Und noch einer hart an der Kante des Existenzminimums - 500 Beiträge pro Seite

eröffnet am 12.02.12 12:09:15 von
neuester Beitrag 31.03.15 15:13:19 von


Beitrag schreiben

Begriffe und/oder Benutzer

 

Avatar
12.02.12 12:09:15
Middelhoff mittellos
12.02.2012

Ex-Arcandor-Chef Middelhoff erleidet Niederlagevor Gericht – 23 Millionen Euro Festgeld bleiben eingefroren.

In dem Verfahren hatte die Eheleute Middelhoff argumentiert, ohne das eingefrorene Geld seien sie vielleicht schon bald nicht mehr flüssig und verfügten nur noch über das absolute Existenzminimum.:confused:

Der frühere Arcandor-Chef Thomas Middelhoff ist vor dem Kölner Oberlandesgericht mit dem Versuch gescheitert, beim Bankhaus Sal. Oppenheim 23 Millionen Euro Festgeld und weitere 970000 Euro in Wertpapieren per Einstweiliger Verfügung freizuklagen. Die Bank hatte die entsprechenden Konten und Depots eingefroren, weil Middelhoff und seine Gattin Cornelie Kredite von mehr als 100 Millionen Euro nicht mehr bedienen.

In dem Verfahren (Az.: 13 W 79/11) hatte die Eheleute Middelhoff argumentiert, ohne das eingefrorene Geld seien sie vielleicht schon bald nicht mehr flüssig und verfügten nur noch über das absolute Existenzminimum. Die Kölner Richter mochten dem nicht folgen und wiesen den Antrag zurück. Die Middelhoffs hätten „nicht glaubhaft gemacht“, dass sie ohne das Geld in „eine existentielle Notlage“ geraten könnten.

Die Antragsteller veranschlagten ihre monatlichen Lebenshaltungskosten viel zu hoch und rechneten sich unanständig arm. So sei „nicht nachvollziehbar belegt, dass die von ihnen mit monatlich 35000 Euro veranschlagten Kosten der Lebenshaltung unverzichtbar und nicht in zumutbarer Weise reduzierbar sind“.:eek:

Middelhoff und seine Frau sollten sich an der Wirklichkeit orientieren und nicht am „subjektiven Empfinden aufgrund ihrer bisherigen Lebensführung“. Deshalb sei auch „nicht ersichtlich, wieso für ihre Immobilien in Bielefeld Personalkosten von monatlich über 20000 Euro unverzichtbar sein sollten“. Gleiches gelte „für monatliche Personalkosten von 15000 Euro für Gärtner und Bewachung des Anwesens der Antragsteller in St. Tropez“.

Hinzu komme, „dass weiterhin nicht nachvollziehbar und plausibel dargelegt, geschweige denn hinreichend glaubhaft gemacht ist“, warum es „nicht möglich ist, vorhandenes Vermögen“ einzusetzen, um etwaige Engpässe zu überbrücken. Etwa jene „619586,83 Euro“, die als „liquides Vermögen bei Drittbanken“ lägen. Oder „erhebliches unbelastetes Vermögen“ im Eigentum von Cornelie Middelhoff, „dessen Verwertung oder Belastung möglich erscheint“.

Middelhoffs Anwalt Winfried Holtermüller wollte sich zu den Vermögensverhältnissen seiner Mandanten „nicht im Detail“ äußern. Er sei aber sicher, das Hauptsacheverfahren gegen die Bank zu gewinnen, „weil die Darlehensforderungen von Sal. Oppenheim nur auf dem Papier bestehen – juristisch sind diese Forderungen nichtig“. DER SPIEGEL 7/2012


Ab und zu scheint es auch bei Justitia mal helle Momente zu geben....:D

Quelle: http://www.mmnews.de/index.php/etc/9461-middelhoff-mittellos
3 Antworten
Avatar
12.02.12 12:41:36
Antwort auf Beitrag Nr.: 42.738.407 von Mittachmahl am 12.02.12 12:09:15irgend jemand muß die Gebrüder Grimm ersetzen :laugh: die würden vor Neid erblassen,wenn sie wüßten,welche Märchen in der heutigen Zeit im Umlauf sind
1 Antwort
Avatar
12.02.12 13:22:38
Also für den Job in St.Tropez können die Middeldoofs sich auch gern mal bei mir melden; den mache ich auch umsonst!

Mit Harke und Mauser gegen Kräuter und Lauser am Pool rumhängen... :D
Avatar
12.02.12 14:14:45
Antwort auf Beitrag Nr.: 42.738.407 von Mittachmahl am 12.02.12 12:09:15In dem Verfahren hatte die Eheleute Middelhoff argumentiert, ohne das eingefrorene Geld seien sie vielleicht schon bald nicht mehr flüssig und verfügten nur noch über das absolute Existenzminimum.


Mir kommen die Tränen.....:mad:
Avatar
12.02.12 16:57:03
Antwort auf Beitrag Nr.: 42.738.475 von zocklany am 12.02.12 12:41:36Der ist gut und trifft es punktgenau!!!
Avatar
12.02.12 17:37:52
.......und verfügten nur noch über das absolute Existenzminimum.


Das wären dann 8083,20 € für beide pro Jahr + die Wohnkosten......


Oder meinte er nicht die allgemeingültige Definiton,sondern die meines Zahnarztes :confused:
8 Antworten
Avatar
12.02.12 17:42:49
Antwort auf Beitrag Nr.: 42.739.091 von Beefcake_the_mighty am 12.02.12 17:37:52Das ganze erinntert mich an eine gewisse Maria-Elisabeth Schaeffler !!

Die müsste ihren eigenen Aussagen nach ja inzwischen Hartz IV beziehen!;)
7 Antworten
Avatar
12.02.12 18:07:51
Antwort auf Beitrag Nr.: 42.739.107 von Datteljongleur am 12.02.12 17:42:49Ich bin immer mehr der Meinung daß es vor dem Antritt irgendeiner Führungsposition oligatorisch zu sein hat,mindestens ein Jahr wirklich arm gewesen, mindestens drei Monate im Knast gesessen und mindestens einmal richtig verdroschen worden zu sein.

Einfach damit sie Respekt und Demut erlernen,damit sie wissen wann man besser die Fresse hält,damit sie wissen wovon sie sprechen wenn sie "Existenzminimum" sagen,damit sie wissen was auch ihnen blühen kann und um zu erfahren,daß sie ganz normale Menschen sind.....

Außerdem schärft sowas den Charakter,so er denn vorhanden ist....
5 Antworten
Avatar
12.02.12 18:09:33
Antwort auf Beitrag Nr.: 42.739.193 von Beefcake_the_mighty am 12.02.12 18:07:51Außerdem schärft sowas den Charakter,so er denn vorhanden ist....


Das würde bei den meisten der Knackpunkt sein!
1 Antwort
Avatar
12.02.12 18:20:58
Antwort auf Beitrag Nr.: 42.739.203 von Datteljongleur am 12.02.12 18:09:33Das würde bei den meisten der Knackpunkt sein!

Denke ich nicht.

Charakter haben die meisten,sonst wärern sie nicht da,wo sie sind...

Er muß nur mit den geeigneten Mitteln in die richtige Form zurrückgebracht werden....




:D
Avatar
12.02.12 18:38:32
Antwort auf Beitrag Nr.: 42.739.193 von Beefcake_the_mighty am 12.02.12 18:07:51Außerdem schärft sowas den Charakter,so er denn vorhanden ist....

ein Charakter ist immer vorhanden,manchmal ist er aber schlecht

zocklany(der alles besser weiß)
Avatar
13.02.12 02:24:04
Wenn sie nicht mehr flüssig sind.

Dann sind sie halt überflüssig!

:laugh::laugh::laugh::laugh::laugh::laugh::laugh::laugh:
Avatar
13.02.12 11:26:58
Antwort auf Beitrag Nr.: 42.739.107 von Datteljongleur am 12.02.12 17:42:49Fr. Schaeffler mit dem Kerl zu vergleichen ist eine Unverschämtheit. Du laberst hier nur vollkommen unreflektiert rum.
Avatar
13.02.12 17:07:41
:mad::mad::mad::mad::mad::mad::mad::mad::mad::mad::mad:
Zitat von lump60: Fr. Schaeffler mit dem Kerl zu vergleichen ist eine Unverschämtheit. Du laberst hier nur vollkommen unreflektiert rum.

Doch das kann man,und die Schickedanz gleich dazu.Die Motive von solchen Personen sind immer nach dem gleichen Muster gestrickt.Machtgeil,Geldgeil und Einflussnahme zu jedem Preis.Da lässt man auch schon mal eine Schneise der wirtschaftlichen Verwüstung hinter sich.
Eine schlechte Kindheit soll ja auch schon mal bei solchen karakterlichen Eigenschaften geholfen haben,quasi als Entschuldigung für diese Handlungsweise.
Man ließt gell.
Avatar
13.02.12 19:21:13
Zitat von lump60: Fr. Schaeffler mit dem Kerl zu vergleichen ist eine Unverschämtheit. Du laberst hier nur vollkommen unreflektiert rum.



Wieso, kannst du deine Kritik vielleicht auch mal erläutern??

Ich bleib dabei:
Die Schäffler ist durchaus vergleichbar.
Hat damals auch rumgejammert, sie müsse bald mit der "Bettelbüchs" in der Fussgängerzone sitzen!
Avatar
14.02.12 12:28:38
Schäffler und Schickedanz setzen ihr Privatvermögen ein um Arbeisplätze zu schaffen/zu erhalten.
Ging bei der einen fast schief, bei der anderen komplett schief.

Euer Spezl setzt gar nix ein und zockt nur ab - ein himmelweiter Unterschied.
Avatar
14.02.12 12:54:25
Zitat von lump60: Schäffler und Schickedanz setzen ihr Privatvermögen ein um Arbeisplätze zu schaffen/zu erhalten.
Ging bei der einen fast schief, bei der anderen komplett schief.

Euer Spezl setzt gar nix ein und zockt nur ab - ein himmelweiter Unterschied.


Schäffler, Schickedanz und andere Konsorten setzen ihr Vermögen ein um es zu vermehren! Nichts anderes! Diese Leier von Arbeitsplätze schaffen und erhalten ist doch ein Witz! Das mag für wirklich kleine Handwerksbetriebe und Mittelständler gelten. Die genannten spielen aber in einer anderen Liga...

Jeder Arbeitnehmer setzt seine Arbeitskraft ein, und kann von heute auf morgen wegen Fehlern der o.g. alles verlieren.

Abzocken... zum totlachen! Und wenn du an der Börse aktive Kleinanleger meinst, die setzen mühsam erspartes ein! Wozu sie allerdings niemand zwingt...
Avatar
14.02.12 13:13:26
Oh - du bist einer von denen für die alle schlecht sind, die es zu was gebracht haben.
Gegen eine solche rein vom Neid getragenen Lebenseinstellung kann man nichts machen - werd glücklich damit.
Wenn deine Beschimpfungen eine therapeutische Wirkung haben, dann sei es dir gegönnt.
Avatar
14.02.12 13:17:16
Zitat von lump60: Oh - du bist einer von denen für die alle schlecht sind, die es zu was gebracht haben.
Gegen eine solche rein vom Neid getragenen Lebenseinstellung kann man nichts machen - werd glücklich damit.
Wenn deine Beschimpfungen eine therapeutische Wirkung haben, dann sei es dir gegönnt.


Du irrst, aber da ich bei dir Meinungsseitig festgenagelt bin lass ich dich in dem Glauben.
Avatar
14.02.12 14:18:01
Antwort auf Beitrag Nr.: 42.739.193 von Beefcake_the_mighty am 12.02.12 18:07:51"Ich bin immer mehr der Meinung daß es vor dem Antritt irgendeiner Führungsposition oligatorisch zu sein hat,mindestens ein Jahr wirklich arm gewesen, mindestens drei Monate im Knast gesessen und mindestens einmal richtig verdroschen worden zu sein.

Einfach damit sie Respekt und Demut erlernen,damit sie wissen wann man besser die Fresse hält,damit sie wissen wovon sie sprechen wenn sie "Existenzminimum" sagen,damit sie wissen was auch ihnen blühen kann und um zu erfahren,daß sie ganz normale Menschen sind.....

Außerdem schärft sowas den Charakter,so er denn vorhanden ist...."





Interessante Theorie, daß Armut, Gewalt und ein bißchen Knast den Charakter für Führungspositionen schärfen sollen.
Sonst wird immer behauptet, die Unterschicht habe zu wenig Qualifikationen.
:rolleyes:
1 Antwort
Avatar
14.02.12 14:38:46
Antwort auf Beitrag Nr.: 42.748.072 von borazon am 14.02.12 14:18:01Interessante Theorie, daß Armut, Gewalt und ein bißchen Knast den Charakter für Führungspositionen schärfen sollen.
Sonst wird immer behauptet, die Unterschicht habe zu wenig Qualifikationen.


So aus dem Zusammenhang gerissen kling es tatsächlich interessant:rolleyes:

Deshalb steht vor der nebensächlichen Ergänzung auch noch:


"Einfach damit sie Respekt und Demut erlernen,damit sie wissen wann man besser die Fresse hält,damit sie wissen wovon sie sprechen wenn sie "Existenzminimum" sagen,damit sie wissen was auch ihnen blühen kann und um zu erfahren,daß sie ganz normale Menschen sind....."
Avatar
14.02.12 18:24:40
Da ist nichts "aus dem Zusammenhang gerissen".
Ich glaube sogar, du bemerkst sogar das eigentlich Groteske an deiner Aussage nicht. Lassen wir meine Spitze bzgl. Unterschicht-Qualifikationen mal weg, geschenkt. Das eigentliche Problem ist: du hast völlig unverblümt zugegeben, daß du für Menschen in Führungspositionen Armut, Knast und Dresche wünschst, um u.a. Demut und Fressehalten zu lehren.
Geht's noch??? :eek:
Andererseits - danke für die Offenlegung deiner kruden Weltsicht.
2 Antworten
Avatar
14.02.12 18:46:45
Antwort auf Beitrag Nr.: 42.749.732 von borazon am 14.02.12 18:24:40als ich das gehört habe ist mir auch die Kauleiste rungergefallen.

existenzminimum?! :laugh:

die Kleider vom Leib reißen, ollen Mantel aus der Kleiderkammer rübergeschmissen und dann ab dafür in die Kälte unter der Brücke übernacht, dann weiß er wieder was Existenminimum bedeutet.

Einfach zum Kotzen!
Avatar
14.02.12 19:10:23
Antwort auf Beitrag Nr.: 42.749.732 von borazon am 14.02.12 18:24:40du hast völlig unverblümt zugegeben, daß du für Menschen in Führungspositionen Armut, Knast und Dresche wünschst, um u.a. Demut und Fressehalten zu lehren.
Geht's noch???


Nö-Das ist ausschließlich deine Interpretation.
Das "vor" steht nämlich nicht zufällig genau an der Stelle,an der ich es geschrieben habe.

Aber denk von mir aus was du willst,das ist ja ein freies Land.
Avatar
14.02.12 19:16:09
Vll. sollte ich noch erwähnen, daß ich für Herrn Middelhoff keine Sympathie hege, sondern ihn für einen üblen Abzocker halte und sein Verhalten bei Arcandor für tendenziell kriminell. Er sollte seine abgezockten Millionen als Schadenersatz abgeben, evtl. auch ins Gefängnis.
Aber die genannten Entgleisungen des Users, der sich für einen mächtigen Rinderhackbraten o.ä. zu halten scheint, wahllos gegen ganze Berufsgruppen gerichtet, sind nicht zu rechtfertigen.
1 Antwort
Avatar
15.02.12 11:21:29
Antwort auf Beitrag Nr.: 42.750.043 von borazon am 14.02.12 19:16:09http://www.zeit.de/2012/05/DOS-Immobilien-Esch;)

Da hat auch unser Threadprotagonist sein Kapitel.

...Heldenstatus und so :laugh:

Gut recherchierter Beitrag

meint

MM
Avatar
05.07.13 15:58:36
=> http://www.manager-magazin.de/unternehmen/banken/ex-arcandor…

....Demgegenüber hätten es Sal. Oppenheim und Esch geschafft, "ihr Geschäftsmodell der Ausplünderung der an Überarbeitung und Zeitnot leidenden Leistungselite so auszurichten, dass sie ... diesen verkehrsüblichen Satz mühelos auf das bis zu Vierfache in die Höhe treiben konnten", so die Kläger....


Jaja - die Leistungselite...

Da investiert ein CEO über seinen Kumpel in sale & lease back Immobilien, die sein Arbeitgeber bereits kontraktiert hat und fliegt damit auf die Schnauze. Und dann hat er noch die Chuzpe sich darüber zu beklagen, daß der Schlamassel, den er selbst angerichtet hat auch noch schief geht.

Die Nummer ist echt einen Asbach Uralt wert...:laugh:

Naja - vielleicht sehe ich das ja auch alles ganz falsch und die arme Leistungselite Middelhoff ist ein ganz übles Opfer von Eschs Machenschaften.
Er konnte ja nicht ahnen, daß er seinen eigenen Laden in den Ruin führt - woher denn auch. :rolleyes:
Avatar
31.03.15 15:13:19
Das unrühmliche Ende eines an Überarbeitung leidenden Mitglieds der Leistungselite:

Insolvenz!

=> http://www.focus.de/finanzen/news/ehemaliger-arcandor-chef-t…


Beitrag zu dieser Diskussion schreiben


Zu dieser Diskussion können keine Beiträge mehr verfasst werden, da der letzte Beitrag vor mehr als zwei Jahren verfasst wurde und die Diskussion daraufhin archiviert wurde.
Bitte wenden Sie sich an feedback@wallstreet-online.de und erfragen Sie die Reaktivierung der Diskussion oder starten Sie
hier
eine neue Diskussion.