LDK bietet für Sunways - 500 Beiträge pro Seite



Beitrag schreiben

Begriffe und/oder Benutzer

 

LDK bietet für Sunways
Solarfirma aus China will deutschen Konkurrenten schlucken
Das chinesische Solarunternehmen LDK Solar steigt bei dem Konstanzer Solarzellenhersteller Sunways ein und will die Firma übernehmen. Sunways schrieb wegen des Preisverfalls bei Solarmodulen zuletzt hohe Verluste - die Billigkonkurrenz aus China hatte zuletzt Solon in die Insolvenz getrieben. mehr...

Solon-Insolvenz: Die Geschichte eines angekündigten Untergangs
Solarbranche: Auch Solar Millennium ist insolvent
Erneuerbare Energien: China strebt Weltmarktführerschaft an

so sieht unsere zukunft aus.
technik- und patent-transfer für peanuts

quelle: managermagazin
Wirtschaft: Sunways wird chinesisch
Konstanz/München - Das chinesische Solarunternehmen LDK Solar steigt bei dem Konstanzer Solarzellen-Hersteller Sunways ein und will die Firma komplett übernehmen. Über eine Kapitalerhöhung erwirbt eine Tochter von LDK Solar ein Drittel der Anteile, teilte die Sunways AG am Samstagabend mit. Anschließend wollen die Chinesen den übrigen Aktionären ein Übernahmeangebot zum Preis von 1,90 Euro je Aktie machen. Am Freitag lag der Schlusskurs der Sunways-Papiere bei 1,54 Euro. Das Bundeskartellamt muss beide Schritte noch genehmigen. Sunways schrieb unter anderem wegen des Preisverfalls bei Solarmodulen im dritten Quartal hohe Verluste, unterm Strich lagen sie bei 8,7 Millionen Euro. Der Umsatz betrug 23,2 Millionen Euro, was einem Rückgang von 60 Prozent im Vergleich zum Vorjahreszeitraum entsprach. Die Sunways-Aktien sind nach bisherigen Angaben zu 78 Prozent im Streubesitz, der Rest gehört Vorstand und Aufsichtsrat.

LDK Solar mit Sitz in Xinyu City im Südosten Chinas wurde 2005 vo...

Weiter zum vollständigen Artikel ...
http://newsticker.sueddeutsche.de/list/id/1256408
zumindest beweist es die Werthaltigkeit von Solarunternehmen, die in schlechten Zeiten Geld verdienten, bzw. dem nahe kamen...

Schlimm nur, dass es sich die Chinesen zum Nutzen machen und nicht diejenigen, die das ganze als Pionier begangen haben oder zumindest die selbe Sprache sprechen.

Kluge Förderung sieht wohl anders aus.
Antwort auf Beitrag Nr.: 42.537.731 von Loserin am 02.01.12 07:46:36Also, 1.90 € und das war es erstmal für ne ganze Weile.

Technologie-Klau offiziell und zum Winterschluß-Verkauf mit 90% Preisnachlass......

Denke die übernehmen die Bude, schlachten sie aus und dann Feierabend bzw. nur noch als perfektes Auslieferungslager genutzt für chinesische Eigenproduktions / 100% Importware
Gibts denn keinen einheimischen Multimillionär oder Milliardär der Lust hätte die Sunways der LDK vor der Nase wegzuschnappen? :kiss::kiss:
Vielleicht würde dann auch eine Strasse in Konstanz nach dem Retter benannt werden!!
So reich muss man bei diesen Schnäppchenpreisen gar nicht sein.Wenn ich bedenke bei welchen Kursen vor ein paar Jahren vielleicht noch Global Player zugeschlagen hätten,wird mir schlecht.Man hätte sich besser Konzernen wie Bosch oder so hingeben sollen,anstatt sich wie jetzt selber zu verramschen.Ist eigentlich schon bekannt ob die Großaktionäre das Angebot annehmen werden ?
die chinesen halten dann 30% .
der überwiegende teil ist im streubesitz.

wenn wir alle zusammenhalten und unsere anteile nicht für 1.90 herschenken, bleibt es beim anteil von 30%....

es liegt also in unserer hand, ob hier ein ausverkauf an die chinesen stattfindet oder nicht.

also, schulterschluss für den standort deutschland.

wenn wir alle zusammenhalten
http://www.solarserver.de/solar-magazin/nachrichten/aktuelle…

LDK Solar steigt bei Sunways ein; Marke sowie deutsche Produktionsstätten für Solarzellen, Photovoltaik-Module und Wechselrichter sollen erhalten bleiben.

Sunways-Vorstandsvorsitzender Michael Wilhelm: Verbindung von Qualitäts-, PV-System- und Designkompetenz mit hoher Wettbewerbsfähigkeit und starker Vertriebspräsenz eröffnet vielversprechende internationale Perspektiven

Die an der New Yorker Börse (NYSE) notierte LDK Solar Co., Ltd. (Xinyu, China) erwirbt über ihre Konzerngesellschaft LDK Solar Germany Holding GmbH im Rahmen einer Kapitalerhöhung aus dem genehmigten Kapital der Sunways AG (Konstanz) rund 33 Prozent des dann erhöhten Grundkapitals der Sunways AG.

Gleichzeitig wurde eine Investitionsvereinbarung (Investment Agreement) mit der LDK Solar Germany Holding GmbH und der LDK Solar Co., Ltd. unterzeichnet.



Nach dem Einstieg von LDK soll Sunways mit seinem Hauptsitz in Konstanz sowie seiner Zellproduktion in Arnstadt gezielt weiter wachsen, betont Sunways in einer Pressemitteilung. Gleiches gelte für die Marke Sunways. Eine Einstellung des Unternehmens (Delisting) ist nach Angaben der LDK Solar Germany Holding GmbH als auch der LDK Solar Co., Ltd. nicht geplant.



LDK Solar und Sunways kooperieren bereits seit 2010

Der LDK Solar Konzern zählt zu den zehn umsatzstärksten Photovoltaik-Unternehmen der Welt. Als weltgrößter voll integrierter Produzent von Silizium, Wafern, Solarzellen und Solarmodulen ist LDK Solar langjähriger Rohstofflieferant der Sunways AG und mit dem Unternehmen seit dem Jahr 2010 auch durch eine Kooperation bei der Herstellung von Sunways-Solarmodulen verbunden.

„Wir freuen uns, mit LDK einen strategischen Ankerinvestor gefunden zu haben, der unsere Vision der Photovoltaik-Zukunft teilt und zu dem sich in langjähriger intensiver Zusammenarbeit ein Vertrauensverhältnis mit hoher Wertschätzung und freundschaftlichem Respekt entwickelt hat“, zeigt sich Michael Wilhelm, Vorstandsvorsitzender von Sunways, erfreut.



Öffentliches Übernahmeangebot für alle ausstehenden Sunways-Aktien angekündigt

Die in Deutschland ansässige LDK Solar Germany Holding GmbH zeichnet im Rahmen der Kapitalerhöhung insgesamt 5,79 Millionen neue Aktien der Sunways AG, die gegen Bareinlagen und Sacheinlagen ausgegeben werden. Der Ausgabebetrag für die Aktien, die gegen Bareinlagen ausgegeben werden, beträgt insgesamt 2.201.805,50 Euro. Gleichzeitig hat die LDK Solar Germany Holding GmbH ihre Absicht mitgeteilt, den Sunways-Aktionären ein öffentliches Übernahmeangebot für alle ausstehenden Aktien der Gesellschaft zu unterbreiten.



Übernahme könnte noch im Laufe des ersten Quartals 2012 abgeschlossen werden

„Wir unterstützen die Absicht der LDK Solar hinsichtlich eines weitergehenden Einstiegs, da sich damit sowohl auf der Absatz- als auch der Kostenseite Synergien leichter realisieren lassen und eine spezifische Wachstumsfinanzierung gezielter dargestellt werden kann“, erklärt Michael Wilhelm.

Unter dem Vorbehalt der Genehmigung der Veröffentlichung des Angebots durch die Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht (BaFin) kann das Übernahmeangebot voraussichtlich bereits Ende Januar 2012 publiziert werden. Im Zuge dieses Angebots soll den Sunways-Aktionären eine Gegenleistung von 1,90 Euro in bar je Aktie angeboten werden. Das Bundeskartellamt muss die Kapitalerhöhungen und den Vollzug des Übernahmeangebots ebenfalls formell freigeben. Nach Vorliegen der erforderlichen kartellrechtlichen Freigabe könnte das Angebot noch im Laufe des ersten Quartals 2012 abgeschlossen werden.



Deutsche Spitzentechnologie und chinesische Kostenvorteile

„Wir sehen den Einstieg von LDK Solar als einen klaren Beleg für die technologische Spitzenposition der Sunways AG bei Solarzellen und Invertern. Die Verbindung unserer ausgewiesenen Qualitäts-, PV-System- und Designkompetenz mit der hohen Wettbewerbsfähigkeit und starken Vertriebspräsenz der LDK eröffnet vielversprechende internationale Perspektiven für Sunways“, sagt Michael Wilhelm.

Xiaofeng Peng, Chairman, CEO und Gründer von LDK Solar, ist vom Erfolg der Zusammenarbeit ebenfalls überzeugt: „Wir investieren in Sunways, weil wir von den Produkten und dem Geschäftsmodell der Sunways AG überzeugt sind und an das Marktpotenzial der Marke Sunways glauben - eine beidseitig optimale Ergänzung.“



Vorstandsvorsitzender Michael Wilhelm: "Einstieg von LDK Solar eröffnet eine solide Perspektive für die Zukunft"

Vor dem Hintergrund des Einstiegs von LDK Solar werden bei der Sunways AG insbesondere in Deutschland und Europa in den kommenden Jahren trotz schwieriger Rahmenbedingungen deutliche Erhöhungen beim Umsatz und Verbesserungen im Ergebnis erwartet. „Auch wenn wir nicht ausschließen können, dass es angesichts der schwierigen Branchensituation in den kommenden Monaten zu weiteren Kapazitätsanpassungen kommen wird, bietet uns der Einstieg von LDK Solar eine solide Perspektive für die Zukunft“, so Michael Wilhelm.



Sunways erhält Zugriff auf Modul-Fertigungsstätten von LDK in China

Mittels der Sachkapitalerhöhung erwirbt die Sunways AG unter anderem mittelbar Eigentum an einer in China ansässigen Gesellschaft. Hierdurch erhält die Sunways AG Zugriff auf Modul-Fertigungsstätten von LDK in China, durch die sich neben Kostenvorteilen auch Möglichkeiten zur weiteren kooperativen Entwicklung von Hochleistungs-Solarmodulen ergeben. Ferner wird die Sunways AG in die Lage versetzt, sich mit ihrer überlegenen Inverter-Technologie und unterstützt vom LDK-Vertriebsnetzwerk in einem der größten PV-Wachstumsmärkte von Beginn an zu etablieren.
Ich denke man sollte die ganze Sache realistisch betrachten:

1. Sunways hat im letzten Jahr bei den gefallenen Modulpreisen und den relativ hohen Einkaufspreisen tendenziell kein Cash mehr reinbekommen / Verlust gemacht (ist aber anderen auch so gegangen).
2. Durch die Änderung des Geschäftsmodelles (Module in China zu fertigen) sind fast die flüssigen Mittel zu Ende gegangen.

Man musste also aus dem LDK Vertrag raus. Da wurde halt eine Kompensationszahlung fällig, die man aber mit seinen flüssigen Mittel nicht hätte stemmen können. Um das Geld also nicht zu verlieren hat LDk diese "Kapitalerhöhung" zugestimmt (der Spatz in der Hand...), und musste nun aber ein formelles Übernahmeangebot machen, weil man bestimmte Granzwerte beim Aktienbesitz uberschritten hat. Wenn die wirklich atarkes Interesse an Sunways hätten, wäre das Angebot wohl besser / höher als 1.90€ ausgefallen...

Profitabler wird die Kombination LDK / Sunways auch nicht in der Summe (jetzt bekommt man von LDK ggf. Wafer zu Marktpreisen, LDK verdient dann aber weniger.

Das Modul Knw How braucht LDK von Sunways auch nicht (das hatte man ja schon). Interessant wird es im Zellbereich, wo Sunways ganz gute Leute hat und sich LDK so besser in den Zellbereich vorwärts integrieren kann.
...denke auch, dass LDK auch weiss, dass mit dem formell notwendigen Übernahmeangebot von 1,90 EUR nun keine Maus hinter dem Ofen hervor zu holen ist. Hätte LDK wirklich die Absicht Sunways komplett bzw. bis zur 95% igen Squeeze-Out Grenze in Q1 zu übernehmen, dann wird dies wohl nur bei Geboten > 3 EUR realistisch sein (gleitender Durchschnitt der 200 Tageslinie). Alternativ könnten die Aktionäre natürlich auch die vollständige Liquidation und Vollausschüttung des Nettobuchwertes (> 3 EUR) in einer a.o. HV beantragen. Mal schauen was unser Wihelm Tell dazu sagen würde :laugh:
03.01.2012, 09:01

IRW-PRESS: sunways AG: www.GewinnerAktien.com -2-
DJ IRW-PRESS: sunways AG: www.GewinnerAktien.com

Sunways AG: Im Visier der Chinesen


Dienstag, 03. Januar 2012


Sehr geehrte Damen und Herren,


die Sunways AG wurde 1993 gegründet und stellt seit 1999 Solarzellen her. Mittlerweile wurde die Produktpalette auf Module erweitert. Ebenso fertigt Sunways Solarfrequenzumrichter. Wie viele andere Unternehmen der Branche arbeitet Sunways derzeit defizitär: In den ersten 9 Monaten 2011 wies das Unternehmen einen Verlust vor Steuern und Zinsen von 8,7 Millionen Euro aus.


Doch nun erfolgte die Wende: Der chinesische Solargigant LDK Solar (Umsatz in 2011 über 2,2 Milliarden US Dollar) beabsichtigt ein Übernahmeangebot für das deutsche Unternehmen. Im Rahmen einer Kapitalerhöhung ohne Bezugsrecht für die Aktionäre übernimmt LDK zunächst 1/3 der Sunways Aktien. Für Ende Januar ist ein öffentliches Übernahmeangebot für die Streubesitzaktionäre angedacht. Derzeit ist ein Preis von 1,90 Euro je Aktie vorgesehen. Wir denken, LDK sichert sich durch die Übernahme einen starken Marktzugang in Europa. Auch sehr interessant für die Chinesen ist das durch Sunways aufgebaute Know How im Bereich der Frequenzumrichter. Die Produktion dieser ist wesentlich komplexer als die Herstellung von Modulen oder Zellen.


Die Aktie von Sunways ist aufgrund der konkreten Übernahmefantasie auf dem derzeitigen Niveau ein spekulativer Kauf, denn es ist durchaus mit einem Bieterkampf und somit mit einem höheren Konkurrenzangebot zugunsten der Sunways-Aktionäre zu rechnen.


Beitrag zu dieser Diskussion schreiben


Es handelt sich hier um eine ältere Diskussion, daher ist das Schreiben in dieser Diskussion nicht mehr möglich. Bitte eröffnen Sie hier eine neue Diskussion.