DAX-0,19 % EUR/USD-0,04 % Gold-0,44 % Öl (Brent)-0,91 %

CortalConsors mit spannenden Trading-Innovationen - 500 Beiträge pro Seite



Beitrag schreiben

Begriffe und/oder Benutzer

 

Hallo,

bei CortalConsors gibt es jetzt eine Beratung beim Setzen von Stop-Loss. Ein automatisiertes Tool namens SmartStops unterstützt einen bei der Bewertung der richtigen Stop-Strategie. Das Tool ist in den USA bereits etabliert und steht jetzt bei CortalConsors kostenlos zur Verfügung. http://www.broker-portal24.de/201012/consors-intelligente-st… Habt Ihr das Tool schon ausprobiert? Was haltet Ihr davon?

Für Charttechniker gibt es jetzt noch die Möglichkeit, direkt aus dem Chart zu traden. Hört sich auch nicht schlecht an. Muss ich mal ausprobieren.

Außerdem gibt es noch eine neue Version der iPhone-App. Da ich selbst kein iPhone besitze, für mich leider nicht nutzbar. Wie ist das, tradet ihr schon über Euer Smartphone und wenn, welche Erfahrung habt Ihr dabei gemacht? Überlege, mir auch ein iPhone zuzulegen.
Antwort auf Beitrag Nr.: 40.743.790 von HorstHrubesch72 am 21.12.10 12:57:53app ist nicht so gut. traden wie über den pc ist nicht möglich. ich finde das app eine farce, wie leider bei vielen anderen banken auch.
Antwort auf Beitrag Nr.: 40.747.414 von Crowww am 21.12.10 21:59:44@Crowww

Bist Du denn bei einem Broker, der eine eigene iPhone-App hat? Wenn ja, probiere es doch einfach mal aus und berichte darüber :-)
Antwort auf Beitrag Nr.: 40.747.628 von Tools_Garden am 21.12.10 22:32:02@Tools_Garden

Beruhen Deine Erfahrungen auf der CortalConsors-App? Hast Du schon die neue App insstalliert? Die Screenshots die ich gesehen habe, sahen alle sehr gut aus. Wie sieht denn Deine Erwartungshaltung für eine gelungene App aus?
Antwort auf Beitrag Nr.: 40.747.642 von HorstHrubesch72 am 21.12.10 22:34:05Ich bin bei Flatex die haben auch ein App.
Antwort auf Beitrag Nr.: 40.748.031 von Crowww am 22.12.10 01:42:27@Crowww
ich denke, für Heavytrader wird eine App niemals ausreichen, aber für Gelegenheitstrader die auch mal unterwegs (z.B. auf einer Geschäftsreise) eine Position verkaufen möchten, müsste so eine App schon einen deutlichen Mehrwert bieten.

Flatex hat sogar noch eine App für Android-Smartphones http://www.broker-portal24.de/201009/flatex-android-app/ Das ist schon cool. Dort habe ich aber kein Depot und extra deswegen dort eins aufmachen, habe ich keine Lust. Mich würde nach wie vor interessieren, wer schon mal über eine App gehandelt hat und wie die Erfahrungen dabei waren.
CORTAL CONSORS ONLINE-TRADING

Cortal Consors bietet kostenlose Anwendungen für das Online-Trading

Nürnberg, 27.12.2010 09:46 Uhr (Finanzredaktion)

Kunden haben ab sofort Zugriff auf den bisher ausschließ­lich in den USA verfüg­baren Stop-Loss-Service Smart­Stops, eine neue Version der iPhone App und eine neue Möglich­keit der Order­auf­gabe direkt aus dem Chart.

Bei den SmartStops handelt es sich um ein Informationstool, das Anlegern hilft, Gewinne zu sichern und Verlusten zu begrenzen: SmartStops generiert für rund 500 Aktien Stop-Loss-Signale und passt diese täglich an. Kunden können dann selbst entscheiden, ob sie diesen Vorschlag übernehmen und in Eigenregie einen Stop Loss mit diesem Wert setzen möchten. Die SmartStops basieren auf der Historie der Aktien in verschiedenen Marktphasen.

Verfügbar ist dieser Service in einer kurz- und mittelfristigen Version. Bei der kurzfristigen Variante werden die SmartStops vergleichsweise nah am Kurs platziert. Sie reagieren somit schneller auf Marktbewegungen als die mittelfristigen SmartStops, die gegenüber Kursschwankungen toleranter sind. Für beide Varianten gilt jedoch, dass die SmartStops bei einem Aufwärtstrend weiter vom Kurs gesetzt werden als in einer Seitwärtsbewegung. So werden Anleger bei eventuell kurzfristigen Kurskorrekturen nicht frühzeitig ausgestoppt. In Abwärtsphasen werden, um kräftige Kursverluste zu vermeiden, die SmartStops hingegen sehr nah an den jeweiligen Kurs gesetzt.

Gegenüber der ersten Version wartet die Cortal Consors iPhone Applikation 2.0 mit zahlreichen neuen Funktionen auf. So haben Kunden mit ihrem iPhone nun auch die Möglichkeit, interne und externe Überweisungen zu tätigen. Darüber hinaus haben Anleger im Bereich "Kurse & Märkte" Zugriff auf die aktuelle Performance von Fonds, Zertifikaten, Anleihen, Rohstoffen, Futures und Währungen. Über die neue Ordermaske können neben Aktien auch Fonds, Optionsscheine, Zertifikate und Anleihen gehandelt werden. Erfahrene Anleger können sich auf eine Vielzahl neuer Chart-Funktionen freuen. Die neue App steht ab sofort zum kostenlosen Download bereit.

Zum Start profitieren die Kunden auch von besonders attraktiven Preisen. Noch bis Ende Januar 2011 kosten Wertpapierorders, die über die App aufgegeben werden, nur 4,95 Euro. Dieser Preis gilt exklusive eventuell anfallender Börsengebühren für alle Aufträge mit einem Volumen von maximal 10.000 Euro. Auf die gewohnt hohen Sicherheitsstandards von Cortal Consors können sich Anleger auch bei der zweiten iPhone App-Variante verlassen: Wie bei der ersten Version werden Aufträge nur mit einer TAN aus dem TAN-Generator freigegeben. Sie gewährleistet die für sicheres Online-Banking unter anderem notwendige Trennung von Handelsplattform und Kanal über den die TAN übermittelt wird.

Über die dritte Neuheit werden sich vor allen Dingen charttechnisch orientierte Anleger freuen. Beim grafischen Trading können Orderlimits direkt in den Chart gezeichnet werden. Unter- oder überschreitet der Kurs eine in den Chart gezeichnete Linie, wird automatisch eine Order ausgelöst. Charttechniker müssen so Trendkanäle, Widerstände und Unterstützungen nicht mehr mühsam in einen Limit-Kurs umrechnen - die Limit-Order wird einfach anhand der eingezeichneten Linie erzeugt.

(Quelle: Unternehmensangaben)
Ab dem 01.02.2011 erhöht die Börse Stuttgart so wie es ausschaut die Börsenplatzgebühren im Aktienhandel. Bei Consors verdoppelt sich diese Gebühr.
GELDANLAGE UND BÖRSENGESCHÄFTE

Cortal Consors ändert ihre Limitgebühren und bietet Flatrate

Nürnberg, 01.02.2011 12:37 Uhr (Finanzredaktion)

Ab sofort berechnet die auf Vermö­gensaufbau und Online-Broke­rage spezia­li­sierte Direkt­bank keine Gebühren mehr für die Ände­rung und Strei­chung limi­tierter Aufträge.

Immer mehr Verbraucher nutzen beim Telefonieren mit dem Festnetztelefon eine Flatrate. Doch wer eine Flatrate hat, für den werden die Kosten bei Nutzung von 0180-Servicenummern schnell unübersichtlich. Denn: Für Nummern mit 0180-Vorwahl gelten Flatrates in der Regel nicht. Cortal Consors trägt dieser Entwicklung jetzt mit neuen Ortsnetz-Service-Nummern für Kunden und Interessenten Rechnung.

Ab sofort können Interessierte und Kunden von Cortal Consors neben den bestehenden Nummern (Interessenten: 0180 3 / 03 10 00, Kunden: 0180 3 / 25 25 01) das Service-Center auch über die Festnetznummern 0911 / 369 9000 (Interessenten) oder 0911 / 369 3000 (Kunden) erreichen. Anrufer können sich so die für sie günstigste Variante aussuchen. Erreichbar sind beide Hotlines von Montag bis Freitag zwischen 7 Uhr und 22:30 Uhr sowie am Wochenende zwischen 9 und 20 Uhr.

Auch die zweite Neuerung bringt dem Kunden mehr Flexibilität. Cortal Consors streicht die Gebühren für Orderänderungen. Bisher kostete jede Änderung oder Streichung eine Gebühr von 2,50 Euro. Klaus Beck: "Jeder Anleger weiß, dass es sinnvoll ist, durch Stop-Loss-Limits Gewinne abzusichern oder Verluste zu begrenzen. Um wirklich gut zu funktionieren, müssen diese Limits aber regelmäßig kontrolliert und auch angepasst werden. Diese richtige und wichtige Maßnahme fördern wir ab sofort mit dem Wegfall der bisher dafür fälligen Gebühren. Wir reagieren hiermit auch auf den Wunsch zahlreicher Kunden, die unser neues Angebot Smart Stopps nutzen möchten." Cortal Consors bietet seinen Kunden seit vergangenem Dezember Zugang zum Informationstool SmartStops. SmartStops generiert für rund 500 Aktien Stop-Loss-Signale und passt sie täglich an. Kunden können dann selbst entscheiden, ob sie diesen Vorschlag übernehmen und in Eigenregie einen Stop-Loss setzen möchten. Die SmartStops basieren auf der Historie der Aktien in verschiedenen Marktphasen. Die Vorschläge sind in einer kurz- und einer mittelfristigen Version verfügbar. Mit der neuen Regelung können Kunden Ihre Aufträge nun beliebig oft kostenlos anpassen.

Hintergrund
Cortal Consors, ein Unternehmen von BNP Paribas, ist eine der führenden Anlagebanken für die private Geldanlage und Online-Trading in Europa. Mit einem umfassenden Produktportfolio und einem breiten Angebot an Dienstleistungen betreut Cortal Consors über diverse Vertriebskanäle mehr als eine Million Kunden. Im Rahmen des Geschäftsbereichs Investment Solutions bilden Cortal Consors, vertreten in Deutschland, Frankreich und Spanien, das Brokerhaus B*capital und Geojit BNP Paribas, ein führender Broker im indischen Markt, die Einheit BNP Paribas Personal Investors

(Quelle: Unternehmensangaben)
Antwort auf Beitrag Nr.: 40.743.790 von HorstHrubesch72 am 21.12.10 12:57:53Was nützen die besten Innovationen, wenn nach wie vor das Programm von Aktivtrader nicht in Ordnung ist. Sie müssen darauf achten, wenn Sie im Minutenbereich traden, geht die Zeit falsch
Antwort auf Beitrag Nr.: 41.045.422 von markuss111 am 15.02.11 19:42:29Und Shorten kann man auch nur sehr bedingt.
Die Shortkontingente in den einzelnen Gattungen sind minimal und häufig ausgeschöpft, wenn ein spezieller Wert interessant wird.

Bei Bioenergy geht z.B. gerade nichts.....:mad:
Heute bietet CortalConsors eine alternative web-Seite an?
Ist diese vertrauenswürdig?

Und was ist passiert? Kunden wollen Transparenz, gerade von den Banken.
Computerunfall? Hackerangriff? Traderstreik?

Bitte bessere Information. Man kann doch nicht eine fremde/neue Seite mit den geheimen Daten öffnen. Könnte ja ein Fischer vom anderen Kontinent sein.
Welche Uhrzeit benutzt CortalConsors?

Sommer- oder Winterzeit?

Las gerade eine Auftragsbestâtigung, da bin ich mir nicht sicher, ob das nicht eine Stunde früher war.
"SmartStops generiert für rund 500 Aktien Stop-Loss-Signale und passt sie täglich an. Kunden können dann selbst entscheiden, ob sie diesen Vorschlag übernehmen und in Eigenregie einen Stop-Loss setzen möchten. Die SmartStops basieren auf der Historie der Aktien in verschiedenen Marktphasen."


Das kann ja heiter werden, wenn die Stopps der Kunden alle an der gleichen Marke liegen.

:rolleyes:


Beitrag zu dieser Diskussion schreiben


Es handelt sich hier um eine ältere Diskussion, daher ist das Schreiben in dieser Diskussion nicht mehr möglich. Bitte eröffnen Sie hier eine neue Diskussion.