Rio Alto - neue Kursziele nach dem Anstieg - 500 Beiträge pro Seite (Seite 5)

eröffnet am 01.10.10 12:07:21 von
neuester Beitrag 06.05.15 12:19:13 von


Beitrag schreiben

Begriffe und/oder Benutzer

 

Avatar
20.02.13 19:30:21
Beitrag Nr. 2.001 ()
was für ein Touraround von Rio heute. Einstieg erstmal verpaßt oder abwarten ob Goldpreis noch auf 1250$ abrutscht
Avatar
20.02.13 19:46:59
Beitrag Nr. 2.002 ()
Zitat von freddy1989: Der Kursabsturz heute ist ganz schön heftig gibts dafür Gründe?

--> Panik

was für ein Touraround von Rio heute. Einstieg erstmal verpaßt oder abwarten ob Goldpreis noch auf 1250$ abrutscht

--> Gier
Avatar
20.02.13 20:03:15
Beitrag Nr. 2.003 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 44.165.314 von Grawshak am 20.02.13 18:39:59mehrere Gründe,

auch der Goldpreis.

Aber look hier:

http://www.marketwatch.com/investing/stock/RIOM/financials/c…

das September Quartal war schon nicht mehr Zucker.
Die CAPEX fraß praktisch den Cash Flow und den Gewinn gänzlich auf.

Das 4. Quartal wird dann Bilanzmäßig auch Aufklärung bereiten.

Die Ampel steht bei mir auf Gelb,
ich habe keine Rio-Aktien mehr, bin aber auch nicht Short.
Ich wollte die Firma besuchen um besser Bescheid zu wissen,
Würde aber sehr knapp unhd spitz abgelehnt.
VVielleicht hab ich immer die falschen Fragen, aber in Minen sieht man
mich gerne.
Es gibt aber andere Möglichkeiten an Informationen zu kommen.

Also sollte sich das 4. Quartal ans 3. anschließen, geht die Ampel
bei mir auf rot.

Jeder kann sich die Quartalmäßigen Bilanzzahlen bei Marketwatsch
dwetailiert reinziehen, ob er damit zurecht kommt, ist eine andere
Sache. Buchhaltung gelernt zu haben wäre Pflicht.

Man kann auch ersehen, daß Rio seine Sharezahl um ca. 30 Millionen
Srück innerhalb 5 Quartale vermehrt hat.
Kein Kommentar dazu, auch das kann jeder deuten wie er will.
1 Antwort?Die Baumansicht ist in diesem Thread nicht möglich.
Avatar
20.02.13 20:04:54
Beitrag Nr. 2.004 ()
mich gerne.

sorry

nicht gerne
Avatar
20.02.13 20:30:47
Beitrag Nr. 2.005 ()
was für ein Touraround von Rio heute. Einstieg erstmal verpaßt oder abwarten ob Goldpreis noch auf 1250$ abrutscht

warum sollte er das.

Er kann ja auch das ganze Jahr 2013 zwischen 1600 bis 1750 stagnieren.
Dann kann ja jeder spekulieren ob das ne gute Einstiegschance ist.

Bei 1250 wäre schon die grüne Flagge da.

bei 1600-1750 möcht ich sehen wer aus der Deckung kommt.
Da müssen die Goldbugs schon Farbe bekenne was sie wirklich
ohne Hype drauf haben.
Avatar
20.02.13 20:49:03
Beitrag Nr. 2.006 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 44.165.756 von dosto am 20.02.13 20:03:15DDer Grund war technischer Art, die Bründung: Rio hat alle Linien
und Widerstände gerissen..

Beweis:

Die 20 Tage Linie vor 10 Tagen (5,20)
die 50 Tage Linie vor 7 Tagen (5,20)
die 200 Tage Linie . heute

Stand der wichtigen 200 TaGE-lINIE 4,88

auch hier.

gucken

http://stockcharts.com/freecharts/gallery.html?RIO.TO

also von bashen keine Rede, sondern nur Hinweis.

So ich will hier nicht den Thread in die Hand nehmen.
Jeder darf nun für sich entscheiden.
Avatar
20.02.13 20:58:55
Beitrag Nr. 2.007 ()
War ja immer ganz nett hier,leider sieht es so aus,als ob wir in Zukunft Dosto`s wirre Kommentare ertragen müssten.Da man meistens nicht ersehen kann,aus welchen Gründen er die Anleger in den Foren,in denen er sein Unwesen treibt,verunsichern will(long ist er nicht,short ist er nicht),kann ich nur jedem empfehlen,diesen Statements nicht allzuviel Beachtung zu schenken.Wir haben schon zuviel Guru`s mit Profilneurose.
1 Antwort?Die Baumansicht ist in diesem Thread nicht möglich.
Avatar
20.02.13 21:02:55
Beitrag Nr. 2.008 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 44.166.077 von sheriffxl am 20.02.13 20:58:55was sollen die subjektiven KommentaRE:

sOLL MAN SICH JETZT HINTER DIR EINFINDEN:

Wenn du Tatsachen wirr findest, na ja, dann
Avatar
20.02.13 21:04:06
Beitrag Nr. 2.009 ()
Geh mal ins Pretium-Bord,

da macht der Dosto jetzt Vollzugsmeldung.
Avatar
20.02.13 21:44:34
Beitrag Nr. 2.010 ()
Zitat von dosto: was für ein Touraround von Rio heute. Einstieg erstmal verpaßt oder abwarten ob Goldpreis noch auf 1250$ abrutscht

warum sollte er das.

Er kann ja auch das ganze Jahr 2013 zwischen 1600 bis 1750 stagnieren.
Dann kann ja jeder spekulieren ob das ne gute Einstiegschance ist.

Bei 1250 wäre schon die grüne Flagge da.

bei 1600-1750 möcht ich sehen wer aus der Deckung kommt.
Da müssen die Goldbugs schon Farbe bekenne was sie wirklich
ohne Hype drauf haben.


Bei Gold 1250 würden hier wohl eher die meisten die weiße Flagge hissen.

Spannend wird, ob die 1550 hält, wenn die nicht hält, sehe ich nicht, wo die Reise endet. Dann sind eventuell auch unter 1000 drin, wobei man zu dem Preis dann wirklich nur noch Papiergold fördern kann.

Das Q3 und Q4 nicht so gut waren lag wohl am Abbau aus einer Mine mit geringeren Graden, die für die Erweiterung der Laugungsfläche (oder des Bergbaubetriebes allgemein) weichen musste. Das die Ausbeutung in den beiden Quartalen geringer sein würde war bekannt und sollte sich dieses Quartal wieder normalisieren. Daher sehe ich hier noch keine fundamentalen Probleme.

Gruß invidia
Avatar
20.02.13 21:58:33
Beitrag Nr. 2.011 ()
Das die Ausbeutung in den beiden Quartalen geringer sein würde war bekannt und sollte sich dieses Quartal wieder normalisieren. Daher sehe ich hier noch keine fundamentalen Probleme.

Das hätte ich ganz gerne mit eigenen Augen gesehen.
Ich komme nächste Woch nach Ecuador und werde mal versuchen einen Abstecher
zu Rio zu machen.
Vielleicht gibts ja ne Möglichkeit, wenn nicht werde ich im Schneckentempo
über die Mine fliegen und alles Katastern.
Avatar
21.02.13 13:39:42
Beitrag Nr. 2.012 ()
Ein bischen Labsal für diejenigen,die nicht nur negative Zukunftsvisionen haben:

http://www.goldseiten.de/artikel/162703--Ian-Gordon~-Oekonom…
Avatar
21.02.13 17:19:41
Beitrag Nr. 2.013 ()
So muss es sein, Märkte runter, Euro runter, Gold hoch. Doppelt gut für in FRA gekaufte Stücke. :)

Und weil ich schon mal da bin:



Avatar
21.02.13 18:06:46
Beitrag Nr. 2.014 ()
Lasst euch nicht verunsichern,dass gilt zumindest für diejenigen,die seriöse Goldunternehmen wie RTO als Langzeitinvests halten.Nach der Korrektur wird es wieder gen Norden gehen.
Auch interessant:

http://www.goldseiten.de/artikel/163302--Gold-Crash---Das-is…
Avatar
25.02.13 12:28:32
Beitrag Nr. 2.015 ()
Avatar
25.02.13 13:17:11
Beitrag Nr. 2.016 ()
February 25, 2013 06:00 ET
Rio Alto to Produce 190,000-210,000 Ounces of Gold in 2013

Die wichtigsten Aussagen:

Durchschnittlicher Goldgehalt in 2013 = 0,54 g/t
Dies scheint mir sehr vorsichtig gewählt zu sein.... da man sich auf das weitere Vorhandensein von hochgradigen Goldvenen nicht verlassen kann.

Reine Produktionskosten: $675 bis $725 -- also einiges höher als in 2012
Dies ist neben den Punkten höhere Lohnkosten; schlechterer Wechselkurs; evtl. mehr Abraum (Strip Ratio) hauptsächlich der niedrigeren Vererzung geschuldet.


Dazu kommen noch ca. $400 bis $550 für die gesamten Kapital- und Explorationskosten; den anfallenden Kosten für La Arena (Phase 2) und den Kosten für die Joint Ventures Duran Ventures Inc. und Santa Barbara Resources Ltd.


Dies sieht "schlechter" aus als ich erwartet hatte!:(

Ich bin aber immer noch voll der Hoffnung das die tatsächlichen Goldgehalte erheblich über 0,54g/t liegen werden.;)

Außerdem können, bei einem extrem niedrigen Goldpreis, einige der Kosten (Lohnkosten - keine zusätzliche Prämie; Landkäufe; Exploration) gekürzt oder verschoben werden.

:cool:
Butuan
2 Antworten?Die Baumansicht ist in diesem Thread nicht möglich.
Avatar
25.02.13 15:23:45
Beitrag Nr. 2.017 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 44.182.101 von Butuan am 25.02.13 13:17:11das klingt ersteinmal recht ernüchternd. Ich hoffe, daß der Goldpreis dieses Jahr wieder zu alter Stärke zurückkommt; hinsichtlich der Vorgabe, wieviel man produzieren will, bin ich etwas entäuscht, hier habe ich mehr erwartet. Das der Goldgehalt nicht höher ist, habe ich erwartet....

na ja, abwarten. Irgendwann sollte der Kurs auch wieder anziehen, aber ich befürchte, daß hier einige entäuscht sein werden und ihre shares verkaufen.

Gruß
1 Antwort?Die Baumansicht ist in diesem Thread nicht möglich.
Avatar
25.02.13 17:11:23
Beitrag Nr. 2.018 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 44.182.819 von muff67 am 25.02.13 15:23:45Ich sehe das ähnlich und mir hat das Ganze auch nicht gefallen.

Wie es aussieht war das ganze im Kurs bereits eingepreist. Würde auch den Kursrückgang der letzten Wochen auf eine gewisse Art erklären.
Avatar
25.02.13 18:00:00
Beitrag Nr. 2.019 ()
Ja,sehe ich auch so.Denke aber,dass wir die Tiefs gesehen haben,vorrausgesetzt der Golpreis rauscht nicht viel weiter runter.Bin da positiv eingestellt und glaube,dass das 1550 Auffangnetz nicht reisst.
Avatar
25.02.13 20:55:38
Beitrag Nr. 2.020 ()
Avatar
26.02.13 10:08:35
Beitrag Nr. 2.021 ()
Und noch etwas:

Montag, 25.02.2013
Nachrichtentypen: Nachricht
Kategorien: Indizes , Silber , Rohstoffe , Gold
Neuer GOLD-Indikator verrät Ihnen die Entwicklung des Goldpreises:

Wie wäre es, wenn Sie die zukünftige Entwicklung des Goldpreises kennen würden? Dieser Mann scheint diese Fähigkeit zu besitzen! Und das beste daran ist, dass er seine Meinung regelmäßig öffentlich verkündet.

Es gibt einige „Superinvestoren“, deren Wort an den Finanzmärkten ein besonderes Gewicht hat. Warren Buffet gehört z.B. dazu und der Hedgefondsmanager John Paulson. Ein weiteres Mitglied in diesem illustren Club der Milliardäre ist Georg Soros – eine wahre Investmentlegende. Seit den Tagen, als er sogar die Notenbank von England mit seiner Spekulation gegen das Britische Pfund in die Knie gewzungen hat, zweifelt niemand mehr an seiner Fähigkeit, große Entwicklungen an den Finanzmärkten vorherzusehen und daraus dann reichlich Kapital zu schlagen.

So verwundert es nicht, dass George Soros regelmäßig im Rampenlicht steht und jeder seiner Kommentare sofort weltweit Beachtung findet. Der Meister selbst scheint damit kein Problem zu haben und so meldete er sich in den letzten Jahren regelmäßig zu Wort - vor allem mit seiner Position zur weiteren Entwicklung des Goldpreises. So auch wieder in diesen Tagen.

Der Starinvestor - so erfuhren wir eindringlich über die Medien - habe Ende 2012 mehr als die Hälfte seiner Goldpositionen verkauft. Der Altmeister, so die gängige Interpretation, sehe das Edelmetall in Zukunft deutlich im Wert fallen. Diese Nachricht ließ die ohnehin schon schlecht gelaunten Goldanleger zusammenzucken und führte zu panikartigen Goldverkäufen.

Aber was ist davon zu halten, wenn ein Finanzjongleur vom Schlage eines George Soros solche Nachrichten verbreitet? Gar nichts! Schauen Sie selbst: Am 17. Mai 2011 liest man auf sueddeutsche.de folgende Nachricht: „US-Starinvestor George Soros hat im ersten Vierteljahr 2011 fast seine gesamten Gold-Bestände im Wert von knapp 800 Millionen Dollar verkauft. Einige andere große US-Investoren - etwa Eric Mindich und Paul Touradji - zogen sich ebenfalls aus dem Edelmetall zurück.“ Der Goldpreis notierte zu diesem Zeitpunkt bei etwa 1.400 USD. Von dort aus stieg er dann in den nächsten Monaten auf ein neues Allzeithoch bei 1.900 USD an – Gewinn + 36 %! Der nächste Coup von Soros war seine Wortmeldung im August 2012. Damals verkündete er, er habe sich massiv mit Gold eingedeckt. Sie ahnen es vielleicht schon: Wer in den Wochen nach dieser Wortmeldung zu Kursen um 1.700 bis 1.800 USD Gold kaufte, erwischte den Goldpreis an einem zyklischen Hoch. Anschließend startete eine Abwärtsbewegung, die bis heute anhält. Anleger, die damals versuchten, es George Soros gleich zu tun, liegen heute deutlich im Verlust - je nach persönlichem Einstiegszeitpunkt mit bis zu - 14 Prozent!

In der nachfolgenden Grafik haben wir einmal die Zeitpunkte markiert, in denen die Transaktionen von George Soros bekannt gegeben wurden.

Goldprognosen von George Soros

Chart erstellt mit TradeSignal online

Glauben Sie bloß nicht, George Soros verrät Ihnen die ganze Wahrheit, denn nicht umsonst ist dieser Mann zu einem solchen Reichtum gekommen. Was die meisten Anleger vergessen, die solchen Nachrichten ungefiltert folgen: Die Transaktionen, die von George Soros verkündet wurden, lagen jeweils schon Wochen oder Monate zurück! So auch im aktuellen Fall: Die Verkäufe von George Soros fanden schon Ende 2012 statt! Was der Altmeister auf dem aktuellen Niveau vom Goldpreis hält, lässt sich daraus in keinem Fall ableiten. Gut möglich, dass er die durch seine letzten Meldungen noch verstärkte Panik schon wieder dazu nutzt, um seine eigenen Goldbestände günstig aufzustocken. Verwundern sollte das nicht! Denn wer als Spekulant das große Geld verdienen will - und darin ist George Soros so erfolgreich wie kaum ein Anderer - der muss abseits der Masse positioniert sein. Er kauft, wenn alle anderen - wie aktuell beim Gold - verkaufen.

Es macht historisch betrachtet also überhaupt keinen Sinn, solche Meldungen so stark zeitverzögert nachzuhandeln. Die Reaktion der Märkte in der letzten Woche war also alles andere als rational. Im Gegenteil: Auch wenn die beiden Beispiele statistisch gesehen natürlich nicht signifikant sind, so macht es historischen betrachtet viel mehr Sinn, das genaue Gegenteil von dem zu tun, was in den Meldungen durch die Medien geht. Wie klassische Sentimentindikatoren auch, sollte man den "George-Soros-Gold-Indikator" also als Kontraindikator betrachten. Aus diesem Blickwinkel betrachtet, könnten vorsichtige Käufe beim Gold aktuell durchaus chancenreich sein. Erleben wir in diesem Jahr einen ähnlich starken Kursanstieg beim Gold, wie nach der letzten "Verkaufsempfehlung" von George Soros im ersten Halbjahr 2011, dann sehen wir im zweiten Halbjahr 2013 Kurse von über 2.000 USD. Wie wir den Goldpreis in seiner mittel- bis langfristigen Entwicklung analytisch einschätzen, lesen Sie in unsererem Jahresausblick.
Quelle:
http://www.erfolgreich-investieren.de/artikel/353-neuer-gold…
Avatar
26.02.13 12:29:12
Beitrag Nr. 2.022 ()
Vermögensverwalter-Kommentar: Goldindustrie sieht höhere Preise voraus:

http://www.dasinvestment.com/investments/maerkte/news/datum/…
Avatar
26.02.13 16:27:22
Beitrag Nr. 2.023 ()
um RIO mach ich mir wenig Sorgen, haben zumindest immer ihre pläne eingehalten, wenn man den chart der letzten jahre anschaut, dann hat es immer wieder Rückschläge in dieser Größenordnung wie jetzt gegeben, und danach gings wieder aufwärts, ich vertraue dem management, dass es weiter so gut arbeitet, und seh auch eher nachkaufkurse, werd aber erst mal noch abwarten, wo der goldpreis noch hinwill
1 Antwort?Die Baumansicht ist in diesem Thread nicht möglich.
Avatar
26.02.13 16:32:18
Beitrag Nr. 2.024 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 44.188.305 von alfhue am 26.02.13 16:27:22Nachdem die Kurse nach der Meldung gestern und auch heute trotz dem Italiendesaster nicht mehr nachgegeben haben sehe ich das ähnlich und bin sogar an einem guten Tag nachzukaufen.
Avatar
26.02.13 18:23:35
Beitrag Nr. 2.025 ()
evtl ein guter tag zum nachkaufen, ich warte noch ab
Avatar
27.02.13 08:41:40
Beitrag Nr. 2.026 ()
:)

Die aktuellen Preisziele für RIO sind sehr unterschiedlich...:



Rio Alto Mining Limited (TSE: RIO) had its sector outperform rating reissued by analysts at CIBC. The firm currently has a $8.00 target price on the stock.
Link:
http://www.jagsreport.com/2013/02/research-analysts-ratings-…____________________________________________________________________________


Rio Alto Mining Limited (TSE: RIO) had its target price trimmed by Stonecap Securities from $6.45 to $5.85. The firm currently has an outperform rating on the stock.
Rio Alto Mining Limited (TSE: RIO) had its price target cut by Scotiabank from $6.10 to $5.60. They currently have a sector perform rating on the stock.
Link:
http://www.jagsreport.com/2013/02/investment-analysts-price-…____________________________________________________________________________


Stonecap Securities increased their price target on shares of Rio Alto Mining Limited (TSE: RIO) from $5.95 to $6.60 --- (Was darin das Logo von Rio Tinto zu suchen hat, versteh ich auch nicht -- Höchst wahrscheinlich ein “Flüchtigkeitsfehler”)
Link:
http://www.dailypolitical.com/finance/stock-market/rio-alto-…


:cool:
Butuan
Avatar
27.02.13 20:21:12
Beitrag Nr. 2.027 ()
Zitat von likeshares: Die FED will die Anleihekäufe bis Jahresende einstellen. Das dürfte den Goldpreis stark unter Druck bringen. Bei den hohen C3 Kosten von über 1300$ ist Rio Alto Produktion möglicherweise gefährdet, solange sie nicht Kupfer produzieren. Sollte es einen Short auf Rio Alto geben wäre der zum jetzigen Zeitpunkt einer Überlegung wert? Gruß an Butuan! :)



Zitat von sheriffxl: @likeshares:
Wenn Du Dir jetzt schon bei so einer Top-Adresse wie RIO Sorgen machst,was passiert dann wohl mit solchen Klitschen wie MIO,RMX,PCY und wo auch immer Du sonst noch investiert bist?
Über diese Werte hört man komischerweise immer nur positive Statements von Dir,
versteh ich irgendwie nicht.
Trotzdem auch Dir ein gesundes Neues und viel Erfolg mit Deinen Invests.



Vielleicht ist meine Skepsis zu RIO jetzt etwas besser zu verstehen? :)
Avatar
27.02.13 21:02:48
Beitrag Nr. 2.028 ()
Vielleicht ist meine Skepsis zu RIO jetzt etwas besser zu verstehen?

nein, im gegenteil! völlig unverständlich!
und was die FED sagt und tut, müssen nicht übereinstimmen.
Avatar
27.02.13 21:50:00
Beitrag Nr. 2.029 ()
Zitat von likeshares:
Zitat von likeshares: Die FED will die Anleihekäufe bis Jahresende einstellen. Das dürfte den Goldpreis stark unter Druck bringen. Bei den hohen C3 Kosten von über 1300$ ist Rio Alto Produktion möglicherweise gefährdet, solange sie nicht Kupfer produzieren. Sollte es einen Short auf Rio Alto geben wäre der zum jetzigen Zeitpunkt einer Überlegung wert? Gruß an Butuan! :)



Zitat von sheriffxl: @likeshares:
Wenn Du Dir jetzt schon bei so einer Top-Adresse wie RIO Sorgen machst,was passiert dann wohl mit solchen Klitschen wie MIO,RMX,PCY und wo auch immer Du sonst noch investiert bist?
Über diese Werte hört man komischerweise immer nur positive Statements von Dir,
versteh ich irgendwie nicht.
Trotzdem auch Dir ein gesundes Neues und viel Erfolg mit Deinen Invests.



Vielleicht ist meine Skepsis zu RIO jetzt etwas besser zu verstehen? :)


Ok, Kompliment, wenn du den Kursverlauf von Rio so vorausgesehen hast. Und zugegeben bei Gold ist kurz bis mittelfristig (12 Monate?) erstmal die Luft raus. Langfristig ist aber keines der Probleme (Dollarverschuldung, Euro-krise, Yen und Pfundabwertung, Überschuldung der Südschiene) gelöst. Und irgendwann wird sich die Abwertung der Währungen im Goldpreis widerspiegeln (müssen).

Bei Rio bin ich mir nicht so sicher, dass die mit dem Goldpreis mitgehen. Zum einen glaube ich nicht, dass der Goldpreis auf 1300$ zurück fällt (warum sollte das passieren: entweder Wirtschaftscrash wenn alles auf den Markt fliegt, dann steht der DOW aber 8.000 und Gold hätte gegen Aktien immer noch gewonnen oder die Wirtschaft zieht massiv an, DOW steigt dann auf 16.000+, das kann aber m.M.n nur mit FED-Geld passieren - also weiter drucken und dann wird auch Gold steigen oder zumindest nicht zurück fallen.
Zum anderen muss Rio noch einige Zeit so und so viele Unzen pro Monat (5.000?) aus einem Kredit zurückzahlen. Wenn der getilgt ist, sollten auch die Produktionskosten sinken. Außerdenm wird man ab diesem Quartal wieder
aus der höhergradigen Mine abbauen und auch so die Kosten senken. Im übrigen glaube ich nicht, dass man 2013 weniger abauen wird als 2012, da man jetzt das ganze Jahr über mit 36t Tonnen/Tag abbauen und laugen kann. Zeitler und Black sind clevere alte Säcke, ich denke die Aktie wird einen Sprung machen, wenn man im August nach Verkündung der Q2-Zahlen die Förderprognosse auf 300.000 Unzen anhebt und der Goldpreis dann wieder saisonal anzieht. Bis dahin sehe ich das hier als Kaufkurse an.

p.s.: alles nur meine Meinung, kann auch totaler Blödsinn sein, schließlich bin ich auch seit 2010 mit 97% Verlust in Mio drin...
1 Antwort?Die Baumansicht ist in diesem Thread nicht möglich.
Avatar
28.02.13 17:43:11
Beitrag Nr. 2.030 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 44.194.971 von invidia77 am 27.02.13 21:50:00Butuan hat es in seinem kritischen post gut ausgearbeitet, die Kosten werden in absehbarer Zeit, das heisst in 2013 nicht wesentlich geringer, weil Rio zwei weitere Projekte entwickelt. In Q3/12 hat Rio cash kosten von etwas mehr als 1900$/oz verbraucht, das sind mehr als die Einnahmen aus dem Goldverkauf. Im dritten Quartal hat Rio damit also Verluste erwirtschaftet.
So lange Rio weiter in diesem hohen Maße investieren muss wird sich die Gesamtsituation nicht verändern. Erleichterung im Kostengefüge wird entstehen , wenn Colorada in Produktion gehen wird und die Entwicklung zu La Arena Phase II weitgehend abgeschlossen ist. Voraussetzung für positive Zeichen wäre weiter Seitwärts laufender Goldpreis und später eine Erholung des Kupferpreises. Leider hat Kupfer im Warehouselevel wieder nach oben gedreht, Grund könnten einige große Projekte die diese Jahr in Produktion gehen sein und die weiter wackelige Konjunktur.
Das Problem das Rio Alto hat sind die Niedergradigen Resourcen, bei ständig steigenden Preisen für Equipment und Löhnen. Die Preise haben in den letzten 4-5 Jahren weltweit um 60% angezogen, damit müssen die Unternehmen erst einmal zurechtkommen? Die Aussagen von Alex Black man könne auch noch zum Goldpreis von 600$/oz-700$/oz gewinnbringend produzieren sind ein Hinweis darauf wie schnell sich die Branche verändert, denn für die aktuelle Produktion sind laut Management C1 Kosten zwischen 675$/oz - 725$/oz zu erwarten. Etwas weniger Optimismus in den Prognosen würde deshalb vielleicht, vor so mancher Entäuschung bewahren?
Erst wenn La Arena II in Produktion geht wird es für Rio Alto intern einen Ausgleich zwischen dem geldähnlichen Gold und dem industrielastigen Kupfer geben. Dann wären viel höhere Kurse, als aktuell, kein Wunder?
Avatar
04.03.13 18:41:52
Beitrag Nr. 2.031 ()
"Unterm Strich können wir also folgendes Fazit ziehen: Silber, wie auch Gold, haben unserer Meinung nach ihre Talsohlen erreicht oder stehen ganz kurz davor. Sie bringen sich für einen großen Aufwärtstrend in Stellung, der die Metalle aus der großen Handelsspanne und ganz bequem zu neuen Hoch befördern dürfte. Silber dürfte am Freitag sein Tief markiert haben.


© Clive Maund
www.clivemaund.com

Der Artikel wurde am 03.03.13 auf www.clivemaund.com veröffentlicht und exklusiv für GoldSeiten übersetzt.

Na,das ist doch mal ne Ansage,wär schön,wenn es so eintrifft.Drücken wir mal die Daumen.
1 Antwort?Die Baumansicht ist in diesem Thread nicht möglich.
Avatar
05.03.13 19:10:03
Beitrag Nr. 2.032 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 44.212.392 von sheriffxl am 04.03.13 18:41:52Der Goldpreis nähert sich langsam aber unaufhaltsam den für RIO kritischen Grenzen. Mit C3 Kosten aus der Bilanz von $1300/oz für die Produktion in den ersten zwei Quartalen 2012, schrumpft der Spielraum zusehends. Sinkt der Goldpreis weiter wird RIO in eine Konsolidierung gehen, mit der die Explorationsvorhaben nach hinten verschoben werden bzw das Kerngeschäft La Arena Phase I (Calaorco, Colorada)in den Fokus gestellt wird. Eine andere Möglichkeit wäre ein JV oder ein spin off für Phase II um die Kosten zwischen Produktion und Exploration zu trennen? Bin gespannt was spätestens bei Goldpreisen von 1500$/oz kommt? Charttechnisch sind dann die Marken von 1550$/oz gefallen und die 1500$/oz stehen zur Disposition? Geht es weiter nach unten, was charttechnisch nicht unwahrscheinlich ist, muss RIO bei auf die hohen Kosten reagieren? :)

http://stockcharts.com/h-sc/ui?s=$GOLD&p=D&yr=3&mn=0&dy=0&id…
Avatar
05.03.13 20:31:33
Beitrag Nr. 2.033 ()
Zitat von likeshares: Der Goldpreis nähert sich langsam aber unaufhaltsam den für RIO kritischen Grenzen. Mit C3 Kosten aus der Bilanz von $1300/oz für die Produktion in den ersten zwei Quartalen 2012, schrumpft der Spielraum zusehends. Sinkt der Goldpreis weiter wird RIO in eine Konsolidierung gehen, mit der die Explorationsvorhaben nach hinten verschoben werden bzw das Kerngeschäft La Arena Phase I (Calaorco, Colorada)in den Fokus gestellt wird. Eine andere Möglichkeit wäre ein JV oder ein spin off für Phase II um die Kosten zwischen Produktion und Exploration zu trennen? Bin gespannt was spätestens bei Goldpreisen von 1500$/oz kommt? Charttechnisch sind dann die Marken von 1550$/oz gefallen und die 1500$/oz stehen zur Disposition? Geht es weiter nach unten, was charttechnisch nicht unwahrscheinlich ist, muss RIO bei auf die hohen Kosten reagieren? :)

http://stockcharts.com/h-sc/ui?s=$GOLD&p=D&yr=3&mn=0&dy=0&id…


Und wenn schon, mit Konsolidierung haben wir als MIO-Aktionäre ja Erfahrung...
Avatar
06.03.13 14:07:37
Beitrag Nr. 2.034 ()
Good News:

Rio Alto Intersects 78 Meters of 1.34 Grams Per Tonne Gold at La Colorada
Rio Alto Mining Ltd.

VANCOUVER, BRITISH COLUMBIA -- (Marketwire) -- 03/06/13 -- EDITORS NOTE: There are 4 maps associated with this release.


Rio Alto Mining Limited ("Rio Alto" or the "Company") (TSX: RIO)(LMA: RIO)(NYSE: RIOM)(DBFrankfurt: MS2) is pleased to report the results of the first 30 drill holes at its La Colorada West Zone gold exploration target. The first drill program had two objectives - to identify potential economic mineralization and to sterilize areas that might be suitable for future mining infrastructure. Both objectives were achieved. 19 drill holes intercepted potentially economic mineralization at shallow depths. 11 drill holes targeted sites for future processing facilities.


La Colorada is located 8.4kms from the Company's La Arena Gold Mine and covers an area of 1,500 hectares. All of the mining claims and surface rights over the La Colorada project are owned by Rio Alto (Map 1).


Highlights of the 30-hole, 6,970 meter reverse circulation ("RC") drilling program were:



Hole From To Interval Au gpt
------------------------------------------------------
CO-R12-002 14 92 78 1.34
CO-R12-003 0 30 30 0.94
CO-R12-018 2 86 84 1.16
Table 1


For 2013 a $7 million exploration program is in progress at La Colorada. The objective of this work is to define an initial resource estimate for the project and test three other targets in the vicinity - La Colorada East and Esperanza South and North.


The 2013 exploration program will consist of:



-- Resource definition drilling at La Colorada West including 3,000m of
diamond drilling and 6,000m of reverse circulation (RC) drilling
-- Detailed mapping (1:5,000 scale) and sampling at La Colorada East,
Esperanza North and South
-- 5,000m of RC exploration drilling at La Colorada East
-- 8,000m of RC exploration drilling at Esperanza South and North
-- 3,000m of diamond drilling (6 holes) to test a chargeability anomaly at
Esperanza South


From 1996 to 1999 Cambior conducted geological mapping, sampling of rocks and soils and eventually drilled 3,367 meters in 20 holes of which 6 holes intercepted gold mineralization in the La Colorada West Zone.


Rio Alto commenced work at La Colorada in October 2012 and focused on the La Colorada West and La Colorada East Zones. Exploration activities in late 2012 and early 2013 included:



-- Geological mapping at a 1:2000 scale at La Colorada West
-- Gathering 1,622 rock chip samples and 2,453 soil samples from La
Colorada West and East Zones
-- Conducting 67.2kms of induced polarization and magnetometry geophysics
over an area of 700 hectares
-- Topographical mapping of 740 hectares
-- RC drilling of 6,970 meters in 30 holes resulting in 3,485 samples.


La Colorada West covers an area of 1.5km by 0.5km and appears to be open to the east and southeast. The lithology is made up of sandstones and breccias from the Chimu formation. The breccia zones are hydrothermal with iron oxide and silica filling the breccia matrix and the alteration is mainly dickite-zunyite and alunite. The lithology map shows the location of sandstones and shale intruded by hydrothermal breccias (in red) that may be a host to economic gold mineralization (Map 2).


At La Colorada West sample lengths in trenches (rocks and soils) and in pits (soils) ranged from 0.7m to 2.0m resulting in 1,378 rock chip samples and 1,747 soil samples. Assays of the rock chip samples resulted in potentially economic gold values in 282 samples of which 231 samples yielded gold grades of 110 parts per billion ("ppb") to less than 600ppb; 21 samples with grades ranging from 601ppb to less than 1,000ppb and 30 samples with gold grades of more than 1,000ppb to more than 6,300ppb with one 2m sample in trench 9 grading 23,630ppb gold. Assays of soil samples yielded potentially economic gold values in 339 samples of which 335 yielded grades of 110ppb to less than 600ppb; 3 samples ranging from 601ppb to 1,000ppb and one sample graded 1,657ppb gold. The La Colorada West Zone appears to be open (to the east and southeast) and a surface soil sampling program on a grid of 50m lines and 25m spacing is in progress at these possible extensions.


Map 3 shows the rock chip and soil sample locations, at La Colorada West, and Table 2 includes the sample results of potentially economic gold mineralization.



----------------------------------------------------------------------------
Sample
Length Au Sample
Trench (m) g/t Type Remarks
----------------------------------------------------------------------------
T-1 11.60 0.15 Rock
-------------------------------------------------------------------
7.35 0.90 Rock Including 4m @ 1.42 g/t Au
-------------------------------------------------------------------
17.90 1.03 Rock Including 8m @ 1.751 g/t Au
-------------------------------------------------------------------
19.3 0.47 Rock
----------------------------------------------------------------------------
T-2 34.3 0.28 Rock Including 2m @ 1.591 g/t Au
----------------------------------------------------------------------------
T-4 16.00 0.17 Rock
-------------------------------------------------------------------
10.00 0.32 Rock
----------------------------------------------------------------------------
T-5 66.00 0.18 Rock
----------------------------------------------------------------------------
T-6 18.00 0.12 Rock
----------------------------------------------------------------------------
T-9 46.00 0.20 Rock
-------------------------------------------------------------------
80.00 1.50 Rock Including 10m @ 3.914 g/t Au
Including 4m @ 12.435 g/t Au
Including 6m @ 1.489 g/t Au
----------------------------------------------------------------------------
T-11 4.90 0.19 Soil
----------------------------------------------------------------------------
T-15 4.70 0.07 Soil
-------------------------------------------------------------------
29.90 0.08 Soil
-------------------------------------------------------------------
4.90 0.19 Soil
----------------------------------------------------------------------------
T-17 50.85 0.12 Soil
-------------------------------------------------------------------
48.05 0.10 Soil
----------------------------------------------------------------------------
T-18 62.00 0.19 Soil Including 2m @ 0.511 g/t Au
-------------------------------------------------------------------
62.00 0.26 Soil Including 2m @ 1.657 g/t Au
-------------------------------------------------------------------
102.00 0.14 Soil Including 10m @ 0.546 g/t Au
----------------------------------------------------------------------------
T-19 108.00 0.10 Soil
-------------------------------------------------------------------
96.00 0.26 Soil
-------------------------------------------------------------------
48.00 0.12 Soil
----------------------------------------------------------------------------
T-20 68.00 0.12 Soil
-------------------------------------------------------------------
80.00 0.08 Soil
----------------------------------------------------------------------------
T-21 90.00 0.08 Soil
----------------------------------------------------------------------------
Table 2


The 30 RC drill holes were over the La Colorada West Zone as illustrated in the Maps 2 and 4. The drill hole assay results are set out in Table 3.


The most significant drill holes were CO-R12-001, CO-R12-002, CO-R12-003, CO-R12-005 and CO-012-018. These holes had continuous gold intercepts of 30m to 120m with grades ranging from 0.1gpt gold to 10.3gpt gold and including several meters with more than 3.0 gpt gold. Generally, the other holes intercepted low-grade gold mineralization (Map 4).



------------------------------------------------------------------
HOLE FROM TO INTERVAL Au (g/t)
------------------------------------------------------------------
CO-R12-001 0 82 82 0.46
------------------------------------------------------------------
0 12 12 1.26
------------------------------------------------------------------
60 70 10 0.94
------------------------------------------------------------------
CO-R12-002 14 92 78 1.34
------------------------------------------------------------------
32 40 8 2.57
------------------------------------------------------------------
52 62 10 2.23
------------------------------------------------------------------
114 120 6 0.56
------------------------------------------------------------------
CO-R12-003 0 30 30 0.94
------------------------------------------------------------------
6 14 8 2.97
------------------------------------------------------------------
CO-R12-004 6 20 14 0.2
------------------------------------------------------------------
30 74 44 0.37
------------------------------------------------------------------
CO-R12-005 6 20 14 0.44
------------------------------------------------------------------
36 116 80 0.29
------------------------------------------------------------------
210 240 30 0.17
------------------------------------------------------------------
CO-R12-006 6 20 14 0.34
------------------------------------------------------------------
CO-R12-007 58 86 28 0.21
------------------------------------------------------------------
CO-R12-008 68 76 8 0.15
------------------------------------------------------------------
224 232 8 0.14
------------------------------------------------------------------
CO-R12-009 108 118 10 0.14
------------------------------------------------------------------
CO-R12-010 0 32 32 0.29
------------------------------------------------------------------
48 68 20 0.19
------------------------------------------------------------------
208 218 10 0.15
------------------------------------------------------------------
CO-R12-011 0 14 14 0.17
------------------------------------------------------------------
20 32 12 0.11
------------------------------------------------------------------
50 62 12 0.3
------------------------------------------------------------------
CO-R12-012 196 202 6 0.26
------------------------------------------------------------------
CO-R12-013 202 216 14 0.12
------------------------------------------------------------------
CO-R12-014 No significant Au mineralization
------------------------------------------------------------------
CO-R12-015 22 32 10 0.22
------------------------------------------------------------------
CO-R12-016 No significant Au mineralization
------------------------------------------------------------------
CO-R12-017 188 204 16 0.21
------------------------------------------------------------------
CO-R12-018 2 86 84 1.16
------------------------------------------------------------------
6 12 6 10.30
------------------------------------------------------------------
172 186 14 0.15
------------------------------------------------------------------
CO-R12-019 0 22 22 0.37
------------------------------------------------------------------
32 52 20 0.12
------------------------------------------------------------------
58 64 6 0.3
------------------------------------------------------------------
CO-R12-019 98 102 4 0.44
------------------------------------------------------------------
108 118 10 0.22
------------------------------------------------------------------
CO-R12-020 No significant Au mineralization
------------------------------------------------------------------
CO-R12-021 No significant Au mineralization
------------------------------------------------------------------
CO-R12-022 No significant Au mineralization
------------------------------------------------------------------
CO-R12-023 No significant Au mineralization
------------------------------------------------------------------
CO-R12-024 No significant Au mineralization
------------------------------------------------------------------
CO-R12-025 No significant Au mineralization
------------------------------------------------------------------
CO-R12-026 No significant Au mineralization
------------------------------------------------------------------
CO-R12-027 No significant Au mineralization
------------------------------------------------------------------
CO-R12-028 No significant Au mineralization
------------------------------------------------------------------
CO-R12-029 No significant Au mineralization
------------------------------------------------------------------
CO-R12-030 No significant Au mineralization
------------------------------------------------------------------
Table 3


Quality Control and Assurance


Sampling of trenches and pits and reverse circulation drilling and sample preparation were performed by Rio Alto personnel and were carried out under strict protocols recommended in the NI 43-101 Technical Report dated July 31, 2010 prepared by Coffey Mining Pty Ltd for the Company (the "Report"). RC samples were taken every 2m and split in half to yield seven to ten kilogram samples. Drill sample recovery was generally in excess of 90%. Rio Alto has a rigorous QA/QC program over the chain-of-custody of samples and the insertion of blanks, duplicates, and certified reference standards in each batch of samples. Samples were shipped to CERTIMIN in Lima where they were dried, crushed, pulverized, and assayed. All gold assays were obtained by standard 50g fire assaying with AA finish. CERTIMIN is an ISO 9001:20008 certified laboratory.


Enrique Garay, M Sc. P. Geo. (AIG Member), Vice President Geology of Rio Alto is the Qualified Person responsible for the management of the exploration program and disclosure of the exploration results as defined by National Instrument 43-101. Mr. Garay has read and approved the scientific and technical information in this news release. For additional information regarding the recommended sampling protocols please refer to the Report, a copy of which is available under Rio Alto's SEDAR profile at www.sedar.com.
1 Antwort?Die Baumansicht ist in diesem Thread nicht möglich.
Avatar
06.03.13 14:26:23
Beitrag Nr. 2.035 ()
Da hab ich mir doch gleich noch ein paar ins Depot gelegt,musste zwar dafür ne andere Aktie mit Verlust verkaufen,aber das ist es mir wert.Ich bin einfach überzeugt,dass es nicht noch mehr abwärts geht.Wer nicht wagt,der nicht gewinnt.
Gruss an alle.
Avatar
06.03.13 15:41:40
Beitrag Nr. 2.036 ()
hoffe, du hast Glück. Ich warte lieber noch etwas, ich befürchte, daß wir durchaus noch etwas runter können.....mal sehen, wie die Bohrergebnisse aufgenommen werden.....
Avatar
06.03.13 16:28:26
Beitrag Nr. 2.037 ()
Sie bringen sich für einen großen Aufwärtstrend in Stellung,

wishful thinking

überm Strich, die Ausage zählt ohne mich.

Wir haben 2013 eine EM-Baisse. Meine Meinung!!!°
Avatar
06.03.13 16:29:39
Beitrag Nr. 2.038 ()
So nächste Woche klopfe ich an die Pforte von Rio Alto,
mal sehen ob sie aufmachen.
Avatar
06.03.13 16:34:00
Beitrag Nr. 2.039 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 44.220.513 von sheriffxl am 06.03.13 14:07:37Bist du in der Lage,
das kurz mal in einen Zusammenhang zu stellen.

Was erwartet uns aus diesen Samples Zahlen.

Welche tonnage, welche Grades usw. und sofort.
Warum muß dieser Sperrmüll bei einem Produzenten rein.
Alto ist kein Explorerwert.
Man erwartet von Alto ein Auffinden von mindestens der verbrauchten
Tonnage.

Der Thread war gut hier, jetzt müllt ihn einer mit banalem Zeug zu.

Kein Dank dafür
Avatar
06.03.13 16:42:03
Beitrag Nr. 2.040 ()
Man darf durchaus abwarten ob sich die Aktie bei 4 stabilisiert,
nichtmal das muß sicher sein.

Und vom drehen im Minensektor ist keine Spur zu sehen,
wer was anderes behauptet kann nur blind sein.

Ich denke hier will man Geld machen und nicht nur
zu den Aussitzern und Rumhängern gehören.

Man bekommt schließlich im Endeffekt mehr Aktien oder dieselbe Zahl
und vermapft den Gewinn.
Ich denke das ist im optimaleren Sinne des Bordes,
als Fähnlein zu schwenken.
Der Aktienmarkt kennt nämlich keine Fähnlein
4 Antworten?Die Baumansicht ist in diesem Thread nicht möglich.
Avatar
06.03.13 16:47:10
Beitrag Nr. 2.041 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 44.221.386 von dosto am 06.03.13 16:42:03Ich war ja vor ein paar Tagen wie geschrieben kurz davor eventuell nachzukaufen. Doch nach den letzten Tagen und auch heute wieder stehe ich was Nachkauf betrifft nur noch auf der Seite.

Es ist zwar nach wie vor geplant die Position da sie noch sehr klein ist auszubauen werde mich aber noch weiter unten positionieren.

Und eine 3 vor dem Komma ist durchaus vorstellbar.

Natürlich nur meine bescheidene Meinung.
3 Antworten?Die Baumansicht ist in diesem Thread nicht möglich.
Avatar
06.03.13 17:04:37
Beitrag Nr. 2.042 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 44.221.403 von 1erhart am 06.03.13 16:47:10Ich will keinem diese Aktie ausrreden,

Aber hier zählt auch

Never fight the Trend.

zumindest die Teilnehmer hier denke ich müssen sich
aus irgendwelchen banalen Gründen dagegenstellen.
Ich denke jeder hat schon mal nen Minenwert aussitzen müssen
und kann ein Lied davon singen.

Die Leute die hier ins fallende Messer posten und sich
kluscheißern mit Käufen sind mir unangenehm, sie können
Geld kosten und denken darüber nicht nach, total falsches
Machotum.

Der Boden kommt und das werden die Teilnehmer auch sehen.
Zum kaufen auffordern muß man sie dann auch nicht. Sie werden es tun,
wenn sie meinen daß sie Chancen Gewinne zu machen haben.

Minen sind schon gar keine Kostolany - Aktien, da zählt

-ausgeschlafen zu sein- und nicht sich schlafen legen.
Avatar
06.03.13 17:48:23
Beitrag Nr. 2.043 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 44.221.403 von 1erhart am 06.03.13 16:47:10hallo 1erhart,
sehe das wie du und warte auch ab. Ich will nicht unken, aber es könnte schon sein, daß wir nochmal kurz unter 3 Euronen fallen - und da stelle ich mich dann gerne hin und kaufe nach.
Der ganze Minenbereich wird so massiv abgestraft, Rio ist ja beileibe kein Einelfall, wenn der Goldpreis nochmals fällt, könnte 3 Euro oder weniger nochmal kommen....na ja. Cash ist Trumpf momentan....

Gruß
muff:)
1 Antwort?Die Baumansicht ist in diesem Thread nicht möglich.
Avatar
06.03.13 18:50:04
Beitrag Nr. 2.044 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 44.221.748 von muff67 am 06.03.13 17:48:23Ich denke wir werden die 3 EURO nicht mehr von unten sehen wenn der Goldkurs nicht drastisch einbricht. Alle die Rio schon lange kennen wissen das die Firma Top ist.
Die Bohrergebnisse müssen erst verdaut werden.
So hat jeder seine Meinung.
Avatar
06.03.13 19:36:13
Beitrag Nr. 2.045 ()
@dosto:

Der einzige,der hier(bzw. in allen Threads) auf beschissenen Macho macht,bist ja wohl Du.Und wenn Du bei RIO anklopfst und genauso auf dicke Hose machst,lassen Sie Dich bestimmt nicht rein.Ansonsten ist ja wohl jeder selbst für seine Invests verantwortlich,ich fordere bestimmt niemand auf,es mir gleich zu tun,weder was Kauf-noch Verkauf anbelangt.
Alles klar?
Avatar
06.03.13 21:51:37
Beitrag Nr. 2.046 ()
@ Dosto: Gebe ich gerne zu, ich hätte auch lieber im Dezember verkauft und heute günstig alles zurück gekauft. Wer die Nerven hat das zu tun und das timing die Schwankungen so auszu nutzen - Hut ab. Ich kann es nicht. Und ehrlich, bei den meisten gilt hinund her macht Taschen leer.
Ich habe hier meine ersten Scheine im April 2010 bei 57 €Cent gekauft, mein mittlerer Einstiegskurs liegt bei 1,50€, da halte ich lieber die Schwankungen aus, als das ich dann den Zug verpasse.
Wer jetzt zukauft und die Scheine drei Jahre hält, macht sicher nichts verkehrt, auch wenn wir nochmal die 3 sehen.

Rio ist Junior-Produzent, hier geht es auch darum die Story weiterzuschreiben, von dem ganzen la arena-Gebiet ist erst der kleinste Teil exploriert. Insofern halte ich die Bohrergebnisse schon für eine relevante und gute Meldung.

Es gibt ein Video mit Zeitler wo er seine Erwartungen für den Goldpreis und Rio für die nächsten Jahre bespricht, gemessen an den Aussagen läuft bisher alles nach Plan.
Avatar
06.03.13 23:01:40
Beitrag Nr. 2.047 ()
Also mein Zukauf heute hat sich schon mal gut bezahlt gemacht.
1 Antwort?Die Baumansicht ist in diesem Thread nicht möglich.
Avatar
06.03.13 23:08:10
Beitrag Nr. 2.048 ()
Ansonsten bin ich ganz bei invidia77,selbst meine Einkaufskurse sind ähnlich.Und was manchen Spezialisten öfters abgeht,ist das nötige Bauchgefühl,das bei Börsengeschäften,wie ich finde,eine nicht unerhebliche Rolle spielt.Wird alles gut,ich habe Zeit.
1 Antwort?Die Baumansicht ist in diesem Thread nicht möglich.
Avatar
07.03.13 08:20:20
Beitrag Nr. 2.049 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 44.223.253 von sheriffxl am 06.03.13 23:08:10freut mich für dich, daß du gestern noch billig zukaufen konntest. Schön auch, daß der Markt die News doch noch positiv verdaut hat, dauert ja oft etwas länger. Nun ja - mit meiner Position bleibe ich long. sollte es nochmal deutlich runter gehen, kauf ich nach.
Viel Glück allen Investierten!!!:)
Avatar
07.03.13 09:26:04
Beitrag Nr. 2.050 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 44.223.233 von sheriffxl am 06.03.13 23:01:40:D

Hi sheriffxl,

Mist, dass Du Dir gestern so günstig noch ein paar schnappen konntest :mad:…. Und ich nicht:cry:
Da ich momentan so wieso kein cash habe, gönne ich sie Dir!!;) (wie großzügig von mir :D stimmt's?)

:rolleyes:
Natürlich ist das in der derzeitigen Rohstoff- und vor allem (Explorer-) bzw. Produzentenkriese / …-Verunsicherung kurzfristig ein gewisses Risiko --- „Übermorgen könnte es noch billiger werden…".
Aber, wie heißt es so schön: Kaufen, wenn die Kanonen donnern – oder – kaufen, wenn keiner will!:cool:

Ich habe das die letzten Tage auch gemacht: (Leider) ein paar Sanofi Aventis verkauft (Cashmangel)… und dafür in Kanada Duran Ventures gekauft -- (auch) ein Risiko…. Aber solange das JV mit RIO besteht, eigentlich kein „Pleite-Risiko“. Hoffentlich bleibt das JV und wird mit guten Bohrergebnissen „unterfüttert“:look:


Zurück zu Deinem RIO Kauf: Wie oben gesagt, kurzfristig… wer weiß?? Mittel- und langfristig kann man mit RIO gar nichts falsch machen (MEINE MEINUNG!). Duran ist zwar wesentlich „gefährlicher“, aber, bei einem EK von ca. 6 €-Cent könnte es sich prozentual auszahlen…

Nochmal: Glückwunsch an Dich – und viel Erfolg uns allen!


Das gelegentliche (öftere!) Gemeckere von dosto geht mir auch auf den Zeiger – was soll’s!!
Aber Du meckerst ja auch ab und zu, (berechtigter Weise!!?!?!), über meine MIO's...


Grüße

:cool:
Butuan

P.S.
Hoffentlich kommt das RIO-Ressourse-Uupdate bald. Wird langsam Zeit!
Avatar
07.03.13 10:24:36
Beitrag Nr. 2.051 ()
Hallo butuan und muff,danke für die Blumen.Ja,stimmt schon,hab in letzter Zeit öfters meinen Frust über Mio abgelassen,aber ich denke,als Anteilseigner darf ich das auch,halte ja schliesslich auch noch eine Mini-Restposition.Nerven tut mich Gemeckere eigentlich nur von Leuten,die nicht mal in dem Wert positioniert sind oder waren.Hab halt schon ne Menge Cash mit Mio verloren,aber so ist das halt,mal gewinnt man,mal verliert man.Will auch nicht ausschliessen,dass es heute wieder bergab mit RIO geht,aber wie gesagt:Stay long!
Gruss an Euch Alle.
Avatar
07.03.13 13:27:06
Beitrag Nr. 2.052 ()
Bin zwar nicht so der Junkers-Björn Fan,aber hoffe mal,dass er Recht behält:

Chartcheck Rio Alto Mining meldet sich zurück
Autor: Björn Junker


Mit einer interessanten charttechnischen Formation hat sich die Aktie des Metallförderers am Mittwoch die Chance auf eine Trendwende nach oben gesichert.

Das Jahr 2013 war bisher in großen Teilen kein Gewinn für die Aktie von Rio Alto Mining (WKN: A0QYAX). Zwar ging es zu Jahresbeginn auf Mitte Januar erreichte 5,64 Dollar nach oben. Anschließend hat das Papier des Gold- und Kupferförderers an der kanadischen Börse aber an Boden verloren. Gestern wurde mit 4,15 Dollar ein neues Verlaufstief erreicht – zugleich ist der Handel am Mittwoch aber ein möglicher Trendwendepunkt. Der Schlusskurs für Rio Alto Mining liegt nämlich mit 4,74 Dollar deutlich über dem Tagestief und nur einen Cent unter dem Tageshoch.

Eine sogenannte Bärenfalle an der Unterstützung bei 4,38/4,43 Dollar hat dem Papier nun die Chance auf eine charttechnische Trendwende gegeben. So konnte ein Test der Unterstützung um 4 Dollar verhindert werden, stattdessen kommen nun bereits erste Widerstandszonen in den Blick. Die Hürden beginnen bei 4,74 Dollar, damit unmittelbar am gestrigen Schlusskurs, und reichen bis an das Tageshoch vom 28. Februar bei 4,92 Dollar. Wird auch dieser breite Bereich vom Rio-Alto-Aktienkurs überwunden, winken aus charttechnischer Sicht Chancen auf deutlich höhere Kurse.
3 Antworten?Die Baumansicht ist in diesem Thread nicht möglich.
Avatar
07.03.13 13:48:52
Beitrag Nr. 2.053 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 44.225.209 von sheriffxl am 07.03.13 13:27:06ja, da geht es dir wie mir. Aber ich denke, daß wir mit einem etwas längerem Anlagehorizont durchaus noch Freude haben werden mit unserem Invest.
Was mir gefällt ist das Management, welches ich bis dato als zuverlässig und kompetent erlebt habe. Leider in dieser Branche eher die rühmliche Ausnahme....;)
Avatar
07.03.13 15:01:21
Beitrag Nr. 2.054 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 44.225.209 von sheriffxl am 07.03.13 13:27:06Naja, der Typ, Junkers oder Junker oder wie auch immer schreibt seit Oktober 2009 über RIO - und da gab es sonst wohl noch niemanden sonst (hatte jetzt aber keine Lust das zu checken, also ohne Gewähr). Da war die Aktie noch so um 0,30 CAD...

http://www.goldinvest.de/index.php/der-naechste-peruanische-…
1 Antwort?Die Baumansicht ist in diesem Thread nicht möglich.
Avatar
07.03.13 15:04:14
Beitrag Nr. 2.055 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 44.225.739 von Biochick am 07.03.13 15:01:21http://www.goldinvest.de/index.php/der-naechste-peruanische-… .... verlinken sollte man können ne
Avatar
07.03.13 17:44:46
Beitrag Nr. 2.056 ()
Was mir gefällt ist die Capex für 2013

Man will 100 Millionen ausgeben

und 200.000 Unzen rausholen.

Also pro Unze 500 Dollar CAPEX.

Kommentar überflüssig
Avatar
07.03.13 18:04:06
Beitrag Nr. 2.057 ()
Zitat von dosto: Was mir gefällt ist die Capex für 2013
Man will 100 Millionen ausgeben
und 200.000 Unzen rausholen.
Also pro Unze 500 Dollar CAPEX.

Kommentar überflüssig



Kommentar überflüssig ---- Stimmt!


Meine Meinung dazu hatte ich schon am 25.02. geschrieben.

Siehe Post: 2016


:cool:
Butuan
Avatar
07.03.13 21:42:20
Beitrag Nr. 2.058 ()
Kurze Einschätzung von Brent Cook (Geologe und Herausgeber von Exploraton Insights) zu Rio Alto ab Minute 5:40 :

http://watch.bnn.ca/market-call-tonight/market-call-tonight-…
Avatar
09.03.13 22:56:49
Beitrag Nr. 2.059 ()
Zitat von dosto: Bist du in der Lage,
das kurz mal in einen Zusammenhang zu stellen.

Was erwartet uns aus diesen Samples Zahlen.

Welche tonnage, welche Grades usw. und sofort.
Warum muß dieser Sperrmüll bei einem Produzenten rein.
Alto ist kein Explorerwert.
Man erwartet von Alto ein Auffinden von mindestens der verbrauchten
Tonnage.

Der Thread war gut hier, jetzt müllt ihn einer mit banalem Zeug zu.

Kein Dank dafür


Jeder ist dazu in der Lage der einen Taschenrechner bedienen kann:

Die Auswertung der Bohrergebnisse wird von speziell darauf ausgerichteten Dienstleistungs-Unternehmen aus der Branche vorgenommen, sie sollten nach einschlägigen Normen zertifiziert sein. Dabei werden die Erzgrade über verschiedene chemisch-, physikalische Verfahren festgestellt und möglicherweise aus den gesamten Bohrergebnissen eine Maiden - Resource berechnet. Die Berechnung wird durch das rechenintensive Krigin-Verfahren erstellt. Was heute mit Computerunterstützung wenige Wochen dauert, wobei die meiste Zeit für die Datenerfassung beansprucht wird, war früher ohne Hilfe von Taschenrechnern, eine Aufgabe für ganze Büros voller Mathematiker.
Damals gab es eine sehr einfache Methode die man in der heutigen Zeit professionell nicht mehr verwendet, weil sie zu ungenau ist, aber für den Kleinanleger mit Hilfe eines Taschenrechners immer noch gute Dienste leisten kann. Die Methode ist als sehr grober Schätzwert einzuordnen!
Die Ressourcenberechnung mit dem Taschenrechner ist sehr einfach, so dass jeder der sich dafür interessiert, damit zu recht kommen kann:

Es liegen verschiedene Bohrergebnisse mit einem cut off 0,5g/t der folgenden Form (hier für Gold) vor (In vielen Bohrtabellen fehlt der Wert "bis", da er nicht notwendig ist.):

von bis Schnitt (intersect) Erzgrad
RC-drill1 33m 153m 120m 0.47g/mt Au
included 33m 78m 45m 0.7g/mt Au
included 129m 153m 24m 0.89g/mt Au

RC-drill2 63.5m 284.5m 221m 0.3g/mt Au
included 63.5m 134.25m 70.8m 0.62g/mt Au
included 126.75m 134.25m 7.5m 3.25g/mt Au

RC-drill3 203m 321m 118m 0.31g/mt Au
included 268.5m 321m 52.5m 3.78g/mt Au
included 316.5m 321m 4.5m 0.3g/mt Au

Wirtschaftlich bleiben dann vorerst alle Grade über 0.5g/t Au. Wichtige Vorraussetzung für die einfache Erfassung der Resource ist es, die Fläche zu kennen die bebohrt wurde z.B. 150m x 300m. Bei der Datenerfassung aus den Bohrergebnissen ist unbedingt darauf zu achten, dass "included intersect" nicht doppelt in die Berechnung eingehen. RC-drill2 enthält so einen Stolperstein in seinen beiden included Ergebnissen. Nur das bold markierte Ergebnis darf in die Daten aufgenommen werden, denn der nächste Schnitt aus Bohrung RC-drill2 ist in dem markierten Schnitt schon mit enthalten.
Man gewichtet die Schnitte (intersects) der Bohrergebnisse prozentual nach ihren Erzgraden die über dem cut off 0,5g/t liegen. Dazu berechnet man zuerst den durchschnittlichen Erzgrad aus den Schnitten der Bohrergebnisse: (45m*0,7g/t+24m*0,89g/t+70,8m*0,62g/t+52,5m*3,78g/t)/(45m+24m+70,8m+52,5m) = 1,47g/t ~ Durchschnitt-Erz-Grad

Im nächsten Schritt wird die durchschnittliche Dicke mit der prozentualen Gewichtung des Durchschnitts-Erz-Grad von 1,47g/t berechnet:
(0,7g/t /1,47g/t*45m)+(0,89g/t /1,47g/t *24m)+
(0,62g/t /1,47g/t*70,8m)+(3,78g/t/1,47g/t*52,5m) / 4 = 50,2m

Nun berechnet man das Volumen der Resource über die Flächenangabe:
150m x 300m x 50,2m = 2,259,000mt (metrische Tonnen (Volumenmaß))

Danach folgt die Berechnung der Menge des enthaltenen Erzes:
2,259,000mt x 1,47g/mtAu = 3,320,730gAu

Jetzt fehlt noch die Umrechnung in Fein-Unzen (1oz = 31.1g):
3,320,730gAu / 31.1g = 106,775ozAu

Sind schon erste metallurgische Tests veröffentlicht die eine recovery rate enthalten z.B. recovery rate 77%, kann man diese auf das Ergebnis in Unzen anwenden. Die Unzen werden dann mit dem recovery-faktor (77%/100%=0,77) multipliziert:
106,775ozAu x 0,77 = 82,216oz

An dieser Stelle sollte man die Form und Art der Mineralisierung bedenken. Um nur einige zu nennen, Plunge, Breccie, Prophyr, Stockwork usw.; sulfidisch oder oxidisch, single oder multimetall. Davon hängt die weitere Bewertung mit ab, da von diesen Daten die Ausführung der plant und opex stark beeinflusst wird. Ein Anhaltspunkt sind später die C1 Kosten pro Ounze, liegt das Unternehmen dabei über oder unter dem Durchschnitt aller Goldprojekte, darüber zu liegen bedeutet einen Marktnachteil.

Bei einem Goldpreis von 1,500$/oz kann das Unternehmen einen Umsatz von:
82,216oz x 1,500$/oz = 123,324,000$ erwirtschaften.

Beispiel für Äquivalent Berechnung einer multimetall Resource:
NiEq = ((Ni grade x Ni price x 22.04622) + (Cu grade x Cu price x 22.04622) + (Co grade x Co price x 22.04622) + (Au grade x Au price x 0.02916) + (Pt grade x Pt price x 0.02916) + (Pd grade x Pd price x 0.02916)) / (Ni price x 22.04622)

Am Ende kann man noch das strip ratio, nach demselben Verfahren wie die durchschnittliche Dicke der Vererzung berechnen. Die durchschnittliche Dicke der Erzführenden-Schicht über dem cut off 0,5g/t war 50,2m. Das strip ratio, ist der Quotient aus überdeckender Schicht zu erzführender Schicht. Für die Berechnung des strip ratio ist die durchschnittliche Dicke der Überdeckung, zu den erzführenden Schichten, zu ermitteln:
von bis Schnitt Erzgrad
RC-drill1 33m 153m 120m 0.47g/mt Au
included A 33m 78m 45m 0.7g/mt Au
included B 129m 153m 24m 0.89g/mt Au
Von 0m (surface (Bodenniveau)) bis included A sind es 33m. Von included A Ende bei 78m sind es bis zum Anfang von included B 129m – 78m = 51m. Insgesamt ist die Bohrung RC-drill1 mit Waste von 33m + 51m = 84m Überdeckt.
Für RC-drill2 sind es direkt aus der Tabelle abzulesende 63.5m. Für die dritte Bohrung RC-drill3 sind es 268.5m. Daraus wird der Durchschnitt ermittelt:
84m + 63.5m + 268.5m = 138.66m
Das strip ratio ist damit 138.66m/50,2m = 2.77:1 strip ratio

Es lassen sich aus Bohrergebnissen einige Schlüsse ziehen. Sie betreffen nicht nur den Wert der durch die drills entstanden ist, sondern sie gestatten weitere Einschätzungen bezüglich der Erzführenden-Schicht in dieser Liegenschaft, wie hier: Die von der Oberfläche nächsten zweigeteilten Vererzungen sinken bei immer höheren Erzgraden in die Tiefe bis auf über 300m ab. Wurde die Angabe "open at depth" (offen in der Tiefe) gemacht, könnte dort noch einiges zu erwarten sein. Nachteilig ist aber eben gerade die Tiefe. Geringe Mächtigkeiten in großer Tiefe lassen sich nicht über Tagebau (open pit) wirtschaftlich abbauen. Sollte es bei weiteren Bohrergebnissen zu noch tiefer liegenden Vererzungen kommen, wird der Abbau Untertage (underground) wahrscheinlicher. Dann wäre es sinnvoll die ersten Studien abzuwarten, sonst könnte man enttäuscht sein, wenn die Kosten für den Abbau der Resource, das gesamte Projekt unwirtschaftlich werden lassen. Weitere drills sollten mehr Klarheit darüber bringen.


Viel Spass dosto...? :)
Avatar
14.03.13 17:50:21
Beitrag Nr. 2.060 ()
Und schon ist mein Gewinn vonm letzten Trade wieder weg,schnief.Kann mich noch an eine ähnliche Situation letzten Jahres bei mir erinnern.Irgendwann im April zugekauft,gleich ein paar Prozente gut gemacht und dann alles wieder futsch.Hat zwar weh getan,aber ein paar Wochen später gings dann schnurstracks 40 oder 50% hoch.Dann will ich mal hoffen,dass die Geschichte sich wiederholt.Dat wird schon.
1 Antwort?Die Baumansicht ist in diesem Thread nicht möglich.
Avatar
15.03.13 16:51:24
Beitrag Nr. 2.061 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 44.253.473 von sheriffxl am 14.03.13 17:50:21ein Chart wäre mal wieder schön:

Avatar
15.03.13 16:59:20
Beitrag Nr. 2.062 ()
Viel Spass dosto...?
Ja Danke

:laugh::laugh::laugh:
Avatar
16.03.13 10:07:44
Beitrag Nr. 2.063 ()
Was war gestern bei den miners los. teils 10faches Volumen, grösstenteils in der letzten halben Handelsstunde. teils rauf, teils runter, aber eigentlich bescheidene Ausschläge für diese Volumen. BTO.TO/BRD/OGC.TO/GFI/EGO/SPM.TO und viele mehr. Wie konnte der Markt diese Volumen absorbieren ohne heftigst auszuschlagen?
Avatar
18.03.13 19:43:10
Beitrag Nr. 2.064 ()
Gutes Volumen heute,irgendweiche News,oder ist`s schon mein ersehnter Turning Point?
1 Antwort?Die Baumansicht ist in diesem Thread nicht möglich.
Avatar
19.03.13 10:31:36
Beitrag Nr. 2.065 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 44.268.265 von sheriffxl am 18.03.13 19:43:10ich denke, daß dies dem gestiegenen Goldpreis geschuldet ist. Zypern-und Eurokrise nebst Unsicherheit macht Gold wieder lukrativer, hiervon profitieren dann ein Stück weit auch die Minenwerte.;)
Avatar
20.03.13 06:32:29
Beitrag Nr. 2.066 ()
oder auch nicht, wie Rio leider beweist......
Avatar
21.03.13 09:05:42
Beitrag Nr. 2.067 ()
:confused:eine ruhe derzeit bei rio: Unheimlich
Avatar
28.03.13 09:36:52
Beitrag Nr. 2.068 ()
Anscheinend wir unsere RIO auf gewissem Niveau gehalten +0,20 !!
Schön. Bis jetzt konnte ich nichts Neues finden.
Avatar
28.03.13 12:35:04
Beitrag Nr. 2.069 ()
Rio Alto Announces Net Income of US$100.4 Million for 2012


VANCOUVER, BRITISH COLUMBIA--(Marketwire - March 28, 2013) - Rio Alto Mining Limited ("Rio Alto") (TSX:RIO)(LMA:RIO)(NYSE:RIOM)(DBFrankfurt:MS2) announces that for 2012 net income amounted to $100.4 million or $0.58 per share and that cash flow from operating activities was $97.6 million.

Anthony Hawkshaw, Chief Financial Officer and Director, remarked that, "Earnings of $100 million and operating cash flow of $98 million is a remarkable achievement for the Company's first year of commercial production. This achievement sets a benchmark for the current year. The Board of Directors expresses its appreciation to everyone involved with the mine operations and the support staff for their dedication and hard work. This result would not have been possible without everyone's contribution."

To learn more about Rio Alto Mining Limited, please visit: www.rioaltomining.com or Rio Alto's SEDAR profile at www.sedar.com.

ON BEHALF OF THE BOARD OF

RIO ALTO MINING LIMITED

Anthony Hawkshaw, CFO & Director

Link: http://www.marketwire.com/press-release/rio-alto-announces-n…


:cool:
Butuan
Avatar
28.03.13 16:54:57
Beitrag Nr. 2.070 ()
Und noch auf deutsch:

Rio Alto Mining Ltd.: Nettogewinn von 100,4 Mio. Usd im Jahr 2012
Rio Alto Mining Ltd. Vancouver, British Columbia, Kanada. 28. März 2013. Rio Alto Mining Limited (WKN: A0QYAX; TSX: RIO; LMA: RIO) ('Rio Alto' oder das 'Unternehmen') gibt bekannt, dass das Unternehmen für 2012 einen Nettogewinn in Höhe von 100,4 Mio. USD bzw. 0,58 USD pro Aktie verbuchte und einen Cashflow aus dem operativen Geschäft von 97,6 Mio. USD erzielte.

Anthony Hawkshaw, Chief Financial Officer und Director, äußerte sich: 'Ein Gewinn von 100 Mio. USD und ein Cashflow aus dem operativen Geschäft von 98 Mio. USD ist eine bemerkenswerte Leistung für das erste Jahr mit kommerzieller Produktion. Diese Leistung setzt den Maßstab für das laufende Jahr. Das Board of Directors spricht allen am Minenbetrieb Beteiligten und den Hilfskräften für ihr Engagement und die harte Arbeit seinen Dank aus. Dieses Ergebnis wäre ohne den Beitrag eines jeden nicht möglich gewesen.


Für weitere Informationen wenden Sie sich bitte an:

Rio Alto Mining Limited
Alex Black, President u. CEO
Suite 1950 - 400 Burrard St.
Vancouver, BC, Canada V6C 3A6
Tel: +1 (604) 628 1401

Denke auch,dass man zufrieden sein kann,und der Markt honoriert es auch.Gruss
Avatar
28.03.13 17:58:00
Beitrag Nr. 2.071 ()
Rio Alto Announces Net Income of US$100.4 Million for 2012

Zieh die Capex raus und im Cash flow bleibt wenig.

Der Cash Flow ist geringer als der Gewinn,

also sind die Investitionen noch sehr hoch-oder nicht.

Der forecast sieht keinen nachlassen, nachlassen dürfen sie auch nicht,
Rio Alto hat viel zu tun in der kompletten Minenbreite.

Thats all.
4 Antworten?Die Baumansicht ist in diesem Thread nicht möglich.
Avatar
29.03.13 20:57:25
Beitrag Nr. 2.072 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 44.326.097 von dosto am 28.03.13 17:58:00Wer es sich zu leicht macht, könnte die falschen Schlüsse ziehen?
Um die Capex geht es bei Rio nicht mehr primär und um den cash flow im Verhältnis zum Gewinn auch nicht.
Macht man sich die Mühe in die MD&A einen Blick zu werfen, dann kann man schnell erkennen wohin die Millionen sich verlagert haben. Allein die Total Assets haben sich von 12/2011 nach 12/2012 um $150M auf $353M gesteigert. Rio investiert, da geht nichts verloren.
Ehrlich gesagt bin cih von den Zahlen überrascht, bis auf den kleinen Einbruch in Q3/2012 sind die Zahlen einfach bestens. Auch der Ausblick auf 2013 ist in jeder Hinsicht positiv, ob es die C1 (auch mit Korrektur) oder die C3 Kosten oder die Gewinnentwicklung ist, da läuft alles auf vom Management gut geebneten Wegen. Und das im zweiten Jahr nach dem ramp up, das ist wirklich beeindruckend. Ein Grund mehr für mich hier ab und an vorbei zu schauen, schon allein wegen dem Lerneffekt, wie gutes Mining aussehen kann. Übrigens hat Butuan mit seinem Optimismus recht behalten. Bei 0,57$/share, könnte dann doch eher eine Dividende ausgeschüttet werden als ich es für möglich gehalten hätte. Bei Revenue von über $300M pro Jahr und weiteren Gewinnen in dieser Höhe rückt dieses Szenario in den realen Raum? :)
3 Antworten?Die Baumansicht ist in diesem Thread nicht möglich.
Avatar
29.03.13 20:58:38
Beitrag Nr. 2.073 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 44.331.929 von likeshares am 29.03.13 20:57:25Link zu den MD&A vergessen! :)

http://www.rioaltomining.com/_resources/financials/MDA_Dec_3…
Avatar
30.03.13 10:34:06
Beitrag Nr. 2.074 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 44.331.929 von likeshares am 29.03.13 20:57:25Danke likeshares - gute Zusammenfassung !

Für mich ist das ebenfalls ein gutes Jahr.

Net Income 100 Mio $
Net Cash providing by operating activities 97,6 Mio $
Net Cash providing by financing activities 7,4 Mio $
Net Cash providing by investing activities -92,4 Mio $

Zuwachs in Summe also 12,7 Mio $

@dosto: ich versteh dich nicht... wäre es Dir lieber wenn wir einen hohen CashFlow haben, welcher aber durch Gold-Vorwärtsverkäufe oder financing activities finanziert wurde ?

Oder bemängelst Du schlicht und einfach, dass immernoch so viel in Plant & Equipment bzw. Mineral Properties gebuttert wird (seite 24/25 des FS.) ? Es ist doch bekannt, das RIO noch Wachstums-Pläne hat. Die Aussagen waren nie anders. Dass diese Wachstumspläne aus eigenen mitteln bestritten werden können, wurde doch mit dem Bericht bestätigt.

http://www.rioaltomining.com/investor/reports_filings/

Ich habe einige Invests, die von der CashFlow-Seite ähnlich aussehen. Der Net Income liegt bei 30% der Umsätze, der positive CashFlow beträgt aber nur ein klitzekleinen Bruchteil des Net Incomes. Der Grund ist hier allerdings die Dividendenausschüttung. Wäre Dir das auch ein Dorn im Auge ?

Jeder kann sich die BS-, P&L oder CF-Daten bei Marketwatch
detailiert reinziehen, ob er damit zurecht kommt, ist eine andere
Sache. Buchhaltung gelernt zu haben wäre Pflicht.

Gruß,
grawshak
1 Antwort?Die Baumansicht ist in diesem Thread nicht möglich.
Avatar
30.03.13 13:00:29
Beitrag Nr. 2.075 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 44.333.101 von Grawshak am 30.03.13 10:34:06Auf den Seiten von miningalmanac.com sind die wichtigsten Daten komprimiert zu erfahren. Je nach Aufruf in dem Link sind direkte Vergleiche zu anderen Produzenten möglich: :)

http://miningalmanac.com/stock/Rio-Alto-Mining-Ltd-RIO-MS2
Avatar
30.03.13 14:07:42
Beitrag Nr. 2.076 ()
User dosto hat es sich zur Lebensaufgabe gemacht,jeder Aktie einen Negativ-Touch zu geben.Wer diesen selbsternannten Möchtegern-Macho Ernst nimmt,ist selbst schuld.
1 Antwort?Die Baumansicht ist in diesem Thread nicht möglich.
Avatar
31.03.13 15:51:09
Beitrag Nr. 2.077 ()
Total Assets haben sich von 12/2011 nach 12/2012 um $150M auf $353M gesteigert

Diese Assets sind in der Tatsächlichkeit nicht kontrollierbar.
Avatar
31.03.13 16:02:11
Beitrag Nr. 2.078 ()
Oder bemängelst Du schlicht und einfach, dass immernoch so viel in Plant & Equipment bzw. Mineral Properties gebuttert wird (seite 24/25 des FS.) ? E


richtig,

das Wachstum ist nicht präzise definiert.
Es ist eher ein Überraschungs-Wachstum.

Die Reserven-Rechnung ist mangelhaft.

Allein auf riesiges Gebiet hinzuweisen ist noch lange nicht
ausreichend, zumal in den inferred oder weichen Daten schon ziemlich wenige
Goldgrade auftauchen.

Vom Einhalten der gemeldeten Grades mal ganz abgesehen.

Für mich zählt die ersten 200.000 Unzen gingen am Sharholder vorbei
in den weiter Minenaufbau.
Die nächstfolgenden werden wohl auch so ziemlich in die Mine reinvestiert werden müssen. Das Jahr 2013 nämlich)

Wer das aushalten will, darf ruhig Verlauf genauestens verfolgen
und sich kein X für ein U vormachen.

Eine skeptische Haltung gegen Miner ist immer angebracht.
Sie hat nie geschadet, der überzogene Optimismus schon eher.

Vor Rio steht eine menge Arbeit und eine Menge Kosten in jeder Hinsicht.
Bullish meinerseits, erst wieder bei Goldpreisen
ab 1.900 und besser über 2.000 Dollar.

Thats all.

Eine gnadenlose Anaylse meinerseits nicht statt.
Es kostet mich Personal, eingenes Engagement, etliches Geld und
dazu viel Geld.

Ab und zu Hinweise wos hackt sind drin.
Ich halte hier keinem von seinem Investment ab, mit Primero
war Rio Alto mein einziges Investment im Jahre 2012.
Aber das wars. Für beide. Beide mit gutem Gewinn eingecasht und
vorerst nicht auf dem Programm.
Avatar
31.03.13 16:08:47
Beitrag Nr. 2.079 ()
jeder Aktie einen Negativ-Touch zu geben

du machst es dir sehr einfach und damit bist du schon disqualiviziert.
Es gibts Bords da sind meine Longs drin. Nicht mehr bei W.O.

Daß ich keinen Bock auf Minen und Goldbugs habe ist nunmal so, und das
schon serit geraumer Zeit.
Ich empfahl schon lange Minen zu shorten und habe damit mir und anderen
Geld gebracht.

Da ich ein ausgesproches Aktiendepot schon über 40 Jahre besitze,
kann ja wohl nicht angehen, daß ich Aktien negativ beurteile.
Zeitwqeilig tue ich das aber schon mit einigen.
Meine Erfolgsquota jann sich allerding auch bei W.O sehen lassen.
Nur mal so nebenbei.

Also ein bißchen mehr mit Respekt und nicht so spießig
hier seine Kommentare loswerden, wäre gut.
Ich gebe keine Kommentare zu Aktien (negativ, wie positiv) für die ich
keine Gründe habe. Ich verfolge Pläne und keine Illusionen.

Thats all.
Avatar
31.03.13 16:22:57
Beitrag Nr. 2.080 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 44.333.871 von sheriffxl am 30.03.13 14:07:42brauchst ihn ja nicht zu lesen
ps ich lese ihn gerne und nehme ihn ernst:p
Avatar
31.03.13 16:49:15
Beitrag Nr. 2.081 ()
Die Firma Rio Alto

gibt erstmal für mich glaubhafte
100 Mill tonnen Material


(measured an d Indecated-also eine schwache Stellung)

Der jährlich Verbrauch sind über

13.000.000 tons

Reichweite also 7,5 Jahre.

Sicherlich müssen die die rausgebuttelten Tonnen unmittelbar wieder zugeführt werden durch
neue Explaration.

Die Sulphide, die es in Massen ja gibt, halte ich nicht sonderlich für
durchminen geeignet, da müßte Rio die Kapazität nochmals erhöhen und zwar namhaft. Denn Grade zu 0,20 brauchen Masse.

Die Unzenproduktion soll lt. Forecast noch
2 Qartale einbrechen (der Average meinerseits sind
minimum 55.000 Unzen pro Qurtal.)
Anvisiert 35 und 44. TSD.
Auch das will ich erstmal überwunden gesehen haben.

Spannende Mine (hauptsächlich sollten Windfall-Profite drin sein))
Aber auch ein haufen Holz das Rio vor die Hütte bringen muß.

Deshalb: beim jetzigen Goldpreis, bei den Aufgaben und den Kosten,
die die Jungs vor sich haben, brauch ich die Aktie nicht mehr.
Sollten sie wirkliche Überraschungen liefern (und nichts, was ja so
oder so sein muß) jederzeit wieder.

Ich hoffe das war deutlich und das Gezetere daß ich eh nur bashe ist
ein klein wenig neutralisiert.
Avatar
31.03.13 20:54:48
Beitrag Nr. 2.082 ()
Da hast Du natürlich recht,dass es jedem selbst überlassen ist,wen man liest und wen man ernst nimmt.Ich kann da natürlich nur für mich sprechen,aber solange ich bei 30 Werten in meinem Depot nur mit 2 Goldminen-und 2 Ölinvests im Minus bin und mit allen anderen ein paar hundert Prozent im Plus(alle long),sehe ich keinen Grund mich von der ständigen Schwarzmalerei infizieren zu lassen.Hab natürlich keine Ahnung,wie die Erfolgsgeschichte von dosto in seiner 40jährigen Karriere aussieht,wahrscheinlich fährt er mit seiner Strategie besser.Mir fällt jedenfalls auf,dass er in seinen Posts,zumindest die,die ich bisher gelesen habe,noch nie etwas positives über den jeweiligen Wert zu berichten wusste und das nervt halt irgendwann,vor allem die Art und Weise,wie er versucht,seine Meinung an den Mann zu bringen.Für die Gordon Geckos dieser Welt ist er bestimmt der King,ich kann damit nichts anfangen.
So,jetzt ist`s aber auch gut,ich werd mich zu dem Thema nicht mehr äussern und entschuldige mich auch bei jedem,der sich von mir auf den Schlips getreten fühlt.Auf eine erfolgreiche neue Woche.
1 Antwort?Die Baumansicht ist in diesem Thread nicht möglich.
Avatar
31.03.13 21:09:37
Beitrag Nr. 2.083 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 44.337.879 von sheriffxl am 31.03.13 20:54:48Hör mal,

daß einer in der besten Baisse der Rohstoffe seit 2010

mit 26 Werten im Plus liegt.

glaubt kein Dosto
Avatar
01.04.13 12:24:21
Beitrag Nr. 2.084 ()
Das ist der Vorteil,wenn man z.b. bei einer RIO bei 40 Cent früh genug einsteigt und dann ein paar Jahre liegen lässt und sich vor allen Dingen nicht ständig negativ beeinflussen lässt.Und eigentlich ist es mir auch egal,was ein dosto glaubt,belassen wir es dabei,ok?dosto darf auch weiterhin Chef im Ring sein,nachher bin ich noch schuld daran,dass sein überdimensionales Ego einen Knacks erleidet
Avatar
01.04.13 14:12:57
Beitrag Nr. 2.085 ()
Ich kann deine Rolle nicht verstehen.

Es geht hier nicht um Einstiege,
auch nicht um jenseits von Gut und Böse 0,40 cents.

Es geht um den heutigen Stand.
Sind die jetzigen 4.50 Dollar angemessen oder nicht.

Die Neugestaltung bringen nämlich nicht die alten Rio-Aktienbesitzer,
sondern die Neueinsteiger.

Die Neueinsteiger sollten in einem Aktienforum die faire Chance haben
sich ein Bild zu machen, das nicht ausschließlich von
den Beteiligten gestaltet wird die schon billig in der
Aktie drinsitzen.
Dieses Privileg haben sie nämlich nicht.

Wer 40 cent investiert hat macht keine Verluste mehr.
Wer allerdings 6 Dollar bezahlt hat, weil einige die Aktie mit
8 Dollar analysieren, der kann auch heftige Verlust einstecken.

Ich habe niemals 40 cent für die Aktie berappt, sondern entschieden mehr
und kann nicht behaupten enttäuscht zu sein durch den Verkauf.


Eine Firma darf wachsen und zeitgemäß damit auch der Aktienkurs.
Der Aktienkurs an der 6 war schon ganz gut,
als dann die technische Verschlechterung durch Bruch der Trendlinie mit anderen Faktoren eintrat, war einfach Vorsicht geboten, denn Rio hat
gute Aussichten, daß es viele Gewinner gibt, die auchmal Profit ziehen nach Jahren, nämlich die nicht gierigen und fundamental bezogenen Anleger.
Die stehen oder gehen nunmal auf die Seitenlinie und warten und
beobachten ob Rio im Geschäft nachzieht, das liegt ganz bei denen.

Man kanns auch so sehen,
Rio gibt ungefähr an 3,5 Millionen Unzen in der Erde zu haben,
im Moment sind sie reiner Goldproduzent, man läßt das Kupfer liegen, die Gründe sind bekannt, der Ausbau zur Kupferausbeutung wird Millionen im
3 stelligen Millionenbereich in Anspruch nehmen, die Recovery-rate
des Goldes wird höchstwahrscheinlich abnehmen sollte Kupfer dazukommen.

All das läßt mich schließen, daß Rio trotz 200 tsd Unzen noch ganz am Anfang seiner gesellschaftlichen (als Shareholder bin ich quasi Mitinhaber
und haben die Kosten dafür zu tragen, in welcher Form auch immer)
Aufstellung ist und noch nicht mining mäßig durchdesignt ist, sondern
noch designt werden muß.
Dadaurch halte ich Rio schon wieder in einer Übergangphase, der Phase 2,
die ich zeitmäßig als möglicher Investor beachten will.

Zurück zu den 3,5 Millionen Unzen
ich setze für einen Übernahme Preis pro Unzen zwischen 200 und 250 Dollar
an, das sind dann 750 - 875 Mill Market Cap.

Jeder weiß die jetzige Market Cap von Rio.

Sollten sie Kupfer irgendwann anständig und nicht in minimalen Mengen produzieren,
bin ich gerne bereit, die obige Rechnung damit abzurunden.
Im Moment brauche ich das nicht, da ich keinen Kupfer-Übernehmer am
Horizont sehe.

Also mein Preisbild bildet scih schon von mehreren Faktoren.
Es ist mein persönliches und steht frei zur Diskussion über die Fakten.

Die Möglichkeit, daß Rio aufgrund seiner jetzigen Einstellung den Ausbau
aus dem Cash Flow bestreiten will, steht auch die Möglichkeit gegenüber,
daß der Cash flow nicht ausrreichend genug ist, die arbeiten forciert, sondern manchmal zeitverzögernd in Angriff zu nehmen. Auch dies ist eine
Betrachtung wert.
Der Zeitfaktor kann zur entscheiden Rolle bei Rio werden.

Bei stagnierden Rohstoffpreisen, die ich durchaus im Kalkül
habe, ist das auch nicht gerade progresive.
Avatar
02.04.13 10:38:00
Beitrag Nr. 2.086 ()
Magische Grenze überschritten Rio Alto ist klar auf Gewinnkurs

Noch sind nicht alle Daten bekannt. Doch die vorliegenden Zahlen für 2012 können überzeugen. Ein dicker Gewinn steht in den Büchern.

2011 hat Rio Alto (WKN: A0QYAX) seine Gold- und Kupferproduktion im Nordwesten von Peru aufgenommen. Am 6. Mai 2011 wurde das erste Gold auf der Mine von La Arena gefördert. Die Mine liegt in einem überaus interessanten Gebiet mit bekannten Nachbarn. Nur rund 15 Kilometer entfernt fördert Barrick Gold (WKN: 870450) ebenfalls den begehrten Rohstoff. Auf dem Areal von Rio Alto liegen nach bisherigen Erkenntnissen 3,9 Millionen Unzen Gold und 2 Milliarden Pfund Kupfer, die in die Kategorien „measured” und „indicated” fallen. Weitere 2,2 Millionen Unzen Gold und 2,1 Milliarden Pfund Kupfer werden als „inferred” kategorisiert.

Bei Rio Alto hat man es somit nicht nötig, auf den großen und bekannten Nachbarn zu verweisen. Man kann selber mit sehr guten Daten überzeugen. Im ersten vollständigen Produktionsjahr, 2012, kommt das Unternehmen auf eine Goldförderung von etwas mehr als 200.000 Unzen. Das ist auch ungefähr die Zielmarke für 2013. Wie der Goldförderer vor einigen Wochen bekannt gab, will man 2013 zwischen 190.000 Unzen und 210.000 Unzen Gold fördern.

Noch fehlen für 2012 eine Reihe von Daten der Gesellschaft. Doch passend zum Osterfest legt man den Aktionären ein wunderschönes Ei ins Nest. Finanzvorstand Anthony Hawkshaw gibt nämlich bekannt, dass sein Unternehmen im Vorjahr einen hohen Gewinn erwirtschaften konnte. Der Nettogewinn überschreitet eine psychologisch wichtige Grenze. Die Gesellschaft verdient 2012 demnach 100,4 Millionen Dollar. Umgerechnet ergibt dies einen Gewinn je Aktie von 0,58 Dollar. Wenn man dies auf den aktuellen Kurs der Gesellschaft umrechnet, kommt Rio Tinto auf ein KGV 2012 von etwas unter 8. Das ist für einen Goldförderer eine sehr gute Bewertung.

Auch der Cashflow aus dem operativen Bereich kommt bei den Nordamerikanern fast an die 100 Millionen Dollar Grenze heran. Er liegt bei 97,6 Millionen Dollar. Finanzvorstand Andrew Hawkshaw ist mit diesen Daten äußerst zufrieden. Er nennt sie bemerkenswert für das erste echte Jahr der Produktion. Gleichzeitig setzt der Wert eine Benchmark für das laufende Jahr.

Details gibt es auch zu den zu erwartenden Produktionskosten für 2013. Hier rechnet Rio Alto mit Cash-Produktionskosten von rund 108 Millionen Dollar. Dies entspricht umgerechnet einem Wert von 543 Dollar je Unze. Nimmt man alle Kosten zusammen, erwartet die Company Gesamtförderkosten von 1.236 Dollar je Unze Gold. Dies ist eine Steigerung zu den Zahlen von 2012. Im Vorjahr lagen die entsprechenden Kosten bei 1.158 Dollar je Unze.
Avatar
03.04.13 13:31:05
Beitrag Nr. 2.087 ()
Gestern -10%. Typischer Fall von "Sell on good news"?
Avatar
03.04.13 14:19:59
Beitrag Nr. 2.088 ()
Gestern waren fast alle Minenwerte rot,aber RIO war wirklich blutrot.
Avatar
04.04.13 15:42:14
Beitrag Nr. 2.089 ()
:rolleyes::rolleyes:

Der momentane Goldabsturz --- ich kann ihn nicht richtig einschätzen: confused:


Vor allem kann ich die folgenden Links nicht einschätzen:
Entweder eine Bestätigung der Verschwöhrungstheoretiker, dass tatsächlich der Goldpreis enorm manipuliert wird
oder
ein verzweifelter Versuch von Gold-Bullen einen absehbaren, weiteren Absturz des Goldpreises zu verhindern???


Haltet Ihr diese Links für "seriös" – oder eine „Internet-Ente“???:

http://deutsche-wirtschafts-nachrichten.de/2013/04/04/nieder…

http://www.mmnews.de/index.php/gold/12568-abn-stopp-gold-aus…


:cool:
Butuan
3 Antworten?Die Baumansicht ist in diesem Thread nicht möglich.
Avatar
04.04.13 18:02:05
Beitrag Nr. 2.090 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 44.363.473 von Butuan am 04.04.13 15:42:14Hm Gute Frage!

Hab das gefunden!
http://qpress.de/2013/04/03/ihr-gold-bei-der-bank-ist-weg-ab…

Und etwas anderes noch!

http://www.goldreporter.de/zypern-krise-befeuert-goldnachfra…

War es nicht auch vor geraumer Zeit in den USA Gang und Gebe das die grossen Banken die Order der Kunden nach physischem Silber nicht ausgeführt haben sondern mit dem Geld gearbeitet haben?
Ich glaube mich zu erinnern das das Ganze aufgeflogen ist als ein Kunde mal seine Barren abholen wollte undd sie gar keine hatten!:laugh:
Die Sache ging vor Gericht aber da es quasi alle Banken, in den USA so gemacht haben ist die Sache mehr oder weniger im Sande verlaufen!
Möchte nicht wissen wie viele Leute denken sie hätten Gold auf der Bank und haben eigentlich nur Papier!
2 Antworten?Die Baumansicht ist in diesem Thread nicht möglich.
Avatar
04.04.13 18:13:19
Beitrag Nr. 2.091 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 44.364.855 von ratzi1981 am 04.04.13 18:02:05schreib keinen Unsinn,

die Banken verlassen das Geschäft, weil es kein Gechäft für sie ist.

Warum soll eine Bank dein Gold in Ihren Tresoren halten,
und du willst kaum was dafür bezahlen.

Die Bank stellt Platz, zahlt die Versicherung, hat die
Kosten am Hals und die Kunden maulenb rum, wenn dafür aufkommen müssen.

Die meisten Banken sind an solchen Geschäften nicht interessiert.
Warum auch.
Bringt doch keine Kohle.

Das ist alles. Was du schreibst ist unterschobener Betrug.
Da mußt du aufpassen zukünftig daß du richtig formulierst und
keine Namen nennst, wenn du keine Beweise hast.
Rufmord, kann teuer werden.
Avatar
04.04.13 18:13:55
Beitrag Nr. 2.092 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 44.364.855 von ratzi1981 am 04.04.13 18:02:05PS-ich bin kein Bänker-sondern Privatisiere
Avatar
04.04.13 18:43:36
Beitrag Nr. 2.093 ()
Zitat von dosto: schreib keinen Unsinn,

die Banken verlassen das Geschäft, weil es kein Gechäft für sie ist.

Warum soll eine Bank dein Gold in Ihren Tresoren halten,
und du willst kaum was dafür bezahlen.

Die Bank stellt Platz, zahlt die Versicherung, hat die
Kosten am Hals und die Kunden maulenb rum, wenn dafür aufkommen müssen.

Die meisten Banken sind an solchen Geschäften nicht interessiert.
Warum auch.
Bringt doch keine Kohle.

Das ist alles. Was du schreibst ist unterschobener Betrug.
Da mußt du aufpassen zukünftig daß du richtig formulierst und
keine Namen nennst, wenn du keine Beweise hast.
Rufmord, kann teuer werden.
2 Antworten?Die Baumansicht ist in diesem Thread nicht möglich.
Avatar
04.04.13 18:45:49
Beitrag Nr. 2.094 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 44.365.203 von ratzi1981 am 04.04.13 18:43:36So der Unsinn mt Quelle!
Jetzt kommst du!


UBS: Silber-Sammelklage in den USA
PDFDruckenDiesen Beitrag per E-Mail weiterempfehlen
Dienstag, den 29. März 2011 um 21:21 Uhr

Haben Sie bei der Bank ein Edelmetall-Depot? Mit physischem Metall? Eine US-Sammelklage weckt Zweifel an den Zuständen. Angeklagt ist die UBS.

Der Fall lautet auf Ramsey Personal Trust v. UBS Financial Services, die Sammelklage wurde vor einigen Tagen beim zuständigen US District Court in New York eingereicht, und er hat bereits das Interesse der einschlägigen Edelmetall-Foren geweckt (zum Beispiel hier, hier oder hier).

Dabei ist die Streitsumme begrenzt: Es geht derzeit um 1000 Unzen Silber, macht zum aktuellen Kurs rund 37'000 Franken. Auch ist noch offen, wieviele Kunden sich der class action anschliessen werden. Die UBS wiederum teilt auf Anfrage mit, dass sie «diese Klage als haltlos erachtet» – man werde «sich entschieden dagegen zur Wehr setzen.»

Und doch ist Ramsey v. UBS interessant: Denn vor wenigen Jahren wurde ein fast identischer Fall durchgespielt, und er zwang Morgan Stanley am Ende zu einem Vergleich samt Zahlung einer Millionensumme.

Es geht um die Frage: Wie physisch muss ein Edelmetall gelagert werden? Die Klägerin, eine Stiftung in Michigan, hatte bei der Grossbank ein Depot über besagte 1000 Unzen Silber. Regelmässig bezahlte sie denn auch die Lagergebühr – die, so die Klageschrift, einmal auch stillschweigend von 25 auf 50 Dollar erhöht wurde.

Statt Silberbesitzer war er Gläubiger

Allerdings: Als sich der Kunde im letzten Frühjahr nach seinen Silberbeständen erkundigte, erhielt er (laut eigener Darstellung «nach wiederholter Anfrage») die Antwort, er besitze gar kein physisches Silber. UBS verwalte für ihn lediglich unallozierte Silberpositionen, oder zu deutsch: Derivate. Wenn er physisches Metall wünsche, koste ihn der Switch 35 Cents pro Unze.

Dies nachdem die Bank – so die Klage – ein Vierteljahrhundert lang Lagergebühren erhoben hatte. Bei seinem ersten Silberkauf im Jahre 1984 war der Ramsey Personal Trust noch Kunde von PaineWebber gewesen, die Verträge wechselten dann im Jahr 2000 mit der Übernahme zu UBS Wealth Management. Insgesamt habe die Bank zu Unrecht 8000 Dollar an storage fees einkassiert.

Die Erklärung: Das sei «branchenüblich»

Vor allem aber, so der Vorwurf, hätte die UBS den Kunden in einem entscheidenden Punkt hintergangen. Denn wenn eine Bank lediglich unzugewiesene Silberpositionen zuweist, trägt der Kunde ein höheres Risiko: Statt Besitzer von 1000 Unzen Silber ist er im Ernstfall ein Gläubiger, er trägt ein Emittentenrisiko.

Gerade bei Edelmetallen, die oft zur Absicherung gegen drastische Finanzkrisen gekauft werden, ist dieser Unterschied aus Kundensicht entscheidend.

In einem vergleichbaren Fall hatten Kunden vor sechs Jahren Morgan Stanley dasselbe vorgeworfen: Die Grossbank habe ihnen zugesagt, Edelmetalle für sie zu erwerben und einzulagern – in Tat und Wahrheit jedoch habe sie viel vagere und unsichere Anlagen getätigt. Es ging um Silber, Palladium, Gold und Platin, das in einem Zeitraum zwischen 1986 und 2007 gekauft worden sei. Im Juni 2007 einigte sich die Bank schliesslich mit ihren Kunden: Morgan Stanley bezahlte den Sammelklägern insgesamt 4,4 Millionen Dollar aus.

Bemerkenswert war dabei eine Erklärung der Grossbank: Was man getan habe, sei «standard industry practice» – also branchenüblich.

«Überprüfen Sie Ihre Metallvorräte!»

Avery Goodman, ein auf Anlegerfragen spezialisierter Anwalt und FINRA-Berater, sichtet im neuen UBS-Fall denn auch Beunruhigendes: Die Verdächtigungen im Fall UBS wie im Fall Morgan Stanley deuteten an, dass Kleinanleger zwangsläufig in unallozierte Lager-Schemen hineingezogen werden. «Aus mehreren Gründen verstehen viele von ihnen nicht, was geschieht.»

In diesem Fall werde sich wohl endgültig zeigen, dass die Banken ihren Kunden gegenüber mehr Klarheit schaffen müssen, so der Fachanwalt.

Und grundsätzlich gibt er denn den Tipp: «Weise Edelmetallinvestoren sollten ihre Metallvorräte überprüfen. Stellen Sie sicher, dass Ihre Bank Ihren Besitz genau ausweist – mit exaktem Gewicht, Hersteller und Barrennummer.»

http://www.finews.ch/news/banken/5562-ubs-silber
1 Antwort?Die Baumansicht ist in diesem Thread nicht möglich.
Avatar
08.04.13 16:14:18
Beitrag Nr. 2.095 ()
Leicht über Plan: Rio Alto Mining produziert im ersten Quartal 36.355 Unzen Gold

Der kanadische Goldproduzent Rio Alto Mining (WKN A0QYAX) hat im ersten Quartal des laufenden Jahres auf seiner La Arena-Mine in Peru 36.355 Unzen Gold produziert. Damit übertrifft man die eigenen Planungen leicht.

Wie das Unternehmen nämlich bekannt gab, konnten mehr Tonnen Erz auf den Laugungsflächen platziert werden als ursprünglich geplant – 2.284.185 statt 2.176.000 –, was dazu führte, dass der Ausstoß der ersten drei Monate 2013 schon einmal um 1.739 Unzen über dem vom Unternehmen geplanten Wert lag.
Hinzu kam, dass der Goldgehalt des auf den Laugungsflächen platzierten Erzes mit 0,51 Gramm pro Tonne leicht über Plan lag (0,50 Gramm Gold pro Tonne), sodass noch einmal 665 Unzen mehr produziert wurden, als ursprünglich gedacht. Damit förderte Rio Alto im ersten Quartal insgesamt 2.405 Unzen des gelben Metalls als eigentlich eingeplant.
Hinzu kam, dass im Minenplan die Menge des zu bewegenden Abraums um mehr als 200.000 Tonnen zu hoch angesetzt war, was eben dazu führte, dass mehr Gold auf die Laugungsflächen gelegt und produziert werden konnte, wie Alex Black, President und CEO von Rio Alto Mining erläutert.

Link: http://bjoernjunker.wordpress.com/2013/04/08/leicht-uber-pla…


:cool:
Butuan
Avatar
08.04.13 18:14:05
Beitrag Nr. 2.096 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 44.365.225 von ratzi1981 am 04.04.13 18:45:49yep prima,

die Banken werden sich von diesem Geschäftszweig trennen,
und dann können die Kunden ihr physisches Metall lagern wo sie wollen.

Kein Problem.
Avatar
08.04.13 20:19:35
Beitrag Nr. 2.097 ()
Passend zur Diskussion (keine Ahnung, ob das so stimmt):

Kann man immer wieder mal lesen:

Gold – The World’s Largest Short Squeeze Is Nearing?
http://goldsilverworlds.com/gold-silver-general/gold-the-wor…

05.04.2013 07:05 Uhr | GoldMoney
Interview mit James Turk
http://www.goldseiten.de/artikel/165412--Interview-mit-James…

Auszug:

..."Im Jahr 2011 sagte der Vize-Chef der belgischen Zentralbank, Francois Masai, gegenüber Anteilseignern, dass 41% des belgischen Goldes, oder 88 Tonnen, „verliehen“ wurden. Und in einem Artikel der Zentralbank der Niederlande (er wurde inzwischen von der Webseite entfernt) schreibt ein leitender Angestellter, Jan Lamers, dass der Großteil des niederländischen Goldes in der Federal Reserve von New York sowie in der kanadischen und britischen Zentralbank gelagert wird. Was würde passieren, wenn Belgien und die Niederlande ihr Gold zurückfordern würden? Besteht das Risiko, dass dieses Gold dort schon gar nicht mehr ist?

James Turk: Wahrscheinlich haben die Zentralbanken sogar deutlich weniger Gold in ihren Tresoren, als sie behaupten. Ich habe zu diesem Thema schon ausführlich geschrieben und gesprochen (siehe http://kingworldnews.com/kingworldnews/KWN_Da...rd_Is_Gone.h… www.fgmr.com/more-proof.html; www.goldmoney.com/gold-research/german...accounting.html). Die Länder, die ihr Gold zuerst zurückfordern, könnten tatsächlich auch alles wiederbekommen, weil die Federal Reserve und andere nicht zugeben wollen, dass sie nicht allen gegen sie bestehenden Goldforderungen nachkommen könnten. Staaten, die abwarten oder sich weismachen lassen, dass es wirklich kein Problem gäbe, werden am Ende das Nachsehen haben.


Gezielte Preismanipulation an den Goldmärkten ist nichts Neues, sie lässt sich bis zum Londoner Gold Pool in den 1960ern zurückverfolgen. Welche Hinweise sehen Sie, dass sich dieses seit Langem bestehende Pyramidenspiel jetzt auflöst?

James Turk: Fragen aus Deutschland bezüglich des Status der Bundesbankreserven, Venezuelas fordert Gold aus London zurück, niederländische Politiker fordern Antworten bezüglich ihrer nationalen Goldbestände, und vor allem die konstanten Goldkäufe durch die Zentralbanken der Schwellenländer (besonders Asien) auf Kosten der Dollar-Reserven. Im Rahmen der Kursdrückung treten Papier-Leerverkäufer aus dem Westen gegen asiatische Sparer an, die physisch kaufen. Die globalen Goldbestände sind aber begrenzt, und aus diesem Grund ist es ja auch seit 5.000 Jahren Geld. Staatliche Währungen lassen sich hingegen drucken und nachdrucken, bis sie zusammenbrechen; und wie die Geldgeschichte zeigt, ist das immer wieder passiert. Wie bewegen uns auf einen Short-Squeeze epischer Ausmaße zu.
..."
1 Antwort?Die Baumansicht ist in diesem Thread nicht möglich.
Avatar
09.04.13 06:04:00
!
Dieser Beitrag wurde von CloudMOD moderiert. Grund: SPAM
Avatar
09.04.13 10:10:57
Beitrag Nr. 2.099 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 44.387.997 von rolleg am 08.04.13 20:19:35
Whatt happens.

das erzählt er schon 10 Jahre.
Avatar
09.04.13 10:15:31
Beitrag Nr. 2.100 ()
Im Moment kommt tonnenweise Gold auf den Markt.

Der Einwang ist nur papiergold ist nonsens,

denn das Papiergold ist mit Calls unterlegt, wenn nicht physisch borhanden ist.

Das bedeutet weniger Gold im ETF, weniger calls.

Also schreibt nicht soviel um Hilfe, kauft das Gold weg,
dann wirds was.
Avatar
09.04.13 16:20:36
Beitrag Nr. 2.101 ()
Rio Alto Mining: Q1 Gold Production über Erwartungen

http://rohstoffaktien.blogspot.de/2013/04/rio-alto-mining-q1…
Avatar
09.04.13 16:26:08
Beitrag Nr. 2.102 ()
Monthly Rotation Number
of Shares Value of
Change (MM) % of Shrs.
Outstanding
Buyers 4/7/13 18,245,374 $82.53 49.8%
Sellers 4/7/13 16,797,344 $76.66 30.1%

Institutions 46 Holders
Mutual Funds 84 Holders
Other Major Holders 6 Holders

Link: http://apps.cnbc.com/view.asp?country=CA&uid=stocks/ownershi…
Avatar
10.04.13 12:13:12
Beitrag Nr. 2.103 ()
http://www.minenportal.de/artikel.php?sid=24101#Rio-Alto-Min…

Rio Alto Mining Ltd. meldet einen tödlichen Unfall auf La Arena
Rio Alto Mining Ltd. Vancouver, British Columbia, Kanada. 9. April 2013. Rio Alto Mining Limited (WKN: A0QYAX; TSX: RIO; LMA: RIO) ('Rio Alto' oder das 'Unternehmen') bedauert, bekannt zu geben, dass heute ein Angestellter eines peruanischen Subunternehmers tödlich verletzt wurde, als er einen Graben auf dem Betriebsgelände des Unternehmens aushub. Als Folge des Unfalls wurde der Betrieb auf La Arena eingestellt. Das Management des Unternehmens arbeitet eng mit den peruanischen Behörden zusammen, um die Unfallursache zu ermitteln.

'Während dieser schweren Zeit sprechen wir der Familie des Subunternehmers und der Gemeinde unser aufrichtiges Beileid aus,' sagte Alex Black, President und CEO.


Für weitere Informationen wenden Sie sich bitte an:

Rio Alto Mining Limited
Alex Black, President u. CEO
Suite 1950 - 400 Burrard St.
Vancouver, BC, Canada V6C 3A6
Tel: +1 (604) 628 1401

Rio Alto Mining Limited
Alejandra Gomez, Investor Relations
Tel.: +1 604 762 8918
Fax: +1 604 943 5364
www.rioaltomining.com
Avatar
11.04.13 09:09:54
Beitrag Nr. 2.104 ()
Avatar
11.04.13 14:27:37
Beitrag Nr. 2.105 ()
Rio Alto Mining Ltd. nimmt den Betrieb auf La Arena wieder auf

Rio Alto Mining Ltd. Vancouver, British Columbia, Kanada. 10. April 2013. Rio Alto Mining
Limited (WKN: A0QYAX; TSX: RIO; LMA: RIO) ('Rio Alto' oder das 'Unternehmen') gibt bekannt, dass auf dem La-Arena-Minengelände der Normalbetrieb wieder aufgenommen wurde. Gestern hatte das Unternehmen bekannt gegeben, dass der Betrieb aufgrund eines Betriebsunfalls eingestellt wurde.


Für weitere Informationen wenden Sie sich bitte an:

Rio Alto Mining Limited
Alex Black, President u. CEO
Suite 1950 - 400 Burrard St.
Vancouver, BC, Canada V6C 3A6
Tel: +1 (604) 628 1401

Rio Alto Mining Limited
Alejandra Gomez
Investor Relations
Tel.: +1 604 762 8918
Fax: +1 604 943 5364
www.rioaltomining.com
Avatar
11.04.13 20:36:14
Beitrag Nr. 2.106 ()
Was dieser "Börsenguru" von sich gibt,muss man fast schon als kriminell einstufen:

Börsendino Jünemann: "Die Goldhausse ist vorbei"
http://www.rohstoff-welt.de/news/artikel.php?sid=42661

Ganz klar,Gold braucht man überhaupt nicht mehr zur Absicherung,und wenn dann höchstens 5% im Depot und das auch nur,wenn eine Krise anstünde,aber die grossen Finanzkrisen seien ja "mehr oder minder" vorbei.
Und schliesslich hat man noch erkannt,dass Schulden "keine Lösung,sondern ein Problem seien".Aber weil man das erkannt habe,würde Europa bald "besser als jemals zuvor dastehen".

Also Leute,schnell raus aus Gold und Goldminenaktien und alles in die DAX und Dow Jones Blase reinbuttern.Und natürlich noch ne Lebensversicherung abschliessen.
Avatar
12.04.13 08:14:35
Beitrag Nr. 2.107 ()
:)die Mischung machts !!!
Avatar
14.04.13 18:54:36
Beitrag Nr. 2.108 ()
Mal sehen,wie lange sie dieses Spiel noch abziehen können:

Gold Der Gold Skandal vom Freitag:
Als ob es eine konzertierte Aktion gewesen ist, fiel der Goldpreis etwa 85 USD oder 5,6% an einem Tag. Doch was ist passiert, damit der Goldpreis so einbrach? Kurz gesagt: Fundamental gar nichts!
Dies drängt den Verdacht auf, daß hier Marktmanipulationen stattfanden.

Alles begann in Europa. Zweimal fiel der Goldpreis um ca 10 USD binnen weniger Minuten und verharrte dann für Stunden auf dem Niveau. Dies ist ein deutliches Zeichen für Marktmanipulation. Doch von Wem?

Den freien Fall erlebte Gold dann zur Eröffnung der Märkte in den USA. Ausgelöst wurde dies durch eine ebenfalls untypische Groß-Verkaufsorder über 125 Tonnen durch eine amerikanische Großbank. Normalerweise verkaufen Großanleger kleine Positionen, wenn sie tatsächlich Gold verkaufen wollen und nicht den Markt zu manipulieren versuchen. Erwartungsgemäß verkraftete der Markt diese 125 Tonnen Gold Großorder nicht. Die Europäer und Asiaten waren dazu bereits im Wochenende und somit lösten einige zur Verlustbegrenzung eingegebene automatische Verkaufsorders von Zertifikaten weitere Verkäufe von Goldderivaten aus. Bei jedem „Druchbruch“ charttechnisch interessanter Marken wurden somit weitere Verkaufsorders ausgelöst, die eine richtige Lawine an Goldbezugsscheinen auf den Markt brachte. Der große Ausverkauf war ausgelöst. Es kann nicht ausgeschlossen werden, daß dies mit voller Absicht geschah – also illegale Marktmanipulation war.

Interessanterweise konnte das gesamte Gold aber am Markt platziert werden und bieten Silberaufkäufer bereits eine Prämie von 3 USD über dem Spotpreis, um Silber zu bekommen, weil es am Markt so gut wie kein Silber mehr physisch zu kaufen gibt. Auch China nutzte den „Ausverkauf“ und kaufte über Hongkong über 50 Tonnen Gold.



Doch was steckt hinter dieser vermeintlichen Manipulation und warum?

Fundamental hat sich in den vergangenen Tagen nichts verändert. Die Papierwährungen sind unsicherer denn je, werden weiter unlimitiert geschaffen (gedruckt) und sind jetzt auch nicht mehr vor Enteignung gefeit. Die gesamten Zypriotischen Goldbestände von ca. 10 Tonnen sind als Angebot lächerlich wenig und können deshalb nicht der Grund für den Ausverkauf sein. Selbst Spekulationen durch die Presse über weitere Zentralbankverkäufe von Gold in Europa sind nicht glaubhaft.



Die europäischen Zentralbanken könnten zwar theoretisch aber praktisch doch nicht ihre Goldbestände auflösen.

Mit Erlösen aus Goldverkäufen könnten keine Probleme oder Schieflagen finanziert werden, weil die erzielbaren Beträge einfach viel zu klein gegenüber den Problemen sind.
Das Vertrauen in Euro, USD oder Yen ist bereits beschädigt. Wenn diese Währungsräume auch noch ihre Edelmetallsbestände auflösen oder reduzieren würden, würde das Vertrauen weiter beschädigt und Wechselkursturbulenzen folgen. Damit würden die Notenbanken ihre Handlungsfähigkeit verlieren.
Es kann nicht ausgeschlossen werden, daß die Notenbanken kaum noch physische Bestände vorrätig haben, weil sie den größten Teil entweder verliehen haben oder außerhalb ihres Zugriffs z.B. bei der FED in New York zu haben glauben. Wenn sie verliehenes Gold verkaufen würden, hätte dies keinen echten Agebotseffekt, weil lediglich eine Rückgabeverpflichtung beseitigt aber keine physische Ware geliefert würde.
Ohne nennenswerte Goldbestände hätten die Notenbaken kaum noch Spielraum, Verluste aus Abwertungen riskanter Anleihen (z.B. Griechenland, Irland, etc.) ohne entsprechende Liquiditäsverknappung zu verkraften. Aktiv- (Gold, Währungsreserven, Anleihen) und Passivseite der Notenbankbilanz (Geld im Umlauf, ausgegebene Anleihen etc.) müssen nämlich harmonieren, also gleich sein. Nur mit der Aufwertung der Goldpositionen können die Notenbanken verhindern, Geld aus dem Kreislauf herauszunehmen zu müssen und damit die Wirtschaft abzuwürgen.



Die Geldmenge steigt weiter, Inflationsrisiken nehmen zu, Schieflagen der Staaten werden zunehmend bedrohlich und die Gefahr eines Währungskollapses ist höher denn je. Alles sind Gründe für statt gegen Gold. Gegen Gold sprich nur der Wunsch des Ex- Goldman Sachs Mitarbeiters Mario Draghi die drohenden Verluste der Goldlieferversprechen von Goldman Sachs zu entschärfen sowie die einzige Alternative zu den Papierwährungen zu diskreditieren. Beides sind sowohl kurzlebige als auch zweifelhafte Interessen. Deshalb darf man kann hier wohl von „Skandal“ sprechen.

Quelle:
Dr. Eike Hamer ist Herausgeber des Wirtschaftsinformationsbriefes „Wirtschaft aktuell“. Seit 1996 arbeitet Dr. Hamer im Mittelstandsinstitut Niedersachsen und ist dort seit 2004 Mitglied des Vorstands. Er ist zudem Vorstandsmitglied der Deutschen Mittelstandsstiftung e.V.
Avatar
15.04.13 13:31:16
Beitrag Nr. 2.109 ()
Was soll das geeier.
sheriff-s-
Avatar
15.04.13 13:48:37
Beitrag Nr. 2.110 ()
:confused:kann eigentl jedermann über Tradegate handeln
Avatar
15.04.13 17:08:36
Beitrag Nr. 2.111 ()
Oh dosto,Du bist so eine jämmerliche Dumpfbacke,schiebst jetzt dicke Eier,weil Du mal kurzfristig richtig liegst?Am Schluss wird zusammengezählt,mal sehen,wessen Geseier mehr taugt.Oder denkst Du,dass nur Du das Recht hast,mit Deinem arrogantem Machogehabe die Threads zuzumüllen?Du kannst einem echt so was von auf den Sack gehen mit Deinem behinderten Gordon Gecko-Gehabe.Hast wahrscheinlich nur Miese auf dem Konto und machst deshalb einen auf grossen Durchblicker?
Avatar
15.04.13 19:08:57
Beitrag Nr. 2.112 ()
Manipuliert die Fed die Edelmetallpreise?

Köln, 15.04.2013

Sehr geehrte Leserin, sehr geehrter Leser,

der Preisverfall bei den Edelmetallen ist geradezu bizarr! Bei den entsprechenden Minenaktien sehen wir sogar einen ausgewachsenen Crash.

Was ist da los?

Gold

Der Blogger Eric King von King World News hat den ehemaligen Mitarbeiter vom US-Finanzministerium, Dr. Paul Craig Roberts, zu diesem Thema interviewt.

Roberts sagt: „Der Einbruch ist orchestriert. Und zwar seit Anfang April. Brokerhäuser haben ihren einzelnen Kunden berichtet, es spräche sich herum, dass Hedge Fonds und institutionelle Anleger Gold drücken. Sie sollte deshalb vorher aussteigen. Dann, vor ein paar Tagen, sagte Goldman Sachs, sie würden Gold weiterhin meiden. Also, was sie versuchen ist, die einzelnen Investoren aus Gold zu treiben.“

„Ich glaube, der Preisverfall bei Gold hat etwas mit dem US-Dollar zu tun. Sie versuchen die Geldpolitik der negativen Realzinsen aufrechtzuerhalten. Das funktioniert aber nicht, wenn der Dollar gegenüber dem Gold an Wert verliert. Das würde nämlich bedeuten, dass der Dollar auch gegenüber anderen Währungen an Wert verliert.

Wenn der Dollar-Wert fällt, dann steigen die Einfuhrpreise. Es entsteht im Land selbst eine Inflation. In diesem Fall aber kann man im Land keine negativen Realzinsen halten. Die Fed würde die Kontrolle über die Geldpolitik verlieren.

Man wird also versuchen, Gold als sicheren Hafen vor dem US-Dollar zu zerstören, um die Geldpolitik der negativen Zinsen aufrecht zu erhalten. Deshalb wird illegal Papiergold (kein physisches Gold) verkauft. Wenn Sie oder ich so etwas ohne die Zustimmung oder den Schutz der Regierung machen würden, wanderten wir ins Gefängnis. Es scheint also ernst um den Dollar zu stehen, wenn die Behörden hier nur zusehen.“

Hören Sie das komplette Interview hier:

Video

Wenn Dr. Roberts recht hat, welche Folgen hat das dann für den Goldpreis?

So wie es aussieht, wird heute versucht, Gold bis auf die nächste Unterstützung bei US$1.315 bis US$1.330 zu drücken. In diesem Bereich verläuft der seit 1999 bestehende Aufwärtstrend. Bricht der, könnte Gold weiter bis auf US$1.200 oder gar in den Bereich von US$1.000 fallen.

Ein Horror für alle Besitzer von Gold- und Silberminenaktien sowie kurzfristig orientierte Spekulanten.

Wer Gold als Versicherung vor dem ultimativen Crash gekauft hat, liegt völlig richtig: Gold und Silber sind die härtesten Währungen der Welt!



Ihr Thomas Rausch
Der BörsenExplorer
2 Antworten?Die Baumansicht ist in diesem Thread nicht möglich.
Avatar
15.04.13 21:38:15
Beitrag Nr. 2.113 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 44.435.751 von sheriffxl am 15.04.13 19:08:57Bis zu welchem Goldpreis produzuiert Rio eigentlich profitabel?
1 Antwort?Die Baumansicht ist in diesem Thread nicht möglich.
Avatar
15.04.13 21:44:35
Beitrag Nr. 2.114 ()
Aus den letzten Quartalszahlen.
Details gibt es auch zu den zu erwartenden Produktionskosten für 2013. Hier rechnet Rio Alto mit Cash-Produktionskosten von rund 108 Millionen Dollar. Dies entspricht umgerechnet einem Wert von 543 Dollar je Unze. Nimmt man alle Kosten zusammen, erwartet die Company Gesamtförderkosten von 1.236 Dollar je Unze Gold. Dies ist eine Steigerung zu den Zahlen von 2012. Im Vorjahr lagen die entsprechenden Kosten bei 1.158 Dollar je Unze.
Avatar
15.04.13 23:46:42
Beitrag Nr. 2.115 ()
Vom 04.01.2013

Zitat von likeshares: Die FED will die Anleihekäufe bis Jahresende einstellen. Das dürfte den Goldpreis stark unter druck bringen. Bei den hohen C3 Kosten von 1353$ ist die Rio Alto Produktion möglicherweise gefährdet, solange sie nicht Kupfer produzieren. Sollte es einen Short auf Rio Alto geben wäre der zum jetzigen Zeitpunkt einer Überlegung wert? Gruß an Butuan! :)



Fällt der Goldpreis weiter, könnte RIO in ernste Schwierigkeiten geraten.

Und nun...

Wird der Goldpreis in den nächsten 2 - 3 Jahren wieder steigen und wenn ja, bis wohin? Kann RIO wie bisher seine niedergradigen Resourcen weiter produzieren? Kann RIO die Kosten signifikant senken? Kann die Kupferproduktion auf La Arena II vorgezogen werden?

...warten, handeln? :)
Avatar
16.04.13 09:33:11
Beitrag Nr. 2.116 ()
Ex-Regierungs-Mitglied: “Die Fed steckt hinter dem Goldpreis-Crash”
Paul Craig Roberts (Foto: http://www.paulcraigroberts.org)

Paul Craig Roberts war 1981/1982 im US-Finanzministerium tätig.

Paul Craig Roberts, Assistant Secretary im Finanzministerium unter US-Präsident Reagan, macht die US-Notenbank als Auslöser für den heftigen Kursrückgang am vergangenen Freitag verantwortlich. 500 Tonnen Gold seien in Form von Leerverkäufen auf den Markt gelangt.

Äußerungen wie diese werden gerne als Verschwörungstheorie abgetan. Wenn allerdings ein ehemaliges Mitglied der US-Regierung sich zu Wort meldet, dann darf man den Aussagen durchaus Gewicht beimessen.

Auf seiner Internetseite spricht Paul Craig Roberts, Assistant Secretary of the Treasury for Economic Policy unter US-Präsident Ronald Reagan und Autor bei Wall Street Journal, Business Week von dem “Angriff auf Gold”.

“Ich war der Erste, der festgestellt hat, dass die Federal Reserve alle Märkte manipuliert, nicht nur Anleihenkurse und Zinsen, und dass die Fed den Goldmarkt manipuliert, um den sinkenden Tauschwert des US-Dollar zu bekämpfen, der das Quantative Easing der Fed bedroht”, erklärt Roberts im Rahmen seines Artikels.

Roberts beschreibt die Ereigniskette und den potenziellen Hintergrund für das mögliche Verhalten der Fed:

Weil die Fed die Versorgung mit US-Dollar stärker ausdehne, als deren Nachfrage, müsse der Tauschwert des US-Dollar eigentlich fallen. Dies aber hätte einen Anstieg der Importpreise und damit der Inflation zur Folge. Die Fed würde damit die Kontrolle über die Zinsen verlieren, denn sie müsste mit einer Zinserhöhung gegensteuern. Das wiederum würde zu einem Crash des Bondmarktes führen und hätte gleichzeitig Auswirkungen auf den Wert der an Schulden gekopppelten Derivate (CDS-Papiere) in den Bilanzen der größten US-Banken. Chaos und Panik würden regieren.

Was hat das Ganze mit Gold zu tun?
Ein rapider Anstieg des Goldpreises signalisierten einen Vertrauensverlust gegenüber dem US-Dollar und deuteten auf einen Rückgang des Dollar-Wechselkurses hin. “Die Fed nutzt Leerverkäufe auf dem Papiergoldmarkt, um die steigende Goldnachfrage über den Preiseffekt zu dämpfen”, so Roberts. Mit der Marktintervention der Fed würden kritische Kursmarken gebrochen, Stopp-Loss-Orders ausgelöst und weitere Goldverkäufe in Gang gesetzt.

500 Tonnen Gold leer verkauft
Am vergangenen Freitag hätten Vertreter der Fed am Terminmarkt 500 Tonnen Gold leer verkauft. Dass heißt, es wurde Gold in dieser Größenordnung in Form von Verkaufsverträgen in den Markt gegeben, die die Verkäufer physisch gar nicht besaßen. Roberts bezieht sich dabei auf Aussagen von Andrew Maguire. Der US-Trader trat bereits 2010 als Zeuge auf, als die US-Börsenaufsicht CFTC erstmals eine Anhörung zur mutmaßlichen Manipulation des Silberpreises durchführte (Gold- und Silberpreis-Manipulation? Das Resümee der CFTC-Anhörung). Die Untersuchung der US-Justiz über eine möglichen Gold- und Silberpreis-Manipulation durch große US-Investmetbanken wurde zuletzt nach vielen Monaten ohne Ergebnis aus Mangel an Beweisen abgewiesen.

Warum die Fed?
Laut Roberts ist nur eine Notenbank wie die Fed in der Lage, eine solche Transaktionen durchzuführen. 500 Tonnen Gold (16,07 Millionen Unzen) entsprachen am Freitagvormittag bei Kursen um 1.550 Dollar rund 24,8 Milliarden US-Dollar. Nur die Fed könne eine solche Menge an Geld drucken, um sie in Form eines solchen Manövers aufs Spiel zu setzen.

Wissenswert: Unter US-Präsident Ronald Reagan wurde im März 1988 die so genannte Working Group on Financial Markets gegründet. Sie wird landläufig auch als “Plunge Protection Team” (“Absturz-Verhinderungs-Team”) bezeichnet. Im Rahmen dieser Gesetzgebung wurden US-Finanzminsterium und US-Notenbank in Zusammenarbeit mit der Börsenaufsicht umfangreiche Rechte eingeräumt, in die Finanzmärkte einzugreifen, um im Bedarfsfall das Vertrauen “der Märkte” wiederherzustellen.

Am Montagvormittag brachen die Kurse für Gold und Silber weiter ein. Um 11 Uhr MESZ kostete die Feinunze Gold 1.420 US-Dollar (1.085 Euro). Silber wurde für 23,74 US-Dollar (18,15 Euro) gehandelt. Interessant: der Euro-Dollar-Wechselkurs blieb innerhalb der vergangenen Handelstage konstant bei Kursen um 1,3110 Dollar. Der Kursverfall schlug somit voll auf dien Euro-Edelmetallpreise durch.

Goldreporter
1 Antwort?Die Baumansicht ist in diesem Thread nicht möglich.
Avatar
16.04.13 14:30:14
Beitrag Nr. 2.117 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 44.437.131 von Stocker1000 am 15.04.13 21:38:15he,

das ist zu hoch.
In Details darfst du bei diesem User nicht gehen.

Er plant den Monetären Untergang (siehe überflüssige
sinnlose BUG-Bibel-Artikel)

das Inside Mining ist nicht sein Ding.

Allein durch Gold glänzen seine Augen, mehr brauchts nicht.
Avatar
16.04.13 21:28:20
Beitrag Nr. 2.118 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 44.439.719 von sheriffxl am 16.04.13 09:33:11Ist es wichtig was in deinem post steht? Tatsache ist, dass der Goldpreis erst einmal abgestützt ist! Ob manipuliert oder nicht, ist dabei sowas von egal, weil die Wirkung am Markt deshalb nicht aufgehoben ist, wenn es so wäre!
Bestenfalls war es eine Manipulation mit Ankündigung, die großen Banken haben mit ihren ratings darauf hingewiesen. Anleger hatten genügend Zeit zu reagieren! Der Kursverlauf von RIO lässt ahnen, einige haben reagiert! :)
Avatar
17.04.13 10:53:05
Beitrag Nr. 2.119 ()
Rio Alto kann Ressourcen und Reserven auf dem Goldprojekt La Arena deutlich steigern

Der kanadische Goldproduzent Rio Alto Mining (WKN A0QYAX) hat gestern Nacht die Ergebnisse umfangreicher Explorations- und Bestimmungsbohrungen von seinem peruanischen La Arena-Projekt vorgelegt. Und die Anstrengungen haben sich gelohnt.

Wie das Unternehmen von CEO Alex Black gestern nach Börsenschluss mitteilte, basiert die neue Schätzung für die Oxidressourcen, die sich ausschließlich auf die Gruben Claorco und Ethel sowie eine Zone von rund 4,8 Mio. Tonne mit 0,53 Gramm Gold beziehen, auf 131 Diamantkernbohrlöchern mit einer Gesamtlänge von 19.733 Metern. Hinzu kamen 445 so genannte Rückspülbohrungen mit einer Länge von insgesamt 70.112 Metern.

Dadurch ergibt sich jetzt in den Kategorien gemessen und angezeigt eine Ressource von 122 Mio. Tonnen mit 0,42 Gramm Gold pro Tonne, was enthaltenen 1,658 Mio. Unzen Gold entspricht. Nachdem zwischen dem 30. September 2011 und dem 31. Dezember 2012 295.018 Unzen des gelben Metalls gefördert wurden, ergibt sich in diesen Kategorien noch ein Anstieg von 174.000 Unzen Gold bzw. 12% gegenüber der Schätzung, die Rio Alto im September 2011 vorgelegt hatte.

In der Kategorie geschlussfolgert liegt die oxidische Ressource nun bei 5,4 Mio. Tonnen mit 0,37 Gramm Gold pro Tonne und enthält damit 65.000 Unzen des gelben Metalls, was einen Rückgang von 25.000 Unzen gegenüber der Kalkulation aus 2011 bedeutet.

Auf dem sulfidischen Teil der Vorkommen brachte Rio Alto in diesem Zeitraum 298 Diamantkernbohrungen von 103.073 Metern Länge und 90 Rückspülbohrungen mit 28.878 Meter Länge nieder.

Daraus ergab sich eine Ressource von 561,7 Mio. Tonnen mit 0,3% Kupfer und 0,21 Gramm Gold pro Tonne in der Kategorie angezeigt, die damit 3,746 Mrd. Pfund Kupfer und 3,83 Mio. Unzen Gold enthält. Das ist ein Anstieg von 1,739 Mrd. Pfund Kuper (+87%) und 1,407 Mio. Unzen Gold (+58%) im Vergleich zur letzten Schätzung für die Sulfidressource.

Die Ressource in der Kategorie geschlussfolgert beläuft sich nun auf 32,5 Mio. Tonnen bei 0,19% Kupfer und 0,11 Gramm Gold pro Tonne für 137 Mio. Pfund Kupfer und 0,116 Mio. Unzen Gold, was einem Rückgang von 1,997 Mrd. Pfund Kupfer und 1,959 Mio. Unzen Gold im Vergleich zur Schätzung aus September 2011 entspricht. Das ergibt sich aber daraus, dass der weitaus größte Teil der Ressourcen aus dieser Kategorie in die höheren Kategorien gemessen und angezeigt überführt werden konnten. Insgesamt hat Rio Alto nun vor allem eine wesentlich genauere Vorstellung von den sulfidischen Vorkommen, was für deren zukünftigen Abbau von großem Vorteil ist.

Das anfängliche Ziel dieser zweiten Entwicklungsphase auf La Arnea wird die Aufnahme der Produktion der sulfidischen Vorkommen zur Produktion von Kupfer- und Goldkonzentrat sein, die zunächst auf einer Grube mit Reserven von 30 bis 40 Mio. Tonnen hochgradiger, nahe der Oberfläche gelegener Vererzung basieren soll. Der anfängliche Anlagendurchsatz der Phase II soll bei 18.000 Tonnen pro Tag liegen, wobei die Reserven, auf die anfänglich zugegriffen wird, weniger als 15% der 268,9 Mio. Tonnen der aktualisierten Reservenschätzung ausmachen werden.

Rio Alto führt bereits eine interne Vormachbarkeitsstudie durch, die von einer internen Machbarkeitsstudie gefolgt werden soll. Diese will das Unternehmen Ende 2013 fertig stellen. Mit der Machbarkeitsstudie will Rio Alto ein anfängliches Projekt mit Investitionskosten von unter 300 Mio. USD definieren, um eine möglichst schnelle Amortisierung der Kosten zu ermöglichen und die Nutzung eines möglichst großen Teils der bestehenden Infrastruktur der Oxidgoldmine zu ermöglichen. Auf diese Weise, zeigt sich das Unternehmen zuversichtlich, könnte man das anfängliche Projekt finanzieren, ohne weiteres Kapital aufnehmen zu müssen und damit die Aktionäre zu verwässern. Der Genehmigungsprozess für diese zweite Entwicklungsphase soll im Mai dieses Jahres beginnen und Rio Alto rechnet damit, die Feineinstellung der Verarbeitungsanlage im zweiten Halbjahr 2016 vornehmen zu können.

Alex Black, President und CEO von Rio Alto, ist denn auch der Ansicht, dass sein Unternehmen in den vergangenen zwölf Monaten hervorragende Fortschritte erzielt hat. Nicht nur, dass man eine Produktionsrate von 200.000 Unzen Gold pro Jahr auf der Oxidmine erreicht habe, so Black, man habe auch das Phase II-Entwicklungsprojekt soweit gebracht, dass nun der Genehmigungsprozess aufgenommen werden könne. Zudem habe man gute erste Explorationsergebnisse von dem La Colorada-Projekt erhalten, das südlich von La Arena liege und plane in den kommenden zwölf Monaten weitere Explorationsaktivitäten auf den anderen Zielen innerhalb der umfangreichen La Arena-Liegenschaft.


Der dazugehörige Link:
http://www.goldinvest.de/index.php/rio-alto-kann-ressourcen-…


:cool:
Butuan
Avatar
17.04.13 11:52:23
Beitrag Nr. 2.120 ()
Mit der Machbarkeitsstudie will Rio Alto ein anfängliches Projekt mit Investitionskosten von unter 300 Mio. USD definieren,
----------------------------------------------------------------------

300 Mill entspreche dem Umsatzwert von

200.000 Unzen Gold (1.500)

bei 40 % Gewinn
werden

500.000 Unzen benötigt um obiges zu bezahlen.

Es ist doch egal ob man da um eine Verwässerung vorbeikommt,
wenn man Goldunzen dafür liefern muß.

Die Reamortisierung wird vor 2 Jahren nicht stattfinden.
Avatar
17.04.13 17:11:36
Beitrag Nr. 2.121 ()
Wiederstände nach unten

3.50
3.25
2,75

wahrscheinlich werden sie dort landen.
Avatar
17.04.13 17:24:13
Beitrag Nr. 2.122 ()
-40% seit dem Hoch im November,schon heftig :cry:. Was macht ihr eigentlich haltet ihr oder seid ihr schon raus? Der Goldpreis soll ja laut Anaylsten nun wieder langsam ansteigen.
3 Antworten?Die Baumansicht ist in diesem Thread nicht möglich.
Avatar
17.04.13 17:25:59
Beitrag Nr. 2.123 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 44.452.589 von Stocker1000 am 17.04.13 17:24:13Ich bin schon raus, werde aber momentan die Füsse still halten. Zur Zeit ist alles möglich und da muss man nicht mit Gewalt dabei sein.
2 Antworten?Die Baumansicht ist in diesem Thread nicht möglich.
Avatar
17.04.13 20:29:07
Beitrag Nr. 2.124 ()
Rio braucht Goldkurse von
1.700++

um ihr Programm richtig aus dem Cash Flow zu stemmen und was für
die Shareholder AUF DIE sEITE ZU LEGEN:
Avatar
18.04.13 07:37:01
Beitrag Nr. 2.125 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 44.452.609 von 1erhart am 17.04.13 17:25:59"unglaubliche" 175 Stück Insider-Käufe von RIO gestern.

http://www.canadianinsider.com/node/4
(unter TSX Buying, recht weit unten)

Gruß,
grawshak

PS: Fällt euch auch auf, dass die Buy-Seiten wesentlich mehr Einträge enthalten als die Selling-Seiten ?
1 Antwort?Die Baumansicht ist in diesem Thread nicht möglich.
Avatar
18.04.13 09:36:05
Beitrag Nr. 2.126 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 44.456.369 von Grawshak am 18.04.13 07:37:01PS: Fällt euch auch auf, dass die Buy-Seiten wesentlich mehr Einträge enthalten als die Selling-Seiten ?

wie meinst du das. bitte erklär es mir. danke
Avatar
18.04.13 14:04:27
Beitrag Nr. 2.127 ()
Ist ein bischen ausführlicher,ich stells mal rein:

Rio Alto Mining Ltd. erhöht Mineralressourcen und Vorräte auf La Arena
Rio Alto Mining Ltd. Vancouver, British Columbia, Kanada. 16. April 2013. Rio Alto Mining Limited (WKN: A0QYAX; TSX: RIO; OTCQX: RIOAF; BVLAC: RIO) gibt bekannt, dass das Unternehmen eine aktualisierte Mineralressourcen- und Vorratsschätzung für das sich vollständig in Unternehmensbesitz befindliche La-Arena-Projekt erhalten hat. Die aktualisierte Schätzung der oxidischen Mineralressource beschränkt sich auf die Lagerstätten Calaorco und Ethel sowie auf eine Zone mit Oxidmaterial östlich von Calaorco, die ca. 4,8 Mio. Tonnen mit 0,53 g/t Au und mit 300 ppm bis 1.000 ppm Kupfer enthält.


MINERALRESSOURCEN

Mineralressource - Oxid gesamt
(In situ, Stand 1. Januar 2013)
innerhalb optimierter Tagebaugrube, Cut-Off-Gehalt 0,1g/t Au

Resource Tonnes Au Cu Ag Au

classification (Mt) (g/t) (%) (ppm) (000 oz)


Measured 6.0 0.45 0.01 0.5 87

Indicated 116.0 0.42 0.01 0.5 1,571

Measured and


indicated 122.0 0.42 0.01 0.5 1,658

Inferred 5.4 0.37 0.01 0.3 65




Mineralressource - Sulfid gesamt
((In situ Stand 1. Januar 2013)
innerhalb optimierter Tagebaugrube, Cut-Off-Gehalt 0,13%CuÄqu

Resource Tonnes Au Cu CuEq Ag Mo Au Cu

classification (Mt) (g/t) (%) (%) (ppm) (ppm) (000 oz) (000 lb)


Measured

Indicated 561.7 0.21 0.30 0.39 0.4 42.9 3,829 3,745,545

Measured and


indicated 561.7 0.21 0.30 0.39 0.4 42.9 3,829 3,745,545

Inferred 32.5 0.11 0.19 0.24 0.4 50.2 116 137,446



Die früheren Ressourcenschätzungen für die Oxid- und Sulfid-Vererzung wurden in dem technischen Bericht für das La-Arena-Projekt, Stichtag 30. September 2011, veröffentlicht. Die Ressourcenschätzungen wurden im Auftrag des Unternehmens von Kirk Mining Consultants Pty Ltd. (der 'September-2011-Bericht') angefertigt. Die Vergleiche mit den Ressourcenschätzungen Stichtag 1. Januar 2013 und dem September-Bericht sind unten aufgeführt. Die früheren Vorratsschätzungen des Unternehmens wurden im technischen Bericht für das La-Arena-Projekt, Peru, eingeschlossen, der im Auftrag des Unternehmens von Coffey Mining Pty Ltd. angefertigt wurde. Der Stichtag für diesen Bericht (der 'Juli-2010-Bericht') war der 31. Juli 2010. Die Vergleiche mit den Vorratsschätzungen mit Stichtag 1. Januar 2013 und dem Juli-2010-Bericht sind unten aufgeführt. Jeder der Berichte (September-2011-Bericht und Juli-2010-Bericht) ist bei SEDAR, www.sedar.com, unter 'Profile Rio Alto' zu finden.

Die aktualisierte Oxidressource schließt im Vergleich mit der Ressourcenschätzung vom 30. September 2011 weitere 46.428 Bohrmeter an Rückspülbohrungen ('RC', Reverse Circulation) ein. Diese Bohrungen haben selbst nach dem Abbau zu einer beachtlichen Zunahme der Oxidressourcen und zu einem Vertrauen in die Ressourcenschätzungen bezüglich des September-2011-Berichts geführt.

Die aktualisierte Schätzung der Mineralressourcen für das Sulfidprojekt La Arena schließt im Vergleich mit der Ressourcenschätzung vom 30. September 2011 weitere 63.020 Bohrmeter an Kernbohrungen ('DD', Diamond Drilling) ein. Dies führte zu einer beachtlichen Zunahme der geschätzten Ressourcen und zu einem Vertrauen in die Ressourcenschätzung.

Die oxidische und sulfidische Ressource befindet sich innerhalb der optimierten Tagebaugrube basierend auf Metallpreise von 1.800 USD pro Unze Gold und 3,50 USD pro Pfund Kupfer. Die Ressourcenschätzungen im September-Bericht basierten auf Metallpreisen von 1.600 USD pro Unze Gold und 3,00 USD pro Unze Kupfer. Die größte Auswirkung der veränderten Metallpreise ist eine Reduzierung des Cut-Off-Gehalts für die Sulfidvererzung von 0,18 % CuÄqu (Kupfer-Äquivalent) im Jahr 2011 auf 0,13 % CuÄqu im Jahr 2012. Der Cut-Off-Gehalt für die oxidische Goldressource blieb konstant bei 0,1 g/t Au trotz eines Anstiegs der Metallpreise aufgrund höherer Schätzungen der Betriebskosten.


Oxidische Mineralressource (Cut-Off-Gehalt 0,1 g/t Gold)

Die aktualisierte Schätzung der oxidischen Mineralressource basiert auf 131 DD-Bohrungen mit einer Gesamtlänge von 19.733 m und 445 RC-Bohrungen mit einer Gesamtlänge von 70.112 m.


Folgend die aktualisierte Schätzung der oxidischen Mineralressource:

- 122 Mio. Tonnen mit 0,42 g/t Gold in den Kategorien erkundet (measured) und angezeigt (indicated) für 1.658.000 Unzen Gold. Dies entspricht nach Förderung von 295.018 Unzen Gold zwischen dem 30. September 2011 und dem 31. Dezember 2012 einer Zunahme um 174.000 Unzen Gold (12 %) gegenüber der Schätzung der oxidischen Mineralressource im September-2011-Bericht.

- 5,4 Mio. Tonnen mit 0,37 g/t Gold in der Kategorie geschlussfolgert (inferred) für 65.000 Unzen Gold. Dies entspricht einer Abnahme um 25.000 Unzen Gold gegenüber der Schätzung der oxidischen Mineralressource im September-2011-Bericht.

Die aktualisierte Schätzung der oxidischen Mineralressource (siehe Abbildung 1 in der originalen englischen Pressemitteilung) wurde mit den Analysenergebnissen und der Interpretation des geologischen Modells erstellt, das die räumliche Verteilung von Gold, Kupfer und Silber innerhalb der Lagerstätte darstellt. Rio Alto ist der Ansicht, dass eine Möglichkeit besteht, das oxidische Material - hoher Kupfergehalt (300 ppm Cu - 1.000 ppm Cu) - mit oxidischem Material (niedriger Kupfergehalt) zu mischen oder getrennt zu laugen.

Die Gehalte der oxidischen Mineralressource wurden durch Anwendung des sogenannten Uniform Conditioning (gleichmäßige Konditionierung) an 10 m langen, 5 m breiten und 6 m hohen Blöcken geschätzt. Die Änderung der Interpolationsmethode vom herkömmlichen Kriging im Jahre 2011 zum Uniform Conditioning im Jahre 2012 beruht auf einer detaillierten Überprüfung der Bohrlochdaten, der Daten für die Gehaltskontrolle und der Abgleichtrends.

Die oxidische und sulfidische Ressource befindet sich innerhalb der optimierten Tagebaugrube basierend auf 1.800 USD pro Unze Gold und 3,50 USD pro Pfund Kupfer. Sie wird ebenfalls durch die erwartete metallurgische Ausbringung, Produktionskosten und Verkaufsmöglichkeit der Metallproduktion sowie der geschätzten Kosten für die Erweiterung des Laugungsbeckens und der Rückhaltebecken für die Tailings (Aufbereitungsrückstände) eingeschränkt.

Folgend die wichtigsten Parameter, die zur Abgrenzung der oxidischen und sulfidischen Gesamtressource in der Tagebaugrube verwendet wurden:

Goldpreis pro Unze $1,800
Liquidierbarer Anteil des produzierten Goldes 99.9%
Kupferpreis pro Unze $3.50
Liquidierbarer Anteil des produzierten Kupfers 96.5 %
Mindestabgabe an Regierung 1% der Einnahmen
Abzinsfaktor 8%
Erzabbaurate 98%
Erzaufbereitungsrate (für Oxid und Sulfid) 13.1Mtpa
Goldausbringung (Laugung) 85%
Goldausbringung (Sulfidaufbereitung zu Konzentrat) 40%
Kupferausbringungsrate Ave. 88%
Abbaukosten pro Tonne für oxidisches Erz (plus Tiefenzunahme) $2.38
Abbaukosten pro Tonne für sulfidisches Erz (plus Tiefenzunahme) $2.44
Abbaukosten für Abraum (plus Tiefenzunahme) $2.50
Aufbereitungskosten pro Tonne für oxidisches Erz (einschließlich
Erweiterung des Laugungsbeckens) $2.06
Aufbereitungskosten pro Tonne für sulfidisches Erz (einschließlich Erhöhung
der Dämme der Tailings-Rückhaltebecken) $3.99
Konzentrattransport und Verkauf pro Tonne $160
Allgemein- und Verwaltungskosten pro Tonne Erz $2.45
Unterhaltskosten pro Jahr, Oxide $250,000
Unterhaltskosten pro Jahr, Sulfide $3M

Die Änderung der geschätzten Goldmenge in der aktualisierten Ressourcenschätzung, ausgenommen der bis 31. Dezember 2012 abgebauten 295.018 Unzen, beruht auf den unten aufgeführten Änderungen der Tonnage und des Gehalts:

Gold Unzen (tausend)
Januar 2013 September 2011 Zunahme (Abnahme)

Erkundet u. angezeigt 1.658 1.484 174
Zunahme beruht auf:
Zunahme der Tonnage 290
Abnahme des Durchschnittsgehaltes (116 )
174

Geschlussfolgert 65 90 (25 )
Abnahme beruht auf:
Abnahme der Tonnage (43 )
Zunahme des Durchschnittsgehaltes 18
(25


Sulfidische Mineralressource (Cut-Off-Gehalt 0,13 % Kupfer-Äquivalent)

Die aktualisierte Schätzung der sulfidischen Mineralressource basiert auf 298 DD-Bohrungen mit einer Gesamtlänge von 103.073 m und 90 RC-Bohrungen mit einer Gesamtlänge von 28.878 m.


Folgend die aktualisierte Schätzung der sulfidischen Mineralressource:

- 561,7 Mio. Tonnen mit 0,30 % Kupfer pro Tonne und 0,21 g/t Gold in der Kategorie angezeigt für 3,746 Mrd. Pfund Kupfer und 3,83 Mio. Unzen Gold. Dies entspricht einer Zunahme um 1,739 Mrd. Pfund Kupfer (87 %) und 1.407.00 Unzen Gold (58 %) gegenüber der Schätzung der angezeigten sulfidischen Mineralressource im September-2011-Bericht.

- 32,5 Mio. Tonnen mit 0,19 % Kupfer pro Tonne und 0,11 g/t Gold in der Kategorie geschlussfolgert für 137 Mio. Pfund Kupfer und 0,116 Mio. Unzen Gold. Dies entspricht einer Abnahme um 1,997 Mrd. Pfund Kupfer und 1.959.000 Unzen Gold gegenüber der Schätzung der sulfidischen Mineralressource im September-2011-Bericht.

Die aktualisierte Schätzung der sulfidischen Mineralressource (siehe Abbildung 2 in der originalen englischen Pressemitteilung) wurde mit den Analysenergebnissen und der Interpretation des geologischen Modells erstellt, das die räumliche Verteilung der Kupfer- und Goldvererzung innerhalb der Lagerstätte darstellt. Die Gehalte wurden durch Anwendung des herkömmlichen Kriging an 20 m langen, 10 m breiten und 6 m hohen Blöcken geschätzt.

Die größte Änderung in der sulfidischen Ressource ist die Zunahme des Vertrauens in die Schätzung durch die Hinzunahme weiterer signifikanter Daten im Jahre 2012, in erster Linie aus Kernbohrungen. Der größte Teil der früheren geschlussfolgerten Ressource wurde durch eine Bohrkampagne im Jahr 2012 und der damit verbundenen Überprüfung und Verbesserung der geologischen Interpretationen in eine angezeigte Ressource umgewandelt.

Insgesamt bleibt der In-situ-Cu- und Au-Gehalt ähnlich der September-2011-Ressourcenschätzung trotz der Reduzierung des CuÄqu-Cut-Off von 0,18 % CuÄqu auf 0,13 % CuÄqu. Dies zeigt deutlich, dass die zusätzlichen Bohrungen in der Lagerstätte reichhaltigere Zonen innerhalb der Sulfidvererzung identifiziert haben.

In dieser Schätzung wurden zur Bestimmung des CuÄqu-Gehalts metallurgische Ausbringungsfaktoren für Cu und Au verwendet. Dies sollte den CuÄqu-Gehalt senken, da diese metallurgischen Faktoren im September-2011-Bericht nicht berücksichtigt wurden.

Änderungen im Metallgehalt in der Schätzung der sulfidischen Ressource seit dem September-2011-Bericht beruhten auf Änderungen der geschätzten Tonnage und des Gehalts. Siehe unten.

Kupfer (Millionen)
Januar 2013 September 2011 Zunahme (Abnahme)

Erkundet u. angezeigt 3.746 2.007 1.739
Zunahme beruht auf:
Zunahme der Tonnage 1.646
Zunahme des Durchschnittsgehalts 93
1.739

Geschlussfolgert 137 2.134 (1.997 )
Abnahme beruht auf:
Abnahme der Tonnage (1.203 )
Abnahme des Durchschnittsgehalts (795 )
(1.997 )

Gold Unzen (tausend)
January 2013 September 2011 Increase (Decrease )

Erkundet u. angezeigt 3.829 2.422 1.407
Zunahme beruht auf:
Zunahme der Tonnage 1.688
Abnahme des Durchschnittsgehalts (281 )
1.407

Geschlussfolgert 116 2.075 (1.959 )
Abnahme beruht auf:
Abnahme der Tonnage (1.015 )
Abnahme des Durchschnittsgehalts (943 )
(1.959 )


Mineralvorräte

Die früheren Schätzungen des Mineralvorrats für das La-Arena-Projekt waren im Juli-2010-Bericht enthalten. Unterschiede in der geschätzten Tonnage, Gehalte und der enthaltenen Metallmenge zwischen dem Juli-2010-Bericht und der aktualisierten Vorratsschätzungen werden unten beschrieben. Die oxidischen und sulfidischen Vorräte beruhen auf einer optimierten Tagebaugrube für die neuen oxidischen und sulfidischen Mineralressourcen der Kategorien erkundet und angezeigt. Dafür wurde die Whittle-Software verwendet. Die Parameter für die Grubenoptimierung sind die gleichen wie für die Mineralressourcen, außer:

- nur erkundete und angezeigte Ressourcen wurden eingeschlossen.
- Annahme eines Kupferpreises von 3,00 USD pro Pfund.
- Annahme eines Goldpreises von 1.400 USD pro Unze.
- Annahme eines Goldgehalts im Kupferkonzentrat von 35 %.

Ein vorläufiger Grubenentwurf (siehe Abbildung 2 in der originalen englischen Pressemitteilung) basierend auf dem durchschnittlichen abgezinsten Cashflow führte bei einem Einnahmenfaktor von 0,9 zu einem Whittle-Grubenäquivalent. Die folgenden Mineralvorräte befinden sich innerhalb dieses Grubenentwurfs.

Mineralvorrat - Oxid und Sulfid
(In Situ Stand 1. Januar 2013)
Innerhalb Grubenentwurf, Block Cut-Off NSR-Kalkulation

Oxide ore Sulphide ore

Tonnes Au Tonnes Au Cu

Material Classification (Mt) (g/t) (Mt) (g/t)(%)


Likely oxide pit Sediments Proved 5.6 0.47

Probable 47.9 0.52

Final pit Sediments Proved 0.0

excluding Probable 8.0 0.39

oxide pit

Porphyry Proved 0.1 0.32 0.29

Probable 268.7 0.24 0.33

Pit design (i) All Proved plus 61.5 0.50 268.9 0.24 0.33




MINERAL RESERVE -- OXIDE AND SULPHIDE

WITHIN PIT DESIGN, BLOCK CUT-OFF NET SMELTER RETURN CALCULATION

(in situ as at Jan. 1, 2013)

Metal mined

Material Classification Au (000 oz) Cu (000 lb)


Likely oxide pit Sediments Proved 84

Probable 803

Final pit Sediments Proved

excluding Probable 100

oxide pit

Porphyry Proved 1 942

Probable 2,091 1,945,925

Pit design (i) All Proved plus 3,080 1,946,872



* gerundete Zahlen nicht exakt summiert
Erlaubt einen Abbau zu 98 %
Zum 1. Januar 2013 abgebaute Fläche

Die Schätzung der Mineralvorräte basierte auf einer Berechnung des sogenannten Net Smelter Returns Royalty (NSR, Abgabe aus dem Erzverkauf an das Hüttenwerk) für jeden Block im geologischen Modell. Anders gesagt, ein Block wurde 'abgebaut', wenn die berechnete Einnahme die Kosten für jeden Block überstieg. Dies ist das gleiche Verfahren, das für die Grubenoptimierung verwendet wurde. Der durchschnittliche aufgerundete Cut-Off-Gehalt entspricht ungefähr 0,12 g/t Au für Oxide und 0,15 % CuÄqu für Sulfide. Die Modellblöcke über diesen Cut-Off-Gehalten wurden in Abbildung 3 (siehe originale englische Pressemitteilung) dargestellt.

Nach Abbau des oxidischen Erzes bis zum 31. Dezember 2012 haben sich im Vergleich mit dem Juli-2010-Bericht die Tonnage, der Gehalt und das enthaltene Gold um 7 %, 14 % bzw. 20 % erhöht.

Die sulfidischen Vorräte haben im Vergleich mit Juli 2010 beachtlich zugenommen. Dies beruht auf dem Ressourcen-Bohrprogramm im Jahr 2012 und der anschließenden Umwandlung der geschlussfolgerten Ressourcen in angezeigte Ressourcen. Die Tonnage der sulfidischen Vorräte hat sich um 44 % erhöht und der Durchschnittsgehalt ist aufgrund des Anstiegs der Metallpreise gefallen, die den Anstieg der geschätzten Kosten übersteigen. Die erwartete Metallförderung innerhalb des Porphyr-Grubenentwurfs hat sich bei Gold um 20 % und bei Kupfer um 24 % erhöht.

Die 2012-Bohrungen identifizierten unter dem aktuellen Grubenentwurf eine beachtliche Menge an vererztem Material, das das Potenzial zur Umwandlung in Ressourcen und Vorräte besitzt. Das Unternehmen zieht jetzt in Erwägung, ob eine Scoping-Studie zur Bewertung des möglichen wirtschaftlichen Nutzens einer Untertagemine zum Abbau dieses Materials durchgeführt werden soll.

Änderungen im Metallgehalt in der Vorratsschätzung seit dem Juli-200-Bericht beruhten auf Änderungen der geschätzten Tonnage und des Gehalts. Siehe unten.

Oxide
Gold Unzen (tausend)
Januar 2013 Juli 2010 Zunahme (Abnahme)

Nachgewiesen u. vermutet 987 821 166
Zunahme beruht auf:
Zunahme der Tonnage 58
Zunahme des Durchschnittsgehalts 108
166

Sulfide
Kupfer Pfund (Millionen)
Januar 2013 Jul 2010 Zunahme (Abnahme )

Nachgewiesen u. vermutet 1.947 1.574 373
Zunahme beruht auf:
Zunahme der Tonnage 580
Abnahme des Durchschnittsgehalts (206 )
373

Gold Unzen (0tausend)
Januar 2013 Juli 2010 Zunahme (Abnahme )

Nachgewiesen u. vermutet 2.092 1.748 344
Zunahme beruht auf:
Zunahme der Tonnage 631
Abnahme des Durchschnittsgehalts (287 )
344


Neuester Stand der Phase II

Der Schwerpunkt der Phase II der Entwicklung auf La Arena wird der Beginn des Sulfidabbaubetriebs sein, der ein Kupfer- und Goldkonzentrat produzieren wird. Der Betrieb basiert zunächst auf einer Grube mit Vorräten von 30 bis 40 Mio. Tonnen einer hochgradigen, nahe der Oberfläche gelegenen Vererzung. Für den anfänglichen Anlagendurchsatz der Phase II werden 18.000 Tonnen pro Tag anvisiert. Die Vorräte der anfänglichen Grube repräsentieren weniger als 15 % der 268,9 Mio. Tonnen der aktualisierten Vorratsschätzung. Eine interne Machbarkeitsvorstudie wird zurzeit durchgeführt. Dieser folgt eine interne Machbarkeitsstudie, deren Abschluss für das Jahresende 2013 geplant ist. Die Zielsetzungen der Machbarkeitsstudie werden anfängliche Projektinvestitionsaufwendungen von unter 300 Mio. USD sein, um eine möglichst schnelle Amortisierung zu ermöglichen und um die bestmögliche Ausnutzung der Infrastruktur der bestehenden Goldoxidmine zu haben. Auf diese Weise ist sich das Unternehmen sicher, dass es die Entwicklung des Anfangsprojekts ohne zusätzliche Kapitalbeschaffung finanzieren kann, wobei die Aktionäre nicht verwässert werden. Der Beginn des Genehmigungsverfahrens ist für Mai dieses Jahres geplant und das Unternehmen erwartet, dass mit der Inbetriebnahme der Aufbereitungsanlage in der zweiten Hälfte des Jahres 2016 begonnen wird.

'Während der vergangenen 12 Monate wurde auf La Arena ein ausgezeichneter Fortschritt erzielt. Wir haben nicht nur eine Goldproduktionsrate von 200.000 Unzen pro Jahr in unserer Goldoxidmine erzielt, sondern auch die Phase II der Projektentwicklung bis zum Beginn des Genehmigungsverfahrens avanciert. Das Unternehmen hat ebenfalls solide anfängliche Explorationsergebnisse von seinem Projekt La Colorada erhalten, das im Süden von La Arena liegt. Das Unternehmen plant jetzt weitere Explorationsarbeiten auf anderen Zielgebieten unserer ausgedehnten La-Arena-Liegenschaft innerhalb der nächsten 12 Monate. Unser Managementteam hat hart gearbeitet, um auf La Arena einen sehr ertragreichen Bergbaubetrieb mit einer langen Lebensdauer zu definieren und wir sind auf bestem Weg dieses Ziel zu erreichen,' äußerte sich Alex Black, President und CEO.


NI 43-101 und JORC konform

Die aktuellen Schätzungen der Mineralressourcen und Mineralvorräte wurden in Übereinstimmung mit National Instrument 43-101 Standards of Disclosure for Mineral Projects ('NI 43-101', Standards zur Offenlegung von Mineralprojekten) angefertigt. Diese Schätzungen werden in einen mit National Instrument 43-101 konformen technischen Bericht mit dem Stichtag 1. Januar 2013 integriert werden. Der Bericht wird innerhalb von 45 Tagen bei SEDAR eingereicht werden und ist dort unter 'Profile Rio Alto' zu finden.

Die aktualisierte Schätzung der oxidischen und sulfidischen Mineralvorräte wurde gemäß der Richtlinien des Australasian Code for Reporting of Exploration Results, Mineral Resources and Ore Reserves vom Dezember 2004 durchgeführt und klassifiziert. Diese Vorschrift wurde vom Joint Ore Reserves Committee of the Australasian Institute of Mining and Metallurgy, Australian Institute of Geoscientists and Minerals Council of Australia ('JORC') ausgearbeitet. Diese Ressourcen- und Vorratsklassifizierung ist ebenfalls konform mit den Klassifizierungsstandards des National Instrument 43-101 Standards for Disclosure for Mineral Projects ('NI 43-101') und den Klassifizierungsstandards für Mineralressourcen und Mineralvorräte des The Canadian Institute of Mining, Metallurgy and Petroleum.


Qualitätskontrolle und Qualitätssicherung

Die Beprobung der RC-Bohrungen und die Probenaufbereitung für die vom Unternehmen niedergebrachten Bohrungen wurden von Rio-Alto-Personal durchgeführt. Diese Arbeitsvorgänge wurden gemäß strikten Protokollen ausgeführt, die im Juli-2010-Bericht vorgeschlagen wurden. Alle 2 m wurden Proben entnommen und halbiert. Es wurden 7 bis 10 kg schwere Proben zusammengestellt. Die Ausbringungsrate der Bohrungen lag im Allgemeinen über 90 %.

Die Beprobung der DD-Bohrungen und die Probenaufbereitung für die vom Unternehmen niedergebrachten Bohrungen wurden von Rio-Alto-Personal durchgeführt. Die DD-Bohrungen wurden mit einer HQ-Bohrkrone (63,5 mm Kerndurchmesser) bis auf eine Tiefe von durchschnittlich 450 m bis 500 m niedergebracht. Für den Rest des Bohrlochs wurde dann eine NQ-Bohrkrone (47,6 mm Kerndurchmesser) verwendet. Die Kernausbringungsrate der Bohrungen lag im Allgemeinen über 90 %. Die Kernkisten wurden gewaschen und fotografiert. Das Beprobungsintervall beträgt 2 m außer die Beprobung wird aufgrund besonderer geologischer Kontakte unterbrochen. Der Kern wird mit einer Gesteinssäge halbiert. Eine Hälfte wird zur Analyse ans Labor geschickt, während die andere Hälfte im Kernlager verbleibt.

Es gibt ein strenges QA/QC-Programm zur Kontrolle der Überwachungskette und zur Zugabe von Leerproben, Dubletten und zertifizierten Referenzstandards zu jedem Probensatz. Dieses Verfahren wurde auf Empfehlung von Coffey Mining im Jahre 2011 eingeführt.

Die Proben wurden an CIMM-Peru in Lima geschickt. Dort wurden sie aufbereitet und analysiert. Für alle Goldanalysen wurde die Standardfeuerprobe (50 Gramm Probeneinwaage) mit anschließender AAS-Analyse angewandt. Alle Silberanalysenergebnisse wurden durch Auflösen der Probe in Königswasser mit anschließender induktiv gekoppelter Plasma-Emissionsspektrometrie ('ICP') erhalten. Alle Cu- und Mo-Analysenergebnisse wurden durch Auflösen der Probe in Königswasser mit anschließender ICP-Analyse erhalten. Cu-Gehalte über 10.000 ppm wurden durch die Atomadsorptionsmethode analysiert. Die ICP-Methode liefert Analysen für 35 Elemente. CIMM-Peru ist ein Labor mit ISO 9001:2000 Zertifikat.

Enrique Garay, MSc., P.Geo. (AIG Mitglied), Vice President Geologie bei Rio Alto, ist die gemäß National Instrument 43-101qualifizierte Person, die für die Leitung der Explorationsprogramme und die Veröffentlichung der Bohrergebnisse verantwortlich ist. Herr Ian Dreyer, B.App.Sc (AUSIMM 305241, CP), gemäß National Instrument 43-101 eine qualifizierte Person, früher bei Coffey Mining Pty Ltd., entwarf und überprüfte das Programm zur Qualitätskontrolle und Qualitätssicherung und führte die Ressourcenkalkulation durch. Herr Garay und Herr Dreyer haben die wissenschaftlichen und technischen Informationen bezüglich der Ressourcenschätzungen in dieser Pressemitteilung gelesen und genehmigt.

Linton Kirk, BE (Mining), FAusIMM, von Kirk Mining Consultants Pty Ltd., früher bei Coffey Mining Pty Ltd. beaufsichtigte die Vorratsschätzungen. Herr Kirk ist ist die gemäß National Instrument 43-101 eine qualifizierte Person und hat die wissenschaftlichen und technischen Informationen bezüglich der Ressourcenschätzungen in dieser Pressemitteilung gelesen und bestätigt.

Die originale Pressemitteilung enthält weitere Abbildungen und können unter folgendem Link eingesehen werden: http://www.rioaltomining.com/news/2013/index.php?&content_id…
Avatar
18.04.13 14:21:14
Beitrag Nr. 2.128 ()
Für mich bis jetzt der beste Erklärungsversuch des Goldpreisabsturzes seit Freitag,nett auch die Leserkommentare:


Endspiel
Share on print Share on email More Sharing Services
Leitet der Gold-Crash den Zusammenbruch des Finanz-Systems ein?
Deutsche Wirtschafts Nachrichten | Veröffentlicht: 17.04.13, 03:42 | Aktualisiert: 17.04.13, 13:18 | 206 Kommentare

Hinter dem dramatischen Absturz des Gold-Preises könnte eine geheime Strategie der Zentralbanken stehen. Möglicherweise will die Politik den Gold-Markt regulieren. So könnte den Anlegern, deren Bank-Guthaben zur Plünderung freigegeben wurden, der letzte Fluchtweg in eine sichere Anlage versperrt werden. Ein Gold-Verbot würde die Sparer zwingen, ihre Gold-Vermögen zur Bank zu tragen – wo sie dann der Zwangsabgabe unterliegen.
Der Absturz des Goldpreises ist allen Marktteilnehmern ein Rätsel: Die Nachfrage nach physischem Gold ist unverändert hoch. Bill Holter vom Edelmetall-Spezialisten Miles Franklin schreibt auf seinem Blog, dass die Nachfrage nach Gold und Silber auch zwei Tage nach dem gigantischen Crash unverändert hoch ist: Das Verhältnis von Käufern zu Verkäufern sei 30:1. In einer funktionierenden Marktwirtschaft würde dies zu höheren Preisen führen.

Auch das Manager Magazin berichtet davon, dass die Nachfrage nach physischem Gold ungebrochen groß sei. Das Blatt zitiert Händler, die sagen, dass man auf einzelne Münzen monatelang warten müsse, berühmte Münzen wie der Krügerrand seien überhaupt nicht mehr verfügbar.

Warum aber stürzt der Goldpreis dann ins Bodenlose, mit atemberaubender Geschwindigkeit – wo er doch eigentlich steigen müsste?

Dies hat zunächst damit zu tun, dass der Gold-Markt genauso brutal manipuliert wird wie alle anderen Märkte. Dies räumt sogar das Manager Magazin ein, wahrlich kein Blatt für Verschwörungstheorien. Die Zentralbanken, denen die Steuerung in der globalen Finanzkrise längst entglitten ist, haben panische Angst vor einer Panik. Die Derivaten-Blasen bei den Banken haben ebenso unvorstellbare Ausmaße erreicht (hier) wie die Verschuldung der Banken (hier am Beispiel der 9.300 Milliarden Euro Banken-Schulden in Europa).

In den vergangenen zwei Jahren war, parallel zur Finanzkrise, der Goldpreis dramatisch gestiegen. Dies war zum einen der offenkundigen Angst vieler Anleger vor einem Crash geschuldet. Es heißt, dass Aktien die Anlage für Optimisten, Gold aber die Anlage für Pessimisten seien. Pessimismus ist in der Krise der beste Ratgeber und führt meist zu richtigeren Entscheidungen als der Optimismus, der Manipulationen übersieht (mehr dazu hier).

Aber nicht nur das rational-angstgetriebene Kaufverhalten der Kunden hat den Goldpreis in die Höhe getrieben: Wie bei allen Assets gibt es Gold vor allem in Form von Zertifikaten, dem sogenannten Papiergold. Erst vor wenigen Tagen hatte die niederländische ABN AMRO für Nervosität gesorgt, weil die Bank sich zumindest sehr missverständlich ausgedrückt hatte: Die Kunden mussten den Eindruck gewinnen, dass die Bank ihnen bei Bedarf ihre Zertifikate nicht in Gold, sondern in Geld aushändigen würde (hier).

Die ABN AMRO ruderte schnell zurück. Den Deutschen Wirtschafts Nachrichten sagte die Bank, dass die Gerüchte, sie wolle die Zertifikate nicht in Gold, sondern in Geld aushändigen, eine „Verschwörungstheorie von einigen Verrückten sei“. Man habe nur den Anbieter gewechselt, selbstverständlich werde jeder Kunde sein Gold physisch erhalten, wenn er das wolle.

Das klang ein wenig nach: Die Rente Bankeinlagen Sparguthaben sind sicher. Seit einiger Zeit wissen wir: Ein Teil der Bankeinlagen ist sicher – und zwar sicher weg, weil er im Fall einer Banken-Rettung per Zwangsabbuchung am Montag vom Konto verschwindet. Die EU entwirft gerade hastig das Gesetz für den Blitz-Zugriff (hier).

Das Papiergold ist hervorragend geeignet, zu Schrottpapieren verarbeitet zu werden – zu sogenannten Derivaten: Derivate sind die Waffen der Massenvernichtung (hier). Sie sind nicht mehr wert als ein ganz und gar auf Manipulation und kriminellen Täuschungsmanövern beruhendes Versprechen.

Die großen Gold-Banken – Goldman Sachs, vor allem JP Morgan, Citi und die anderen – haben Milliarden-Risiken mit Gold-Derivaten angehäuft. Ähnlich wie beim realen Geld könnten die Banken alle Gold-Zertifikat niemals auf einen Schlag gegen physisches Gold eintauschen, wenn alle Inhaber dies plötzlich forderten.

Gold-Derivate haben aus Sicht der globalen Kasino-Akteure einen entscheidenden Nachteil gegenüber anderen Derivaten: Sie beruhen nicht nur auf manipulierbaren Schätzungen – wie Immobilien, Staatsanleihen, Schuldscheine – sondern auf einem realen Wert: dem Gewicht des Goldes. Den Wert einer Immobilie bestimmen „weiche“ Faktoren wie die Lage oder der Markt. Den Wert des physischen Goldes (oder auch von Silber, Kupfer oder Platin) bestimmt dagegen die Waage: Eine Unze ist eine Unze. Die kann man nur manipulieren, indem man die Waagen austauscht. Und das ist selbst den Zentralbanken zu offensichtlich.

Bill Holter verweist aber noch auf andere Nachrichten: Er schreibt, dass zwei große Minen aktuell Probleme haben, zu liefern: Wegen Rechtsstreitigkeiten um Umwelt-Genehmigungen wurde einer der größten Gold- und Silberminen in Pascua Lama vorrübergehend geschlossen. Die Kupfermine in Kennecott, Utah, musste ebenfalls schließen – wegen eines drohenden Erdrutsches. Auch diese Mine wirft als Nebenprodukt Gold und Silber ab und ist einer der weltweit größten Produzenten.

Seltsame „Vorwarnungen“ deuten darauf hin, dass irgendjemand möchte, dass die Leute aus dem Gold gehen: Die US-Notenbank Federal Reserve (Fed) hat irrtümlich ihr Protokoll der vergangenen Sitzung zu früh veröffentlicht. Darin wurde angedeutet, dass die Fed das Gelddrucken verlangsamen könnte. Wenn weniger wertloses Papier in Umlauf gebracht wird, steigt die Nachfrage nach Gold. Wenn weniger physisches Gold zur Verfügung steht, wird die Papiergeld-Blase zur existentiellen Gefahr für die Banken.

Denn Gold hat nicht nur einen Preis, sondern durch das Gewicht auch eine unbestechliche Maßeinheit.

Nicht einmal Ben Bernanke oder Mario Draghi können die Goldminen in Südafrika zwingen, über Nacht mehr Gold zu fördern. Das Schneeball-System ist in akuter Gefahr.

Der Rohstoff-Newsletter Resource Investor hat beobachtet, dass die Handelssysteme für physisches Gold in London vergangene Woche kurzzeitig ausgefallen sind: Niemand konnte mehr Gold handeln, während Preise abstürzten.

Das interessanteste Ereignis in diesem Zusammenhang war die Forderung von EZB-Chef Mario Draghi, dass Zypern verpflichtet sei, seine Goldreserven an die Europäische Zentralbank (EZB) zu liefern, um die Schulden bei der EZB zu bezahlen (hier).

Damit wäre mit einem Schlag einiges Gold auf dem Markt gewesen – allerdings nicht genug, um einen derart brutalen Kurssturz zu erklären.

Die Erklärung könnte in einem anderen Ereignis zu finden sein: Bill Holter glaubt, dass bei einem geheimen Treffen von US-Präsident Barack Obama mit 15 führenden Bankern am vergangenen Donnerstag Klartext geredet wurde. Weil die Produktion von Gold zurückgeht – nicht zuletzt durch den Ausfall von zwei großen Minen – tauchte plötzlich eine fundamentale Bedrohung für die Banken durch die Gold-Derivaten-Blase auf.

Holter interpretiert den massiven Abverkauf von Papiergold dahingehend, dass den Banken gesagt wurde, sie müssten ihre Gold-Derivate jetzt abstoßen, um nicht im Fall eines realen Gold-Crashs schwere Verluste einfahren zu müssen. Für diese These spricht auch, dass zahlreiche Banken seit einigen Monaten den Goldpreis kleinreden. Chris Martenson zitiert auf seinem Blog die Edelmetall-Experten der UBS und der Credit Suisse, die Gold als „schlechte Sicherheiten“ gegen Risiken bezeichneten. Auch Gurus wie Warren Buffet und George Soros haben sich dem angeschlossen.

All diese Leute sprechen solche Warnungen nicht aus, weil sie die Anleger warnen wollen. Sie sagen das, weil sie wollen, dass verkauft wird. Denn all diese Ratgeber haben milliardenschwere Wetten auf einen sinkenden Goldpreis laufen. Mit diesen Wetten kompensieren sie ihre Verluste, die durch den Absturz des Goldpreises auflaufen.

Holter geht in seiner Beurteilung sehr weit und sagt voraus, dass die Edelmetall-Börse COMEX die Pleite anmelden werde müssen, weil das ganze Papiergold nicht mehr annähernd vom realen Gold gedeckt sei. Eine solche Pleite halten nicht viele für wahrscheinlich.

Doch hinter den gespenstischen Vorgängen dürfte noch etwas ganz anderes stecken: Die Finanzwirtschaft hat sich durch ihre maßlosen Wetten so verrannt, dass sie keine realen Assets mehr hat, mit denen die Wetten gedeckt sind.

Die Staaten wiederum haben in Europa – und zu einem geringeren Teil in anderen Gegenden – beschlossen, dass die Banken sich selbst zu retten haben. Das heißt: Aktionäre, Gläubiger und Sparer müssen bluten.

Die Konfiszierung des zypriotischen Goldes hat den Absturz des Goldpreises nicht deswegen beschleunigt, weil plötzlich viel mehr Gold auf dem Markt ist – dazu sind die paar Tonnen zu unerheblich. Der Zugriff von Draghi auf Zypern hat den Investoren schlagartig vor Augen geführt, dass Politik und Zentralbanken entschlossen sind, das physische Gold dem Markt zu entziehen, um ihr eigenes Schulden-System vor dem Zusammenbruch zu bewahren. Sie brauchen es als Assets, weil sie den total verfaulten Schrottpapieren nicht mehr trauen, die sie bisher als Sicherheiten akzeptiert haben.

Die Zentralbanken setzen darauf, dass mit dem Abverkauf des Papiergoldes zunächst die Banken gerettet werden sollen. Schon bei der Zypern-Zwangsabgabe haben wir gesehen, dass die europäischen Banken schon lange vorher gewarnt worden sind (hier). Als die Falle zuschnappte, hatten die Banken schon längst mit dem Großteil ihrer Milliarden aus Zypern abgezogen.

Dasselbe könnte sich nun beim Gold wiederholen: Die Banken sollen verkaufen, solange es noch geht. Es ist gewissermaßen ein vorweggenommener Haircut. Für die Banken ist das nicht besonders tragisch, weil sie sich durch Wetten auf einen sinkenden Goldpreis abgesichert haben. Sie machen unter Umständen sogar noch ein finales Geschäft.

Für die Privatanleger gilt das Wort von Michail Gorbatschow: Wer zu spät kommt, den bestraft die Zentralbank. Die Besitzer von Papiergold müssen sich auf Totalverluste einstellen.

Die Besitzer von realem Gold könnten, wie der Goldexperte Walter Eichelburg meint, in diesem Szenario auf enorme Wertsteigerungen hoffen – wenn wir es denn mit einem echten Markt zu tun hätten.

Es ist jedoch durchaus denkbar, dass die Zentralbanken am Ende auch den Zugriff auf das physische Gold nicht scheuen. Goldverbote wurden in der Geschichte stets nur dann verhängt, wenn es eine Währungs- oder eine Schuldenkrise gab. In Europa haben wir aktuell beides.

Die EZB würde damit zwei Fliegen mit einer Klappe erschlagen: Das Gold steht den Banken zur Selbst-Rettung in einem dann exklusiven Markt zur Verfügung. Und den Anlegern wäre einer der letzten Fluchtwege abgeschnitten, um der Zwangsabgabe zu entgehen.

Ob die Aktion den Crash tatsächlich bremsen oder gar verhindern kann, ist indes nicht ausgemacht. Denn wie immer haben besonders raffinierte Manipulationen auch unerwünschte Nebenwirkungen. So hat Zerohedge ausgerechnet: Wenn Gold unter 1.175 Dollar fällt, kann Zypern seine 400 Millionen Euro nicht mehr an die EZB bezahlen. Vor zwei Wochen noch hätte Zyern die Forderung Draghis mit 10 Tonnen Gold erfüllen können, heute müsste Nikosia schon 12 Tonnen seines Goldes verkaufen. IWF-Daten zeigen an, dass Zypern nur 13,9 Tonnen Goldes hat, die es verkaufen kann, ohne am Ende auch offiziell und unwiderruflich pleitezugehen.

Wenn Zypern aber pleitegeht, dann zerbricht die Euro-Zone. Zumindest wenn weiter gilt, was Draghi & Co. gesagt haben – dass nämlich Zypern systemrelevant ist (hier, als Draghi Schäuble erklärt, dass nicht die Juristen, sondern die Zentralbanker das letzte Wort in der Krise haben werden).

Weil aber jeder einzelne Krügerrand offenkundig direkt mit der Schuldenlast einer bisher völlig unbekannten zypriotischen Laiki-Bank in direkter Verbindung steht, könnte die Aktion nicht die Rettung, sondern der Anfang vom Ende des schuldenfinanzierten Weltfinanzsystems sein.

Danach kommt ein neuer Anfang.

Für diesen Fall empfiehlt es sich jetzt dringend, keinen einzigen Krügerrand zu verkaufen.

Denn die Waagen werden nach dem Crash ebenso wenig neu geeicht wie die Uhren, die nach der Stunde Null wieder gleichförmig die Sekunden und Stunden abarbeiten, als wäre nichts gewesen.

Quelle:http://deutsche-wirtschafts-nachrichten.de/2013/04/17/leitet…
Avatar
18.04.13 14:30:35
Beitrag Nr. 2.129 ()
Nach dem Crash: Gold-Nachfrage explodiert weltweit
Deutsche Wirtschafts Nachrichten | 17.04.13, 19:49 | 27 Kommentare

Der Goldpreis ist in den vergangenen Tagen massiv gefallen. Die Nachfrage nach Gold nimmt jedoch rasant zu. In Australien stieg der Verkauf von Goldmünzen innerhalb von drei Monaten um 50 Prozent. Angesichts der Wirtschaftskrise und der Inflation flüchten die Anleger in das Gold.
Ihren XING-Kontakten zeigen
Themen: China, Gold, Goldpreis, Indien, Japan, Schmuck, Unzen, Wirtschaftskrise, Zypern
Die Nachfrage nach Gold ist immens gestiegen. Vor allem in Asien gibt es einen regelrechten Run (Foto: DWN).

Die Nachfrage nach Gold ist immens gestiegen. Vor allem in Asien gibt es einen regelrechten Run (Foto: DWN).

Der Goldpreis sank Anfang der Woche zeitweise auf den tiefsten Stand seit zwei Jahren. Unter anderem war der bevorstehende Verkauf des zypriotischen Goldes dafür ausschlaggebend (hier). Nichtsdestotrotz nimmt die Nachfrage danach nicht ab. Ganz im Gegenteil, Gold ist so beliebt wie lange nicht. Und zwar nicht nur im kriselnden Europa und den USA.

Wie die australische Zeitung The Age berichtet, sind beispielsweise die Goldverkäufe von Perth Mint, der älteste Münzprägeanstalt in Australien, massiv angestiegen. „Das Geschäftsvolumen unserer Verkäufe ist gegenüber dem aus der vergangenen Woche exzessiv um das Doppelte angestiegen“, zitiert The Age den Manager von Perth Mint, Nigel Moffatt. „Es gab Leute, die zur Tür herein rannten.“ Die Verkäufe von Goldmünzen bei Perth Mint sind innerhalb von drei Monaten um 49 Prozent auf 97.541 Unzen angestiegen.

Ähnliches spielt sich derzeit auch in China ab. Ein Geschäft in Peking beispielsweise verkaufte am Dienstag innerhalb von zwei Stunden 20 Kilogramm Gold, so zerohedge. In Japan haben Investoren ihre Goldkäufe am Dienstag beim zweitgrößten Händler für Edelmetalle, Tokuriki Honten, verdoppelt. Reuters zufolge fürchten die Investoren hier beispielsweise nach der expansiven Geldpolitik der japanischen Zentralbank ein massives Auseinanderdriften von Real- und Finanzwirtschaft.

Bereits am Dienstag berichtete außerdem Bloomberg, dass Goldkäufer in Indien derzeit die Geschäfte stürmen, um Gold-Schmuck und Münzen zu kaufen. Viele gehen hier davon aus, dass die Preise für Gold nach dem historischen Tief wieder anziehen werden und investieren entsprechend. „Es gab einen regelrechten Run auf das Gold, weil die Menschen nun Schmuck 15 Prozent günstiger kriegen als zuvor“, so der Inhaber eines Juweliers in Mumbai.
Avatar
18.04.13 14:30:59
Beitrag Nr. 2.130 ()
Zitat von Frudost: PS: Fällt euch auch auf, dass die Buy-Seiten wesentlich mehr Einträge enthalten als die Selling-Seiten ?

wie meinst du das. bitte erklär es mir. danke



Klar: Du hast auf der Seite 4 Knöpfe ...TSX Buying, TSX Selling, TSX Ventures Buying, TSX Ventures Selling

Zähl mal die Einträge auf Buying und dann auf Selling

Gruß,
grawshak
Avatar
18.04.13 20:30:22
Beitrag Nr. 2.131 (