DAX+0,66 % EUR/USD+0,36 % Gold+0,30 % Öl (Brent)+0,72 %

machen die nur Elektro Bikes - 500 Beiträge pro Seite


Beitrag schreiben

Begriffe und/oder Benutzer

 

Antwort auf Beitrag Nr.: 41.429.476 von heidi61 am 29.04.11 13:46:22moin

derby cicle ist ein bike big player. viele deutsche premium fahrrad hersteller sind in dieser hütte verschwunden. z.b müssing und und und.

alles rigoros aufgekauft und einverleibt.
das hier sind marken, die nach der übernahme ihren namen weiterführen, der rest schall und rauch.

http://www.derby-cycle.com/de/marken.html
Und wie du recht hast!!!

Die Sommer- und Fahrradzeit steht erst noch bevor und der E-Bike-Hype kommt erst noch. Bei dieser Perle hat man nun die Chance, von Anfang an dabei zu sein!!!!

Ich denke, hier werden wir einen ähnlichen Verlauf wie bei Delticom (seit Oktober 2009) sehen...mit dem Unterschied, dass es bei Derby Cycle schneller geht! :cool:

Zitat vonheidi61: ob ich da mit dem Schätzchen recht hatte?
Antwort auf Beitrag Nr.: 41.496.587 von heiti33415 am 13.05.11 09:47:29meinst da kann ich bei einem Rücksetzer nochmal nachkaufen?
Antwort auf Beitrag Nr.: 41.496.502 von heidi61 am 13.05.11 09:38:41moin

...da bin ich noch "gespalten", die billignasen wie aldi und lidl werfen zuviel dreck auf den markt. auf dem fahrradmarkt sind die wellen (das auf und ab) mitunter heftig.

meine custom-bike marke haben sie sich vor jahren einverleibt, das stößt mir noch sauer auf. :mad:
ein gutes ebike fängt bei 2000 € an, aldi kloppt ihren dreck für max. 700 raus.

was glaubst du wer verkauft mehr ? und das geschäft ist sesonal, also vorsicht mit hype, das ging schon paar mal in die hose. ich war radamateur, habe noch 3 montainbikes (premium wettkampf) im keller und mein kumpel hat ein bikeshop, ich weiß der markt ist sehr schwierig und jeden fehler kann man immer erst im jahr darauf wieder ausbügeln.

aktuell läufts gut für derby
Rücksetzer wird´s keinen mehr geben!
Günstiger als jetzt kriegst du die nicht mehr.
In Kürze sehen wir die 20...:cool:

Zitat vonheidi61: meinst da kann ich bei einem Rücksetzer nochmal nachkaufen?
Zitat vonheiti33415: Rücksetzer wird´s keinen mehr geben!
Günstiger als jetzt kriegst du die nicht mehr.
In Kürze sehen wir die 20...:cool:

Zitat vonheidi61: meinst da kann ich bei einem Rücksetzer nochmal nachkaufen?


wenn es so kommt soll es recht sein!
Guten Tag !

Na ja einen kleinen Rücksetzer hat es in den letzten Tagen schon nochmal gegeben von über 18 auf unter 17 Euro- aber heute hält sich das Unternehmen sehr gut.

Mag sicher auch an einem Artikel im EaS gelegen haben, in dem die Fahrradindustrie beleuchtet wurde. Bei Derby Cycle geht man davon aus, dass die Geschäfte im laufenden und auch im folgenden Jahr sehr gut laufen- auch weil man eventuell Übernahmen plant.

Jedenfalls wurde der Titel mit dem Vermerk "kaufen" und einem Kursziel von 25 Euro bewertet.

Da hätte ich dann ja auch nix dagegen :-) .

Schönen Gruß

Huta
Antwort auf Beitrag Nr.: 41.672.138 von Huta am 20.06.11 16:50:15wenn ein AR vor lauter Angst seine Aktien verkauft nicht hätte, hätten wir die 20 Euronen schon gesehen.Der VV solle mal darüber nachdenken obdieser AR genug Vertrauen und Loyalität für ihr Unternehmen haben

Gruß .
Die niederländische Accell Group
hat am 31. August 2011 bekannt gegeben, dass sie ihre Beteiligung an der Derby Cycle AG durch entsprechende Vereinbarungen auf ca. 22% ausbauen wird.
Der Vorstand vermutet, dass eine feindliche Übernahme geplant ist, was der Vorstand natürlich gar nicht gut findet.
Für uns Anleger kann das natürlich recht sein. Wie es auch ausgeht, es wird den Kurs nach oben treiben.
Antwort auf Beitrag Nr.: 42.029.935 von hubiro am 01.09.11 09:43:1601.09.2011 08:22Droht Derby Cycle eine Übernahme?
Erst seit diesem Jahr ist der Fahrradhersteller Derby Cycle an der Börse notiert. Doch nun hat ein Konkurrent erneut einen beachtlichen Anteil an dem Unternehmen erworben. Derby wittert einen Übernahmeversuch.
Der niederländische Fahrradhersteller Accell erhöhte seinen Anteil an dem an dem Unternehmen aus dem niedersächsischen Cloppenburg auf 22 Prozent. Bisher war für Accell nur ein Anteil von 5,7 Prozent vermerkt gewesen, den das Unternehmen im April übernommen hatte. Die Niederländer hatten bisher betont, dass es sich bei der Beteiligung um ein reines Finanzinvestment handele.

Der Vorstand von Derby Cycle bezweifelt genau das: "Vielmehr gehen wir davon aus, dass die Accell Group eine von uns als Vorstand nicht erwünschte Übernahme des Unternehmens plant", teilte Derby Cycle mit.

DERBY CYCLE AG ...

20.00+1.15+6.10%Anleger greifen zu
Die Aktie des im Prime Standard gelisteten Unternehmens legte im frühen Handel an der Frankfurter Börse auf bis 19,89 Euro zu. Damit notierte das Papier gut einen Euro höher als noch beim Xetra-Schluss am Mittwochabend und deutlich über dem Ausgabekurs von 12,50 Euro im Februar.

Derby Cycle hatte sich erst zu Beginn der Woche mit seinen Halbjahreszahlen empfohlen. Besonders die sehr guten Absätze von Elektrofahrrädern hatten dem Unternehmen einen Umsatzzuwachs von 38 Prozent auf knapp 200 Millionen Euro beschert.
Für diese Aktie spricht vieles:

starke Marktposition
gehobene Technologie
Trendthema und Wachstumsstory
möglicher Versuch einer Übernahme

Anders als beim Elektroauto liegt der Durchbruch beim E-Bike nicht irgendwann in der Zukunft sondern ist jetzt da.

Wer diversifizieren will: MIFA (WKN: A0B95Y)
Alle festhalten, der Zug fährt wieder los. Der einzigste Wert, der bei mir im Depot grün ist
Nur 7,5 Mill. Aktien

Das wird eine spannende Geschichte hier.

könnte mir vorstellen das Derby wesentlich mehr Aktien jetzt noch zurück kauft
um der Feindlichen Übernahme zu entgehen.
Zumindest müssen Sie was einfallen lassen----

Streubesitz 60,46%

Das wird eine spannende Gechichte hier :

Finatem Fonds.. 10,00%
A/M/S GmbH 8,00%
Accell Group .. 5,73%
UBS Global As.. 3,20%
Allianz Globa.. 3,07%
FPM Funds SICAV 3,00
http://www.spiegel.de/wirtschaft/0,1518,783600,00.html
Und hier gleich noch ein Artikel in SPIEGEL online. Thema: Das (sich wandelnde) Design der E-Bikes.

http://www.spiegel.de/auto/aktuell/0,1518,783959,00.html

Meine Favoriten - rein optisch: Das Modell Straßenfeger von Electrolyte und e-Jalopy von MTB Cycletech
Haibike eQ Race

WOW--- Klasse Model..:eek:
"BÖRSE am Sonntag" kommt heute zu folgendem

Fazit
Das Fahrrad ist zu einem Megatrend avanciert,
der sich aus mehreren Trends speist.
Es ist geradezu ideal für urbane Mobilität,
da praktisch und flexibel. Auch die Tatsache,
dass es dem steigenden Gesundheitsund
Umweltbewusstsein Rechnung trägt,
macht die guten alten Drahtesel, die sich
heute sportlich und komfortabel zugleich
zeigen, wieder sehr begehrt. Zudem erfreuen
sich Fahrräder mit Elektrounterstützung
einer immer größeren Beliebtheit. Von den
dynamischen Trends profitiert Derby Cycle
als Hersteller von qualitativ hochwertigen
Rädern, wie die Neunmonatszahlen verdeutlichen.
Der eingeschlagene profitable
Wachstumskurs sollte sich künftig fortsetzen,
sodass die Aktie ein aussichtsreiches
langfristiges Investment ist. Kurzum: Besorg
dir ein Fahrrad und ein paar Aktien von
Derby Cycle noch dazu.
Märkte

Alles Rot DERBY CYCLE AG im Grün
für mich derzeit der Top Tip im Volantilien Markt<<<<
Antwort auf Beitrag Nr.: 42.042.722 von Biotechspezialx am 05.09.11 10:06:55Bist Du farbenblind :confused:
Sorry, mein Rechner hat die Farben vetauscht.
Zitat vonwhiteheadeagle: Bist Du farbenblind :confused:


19,410 Euro +0,125
+0,65 % Frankfurt 10:08h
Zitat vonwhiteheadeagle: Sorry, mein Rechner hat die Farben vetauscht.


Kein Problem Hauptsache wir steigen.:)

Bin bissher absolut begeistert von der Aktie
EANS-Stimmrechte: Derby Cycle AG / Veröffentlichung gemäß § 26 Abs. 1 WpHG mit dem Ziel der europaweiten Verbreitung

14:12 05.09.11

--------------------------------------------------------------------------------

Stimmrechtsmitteilung übermittelt durch euro adhoc mit dem Ziel einer
europaweiten Verbreitung. Für den Inhalt ist der Emittent verantwortlich.

--------------------------------------------------------------------------------


Mitteilung nach § 21 Abs. 1 WpHG (Aktie)

1. Die Accell Group N.V., Heerenveen, Niederlande, hat uns am 1. September 2011
gemäß § 21 Abs. 1 WpHG mitgeteilt, dass ihr Stimmrechtsanteil an der Derby Cycle
AG, Cloppenburg, Deutschland, am 25. August 2011 die Schwelle von 10%
überschritten hat und zu diesem Tag 10,21% (766.037 Stimmrechte) beträgt.

Davon sind ihr 10,21% (776.037 Stimmrechte) nach § 22 Abs. 1 Satz 1 Nr. 1 WpHG
zuzurechnen.

Von folgenden von der Accell Group N.V. kontrollierten Unternehmen, deren
Stimmrechtsanteil an der Derby Cycle AG jeweils 3% oder mehr beträgt, werden der
Accell Group dabei Stimmrechte zugerechnet:
- Sparta B.V.
- In2Cycling B.V.

Bei der Transaktion wurden keine Finanzinstrumente angewendet.

2. Die Sparta B.V., Wilmersdorf, Niederlande, hat uns am 1. September 2011 gemäß
§ 21 Abs. 1 WpHG mitgeteilt, dass ihr Stimmrechtsanteil an der Derby Cycle AG,
Cloppenburg, Deutschland, am 25. August 2011 die Schwelle von 10% überschritten
hat und zu diesem Tag 10,21% (766.037 Stimmrechte) beträgt.

Davon sind ihr 10,21% (776.037 Stimmrechte) nach § 22 Abs. 1 Satz 1 Nr. 1 WpHG
zuzurechnen.

Von folgenden von der Accell Group N.V. kontrollierten Unternehmen, deren
Stimmrechtsanteil an der Derby Cycle AG jeweils 3% oder mehr beträgt, werden der
Accell Group dabei Stimmrechte zugerechnet:
- In2Cycling B.V.

Bei der Transaktion wurden keine Finanzinstrumente angewendet.

3. Die In2Cycling B.V., Heerenveen, Niederlande, hat uns am 1. September 2011
gemäß § 21 Abs. 1 WpHG mitgeteilt, dass ihr Stimmrechtsanteil an der Derby Cycle
AG, Cloppenburg, Deutschland, am 25. August 2011 die Schwelle von 10%
überschritten hat und zu diesem Tag 10,21% (766.037 Stimmrechte) beträgt.

Quelle:

http://www.ariva.de/news/EANS-Stimmrechte-Derby-Cycle-AG-Veroeffentlichung-gemaess-26-3835413
langsam kann man hier einsteigen ... :lick: (ca.16-18€)
Der Kurs bietet sich doch gerade an für die Accell Group hier weiter einzusammeln heute. Kursrückgang heute Nachmittag wie auf dem Silbertablett jetzt.
Wenn es Derby Cycle nicht schafft den Kurs weiter konstant nach oben zu treiben.
Wird es Konkurrent Accell Group aus den Niederlanden problemlos schaffen den Anteil an Derby Cycle weiter aufzustocken.

Eine Feindlich Übernahme abzuwehren bedarf es schon etwas mehr von Management als ein paar Sätze zu formulieren, daß man diese Übernahme nicht mag.

Wenn man nicht etwas tiefer in die Tasche greift und sich zusätzliche Anteile sichert, dürften wohl die Niederländer die Einladung der Übernahme Dankend zum Schnäppchen Preis annehmen.
eben bei Cortalconsors gelesen, das unser Baby in den SDAX kommt. Das dürfte den Kurs nochmals anziehen lassen, da einige Fondsmanager, die den SDAX abbilden, dann kaufen müssen.
Derby Cycle radelt in den SDAX

06.09.2011 08:45 Uhr
Quelle:

http://www.deraktionaer.de/aktien-deutschland/derby-cycle-ra…

Der deutsche Fahrradhersteller Derby Cycle wächst und gedeiht prächtig. Lohn der harten Arbeit ist die Aufnahme in den SDAX. Neben der höheren Aufmerksamkeit gibt es gratis noch eine Portion Übernahmefantasie für den größten deutschen Fahrradhersteller obendrauf.

„Die Aufnahme in den SDAX markiert ein weiteres Etappenziel in unserer Kapitalmarkthistorie. Nach dem Börsengang im Februar 2011 erhoffen wir uns nun aus der Indizierung im SDAX eine weitere Erhöhung der Visibilität der Aktie insbesondere auf den internationalen Kapitalmärkten", so Derby Cycle-Vorstand Mathias Seidler.

Fahrradhersteller beschleunigt

Die letzten Zahlen haben die gute Arbeit und Weitsichtigkeit des Vorstands bewiesen. In den ersten neun Monaten steigerte das Unternehmen den Umsatz auf 198,8 Millionen Euro. Ein Plus von 38 Prozent. Überproportional wuchs das EBIT: Hier ging es 45 Prozent auf 19,1 Prozent nach oben. Die EBIT-Marge betrug 9,6 Prozent. Besonders hervorzuheben ist der Absatz von Elektrofahrrädern. Hier konnte Derby Cycle um 85,8 Prozent auf 73.000 Räder zulegen.

Die gute Entwicklung weckt natürlich Begehrlichkeiten


Zuletzt hat die niederländische Accell Group ihren Anteil am deutschen Fahrradhersteller von 5,7 Prozent auf 22 Prozent ausgebaut hat. In Cloppenburg sieht man diesen Schritt mit gemischten Gefühlen. Der Vorstand von Derby Cycle geht davon aus, dass die Accell Group eine nicht erwünschte Übernahme des Unternehmens plane. Seidler und Bögershausen wollen mit aller Macht eine Übernahme, beziehungsweise einen Zusammenschluss mit einem großen Wettbewerber vermeiden. „Aus heutiger Sicht haben wir keinerlei Interesse an einer irgendwie gearteten Zusammenarbeit mit der Accell Group. Wir sind zu Beginn dieses Jahres an die Börse gegangen, um unsere Strategie eigenständig und mit hoher Dynamik fortsetzen zu können", so der Vorstand.

Aktie reizvoll


Die niederländische Accell Group ist zuletzt nur durch Akquisitionen gewachsen. Kein Wunder, dass die Niederländer ein Auge auf die deutsche Derby Cycle AG geworfen haben. Vor allem der Markt für E-Bikes bietet für den Fahrradhersteller aus Cloppenburg einen interessanten Wachstumsmarkt. Auch haben die letzten Zahlen die hervorragenden Wachstumsaussichten untermauert. Die Aktie ist mit einem KGV von 9 für 2011 günstig bewertet. Die Übernahmespekulationen gibt es als Bonus obendrauf. Bei weiteren Rückschlägen am Aktienmarkt einsammeln.
Antwort auf Beitrag Nr.: 42.048.477 von Biotechspezialx am 06.09.11 11:31:11Na die haben mir grade noch gefehlt .. :mad:
Heute auf finanzen.net
SPEZIALWERTE-TIPP: Derby Cycle: Liebesgrüße aus Holland

Kernaussage des Artikels: Eine Übernahme durch Accell dürfte kommen. Viele Abwehrmöglichkeiten hat Derby Cycle nicht.

http://www.finanzen.net/nachricht/aktien/Spezialwerte-Tipp-D…
Analyse: Derby Cycle - ein Drahtesel mit Potenzial

Dieses Gastspiel an der Börse könnte ein kurzes werden. Nur ein halbes Jahr nach der Erstnotiz des deutschen Fahrradherstellers Derby Cycle ranken sich bereits Übernahmegerüchte um das rasant wachsende Cloppenburger Unternehmen.

Aber alles der Reihe nach: Im Februar glückte Derby Cycle der erste deutsche Börsegang des Jahres, die Platzierung von 6,09 Millionen Aktien ging zu je 12,5 €über die Bühne. "Mit einem Streubesitz von über 80 Prozent stellt Derby Cycle auch für größere institutionelle Anleger ein interessantes Investment dar", kommentierte Vorstand Uwe Bögershausen das Börsedebüt.

Aufgestiegen. Doch es kam ganz anders. Im April schaltete die bisher höchst unauffällige Aktie einen Gang hoch, die Ursache dafür wurde Ende des Monats nachgeliefert: Der niederländische Mitbewerber Accell hatte sich mit 5,7 Prozent eingekauft. In der Folge kletterte Derby bis Juli auf das bisherige Rekordhoch bei 20,5€, bevor die Aktie im Zuge des sommerlichen Börsencrashs selbst gehörig unter die Räder kam.

Ende August ging es Schlag auf Schlag, was die Derby-Aktie binnen weniger Tage von 14,5 wieder an die 20€-Marke katapultierte: Zunächst präsentierte das Unternehmen hervorragende Zahlen für die ersten neun Monate des Geschäftsjahrs 2010/11, bevor Accell wenige Tage später die Bombe platzen ließ. Die Niederländer hatten ihren Anteil auf rund 22 Prozent aufgestockt. An eine Übernahme denke man jedoch nicht, ließ Accell verlautbaren.

Wer 's glaubt. Bögershausen will den rund dreimal so großen Niederländern keinen Glauben schenken: "Wir bezweifeln, dass es sich um ein Finanzinvestment handeln soll. Vielmehr gehen wir davon aus, dass Accell eine von uns als Vorstand nicht erwünschte Übernahme plant." Genau danach sieht es auch aus, schließlich macht ein Finanzinvestment, das denselben Risiken unterliegt wie das eigene operative Geschäft, betriebswirtschaftlich keinen Sinn.

Ein Blick auf die Quartalszahlen gibt darüber Aufschluss, warum Derby offenbar zum Objekt der Begierde geworden ist. Der Konzern wächst schnell und ist dabei mit einer EBIT-Marge von 9,6 Prozent hochprofitabel. Umsatztreiber ist vor allem das Geschäft mit Elektrofahrrädern. Während gegenüber dem Vorjahreszeitraum mit 340.000 Einheiten um knapp acht Prozent mehr herkömmliche Drahtesel verkauft wurden, konnte Derby den Absatz der teureren E-Bikes um 86 Prozent auf 73.000 Stück erhöhen. Wir erwarten, dass der Trend zu Elektrofahrrädern anhalten und Derby weiterhin schöne Umsatz-und Gewinnzuwächse bescheren wird.

Fazit. Zum aktuellen Kursniveau um 20€ empfehlen wir die Derby-Aktie zum Kauf. Das Papier ist mit einem KGV von 9,9 fürs nächste Geschäftsjahr für einen Wachstumswert sehr attraktiv bewertet und offenbar steht bereits ein ernsthaft interessierter Brautwerber vor der Türe.

Chart: Derby Cycle; Tabelle: Kennzahlen

Alexander Hahn, Wirtschaftsblatt AT
EANS-Adhoc: Derby Cycle AG: 25%ige Steigerung des Vorordervolumens für Fahrradsaison 2012


12.09.2011

Cloppenburg, den 12. September 2011 - Die Derby Cycle AG ( ISIN DE000A1H6HN1 ) hat nach Abschluss der wichtigsten Fahrrad-Fachmessen auf Basis der aktuell vorliegenden Vororder durch die Fachhändler bereits den Vorjahreswert zum 30. September 2010 um 25% übertroffen. In der Regel veröffentlicht die Derby Cycle AG das Vorordervolumen für die kommende Fahrradsaison mit Abschluss des Geschäftsjahrs am 30. September. Da der Vorstand aber schon jetzt damit rechnet, dass die Steigerung der Vororder im Vergleich zum Vorjahr auch zum 30. September 2011 noch auf ähnlichem Niveau wie zum jetzigen Zeitpunkt sein wird, gibt das Unternehmen eine erste Einschätzung des Umsatzes für das Geschäftsjahr 2011/12 bekannt. Aufgrund der positiven Entwicklung erwartet der Vorstand der Derby Cycle AG aus heutiger Sicht für das Geschäftsjahr 2011/12 ein zweistelliges Umsatzwachstum im Vergleich zum Vorjahr. Wesentlich für diese Entwicklung zeigt sich insbesondere die hohe Nachfrage des Fachhandels nach Elektrorädern und sportiven Fahrrädern der Derby Cycle Marken.
EANS Adhoc: Derby Cycle AG (deutsch)

EANS-Adhoc: Derby Cycle in fortgeschrittenen Verhandlungen über Zusammenschluss

mit strategischen Partner

-------------------------------------------------------------------------------- Ad-hoc-Meldung nach § 15 WpHG übermittelt durch euro adhoc mit dem Ziel einer europaweiten Verbreitung. Für den Inhalt ist der Emittent verantwortlich. --------------------------------------------------------------------------------

19.09.2011

Cloppenburg, 19. September 2011 - Die Derby Cycle AG befindet sich in fortgeschrittenen Verhandlungen über eine Zusammenschlussvereinbarung (Business Combination Agreement) mit einem strategischen Partner, der derzeit nicht Aktionär des Unternehmens ist. Das Business Combination Agreement würde unter anderem auch die Abgabe eines öffentlichen Übernahmeangebotes an alle Aktionäre der Derby Cycle AG vorsehen. Der Abschluss des Business Combination Agreement steht noch unter dem Vorbehalt der Zustimmung der Gremien der Derby Cycle AG.

Zusatzinformationen: ISIN: DE000A1H6HN1 WKN: A1H6HN Marktsegment: Regulierter Markt (Prime Standard) der Frankfurter Wertpapierbörse

Derby Cycle AG Siemensstraße 1-3 49661 Cloppenburg



Rückfragehinweis: cometis AG Unter den Eichen 7 65195 Wiesbaden www.cometis.de

Dominic Großmann / Tobias Eberle Telefon: +49 (0)611-20 58 55-15 E-Mail: grossmann@cometis.de

Ende der Mitteilung euro adhoc --------------------------------------------------------------------------------

Emittent: Derby Cycle AG Siemensstr. 1-3 D-49661 Cloppenburg Telefon: +49-4471-966-238 FAX: +49-4471-966-44820 Email: u.boegershausen@derby-cycle.de WWW: http://www.derby-cycle.de Branche: Konsumgüter ISIN: DE000A1H6HN1 Indizes: Börsen: Regulierter Markt/Prime Standard: Frankfurt, Freiverkehr: Berlin, Hamburg, Stuttgart, Düsseldorf, München Sprache: Deutsch

Quelle: dpa-AFX
DJ Fahrradhersteller Derby Cycle findet Weißen Ritter


CLOPPENBURG (Dow Jones)--Der Fahrradhersteller Derby Cycle ist auf der Suche nach einem Weißen Ritter fündig geworden. Man befinde sich in fortgeschrittenen Verhandlungen über eine Zusammenschlussvereinbarung mit einem strategischen Partner, teilte das SDAX-Unternehmen am Montagmorgen hin und betonte, dieser Partner sei "derzeit nicht Aktionär des Unternehmens", es kann sich also nicht um Großaktionär Accell handeln. Eine Vereinbarung würde die Abgabe eines öffentlichen Übernahmeangebotes an alle Aktionäre der Derby Cycle AG vorsehen.

Erst Anfang September war bekannt geworden, dass Derby Cycle eine feindliche Übernahme durch die niederländische Accell Group fürchtet. Die Holding, die verschiedene Fahrrad- und Fitnessmarken unter ihrem Dach vereint, hatte ihren Minderheitsanteil an Derby Cycle nach Angaben von Anfang September auf ca 22% aufgestockt. Accell sprach damals von einer "reinen Finanzinvestition". Es gebe "momentan" keine Gespräche über eine strategische Zusammenarbeit.

Einer etwaigen Fusion mit Accell hatte Derby Cycle eine Absage erteilt. Ein Zusammenschluss mit einem großen Wettbewerber sei "explizit nicht Teil unserer Strategie". Derby Cycle sei an die Börse gegangen, um "die Strategie eigenständig und mit hoher Dynamik fortsetzen zu können". Auch Accell-CFO Hielke Sybesma hatte vor einigen Tagen nochmals betont, dass eine Übernahme nicht auf der Agenda stehe.

Wer nun Derby Cycle übernehmen könnte, blieb am Montagmorgen in der Unternehmensmitteilung unklar. Die "Financial Times Deutschland" berichtet in ihrer Montagausgabe jedoch, dass das niederländische Unternehmen Pon eine Offerte für die Mehrheit an Derby Cycle vorbereitet hat. Pon soll sich dabei von der Investmentbank Lazard und der Kanzlei Clifford Chance beraten lassen. Für Pon wäre das der zweiter Zukauf binnen kurzer Zeit: Im Sommer hatte das Unternehmen den ebenfalls niederländischen Fahrradproduzenten Gazelle übernommen.

Derby Cycle ist nach eigenen Angaben und gemessen am Umsatz größter Fahrradproduzent in Deutschland mit Marken wie "Focus", "Kalkhoff", "Raleigh", "Univega" und "Rixe". Der Konzern verdient derzeit am Boom bei den Elektrorädern. In den ersten neun Monaten 2010/11 kletterte der Konzerngewinn auf 11,6 (8,8) Mio EUR. Derby Cycle war im Februar an die Börse gegangen, der Kurs ist seitdem von damals 12,50 EUR auf jetzt 21,75 EUR gestiegen.

DJG/cbr/jhe


(END) Dow Jones Newswires

September 19, 2011 01:16 ET (05:16 GMT)

Copyright (c) 2011 Dow Jones & Company, Inc.
Nach einem Bericht der «Financial Times Deutschland» (FTD/Montag) handelt es sich bei dem möglichen Derby-Partner um das niederländische Unternehmen Pon, zu dem auch der Fahrradhersteller Gazelle gehört. Der Vorstoß könne eine Reaktion auf den Einstieg des niederländischen Konkurrenten Accell bei Derby sein. Accell hatte im August den Anteil bei Derby Cycle auf 22 Prozent ausgebaut

So ein Mist ... :(
Übernahmekampf im Fahrradmarkt: Die beiden niederländischen Hersteller Pon und Accell rangeln offenbar um die Vormachtstellung beim SDax-Unternehmen Derby Cycle. Die Anleger können sich freuen, der Kurs springt kräftig an.
Hamburg - Um den größten deutschen Fahrradbauer Derby Cycle zeichnet sich ein Übernahmepoker zwischen den beiden großen niederländischen Radherstellern ab. Das Unternehmen befindet sich nach Angaben vom Montag in fortgeschrittenen Verhandlungen über einen Zusammenschluss mit einem strategischen Partner, der derzeit kein Aktionär ist. Die Fusionsvereinbarung sehe auch die Abgabe eines öffentlichen Übernahmeangebots vor.
Bei dem Interessenten handelt es sich laut "Financial Times Deutschland" um den niederländischen Fahrradhersteller Pon, der eine Offerte vorbereitet. Pon wollte sich dazu nicht äußern. Die Gesellschaft gehört der Familie Pon - eine der reichsten Familien der Niederlande.
Konkurrent Accell , ebenfalls aus den Niederlanden, reagierte prompt: Ein Übernahmeangebot für Derby Cycle sei nicht ausgeschlossen, sagte Vorstandschef Rene Takens in Amsterdam. Accell war im April mit 5,7 Prozent bei dem Hersteller aus dem niedersächsischen Cloppenburg eingestiegen und hatte im August den Anteil auf 22 Prozent aufgestockt. Bislang war von einer reinen Finanzbeteiligung die Rede. Über ein öffentliches Übernahmeangebot oder eine Kooperation werde nicht gesprochen, hieß es zuletzt.
Die Führung von Derby Cycle steht Accell skeptisch gegenüber, weil sie kartellrechtliche Risiken und Probleme mit Großkunden befürchtet. Für den Fall, dass Rivale Pon den deutschen Hersteller übernimmt, rechnete Accell-Chef Takens nicht mit negativen Auswirkungen. Falls der Konzern seinen 22-Prozent-Anteil an Derby Cycle verkaufe, könne er einen beachtlichen Gewinn erzielen.
Die Aktien des deutschen Fahrradherstellers, der erst zum Wochenstart in den Kleinwerteindex SDax aufgestiegen war, lagen am Mittag mit gut 15 Prozent im Plus. Derby Cycle war im Februar in Frankfurt an die Börse gegangen.

Quelle: manager-magazin, 19.9.2011
http://www.manager-magazin.de/finanzen/artikel/0,2828,787095…


Ahnlich die Einschätzung bei n-tv:
http://www.n-tv.de/wirtschaft/Derby-Cycle-blueht-Bieterkampf…
Und jetzt?

Der heutige Kurs von über 24 Euro, wird auf keinen Fall aufgrund der aktuellen Unternehmenszahlen, auch wenn ein guter Gewinn für 2011 ausgewiesen wird und man in 2012 den Umsatz über 30 % steigert und den Gewinn noch stärker verbessert, gerechtfertigt.

Also bei Kursen um und über 24 Euro ist schon eine Menge Fantasie, wegen einem evtl Übernahmekampf enthalten. Wenn der nicht gewollte Grossaktionär schon über 22,3 % vor 8 Tagen gehalten hat, dann könnte er heute auch schon fast 25 % halten!

Ob er dann einfach so aufgeben wird und seine Stücke nachher an den vom Managment gewünschten holländischen Mitbwerber abgeben wird, damit kann wohl kaum gerechnet werden.

Auch bleibt es bisher wohl das Geheimnis des Vorstands warum nun der eine so ungewollt ist und der andere wohl als "weisser Ritter" gepriesen werden wird.

Ohne Frage hat der frühere grösste Anteilsinhaber, der auch wohl erst ein grosser Eigenkapitalgeber war und so die Entwicklung und den Börsengang erst möglich machte, kräftig verdient, aber dann wohl den Vorstand hintergangen.
Die letzten 10 %, die man noch hielt an einen ungewollten Wettbwerber des Vorstandes abzugeben, ist schon etwas zzwischen "gemein" und "treuwidrig", oder wie man das nennen mag.

Und immer noch ist der Aufsichtsrat mit Leuten von diesem ehemaligen Grossaktionäre besetzt. Dieser tut dem Unternehmen bestimmt nicht mehr gut!
Für den Fall, dass Rivale Pon den deutschen Hersteller übernimmt, rechnete Accell-Chef Takens nicht mit negativen Auswirkungen. Falls der Konzern seinen 22-Prozent-Anteil an Derby Cycle verkaufe, könne er einen beachtlichen Gewinn erzielen

Ich verstehe das sachlich nicht.

Hat der Accel Chef selber gesagt, wenn Pon Derbiy übernimmt, rechne er selber, also Takens nicht mit negativen Auswirkungen? Und hat er selber gesagt, wenn seinen Anteil verkauft, dann hätte man einen grosse Gewinn? Oder ist das die Meinung der Presse?

Logisch erscheint es nicht, dass ein Mitbewerber nach und nach, mit mehreren Monaten Vorbereitung über 22 % kauft und dann meint,,, "ist ja nicht schlimm, wenn ein anderer, unsere Hauptkonkurrent aus unserem Land, den Vorzug hat. Dann verkaufen wir eben mit Gewinn..."

Glaubt ihr das so?
Wenn Pon Derby Cycle übernehmen sollte, dann wird ein öffentliches Angebot an uns Aktionäre gemacht werden müssen. Was meint ihr, zu welchem Kurs das Angebot gemacht wird? Ich denke, dass das Angebot schon zwischen 28 -30 EUR liegen wird, da ansonsten sie keinen hinter den Ofen weglocken können werden.
Antwort auf Beitrag Nr.: 42.109.847 von hubiro am 20.09.11 11:25:15ich würde mal auf 27,50 tippen. das wird aber auch kaum einer annehmen.

vielleicht gibt es ja eine bieterschlacht.
Antwort auf Beitrag Nr.: 42.109.847 von hubiro am 20.09.11 11:25:15am 29.04. habe ich schon gefragt ob Derby ein Schätzchen ist. Es ist wohl immer noch eins.
Ich denke das Angebot muss knapp unter 30 oder sogar über 30 Euronen liegen.
Je länger die auf ein Angebot warten umso teuer wird es. Wobei ich mir sicher bin das z.Zt. auch schon von irgendjeamand kräftig gesammelt wird.
Antwort auf Beitrag Nr.: 42.110.103 von heidi61 am 20.09.11 12:09:25denke ich auch. die umsätze sind recht stark. das sind nicht nur alles kleinaktionäre die ein paar prozente mitnehmen.

ich würde mal drauf tippen das die 22 % weiter ausgebaut werden sollten und plötzlich kam die meldung von gestern das noch jemand mitmischt.
Antwort auf Beitrag Nr.: 42.110.103 von heidi61 am 20.09.11 12:09:25Dass sie irgenjemand einsammelt denke ich auch. Ich habe den Thread nicht komplett gelesen, wollte aber anmerken, dasich auf der Eurobike war, einee der größten Messen für Fahrräder. Derby Cycle war dort der könig, die Besucher rissen ihnen dörmlich diie räder aus den Händen, um sie fahren zu können. Der kult hat gerade erst begonnen.
Schaut eher nach 25 € Übergabepreis aus ...
Antwort auf Beitrag Nr.: 42.111.192 von sporttrader am 20.09.11 15:27:50Habe gerade einen Beitrag von Der Aktionär gelesen, worin geschätzt wird mit einem Übernahmepreis in Höhe von 27,50 EUR.
Den halte ich aber für zu gering.
Antwort auf Beitrag Nr.: 42.111.372 von hubiro am 20.09.11 16:03:04Geschätzter Übernahmepreis :confused:. Hier ist wohl der Wunsch der Vater des Gedankens :lick:.

Es gibt da genaue Vorschriften die im "Wertpapiererwerbs- und Übernahmegesetz" geregelt sind.

Wen's interessiert, der kann es hier nachlesen: http://tinyurl.com/437cj86

Also schraubt die Hoffnung nicht zu hoch :(:(:(

mit Gruß vom
Adler :cool:
Antwort auf Beitrag Nr.: 42.111.707 von whiteheadeagle am 20.09.11 17:00:11In der von dir zitierten Quelle (Wikipedia) steht aber auch:
"Will ein potenzieller Übernehmer (der Bieter) erreichen, dass andere Aktionäre auf sein Übernahmeangebot eingehen (was bei freiwilligen Angeboten in der Natur der Sache liegt), wird er ein Angebot unterbreiten, das deutlich über dem Mindestpreis, meist auch über dem letzten Börsenkurs liegt, da die Aktionäre, an die sich das Angebot richtet, ansonsten den für sie vorteilhafteren Verkauf zum aktuellen Börsenpreis wählen würden, überdies auf weiter steigende Börsenkurse spekulieren und damit die Absicht des Bieters vereiteln könnten, die Kontrolle über die Gesellschaft zu erlangen."

Du blendest anscheinend zudem einen möglichen Bieterkampf aus. Es sind aber definitiv zwei starke Bewerber im Spiel.
Kleine Korrektur: Der von mir gewählte Begriff "Bewerber" ist spekulativ. Besser wäre: "zwei starke Kontrahenten"
Antwort auf Beitrag Nr.: 42.111.707 von whiteheadeagle am 20.09.11 17:00:11Ja so ist das wohl!


Denke man wird wohl eher ein Übernahmeangebot von unter 20 , als darüber abgeben MÜSSEN!

Allerdings kann dieser Kampf zwischen den beiden Interessenten doch dazu führen, dass man doch sehr viel höher geht.
Aber an 27 , 28 oder gar 30, glaube ich auf keinen Fall.
Antwort auf Beitrag Nr.: 42.111.707 von whiteheadeagle am 20.09.11 17:00:11Es gibt keine Vorschriften über die Höhe eines Übernahmeangebot, nur Vorschriften über die Mindesthöhe. Nach oben kann theoretisch jeder Preis geboten werden.
Im konkreten Fall von Derby Cycle , in dem eine feindliche Übernahme abgewendet werden soll, wird man den Aktionären schon ein relativ attraktives Angebot machen müssen.
Mit einem Angebot von 20 wird man da nicht weit kommen d.h. keine Aktien angedient bekommen. Im Grunde muss es so attraktiv sein, daß es Accell nicht überbieten wird. Wo bei denen die Schmerzgrenze liegt, ist schwer zu sagen. Sie halten bereits 22,3 % , vielleicht auch schon etwas mehr. Vielleicht ein Viertel der Aktien d.h. auch wenn sie ein erfolgreiches Angebot zu 28 abgeben, läge ihr Übernahmepreis um einiges niedriger.
Ein Angebot von Pons, das unter 26 liegt, erscheint mir sehr unwahrscheinlich zu sein, da das Risiko zu hoch wäre , daß es von Accell überboten würde. Das Risiko ist dann eher , daß Pons doch kein Angebot abgibt, aus welchen Gründen auch immer. Accell wäre dann auch nicht mehr unter Druck ein Angebot zu machen.
dpa-AFX: DGAP-WpÜG: Übernahmeangebot; DE000A1H6HN1
Zielgesellschaft: Derby Cycle AG; Bieter: Pon Holding Germany GmbH

WpÜG-Meldung übermittelt durch die DGAP - ein Unternehmen der EquityStory AG.
Für den Inhalt der Meldung ist der Bieter
verantwortlich.
---------------------------------------------------------------------------

Veröffentlichung
gemäß § 10 Abs. 1 des Wertpapiererwerbs- und
Übernahmegesetzes (WpÜG), Übernahmeangebot

Bieter:
Pon Holding Germany GmbH
Karl-Ferdinand-Braun-Str. 18
50170 Kerpen
Deutschland

eingetragen im Handelsregister des Amtsgerichts Köln unter
HRB 62066

Zielgesellschaft:
Derby Cycle AG
Siemensstraße 1-3
49661 Cloppenburg
Deutschland

eingetragen im Handelsregister des Amtsgerichts
Oldenburg (HR B 205285)

ISIN: DE000A1H6HN1 (WKN A1H6HN)

Weitere durch das Angebot unmittelbar betroffene Gesellschaften: Keine

Die Veröffentlichung der Angebotsunterlage wird im Internet unter
http://www.pon.com erfolgen.

Pon Holding Germany GmbH, ein 100% iges Tochterunternehmen von Pon Holdings
B.V., mit Sitz in Almere, Niederlande, hat am 21. September 2011
entschieden, den Aktionären der Derby Cycle AG anzubieten, ihre auf den
Inhaber lautenden Stückaktien der Derby Cycle AG im Wege eines öffentlichen
Übernahmeangebots zum Erwerb von Wertpapieren gemäß §§ 29 ff. WpÜG gegen
Zahlung einer Geldleistung von

EUR 28 je Stückaktie

zu den in der Angebotsunterlage noch mitzuteilenden Bedingungen und
Bestimmungen zu erwerben.

Dies ist weder ein Angebot zum Kauf noch eine Aufforderung zur
Abgabe eines
Angebots zum Verkauf von Aktien an Derby Cycle AG. Auch stellt dies kein
Angebot zum Kauf oder Verkauf von anderen Wertpapieren dar. Die Bedingungen
eines Angebots werden nach Gestattung durch die Bundesanstalt für
Finanzdienstleistungsaufsicht (BaFin) in der Angebotsunterlage mitgeteilt.
Investoren und Aktionären der Derby Cycle AG wird dringend
empfohlen, die
einschlägigen Dokumente im Zusammenhang mit dem Übernahmeangebot zu lesen,
sobald diese Dokumente von Pon Holding Germany GmbH veröffentlicht worden
sind, da sie wichtige Informationen enthalten werden.

Kerpen, den 21. September 2011

Pon Holding Germany GmbH
Die Geschäftsführung

Ende der WpÜG-Meldung

21.09.2011 Die DGAP Distributionsservices umfassen gesetzliche
Meldepflichten, Corporate News/Finanznachrichten und Pressemitteilungen.
DGAP-Medienarchive unter www.dgap-medientreff.de und www.dgap.de

---------------------------------------------------------------------------
Notiert:
Regulierter Markt in Frankfurt (Prime Standard); Freiverkehr in
Berlin, Düsseldorf, Hamburg, Hannover, München und Stuttgart
selber Schuld, ich wette auf ein Gegenangebot von Accell:look:
Antwort auf Beitrag Nr.: 42.116.072 von Miss_Piggy am 21.09.11 14:40:46:(


Deutschlands größter Fahrradhersteller Derby Cycle soll in niederländische Hände kommen. Das Unternehmen im niedersächsischen Cloppenburg habe mit Pon Holding einen Zusammenschluss vereinbart, sagte ein Sprecher von Derby Cycle am Mittwoch.
Pon wolle allen Aktionären der Derby Cycle AG ein freiwilliges Übernahmeangebot unterbreiten. Als Gegenleistung sollen sämtlichen Derby-Aktionären pro Aktie 28 Euro in bar angeboten werden. Zudem soll Derby für mindestens 18 Monate ihre Eigenständigkeit und Börsennotierung behalten.

Derby war erst im Frühjahr an die Börse gegangen. Der Hersteller befürchtete eine feindliche Übernahme durch den niederländischen Konkurrenten Accell.
Antwort auf Beitrag Nr.: 42.116.096 von sporttrader am 21.09.11 14:45:21hier ein Meldung von gestern, warum macht man sich die Mühe, wenn eine Anderer dann zuschlägt, hmm:confused:

Angemeldete Verfahren: Accel Group N.V., Heerenveen (NL)/ Anteilserwerb an Derby Cycle AG, Cloppenburg
Datum der Anmeldung:
16.09.2011

Aktenzeichen:
B9-135/11*

Unternehmen:
Accel Group N.V., Heerenveen (NL)/ Anteilserwerb an Derby Cycle AG, Cloppenburg

Produktmärkte:
Herstellung und Vertrieb von Fahrrädern

Bundesländer/Unternehmenssitz:
Niedersachsen

© 2011 Bundeskartellamt
Antwort auf Beitrag Nr.: 42.116.072 von Miss_Piggy am 21.09.11 14:40:46Richtig so!

"Pon-Konkurrent Accell - unter anderem Eigentümer der Marke Batavus - ist nach eigenen Angaben weiter an Derby Cycle interessiert. Zunächste wolle man aber die Optionen prüfen und über die Lage beraten, sagte Accell-Chef René Takens. Auch angesichts des bereits früher erworbenen Anteils an dem deutschen Unternehmen wird nach Ansicht niederländischer Branchenbeobachter ein rivalisierendes Übernahmeangebot offenbar nicht ausgeschlossen."

Quelle: http://www.main-netz.de/nachrichten/wirtschaft/dpa/wirtschaf…
Antwort auf Beitrag Nr.: 42.116.665 von Vuvuzela am 21.09.11 16:28:32Die Nachricht treibt den Kurs zur richtigen Zeit. Wann gab es das das letzte Mal? Kursverdopplung in wenigen Wochen? Wer auf der Eurobike war, wird die kursentwicklung verstehen. ;)


Tja hier konnte jeder noch schnelle mind 10 % machen!

Man hätte einfach Montag kaufen müssen, oder auch noch Dienstag oder heute früh und schon hätte man nach 14 Uhr mit 10% Gewinn weier geben können.

Das Angebot von Pon gilt nur wenn man 50 % + 1 Aktie angeboten bekommt. Wenn man die mind gut 22,3 % von Accel nicht bekommt, könnte es schwer werden die 50 % noch zu erreichen. Denn das müssten sich rund 70 % aller anderen Aktionäre dafür entscheiden.
So hoch ist oftmals der Anteil bei hohen Streubesitz nicht.
Der Streubesitz liegt bei Derby Cycle bei rund 62 %. Der Vorstandsvorsitzende hält 8 %.

Da mir 28 € für die nächsten 5 Wochen sicher sind, werde ich mir Zeit lassen und mal abwarten, ob Accell nicht vielleicht noch ein Schippchen drauflegt....:lick:
genauso sehe ich das auch. Da aber weiter kräftig gesammelt wird glaube ich noch an einen Zug nach Norden. Und die 28 sind gesetzt da brennt nichts an. Nicht verkaufen und einfach laufen lassen.
Leider Nicht, Accel lt. Pressemitteilung wird die Aktien für 28 an Pon verkaufen ;-(
Antwort auf Beitrag Nr.: 42.119.920 von Miss_Piggy am 22.09.11 09:52:00stell mal die meldung bitte ein.
gibt es für diese aussage auch eine quelle ??
Antwort auf Beitrag Nr.: 42.119.920 von Miss_Piggy am 22.09.11 09:52:00wenn das stimmt sollte was ich nicht glaube wäre das in meinen augen eine meldung von derby cycle wert da accell mit 22%ein großaktionär ist.
Antwort auf Beitrag Nr.: 42.119.988 von Freund21 am 22.09.11 10:01:28PRESS RELEASE

Accell Group’s stake in Derby Cycle strongly
increases in value

Accell Group does not intend to make an offer for Derby Cycle

Heerenveen (the Netherlands), 22 September 2011 – Accell Group N.V. has taken notice of the
intention of Pon Holdings B.V. to make a public offer for all outstanding shares of Derby Cycle
at a price of € 28 per share. Accell Group announces that it does not intend to launch a
competing offer for Derby Cycle. A competing offer would create too little value and would
burden the balance sheet of Accell Group too much. The intended offer of Pon Holdings for
Derby Cycle means a strong increase in value of Accell Group’s 22% stake in Derby.

René Takens, CEO of Accell Group: “In our comments on the acquisition of our stake in Derby
Cycle we have always stated that we appreciate the strong development of Derby and underlying
trends and strategy of the company. Although, there were never any discussions between us and Derby
about strategic cooperation, Derby yesterday opted to be acquired by a third party, thereby implicitly
indicating that they do not wish to explore potential opportunities with us. Against this background
and given the high level of the offer of € 28 per share, we have decided not to make a competing offer.
Such an offer would also stretch our financial position too much and would create too little value to
justify this. The intended offer by Pon Holdings does mean that Accell Group’s 22% stake in Derby
increased in value by more than €17 million.

In case the public offer of Pon Holdings succeeds, the competitive environment in the Netherlands and
Germany will remain unchanged. The strategy of Accell Group will also remain unchanged. We
continue to pursue organic growth, whereby our focus will be unabatedly on innovation, development
of recognisable products and strengthening of our brands. In addition, we will focus on other
acquisition opportunities.”

////////

Profile Accell Group

Accell Group is active internationally in the mid-range and higher segments of the market for bicycles,
bicycle parts & accessories and fitness equipment. The group is market leader in Europe in the bicycle
market. The market approach is based on the key concepts quality, innovation and recognisable added
value. For consumers this means a broad and strong portfolio of brands, including international top
brands and well-known national brands, often with a long history. Accell Group operates close to the
market and largely because of its high added value and numerous innovations, sells primarily via the
specialist retail trade.

Accell Group’s best known brands are Batavus, Koga, Sparta, Winora, Hai Bike, Ghost, Lapierre,
Atala, Redline, Tunturi en XLC. The company has production facilities in the Netherlands, Germany,


France, Hungary and Turkey. Accell Group shares are traded on the official market of the NYSE
Euronext in Amsterdam and included in the Amsterdam Small Cap Index (AScX).

Accell Group recorded turnover of € 577.2 million in 2010, compared with € 572.6 million in 2009,
and net profit of € 36.4 million, compared with € 32.7 million in 2009. Turnover is distributed across
the company’s keys markets as follows: the Netherlands (39%), Germany (25%) and France (9%).
Other European countries, including Belgium, Denmark, Finland, Austria, Spain and the United
Kingdom, account for 19% of turnover. The remaining 8% of turnover comes from countries outside
the Europe including the US and Canada.

For further information:
Accell Group N.V.
René Takens, chairman of the Board (CEO) tel: (+31) 0513-638701
Hielke Sybesma, member of the Board (CFO) tel: (+31) 0513-638702
Website: www.accell-group.com
Antwort auf Beitrag Nr.: 42.119.951 von angoli77 am 22.09.11 09:56:17wegen dem sind doch die 28 immer noch gesetzt oder nicht( okay wenn Sie die 50 voll haben nicht).
Mit Ängste jagd man die Börse, immer ganz locker bleiben
damit hat sich das thema bieterkampf wohl erledigt. hätte ich nicht gedacht das sie so schnell das handtuch werfen. hätte zumindest gedacht das sie ein gegenangebot von 30 euro vorlegen.

zumindest halten sie ihre 22 %. von verkaufen an pon habe ich in dem bercith nichts gelesen
Antwort auf Beitrag Nr.: 42.120.061 von heidi61 am 22.09.11 10:10:53Heidi, das Angebot ist mit dem Ende der Ablaufzeit erst zuende.

Auch wenn 90% der Aktien angeboten werden, müsste POn diese komplett übernehmen.

Jedenfalls habe ich keine Begrenzung gesehen. Könnte natürlich sein, dass wir nur Auszüge gesehen haben und , dass es doch eine Begrenzung gibt.
Aber vorzeitig kann Pon nicht sagen, jetzt haben wir genug, wer noch abgeben will, dem seine nehmen wir nicht mehr.
Also wird keiner benachteiligt, der später anbietet.

Aber, ich denke, die grösste Spekulation ist damit erledigt.Man kann für 28 Euro abgeben oder halten.
Es wird je weiter eine Börsennotiz erfolgen.

Wir müssen aber sehen, dass der Markt sonst Derby mit ca 16 bewertet hat. selbst wenn der Geschäft noch so gut läuft, sind 28 Euro schon verdammt viel und mag vielleicht in 2 oder 3 Jahren berechtigt sein, wenn man jedes Jahr den Umsatz um 30% und den Gewinn noch etwas mehr also vielleicht 35 % gesteigert.

Mag sein, dass Pon nach und nach stücke weiter einkauft, allerdings glaube ich nicht mehr an höhere Kurse.

Habe das letztet anfang diesen Jahres bei Colonia Real estate mitgemacht. Die haben 5,50 geboten. An der Börse konnte man in der zeit auch mal 5,80erlösen. Nach ende der Andienungszeit blieb der Kurs kurz noch um 5,30 bis 5,50 und fiel dann doch bis jetzt auf 3,90 / 4,00 Euro.

Also , ich meine es wäre sinnvoll, man gibt zu 28 ab. Aber man sich noch Zeit lassen und kurz vor ende der Frist abgeben.
Zitat vongate4share: Ja so ist das wohl!


Denke man wird wohl eher ein Übernahmeangebot von unter 20 , als darüber abgeben MÜSSEN!

Allerdings kann dieser Kampf zwischen den beiden Interessenten doch dazu führen, dass man doch sehr viel höher geht.
Aber an 27 , 28 oder gar 30, glaube ich auf keinen Fall.



hast ja ganz schön daneben gelegen :laugh:
Ja hatte ich Unrecht........

Ist doch gut,für uns alle, dass ich zu tief lag! Oder?
Frage an alle: Kann ich jetzt zu niedrigen Preisen wie 28 € kaufen
und für das Ubernahmeangebot wieder verkaufen?

Ich bin letzt Woche komplett raus.
Antwort auf Beitrag Nr.: 42.133.512 von heidi61 am 26.09.11 08:50:38dabei verdient nur Dein Broker ...
Antwort auf Beitrag Nr.: 42.133.512 von heidi61 am 26.09.11 08:50:38Ich bin letzte Woche komplett raus.

Ich auch. War doch kein Fehler.:lick:
Hier gibt es in nächster Zeit nichts mehr zu holen.Die Musik spielt jetzt woanders. :p

Es grüßt
der Adler:cool:
Weiß jemand, wann das Angebot von der Pon-Holding kommt, worin uns Aktionären die 28 € angeboten werden?
Hat jemand eine Ahnung, wie hoch die Handelsspanne ist, die ein Händler für ein 2000-Euro-Bike erhält?
Die Aktie ist ja mit 33,50 notiert. Was ist da loß?

Kommt bei Derby eine Spruchstelle?


Beitrag zu dieser Diskussion schreiben


Es handelt sich hier um einen ältere Diskussionen, daher ist das Schreiben in dieser Diskussion nicht mehr möglich. Bitte eröffnen Sie hier ein neue Diskussion.