Chevron US1667641005 - 500 Beiträge pro Seite

eröffnet am 03.07.12 14:26:15 von
neuester Beitrag 21.11.20 20:28:13 von

ISIN: US1667641005 | WKN: 852552 | Symbol: CVX
94,48
$
16:01:17
NYSE
+3,79 %
+3,45 USD

Beitrag schreiben

Begriffe und/oder Benutzer

 

Avatar
03.07.12 14:26:15
Chevron - eine Aktie, die im Auge zu behalten sich lohnen könnte!
Avatar
03.07.12 14:32:31
Ich hoffe, dass hier Informationen zusammengetragen werden, Meinungen ausgetauscht werden, aber keine ideologischen Grabenkämpfe ausgetragen werden.

Marktkapitalisierung aktuell: 205.559,56 Mio. EUR
Avatar
03.07.12 17:57:49
Die großen US-Ölwerte wie hier die Chevron, ehemals Chevron-Texaco laufen fast alle gleich - langfristig nach oben.
Da brauchst keine Meinungen zusammen zu tragen - Kaufen und schlafen !
Avatar
11.07.12 22:30:19
Chevron rechnet im 2. Quartal mit höherem Gewinn

Der US-Ölkonzern Chevron rechnet für das zweite Quartal mit einem höheren Gewinn als im ersten Jahresviertel. Dabei dürften sich die Geschäfte innerhalb des Konzerns allerdings unterschiedlich entwickelt haben, wie aus einer am Mittwoch veröffentlichten Mitteilung der Kalifornier hervorgeht. Der Bereich Exploration und Förderung soll demnach schlechter abschneiden als ein Quartal zuvor. Das Geschäft mit Mineralölverarbeitung und -vertrieb dürfte hingegen spürbar zugelegt haben./he

dpa-AFX 11.07.2012 | 22:22
Avatar
27.12.12 20:56:39
Wait For Oil To Drop To $75 In 2013 Before Buying Chevron

http://seekingalpha.com/article/1081961-wait-for-oil-to-drop…

Quelle: Seeking Alpha

Wer auf eine gute Dividende setzt und einem steigendem Ölpreis rechnet ist Chevron (CVX) ein gutes Investment in 2013.

Oberkassler
Avatar
29.12.12 09:59:07
Und eines ist nicht zu vergessen - kein Ärger mit der Quellensteuer -
diese wird voll verrechnet ! Im Gegesatz zu Imperial Oil aus Kanada, Total aus Frankreich oder Statoil aus Norwegen !
Avatar
29.12.12 12:07:25
Chevron - Charttechnik: 27.12.2012

Unser Pivot-Punkt liegt bei 106.4.
Unsere Meinung: solange die Unterstützung bei 106.4 hält, ist die Aufwärtstendenz intakt.
Alternatives Szenario: unter 106.4 lauten die Kursziele 103.8 und 102.2
Analyse: der RSI liegt über der Neutralitätszone von 50. Der MACD liegt über der Signallinie und ist positiv. Die Konfiguration ist positiv. Es wird darauf hingewiesen, dass die Volumina seit einigen Tagen ansteigen.

Quelle: CC

Mal schauen ob die Marke von 106.4 $ hält?!;)

Allen Investierten ein erfolgreiches, friedliches und sorgenfreies 2013, für die Börse die richigen Entscheidungen gepaart mit Ruhe, Ausdauer und
Gelassenheit !

Oberkassler
Avatar
11.01.13 19:44:26
Societe Generale Reiterates Buy Rating, $126 PT on Chevron Corporation

Societe Generale noted, “In its 4Q interim update published last night, CVX reported U.S. upstream volumes that were tracking at 676kboe/d during October and November, above our 661kboe/d 4Q estimate, led by better liquids, while international volumes were tracking at 1,986kboe/d vs. our 1,996kboe/d estimate. Crude price realizations through November were also slightly ahead of our assumptions in the U.S. in the downstream, volumes were tracking in line in the U.S. and at a modestly higher than expected pace internationally, while refining and marketing margins were above our assumptions domestically. Corporate costs were guided above the $300M-$400M typical range, implying a number above $390M SGe.”

Chevron Corporation closed on Thursday at $110.47.

Ein sehr guter Öl- und Gaswert sowieOil Sand, Gas t0 Liquids usw.. unterbewertet und zahlt eine gute und stetige Dividende. :)

Quelle:Benzinga

Oberkassler
Avatar
16.01.13 15:19:49
Chevron Corporation : Chevron Acquires New Offshore China Acreage

Chevron Corporation (NYSE: CVX) announced today that its China subsidiary has entered into production sharing contracts (PSC) with China National Offshore Oil Corporation (CNOOC) for two exploration blocks in the South China Sea's Pearl River Mouth Basin.

Under the PSC agreements, Chevron China Energy Company will hold a 100 percent interest in blocks 15/10 and 15/28 in the Pearl River Mouth Basin. During the exploration phase Chevron China Energy Company will be the operator of the two shallow water blocks, which in total cover an area of approximately 2,233 square miles (5,782 square km).

"Exploration of these blocks builds on our strategy to grow our business across the Asia Pacific region, where we are developing LNG, deepwater, shale and sour gas resources," said George Kirkland, vice chairman, Chevron Corporation.

Melody Meyer, president, Chevron Asia Pacific Exploration and Production, said, "We welcome the opportunity to partner with CNOOC and apply our industry-leading exploration capabilities in the prospective Pearl River Mouth Basin."

Quelle:4-traders

Oberkassler
Avatar
17.01.13 19:03:51
Chevron buys Chinese gas acreage

Exploring new blocks acquired by a Chevron subsidiary in China will help the company expand its regional natural gas footprint, an executive said.

Chevron China Co. announced it entered into production sharing contracts with China National Offshore Oil Corp. to explore blocks 15/10 and 15/28 in the Pearl River Mouth basin in the South China Sea.

"Exploration of these blocks builds on our strategy to grow our business across the Asia Pacific region, where we are developing liquefied natural gas, deepwater, shale and sour gas resources," said George Kirkland, vice chairman of Chevron Corp., in a statement.

Chevron serves as the operator of the two shallow water blocks that cover an area of about 2,233 square miles.

The Chinese Ministry of Land Resources last month announced that 83 companies competed for 20 blocks in the country's latest shale gas auction. Chinese shale may be located in parts of the country were infrastructure development is complex, however.

For shale and other unconventional sources of natural gas, China aims to prove explorable reserves of around 7 trillion cubic feet by 2015.

Quelle: UPI.COM

Oberkassler
Avatar
19.01.13 20:10:26
The Best Big Oil Stock: Exxon Mobil Corporation (XOM) or Chevron Corporation (CVX)

When it comes to dividend stocks, reliability is one of the key factors. And few companies are more reliable than the large, integrated oil companies that dominate the energy industry. With annual revenues in the hundreds of billions of dollars and a truly global footprint these companies should continue to generate ample profits for years to come.

Out of the largest four integrated oil companies it's actually the smallest, Chevron Corporation (NYSE:CVX), that offers the most compelling dividend. With TTM sales of $241 billion, Chevron is just half the size of behemoth Exxon Mobil Corporation (NYSE:XOM) and a distant fourth to the European Royal Dutch Shell (NYSE:RDS.A) and British Petroleum (NYSE:BP).

Yield Isn't Everything

When comparing dividends the yield is only half of the equation; dividend growth is equally important. Here are the current dividend yields of these four companies, based on the most recent quarterly payment:



Company

Dividend Yield
XOM 2.52%
CVX 3.12%
RDS.A 4.18%
BP (NYSE:BP) 4.88%


Just looking at the dividend yield it would appear that BP blows the competition out of the water, with Shell a close second and the two American companies bringing up the rear. But the sobering fact is that both BP and Shell reduced, eliminated, or held constant their dividend within the last five years, while Exxon Mobil Corporation (NYSE:XOM) and Chevron Corporation (NYSE:CVX) steadily increased it each and every year.


Every year, even through the financial crisis, both Exxon and Chevron increased their respective dividends. Exxon grew the dividend at an annualized rate of 7.06%, slightly faster than the 6.77% rate for Chevron. Meanwhile, Shell grew its dividend at an anemic 1.46% annually including three years where the dividend was held constant. The picture is even worse for BP. For three quarters in 2010 BP paid no dividend at all. On top of that, BP's current dividend is still a full 39% below its pre-recession levels.

Stagnant and/or decreasing dividend payments are anathema to the dividend investor, thus leaving only Exxon Mobil Corporation (NYSE:XOM) and Chevron Corporation (NYSE:CVX) as reasonable choices. With extremely similar historic growth rates Chevron's yield advantage makes the company a superior choice. While Exxon's five-year dividend growth is about 4% greater than that of Chevron, Chevron's current yield is a full 23% greater than that of Exxon. This imbalance swings things in favor of Chevron.:cool:

Quelle:Insider Money

Oberkassler
Avatar
26.01.13 07:18:15
Chevron Corporation: Deeply Undervalued With QE Catalyst

http://seekingalpha.com/article/1134971-chevron-corporation-….


Charttechnik:

Unser Pivot-Punkt liegt bei 113.4.
Unsere Meinung: solange die Unterstützung bei 113.4 hält, ist die Aufwärtstendenz intakt.
Alternatives Szenario: unter 113.4 lauten die Kursziele 110.9 und 109.4
Analyse: der RSI liegt über 70. Das kann bedeuten, dass sich die Aktie entweder in einem anhaltenden Aufwärtstrend befindet oder dass sie überkauft ist und deshalb korrigieren wird (in diesem Fall auf bearishe Divergenzen achten). Der MACD liegt über der Signallinie und ist positiv. Die Konfiguration ist positiv. Es wird darauf hingewiesen, dass die Volumina seit einigen Tagen ansteigen.

Quelle:CC

Oberkassler
Avatar
01.02.13 08:05:10
Chevron Declares $0.90 Dividend

Chevron (NYSE: CVX ) announced it will pay a quarterly dividend of $0.90 per share. The company will disburse the payout on March 11 to shareholders of record as of the end of February 15.

By doing so, Chevron is keeping the dividend steady. It has now paid the same amount in four straight quarters. Prior to that, it disbursed $0.81 per share.

The company is a longtime and habitual dividend payer. It has managed to increase its payout slowly, but steadily, since late 2004. At that time, it paid out $0.40 per share to its stockholders.

Quelle: Motley Fool


Oberkassler
Avatar
06.02.13 12:37:01
Strong Performance From Downstream Operations Help Drive Earnings for Chevron and Exxon Mobil / Research Driven Investing Provides Stocks Research on Chevron and Exxon Mobil Corporation


NEW YORK, NY -- (Marketwire) -- 02/05/13 -- The Oil & Gas Refining & Marketing Industry experienced an impressive revival in 2012 as access to large supplies of North American crude have helped improved refiners profit margins. Research Driven Investing examines investing opportunities in the Integrated - Oil & Gas Industry and provides equity research on Chevron Corporation (NYSE: CVX) and Exxon Mobil Corporation (NYSE: XOM).

Access to the full company reports can be found at:
www.RDInvesting.com/CVX
www.RDInvesting.com/XOM

The emergence of hydraulic fracturing has unlocked large reserves of oil that were previously inaccessible. Access to these reserves has made North American crude a viable option for refiners. As of last Friday, U.S. West Texas Intermediate at Cushing, Oklahoma was priced at roughly $96 a barrel, nearly $20 less a barrel than the international benchmark Brent crude.

The Energy Information Administration (EIA) earlier this month reported that oil production in the U.S. surpassed the 7 million barrels per day mark, which is the highest level in nearly 20 years. The EIA forecasts U.S. oil production will increase an additional 14 percent in 2013.

Research Driven Investing releases regular market updates on the Integrated - Oil & Gas Industry so investors can stay ahead of the crowd and make the best investment decisions to maximize their returns. Take a few minutes to register with us free at www.RDInvesting.com and get exclusive access to our numerous stock reports and industry newsletters.

Chevron reported earnings of $7.2 billion for the fourth quarter 2012, compared with $5.1 billion in the fourth quarter of 2011. The company's downstream operations provided a profit of $331 million in the fourth quarter, compared to a loss of $204 million a year prior. Exxon Mobil reported a profit of $9.95 billion in the fourth quarter of 2012, an increase of 6 percent when compared to the fourth quarter of 2011. Earnings were driven by stronger refining-driven margins increased earnings by $1.2 billion.

"One of the arguments for having an integrated model is that it provides a natural hedge," said Pavel Molchanov, an analyst with Raymond James.


Quelle:Marketwire

Oberkassler
Avatar
11.02.13 18:31:18
Exxon Mobil Vs. Chevron: The Ultimate Comparison

Exxon Mobil (XOM) and Chevron (CVX) are two oil giants that are almost perfectly managed. The big question is which one constitutes the most profitable investment at the moment. In this article I will compare the two companies in order to reach a verdict.

Growth

Exxon Mobil reported earnings $45 B in 2012, which corresponds to earnings per share $9.70. This means that the company achieved 4.4 times the EPS of 2001 and 7% higher EPS than those at the peak of the previous economic cycle (2008). During the 11-year period, the company approximately tripled its book value from $11.1 to $34.7/share.

Chevron reported earnings $26 B in 2012, which corresponds to EPS 13.32. Therefore, the company achieved 7.1 times the EPS of 2001 and 11% higher EPS than those of 2008. During the 11-year period, the company more than quadrupled its book value from $16.2 to $69.4/share (data here).

Current Valuation

As of the close of February 8th, Exxon has a higher price to book value ratio than Chevron (2.4 vs. 1.7). On the other hand, Exxon and Chevron have similar P/E ratios (9.1 and 8.7, respectively) so this cannot be used as a distinguishing factor between the two companies. Nevertheless, it is remarkable that these are quite low P/E ratios and are mainly due to the market perception that the oil price cannot go much higher from its current levels. However, Barclays projects a surging oil price in the next months (source: Barclays) while there is always the "wild card" of a military intervention in Iran, which would send the oil price to the… sky. Therefore, the current valuations of Exxon and Chevron may prove quite profitable investments.

Production and oil reserves

About 90% of the earnings of Chevron, Exxon and most oil companies comes from the upstream sector. Therefore, the depletion of oil reserves is one of the most significant problems of these companies and hence it is critical for them to replenish their reserves. In 2012, Chevron reduced its oil equivalent production by 2% while Exxon reduced its oil equivalent production by a disappointing 5.5%. Moreover, Chevron sufficiently replenished its reserves, as it discovered new reserves that were 112% its annual production. Exxon Mobil did not provide such data in its annual report of 2012 but it replenished its reserves by 119% in 2011.

At the end of 2011, Exxon Mobil had proven reserves of 24.9 B barrels of equivalent oil while Chevron had 28.7 B barrels of equivalent oil. Based on these figures and their last year's consumption of reserves, if the two companies were not to discover any new reserves at all, Exxon Mobile would deplete its reserves in 15 years whereas Chevron would deplete them in 30 years.

Margin

In 2012, Exxon Mobil earned a net income $27.3/barrel of oil equivalent while Chevron earned a net income $23.7/barrel of oil equivalent.

Debt

In the end of Q3-2012, the net debt of Exxon stood at $118 B, which is equivalent to 3 years' earnings, while the net debt of Chevron stood at $50 B, which corresponds to 2 years' earnings. This data reveals that both companies bear an exceptionally low amount of debt compared to their earnings, thus confirming their reputation as extremely powerful cash-flow generators.

Distribution to shareholders

In reference to the distribution of earnings to their shareholders, the two companies follow quite different policies. Exxon distributes 2/3 of its earnings, while Chevron distributes about half of its earnings. In addition, Exxon prefers executing share repurchases to paying dividends, with a ratio 2:1, whereas Chevron prefers paying dividends to performing share repurchases, with a ratio 1.4:1.

The total return to shareholders in 2012 was about 8% for Exxon and 5.5% for Chevron. This explains the somewhat higher growth rate and lower debt level of Chevron. However, in my opinion, as the debt of both companies is pronouncedly low, the distribution policy is a very important advantage of Exxon vs. Chevron. Exxon manages to withdraw about 5% of its shares every year, which means that it could withdraw all of its shares in 20 years. Of course this will become difficult, as the share price will greatly increase thanks to the diminishing number of shares, but this is the best an investor should hope for.

Conclusion

Chevron has demonstrated a somewhat better performance in terms of growth and has double lifetime of proven reserves compared to Exxon. In addition, it follows a more conservative strategy than Exxon, distributing less cash to its shareholders and keeping its debt at lower levels than Exxon. However, as the differences in all the above parameters are not very pronounced (with the exception of oil reserves), I would prefer Exxon thanks to its aggressive share repurchase program. Nevertheless, the final choice depends on the preferences of the individual investor and whether one prefers prompt shareholder distributions (Exxon) or future capital gains (Chevron).

Quelle:Seeking Alpha

Oberkassler
Avatar
12.02.13 16:39:04
Chevron Corporation (CVX) Ex-Dividend Date Scheduled for February 13, 2013

Chevron Corporation ( CVX ) will begin trading ex-dividend on February 13, 2013. A cash dividend payment of $0.9 per share is scheduled to be paid on March 11, 2013. Shareholders who purchased CVX stock prior to the ex-dividend date are eligible for the cash dividend payment. This marks the 4th quarter that CVX has paid the same dividend.

The previous trading day's last sale of CVX was $115.64, representing a -2.44% decrease from the 52 week high of $118.53 and a 20.8% increase over the 52 week low of $95.73.

CVX is a part of the Energy sector, which includes companies such as Exxon Mobil Corporation ( XOM ) and BP p.l.c. ( BP ). CVX's current earnings per share, an indicator of a company's profitability, is $13.32. Zacks Investment Research reports CVX's forecasted earnings growth in 2013 as -4.1%, compared to an industry average of -1.6%.

Oberkassler
Avatar
14.02.13 12:10:01
Moin

IMHO ein teures, aber gutes Invest-analog Nestle- zur Festigung des
Portfolios.

Das fracking in den USA dürfte den Kurs beflügeln

DYOR
LUBI54
Avatar
20.02.13 20:04:11
Positive Outlook for Oil Industry in 2013 as EIA and OPEC Raise Forecasts for Global Oil Demand / Five Star Equities Provides Stock Research on BP and Chevron

NEW YORK, NY -- (Marketwire) -- 02/20/13 -- The Oil & Gas Industry has experienced a good start to 2013 as improvements in the global economy has seen both the U.S. Energy Information Administration (EIA) and OPEC raise their forecasts for global oil demand in 2013. The SPDR S&P Oil & Gas Exploration & Production ETF (XOP) has gained nearly 10 percent year-to-date. Five Star Equities examines the outlook for companies in the Oil & Gas Industry and provides equity research on BP plc (NYSE: BP) and Chevron Corporation (NYSE: CVX).

Access to the full company reports can be found at:
www.FiveStarEquities.com/BP
www.FiveStarEquities.com/CVX

The EIA has raised its 2013 growth forecasts by 110,000 barrels per day (bpd) to 1.05 million bpd in 2013. Global oil demand is now expected to total 90.2 million bpd this year. The increase follows a report from OPEC earlier in the week projecting oil demand to increase by 840,000 bpd, 80,000 bpd higher than its previous estimate. Prices for Brent Crude have gained approximately 10 percent year-to-date hitting a 10-month high of over $118 a barrel.

"Market fundamentals and expectations strengthened in January 2013 because of earlier than-expected cutbacks in Saudi Arabian oil production and greater optimism about economic growth, particularly in China," the EIA said in its report.

Five Star Equities releases regular market updates on the Oil & Gas Industry so investors can stay ahead of the crowd and make the best investment decisions to maximize their returns. Take a few minutes to register with us free at www.FiveStarEquities.com and get exclusive access to our numerous stock reports and industry newsletters.

BP has failed to reach a settlement with the federal government related to the 2010 Gulf of Mexico oil disaster and is prepared to go to court. "We have always been open to settlements on reasonable terms, failing which we have always been prepared to defend our case at trial. Faced with demands that are excessive and not based on reality or the merits of the case, we are going to trial," said Rupert Bondy, Group General Counsel of BP.

Shares of Chevron have gained 7.2 percent year-to-date. For the fourth quarter of 2012 the company reported earnings of $7.2 billion for the fourth quarter 2012, compared to earnings of $5.1 billion in the fourth quarter of 2011. The company has "led the industry in earnings per barrel for over three years", according to Chairman and CEO John Watson.

Oberkassler
Avatar
12.03.13 20:29:25
Chevron: On Track for 20% Production Growth By 2017

NEW YORK - Chevron Corp. expects to increase its oil and natural gas production by more than 20% by 2017, the company said Tuesday at its annual investor conference.

Chevron is in the midst of completing a number of expensive, large-scale projects meant to raise production around the globe, including a massive natural gas project in Australia and new oil wells in the ultra-deep waters in the U.S. Gulf of Mexico. The company hopes to boost its daily oil and natural gas production to 3.3 million barrels in 2017 from the nearly 2.7 million barrels it averaged in the fourth quarter of 2012.

"Our key development projects remain on track," said John Watson, Chevron's chief executive.

Global oil companies have scouted the globe for new production fields as such countries as China and India increase their energy appetite. The two countries are expected to increase their natural gas imports by 10% a year for the next decade, Mr. Watson said. Chevron, the second-largest U.S. oil company in terms of capital after Exxon Mobil Corp. (XOM), is spending $36.7 billion in 2013 alone to search for and develop fields in nearly every continent.

"Spending in 2014 and 2015 will be higher," Mr. Watson said. "Any legacy-sized asset will be expensive."

After new projects come online, Chevron expects to generate $50 billion in cash in 2017, up more than $10 billion from 2012, said Patricia Yarrington, Chevron's chief financial officer.

Chevron expects to export natural gas starting in early 2015 from its Gorgon project and the following year from its Wheatstone project, both in Australia, said George Kirkland, Chevron's head of upstream operations. The two projects are expected to have a combined capacity of more than 15 million metric tons a year.

Chevron last month said it started test production at the St. Malo well in the relatively undeveloped Lower Tertiary trend far out in the Gulf of Mexico. Oil production from the well, more than 20,000 feet under the sea floor, was more than 13,000 barrels a day despite being constrained by the use of test equipment, the company said.

Chevron expects St. Malo and its twin well, Jack, to ultimately produce 177,000 barrels a day.

Chevron, of San Ramon, Calif., also may expand its operations in unconventional onshore fields in North America, including the Permian Basin in Texas and New Mexico and the Marcellus gas field in Pennsylvania, the company said. Hydraulic fracturing, or fracking, and other recent innovations in drilling techniques have yielded growing amounts of oil and natural gas from those and other shale rock formations.

Chevron plans to "selectively pursue growth" in petrochemicals and lubricants production, the company said. Demand for chemicals and lubricants is expected to outpace that for motor fuel in Asia, said Mike Wirth, Chevron's head of refining operations.

Chevron also is investing in its California refineries to run more varieties of crude oil in a push to drive down operating costs. Its refinery in Richmond, Calif., has started processing crude oil from North Dakota and will use discounted crudes from a variety of sources, Mr. Wirth said.

"Our bread and butter is optimizing our operations by using different feedstocks," Mr. Wirth said.

Quelle:RIGZONE

Oberkassler
Avatar
13.03.13 01:49:45
Moin

Dividende ist auch ( wieder) da

LUBI54
1 Antwort
Avatar
14.03.13 18:44:48
Antwort auf Beitrag Nr.: 44.244.368 von price-of-success am 13.03.13 01:49:45Moin die Dividende ist auch bei mir eingetroffen.

Independent hebt Ziel für Chevron auf 127 US-Dollar - 'Halten'
Das Analysehaus Independent Research hat das Kursziel für Chevron nach Zahlen von 117,00 auf 127,00 US-Dollar angehoben, aber die Einstufung auf "Halten" belassen. Der endgültige Nettogewinn im vierten Quartal habe dem bereits veröffentlichten vorläufigen Wert entsprochen, schrieb Analyst Sven Diermeier in einer Studie vom Donnerstag. Erfreulich sei die gestiegene Zuversicht des Ölkonzerns, seine Ziele für das Jahr 2017 zu erreichen.

Heute guten Schub gemacht der Kurs zZ 120´$ - stetig geht die Aktie seinen Weg. Viele grosse gute Fonds habe die Aktie in Ihrem Portfolio.

Stay Long und enjoy :)

Oberkassler
Avatar
22.03.13 17:52:59
Chevron Corporation : Chevron Makes Final Investment Decision on Moho Nord Joint Development Offshore Republic of the Congo

http://www.4-traders.com/CHEVRON-CORPORATION-12064/news/Chev…

Heute: 121,03$

Oberkassler
Avatar
02.04.13 15:53:33
Chevron Corporation Dividend Stock Analysis

http://seekingalpha.com/article/1313391-chevron-corporation-…

Oberkassler
Avatar
02.04.13 17:57:19
Moin stets ein paar ins Körbchen....

gutes Invest IMHO
LUBI54
Avatar
03.04.13 19:34:45
Chevron: Regaining Strength Through Dividend Growth And Upstream Play

http://seekingalpha.com/article/1318091-chevron-regaining-st…

Oberkassler
Avatar
07.04.13 21:32:24
Chevron Corp Stock Buy Recommendation Reiterated (CVX)

NEW YORK (TheStreet) -- Chevron (NYSE:CVX) has been reiterated by TheStreet Ratings as a buy with a ratings score of A . The company's strengths can be seen in multiple areas, such as its solid stock price performance, increase in net income, largely solid financial position with reasonable debt levels by most measures, attractive valuation levels and good cash flow from operations. We feel these strengths outweigh the fact that the company has had somewhat disappointing return on equity.

Highlights from the ratings report include:
◾ Compared to where it was a year ago today, the stock is now trading at a higher level, reflecting both the market's overall trend during that period and the fact that the company's earnings growth has been robust. Turning our attention to the future direction of the stock, it goes without saying that even the best stocks can fall in an overall down market. However, in any other environment, this stock still has good upside potential despite the fact that it has already risen in the past year.
◾ The net income growth from the same quarter one year ago has significantly exceeded that of the S&P 500 and the Oil, Gas & Consumable Fuels industry. The net income increased by 41.4% when compared to the same quarter one year prior, rising from $5,123.00 million to $7,245.00 million.
◾ CVX's debt-to-equity ratio is very low at 0.09 and is currently below that of the industry average, implying that there has been very successful management of debt levels. Along with the favorable debt-to-equity ratio, the company maintains an adequate quick ratio of 1.25, which illustrates the ability to avoid short-term cash problems.
◾ Net operating cash flow has increased to $12,780.00 million or 40.87% when compared to the same quarter last year. The firm also exceeded the industry average cash flow growth rate of 20.23%.

Chevron Corporation, through its subsidiaries, engages in petroleum, chemicals, mining, power generation, and energy operations worldwide. It operates in two segments, Upstream and Downstream. Chevron has a market cap of $231.18 billion and is part of the basic materials sector and energy industry. The company has a P/E ratio of 8.9, below the S&P 500 P/E ratio of 17.7. Shares are up 8.9% year to date as of the close of trading on Wednesday

Source:The Street

Oberkassler
Avatar
08.04.13 21:02:12
Chevron Corporation (CVX): Three Things to Know Before You Buy Stock

http://www.insidermonkey.com/blog/chevron-corporation-cvx-th…

Oberkassler
Avatar
08.04.13 21:03:43
Moin


link scheint nicht zu gehen
Gruß
Avatar
10.04.13 20:11:38
UPDATE: Morgan Stanley Raises PT on Chevron Corporation on Expected Outperformance

In a report published Wednesday, Morgan Stanley analyst Evan Calio reiterated an Overweight rating on Chevron Corporation (NYSE: CVX [FREE Stock Trend Analysis]), and raised the price target from $130.00 to $135.00.

In the report, Calio noted, “CVX to outperform XOM by 55% over the next 5 years (total returns). We believe the combination of CVX's relatively higher production growth (+5% CAGR) and relatively improving returns (to +20% ROCE in 2017) in each of the next 5 years will drive relative share price outperformance vs. XOM. We derive our stock price forecast by using our production growth forecast and downstream forecasts to project (1) cash flows estimates and returns on capital employed (ROCE) to predict (2) valuation multiples: with stock forecasted stock price being the product of these two forecast. Production growth is visible based upon the 15 top growth projects for CVX and XOM each that we detail, model, and sensitize in this report. We model returns for each project and believe CVX's projects drive 4% higher relative upstream ROCE on a 5-year basis.”

Source:Benziga

LUBI1954 Link funktioniert !

Heute geht es weiter Richtung 120$.

Oberkassler

Oberkassler
1 Antwort
Avatar
10.04.13 20:18:52
Antwort auf Beitrag Nr.: 44.405.551 von Oberkassel am 10.04.13 20:11:38Moin

jetzt geht der link


fazit: brav weiter zukaufen.....


Gruß
Avatar
18.04.13 20:04:54
UPDATE: Jefferies Raises PT on Chevron Corporation on 1Q13 Earnings Preview

In a report published Thursday, Jefferies analyst Iain Reid reiterated a Buy rating on Chevron Corporation (NYSE: CVX [FREE Stock Trend Analysis]), and raised the price target from $125.00 to $135.00.

In the report, Reid noted, “The global majors have as a group been a poor investment for some time, underperforming the S&P by a whopping 24% since the beginning of 2012, with the Europeans significantly worse than the US stocks. Absent some growth we think the sector will remain stagnant. Value arguments are not appealing, despite the 28% discount to 2013 market PE's the group is currently trading on.”


Source: http://www.benzinga.com/analyst-ratings

Nach den letzten Verlusten in den vergangenen Tagen CVX
gegen den Trend auf grün.

Enjoy the Time.

Oberkassler
Avatar
22.04.13 20:30:26
Chevron Corporation (NYSE:CVX)’ fluid catalytic cracker delay catalysis LA gasoline

http://wallstreetpr.com/chevron-corporation-nysecvx-fluid-ca…

Heute wieder Richtung Norden !

Oberkassler
Avatar
22.04.13 21:22:01
zukaufen,zukaufen,zukaufen

sage mich mir


Gruß
Avatar
23.04.13 17:11:30
Natural Gas Boom's Top 3 LNG Exporters: 3rd Promising Player, Chevron

http://seekingalpha.com/article/1358731-natural-gas-boom-s-t…

Heute wieder Richtung Norden -:)

Oberkassler
Avatar
23.04.13 17:20:42
Should You Buy Before Or After Chevron And Exxon Report Their Earnings?

http://seekingalpha.com/article/1358571-should-you-buy-befor…

Am 26. April gibt es Zahlen von Chevron zu Q1 2013.

Oberkassler
Avatar
25.04.13 18:05:16
Chevron erhöht Dividende um 11%. Zahltag ist der 17. Mai

http://www.4-traders.com/CHEVRON-CORPORATION-12064/news/Chev…

Heute wieder im grünen Bereich, Ziel auf die 120$.

Beste Grüsse

Oberkassler
Avatar
25.04.13 20:52:34
Can Chevron Corporation (CVX) Beat This Rival?Read more at

http://www.insidermonkey.com/blog/can-chevron-corporation-cv…

Morgen kommen die Q1 Zahlen !

Oberkassler
Avatar
26.04.13 19:57:35
Chevron Corporation (CVX) Reports $6.2 Billion Net Income

http://www.valuewalk.com/2013/04/chevron-corporation-cvx-rep…

Heute Angriff auf die 120$.

Gutes und solides Ergebnis von Q1.

Oberkassler
Avatar
30.04.13 19:36:24
New Highs Ahead For Chevron

http://seekingalpha.com/article/1384411-new-highs-ahead-for-…

Oberkassler
Avatar
16.05.13 19:17:50
Chevron says Argentina has world's No. 2 shale oil resources


http://www.reuters.com/article/2013/05/16/argentina-chevron-…


Oberkassler
Avatar
23.05.13 21:10:11
Chevron: Still 33% Undervalued At An All-Time High

http://seekingalpha.com/article/1456521-chevron-still-33-und…

Heute grün und über 125$ es geht Richtung 130$ ein sehr stetiger und berechenbarer Wert !

Oberkassler
Avatar
23.05.13 21:27:54
Chevron's Upstream Production Outlook Supports $145 Value

http://seekingalpha.com/article/1456971-chevron-s-upstream-p…

Oberkassler
Avatar
07.06.13 18:28:58
Chevron Is A Strong Buy

http://seekingalpha.com/article/1486851-chevron-is-a-strong-…

CVX läuft..................

Oberkassler
Avatar
14.06.13 18:36:36
Hallo,
habe heute dieses Forum entdeckt, endlich mal ein aktives Börsenforum! Chevron ist nun seit 2 Jahren meine Hauptposition, schön mal ein Forenthema dazu zu finden.
Sehe langfristig auch weites Aufwärtspotential, insbesondere ab 2016/2017, wenn massenweise Großprojekte, wie Gorgon, Wheatstone und Offshoreprojekte im Golf von Mexiko online gegangen sind und wir sicher stärkere Aktienrückkaufprogramme sehen werden. Dazu traumhafte Marge, solide Bilanz, gute reserve replacement... Nur Ecuador stört natürlich etwas. Aber insgesamt sollten die Vorraussetzungen deutlich besser sein als bei anderen Werten der Peergroup, wie Shell, BP oder Total. Dividendenverdopplung innerhalb von 6 Jahren oder weniger sehe ich als realistisch an.
MfG
Avatar
26.06.13 18:17:45
LONDON (dpa-AFX Analyser) - Die US-Investmentbank Morgan Stanley hat die Einstufung für Chevron nach Gründung eines Gemeinschaftsunternehmen für ein Förderprojekt in Texas auf "Overweight" belassen. Die Partnerschaft mit dem Energieunternehmen Cimarex verbessere die Effektivität von Bohrungen, ermögliche dem Ölkonzern organisches Wachstum und reduziere so das mit Akquisitionen verbundene Risiko, schrieb Analyst Evan Callo in einer Studie vom Mittwoch. Der Konzern könnte dieses Modell auch bei anderen Bohrprojekten in den USA anwenden./fri/ck

Oberkassler
Avatar
21.07.13 00:14:25
Ich dachte ich hole das Thema mal wieder aus der Versenke. Mal sehen, ob es überhaupt wer merkt.

Ich frage mich, warum dem Wert so wenig Aufmerksamkeit gezollt wird, schließlich ist die Marktkapitalisierung deutlich höher als bei BP oder Shell, liegt wohlmöglich daran, dass es hier in Deutschland keine Chevron Tankstellen gibt und das Unternehmen fern und unbekannt erscheint.

Warum sich doch ein Blick lohnen könnte:

Chevron weist auf den allermeisten Gebieten eine beeindruckende Performance auf. Insbesondere wenn man den direkten Vergleich zu Shell und BP sieht.

1. Wir haben eine sehr hohe Marge (>10%), genau genommen die höchste der Supermajors, auch höher als die von Exxon. Warum ist das wichtig? Ist das nicht vom KGV ohnehin berücksichtigt und nur der net Profit entscheidet? Konkret: Shell zb. verdient ca. genausoviel wie Chevron, fördert aber deutlich mehr Öl und Gas. Das ist ein Nachteil für Shell, ein sehr großer sogar, denn um die Produktion wenigstens konstanz zu halten, muss ein Unternehmen die Menge an Öl und Gas, die gefördert wurde, ersetzen, also neue Quellen erschließen. Wenn ein Unternehmen für den gleichen Profit deutlich mehr Quellen erschließen muss, ist das natürlich deutlich belastender und weniger Mittel stehen für die Aktionäre zur Verfügung.
Die letzte Replacement Ratio (wieviel % von dem Geförderten den Reserven wieder hinzugefügt werden konnte, 100% heißt quasi Konstanz der Reserven) war bei Shell bei 44%, bei BP ohne TNK BP, welches verkauft wurde, war sie noch niedriger, bei Chevron war sie bei 112%. Shell hatte lange mehr Reserven (relativ zur Produktion) als Chevron, jetzt hat Chevron 12 Jahre und Shell nur noch 11. Die Marge deutet daraufhin, dass die Entwicklung weitergeht und Chevron den Vorsprung deutlich ausbauen wird.

2. Eng damit verknüft ist natürlich der Return on capital employed. Er sagt aus, wie effizient ein Unternehmen Kapital einsetzt. Chevron und Exxon landen bei über 20%, dabei ist allerdings zu sagen, dass Exxon weniger investiert und mehr Aktien zurückkauft, sich damit also auf die hochwertigen Investments konzentriert, während die anderen Multis stärker investieren und weniger zurückkaufen. Shell liegt bei ca. 15% und Bp bei ca. 16. Darum entwickeln sich Exxon und Chevron auch deutlich dynamischer als Bp und Shell.

3. Das Balancesheet ist bei Chevron das härteste der ganzen peergroup. Die Schulden sind geringer als der Kassenbestand. Chevron hat eine gefüllte Kriegskasse und kann damit jederzeit zuschlagen, wenn sich Möglichkeiten ergeben, z.b. als Chesapeak unter Wert Assets verkauft hat.

4. Chevron hat derzeit deutlich mehr Großprojekte am laufen, als die Konkurrenz, Prognosen sehen die Produktion 2017 ca. 23% höher als zur Zeit, ohne dass es sich dabei um margenschwache Projekte handelt. Ein großer Teil des Anstiegs kommt durch 2 LNG Projekte in Australien die 30 bzw. 60 Jahre laufen sollen. Hier kann der Konzern von den hohen Gaspreisen in Asien profitieren. Aber auch neue Ölprojekte sind kurz vor Abschluss, darunter Großprojekte im Golf von Mexiko. 23% mehr Produktion, die margenstark ist und gleichzeitig ein Herabfahren der Investitionen werden den Free Cashflow in die Höhe treiben und zu Aktienrückkauf in neuen Größenordnungen führen. Hinterher wird die Dividende gezogen. Die Vergangenheit brachte bereits sehr dynamische Dividendenerhöhungen (75% Erhöhung seit 2006), ohne dass solche Produktionsschübe stattfanden. Eine Verdopplung der Dividende in 6 Jahren sollte also realistisch sein, selbst wenn der Ölpreis leicht schwächelt. Diese Projekte starten allerdings erst ab 2014 und erst richtig ab 2015/2016. Geduld ist also gefragt, aber sie könnte sich rentieren.

Chevron schüttet derzeit auch nur ca. 30% des Gewinnes als Dividende aus, hier ist also reichlich Potential. Die letzten Jahre stieg die Dividende langsamer als das EPS. Chevron ist auf voller Fahrt vorraus.


Bp und Shell sehe ich auf breiter Front im Nachteil. Bei Exxon ist es knapper, das gebe ich zu. Wir haben bei Chevron deutlich mehr Projekte und mehr Produktionswachstum bis 2017, eine geringere Bewertung, aber dafür hat Exxon deutlich mehr Reserven (12 vs. 16 Jahre). Mein Fazit ist daher: Exxon ist konservativer, Chevron chancenorientierter, die europäischen Werte sind beiden unterlegen. Die chinesischen sowieso.
Avatar
21.07.13 00:18:35
Korrektur: die Dividende wuchs seit 2006 sogar um 99%.
Avatar
31.07.13 11:20:23
Bin aus den aufgeführten Gründen auch bei Chevron vor einigen Wochen eingestiegen statt Shell weiter aufzustocken (obwohl die Dividende dort besser ist).

In einem Artikel der FAZ (leider nicht online) wurde Chevron auch als der kleinste, aber aussichtsreichste der "Big Five" (Exxon, BP, Shell, Total) im Erdölgeschäft beschrieben.
Avatar
31.07.13 14:00:39
Dann Wilkommen an Bord :)

So gibts sogar noch etwas Diversifikation oben drauf.
Schön, dass die FAZ auch mal über den Teich schaut.

Wobei Chevron mittlerweile gar nicht mehr so klein ist. Bp fördert nun weniger, und verdient weniger. Shell verdient gleich viel. 2006 sah das noch ganz anders aus und Shell und BP lagen deutlich vor Chevron (Profit). Total ist sowieso abgeschlagen. Bin sehr gespannt, wie es dann 2020 aussehen wird.
Avatar
31.07.13 14:07:14
Moin

war kurze Zeit bei Total

jetzt " treu" bei Chevron-lngweilig, aber profitable. Leider schon etwas teuer. Ein split wäre schön....wie vor Kurzem bei COKE,Colgate

LUBi54
Avatar
31.07.13 18:00:12
So bleibt immerhin die Dowgewichtung oben ;)
Avatar
02.08.13 15:31:38
Hier die ausführlichen Quartalsergebnisse:
http://money.msn.com/business-news/article.aspx?feed=BW&date…

Wie bei allen großen Ölmultis ist der Gewinn gegenüber dem Vorjahr gesunken, weil der Ölpreis deutlich niedriger lag und die Margen im Downstreamgeschäft global sanken.
Dabei blieb der Gewinn aber deutlich stabiler als bei Shell und BP. Der Output ging um 1,6% zurück, auch das ist weniger als bei der Peergroup.
Wir haben also eine klare Outperformance. Das Großprojekt Angola LNG läuft erst seit Juni, hat sich also auf die Produktion kaum ausgewirkt. Hier steht eine längere Wartung an, bevor es im 4. Quartal 100% online gehen soll. Zu Ende des Jahres sollten wir also ein geringfügiges Produktionswachstum sehen.

Große Schübe bei der Produktion sind aber erst nächstes (Golf von Mexiko)und vorallem übernächstes Jahr (Gorgon) zu erwarten.

Das jetzige Quartal sollte trotzdem besser laufen - für die ganze Peergroup - da die Ölpreise deutlich höher liegen als im vergangenem.

Ich bin mit 2,77$ Gewinn pro Aktie zufrieden, dafür dass das Quartal ein sehr schwieriges war. Die Projekte laufen weiterhin alle nach Plan, hoffen wir einfach, dass der Ölpreis sich gut hält.

Interessant ist auch, dass Chevron einen deutlich höheren Ölanteil der Umsätze hat, als das bei der Peergroup im Schnitt der Fall ist. Obwohl die Gaspreise stärker waren und die Ölpreise deutlich schwächer, waren die Erträge von Chevron relativ stabil, im Normalfall hätte der Gewinn von Chevron also überproportional fallen sollen, aber dies passierte nicht.
Avatar
06.08.13 12:29:46
Chevron Corporation : Chevron to pay $2 million fine for SF Bay refinery fire: official

http://www.4-traders.com/CHEVRON-CORPORATION-12064/news/Chev…

Oberkassler
Avatar
06.08.13 12:59:58
also ca. 1/12.000 des Jahresgewinnes ;)
Avatar
29.09.13 19:51:02
Das Frade-Ölfeld vor der Küste Brasiliens wird nach langer Zeit wieder auf volle Leistung gefahren, Angola LNG wurde fertiggestellt und liefert bereits, dazu sind die Ölpreise wieder auf hohem Niveau, das laufende Quartal sollte also mit sehr ordentliche Zahlen abgeschlossen werden. Auch der Output sollte höher liegen, als im 2. Quartal.

Angola LNG hat die Wartungsarbeiten verzögert, es fällt dann wohl im 4. Quartal aus und läuft dafür derzeit und ab Anfang 2014 durchgängig. Zusammen mit Frade und dem fast fertig gestellten Projekt Papa Terra (Offshoreöl vor Brasilien) sollten wir sogar kurzfristig, also bis Anfang 2014, einen gewissen Gewinnsprung sehen.

Im Laufe des Jahres 2014 sollen 3 weitere Offshoreplattformen im Golf von Mexiko online gehen und einen einen weiteren Cashflow/Gewinnsprung herbeiführen (Decline sollte locker übertroffen werden).

Die längere Wartezeit auf die entscheidenden Projekte geht also langsam zu Ende. Den Hauptsprung sehen wir aber nachwievor erst 2015 mit Gorgon, welches alleine für den Chevronanteil knapp 200 millionen Barreläquivalente pro Tag an LNG und Erdgas liefern wird und eine Laufzeit von 40 bis 60 Jahren haben soll.
Avatar
29.09.13 20:33:16
Lesezeichen.
Avatar
30.09.13 20:42:01
Zeitlich sehr passend kam dazu auch ein Artikel heraus:

http://www.fool.com/investing/general/2013/09/30/a-closer-lo…

Hier wird vorallem das Thema Golf von Mexiko behandelt. Papa Terra (immerhin in der Bildreihe) und Angola LNG werden ausgelassen, spielen aber zahlenmäßig in der gleichen Liga. Die Wartezeit bis zum großen LNG-Sprung in 2015 und 2016 wird also schön versüßt. Im Frühjahr gibt es wieder eine Dividendenerhöhung, die Payoutratio ist sehr gering, es sollten also mindestens wieder 10% werden.

Deepwater und LNG, das sind für mich die Trends der Zukunft im Bereich Öl/Gas. CVX ist hier allerbestens aufgestellt. Vorallem sind es langfristige Projekte, einmal errichtet wird anschließend Jahrzehnte lang einkassiert.
Avatar
01.10.13 23:00:56
1 Mio. Tonnen LNG entsprechen etwa 880000 boe. bei 3 Trains a 5 Mio Tonnen LNG komme ich auf 13,2 Millionen boe. Wie kommst du auf 200 Millionen?
1 Antwort
Avatar
01.10.13 23:08:10
Antwort auf Beitrag Nr.: 45.551.351 von Kettenfett am 01.10.13 23:00:56eine null fehlt, es sind 132 Mio. boe da es nicht 880T sondern 8.8 Mio. sind. Aber alles pro Jahr versteht sich, also 361000 boepd .:)
Avatar
01.10.13 23:42:47
Du hast völlig recht. Ich habe mich vertippt, es geht nicht um knapp 200 mio, sondern natürlich um 200k und zwar für den CVX Anteil. Damit das greifbar ist: derzeit produziert CVX 2,6 mio. boe pro Tag. Gorgon bringt knapp 0,2 mio pro Tag.
Avatar
01.10.13 23:48:57
Dazu ist noch anzumerken, dass das die Startkapazität ist. Es ist geplant mindestens 5 mio. Tonnen LNG pro Jahr hinzuzufügen. Die konkrete Investmententscheidung steht noch aus, aber eigentlich spricht alles dafür, insbesondere weil jedes Jahr neue Gasquellen in der Gegend gefunden wurden. Bei einer Lebensdauer von 40-60 Jahren (derzeitige Schätzung), vermute ich, dass es nicht bei 5 mio. Tonnen zusätzlich bleiben wird. Das passiert aber natürlich nicht bis 2015, ist aber langfristig im Hinterkopf zu behalten.
Avatar
05.10.13 11:44:49
Moin

gab es bei Chevron wie zb bei COKE neulich, Aktiensplits?
Avatar
05.10.13 12:18:08
Hallo,
nein es gab keine, der letzte war 2004.
1 Antwort
Avatar
05.10.13 17:48:04
Danke für diese Infromation

Da lag der Kurs unterhalb des jetzigen Niveaus und hat sich schnell erholt auf bis zu USD 120 ( heute)

Ob sich das Szenario wiederholen kann?

COKE & COLGATE habe es vorgemacht

LUBI54
Avatar
05.10.13 17:59:01
Naja ich sehe da keinen Zusammenhang mit einem Split. Fundamental ändert sich nichts, nur die Stückelung ist anders. Höchstens für Kleinanleger praktischer um bestimmte kleinere Summen zu investieren, was z.b. bei Google schwer wäre.
Avatar
06.10.13 11:19:21
Moin

kleine BM für Dich
Avatar
06.10.13 19:36:15
seit 6 Monaten Seitwärtsmarkt, obwohl sich WTI in der Zeit vom Preis her erhohlt hat. Was ist der Grund für die relative Schwäche? ConocoPhillips sieht besser aus !
Avatar
06.10.13 20:54:17
Downstreamschwäche wegen WTI/Brent Spreadschließung ist ein Grund. Alle integrated Majors laufen derzeit seitwärts oder wie bei Shell/Exxon nach unten. Der Spread hat sich überraschend geschlossen, der Markt ging eher davon aus, dass das später und gleichmäßiger passiert. Das führte dazu, dass man nicht mehr billiges WTI mit hohen Margen in verarbeiteter Form international verkaufen kann. CVX ist hier auch stabiler als die Konkurrenz, insbesondere auch was die Gewinnzahlen des letzten Quartals angeht.

Conoco ist kein integriertes Unternehmen, sondern hat nur Upstream. Daher sind sie nicht betroffen. Conoco hat auch eine sehr schönes Projektliste, dazu sehr hohe Reserven und sehr gute Reserve Replacement Ratio. Was mir nur an Conoco weniger gut gefällt ist folgendes:
Die Marge pro Barrel ist niedrig, deutlich niedriger als bei Chevron. Dazu geht Conoco sehr stark auf Öl. Jetzt geht der Ölfuture aber deutlich nach unten, wenn der Markt recht behält, dann wird das Conoco sehr viel stärker treffen als Chevron oder auch Exxon. Dazu ist es mir wichtig, dass ein Downstreamgeschäft besteht. Insgesamt ist so das Risiko deutlich geringer. Von daher ziehe ich CVX COP vor. Vom Outputwachstum geben sich beide in den nächsten Jahren nach Plan nichts. CVX kommt aber mit der vorraussichtlichen Entwicklung des Ölpreises besser klar (Ölfutures/marge). Nebenbei hat cvx auch noch das geringere KGV.
1 Antwort
Avatar
10.10.13 23:00:59
Antwort auf Beitrag Nr.: 45.577.701 von TME90 am 06.10.13 20:54:17Sehr guter Beitrag. In der Tat ist der Brent/WTI-spread ein wichtiger Faktor. Eine große Rolle spielt dabei das arabische Öl. Der Irak fördert, so viel er kann, weil die Zentralregierung die Petrodollars braucht. Wenn der Iran seine Entspannungspolitik umsetzt, wird auch wieder iranisches Öl auf den Weltmarkt kommen. Das arabische Öl ist m. E. Relativ leicht und süß.

CVX ist m. E. Langfristig Exxon und den anderen Majors überlegen, da CVX ein exzellentes Tiefsee-Explorationsprogramm hat. Kurzfristig leidet CVX aber daran, dass die Kosten für die australischen Projekte aus dem Ruder gelaufen waren.

Kursrückgänge bei CVX kann man meistens gut zum Käufen nutzen.

CVX hat zwar auch seine Rechtsstreitigkeiten, z. B. Mit Ecuador, aber das sind keine Risikofaktoren, wie das Paket, was BP wegen Macondo mit sich herumschleppt.

CVX versenkt auch nicht Milliarden in der russischen Arktis wie BP und Exxon und auch nicht vor Alaska wie Shell. Diese Arktisabenteuer sind derzeit einfach noch zu teuer.
Avatar
13.10.13 14:22:00
Sehe ich sehr ähnlich. Deepwater ist für mich ein Trend, der gerade erst richtig startet und noch sehr viel bietet. Der GoM- und Brasilienboom sind hier nur der Anfang. Westafrika bietet sehr ähnliche Geologie wie Brasilien, was an den Kontinentalbewegungen liegt. Hier werden ähnliche Funde wie vor Brasilien erwartet. Selbst im abgesuchten Golf von Mexiko werden stetig neue Felder entdeckt. Chevron hat hier schon 3 neue Funde zur Verfügung, für die noch keine Investmententscheidung vorliegt. Andere Gegenden der Welt wurden nicht ansatzweise so intensiv durchforstet wie der Golf und bieten reihenweise hohe Potentiale. Die Reihe an derzeitigen Deepwaterprojekten bringt dem Konzern nicht nur deutliche Cashflows ab 2014/2015, sondern führt auch dazu, dass sich das Knowhow verbessert. Knowhow ist für mich auf diesem Gebiet ein sehr kostbares Gut, z.b. auch im Blick auf Mexiko, welches sich eben dieses aus den USA ins Land holen möchte. Viele Staaten, mit verstaatlichter Ölindustrie, haben derzeit dieses Problem:
Alte einfache Quellen versiegen langsam aber stetig. Neue Quellen sind vorhanden, aber die Staatskonzerne sind nicht in der Lage sie anzuzapfen. Die Folge ist: diese Staaten brauchen Hilfe. Ganz konkret sieht man das bereits an dem politischen Trendwechsel in Mexiko und Argentinien. Die Folge ist: man ködert ausländische Konzerne mit guten Konditionen und Garantien. Spezialisten mit extremen finanziellen Mitteln sind hier natürlich die erste Wahl. Die westlichen Multis werden wieder einflussreicher, wobei ich CVX vorne sehe.

Hierzu:
Exxon rechnet damit, dass 8% der Förderung neuer Projekte aus dem Deepwaterbereich kommt. Chevron kalkuliert mit 40%. Bp schätzt 52%, Shell 25%. Der Zeitrahmen beträgt 1 Jahrzehnt. Wie man sieht ist auch BP sehr auf Deepwater fokusiert, nur hier ist eben auch das Risiko höher (geringere Marge pro Barrel, Deepwaterhorizon). Trotzdem finde ich BP interessant, allerdings eben aggressiver/risikoreicher als Chevron.



Dazu eben der LNGtrend, wo Shell der Marktführer ist. Chevron holt mit den australischen Projekten deutlich auf. Die Kosten sind gestiegen, ja, aber der Zinsfuß ist weiterhin hoch, insbesondere bei Gorgon. Besonders gefällt mir hierbei folgendes: seit 2009 hat Chevron um Gorgon ganze 21 neue Gasfelder gefunden. Das heißt über die Zeit kann man stets weitere LNG Trains aufbauen, wenn die Nachfrage vorhanden ist, mit 3 oder auch 4 Trains sind die Vorkommen dort nicht ausschöpfbar. Für die weite Zukunft wäre dort auch eine GTL Anlage unter Umständen lohnenswert. Aufjedenfall wird Gorgon ein langfristiges zentrales Projekt, welches auch in 50 Jahren noch Cashflows generieren wird und die stark steigende Dividende zu guten Teilen mitfinanzieren wird.

Möglicherweise bringt die Berichtssaison alle Big Oil Werte nocheinmal etwas tiefer, wenn die extrem niedrigen Downstreamgewinne (im Vergleich zu 2012) bekannt gegeben werden.

Früher oder später werden auch die 20 mrd. $ Cash, über die Chevron verfügt, etwas bewirken, egal ob das Zukäufe, Aktienrückkauf oder neue Investitionen sind.

Für mich ist CVX eine Position, die ich für Jahrzehnte halten möchte. Zusammen mit anderen Aktien also eine Art Lebensversicherungsersatz. Die Reihe an neuen Legacyassets, die derzeit unter Konstruktion sind, die geringe Payoutratio und die steigende Produktion werden mit ziemlicher Sicherheit dafür sorgen, dass wir 2020 und darüber hinaus gewaltige und nachhaltige Dividenden sehen werden.
Avatar
14.11.13 18:51:55
- Möchte den Mitstreitern hier zwischendurch mal Lob ob deren Research- nebst eigener Gedankeneinbringung, jedenfalls die letzten Monate betreffend, zollen, :)
Avatar
21.12.13 16:43:54
Antwort auf Beitrag Nr.: 45.573.219 von TME90 am 05.10.13 12:18:08die letzten splits waren 2004 und 1994, 10 jahre dazwischen, theoretisch könnte wieder einer kommen.:)
Avatar
22.12.13 15:49:14
Ein kleines Update. Folgendes hat sich verändert:

Positives:
-Papa Terra wurde nach Plan fertigstellt. Es handelt sich um eine Ölplattform vor Brasilien. Wenn das Projekt mit voller Leistung läuft, dann entsteht ein Öloutput von ca. 140.000 Barrel pro Tag, also knapp über 50.000 für Chevron (37,5% Anteil).

-US Gas steigt im Preis und liegt nun bei 4,5$.

-Zwischen Brent und WTI liegt wieder ein Abstand über 10 Dollar. Das erhöht die Downstreamgewinne, die in Q2 und Q3 bei ganz Bigoil am Boden lagen, über Abitrage per US-Raffinieren wieder.

-Chevron hat Explorationsrechte für potentielle Frackinggebiete/Shaleplays in Kanada erworben bzw. sich beteiligt. Zusätzlich folgte Chevron Shell und hat ein Frackingabkommen mit der Ukraine unterzeichnet. Zusammen mit dem Vertrag mit Argentinien, sowie den Positionen im Permian Basis (USA), sowie Marcellus Shale (USA) besteht nun ein ordentliches Engagement beim Thema Fracking, sowohl für Öl als auch für Gas.


Negatives:
- Gorgon (Das größte Chevronprojekt) verzögert sich um ca. 6 Monate und führt zu leicht höheren Kosten (+4%).

-Eine der 4 Ölplattformen für den Golf von Mexiko verzögert sich in das Jahr 2015. Die anderen 3 liegen im Plan und sollen Ende 2014 mit der Produktion starten.

-Ein chinesisches Großprojekt im Bereich Gas verzögert sich ebenfalls. Allerdings ist es unklar, wie lange, da die Verzögerung durch ein Streit zwischen den 2 Partnern zustande kam, wobei es um die technische Herangehensweisen geht.


Insgesamt geht es mit den Großprojekten, trotz Verzögerungen, voran. Für 2014 steht also folgendes als Kurskatalysator in Aussicht:
-3 Offshoreölplattformen gehen im Golf von Mexiko online, 1 davon zu Ende des Jahres. (Jack, St. Malo, Tubular Bells)
-Ein Offshoreölprojekt fährt seinen Output weiter hoch, da es stark gedrosselt lief (Frade, vor Brasilien)
-Ein weiteres vor Brasilien fährt die Produktion erstmalig hoch. (Papa Terra, wie oben erwähnt)
-Angola LNG fährt den Output von derzeit ca. 20% auf 100% hoch. Das Projekt wurde Mitte 2013 fertiggestellt, läuft aber wegen Tests und Wartungen noch nicht auf 100%.
-Der Output durch Fracking kann deutlich zunehmen, wobei das noch nicht Argentinien und die Ukraine betrifft. Die beiden sind nur langfristig interessant.

Damit sollte der Decline der alten Felder sehr wahrscheinlich übertroffen werden, sodass die Produktion insgesamt moderat steigen sollte.
Den Hauptschub soll es nach Plan aber erst 2015 mit Gorgon geben. Trotzdem soll nach Aussagen des Managements 2013 das Jahr mit den höchsten Investitionen sein.

Im Frühjahr gibt es wieder eine Dividendenerhöhung. Ich schätze mal um 10%. Die Payoutratio ist weiterhin sehr niedrig, die Dividende also bestens finanziert. Chevron hat seit über 25 Jahren jedes Jahr die Dividende erhöht. Das passiert auch diesmal wieder.

In Anbetracht der Projektliste und dem damit verbundenem Outputwachstum, sowie der günstigen Bewertung, ist Chevron für mich nachwievor langfristig sehr viel attraktiver als die Peergroup, insbesondere auch was das Risiko durch Ölpreisänderungen angeht (Marge).

Ps: die erste Dividende gab es bereits vor 131 Jahren, damals als Standardoil.


Zum Split:
Bei über 120 Dollar pro Aktie als Dowmitglied wäre das durchaus denkbar. Also gut möglich. Man wird es sehen.
Avatar
22.12.13 16:14:12
Korrektur:
"-3 Offshoreölplattformen gehen im Golf von Mexiko online, 1 davon zu Ende des Jahres. (Jack, St. Malo, Tubular Bells)"

3 davon. Nicht 1 davon.
Avatar
05.02.14 12:03:08
seit heute mit dabei
Avatar
06.02.14 17:55:46
Willkommen an Bord :) Und viel Erfolg mit den Papieren wünsche ich.
1 Antwort
Avatar
10.03.14 16:35:24
Antwort auf Beitrag Nr.: 46.394.062 von TME90 am 06.02.14 17:55:46bin seit heute auch dabei.
Erscheint mir günstig bewertet, außerdem erwarte ich eine Dividendenerhöhung auf USD 1,10 je Quartal.
Avatar
01.05.14 08:48:48
Zitat von Rudi07: außerdem erwarte ich eine Dividendenerhöhung auf USD 1,10 je Quartal.


Nee, nee - Erhöhung auf 1,07 USD. Trotzdem ein gutes Investment.

http://www.reuters.com/article/2014/05/01/chevron-dividends-…
Avatar
25.09.14 14:26:15
hat jemand ein Gefühl für die großen australischen Projekte? Gorgon, Wheatstone,...
Avatar
25.09.14 15:01:05
Zu Gorgon sagt Shell, dass sie erwarten, dass es sich noch einmal verzögert bis 2016. CVX (operator) sagte danach, dass der Termin Mitte 2015 eingehalten wird. Ich hoffe das wird auch erreicht. Immerhin haben sie ja schon 65 % des Outputs von Gorgon vertraglich abgesichert und 85 % bei Wheatstone. Derzeit ist ja die allgemeine Sorge, dass wir einige Jahre eine Überkapazität bei LNG sehen werden, weil sehr viele Projekte online gehen sollen. Die Projekte sind beide von der Verzinsung nicht sehr stark, aber sie liefern Jahrzehnte an Cashflows, z. B. zum Finanzieren von neuen Projekten und Dividendenerhöhungen. Die richtig rentablen Projekte, die kurz vor Fertigstellung sund, sind die GoM Plattformen. Diese sollten auch pünktlich online gehen, vermute ich. Bei den LNG-Anlagen weiß man nie. Angola LNG hat vorgemacht, was alles noch so schief gehen könnte. Früher oder später laufen sie, vielleicht klappt es ja mit Mitte 2015. Wheatstone dauert ja sowieso noch etwas länger. Die Fortschrittsberichte von Gorgon sehen allerdings ganz gut aus. Ich würde vermuten, dass es 2015 klappt.
2 Antworten
Avatar
26.09.14 12:58:36
Erwartet ihr dass der Preis (in $) noch weiter runtergeht?

Zu Chevron als Dividendeninvestment: http://seekingalpha.com/article/2506705-why-it-is-a-smart-mo…
Avatar
26.09.14 13:26:40
Antwort auf Beitrag Nr.: 47.874.266 von TME90 am 25.09.14 15:01:05Danke!

Mit "Überkapazität" meinst Du die LNG-Anlagen oder die Tanker?

Meine grobe Einschätzung derzeit ist, dass eher die Verflüssigung der Engpass ist, weil sehr viele auf die Tanker gesetzt haben.

Und der Absatz scheint nicht das Problem zu sein.

Würde mich sehr freuen, wenn wir auf lange Sicht eher Gas aus Tankern denn aus Putins Pipelines beziehen würden..
1 Antwort
Avatar
26.09.14 14:10:13
Antwort auf Beitrag Nr.: 47.884.190 von R-BgO am 26.09.14 13:26:40Ich meine bei den LNG-Anlagen, aber nur temporär. Den Abnehmerengpass gibt es jetzt schon. Chevron hätte für Gorgon gerne mehr als 65 %, findet aber nicht mehr. Und das Kitimat-Projekt, auch von Chevron, wird bis jetzt nicht gestartet, weil für das LNG nicht genug Abnehmer vorhanden sind. Man könnte natürlich alles über den Spot-Markt verkaufen, aber das ist risikoreich.

Die Nachfrage nach LNG steigt zwar stetig und schnell, aber wir sehen derzeit auf einen Schlag sehr viele LNG-Anlagen in Konstruktion. Also sieht es nach kurzfristiger Überkapazität und langfristig zu wenig Kapazität aus.
Glücklicherweise laufen die LNG Projekte Jahrzehnte.

Ich finde es auch sehr positiv, dass sich der Markt endlich dezentralisiert. Genauso wie endlich auch beim Öl. Zu viel Macht durch Ressourcen an einer Stelle ist nie gut...
Avatar
01.05.15 16:05:33
Dividende wird im Juni nicht erhöht und bleibt unverändert bei 1,07 USD:

http://investor.chevron.com/phoenix.zhtml?c=130102&p=irol-ne…
Avatar
02.05.15 18:00:41
Das Ergebnis ist den Ölpreisen entsprechend brauchbar. Jetzt liegt Öl bereits wieder 10 $ höher als im Q1 Schnitt. Immerhin springt die Produktion nun endlich nach oben. Trotzdem ist mir der Konzern derzeit zu teuer, genau wie auch Bp und Co.
Avatar
06.05.15 12:50:39
Zu teuer finde ich Chevron keineswegs! Klar musste das Unternehmen einen Dämpfer hinnehmen...dieser ist jedoch vor allem dem schlechten Ölpreis geschuldet, nicht Fehlern in der Unternehmensführung, etc. Chevron will die Produktion bis 2020 deutlich steigern. Spätesten bis dann hat sich der Wert verdoppelt! Chevron ist ein langfristiges Investment, das meiner Meinung nach in jedes Depot gehört. Nicht zuletzt aufgrund der Sektorzugehörigkeit. Beginnt der Motor der US-Wirtschaft wieder rund zu laufen, geht auch der Ölpreis nach oben und dann wird Chevron wieder zu den absoluten Gewinnern gehören.
Avatar
06.05.15 19:47:12
Chevron ist wie die meisten Majors so bepreist, als wäre der Ölpreis noch bei zumindestens mal 90. Das ist das Problem. Mal sehen, wie sich die Förderkosten in der neuen Preisumgebung entwickeln. Cashflow-technisch sieht es derzeit wirklich mau aus. Damit höhere Ausschüttungen, inklusive Rückkäufen, möglich sind,braucht es einen höheren Öl- und auch Gaspreis. Chevron wird wohl 2017 ca. 20 % mehr Produktion haben, ABER wenn man den Cashflow aus dem Upstream um 20 % erhöht und Downstream draufschlägt, ist der Cashflow immer noch schwach. Wenn die Preise auf 80/90 steigen, ok. Aber falls die Preise lange unter 80 bleiben, dann wirkt das Preisschild abschreckend. Dazu war Q1 auch noch ein sehr starkes Downstreamquartal, wegen der Sondersituation durch die Streiks in den USA, was die Crack-Spreads hochtrieb. Q2 hat natürlich dafür jetzt höhere Ölpreise. Aber rechtfertigt das einen Kurs von knapp 100 €? (Klar, Dollarstärke berücksichtigen) Trotzdem sind mir nach wie vor CVX und BP die liebsten Konzerne, die auch ein Upstreambusiness führen. Ich halte sie für deutlich überlegen gegenüber Shell und XOM.

Ich halte trotzdem weiterhin CVX Aktien und zwar ca. 14 % meines Portfolios. Aber ich kaufe derzeit nicht nach. Das Argument des antizyklischen Kaufens halte ich derzeit für übertrieben, da die Kurse eben nicht abgestraft wurden. Die Ölpreise fielen, die Cashflows kolabierten, aber die Kurse blieben hoch. Entsprechend ist das Forward-KGV extrem hoch. Ich kaufe daher derzeit lieber in anderen Sektoren nach, aber in Zukunft wird meine Position hier sicher auch wieder steigen und verkauft wird sowieso nicht (Steuerrealisierung) :)

VG
Avatar
22.05.15 20:58:39
Chevron ist durchaus attraktiv, wenn man das aktuelle KBV von ca. 1,3 betrachtet. Doch ist seit 3 Jahren der Gewinn pro Aktien rückläufig und bei der Bewertung des Buchwertes über die letzten Jahre arbeite ich mit einem Datenmaterial, das mir zweifelhaft erscheint. Im Zweifel entscheide ich mich gegen den Titel, wie hier bei Chevron.

Damit schließe ich mich meinem Vorredner an und entscheide mich gegen einen Kauf. Für mein extrem langfristig und solide ausgelegtes wikifolio https://www.wikifolio.com/de/SECLOVE ist das aktuell (noch) nicht der passende Wert.
4 Antworten
Avatar
18.07.15 15:50:09
Antwort auf Beitrag Nr.: 49.835.421 von SEC-37 am 22.05.15 20:58:39Für mich war gestern Chevron wieder "günstig" genug zum Aufstocken.

In USD wurden jetzt über USD 40 verloren vom Höchsstand und die Notierung erreicht das 2011er Niveau.

Mit den aktuellen Dividenden kann man diese schwächere Phase überbrücken.
3 Antworten
Avatar
31.07.15 16:52:59
Antwort auf Beitrag Nr.: 50.215.890 von Rudi07 am 18.07.15 15:50:09Den heutigen Quartalsbericht verzeiht nicht einmal die NYSE.

Gemäß Firmenhomepage Zehntelung des Profits von USD 2,98 auf 0,30.

Dividende unv. USD 1,07.
Habe heute aufgestockt.
Avatar
31.07.15 21:36:02
Antwort auf Beitrag Nr.: 50.215.890 von Rudi07 am 18.07.15 15:50:09
Zitat von Rudi07: .

Mit den aktuellen Dividenden kann man diese schwächere Phase überbrücken.


Das gilt aber nur, wenn die Dividendenhöhe unverändert bleibt und daran sind mE wohl Zweifel angebracht. Ob sich der Ölpreis in naher oder mittlerer Zukunft wieder zu alten Höhen aufschwingt, wissen wir nicht.

Wenn eine Gesellschaft die übliche Dividendenerhöhung verschiebt und damit Gefahr läuft, aus dem exklusiven Kreis der "Dividendenaristokraten" zu fallen, läuten bei mir die Alarmglocken.

Oder um es klar auszudrücken: Ich denke über einen Verkauf nach.
1 Antwort
Avatar
01.08.15 13:49:21
Antwort auf Beitrag Nr.: 50.310.747 von lalin1972 am 31.07.15 21:36:02Klar kann man bei diesen Kursen um die EUR 80 auch an einen Verkauf denken.

Abhängig vom Kaufpreis kann das durchaus Sinn machen.

Allerdings halte ich die jetztigen Kurse eher für Kaufkurse.
Niveau von Ende 2011 / Anfang 2012, EK - Quote knapp 60 %, immer noch profitabel trotz begonnener Aufräumarbeiten.

Eine Dividendenerhöhung nach einem Gewinnrückgang von 90 % wäre sicher kontraproduktiv.

Bei dem aktuellen Kurs USD 88,48 beträgt die Dividendenrendite immerhin 4,84 %.

Von einer Kürzung der Dividende gehe ich nicht aus..........
Avatar
01.08.15 16:09:45
Der Ölpreis liegt jetzt bereits wieder deutlich tiefer als in Q2. Die CVX-Zahlen sind natürlich durch die außerplanmäßigen Abschreibungen schwer zu beurteilen. Cash Flow technisch sieht es mittelmäßig aus. 11,6 Mrd. $ in 6 Monaten. Wären annualisiert 23,2 Mrd. $. Das Cash Flow Defizit ist nach wie vor extrem. Die Investitionen, die cashwirksam sind, steuern auf über 30 Mrd. $ im Jahr zu und dann muss auch noch die Dividende von ca. 8 Mrd. bezahlt werden. Der Output steigt zwar, aber das auch stark durch das Permian Basin und ich bin unsicher, ob sie dort überhaupt Gewinne erzielen. Leider liegt der Fokus des Konzerns stärker auf dem Upstreambereich als bei anderen Majors und das Leiden ist somit größer. Ich glaube auch nicht, dass die Dividende gekürzt wird, evtl. wird sie auch bald um 1 Cent erhöht, um Dividendenaristokrat zu bleiben. Sicher wird CVX früher oder später auch wieder deutlichere Erhöhungen durchsetzen können. Die Kosten im Upstreamsektor fallen durch die niedrigen Ölpreise, bald gehen neue und langlebige Projekte ans Netz und die Effizienz im Permian steigt stetig. Das Ziel 2017 Free Cashflow zu erzielen, wird sicher erreicht, aber derzeit sehe ich bessere Renditechancen anderswo, obwohl der Kurs deutlich gefallen ist.
2 Antworten
Avatar
03.08.15 16:18:13
Antwort auf Beitrag Nr.: 50.312.970 von TME90 am 01.08.15 16:09:45Auch wenn ab morgen kein Öl / Gas weltweit mehr benötigt werden sollte habe ich heute meinen dritten Kauf durchgeführt.

Sollte der Ölpreis weiter so rasant fallen und den Aktienkurs auf immer neue 52 - Wochentiefs runterziehen, werde ich wahrscheinlich weiter zukaufen.
1 Antwort
Avatar
05.08.15 19:22:31
Antwort auf Beitrag Nr.: 50.321.178 von Rudi07 am 03.08.15 16:18:13
Zitat von Rudi07: Auch wenn ab morgen kein Öl / Gas weltweit mehr benötigt werden sollte habe ich heute meinen dritten Kauf durchgeführt.


Dito! Kaufen wenn die Kanonen donnern! Habe meinen Chevron-Bestand auch jenseits meiner normalen investierten Summe getrieben, da ich überzeugt davon bin, dass hier eine Explosion bevorsteht.
Avatar
12.08.15 18:33:22
Niedrige Preise sind die Basis für steigende Preise!

https://nutzer.comdirect.de/inf/news/detail.html?ID_NEWS=399…
10 Antworten
Avatar
18.08.15 21:08:37
Antwort auf Beitrag Nr.: 50.387.556 von debull am 12.08.15 18:33:22Die Neuverschuldung der letzten Jahre gefällt überhaupt nicht (USD 72 Mrd. in 2009 auf USD 110 Mrd. in 2014). Sobald Assets abgeschrieben werden müssen, rumpelt's im Karton. Es bleibt die Gefahr, daß der Panikmodus weitergeht und sich erst bei merklich tieferen USD-Kursen fängt (z.B. beim Stand von Anfang 2009).

Nur meine fünf Minuten...
9 Antworten
Avatar
19.08.15 23:51:00
Antwort auf Beitrag Nr.: 50.429.352 von Choleriker am 18.08.15 21:08:37Der Ölpreisverfall stellt meiner Meinung nach erstmal das größte Problem dar.
Allerdings muss man auch die Chancen sehen. Je tiefer der Ölpreis sinkt, je mehr kleine Förderer mit hohen Produktionskosten werden vom Markt verschwinden.
Das kann ganz schnell gehen. Eine Preisverdopplung bis Ende 2016 scheint mir nicht unmöglich.
7 Antworten
Avatar
31.08.15 19:50:25
Antwort auf Beitrag Nr.: 50.440.158 von debull am 19.08.15 23:51:00Ölpreisanstieg heute um aktuell 6,78 % ( dritter Tag in Folge ) und keine Kursreaktion !
6 Antworten
Avatar
23.10.15 10:50:25
Beitrag Nr. 100 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 50.526.777 von Rudi07 am 31.08.15 19:50:25
Was hat die Kursralley
so am laufen gehalten? Nur die Meldung mit VISA?
Denke, dass die Fakten bald wieder zählen und da heißt es niedriger Ölpreis und da wird es ungemütlich, weil Chevron auch viel offshore fördert. tendiere zu shorten. Meinungen hierzu?
5 Antworten
Avatar
23.10.15 11:00:57
Beitrag Nr. 101 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 50.429.352 von Choleriker am 18.08.15 21:08:37
Petrobras
rechnet in ihrem Businessplan für 2016-2019 mit einem Ölpreis von 70 USD.
Mit dem rechnet wohl auch Chevron.

Zu Petrobras ist zu sagen, dass die vor dem bankrott stehen, aber das andere Gründe. Zum Ölpreis ist zu sagen, dass 70 USD hoch gegriffen sind. U.S. Shale wird von den Saudis zwar gerade gegen die Wand gefahren, aber die werden nächstes Jahr wieder aufstehen und den Ölpreis deckeln. Denke daher es könnte für Chevron eher ungünstiger als günstiger kommen.
Avatar
23.10.15 11:17:21
Beitrag Nr. 102 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 50.915.157 von kainza am 23.10.15 10:50:25Das Q3 - Ergebnis erwarte ich am 30.10.2015 noch einmal schlecht.

Shorten würde ich Chevron trotzdem nicht, da die Wirtschaft in USA gerade an Fahrt gewinnt und sicher im Winterhalbjahr mehr Öl und Gas verbraucht werden wird.

Für mich aktuell eine gute Halteposition mit ansprechender Dividendenrendite.
4 Antworten
Avatar
23.10.15 11:26:11
Beitrag Nr. 103 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 50.915.457 von Rudi07 am 23.10.15 11:17:21
Ich sehe ein anderes Szenario
Petrobras kann 300 MRD Anleihen zum Teil auch noch in USD nicht mehr begleichen. Das sind große Summen. Auch bei U.S. Shale sind Beträge genannt, die in vergleichbarer Höhe liegen. Viele Pensionsfonds haben schon über 100 MRD USD aus U.S. Shale abgezogen. Die überschuldeten Firmen werden kaum neue
Gelder bekommen und erhalten auch dort gewaltige Anleihenausfälle.

Wenn solche Summen verbrennen, können sich Aktienmärkte oft auch nicht entziehen. Das würde eine Rezession auslösen und dann wäre es vorbei mit dem Wirtschaftswachstum. Und wie wollen Notenbanken ein Platzen der Blase verhindern? Die Zinsen sind schon längst bei 0%. Das wird interessant...
Nur meine Meinung.

PETROBRAS war vor Jahren das fünftwertvollste Unternehmen der Welt.
Avatar
23.10.15 11:32:10
Beitrag Nr. 104 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 50.915.457 von Rudi07 am 23.10.15 11:17:21
Was sagte Q3 aus?
Chevron lebte in den guten Jahren schon über seine Verhältnisse.
Denkst du den dass es zu Preissteigerungen kommt?
Die OPEC will Marktanteile gewinnen, denen kommt es weniger auf den Preis an.

Dadurch können sie den Trend zu erneuerbaren Energien verlangsam.
Oder die Entwicklung und Verbreitung von E-Autos.
Auch die Energieunabhängigkeit der U.S.A. wollen sie verhindern.
Das sind alle Gründe, dass die Ölpreise in den nächsten Jahren nicht zu hoch sein werden.
2 Antworten
Avatar
23.10.15 11:47:11
Beitrag Nr. 105 ()
Zahlen sehr mau im 9-Monatsvergleich
Earnings Summary
Three Months
Ended June 30
Six Months
Ended June 30
Millions of dollars 2015 2014 2015 2014
Earnings by Business Segment
Upstream $(2,219) $5,264 $(659) $9,571
Downstream 2,956 721 4,379 1,431
All Other (166) (320) (582) (825)
Total (1)(2) $571 $5,665 $3,138 $10,177
(1) Includes foreign currency effects $(251) $(232) $329 $(311)
Avatar
23.10.15 12:22:57
Beitrag Nr. 106 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 50.915.595 von kainza am 23.10.15 11:32:10Ich halte Chevron, weil sie überwiegend in den USA tätig sind.

Um den bereich international abzudecken bin ich in Shell, BP, Total und Exxon investiert.

Der Ölpreis wird meiner Meinung nach in 2016 im Bereich um USD 75 notieren, auch weil China um die 7 % wachsen wird.
1 Antwort
Avatar
23.10.15 12:44:25
Beitrag Nr. 107 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 50.916.279 von Rudi07 am 23.10.15 12:22:57
Sind die überwiegend offshore
oder auch im U.S. Shalebereich tätig?
Avatar
23.10.15 16:00:35
Beitrag Nr. 108 ()
Chevron hat relativ weitreichende Schürfrechte im Permian Basin in Texas (mit die größe Position). Dazu kleinere Shalegebiete in Kanada und Argentinien. Bis 2020 wollen sie etwa 250.000 Barrel pro Tag im Permian fördern, das wären zwar nur grob 8 % der Produktion, aber eben mit steilem Wachstum und bisher wird diese Schätzung stetig nach oben verschoben. Die Royalties sind sehr niedrig, weil CVX die Schürfrechte noch aus den 80ern hat.

Sonst ist die LNG Position in Australien noch relativ bedeutsam und eben Golf von Mexiko sowie Kasachstan.

Trotzdem liegt mir der Aktienkurs derzeit zu hoch für Käufe.
1 Antwort
Avatar
26.10.15 13:51:49
Beitrag Nr. 109 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 50.918.637 von TME90 am 23.10.15 16:00:35
Der Kurs ist mir zu hoch
und überlege zu shorten...
Der Ölpreis wird wohl niedrig bleiben bis 2020.
Das sollte den Kurs doch mehr drücken.
Warum steigen die US-Werte so stark an?
Die Ölpreise und einige Fracker tauchen ab, aber die die großen sind auf einmal wieder obenauf?
Avatar
26.10.15 16:42:37
Beitrag Nr. 110 ()
Das ist mir auch nicht erklärlich. Q3 profitiert sicher noch von guten Downstreamergebnissen, aber nun brechen in Q4 selbst dort die Margen weg. Der Ausblick sieht katastrophal aus.

Ich habe den Anstieg genutzt, um meine Position zu verkleinern.
1 Antwort
Avatar
26.10.15 16:47:19
Beitrag Nr. 111 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 50.935.581 von TME90 am 26.10.15 16:42:37
Der Kurs ist jetzt fast wieder so hoch wie in den vergangenen guten Jahren
alles was unter 70 USD ist, ist für Chevron kritisch...
Und ich bin mir nicht sicher, ob wir nächstes Jahr im Durchschnitt über 70 USD liegen...
Avatar
01.11.15 09:48:48
Beitrag Nr. 112 ()
Ich denke, das Unternehmen wird mit dem Preis klar kommen. Auch Cash Flow-technisch. Sobald die 2 LNG Projekte durch sind, wird der Cash Flow ausgeglichen sein, auch unter 70 und zwar nach Dividende. Die Kostenreaktion auf den Preis zeigt sich langsam. Und wenn dazu noch einige Desinvestitionen nötig sind, ist das auch nicht so schlimm, schließlich geht es um die Nettoinvestitionen und die werden auch mit einigen Verkäufen reichen, um die Produktion in den nächsten Jahren deutlich auszuweiten.

Nur wie du sagst: die Marktkapitalisierung ist nach wie vor hoch und ich sehe bei BP derzeit klar bessere Bedingungen. CVX hat einfach nebenbei noch Pech, alleine jetzt der Shutin in Saudi Arabien, die Verzögerungen bei den Projekten, das tut weh... Dagegen sehen europäische Majors günstiger aus, auch Cash Flow technisch.
Avatar
05.12.15 23:35:26
Beitrag Nr. 113 ()
lesezeichen
Avatar
28.01.16 18:34:18
Beitrag Nr. 114 ()
Morgen gibt es hier Quartalszahlen, ich bin sehr gespannt!

Und nächste Woche ist Exxon dran...
Avatar
29.01.16 15:04:15
Beitrag Nr. 115 ()
Avatar
29.01.16 19:04:12
Beitrag Nr. 116 ()
Hält sich aber gut... :-)
Avatar
29.01.16 19:22:53
Beitrag Nr. 117 ()
Da die Geschäfte so toll laufen gibts auf Pump Dividende für alle
Avatar
29.01.16 19:24:26
Beitrag Nr. 118 ()
Ja bekloppt... ich warte irgendwie vergeblich auf einen richtigen Absturz.
3 Antworten
Avatar
29.01.16 21:09:28
Beitrag Nr. 119 ()
Wahnsinn - gleich sogar im Plus. :)
Avatar
02.02.16 10:08:14
Beitrag Nr. 120 ()
BP meldet genau so miese Zahlen wie Chevron
Avatar
02.02.16 10:15:54
Beitrag Nr. 121 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 51.614.272 von andthentherewerethree am 29.01.16 19:24:26
Ich überlegte zu shorten, aber
Zitat von andthentherewerethree: Ja bekloppt... ich warte irgendwie vergeblich auf einen richtigen Absturz.


die Aktie hält sich trotz aller fundamentaler Daten immer noch sehr, sehr hoch...
2 Antworten
Avatar
02.02.16 10:48:45
Beitrag Nr. 122 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 51.634.414 von kainza am 02.02.16 10:15:54
Zitat von kainza:
Zitat von andthentherewerethree: Ja bekloppt... ich warte irgendwie vergeblich auf einen richtigen Absturz.


die Aktie hält sich trotz aller fundamentaler Daten immer noch sehr, sehr hoch...


Ich vermute mal, dass das daran liegt, das Chevron ja sehr (!) nachdrücklich betont, die Dividende aufrecht halten zu wollen. Auch wenn das im grunde völlig irrational ist, je nachdem könnte man ja gerade jetzt bei vielen semi-bankrotten Firmen schöne Assets erwerben!

Außerdem wäre Chevron mit seinem hohen Upstream-Anteil natürlich unter den ersten die wieder gute Gewinne machen. Andererseits trifft es sie natürlich zur Zeit am schlimmsten. Also wird es wohl an der sinnlosen Dividendenpolitik liegen. :-)
1 Antwort
Avatar
02.02.16 10:52:15
Beitrag Nr. 123 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 51.634.810 von andthentherewerethree am 02.02.16 10:48:45BP betreibt das gleiche Spiel...
Schütten mehr Dividende aus als Gewinn in die Kasse kam.
Besonders Q4 war extrem: ca. 200 Mio Gewinn und 1,8 Mrd Dividende...
Die anderen Ölmultis haben alle nach gegeben,
nur die amerikanischen nicht...

Erwarten die Anleger, dass die die Leichen des U.S. Shale günstig einsammeln können?
Avatar
02.02.16 11:03:59
Beitrag Nr. 124 ()
Ich glaube, dass das Vertrauen in die Dividende bei den amerikanischen Firmen (vor allem Exxon, Chevron) einfach größer ist als bei BP/Shell. Einfach aus Traditionsgründen.

Warten wir mal ab, außer einer kleinen Portion Chevron habe ich seit es mit dem Öl so bergab geht noch nichts aus dem Ölbereich gekauft. Und das war echt gut getroffen bei 64,?? Euro.

Alles sehr spannend.
3 Antworten
Avatar
03.02.16 14:30:28
Beitrag Nr. 125 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 51.634.990 von andthentherewerethree am 02.02.16 11:03:59
Kann mir irgendjemand
sagen warum Chevron gegenüber dem Sommertief vom letzten Jahr fast um 25% gestiegen ist,
obwohl der Ölpreis sich noch einmal halbiert hat...

Das ist mir ein Mysterium, v.a. wenn du den Chart mit anderen Werten vergleichst...
2 Antworten
Avatar
03.02.16 14:58:13
Beitrag Nr. 126 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 51.647.593 von kainza am 03.02.16 14:30:28Unter anderem wegen des Wechselkurses USD/EUR.

In Heimatwährung minus 40 % seit Mitte 2014 und plus 16 % seit Mitte 2015.
1 Antwort
Avatar
03.02.16 15:20:59
Beitrag Nr. 127 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 51.647.824 von Rudi07 am 03.02.16 14:58:13
O.K.
aber das erklärt nicht alles...
Der Rohölpreis hat sich halbiert...
und anere U.S. Ölförderer wie Devon etc. tauchen ab...
Avatar
08.02.16 20:28:42
Beitrag Nr. 128 ()
Dow fett im Minus , der Ölpreis fällt und die Chevorn Aktie steigt. Börse muss man verstehen?
Avatar
08.02.16 20:30:57
Beitrag Nr. 129 ()
Mir auch völlig unerklärlich was Chevron macht...
Avatar
09.02.16 15:52:03
Beitrag Nr. 130 ()
Ich kanns mir nur so erklären das hier ein paar auf die Dividende scharf sind. Mal sehen was dann ab den 19 Februar hier passiert

The Board of Directors of Chevron Corporation (NYSE: CVX) declared a quarterly dividend of one dollar and seven cents ($1.07) per share, payable March 10, 2016, to all holders of common stock as shown on the transfer records of the Corporation at the close of business February 18, 2016.
Avatar
09.02.16 20:13:45
Beitrag Nr. 131 ()
Sobald Chevron eine Dividende von 10% zahlt, könnte ich schwach werden.
Avatar
09.02.16 20:14:37
Beitrag Nr. 132 ()
Von der Dividende zocken die Amis noch 15% für sich ab.
Avatar
31.10.16 19:41:48
Beitrag Nr. 133 ()
Chevron Wheatstone LNG Cost Blowout To $34 Billion Hits Woodside

Oct. 30 (Reuters) -


Woodside Petroleum said on Monday it faces an 8 percent rise in its expected costs on the Wheatstone LNG (liquefied natural gas) project in Australia, after operator Chevron Corp flagged total costs would jump to $34 billion.

Chevron said last Friday delays in module deliveries to the Wheatstone project had resulted in a $5 billion blowout in costs from its estimate in 2011. It still expects the plant, which will have two production units, to start output in mid-2017.

Woodside bought a 13 percent stake in the project last year, but said its exposure to the cost increase is less than that as it made its own estimates when it joined the project and has a different position in the gas production side of it.

"It is within the range of outcomes expected at the time of the acquisition of Apache's interest in the Wheatstone Joint Venture and can be funded by existing cash and undrawn debt facilities," Woodside said in a statement to the Australian stock exchange.

Chevron blamed the delay in module deliveries to Wheatstone mainly on "poor performance" at one of the fabricating yards it originally chose, which led it to redirect work to other yards.


The cost jump comes on top of a $17 billion blowout Chevron suffered on the bigger Gorgon LNG project off Australia's west coast, where two out of three production units, are now up and running.

Chevron Chief Financial Officer Patricia Yarrington conceded that the increases on both projects had partly been due to the company's own "underestimation of the quantity of materials that were required."

"It is one of the primary areas we are trying to improve our project execution going forward," Yarrington told analysts on the company's quarterly conference call on Friday.

Chevron said production at train 1 at Gorgon has been stable at about 5 million tonnes a year, and with train 2 ramping up, it expects to ship an average of two to three cargoes a week. Train 3 is expected to start producing in the second quarter of 2017.
Avatar
01.11.16 15:17:02
Beitrag Nr. 134 ()
So, ich bin mit der 1. Tranche Short! Viel zu hoch gelaufen das Ding, dazu jetzt Aufstufungen von Morgan Stanley und Goldman Sachs.. Short bei 106,15$!
3 Antworten
Avatar
12.12.16 09:56:21
Beitrag Nr. 135 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 53.596.638 von StockCruncher am 01.11.16 15:17:02@Stockcruncher:

Ich überlege zumindest, hier wieder auszusteigen. Wer hätte das gedacht, dass die Gesamtposition noch einmal so schnell und so hoch ins Plus läuft. Um das durch Dividenden reinzuholen, müsste ich ja fünf oder sechs Jahre warten und was die Zukunft > 10 Jahre der Ölmultis angeht bin ich ja eher skeptisch. Und jetzt haben wir bei Chevron ein Allzeithoch, obwohl der Ölpreis immer noch bei 60 $ steht. Das kommt mir auch sehr irrational vor, auch wenn der Ölpreis noch weiter steigen wird...
2 Antworten
Avatar
21.12.16 16:41:05
Beitrag Nr. 136 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 53.874.905 von andthentherewerethree am 12.12.16 09:56:21ich bin heute raus;

bis auf das obligatorische Erinnerungsstück
1 Antwort
Avatar
21.12.16 17:48:17
Beitrag Nr. 137 ()
Sehe ich ebenfalls so. Der Preis ist einfach zu hoch.
Avatar
22.12.16 13:56:11
Beitrag Nr. 138 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 53.933.393 von R-BgO am 21.12.16 16:41:05
Zitat von R-BgO: ich bin heute raus;

bis auf das obligatorische Erinnerungsstück


Du bist (bzw. warst) echt überall investiert, wo ich auch investiert bin... total faszinierend. :)
Avatar
28.05.18 20:39:25
Beitrag Nr. 139 ()