DAX+0,05 % EUR/USD-0,24 % Gold-0,72 % Öl (Brent)+0,46 %

Koservatives Depot - 500 Beiträge pro Seite

Anzeige

Beitrag schreiben

Begriffe und/oder Benutzer

 

Ich plane für meine Familie ein konservatives Aktien-Depot mit relativ konstantem Wertzuwachs aufzubauen, da mir die Zinsen im Moment einfach zu niedrig sind. Da ich mit meinem eigenen Depot eher der Zocker-Typ bin und im Moment voll auf Rohstoffe setze, sollte dieses Depot weitgehend unabhängig vom Rohstoffmarkt sein.

Kriterien:
1. Depotwert 50000
2. Anzahl Aktien: 6-10
3. möglichst breite Streuung in den Währungen
4. Eigenkapitalquote > 50% (wegen Schuldenkrise)
5. Diversifizierung in verschiedene Branchen
6. mindestens 3% Dividende
7. hohe Eigenkapitalrendite > 7%
8. starke Marktposition
9. Marktkapitalisierung > 5 Mrd. Euro
10 jährliches Wachstum > 10%

Beispiele für solche Aktien sind Johnson&Johnson oder Nestle.

Habt ihr weitere Vorschläge?
#1 (42.626.706) > Beispiele für solche Aktien sind Johnson&Johnson oder Nestle.

Johnson & Johnson
Marktkapital. 157,81 Mrd. EUR
http://www.comdirect.de/inf/aktien/detail/uebersicht.html?ID…

2010 Umsatz 61,6 Mrd.
2010 Jahresüberschuss 13,3 Mrd.
http://www.comdirect.de/inf/aktien/detail/analyse/jahresbila…

Aber so richtig verheerend ist der Langfristchart: http://www.wallstreet-online.de/aktien/johnson-johnson-aktie…

Also wenigstens 30% Verlust ist da schon möglich, oder irre ich mich da?

Wie hoch ist der wirklich innere Wert, also Bargeld, hochwertige Beteiligungen, Produktionsanlagen, Knowhow und Patente?

Mal so zum Vergleich: Siemens (Weltkonzern mit herausragendem Knowhow) hat nur eine Marktkapitalisierung von 71,35 Mrd. EUR (http://www.comdirect.de/inf/aktien/detail/uebersicht.html?ID…) (alles imho)
im langfristgen Chartvergleich nehmen sich Siemens und J&J aber nichts (habe beide Charts bei Consors mal übereinander gelegt)

Bruttorendite J&J 28% Siemens 12%
Eigenkapitalquote J&J 55% Siemens 31%
KGV J&J 12 Siemens 11
Div-Rendite J&J 3,6 Siemens 4

Da ich aufgrund der Schuldenkrise auf eine hohe EK-Quote lege, kommt J&J bei mir besser weg als Siemens.

Danke für die Meinung, weitere Vorschläge erwünscht.
Nur mal zur Info:

J&J ist eines von nur vier Unternehmen mit einem AAA Rating. Also finanztechnisch erste Sahne.

Die anderen drei mit AAA-Rating sind Microsoft, Exxon und ADP und m. Meinung auch für ein Langfristdepot geeignet, wobei man für sich selber entscheiden muss, zu welchen Kursen man kauft. Microsoft ist zuletzt gut gelaufen, aber historisch gesehen immer noch günstig.
ADP da hat man vor ein paar Wochen einen guten Einstiegszeitpunkt verpasst.
British American Tobacco (oder alt. Swedish Match)
Novo Nordisk
Statoil
Fuchs Petrolub
bei Rückschlägen: Yum Brands oder Mc Donalds


Ich werde in kürze noch weitere tolle Unternehmen vorschlagen, aber Aktien mit 5Mrd Marktkapitalsierung und Wachstum über 10% und Sicherheit gibts nicht viele! Also hier würde ich die Grenze etwas lockerer setzen.
#4 (42.627.170) > Die anderen drei mit AAA-Rating sind Microsoft, Exxon und ADP ...

Also Microsoft müsste gar nicht schlecht sein und schaut auch charttechnisch vielversprechend aus. Die Marktkapitalisierung ist mit 188,59 Mrd. EUR (http://www.comdirect.de/inf/aktien/detail/uebersicht.html?ID…) zwar hoch aber Microsoft hat bei einem Umsatz von 69,9 Mrd. USD immerhin einen Jahresüberschuss von 23,2 Mrd. USD in 2011 (http://www.comdirect.de/inf/aktien/detail/analyse/jahresbila…).

Es gibt aber auch (mögliche) Probleme:
- Open Source gewinnt an Bedeutung, man denke an Android und LibreOffice,
- MS Windows ist zu groß, ressourcenhungrig,
- Microsoftprodukte sind teuer.

Für viele Länder ist eine Abkehr von Wintel (MS/Intel) Staatsprogramm (man denke z.B. an China, Russland und Iran) und wenn auch Deutschland und Europa gezielt etwas eigenes machen (Software und Hardware), dann kann das Microsoft gewaltig unter Druck setzen und wenn Microsoft nicht schnell ein wirklich gutes und vertrauenswürdiges Betriebssystem liefert, dann kann Microsoft in 10-20 Jahren nur noch auf die USA beschränkt sein (wo dann per Dekret Microsoft zu verwenden ist).

Aus diesen Gründen darf man die Kriterien für ein konservatives Depot in #1 (http://www.wallstreet-online.de/community/posting-drucken.ph…) nicht zu unkritisch anwenden. Die beste Strategie ist: vielversprechende aber unterbewertete Unternehmen kaufen aber dafür braucht es schon ein bisschen Durchblick. (alles imho)

PS: Thread: Handelsstrategie: Nur einsteigen nach einem Crash
Antwort auf Beitrag Nr.: 42.627.600 von Geraet am 21.01.12 16:43:27British American Tobacco und Fuchs Petroclub sehen ganz gut aus. Die sind auf jeden Fall Kandidaten für die engere Auswahl.
Mit diesen Kriterien ist es nicht einfach. Bei der Streuung in Währungen, auch beachten, dass es gegenläufig sein kann. Siehe Gold in USD und EUR. Bei der Div.-Renidte dann auch den Quellensteuerabzug beachten. Nestle ist ein Top-Wert, aber die Quellensteuer reduziert doch etwas. Sehe es immer wieder, wenn ich bei der Yara (habe ich anstatt K+S) den Rückerstattungsantrag mache.

Schaue Dir auch mal folgende Werte an:
Sedlmayer Grund- und Immobilien (habe ich als Goldersatz, da ich hier ein Ausschüttung erhalte und bei Gold nicht, ggf. Nymphenburg Immob. jedoch geringere Div.-Rend.)
Bilfinger Berger(wandelt sich von Bau zu Dienstleistung und schöne Auschüttung)
BayWa (Thema Ernährung, Lutz baut den Konzern um, jedoch geringe Ausschüttung und Risiko ob der Umbau sich im Kurs niederschlägt)
Linde (Top Player, weltweit aufgestellt, Langfrist-Chart ist Blick wert)
Pfeiffer Vaccum (war mein letzter Kauf vor ein paar Wochen)
Fresenius St. (Thema Gesundheit, Langfrist-Chart ist Blick wert)
Siemens (wurde hier ja schon genannt)
Grosse Unterbewertungen finden sich vorwiegend bei Nebenwerten,bzw. speziellen Themen.
Molycorp ist z.B. ein Beispiel,weil alle Welt auf die hohen Ce und La Werte schaut und amscheinend nicht versteht,dass sie das meiste Geld mit höherwertigen Produkten verdienen werden(NdFeB Magnete,XSORBX Wasserfilter),ich rechne mit 200% in den nächsten 2-3 Jahren
Geld verschenkt wird derzeit nach meiner Meinung beim Magnum ag Genussschein(325570).Die haben mph pharma aufgebaut und halten noch 60% incl. aller Stammaktien,desweiteren 100000 qm2 Bauland in Berlin,München,Dresden und Leipzig,deweiteren 25% Beteiligung an Windsor.Superstabil und der GS ist zum Jahresende 2012 kündbar.Rendite immer noch über 40% p.a.
Windsor ist auch sehr günstig,deutlich 2-stellige Div.-Rendite

Kurzum,das Geld liegt auf der Strasse,bücken muss sich jeder selber
Antwort auf Beitrag Nr.: 42.628.583 von smallcapsinvestments am 22.01.12 10:02:20Ich muss zugeben mit dem Thema Quellensteuer habe ich mich trotz meiner 15jährigen Börsenerfahrung noch nie beschäftigt, da ich mich wie gesagt eher auf Wachstumsfirmen bei denen die Dividende kaum eine Rolle spielte, konzentriert habe. Das klingt auf jeden Fall nach Bürokratie und Schreibkram auf den ich Null Bock habe. Wahrscheinlich ist es dann besser meine Kriterien bezüglich der Währungsdiversifizierung und der Martktkapitalisierung abzuändern und mich auf deutsche Werte zu konzentrieren.
Antwort auf Beitrag Nr.: 42.628.786 von Liflenger am 22.01.12 11:46:30Bisher sieht meine Auswahl dann so aus:

Kriterien: Mkap; EK-Quote, Bruttorendite, Dividende, KGV

Fuchs Petroclub 1,13Mrd 61% 17% 3,24% 12
Pfeiffer Vacuum 750Mio 57% 25% 4,88% 14

da fehlen dann noch 4 Aktien die meine verbliebenen Kriterien erfüllen...
"Es gibt aber auch (mögliche) Probleme:
- Open Source gewinnt an Bedeutung, man denke an Android und LibreOffice,
- MS Windows ist zu groß, ressourcenhungrig,
- Microsoftprodukte sind teuer."

Die Probleme sind bekannt und dennoch schafft es keiner Microsoft Konkurrenz zu machen. Man denke nur an das kostenlose Star Office.
Bei Tablet und Smartphones hat man wieder etwas zu lange geschlafen. Das birgt aber auch Potential, wenn man sich von diesen Kuchen etwas abschneiden kann. Windows 8 soll da recht gut sein.

"Für viele Länder ist eine Abkehr von Wintel (MS/Intel) Staatsprogramm (man denke z.B. an China, Russland und Iran) und wenn auch Deutschland und Europa gezielt etwas eigenes machen (Software und Hardware), dann kann das Microsoft gewaltig unter Druck setzen und wenn Microsoft nicht schnell ein wirklich gutes und vertrauenswürdiges Betriebssystem liefert, dann kann Microsoft in 10-20 Jahren nur noch auf die USA beschränkt sein (wo dann per Dekret Microsoft zu verwenden ist)"
Das ist ein für mich unrealistisches Szenario. Denn in einer freien Marktwirtschaft, die wir nun mal in europa haben, kann man Microsoft Produkte schwerlich verbieten. Warum auch!

Generell müssen Tech-Konzerne mehr auf Trends achten um nicht in der Versenkung zu verschwinden. Anhand einer günstigen bewertung KGV 10, Schuldenfrei und jede Menge Cash, dazu nach wie vor einer hohen Free Cash Flow generierung, sollte Microsoft ein blick wert sein.
Zitat von LiflengerIch muss zugeben mit dem Thema Quellensteuer habe ich mich trotz meiner 15jährigen Börsenerfahrung noch nie beschäftigt, da ich mich wie gesagt eher auf Wachstumsfirmen bei denen die Dividende kaum eine Rolle spielte, konzentriert habe. Das klingt auf jeden Fall nach Bürokratie und Schreibkram auf den ich Null Bock habe. Wahrscheinlich ist es dann besser meine Kriterien bezüglich der Währungsdiversifizierung und der Martktkapitalisierung abzuändern und mich auf deutsche Werte zu konzentrieren.


Ich finde es erstaunlich, wie schnell du von deiner geplanten Anlagestrategie abweichst, nur weil jemand den Begriff "Quellensteuer" in den Raum geworfen hat. So entgehen dir leider viele hervorragende Investitionsmöglichkeiten.
Noch dazu werden US-Werte bei uns nicht stärker besteuert, wie Deutsche, da die Quellensteuer angerechnet wird. Und Bürokratie hat man auch nicht, da das die Bank erledigt.
Antwort auf Beitrag Nr.: 42.628.673 von bernieschach am 22.01.12 11:01:48Bist du dir da sicher daß alles so passt bei den Genussscheinen von Magnum.
Diese Rendite bekommt man nicht so ohne Risiko auch von einem kleinen nicht börsennotierten Unternehmen.

Und da Magnum meines Wissens ja auch an Windsor beteiligt ist wären beide Investment etwas zuviel des Guten betreffend Streuung oder nicht.
1. Transaktion
Kauf 300 Microsoft zu 22,50

Depot:
300 Microsoft 6750€

Cash: 42250

weitere Limits zu Kauf von:
150 Johnson&Johnson zu 48€
180 Gilead Sciences zu 34€
150 Nestle zu 43,50€
300 Intel zu 19€

Watchlist:
Fuchs Petroclub
Pfeifer Vacuum
CEWE Color
Sanofi Aventis
Royal Dutch
Statoil
Cash 43250
Tranaktionskosten werden noch abgezogen
Antwort auf Beitrag Nr.: 42.641.056 von Liflenger am 24.01.12 18:58:19Also recht solide sind auch die folgenden Titel zur Streuung, die ich mir auch zugelegt habe, mit Dividendenrenditen von 4% bis 6,5%:

- Hamborner REIT AG
Die Hamborner REIT AG ist ausschließlich in dem Immobiliensektor tätig. Das Unternehmen verfügt über ein bundesweit gestreutes Immobilienportfolio von diversen Objekten. Den Schwerpunkt des Bestandes bilden Einzelhandelsflächen in zentralen Innenstadtlagen deutscher Großstädte und Mittelzentren. Darüber hinaus umfasst der Immobilienbestand hoch frequentierte Fachmärkte und profitable Bürohäuser, sowie Praxisflächen, Wohnungen und Stellplätze an diversen Standorten in Deutschland. Seit dem 18.02.2010 ist HAMBORNER ein eingetragener Real Estate Investment Trust (REIT) und profitiert auf Gesellschaftsebene von der Befreiung von Körperschaft- und Gewerbesteuer.

- Accell Group N.V.
Die Accell Group N.V. ist eine börsennotierte, niederländische Holding, die über verschiedene Marken und Tochterunternehmen Fahrräder und Fitnessgeräte an Produktionsstandorten in den Niederlanden, Deutschland, Finnland, Frankreich, Belgien und Ungarn herstellt und verkauft.

- Hawesko
Die Hawesko Holding AG ist ein führender Anbieter von hochwertigen Weinen und Champagnern auf dem europäischen Markt. Die deutsche Holdinggesellschaft operiert in den Bereichen on- und offline Versandfachhandel, Weinfacheinzelhandel und Großhandel. Unter dem Dach der Gesellschaft sind unter anderem das Hanseatische Wein- und Sektkontor, Jacques’ Wein-Depot, Wein Wolf sowie die CWD Champagner und Wein Distributionsgesellschaft vereint. In Deutschland gilt Hawesko als eines der größten integrierten Handelshäuser für hochwertige Weine und Champagner und ist auch auf dem internationalen Markt etabliert.

Das sind natürlich alles Unternehmen mit weniger als 5 Mrd. Marktkapitalisierung, aber guten langfristigen Perspektiven.

Natürlich kommen auch die folgenden Aktien für eine langfristige
Anlage in Frage:

- Philip Morris International
- Coca-Cola
- Colgate-Palmolive
- Pfizer
- Procter & Gamble
Aus Deutschland natürlich die Dauerbrenner
-Fielmann
-Gerry Weber
(beide Schuldenfrei), hohe Dividende, allerdings nicht billig.
2. Transaktion

Kauf 150 Johnson&Johnson zu 49,90€

Depot
300 Microsoft 22,50€ (Kaufkurs 22,50€) 6750€
150 Johnson&Johnson 49,90€ (Kaufkurs 49,90€) 7485€

Transaktionskosten 20€
Dividenden 0€
Cash 35745€
Gesamt 49980€
Antwort auf Beitrag Nr.: 42.650.025 von Liflenger am 26.01.12 10:30:163. Transaktion

Kauf 120 Sanofi zu 56,20€

Depot
300 Microsoft 22,50€ (Kaufkurs 22,50€) 6750€
150 Johnson&Johnson 49,90€ (Kaufkurs 49,90€) 7485€
120 Sanofi 56,20 (Kaufkurs 56,20) 6744€

Transaktionskosten 30€
Dividenden 0€
Cash 28991€
Gesamt 49970€
Antwort auf Beitrag Nr.: 42.650.833 von Liflenger am 26.01.12 12:27:594. + 5. Transaktion

Kauf 120 Amgen zu 52,40€
Kauf 300 Intel zu 20,47€

Depot
300 Microsoft 22,50€ (Kaufkurs 22,50€) 6750€
150 Johnson&Johnson 49,90€ (Kaufkurs 49,90€) 7485€
120 Sanofi 56,20 (Kaufkurs 56,20) 6744€
120 Amgen 52,40 (Kaufkurs 52,40) 6288€
300 Intel 20,47 (Kaufkurs 20,47) 6141€

Transaktionskosten 50€
Dividenden 0€
Cash 16542€
Gesamt 49970€
Antwort auf Beitrag Nr.: 42.656.092 von Liflenger am 27.01.12 09:53:08Hast du dir eigentlich schon mal Gedanken zur Kursentwicklung des Dollars gemacht? Ich nehme an du lebst im Euroraum. Ein schwacher Dollar könnte sich negativ auswirken. Meinem Depot hat der latent schwache Dollar über die Jahre jedenfalls eher geschadet.
Das Dollar-Risiko ist natürlich durchaus vorhanden. Dessen bin ich mit bewusst. Was im Moment im Euro-Raum an Unsicherheit herrscht ist aber nicht weniger riskant. Die Firmen in meinem Depot sind weltweit tätig und deshalb nicht nur vom Dollar abhängig. Zudem habe ich Werte mit einer sehr hohen EK-Quote ausgewählt, was zusätzliche Sicherheit verschafft. Außerdem sind es alles Wachstumsfirmen die historisch niedrig bewertet sind. Zuversichtlich für amerikanische Aktien stimmt mich zudem die nun festgelegte Niedrig-Zins-Politik bis mindestens 2014. Das wird viele Investoren in Aktien treiben.
Alle weiteren Positionen die ich noch kaufen werde, werden aber aus anderen Regionen stammen.
Antwort auf Beitrag Nr.: 42.656.391 von Liflenger am 27.01.12 10:35:24Ich lebe seit 2009 in der Schweiz und mir ist die Gefahr von Währungsschwankungen erst so richtig bewusst geworden, als der Schweizer Franken gegenüber dem Euro so zugelegt hat. Mein Geld verdiene ich überwiegend in Euro und die sind jetzt um einiges weniger wert, als noch vor ein paar Jahren.

Es macht durchaus Sinn im jeweiligen Währungsraum anzulegen, in dem man letztendlich sein Geld ausgibt.
Antwort auf Beitrag Nr.: 42.656.951 von betterthantherest am 27.01.12 11:42:476. + 7. Transaktion

Kauf 75 Pfeiffer Vacuum zu 79€
Kauf 300 Monadelphous zu 18,67€

Depot
300 Microsoft 22,50€ (Kaufkurs 22,50€) 6750€
150 Johnson&Johnson 49,90€ (Kaufkurs 49,90€) 7485€
120 Sanofi 56,20 (Kaufkurs 56,20) 6744€
120 Amgen 52,40 (Kaufkurs 52,40) 6288€
300 Intel 20,47 (Kaufkurs 20,47) 6141€
75 Pfeiffer Vacuum 79€ (Kaufkurs 79) 5925€
300 Monadelphous 18,67€ (Kaufkurs 18,67) 5601€

Transaktionskosten 70€
Dividenden 0€
Cash 5006€
Gesamt 49930€


Beitrag zu dieser Diskussion schreiben


Es handelt sich hier um einen ältere Diskussionen, daher ist das Schreiben in dieser Diskussion nicht mehr möglich. Bitte eröffnen Sie hier ein neue Diskussion.