wallstreet:online
42,20EUR | -0,85 EUR | -1,97 %
DAX+0,12 % EUR/USD+0,16 % Gold-0,19 % Öl (Brent)+0,40 %

News bei Wohnbau Schwarzwald 779090 - 500 Beiträge pro Seite



Beitrag schreiben

Begriffe und/oder Benutzer

 

IMMOBIA UG / Schlagwort(e): Finanzen/
IMMOBIA UG(haftungsbeschränkt): IMMOBIA UG(haftungsbeschränkt)erwirbt
Beteiligung an der Wohnbau Schwarzwald AG i.Ins.

DGAP-Media / 30.08.2011 / 08:13



Die IMMOBIA UG (haftungsbeschränkt), ist erfreut bekannt zu geben das man
eine erste Beteiligung in Höhe von 20% an der Wohnbau Schwarzwald AG i.Ins.
(WKN: 779090) ins Portofolio aufgenommen hat.

Über IMMOBIA UG (haftungsbeschränkt) :
IMMOBIA UG (haftungsbeschränkt) befasst sich mit Beteiligungen und
Verwaltungen von Immobilienprojekten rund um den Globus.
Die IMMOBIA UG (haftungsbeschränkt) beabsichtigt in und um Offenburg den
Umbau von diversen Objekten in gehobene Seniorenwohnheime mit einer
voraussichtlichen Kapazität von ca. 150 Einheiten für alle Pflegestufen.
Dazu sollen 28 Einheiten für betreute Miet- und Eigentumswohnungen
entstehen.

Ende der Pressemitteilung


könnte eine schöne Story werden
!
Dieser Beitrag wurde von CaveModem moderiert. Grund: Korrespondierendes Posting wurde entfernt
Habe ich das richtig in Erinnerung, das es hier nur insgesamt 100.000 Aktien gibt? Die mk ist also derzeit knapp 90.000 Euro?
guten morgen

es gibt lauf finanzen.net 150.000 Aktien = 135.000€

laut ebundesanzeiger haben die mehr als 1mio€ in der kasse.
einegtlich sind es nur noch 120.000 aktien im umlauf wenn immobia 20% hält
Volumen heute ca. 24 k !!! Das sind immerhin ca. 16% des Grundkapitals was hier in den ersten Börsenstunden gehandelt wurde!!!
So langsam kommt was kommen muss, der Kurs steigt, ich hoffe nachhaltig, über 1,-- EUR!
der kurs steht schon bei 1,25€

MOD: bitte den thread verlinken.

danke
Antwort auf Beitrag Nr.: 42.020.250 von WissenMacht am 30.08.11 12:14:08Die Kursziele, die wir heute Morgen nannten, dürften im Laufe der Woche vielleicht Realität werden! Wer weiss?
Vol. 35,6 k an allen Börsen zus. Das sind ca. ein Viertel des Grundkapitals!!!

Kurse unter 5,-- sehe ich als relativ billig an, weil die MK auch dann nur 750 Tsd. EUR beträgt und eine Mantelverwertung mit diesem Verlustvortrag einige Vorteile für die Investoren bietet.!!! Mit etwas Fantasie und konkreteren Plänen sind für mich zweistellige Kurse durchaus denkbar. :cool:
Antwort auf Beitrag Nr.: 42.020.389 von sulch am 30.08.11 12:37:07............. und diese 150.000 Aktien sind ruck zuck verteilt und dann vielleicht in festen Händen, so dass für einen kleinen Freefloat evtl. schöne Knappheitspreise gezahlt werden. Hier steckt plötzlich über Nacht sehr, sehr viel Fantasie drin!!! :cool:
Jetzt schon über 30% des Grundkapitals über den Tresen gegangen!!!:cool:
Antwort auf Beitrag Nr.: 42.021.166 von Mr.Boombastic am 30.08.11 15:12:10Was hier heute gehandelt wurde ist in den letzten 10 Jahren zusammen nicht mehr über den Tresen gegangen. Viele Stücke gibt es sowieso nicht. In den nächsten Tagen sollten wir hier eine Etappe nach der anderen meistern!
Also laut aktuellem Handelsregisterauszug vom 30.08.2011 beträgt das Grundkapital 3.900.000 € und nicht nur 150.000 €. Kann jeder gerne unter www.handelsregister.de gebührenpflichtig abrufen.
Antwort auf Beitrag Nr.: 42.022.217 von Urbi am 30.08.11 18:08:57Sorry, dachte die Aktien hätten einen Nennwert von 1 €. Weiß jemand den Nennwert der Aktien?
Antwort auf Beitrag Nr.: 42.022.246 von Urbi am 30.08.11 18:15:31Da wurde aber auch zu jedem Kurs gekauft. Mittlerweile hat sich das ganze beruhigt. Mal schauen wie das Ganze hier weitergeht.
Antwort auf Beitrag Nr.: 42.022.246 von Urbi am 30.08.11 18:15:31Das sind noch gute alte 50,-- DM Aktien!!! Auch als effektive Stücke lieferbar!
Seltsam ist für mich nur die Börse Hamburg. Da stehen schon seit Stunden 1000 im Brief zu 1,30

Die will keiner, lieber kauft man in Stuttgart, Düsseldorf und Berlin für 1,50 was weiss ich.
Antwort auf Beitrag Nr.: 42.022.555 von 1erhart am 30.08.11 19:18:18HH ist 1,30 Geld jetzt mit 300 Stück. Wird bei vielen Kursanbietern falsch angezeigt. Bei Börse HH-Hannover einfach anmelden und man hat RT-Kurse!
Antwort auf Beitrag Nr.: 42.022.639 von WissenMacht am 30.08.11 19:34:21Aus vielen Gründen erscheint mir die Aktie viel zu billig. Wer heute seine Stücke so billig abgegeben hat wird sich möglicherweise noch mächtig ärgern. Ist so meine Vermutung. Mal schaun wie die nächsten Tage so verlaufen, wo wir dann zum Wochenschluß stehen und dann sehen wir weiter.

Guten Abend! :cool:
Schlusskurs in Stuttgard 1,60€
Morgen geht's weiter. Da kommt noch Einiges, meiner Meinung nach.
Antwort auf Beitrag Nr.: 42.022.570 von WissenMacht am 30.08.11 19:21:00ein wirklich schöner Anfang heute
nabend gerdass :)

schön dich hier zu sehen.

2006 lief die aktie ohne gründe bis 7€

aber auch nur weil es keine stücke mehr gab und der kurs dann förmlich explodierte.

damals hat es 2-3 tage gedauert.

denke diesmal haben wir bessere vorraussetzungen-

es bleibt spannend
ich will euch ja nicht den spass nehmen, aber fundamental sieht es eher schlecht aus...der jahresabschluss zum 31.12.2010 weist einen nicht durch eigenkapital gedeckten fehlbetrag von rd. 17,3 mio aus... verbindlichkeiten bestehen in höhe von 16 mio gegenüber banken, weitere von 2,7 mio gegenüber lieferanten und anderen... vermögensposten ergeben rd. 3,2 mio...also geht es nur weiter bei einem entsprechenden forderungsverzicht der banken...somit sind die aktien so gut wie wertlos...

die immobia ug ist eine haftungsbeschränkende kapitalgesellschaft...so eine gesellschaft kann jeder mit einem kapital von eur 100,00 gründen...klingt gut, steckt aber nix dahinter...da es nicht mal eine gmbh mit eur 25.000,00 stammkapital ist, wurde sie vermutlich nur gegründet um hier gute stimmung zu machen und alte aktien loszuwerden...

sieht nach reiner zockerei aus, die wenn man glücklich dabei ist durchaus gewinne bringen kann...aber den letzten beissen die hunde...

alles nur meine meinung...keine empfehlung zum kauf oder verkauf...:cool:
hey,
einen verlsuvortrag von ca. 24mio steht aber auch noch in den büchern. dazu kommen aber evtl vorhandene Assets wie Grundstücke ect. ein grundstück was in den büchern mit z.b 500.000€ auftaucht und jetzt noch kein bauland ist, könnte sich durch einigung mit dem bauamt zu einem sehr wertvollen grundstück mausern. da die insolvenz bereits 10 jahre andauert kann ich mir sehr gut einen weg einer einigung vorstellen. im vergleich mit vielen anderen insowerten deutlich unterbewertet meiner meinung nach.

immobia ist eine ug. steht ja auch dabei. da weiss jeder das die mit ca. 500 + stammkapital gegründet werden kann. wenn man 20% der aktien kauft, hätte man dies auch direkt als gmbh machen können denn 25.000€ wären da zusammen gekommen. aber aus welchem grund eine gmbh wenn man auf die vorzüge einer UG erstmal zurückgreifen kann.

man kann es immer drehen und wenden wie man möchte. haare in der suppe findet man immer. aber bei einem geb ich dir recht. es bleibt erstmal ein zock. entweder 100% verlieren oder 500% gewinnen ;)
Bin mal raus heute morgen zu 1,70 Euro. Wird mir zu heiss. Und ich will ja nicht gierig werden ;-)
Wünsche allen Investierten noch viel Glück!
So langsam dürfte jetzt Umsatz rein kommen, sollten mittlerweile alle wach sein!
Wenn die 8 k von heute Morgen aus dem Bid nachfragewirksam werden, könnten wir sehr schnell die 2,50 sehen. Nur, wo sind die Teile???
Da werden immer wieder Stücke ins Ask gestellt um den Kurs zu drücken und plötzlich, wenn verkauft wurde verschwinden die wieder aus dem Ask! So kann man nach wie vor billige Stücke bekommen! Raffiniert!!! :cool:
Das wars dann wohl, wird immer weiter runtergetaxt, habe jetzt nur noch 1.200 Stueck...
Zitat von ooy: Das wars dann wohl, wird immer weiter runtergetaxt, habe jetzt nur noch 1.200 Stueck...


Ja der Drops ist gelutscht. Die letzten die gestern unter 1 gekauft haben werden heute wohl verkauft haben. Für einen Tag ja auch ein guter Deal gewesen.
immer und immer wieder das gleiche Spiel - den letzten beissen die Hunde :rolleyes:
Habe meinen Altbestand noch nicht verkauft. Einstieg war bei 1,50€. Warte erst mal weiter ab.
!
Dieser Beitrag wurde von akummermehr moderiert. Grund: gesperrt auf Wunsch des Users / Veröfentlichung persönlicher Daten
Hallo zusammen !:kiss:

vorab wichtige Top-News:

Die Gesellschaft befindet sich nicht mehr in der Insolvenz, d.h. das Insolvenzverfahren wurde nach Abhaltung der Schlussverteilung durch das Amtsgericht Freiburg aufgehoben !

Somit befindet sich die Gesellschaft in Auflösung bzw. in Liquidation.:eek:

Quelle:

der Jahresabschluss zum Geschäftsjahr 2010 veröffentlicht am 10.05.2011 im elektronischen Bundesanzeiger lautet :
Wohnbau Schwarzwald Aktiengesellschaft

dagegen lautet

der Jahresabschluss zum Geschäftsjahr 2009 veröffentlicht am 10.06.2010 im elektronischen
Bundesanzeiger:
Wohnbau Schwarzwald Aktiengesellschaft i.Ins.:look:

weitere Quelle: die Veröffentlichung der Aufhebung des Insolvenzverfahrens im Registerportal
der Länder durch das Amtsgericht Freiburg, die Bekanntmachung wurde nach
Ablauf der Frist zwischenzeitlich gelöscht.:rolleyes:

Also aufpassen !!!:cool:

Die Story vom 30.08.2011 ist m.E. eine halbe Wahrheit bzw, eine ganze Lüge (A. Kostolany) da im Freiverkehr ein Erwerb von 20% nicht publizitätspflichtig ist !

Hier will einer billig einsammeln ....................:D:D:D

;)
Antwort auf Beitrag Nr.: 42.031.710 von sulch am 01.09.11 15:17:15Hallo Sulch :kiss:

die Meldung lautete: eine erste Beteiligung ..........:eek:

Die Umsätze der letzten zwei Tage sind m.E. "zwischengehandelt" , d.h. sie stellen keinen free float dar !

Woher sollen die Aktien nach 10 Jahren "Wüste" denn kommen..........

Die "Allerthaler" wissen bestimmt mehr, die WBA wahr ja mal ihr "baby" !

Honi soit, qui mal y pense !:laugh:
;)
Antwort auf Beitrag Nr.: 42.031.818 von finanzrastelli am 01.09.11 15:32:23Haben die Allerthaler noch Stücke? Oder wo kamen die von gestern und vorgestern her?

Verblüffend natürlich, dass Allerthal auch seinen Firmensitz in Köln hat! Großer Zufall, dass Immobia im Kölner Umland seinen Sitz hat!

Das könnte noch eng werden bei nur 150.000 Aktien!!! :lick::cool:
Antwort auf Beitrag Nr.: 42.031.959 von sulch am 01.09.11 15:57:49Hallo Sulch !

hier ist die Expertise:

IBG Immobilien und Beteiligungen GmbH u. Veit Paas GbR
Friesenstr. 50
50670 Köln
Tel. (o221)134035

so long.............

;)
Antwort auf Beitrag Nr.: 42.031.710 von sulch am 01.09.11 15:17:15Ja, habe bei einem Euro und drunter wieder ausgebaut auf 1.900 Stueck, mehr war nicht drin...
Antwort auf Beitrag Nr.: 42.032.173 von ooy am 01.09.11 16:20:13Ich habe auch noch mal nachgelegt. Denke hier geht einiges.

Übrigens bin ich mir sicher: Irgendwann springt der Funke auch auf eine andere 50,-- DM Aktie über!!!

....... und das wird doch nicht NAK sein???!!! :cool:
:cool:Bekomme gerade ein wohliges gribbeln im Bauch habe vorsichtshalber meinen Verkaufspreis auf 55€
rauf gesetzt will meine Anteile ja nicht verschenken!
Das kann und wird hier ne ganz heiße Kiste werden alles was man hier braucht ist Geduld und vielleicht gar nicht so lange viel Zeit!

Mfg.Kosar;)
wenn man bedenkt das der Mantel bei 1€ gerade mal mit 150.000 bewertet ist dann ist hier viel potential drin.
Zitat von sulch: Ich habe auch noch mal nachgelegt. Denke hier geht einiges.

Übrigens bin ich mir sicher: Irgendwann springt der Funke auch auf eine andere 50,-- DM Aktie über!!!

....... und das wird doch nicht NAK sein???!!! :cool:


Du bist und bleibst ein Dummpusher! :keks:
Zitat von Kosar31: :cool:Bekomme gerade ein wohliges gribbeln im Bauch habe vorsichtshalber meinen Verkaufspreis auf 55€
rauf gesetzt will meine Anteile ja nicht verschenken!
Das kann und wird hier ne ganz heiße Kiste werden alles was man hier braucht ist Geduld und vielleicht gar nicht so lange viel Zeit!

Mfg.Kosar;)



Das ist die richtige Einstellung!!!
Antwort auf Beitrag Nr.: 42.034.689 von sulch am 02.09.11 09:22:10Die richtige Einstellung bringt aber leider kein Geld...
Antwort auf Beitrag Nr.: 42.035.038 von ooy am 02.09.11 10:27:10Das würde ich etwas anders sehen. Geduld wurde schon sehr oft belohnt, nicht immer, aber immer ........ :):cool:
Mein Beitrag Nr. 50 wurde zensiert obwohl ich jür jedermann öffentlich zugängliche relevante Informationen gepostet habe. Auf Wunsch des Users wurde der Beitrag jedenfalls nicht gelöscht.

Ich kann daher nur jedem raten das elektronische Handelsregister samt Dokumenten zu den Firmen Immobia UG, Wesseling und InvestorTime UG, Wesseling (Unternehmensgegenstand Analysieren und Bewertung von Aktiengesellschaften und Herausgabe eines Börsenbriefs mit kostenpflichtigen Empfehlungen) einzusehen. Hinter beiden Firmen steht die gleiche Person als Gesellschafter. Diese Person ist der Ehemann der Geschäftsführerin der Immobia UG.

Zieht Eure eigenen Schlüsse daraus.
Antwort auf Beitrag Nr.: 42.035.246 von Urbi am 02.09.11 11:05:03Danke, das hoert sich aber uebel an...
...... dann schnell alle verkaufen oder WAS? :laugh:

Da wollen noch welche billige Stücke! Oder? :cool:
Antwort auf Beitrag Nr.: 42.035.836 von sulch am 02.09.11 12:45:37Kauforder gestrichen, unterschaetze das nicht!
Nun ja danke für Dein warnenden Worte!?
Frag mich nur was Du damit bezweckst, wenn Du meinst dass wir hier abgezockt werden okay kann passieren!
Die Aktiengesellschaft gibt es schon seit 1979 (ursprünglicher Wert 50 DM) und die Firma an sich noch viel länger,was spricht dagegen hier zu investieren!?Die Firma befindet sich allen Anschein nach im Neustart!
Um große Projekte zu realisieren muss man häufig in Vorleistung gehen!
Diese AG- Variante finde ich einen cleveren Schachzug.
Nur meine Meinung und die lass ich mir nicht nehmen!;)
mfg.Kosar
Antwort auf Beitrag Nr.: 42.035.873 von ooy am 02.09.11 12:54:03Die Info war schon am 31.8. zu lesen.

Also dann verkaufe alles, unter einem EURO nehme ich die Teile gerne auf. Merci! :cool:
Antwort auf Beitrag Nr.: 42.036.151 von sulch am 02.09.11 13:46:08Kurs steigt sogar!!! :confused:
wenn die auch noch einen börsenbrief haben kann ich mir nur ein szenario vorstellen.

wohnbau wird über den börsenbrief oder andere briefe empfohlen.
hätte ich nichts gegen. oder man hat sich die wohnbau anteile als reine wertsteigerung ins depot gelegt.

hab heute morgen per mail die antwort von immobia bekommen das man alle stücke noch im depot hat. das glabe ich jetzt mal so und nehme das als schriftliche bestätigung.
Antwort auf Beitrag Nr.: 42.036.182 von WissenMacht am 02.09.11 13:54:24Vielleicht haben die jetzt noch mehr im Depot! Wer weiss? :cool:
Wenn hier einen Zock mit WBA gibt, dann ist die Frage, ob dieser bereits war oder noch bevorsteht.

Bislang habe ich jedenfalls noch nichts davon gehört, das ein Börsenbrief oder ähnliches WBA in letzter Zeit empfohlen hat.
Hallo zusammen ! :kiss:

Nach der Beendigung des Insolvenzverfahrens gibt es grundsätzlich nur zwei Möglichkeiten:

1. Löschung der Firma von amtswegen aufgrund bestehender Vermögenslosigkeit mit anschließender Einstellung des Börsenhandels

oder

2. Verwertung des jetzt sauberen Börsenmantels durch einen oder mehrere Investoren.

Also warten wir mal entspannt ab ..................................,
denn m.E. überwiegen auf Basis des Kursniveaus von ca. 1 Euro die Chancen die Risiken !:rolleyes:

;)
Antwort auf Beitrag Nr.: 42.035.991 von sulch am 02.09.11 13:13:25Warum kaufste dann nicht, 500 zu 0,9 und 1.000 zu 0,98 sind im Angebot...
Antwort auf Beitrag Nr.: 42.037.799 von ooy am 02.09.11 18:41:15Kann jetzt nichts mehr kaufen, muss jetzt Bier trinken gehen vor dem Spiel gg. die Öschis!

Schönes WE! und bis Montag, mach's gut! :cool:
Zitat von finanzrastelli: Hallo zusammen ! :kiss:

Nach der Beendigung des Insolvenzverfahrens gibt es grundsätzlich nur zwei Möglichkeiten:

1. Löschung der Firma von amtswegen aufgrund bestehender Vermögenslosigkeit mit anschließender Einstellung des Börsenhandels

oder

2. Verwertung des jetzt sauberen Börsenmantels durch einen oder mehrere Investoren.

Also warten wir mal entspannt ab ..................................,
denn m.E. überwiegen auf Basis des Kursniveaus von ca. 1 Euro die Chancen die Risiken !:rolleyes:

;)


Zeigt, dass Du eigentlich keine Ahnung vom Insolvenzrecht hast. :keks:

Nach Beendigung des Insolvenzverfahrens wird die AG immer gelöscht, es sei denn, es gibt ein Insolvenzplanverfahren. Ein solches setzt, wie der Name schon sagt, einen Insolvenzplan voraus. In einem solchen erklären sich die Gläubiger der Gesellschaft bereit, auf einen Teil ihrer Forderungen gegen die AG unter bestimmten Voraussetzungen zu verzichten.

Hier fehlt es an allem. Ergo: Löschung der AG!
Antwort auf Beitrag Nr.: 42.038.513 von Girolamo am 02.09.11 21:43:30ja da stimme ich Girolamo zu.

allerdings ist es möglich das im Zuge des Insolvenz sich die AG bereinigt. Forderungsverzichte können durch den Insolvenzverwalter ohne Zustimmung weiterer Instanzen abgewickelt werden.
Auch Veräusserungen diverser Vermögenswerte können an dritte verkauft werden um die Gläubiger zu bedienen.

Eine Neuausrichtung geht nur mit einem Insolvenzplanverfahren der dann erstmal eingereicht werden muss.

Die Reihenfolge ist da meist die gleiche.

1. Intressent kauft sich in AG ein um einen gewissen Stimmrechtanteil zu erhalten. (20% könnten schon reichen um eine Beschlussfähigkeit zu bekommen wenn sich der rest der Aktien im Freefloat befindet.

2. Vostand und AR muss besetzt werden.

3. HV wird einberufen
-Insolvenzplan wird vorgestellt. (weitere Punkte)
-Wahl des AR und Vorstand (momentan nicht besetzt)
-Abstimmung des Insolvenzplanes

ect.

das ganze zieht sich einige Zeit hin.
Antwort auf Beitrag Nr.: 42.038.629 von WissenMacht am 02.09.11 22:19:06"Forderungsverzichte können durch den Insolvenzverwalter ohne Zustimmung weiterer Instanzen abgewickelt werden."

Na ja, nicht ganz. Die Gläubigerversammlung - als maßgebliche "Instanz" - muss dem Insolvenzplan schon zustimmen. Ansonsten läge ja auch ein unzulässiger Vertrag zu Lasten Dritter vor, der nach dem BGB verboten ist.
ja wenn wir von einem insolvenzplan sprechen schon. meinte damit im laufe der abwicklung.

z.b ich würde von der wohnbau noch 100€ bekommen und sage zu dem Insolvenzverwalter. nun gut das klagen kostet mich jetzt mittlerweile mehr wie der betrag den ich bekomme. ich mache einen forderungsverzicht und hätte darüber gerne eine schriftliche bestätigung denn dies kann ich steuerlich dann geltend machen.

dies ist natürlich in vielen fällen eine taktik. allerdings muss der insolventverwalter nach besten gewissen für beide parteien handeln.
Antwort auf Beitrag Nr.: 42.039.471 von WissenMacht am 03.09.11 12:02:11Glaube nicht, dass man einen Forderungsverzicht steuerlich geltend machen kann... :confused:

Denke es läuft eher so - um bei Deinem Beispiel zu bleiben -, dass ein Investor Dir anbietet, von Deiner Forderung von 100 Euro an Dich 20 Euro zu zahlen, wenn Du auf den Rest verzichtest. So bekommst Du zumindest einen Teil Deiner Forderung ausgezahlt, der vielleicht sogar noch höher ist, als die Quote bei der Schlussverteilung.

Dem Ganzen muss allerdings die Gläubgierversammlung mit einem bestimmten Prozentsatz zustimmen. Dann wird alles gut...
Irrtum mein Lieber !

Schau Dir mal die "Blaupause" der erfolgreichen Mantelneuausrichtung Reinecke + Pohl Sun Energy AG (ehem. BK Grundbesitz & Beteiligungs AG) an!

1. Schlussverteilung mit Aufhebung des Insolvenzverfahrens

2.Übernahme der Aktienmehrheit durch die neuen Großaktionäre

3.Neuer Vorstand

4.Einberufung der a.o. Hauptversammlung mit u.a. Fortsetzungsbeschluß der Gesellschaft

5. Wirksamkeit der Einlagen der Großaktionäre

Alles ohne Insolvenzplan da keine Mitsprache der Gläubiger mehr vorliegt !;)
Antwort auf Beitrag Nr.: 42.043.835 von finanzrastelli am 05.09.11 13:31:20Irrtum deinerseits!

Bei der ehem. BK Grundbesitz wurde nämlich sehr wohl ein Insolvenzplanverfahren durchgeführt.
Ein Blick in den Geschäftsbericht für die Geschäftsjahre 2003 bzw. 2004 zeigt dies:
Zitat von Seite drei:

Das Insolvenzverfahren, eröffnet am 12. November 2003, zog sich über fast das gesamte Jahr 2004 hin und konnte am 07. Dezember 2004 durch Zustimmung der Insolvenzgläubiger zum Insolvenzplan abgeschlossen werden.

Und ob man bei dieser Neuausrichtung von "erfolgreich" sprechen sollte, sei mal dahingestellt. Für frühzeitig engagierte Aktionäre waren zweifelsohne tolle Gewinne drin. Inzwischen steht die unter Colexon firmierende Gesellschaft m.e. aber mehr oder weniger vor der Insolvenz.
das es nicht ohne Insolvenzplan geht brauchen wir nicht weiter erörtern.
sollte hinreichend bekannt sein.
Hallo bamster !

Du hast selbstverstänlich recht !:kiss:

Ohne Insolvenzplan keine Fortführung des Unternehmens, somit kommt es zur "Zerschlagung" bzw. "die Schuldner verlieren ihr Unterhehmen" !:cry:

D`accord, mea culpa !

Fazit: " banca rotta " !!!:eek:

;)
Antwort auf Beitrag Nr.: 42.055.910 von WissenMacht am 07.09.11 17:31:53Ich denke auch das war noch nicht alles!

Vielleicht sollte man morgen mal genau hinschauen!!! :cool:
Was kostet die Erstellung eines Insolvenzplanes, Einberufung einer HV etc?
Die Immobia UG müsste das alles bezahlen.
Haben die die Mittel dazu?

Die 20% an Wohnbau haben wohl ca. 3-5.000,00 Euro gekostet. Das könnten wohl 60% der Zocker hier auch auf den Tisch legen.

Fragt sich, was lohnender ist, jetzt mit ca. 5.000,00 Euro Profit zu verkaufen, oder nochmal X,XX ? für Insolvenzplan und HV zu investieren.

Wenn Immobia die Mittel hat, natürlich Insolvenzplan, HV und Sanierung, wenn aber nicht, dann verkaufen die jetzt bei 100% und mehr ab, oder haben es schon.

Von daher, wichtig zu wissen, hat Immobia Cash, oder nicht.
Wer weiss was?
Antwort auf Beitrag Nr.: 42.057.069 von 2012 am 07.09.11 20:57:54"Was kostet die Erstellung eines Insolvenzplanes..."

Man muss den Gläubigern auch schon was anbieten, damit überhaupt eine Chance besteht, dass der Insolvenzplan angenommen wird.

Dies erscheint bei einer Gesellschaft mit einem Grundkapital von 500 Euro mehr als fraglich.
man hätte in den letzten monaten zu keinem zeitpunkt 30.000 aktien für den preis bekommen. die meisten stücke sind zwischen 0,55 und 0,8€ weggegangen. wenn man den mittelwert nimmt. 30.000 * 0,675€ = 20250€

kann man im chart sehr gut erkennen das nur zu den kursen gekauft wurde.

da kann man bei der Tatsache auch die 500€ stammkapital vernachlässigen.

Bei einer UG Gründung macht man das halt so. Rein theoretisch kann man die mit 1€ gründen aber dann würde die UG wegen Notarkosten Handelsregister ect. direkt im minus Bilanzieren deshalb nimmt man mind. 500€

also irgendwo muss da schon mehr Geld sein.

Die in § 5a GmbHG geregelte UG (haftungsbeschränkt) stellt keine neue Rechtsform dar. Vielmehr handelt es sich um eine GmbH mit einem geringeren Stammkapital als dem für die gewöhnliche GmbH vorgeschriebenen Mindeststammkapital von 25.000 Euro und mit einem besonderen Rechtsformzusatz.
Die im Gesellschaftsvertrag festgelegten Nennbeträge der Geschäftsanteile der Gesellschafter − das sogenannte Stammkapital − müssen nach der Gründung und vor der Anmeldung zum Handelsregister (§ 5a Abs. 2 GmbHG) erbracht werden, damit die Unternehmergesellschaft eingetragen wird. Das Stammkapital insgesamt muss mindestens einen Euro betragen. In der Gründungspraxis werden meist Beträge bis zu 1000 Euro gewählt, was aber die Bonität der Gesellschaft beeinträchtigen kann.[2]
llerdings besteht bei der GmbH im Insolvenzfall eine Pflicht der Gesellschafter, den Fehlbetrag zu 25.000 Euro Stammkapital noch zu erbringen, in der UG hingegen nicht.

Im Gegenzug dafür, dass die Stammeinlage (nahezu) beliebig gering ausfallen kann, müssen jährlich mindestens 25 % des Jahresüberschusses in eine Rücklage eingestellt werden. Wenn die angesammelte Rücklage zusammen mit dem ursprünglichen Stammkapital die Summe von 25.000 Euro (Mindestkapital gem. § 5 Abs. 1 GmbHG) erreicht, können die Gesellschafter gem. § 57c GmbHG einen Kapitalerhöhungsbeschluss fassen. Dieser ermöglicht es der Unternehmergesellschaft

künftig auf die Ansammlung der Rücklage i. H. v. 25 % des Jahresüberschusses zu verzichten,
über den Jahresüberschuss auch sonst frei zu verfügen und
ihre Firmierung zu ändern und den Rechtsformzusatz „GmbH“ zu führen.

Quelle: Wikipedia

da ist dann ganz klar wieso man eine UG einer GmbH vorzieht.

Gruß
Es stellt sich trotzdem die Frage der Seriosität einer UG, wenn die Haftung der Gesellschafter praktisch auf 500 Euro begrenzt ist.

Warum wählt man eine derartige Gesellschaftsform, wenn man doch angeblich so Großes vorhat? Wer schließt mit einer UG - auf Grund der sehr eingeschränkten Haftung - überhaupt Verträge in einer erheblichen Größenordnung ab?

Wenn ich mich recht entsinne, wollen die doch Eigentumswohnungen zu Millionenbeträgen erwerben. Warum wird dann keine Gesellschaftsform gewählt, der der Rechtsverkehr größeres Vertrauen entgegen bringt?
Antwort auf Beitrag Nr.: 42.058.690 von Girolamo am 08.09.11 10:09:07weil man es vielleicht nicht braucht. oftmals werden solche formen gegrüdet um nur einzelne geschäfte abzuwickeln. denke aber man möchte sich in erste linie vor einer haftung schützen. wenn man keine vertragspartner überzeugen muss dann braucht man auch keine andere rechtsform.

siehe ldt
Na da bist Du aber schlecht informiert. In der Pressemitteilung hieß es:

"IMMOBIA UG (haftungsbeschränkt) befasst sich mit Beteiligungen und
Verwaltungen von Immobilienprojekten rund um den Globus.
Die IMMOBIA UG (haftungsbeschränkt) beabsichtigt in und um Offenburg den
Umbau von diversen Objekten in gehobene Seniorenwohnheime mit einer
voraussichtlichen Kapazität von ca. 150 Einheiten für alle Pflegestufen.
Dazu sollen 28 Einheiten für betreute Miet- und Eigentumswohnungen
entstehen.
"

Hierzu bedarf es schon einer Reihe von Verträgen mit Geschäftspartnern, die im Regelfall sogar in Vorleistung gehen. Dies werden sie allerdings nur, wenn auch eine haftungsrechtliche Grundlage vorhanden ist. Eine solche gibt es bei UG eben nicht.

Das Ganze zeigt m.E. schon, dass die IMMOBIA UG ein einziger Schwindel ist.
ich denke ich bin sehr wohl gut informiert.
und dies nicht erst seit ein paar tagen. beschäftige mich schon seit 2006 mit diesem wert.

du hättest dies fett schreiben sollen denn dort steht klar.

IMMOBIA UG (haftungsbeschränkt) befasst sich mit Beteiligungen und
Verwaltungen von Immobilienprojekten


A: Beteiligungen wie Wohnbau Schwarzwald
B: Verwaltung von Immobilienprojekten

weiss nicht ob du das extra machst oder dies einfach übersehen hast.

die Verwaltung eines Immobilienprojektes ist was ganz anderes wie ein Bauträger oder die Organisation die dahinter steht.

Also eine reine Dienstleistung die nahezu kein Kapital benötigt denn sie vermittelt oder leistet kaufmännische Teile.

Das Projekt mit den Seniorenheimen wird meiner Meinung nach nicht der IMMOBIA gehören sondern einer anderen Firma die die Immobia beauftragt hat.

Ob dieses Wohnheimprojekt überhaupt in verbindung mit der Wohnbau Schwarzwald steht ist noch herrauszufinden.

kann mir nur vorstellen das es da um Grundstücke oder Grundstücksrechte geht die für die Immobia interessant sind.

und das selbst bei der immobia mehr geld vorhanden sein muss zeigt schon eine 20% beteiligung an der wohnbau.

Diese News der Immobia ist in dem ZUsammenhang auch lesenswert

Wir möchten uns recht herzlich bei den zahlreich erschienen Gästen, den netten Glückwünschen sowie unseren Sponsoren für die durchweg erfolgreiche Einweihungsfeier in unserem neuen Büro in Wesseling bedanken.
Ein besonderer Dank geht an die Niederländische Projektgruppe für die Konzeptionierung des Projektes “Offenburg”
Alle Bilder der Feier sowie die Infos über das neuste Projekt der IMMOBIA werden in kürze auf unserer Website www.immobia.net zu sehen sein
http://immobilien.pr-gateway.de/immobia-sagt-danke/" target="_blank" rel="nofollow">
http://immobilien.pr-gateway.de/immobia-sagt-danke/


gruß
Antwort auf Beitrag Nr.: 42.062.010 von WissenMacht am 08.09.11 19:40:26"ich denke ich bin sehr wohl gut informiert."

Scheinbar nicht, denn ansonsten würdest Du nicht permanent überlesen, dass der "Umbau von diversen Objekten in gehobene Seniorenwohnheime mit einer voraussichtlichen Kapazität von ca. 150 Einheiten für alle Pflegestufen" beabsichtigt ist.

Die Bedeutung des Wortes "Umbau" dürfte allgemein hin bekannt sein. Zumindest hatte ich dies bei Dir vorausgesetzt...

Jedenfalls ist der beabsichtigte "Umbau" kein Pappenstil. Keine vernünftige Baufirma wird meiner UG mit einem Haftungskapital von 500 Euro (in Worten: fünfhundert) irgendeinen Vertrag mit einem mehr als nur unerheblichen Umfang abschließen. Das sollte Dir doch klar sein.

Für das beabsichtigte Unterfangen braucht man Kapital. Dieses hat die UG nicht.

Ich glaube das Ganze ist ein riesengroßer Nepp.
:eek::eek::eek: hast du mein posting nicht gelesen?

IMMOBIA macht wenn nur die Verwaltung !!!

warscheinlich läuft der Umbau nichtmal unter deren Namen sondern die sind beratend,vermittelnd und sonst was tätig. (oberbegriff: projektmanagement)

wenn du kein interesse an dieser Aktie hast dann lass es bitte einfach alles schlecht zu reden.
Antwort auf Beitrag Nr.: 42.062.848 von WissenMacht am 08.09.11 22:55:35Ist ja schön gut was Du vermutest, aber der Wortlaut in Ad-hoc ist nunmal ein anderer! Dort ist eindeutig von Umbau die Rede und nicht von Projektierung. Dies geht auch nicht aus Deinem Zitat hervor, da sich dort die Immobia ja gerade für die Konzetionierung (also Projektierung) bedankt.

Du kannst drehen und wenden, wie Du willst, betreffend dem Objekt in Offenburg ist an keiner Stelle nur von Verwaltung die Rede!

Fazit: Die ganze Sache stinkt, wie ein toter Fisch! :keks:
was sollen deine sprüche am ende deines postings jedesmal bewirken??

du ignorierst die fakten

finde diese diskussion eher sinnlos weil die immobia laut handelsregister köln nur dafür eingetragen ist und solche projekte nicht alleine realisieren kann und vor allem darf.

Gegenstand: der Erwerb und die Verwaltung von Gesellschaften aller Art, insbesondere Immobiliengesellschaften.

Quelle: Handelsregister Köln

IMMOBIA UG (haftungsbeschränkt) befasst sich mit Beteiligungen und
Verwaltungen von Immobilienprojekten


was gibt es da nicht zu verstehen?

langeweile?

wünsche einen schönen Abend ;)
Antwort auf Beitrag Nr.: 42.063.020 von WissenMacht am 09.09.11 00:13:46Ich halte mich an die Fakten aus der Ad-hoc!

"IMMOBIA UG (haftungsbeschränkt) befasst sich mit Beteiligungen und
Verwaltungen von Immobilienprojekten rund um den Globus.
Die IMMOBIA UG (haftungsbeschränkt) beabsichtigt in und um Offenburg den
Umbau von diversen Objekten in gehobene Seniorenwohnheime mit einer
voraussichtlichen Kapazität von ca. 150 Einheiten für alle Pflegestufen.
Dazu sollen 28 Einheiten für betreute Miet- und Eigentumswohnungen
entstehen.
"

Im Übrigen solltest Du eigentlich wissen, dass auch wenn im HR

"Gegenstand: der Erwerb und die Verwaltung von Gesellschaften aller Art, insbesondere Immobiliengesellschaften."

steht. Es der Gesellschaft unbenommen ist, entsprechende Umbaumaßnahmen durchzuführen... :keks:


Wenn ich mir das Alter der Geschäftsführerin anschaue (Geburtsjahr 1984), so kommt mir das große Schmunzeln :laugh::laugh::laugh::laugh:

Das riecht doch förmlich nach einer Scheingeschäftsführerin.

Dumm wer auf die Geschichte reingefallen ist... :keks:
da steht doch nicht da sie dies selber durchführen.
klar dürfen die sich was bauen. aber doch nicht gewerblich.
:confused:
Antwort auf Beitrag Nr.: 42.063.539 von WissenMacht am 09.09.11 08:51:26"nicht gewerblich" ?

Wie soll denn eine UG sonst handeln, wenn nicht gewerblich? :rolleyes:
zum wiederholten male. steht nicht im Gegenstand und somit nicht im gewerbeschein.

also nix bauen
Antwort auf Beitrag Nr.: 42.063.650 von WissenMacht am 09.09.11 09:07:08Also ist die Ad-hoc-Mitteilung eine Lüge... :laugh::laugh::laugh::laugh:

Na ja, passen würde es!

Nochmals der Auszug:

"Die IMMOBIA UG (haftungsbeschränkt) beabsichtigt in und um Offenburg den
Umbau von diversen Objekten in gehobene Seniorenwohnheime mit einer
voraussichtlichen Kapazität von ca. 150 Einheiten für alle Pflegestufen.
Dazu sollen 28 Einheiten für betreute Miet- und Eigentumswohnungen
entstehen."

Wollen die jetzt diverse Objekte in Seniorenwohnheimen umbauen oder nicht? Gib mal eine klare Antwort! Ja oder Nein?
Antwort auf Beitrag Nr.: 42.063.650 von WissenMacht am 09.09.11 09:07:08Ziemlich geil war ja auch Dein Posting bei ARIVA:

"langsam klettert sie richtung 3€ :)"

Völlig realitätsfremd... :laugh::laugh::laugh::laugh:
ist ja lustig was du hier verzapfst. :laugh:

Gegenstand: der Erwerb und die Verwaltung von Gesellschaften aller Art, insbesondere Immobiliengesellschaften.

Quelle: Handelsregister Köln

IMMOBIA UG (haftungsbeschränkt) befasst sich mit Beteiligungen und
Verwaltungen von Immobilienprojekten

was gibt es da nicht zu verstehen?


:laugh::laugh:
Antwort auf Beitrag Nr.: 42.065.630 von WissenMacht am 09.09.11 14:28:36Ich sage es ja ungern, aber bist Du nicht in der Lage die Ad-hoc zu verstehen? Ich habe es doch jetzt oft genug gepostet.

Man, man, man... So schwer ist das doch nicht... :rolleyes:
nabend,

ich bleibe jetzt mal bei der these das Immobia für irgendeinen Bauträger , Investor ect. das Projekt Offenburg plant, organisiert und ausführen lässt.
bei der Konzeptionierung hat wohl eine niederländiche Firma geholfen.
Architekten, Projektmanager ect.(siehe News)
http://www.firmenpresse.de/pressinfo414526.html

Da Wohnbau Schwarzwald in der nähe von Offenburg tätig war liegt es nahe das es dort irgendwas werthaltiges gibt woran der Investor bzw Immobia interessiert ist.
Das können eigentlich nur Grundstücke oder Grundstücksrechte sein.

Frage ist wieso diese Grundstücke nicht veräussert wurden um die Schuldner zu befriedigen.

1. es kann sein das diese Grundstücke niemals die zustimmung der Gläubiger zum verkauf bekommen haben. (zu günstig)
2. das es sich bei den Grundstücken um kein Bauland gehandelt hat. (kein käufer)

dies könnte sich in den 10 Jahren Insolvenz aber geändert haben.

vielleicht geht es bei der 20% Beteiligung nur um ein gewisses Mitspracherecht bei solchen Sachen oder es folgt wirklich ein weiterer Schritt wie HV einberufung ect. (auf eigene Kosten)

zumindest haben die jetzt das Recht gewisse Unterlagen genauer einzusehen und etwas mitzusteuern.

eine Übernahme des Mantel um evtl an Grundstücke oder Rechte zu kommen geht nur wenn die Mehrheitlich das Ruder übernehmen.

Um die Schulden zu reduzieren könnten die einen Kaptalschnitt machen.
z.b 1 zu 20

Ergo: Grundkapital 3.900.000 / 20 = 195.000€ Grundkapital
Fehlbetrag: 17.400.000 / 20 = 870.000€

Dann eine Kapitalerhöhung durch Ausgabe von neuen Aktien um Faktor 10 mit einem Nennwert von 1€

Kapitalzufluss von 1.755.000€

Tilgung der Restschuld möglich und Aufbau des operativen Geschäftes.

Würde die Schuldner nicht freuen aber wer die Aktienmehrheit hat bestimmt nunmal.

Wie schon oft erlebt könnte es zu einem ausverkauf der Aktien kommen um sich stimmrechte zu sichern.

Aber einen solchen Aufwand würde niemand betreiben wenn nicht ein lukratives Geschäft dahinter steht.

wer zeichnet dann die neuen Aktien?

es bleibt auf jedenfall spanndend.

gruß

WiMa
Antwort auf Beitrag Nr.: 42.068.265 von WissenMacht am 09.09.11 21:36:19Alles schön und gut, aber leider nur Vermutungen, die jeglicher Grundlage entbehren...

- Wohnbau Schwarzwald ist mit ca. 17 Millionen Euro überschuldet.
- Ob die AG noch irgendwelche Grundstücke besitzt, ist völlig offen.


Meiner Meinung nach riecht es hier vielmehr nach Abzocke.

Begründung:

- Bei Immobia handelt es sich um eine UG mit einem Haftungskapital von 500 Euro.
- Geschäftsführerin ist die 26-jährige Ehefrau des einzigen Gesellschafters (Strohmanngeschäftsführerin?)
- Die Immobia wurde am 14.04.2011 gegründet.
- Völlig unklar ist, wann die Beteiligung an Schwarzwald und zu welchem Preis (außerbörslich) erworben wurde. Warum erfolgte die Mitteilung über den Beteiligungserwerb erst jetzt?
- Die Homepage der UG ist noch immer offline, obwohl bereits eine Freischaltung für Anfang September angekündigt wurde.
Es gibt eine Reihe schuldenfreier Mäntel. Warum sich also die Mühe machen, und einen hochverschuldeten Mantel zu entschulden? Zudem womit soll der Mantel entschuldet werden, wenn man sich noch nicht mal die Gründung einer AG oder GmbH leisten kann?
- Das Büro der Immobia UG befindet sich in einem normalen Wohnhaus, und nicht in einem Geschäftshaus.

Die BAFin könnte sich für diesen Fall interessieren... :eek:
natürlich bleibt es eine spekulation ohne das wir fakten in den händen halten. darum ist die MK ja auch noch so günstig.

allerdings stehen die chancen sehr gut da da noch was kommt. immerhin gibt es eine news.
Hallo zusammen ! :kiss:

Unter Umständen bleibt hier nur noch der Bohlenweg:

"Planieren statt Sanieren !" :laugh:

;)
Antwort auf Beitrag Nr.: 42.092.804 von WissenMacht am 15.09.11 16:37:34Wieviele denn?
IMMOBIA UG(haftungsbeschränkt) erhöht Beteiligung an der Wohnbau Schwarzwald AG i.Ins. um weitere 5%
Veröffentlicht: 14.09.2011
Die IMMOBIA UG (haftungsbeschränkt), gibt bekannt das man die Beteiligung in Höhe von 20% an der Wohnbau Schwarzwald AG i.Ins. (WKN: 779090) auf 25% ausgebaut hat.

http://immobia.net/3901.html
Totgesagte leben länger!!! Hier scheint doch noch was zu gehen!!!

Überrascht? :cool:
Antwort auf Beitrag Nr.: 42.093.396 von WissenMacht am 15.09.11 18:32:14RT 1,50!

Bei dem Markt ohne großes Ask könnten die EUR 2,-- heute noch kommem!!!
Hat bis jetzt wohl kaum einer mitbekommen, sonst wäre hier wohl wesentlich mehr los. Umsatz 7 k in STG bis jetzt. Vielleicht geht's morgen dann richtig ab!!! :cool:
Komische Geschichte hier. Aber wenn die nur auf einen Zock auf Grund der 20% Meldung gesetzt hätten, dann hätten sie beim letzten Hype abgeladen. Dies haben Sie wohl nicht getan. Es bleibt also spannend. Habe mich ertsmal entschlossen meinen Bestand zu halten, auch wenn mir die Beteiligten Personen etwas jung sind.
Habe ich mich geirrt, und hier sollte doch was gehen... Bin mal gespannt, wie sich die ganze Sache so weiter entwickelt. :eek:
Antwort auf Beitrag Nr.: 42.093.579 von Girolamo am 15.09.11 19:10:29Ist mit Sicherheit für viele sehr überraschend! Könnte morgen noch was schönes nachkommen, da heute kaum jemand die Meldung mitbekommen hat!
Girolamo sei gegrüsst. das hätte ja echt keiner wissen können.

der kurs rennt gerade davon
Antwort auf Beitrag Nr.: 42.093.600 von WissenMacht am 15.09.11 19:13:21Ja, mal schauen, wo wir heute schließen... :)
Sehr schöne Strategie von Immobia! Den Kurs schön zurück kommen lassen, weil viele ihre Stücke verschenkt haben und dann auf niedrigem Niveau wieder zugeschlagen.
Wer jetzt noch seine Stücke hergibt ist wohl selbst dran Schuld!!!
Sie Story scheint Formen anzunehmen! Heute Morgen RT 1,85 in STG!

Mal sehen was der Freitag noch so bringt! :cool:
IMMOBIA UG(haftungsbeschränkt) erhöht Beteiligung an der Wohnbau Schwarzwald AG i.Ins. um weitere 5%
Veröffentlicht: 14.09.2011
Die IMMOBIA UG (haftungsbeschränkt), gibt bekannt das man die Beteiligung in Höhe von 20% an der Wohnbau Schwarzwald AG i.Ins. (WKN: 779090) auf 25% ausgebaut hat.
Zitat von 2011Prozent: hab noch welche für ca. 1,50 bekommen:D


dann bist du schon im plus. taxe bei 1,68
Das könnte sich zur Herbststory 2011 entwickeln!!!

Wer hier seine Stücke auf diesem lausigen Niveau abgibt, ist selbst schuld.

Für eine Mantelverwertung sollte Immobia wohl eine Mehrheit von 50 + x anstreben. Was das für den Kurs bedeuten könnte, müsste jetzt jedem klar sein!

Sehr spannende Story!!!
Heute Nachmittag könnte nochmal etwas Schwung in die Sache kommen!
gleich kommt der wochenendspurt. sollten die weitere tage news kommen
ist die 3 auch vergangenheit
Antwort auf Beitrag Nr.: 42.095.385 von sulch am 16.09.11 08:49:56Fuer eine Mantelverwertung muesste erstmal ein heftiger Insolvenzplan her mit Kapitalschnitt bei den Schulden, das wuerde sehr schwierig werden...
ja die möglichkeit besteht. frage ist mantelverwertung oder gibt es andere gründe für einen aktienkauf?

also die vorhanden assets würden mich brennend interessieren.

gibt es einen weg an evtl grundstücke von wohnbau zu kommen?

könnten die vielleicht für irgendeinen clienten eine forderung einfordern wollen?
Zitat von WissenMacht: also die vorhanden assets würden mich brennend interessieren.

gibt es einen weg an evtl grundstücke von wohnbau zu kommen?


Man könnte am Montag mal bei dem Insoverwalter Stefano Buck anrufen und den fragen: http://www.schubra.de/de/insolvenzverwaltung/ap_profil.php?i…

Aber keine Ahnung ob der was rauslässt/ rauslassen darf...
Aktuell u. sehr interessant aus dem Ariva-Board!


Der 21.09.2011ist stichtag für die forderungsanmeldung.



jetzt kommt licht ins dunkle



41 IN 7/01 (früher 1 IN 7/01)
Insolvenzverfahren über das Vermögen der

Firma Wohnbau Schwarzwald AG, Grabenstr. 10, 77736 Zell am Harmersbach

Die nachträglich angemeldeten Forderungen werden im schriftlichen Verfahren geprüft
(§ 177 Abs. 1 InsO). Die Tabelle mit den Forderungen und die Anmeldungsunterlagen
der nachträglich anmeldenden Gläubiger werden heute zur Einsicht der Beteiligten auf
der Geschäftsstelle des Insolvenzgerichts Offenburg, 77654 Offenburg, Hindenburgstr.
5, Raum 304, niedergelegt.

Prüfungsstichtag, der dem Prüfungstermin entspricht (§ 176 InsO), ist der 21.09.2011
Spätestens an diesem Tag muss der schriftliche Widerspruch, mit dem ein Beteiligter
eine Forderung bestreitet, bei Gericht eingehen.

Im Widerspruch ist anzugeben, ob die Forderung nach ihrem Grund, ihrem Betrag oder
ihrem Rang bestritten wird. Die Kosten der nachträglichen Forderungsprüfung haben
die nachträglich anmeldenden Gläubiger zu tragen (§ 177 Abs. 1 S. 2 InsO).

Bestreitet der Schuldner eine Forderung, für die ein vollstreckbarer Schuldtitel
oder ein Endurteil vorliegt, so muss er binnen einer Frist von einem Monat den
Widerspruch durch Klageerhebung verfolgen und dies dem Gericht nachweisen.

Die Frist beginnt mit dem Bestreiten der Forderung - nach fruchtlosem Ablauf dieser
Frist gilt ein Wi-derspruch als nicht erhoben (§ 184 Abs. 2 InsO).
Amtsgericht Offenburg, 5.9.2011
Insolvenzgericht



quelle : justizportal
Antwort auf Beitrag Nr.: 42.104.199 von WissenMacht am 19.09.11 09:42:38Wer fragt wohl eine solche Stückzahl nach? Das sind auf einen Schlag knapp 7% des Grundkapitals!!!

Das ist und bleibt eine sehr, sehr spannende Story. Auch heute zum Wochenauftakt dürfte noch einiges gehen. Könnte ein schöner Tag werden! :cool:
Zitat von sulch: Aktuell u. sehr interessant aus dem Ariva-Board!


Der 21.09.2011ist stichtag für die forderungsanmeldung.



jetzt kommt licht ins dunkle



41 IN 7/01 (früher 1 IN 7/01)
Insolvenzverfahren über das Vermögen der

Firma Wohnbau Schwarzwald AG, Grabenstr. 10, 77736 Zell am Harmersbach

Die nachträglich angemeldeten Forderungen werden im schriftlichen Verfahren geprüft
(§ 177 Abs. 1 InsO). Die Tabelle mit den Forderungen und die Anmeldungsunterlagen
der nachträglich anmeldenden Gläubiger werden heute zur Einsicht der Beteiligten auf
der Geschäftsstelle des Insolvenzgerichts Offenburg, 77654 Offenburg, Hindenburgstr.
5, Raum 304, niedergelegt.

Prüfungsstichtag, der dem Prüfungstermin entspricht (§ 176 InsO), ist der 21.09.2011
Spätestens an diesem Tag muss der schriftliche Widerspruch, mit dem ein Beteiligter
eine Forderung bestreitet, bei Gericht eingehen.

Im Widerspruch ist anzugeben, ob die Forderung nach ihrem Grund, ihrem Betrag oder
ihrem Rang bestritten wird. Die Kosten der nachträglichen Forderungsprüfung haben
die nachträglich anmeldenden Gläubiger zu tragen (§ 177 Abs. 1 S. 2 InsO).

Bestreitet der Schuldner eine Forderung, für die ein vollstreckbarer Schuldtitel
oder ein Endurteil vorliegt, so muss er binnen einer Frist von einem Monat den
Widerspruch durch Klageerhebung verfolgen und dies dem Gericht nachweisen.

Die Frist beginnt mit dem Bestreiten der Forderung - nach fruchtlosem Ablauf dieser
Frist gilt ein Wi-derspruch als nicht erhoben (§ 184 Abs. 2 InsO).
Amtsgericht Offenburg, 5.9.2011
Insolvenzgericht



quelle : justizportal



Was soll denn an nachträglich angemeldeten Forderungen der Schuldner interessant sein ?

Schau Dir nur an , wie hoch die Bude verschuldet ist.
nachträglich wäre es ja nicht. läg in der frist. ob es was mit dem kauf der ganzen aktien in der letzten zeit zutun hat ist noch unklar.

sowas lohnt sich nur wenn am ende was übrig bleibt für die aktionäre.

und da kommt wieder die story mit den grundstücken zum tragen.

einfach abwarten
Zitat von WissenMacht: nachträglich wäre es ja nicht. läg in der frist. ob es was mit dem kauf der ganzen aktien in der letzten zeit zutun hat ist noch unklar.

sowas lohnt sich nur wenn am ende was übrig bleibt für die aktionäre.

und da kommt wieder die story mit den grundstücken zum tragen.

einfach abwarten



----Die nachträglich angemeldeten Forderungen werden im schriftlichen Verfahren geprüft
(§ 177 Abs. 1 InsO). Die Tabelle mit den Forderungen und die Anmeldungsunterlagen
der nachträglich anmeldenden Gläubiger werden heute zur Einsicht der Beteiligten auf
der Geschäftsstelle des Insolvenzgerichts Offenburg, 77654 Offenburg, Hindenburgstr.
5, Raum 304, niedergelegt.------

Zitat vom Auszug aus dem Justizportal.

Was soll denn übrig bleiben für die Aktionäre.
aus dem ariva board

fakt ist das es auf der aktiva seite noch über 3mio an werte gibt.
24mio verlustvortrag und 17mio schulden

sollte in den 3mio an werten (und ich glaube nicht das es dabei um stühle oder bleistifte handelt) dieses besagte Grundstück drin sein welches den status von bauland erreichen würde. dann würde die habenseite je nach größe so weit anschwillen das sogar die schulden getilgt werden können und am ende was übrig bleibt. und wer bekommt was? die aktionäre aber erst nach den gläubigern



Immobia weiss vielleicht mehr.
Durch unseren engen Kontakt mit Behörden, Architeken und Bauunternehmen machen wir Ihr Projekt zur einer runden Sache.
Zitat von WissenMacht: aus dem ariva board

fakt ist das es auf der aktiva seite noch über 3mio an werte gibt.
24mio verlustvortrag und 17mio schulden

sollte in den 3mio an werten (und ich glaube nicht das es dabei um stühle oder bleistifte handelt) dieses besagte Grundstück drin sein welches den status von bauland erreichen würde. dann würde die habenseite je nach größe so weit anschwillen das sogar die schulden getilgt werden können und am ende was übrig bleibt. und wer bekommt was? die aktionäre aber erst nach den gläubigern



Immobia weiss vielleicht mehr.
Durch unseren engen Kontakt mit Behörden, Architeken und Bauunternehmen machen wir Ihr Projekt zur einer runden Sache.



17 Mio. Schulden, wie soll denn da deines Erachtens etwas für die Aktionäre übrig bleiben ?

Die Bude hat 2001 die Insolvenz angemeldet, dann muss der Insolvenzverwalter die ganze Zeit gepennt haben, wenn jetzt auf einmal ein Grundstück auftaucht.

Durch die Meldung im Justizportal soll ein Schlussstrich unter das Kapitel der Insolvenz gezogen werden, und aus die Maus für die Aktie.
?? die meldung ist von 2006 und bis zu dem datum können sich die gläubiger melden. mehr nicht. ein grundstück was vorher z.b. gartenland war und nun durch irgendwelche umstände zu bauland wird. evtl weil ein seniorenheim drauf gebaut wird könnte schon einiges ändern
Schaut mal auf die Homepage, es hat sich etwas unter Projekte getan!

www.immobia.net
Zumindest kommt gerade Bewegung in die Sache. Dies ist hier mit Sicherheit eine hoch spekulative Geschichte, aber zumindest bewegt sich etwas.
Antwort auf Beitrag Nr.: 42.104.202 von WissenMacht am 19.09.11 09:43:20Wo denn, kann ich nicht sehen...
Der Verkaufsdruck nimmt zu, jetzt schon 2.000 im ASK, ich denke, der Drops ist gelutscht...
Es gehen immer wieder Stücke zu um die 1,76/ 1,77 über die Theke. Außerdem zieht das BID langsam wieder an.

Noch(!) denke ich, dass hier ein paar auf der Lauer liegen und abwarten, wie sich die Kiste entwickelt.

Mit 25% Beteiligung lässt sich noch nicht wirklich viel anfangen, falls das hier nicht die komplette Abzocke ist, wofür der eine oder andere Punkt durchaus sprechen könnte. Es bleibt spannend...
Antwort auf Beitrag Nr.: 42.105.840 von tnzs72 am 19.09.11 15:11:51.... und dein Vorredner ist einer davon! :laugh:

Das Teil wird schon seinen Weg nehmen, ob andere noch billig rein kommen wage ich zu bezweifeln! :cool:
das ist billig. kurs unter 2€ heisst mk unter 300.000

also wenn hier was größeres ansteht dann sind diese kurse peanuts
Antwort auf Beitrag Nr.: 42.106.214 von WissenMacht am 19.09.11 16:04:42Richtig erkannt!
RT 2,095 in STG immer wieder kleine Käufe aus dem Ask. Ohne groß aufzufallen steigt Wohnbau still und leise! Mal schaun wo das noch so hinführt!!!