DAX+0,16 % EUR/USD-0,32 % Gold+0,12 % Öl (Brent)+1,74 %

L&S - KGV 7 und Dividendenrendite iHv 10%! - 500 Beiträge pro Seite


ISIN: DE0006459324 | WKN: 645932 | Symbol: LUS
12,620
09:43:00
Gettex
-0,79 %
-0,100 EUR

Beitrag schreiben

Begriffe und/oder Benutzer

 

Ertragsstark war das Unternehmen schon in den zurückliegenden Jahren. Infolge vorhandener Verlustvorträge konnte jedoch trotz der positiven operativen Entwicklung und guten Bilanz keine Ausschüttung an die Aktionäre vorgenommen werden. Dies hat sich nun geändert.

01.04.11


Lang & Schwarz: Vorläufiges Konzernergebnis für 2010

- Konzernjahresüberschuss 3,2 Mio. Euro
- Ergebnis pro Aktie erreicht 1,02 Euro
- Dividendenvorschlag von 0,70 Euro je Aktie
- Vorstand mit dem ersten Quartal 2011 'sehr zufrieden'

Die Lang & Schwarz Wertpapierhandelsbank AG blickt auf ein erfolgreiches Geschäftsjahr 2010 zurück. Die Gesellschaft, die seit dem 1. Dezember 2010 als operative Holding mit drei Tochtergesellschaften fungiert, hat nach vorläufigen Berechnungen im Jahr 2010 einen Konzernjahresüberschuss von 3,2 Mio. EUR*) erzielt. Dies entspricht einem Ergebnis pro Aktie von 1,02 EUR. Im Vorjahr wurde vor Zuführung zum Fonds für allgemeine Bankrisiken ebenfalls ein Konzernjahresüberschuss von 3,2 Mio. EUR erwirtschaftet. Das Ergebnis der gewöhnlichen Geschäftstätigkeit stieg gegenüber 2009 von 3,9 Mio. EUR um 23 Prozent auf 4,8 Mio. EUR. Die Steuern vom Einkommen und vom Ertrag erhöhten sich im gleichen Zeitraum von 0,6 Mio. EUR auf 1,6 Mio. EUR, nachdem im Geschäftsjahr 2009 sämtliche steuerlichen Verlustvorträge aufgebraucht wurden.

Der Rohertrag bezogen auf Provision konnte im vergangenen Geschäftsjahr auf 1,4 Mio. EUR gesteigert werden. Der Rohertrag bezogen auf die Handelstätigkeit stieg auf 15,2 Mio. EUR. Die sonstigen betrieblichen Aufwendungen und die Personalaufwendungen lagen insgesamt bei 11,2 Mio. EUR.

Zum Ergebnis beigetragen hat insbesondere das TradeCenter für den außerbörslichen Handel. 'Durch die operativen Erfolge im Geschäftsjahr 2010 sehen wir uns in unserer Strategie bestätigt. Mit inzwischen über 9.000 quotierten Produkten ist es uns gelungen, den Umsatz und die Anzahl der Geschäfte im außerbörslichen Handel erneut zu steigern. Damit haben wir die Führung im außerbörslichen Handel weiter gefestigt', kommentiert André Bütow, Mitglied des Vorstandes der Lang & Schwarz Wertpapierhandelsbank AG, den erfolgreichen Geschäftsverlauf 2010.

Da die Gesellschaft nach Rückgabe der Erlaubnisse nach KWG nicht länger ein Institut im Sinne des KWG ist und daher die Sondervorschriften für Institute (§§ 340 ff. HGB und RechKredV) nicht mehr auf den Jahresabschluss der Lang & Schwarz Wertpapierhandelsbank AG anzuwenden sind, ist der in den Vorjahren gebildete Fonds für allgemeine Bankrisiken nach § 340g HGB in Höhe von 11,3 Mio. EUR steuerfrei aufgelöst worden. Der Auflösungsbetrag wird zur Verrechung der Bilanzverlustvorträge (12,1 Mio. EUR) genutzt und ist im oben angegebenen Konzernjahresüberschuss nicht enthalten.

Durch den Jahresüberschuss der Lang & Schwarz Wertpapierhandelsbank AG konnte auch der verbleibende Bilanzverlust in Höhe von 0,8 Mio. EUR vollständig aufgeholt und damit die Dividendenfähigkeit der Gesellschaft wieder hergestellt werden. Vorstand und Aufsichtsrat beabsichtigen daher der Hauptversammlung vorzuschlagen, aus dem Bilanzgewinn eine Dividende in Höhe von ca. 0,70 EUR je Aktie zur Ausschüttung an die Aktionäre für das abgelaufene Geschäftsjahr zu verwenden. 'Die strategischen Entscheidungen der letzten Jahre haben die Basis für eine nachhaltige Rückkehr in die Gewinnzone gelegt. Unser Ziel ist es, durch den Erfolg unseres Unternehmens eine stetige und nachhaltige Dividendenpolitik im Sinne unserer Aktionäre betreiben zu können', erklärt Vorstand Peter Zahn.

Das Eigenkapital im Konzern der Lang & Schwarz Wertpapierhandelsbank AG beträgt zum 31. Dezember 2010 nunmehr insgesamt 20,2 Mio. EUR. Bei 3.146.000 ausgegebenen Aktien liegt der rechnerische Wert je Aktie bei EUR 6,42. Die Konzernmitarbeiteranzahl betrug 48 zum 31.12.2010 (Vorjahr 50).

Die Entwicklung an den Finanzmärkten ist weiterhin von großer Unsicherheit geprägt. Belastbare Prognosen sind daher für das Gesamtjahr 2011 kaum möglich. 'Mit dem Verlauf des ersten Quartals sind wir jedoch sehr zufrieden', so Vorstand Peter Zahn zum Start ins laufende Geschäftsjahr. 'Es kann wiederum mit einer, durchaus erheblichen, Verbesserung gegenüber dem vergleichbaren Vorjahresquartal gerechnet werden', ergänzt Vorstandskollege André Bütow.

Die hier angegebenen Zahlen sind nicht testiert. Der vollständige Geschäftsbericht 2010 wird voraussichtlich am 31. Mai 2011 veröffentlicht.

Durch die Rückgabe der Erlaubnisse zum Betreiben von Geschäften im Sinne des KWG sind die §§ 340 ff. HGB und RechKredV nicht weiter auf die Lang & Schwarz Wertpapierhandelsbank AG anzuwenden. Hierdurch sind die jetzt veröffentlichten Zahlen mit den bisher im Geschäftsjahr 2010 oder in den Vorjahren veröffentlichten Angaben teilweise nicht vergleichbar.

*) ohne Berücksichtigung des außerordentlichen Ergebnisses aus der Auflösung des Fonds für allgemeine Bankrisiken nach § 340g HGB.

http://www.comdirect.de/inf/news/detail.html?ID_NEWS=1843914…
Antwort auf Beitrag Nr.: 41.303.758 von MFC500 am 01.04.11 13:59:48Mo, 04.04.1112:26
DGAP-News: Lang & Schwarz Wertpapierhandelsbank AG (deutsch)

Lang & Schwarz schließt Targobank für den außerbörslichen Handel an

DGAP-News: Lang & Schwarz Wertpapierhandelsbank AG / Schlagwort(e): Vereinbarung Lang & Schwarz schließt Targobank für den außerbörslichen Handel an

04.04.2011 / 12:26

---------------------------------------------------------------------

Die Lang & Schwarz TradeCenter AG & Co. KG, eine 100-prozentige Konzerngesellschaft der Lang & Schwarz Wertpapierhandelsbank AG, hat die Targobank AG & Co. KGaA für den außerbörslichen Handel in Aktien und Optionsscheinen angeschlossen.

'Wir möchten das Brokerage Angebot der Targobank ständig erweitern und können mit unserem neuen Partner Lang & Schwarz den außerbörslichen Echtzeithandel deutlich ausbauen. Hinzu kommt ein Kostenvorteil für die Kunden, es entstehen keine Teilausführungen und es wird kein Börsen-Transaktionsentgelt berechnet. Als Entgelt wird nur die kanalabhängige Orderprovision fällig', so Bernd Schadowski, Abteilungsleiter Internet Brokerage der Targobank AG & Co. KGaA.

Die Targobank AG & Co. KGaA betreut in rund 330 Filialen mehr als 3,3 Millionen Kunden.

Lang & Schwarz gestaltet den außerbörslichen Handel seit mehr als 10 Jahren mit nunmehr 14 Partnerbanken und über 10 Millionen Kunden.

Über die Lang & Schwarz Wertpapierhandelsbank AG: Lang & Schwarz wurde 1996 gegründet und ist seit dem Jahr 2006 an der Frankfurter Börse notiert. Die Lang & Schwarz Wertpapierhandelsbank AG emittiert eigene Optionsscheine und Zertifikate und fungiert als operative Konzernholding mit drei 100-prozentigen Konzerngesellschaften. Schwerpunkt der Lang & Schwarz TradeCenter AG & Co. KG ist der börsliche und außerbörsliche Handel mit Wertpapieren. Mit über 9.000 quotierten Produkten ist die Gesellschaft in Deutschland Marktführer im außerbörslichen Handel. Die Lang & Schwarz Broker GmbH bietet neben dem klassischen Brokergeschäft aktienhandelsnahe Dienstleistungen, die Beratung und Betreuung beim Going & Being Public an und ist im Designated Sponsoring aktiv. Die Lang & Schwarz Gate GmbH ist als EDV-Dienstleiter unter anderem für den Lang & Schwarz-Konzern tätig. Weitere Informationen sind im Internet unter www.ls-d.de verfügbar.

Ende der Corporate News

---------------------------------------------------------------------

04.04.2011 Veröffentlichung einer Corporate News/Finanznachricht, übermittelt durch die DGAP - ein Unternehmen der EquityStory AG. Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich.

Die DGAP Distributionsservices umfassen gesetzliche Meldepflichten, Corporate News/Finanznachrichten und Pressemitteilungen. Medienarchiv unter http://www.dgap-medientreff.de und http://www.dgap.de

---------------------------------------------------------------------

Sprache: Deutsch Unternehmen: Lang & Schwarz Wertpapierhandelsbank AG Breite Straße 34 40213 Düsseldorf Deutschland Telefon: 0211-13840-254 Fax: 0211-13840-90 E-Mail: investor.relations@ls-d.de Internet: www.ls-d.de ISIN: DE0006459324 WKN: 645932 Börsen: Freiverkehr in Berlin, Düsseldorf, München, Stuttgart; Open Market (Entry Standard) in Frankfurt Ende der Mitteilung DGAP News-Service --------------------------------------------------------------------- 118298 04.04.2011

Quelle: dpa-AFX
08.04.2011

Lang & Schwarz begleitet erfolgreiche Anleiheplatzierung der Solar8 Energy AG

- Lang & Schwarz setzt Wachstum im Emissionssektor fort
- 9,25%-Anleihe der Solar8 Energy AG vollständig platziert
- Institutionelle Investoren tragen zum Emissionserfolg bei

mehr: http://www.comdirect.de/inf/news/detail.html?ID_NEWS=1854511…
26.04.2011

Die Lang & Schwarz TradeCenter AG & Co. KG, eine 100-prozentige Konzerngesellschaft der Lang & Schwarz Wertpapierhandelsbank AG, startet ab dem 2. Mai 2011 mit dem außerbörslichen Handel schon um 7:30 Uhr.

Lang & Schwarz ist damit weiterhin der außerbörsliche Handelsplatz mit den längsten Handelszeiten. Mehr als 10 Mio. Kunden der Partnerbanken der Lang & Schwarz TradeCenter AG & Co. KG können ab dem 02. Mai 2011 Montags bis Freitags von 7:30 Uhr bis 23:00 Uhr, Samstags von 10:00 Uhr bis 13:00 Uhr und Sonntags von 17:00 Uhr bis 19:00 Uhr außerbörslich handeln. Insgesamt werden über 9.000 Produkte wie Aktien, Fonds, Bonds und ETF's sowie alle von der Lang & Schwarz Wertpapierhandelsbank AG emittierten Produkte (Optionsscheine, Zertifikate und SFDs) zum Handel angeboten.

'Wir sind schon mehr als zehn Jahre der erste Handelsplatz in Deutschland, um auf Nachrichten oder Einflüsse anderer Märkte schnell und unkompliziert reagieren zu können. Lang & Schwarz beweist sich durch die Vorverlegung des Handelsbeginns weiterhin als Innovationsführer im außerbörslichen Handel mit Wertpapieren und als Alternative zur Börse' so André Bütow, Mitglied des Vorstandes der Lang & Schwarz Wertpapierhandelsbank AG.

Vorstandskollege Peter Zahn ergänzt: 'Die Vorverlegung des Handelsbeginns bietet gerade in unsicheren und volatilen Märkten die Möglichkeit Risiken zu begrenzen und Chancen zu ergreifen.'

http://www.comdirect.de/inf/news/detail.html?ID_NEWS=1875079…
27.04.2011

Die Lang & Schwarz TradeCenter AG & Co. KG, eine 100-prozentige Konzerngesellschaft der Lang & Schwarz Wertpapierhandelsbank AG, hat das Bankhaus Jungholz aus Österreich für den außerbörslichen Handel, u.a. in Aktien, Fonds und Renten, angeschlossen.

Die Direkt-Anlage Österreich, einer der Pioniere im deutschsprachigen Direktbanken-Markt, bietet eine umfassende Produktpalette an leistungsstarken Finanzprodukten. Neben österreichischen Kunden ist das Haus vor allem auf deutsche Kunden spezialisiert, die z.B. einen Steuerreport nach deutschem Recht erhalten. Florian Herfurth, Leiter der Direkt-Anlage Österreich, freut sich über die Kooperation: 'Durch das umfangreiche Angebot von Lang & Schwarz bieten wir unseren Kunden noch mehr attraktive Handelsmöglichkeiten'.

'Wir wollen nicht nur in Deutschland wachsen', so André Bütow, Vorstand der Lang & Schwarz Wertpapierhandelsbank AG, 'sondern eben auch in Österreich und streben deshalb auch weitere Anschlüsse in Österreich für den außerbörslichen Handel an. 'Österreich ist nicht nur als Tor zum Osten für uns interessant' ergänzt Vorstandskollege Peter Zahn. Lang & Schwarz hatte erst vor kurzem in Deutschland die Targobank AG & Co. KG mit über 3 Millionen Kunden neu für den außerbörslichen Handel angeschlossen.

Lang & Schwarz gestaltet den außerbörslichen Handel seit mehr als 10 Jahren mit nunmehr 14 Partnerbanken und über 10 Millionen Kunden.

http://www.comdirect.de/inf/news/detail.html?ID_NEWS=1877035…
31.05.2011

Lang & Schwarz: Endgültiges Konzernergebnis für 2010

- Konzernjahresüberschuss 14,5 Mio. Euro
- Ergebnis pro Aktie erreicht 4,60 Euro
- Bilanzverlust vollständig aufgeholt
- Dividende für 2010 in Höhe des ausschüttungsfähigen Bilanzgewinns

Der endgültige Konzernabschluss bestätigt die vorläufigen Zahlen gemäß der Corporate News vom 1. April 2011. Das Konzernergebnis 2010 nach HGB der Lang & Schwarz Wertpapierhandelsbank AG beträgt TEUR 14.466 (Vorjahr TEUR 3.244 vor Zuführung in den Fonds für allgemeine Bankrisiken). Dies entspricht einem Ergebnis pro Aktie von EUR 4,60. In diesem Ergebnis enthalten ist die Auflösung von TEUR 11.340 aus dem Fonds für allgemeine Bankrisiken. Damit ist der bisherige Bilanzverlust in Höhe von TEUR 12.226 vollständig aufgeholt. Der Konzernbilanzgewinn beträgt TEUR 2.134.

Das Ergebnis der gewöhnlichen Geschäftstätigkeit stieg gegenüber 2009 von TEUR 3.871 EUR um 68% auf TEUR 6.519.

Der Rohertrag bezogen auf das Provisionsergebnis betrug TEUR 1.623, der Rohertrag bezogen auf die Handelstätigkeit (einschließlich der Abschreibungen auf Wertpapiere des Umlaufvermögens) TEUR 16.230, die sonstigen betrieblichen Aufwendungen stiegen um 9% von TEUR 4.855 auf TEUR 5.307. Die Personalaufwendungen fielen um 2% von TEUR 5.659 auf TEUR 5.523. Die Steuern vom Einkommen und vom Ertrag erhöhten sich im gleichen Zeitraum von TEUR 625 auf TEUR 1.560, nachdem im Geschäftsjahr 2009 sämtliche steuerlichen Verlustvorträge aufgebraucht wurden.

Die Eigenmittel im Konzern der Lang & Schwarz Wertpapierhandelsbank AG betragen zum 31. Dezember 2010 insgesamt TEUR 20.203. Die Konzernmitarbeiteranzahl beträgt 48 zum 31.12.2010 (Vorjahr 50).

'Der Umbau der Konzernstruktur ist erfolgreich', so Vorstand Peter Zahn.' Wir sind damit für die Anforderungen des Marktes besser aufgestellt'. 'Und wir haben einen weiteren Meilenstein bei der Entwicklung unserer Gesellschaft erreicht, wir sind wieder dividendenfähig und werden wie angekündigt der Hauptversammlung eine Dividende in Höhe des ausschüttungsfähigen Bilanzgewinns vorschlagen', ergänzt Vorstand André Bütow.

Der vollständige Geschäftsbericht 2010 wird auf der Homepage der Gesellschaft unter www.ls-d.de veröffentlicht.

http://www.comdirect.de/inf/news/detail.html?ID_NEWS=1922055…
31.05.2011

Lang & Schwarz: Konzernergebnis erstes Quartal 2011

- Konzernergebnis 1,7 Mio. Euro
- Ergebnis pro Aktie 0,55 Euro
- Vorstand mit Verlauf des zweiten Quartals 2011 äußerst zufrieden

Die Lang & Schwarz Wertpapierhandelsbank AG hat das erste Quartal 2011 mit einem Konzernergebnis nach HGB von TEUR 1.738 abgeschlossen. Das ist eine Steigerung um 71% gegenüber dem vergleichbaren Vorjahrzeitraum (TEUR 1.016) und entspricht einem Ergebnis je Aktie von 0,55 EUR im ersten Quartal 2011, nach 0,33 EUR im ersten Quartal 2010.

Der Rohertrag bezogen auf das Provisionsergebnis blieb in den ersten drei Monaten 2011 mit TEUR 448 nach TEUR 441 im vergleichbaren Vorjahreszeitraum nahezu unverändert. Der Rohertrag bezogen auf die Handelstätigkeit (einschließlich der Abschreibungen auf Wertpapiere des Umlaufvermögens) stieg auf TEUR 5.020 stark an (erstes Quartal 2010 TEUR 3.267). Die Steuern vom Einkommen und vom Ertrag erhöhten sich gegenüber dem ersten Quartal 2010 entsprechend von TEUR 466 auf TEUR 787.

Die sonstigen betrieblichen Aufwendungen stiegen um 20%, die Personalaufwendungen blieben nahezu gleich, insgesamt betrugen diese Aufwendungen TEUR 2.409 (Vorjahreszeitraum TEUR 2.132). Das Ergebnis der gewöhnlichen Geschäftstätigkeit beträgt für den Zeitraum Januar bis März 2011 TEUR 2.527 nach TEUR 1.484.

Die Konzernmitarbeiteranzahl beträgt 50 zum 31. März 2011. 'Wir konnten unsere Kunden erneut von den Vorteilen des außerbörslichen Handels überzeugen', so Vorstand André Bütow. 'Die Anzahl der Geschäfte nahm genauso wie im Vorjahresvergleich wieder um 50% zu, der Umsatz wuchs um 16%. Mit den kürzlich erfolgten Anschlüssen der Targobank und der Direkt-Anlage Österreich, sowie der Vorverlegung des Handelsbeginns auf 7:30 Uhr sind wir im außerbörslichen Handel auch weiterhin gut positioniert und für unsere Kunden der erste Handelsplatz in Deutschland.'

'Mit der Bezugsrechtskapitalerhöhung der KHD Humboldt Wedag International AG im Januar 2011 ist die Gesellschaft in eine neue Dimension vorgestoßen. Mit einem Volumen von 75 Mio. EUR wurde die größte Transaktion in der Geschichte von Lang & Schwarz begleitet', ergänzt Vorstand Peter Zahn.

Mit dem bisherigen Verlauf des zweiten Quartals 2011 zeigt sich der Vorstand äußerst zufrieden.

http://www.comdirect.de/inf/news/detail.html?ID_NEWS=1922071…
22.07.11

DGAP-News: Lang & Schwarz Wertpapierhandelsbank AG zahlt nach mehr als 10 Jahren wieder Dividende

Lang & Schwarz: Dividende in voller Höhe des ausschüttungsfähigen Bilanzgewinns für das Geschäftsjahr 2010 - Umfirmierung - Turnusmäßige Wahl des Aufsichtrates

Die Tagesordnung für die ordentliche Hauptversammlung der Lang & Schwarz Wertpapierhandelsbank AG wird heute im elektronischen Bundesanzeiger veröffentlicht. Tagesordnungspunkte sind u.a. Wahlen zum Aufsichtsrat, eine notwendige Umfirmierung durch die im letzten Geschäftsjahr vorgenommenen Umstrukturierungsmaßnahmen sowie die Verwendung des Bilanzgewinns des Geschäftsjahres 2010. Der Bilanzgewinn betrug EUR 2.221.966,37, das sind EUR 0,71 pro ausgegebener Aktie. Vorstand und Aufsichtsrat schlagen vor, den ausschüttungsfähigen Bilanzgewinn in Höhe von EUR 1.809.905,83 bzw. EUR 0,59 pro Aktie vollständig als Dividende auszuschütten und die verbleibenden EUR 412.060,54 als Gewinnvortrag auf neue Rechnung vorzutragen.

Der bisherige Bilanzverlust wurde nach der Auflösung des Fonds für allgemeine Bankrisiken nach § 340g HGB sowie durch einen Teil des in 2010 erwirtschafteten Gewinns mit dem abgelaufenen Geschäftsjahr 2010 vollständig aufgeholt. Der Gewinn pro Aktie betrug damit für 2010 ohne Sondereffekte EUR 1,02.

'Wir freuen uns durch die erfolgreichen Maßnahmen der letzten Jahre unseren Aktionären endlich wieder eine Dividende ausschütten zu können', so Vorstand Peter Zahn. 'Unsere Geschäftspolitik zielt darauf ab, eine stetige Dividendenpolitik zu implementieren.' 'Der Verlauf des aktuellen Geschäftsjahres, gibt Anlass zur Hoffnung, dass wir die Dividende für das laufende Geschäftsjahr 2011 noch erhöhen können', ergänzt Vorstand André Bütow./
25.07.11

Die Lang & Schwarz Broker GmbH übernimmt die Designated Sponsor-Tätigkeit für die Rockberries Plc., deren Aktien ab heute in Frankfurt ebenfalls auf Xetra gehandelt werden.

Als Designated Sponsor sorgt die Lang & Schwarz Broker GmbH für eine höhere Liquidität für die zum Xetrahandel zugelassenen Wertpapiere. Die Lang & Schwarz Broker GmbH trägt durch den kontinuierlichen und qualitativen Ablauf von Handel und Preisbildung dazu bei, dass sich die Handelbarkeit der Aktien der Rockberries Plc.deutlich verbessert.



Über Lang & Schwarz Broker GmbH:

Die Lang & Schwarz Broker GmbH Düsseldorf, eine 100-prozentige Tochtergesellschaft der Lang & Schwarz Wertpapierhandelsbank AG, hat ihre geschäftlichen Schwerpunkte im Kommissionshandel, Designated Sponsoring und im Emissionsgeschäft. Das Angebot erstreckt sich vom klassischen Brokergeschäft über die Beratung und Betreuung beim Going & Being Public einschließlich der Corporate Finance Beratung. Die Schwerpunkte liegen dabei auf Kapitalerhöhungen, Umplatzierungen, Block Trades, Listings, IPO´s, Research und internationalen Roadshows. Als offizieller Deutsche Börse Listing Partner werden die Mandanten umfangreich in allen kapitalmarktrelevanten Fragen betreut. Für Ihre Tätigkeit als Designated Sponsor erhalten regelmäßig ein AA-Rating von der Deutschen Börse. Wir sind Mitglied an allen relevanten deutschen Börsenplätzen und in Wien.

Neben der Betreuung eigener Mandanten, fungiert die Lang & Schwarz Broker GmbH auch als Outsourcing-Partner für die Landesbank Hessen-Thüringen (Helaba).

http://www.comdirect.de/inf/news/detail.html?ID_NEWS=1987159…
26.08.11

Konzernzwischenbericht der Lang & Schwarz Wertpapierhandelsbank AG zum ersten Halbjahr 2011

* Konzernergebnis 2,1 Mio. EUR für das zweite Quartal 2011
* Konzernergebnis 3,9 Mio. EUR für das erste Halbjahr 2011
* Ergebnis pro Aktie EUR 1,23 für das erste Halbjahr 2011
* Vorstandsmitglied Peter Zahn bis 2017 bestellt
* Vorstand blickt zuversichtlich auf das dritte Quartal 2011

Die Lang & Schwarz Wertpapierhandelsbank AG hat das zweite Quartal 2011 mit einem Konzernergebnis nach HGB von TEUR 2.137 abgeschlossen. Das ist eine Steigerung von 110% gegenüber dem Vorjahreszeitraum (TEUR 1.017) und entspricht einem Ergebnis je Aktie von EUR 0,68.

Das Ergebnis für das erste Halbjahr 2011 beträgt TEUR 3.876, eine Steigerung in Höhe von 90% gegenüber TEUR 2.033 in der vergleichbaren Vorjahresperiode. Das Ergebnis je Aktie beträgt zum Halbjahr EUR 1,23 (EUR 0,65 Vorjahresperiode).

Der Rohertrag bezogen auf das Provisionsergebnis stieg in den ersten sechs Monaten 2011 auf TEUR 1.102 nach TEUR 726 im vergleichbaren Vorjahreszeitraum. Der Rohertrag bezogen auf die Handelstätigkeit stieg erneut stark auf TEUR 15.521 (erstes Halbjahr 2010 TEUR 8.937). Die Verwaltungsaufwendungen stiegen entsprechend mit dem Ergebnis auf TEUR -9.927 an (Vorjahreszeitraum TEUR -6.399). Das Ergebnis der gewöhnlichen Geschäftstätigkeit beträgt für den Zeitraum Januar bis Juni 2011 TEUR 6.307 nach TEUR 3.058 in der vergleichbaren Vorjahresperiode und stieg damit um 106% an.

Sämtliche Zahlen sind ungeprüft und keiner prüferischen Durchsicht unterzogen worden.

Die Konzernmitarbeiteranzahl beträgt 50 zum 30. Juni 2011.

'Im Bereich der Kapitalmaßnahmen konnten mit bisher 13 begleiteten Transaktionen im Jahr 2011 ein neuer Höchstwert im Vergleich zu 11 Transaktionen im gesamten Vorjahr erzielt werden', berichtet Vorstandsmitglied Peter Zahn, dessen Bestellung als Vorstandsmitglied um weitere fünf Jahre bis zum 30. Juni 2017 verlängert wurde.

'Im dritten Quartal sind wir bisher sehr gut durch die Turbulenzen an den Finanzmärkten gekommen. Wir haben die vielen Vorteile des außerbörslichen Handels und unsere Qualität als Market Maker auch in diesen volatilen Zeiten erneut für unsere Kunden unter Beweis stellen können. Die hohe Akzeptanz des TradeCenters führte zu einem starken Anstieg der Umsätze im außerbörslichen Handel. Wir blicken deshalb zuversichtlich auch auf das dritte Quartal 2011' ergänzt Vorstandskollege André Bütow.

http://www.comdirect.de/inf/news/detail.html?ID_NEWS=2028684…
18.11.11

* Konzernergebnis 0,8 Mio. EUR für das dritte Quartal 2011
* Konzernergebnis 4,6 Mio. EUR für die ersten 9 Monate 2011
* Ergebnis pro Aktie EUR 1,47 für die ersten 9 Monate 2011
* Vorstandsmitglied André Bütow bis 2017 bestellt
* Vorstand blickt zuversichtlich auf das vierte Quartal 2011

Lang & Schwarz Aktiengesellschaft hat das dritte Quartal 2011 mit einem Konzernergebnis nach HGB von TEUR 763 abgeschlossen. Das ist eine Steigerung von 115% gegenüber dem Vorjahreszeitraum (TEUR 355) und entspricht einem Ergebnis je Aktie von EUR 0,24. Das Ergebnis per 30. September 2011 beträgt TEUR 4.639 und konnte damit gegenüber der vergleichbaren Vorjahresperiode (TEUR 2.389) nahezu verdoppelt werden. Das Ergebnis je Aktie beträgt zum 30. September 2011 EUR 1,47 (EUR 0,76 Vorjahresperiode). Der Rohertrag bezogen auf das Provisionsergebnis stieg in den ersten neun Monaten des Geschäftsjahres 2011 auf TEUR 1.463 nach TEUR 1.091 im vergleichbaren Vorjahreszeitraum. Der Rohertrag bezogen auf die Handelstätigkeit stieg auf TEUR 18.467 (vergleichbarer Zeitraum 2010 TEUR 11.344).

Die Verwaltungsaufwendungen stiegen entsprechend mit dem Ergebnis auf TEUR -12.093 an (Vorjahreszeitraum TEUR -8.573). Das Ergebnis der gewöhnlichen Geschäftstätigkeit beträgt für den Zeitraum Januar bis September 2011 TEUR 7.309 nach TEUR 3.524 in der vergleichbaren Vorjahresperiode und stieg damit um 108% an.

Sämtliche Zahlen sind ungeprüft und keiner prüferischen Durchsicht unterzogen worden. Die Konzernmitarbeiteranzahl beträgt 48 zum 30. September 2011. 'In Österreich konnten wir unsere Stellung im Außerbörslichen Handel mit dem Anschluss der Raiffeisenlandesbank Oberösterreich weiter ausbauen, so Vorstandsmitglied André Bütow, dessen Bestellung als Vorstandsmitglied um weitere fünf Jahre bis zum 14.November 2017 verlängert wurde. 'Die Staatsschuldenkrise und ihre Auswirkungen auf die Finanzmärkte führt bei den Anlegergruppen zu unterschiedlichen Ausprägungen der Handelsaktivitäten. Während Privatanleger Tradingaktivitäten erkennen lassen, sind institutionelle Anleger eher zurückhaltend in ihren Aktivitäten. Trotzdem blicken wir zuversichtlich auch auf das vierte Quartal 2011', ergänzt Vorstandskollege Peter Zahn.

http://www.comdirect.de/inf/aktien/detail/news_detail.html?I…
Antwort auf Beitrag Nr.: 42.376.677 von MFC500 am 21.11.11 08:51:2523.02.2012 12:00

UNTERBEWERTETE AKTIE
Lang & Schwarz: Zeit für hohe Dividenden

Der Broker litt jahrelang unter hohen Zahlungen an die ­Einlagensicherung. Das ist jetzt vorbei. Anleger ­­können künftig mit hohen ­Dividenden rechnen.

von Georg Pröbstl, Euro am Sonntag

Schuld war der EdW. In der Vergangenheit versauten nämlich hohe Zahlungen an die EdW, die Entschädigungsreinrichtung der Wertpapierhandelsunternehmen, gute Gewinndaten bei Lang & Schwarz. So verdiente der Broker – das Unternehmen emittiert Zertifikate und Optionsscheine und betreibt eine Plattform für den ausserbörslichen Aktienhandel – 2007 eigentlich 4,1 Millionen Euro – 5er-KGV. Eigentlich. Denn Zahlungen an den EdW in Höhe von 3,2 Millionen Euro – rund 1,0 Euro je Aktie – verhagelten die Bilanz. 2009 war es ebenso.

Damals mussten die Düsseldorfer 3,3 Millionen Euro in den Fonds für allgemeine Bankrisiken einstellen. „Wegen unserer Tätigkeit im Derivategeschäft mussten wir in der Vergangenheit hohe Prämien an den EdW bezahlen“, erklärt mir Lang & Schwarz-Vorstand Andre Bütow.

Damit ist jetzt aber Schluss. „Infolge des in den letzten Jahren durchgeführten Konzernumbaus konnten wir die Verpflichtungen an den EdW auf einen Bruchteil der bisherigen Zahlungen reduzieren“, sagt der Manager. Das hat drei Folgen: Zum einen brachte die Umstrukturierung – unter anderem mit der Rückgabe sämtlicher Erlaubnisse der Lang & Schwarz Wertpapierhandelsbank zum Betreiben von Kredit- und Finanzdienstleistungsgeschäften – eine Auflösung der offenen Reserven für allgemeine Bankrisiken in Höhe von 11,3 Millionen Euro in 2010 und eine vollständige Rückführung des damals bestehenden Bilanzverlustes.

Zum anderen beschert der Stopp hoher EdW-Beiträge den Düsseldorfern generell ein deutlich höheres Gewinnniveau. Gab es früher immer wieder unatraktive zweistellige KGVs oder gar rote Zahlen, so erzielten die Rheinländer in den ersten neun Monaten 2011 einen Gewinn je Aktie von 1,47 Euro.

Drittens: Schon für 2010 gab es nach Tilgung des Bilanzverlustes annähernd die Vollausschüttung des darüber hinausgehenden Gewinns. Eine Dividende von 0,59 Euro je Aktie war fällig. Für 2011 und die kommenden Jahre ist sogar noch mehr drin. Denn Ausschüttungsquoten um 75 Prozent wurden von Lang & Schwarz schon als Zielgrösse genannt. „Wegen der starken Eigenkapitalausstattung gibt es derzeit keinen Grund, Gewinne im Unternehmen zu bunkern“, sagt Bütow.

Bei der Aktie könnten damit für 2011 bis zu 1,25 Euro Dividende – Rendite 15,0 Prozent – drin sein. Anleger sollten sich den 2. März notieren. Mit Vorlage der 2011er-Zahlen könnten an dem Tag auch hohe Dividenden bekannt gegeben werden.

ISIN: DE0006459324
Gewinn je Aktie 2011e: 1,67 €
Gewinn je Aktie 2012e: 1,10 €
KGV 2012e: 7,6
Div./Rend. 2011e: 1,25 €/15,0 %
EK*-Quote: 36,0 %
EK* je Aktie/KBV: 7,95 €/1,0
Kurs/Ziel/Stopp: 8,32/12,50/5,90 €

*EK: Eigenkapital

Georg Pröbstl ist Chefredakteur der Value-Depesche. Der wöchentliche Börsenbrief ist auf unterbewertete Aktien spezialisiert.

Quelle: http://www.finanzen.net/nachricht/aktien/Unterbewertete-Akti…
Zahlen sind raus. Es soll eine Dividende von 1,20 EUR geben. Ausblick recht positiv ("nicht unzufrieden").
Antwort auf Beitrag Nr.: 42.838.875 von Beachwetter1 am 02.03.12 10:00:20die Richtung heisst jetzt: NORDEN.
Antwort auf Beitrag Nr.: 42.848.342 von lerchengrund am 04.03.12 21:37:34aus dem Bundesanzeiger:


Lang & Schwarz Aktiengesellschaft
Düsseldorf
WKN 645932, ISIN DE0006459324
Einladung
zur ordentlichen Hauptversammlung der
Lang & Schwarz Aktiengesellschaft mit Sitz in Düsseldorf
am 29.08.2012, 10.00 Uhr
in Düsseldorf, Ernst-Schneider-Saal, Ernst-Schneider-Platz 1

mit folgender
Tagesordnung:
1)

Vorlage des festgestellten Jahresabschlusses, des Lageberichts des Vorstands, des gebilligten Konzernabschlusses, des Konzernlageberichts und des Berichts des Aufsichtsrats für das Geschäftsjahr 2012

Diese Unterlagen stehen im Internet unter www.ls-d.de im Bereich „Investor Relations“ zur Verfügung.
2)

Beschlussfassung über die Verwendung des Bilanzgewinns für das Geschäftsjahr 2011

Vorstand und Aufsichtsrat schlagen vor, den für das Geschäftsjahr 2011 ausgewiesenen Bilanzgewinn von 5.438.655,39 € wie folgt zu verwenden:
Bilanzgewinn: 5.438.655,39 €

Ausschüttung von 1,20 € je dividendenberechtigter Stückaktie, insgesamt mithin
3.753.286,80 €

Einstellung in Gewinnrücklagen:
1.000.000,00 €

Gewinnvortrag:
685.368,59 €

Von der Gesellschaft gehaltene eigene Aktien sind nicht dividendenberechtigt. Bis zur Hauptversammlung kann sich die Anzahl der dividendenberechtigten Stückaktien ändern. In diesem Fall wird in der Hauptversammlung ein entsprechend angepasster Beschlussvorschlag zur Abstimmung gestellt, der unverändert eine Dividende von 1,20 € je dividendenberechtigter Stückaktie vorsieht.
3)

Beschlussfassung über die Entlastung des Vorstands für das Geschäftsjahr 2011

Vorstand und Aufsichtsrat schlagen vor, Entlastung zu erteilen.
4)

Beschlussfassung über die Entlastung des Aufsichtsrats für das Geschäftsjahr 2011

Vorstand und Aufsichtsrat schlagen vor, Entlastung zu erteilen.
5)

Beschlussfassung über die Wahl des Abschlussprüfers und Konzernabschlussprüfers für das Geschäftsjahr 2012

Der Aufsichtsrat schlägt vor, die Dohm Schmidt Janka Revision und Treuhand AG, Wirtschaftsprüfungsgesellschaft, Berlin, zum Abschlussprüfer und Konzernabschlussprüfer für das Geschäftsjahr 2012 zu bestellen.
6)

Beschlussfassung über Satzungsänderung

Einziges Pflichtveröffentlichungsorgan der Lang & Schwarz Aktiengesellschaft ist der im Internet zugängliche Bundesanzeiger. Mit Wirkung ab dem 1.4.2012 hat sich dessen Bezeichnung geändert: Sie wurde von "Elektronischer Bundesanzeiger" in "Bundesanzeiger" verkürzt. Hieran soll der Wortlaut des § 5 der Satzung der Gesellschaft ("Veröffentlichungen") redaktionell angepasst werden. Dazu soll vor dem Wort "Bundesanzeiger" der bisherige Zusatz "Elektronischen" gestrichen werden. Materielle Änderungen für unsere Aktionäre sind damit nicht verbunden.

Vorstand und Aufsichtsrat schlagen daher vor, folgenden Beschluss zu fassen:

§ 5 der Satzung wird wie folgt neu gefasst:


„Veröffentlichungen der Gesellschaft erfolgen im Bundesanzeiger.“

Teilnahme an der Hauptversammlung

Zur Teilnahme an der Hauptversammlung sind nur diejenigen Aktionäre berechtigt, die in das Aktienregister der Gesellschaft eingetragen sind und sich gemäß § 15 Abs. 4 der Satzung spätestens am 22. August 2012 angemeldet haben.

Aktionäre, die im Aktienregister eingetragen sind, können sich bei der Gesellschaft schriftlich, per Telefax oder per E-Mail unter der folgenden Anschrift anmelden:
Lang & Schwarz Aktiengesellschaft
c/o Computershare Operations Center
Prannerstraße 8
80333 München
E-Mail: lsd-hv2012@computershare.de
Fax: 089 - 30903 - 74675

Ausschließlich an nachfolgende Anschrift sind Gegenanträge und Wahlvorschläge zu richten:
Lang & Schwarz Aktiengesellschaft
z.Hd. des Vorstands
Breite Straße 34
40213 Düsseldorf
Telefax: 0211 - 138 40 - 842
E-Mail: investor-relations@ls-d.de

Aktionäre können ihr Stimmrecht auch durch einen Dritten, beispielsweise ein Kreditinstitut oder eine Aktionärsvereinigung, ausüben lassen. Die Vollmacht muss, sofern nicht ein Kreditinstitut oder eine Aktionärsvereinigung oder eine sonstige gemäß §§ 135 Abs. 8 u. 10 i.V.m. 125 Abs. 5 AktG gleichgestellte Person oder Institution bevollmächtigt wird, in Textform erfolgen.

Als besonderen Service bieten wir den Aktionären der Gesellschaft an, dass sie sich nach Maßgabe ihrer Weisungen auch durch Mitarbeiter der Gesellschaft in der Hauptversammlung vertreten lassen können.

In allen Fällen sind die Bevollmächtigten rechtzeitig anzumelden.

Eintrittskarten und Stimmkarten werden an zur Teilnahme berechtigte Aktionäre und Bevollmächtigte ausgegeben.



Düsseldorf, im Juli 2012

Lang & Schwarz Aktiengesellschaft

Der Vorstand
Alle Achtung, je näher hier die Hauptversammlung kommt,

je mehr wird der Wert wohl von Dividendenjägern entdeckt.........;)

....oder gab es noch irgendwelche anderen positiven Nachrichten, die die Firma irgendwo publiziert hat ?


"Alle Achtung, je näher hier die Hauptversammlung kommt,

je mehr wird der Wert wohl von Dividendenjägern entdeckt........."

Nö!

Ich habe wie bekloppt gekauft - L&S macht nunmehr 50 % meines Langfristdepots aus. Die diesjährige Dividende allerdings ist nur "Vergangenheitsbewältigung" und nicht mein Aufhänger ...

Ich kaufe die Zukunft von L&S. Das, was die Berliner Effecten anstrebten, realisiert nun L&S. Mit "wikifolios" (genial) entsteht ein neues Standbein, das in der Art schwer zu kopieren und regelmäßige Einnahmen bringen wird. Wenn es L&S gelingt, den Vorteil des first movers hier schlau zu spielen, muss L&S gaaaanz anders bewertet werden. Erinnert jemand sich noch an die legendären "Dausend" von Förtsch ? Hier haben wir wieder eine heiße story, die seltsamerweise noch kein Börsenbrief auf dem Radar hat.
1,20 € Dividende bei 9.50 Kurs, das sind 12,6 % Bruttorendite, das ist mehr als 10 Jahre Festgeld und man sitzt mit Top-Großaktionären im Boot.
Zitat von testersteron: "Alle Achtung, je näher hier die Hauptversammlung kommt,

je mehr wird der Wert wohl von Dividendenjägern entdeckt........."

Nö!

Ich habe wie bekloppt gekauft - L&S macht nunmehr 50 % meines Langfristdepots aus. Die diesjährige Dividende allerdings ist nur "Vergangenheitsbewältigung" und nicht mein Aufhänger ...

Ich kaufe die Zukunft von L&S. Das, was die Berliner Effecten anstrebten, realisiert nun L&S. Mit "wikifolios" (genial) entsteht ein neues Standbein, das in der Art schwer zu kopieren und regelmäßige Einnahmen bringen wird. Wenn es L&S gelingt, den Vorteil des first movers hier schlau zu spielen, muss L&S gaaaanz anders bewertet werden. Erinnert jemand sich noch an die legendären "Dausend" von Förtsch ? Hier haben wir wieder eine heiße story, die seltsamerweise noch kein Börsenbrief auf dem Radar hat.


den hauptgrund für den anstieg sehe ich auch in der wikifolio-geschichte.da scheint sich tatsächlich eine weitere einnahmequelle:lick: aufzutun (wie ergiebig auch immer...)
"den hauptgrund für den anstieg sehe ich auch in der wikifolio-geschichte"

Mir ist das aktuelle Auf und Ab und die Motivation anderer zum Kauf/Verkauf egal.

Wenn L&S es richtig anstellt, kann wikifolio ein richtig grosses Ding werden. Auf Sicht von zwei Jahren peile ich einen Kurs von 30 - 50 € an. Es wird Querschuesse von der Fondsindustrie geben und auch fiskalische Fragen sind noch zu klären ... die Idee allerdings sollte weitere Top Trader und zahlendes Publikum anlocken ... "die Bank verdient immer" und die Bank in dieser Manege ist L&S.

Ich bin gespannt, ob und wann und wie Timm/BEG auf diesen Federhandschuh reagiert.
Bin trotzdem raus.

Nach Auszahlung der Dividende wird LUS m.-E auf unter 7 sinken.

Deshalb bin ich jetzt raus.
Zitat von Ines43: Bin trotzdem raus.

Nach Auszahlung der Dividende wird LUS m.-E auf unter 7 sinken.

Deshalb bin ich jetzt raus.


"...alles was bekannt ist,ist im kurs enthalten."

dividende/dividendenabschlag sind hinlänglich bekannt.kann mir einen kursrutsch aufgrund dieses ereignisses deshalb auch kaum vorstellen.

viel entscheidender werden wohl die zahlen am freitag sein...:look:


Beitrag zu dieser Diskussion schreiben


Es handelt sich hier um einen ältere Diskussionen, daher ist das Schreiben in dieser Diskussion nicht mehr möglich. Bitte eröffnen Sie hier ein neue Diskussion.