DAX+2,63 % EUR/USD-0,16 % Gold-0,83 % Öl (Brent)+0,99 %

WhiskySammler - 500 Beiträge pro Seite



Beitrag schreiben

Begriffe und/oder Benutzer

 

Für alte Knacker soll Whisky lebensverlängernd wirken. Kann das jemand bestätigen? Gerne auch aus dem Jenseits...
Zitat von Waldfreau: Für alte Knacker soll Whisky lebensverlängernd wirken. Kann das jemand bestätigen? Gerne auch aus dem Jenseits...


kann ich dir bestätigen :lick:
Tipp:kauf dir einen Yamazaki(den zwölfjährigen,das ist einer der Bestwen)trinke davon jeden Tag ein Glas und das hundert Jahre lang und du stellst Jopi in den Schatten :laugh:
Antwort auf Beitrag Nr.: 42.521.333 von zocklany am 25.12.11 19:58:27Yamahasuzuki kenne ich nicht, ich bevorzuge diese Brühe:



und falls das nicht lebensverlängernd wirkt führt es bis zum unvermeidlichen Ende zu viel Spaß! :laugh::lick:
Antwort auf Beitrag Nr.: 42.521.425 von Sarkastor am 25.12.11 23:12:44:lick:
Lagavulin! Auch mein absoluter Favorit! :-)

Ich würde aber auf Nummer Sicher gehen und nen Laphroaig Cask Strength oder den Ardbeg Supernova nehmen.
Davon ein 0,2L Glas auf ex. Wirkt vermutlich wie einmal Jenseits und zurück. ;)
Zitat von Waldfreau: Für alte Knacker soll Whisky lebensverlängernd wirken. Kann das jemand bestätigen? Gerne auch aus dem Jenseits...



Au saugut,wenn der lebensverlängernd wirkt.

Da hol ich mir einen Kanister von.
Kann mir jemand von Euch zu der Marke Grand Macnish etwas sagen? Welches standing hat dieses Gebräu? Ich habe absolut keine Ahnung.
Antwort auf Beitrag Nr.: 42.521.669 von DrKugel am 26.12.11 12:04:56einfach Tante Gurgel fragen oder kaufen und saufen :laugh:
Antwort auf Beitrag Nr.: 42.521.442 von Kongo-Otto am 26.12.11 00:20:4860 Volt :eek::eek:

Da geht was :lick::D

Die wecken sicher Tote wieder auf :laugh:
Antwort auf Beitrag Nr.: 42.523.975 von Sarkastor am 27.12.11 18:35:04Mal im Ernst: Der Ardbeg Supernova ist echt klasse! Mit 1/3 Wasser verdünnt ist der super!

Im Forum von Whisky.de kann man günstig Proben bekommen. Lohnt sich bzw. ist definitiv einen Versuch wert. :)

Es geht einfach nix über Whiskys von der Insel Islay!
So, Winterzeit ist Whisky-Zeit und da sonst im Forum nicht viel geht, wollte ich mal fragen, ob ihr neue Lieblinge ausgekramt habt oder was ihr euch zu Weihnachten gönnt?

Ich werde morgen mal dieses Fläschchen öffnen:



Two Width a Teaspoon of The Second 6 Jahre C&S Dram Collecti…

Ein reinrassiger Laphroaig mit einem "Teelöffelchen" Bowmore!
Ich bin mal gespannt, da es mein erster Versuch mit einem Blend in dieser Richtung ist. :)

Ansonsten weiter im Regal:
Lagavulin 16 Jahre
Ardbeg 10 Jahre
Bowmore Enigma
Scapa 16 Jahre
Talisker 10 Jahre
Caol Ila Moch
Antwort auf Beitrag Nr.: 43.958.062 von Kongo-Otto am 23.12.12 20:43:44wo sind sie denn alle, die fleißigen Whisky-Trinker? :D

Übrigens, der Dram aus meinem obigen Beitrag war super!
Absolut empfehlenswert!
Ansich ein typischer Laphroaig, aber irgendwie eben doch einen Tick milder.
Aber immer noch ein Torfmonster, so wie ich es mag. :)

Da über die letzten Monate doch nochmal einige Flaschen leer wurden, habe ich mich gleich mal mit Nachschub eingedeckt:

Old Ballantruan 10 Years



ein Speyside-Whisky aus dem Hause Tomintoul. Allerdings wurde dieser Whisky, speyside-untypisch, mit starkem Rauch gemälzt!
Dazu hat der junge (10 Jahre) Kollege starke 50%!
Alles in allem ein sehr guter Whisky, der mich wirklich überrascht hat!
Denn bin ja normalerweise eher auf die Islay- oder Insel-Whiskys aus, aber der hier kann mit seiner Kraft durchaus mithalten!

Kann ich sehr empfehlen, auch wenn der Rauch bei weitem nicht an einen Islay rankommt!
_________________________________________________________

meine zweite Errungeschaft:

Bowmore Latour-Pauillac



ein 8-jähriger Bowmore, der seine Reife in Fässern des Hauses Latour-Pauillac erhielt und von Murray McDavid mit 46% abgefüllt wurde.
Limitiert auf 2100 Flaschen.
Ich habe allerdings den 2002er-Whisky und nicht wie auf dem Bild oben den 1998er.

Den wollte ich mir mal sichern und noch steht er wohlbehütet und ungeöffnet im Regal! :)

Weiter stehen auf meiner Einkaufsliste:
Old Pulteney 12 Jahre
Ardbeg Uigeadail
Bowmore Darkest


und mal ne Frage:
Kennt einer von euch folgende Whisky und kann was dazu sagen:
Oban Distillers Edition
Bowmore Surf

?

Meinungen würden mich interessieren. :)
Der Darkest is nicht schlecht. Ich habe mich da mal durch alle durchgetrunken, bis auf den Black natürlich. Der Beste ist aber für mich immer noch der 12er, ganz normal.
Gestern gab es Cragganmore, der ist sehr sehr vielseitig, da entdeckt man jeden Tag eine andere Nuance.
Und als Wertanlage steht z.B. der Bowmore 30 im Regal. Den mach ich bei Gold 2000 auf.
Antwort auf Beitrag Nr.: 44.359.513 von prallhans am 04.04.13 07:34:22Ich muss zu meiner Schande gestehen, dass ich den 12er von Bowmore nicht kenne, obwohl er als Standard-Whisky gilt. :(

Kenne bisher nur den Enigma, und den fand ich super (Preis-Leistung top).

Cragganmore habe ich in der Classic Malts Collection, aber noch nicht probiert.
Guter Hinweis, den könnte ich mal köpfen.

Hab meine Kauf-Liste übrigens nochmal erweitert, nachdem man mir den Laphroaig Quarter Cask ans Herz gelegt hat und ein Probeschlückchen sehr vielversprechend war.
Des Weiteren klingt der Talisker Storm sehr interessant und ist mit 37€ auch preislich attraktiv.

Bowmore 30 ist sicher ein leckeres Tröpfchen und macht sich auch als Wertanlage gut. :D
@kongo

hier mal ein link zu Deiner frage bzgl. dem Oban Distillers Edition.

http://www.youtube.com/watch?v=1h_EehYAZuk


ist ein video von meinem whisky lieblingsladen. Du findest von denen unzählige videos auf youtube. die sind echt interessant anzuschauen. verleiten aber leider auch immer wieder zum kauf der einen oder anderen flasche. :look:

gruss
Antwort auf Beitrag Nr.: 44.360.785 von godallo am 04.04.13 10:30:35Danke dir!
Das Video kenne ich bereits und darüber ist der Oban auch auf meine "Watchlist" gekommen. :)

Der Whisky Store von Horst Lüning ist auch mein Whisky-Shop des Vertrauens(schnelle Lieferung, große Auswahl und preislich gut).
Ebenso finde ich das Forum sehr gut, vorallem durch die Möglichkeit Proben zu bestellen. So kann man vorab mal ein Schlückchen testen.

Müsste mal wieder schauen, ob da jemand den Oban Distiller's Edition anbietet.
Dann könnte ich mir auch mal ein Pröbchen Octomore gönnen.
:laugh: :laugh: :laugh:
genau so füllt sich auch meine watchlist immer wieder auf!

bzgl. Deiner meinung zu diesem store meine vollste zustimmung.

na dann - lass es Dir schmecken.

gruss
Antwort auf Beitrag Nr.: 44.361.217 von godallo am 04.04.13 11:16:50übrigens, zu Horst Lüning noch:
kennst du sein Video zu "Tod vor Stalingrad"? (Auch bei Youtube)
Absolut sehenswert und ich kannte dieses "Gebräu" davor noch nicht.

prallhans: Das wäre evtl. was für uns, als leidende Rohstoff-Investoren. Denn wenn es so weitergeht, dann reicht auch Whisky nicht mehr. ;)
Scheint gut zu schmecken! Besser nimmt man einen Inhalator aus der Apotheke, das geht gleich in den Blutkreislauf!
Ich gehe ja seit ein paar Jahren fremd mit amerikanischen Whiskeys, nachdem das Gesetz der Holzwirtschaft weggefallen ist, das besagte, dass Fässer nur einmal benutzt werden dürfen. Da ist vor allem Preis/Leistung oft ganz erstaunlich. Und wenn euch dieser hier mal über den Weg läuft:
http://www.anchordistilling.com/brands/old-potrero
kaufen!
@kongo-otto
den tod vor stalingrad kannte ich noch nicht und habs gleich mal angeschaut. interessant und wieder mal nett gemacht. scheit aber kein getränk für mich zu sein :p

@prallhans
dann schau ich mal am wegesrand

gruss
Old Potrero ist ein Single Malt Straight Rye:
http://www.whiskyworld.de/p/old-potrero-single-malt-straight-rye-aw_o1901
Antwort auf Beitrag Nr.: 44.371.055 von prallhans am 05.04.13 14:13:01Ah ok, interessant.
Rye Whisky kenne ich gar nicht.
Aber Horst Lüning meinte mal was, dass die teilweise bitter sind?
Ja, kann bitter sein, ich würde sagen bitter-sweet. Ganz eigen eben. Zum Probieren empfehle ich Jim Beam Rye, den gibt es z.T. in grossen Supermärkten für ca. 15-20 Euro. Der ist auch bei Kritikern ziemlich beliebt.
Antwort auf Beitrag Nr.: 44.594.425 von Kongo-Otto am 08.05.13 19:34:39:lick:
hmm wes fehlt :confused:
aja zigarre
und hier der tip für ausgesprochene kenner :D



..Slyrs Geschichte

Im Jahr 779 gründeten die fünf Mönche Adalung, Hiltupalt, Kerpalt, Antonius und Otakir, ein Kloster in der Einöde von Schliersee. Sie setzten ihren weltlichen Besitz dafür ein und nannten dieses Kloster SLYRS (='Schlürs'). Später wurde auch die Gegend SLYRS genannt, daraus wurden wiederum Schliers bzw. Schliersee.

SLYRS bezeichnete damals einen grün-gelblich schimmernden Mergel, der hier in den oberen Molassen vorkommt und typisch für die Gegend ist. (SLYRS = Schlieren ziehen).


1228 Jahre später entsteht am Schliersee wieder eine neue Pionieraufgabe. Die Gründung der SLYRS Single Malt Whisky Destillerie.

Florian Stetter

Im Jahre 1994 unternahm Florian Stetter mit Meisterkollegen eine Studienreise nach Schottland. In manchen Gebieten der Speyside Region sieht es ähnlich aus wie in Oberbayern: Tannenwälder, Berge, klare Seen, rauschende Flüsse und die reine Luft erinnerten Florian Stetter an seine Heimat. Zudem besitzt die schottische Bevölkerung eine gewisse Sturköpfigkeit, eine schwierige Aussprache und den Hang zur Freistaaterei. Auch die Nationaltracht, der Kilt, ist ähnlich der Lederhose, da unten jeweils die nackten Füße zu sehen sind. Dies sind auffällige Ähnlichkeiten, die Florian Stetter zu seiner Vision inspirierten, einen bayerischen Single Malt Whisky herzustellen.

An einem Abend während dieser Studienreise, nach einigen Gläsern Whisky, wettet Florian Stetter um einen Kasten Weißbier, dass er auch in Bayern Whisky brennen könnte.

So geschah es dann auch. Nach vielen Jahren, kehrte Florian Stetter in die Brauerei Hopf in Miesbach zurück, in der er sein Handwerk des Bierbrauens erlernte, um dort seine erste „Whisky-Maische“ herzustellen.

Seit Mitte 2007 erfolgt der komplette Herstellungsprozess, von der Anlieferung des Gerstenmalzes bis zur Reifung des Whiskys in den Fässern, in der neu errichteten Whisky-Destillerie in Neuhaus. Demzufolge wird nun auch die „Whisky-Maische“ im eigenen Haus produziert.
.. http://www.slyrs.de/html/slyrs_geschichte.html
Antwort auf Beitrag Nr.: 44.595.139 von Manaserv am 08.05.13 21:12:28Lohnt der sich echt?

Hab schon einiges drüber gelesen, aber bin irgendwie immer den Schotten treu geblieben (ausser 1-2 Ausrutschern mit einem Japaner und einem Franzosen).

Ich habe soeben den Talisker Storm geöffnet. Lecker Tröpfchen! :D
Nicht so scharf wie der 10er, dezent süßer und ein Tick Rauch. Sehr angenehm!

Übrigens, vom Bowmore Latour-Pauillac war ich richtig enttäuscht!
War imho sein Geld nicht wert!

Wenn Bowmore, dann also doch Enigma, 12er oder Darkest.
Antwort auf Beitrag Nr.: 44.595.407 von Kongo-Otto am 08.05.13 21:47:54hab ich selbst noch nicht konsumiert aber ich hoffe das mein freund lichter der selbst am schliersee wohnt eine flasche für uns organisiert :rolleyes:
Mitte Mai kam ein neuer Talisker auf den Markt!
Hab ich mir eben bestellt (~40€). Die Reviews klingen vielversprechend. :D

Oha, ich war lange nicht da - 50er Whisky Thread ;)

Ich habe im Moment als Sammlung stehen:

Glenfarclas 175 Anniversary Edition
Glenfarclas 30yo
Bruichladdich Cuvée A-F
Bruichladdich Cuvée 382,407,640
Talisker 175 Anniversary
Jura 200th Anniversary
diverse Balvenies (Islay cask, Portwood21 etc), Glenmorangie und Highland Parks.
Antwort auf Beitrag Nr.: 45.262.725 von ThBoe am 16.08.13 08:25:11nette Sammlung.
Wenn ich nicht irre, dann steht bei dir auch einiges an Kapital im Schrank? :D

Ich hab den Sommer über sehr wenig Whisky getrunken. Habe z.B. auch noch nicht den neuen Talisker probiert.

Im Winter hole ich mir evtl. doch noch den Aberlous A'Bunadh.
Von dem wird mir soviel vorgeschwärmt....
Zum Herbst werde ich mir wieder eine Mitgliedschaft im Whiskystore holen. Bringt ein paar Prozent und ein Weihnachstgeschenk. Fürs Feuer am Schwedenofen stelle ich mir entweder was von Islay vor oder das Gegeteil: cremig süsser Bourbon. Werde mal schauen. z.B. Blanton bietet sich da an.
Sag mal Bescheid, wie der Talisker ist, ich kenne da nur den ganz "ordinären", fand den immer etwas "scharf", aber lecker.
Antwort auf Beitrag Nr.: 45.263.305 von prallhans am 16.08.13 09:30:09Blanton hatte ich auch schon. War ein guter, solider Bourbon.
Bin ja allerdings leider ein wenig abgekommen von Bourbon und Tennessee Whisky.

Der Talisker ist scharf, ja! Dafür ist er bekannt.
Der Storm ist aber z.B. schon etwas milder, dafür aber rauchiger.
Sobald ich den neuen aufmache gebe ich dir Bescheid wie er ist.
Bzw., ich müsste auch noch Probefläschen daheim haben. Sprich, ich kann dir dann auch gerne eine Probe zuschicken, wenn du magst!
Ich habe in der Regel die Editionen in mehreren Flaschen, damit ist es dann tatsächlich ein halbes Vermögen.

Der A'Bunadh ist einer meiner Lieblinge. Immer empfehlenswert. Oder auch der Talisker 57° - toller Tropfen. Im Allgemeinen trinke ich gerne Fassstärken. Kennt einer Clynelish? Der 14 Jährige oder einige Abfüllungen von UA's sind super toll. Mortlach nehme ich auch mal gerne ;)
Antwort auf Beitrag Nr.: 45.266.143 von ThBoe am 16.08.13 15:19:04seit heute steht er bei mir im Regal:



:cool:

Clynelish hatte ich mal als Probefläschchen, kann mich aber nicht mehr so genau daran erinnern, wie er war. :(

Mortlach kenne ich gar nicht.
Kenne ich alle drei nicht - das soll es geben! Habe dafür letztens Springbank vs Longrow probiert. Stammen beide aus derselben Brennerei auf Mull of Kentyre. Letzterer wird viel seltener produziert ist teurer und: Torf Torf Torf! Gar nicht so leicht zu bekommen.
Eine Idee sind auch immer die "Flora & Fauna" Edotion einige Distillen. Preis Leistung ist genial.

Neu im Regal: Macallan fine oak - empfehlenswert.
gestern geshoppt, für 35,45€ (inkl. Versand) bei ebay:

Laphroaig Quarter Cask mit einem Nosing Glas



sehr geiler Whisky und vom Preis-Leistungsverhältnis kaum schlagbar!
:lick:

und ich habe eine neuen Watchlist-Kandidaten:

Ardmore Traditional Cask
http://www.whisky.de/shop/Schottland/Single-Malt/Highland-A-…

Antwort auf Beitrag Nr.: 45.967.494 von Kongo-Otto am 03.12.13 11:34:45man lebt nur einmal und muss auch die schönen Seiten des Lebens genießen.

Somit wurde der Whisky-Bestand nochmal aufgestockt, bevor der Winter so richtig kommt. ;)

Caol Ila Moch

den hatte ich schonmal und fand ihn wirklich super! Etwas "flach", aber dafür schön rauchig und leicht salzig. Wer einen leichten aber dennoch torfigen Whisky sucht, dürfte den Moch mögen.
Wieso er in den Bewertungen zumeist recht schlecht wegkommt kann ich mir nicht erklären.


_______________________________

Tomintoul Peaty Tang

ich hatte ja mal vom Old Ballantruan geschwärmt! Ein rauchiger Speyside Whisky, der von Tomintoul hergestellt wird.
Der jetzt gekaufte Peaty Tang ist wohl sozusagen der "Old Ballantruan", nur unter dem Namen Tomintoul veröffentlicht.
In den Rezensionen kommt er sehr gut weg! Ich bin gespannt (denn die Erwartungen sind hoch, da ich den Old Ballantruan so super fand)!


_______________________________

Ardmore Traditional Cask

Alle guten Dinge sind drei, also habe ich mir diesen dezent rauchigen Speysider auch gleich mitgenommen. Quarter Cask finish. Ich bin gespannt, ob ich die guten Bewertungen und die Auszeichnung "Whisky des Jahres 2010" bestätigen kann.

Alles gute Tropfen ;)
Ich bin auch der Ansicht, lieber nur ein gutes Glas Single Malt als von irgendeiner Plörre betrunken sein. Insofern ist der Genuss von Single Malt billiger als viele denken.

Ich bin im Frühjahr wieder auf der Hanse-Spirit. Kann ich nur empfehlen, tolles Event und man bekommt für wenig Geld auch mal richtiger Knaller als Probe. Spart man sich den ein oder anderen Fehlkauf oder man bekommt mal nen guten Schluck, den man sich als Flasche nicht kaufen würde.


Beitrag zu dieser Diskussion schreiben


Es handelt sich hier um einen ältere Diskussionen, daher ist das Schreiben in dieser Diskussion nicht mehr möglich. Bitte eröffnen Sie hier ein neue Diskussion.