DAX-0,78 % EUR/USD-0,36 % Gold-0,44 % Öl (Brent)-0,50 %

Wie kommt aus meiner Steckdose Ökostrom und beim Nachbarn Atomstrom? - 500 Beiträge pro Seite



Beitrag schreiben

Begriffe und/oder Benutzer

 

Wie geht es denn überhaupt technisch wenn ich mich für Ökostrom entscheide? Bekomm ich da ne extra Leitung wenn die Anderen im Haus (3 Meter weiter) Atomstrom beziehen?

In meinen Augen geht das doch nicht.

Wer hat Ahnung und überzeugt mich vom Ökostrom? Die Preisvergleiche in den Medien sind unseriös weil dort der Ökostrom mit der Grundversorgung vergleichen wird und damit oft billiger ist. Jeder Anbieter hat aber schon jetzt andere und billigere Tarife.

sausebraus2000
Dafür kriegst Du einen Splitter zugesendet und montiert. der 299€ kostet und jährlich 199€ Gebrauchsgebühr kostet.
20% davon werden zugunsten der Alternativen Energien Förderung investiert:
40% in den Klimaschutz, aufgeteilt in Abholzung der Regenwälder zugunsten des gesetzlich vorgeschriebenen Biosprits E10-E90;
Ausweitung der Atomenergie zugunsten des Weltklimas;
und Vermeidung von Atomstromfolgeschäden zugunsten fossiler Brennstoffe;

...
noch Fragen?

Der Splitter trennt dann vor deinem Stromkasten die eingehende Energie intelligent auf.

Wenn Du Ökostrom bestellt hast, bekommst Du ihn zu 100%, der nichtbestellte Strom wird zurückgeschickt und damit werden bei Windflaute Windkrafträder angetrieben zwecks Vortäuschung hervorragender Windregionen.
Falls danach noch Strom übrig bleibt wird er ins Ausland geschickt, wo er Atombrennstäbe recycled, die dann indirekt dafür sorgen, dass Atomstrom und Uranoxid immer konkurrenzfähig billig bleibt.

Lese Euch immer wieder gerne; weiter so!

Gruß

Silberpfeil
Fragender wird so verar....

Ist die Frage wirklich so gemeint, wie sie geschrieben wurde? Ich unterstelle das einfach. Die Energieumwandlung über Oekostrom wird bezahlt. Energieumwandlung z:Bsp. Wasserbewegung wird zu Elektrizität in einer Turbine und diese treibt einen Generator an. Windrad ist auch eine Turbine und Generator in einem. Solaranlage liefert Strom bei Sonneneinstrahlung, auch bei bewölktem Himmel noch.

Um Spitzenzeiten auszugleichen pumpte man früher Wasser in ein Staubecken und liess das Wasser ab, wenn mehr Energie gebraucht wird. Das macht man auch heute noch so. Gegner des Oekostroms kreiden das den Anlagen an, die nur unter bestimmten Bedingungen funktionieren. Das Pumpspeicherwerk kann aber heute z.Bsp. durch ein Biogaskraftwerk ergänzt werden, welches Elektrizität liefert, wenn in der Nacht und kein Wind eine Umwandlung möglich machen. Weitere Möglichkeit wäre eine kleine Anlage im Garten erzeugt Wasserstoff aus Wasser am Tag und gibt Nachts Elektrizität über ein Aggregat was eine Wärme-Stromkopplung ermöglicht.

Strom im Netz kann man nicht auseinander halten und es gibt auch kein eigenes Netz.
Antwort auf Beitrag Nr.: 41.308.700 von Yogibaer6 am 02.04.11 19:20:28Die Frage war schon so gemeint.

Deine Ausführungen mit dem Pumpspeicherwerk sind schon klar.

So kann also aus meiner Steckdose trotz Ökostromanbieter 500 Km weit weg von mir, weiterhin Atomstrom aus der Steckdose kommen. In meinen Augen macht dies aber wenig Sinn.

Die speisen ihre Windenegie ins Netz und ich bin Ökostronbezieher?

sausebraus2000
Der Strom kommt immer aus der selben Steckdose über die selben Leitungen. Und Strom ist Strom - da gibt es keinen unterschiedlichen Geschmack, abhängig davon, wie er erzeugt wurde. Man kann sich das als einen Stromsee vorstellen. Wenn du aus dem Stromsee Strom entnimmst/verbrauchst und einen Vertrag beim ÖkoStromlieferant hast, dann speist der Ökostrom in den Stromsee. Wenn alle Verbraucher Ökostromlieferanten haben, dann ist irgendwann der ganze Stromsee aus Ökostrom.

Viele Grüße

Eva
durch den Kauf von CO2 Zertifikaten wird aus Atomstrom dann Ökostrom
Zitat von sausebraus2000: In meinen Augen geht das doch nicht.
Ganz einfach, schau hier: Klick!
Ihr habt zwar alle schön mitgelesen, doch so richtig - wenn ihr ehrlich seit - weiß, wusste es keiner.

Habe heute Abend mal in unserer versammelten Erwachsennerunde nachgefragt. Es wusste keiner wirklich....

sausebraus2000
Antwort auf Beitrag Nr.: 41.309.077 von sausebraus2000 am 02.04.11 23:22:07Doch, doch, dass stimmt schon was Yogibaer6 und Eva4tinto geantwortet haben.

Es gibt kein spezielles Ökostromnetz. Niemand bekommt, wenn er einen Ökostromtarif hat, reinen Ökostrom aus der Steckdose. Das ist immer eine Mischung aus Atomkraft-, Windkraft-, Wasserkraftwerken usw. je nach Region mag der Anteil etwas variieren.

Der so erzeugte Strom wird über Verteilerstellen an die Haushalte weitergeleitet. Nicht mehr und nicht weniger.



Aber vielleicht hilft ja eine Atomstromfilter ;):D
Ich wette Euros gegen Hosenknöpfe, dass es mindestens doppelt so viele Ökostromabnehmer gibt, wie dieser als Spitzeneinspeisung ins Netzt geht.
Wie immer und überall wird auch hier beschissen, das die Balken sich biegen und wenn es irgendwann rauskommt, alle Zeitungen und Fernsehnachrichten über diesen Skandal berichten, dann wundern sich die ehrlichen Leutchen mal wieder aufs Neue, wie sie verschaukelt, abgezockt und ihr guter Glaube ausgenutzt wurden und auch weiterhin werden.
Es ist wie an der Börse, da gibt es auch nix Neues, es wiederholt sich nur alles.
Antwort auf Beitrag Nr.: 41.309.247 von Parasjonok am 03.04.11 08:27:13Ich wette nicht dagegen, wie sollte ich dann meine Hose zuknöpfen?
ganz einfach-
die ganze Sache mit "Ökostrom" ist Verarschung oder Abzocke- nenn es wie Du willst.
Du weisst definitiv nicht, woher der Strom aus Deiner Steckdose stammt.Aber Du bezahlst für Ökostrom.
Man muss nur einfach einen Anbieter aussuchen,der sein Geld wieder in nachhaltige Energie investiert.Achtet z.B. auf Labels wie OK-Power oder Grüner Strom.
Also die erste Antwort war ja mal echt genial aber sie hätte einen Tag vorher kommen sollen^^ der 1. April war leider schon vorbei... Aber um die Frage einfach mal Kurz zu beantwort nein es geht nicht :-P aber ich denke des hat der tenor hier schon ergenben^^ vor allem wenn man an den ettiketten schwindel mit dem norwegischen wasser strom denkt^^ die verkaufen sich einfach die Label... und dann bekommst du deutschen atomstrom auf dem norwegischer wasserstrom steht und die norweger bekommen wasserstrom auf dem deutscher atom strom steht^^ die norweger interressiert das nicht weil die wissen wo ihr strom in wirklichkeit herkommt und die deutschen sind so doof und glauben des zum großteil und schon sind alle zu frieden und die Kernkraftwerke produzieren munter weiter
Antwort auf Beitrag Nr.: 41.308.747 von Eva4tinto am 02.04.11 19:50:39das mit dem Stromsee war verständlich. Im Ergebnis zahlt jemand Ökostrom und bekommt trotzdem Atomstrom aus dem Netz, verarsche hoch3.

sausebraus2000
Zitat von sausebraus2000: das mit dem Stromsee war verständlich. Im Ergebnis zahlt jemand Ökostrom und bekommt trotzdem Atomstrom aus dem Netz, verarsche hoch3.

sausebraus2000



das mit dem Stromsee war verständlich

anscheinend nicht!

Im Ergebnis zahlt jemand Ökostrom und bekommt trotzdem Atomstrom aus dem Netz, verarsche hoch3

eben nicht.


Eva4tinto
schrieb am 02.04.11 19:50:39
Beitrag Nr.7


Der Strom kommt immer aus der selben Steckdose über die selben Leitungen. Und Strom ist Strom - da gibt es keinen unterschiedlichen Geschmack, abhängig davon, wie er erzeugt wurde. Man kann sich das als einen Stromsee vorstellen. Wenn du aus dem Stromsee Strom entnimmst/verbrauchst und einen Vertrag beim ÖkoStromlieferant hast, dann speist der Ökostrom in den Stromsee. Wenn alle Verbraucher Ökostromlieferanten haben, dann ist irgendwann der ganze Stromsee aus Ökostrom.

Viele Grüße

Eva



Und wenn es keinen Ökostromlieferanten gibt dann kannst Du auch keinen Ökostrom kaufen! Hat's klick gemacht?
Zitat von Eva4tinto: Der Strom kommt immer aus der selben Steckdose über die selben Leitungen. Und Strom ist Strom - da gibt es keinen unterschiedlichen Geschmack, abhängig davon, wie er erzeugt wurde. Man kann sich das als einen Stromsee vorstellen. Wenn du aus dem Stromsee Strom entnimmst/verbrauchst und einen Vertrag beim ÖkoStromlieferant hast, dann speist der Ökostrom in den Stromsee. Wenn alle Verbraucher Ökostromlieferanten haben, dann ist irgendwann der ganze Stromsee aus Ökostrom.

Viele Grüße

Eva


Das ist die Beste Erklärung !!!

...es gibt hier immer noch einige wenige, denen es völlig egal ist, woher der Strom kommt und die von Abzocke durch Ökostrom reden...:rolleyes: ...kann ich nicht nachvollziehen
Der Atommüll wird immer mehr werden und keiner will ihn haben, aber alle nutzen Energie und es wird vor allem viel verschwendet...
Wenn jetzt nicht endlich ein Umdenken erfolgt, dann werden unsere nachfolgenden Generationen in einer "verstrahlten" Zukunft wenig Freude haben!!!

zotty:confused:
Antwort auf Beitrag Nr.: 41.309.149 von LadyMorgana am 03.04.11 01:43:43Hallo,

bin bei SWM und habe seit Jahren billigste Online M-Strom Tarif. Zum Anfang des Jahres wurde diese Tarif auf M-Ökostrom umbenannt. Jetzt die billigste Strom Tarif bei SWM heisst "M-Ökostrom". :confused:

http://www.swm.de/privatkunden/m-strom.html
Hallo nochmal !

Ich war bei Lichtblick und bin jetzt zur Naturstrom AG gewechselt !

Beides sind wie ich finde sehr gute Anbieter aus dem Bereich Erneuerbare Energien !
Besonders in Preis und Leistung stechen beide hervor !
Mit Leistung meine ich dabei auch das besondere Engagement in nachhatige Projekte !

Gruß zotty
Wer heute Ökostrom (Wind, Solar) produziert, erhält aufgrund der Einspeisegarantie und den garantierten Preisen eine sichere Rendite. Wer kann produziert und speist ein. Die Anreize sind hoch genug!!

Weshalb der Kauf von Ökostrom zu mehr Produktion von Ökostrom führen soll ist mir nicht klar.
Alles Humbug :-) Es liegt einzig an der Farbe Deiner Steckdosen. Dein Nachbar hat eben chromstrahlende und Du mußt Dir nur grüne Dosen anbauen - Fert´sch. Wobei die Idee mit dem Splitter auch nicht so schlecht war. :D

Dann hoffe ich das meine regionale Wasserversorgung bei einem Ökostromanbieter den Strom für seine Pumpen bezieht. Dann kann ich nämlich in meinen Badewannenabfluss ne Turbine einbauen und die Wanne als Pumpspeicherbecken nutzen. Nach dem Stöpsel ziehen kann ich dann die so gewonnene Energie in Stromnetz einspeisen und Rendite kassieren:D.
Hab ne Marktlücke entdeckt. Sifonturbinen.....dat schlägt bestimmt ein:laugh::laugh::laugh:
In meinen Augen ist der ganze Öko-Rummel, nur eine Massenverarschung und eine gigantische Abzocke der kleinen Leute.
Sorry.
Zitat von Wolf-Dieter: In meinen Augen ist der ganze Öko-Rummel, nur eine Massenverarschung und eine gigantische Abzocke der kleinen Leute.
Sorry.


Hallo Wolf-Dieter !

Ich verstehe nicht wie du darauf kommst.
Das erkläre uns bitte mal !
Denkste denn als Atomstrombezieher wirste nicht abgezockt...?
Wahrscheinlich haste dann auch einen riesen Geländewagen in der Garage der eine Menge Kraftstoff verbraucht und mächtig Abgase erzeugt !

Manche Leute merken es einfach nicht und sind nicht zu belehren!

Sorry, aber hier gilt es sich doch vorher zu informieren und nicht von "verarsche" zu reden !:rolleyes:
... möchte auch noch meinen Senf dazu geben.... und zwar aus Sicht eines Elektro-Ingenieurs, der Sachkenntnis haben sollte... ;-)

Braucht man aber eigentlich auch nicht, die Sachlage ist nicht so kompliziert.

Es ist doch gar kein Problem, da die "Energie", die Elektrizität, keine materielle Größe ist wie z.B. Öl oder Benzin, ist die Zuordnung an der Steckdose selbst nicht relevant.

Das Modell mit dem "Stromsee" trifft es doch gut. Jeder, der Energie entnimmt, hat einen Vertrag mit jemand anders, der genau diese Energiemenge einspeist. Damit besteht doch eine eindeutige Zuordnung, Kontrolle...

Es ergibt sich doch exakt die selbe Situation, als wenn ich eine eigene Leitung von "meinem" Lieferanten zu mir hätte. Es ist doch vollkommen sinnlos, sich darüber zu "beschweren", dass "mein" Lieferant für die Übertragung der Energie den "Stromsee" benutzt.

Das einzige Problem an der ganzen Sache ist natürlich die Kontrolle. Und wenn hier Leute von "Verarsche" oder "Abzocke" sprechen, dann haben die möglicherweise ihre Gründe dafür, es gibt ja sowas, es gibt immer mal Betrug, man darf nicht immer alles glauben und so weiter...

Die Frage ist doch dann aber einzig und alleine: Wenn ich einen Vertrag mache mit "meinem" Ökostrom-Lieferanten, speist der dann auch wirklich die Menge Ökostrom ein, die ich entnehme, oder tut er das nicht. Das heißt: Ist er ehrlich oder betrügt er.

Genau so, wie wenn ich irgend ein anderes Produkt kaufe, kann immer betrogen werden oder ich bekomme ehrliche Auskunft über die Herkunft.

Dies hat aber mit der Energieverteilung über den "See" doch nichts zu tun, Energie ist eben einfach keine materiell zuzuordnende Größe. Dennoch geht es technisch eindeutig, problemlos und zweifelsfrei, dass ich als Abnehmer bestimmen kann, wo die von mir abgenommene Energiemenge herkommt.

Nochmal: Denkt euch, eine eigene Leitung wäre gelegt... es wäre genau der selbe Sachverhalt...
Also meine Omma sagt, daß der Strom nix meht taugt, seit die Atomkraftwerke abgeschaltet haben.:confused::eek:
Antwort auf Beitrag Nr.: 41.513.627 von silvodin am 17.05.11 12:50:24Meine Oma ist schon lange tot...ob Deine Oma das beurteilen kann, wage ich zu bezweifeln !


Beitrag zu dieser Diskussion schreiben


Es handelt sich hier um einen ältere Diskussionen, daher ist das Schreiben in dieser Diskussion nicht mehr möglich. Bitte eröffnen Sie hier ein neue Diskussion.