DAX+0,72 % EUR/USD+0,10 % Gold+0,15 % Öl (Brent)+0,36 %

Krawalle in englischen Städten - Was ist da los? - 500 Beiträge pro Seite



Beitrag schreiben

Begriffe und/oder Benutzer

 

Krawalle in Großbritannien!



Ausland

Cameron sucht nach einem Ende der Krawalle
09.08.2011 12:43 Uhr

London (dpa) - Großbritannien unter Schock: Die Gewalt, die am Samstag im Norden Londons aufgetaucht war, hat nun die ganze Hauptstadt und auch andere Regionen Englands voll erfasst.

Nach der dritten Krawallorgie in Folge sprach die Londoner Feuerwehr von der arbeitsreichsten Nacht seit Jahrzehnten. Premierminister David Cameron will nun die eingesetzten Polizeikräfte deutlich aufstocken. Zugleich berief er für Donnerstag das Parlament in London ein und kündigte eine harte Bestrafung der Randalierer an.

In der Nacht zu Dienstag hatten rund 6000 Polizisten versucht, die randalierenden und plündernden Jugendgruppen in den Griff zu bekommen. In der folgenden Nacht sollten nun 16.000 Einsatzkräfte für Ruhe sorgen, wie Cameron ankündigte. «Wir werden alles tun, um die Ordnung wieder herzustellen», sagte der Premierminister, der seinen Urlaub in Italien abgebrochen und am Vormittag eine Sitzung des Nationalen Sicherheitsrates geleitet hatte. Der Einsatz von Militär gegen die Randalierer ist aber offensichtlich nicht geplant, wie der amtierende Polizeichef von London, Tim Godwin, sagte.

Die Krawalle hatten in der Nacht zum Sonntag im Problemviertel Tottenham im Londoner Norden begonnen. Zuvor war dort ein 29-Jähriger unter ungeklärten Umständen von einem Polizisten erschossen worden. Bereits in der Nacht zum Montag breiteten sie sich innerhalb der britischen Hauptstadt aus. In der dritten Nacht gab es dann erstmals Ausschreitungen in Liverpool, Birmingham und Bristol.

Auch in London nahm das Ausmaß der Gewalt weiter zu. Aus acht Stadtvierteln in allen Teilen Londons gab es Berichte über Gewalt, Brände und Plünderungen: von Ealing im Westen bis Hackney im Osten, von Croydon im Süden bis Camden im Norden. Die Zeitungen titelten mit einem Bild, auf dem eine Frau aus dem Obergeschoss eines brennenden Gebäudes in die Arme von Rettern springt.

http://www.giessener-anzeiger.de/nachrichten/politik/ausland…

Was ist da los? Beginnender Bürgerkrieg oder "nur" überschwengliche Emotionen bzw. Proteste? Teil der weltweiten Krise?
Antwort auf Beitrag Nr.: 41.921.192 von Loserin am 09.08.11 13:00:16Die Politiker sollte man aber auch fragen, die ihrem Volk nichts mehr bieten können. Nicht immer die Eltern dafür verantwortlich machen.
Antwort auf Beitrag Nr.: 41.921.298 von AHEO am 09.08.11 13:15:25Soll die Regierung Arbeit schaffen für minderjährige Kinder ?

Da sind zum Teil 10-jährige unterwegs die Geschäfte plündern und sich das holen was die Eltern nicht kaufen können.

Wenn Eltern ihre Kinder nicht beaufsichtigen, können finde ich das schon sehr befremdent und bedenklich.
befremdend soll es heissen.

Und niemand hat das Recht Dein Haus in Brand zu stecken ;)
Antwort auf Beitrag Nr.: 41.921.326 von Loserin am 09.08.11 13:19:05Man muss sich schon die Frage stellen warum es immer mehr asoziale Menschen gibt. Hätten wir noch die gute alte Zeit in den 80-ern wo man mit seinem Geld noch was anfangen konnte, der Druck wesentlich kleiner war, Jobs viel leichter zu bekommen, dann würden bestimmt nicht ganze Straßenzüge brennen. London und Griechenland sind ja nur der Anfang.
Wenn assozial bedeutet, kein Geld zu haben, dann gute Nacht.
Nee nee, die Ursache sitzt ganz wo anders. Leistungsbereitschaft und Intelligenz gleichhergehend mit gesundem Menschenverstand und Moral, heißt immer noch, alle Chancen auf ein erfülltes Leben zu haben.

Hausbesetzter, Sozialschmarotzer, Kriminelle, Privatfernsehgucker und Linke Doppelmoralisten mit Doppel-ID hier bei WO gehören aber nicht zu oben genannten und stellen die Gesellschaft vor unlösbare Probleme-wobei ich den Erhalt dieser Gesellschaft sowieso nicht für erstrebenswert halte;)
wozu 16 000 Polizisten?

600 Mann der britischen SAS mit H&K MP5 würden vollkommen reichen, da wäre ganz schnell Ruhe im Kiez.
Warum sich die Briten von potentiellen Drogendealer und einem randalierenden und feuerteufelnden Mob so auf der Nase rumtanzen lassen, ist unbegreiflich.
Nun ist schon die Rede von "Rassenkrawallen" und dass sich die Krawalle in Europa ausbreiten?!!

http://kompakt-nachrichten.de/?p=9346

Stimmt das? Hat irgendjemand weitere Informationen die dies bestätigen?
Naja gut, die angegebene Quelle dramatisiert aber auch anscheindend gerne in eine bestimmte Richtung. Also nicht als neutrale/ verlässliche Quelle einzustufen...
Zitat von LongStrongProud: Nun ist schon die Rede von "Rassenkrawallen" und dass sich die Krawalle in Europa ausbreiten?!!

http://kompakt-nachrichten.de/?p=9346

Stimmt das? Hat irgendjemand weitere Informationen die dies bestätigen?
Das ist auf London beschränkt und hat nichts mit Rassenkrawallen zu tun. Es handelt sich vor allem um Verwüstungen und Plünderungen.

Die Verantwortlichen In London sind selbst schuld. Wenn die Polizei beim Ausbreiten derartiger Übergriffe im ganzen Stadtgebiet regelmäßig erst Stunden später an den Tatorten auftaucht, ist es kein Wunder, das die Täter immer mutiger werden.
Antwort auf Beitrag Nr.: 41.925.394 von Taschendieb am 09.08.11 21:22:28Ja, war ja auch kleiner Fehler meinerseits. Habe mir die Internetseite davor nicht genau angeschaut.
Trotzdem echt schlimm was da los ist. Egal auf wessen Kappe das geht...

Jetzt meldet Scotland Yard er habe doch nicht geschossen??!

http://www.n-tv.de/politik/Polizei-sagte-nicht-die-Wahrheit-…
Zitat von LongStrongProud: Ja, war ja auch kleiner Fehler meinerseits. Habe mir die Internetseite davor nicht genau angeschaut.
Trotzdem echt schlimm was da los ist. Egal auf wessen Kappe das geht...

Jetzt meldet Scotland Yard er habe doch nicht geschossen??!

http://www.n-tv.de/politik/Polizei-sagte-nicht-die-Wahrheit-…
Ich hab gerade gelesen, dass es auch in anderen englischen Städten zu Krawallen gekommen ist. Bin gespannt, ob die Polizei dort weiter versucht, die Sache weichzuspülen.
Antwort auf Beitrag Nr.: 41.923.194 von LongStrongProud am 09.08.11 16:56:17Zwar noch nichts davon mitbekommen, könnte ich mir aber durchaus vorstellen. Dauert mit Sicherheit nicht mehr lange, die Kacke ist ja offensichtlich am Dampfen.

Immer mehr Menschen driften in die Perspektivlosigkeit, arbeiten sich für Hungerlöhne einen runter, warum sollte sich dieses Szenario nicht auf den Straßen entladen, hätte Verständnis dafür!!!
Zitat von buchi1971: Immer mehr Menschen driften in die Perspektivlosigkeit, arbeiten sich für Hungerlöhne einen runter...
Das Problem ist, dass diese Leute nicht arbeiten...
"Mark Duggan starb durch eine Polizeikugel, sein Tod löste die Gewalt in London aus.
Nun ergab eine Untersuchung, dass der 29-Jährige selbst nicht geschossen hat - was die Polizei zunächst behauptet hatte.


London - Am vergangenen Donnerstag sah alles noch ganz anders aus: Die Polizei behauptete, Mark Duggan habe das Feuer auf die Beamten eröffnet, als diese ihn festnehmen wollten. Daraufhin habe einer der Polizisten dem 29-Jährigen in die Brust geschossen - aus Notwehr.

Nun hat Scotland Yard diese Version revidiert. Duggan habe nicht auf die Polizisten geschossen, so das Ergebnis einer Untersuchung der Independent Police Complaints Commission (IPCC). Am Tatort wurden keine Geschosse gefunden, die aus der Waffe des Mannes stammten."

http://www.spiegel.de/panorama/justiz/0,1518,779335,00.html

Was soll man dazu sagen? :rolleyes:
Antwort auf Beitrag Nr.: 41.926.947 von AdHick am 10.08.11 07:47:38Was soll man dazu sagen?

Vielleicht braucht man Notstandsgesetze die die Demokratie außer Kraft setzen.
Wie immer braucht das Kind zuerst einen Namen.
"Was soll man dazu sagen?"

sagen kann man dazu eine ganze Menge.
Immerhin wurde hier zu Lasten der Polizei ermittelt, was für einen Rechtsstaat spricht.
Warum hatte das angeblich harmlose Bürschchen überhaupt eine Schusswaffe bei sich?

Ein Verfahren mit juristischem Nachspiel sollte die normale Konsequenz sein, aber sicher nicht plündern und brandschatzen bei völlig unschuldigen Mitmenschen.
Den Tot dieser halbseidenen Type als moralische Rechtfertigung für diese organisierten Krawalle?
glaube, es hakt bischen.....
Zitat von AdHick: Am Tatort wurden keine Geschosse gefunden, die aus der Waffe des Mannes stammten. (...) Was soll man dazu sagen? :rolleyes:
Dass er eine Knarre dabei hatte, was sonst?


Beitrag zu dieser Diskussion schreiben


Es handelt sich hier um eine ältere Diskussion, daher ist das Schreiben in dieser Diskussion nicht mehr möglich. Bitte eröffnen Sie hier eine neue Diskussion.