Markus Frick - MoneyMoney.tv - Jan Pahl - Informationen - 500 Beiträge pro Seite (Seite 2)



Beitrag schreiben

Begriffe und/oder Benutzer

 

Antwort auf Beitrag Nr.: 42.241.220 von MAE-Carlsson am 21.10.11 11:17:39wir wissen doch, dass jan pahl und seine ganze prahlerei nicht seriös ist.
von daher war die prahlerei eigentlich noch ziemlich tiefgegriffen.

hast du eigentlich eine ahnung, was die meinen, wenn die schreiben, man sollte einen wert halten? das setzt ja voraus, dass man ihn im depot hat, also gekauft hat oder?
hatte die frage schon öfters gestellt, ist mir nicht klar.
Und wie vermutet in seiner Sendung vom Samstag erzählt er einen vom Pferd, jeder wirklich jeder konnte bei SAF Holland für 3,60 einsteigen wie von ihm gesagt.

Und heute im Videotext von N-tv steht auch wieder so eine super 2000% Schein, den würde ich gerne wissen was das für ein Schein ist, es muss doch möglich sein gegen solche Betrüger vorzugehen, wenn Sie gezielte Kaufempfehlungen geben?
Antwort auf Beitrag Nr.: 42.251.336 von Khedira am 24.10.11 18:40:42So läuft halt das Geschäft. Wenn NTV weiterhin die Kohlen von Pahl & Co für die Werbung abkassieren kann, wird ihnen der moralische Aspekt herzlich egal sein.
Leider
Jetzt ist auch klar, warum die die SAF Holland-Lüge nur über den kostenlosen Newsletter und die kostenlose MoneyMoney-Sendung verbreiten.

Denn die Leute, die sich das reinziehen, sind meist neue Leser oder Zuschauer, die noch keine Abonnenten sind und es daher nicht besser wissen können.

Würde man diesen Quatsch im Börsenbrief schreiben, würden sicherlich einige Abonnenten erstaunt und verärgert nachhaken, wie man denn behaupten könne, das man als Leser die Aktie SAF nach der Empfehlung zu unter 3,60 Euro hätte kaufen können.

Und die wenigen Abonnenten, die tatsächlich noch die kostenlose MoneyMoney-Sendung gucken, werden sicherlich auch nicht alle im Detail wissen, wie der Kursverlauf von SAF am Mittwoch nach Redaktionsschluss war, es sei denn natürlich, man hat wirklich eine Kauforder mit Limit 3,60 Euro aufgegeben und kam nicht zum Zuge (unausgeführte Order).
Aber das wird nicht die Masse von Abonnenten gewesen sein, zumal es ja nur eine beiläufige Einschätzung des BBs war (also keine Depotaufnahme), sodass nur ganz, ganz wenige Abonnenten wissen, dass Pahl den Leuten in der MoneyMoney-Sendung Märchen erzählt.;)
Antwort auf Beitrag Nr.: 42.251.381 von MAE-Carlsson am 24.10.11 18:52:13Apropos Teletext von N-tv und warum die Musterdepots vermutlich noch viel Cash halten - hier deren Horrorprognosen zum DAX, als es mit den Kursen gerademal wieder abwärts ging (DAX 2400 Punkte, DAX 3000 Punkte) - gesichert von deluxxe als Screenshot:
http://www.ariva.de/forum/Markus-Frick-Der-Nachfolgethread-2…
will ja nicht rummeckern, aber die kostenlose sendung, von der du sprichst, wird doch auch donnerstag für alle abonnenten ausgestrahlt.
und diese leute, die nachfragen, die gibt es scheinbar auch, werden aber nicht für voll genommen.
z.b. sky, da posaunt jan pahl, die hatten eine strategie und nur wer eine strategie hat, hat erfolg.

vermutlich empfehlen die porsche wieder bei 50 euro oder so.
aber man hätte ja ganz gemütlich bei 30 euro einsteigen können, wird er schreiben und pahl hat immer zum kauf geraten :D

seien wir mal bei SAF nicht so kleinlich, jeder der die kaufempfehlung gelesen hat, hätte bei ca. 4 euro einsteigen können, ist doch auch was.
die angegebenen stopp-kurse oder einstiegslimit nimmt doch niemand für voll.
Zitat von Daxilein: seien wir mal bei SAF nicht so kleinlich, jeder der die kaufempfehlung gelesen hat, hätte bei ca. 4 euro einsteigen können, ist doch auch was.
die angegebenen stopp-kurse oder einstiegslimit nimmt doch niemand für voll.


Und ich beweifle stark, dass nach dieser Empfehlung - Zitat: "SAF wäre damit ein spekulativer Kauf bis 3,60 Euro. Der Stoppkurs wäre im Bereich von 3,10 Euro zusehen. Das erste Kursziel liegt bei 4,00 Euro."

auch nur ein einziger Abonnent bereit war, dass tiefere Limit von maximal 3,60 Euro zu missachten und zu Kursen von rund 3,85 Euro (Kursanstieg an dem Tag schon plus 14%) noch draufzuspringen,

zumal man ja schon die Wochen zuvor mit dieser Aktie im Musterdepot kein Glück hatte und fette Verluste verbuchen mußte.;)
Zitat von Daxilein: was versteht der pahl unter HALTEN.

nur einseitige berichterstattung, wie du es machst, finde ich auch nicht in ordnung. ich hab keine ahnung, was dein anliegen ist, aber sinnlos fast 1000 euro im jahr auszugeben, das geht mir nicht in den kopf.
es reichen doch die kostenlosen sendungen am samstag um up-to-date zu sein.


Halten heißt natürlich, wenn jemand diese Aktie schon besitzen sollte, kann er sie im Depot halten, also nicht auf aktuellen Niveau verkaufen, sondern ggf. auf höhere Kurse warten. Allerdings ist das aktuelle Kursniveau auch nicht unbedingt einen Neukauf wert. Solche Dinge sind aber Offtobic und gehören nicht in diesen Thread, sonst wird er zu sehr mit allgemeinen Dingen zugemüllt und für den Interessierten wird der Thread auf den ersten Blick unübersichtlich und uninteressant. Solche Fragen kannst du gern auch per Boardmail an mich klären.

Und ja, ich berichte etwas "einseitig", aber dieser BB lässt mir ja keine andere Wahl, denn die Märchen werden von denen ja zur Genüge über deren Kanäle verbreitet. Wenn hier keiner drüber schreibt, erfährt der Außenstehende gar nichts oder nur Mumpitz aus dem Newsletter.

P.S. Ich bezahle keine 1000 oder 895,- Euro. Der Börsenbrief wird mir unaufgefordert als Email weitergeleitet.
In der kostenlosen Goldstudie von Pahl steht folgendes:

Zwischen 1.250 und 1.600 Dollar sollte der Goldpreis sich langfristig
einpendeln, damit eine Übertreibung und somit ein panikartiger Crash
vermieden werden kann.


Folgendes steht auch drin. Sollte der Goldpreis sich tatsächlich mal der 1000 Dollar Grenze annähern, eher unwahrscheinlich, schreiben die, dass die schon bei Kursen unter 700 Dollar Gold empfohlen haben. Steigt der Goldpreis wieder, dann holt er seine Empfehlung mit 2000 Dollar raus. Wie auch immer, was den Goldpreis angeht, hat er immer eine passende Empfehlung dabei, da er in alle Richtungen empfiehlt :D
Schon ein Fuchs der Jan Pahl.



Gold und Silber gehören weiterhin mit bis zu 25 Prozent in Ihr
Depot. Sowohl in den MoneyMoney TV-Shows, auf den MoneyMoney
Börsenseminaren und auch im MoneyMoney Börsenbrief haben wir Ihnen
immer wieder geraten, Gold und Silber in physischer Form zu kaufen. Dies
war noch zu Goldpreisen weit unter 1.000 Dollar und Silberpreisen bei weit
unter 20 Dollar und wir meinen, dass Panik im Moment genauso der
falsche Ansatz ist, wie auch die Gier nach immer steigenden Kursen.
Bernd Förtsch pusht den Online-Realdepot Wert SAF Holland jetzt auch jeden Tag!;)

http://www.deraktionaer.de/xist4c/web/Online-Real-Depot_id_2…

http://www.deraktionaer.de/xist4c/web/Auf-Achse_id_921__sear…

http://www.deraktionaer.de/aktien-deutschland/saf-holland--c…


Die Aktie darf nicht mehr gesund konsolidieren. Der Anstieg von 12.22 Uhr von 4,43 Euro auf 4,62 Euro war durch Kulmbach bedingt.;)
An den "2000%" Sprüchen ist gar nichts dran! Damit will man nur deine Aufmerksamkeit und Neugier erregen. Scheint wohl zu funktionieren...oder?;)

Genauso gut könnte Pahl im Videotext auch drunterschreiben: "Mit dieser Aktie werden Sie Millionär":rolleyes:
Naja ich such halt immer noch nach einer Möglichkeit diesen Typen irgend was nachzuweisen, aber selber anrufen würde ich da nicht, dachte mir halt er empfiehlt konkret einen Schein, wenn er es schon ankündigt deshalb.
Money Money und die ganze Gang ist eigentlich nicht mehr wie das Berliner Puupentheater....
Da hilft es auch nichts, wenn man versucht, die Leute wieder mundtod zu machen und im Auftrag wunschgemäß löscht:

Orginalposting

Übrigens nur zur Info:

Die "Könner" von MoneyMoney.tv oder sollte ich besser sagen die Super-Deppen

haben die 7000 Stück Sky Deutschland am 04.10.

genau im Tief verkauft, nämlich bei 1,60 Euro

Die Abonnenten werden wohl noch rund 5 Cent weniger bekommen haben

und dürften damit genau die Opfer sein, die bei 1,55 Euro DAS ABSOLUTE ZWISCHENTIEF im Xetra-Handel markiert haben.

Seitdem Verkauf hat sich Sky Deutschland wieder um ca. 20% erholt, auf immerhin 1,889 Euro.

Wer also sein Geld so schnell wie möglich vernichten will, ist bei MoneyMoney.tv genau richtig.

Aber vermutlich hat man Sky in der Panik nur deswegen geschmissen, weil man den DAX schon bei 2400 Punkten sah (siehe den Screenshot des Teletextes von N-tv bei ariva).

Insofern ist jetzt auch die 10.000,- Euro Anlage deutlich im minus, denn von der virtuellen Trickserei bei IVU, die bislang den Löwenanteil des virtuellen Gewinns im Musterdepot ausgemacht hatte, haben ja die allerwenigsten Abonnenten etwas davon gehabt, weil real nicht nachvollziehbar. Und die wenigen Trader, die sofort ordern konnten, haben auch nur einen Bruchteil dessen erzielen können, was virtuell als Gewinn bei IVU gebucht wurde.
Das heißt, JEDER Abonnent ist im Minus, auch wenn er nur die 10.000,- Euro Anlage nachbildet und sich die Megaverluste im 50.000,- Euro Musterdepot erspart hat. Da nützt es auch nichts, wenn die 10.000,- Euro Anlage noch 1.469,- Euro (14,69%) als virtuellen Gewinn ausweist.

Jan und Markus, macht lieber wieder IVU Traffic, Börse könnt ihr jedenfalls nicht.....


Wallstreet Online - hier die Quelle, die ich bei Bedarf auch zuschicken kann:

MoneyMoney-Trading - Ausgabe 40-2011

P.S. Das gelöschte Posting ist alt, Sky hat sich mittlerweile auf 2,38 Euro erholt!;)
Antwort auf Beitrag Nr.: 42.268.403 von MAE-Carlsson am 27.10.11 18:51:09Auch die alten Links worden gelöscht:

Hier sind die Threads:

Markus Frick: Prozessbeginn am Donnerstag in Berlin
http://www.wallstreet-online.de/diskussion/1164160-161-170/m…

Markus Frick zu Schadensersatz verurteilt
http://www.wallstreet-online.de/diskussion/1138160-851-860/m…

Markus Frick - 10.000 Euro Anlage der totale Flop
http://www.wallstreet-online.de/diskussion/1125938-1-10/mark…

Wird wieder schön gesäubert der Thread. Getroffende Hunde, die bellen.....;)
"erst gestern haben wir den Lesern des Börsenbriefs MoneyMoney die Aktie von SAF Holland zum Kauf empfohlen. Jeder MoneyMoney Leser konnte einsteigen und heute notiert der Aktienkurs mit aktuell 4,16 Euro fast 7 Prozent im Gewinn."

Dass Problem ist nur, dass die die Aktie zu spät empfohlen haben. Für unter 3,60 Euro (bis maximal 3,60 Euro kaufen) gab es keine Aktien mehr.

Diese Leserschaft ist also NICHT dabei.

Gestern schrieb man folgendes:
"SAF Holland kann auch jetzt noch gekauft werden"

Redaktionsschluss war gestern wieder 16 Uhr, kurz danach wurde der Brief rausgeschickt. In dieser Zeit stand der Kurs von SAF Holland noch zwischen 4,08 und 4,10 Euro.

Sollten einige Leser dem Ratschlag doch gefolgt sein, liegen sie jetzt plusminusnull und nicht 7% im Gewinn.

Zu 3,80 Euro wurden überhaupt keine Aktien empfohlen. Gestern nach 16 Uhr gab es keine SAF für 3,80 Euro und vorgestern riet man ja noch, nur bis maximal 3,60 Euro zu kaufen.

Aber genau so werden die Leute manipuliert.

Und dabei sei es mal dahingestellt, dass SAF wirklich unterbewertet, ein Nachzügler ist und tatsächlich noch steigen wird.

Es geht also nicht um die Aktie, um die Empfehlung persè, sondern um die Art, wie man die Leute ködert und manipuliert. Ein seriöser BB hätte sowas nicht nötig. Ein seriöser Brief hätte geschrieben, dass sich die Ausgabe mit der plötzlichen Kursentwicklung überschnitten hat,

dass man aber von dem Wert auch auf dem gestiegenen Niveau überzeugt sei und würde die Prahlerei mit den 7% Gewinn, die ja eh nicht stimmen, lassen.


_________________________________________________________

Nochmal zur Erinnerung, SAF Holland ist nicht im Musterdepot von MoneyMoney.tv. Beide Depots (50.000er und 10.000er) sind trotz Rallye an den Märkten im Cash, abgesehen von 400 Stück Gerry Weber, bei denen sie immer noch im Verlust liegen.
Wäre man also wirklich von den Tipp SAF Holland überzeugt gewesen, hätten sie diese Aktien problemlos zu rund 4,10 Euro in eins von den beiden Musterdepots kaufen können. Aber scheinbar hat man sich dann auch nicht mehr getraut, den sprunghaft gestiegenen Kursen hinterher zu laufen.;)

Quelle: MoneyMoney.tv-Newsletter (zitiert), MoneyMoney.tv Börsenbrief und Kurs- und Umsatzchronologie (sekundengenau) von SAF Holland an den betreffenden Handelstagen.
Antwort auf Beitrag Nr.: 42.268.629 von MAE-Carlsson am 27.10.11 19:29:21Hallo Zusammen,
jetzt sind wieder 10 Monate vorbei, hier meine Erfahrungen bei MoneyMoney und dem neuen 50.000 € Investment Depot und dem MoneyMoney 10.000€ Trading Depot (Stand: 31.10.2011)

1) MoneyMoney 50.000 € - Depot (Stand: 31.10.2011):

Performanz des 50.000 € Depots nach neun Monaten:

- Startbetrag: 50.000,- Euro

- aktueller Stand: ca. 39.019,- Euro (ohne Gebühren)

aktuelles Ergebnis: Minus (- 22,0%) mit 1 Aktienposition (Gerry Weber) :mad:

Cash - Quote: 77% Cash, 23% in Aktien investiert

1a) Transaktionen/ Verkäufe:

bisher fünf negative Aktienverkäufe (Leon., Kont., Dialog Se., Aixtron, Porsche, SAF Holland) und drei positive Verkäufe (Zoopl., IVU Traf., Leoni)

Depotaufnahme: keine im Depot: Gerry Werber (-5,8%)

Depot - Nachkauf: keine

Ergebnis der Verkäufe: (- 25,0%, - 3,0%, -21,0%, +15,0%, +20,0%, -12,5%, -25,0%, + 14,0%) :(

Begründung: es sind gute Aktien, aber man benötige jetzt Cash
__________________________________________________ ______________

2) MoneyMoney 10.000 € Trading - Depot:
(Achtung: Trading bedeutet = spekulative Anlage)

Performanz des MoneyMoney 10.000 € Trading Depots nach sechs Monaten

(Stand: 31.Okt. 2011):

- Start 10.000,- Euro

- aktuell 11.534,- Euro ( +15,3%)

2a) Transaktionen/ Verkäufe:
bisher drei Aktienverkäufe (IVU Tr., Leoni, Sky zum Tiefspunkt 1,60 € verkauft :-(

--> MoneyMoney kauft natürlich zuerst und dann die Abonnenten !!!

Depotaufnahme: Solactive Autom. (Zertifikat, +1,3%)

Depot - Nachkauf: keine

Ergebnis der Verkäufe: (+ 32,4%, + 21,5%, -16,7%)

3) Was fehlt im MoneyMoney - BB:

a) Bei MoneyMoney gibt es keine Übersicht über die Transaktionen 2011:

- sonst könnte jeder Abonnent/ neu Abonnent sehen, dass viele negative Trades/ Verkäufe getätigt worden sind.

- so werden die negativen Trades einfach verschwiegen und man redet immer noch von tollen Gewinnen, welche jeder Leser erreichen konnte.

Aber warum steht das Depot bei (-22,0%), wenn MoneyMoney so erfolgreich ist ? :mad:


Deshalb meine Empfehlung:

Hier mein sicherer Tipp, um 895€/Jahr zu sparen:

Einfach das Abo, MoneyMoney, nicht abschließen, bzw. verlängern.

Bitte fallt nicht auf die "leeren" Versprechungen herein, hier verdient nur einer, der Börsenbriefverleger (MF & Co.).

Bitte glaubt nicht an die Geschichte, "wir machen aus 10.000 € ---> 100.000 €". Dieses hat in den Jahren 2008, 2009 und 2010 nicht funktioniert. Dieses Jahr 2011, werden sie mit Sicherheit keine 100.000€ erreichen !!

Aktuell stehen sie bei Minus -11.000 €. :eek:

Was sagt Herr Pahl dazu : "Auch wir hatten, bei diesem Börsenunfeld, kleine Verluste, aber 2012 werden wir etwas ändern und wieder mit Sicherheit erfolgreich sein.". :confused:

---> Irgendwie kenne ich diesen Satz bereits, aus den Jahren 2009, 2010 und 2011.

--> Ergebnis: außer Spesen nichts gewesen oder wo waren die +100.000 € geblieben ? !!

Viele Grüße

Chris2010 :)
!
Dieser Beitrag wurde von mwoppmann moderiert. Grund: Fehlender Bezug / ggf. mit Diskussions-Link neu veröffentlichen
Antwort auf Beitrag Nr.: 42.285.453 von Daxilein am 01.11.11 13:33:02Hallo ich glaube so ein Zertifikat mit Automobilwerten und Zulieferer, aber auch nur für 5000 Euro.
Antwort auf Beitrag Nr.: 42.288.273 von Janckerc am 01.11.11 21:47:25Das hier?

DE0CAR

Nicht schlecht, hab ich gestern bei 7,74 ins Depot genommen.
Ich schätze mal, die Moneymoney Prolethen sind bei 1 Euro höher rein.
was sollen diese löschungen?! diesmal stand nichts beleidigendes drin.

mir ist das jetzt zu blöd und wallstreet-online kann mich mal am arsch lecken. unterstützen diese verbrecher unglaublich.

scheiss laden!!!
pfui teufel.

wallstreet-online ist nicht viel besser, wie diese betrüger. pfui.
Antwort auf Beitrag Nr.: 42.292.422 von Daxilein am 02.11.11 18:43:58kann er/sie sich sparen. vor allem weiss ich gar nicht mehr was ich gepostet hatte. und kursrelevant? das ich nicht lache.
viel spass noch hier. mir ist das zu blöd. eine hand wäscht die andere u. aktuell macht wallstreet-online sich keine freunde.


Hallo Daxilein,

Ihr Beitrag "]42.285.453" in der Diskussion "Markus Frick - MoneyMoney.tv - Jan Pahl - Informationen" wurde entfernt, da Sie kursrelevante Aussagen ohne entsprechende Quellenbelege eingestellt haben. Dies ist jedoch Grundlage für objektive Entscheidungen. Bitte denken Sie daher zukünftig daran, Ihre Angaben mit einer entsprechenden Quellenangabe zu untermauern. Das könnte so aussehen: „Aussage…“ (Quelle: XY Firma LINK, Abruf am 05.05.2010).

Dies gilt parallel für eingestellte Bilder, Charts und Kursmeldungen.

Vielen Dank für Ihr Verständnis und freundliche Grüße
m.woppmann
Antwort auf Beitrag Nr.: 42.292.450 von Daxilein am 02.11.11 18:48:05Hallo Daxilein,
das wäre ja schade, wenn Du Dich zurückziehst.

Ich habe soeben auf der Anmeldeseite von Money Money entdeckt, dass ein neues Musterdepot Ende Jan. 2012 gestartet wird:

Am 31.01.2012 startet diese neue Anlage mit dem neuen Konzept von MoneyMoney. Das Ziel ist es bis Jahresende einen Gewinn von mindestens 100% zu erzielen .....!

Ein neues Konzept für 100% ??? hihihi?? Nur 100% - nicht mehr 1000% ?? Aber auch nur "mindestens" -

Was soll man davon halten? - die schaffen auch keine 100%
Wiedermal Verluste in der 10.000,- Euro Anlage:

Solactive
Automobilsekor
Zertifikat
(WKN DE0CAR)

Kauf am 27.10.2011 zu 8,49 Euro
Verkauf am 01.11.2011 zu 7,91 Euro

= -6,83%

Na so wird das nichts mit den 80 Millionen....... ;)

Zitat aus dem Newsletter von MoneyMoney.tv vom 29.01.2010:

"Wenn es so einfach ist,
warum arbeitet das Team von MoneyMoney dann noch?

Diese Frage stellen Sie sich bestimmt, wenn Sie lesen, dass das MoneyMoney Team versucht innerhalb eines Jahres aus Ihren 2.000 Euro, 4.000 Euro oder 10.000 Euro über 1.000% Gewinn zu erzielen. Eines vorweg, die Redakteure arbeiten schon lange nicht mehr, denn das was sie machen, ist ihr Hobby. Die MoneyMoney Redakteure traden den ganzen Tag selbst und zeigen Ihnen, was sie kaufen bzw. verkaufen. Sie informieren Sie KOSTENLOS per SMS und senden Ihnen eine E-Mail, wenn Sie Abonnent des täglichen MoneyMoney Email-Börsenbriefs sind."




Aber so könnte es was mit den 80 Millionen werden:

"Es sei ihm darauf angekommen, dass die empfohlenen Wertpapiere aufgrund seiner Empfehlungen im Kurs steigen, um sie dann gewinnbringend veräußern zu können. In der Folge sei es auch zu entsprechenden Verkäufen gekommen."


http://www.kostenlose-urteile.de/LG-Berlin_519-3-WiJs-166507…

Ich denke, jetzt versteht jeder, warum die Redakteure von MoneyMoney noch "arbeiten" müssen und warum das kein Hobby ist.

Fazit: Echtes Trading vs Scalping
Heute gibts was neues von Money Vernichtungs TV, wie immer haben Sie alles richtig gemacht Gerry Weber verkauft somit den Cash Bestand erhöht damit es jetzt richtig losgehen kann wenn der von Ihnen gewünschte Einstiegspunkt erreicht ist im DAX, es kann nicht mehr lange dauern wie eigentlich das ganze Jahr und falls es nichts wird dann ist einfach der richtige Zeitpunkt nie gekommen, aber man soll trotzdem unbedingt bei der neuen Anlage dabei sein denn da wird richtig abkassiert, echt zum Kotzen diese Heuchelei.
Noch ein Beispiel von Jan Pahl, diesmal aber ganz krass.

In der aktuellen Mogel Show von MoneyMoney, welche auch am 11.11. aufgezeichnet wurde, spricht er zu Balda u. zwar das man diese kaufen kann, mit Stopp-Kurs 3,50 :eek::D

Dummerweise hat er am gleichen Tag, diese News hier veröffentlicht. Sämtlicher Kommentar dazu ist überflüssig. In der Show sagt er kaufen u. in der News verkaufen. Sehr suspekt, da beides vom gleichen Tag stammt.

Übrigens hat er Balda damals bei Kursen um 6 Euro mit Kurspotential von mehr als 100 Prozent penetrant zum Kauf empfohlen.


11.11.2011, 9:44 Uhr
--------------------------------------------------------------------------------

Aktie Balda: Diese Kurse sind noch möglich!

Liebe Leser,

der Balda-Konzern entwickelt und produziert komplette Baugruppen aus Kunststoff und Elektronikprodukte wie etwa Kopfhörer oder Freisprecheinrichtungen.
Die Kunden des Konzerns sind führende Unternehmen aus den Branchen Mobilfunk, Unterhaltungs- und Kommunikationselektronik sowie Pharma- und Medizintechnik. Mit Produktionsstandorten in China, Malaysia, Indien und Deutschland ist der Konzern international aufgestellt und in Asien besonders stark positioniert. Außerdem betreut ein Tochterunternehmen in den USA nordamerikanische Kunden bei Produkt-Design und -Entwicklung. Mit der seit 2006 bestehenden Beteiligung an dem führenden Hersteller kleinformatiger Touchscreens, der chinesischen TPK-Holding, hat der Konzern nach eigenen Angaben überdies Teil an der dynamischen Entwicklung des Marktes für Displays, die über Berührung gesteuert werden. 2010 berichtete der Konzern in den drei produzierenden Segmenten MobileCom, Electronic Products und Medical und in dem Segment Central Services. Balda sieht alles andere als gut aus. Hier ist mit weiter fallenden Kursen zu rechnen und auch Kurse von 2 Euro sollte man nicht mehr ausschließen. Ein Kauf drängt sich weiterhin nicht auf, denn dafür sollte erst ein tragfähiger Boden gebildet werden. Dieser ist noch nicht in Sicht.
Heute im SPAM, war ja klar, Aktien brechen weiter ein, Pahl und Co. haben nichts empfohlen. Würde der Markt drehen, holen die wieder die 60 Prozent Empfehlungen usw. raus.
Einfach unseriös was die machen, das geht auf keine Kuhhaut.

Diesmal versprechen die doch tatsächlich mindestens 100 Prozent Gewinn zu machen, allein diese Aussage ist unseriös und nach aktuellen Stand der Dinge, diesen Leuten nicht zuzutrauen.

Im Jahr 2011 zusammengerechnet, haben die ja ein fettes Minus, bei der 10000 Euro + 50000 Euro Anlage. Ich glaub ca. 10000 Euro Minus müssten es sein.

Wichtiger Satz, sie und die Abonnenten haben keine Aktien derzeit im Depot!!! Sollten wir uns merken, wenn sie in der Zukunft wieder alle Empfehlungen aus der Vergangenheit mit fetten Gewinn in den Depots haben.

Achja, Pahl hat doch eine Jahresendrallye für 2011 mit mindestens 7000 Punkten im DAX vorausgesagt. Davon hört man auch nichts mehr.



Diesen Rücksetzer werden wir definitiv nutzen!

Immer noch vertreten wir allerdings die Meinung, dass die Kurseinbrüche bei zahlreichen Aktien keinesfalls gerechtfertigt sind und dass sehr viele gute Aktien auf viel zu niedrigen Niveaus stehen. Doch der Umstand, dass die Marktteilnehmer im Moment Panik und teilweise Angst um ihr Erspartes und um ihr Vermögen haben, sorgt für starke Verunsicherung auf der Käuferseite. Es reicht somit schon ein moderater Verkaufsdruck aus und schon stürzt der Markt wieder in sich zusammen!

Für uns spielt das aber nur eine untergeordnete Rolle, denn wir sind fest davon überzeugt, dass zahlreiche so genannte Value-Aktien, also werthaltige Aktien, deutlich unter ihren fairen Niveau notieren und das ist auch der Grund, warum wir extrem optimistisch für das Börsenjahr 2012 sind! Wir werden genau diese Aktien ins Depot kaufen und werden genau mit diesen Aktien all Ihre Verluste aus 2011 wieder wett machen und zusätzlich mit unserer neuen Strategie unser Ziel erreichen und mindestens 100% Gewinn in unserer neuen Anlage zu erzielen!
Wer so wie ich den Herren Frick und Pahl geglaubt hat und in den Jahren 2009 bis 2011 erlebt hat, wie die Musterdepots performed haben, der wird doch wohl nicht mehr auf solch "Gesülze" von Pahl: neue Strategie - und Verluste ausgleichen - und mindestens 100% Gewinn - usw. hereinfallen.

Ich kann nur sagen: Finger weg von MoneyMoney!!!
Der Börsenbrief ist ca. 800Euro zu teuer !!!
Antwort auf Beitrag Nr.: 42.384.442 von oberlemmi am 22.11.11 16:31:04Hallo Zusammen,
jetzt sind wieder 11 Monate vorbei, hier meine Erfahrungen bei MoneyMoney und dem neuen 50.000 € Investment Depot und dem MoneyMoney 10.000€ Trading Depot (Stand: 30.11.2011)

1) MoneyMoney 50.000 € - Depot (Stand: 30.11.2011):

Performanz des 50.000 € Depots nach 11 Monaten:

- Startbetrag: 50.000,- Euro

- aktueller Stand: ca. 40.872,- Euro (ohne Gebühren)

aktuelles Ergebnis: Minus (- 18,3%) mit 1 Aktienposition (ProSieben) :mad:

Cash - Quote: 85% Cash, 15% in Aktien investiert

1a) Transaktionen/ Verkäufe:

bisher sechs negative Aktienverkäufe (Leon., Kont., Dialog Se., Aixtron, Porsche, SAF Holland, Gerry Weber) und drei positive Verkäufe (Zoopl., IVU Traf., Leoni)

Depotaufnahme: ProSieben (1. & 2. Tranche)

Depot - Nachkauf: ProSieben (2.Tranche)

Ergebnis der Verkäufe: (- 25,0%, - 3,0%, -21,0%, +15,0%, +20,0%, -12,5%, -25,0%, + 14,0%, -4,5%) :O

Begründung: es sind gute Aktien, aber man benötige jetzt Cash
__________________________________________________ ______________

2) MoneyMoney 10.000 € Trading - Depot:

(Achtung: Trading bedeutet = spekulative Anlage)

Performanz des MoneyMoney 10.000 € Trading Depots nach sieben Monaten

(Stand: 30.Nov. 2011):

- Start 10.000,- Euro

- aktuell 11.127,- Euro ( +11,3%)

2a) Transaktionen/ Verkäufe:

bisher vier Aktienverkäufe (IVU Tr., Leoni, Sky, Solactive Autom.)

--> MoneyMoney kauft natürlich zuerst und dann die Abonnenten !!!

Depotaufnahme: keine

Depot - Nachkauf: keine

Ergebnis der Verkäufe: (+ 32,4%, + 21,5%, -16,7%, -6,8%)

3) Was fehlt im MoneyMoney - BB:

a) Bei MoneyMoney gibt es keine Übersicht über die Transaktionen 2011:

- sonst könnte jeder Abonnent/ neu Abonnent sehen, dass viele negative Trades/ Verkäufe getätigt worden sind.

- so werden die negativen Trades einfach verschwiegen und man redet immer noch von tollen Gewinnen, welche jeder Leser erreichen konnte.

Aber warum steht das Depot bei (-18,3%), wenn MoneyMoney so erfolgreich ist ? :confused:

Deshalb meine Empfehlung:

Hier mein sicherer Tipp, um 895€/Jahr zu sparen:

Einfach das Abo, MoneyMoney, nicht abschließen, bzw. verlängern.

Bitte fallt nicht auf die "leeren" Versprechungen herein, hier verdient nur einer, der Börsenbriefverleger (MF & Co.).

Bitte glaubt nicht an die Geschichte, "wir machen aus 10.000 € ---> 100.000 €". Dieses hat in den Jahren 2008, 2009 und 2010 nicht funktioniert. Dieses Jahr 2011, werden sie mit Sicherheit keine 100.000€ erreichen !!

Aktuell stehen sie bei Minus -9.000 €.

Was sagt Herr Pahl dazu : "Auch wir hatten, bei diesem Börsenumfeld, kleine Verluste, aber 2012 werden wir etwas ändern und wieder mit Sicherheit erfolgreich sein.". "Seinen Sie bei der neuen 100% Anlage von MoneyMoney 2012 dabei".

(Anmerkung: Immerhin Sie werden bescheidener, nur noch mind. +100%, keine +1.000% mehr !!!)

---> Irgendwie kenne ich diesen Satz bereits, aus den Jahren 2009, 2010 und 2011.

--> Ergebnis: außer Spesen nichts gewesen oder wo waren die +100.000 € geblieben ? !!

Viele Grüße

Chris :yawn:
Antwort auf Beitrag Nr.: 42.426.647 von Chris2010 am 01.12.11 17:38:26@Chris2010:

Verluste? Was soll's, kein Problem!

Ab Januar wird das Depot wie von Zauberhand wieder auf null gesetzt und man kann wieder mit 50.000,- Euro starten und dann damit die Leute ködern.

Du wirst sehen. Sobald die den ersten Gewinn in 2012 erzielt haben, wird das überallt verkündet und ausgeschmückt, ganz egal, ob dann dieser Gewinn die Verluste im alten 2011er-Musterdepot noch längst nicht ausgeglichen hätte.

Im Videotext steht jedenfalls nichts von Verlust.

Aber im Januar wird die Escape-Taste gedrückt, die Depots werden auf den Ausgangspunkt zurückgesetzt und sobald der kleinste Gewinn entstanden ist,
werden das die Leute überall - sowohl im Teletext von N-tv, als auch in den Newslettern lesen können.;)
vll. sollt ihr( die die des Abonnement haben) immer des Gegenteil von dem machen, was die euch empfehlen, d.h. wenns z.B heißt: sky kaufen, setzt einen put drauf, dann kommt ihr möglicherweise zu eueren 100% Gewinn :)))
Hallo - hab mal eine Frage an die Allgemeinheit.
Als MoneyMoney damit geworben hat, aus 10.000€uro in einem Jahr
100.000€uro zu machen, war es klar und deutlich, dass versucht werden sollte, den Einsatz zu verzehnfachen.
Jetzt aber wollen sie 100% Gewinn machen...
Das ist für mich nicht deutlich, was da versucht werden soll.
100% - aber von welchem Anfangsbetrag?

Ausgehend von einem Anfangskapital für das Depot von 10.000€uro - und
nur mal angenommen, dass eine erste Aktie gekauft wird mit nur
2000€uro Einsatz - und 8000€uro verbleiben als Cash zunächst unberührt. Und mal angenommen, mit dieser ersten Aktie macht MoneyMoney im Anlagedepot 100% - dann haben sie schon ihr Ziel erreicht - prozentual - aber nicht vom finanziellen Ertrag her.
Nach diesem ersten Trade mit 100% Gewinn steht mein Depot
nicht auf 20.000Euro - sondern nur erst auf 12.000€uro.

Kann mir jemand erklären, was da bei MoneyMoney "gespielt" wird.
Das ist doch ein ganz übler Trick, die Abonennten zu täuschen - oder?
Antwort auf Beitrag Nr.: 42.465.862 von obelix97 am 11.12.11 19:31:38Gerade im Postfach, liest sich so, als ob man gratis etwas erhält.
Man muss allerdings ein überteuertes Abo abschließen, für oftmals sinnlose Informationen.
So wie man "spielend einfach" bis zu 2500 Euro verdienen konnte, haben die Börsenprofies von Moneymoney es in den letzten Wochen gezeigt, wie man "spielend einfach" über 10000 Euro an diesen Aktienmärkten verlieren konnte.
Die 2500 Euro haben die ja auch nicht verdient, die sind das Ziel.
Schon sehr suspekt.



Gratis Tablet-PC! Nur jetzt und für kurze Zeit!

Wie man in diesen Aktienmärkten Gewinne erzielen kann, das haben wir Ihnen in den letzten 14 Tagen spielend einfach vorgemacht. Trotz der derzeitigen Marktunsicherheit haben die Leser von MoneyMoney gute und solide Gewinne mit unserer letzten Depotaufnahme erzielen können. Wir werden Ihnen diese Aktie auch hier demnächst vorstellen, denn wir gehen davon aus, dass wirklich jeder Anleger mit dieser Aktie Gewinne erzielen kann.

Sie sollten es sich allerdings auf keinen Fall entgehen lassen, jetzt sofort Leser vom Börsenbrief MoneyMoney zu werden, denn dann werden Sie ab sofort immer in der ersten Reihe sitzen, wenn wir eine neue Aktie in einem unserer Depots aufnehmen. Die neue 100 Prozent Anlage von MoneyMoney startet am 31. Januar 2012 und jeder der sich jetzt sofort für den täglichen MoneyMoney Börsenbrief anmeldet, ist automatisch bei dieser neuen 100 Prozent Anlage mit dabei und erhält neben den Start-Geschenken von 2.400 Euro zusätzlich einen GRATIS Tablet-PC von uns geschenkt!


Am 31. Januar 2012 startet die neue 100% Anlage von MoneyMoney!

Jeder Neuabonnent, der sich jetzt sofort für den Börsenbrief von MoneyMoney anmeldet, liest den Börsenbrief bis zu 31. Dezember 2012 und erhält zusätzlich den kostenlosen Tablet-PC, damit Sie den Börsenbrief auch von unterwegs immer abrufen können.

Diese Aktion erhalten Sie nur für kurze Zeit und nur wenn Sie sich sofort dafür entscheiden, Leser vom täglichen MoneyMoney Börsenbrief zu werden. Die Kosten für diesen Tablet-PC übernehmen wir zu 100 Prozent! Nutzen Sie diese Chance daher jetzt!
Ich habe Eintrittskarten für ein Jan Pahl Börsenseminar geschenkt bekommen. Wir werden als Familie hingehen und ich werde meine älteren Eltern mitnehmen,beide Anfang bzw.Mitte siebzig,welche noch nach einer Möglichkeit suchen,ihr ganzes Erspartes anzulegen und vom Thema Börse nicht sehr viel verstehen.
Antwort auf Beitrag Nr.: 42.473.029 von derboersenneuling am 13.12.11 13:47:09Vor dem Seminarbesuch wäre es sicherlich ratsam, hier in diesem Forum mal etwas rückwärts zu blättern.
Dann wird meines Erachtens der Wunsch, ein Seminar zu besuchen, schnell vorbei sein.
Diese Seminare sind alle auf Manipulation aufgebaut. Wer keine Ahnung von der Börse hat, bekommt das Gefühl, das ihm die Augen geöffnet werden. Nichts Sparbuch mehr ab Morgen werde ich reich.
Zitat von derboersenneuling: Ich habe Eintrittskarten für ein Jan Pahl Börsenseminar geschenkt bekommen. Wir werden als Familie hingehen und ich werde meine älteren Eltern mitnehmen,beide Anfang bzw.Mitte siebzig,welche noch nach einer Möglichkeit suchen,ihr ganzes Erspartes anzulegen und vom Thema Börse nicht sehr viel verstehen.


du willst uns doch verarschen, oder??????????

p.s. falls die frage doch ernst hemeint sein sollte: geh' da bitte nicht hin und lass deinen älteren eltern ihr sparbuch!!!!!!!
"Mal sehen,wann charttechnisch die 1,60 Marke nach unten durchbrochen wird.Dann kann es auch bis 1,20 bzw.0,90 Euro runter gehen.Spätestens wohl dann,wenn Italien endlich die Katze aus dem Sack lässt.Man wird wohl weiter darum kämpfen mit allen Mitteln,um den Euro zu erhalten und überleben zu lassen.Aber am Ende fragt man sich um welchen Preis.Da viele große Banken auch in Deutschland noch entsprechend mit Papieren aus Euro-Ländern,wie Griechenland,Spanien,Italien etc.investiert sind und diese in deren Portfolios haben,wird es noch zu größeren Abschreibungen kommen,so ist zu befürchten.Mal sehen,wie viel Staatshilfen diesmal fällig werden und mal sehen,wie lange wir es uns noch leisten können,die Pleitekandidaten mit Schuldenschnitten,Notkrediten und Rettungsschirmen in Milliardenhöhe zu alimentieren und am Leben zu erhalten,bevor es uns selbst eines Tages an die Substanz geht.Bankaktien sind jedenfalls noch kein Kauf für mich,solange die große Unsicherheit u.a.wegen Italien und den übrigen wackeligen Kandidaten im Euroraum besteht und keiner weiß,wie es am Ende in den Billanzen wirklich aussehen wird."

du schlitzohr, du.........du hast das seminar doch scon längst besucht
:laugh::laugh::laugh::laugh::laugh::laugh::laugh::laugh::laugh::laugh::laugh::laugh::laugh::laugh::laugh::laugh::laugh::laugh::laugh::laugh::laugh::laugh:
Antwort auf Beitrag Nr.: 42.493.612 von karlo67 am 16.12.11 21:55:15Apropos Seminare:

Jan Pahl, Bodo Schäfer und der verschollene Markus Frick - wie es sich doch gleicht:
http://www.spiegel.tv/#/filme/apostel-des-geldes/
:D
Antwort auf Beitrag Nr.: 42.502.062 von MAE-Carlsson am 20.12.11 10:01:31Mit dem Erich Lejeune habe ich auch mal telefoniert. Ein perfekter "Verkäufer". Der hat die Leute auch bis zuletzt verarscht.

Seine Gesellschaft CE Consumer ist untergegangen, in Azego (Fusion mit ASG) aufgelöst. Azego ist ebenfalls pleite, bereits abgewickelt und die Börsennotiz eingestellt.
Ist zwar off-topic,aber weil es hier erwähnt wurde,für diejenigen,die es interessiert: Im Buch "der Börsenschwindel" von Günther Ogger zum damaligen Neuen Markt steht,dass Erich Lejeune über 100 Mio.Euro durch Aktienverkäufe im richtigen Moment damals "erbeutet" hat,ungefähr soviel wie die Haffa-Brüder damals.Das ist ja erwiesen,bzw.stand es damals mehrfach in den Medien.Tja,das waren noch Zeiten damals.In diesen Zeiten sind doch die ersten sogenannten "Börsengurus" entstanden bzw.in Deutschland damals groß geworden,siehe Frick,Förtsch,und wie sie sonst noch alle heißen...
Ich habe ja gar nicht gewußt, dass ich mit meinen Postings so genau den Nerv treffe, dass ich sooo richtig liege. Hochinteressant!

Getroffene Hunde die bellen....;)

Die Beschwerden kamen echt fix....;)
Zitat von Daxilein: ich glaub der pahl rechnet anders, also den gewinn:

32% von IVU
plus 21% leoni
macht 53% und zwischenzeitlich waren die mit der sky position auch mal 30% im gewinn, macht also insgesamt 80%
Sky war zu keinem Zeitpunkt 30% im Gewinn! Das Hoch bei Sky im Zeitraum vom 23.09. (Nachkauf) bis zum verlustreichen Verkauf am 04.10.

lag bei 2,10 Euro. Dass heißt, man lag zwischenzeitlich maximal 9,375% (2,10 Euro : 1,92 Euro) virtuell im Gewinn.;)

Man sieht doch, dass die Jungs nichts drauf haben. Deswegen verdienen sie doch ihr Geld mit dem Schreiben, müssen Dinge beschönigen,

müssen Abonnenten ködern und haben ehemals ihr Vermögen (zumindest im Fall von Frick) hauptsächlich durch Scalping erworben.

Echte Fachleute hätten solche Tricks gar nicht nötig, müssten nichts beschönigen, würden auch Fehler eingestehen und Fehleranalyse betreiben.
Denn gerade richtige Experten lernen aus Fehlern. Aber bei Pahl und Co. gibt es keine Fehler - die achso tollen Superexperten.:rolleyes:

Die können sich nicht vor den PC setzen, traden und davon leben. Warum?

Weil sie die Performance nicht hinkriegen. Die gucken teilweise genauso auf die Börsenmärkte, wie die Kuh ins Uhrwerk.
Aber ABO-Einnahmen sind so oder so sicher, ganz egal wie die Börse läuft.
Und wie man richtig Geld verdient, hat uns ja Markus Frick mit der SI Finanz International gezeigt.;)
die haben sky doch in 2 positionen gehabt :laugh:
rechne nochmal nach :D
wobei du keinen schnittkurs bilden darfst.
nur die position im plus nehmen.
und alles zusammen addieren. verlusttrades außer acht lassen, die werden ja nicht erwähnt.
du kannst auch noch die vergangenen positionen nehmen, z.b. leonie, die hatten noch höhere kurse erreicht. die kann man auch in die 80% mit rein rechnen.
jeweils tiefstkurs und höchstkurs nehmen, egal ob schon verkauft oder nicht.
dann kommst auf 80%
Antwort auf Beitrag Nr.: 42.523.970 von MAE-Carlsson am 27.12.11 18:32:09Und dreimal dürft ihr raten, wer das bei N24 durchgeboxt hat, dass Herr Frick damals seine eigene Sendung bekam, um sich als vermeintlicher Börsenexperte zu präsentieren.

Bislang hatte ich die Verantwortlichen von N24 immer für naiv gehalten, für Leute, die schlecht informiert waren oder schlecht über bestimmte Personen recherchiert hatten,

aber neusten Informationen zu Folge stand wohl ein gewisser "geschäftlicher" Druck dahinter.;)
Zitat von Daxilein: die haben sky doch in 2 positionen gehabt :laugh:
rechne nochmal nach :D
wobei du keinen schnittkurs bilden darfst.
nur die position im plus nehmen.
und alles zusammen addieren. verlusttrades außer acht lassen, die werden ja nicht erwähnt.
du kannst auch noch die vergangenen positionen nehmen, z.b. leonie, die hatten noch höhere kurse erreicht. die kann man auch in die 80% mit rein rechnen.
jeweils tiefstkurs und höchstkurs nehmen, egal ob schon verkauft oder nicht.
dann kommst auf 80%


Die Rechnung geht nicht auf. Nachgekauft wurde Sky zu 1,83 Euro. Auch das ergibt keine 30% bis zu 2,10 Euro!
vollkommene zustimmung, aber nur so könnte der rechnen?
alles andere ist, wie du festgestellt hast, nicht möglich.

wie der pahl auf zeitweise 80 prozent kommen, kannst ja mal anfragen :D
nur die antwort werden sie dir nicht geben können oder wollen.

im übrigen ist die gratis werbung, um den tablett-pc, nicht verbraucherschutzgerecht. weil gratis ist er ja nicht, den kauft man ja mit dem abo quasi dazu. für diesen krassen fehler, könnte man die abmahnen.
Hallo Carlsson
Das ist ja krass, was hier alles moderiert wird.
Das kommt ja einem "Maulkorb" gleich, wenn man nicht einmal
sagen bzw. schreiben darf, was man selbst erlebt hat und was
die Spatzen vom Dach pfeifen.
Einige Herren müssen sich ja mächtig "ertappt" gefühlt haben oder fühlten sich wohl auf den Schlips getreten.
Vorgestern habe ich wiedermal die Sendung von MoneyMoney.tv gesehen.

Es ist die Sendung vom 24.12.2011.

http://www.moneymoney.de/boersen-tv/moneymoney/shows.html?ch…

Wer die Sendung unbedingt sehen will, muss sich dazu per Mailadresse anmelden und einloggen.

Allerdings bin ich etwas verwirrt. Vielleicht habt ihr ja eine Erklärung.

In der Sendung spricht der Moderator Jan Pahl von Zitat: "....teilweise bis zu 80% im Gewinn gestanden haben."
und ein wenig später nochmal - Zitat:"...aber wir waren im Hoch wirklich bei fast 80% im Gewinn" (Video ab 13:40).

Wie ist das zu erklären?

In der Ausgabe vom 18.12.2011 wird die 10.000,- Euro Anlage lediglich mit einem Plus von 11,26 Prozent ohne Transaktionsgebühren ausgewiesen. Die Ausgabe liegt mir persönlich vor.
Aus persönlicher Erfahrung weiß ich, dass man als Abonnent unter Umständen noch nichtmal diese Performance erreicht, da sich die Kurse zu dem so manch ein Leser real an der Börse kaufen bzw. verkaufen konnte, teilweise deutlich von den Kursen unterscheiden, zu denen sich der Börsenbrief die Kurse virtuell einbucht. In aller Regel sind die Kurse für den "Reagierenden" deutlich schlechter. Die entsprechenden Tages-Charts und die gemachten Aktienumsätze an der Börse just zum dem Zeitpunkt, zu der die Transaktion im Börsenbrief verkündet wurde, können genügend Indiz dafür sein.

Unabhängig davon findet man hier die Fakten aus dem Börsenbrief.

Folgende Transaktionen wurden virtuell gebucht:

Kauf 7000 Stück IVU Traffic (WKN 744850) am 30.03.2011 zu 1,39 Euro (maximale Depotgewichtung!) - Verkauf am 10.05.2011 zu 1,84 Euro = plus 32,3% (siehe dazu auch die aufschlussreichen Diskussionen im IVU-Thread bei Wallstreet Online oder auch in anderen Foren)

Depotstand am 10.05.2011 bei 13.150,- Euro = 31,5%

Kauf am 09.08.2011 100 Stück Leoni (WKN 540888) zu 25,95 Euro - Verkauf am 10.08.2011 zu 31,54 Euro = plus 21,54%

Depotstand am 10.08.2011 bei 13.709,- Euro = 37,09%

Kauf 1000 Stück Sky Deutschland (WKN SKYD00) am 10.08. zu 2,46 Euro und
Kauf 6000 Stück Sky Deutschland (WKN SKYD00) am 23.09. zu 2,83 Euro (virtueller Durchschnittskurs 1,92 Euro) - Verkauf am 04.10 zu 1,60 Euro = minus 16,67%

Depotstand am 04.10.2011 bei 11.469,- Euro = 14,69%

Kauf 590 Stück Solactive Automobilsekor Zertifikat (WKN DE0CAR) am 27.10. zu 8,49 Euro - Verkauf am 01.11.2011 zu 7,91 Euro = minus 6,83%

Depotstand seitdem: 11.126,80 Euro = 11,26 % (Ausgabe vom 18.12.2011 - also die Ausgabe vor der Sendung)


Selbst wenn ich die Position Sky Deutschland nehme, die bei 1,60 Euro mit Verlust aus der 10.000,- Euro Anlage verkauft worde und diese unter der Premise sehe, dass zwischenzeitlich mal ein Kurs von maximal 2,10 Euro erreicht wurde, (im Zeitraum vom letzten Nachkauf am 23.09.2011 bis zum Verkauf am 04.10.2011), (Quelle: Jahreschart von SkyDeutschland auf Tageskursbasis im Xetrahandel - er enthält sämtlich gemachte Kurse plus
die Kurshistorie von SkyDeutland für den betreffenden Zeitraum)
http://de.finance.yahoo.com/q/hp?s=SKYD.DE&b=23&a=06&c=2011&…

ergeben sich bei mir keine 80% Gewinn.

Ich habe schon alles durchgerechnet. Stand am 04.11. 2011 nach dem Verkauf von SkyDeutschland waren laut der Ausgabe vom 09.10.2011 11.469,- Euro, also virtuell plus 14,69% im Börsenbrief.

Die darauffolgende Transaktion vom 27.10.11 mit dem Kauf von 590 Stück Solactive Automobilsekor Zertifikat (WKN DE0CAR) zu 8,49 Euro und dem Verkauf selbigen Zertifikats am 01.11.11 zu 7,91 Euro, konnte ja den Depotstand auch nicht weiter mehren, sondern nur noch mindern.
Auch hier war der Kursverlauf des Zertifikats im Zeitraum vom 27.10. bis zum 01.11. nicht so, dass es die 10.000,- Euro Anlage zwischenzeitlich auf 80% gebracht hätte (Quelle: Jahreschart - Börsenplätze Stuttgart, Frankfurt und OTC).

Vielleicht habt ihr ja eine Erklärung. War es nur ein Irrtum.....?:rolleyes:
Oder ist es ein Rechenfehler von mir?

Und ob wirklich bei den Lesern 11,26% Gewinn vor Gebühren hängengeblieben sind, muss jeder Abonnent für sich selbst entscheiden.;):rolleyes:
Antwort auf Beitrag Nr.: 42.528.978 von MAE-Carlsson am 29.12.11 11:15:44sehr gut geschrieben, aber eine mögliche erklärung hatte ich ja gegeben.
der jan pahl rechnet einfach die gewinne anders als du :D
hoffen wir mal, dass dein wirklich sehr ehrliches posting nicht wieder gelöscht wird.
Es ist wirklich erschreckend, was hier passiert. Es werden Erfahrungen von Abonnenten mit diesem unseriösen Börsenbrief geschildert und die Börsenbrief Betreiber lassen hier löschen, wie sie wollen, damit die Geschäfte im Dunkeln weiter laufen können. Wie kann man den naive Börsenneulinge sonst erreichen, um sie vor solchen selbsternannten Börsenexperten zu warnen. Der Name des vorbestraften Markus Frick ist zwar von der Seite genommen, aber jetzt führt Jan Pahl die Geschäfte genau wie vorher weiter. So einfach ist das also in Deutschland.
Ich finde es schon interessant, das Jan Pahl und Co hier mitlesen, da scheint wohl eindeutig ein Nerv getroffen worden zu sein. Aber auch meine Frage: Warum geben die eine falsche Performance an? Die Abonnenten wissen doch was gelaufen ist? Was ich auch sehr merkwürdig finde ist, dass das Web voll ist von negativen Berichten über Frick und Pahl, ich aber noch keinen Beitrag eines zufriedenen Abonnenten finden konnte.
Antwort auf Beitrag Nr.: 42.528.978 von MAE-Carlsson am 29.12.11 11:15:44Ein Punkt zur Performance oder auch Underperformance

Das Börsenjahr 2011 war relativ schwach und das ging auch an so manchen Börsenbrief nicht vorbei.

So verlor der DAX dieses Jahr 14,68,% an Wert. Der Schlusskurs am 30.12.2010 lag bei 6914 Punkten.
Der Schlusskurs des Index heute, also am 30.12.2011 beträgt 5898 Punkte, was eben den Abschlag von 14,68% ausmacht.

Das 50.000,- Euro Musterdepot vom täglichen Börsenbrief von MoneyMoney.tv weist in der Ausgabe vom 30.12.2011 ein Minus von 19,01% aus.
Die Ausgabe liegt mir persönlich vor.

Zusätzlich können sich bei den Abonnenten auch noch andere Performance-Prozente ergeben, die in der Regel meist erheblich schwächer sind, wenn sie insbesondere den Empfehlungen von marktengen Papieren mit realen Börsenorders gefolgt sind.
In aller Regel sind diese Prozente beim Leser erfahrungsgemäß deswegen deutlich schwächer, weil er beim Nachvollziehen eines Musterdepots reagiert und nicht agiert.
Und die gleichzeitige oder annähernd gleichzeitige Reaktion vieler Marktteilnehmer führt eben insbesondere bei marktengeren Werten dazu, dass sich die Preise, sprich die Kurse deutlich ändern.
Beim Kaufen werden sie teurer, beim Verkaufen billiger. Auch die Empfehlung eines Limits (sofern man denn eines vorgibt:rolleyes: ) kann nicht immer helfen, wenn die Kurse in eine bestimmte Richtung "wegrennen".
Dies ist sehr häufig bei Musterdepotverkäufen zu beobachten - siehe dazu auch den Chart von IVU-Traffic nach dem 10.05.2011 im Beispiel von MoneyMoney.tv.
http://www.onvista.de/aktien/charts.html?ID_OSI=82976&TIME_S…
(Unter dem Chart erkennt man auch sehr schön die Umsatzspitze vom 30.03.11)

Unter Umständen kann das groteskerweise auch dazu führen, dass ein Musterdepot einen Trade mit virtuellem Gewinn abschließt, während der oder andere Abonnent mit realen Orders an der Börse sogar Verluste einfährt.

Zudem entstehen bei realen Orders an der Börse auch noch Gebühren, die im Börsenbrief nicht berücksichtigt sind.

Unabhängig von diesem Umstand, ist auch die virtuelle Performance des Musterdepots im täglichen Börsenbrief von MoneyMoney.tv mit minus 19,01% schwächer, als die des Deutschen Aktienindex (DAX).
Ihn kann man als Spiegelbild des Gesamtmarktes sicherlich ganz gut zum Vergleich heranziehen.
Ausreden in diese Richtung können meiner Meinung nach also nicht gelten!

Das Abonnement des Börsenbriefes kostet 895,- Euro jährlich.

http://www.moneymoney.de/boersenbrief/email-boersenbrief/abo…

P.S. Hier kann man übrigens die Performance aus dem Börsenboomjahr 2010 finden:
http://www.aktienboard.com/forum/f23/markus-frick-geht-anwal…

380,- Euro brutto blieben vor Steuern stehen. Wohlgemerkt ohne die Einbeziehung von banküblichen Transaktionskosten.;)
Ob sich da die 895,- Euro ABO-Gebühren wenigstens für 2010 gelohnt haben? Mhm.....:rolleyes:
Antwort auf Beitrag Nr.: 42.533.600 von MAE-Carlsson am 30.12.11 14:20:08Ich glaube im neuen Jahr kommmt auch der §34b WphG vermehrt zum Einsatz.... ;)

Hier mal eine kleine Liste, die dieses gesetzliche "Zuckerbrot" offiziell(!) besonders gern nutzen:

Rohstoffraketen.de
Smallcap-Trading
Bullvestor
Trade24
Companymaker.de

Wer den §34b WphG kennt, weiß, dass das nach wie vor die Lizenz zum Gelddrucken ist - ganz ohne Mauritius!

Er erlaubt defacto Fronntrunning und versteckte private Verkäufe eines Börsenbriefschreibers oder Herausgebers.

Ein Börsendienst muss bei den Empfehlungen nur darauf hinweisen, dass es Interessenskonflikte geben kann,

die da bedeuten können, dass der Empfehler just in dem Moment private Stücke verkauft, bei denen er gerade eine öffentliche Kaufempfehlung ausspricht oder verkündet.
Der Leser selbst merkt von diesem Vorgang nichts.

Dabei gilt: Je größer die Fangemeinde oder Leserschaft, desto größer die Kaufkraft und desto größer ist der Geld-werte Kurseinfluss.

Im Gerichtsverfahren gegen Frick hat sich sogar gezeigt, dass es nur dann Scalping ist, wenn man die Interessen verschweigt, also den §34b WphG weglässt und die Empfehlung auch einen Kursanstieg/Kursveränderung erzeugt.

"In einem anderen Fall ist ihm (Richter Willnow) der Kursanstieg nach der Empfehlung zu gering. Die Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht hatte den Fall in ihrer Analyse als Kursbeeinflussung eingestuft, denn ein stärkerer Kursanstieg sei nur deswegen nicht zu beobachten gewesen, weil auf Veranlassung von Frick so viele Aktien verkauft worden sein. „Kann sein, kann nicht sein“, meint der Richter und legt den Punkt zur Seite. Wird allerdings nur die bloße Kursreaktion ohne Handelsvolumina der Beteiligten betrachtet, führt das zu einer paradoxen Situation: Je mehr Aktien ein Kursmanipulateur nach seiner Kaufempfehlung auf den Markt wirft, desto wahrscheinlicher wird ein deutlicher Kursanstieg verhindert. Und umso geringer wäre nach dieser Argumentation die Gefahr strafrechtlicher Folgen."
http://www.graumarktinfo.de/gm/aktuell/vorgericht/:Markus-Fr…

Nun wissen die Kenner der Szene, wie man damit umgehen könnte.

So z.B. durch das vorhergehende Hochkaufen einer Aktie.

Als solventer Börsenbriefbetreiber könnte man einen marktengen Titel z.B. von 1,- Euro auf 2,- Euro hochkaufen und hätte dann viellleicht einen Durchschnittseinstandskurs von 1,50 Euro bei massig Stückenzahlen im Depot.
Die Aktie steht aber nun aktuell bei 2,- Euro.
Empfiehlt man sie nun zum Kauf und gibt gleichzeitig soviele Stücke mit ab (privater Abverkauf), dass der Kurs quasi wie festgenagelt bei 2,- Euro stehenbleibt, dann ist es nach aktueller Rechtsprechung von Richter Willnow selbst dann keine Marktmanipulation, auch wenn man die eigenen Interessen nach §34b WphG verschweigt, da es ja offensichtlich keine "Kursreaktion" gegeben hat. Gestiegene Umsätze sind da scheinbar irrelevant.

Die 50 Cent Gewinn pro Aktie kann sich der Börsendienstbetreiber ganz legal einstecken.

Unabhängig davon, haben die Börsendienste diesen juristischen Trick gar nicht mehr unbedingt nötig, da sie ja kurzerhand auf den §34b WphG hinweisen können.
Kaum ein Leser lässt sich davon abschrecken, die wenigsten kennen seine Bedeutung.
Aber ich glaube, bei vielen Börsenbriefen in Deutschland liegt hier das wahre Motiv ihres Bestehens.;)

Mittlerweile geht es soweit, dass so mancher Börsenbrief völlig kostenlos ist und man sich nur wegen den Anschlusskäufern- oder Verkäufern (=Kursveränderung) die ganze "Arbeit und Mühe" macht.

Warum also an der Börse spekulieren und Risiken eingehen, wenn es auch einfacher, lukrativer und sicherer geht?;)
Ich könnte mir für 2012 auch vorstellen, dass sich das 50.000,- Euro Musterdepot nun vermehrt auf marktengere Werte konzentriert.

Bei den liquideren Papieren hat das ja nicht so geklappt....;)

Insbesondere natürlich dann, wenn auch der §34b WphG zum Einsatz kommen soll.;)

Und das sind mit Sicherheit auch persé keine schlechten Aktien, die man auswählen wird, nur wird man mit dem von Abonnenten erzeugten Kurseinfluss sicherlich wieder spielen. Insbesondere beim Werben neuer Kunden.... und - eventuell ja auch mit dem §34b WphG. Wir werden sehen. Ich bin gespannt.

Und was wird die erste Aktie im neugestarteten 50.000er Depot sein?

Mhm.... Ich würde ja spontan auf Gigaset (WKN 515600) tippen.
Antwort auf Beitrag Nr.: 42.540.612 von MAE-Carlsson am 02.01.12 19:33:11Hallo Zusammen,
jetzt sind wieder 12 Monate vorbei, hier meine Erfahrungen bei MoneyMoney und dem neuen 50.000 € Investment Depot und dem MoneyMoney 10.000€ Trading Depot (Stand: 31.12.2011)

1) MoneyMoney 50.000 € - Depot - End - Ergebnis 2011 (Stand: 31.12.2011):

Performanz des 50.000 € Depots nach 12 Monaten:

- Startbetrag: 50.000,- Euro

- aktueller Stand: ca. 40.787,- Euro (ohne Gebühren)

aktuelles End - Ergebnis 2011: Minus (- 18,4%) mit 1 Aktienposition (ProSieben) :mad:

Cash - Quote: 85% Cash, 15% in Aktien investiert

1a) Transaktionen/ Verkäufe:

bisher sechs negative Aktienverkäufe (Leon., Kont., Dialog Se., Aixtron, Porsche, SAF Holland, Gerry Weber) und drei positive Verkäufe (Zoopl., IVU Traf., Leoni)

Depotaufnahme: ProSieben (1. & 2. Tranche)

Depot - Nachkauf: ProSieben (2.Tranche)

Ergebnis der Verkäufe: (- 25,0%, - 3,0%, -21,0%, +15,0%, +20,0%, -12,5%, -25,0%, + 14,0%, -4,5%)

Begründung: es sind gute Aktien, aber man benötige jetzt Cash
__________________________________________________ ______________

2) MoneyMoney 10.000 € Trading - Depot - End - Ergebnis 2011:

(Achtung: Trading bedeutet = spekulative Anlage)

Performanz des MoneyMoney 10.000 € Trading Depots nach acht Monaten

(Stand: 31.Dez. 2011):

- Start 10.000,- Euro

- aktuelles End - Ergebnis 2011: 11.127,- Euro ( +11,3%)

2a) Transaktionen/ Verkäufe:

bisher vier Aktienverkäufe (IVU Tr., Leoni, Sky, Solactive Autom.)

--> MoneyMoney kauft natürlich zuerst und dann die Abonnenten !!!

Depotaufnahme: keine

Depot - Nachkauf: keine

Ergebnis der Verkäufe: (+ 32,4%, + 21,5%, -16,7%, -6,8%)

3) Was fehlt im MoneyMoney - BB:

a) Bei MoneyMoney gibt es keine Übersicht über die Transaktionen 2011:

- sonst könnte jeder Abonnent/ neu Abonnent sehen, dass viele negative Trades/ Verkäufe getätigt worden sind.

- so werden die negativen Trades einfach verschwiegen und man redet immer noch von tollen Gewinnen, welche jeder Leser erreichen konnte.

Aber warum steht das Depot bei (-18,4%), wenn MoneyMoney so erfolgreich ist ?

Zusammenfassung der MoneyMoney - Performanz 2011:

- Depot - Performanz: Note 6 (teilweise gepusht --> IVU Traffic)

- Informationsgehalt: Note 4 (nur noch 6-5 Seiten, wobei 1 Seite Seminar & 1 Seite Depot & 1 Seite Impressum) nur für Börseneinsteiger geeignet)

- Nutzwert der Info´s: Note 5 (steht in vielen kostenlosen Newslettern, bleiben nur 2-3 Seiten Info´s übrig)

- Performanz der Redakteure: Note 6 (wozu drei Redakteure & MF, was machen diese nur den ganzen Tag ? --> jeder schreibt/ kopiert eine Seite des BB !)

- BB Inhalte: Note 5 (vieles wird einfach, von Newslettern, abgeschrieben oder aus Bequemlichkeit einfach verlinkt mit der Info)

Deshalb meine Empfehlung:

Hier mein sicherer Tipp, um 895€/Jahr zu sparen:

Einfach das Abo, MoneyMoney, nicht abschließen, bzw. verlängern.

Bitte fallt nicht auf die "leeren" Versprechungen herein, hier verdient nur einer, der Börsenbriefverleger (MF & Co.).

Bitte glaubt nicht an die Geschichte, "wir machen aus 10.000 € ---> 100.000 €".
Dieses hat in den vergangenen 4 Jahren (2008, 2009, 2010 und 2011) nicht funktioniert.
aktuell steht, das MoneyMoney - Depot, bei Minus -9.213 €. :eek:

Was sagt Herr Pahl dazu : "Ein schwieriges Börsenjahr geht zu Ende. Leider hat unser Musterdepot in diesem Jahr mit Verlust abgeschlossen. Wir sind nicht glücklich darüber, das können Sie uns glauben. Trotzdem ist es Ansporn für uns im Jahr 2012 wieder an die Erfolge der vergangenen Jahren anzuknüpfen."

Meine Anmerkung: Welche Erfolge der vergangenen Jahre ?

Ergebnis: 2011 --> ( -18,4%) ( - 9.213 €, ohne Gebühren)

Ergebnis: 2010 --> + 3,8% ( + 380 €, ohne Gebühren) :(

Viele Grüße

Chris2010 :)
also in der aktuell moneymoney show lüftet pahl sein 80 prozent rechen-exempel.
ich hab es mal anhand deiner zahlen nachvollzogen.
er meinte, wenn die nicht ausgestoppt wurden und bei 2,40 euro die sky verkauft hätten, dann hätten die bei 2,40 verkauf von sky ca. 75 prozent gewinn oder fast 80 prozent. beim pahl sind 11,3 prozent auch 12 prozent.

das kommt hin, da mit dem leoni verkauf 13700 euro drin waren und mit sky dann ca. 3600 euro (6000 stück * 60 cent gewinn) dazu kämen.
die wurden aber ausgestoppt, unglücklich :laugh:

ich denke, an dieser rechnung kann man nichts aussetzen.
nur im nachhinein sich die prozente schön rechnen, naja. soll jeder davon halten was er mag.
Antwort auf Beitrag Nr.: 42.546.770 von Daxilein am 03.01.12 23:57:59Die sind nicht automatisch ausgestoppt worden.

Die haben Sky bewußt bei 1,60 Euro geschmissen. Die Abonnenten haben darauffolgend sogar nur Kurse von 1,55 Euro bekommen (gleich nach Eingang der Mail von MM.tv)

Das Hoch nach ihrem Verkauf lag Wochen später bei 2,39 Euro - siehe Chart!

Würde man nun annehmen, dass die die Aktie genau im absoluten Zwischenhoch (statt bei 1,60 Euro), also bei 2,39 Euro verkauft hätten,

ergäbe das auch keine 80%!

Alter Stand vor dem Sky-Trade: 13.709,- Euro (virtuell!!)

7000 Stück zu durchschnittlich 1,92 Euro - gedachter Verkauf zu 2,39 Euro = 3.290,- Euro Gewinn

= Depotstand 16.999,- Euro

= 69,99% virtuelle Performance.

Und wenn ich meine 0,91er ProSieben in 2009 behalten hätte und erst bei 25,- Euro in 2011 verkauft hätte,

müsste ich keine Börse mehr machen.....:rolleyes:

Daxilein, lies dir nochmal genau die Zitate von Jan Pahl in meinem Posting durch. "...aber wir waren im Hoch wirklich bei fast 80% im Gewinn."

Ich denke, mit der 80% Gewinn-Aussage hatte man einen anderen Zweck verfolgt und auch nicht unbedingt mit sehr aufmerksamen Kritikern gerechnet, die ja die Sendung nicht immer schauen und dann bei Unstimmigkeiten sofort posten.;)

Bedenke, der Zuschauer, der kein Abonnent ist, weiß es nicht besser und kann gedanklich nur das verarbeiten, was er in der Sendung zu hören bekommt.
Es ist nämlich schon ein Unterschied, ob ein Börsenbrief tatsächlich 80% Depotperformance erzielt,

oder ob ein Börsenbrief real deutlich unter 11,26% Gewinn erzielt.

Meine reale Rechnung wurde ja leider gelöscht.;)
Ich bin täglich an der Börse und kann jeden einzelnen Kurs absolut zeitnah mit meinem Handelssystem nachvollziehen.

Nach meiner Erkenntnis war der Leoni-Trade, bei einer Aktie, die nur wenig beeinflussbar ist (je nach Anzahl an Abonnenten und deren Kaufkraft) und vermutlich daher besonders schwach gewichtet war,

der einzige Trade in der 10.000,- Euro Anlage, den Abonnenten so halbwegs real nachvollziehen konnten und der mit Gewinn endete.

Bei IVU haben nur die Schnellsten etwas Gewinn machen können, sofern sie im Mailverteiler ganz vorne dranstehen. Es ist reine Sekundensache!
Hier mal die Details zur Bedeutung des Mailverteilers im Beispiel des Börsenmagazin "DER AKTIONÄR":
http://www.ariva.de/forum/Das-Musterdepot-von-DER-AKTIONAeR-…

Aber auch die Schnellsten schaffen keine 1,39 Euro zu 1,84 Euro.
In der Kurschronologie des Tages war der erste Kurs nach 1,39 Euro sofort 1,45 Euro (leere Markttiefe im Xetrahandel bei solch illiquiden Werten).

5 Minuten später war die Aktie schon bei 1,78 Euro (in Frankfurt sogar schon bei 1,81 Euro) - siehe auch die Details im IVU-Traffic-Thread
http://www.wallstreet-online.de/diskussion/1002323-1001-1010… und die Kurshistorie vom 30.03.11 für IVU:
http://de.finance.yahoo.com/q/hp?s=IVU.DE&b=30&a=02&c=2011&e…

Die Aktie pendelte danach wochenlang im Bereich zwischen ca. 1,63 Euro und 1,675 Euro. Sicherlich werden hier die meisten Abonnenten gekauft haben (siehe auch die Umsätze - logischer Rückschluss)

Und beim Verkauf hat natürlich auch keiner die 1,84 Euro geschafft. Die wenigen Superschnellen (siehe Mailverteiler) haben vielleicht 1,82 oder 1,80 geschafft, was natürlich auf der Hand liegt, wenn urplötzlich eine große Anzahl an Verkäufern quasi gleichzeitig aus einem extrem marktengen Wert rauswill.
Beim Großteil der Abonnenten, (unter ihnen viele zeitlich eingeschränkte Anleger = Berufstätige = keine Daytrader im Sekundenhandel) wird das aber erfahrungsgemäß natürlich deutlich düsterer aussehen.
Nach den Depotrauswürfen, sowohl in der 10.000,- Euro Anlage, als auch beim 50.000,- Euro Musterdepot (ja, ja, in beiden Depots schwer gewichtet drin gewesen;););) )
http://www.wallstreet-online.de/diskussion/1002323-981-990/i…

wurden an diesem Tag (10.05.2011) auch nur ordentlich Umsätze zu 1,57 Euro gemacht.
http://de.finance.yahoo.com/q/hp?s=IVU.DE&b=10&a=04&c=2011&e…

Und der Kursverlauf danach:
http://www.onvista.de/aktien/charts.html?ID_OSI=82976&TIME_S…


Dass ist die Realität, die allzugern gelöscht wird!;)
Antwort auf Beitrag Nr.: 42.547.657 von MAE-Carlsson am 04.01.12 10:15:48So hat er halt in der letzten Ausgabe gesagt, auch wenn er es vorher anders gesagt hat.
Zumindest wissen wir jetzt, was er meinte :laugh:

Für dich als Info, ich beschönige nichts, was die machen.
Nur wenn wir hier nur rummeckern, dann werden die Postings ja gelöscht.
Bleiben wir bei den Fakten, dann bleiben sie stehen.

Du wolltest doch eine Erklärung, wie die auf 80 oder von mir aus 70 Prozent gekommen sind. Und die Erklärung hat er abgegeben, scheinbar liest er hier mit.

Im übrigen haben die nicht bewusst geschmissen, die haben ja nur ein virtuelles Depot, daher haben die gar keine Aktien, die die schmeissen können oder wo Stopps ausgelöst werden.

Ich denke, der Pahl wollte damit sagen, dass wenn die die Sky Position behalten hätten, es möglich gewesen wäre :D, ca. 70 Prozent, also fast 100 Prozent zu machen. Die haben sie nicht gemacht, wie wir wissen.

Auch wird nicht erwähnt, wieviel Verlust die 50000 Euro Anlage gebracht hat, wohl aber wird es werbewirksam erwähnt, dass unterm Strich 12 Prozent Gewinn blieben, so waren seine Worte. Er meinte dann wohl nur die 10000 Euro Anlage.
Antwort auf Beitrag Nr.: 42.548.367 von Daxilein am 04.01.12 12:22:41Bleiben wir bei den Fakten, dann bleiben sie stehen.

Nein, ich bleibe immer(!) bei den Fakten. Aber auch die Fakten werden allzu gerne gelöscht, wenn man sie per Posting (z.B. mit Links etc.) oder aus urheberrechtlichen Gründen nicht belegen kann/darf

oder auch wenn die Belege/Beweise einen zu großen Aufwand für beide Seiten (der User=Poster vs Forenanbieter) darstellen würden.

Z.B. jeden Maileingang Screenshoten (Datum, Uhrzeit), die Kurschronologie mit den entsprechenden Einzelkursen und Umsätzen ausdrucken, ggf. screenshoten) und dann vorab per Mail oder Fax an Wallstreet Online weiterleiten.

Manchmal werden Postings wunschgemäß(!) aber auch aus Bequemlichkeit gelöscht oder weil man juristisch keinen Ärger haben will.

Ich versuche ja meine Erfahrungen und die Fakten immer so sachlich wie nur möglich hier darzulegen, nur ob sich die "Gegenseite" genau so fair verhält,

dessen Geschäftsführer strafrechtlich verurteilt wurde, der gerichtlich schon gegen Foren vorgegangen ist,

muss sich jeder selbst fragen.

Ich ziehe mir die Dinge nicht aus der Nase!!

Was aber auffällt ist:

Hier gibt es keinen einzigen User, der mal im Detail positiv über diesen Börsendienst geschrieben hätte, während z.B. das Gästebuch auf der Homepage von Markus Frick mit erfreulichen und positiven Einträgen geradezu überquillt.

Zum Abschluss noch folgendes:

Es war das Posting von BMO hier bei Wallstreet Online,
http://www.wallstreet-online.de/diskussion/1128513-1-10/star…
dessen Eintrag anfänglich auch wunschgemäß gelöscht wurde, (danach war der massenhafte Aufschrei und die Beschwerden der User wegen der Löschung zu groß, sodass man dies wieder zurücknahm, inklusive der Sperrung des Users),

der die Sache um Markus Frick und seinem Börsendienst ins Rollen brachte.

Es ist nur natürlich, dass seine Börsendienste (u.a. auch Kursdiamanten/Depotgiganten = GIBO GmbH http://www.berlinkriminell.de/2_2011/gericht_akt364.htm ) auch weiterhin unter öffentlicher Beobachtung stehen, wie auch die unter Bewährung stehende Person selbst.

Unter diesem Gesichtswinkel muss man meiner Meinung nach Anträge auf Löschung besonders kritisch hinterfragen.
Im übrigen ist dieses Forum öffentlich. Es wäre also ein leichtes, Kritik kurzerhand auszuräumen oder Unstimmigkeiten aufzuklären, indem man hier eine eigene Gegendarstellung veröffentlicht.
Die macht vermutlich nicht viel mehr Mühe, als die Löschungsbeschwerde per Email an Wallstreet Online.;)
Schönes Beispiel, wie Pahl u. Co im Dunkeln tappen:

Adva AG, soll beispielgebend für ca. 30 bis 40 Empfehlungen am Tag sein, die ähnlich geschrieben sind. Das war weder eine Empfehlung, noch eine Kaufempfehlung, noch eine Verkaufsempfehlung, eher ein Statement.

Falls irgendjemand aus solchen "Empfehlungen" heraus ein Stopp-Buy Limit setzt, dann würde er unterm Strich sehr schnell pleite sein, da fast alle "Empfehlungen" aus der Vergangenheit falsch waren. Es sind immer einige Aktien dabei, die performen, aber der Großteil hat im jahr 2011 nur Verluste gebracht. Achja, Stoppkurs soll man setzen, damit man aus den "Gewinnen", dann Verluste generiert. Diesen Stopp-Kurs Satz schreiben die jetzt ständig, vollkommen aussagekräftig :laugh:

Warum schreiben die tagtäglich über Q-Cells, Solon, Conergy, Pfleiderer u. zig andere Insolvenz- oder Pennystockbuden? Und die schreiben auch immer, nicht kaufen. Steigt doch mal ein Wert, wie Pfleiderer, dann soll man Stopp-Kurs setzen und die Gewinne laufen lassen :laugh:
Sehr misteriös.

28.12.2011, 8:57 Uhr

Erst bei Kursen über 3,75 Euro würde sich das Chartbild etwas aufhellen und Kurse bis zu 4,00 Euro wären möglich. Fällt die Aktie allerdings nachhaltig unter 3,25 Euro werden wir auch recht schnell Kurse von 3,00 Euro sehen. Ein Kauf drängt sich vorerst nicht auf, da man hier klare Kaufsignale abwarten sollte.


Und heute:
04.01.2012, 13:31 Uhr

der Aktienkurs der Adva AG bricht heute deutlich ein. Zuletzt hatten wir Ihnen folgende Einschätzung zu dieser Aktie geschrieben:

„Die Aktie ist seit Mitte November weiter im Abwärtstrend. Erst bei Kursen über 3,75 Euro würde sich das Chartbild etwas aufhellen und Kurse bis zu 4,00 Euro wären möglich. Fällt die Aktie allerdings nachhaltig unter 3,25 Euro werden wir auch recht schnell Kurse von 3,00 Euro sehen.“

Diese Einschätzung war im Nachhinein goldrichtig. Der Ausbruch über die Marke von 3,75 Euro ist gelungen und wer ein Stop-Buy-Limit bei 3,75 Euro gesetzt hat, konnte die Aufwärtsbewegung mit ca. 4,10 Euro mitnehmen. Die Gewinne werden nun allerdings auch schon wieder mitgenommen und wir raten dazu, die Position jetzt mit einem engen Stoppkurs abzusichern. Bei steigenden Kursen sollte der Stoppkurs dann konsequent nachgezogen werden.
Antwort auf Beitrag Nr.: 42.548.701 von MAE-Carlsson am 04.01.12 13:15:47Wirklich geschickt:

http://www.finanznachrichten.de/nachrichten-aktien/pfleidere…
Leseraufrufe = Resonanz beachten....

http://www.moneymoney.de/201201049250/moneymoney/boersen-blo…

Möglichst viele Zocker auf sich aufmerksam machen.
Ist ja potenzielle Klientel...;)

Immer dort belanglosen Senf dazugeben, wo gerade was los ist und wo man die meisten "Ratsuchenden - Was ist da los?" erreichen kann.....;)

Bei Adidas z.B., einem Langweiler, findet man dann natürlich nichts:
http://www.finanznachrichten.de/nachrichten-aktien/adidas-ag…
Steigt Nordex wieder über 4 Euro, haben natürlich viele der Abonnenten ein Stopp-Buy Limit in den Markt gelegt :laugh: :D und damit schöne Gewinne erzielt...



06.01.2012, 10:51 Uhr
--------------------------------------------------------------------------------

Aktie Nordex: Es bleibt ganz klar bei dieser Einschätzung!



Liebe Leser,

neue Großaufträge sowie ein positives Chartbild hatten die Aktie von Nordex zur Jahreswende kräftig angefeuert.
Von 3,80 Euro schoss der Titel auf bis zu 4,30 Euro und das in weniger als drei Handelstagen. Wäre da bloß nicht aus heiterem Himmel die Gewinnwarnung vom Konkurrenten Vestas veröffentlich worden, denn diese hatte es in sich und den Aktienkurs des Nordex- Konkurrenten massiv unter Druck geraten lassen.

Unsere Einschätzung war bereits in den vergangenen Tagen eher zurückhaltend. Wir haben den Titel auf halten aber nicht auf neu einsteigen gestuft. (Gestern oder vorgestern hat es sich anders gelesen, da waren alle Abonnenten schön im Gewinn, weil sie ein Stopp-Buy Limit gesetzt hatten) Im Vergleich mit der Aktie von Vestas hat die Aktie von Nordex diese Meldung recht gut weggesteckt, aber vom Aktienkurs sollte man weiterhin nicht zu viel erwarten.

Die Probleme in der Windbranche werden sich in 2012 nicht verbessern und der Margendruck wird weiter zunehmen. Nordex steuert schon dagegen, aber ob es reichen wird, werden wir dieses Jahr sehen. Ein Kauf drängt sich damit weiterhin nicht auf.
Antwort auf Beitrag Nr.: 42.558.544 von Daxilein am 06.01.12 11:11:16Hmmm, in letzter Zeit schreiben die vermehrt über Insolvenzbuden. Und immer der gleiche Satz, spekulative Anleger, kaufen jetzt.
Steigt doch mal ein solcher Wert, dann feiern die das. Fällt der Wert, dann schweigt man...
Frag mich nur, welchen Abonnenten solche "Tipps" was bringen.



06.01.2012, 11:06 Uhr
--------------------------------------------------------------------------------

Eastman Kodak Aktie: Chance auf mindestens 100 Prozent Gewinn?


Liebe Leser,

einst ein gefeierter Bluechip steht Eastman Kodak nun kurz vor der Pleite. Falls es nicht gelinge, digitale Patente zu verkaufen, sei im Januar oder Anfang Februar mit einem Antrag auf Gläubigerschutz zu rechnen, berichtete das „Wall Street Journal“. Kodak benötigt rund eine Milliarde Dollar, um den Geschäftsbetrieb aufrechtzuerhalten. Die Patente sind früheren Schätzungen zufolge zwischen zwei bis drei Milliarden Dollar wert. Die schlechten Nachrichten verpassten der Kodak-Aktie einen weiteren Tiefschlag.

In den letzten sechs Monaten stürzte der Titel von 2,40 Euro auf aktuell 33 Cent mehr oder weniger ins Bodenlose und zahlreicher Anleger haben eine Menge Geld verloren.

Anleger, die jetzt investieren wollen, spielen mit dem Feuer, denn einerseits besteht zwar die Möglichkeit, dass Kodak sich durch den Verkauf von Patenten doch noch retten kann und der Aktienkurs somit massiv beflügelt wird, andererseits droht allerdings der Totalverlust, wenn dies nicht gelingt.

Extrem spekulativ eingestellte Anleger setzen auf die Rettung von Kodak und ein damit einhergehendes Kursfeuerwerk. Alle anderen Anleger fassen diese Aktie besser nicht an.
Wünschenswert wäre jetzt eine Korrektur auf 5.850 - 5.900 Punkte, bevor die nächste Aufwärtsbewegung gestartet wird. Dies wäre dann auch der Startschuss für uns, die erste Aktie in der neuen 100 Prozent Anlage von MoneyMoney aufzunehmen!

Ich wette 100 Liter Wein, dass wenn der DAX unter 5900 Punkten steht, die keine Aktie ins Musterdepot aufnehmen. Dann kommt der nächste Satz, nur das Limit wird nach unten geschraubt. Oder der 31.01. ist noch nicht erreicht :laugh:


Die 100% Anlage von MoneyMoney!
So erzielen Sie Jahr für Jahr 100% Gewinn!


Hier wette ich sogar 100 Liter puren Champagner :D das diese Prognose nicht eintreffen wird, da es in den vergangenen Jahren unterm Strich nur ein minus gab. Was versucht man durch solche Aussagen zu erreichen? Jedes Jahr 100 Prozent, mindestens? Naja ich weiss ja nicht. Sollen die wenigsten 1 Jahr mal unterm Strich wenigstens 10 bis 20 Prozent schaffen. :D
Ich bilde mal mein eigenes 10000 Euro Musterdepot nach :D

Kauf: 1000 Stück SAF Holland, Kurs 3,71 Euro = 3710 Euro
Kauf: 100 Stück LPK Lasser, Kurs 9,75 Euro = 975 Euro
Kauf: 2000 Stück Sky Deutschland, Kurs 1,45 Euro = 2900 Euro
Kauf: 1000 Stück Intershop, Kurs 2,17 Euro = 2170 Euro

Cash: 245 Euro :laugh:
Antwort auf Beitrag Nr.: 42.570.550 von Daxilein am 09.01.12 20:38:13Ich bilde mal mein eigenes 10000 Euro Musterdepot nach :D (mit Stopp-Kursen)

Kauf: 1000 Stück SAF Holland, Kurs 3,71 Euro (Stopp: 3,10 Euro) = 3710 Euro
Kauf: 100 Stück LPK Lasser, Kurs 9,75 Euro (Stopp: 7,70 Euro) = 975 Euro
Kauf: 2000 Stück Sky Deutschland, Kurs 1,45 Euro (Stopp: 0,95 Euro) = 2900 Euro
Kauf: 1000 Stück Intershop, Kurs 2,17 Euro (Stopp: 1,65 Euro) = 2170 Euro

Cash: 245 Euro :laugh:
Antwort auf Beitrag Nr.: 42.570.572 von Daxilein am 09.01.12 20:41:09LPK Laser ist gemeint :D
@Daxilein:

Versuch mal, den Thread nicht ganz so zuzumüllen, denn Posting 580 ist schon wieder von der ersten, aktuellen Seite verschwunden.
Erfahrungsgemäß blättern Leser maximal 3 Seiten zurück.
Antwort auf Beitrag Nr.: 42.571.588 von MAE-Carlsson am 10.01.12 07:56:12spielst du jetzt den wulff? :laugh:
ich mülle hier nichts zu.
Zitat von MAE-Carlsson: Ich könnte mir für 2012 auch vorstellen, dass sich das 50.000,- Euro Musterdepot nun vermehrt auf marktengere Werte konzentriert.

Bei den liquideren Papieren hat das ja nicht so geklappt....;)

Insbesondere natürlich dann, wenn auch der §34b WphG zum Einsatz kommen soll.;)

Und das sind mit Sicherheit auch persé keine schlechten Aktien, die man auswählen wird, nur wird man mit dem von Abonnenten erzeugten Kurseinfluss sicherlich wieder spielen. Insbesondere beim Werben neuer Kunden.... und - eventuell ja auch mit dem §34b WphG. Wir werden sehen. Ich bin gespannt.

Und was wird die erste Aktie im neugestarteten 50.000er Depot sein?

Mhm.... Ich würde ja spontan auf Gigaset (WKN 515600) tippen.


Mein Tipp: Bis spätetens Mittwoch nehmen die Gigaset ins 50.000,- Euro Musterdepot auf.;)
Tag 1 nach meiner eigenen 10000 Euro Anlage.

Jeder, aber auch wirklich jeder :D konnte zu meinen gestrigen Kaufkursen heute einsteigen, hier und da bissel billiger, dort bissel teurer.

Aktuell befindet sich meine persönliche 10000 Euro Anlage :laugh:
deutlich im Plus, bin mal gespannt, was die nächsten Tage bringen.
Tag 2 nach meiner eigenen 10000 Euro Anlage :D

Gewinne von über 600 Euro winken freundlich einen an.
Jan Pahl kann sich wie erwartet nicht entscheiden.

Nach nur 2 Tagen, dass hat Pahl und Co. noch nie geschafft.
Verkauf: 1000 Stück Sky zu 1,68 Euro = 1680 Euro (Gewinn: 230 Euro)
Verkauf 500 Stück SAF Holland, Kurs 3,93 Euro = 1965 Euro (Gewinn: 110 Euro)
Kauf: 500 Stück Gigaset, Kurs 2,35 Euro = 1175 Euro

Neuer Stand (Start vor 2 Tagen mit 10000 Euro):

500 Stück SAF Holland, Kurs 3,71 Euro (Stopp: 3,10 Euro) = 1855 Euro
100 Stück LPK Laser, Kurs 9,75 Euro (Stopp: 7,70 Euro) = 975 Euro
1000 Stück Sky Deutschland, Kurs 1,45 Euro (Stopp: 0,95 Euro) = 1450 Euro
1000 Stück Intershop, Kurs 2,17 Euro (Stopp: 1,65 Euro) = 2170 Euro
500 Stück Gigaset, Kurs 2,35 Euro = 1175 Euro
7625 Euro investiert

Cash: 2715 Euro

Bisherige Gewinne:
230 Euro 1000 Stück Sky
110 Euro 500 Stück SAF
Antwort auf Beitrag Nr.: 42.580.575 von Daxilein am 11.01.12 19:13:08Verkauf: 100 Stück LPK zu 10,10 Euro = 1010 Euro (Gewinn: 35 Euro)
Verkauf 500 Stück SAF Holland, Kurs 4,10 Euro = 2050 Euro (Gewinn: 195 Euro)
Verkauf: 1000 Stück Sky zu 1,70 Euro = 170 Euro (Gewinn: 250 Euro)

Bisherige Gewinne:
230 Euro 1000 Stück Sky
110 Euro 500 Stück SAF
35 Euro 100 Stück LPK
250 Euro 1000 Stück Sky
195 Euro 500 Stück SAF

= 820 Euro Gewinn in 3 Tagen!!!
Antwort auf Beitrag Nr.: 42.584.390 von Daxilein am 12.01.12 13:40:17Daxilein, du bist aktuell bestimmt nicht der einzige dessen Depot gut performt.

Allerdings ist das hier nicht der Daxilein-Trading-Thread, sondern der Frick/Pahl-Thread. Also mach doch bitte einen eigenen Thread auf, in dem du uns über dein Trading-Depot informierst, hier bist du damit nämlich definitiv fehl am Platz.

War der diesbezügliche Hinweis von MAE-Carlsson so missverstädlich?
Lieber nof_k und MAE_Carlsson :)

der Bezug meiner Postings sollte eigentlich nur folgendes klarmachen, dass jeder mündige Bürger in der Lage ist, solche Musterdepots zu erstellen.
Und mit etwas Glück macht man dann innerhalb von wenigen Tagen aus 10000 Euro, 11000 Euro.
Ich habe bewusst Aktien genommen, die Pahl und Co. im Musterdepot hatten.
Ich will damit kein eigenes Musterdepot machen, meine Performance zeigen oder sonst was.
Vielleicht kam es rüber, was ich sagen wollte.
Es benötigt keiner Schwätzer, die täglich viele Dutzend Aktieneinschätzungen abgeben, aber im Laufe eines Jahres nur ca. 3 bis 4 Aktien in ihr Musterdepot aufnehmen.
Ich wollte damit nur zeigen, dass jeder mündige Bürger innerhalb weniger Tage mehr Gewinn erzielen kann, wie diese Schwätzer innerhalb eines ganzen Jahres.
Aktuell posaunen die die Pro7 Aktie, teilweise mit falschen Informationen, also was die für tolle Gewinne gemacht haben etc.
Kein Wort von den Verlusten.
Antwort auf Beitrag Nr.: 42.587.435 von Daxilein am 12.01.12 22:18:40Die haben jetzt ein ganz anderes Problem. Denen ist die Börse erneut weggerannt (ohne Depotaufnahme) und jetzt bekommen die per Mail Druck von ihren restlichen Lesern.
Das Problem hat sich ja heute nochmals verschärft, selbst eine Konsolidierung schiebt die Kurse nicht wieder so weit runter, wie sie noch am 2. Januar waren oder gar am 29.12.

Deswegen ja auch Gigaset. Einer ihrer Lieblinge, die ist heute noch billiger geworden und damit ein echter Nachzügler.
Die haben keine Wahl mehr. Der Druck wird immer größer und nur noch Gigaset steht als nicht "überkaufter" Wert zur Verfügung.

Aber eigentlich ist es sinnlos über Pahl oder MM.tv zu schreiben, denn ich habe das Gefühl, dass Frick gar nicht mehr am werkeln ist.
Es ist reine Pahl-Sache.
Und von ihm geht auch ein deutlich geringere Gefahr für Leser aus.
Er kommt auch nicht aus der Kulmbacher Lehrwerkstatt.

Auf ProSieben brauchen die sich nichts einbilden, 500 Stück worden ja bereits zu ca. 14,- Euro verkauft und der Rest hat sich ja mit dem Musterdepot 2011, inklusive der reichlichen Verluste, aufgelöst.;)
Antwort auf Beitrag Nr.: 42.589.075 von MAE-Carlsson am 13.01.12 11:00:45Bei Gigaset schreiben sie etwas vom fallenden Dreieck:
http://www.moneymoney.de/201201119385/moneymoney/boersen-blo…

Klar ist da ein Verkäufer dran. Und klar haben die heute die 2,32 Euro gerissen, aber sie haben heute auch im wichtigen Bereich von 2,13/2,16 Euro gestoppt.
Der Verkäufer der letzten Tage ist heute mit finalen Sell-off raus, hat die Position nun gänzlich aufgelöst - siehe Umsatz.

Nun riecht es nach Reversal.
Und ohne den penetranten Abgeber ist Gigaset ein echter Nachzügler am Markt.
Aber das werden die nicht erkennen, es sei denn, die lesen hier mit....;)
Antwort auf Beitrag Nr.: 42.589.353 von MAE-Carlsson am 13.01.12 11:37:02Hier ist übrigens mal die Performance-Übersicht zu den Musterdepots von MoneyMoney.tv, geschrieben von "Chris10", einem enttäuschten Abonnenten:
http://www.boersenforum.de/boersenbriefe-and-analysten/12798…
pahl in seiner neuesten sendung, SAF hat er immer empfohlen und kein stück aus der hand geben.
fakt ist, dass seine letzte message zu SAF war, abwarten, nicht kaufen.
wer trotzdem bei 4,10 euro gekauft hat, steht jetzt schon wieder im minus.

ich werde nicht schlau, warum die solchen aufwand betreiben.
es gibt nur ganz wenige kaufempfehlungen, die meist auch noch daneben gehen und es gibt tausende halten/verkaufen empfehlungen.
und aus diesen tausenden halten empfehlungen, innerhalb eines jahres, fischen die schlauen abonnenten genau die heraus, die auch performen, wie z.b. pro sieben.
naja ich weiss ja nicht. am liebsten würde ich mir so eine veranstaltung mal anschauen und schauen, welches clientel die kunden sind.

fakt ist eins, die werben immer wieder mit empfehlungen, die es vielleicht mal in der vergangenheit gegeben hat, allerdings haben die dazwischen ihre meinung geändert. wie bei pro sieben und SAF.
Zitat von Daxilein: pahl in seiner neuesten sendung, SAF hat er immer empfohlen und kein stück aus der hand geben.
fakt ist, dass seine letzte message zu SAF war, abwarten, nicht kaufen.
wer trotzdem bei 4,10 euro gekauft hat, steht jetzt schon wieder im minus.

ich werde nicht schlau, warum die solchen aufwand betreiben.
es gibt nur ganz wenige kaufempfehlungen, die meist auch noch daneben gehen und es gibt tausende halten/verkaufen empfehlungen.
und aus diesen tausenden halten empfehlungen, innerhalb eines jahres, fischen die schlauen abonnenten genau die heraus, die auch performen, wie z.b. pro sieben.
naja ich weiss ja nicht. am liebsten würde ich mir so eine veranstaltung mal anschauen und schauen, welches clientel die kunden sind.

fakt ist eins, die werben immer wieder mit empfehlungen, die es vielleicht mal in der vergangenheit gegeben hat, allerdings haben die dazwischen ihre meinung geändert. wie bei pro sieben und SAF.


Das ist echt unklar, was die da machen!!!
Zitat von MAE-Carlsson: Ein Punkt zur Performance oder auch Underperformance

Das Börsenjahr 2011 war relativ schwach und das ging auch an so manchen Börsenbrief nicht vorbei.

So verlor der DAX dieses Jahr 14,68,% an Wert. Der Schlusskurs am 30.12.2010 lag bei 6914 Punkten.
Der Schlusskurs des Index heute, also am 30.12.2011 beträgt 5898 Punkte, was eben den Abschlag von 14,68% ausmacht.

Das 50.000,- Euro Musterdepot vom täglichen Börsenbrief von MoneyMoney.tv weist in der Ausgabe vom 30.12.2011 ein Minus von 19,01% aus.
Die Ausgabe liegt mir persönlich vor.

Zusätzlich können sich bei den Abonnenten auch noch andere Performance-Prozente ergeben, die in der Regel meist erheblich schwächer sind, wenn sie insbesondere den Empfehlungen von marktengen Papieren mit realen Börsenorders gefolgt sind.
In aller Regel sind diese Prozente beim Leser erfahrungsgemäß deswegen deutlich schwächer, weil er beim Nachvollziehen eines Musterdepots reagiert und nicht agiert.
Und die gleichzeitige oder annähernd gleichzeitige Reaktion vieler Marktteilnehmer führt eben insbesondere bei marktengeren Werten dazu, dass sich die Preise, sprich die Kurse deutlich ändern.
Beim Kaufen werden sie teurer, beim Verkaufen billiger. Auch die Empfehlung eines Limits (sofern man denn eines vorgibt:rolleyes: ) kann nicht immer helfen, wenn die Kurse in eine bestimmte Richtung "wegrennen".
Dies ist sehr häufig bei Musterdepotverkäufen zu beobachten - siehe dazu auch den Chart von IVU-Traffic nach dem 10.05.2011 im Beispiel von MoneyMoney.tv.
http://www.onvista.de/aktien/charts.html?ID_OSI=82976&TIME_S…
(Unter dem Chart erkennt man auch sehr schön die Umsatzspitze vom 30.03.11)

Unter Umständen kann das groteskerweise auch dazu führen, dass ein Musterdepot einen Trade mit virtuellem Gewinn abschließt, während der oder andere Abonnent mit realen Orders an der Börse sogar Verluste einfährt.

Zudem entstehen bei realen Orders an der Börse auch noch Gebühren, die im Börsenbrief nicht berücksichtigt sind.

Unabhängig von diesem Umstand, ist auch die virtuelle Performance des Musterdepots im täglichen Börsenbrief von MoneyMoney.tv mit minus 19,01% schwächer, als die des Deutschen Aktienindex (DAX).
Ihn kann man als Spiegelbild des Gesamtmarktes sicherlich ganz gut zum Vergleich heranziehen.
Ausreden in diese Richtung können meiner Meinung nach also nicht gelten!

Das Abonnement des Börsenbriefes kostet 895,- Euro jährlich.

http://www.moneymoney.de/boersenbrief/email-boersenbrief/abo…

P.S. Hier kann man übrigens die Performance aus dem Börsenboomjahr 2010 finden:
http://www.aktienboard.com/forum/f23/markus-frick-geht-anwal…

380,- Euro brutto blieben vor Steuern stehen. Wohlgemerkt ohne die Einbeziehung von banküblichen Transaktionskosten.;)
Ob sich da die 895,- Euro ABO-Gebühren wenigstens für 2010 gelohnt haben? Mhm.....:rolleyes:



DAX aktuell bei 6327 Punkten = plus 7,28% seit Jahresanfang

50.000,- Musterdepot = 0% seit Jahresanfang ;)
tja, dass was der frick mal geschafft hat, wird der pahl nie erreichen.
mit seinen ständigen tipps, wobei man immer tiefere kurse abwartet u. wenn es steigt, dann soll man halten und stopp-kurse nachziehen um seine gewinne zu sichern.
ganz selten mal eine kaufempfehlung.
bin mal gespannt, wieviele aktien die dieses jahr ins musterdepot aufnehmen.
ich schätze mal 2 oder 3 werden es nicht sein. und irgendein jahr wird das auch mit den 100 prozent was und dann können die die werbetrommeln schlagen.
weil eigentlich ist es einfach, auf dem papier 100 prozent zu machen, ich hatte ja vor paar tagen bewiesen, wie einfach es ist, innerhalb von 3 tagen mindestens 10 prozent zu machen.
von daher gehe ich früher oder später davon aus, dass auch pahl seine 100 prozent mal schafft.
den satz im newsletter fand ich so witzig.
irgendwie dachte ich da an jan pahl und seine irrwitzigen versprechen.
ganz toll ist die werbung mit den 5000 euro gewinn mit prosieben.
schon der hammer, dass die sowas dürfen.


Hüten Sie sich daher davor, auf solche unseriösen Börsenbriefe hereinzufallen, sondern setzen Sie auf die Marktführer im Börsenbriefgeschäft! Mit MoneyMoney sind Sie richtig beraten, denn wir sind transparent, seriös und versprechen Ihnen nicht das Blaue vom Himmel!

Andere Börsenbriefe versprechen Ihnen extrem hohe Gewinne, lassen Sie dann aber nach dem Abschluss des Abos fallen und Sie sind somit schon wieder auf sich selbst gestellt!
Antwort auf Beitrag Nr.: 42.653.890 von Daxilein am 26.01.12 19:33:43Pro Sieben ist ein Witz! Sich darüber aufzuregen, ist nur noch Zeitverschwendung.

MM.tv ist im Cash und hat 660 Punkte Punkte im DAX verpasst, die der Index mittlerweile seit Jahresanfang zugelegt hat.

Im Gegenteil: Die haben ihren Abonnenten einen DAX-Put (auf fallende Kurse spekulierend) wärmstens ans Herz gelegt.

Der ist heute mit rund 200 Punken Verlust ausgestoppt worden. Der Verlust soll morgen früh realisiert werden, da ja heute der DAX erstmals über ihren Stoppkurs auf Schlusskursbasis:rolleyes: geschlossen hat.


Zitat: "Erste Shortposition sollte man bei 6.340 Punkten eingehen und die zweite bei 6.380 Punkten. WKN AA3KFR mit Knock-Out bei 6.800 Punkten. Stoppkurs bei 6.450 Punkten legen."

Zitat: "Der DAX konnte heute schon bis auf 6.399 Punkte ansteigen nachdem der IWF seine Kreditfazilität um 1 Billion US-Dollar ausweiten möchte. Damit wurden unsere zwei DAX-Put Limits bei 6.340 und 6.380 Punkten erreicht und Sie haben damit einen Durchnittskurs von 6.340 Punkten."

Zitat: "Der nächste Wiederstand liegt nun bei 6.430 Punkte. Unser Stoppkurs liegt bei 6.450 Punkten auf Schlusskursbasis. Nur wenn der DAX auch zum Handelsschluss über 6.450 Punkte notiert, wäre der Verkauf am nächsten Tag durchzuführen."


Zitat: "Der Stoppkurs wird jetzt auf 6.430 Punkte auf Schlusskursbasis nachgezogen."

Aber so langsam dürften auch die Rest-Abonnenten mitkriegen, was los ist.

Soviel zum Thema 1000 Prozent oder die Glaskugel von Jan Pahl:
http://www.moneymoney.de/boersen-shop/?mode=det&pid=147

Ich würde ja gar nichts schreiben, denn man kann als Börsianer auch mal falsch liegen, aber die gestehen ja keine Fehler ein, tanzen auf ihrem Ex-Depotwert ProSieben rum und loben sich, halten sich für die Besten und dann noch die Vorgeschichte mit Frick.
Und dann noch der fachliche Blödsinn mit Stoppkursen auf Schlusskursbasis und am nächsten Tag verkaufen.....:rolleyes::rolleyes::rolleyes:

Ich werde in Zukunft aber wesentlich weniger zu MM.tv schreiben, da sich bei mir das Gefühl verstärkt, dass Herr Frick gar nicht mehr am werkeln ist.
Insofern ist das Thema durch. Pahl soll ruhig mal machen. Und wenn er keine supermarktengen Klitchen wie IVU Traffic "manipuliert", liquide Werte empfiehlt oder ins Depot aufnimmt, gibt es auch nichts mehr zu berichten.
Es ist ja mittlerweile auch alles gesagt!
interessant zu erfahren, dass er hebelprodukte mit knock-out empfielt.
in seinen sendungen rät er davon immer strikt ab.
aber wie sagt pahl immer, max. 500 euro einsetzen.
wenn es allerdings auf geht, dann haben alle ihr halbes vermögen in solche hebelprodukte investiert.
denke mal, die wurden dann exakt bei 6451 ausgestoppt, wetten? :laugh::laugh:
Privat gesehen bin ich mir sicher,dass ein Herr Frick beispielsweise sein eigenes Vermögen sicherlich sehr gut und sicher anlegen kann.Er selbst würde wohl vermutlich kaum auf seine eigenen Empfehlungen hören.Außer vielleicht eine Allianz-Aktie.Das ist wohl der Witz an der ganzen Sache.
Zitat von MAE-Carlsson: Bei Gigaset schreiben sie etwas vom fallenden Dreieck:
http://www.moneymoney.de/201201119385/moneymoney/boersen-blo…

Klar ist da ein Verkäufer dran. Und klar haben die heute die 2,32 Euro gerissen, aber sie haben heute auch im wichtigen Bereich von 2,13/2,16 Euro gestoppt.
Der Verkäufer der letzten Tage ist heute mit finalen Sell-off raus, hat die Position nun gänzlich aufgelöst - siehe Umsatz.

Nun riecht es nach Reversal.
Und ohne den penetranten Abgeber ist Gigaset ein echter Nachzügler am Markt.
Aber das werden die nicht erkennen, es sei denn, die lesen hier mit....;)


Tja, wiedermal verpasst. Ich hoffe Jan, ich habe euch Gigaset nicht verekelt, denn sonst hättet ihr ja mit einer Empfehlung/Depotaufnahme den bösen MAE-Carlsson bestätigen müssen....:D
Antwort auf Beitrag Nr.: 42.672.293 von MAE-Carlsson am 31.01.12 10:01:35*ironiean*
hey ich hab die auch in meinem musterdepot, wobei jeder der dieses musterdepot nachvollzogen hat, bereits mindestens 5000 euro gewinn gemacht hat :laugh:
und das beste, diese tipps waren vollkommen kostenlos :D
*ironieaus*
Eine Person,die generell solche Sachen macht und sich auf diese Weise durch die Abonnenten gleich in mehrfacher Hinsicht sehr lange Zeit erheblich bereichert,scheint ja keinen besonders guten Charakter zu haben....Hat Förtsch nicht so etwas ähnliches damals gemacht angeblich? Alles was ich weiß ist,dass er damals Fondsmanager für seine Neue Markt Fonds war und die einzelnen Werte dieser Fonds gepusht haben soll und angeblich stark selbst in seine Fonds investiert gewesen sein soll..:confused:
Antwort auf Beitrag Nr.: 42.675.441 von derboersenneuling am 31.01.12 17:59:52heute übertreibt der pahl aber masslos und die heutige werbemail ist definitiv übertrieben und da er schreibt, jeder leser hat 5500 euro gewinn mit prosieben gemacht, was nicht stimmt, ist diese werbemail auch erstunken und erlogen. pfui teufel jan pahl :laugh:

5.500 Euro Gewinn haben Sie bereits verschenkt!
Und das nur deshalb, weil Sie sich in den letzten 3 Monaten NICHT für das Abo von MoneyMoney entschieden haben. Mit der Aktie von ProSiebenSat.1 hat JEDER MoneyMoney Leser nicht nur die kompletten Abo-Kosten innerhalb weniger Tage verdient, nein, obendrauf gab es auch noch einen satten Gewinn von mehr als 4.000 Euro! Wir können es nicht verstehen, worauf Sie jetzt noch warten wollen, denn wir starten JETZT mit der neuen 100 Prozent Anlage und werden Ihnen die NEUE ProSiebenSat.1 präsentieren.


so langsam werden diese werbemails auch ein fall für den verbraucherschutz, werde diese mail mal weiterleiten :D
Zitat von derboersenneuling: Eine Person,die generell solche Sachen macht und sich auf diese Weise durch die Abonnenten gleich in mehrfacher Hinsicht sehr lange Zeit erheblich bereichert,scheint ja keinen besonders guten Charakter zu haben....Hat Förtsch nicht so etwas ähnliches damals gemacht angeblich? Alles was ich weiß ist,dass er damals Fondsmanager für seine Neue Markt Fonds war und die einzelnen Werte dieser Fonds gepusht haben soll und angeblich stark selbst in seine Fonds investiert gewesen sein soll..:confused:


Es gibt doch jede Menge Infos dazu:

http://www.wallstreet-online.de/diskussion/1156339-11-20/der…

http://www.ariva.de/forum/Das-Musterdepot-von-DER-AKTIONAeR-…

http://www.ariva.de/forum/Das-Musterdepot-von-DER-AKTIONAeR-…

http://www.ariva.de/forum/Markus-Frick-Der-Nachfolgethread-2…
Zitat von Daxilein: heute übertreibt der pahl aber masslos und die heutige werbemail ist definitiv übertrieben und da er schreibt, jeder leser hat 5500 euro gewinn mit prosieben gemacht, was nicht stimmt, ist diese werbemail auch erstunken und erlogen. pfui teufel jan pahl :laugh:

5.500 Euro Gewinn haben Sie bereits verschenkt!
Und das nur deshalb, weil Sie sich in den letzten 3 Monaten NICHT für das Abo von MoneyMoney entschieden haben. Mit der Aktie von ProSiebenSat.1 hat JEDER MoneyMoney Leser nicht nur die kompletten Abo-Kosten innerhalb weniger Tage verdient, nein, obendrauf gab es auch noch einen satten Gewinn von mehr als 4.000 Euro! Wir können es nicht verstehen, worauf Sie jetzt noch warten wollen, denn wir starten JETZT mit der neuen 100 Prozent Anlage und werden Ihnen die NEUE ProSiebenSat.1 präsentieren.


so langsam werden diese werbemails auch ein fall für den verbraucherschutz, werde diese mail mal weiterleiten :D


Solange die diesen Quatsch nicht über den N-tv-Teletext bundesweit verbreiten, ist das nicht ganz soo schlimm.
Denn die Werbe-Mails kriegen ja meist eh nur Leute, die sich mit Email-Adresse dort eingetragen/angemeldet haben. Ein kleiner, interner Kreis an Interessenten sozusagen.
Gefährlich wird es erst dann, wenn die unbedarfte Öffentlichkeit (N-tv Zuschauer) auf diese Art manipuliert wird, also wenn diese Märchen über den N-tv Teletext bundesweit(!) ausgestrahlt werden.
Denn einer guter Teil dieser Zuschauer hatte noch überhaupt keinen Kontakt zu MM.tv und geht als meist gutgläubiger Zuschauer erstmal davon aus, dass das stimmt, was im Videotext von N-tv steht (Glaubwürdigkeitsbonus - N-tv=seriöser Sender).
Die Wahrheit ist ja nur hier, in diesem gut im Internet versteckten Thread zu finden.:mad:
Antwort auf Beitrag Nr.: 42.675.927 von MAE-Carlsson am 31.01.12 19:05:03mir egal, mal sehen was der verbraucherschutz sagt.
die email-fan-gemeinde ist sicher sehr groß.
der sollte mal lieber die wahrheit schreiben, heute hat er übertrieben.
und um sein 1000 euro abo noch an die leute zu bringen, wird er noch mehr unsinn schreiben. die wörter hätte, könnte, usw. die fehlten heute, zum ersten mal.
grober fehler vom pahl :laugh:
Nachdem ich gesehen habe,dass hier doch ein konstruktives Forum entstanden ist,habe ich doch noch eine Frage: Was haltet ihr denn von den Büchern von Herrn Frick,die man beispielsweise bei Amazon kaufen kann.Sie haben solche vielversprechenden Namen,wie z.B."Das Geld liegt auf der Strasse".
Antwort auf Beitrag Nr.: 42.675.927 von MAE-Carlsson am 31.01.12 19:05:03mal sehen was PAHL zu SKY schreibt :laugh:
wahrscheinlich sowas in der art: SKY haben wir immer positiv bewertet u. viele anleger sind schon seit kursen von 1,30 dabei :laugh:

erinnerst du dich an mein musterdepot? war nur just for fun, aber wer es abgebildet hat, der hätte jetzt reichlich gewinn.

ich denke die spekulieren jetzt auf eine abwärtsbewegung.
@derboersenneuling:

Aus seiner Sicht hatte Markus Frick recht. "Das Geld liegt in Deutschland für Pusher auch auf der Straße." Aber eben nicht für Abonnenten!

@Daxilein:

Dass Problem ist doch vielmehr, dass die die Leute im Videotext von N-tv wieder verrückt machen, um sie für ihren Börsendienst zu ködern.
Bedenke, MM.tv ist immer noch der einzige Börsenbrief, dessen Sprüche und dessen Werbung täglich und bundesweit über TV ausgestrahlt werden.

Das hat 1997 auch Bernd Förtsch stark gemacht. Und das weiß natürlich auch Frick.
Alle anderen Börsendienste haben das noch nicht erkannt und bleiben deswegen eher klein.
Ok, das blaue Band im Videotext von N-tv hat an Bedeutung verloren, aber Börsenneuglinge kann man damit immer noch am besten erreichen.;)

DER AKTIONÄR hat das aber mittlerweile nicht mehr nötig, er ist groß genug und kann sich selbst auf allen Ebenen vermarkten (über einen Onlinebroker/Flatex, über TV/DAF, über direkte Werbespots bei N-tv, über den Kiosk und noch zusätzlich über das Internet).
http://www.ariva.de/forum/Das-Musterdepot-von-DER-AKTIONAeR-…
frick pahl förtsch uns. alles bekannt.

Der dümmste von allen ist aber der Bernd Otto. ich lach mich krank, was ich gerade lese!

. :eek: ich hau mich weg! der sitzt im knast!! :laugh::laugh::laugh:



hier der ganze artickel

http://wirtschaft.t-online.de/haftstrafe-fuer-boersentippgeb…

erst den börsenpapst spielen und dann hintenrum abzocken.

alles eine sippe
Antwort auf Beitrag Nr.: 42.687.055 von GlobalTrader2009 am 02.02.12 13:04:01Ach, jetzt meldet sich doch mal ein Frick-Freund
http://www.wallstreet-online.de/diskussion/1002323-971-980/i…
Naaaa? Zufrieden mit dem Abo???????????????:laugh::laugh::laugh:
mit sicherheit bin ich kein börsenbrief freund. aber unglaublich, was in deinem kopf vorgeht! eine datei sichern, wo ICH etwas von fast einem jahr geschrieben habe. bist du ein WO user stalker? peinlicher gehts nicht.

ich habe mit dem otto viel geld beim VW Short verloren und DU redest immer positiv von ihm und das macht mich sauer! da frage ich mich, ob du nicht eher ein BMO freund bist. das macht hier nämlich den anschein. alle börsenbriefschreiber sind gleich, denn die wollen alle unser geld. meins bekommen sie nicht.

rette die welt weiterhin. peace
Zitat von GlobalTrader2009: mit sicherheit bin ich kein börsenbrief freund. aber unglaublich, was in deinem kopf vorgeht! eine datei sichern, wo ICH etwas von fast einem jahr geschrieben habe. bist du ein WO user stalker? peinlicher gehts nicht.

ich habe mit dem otto viel geld beim VW Short verloren und DU redest immer positiv von ihm und das macht mich sauer! da frage ich mich, ob du nicht eher ein BMO freund bist. das macht hier nämlich den anschein. alle börsenbriefschreiber sind gleich, denn die wollen alle unser geld. meins bekommen sie nicht.

rette die welt weiterhin. peace


Ich schreibe positiv über BMO??

Ich habe hier im Thread lediglich darauf hingewiesen, dass er mit seinem Posting die Sache um Frick ins Rollen brachte und die Öffentlichkeit über die Wertlosigkeit der Frick-Raketen informiert hat.
Mehr auch nicht!
Sogesehen fande ich das schon "positiv", dass mal jemand genügend Arsch in der Hose hatte, Strafanzeige gegen Frick zu stellen,

ganz egal aus welchen Motiven auch immer.

BMO ist ja als solches eine Sache für sich und hat im Detail hier im Thread nichts zu suchen. Dafür gibt es ja mittlerweile einen eigenen Thread:
http://www.wallstreet-online.de/diskussion/1158903-1-10/capi…

P.S. Ich sichere keine "Dateien von dir", sondern habe lediglich ein Posting von dir verlinkt. Vermutlich ist dir eher das Posting mittlerweile peinlich....;)
Antwort auf Beitrag Nr.: 42.687.055 von GlobalTrader2009 am 02.02.12 13:04:01echt? sitzt der im knast? also dieser BMO.
mich wundert da gar nichts mehr, da gehören gewisse leute von moneymoney auch hin.
haben also doch die leute hier im forum recht gehabt, dass der kriminell ist.
und wallstreet-online hat solche beiträge immer gelöscht und user verbannt.
Ja der sitzt im Bau. Da fährt der aber kein Porsche! Bekommt eher nen Einlauf! :laugh::laugh::laugh:

Oberdreister Gauner! Forsys und VW!!!!!! Das hat mich mein Jahreseinkommen gekostet! Hab dem damals im TV gesehen. da hat der noch auf super seriös gemacht!

mal sehen, was mit den nächsten passiert. die von der SDK usw... die sind doch auch alle angeklagt. aber auch die kommen fein dabei raus. sie haben ja keinen verkloppt oder umgebracht. nur halt ebend eine bisschen "beschissen"
Antwort auf Beitrag Nr.: 42.687.982 von Daxilein am 02.02.12 15:25:37"Daher schloss er vor Gericht: "Ich habe also auch viele gute Dinge getan." Doch er reizte den Giernerv der Anleger. So hatte er zwei Porsche und residierte zeitweise für 16.000 Euro Monatsmiete in einem Anwesen an einem See in der Schweiz. Mehrere Investoren vertrauten ihm daher Geld an."

ZWEI Porsche hatte der! 16.000 Euro Miete!

455 Anleger die 99 Euro im Monat gezahlt haben. D.h. fast 50.000 Euro Gehalt im Monat! Das Geld fehlt mir heute wegen Otto. Der soll mir mal über den Weg laufen.
ist der nur in den knast, für 3 jahre, weil der 2 anleger betrogen hat?
geht aus der veröffentlichung nicht hervor.
der frick hat tausende um millionen betrogen und ist nur vorbestraft.
andere bringen leute um, bekommen auch nur bewährung.
schon komische gesetze sind das.

Forsys ist immer noch ein heißer wert :D
Antwort auf Beitrag Nr.: 42.688.846 von Daxilein am 02.02.12 17:14:58Forsys ist aber auch ein ehemaliger "Frick-Wert":
http://www.wallstreet-online.de/diskussion/1163013-11-20/mar…

Und ja, BMO hat sich mit Kundengeldern verzockt und dann Gelder von einem Kunden zum anderen geschoben, um Problemen aus dem Weg zu gehen.
BMO war einfach trotzig. Immer Recht haben wollen, hat sich mit Shorts gegen den Markt gestämmt und das hat ihm das Genick gebrochen.
Gerade bei Shorts ist Trotzigkeit gefährlich, selbst wenn irgendwann das Ergebnis (stark fallende Kurse) doch noch kommt, denn bis dahin hat einem die Vola fertig gemacht.

Aber vorsätzlich wollte der keine Kunden abziehen, im Gegensatz zu Personen mit vorbildlichen schauspielerischen Fähigkeiten, ähm mit vorbildlichen "Nachtatverhalten"...;););)

Was bei BMO eher entsetzt, ist, dass er schon mal wegen diverser "Betrügereien", die in den Artikeln nicht genauer spezifiziert worden, im Bau saß.
Antwort auf Beitrag Nr.: 42.689.818 von MAE-Carlsson am 02.02.12 19:32:45Sein Plädoyer bzw. seine Erklärungen

>>>Eine "Mischung aus Pech und falschen Investmententscheidungen" habe 2009 zum Totalverlust geführt, berichtete Otto. Mit "Panik und Scham" habe er reagiert: "Ich hatte große mentale Probleme, damit klarzukommen." Den Anleger habe er in der Hoffnung hingehalten, die Verluste irgendwie wieder wettzumachen. Er zeigt sich wenig selbstkritisch: "Es ist kein persönliches Versagen von mir gewesen, mittlerweile sind ganze Staaten pleite."<<<<

waren auch nicht geschickt.

Zwar stimmt das und ist auch plausibel, nur wollen das Richter gar nicht hören, geschweige denn, dass sie es verstehen.

Richter wollen immer einen gebrochenen und reumütigen Duckmäuser sehen, sonst wird das als wenig einsichtig gewertet und entsprechend beim Strafmaß eher strafverstärkend berücksichtigt.
Hier fehlten ihm einfach die schauspielerischen Fähigkeiten und Millionen an Euros hatte er für die klamme Justizkasse auch nicht zu bieten.;)
Antwort auf Beitrag Nr.: 42.689.818 von MAE-Carlsson am 02.02.12 19:32:45ich bin mal ehrlich, hab BMO immer anders eingeschätzt.
er hat immer rumgejammert, als das geld noch floss,
dass man davon kaum leben kann :D
und dann 2 porsches fahren und eine villa für 16000 euro im monat.
ich vermute mal, dass er 3 jahre bekommen hat, weil er doch richtig viel auf dem kerbholz hat. und solchen menschen hat man vertraut.
also ich ja nicht, aber andere. selbst ins fernsehen kam der mal.

ich sehe den jetzt auf einer schiene mit dem frick, wobei ich nicht ganz verstehe, warum frick frei rum läuft und der im bau sitzt.
das kann nur mit den vorstrafen zusammenhängen.
!
Dieser Beitrag wurde von akummermehr moderiert. Grund: Beschwerde durch Firma liegt w:o vor
Der letzte Beitrag hätte nicht gelöscht werden dürfen, er war ja mit Links mehr als belegt.
Vorauseilender Gehorsam von juristischen Laien ist der erste Schritt von strikter Meinungszensur.

Ein Diskussion oder ein Informationsaustausch wird damit unmöglich.

Dem gegenüber steht ein freier N-tv Videotext, wo jeder noch so erfundene Blödsinn verbreitet werden darf.

Und genau hier beginnt der erste Schritt für den nächsten "Manipulationsfall".

Fazit: Ignorieren und machen lassen. Warnungen unmöglich!
Wenn man diese DVD kauft,kann man sich gleich zweieinhalb Stunden wertvolle Anlagetipps holen: http://www.markus-frick.de/web/shop/?mode=det&pid=61.:cool:
Hallo Markus
Habe gerade gesehen, dass Du schon wieder einen Beitrag von mir hast löschen lassen. Grund: Behauptung ohne Beleg.
Meine Behauptung lautete: Ich sehe Dich bei den Heimspielen unserer Hertha. Ich nehme an, dass Du auch heute beim Pokalspiel wieder anwesend sein wirst, dann werde ich mal ein Foto von Dir machen und es hier zeigen.
Oder spätestens beim Punktspiel gegen Dortmund werde ich Dich dann auf jeden Fall wieder antreffen, wenn nicht heute.
Ha Ho He - Hertha BSC
Zitat von oberlemmi: Hallo Markus
Habe gerade gesehen, dass Du schon wieder einen Beitrag von mir hast löschen lassen. Grund: Behauptung ohne Beleg.
Meine Behauptung lautete: Ich sehe Dich bei den Heimspielen unserer Hertha. Ich nehme an, dass Du auch heute beim Pokalspiel wieder anwesend sein wirst, dann werde ich mal ein Foto von Dir machen und es hier zeigen.
Oder spätestens beim Punktspiel gegen Dortmund werde ich Dich dann auf jeden Fall wieder antreffen, wenn nicht heute.
Ha Ho He - Hertha BSC


Der lässt auch das löschen.
Schließlich wurde ja auch das Bild "Frick neben Löw auf der VIB-Tribüne" gelöscht.
Der schickt eine Mail und Frau Kummermehr löscht. So einfach ist das.
Mach das Foto im Internet einfach öffentlich, z.B. über google und verlinke es dann hier.
Die Monacotussi, die die Veröffentlichung privater Fotos in Deutschland untersagen wollte, hat ja nun auch vor Gericht verloren.

P.S. Wenn er also zu den Hertha-Spielen geht, scheint er wohl doch nicht an der Cote d' Azur zu sein....;) Aber dort ist es ja momentan auch kalt.
Zitat von derboersenneuling: Privat gesehen bin ich mir sicher,dass ein Herr Frick beispielsweise sein eigenes Vermögen sicherlich sehr gut und sicher anlegen kann.Er selbst würde wohl vermutlich kaum auf seine eigenen Empfehlungen hören.Außer vielleicht eine Allianz-Aktie.Das ist wohl der Witz an der ganzen Sache.


Zitat: "Die Staatsanwaltschaft Berlin hat einem Bericht der "Süddeutschen Zeitung" zufolge Anfang des Monats insgesamt zwölf verschiedene Geschäfts- und Privaträume des Aktientipp-Gebers durchsucht."
http://www.quotenmeter.de/cms/?p1=n&p2=22787&p3=

Immobilien???;)
Antwort auf Beitrag Nr.: 42.729.347 von MAE-Carlsson am 10.02.12 00:10:54Sascha Opel??

Zitat: "Zu den Beschuldigten gehört nach Informationen dieser Zeitung neben anderen der frühere Chefredakteur eines Anlegermagazins. Er musste sich bereits vor einigen Jahren in einem ähnlichen Fall vor ­Gericht verantworten."

Nicht off-tobic:

"....Das Verfahren in Berlin steht offenbar im Zusammenhang mit den Ermittlungen gegen den inzwischen verurteilten Bäckermeister Markus Frick. Der ehemalige Herausgeber von Börsenbriefen war im vergangenen April wegen Marktmanipulation bei mehreren Rohstoffaktien zu einem Jahr und neun Monaten auf Bewährung verurteilt worden."
http://www.finanzen.net/nachricht/aktien/Manipulation-Im-Vis…

Vielleicht sollte sich die Staatsanwaltschaft auch noch die Aktie von PetroWorth vornehmen und nicht nur Morgan Creek....;)
http://www.cnsx.ca/Storage/1089/96644_Final_FORM_9_Common_Sh…
Natürlich muss er schon etwas Startkapital gehabt haben,um damals schon zu Zeiten des Neuen Marktes u.a.die Hotline zu betreiben,Werbung machen zu können z.B.im Internet und über Teletext u.v.m.Was zählt ist,dass er am Ende doch erfolgreich war.Für sich selbst jedenfalls.Auch wenn es vielleicht moralisch gesehen nicht so ganz korrekt war.Wenn man bedenkt,dass viele Leute wohl am Ende viel Geld verloren haben.:rolleyes:
Antwort auf Beitrag Nr.: 42.734.806 von MAE-Carlsson am 10.02.12 19:55:06Könnte man es Scheinheiligkeit nennen?

Zitat Markus Frick:

"Man sollte vielleicht diejenigen, die ständig Steuerschlupflöcher immer wieder finden und SUCHEN - man sollte vielleicht lieber diejenigen stärker besteuern, wie grad den kleinen Mann, der sich eh nicht wehren kann."
http://www.youtube.com/watch?v=RfnsctaP7yM&feature=related
(ab 1:06)

Zitat: "Frick, der seine STEUERFREIEN krummen Geschäfte über Depots auf MAURITIUS und die Merck Finck & Co. abwickelte,........."
http://www.berlinkriminell.de/2_2011/gericht_akt370.htm

Zitat: "Als „Schauspieler“ habe sich Frick in einer E-Mail an den befreundeten Börsentippgeber Sascha Opel bezeichnet."
http://www.graumarktinfo.de/gm/aktuell/vorgericht/:Markus-Fr…

Fazit: Dem ist nichts hinzuzufügen!;);)
Antwort auf Beitrag Nr.: 42.738.636 von MAE-Carlsson am 12.02.12 13:43:24http://www.amazon.de/Das-Geld-liegt-Stra%C3%9Fe-30-Tage-Prog…

Zitat: "In einer Talkshow des österreichischen Fernsehens sprach er weniger vom Sparen als von Urlauben auf der Yacht mit Jet-Ski, von einsamen Stränden....."

Wie wäre es z.B. mit dem Urlaubs- und Steuerparadies Mauritius???
http://www.google.de/imgres?imgurl=http://www.mauritius-feri…
!
Dieser Beitrag wurde von mwoppmann moderiert. Grund: Korrespondierendes Posting wurde entfernt
Frau Woppmann

Bevor ich hier von Straftätern der Falschaussage bezichtigt werde,

sollten Sie folgendes Zitat und Link zur Kenntnis nehmen:

Zitat: "Laut einem Bericht des Magazins Capital nutzte Frick die publizistische und finanzielle Macht seines Förderers Förtschs für eigene Geschäfte. So kaufte er angeblich am 18. Mai 2000 für 375 000 Euro Aktien des Bio-Tech-Unternehmens Morphosys. Einen Tag später empfiehlt Förtsch das Papier in der Fernsehsendung 3Sat-Börse und nimmt Morphosys in sein Fernsehmusterdepot auf."

.....Ähnlich laufen zwei weitere Transaktionen mit den Neue-Markt-Titeln Team Communications und Sparta."

...Frick behauptet, völlig unabhängig von seinem "Freund Bernd" zu arbeiten, von dem er noch "keinen einzigen Insidertipp" bekommen habe.

Doch auf seiner Hotline offenbart er einen engen Draht zu dem umstrittenen Strippenzieher. "Ich kann Ihnen verraten, Bernd Förtsch ist begeistert von einer Pixelnet, und was das heißt, das wissen Sie selbst", raunt Frick vielsagend in den Hörer...."
http://www.zeit.de/2002/06/200206_neue_gurus.xml/seite-1

Irgendwann hat man die ungerechtfertigten Löschungen auch mal dicke....:mad:
Tja Fricki,

wer so viel kriminelle Energie hat wie Du, muss sich dann auch gefallen lassen, dass Dir mal einer gehörig die Meinung sagt.
Demnächst kommt dann auch mal mein Idefix vorbei, um Dir an die
Wade zu pissen.

Bravo Carlsson, prima Beiträge !!!!
Heute hat beim Pahl das Drehrumbum Gen wieder zugeschlagen, diesmal aber innerhalb von einer Stunde :laugh:
Um 9 Uhr Verkaufen und um 10 Uhr Kaufen. Ja was nun?



14.02.2012, 9:04 Uhr
--------------------------------------------------------------------------------

Aktie Infineon: Hier gab es ein wichtiges Signal!


Infineon Aktien-Alarm

Liebe Leser,

die UBS hat Infineon nach einer Investorenveranstaltung auf "Buy" mit einem Kursziel von 8,50 Euro belassen. Die hohe Qualität des Geschäftsmodells sei untermauert worden, schrieb Analyst Gareth Jenkins in einer Studie. Der Chipproduzent besteche mit seiner Technologieführerschaft, einer im Vergleich zu den Wettbewerbern flexibleren Kostenstruktur, soliden Marktanteilen sowie der teilweisen Ausrichtung auf erneuerbare Energien-Trends. Kurzfristig positiv wäre unter anderem ein weiterhin schwacher Euro zum US-Dollar.

Mit dem Fall unter 7,50 Euro hat Infineon wieder ein Verkaufssignal generiert und mit einer Marktkorrektur sind auch 7 Euro wieder möglich. Mit Käufen würden wir uns also noch zurückhalten.


14.02.2012, 10:00 Uhr
--------------------------------------------------------------------------------

Eilmeldung: Infineon- Darauf müssen Aktionäre achten!


Infineon Aktien-Alarm

Liebe Leser,

aufgrund der zurückgegangenen Nachfrage bezüglich des Industriegeschäftes verzeichnete Infineon im Q1 einen schwächeren Umsatz sowie Gewinn. So reduzierte sich der Umsatz von 1,04 Mrd. Euro auf nun 946 Mio. Euro. Folglich verdiente man etwa 96 Mio. Euro. Vor dem Auftaktsquartal waren es noch 125 Mio.

Trotzdem erhöhen wir nun das Kursziel dank der guten Performance, denn die Aktie ist für uns ein Kauf. Das 12er-KGV beläuft sich auf 20 und die Marktkapitalisierung liegt bei 8,12 Mrd. Euro.
Die Leser von MiniMoney.tv brauchen ihre Gurus doch bloß mal fragen, warum sie Aktien, insbesondere marktenge Werte nicht nach den Abonnenten ins Musterdepot der 10.000,- Euro Anlage aufnehmen.

Schließlich könnten die heute schon ankündigen, was die morgen aufnehmen werden. D.h., erst steigen die Abonnenten ein und erst danach, also einen Tag später wird der Wert zu den dann gültigen Kursen aufgenommen. Und genauso umgekehrt. Die könnten in der morgigen Börsensitzung ankündigen, welchen Wert sie übermorgen aus dem Musterdepot verkaufen werden. Auch hier würde der Leser vor dem Musterdepot verkaufen, verkaufen können.

Klar sind die Kurse dann anders, insbesondere wenn es marktenge Papiere sind, aber man behauptet doch immer, dass dann noch genügend Speck dran sei und man immer noch genügend Gewinne machen könnte.

Dann kann jeder sehen, wie die echte Performance aussieht. Volle Transparenz.
Aber warum will man das nicht? Mhm........;):rolleyes:
Am Timing kann's ja wohl kaum liegen, wenn man sich mal die ehemalige Depotaufnahme von IVU Traffic anschaut....

Bei Dax-Titeln wäre gegen eine gleichzeitige Aufnahme (oder Aufnahme 15 Minuten nach Versand der SMS) der Aktien ins Musterdepot nichts einzuwenden (sind ja liquide), aber bei marktengen Nebenwerten gebietet es die Fairness, dass man tatsächlich nach den Abonnenten zuschlägt, also einen Tag später.
Damit hätten dann auch die Werktätigen eine Chance, zu den Bedingungen zu kaufen, denen sich auch das Musterdepot stellt.
Zitat von derboersenneuling: Natürlich muss er schon etwas Startkapital gehabt haben,um damals schon zu Zeiten des Neuen Marktes u.a.die Hotline zu betreiben,Werbung machen zu können z.B.im Internet und über Teletext u.v.m.Was zählt ist,dass er am Ende doch erfolgreich war.Für sich selbst jedenfalls.Auch wenn es vielleicht moralisch gesehen nicht so ganz korrekt war.Wenn man bedenkt,dass viele Leute wohl am Ende viel Geld verloren haben.:rolleyes:


@boersenneuling: Also nochmal. Der brauchte kein Startkapital.

Das hat alles Förtsch bezahlt. Die Hotlines liefen alle auf Förtsch. "Frick-Inside" wurde ja ebenfalls anfänglich von Förtsch herausgegeben - siehe Ermittlungsergebnisse. Alle relevanten Videotextseiten von N-tv waren damals von Förtsch gebucht/belegt und über mehrere Jahre vertraglich gebunden (ein Kumpel von mir hat damals extra bei N-tv angerufen und nachgefragt).
Förtsch war auch bis zuletzt an der Finance Communication beteiligt, unter der die Hotlines auch noch liefen, als Förtsch sich schon längst aus dem täglichen Hotlinegeschäft zurückgezogen hatte.
http://www.test.de/themen/geldanlage-banken/meldung/Boersenh…
http://www.spiegel.de/wirtschaft/0,1518,203455,00.html

Hier die Geschichte zur Hotline - Zitat:

"Eines Tages im Jahre 1999 kam den Herren dann eine Idee, wohl zur Promotion des damals noch relativ unbekannten Anlegermagazins "Der Aktionär". So suchte die Redaktion einen Leser oder eine Leserin, der oder die es mit den Tipps der Zeitschrift zu einem beträchtlichen Vermögen, am Besten zur ersten Million, gebracht habe. Und es meldete sich, der ein oder andere von ihnen mag es erraten, ein Herr Markus Frick. So brachte "Der Aktionär" eine Story heraus, in der ein damals noch vollkommen unbekannter Markus Frick beschrieb, wie er seine erste Million mit Hilfe der Zeitschrift "Der Aktionär" und deren Empfehlung der Neuer-Markt-Aktie Infomatec gemacht habe."

....Aber sei es wie es sei, auf jeden Fall brachte "Der Aktionär" die Story von Herrn Frick groß heraus und Bernd Förtsch bot Herrn Frick dann an, ebenfalls eine eigene Börsenhotline zu besprechen."


http://www.de.sharewise.com/news_articles/794-B_rsenmedienAG…