DAX+0,72 % EUR/USD-0,47 % Gold0,00 % Öl (Brent)0,00 %

Alpine Holding, Bau - 500 Beiträge pro Seite


ISIN: AT0000A0V834 | WKN: A1G4NY
0,84
17.05.17
Düsseldorf
+12,00 %
+0,09 EUR

Beitrag schreiben

Begriffe und/oder Benutzer

 

Alpine Holding,
die Anleihen kippen von 102 auf 40 und erholen sich am nächsten Tag auf 60. Was ist davon zu halten? Will der neue CEO sich wichtig machen oder ist die Firma wirklich überschuldet? Im "der Standard" sind dazu drei Beiträge zu finden.
Antwort auf Beitrag Nr.: 43.711.540 von nickelich am 14.10.12 23:09:32
Es geht hier los wie bei Holzmann und Walter Bau.
Was am Ende rauskam ist ja bekannt. Kenne etliche Leute bei Alpine hoffe es geht gut aus sind viele von Dyckerhoff & Widmann dort.
Seit einem Monat steigt die Anleihe wieder im Kurs, aber ganz, ganz langsam. Es scheint Hoffnung zurückzukommen, daß die Polen zahlen oder die Spanier Kapital nachschießen.
Die Kurse der Anleihen steigen rapide, ohne daß in der Presse neue Nachrichten zu finden sind. Kaufen die am Stillhalteabkommen beteiligten Banken jetzt möglicherweise im großen Stil, weil sie wissen, daß die Polen ihr WM-Stadion nun bezahlt haben?
Nach der Einigung am Wochenende und dem Kurssprung von rund 40% am Montag

waren am Dienstag und gestern diverse Gewinnmitnahmen. Seit heute kann man wenn man die Umsätze ansieht als beendet betrachten. Alle Umsätze heute bis auf einen bei der 16er gleich zu Börsenöffnung wurden direkt aus dem Brief.
Der Kurssprung sollte jetzt verdaut sein, die Zocker habe ihren Schnitt gemacht. Jetzt könnte wieder etwas Ruhe einkehren und die Bonds noch ein paar Punkte zulegen.

Aber wie in einem anderen Thread schon gesagt, bei w:o interessieren Anleihen sowieso nicht.

Priorität: Explorer, Juniorproduzenten und andere Pennystocks.
Letzter Handel des A1AYFX zu 77,77 in FRA und STR. Die große Erholung scheint angesagt. Bleibt die Anleihe im Bereich der Singulus-Anleihe hängen oder geht es bis knappe 90 durch?
Antwort auf Beitrag Nr.: 44.249.335 von nickelich am 13.03.13 22:54:28zwangsläufig wohl letzteres.
Die kürzeste der drei Anleihen konnte man nach der vorläufigen Rettungsnachricht noch zu 70 Euro einsacken. Es gibt doch immer wieder erstaunliche Renditemöglichkeiten. Ich habe beherzt zugegriffen und immer wieder überlegt, wo denn ein Haken sein könnte. Aber öfter als man denkt, gibt es einfach keinen.
Schöne Aufwärtsentwicklung seit Anfang März. Das Abkommen mit den Banken scheint zu stehen. Vielleicht haben die Spanier Geld nachgeschossen oder die Polen haben endlich für das EM-Stadion in Warschau bezahlt. Leider findet man auch im "Der Standard" wenig Informationen darüber.
Mit dem Rettungspaket "könnte eine tragfähige Grundlage zur Umsetzung des Sanierungskonzepts der Alpine-Gruppe geschaffen werden".

Die Anleihe-Inhaber sind vom Schuldenschnitt nicht betroffen.
Das Gericht der Internationalen Handelskammer in Paris hat entschieden, dass die Republik Serbien den Unternehmen eine seit 2009 einbehaltene Bankgarantie über zehn Millionen Euro samt Zinsen zurückzahlen muss, bestätigte Alpine-Sprecher Johannes Gfrerer einen Bericht im "WirtschaftsBlatt".
Und nun scheint die Katze aus dem Sack. Es ist alles mit ganz heißer Naddel gestrickt und da reicht dann schon eine eigentlich erwartbare Enttäuschung über illusorische Verkaufspreiserwartungen. Wer stieg rechtzeitig aus, wer steigt nun ein ?
Am Morgen noch zu 83 gehandelt, fiel der Kurs auf 40 und erholte sich wieder bis knapp 60. Da soll noch mal einer erzählen, daß Anleihen langweilig sind.

Polen hat eine Bankgarantie abgegriffen, die im Umfeld eines Autobahnbaus gegeben war. Der Streit deht sich um eine Brücke, die wegen des Untergrundes nach Meinung von Baufachleuten an dieser Stelle nicht zu bauen ist. Die polnischen Bürokraten kapieren es nicht, daß nur eine andere Brückenkonstruktion eine Lösung darstellt.
Die Anleihen der Alpine Holding sind vom Handel ausgesetzt.
Frage : wie lange ?
Www.lkz.de

Der Insolvenzantrag ist gestellt. Möglicherweise kann man das Wertlospapier noch OTC handeln. Es gibt immer Hasardeure, die das grosse Geschäft wittern.
Für den Verkäufer bedeutet der Verkauf, daß man 25% vom ursprünglichen Kaufpreis vor der Steuer rettet.

Für den Käufer ist es die Wette, ob der Kaufpreis oder die Insolvenzquote höher ist.

Es gibt gute Gründe die Anleihe zum Handel wieder zuzulassen. Schließlich findet auch immer noch ein Handel von Anleihen der Konservenfabrik Zachow zum Kurs von 0,08 statt, die schon vor längerer Zeit Insolvenz angemeldet hat.
Für die Handelszulassung brauchst Du einen Market-Maker. Der bisherige hat vielleicht 'keine guten Gründe' mehr.
Nicht jeder gibt gern seinen seriösen Namen für ein 'Wettbüro'.
Kann hier auf w:o natürlich niemand nachvollziehen.
Die Anleihe A1AYFX hat am 1.7.2013 eine Ausschüttung erhalten. Ist mit einer umgehenden Stornierung zu rechnen?
Antwort auf Beitrag Nr.: 44.978.229 von nickelich am 03.07.13 22:00:19Was denn sonst...
Nachdem die Anleihen wieder zum Handel zugelassen wurden, zeichnet sich auf niedrigem Niveau eine steigende Tendenz ab. Die Insolvenzquote wird wohl über den 3% liegen, die die Anleihe heute kostet.

Wenn man vom Nennwert und nicht vom Kurswert abhängige Kosten hat, lohnt sich traden nicht.
Antwort auf Beitrag Nr.: 44.998.349 von nickelich am 07.07.13 15:23:55Das wird ja immer abenteuerlicher. Vom Nennwert abhängige Kosten.
Mal abgesehen davon, dass es offensichtlich immer wieder Leute gibt, die unbedingt ihre Finger in eine zufallende Tür halten wollen.


Beitrag zu dieser Diskussion schreiben


Es handelt sich hier um eine ältere Diskussion, daher ist das Schreiben in dieser Diskussion nicht mehr möglich. Bitte eröffnen Sie hier eine neue Diskussion.