DAX+1,41 % EUR/USD-0,28 % Gold+0,57 % Öl (Brent)-2,05 %

Nokia-Chef tritt zurück und macht Platz für Microsoft Manager - 500 Beiträge pro Seite



Beitrag schreiben

Begriffe und/oder Benutzer

 

Viele Fehler hat der ehem. Nokia Chef Olli-Pekka Kallasvuo gemacht, vor allem bei Wettbewerb mit Apple und muss nun die Konsequenzen ziehen.. so tritt er zum 21. September zurück und an seine Stelle rückt der Microsoft Manager Stephen Elob. Kallasvuo hatte es nicht fertig gebracht die Produkte von Nokia neben den Smartphones konkurrenzfähig zu machen. Begleitet wird der Rücktritt von einer Abfindung in Höhe von 4,6 Mio Euro und 100.000 limitierten Nokia Aktien...so schlimm kann der Abschied von Nokia also nicht fallen, oder? ;)
Nokia holt Chef von Microsofts Office-Sparte an die Konzernspitze
http://www.heise.de/newsticker/meldung/Nokia-holt-Chef-von-M…

Ich würde das zwar gerne blumiger ausdrücken aber ich sag's mal schlicht so:

Das darf doch wohl nicht wahr sein.

Hoffentlich gibt es bald ein gutes deutsches Handy-Unternehmen.
Antwort auf Beitrag Nr.: 40.132.033 von Pengyou am 10.09.10 13:11:35an seine Stelle rückt der Microsoft Manager ...

... na dann steht ja einem initialen Innovationsschub nichts mehr im Wege ... :laugh:


MfG, Scheinew :D ld
Der nächste Manager-Abgang bei Nokia
Anssi Vanjoki ist erst seit Mai als Leiter der Sparte "Mobile Solutions" u.a. für Symbian-Smartphones verantwortlich Anssi Vanjoki, bislang Leiter von Nokias "Mobile Solutions"-Sparte, verlässt den Konzern. ... http://www.heise.de/newsticker/meldung/Der-naechste-Manager-…

Tja. Wohin geht wohl Nokias Reise?
Noch ein Neuzugang bei Nokia
Der ehemalige Palm-Mitarbeiter und Chef-Designer des Palm Pre Peter Skillman arbeitet zukünftig für Nokia und kümmert sich dort um das Smartphone-Betriebssystem MeeGo, wie Nokia dem Newsdienst cnet bestätigt hat. ... http://www.heise.de/newsticker/meldung/Noch-ein-Neuzugang-be…

Bin mal neugierig, wann man die Folgen erkennen kann.
Nokia-Vorstand räumt verspätete Strategiewende ein

... Mit dem nun eingeleiteten Konzernumbau verlagere Nokia auch die geografischen Schwerpunkte. Vor allem in den USA sei das Unternehmen "sehr aggressiv" auf der Suche nach Talenten und Kompetenzen, so Öistämö. Dazu gehörten auch Übernahmen kleinerer Firmen. Europa sei nicht mehr die Region, in denen die Trends der Handyindustrie gesetzt würden, begründete der Manager den Ausbau in Amerika. ... http://www.heise.de/newsticker/meldung/Nokia-Vorstand-raeumt…

Alles klar. Bitte ganz schnell ein deutsches Handy-Unternehmen aufbauen. Thanks.
Nokia-Manager für MeeGo-Geräte nimmt seinen Hut
In Nokias Führungsetage muss ein weiterer Schreibtisch neu besetzt werden. Wie der finnische Mobilfunkkonzern am Dienstag mitteilte, wird der für die Entwicklung von MeeGo-Geräten verantwortliche Ari Jaaksi den Handyhersteller "aus persönlichen Gründen" verlassen. Weitere Angaben machte das Unternehmen nicht. Ein Sprecher erklärte, Jaaksi wolle "sich neuen Herausforderungen außerhalb von Nokia stellen". ... http://www.heise.de/newsticker/meldung/Nokia-Manager-fuer-Me…
Branchengerücht über Nokia
Mit Windows wieder wichtig
Für Nokia-Fans wäre das ein Schock: Der kriselnde Handy-Gigant verhandelt laut einem Brancheninsider mit Microsoft - und könnte schon bald Smartphones mit Windows auf den Markt bringen. Ein Akt der Verzweiflung oder ein cleverer Schachzug im brutalen Konkurrenzkampf mit Google? ...

... "Eine Verzweiflungstat" ... http://www.spiegel.de/netzwelt/gadgets/0,1518,735900,00.html

Wird Zeit für ein gutes deutsches Handy-Unternehmen. (imho)
Handyriese im Abwärtsstrudel: Höllenjob für Nokias neuen General ("Die Regeln der anderen")
Jahrelang dominierte Nokia den Handy-Markt - bis Apple und Google das Geschäft völlig neu erfanden. Dem einstigen europäischen Edel-Konzern droht nun der Abstieg zum Massenhersteller ohne größere Bedeutung. Ein ehemaliger Microsoft-Manager soll und muss nun die Wende schaffen. ... http://www.spiegel.de/spiegel/0,1518,735670,00.html

PS: der fett markierte Titel steht so bei http://www.spiegel.de/ und http://www.spiegel.de/netzwelt/.
Smartphone-Trend
Nokia verliert, Apple und Google legen kräftig zu
... Handys mit Microsofts Windows-Betriebssystem haben dagegen kräftig an Popularität verloren. Ihr Anteil ging von 18,4 auf 13,7 Prozent zurück. ... http://www.spiegel.de/netzwelt/gadgets/0,1518,739255,00.html
Handy-Hersteller in Not
Nokia-Chef plant angeblich Radikalumbau der Konzernspitze
Der Gewinn ist eingebrochen, der Marktanteil schrumpft - der Druck auf Nokias Bosse wächst. Jetzt hat sich Konzernchef Stephen Elop offenbar zu einem radikalen Schritt entschieden: Rund der Hälfte des Vorstands droht laut "Wirtschaftswoche"der Rausschmiss. ... http://www.spiegel.de/wirtschaft/unternehmen/0,1518,743775,0…

http://www.heise.de/newsticker/meldung/Bericht-Nokia-will-Ko…

Deutschland braucht ein eigenes gutes Handy-Unternehmen. Das ist nicht nur eine Frage der strategischen Sicherheit - damit läßt sich doch auch Geld verdienen. (imho)
Nokia stampft angeblich sein Anti-iPhone ein
http://www.spiegel.de/netzwelt/gadgets/0,1518,744559,00.html

Na so ein Zufall aber auch. Wird da der größte Handy-Konzern der Welt mal so eben vernichtet?

Europa braucht eine eigenständige supergute ITK-Infrastruktur und zwar vom Transistor über Smartphones/Webpads bis zu allumfassenden Softwarelösungen. (alles imho)
Antwort auf Beitrag Nr.: 41.014.533 von HeWhoEnjoysGravity am 10.02.11 08:44:30Hallo Nokia Gemeinde
Ich habe eine Frage.

Kann mir jemand die Bilanzsumme der letzten drei Jahre posten.
Braucht nur die Passiva sein, also Entwicklung Eigenkapital und Verbindlichkeiten.

Vielen Dank.
Antwort auf Beitrag Nr.: 41.019.471 von hillermann am 10.02.11 18:56:54Ich habe auf der Seite www.nasdaq.com unter NOK Nokia angeschaut.
Hierbei sieht man die Bilanzen besser.

Ist das richtig dass seit 2006 Nokia KEINE langfristigen Schulden mehr hat?

Aber Schulden haben die doch. Sind das Wandelschuldverschreibungen?

Weil, so wie ich das sehe ist Nokia bei 8 EUR nur gemessen am Eigenkapital abzüglich Schulden oder was das auf amerikanisch ist höchst interessant.

Chart sieht gut aus, denke morgen gibts intraday 10% Schwankungen, und bei guten Aussagen ein Schlusskurz zum TH.
Also Nokia muss man nun wirklich nicht haben!
Der Kurs ist nicht mal um Traden interessant.
"Nokiasoft" startet verzweifelte Aufholjagd
Gleich und gleich gesellt sich gern: Microsoft und Nokia haben den Smartphone-Trend verschlafen - jetzt wollten die Konzerne gemeinsam verlorenes Terrain zurückerobern. Analysten bezweifeln, dass das funktioniert. ... http://www.spiegel.de/netzwelt/gadgets/0,1518,744935,00.html

Voll der Fehler, das mit MS. Die Chance darin ist, dass sich ein neues deutsches Handy-Unternehmen mehr lohnt, denn MS hat nun mal nicht so viele Fans. Je verbreiteter MS ist, desto mehr lohnt sich die Neugründung eines neunen Handy-Unternehmens mit einem supersicheren OS - so gesehen haben die MS-Strategen dann einen großen Fehler gemacht. Mal gucken, wie es weitergeht. (imho)
Nokia sieht Risiken durch Microsoft-Deal
... So sei Windows Phone sehr jung und wenig erprobt. Im Vergleich mit den Android- und Apple-Plattformen sei es wenig genutzt und bekannt. Nokias Umstieg auf Windows Phone könne zu lange dauern, sodass es nicht mehr möglich sei, mit der Konkurrenz gleichzuziehen. Als weitere Risiken nennt Nokia das Abwandern erfahrener Entwickler aus Enttäuschung über die Zusammenarbeit mit Microsoft. Auch sei noch nicht ausgemacht, dass es dem Unternehmen gelinge, ein "konkurrenzfähiges, profitables, hinreichend großes und attraktives Ökosystem" aufzubauen. Damit dürfte im Wesentlichen ein Shop für Windows-Phone-Anwendungen gemeint sein. ... http://www.heise.de/newsticker/meldung/Nokia-sieht-Risiken-d…
Nokia reicht neue Klage gegen Apple ein
Helsinki - Im Streit um Patentrechte hat Nokia eine weitere Klage gegen Apple eingereicht. Diesmal wurde der finnische Handyhersteller in den USA aktiv. Apple habe bei "praktisch sämtlichen" Handys, MP3-Spielern, Tablet-PC und Computern Nokia-Patente verletzt, hieß es am Dienstag in einer Mitteilung Nokias. ...

... Die Rechtsstreitigkeiten drohen das gesamte Patentwesen ad absurdum zu führen. Gerade kleinere Unternehmen können sich kein Heer von Patentanwälten leisten, um gegen mögliche Klagen vorzugehen. Die Markteintrittsbarrieren auf dem Smartphone-Markt werden immer höher. Innovationen werden so nicht mehr gefördert, sie werden regelrecht aufgehalten.

Darunter leidet letztlich der Verbraucher: Er bekommt schlechtere Produkte als möglich - zu höheren Preisen als nötig. http://www.spiegel.de/wirtschaft/unternehmen/0,1518,753844,0…

http://www.heise.de/newsticker/meldung/Nokia-legt-im-Patents…
Nokia richtet sich auf Durststrecke ein
Nokia richtet sich auch nach dem radikalen Strategiewechsel auf eine längere Durststrecke und weitere Einbußen im Mobilfunkmarkt ein. Der Nokia-Aufsichtsrat habe offen darüber gesprochen, dass in der Zwischenzeit mit einem geringeren Marktanteil zu rechnen sei, sagte Jorma Ollila, der Vorsitzende des Gremiums, der Financial Times (Dienstagsausgabe). ... http://www.heise.de/newsticker/meldung/Nokia-richtet-sich-au…

Prima Chance für den Start einer erstklassigen deutschen Handy-Marke. Am besten Siemens kauft sich seine fahrlässig verkauften Handy-Patente von BenQ zurück (siehe http://de.wikipedia.org/wiki/BenQ_Mobile) und wiederbelebt Siemens Mobile. Ein Webpad und Smartphone auf Basis von Android sollte nicht so lange brauchen. Ganz wichtig ist natürlich Spitzenqualität. (imho)

PS: "... Kurz nachdem Klaus Kleinfeld der neue Vorstandsvorsitzender bei Siemens wurde, wurde im Juni 2005 der Verkauf der Handysparte an das taiwanische Unternehmen BenQ bekanntgegeben.[8] Siemens mobile wurde in BenQ Mobile, eine Tochtergesellschaft von BenQ mit Sitz in München, umgewandelt. Insbesondere von Arbeitnehmerseite wurde der plötzliche und vollständige Ausstieg von Siemens aus dem schnell wachsenden Handygeschäft kritisiert. Auch der Spiegel nannte den Verkauf einen "schweren Rückschlag für die deutsche Wirtschaft".[9] Das Abstoßen der Handysparte kostete Siemens über 350 Millionen Euro. ..." http://de.wikipedia.org/wiki/Siemens_mobile
HTC bringt "Sensation"
http://www.heise.de/newsticker/meldung/HTC-bringt-Sensation-…

Liest sich ganz prima - so was muss Deutschland doch auch herstellen können.
Zitat von HeWhoEnjoysGravity: HTC bringt "Sensation"
http://www.heise.de/newsticker/meldung/HTC-bringt-Sensation-…

Liest sich ganz prima - so was muss Deutschland doch auch herstellen können.


Klar könnte man sowas in Deutschland problemlos auch herstellen. Dann käme halt wegen der hohen Löhne und Lohnnebenkosten mur ein Preis raus, den der Kunde ganz bestimmt für ein Smartphone nicht zahlen will.
Deshalb: Man kann sowas in Deutschland entwickeln. Herstellen tut man es besser woanders. :D

Außerdem: Ich sehe da keine Sensation, außer dem Namen. ;)
Lohnkosten spielen bei so hochwertigen und integrierten Produkten wie Smartphones vermutlich eine geringe Rolle.

Überlegt euch mal lieber, wie viele Arbeitsplätze und Milliarden Euro in Deutschland (Europa) verloren gehen, wenn wir den Kram der USA kaufen müssen. Man denke auch mal an CIA, NSA, Microsoft, ...

PS: "Your iPhone is watching you" http://www.spiegel.de/netzwelt/web/0,1518,758320,00.html
GSM etc. ist inherent unsicher. Das können nicht nur die CIA etc. bereits ausnützen.
Ein etwas technischer Beitrag findet sich z.B. hier:

http://chaosradio.ccc.de/cre179.html

Oder direkter Link zum Podcast GSM-Security: http://chaosradio.ccc.de/archive/chaosradio_express_179_gsm_….

Dubai ist z.B. auch führend ...

:eek:
Antwort auf Beitrag Nr.: 41.477.606 von HeWhoEnjoysGravity am 10.05.11 11:35:46Softwaremäßig sind die Amis schon immer dominant, was komerzielles Zeugs betrifft. Da gibt es in Europa niemanden, der mit Windows, Google, Facebook usw. konkurrieren kann. Das liegt aber vor allem daran, daß die USA einen enorm größeren Heimatmarkt haben, als die einzelnen europäischen Länder.
Aber auch im Hightechbereich sind die Amis führend, besonders mit Intel. An Intel kommt keiner ran, die sind zu "advanced". Für die F&E braucht man heute enorm viele Entwickler, díe am besten nur auf ein spezifisches Fachgebiet konzentriert sind, und daher billig. Dafür bedienen sich die Amis den Indern. Die deutschen Universalingenieure wären für solche Aufgaben zu teuer und zu überqualifiziert.
Softwaremäßig ist Deutschland noch in Simulationskram und SAP anwesend - dort also, wo man wirklich einiges Knowhow braucht. Dort ist aber mit Mathworks auch eine Amibude führend, obwohl es zu denen ja Alternativen gibt, die sogar für lau zu haben sind.

Findet mal eine größere Firma, die nicht Windows oder Office nutzt. Dabei gibt es mit Linux/Fedora und Openoffice professionelle Alternativen, die deutlich billiger zu haben sind. Im akademischen Kontext werden diese auch verwendet. Simulationscluster laufen auch eigentlich immer auf Unix. Der Vorteil ist ja auch, daß man es auf der gleichen Hardware mit deutlich höherer Performance betreiben kann, da es nicht so "überladen" ist.

Mir ist dieser ganze Markt inzwischen zu schnellebig. Wenn man sich ein Smartphone kauft, ist das schon 3 Monate später wieder veraltet. Da bleibe ich lieber bei meinem 8 Jahre alten Billighandy, bei dem der Akku fast 2 Wochen hält... :O
Europa ist ein größerer Markt als die USA und es winken Milliardengewinne.

Microsoft und Intel möchte ich in sicherheitskritischen Systemen beide nicht sehen.

Deutschland (Europa) braucht eine eigene Chipfertigung und ein eigenes sicheres Betriebssystem - die Frage ist nur noch, wie man das am besten realisieren könnte und ich sehe hier durchaus eine Chance für PPC, ARM und AmigaOS (wobei letzteres noch erheblichen Entwicklungsbedarf hat). Siehe auch http://www.wallstreet-online.de/community/posting-drucken.ph… (Thread: Rettet Deutschland! Rettet die Welt!) und Thread: Hinweise und Verbesserungsvorschläge (2).

Besonders wichtig sind ITK-Infrastruktur, Sicherheitstechnik, Militär, Industrie und Kommunikationsgeräte. Sicherheit und Zuverlässigkeit sind viel wichtiger als ein bisschen mehr Leistung (a single bug can null the best performance). Ein gutes, schlankes Betriebssystem kann zudem eine Menge CPU-Leistung einsparen. (alles imho)
Zitat von HeWhoEnjoysGravity: Europa ist ein größerer Markt als die USA und es winken Milliardengewinne.


Europa ist kein vereinigtes Land. Die Wirtschaften von Deutschland, UK, Frankreich und Italien zusammengenommen dürften die USA schlagen. Allerdings rechne ich UK eher an USA angehangen und Deutschland, Italien und Frankreich separat, denn es sind souveräne Staaten mit unterschiedlichen Kulturen und Sprachen. Wir haben mit Dassault Systemes und PSA nicht viel zu schaffen.

Europa ist gut in Industriegütern, leider nicht in Kommerzkram. Im Falle von Deutschland liegt das sicherlich an der schwächeren Konsumorientierung der Bevölkerung.
Europa ist nicht viel schlechter vereinigt als die USA - der Unterschied ist halt die Sprachvielfalt und stärkere Nationalität der einzelnen Länder aber das ist kein großes Problem und hat auch einen bedeutsamen Vorteil: schlechtes und falsches kann nicht so leicht durchgesetzt werden.

Marktmäßig ist das völlig egal: Computer und Kommunikation brauchen alle. Europa hat den großen Vorteil direkt bei Russland, dem mittleren Osten und Afrika zu sein. Das sind nicht nur Absatzmärkte, da sind auch Rohstoffe.

Großbritannien gehört zu Europa - die können ihre Insel nicht über den Teich rudern. Europa ist zwar noch sehr stark von den USA beeinflußt, wie man auch am Libyenkrieg sehen kann (Thread: Keine Einmischung in Libyen!), hinter dem ich die USA sehe aber das kann schnell (schon in wenigen Jahren) besser werden.

Kommerzkram (Konsumgüter) ist unwichtig. Was zählt, das ist ITK (http://de.wikipedia.org/wiki/Informations-_und_Telekommunika…), Industrie, Wissenschaft, Fortschritt, Bildung, Infrastruktur, gute Gesetze, eine stabile Gesellschaft, ein effizienter Staat, Militärtechnik und ganz besonders auch möglichst gute Software, künstliche Intelligenz und Roboter.

Eine konsumorientierte Wirtschaft ist der größte Schwachsinn und so zerstörerisch wie das Lügenfinanzsystem (Thread: Wann bricht dieses Lügen-Finanz-System zusammen?????). Die USA sind insgesamt gesehen kein Vorbild: man kann nicht von den USA (durch Nachahmung) lernen sondern muss durch Betrachtung der USA lernen (durch Fehlervermeidung), siehe auch Thread: Das Ende des amerikanischen Traums. Also mir fallen bei den USA erstmal Kriege, Konsumwahn, Haushalts-/Handelsdefizit, ein korruptes Finanzsystem, Armut, Gesundheitsmängel ein. Technisch sind die USA nur deswegen (teilweise) führend, weil die EU ihnen (u.a. dank korrupter Politiker) diese Möglichkeit gelassen hat.

In ca. 10 Jahren kann die EU die USA mit Leichtigkeit in fast allen Punkten überholt haben. (alles imho)
Nokia schockiert Aktionäre mit Gewinnwarnung
... Am Nachmittag lag das Papier bereits 14,1 Prozent im Minus bei 4,94 Euro. "Die Zahlen sind insbesondere im Vergleich zur Konkurrenz grottenschlecht", sagte Händler Andreas Lipkow von MWB Fairtrade. ... http://www.spiegel.de/wirtschaft/unternehmen/0,1518,765959,0…

http://www.heise.de/newsticker/meldung/Nokia-senkt-Umsatzpro…
Verkauf an Microsoft ist laut Nokia nur ein Gerücht
http://www.heise.de/newsticker/meldung/Verkauf-an-Microsoft-…

Zwei Leserkommentare zum Artikel:

Warum kaufen wenn unterwandern viel günstiger ist
Der Trojaner Elop hat bereits durch unsymmetrische Verträge alles was
den Wert von Nokia ausgemacht hat an Microsoft verschoben. Solange
Ex-Microsoft Manager Elop CEO von Nokia ist, ist ein Kauf nicht
notwendig.
http://www.heise.de/mobil/newsticker/foren/S-Warum-kaufen-we…

M$ möchte nur die Patenten und interessante Teile
Microsoft ist nur an den Patenten und Teilen, wie Navteq
interessiert. Mit dem Markennamen kann Microsoft nichts machen, man
hat ja schon selber einen guten Markennamen. Zwei Markennamen zu
pflegen kostet auch mehr Geld. Bei einer Übernahme müsste man auch
noch viele Nokia Mitarbeiter entlassen, was nicht gut für das eigene
Image ist.

Billiger für Microsoft ist es, Nokia von Chaos Elop richtig gegen die
Wand fahren zu lassen, und dann die interessanten Teile billig zu
erwerben. Für die Nokia Aktionäre wird am Ende nicht alzu viel übrig
bleiben. Nokia hat noch Schulden, und die Abwicklung kostet auch
richtig Geld.
http://www.heise.de/mobil/newsticker/foren/S-M-moechte-nur-d…
Rating-Agentur senkt Nokias Kreditwürdigkeit
Die Ratingagentur Fitch hat am Dienstag die Note für die Kreditwürdigkeit des finnischen Handyherstellers Nokia gesenkt. Der ohnehin angeschlagene Marktführer muss nun damit rechnen, schwerer an frisches Geld heranzukommen und für Kredite höhere Zinsen zu zahlen. Fitch senkte das Rating gleich um zwei Stufen von "BBB+" auf "BBB-" und sprach überdies von einem "negativen Ausblick". Das bedeutet, dass eine weitere Herabstufung droht. ... http://www.heise.de/newsticker/meldung/Rating-Agentur-senkt-…
Nokias Technikchef lässt sich beurlauben
Beim kriselnden Handy-Konzern Nokia muss mitten im großen Umbau ein neuer Technikchef einspringen. ... http://www.heise.de/newsticker/meldung/Nokias-Technikchef-la…
Neuausrichtung beschert Nokia tiefrote Zahlen
Der finnische Mobilfunkkonzern Nokia ist im zweiten Quartal des Geschäftsjahres tief in die roten Zahlen geraten. Wie das Unternehmen am Donnerstag in Helsinki mitteilte, sank der Umsatz im Vergleich zum Vorjahresabschnitt um 7 Prozent auf knapp 9,3 Milliarden Euro. Vor allem die Neuausrichtung der Handysparte lastet schwer auf dem Unternehmen: Nach einem Nettogewinn von 227 Millionen Euro im Vorjahr musst Nokia nun einen Verlust von 368 Millionen Euro verkraften. ... http://www.heise.de/newsticker/meldung/Neuausrichtung-besche…
Symbian-Smartphone mit 1-GHz-Prozessor für 200 Euro
Nokias neues Einsteiger-Smartphone 500 dürfte das bisher schnellste Symbian-Smartphone sein, denn erstmals kommt ein 1-GHz-Prozessor mit Symbian Anna zum Einsatz. ...

... Nokia hat angekündigt, zukünftig Smartphones mit Windows Phone 7 herzustellen. Microsoft stellt dafür harte Anforderungen an die Hardware, die bisher kein Nokia-Smartphone erfüllt. ... http://www.heise.de/newsticker/meldung/Symbian-Smartphone-mi…

Also irgendwie ist die MS-Geschichte bei Nokia doch rätselhaft - wird da eigentlich schon ermittelt?

Ähm, also ich sag's mal so: früher oder später hat MS wieder zu verschwinden, also besser früher, oder?

Gerade im Hinblick auf Thread: USA wollen Cyberattacken militärisch vergelten ist doch ein eigenes europäisches OS besonders vielversprechend. Nokia hätte für die Entwicklung eines sicheren OS vielleicht auch EU-Fördergelder bekommen können. (alles imho)
Nokia hat einen neuen Technik-Chef – und dieser wird nicht in Finnland, sondern in Kalifornien arbeiten. ... http://www.heise.de/newsticker/meldung/Nokia-ernennt-neuen-T…

Unfassbar. Deutschland (Europa) braucht dringend eine 100% eigene gute ITK. (imho)
Google hat, was man sich von Apple wünscht
Volle Breitseite gegen Apple: Google und Samsung haben gemeinsam ein bemerkenswertes Handy samt neuem Betriebssystem vorgestellt - das Galaxy Nexus mit Android 4.0. Es bietet viel von dem, was man von einem iPhone 5 erwarten würde. ... http://www.spiegel.de/netzwelt/gadgets/0,1518,792619,00.html

Android 4.0: Neues Design, neue Features
http://www.heise.de/newsticker/meldung/Android-4-0-Neues-Des…

Tja, da hat Nokia wohl einen Fehler gemacht, auf MS und nicht auf Android zu setzen. (imho)
Zitat von HeWhoEnjoysGravity: Nokia richtet sich auf Durststrecke ein em Klaus Kleinfeld der neue Vorstandsvorsitzender bei Siemens wurde, wurde im Juni 2005 der Verkauf der Handysparte an das taiwanische Unternehmen BenQ bekanntgegeben.[8] Siemens mobile wurde in BenQ Mobile, eine Tochtergesellschaft von BenQ mit Sitz in München, umgewandelt. Insbesondere von Arbeitnehmerseite wurde der plötzliche und vollständige Ausstieg von Siemens aus dem schnell wachsenden Handygeschäft kritisiert. Auch der Spiegel nannte den Verkauf einen "schweren Rückschlag für die deutsche Wirtschaft".[9] Das Abstoßen der Handysparte kostete Siemens über 350 Millionen Euro. ..." http://de.wikipedia.org/wiki/Siemens_mobile


Was immer Siemens in seiner langjährigen Geschichte abgestossen hat: Sie hatten immer Recht damit.Eben ein cleverer Weltkonzern:cool:


Beitrag zu dieser Diskussion schreiben


Es handelt sich hier um eine ältere Diskussion, daher ist das Schreiben in dieser Diskussion nicht mehr möglich. Bitte eröffnen Sie hier eine neue Diskussion.