DAX-0,98 % EUR/USD-0,09 % Gold+0,73 % Öl (Brent)0,00 %

Macht Daytraden reich und glücklich? - 500 Beiträge pro Seite


AnzeigeAdvertisement

Beitrag schreiben

Begriffe und/oder Benutzer

 

Macht Daytraden reich und glücklich?

Kann man mit dem ständigen Beobachten der Märkte (sogar im Klo mit Monitoren) Kohle machen?

Wie reagiert die Frau auf solches Suchtverhalten?

Ist es im Wald nicht schöner, besonders, wenn man die Kinder noch hat?
Zitat von boygeorge: Macht Daytraden reich und glücklich?

Kann man mit dem ständigen Beobachten der Märkte (sogar im Klo mit Monitoren) Kohle machen?

Wie reagiert die Frau auf solches Suchtverhalten?

Ist es im Wald nicht schöner, besonders, wenn man die Kinder noch hat?


Dumme Frage...verdiene manchmal unterwegs im Wald mit den Hunden Geld Internet gibts ja schliesslich überall ein vernünftiges Smartphone brauchste das ist alles
slay, der Preis ist halt, dass Du immer erreichbar bist, immer agieren musst, nie eine Ruhe hast. Erinnert mich an die kids, die ständig das handy mit den tausend funktionen verfügbar haben.
Zitat von boygeorge: slay, der Preis ist halt, dass Du immer erreichbar bist, immer agieren musst, nie eine Ruhe hast. Erinnert mich an die kids, die ständig das handy mit den tausend funktionen verfügbar haben.


Besser als jeden Tag 6 Uhr auf Arbeit gehen für 80 Euro Netto....bei manchen Brutto

heute z.B. hat ich 721 Euro....ich möcht nicht tauschen....nee
Antwort auf Beitrag Nr.: 41.161.666 von Slay am 07.03.11 23:19:31heute z.B. hat ich 721 Euro....ich möcht nicht tauschen....nee[/quote]

Ist Dir zu gönnen, alles hat seinen Preis.

Dafür hast Du morgen einen Verlust von 3426€, höchstwahrscheinlich, denn Übermut tut selten gut.;)
Antwort auf Beitrag Nr.: 41.161.685 von boygeorge am 07.03.11 23:26:32Nein weil ich meine Posi schon im Plus abgesichert habe!!!!!so schwer ist das garnicht.

Läuft aber net immer so jedoch ein Angestellten Gehalt ist immer drinne wenn es schlecht läuft;)
Und nun sag ich dazu nichts mehr.....ist mir zu doof
Du Kasperkopf machst hier jetzt jedesmal son Thread fuer deinen dauernden scheiss auf oder was?!

boygeorge



schrieb am 05.12.09 23:35:15
Beitrag Nr.1
(38.516.244)


Ich meine, quasi hauptberuflich, ohne anderen Job?
Geht sich das finanziell aus, so nur mit Börse und Zocken?
Habt ihr auch Monitoren am Klo, damit ihr ja nichts versäumt?
Findet Ihr gesunden Tiefschlaf?
Seid Ihr reich?
Wie geht es Euren Kindern?
Haut Ihr sie manchmal?

grüße:)


boygeorge

schrieb am 22.04.10 21:42:06
Beitrag Nr.1
(39.387.229)


Sind daytrader Glücksritter, Taugenichtse, die es sonst nirgendwo in der realen Arbeitswelt geschafft haben, Fuß zu fassen, Faulpelze mit mathematischem Geschick, Soziopathen, die nur zuhause "arbeiten" können, Zyniker mit ererbtem Geld, und so weiter....


Ich bitte um rege Diskussion.

Sperrung des Threads und meines Nicks ist unerwünscht, jedoch oft genug, gerade in diesem Forum, zuhauf vorgekommen.

Es geht ja nur um die Sache, die ist: Warum wird man daytrader, gerade in diesen harten Zeiten?
Wäre es nicht besser, die Schaufel in die Hand zu nehmen und wirklich zu arbeiten als auf 6 Monitoren(einer am WC) zu glotzen?


boygeorge

* Öffentliches Profil ansehen
* Private Nachricht senden
* Beiträge ausblenden

schrieb am 25.08.10 22:11:21
Beitrag Nr.1
(40.045.976)
Wer zahlt, wenn diese Kindergarten-Daytraders sich verzocken?
Wer gibt ihnen die mütterliche Schulter, wenn sie weinen müssen?
Wer gibt ihnen Arbeit, wenn sie alles ablehnen, weil es für sie unangemessen ist?
Wer gibt ihnen die Anweisungen, die sie bräuchten?



Dazu kommen noch weitere 100000 Beitraege gegen die Hexenarbeit der Daytrader.
Verstehst du Boerse nicht, oder bist du einfach nur en bisgen bloed?
Boygeorge du bist ja richtig frustriert oder bist du schon langsam in der Depri phase....


Mensch Trading soll spaß machen!!!!!!!!
tzzzzzz.... da scheint jemand viel geld verloren zu haben....

wir wollen an der börse geld verdienen und nichts anderes und es sollte legal sein!

antwort findet man auch noch im werbetrailer von cortal-consors, also der mit dem runden stein am see ;)

gruß
Daytrading kann man so beschreiben: Heute TOP morgen FLOP

Langfristig zerstört es doch nur Nerven und man schottet sich immer mehr ab.

Also viel Spaß noch!!
Antwort auf Beitrag Nr.: 41.161.534 von boygeorge am 07.03.11 22:29:28schön das du wieder da bist, auch wenn das Thema schon mehrfach vor dir eröffnet wurde.

Ja macht Spaß und macht auch reich:D
Zitat von Boersaner: Daytrading kann man so beschreiben: Heute TOP morgen FLOP

Langfristig zerstört es doch nur Nerven und man schottet sich immer mehr ab.

Also viel Spaß noch!!



Was du Beschreibst sind deine Erfahrungen und nicht das Trading ;););)


Und wenn man sich abschottet ist man selber schuld man mus nicht den ganzen Tag vor dem Rechner Hängen...........:keks:
GGhecco, warte ab, den gleichen Thread gibts in 2 wochen wieder.

Stimmts boygeorge?

ODer unser nich ganz heller Threaderoeffner schreibt auch mal wieder hier was.
Und?

Seid Ihr reich oder auf einem vernünftigen Weg dazu?
Mit dem ständigen, nervösen Hin und Her?
Macht das "happy"?
Habt Ihr noch Familie?
Oder Sex?
Ode Freunde?
Definition von Reich?
Happy: Definitiv
Familie ist auch "noch" da.
Sex war erst am we angesagt.
Freunde hab ich ganz viele, bei Facebook :D
Antwort auf Beitrag Nr.: 41.244.833 von boygeorge am 21.03.11 23:30:05ein erfolgreicher trader hat alles!!

gruß
Antwort auf Beitrag Nr.: 41.254.514 von GGhecco am 23.03.11 17:09:50Die Frage ist, wielange. Aber das zeigt ja die Zukunft. Alles hat man sicherlich nicht lange.
Antwort auf Beitrag Nr.: 41.256.738 von boygeorge am 23.03.11 22:38:35wie lange interessiert nicht, das hier ist das was zählt. morgen kannst schon in der kiste liegen.

hast du viel geld verloren?

gruß
Wenn man 12 Stunden am Tag im Markt ist, sollte man 10 % - 15 %, also 1 bis 2 Sunden aktiv dabei sein. Funktioniert das? Ich habe es ausprobiert. Klappt aber nicht. Hat jemand andere Erfahrungen gemacht?
Meine Erfahrung nach 6 Jahren:

-gerade am Anfang jemandem über die Schulter schaun der wirklich profitabel seit Jahren ist und deine eigenen Trades ihm zur "Kontrolle" vorlegen, was du falsch, richtig gemacht hast zusammen erörtern. Spart sehr sehr viel Lehrgeld!

-Diziplin und klein Anfangen, das A und O, Size gering halten. Maximal 0.5-1% pro Trade versenken, nie mehr. Egal wie es schmerzt beim Ausstieg. Der nächste Trade kommt bestimmt.

-Das große Geld kommt mit längerfristigen Positionen, wie z.b letzte Woche mit Japan, konnte man sich zum Teil 30-50 % in Einzelwerten einkaufen. Oder 2008.... sowas kommt immer wieder und wird Tradern zum "Durchbruch" verhelfen. Wenn Sie nicht gegen den Markt spielen... er ist stärker als du!

-Keine Futures, keine CFD's, KnockOuts, Optionen

-so kommt man über Jahre(!) vielleicht in den Genuss es professionell zu machen, aber denkt nicht es klappt nach 1-2 Jahre schon. Sonst wären wir alle Trader, niemand mehr müsste was "arbeiten"...
Antwort auf Beitrag Nr.: 41.256.806 von GGhecco am 23.03.11 22:59:34Ich habe daytrading ein Jahr lang gemacht, in 2003, welch Glück, zugegeben, da konnte man nach der Riesen-Baisse nicht viel falsch machen. Dennoch war ich trotz der Kohle eigentlich immer uncool drauf, nur Recherche, Handeln, Raus, rein...
Ich war kein Familienmensch mehr, der ich immer war. Die Kids nervten nur mehr, die Frau ging mir auch immer mehr auf den Hammer. Das trotz eigenem Bereich für das Traden, den ausgebauten Kellerbereich, in dem auch die guten Weine und die Destillate sind.
Eine lehrreiche Zeit, jetzt weiß ich, was ich definitiv nicht will.
Zusatz: Ich war und bin ein Spießer:cry:, ich handelte nur Aktien, da am liebten DAX-Werte. Alles in einen Wert, das war nicht wenig, und das nicht overnight.
Wie gesagt, man konnte nicht viel falsch machen.:kiss:
-Keine Futures, keine CFD's, KnockOuts, Optionen

Also nur Aktien???
Zitat von boygeorge: Ich habe daytrading ein Jahr lang gemacht, in 2003, welch Glück, zugegeben, da konnte man nach der Riesen-Baisse nicht viel falsch machen. Dennoch war ich trotz der Kohle eigentlich immer uncool drauf, nur Recherche, Handeln, Raus, rein...
Ich war kein Familienmensch mehr, der ich immer war. Die Kids nervten nur mehr, die Frau ging mir auch immer mehr auf den Hammer. Das trotz eigenem Bereich für das Traden, den ausgebauten Kellerbereich, in dem auch die guten Weine und die Destillate sind.
Eine lehrreiche Zeit, jetzt weiß ich, was ich definitiv nicht will.



Wenn du trotz Gewinnen keinen Gefallen am Daytrading gefunden hast, dann scheint es wirklich nichts für dich zu sein.
Obwohl ich dies persönlich nicht nachvollziehen kann.

Mehr Freiheiten als man als Daytrader hat, kann man doch kaum haben.
Die meisten Leute im Angestelltenverhälnis werden doch nur ausgenutzt und haben null Freiheiten.

Bei schönem Wetter unternehme ich etwas an der frischen Luft, wenn andere im Büro schwitzen.
Muss ich irgendetwas dringendes erlededigen, so habe ich immer Zeit dafür.
Habe ich zu lang gefeiert, so kann ich am nächsten Tag auch mal ausschlafen.
Finde ich ein gutes Urlaubsangebot, so sitze ich am nächsten Tag im Flieger und muss nicht meinen Chef um Urlaub anbetteln. 95% aller Selbstständigen können ebenfalls nichts spontan unternehmen, da sie Verpflichtungen haben.
Will ich Sport machen, so kann ich dies jederzeit tun, habe ich Hunger, so gehe etwas essen etc.

Diese Liste kann ich ewig fortführen...


Ich bin freue mich jedenfalls immer wieder, dass ich durch Zufall diese Aufgabe gefunden habe, wüsste nicht, was mir besser gefallen würde.
Antwort auf Beitrag Nr.: 41.264.284 von bjoernb am 25.03.11 08:39:08bist du zufällig aus GP ?
Hallo bjoernb,

Deine Argumente kann man ja sehr gut nachvollziehen - aber wenn man nur DAX oder andere Blueship Werte handelt wird es ja nicht ganz leicht sein davon zu leben

PS: Was wäre aus Deiner Erfahrung ein Mindest Eigenkapital für den Einstieg als Daytrader (es geht nicht um Deine Kohle) ?


Beitrag zu dieser Diskussion schreiben


Es handelt sich hier um einen ältere Diskussionen, daher ist das Schreiben in dieser Diskussion nicht mehr möglich. Bitte eröffnen Sie hier ein neue Diskussion.