DAX+0,66 % EUR/USD-0,41 % Gold+0,22 % Öl (Brent)+0,35 %

Demokratie in Europa im Jahre 2011 - 500 Beiträge pro Seite



Beitrag schreiben

Begriffe und/oder Benutzer

 

Spanien verbietet Proteste gegen Wirtschaftskrise

(...)

Die Kundgebungen könnten den Ablauf der Regional- und Kommunalwahlen am Sonntag stören und die Wähler beeinflussen, hieß es in der Nacht zum Freitag in einer Mitteilung. Das Wahlrecht stehe in diesem Fall über dem Versammlungs- und Demonstrationsrecht.

(...)
http://www.spiegel.de/politik/ausland/0,1518,763723,00.html



Richtig so. Demokratie kann ja wohl nicht bedeuten, dass das Wahlvieh am Ende sein Kreuzchen nicht für eine der "etablierten" Parteien macht. Nicht auszudenken. Man stelle sich nur vor, dass eine nicht zum Club gehörende Partei die Wahlen gewinnt. Dann müsste man die Maske endgültig fallen lassen und die vor zwei Jahren beschlossenen europäischen "Gesetze" zur Anwendung bringen und die Menschenviehmassen per Waffengewalt wieder zur demokratischen Ordnung zwingen...
Wie wahr!!!

Bin mal gespannt wann die Massen wirklich aufwachen und ihr Kreuz an die richtigen Stelle setzen, einen besseren Zeitpunkt als jetzt wird es nicht geben, wo doch jeder Hinterhof- Penner das Tun unserer Häuptlinge längst durchschaut hat.

Schon bald wird es zu europaweiten Anti- EU- Protestwelle kommen!!!
Antwort auf Beitrag Nr.: 41.530.220 von Zaharoff am 20.05.11 08:47:47Nun ist es aber so, daß wir die EU-Verfassung haben als gültiges Recht. Was Die wohl dazu sagt?!
“Das Phänomen liegt auf der Linie der arabischen Revolten. Dort wollen sie wählen, hier sagen sie, das bringt nichts”, trifft der sozialistische Ex-Premier Felipe González den Geist der Bewegung.
http://www.taz.de/1/politik/europa/artikel/1/protestcamps-in…

In Deutschland ist es auch nicht anders. Von wegen Demokratie. Wählen bringt nichts.
Parteiensumpf und Eurokratie machen das bischen Demokratie, das wir hatten, immer mehr kaputt.
Zitat von Dorfrichter: Nun ist es aber so, daß wir die EU-Verfassung haben als gültiges Recht. Was Die wohl dazu sagt?!


Ganz einfach:
Artikel II-62 Absatz 2

Abschnitt I: Rechte und Freiheiten
Art. 2 Recht auf Leben
(1) Das Recht jedes Menschen auf Leben wird gesetzlich geschützt. Niemand darf
absichtlich getötet werden, ausser durch Vollstreckung eines Todesurteils, das ein
Gericht wegen eines Verbrechens verhängt hat, für das die Todesstrafe gesetzlich
vorgesehen ist.
(2) Eine Tötung wird nicht als Verletzung dieses Artikels betrachtet, wenn sie durch
eine Gewaltanwendung verursacht wird, die unbedingt erforderlich ist, um

a) jemanden gegen rechtswidrige Gewalt zu verteidigen;
b) jemanden rechtmässig festzunehmen oder jemanden, dem die Freiheit rechtmässig
entzogen ist, an der Flucht zu hindern;
c) einen Aufruhr oder Aufstand rechtmässig niederzuschlagen.





Und WER bestimmt, was ein Aufruhr oder Aufstand ist?
Antwort auf Beitrag Nr.: 41.531.851 von Zaharoff am 20.05.11 12:27:31c) einen Aufruhr oder Aufstand rechtmässig niederzuschlagen.

Und über diese beschissene EU-Verfassung durften die deutschen Bürger auch nie abstimmen, wie übrigens über alles was die EU betrifft.

Die Veranstaltung läuft offiziell aber unter dem Oberbegriff Demokratie.

Dafür gibt es aber tolle Versorgungsposten in dieser EU-Organisation, was die Parteienmafia freut.
Antwort auf Beitrag Nr.: 41.531.851 von Zaharoff am 20.05.11 12:27:31Danke Zaroff! Da sieht man ja auf den ersten Blick, wie sich doch das Grundgesetz von der EU-Verfassung unterscheidet!

Letzteres liest sich fast wie die iranische Verfassung, die amerikanische oder die aus der Mongolei!
Antwort auf Beitrag Nr.: 41.531.851 von Zaharoff am 20.05.11 12:27:31Da liest man wohl nichts mehr von Versammlungsfreiheit.:(
Antwort auf Beitrag Nr.: 41.531.851 von Zaharoff am 20.05.11 12:27:31"c) einen Aufruhr oder Aufstand rechtmässig niederzuschlagen."

Das ist doch das, was der Gaddafi auch gerade macht.
Antwort auf Beitrag Nr.: 41.532.172 von Borealis am 20.05.11 13:19:35http://video.google.com/videoplay?docid=-5576047373264439629…

Zur Veranschaulichung, in welch einem Staat wir eigentlich leben, hatte ich seinerzeit einen Thread eröffnet. Noch rechtzeitig, bevor der schwache Bundespräsident Horst Köhler endgültig wie zu erwarten, den Lissaboner Vertrag unterzeichnete, nachdem das BVG mit als oberster Hüter des Grundgesetzes sich selbst entsorgte- samt "Bundespräsident."

Der denkwürdige Thread:

http://www.wallstreet-online.de/diskussion/1152561-1-10/eu-w…

Was wir in Spanien gerade erleben ist eine nur natürliche Folge.
Zitat von Dorfrichter: Heute: Piratenpartei Server abgeschaltet
http://www.netzpolitik.org/2011/piratenpartei-server-auf-pol…


Na sowas, welch ein Zufall, so Kurz vor den Wahlen in Bremen.

Und - welch ein Zufall:

(...)
Im Umfeld der Piraten wurde vermutet, dass sich die Ermittlungen gegen Inhalte des öffentlich verfügbaren "Piratenpad" richten könnten. Dabei handelt es sich um ein Tool zur gemeinschaftlichen Erstellung von Texten, das praktisch jedem Internetnutzer offensteht. Unter anderem wurde der Dienst genutzt, um die Jugendproteste in Spanien zu organisieren - aber womöglich auch für Aktionen der Internet-Guerilla Anonymous.
http://www.spiegel.de/netzwelt/netzpolitik/0,1518,763842,00.…
Antwort auf Beitrag Nr.: 41.533.157 von Zaharoff am 20.05.11 16:10:08Demokratie in Europa im Jahre 2011

Mit Demokratie dürfte "Europa" nichts mehr "am Hut haben".

Aber- was ist das eigentlich? Was will man da installieren und warum machen alle "demokratischen Parteien ein solches Spiel überhaupt mit?

Ich steh´da einfach auf´m Schlauch.

Wieso hört man nicht auf Staatsrechtler, oder Finanzwissenschaftler? Die werden doch nichmal mehr für Ernst genommen (siehe Prof. Schachtschneider).
... Die Ermittlungen richteten sich nicht gegen die Piratenpartei selbst, erklärte ein Sprecher der Staatsanwaltschaft Darmstadt auf Anfrage. Es handele sich um ein Rechtshilfeersuchen aus Frankreich - weitere Informationen dürfe die deutsche Staatsanwaltschaft nicht geben, weil sie nicht Herrin des Verfahrens sei. Im Einsatz sind offenbar Beamte des Bundeskriminalamts. Eine Sprecherin des BKA bestätigte die Durchsuchungsaktion. ... http://www.spiegel.de/netzwelt/netzpolitik/0,1518,763842,00.…
Zitat von Dorfrichter: Heute: Piratenpartei Server abgeschaltet
http://www.netzpolitik.org/2011/piratenpartei-server-auf-pol…


BKA.de

und

Polizei.de


sind jetzt auch down.


Antwort auf Beitrag Nr.: 41.533.481 von Beefcake_the_mighty am 20.05.11 17:01:02Eieiei..:D Wenn da mal keine klammheimliche Freude aufkommt!
Antwort auf Beitrag Nr.: 41.533.207 von Dorfrichter am 20.05.11 16:19:38"Was will man da installieren und warum machen alle demokratischen Parteien ein solches Spiel überhaupt mit?"

Von diesen Parteien, die du da wahrscheinlich meinst, ist keine einzige demokratisch. Alles nur Wasserträger der staatlich organisierten Kriminalität.
Zitat von Dorfrichter: Eieiei..:D Wenn da mal keine klammheimliche Freude aufkommt!



Nein, bei mir nicht - nicht klammheimlich :laugh::laugh::laugh:
Antwort auf Beitrag Nr.: 41.533.739 von Borealis am 20.05.11 17:43:25Von diesen Parteien, die du da wahrscheinlich meinst, ist keine einzige demokratisch. Alles nur Wasserträger der staatlich organisierten Kriminalität.

Ja, das ist so langsam auch meine Meinung. Nur- Was haben sie vor?! Wohin führen sie uns? Es müßte doch das allerhöchste Bestreben sein, unsere alte Gesellschaftsordnung mit allen Mitteln zu verteidigen. Und jetzt stellen sich gerade all Diese Parteien als Feinde des Grundgesetzes dar!
Antwort auf Beitrag Nr.: 41.533.774 von Dorfrichter am 20.05.11 17:48:49Das liegt doch wohl auf der Hand.

Demokratie ist etwas Feines, wenn da nicht das lästige Volk wäre, dass mitreden und informiert werden will.

Das hat man auf EU-Ebene schon wunderbar in den Griff bekommen. Keine freien Wahlen, zumindest nicht für die lästigen 350 Millionen Untertanen, keine Volksentscheide, keine Kontrolle durch unabhängige Institutionen, Machterhalt auf ganzer Linie, ohne Einmischung des Finanzierungsviehs. Herrlich, diese Demokratie ála Europa 2011.
Antwort auf Beitrag Nr.: 41.533.874 von Zaharoff am 20.05.11 18:03:21Wenn das mal gut geht!
Antwort auf Beitrag Nr.: 41.533.937 von Dorfrichter am 20.05.11 18:16:31Kommt darauf an für wen....

Für die Neofeudalisten geht es gut, solange "Brot und Spiele" die tumbe Masse betäubt.

Daher auch die Reaktion auf die Proteste in Spanien.Sowas muss im Keim erstickt werden...
Antwort auf Beitrag Nr.: 41.533.207 von Dorfrichter am 20.05.11 16:19:38Die Totengräberin unserer Demokratie ist Angela Merkel, die unsere Rechte mehr oder weniger auf das Wahlrecht reduziert hat. Sieht sie keine Mehrheit eines Gesetzes im Parlament, wird das Gesetz so lange gedreht und gewendet, bis sie es ohne parlamentarische Zustimmung auf den Weg bringen kann. Jüngstes Beispiel ist die Verlängerung der AKW-Laufzeiten und der Ausstieg aus dem Ausstieg - beides hat sie am Bundesrat vorbei auf den Weg gebracht. Merkel entmündigt nicht nur das Volk, sie entmündigt auch die Landesregierungen.

Dann kann man getrost auch behaupten, dass sie uns enteignet, indem sie mit unseren Steuergeldern die Banken stützt, die mit ihren Fehlinvestements in überschuldete Länder in Schieflage geraten sind. Für Griechenland bürgen wir letzten Endes nur, damit deutsche Banken keine Probleme bekommen. Dem Individuum wird Eigenverantwortung gepredigt, er wird zwangsversichert, die Unternehmen aber werden in Krisenzeiten vergesellschaftet. Der Steuerzahler wurde ungefragt und ungewollt zur größten Bank der Republik, die Regierung verteilt großzügig deren Gelder, aber für die Bedürfnisse der Menschen ist kein Geld da, da wird gespart an allen Ecken und Enden, damit man Banken, Versicherungen und überschuldete Länder großzügig unterstützen kann. Demokratisch ist das nicht, denn wir wurden dazu nicht gefragt, wir durften nicht abstimmen, wir müssen nur zahlen.

Demokratie fängt im eigenen Land an, nur so ist gewährleistet, dass sie auf Europa übertragen werden kann. Wenn aber das stärkste Land Europas alles über Bord wirft, was soll dann aus dieser Union werden? Dass Merkel sich über Gesetze anderer Länder hinwegsetzt, zeigt ihre Aufforderung, dass die Süd-Länder ihr Rentenalter und ihre Urlaube an deutsche Verhältnisse anzupassen haben. Merkel ist eine Dampfwalze, die alles platt macht, was nicht ihren Vorstellungen entspricht.

Andere Länder bzw. deren Regierungen sind da selbständiger, da dürfen die Menschen über den Beitritt zur EU, über die Einführung des Euro abstimmen, über EU-Verträge und Regierungen waren auch in der Lage nationale Eigenarten in der EU zu sichern, siehe England, Irland und Polen.

Was aber machen die deutschen Regierungen seit Kohl? Diese Pseudodemokraten setzen sich über alles hinweg "zum Wohle des Volkes" und verkaufen dafür systematisch unsere demokratischen Rechte zum Wohle der Lobbyisten, der EU und und und - und auch um ihre Macht und ihren Einfluß zu halten.

Ich wünsche mir, dass Deutschlands Wirtschaftskraft massiv einbricht, damit es an Einfluß in Europa und der Welt verliert, dann muss man wieder an die denken, die man nur als Störenfriede auf dem Weg zur Macht sah, und deren Unterstützung für den Machterhalt man sich nicht sicher war, die Menschen im Land. Unsere Politiker müssen wieder ganz klein anfangen, und das funktioniert nur gemeinsam mit dem Volk!
Antwort auf Beitrag Nr.: 41.530.220 von Zaharoff am 20.05.11 08:47:47Die Kundgebungen könnten den Ablauf der Regional- und Kommunalwahlen am Sonntag stören und die Wähler beeinflussen, - die wirtschaftliche Situation beeinflußt die Wähler, aber nicht die Demos. Ich glaube eher, dass man große Bedenken hat, dass die Wähler nicht in die Wahllokale kommen.

Bei uns würde man nicht anders handeln, da bin ich mir sicher, da würde man ratzfatz ganz schnell die Aufgaben der Bundeswehr erweitern und sie im Inland einsetzen.
Antwort auf Beitrag Nr.: 41.534.482 von StellaLuna am 20.05.11 19:53:03
Ich wünsche mir, dass Deutschlands Wirtschaftskraft massiv einbricht, damit es an Einfluß in Europa und der Welt verliert, dann muss man wieder an die denken, die man nur als Störenfriede auf dem Weg zur Macht sah, und deren Unterstützung für den Machterhalt man sich nicht sicher war, die Menschen im Land. Unsere Politiker müssen wieder ganz klein anfangen, und das funktioniert nur gemeinsam mit dem Volk!

Angela Merkel ist das Trojanische Pferd(nicht nur köperlich) der Ackermänner & Co.
Ihr widerlicher Euro-Chauvinismus und die daraus sich ableitenden obszönen Tänze auf den Stammtischen, von denen herab sie behauptet, in Spanien, Griechenland, Portugal lebten nur faule Säcke, die den Deutschen an die Mäuse wollen. Gegen die demagoischen Ablekungsmanöver der zur Kanzlerin gekürten ehemaligen FDJ-Führungskraft, bei uns auf die Straße zu gehen wäre ein starkes Signal auch an die Protestierenden in Spanien
Stella, #23

wow... bin wirklich beeindruckt von dem Posting. Das spricht mir aus der Seele. Vor allem der zweite Teil.:kiss:

Die Frage bleibt: was können wir selbst zum "Change" beitragen ?

Das es mit Steinbrück oder Steinmeier anders; im Sinne von besser und demokratischer hinsichtlich der Bundes- und EU-Entscheidungen werden könnte...von dem Gedanken sollten wir uns möglichst frühzeitig verabschieden.;)
Antwort auf Beitrag Nr.: 41.534.090 von Zaharoff am 20.05.11 18:49:48
Für die Neofeudalisten geht es gut, solange "Brot und Spiele" die tumbe Masse betäubt.

Die "Neofeudalisten" die Du so bezeichnest, sind doch nur die Steigbügelhalter. Dahinter hocken die altoberen OKKUPANTEN!
Antwort auf Beitrag Nr.: 41.535.217 von Dorfrichter am 20.05.11 22:12:54Anhang:
Wells Fargo, Rockefeller, Rothschildt und Komparsen.
Antwort auf Beitrag Nr.: 41.534.482 von StellaLuna am 20.05.11 19:53:03Schön und beruhigend, daß es solche Poster hier gibt. Stella Luna vielen Dank.
Durchsuchung bei Piratenpartei
Hacker planten Angriff auf AKW-Betreiber
... Aus dem Umfeld der Piraten hieß es dazu, man habe bei näherer Untersuchung eine Anleitung gefunden, wie ein Überlastungsangriff auf einen Webserver, eine DDoS-Attacke, unentdeckt durchgeführt werden kann. Diese Art von Angriffen sind eine Spezialität der Web-Guerilla Anonymous. Lose organisierte Aktivisten hatten unter dem Namen Anonymous bereits Server von Paypal, Mastercard und Visa lahmgelegt, Scientology mit Internetattacken und Demonstrationen bloßgestellt und immer wieder die Websites von Film- und Musikverbänden abgeschossen. Unklar ist allerdings, ob hier ein Zusammenhang zu der Durchsuchung besteht. ...

... Die Webserver des BKA und das Internetangebot Polizei.de waren am Freitagnachmittag zeitweise nur schwer oder gar nicht zu erreichen - ein Hinweis auf DDoS-Attacken. Die Piratenpartei distanzierte sich von diesen Aktionen ausdrücklich. ... http://www.spiegel.de/netzwelt/netzpolitik/0,1518,763939,00.…
Antwort auf Beitrag Nr.: 41.534.793 von Prospel7 am 20.05.11 20:48:59Angela Merkel ist das Trojanische Pferd(nicht nur köperlich) der Ackermänner & Co. - so in etwa dachte ich auch mal, mittlerweile sehe ich das etwas anders. Es gab auch mal Zeiten, da hielt ich ihre Politik für Sachpolitik, auch wenn ich nicht von dem, was sie auf den Weg brachte, überzeugt war - das war zu Beginn ihrer Kanzlerschaft.

Nun muss ich leider sagen, weit gefehlt. Sie ist weder ein trojanisches Pferd noch macht sie Sachpolitik. Sie, und nur sie ist der Mittelpunkt ihres Lebens, sie ganz alleine ist das Machtzentrum Deutschlands und wenn wir sie gewähren lassen, schafft sie das auch in auch Europa.

Sie ist unberechenbar für die Menschen, für die deutschen Unternehmen, Politik ist für sie Mittel zum Zweck, sie dreht sich nur um sich selbst, bemüht, dass ihre Macht nicht angekratzt wird. Die Gestaltung ihrer Politik ist eher die einer Geheimloge als eine demokratische. Da wird z. B. hinter verschlossenen Türen mit AKW-Betreibern die Energiepolitik verhandelt und festgezurrt, das Gesetz am Parlament vorbei auf den Weg gebracht um dann nach einem atomaren Ereignis in Japan nicht nur über Nacht kassiert zu werden sondern in einem nie dagewesenen Alleingang die Energiebetreiber ins Abseits zu stellen und übrigens auch viele Ihrer Parteifreunde.

Wer sich nur der Argumente "systemrelevant" und "alternativlos" bedient um Rettungsschirme für die heimische Industrie und Milliardenbürgschaften und -kredite für überschuldete Nachbarstaaten zu rechtfertigen, der hat sich weit entfernt von unseren demokratischen Regeln.

Nun ist sie wegen einer Kleinigkeit international gestolpert, und ich hoffe sehr, dass die Folgen nachhaltig sind. Sie mischt sich in die inneren Angelegenheiten anderer Länder ein, fordert von Südländern gleiches Rentenalter und gleichen Urlaubsanspruch wie in Deutschland. Das war ein Versuch, die deutschen Steuerzahler bei der Stange zu halten für die Finanzierung der Milliarden-Bürgschaften und -Kredite. Wer aber noch einen Funken Verstand hat, dem ist klar, dass es eine ganz üble Anbiederung ans deusche Wahlvolk ist, nach dem Motto mit eurem Geld wird nicht der Müßiggang der Südländer finanziert.

Die Spanier haben reagiert, und ich hoffe, dass alle Menschen und auch die Regierungen im Süden Europas sich von Merkel abwenden.

...Noch im Januar berichtete die spanische Nachrichtenagentur EFE, junge Spanier warteten "sehnsüchtig auf die Ankunft der deutschen Kanzlerin". Der Grund war eine SPIEGEL-Meldung, wonach die Union den deutschen Fachkräftemangel mit jungen Südeuropäern bekämpfen möchte.

Jetzt hat Merkel die Südeuropäer gerade des Müßiggangs bezichtigt und zu schärferen Reformen gedrängt - das kommt nicht gut in Spanien an. Auf einem Plakat der Demonstranten wurde die Kanzlerin mit der verhassten Finanzwelt gleichgesetzt: "Ich scheiße auf Angela Merkel und die Rating-Agenturen", stand darauf. ...http://www.spiegel.de/wirtschaft/soziales/0,1518,763949,00.h…
Antwort auf Beitrag Nr.: 41.535.052 von derdieschnautzelangsamvollhat am 20.05.11 21:42:22Die Frage bleibt: was können wir selbst zum "Change" beitragen ? - außer Merkel abwählen, fällt mir im Moment nichts ein.

Bundesweite Demos zu organisieren, dazu sehe ich mich nicht in der Lage. Würden andere das tun, wäre ich dabei - aber so denken vermutlich viele Menschen, und es passiert nichts.

Was wir mal wieder bräuchten, wäre eine Politik, die die richtigen Rahmenbedingungen für die Menschen schafft. Seit dem Zusammenbruch des Eisernen Vorhangs ging es ja nur um Arbeit und Arbeitsplätze, die Lohnspirale drehte sich nur nach unten, die Menschen sind auf der Strecke geblieben oder man presste sie in Zwangskorsetts, man machte sie passend für die Arbeit.

Jetzt und in nächster Zukunft können vorhandene Arbeitsplätze nicht mehr besetzt werden. Das wäre jetzt die Chance für die Politik, familienpolitisch nachzubessern. In Teilen befindet sich unsere Familienpolik noch in den 50ern. Das Ehegattensplitting kinderloser Ehepaare kostet den Steuerzahler jährlich 11 Milliarden Euro - das ist ein gestriges Instrument, das gehört abgeschafft. Die Ehe soll man gesetzlich schützen aber schützen muss nicht Milliarden kosten.

Familienpolitik muss modernisiert werden und zwar freiwillig von der Politik. Fast alle Verbesserungen in diesem Bereich haben wir Gerichtsurteilen zu verdanken, und das ist eine Schande für unsere Politik, für unser Land.

Ich schließe nicht aus, dass die deutsche Wirtschaft da mitziehen und das unterstützen würde, denn sie profitiert langfristig davon. Aber was versucht man stattdessen? Das Heer der Hausfrauen in Arbeit zu bringen, auch das ist ein gestriges Instrument, das hat man in der Nachkriegszeit gemacht, weil ein Mangel an Männern war - sie waren entweder tot oder aber in Lagern. Und heute? Heute werden sie und auch Frauen nicht mehr geboren.

Wie sieht das Leben junger Menschen heute aus? Ausbildung oder Praktikum/Volontariat, befristetes Arbeitsverhältnis, und noch ein befristetes Arbeitsverhältnis... Das ist keine Perspektive für junge Menschen. Wenn dann noch von deutschen Unternehmen ein Zuzug von ca. 2 Mio. qualifizierten Ausländern gefordert wird um alle Arbeitsplätze zu besetzen - da reibe ich mir fest die Augen! Wir haben es nur der Vernunft vieler junger Menschen zu verdanken, dass die Rechtsparteien noch nicht in den Bundestag eingezogen sind oder aber der Dummheit der Rechtsparteien. Sollten die aber mal mit einem charismatischen Kandidaten antreten, dann Gnade uns Gott.

Seit Jahrzehnten diskutieren wir die miserable demographische Entwicklung, die Politik wurde nur aktiv was die Sozialabgaben betraf, da wurden Beiträge erhöht, Leistungen reduziert aber den Kern des Problems, nämlich die Geburtenquote, hat die Politik nur zaghaft angefasst und die Unternehmen haben keinen Druck ausgeübt bzw. nur dahingehend, dass man auf die Geburten im Ausland zurückgreifen möchte.

Man sollte den deutschen Unternehmen nur ausländische Mitarbeiter genehmigen, wenn sie z. B. in einen "Pool für Familien" (damit meine ich nicht kinderlose Ehepaare) einzahlen, mit dem man sehr gute Rahmenbedingungen fürs Kinderkriegen schaffen kann. Wer Menschen für die Arbeit braucht, muss auch dafür sorgen, dass Menschen zur Welt kommen. Das Abgreifen qualifizierter junger Menschen aus dem Ausland, ist aus meiner Sicht Piraterie.

Der Zeitpunkt für eine Modernisierung unserer Familien- und Wirtschaftspolitik wäre derzeit sehr gut!
Schade, dass ich diesen Artikel nicht früher entdeckt habe, das hätte mir meine Postings erspart. Der Artikel bringt das Dilemma der Angela Merkel und der CDU auf den Punkt:

Baden-Württenberg
Drucken Bewerten Autor: Günther Lachmann| 20.05.2011
Südwest-CDU rechnet mit der Methode Merkel ab

Thomas Strobl, Schäuble-Schwiegersohn und Generalsekretär in Baden-Württemberg, sorgt sich um seine Partei. Die CDU leide an der "Arroganz der Macht".
...
An keiner anderen Stelle, auch in den Bemerkungen zur Atompolitik nicht, ist seine Kritik an Merkel so grundsätzlich wie in diesem Satz. Denn er offenbart das ganze Dilemma der CDU und ihrer Vorsitzenden, die bar jeder Leidenschaft operiert, die weder Freund noch Feind zu kennen scheint und der am Ende alles Recht ist, wenn es nur die Macht erhält.

http://www.welt.de/politik/deutschland/article13383932/Suedw…

Und jetzt können wir Wetten abschließen, ob der Kanzler- und CDU-Kritiker öffentlich von seiner Partei an den Pranger gestellt wird und wie lange er sein Amt behalten wird :D
Antwort auf Beitrag Nr.: 41.535.837 von StellaLuna am 21.05.11 08:50:43Merkel nhin oder her. Über 16 Jahre hat der "amerikanische Freund" die Politik geprägt mit Willfährigkeit und vorauseilendem Gehorsam gegenüber den USA. War das der ausgelobte Preis der Wiederveinigung? Auch hier- nein. Die Russen ermöglichten Dies.

Und genau hier mache ich eine Bruchstelle aus. AB HIER stimmte eigentlich überhaupt nichts mehr, wenngleich meine Vermutungen ja noch etwas weiter zurückreichen.

Wir sind abhängig und werden auch so gehalten! Nicht nur über den IWF oder die WTO, sondern direkt (nach meiner subjektiven Meinung) und vor allem von den Ländern GB und den USA.

Entweder war der Euro eine Flucht, oder eine Harakiri-Aktion. Der Lissaboner Vertrag..was war das denn?! Wie kann man eine bestfunktionierende Rechts-und Gesellschaftsordnung so mir nichts, Dir nichts aufgeben?!

Alle Verfassungsorgane -Bundespräsident, BVG, Verfassungsschutz, bis hin zum Bundestag haben es zugelassen. Der Attraktor nach Kohl waren Schröder, Eichel, Clement. Heute sehen wir doch ganz gut, daß man uns zu Unrecht so abhedgte, da die Ansparvermögen der Bundesbürger enorm hoch sind und locker die damaligen Schulden abdeckten. Jetzt verwenden wir halt die überschüssigen Ansparvermögen für die Rettungspakete. Und damits auch noch schneller geht, verleiht die Bundesbank zusätzlich noch Abvermilliarden an marode Banken in der Euro-Zone.

Ich bin mir ganz sicher, hätte man am politischen Willensbildungsprozeß und an der politischen Aufklärung ein Interesse gehabt, hätte man die Einwilligung für ein vereintes Europa auch erreicht. Der Artikel 146 GG hätte die Bahn geebnet. Aber warum man Die´s unterließ, liegt auf der Hand.

Ein "freies Europa" wird es auf lange Zeit nicht geben, wenn der Reset-Knopf betätigt wird. Es wird auch keine Totalentschuldung geben können, die Schulden werden dann in abgewerteter Form weiter bedient werden müssen, weil der Kapitalismus es zum einen so vorsieht und die Eigentumsrechte vor allem der Superreichen schützt, einerseits, andererseits starke Gläubigerländer wie etwa Russland oder China darauf pochen werden, was zugleich den Effekt einer Macht-und Einflußverschiebung fördert.

Wir hier in Deutschland haben uns selbst kastriert. Wir sind keine Gewinner, sondern die größten Luser aller Zeiten. Seit der Regentschaft von Helmut Schmidt hatten wir keinen richtigen Kanzler mehr und das rächt sich jetzt so gemein. Mit Helmut Kohl übernahm eine Politikerriege die Staffage, für die man sich eigentlich nur schämen kann. Das ist überhaupt nichts. Man kann es nicht als Politik bezeichnen, schon gleich überhaupt nicht als Diplomatie, sondern nur noch als dümmliches Vasallentum.

Und tagtäglich versucht man uns zu verkaufen, daß wir die Hauptprofiteure wären. Sind wir das wirklich? An dem Tag, an dem dioe Tratten gezogen werden, werden wir langsam erkennen, Wem wir da immer unter Selbstaufgabe zuarbeiteten.

In diesem Sinne ein ruhiges WOE.
Antwort auf Beitrag Nr.: 41.536.066 von Dorfrichter am 21.05.11 10:35:02Und tagtäglich versucht man uns zu verkaufen, daß wir die Hauptprofiteure wären. Sind wir das wirklich? An dem Tag, an dem dioe Tratten gezogen werden, werden wir langsam erkennen, Wem wir da immer unter Selbstaufgabe zuarbeiteten. - Merkel und die Wirtschaft sind die Profiteure, die Menschen/Gesellschaft sind die Verlierer. Da die Mehrheit sich aber über "Wirtschaftsmacht Deutschland" definiert und stolz darauf ist, wenn Merkel als "mächtigste Frau" der Welt tituliert wird, trifft es zu, dass wir als Land die Hauptprofiteure sind - der Einzelne ist vernachlässigbar.

Der Einzelne "haftet" für die Schulden, sofern er Steuern zahlt, der Einzelne muss z. B. Abstriche in den Sozialsystemen hinnehmen, weil kein Geld vorhanden sein soll, man entlastet die Unternehmen indem man die Sozialabgaben von der Lohnhöhe abkoppelt. Ich hoffe, dass die Menschen allmählich feststellen, dass sie nach Strich und Faden verarscht wurden und werden.

Ich warte auf den Tag, an dem ein Kanzler das in der EU sagt, was wir regelmäßig zu hören bekommen: Es ist kein Geld im Topf, wir müssen sparen! Das aber wird nicht passieren, damit macht man sich unbeliebt und verliert an Machteinfluß.

Oder aber ein Bundespräsident unterschreibt ein Gesetz nicht, weil es zum Schaden des Volkes führt. So lange aber unsere Bundeskanzler bzw. die Regierungsparteien die Bundespräsidenten-Macher sind und die Strippen ziehen, so lange muss der Bundespräsident parieren. Die Regierung hat gute Gründe, warum der Bundespräsident nicht vom Volk gewählt werden darf.

Die Regierung möchte zwar vom Volk gewählt werden aber sie misstraut dem Volk zutiefst, sie entmündigt es, sie hält es klein, sie macht auf dem Rücken des Volkes Milliardenschulden um dann von den Menschen zu verlangen, dass sie mehr sparen müssen.

Unsere Republik war noch nie in einer so starken Schieflage, innen- und außenpolitisch wie die letzten Jahre, und ich habe bisher wirklich einiges politisch erlebt.
Antwort auf Beitrag Nr.: 41.536.153 von StellaLuna am 21.05.11 11:13:59Das was momentan in Spanien abläuft, könnte bei Uns sehr bald schon an der Tagesordnung sein. Es braucht eigentlich nur noch einen Grund des Anstosses.
http://www.spiegel.de/wirtschaft/soziales/0,1518,763949,00.h…
#37 (41.536.172) > Das was momentan in Spanien abläuft, könnte bei Uns sehr bald schon an der Tagesordnung sein.

Da sollte man sich vielleicht langsam mal Sorgen um verzogene Jugendliche und vor allem um Millionen Schußwaffen in falschen Händen machen, siehe http://www.wallstreet-online.de/community/posting-drucken.ph… (Thread: Was laeuft in Deutschland schief?).
Antwort auf Beitrag Nr.: 41.536.211 von HeWhoEnjoysGravity am 21.05.11 11:35:53Um die "verzogenen" Jugendlichen muss man sich keine Sorgen machen, ausser dass sie von einer Demo dann statt zuhause im Leichenschauhaus oder auf einer Krankenhaus-Intensivstation ankommen. Um die Millionen Schußwaffen in falschen Händen braucht man dann auch nicht mehr zu diskutieren.

Wir haben schon wieder einen Politiker, der das Grundgesetz ändern will, um die Bundeswehr im Innern einzusetzen.

Friedrich für Einsatz der Bundeswehr im Inland
dapddapd – Sa., 21. Mai 2011

Hamburg (dapd). Bundesinnenminister Hans-Peter Friedrich (CSU) hat sich für eine Änderung des Grundgesetzes ausgesprochen, um die Bundeswehr zur Terrorabwehr im Inland einzusetzen. Für bestimmte Bedrohungslagen reichten die Mittel der Polizei nicht aus, sagte er dem "Hamburger Abendblatt" (Samstagausgabe). "In solchen Fällen sollten wir die Möglichkeit haben, die Streitkräfte einzusetzen", sagte er.

http://de.nachrichten.yahoo.com/friedrich-f%C3%BCr-einsatz-d…" target="_blank" rel="nofollow">
http://de.nachrichten.yahoo.com/friedrich-f%C3%BCr-einsatz-d…

Großdemonstrationen kann man in null komma nichts in Terroraktionen umwandeln, vor allem wenn sie nicht genehmigt sind, und dann endlich dürfen wieder Deutsche auf Deutsche schießen, die Bandenkriege der Hells Angels dürften dagegen Jahrmarktsveranstaltungen sein - Applaus, Applaus, Applaus, Herr Minister!

Die Bundeswehr versagt bei den Auslandseinsätzen, als wird man sie im Inland trainieren müssen. Und da es ja dann nur noch eine Freiwilligen-Armee ist, werden die Soldaten auch keine Hemmungen haben in die Menge zu schießen. Gute Nacht, Deutschland!
Antwort auf Beitrag Nr.: 41.536.172 von Dorfrichter am 21.05.11 11:19:42das sehe ich auch so!

Allerdings scheint die Regierung auch dieser Meinung zu sein, sonst würde nicht schon wieder ein Innenminister den Einsatz der Bundeswehr im Innern fordern. Die Bundeswehr zur Unterstützung der Terrorabwehr einzusetzen zu wollen, das scheint mir eher ein fadenscheiniger Vorwand zu sein, das kann sie auch ohne Grundgesetzänderung im Rahmen der Amtshilfe für die Polizei.

Was aber schwierig sein dürfte ohne Grundgesetzänderung, ist der Einsatz der Bundeswehr bei Demonstrationen, und da unterstelle ich, dass man langfristig mit großen Unruhen in Deutschland rechnet und bereits heute dafür die militärischen Weichen stellen will.
Antwort auf Beitrag Nr.: 41.536.172 von Dorfrichter am 21.05.11 11:19:42...
Was auf eine besondere Weise gilt, seit Angela Merkel über den Stammtischen im gefährlichen Tiefflug unterwegs ist: „Wir können nicht eine Währung haben, und der eine kriegt ganz viel Urlaub und der andere ganz wenig“, hatte die Kanzlerin am Dienstag erklärt. „Es geht auch darum, dass man in Ländern wie Griechenland, Spanien, Portugal nicht früher in Rente gehen kann als in Deutschland, sondern dass alle sich auch ein wenig gleich anstrengen - das ist wichtig.“

Gegen diesen deutschen Eurochauvinismus auf die Straße zu gehen, während ein Signal der Solidarität nicht nur mit den Menschen auf dem Puerta del Sol in Madrid. Die Frage bleibt, ob in der Bundesrepublik realistische Chancen auf eine ähnliche Bewegung bestehen – man darf skeptisch sein. Diskutiert worden ist über die hiesigen Grenzen der Proteste schon im vergangenen Herbst, als Hunderttausende gegen Atomkraft und Stuttgarter Tiefbahnhof demonstrierten – aber kaum jemand gegen die Hartz-Reform oder überhaupt den sozialpolitischen Dauerskandal in diesem Land auf die Straße zu gehen bereit war. Das ist kein Argument gegen Proteste a la Democracia Real YA. Aber es ist die hiesige Lage.
http://www.freitag.de/community/blogs/tom-strohschneider/eur…
Antwort auf Beitrag Nr.: 41.536.299 von StellaLuna am 21.05.11 12:10:02"EUROPA IST UNSERE ZUKUNFT-EINE ANDERE HABEN WIR NICHT!"

Weißt Du, Wer diesen hintersinnigen Satz sagte? Kein Thread existiert über den gewichtigsten Satz, der jemals aus einem deutschen Politikermud kam. Ein Satz der so Vieles verrät.:(
Er hat aber auch das gesagt:

Von Deutschland ist jetzt eine aktive Rolle gefordert und Handlungsfähigkeit der Regierung. Dessen muss sich auch jeder einzelne Abgeordnete bewusst sein, in den Regierungsparteien besonders.

Von einer handlungsfähigen Regierung sind wir weit entfernt, die Schulden überrollen uns und andere EU-Staaten, das kann beim besten Willen nicht mehr bewältigt werden.

Die EU hat man mit einem Größenwahn erweitert, und jetzt sitzen wir auf einem Scherbenhaufen.
@Dorfrichter

der srd-Titel lautet: Demokratie in Europa im Jahre 2011

Eines der undemokratischsten Länder ist Deutschland, wir haben keine Möglichkeit der direkten Beteiligung an Europa, wir durften nicht über die Euro-Einführung abstimmen, nicht über den Lissabon-Vertrag, nicht mal über die Wiedervereinigung - wir dürfen nur alle paar Jahre das Landes- und Bundesparlament wählen, damit ist dann alles abgegolten.

Vor diesem Hintergrund überrascht es nicht, dass die "Entmündigten" Europa sehr kritisch sehen, dass die Alleingänge und Entscheidungen der Regierung(en) nicht akzeptiert werden. Warum sollen sie hinter etwas stehen, wo sie keine Möglichkeit hatten sich aktiv zu beteiligen? Vermutlich ist das auch der Grund, warum die Wahlbeteiligung bei EU-Wahlen so gering ist. Die Menschen wurden vor vollendete Tatsachen gestellt, und dann redet man ihnen ein, dass sie an den unveränderlichen Gegebenheiten einen Einfluß haben.

Die EU ist für viele ein rein technisches Konstrukt dem sie sich ausgeliefert fühlen. Und wenn dann in Krisenzeiten die "Wirtschaftsmacht Deutschland" stärker zur Kasse gebeten wird, als andere, wir eine Regierung haben, die uns verkauft, die uns Schulden aufbrummt, die wir nie zurückzahlen können, dass dann die Volksseele kocht, ist nur all zu verständlich. Wem man keine Verantwortung überträgt, der wird auch keine Verantwortung übernehmen!

Alle Regierungen die am Bau der Europäischen Union beteiligt waren, haben den Fehler gemacht, die Menschen nicht mitzunehmen, sie haben entschieden. Und dieses Problem fliegt uns heute um die Ohren.

Ich bin der EU wegen einer Institution sehr dankbar, dem EuGH. Und wünschen würde ich mir einen europäischen Pass, das ist mein Traum :)
Antwort auf Beitrag Nr.: 41.544.683 von StellaLuna am 23.05.11 20:34:23und wir durften auvch nicht abstimmen, als der Dicke aus Oggersheim schamlos unsere pralle Rentenkasse ausgeplündert hat :cry::cry::cry:

Jetzt geht der Rest am Eingemachten an die EU
und da stellt sich der fette Hosenanzug noch lächelnd vor die Kamera und meint, Bremen war schon immer schwierig :laugh::laugh::laugh:

Die hat nichts geschnallt
Antwort auf Beitrag Nr.: 41.544.709 von Procera am 23.05.11 20:39:46Doch so richtig erklären können die Parteioberen ihren Vorstoß nicht. Angela Merkel jedenfalls tut sich bei der Pressekonferenz nach der Präsidiumssitzung sehr schwer. Die CDU werde in den großen Städten "Wirtschaftlichkeit und Umwelt" wieder mehr versöhnen müssen. So etwas sei ihr ja früher auch gelungen – schließlich habe sie Kapital und Arbeit zusammengebracht, damals, als Ludwig Erhard die soziale Marktwirtschaft erfand.

Nun ist das fünfzig Jahre her, und andere Parteien nehmen dieselbe Leistung für sich in Anspruch. Das merkt auch Merkel. Deswegen schiebt sie einen seltsamen Satz hinterher: Klassische christliche Verbände wie das Kolpingwerk seien in Berlin und in den anderen Großstädten eben nicht mehr so vertreten wie früher. Ob das die Mehrzahl der bürgerlich orientierten Großstädter interessiert? Fraglich.
...
http://www.zeit.de/politik/deutschland/2011-05/cdu-bremen-gr…

Eine bundesdeutsche Kanzlerin, die vor einigen Jahren die "mächtigste Frau der Welt" war, erklärt ihre Wahlverluste in den Städten mit nicht vorhandenen christlichen Verbänden, wie Kolpingwerk ... - ich fass es nicht :laugh: :laugh: :laugh:

Könnte sie ernsthaft krank sein, Alzheimer o. ä.?
Mit derartigen Aussagen, steigt ihr Unterhaltungswert, das könnte genau so gut jemand aus "Aus der Anstalt" gesagt haben :laugh:
Antwort auf Beitrag Nr.: 41.569.181 von Zaharoff am 27.05.11 18:59:00Solche Szenen sind wichtig, damit auch der letzte Depp kapiert, daß sein Staat eine verbrecherische Organisation und sein Feind ist.
Schon mal daran gedacht, dass Unruhen mitunter von Staatsfeinden (z.B. vom Ausland gesteuerte Agenten der bösen Weltverschwörung) gezielt geschürt werden, um dem Staat zu schaden? Interessanterweise sitzen korrupte Marionetten oder gar überzeugte Verschwörer auch in hohen Staatsämtern, was ein untaktisches Vorgehen der Polizei erklären kann: einige wollen ganz einfach nur für möglichst viel Chaos sorgen.

Eine friedliche kurze Demo, die möglichst wenig stört, ist ja okay aber wenn Asoziale, Kleinkriminelle oder dumme Loser den Volksaufstand proben, dann habe ich dafür kein Verständnis. Unruhen verursachen i.a. nur zusätzlichen Schaden.

Warum demonstrieren die gerade jetzt, wo man sich doch bemüht, die Lage (EU-Verschuldung) in den Griff zu bekommen? Da liegt der Verdacht nahe, dass dahinter Saboteure eines vereinten guten Europas stecken.

In Europa geht es den meisten doch noch ganz gut und je schneller die Krise behoben wird, desto besser geht es bald allen. Wie bitteschön sollen Generalstreiks und Unruhe bei der Sanierung eines Landes helfen? Wenn ein Land jetzt ein paar Jahre spart und alle fleißig arbeiten (wer nicht arbeitet bleibt wenigstens ruhig), dann kann es schon in 5 Jahren viel besser aussehen.

Klar wäre es wünschenswert, wenn per Gesetz z.B. die Zinsen der Staatsschulden radikal gesenkt werden würden aber das erreicht man viel eher mit Argumenten. Unruhen sorgen nur dafür, dass sich alle mit den Unruhen beschäftigen und keine Zeit mehr für notwendige Verbesserungsmaßnahmen haben - weswegen Unruhen ja auch von einigen Verbrechern angezettelt werden.

Es muss doch möglich sein, das den Chaoten klarzumachen. Da muss sich mal jemand so lange hinstellen und die Idioten volltexten, bis sie es begriffen haben. Die Regierung sollte eine hochrangige Kommission schaffen, die sich im Internet mit dem Volk unterhält und Verbesserungsvorschläge sammelt (prima Goodie für die Demonstranten, damit sie nach Hause gehen).

Ansonsten ist es eine gute Strategie, vor einem Polizeieinsatz Stunden vorher zu warnen und wiederholt alle guten und treuen Staatsbürger zum Verlassen des Platzes zu bitten - mit dem deutlichen und unmißverständlichen Unterton, dass kurz vor der Räumung alle als Staatsfeinde angesehen werden. Jeder Chaot muss sich dann halt entscheiden, ob er auf Seiten des Staates ist oder weiter zu kleinkriminellen Asozialen halten will. Ist klar, dass die Polizei keine unnötige Gewalt anwenden soll aber eine erkennungsdienstliche Behandlung aller Chaoten ist Pflicht.

Unruhen und Aufstände verbessern nichts - das sind nur Mittel der bösen Weltverschwörung zur Erreichung ihrer Ziele (z.B. um die Bürger gegen den Staat aufzuhetzen, wie man an Beitrag Nr.51 http://www.wallstreet-online.de/community/posting-drucken.ph… sehen kann). (alles imho)
Antwort auf Beitrag Nr.: 41.569.181 von Zaharoff am 27.05.11 18:59:00Das sind Szenen wie aus einem Lehrbuch wie man Staatsfeinde erzeugt. Die beteiligten Jugendlichen werden kein vernünftiges Verhältnis zum Staat mehr haben.
Demonstranten wollen Griechenland lahmlegen
Die EU-Finanzminister haben keine Einigung in der Griechenland-Krise erzielt, nun rufen griechische Gewerkschaften und Bürgervereinigungen zum Kampf gegen das neue Sparpaket der Regierung auf. Für diesen Mittwoch sind Massendemos, ein Generalstreik und die Belagerung des Parlamentsgebäudes geplant - auch in den Reihen der Regierung rumort es. ... http://www.spiegel.de/politik/ausland/0,1518,768460,00.html

Unruhen schaden Griechenland doch nur.

Warum warnt niemand die Menschen vor Staatsfeinden und Landesverrätern, vor der Zerstörung Griechenlands?

Warum redet keiner Klartext anstatt in so einer Lage Massendemos und Generalstreiks als Erfolg der Demokratie zu preisen?

Die Regierung muss Demos und Streiks verbieten, das Volk zur Ruhe aufrufen. Wer zu Chaos und Unruhe aufruft, wird verhaftet. Ganz einfach. Die Bürger können im Internet Verbesserungsvorschläge machen und Unterschriften sammeln. (alles imho)
Antwort auf Beitrag Nr.: 41.647.668 von HeWhoEnjoysGravity am 15.06.11 08:31:39Nicht die Demonstranten sollten Griechenland lahmlegen, sondern die EU

Sofortige Einstellung sämtlicher Finanzhilfen und fertig ist die Laube!
Katalanischer Regierungschef "empört" über Empörte
Die Empörten wollten mit der Belagerung des Regionalparlaments verhindern, dass das Sparpaket beschlossen wird ...

... Ein Beispiel davon ist die Belagerung des katalanischen Parlaments heute. Wie angekündigt, haben die Empörten die Zufahrten zum Parlament schon seit gestern blockiert. Der konservative Regierungschef Artur Mas und andere Parlamentarier mussten mit dem Hubschrauber eingeflogen, andere mit Polizeibussen ins Parlament gebracht werden. "Es ist nicht zu tolerieren, dass wir in einem Land wie unserem zu solchen Methoden greifen müssen", empörte sich Mas. Er sprach auch davon, dass es zu "Gewalt" gegen die "Volksvertreter" gekommen sei, die mit Farbdosen besprüht worden seien. ... http://www.heise.de/tp/blogs/8/150004

Also wenn einige Aufrührer ein demokratisches Parlament blockieren, dann ist das versuchte Nötigung und Erpressung aber keine Demokratie. Man bedenke auch die große, dort nicht protestierende, Mehrheit. Wäre mal interessant, wie viele Unterschriften die Aufrührer für ihre Absichten bekommen würden.

Selbstverständlich muss der Rechtsstaat eine solch illegale Beeinträchtigung nicht dulden - dergleichen Demos sind zu verbieten und nach mehreren Mahnungen durch die Polizei (möglichst schonend aber effizient und sicher) aufzulösen (ggf. mit dem Militär, denn eine große staatliche Übermacht kann Gewalt verhindern helfen). (alles imho)
Antwort auf Beitrag Nr.: 41.647.715 von Doppelvize am 15.06.11 08:42:03#55

Die EU sollte 10.000 Schuldeneintreiber nach Griechenland schicken, die sämtliche unversteuerte Nobelvillen, Yachten usw in Beschlag nimmt...

:eek:
Athen: Randale auf Bestellung?
Griechenland im Machtvakuum, Papandreou vor der Vertrauensfrage, Verschwörungstheorien machen die Runde ...

... Gewalt gegen Demonstranten, Wegschauen bei Vermummten?

In der Tat erschien vieles am Mittwoch seltsam. Vermummte traten bis auf wenige Meter an die vor dem Parlament wachenden Polizisten heran und sammelten ungestört Wurfgeschosse. Nach Beendigung einer autonomen Steinwurfattacke antworteten die Beamten zunächst mit Tränengas und liefen daraufhin Schlagstock schwingend in Richtung der sich zurückziehenden Demonstranten. Dabei wandten sie übermäßige Gewalt an. Ein Fernsehbericht, der auch auf YouTube kursiert, zeigt die brutale Festnahme eines unvermummt auftretenden, langhaarigen, jungen Manns. Um den mit Schlägen traktierten Festgenommenen herum verrichten vermummte Gestalten ihr Handeln ohne dabei von der Polizei behelligt zu werden. Zum Zeitpunkt der Fernsehausstrahlung war nicht bekannt, dass der Festgenommene kein Demonstrant war. Es handelt sich um einen Fernsehteamtechniker. ... http://www.heise.de/tp/artikel/34/34948/1.html
Bestellte Gewalt auch in Spanien?
Empörte distanzieren sich von der Gewalt in Barcelona und ein Video weist auf Polizeiprovokateure hin ... http://www.heise.de/tp/blogs/8/150013
Provokation von Gewalt? Hinwweise verdichten sich
http://www.heise.de/tp/blogs/8/150017

Demonstrationen, die rechtsstaatliche Abläufe behindern und politische Streiks, die die Wirtschaft schädigen, sind staatsfeindlich. Demonstranten haben sich friedlich und an Orten zu versammeln, wo sie nicht stören (also z.B. im großzügigen Abstand zu staatlichen Einrichtungen, Staatsbeamten oder Politikern). Demonstranten sind nicht gewählt und ohne Legitimation durch die Mehrheit. (imho)
Empörte bereiten Generalstreik in Spanien vor
... Die Empörten setzen nun als Perspektive einen Generalstreik auf die Tagesordnung, "der das Land stilllegen wird." ... http://www.heise.de/tp/blogs/8/150023

Sind das Staatsfeinde, die Spanien ganz gezielt schaden wollen?

Vor einem Generalstreik sollen die erstmal eine ordentliche Wahl durchführen, denn Spanien hat ca. 47 Millionen Einwohner. Ein paar Tausend Aufständische dürfen nicht ein ganzes Land sabotieren. Erstens sind etliche Organisationen unterwandert oder korrupt und zweitens wird ein Streik nicht selten von massiver Nötigung begleitet, d.h. Streikunwillge werden unter Druck gesetzt. (imho)
Antwort auf Beitrag Nr.: 41.677.188 von HeWhoEnjoysGravity am 21.06.11 14:24:15sollen die erstmal eine ordentliche Wahl durchführen

Wahlen ändern nichts sonst wären sie verboten. (nach K. Tucholski)

Du outest Dich immer mehr als Volksfeind.

von Deinem speziellen Freund Oreganogold
#63 (41.678.467) > Du outest Dich immer mehr als Volksfeind.

Sagte ich schon, dass ich die Aufdeckung von Wahrheiten erwarte? Ich kann es kaum erwarten. Was ist mit dir?

PS: http://www.heise.de/tp/blogs/foren/S-Sind-das-Staatsfeinde-d…
Könnte auch die Sichtweise von Menschen anderer EU-Ländern sein!

Da braut sich etwas zusammen. Die EU entwickelt sich zu einer
Wirtschaft- und Finanzdiktatur, die die Bürger vieler Staaten
stranguliert und in Armut bringt. Die EU Bürokraten dienen
lediglich als Werkzeug dieser Diktatoren um dem ganzen Vorgang
einen demokratischen Schliff zu verleihen. Doch irgendwann merkt
auch der grösste Idiot, dass man ihn an der Nase herumführen will
und ihn für dumm verkauft.


http://www.youtube.com/watch?v=R6M8an_XKL8
Antwort auf Beitrag Nr.: 41.677.188 von HeWhoEnjoysGravity am 21.06.11 14:24:15Sind das Staatsfeinde, die Spanien ganz gezielt schaden wollen?

http://www.welt.de/politik/ausland/article13445876/Das-Gross…

Nein, das sind Leute, die versuchen, Ihr Schicksal aus den Händen unfähiger, in der legitimationskrise befindlicher Politikverbrecher in die eigenen Hände zu nehmen. Für einen HiHu unerträglich, :cry::cry: so scheints.

Gruss Oreganogold
Antwort auf Beitrag Nr.: 41.681.483 von go2hell am 22.06.11 09:19:50Die EU Bürokraten dienen
lediglich als Werkzeug dieser Diktatoren um dem ganzen Vorgang
einen demokratischen Schliff zu verleihen.


Die EU dient in erster Linie dazu sich selbst und den seinigen die Taschen zu füllen...
"... Jetzt nehmen die Bürger ihre Rettung selber in die Hand. ..."
http://www.welt.de/politik/ausland/article13445876/Das-Gross…

Indem sie arbeiten? Indem sie gute Verbesserungsvorschläge machen? Indem sie gute Politiker und gute Ziele unterstützen?

Doch nicht etwa, indem sie ihr Land mit Streiks und Protesten zugrunde richten? Wie kann man nur glauben, dass der hirnlose Mob auf der Straße irgendwas positives bewirken könnte? Haben die auch realistische Vorstellunge oder wollen die nur mehr Geld und mehr Spass? Bestenfalls unzufriedene Menschen, zu blöd um zu merken, dass sie Agitatoren auf den Leim gegangen sind. Eine Minderheit, die von einigen (aus welchen Gründen auch immer) auch noch gelobt wird.

Warum haben die all die Jahrzehnte vorher nichts gesagt? Plötzlich tauchen sie auf und sorgen mitten in einer Krise für Unruhe, verursachen große Kosten und behindern Verbesserungen. Unruhe und Chaos in einer Zeit, wo nahezu jeder im Internet an die Öffentlichkeit gehen und mit guten Ideen auch was erreichen kann. Die könnten z.B. im WWW mal darüber diskutieren, welche Politiker besonders schlecht und welche noch ganz gut sind - dann merken die nämlich, dass das alles nicht so einfach ist. Unruhen verhindern Verbesserungen. (alles imho)

Ist der Gedanke so abwegig, dass das von der bösen Weltverschwörung gesteuerte Unruhen sind, um Europa zu sabotieren?

Hinweise auf eine böse Weltverschwörung gibt es durchaus, siehe
Thread: Rettet Deutschland! Rettet die Welt!
Thread: BRD - Staatsterrorismus in Deutschland - geplanter Anschlag in Berlin!?
Die EU dient in erster Linie dazu sich selbst und den seinigen die Taschen zu füllen...

Wirtschaft und Finanz sorgen für den Reibach, den die Poltiker dann gerne
in die eigene Tasche umverteilen. :laugh: Es ist ein Geben und ein Nehmen
auf Kosten der Allgemeinheit. Wirtschaft, Finanz und Politik sind die grössten
Profiteure des Systems und deshalb tun sie alles um es möglichst zu erhalten. ;)
Nur ein moderner Staat kann soziale Gerechtigkeit, Wohlstand und angemessene Freiheit aller sicherstellen.

Dass derzeit ein paar korrupte Politiker und sonstige Verbrecher das System ungerechtfertigt ausnutzen heißt nicht, dass Anarchie besser ist. Man muss nur mal schlechte Menschen mithilfe einer effizienten Verbechensbekämpfung entmachten und schon wird alles gut. (alles imho)

PS: und jetzt ratet mal, warum einige gegen eine effiziente Verbechensbekämpfung sind.
Antwort auf Beitrag Nr.: 41.688.620 von HeWhoEnjoysGravity am 23.06.11 12:49:34"... Jetzt nehmen die Bürger ihre Rettung selber in die Hand. ..."
http://www.welt.de/politik/ausland/article13445876/Das-Gross…

Indem sie arbeiten? Indem sie gute Verbesserungsvorschläge machen? Indem sie gute Politiker und gute Ziele unterstützen?

So ungefähr hat "unser" Funktionär für Agitation und Propaganda Herbst 1989 auch diskuttiert. Kein Wunder, wenn so eine jetzt Kandesbunzlerin ist.:cry::cry:

"schlechte Menschen mithilfe einer effizienten Verbechensbekämpfung entmachten "
Na dann leg ma los! Ach so, Du machst das ja schon mit Deinen genialen Verbesserungsvorschlägen (z.B. zur Kühlung der Eifelvulkane durch geothermiekraftwerke und zur tierpsychologiegerechten Hundehäufchenentsorgung:confused::confused: )

GHruss Oreganogold
... Rund 20.000 Menschen demonstrieren in Athen, beschimpfen ihre Politiker als Diebe. Der Protest vor dem griechischen Parlament wird angeheizt von Gewerkschaften und Kommunisten - sie wollen das neue Sparpaket der Regierung stoppen. ...

... Die Stimmung war zunächst friedlich, berichten Reporter der Nachrichtenagenturen dpa und Reuters. Dann kam es jedoch zu Straßenschlachten zwischen der Polizei und Hunderten vermummten Jugendlichen. Randalierer zündeten Mülleimer und Sonnenschirme von Cafés an. Meterhohe Flammen loderten, Demonstranten warfen Steine auf Beamte. Die Polizei setzte Tränengas ein. Drei Beamte wurden verletzt, mindestens drei Demonstranten hatten Atemprobleme.

Zuvor war es zu Zusammenstößen zwischen Rechtsextremisten und Linksautonomen gekommen, berichten Augenzeugen. ... http://www.spiegel.de/wirtschaft/soziales/0,1518,771027,00.h…

Desinformierte, Verwirrte, Tunichtgute und Gangster? Athen hat vielleicht ca. 800.000 Einwohner also demonstrieren weniger als 3%.

Wer hat den Gewerkschaften erlaubt, das Land lahmzulegen? Die gewählte Regierung? Eine 3/4 Mehrheit bei einer ordentlichen Volksabstimmung? Oder haben einfach ein paar Verbecher den Befehl erteilt? Ist das also Demokratie oder eher staatsfeindliche Sabotage und Landesverrat?

Ich fordere gründliche (legale, rechtsstaatliche) Untersuchungen der Hintergründe - bei (mutmaßlich organisierten) Straßenschlachten darf ja wohl umfangreich ermittelt werden. (alles imho)
Antwort auf Beitrag Nr.: 41.711.432 von HeWhoEnjoysGravity am 28.06.11 16:13:54Das kann in Griechenland und Europa noch viel heftiger werden. Wenn die restlichen 97% auch Lust kriegen, mitzuspielen. Übrigens werden viele Revolutionen von extremen Minderheiten gemacht.
Revolutionen sind übrigens stets illegal, ihre Protagonisten sind Verbrecher. Nach den Regeln des alten Systems. HiHu, bist Du ein vertreter der alten Systeme? Du machst Dich verdächtig. :laugh::laugh:

http://www.welt.de/print/wams/wirtschaft/article13450652/Die…

Gruss Oreganogold
Ich bin für einen starken guten Staat und für mehr soziale Gerechtigkeit (gerechtere Löhne und ein BGE Thread: Bedingungsloses Grundeinkommen für alle), siehe auch Thread: Schönes neues Deutschland.

Weil ich die (im Verborgenen) herrschenden Verbrecher (gibt es eine böse Weltverschwörung?) und Lobbyisten entmachten will, bin ich in Wirklichkeit viel revolutionärer als die Demonstranten in Griechenland, die sich möglicherweise zum Gehilfen der Mafia (bösen Weltverschwörung?) machen, die eine Verbesserung Griechenlands verhindern möchte. Letztenendes führt das ernsthafte Streben nach einem idealen Staat nämlich zu der Abschaffung von Privatbanken, Versicherungen, Korruption und dem organisiertem Verbrechen ... und dagegen haben einige was.

Griechenland kann relativ schnell saniert werden - nicht aber, wenn das Land von Unruhen und Generalstreiks zerrüttet wird. Selbst die Politgangster wird man schneller in einem ruhigen Land los, man muss bloß mal die Verbrechensbekämpfung intensivieren (oder sie werden einfach abgewählt). Bei einem Putsch werden oft nur die alten durch neue Gangster ersetzt. Ein Putsch ist mitunter nur ein Trick, um die alten Mißstände zu bewahren. Ein bisschen Sparen ist nicht so schlimm wie Aufstände und ein Putsch - insbesondere wird durch das Sparen die Lage automatisch besser, denn nicht Konsum bringt ein Land voran, sondern Arbeit. Schädliche Privatisierungen sollten allerdings vermieden werden (siehe Thread: Die finsteren Hintergründe des Kapitalismus ???).

Man kann vermuten, dass einige Europa zerstören wollen und Streiks & Unruhen in Pleiteländern sind nur der erste Schritt. Vielleicht sind ja einige überzogene/unvernünftige Forderungen des IWF ja dazu da, um einen Grund für Streiks & Unruhen zu liefern? Streiks & Unruhen dienen dann wiederum als Grund für einen Militärputsch (Wiederherstellung der Ordnung), siehe Thread: Athen: Griechische Armee spricht über möglichen Militärputsch.

Das, was heute in Griechenland passiert, kann morgen in Italien und übermorgen in Deutschland geschehen. Gerade in Deutschland gibt es schon öfter Ausschreitungen bei Demos - werden da Banden aufgebaut, um in 10 Jahren einen Putsch zu begründen? Einigen geht es nur um Randale gegen das System, dabei leben die nicht selten vom System (Sozialhilfe, Schwarzarbeit, Diebstahl). Der Kampf gegen das (noch ganz gute) System ist nur eine Ersatzreligion, in der sich drogensüchtige Loser zu Helden stilisieren. Ziemlich erbärmlich aber noch erbärmlicher ist, dass Staat und Medien nicht für Aufklärung sorgen - stattdessen werden die Unruhestifter in Griechenland schön geredet und sogar CIA-gestützte gewalttätige Putschisten in Libyen massiv unterstützt.

Die EU wird von allen Seiten angegriffen: durch Aufständische (Demonstranten, Streikende), durch Versuche das Rettungspaket zu sabotieren, durch den Ruf nach unvernünftigen Steuersenkungen und Erhöhung von Ausgaben (wo der Staat doch erstmal sparen und Schulden abbauen muss), durch das Lügenfinanzsystem (marode Banken, Derivatenblase, Schulden, ...), ... kann das alles Zufall sein? Gibt es eine böse Weltverschwörung?

Alle sollten für eine bessere EU zusammenarbeiten. (alles imho)
Antwort auf Beitrag Nr.: 41.713.810 von HeWhoEnjoysGravity am 29.06.11 06:59:00"Bei einem Putsch werden oft nur die alten durch neue Gangster ersetzt."

Ist bei Wahlen auch nicht anders, weil die alten Gangster darüber entscheiden, wer überhaupt als Kandidat auf die Wahlzettel darf.
Wer sich nur im Rahmen der von den alten Gangstern aufgestellten Spielregeln bewegt, erkennt deren Verbrechersystem an und wird nie etwas verändern oder verbessern können.
In Deutschland sind die Spielregeln wohl die Gesetze und die nützen den guten Kräften.

Die Bösen verletzen die Gesetze und dafür muss man sie nur mal vor Gericht stellen.

Wir brauchen bloß eine wirksame Verbrechensbekämpfung, die auch korrupte/erpressbare Politiker hinwegfegen wird.

Was in diesem Zusammenhang von Sabine Leutheusser-Schnarrenberger und der FDP zu halten ist, sollte klar sein.

Übrigens, das GG fordert in Artikel 1 und 2 eine wirksame Verbrechensbekämpfung, weil Verbrecher die Menschenwürde verletzen. (alles imho)
... Die Demo der übrigen Gewerkschaften – Krawall auf Bestellung?
... Zu Anfang schien die Friedensinitiative zu gelingen. ...

... Kurz nach halbdrei Uhr änderte sich das Bild. Ein paar jugendliche, vermummte Autonome waren mit einer Einsatzpolizeieinheit am unteren Teil des Platzes aneinander geraten. Ein Molotowcocktail flog auf einen Elektronikladen. Innerhalb kürzester Zeit ballten sich Uniformierte dort und warfen große Mengen an Tränengas- sowie Blendgranaten. Wie aus dem Nichts tauchten weitere Einheiten auf und provozierten die übrigen Demonstranten mit Tränengas und hoher Gewaltbereitschaft immer mehr. Auch hier ergab sich eine unfreiwillige Komik dadurch, dass die meisten Kamerateams kurzfristig in Schneideräumen verschwunden waren. Die Mittagssendung musste raus. ...

... Innerhalb kürzester Zeit verwandelte sich das Athener Zentrum in ein Schlachtfeld. Steine flogen von allen Seiten, die provisorisch errichteten Absperrungsgatter rund ums Parlamentsgebäude wurden umgeklappt. Die Polizei antwortete wie üblich mitexzessiven Tränengasattacken gegen alles, was sich bewegte. ...

... Fehlende Wasserspender erwiesen sich in einer anderen Situation fatal. Jugendliche hatten kurzerhand zwei WiFi-Vans als Opfer auserkoren. Sie hatten die Fahrzeuge nahezu unbemerkt geöffnet, Handbremsen gelöst und einen Molotowcocktail platziert. Der erste brennende Kleinbus rollte gegen einen Kiosk, der kurzerhand geplündert wurde. Löschen konnte niemand. Das Durchkommen der Feuerwehr wurde durch polizeiliche Operationen erschwert. Die Einsatzpolizisten warfen dummerweise immer dorthin Tränengas, wo die im Kern friedfertige Menschenmenge ausweichen wollte, um den Löschfahrzeugen eine Gasse zu bilden.

Eine Stunde nach dem ersten erwischte es den zweiten Funkübertragungswagen. Hier war die Feuerwehr schneller, wurde aber mit Tränengaswürfen am Löschen gehindert. Es gab zahlreiche Verletzte, die teilweise mit ernster Atemnot und Platzwunden nicht versorgt werden konnten. ... http://www.heise.de/tp/artikel/35/35020/1.html
Antwort auf Beitrag Nr.: 41.715.063 von HeWhoEnjoysGravity am 29.06.11 10:43:43HiHu, Danke für den von Dir am Schluss Deines beitrags zitierten Heise-Artikel. Er demonstriert deutlich, dass die eigentlichen Verbrecher und Verfassungsbrecher in den Regierungen und der diktatorischen unlegitimierten EU-Zentrale sitzen und das einfache Volk sich sehr zu Recht betrogen fühlt.

Auswirkungen des "Spar"pakets:

"Für mittlere Einkommensklassen bis 18.000 Euro Jahreseinkommen steigt die Einkommenssteuerbelastung je nach Familienstand um bis zu 355 Prozent. Dies haben griechische Steuerberater berechnet.

Ein Galgen für die Politiker. Bild: W. Aswestopoulos

Obere Einkommensklassen ab 65.000 Euro Jahreseinkommen trifft der neue griechische Rettungsplan kaum. Sie dürfen 0,3 Prozent mehr Steuern zahlen. Pauschalbeträge zahlen auch die Reeder des Landes mit der größten Handelsschifffahrtsflotte der Welt. Ihr Beitrag zum Staatshalt ist pro Kopf preiswerter als ein Asylantrag. Seit August 2009 wirtschaften Griechenlands Reeder steuerfrei. " :cry::cry:

Ich rufe die griechichen Volksvertreter auf, diesem Verbrechen am Volk neute nicht zuzustimmen. Ich fordere eine effektive Verbrechensbekämpfung - heißt bei uns in D, wie HiHu richtig bemerkt, Erfüllung der forderungen der ersten GG-Paragraphen, d.h. Beseitigung (Liquidierung als Klasse, nicht Individuen, Lenin)der Verantwortlichen in Politik und Banken. Merkel, Schäuble und Ackermann nach Bruchsaal!!

HiHu darf Wärter spielen.:laugh::laugh:

Gruss Oreganogold
Es gibt auch noch viele (hinreichend) gute Politiker und Staatsbeamte. Man darf den Staat nicht zerstören, man muss die schlechten Menschen entmachten (abwählen oder wegen real begangener Straftaten vor Gericht stellen), um den Staat zu verbessern. Siehe auch noch mal http://www.wallstreet-online.de/community/posting-drucken.ph…. (imho)

PS: Thread: Wie lange braucht es noch bis es knallt ??
Nach der Abstimmung eskaliert die Gewalt in Athen
Die Zustimmung zum Sparpaket löst bei vielen Griechen mehr Wut als Erleichterung aus. Selbst zuvor friedliche Demonstranten werden zu Randalierern. ... http://www.welt.de/politik/ausland/article13458292/Nach-der-…

Wie doof sind die Demonstranten eigentlich? Unruhen, Chaos und Zerstörung helfen Griechenland nicht wieder auf die Beine.

Die Griechen sollten eine hocheffiziente Verbrechensbekämpfung fordern, denn damit erwischen sie korrupte Politiker und Gangster am ehesten. Eine umfassende Vorratsdatenspeicherung sammelt objektive Beweise. Automatische Scans von Geldtransaktionen nach Verdachtsfällen sorgen schnell für Besserung. Holt euch doch die Mafiamilliarden wieder und verbessert damit Griechenland.

Unruhen dagegen verhindern eine wirkungsvolle Verbrechensbekämpfung und nach einem Militärputsch werden nur Regimegegner verfolgt, nicht korrupte Schergen und Günstlinge.

Sparen nützt doch auch Griechenland und ohne Verbrechen/Korruption wird Griechenland schnell reich. (alles imho)
Antwort auf Beitrag Nr.: 41.721.027 von HeWhoEnjoysGravity am 30.06.11 08:50:59Lieber hiHu, wenn ich mir die Fernsehberichte so anschaue, gewinne ich den Eindruck, dass die polizeikräfte alles daransetzen, die friedlichen Protestler mit ihrem Super-Tränengas in die Seitenstraßen zu verdrängen, und somoit Freiraum für die Randalierer geschaffen wird.so dass Raum für die Randalierer frei wird.

Wer sind diese Randalierer eigentlich? Ist wohl offenbar doch so der eine oder andere Agent Provocateur darunter.:mad::mad:

In einem gebe ich Dir aber doch recht: Chaos, Revolution und Unruhen bringen ein Land nicht vorwärts. Insbesondere sind sie narürlich keine Option für unser Land. Wenn aber, wie in Griechenland, die Wut der einfachen Leute geschürt wird, indem diese mßlos ausgenommen werden, während eine Eliteclique ungeschoren bleibt und weiter scheffelt, dann sind Ausschreitungen wohl leider unvermeidlich.:cry::cry::cry::cry:

Deine mit messianischem Sendungsbewusstsein vorgetragene Idee von der wirksamen Bekämpfung von Verbrechern, Schmarotzern und Parasiten ist wohl eher eine schöne, aber unrealsitische Idee. Warum? Dazu habe ioch auf Hartgeld n schönes Zitat gefuznden:

"Im Leben stehen einem anständigen Charakter so und so viele Wege offen, um vorwärts zu kommen. Einem Schuft stehen bei gleicher Intelligenz und Tatkraft auf dem gleichen Platz diese Wege auch alle offen. Daneben aber auch noch andere, die ein anständiger Kerl nicht geht. Er hat daher mehr Chancen, vorwärts zu kommen, und infolge dieser negativen charakterlichen Auslese findet eine Anreicherung der höheren Gesellschaftsschichten mit Schurken statt." - Hermann Oberth

Naja, nur nicht verzweifeln. :cool:

Gruss Ore3ganogold
Ein Gangster macht sich durch seine Straftaten angreifbar, stellt sich selbst ins Aus. Straftaten sind eher ein Handicap, kein Vorteil. :D
Zitat von HeWhoEnjoysGravity: Ein Gangster macht sich durch seine Straftaten angreifbar, stellt sich selbst ins Aus. Straftaten sind eher ein Handicap, kein Vorteil. :D


Na gut, so sei es. :keks:

Man sagt, früher sollen Verbrecher ja sogar ins Gefängnis gekommen sein. :laugh::laugh:

http://www.goldseitenblog.com/peter_boehringer/index.php/201…

Gruss Oreganogold
Protest in Griechenland
"Wir brauchen einen Volksaufstand!"
Das Sparpaket ist durch, doch Griechenlands Probleme sind damit nicht gelöst. Tausende Randalierer hassen ihre Regierung abgrundtief, sie rüsten schon zur nächsten Schlacht. Ein konstruktives Konzept für die Sanierung des Landes haben die Demonstranten nicht - auf der Straße entlädt sich blanke Wut. ...

... So garantiert die Treuhandgesellschaft, in der die 50 Milliarden Euro schweren Privatisierungen der staatlichen Unternehmen koordiniert werden sollen, zum Beispiel jedem Vorstandsmitglied vertraglich vollkommene Straffreiheit. Manche unken deshalb, eine bessere Einladung zur Selbstbedienung könne es nicht geben. ... http://www.spiegel.de/politik/ausland/0,1518,771602,00.html

Tausende Randalierer ... aber über 11 Millionen Griechen. So viel zur Demokratie der Randalierer.

Bedenklicher als das Sparprogramm finde ich die Privatisierungen. Mit Demonstrationen ist dagegen aber nichts zu machen, die Demonstranten haben sich gründlich diskreditiert, die beachtet keiner mehr (es geht nur noch darum, Ruhe und Ordnung wiederherzustellen).

Wenn die Griechen also was erreichen wollen, dann sollten sie es mal mit Argumenten im Internet versuchen. Es sollte doch ein leichtes sein, auf die Schädlichkeit von großangelegten Privatisierungen hinzuweisen.

Wo kommt ersatzweise Geld her? Na, z.B. mit Steuerfahndungen, Kontenprüfungen und Razzien gegen die Mafia (das erwischt alles nur die Reichen und Korrupten). (alles imho)
Antwort auf Beitrag Nr.: 41.727.121 von HeWhoEnjoysGravity am 01.07.11 07:48:36Tausende Randalierer ... aber über 11 Millionen Griechen.

September 1989 habe ich gesagt; Die DDR-Staatsführung hat Angst vor den Nullen. Jetzt sind 100 auf der Stra0e, da hängen wir noch ne Null ran, dann noch eine, noch eine...:laugh::laugh:

So kann das auch in Griechenland kommen, wenn die Lage für den kleinen Mann unerträglich ist. Na, ne Treuhand haben die ja schon. Wer auf die bekloppte Idee gekommen ist, denen nach unseren Erfahrungen in D ne Treuhand zu empfehlen - ne Treuhand ist ja bestens geeignet, Staats- und Volksvermögen in die Hände der Mafia, der Verbrecger uznd Blutsauger zu überführen - ja lieber HiHu, das nläuft genau umgekehrtentgegen dem, was Du Dir so wünschst.

Das Ganze nennt sich übrigens Realität.:cry::cry:

Gruss Oreganogold
... Dokumentationen von Polizeigewalt in Zeiten der Mobiltelefonkameras - erwischte Polizeiprovokateure
Athanassios Kokkalakis, Pressesprecher der griechischen Polizei, versicherte mehrfach, dass kein Polizeibeamter während der Ausschreitungen am 28. und 29. Juni Tränengas in geschlossene Räume, geschweige denn in Metrostationen geworfen habe. Es habe vielleicht einige gewalttätige Übergriffe von Polizisten gegen Bürger gegeben, diese aber wären nur auf Einzelfälle beschränkt.

Mehrere Videos bezeugen das Gegenteil. In Zeiten von allseits bereiten Videokameras können sachlich falsche Stellungnahmen schnellstens widerlegt werden. Besonders scharf diskutiert wurde in Griechenland über die Tatsache, dass unbewaffnete, unvermummte Demonstranten niedergeknüppelt wurden, während bewaffnete Randalierer von der Polizei in Sicherheit gebracht wurden. Ein Video zeigt, wie die Polizisten drei Personen im Bereich des scharf bewachten Athener Parlamentsplatzes verstecken.

Bei den dreien handelt es sich nach offizieller Stellungnahme des Bürgerschutzministers Papoutsis um "Gewerkschaftler der Verkehrsbetriebe, die vor wütenden Demonstranten geschützt werden mussten". Polizeiliche Stellungnahmen erklären die gesetzlich verbotene Vermummung der Personen mit der Tatsache, dass "wütende Demonstranten ihnen die Kleidung nach oben gezogen haben". Selbst die auf vielen Videos erkennbare Eisenstange, die einer der drei mitführt ist "ein lediglich zur Verteidigung eingesetztes Regalteil".

Peinlich für den Minister ist, dass seine Beamten rechtsextreme Neonazis der Chrysi Avgi schützten. Die drei wurden mittlerweile als Mitglieder der neonazistischen Partei identifiziert. Pikant ist, dass ein Abgeordneter der kommunistischen Partei Stein und Bein schwört, dass einer der drei kurze Zeit später in der Cafeteria des Parlaments auftauchte. Ein Einzelfall ist das sicher nicht, denn bereits 2008 tauchten Beweise über Kooperationen von Polizei und Neonazis auf (Patrouillierte griechische Polizei mit Neonazi-Milizen?).

Attacken auf verletzte Demonstranten

Noch stärker unter Druck gerät die Polizei, die Unmengen von Reizgas einsetzte auch aufgrund einer mehr als gefährlichen Aktion. Um den Syntagmaplatz zu räumen, hatten die Beamten Tausende Demonstranten in die Untergrundbahnstation des Platzes getrieben. Damit die derart Eingegrenzten nicht erneut auf den Platz kommen konnten, schmissen die Polizisten Tränengasgranaten in den Eingangsbereich der Metro. Noch am späten Donnerstagabend war ein Aufenthalt in der vergasten Metrostation nicht möglich. Auch über dem gesamten Platz blieb ein Tränengasgeruch.

Besonders brisant war die Aktion der Polizei deshalb, weil die betreffende Station zum provisorischen Lazarett umfunktioniert worden war. Stunden vorher hatten Beamte eine auf dem Platz befindliche Notfalleinrichtung des Roten Kreuzes eingeebnet. Die über 500 Verletzten Demonstranten des Syntagmaplatzes wurden daraufhin in die Metrostation gebracht. Viele litten unter extremer Atemnot.

Schwerverletzte mussten mit der Ubahn zur Station des Athener Opernhauses transportiert werden und konnten erst dort in einen Ambulanzwagen gelangen. Sämtliche Zufahrtsstrassen zum Athener Stadtzentrum waren ebenso wie Nebenstraßen unpassierbar. Überall gab es Barrikaden, brennende Abfalleimer oder brennendes Mobiliar der geplünderten Geschäfte. Für Stunden bot sich ein Bild einer zerbombten Stadt. ... http://www.heise.de/tp/artikel/35/35038/1.html

Cui bono? Gezielte Aktionen von Staatsfeinden und Landesverrätern, um Griechenland zu schaden?

Wer zieht im Hintergrund die Strippen? Die Mafia? Eine böse Weltverschwörung?

Warum gibt es (auch in Deutschland) keine wirksame Verbrechensbekämpfung?
Antwort auf Beitrag Nr.: 41.729.006 von HeWhoEnjoysGravity am 01.07.11 12:36:54Warum gibt es (auch in Deutschland) keine wirksame Verbrechensbekämpfung?

Die Antwort gibt Dein Beitrag ja selbst: weil sich sonst ja die Machtinhaber ja selbst einlochen müssten.:laugh::laugh:

Schlimm ist nur, dass offenbar einige Chaoten in den Machtorganen durch zusammenarbeit mit Randalierern bzw. Einsatz von Agent provocateurs sowie durch unangemessene Gewaltausübung, oft gerade gegen friedliche Bürger, das notwendige ansehen und die Wertschätzung der Polizei und Justiz beschmutzen, so dass es von der anderen Seite keinerlei Vertrauen mehr geben kann. Schließlich sind ja die Polizisten zum Schutz von Recht und Ordnung, also für den Bürger da, und gewalttätige Angriffe gegen Polizisten (wie sie durch kontraproduktive Aktionen provoziert werden) sind grundsätzlich 100% abzulehnen. Die halten ja schon oft genug den Schädel hin für das wenige geld.

Gruss Oreganogold
Antwort auf Beitrag Nr.: 41.729.257 von oreganogold am 01.07.11 13:18:36Zum Threadtitel "demokratie"

Enthüllendes Statement des juristischer Vertreters des Bundestags vor dem Deutschen Verfassungsgericht zu drei Verfassungsbeschwerden in Sachen "Griechenland-Hilfe“ und "Euro-Rettungsschirm“ :

Zitat Beginn:

"Der Prozessbevollmächtigte des Deutschen Bundestages, Prof. Dr. Franz Mayer von der Universität Bielefeld, unterstrich einleitend, dass schon erhebliche Zweifel an der Zulässigkeit der Verfassungsbeschwerden bestünden, sie jedenfalls aber unbegründet seien. Die Beschwerdeführer würden sich auf ein neuartiges Recht berufen, das bisher gar nicht existiere, nämlich ein umfassendes Grundrecht auf Demokratie. :cry::cry:

Für die Anerkennung eines solchen Grundrechts und eine damit verbundene Ausweitung der Möglichkeiten zur Verfassungsbeschwerde gebe es aber keinen Anlass."

Zitat Ende.

Das stammt nicht von einer der einschlägigen Verschwörungstheorie-Seiten wie kopp oder hartgeld, sondern von der Webseite des dt. Bundestags!! :eek::eek:

kopiert von:

http://www.bundestag.de/dokumente/textarchiv/2011/35020850_k…

Mir entringt sich ein Wutschrei.:mad::mad:

Gruss Oreganogold
Generalstreik legt Flugverkehr nach Italien lahm
... Die größte Gewerkschaft des Landes CGIL hatte zu dem achtstündigen "Generalstreik" aufgerufen. ... http://www.spiegel.de/wirtschaft/soziales/0,1518,784651,00.h…

Mmm, die größte Gewerkschaft im Mafialand Italien legt Italien lahm, um mehr Geldausgaben zu erpressen ...
... noch Fragen? Ja, klar doch, z.B. diese hier: Warum lassen sich die Italiener verarschen? (imho)
Antwort auf Beitrag Nr.: 42.049.306 von HeWhoEnjoysGravity am 06.09.11 14:13:36#84 & 89

Viele Griechen randalieren, die Italiener streiken...und wir zahlen.

:eek:
Griechen starten in den Großkampftag
... Mit einer massiven Streikwelle wollen die Beamten und Angestellten des öffentlichen Dienstes die geplanten Sparmaßnahmen ihrer Regierung kippen. Am Mittwoch bleiben deshalb Behörden, Ministerien, Schulen und Krankenhäuser geschlossen, Busse und Bahnen fahren nicht mehr, die staatliche Nachrichtenagentur stellt ihren Dienst ein, und auch die Fluglotsen lassen die Arbeit ruhen. Für 24 Stunden wird es keine kommerziellen Flüge von und nach Griechenland geben. ... http://www.spiegel.de/wirtschaft/soziales/0,1518,789840,00.h…

Einige wollen ein besseres Griechenland verhindern - hoffentlich kriegen die ihre gerechte Strafe. (imho)
Griechische Randalierer prügeln sich mit Polizisten
... In Athen gingen mindestens 16.000 Demonstranten auf die Straße, in Thessaloniki versammelten sich rund 10.000 Menschen zu einer Kundgebung. ...

... Streiks legen Griechenland lahm ... http://www.spiegel.de/wirtschaft/soziales/0,1518,790084,00.h…

Da haben doch anscheinend relativ wenige mitgemacht - die Gewerkschaften sabotieren also völlig undemokratisch Griechenland. Da soll gründlich ermittelt werden und zwar so, dass relevante Verbrecher und Staatsfeinde im Knast landen, bzw. wenigstens mit Sozialhilfe in Rente gehen müssen (legal, mit ordentlichen Gerichtsurteilen). (imho)
Ausschreitungen in Athen: Randalierer ringen mit der Polizei
http://www.spiegel.de/wirtschaft/soziales/0,1518,792854,00.h…

Vermummte greifen friedliche Demonstranten an
http://www.spiegel.de/politik/ausland/0,1518,793056,00.html

Bilder: http://www.spiegel.de/fotostrecke/fotostrecke-74233.html

Warum wurden die Demonstrationen und Streiks nicht verboten?

Wie viele Gewalttäter wurden verhaftet?

Das sollte Deutschland zur Warnung dienen.


Beitrag zu dieser Diskussion schreiben


Es handelt sich hier um eine ältere Diskussion, daher ist das Schreiben in dieser Diskussion nicht mehr möglich. Bitte eröffnen Sie hier eine neue Diskussion.