DAX-0,68 % EUR/USD-0,01 % Gold+0,29 % Öl (Brent)-1,93 %

*Daimler AG * auf dem Weg zu 2020 - 500 Beiträge pro Seite


ISIN: DE0007100000 | WKN: 710000
48,65
24.06.19
SIX Swiss (EUR)
-0,76 %
-0,38 EUR

Beitrag schreiben

Begriffe und/oder Benutzer

 

Ein neuer und Informativer thread.

Möchte einen neuen thread starten, für die die Daimler auf ihrem Weg bis ins jahr 2020 begleiten.

Dieses Datum ist vom Vorstand ausgewählt worden bis dahin wieder die Nr.1 im Automobil Premium segment zu werden.

Hinsichtlich der Absatzzahlen, der Umsatz Rendite,.... etc.

Selbstverständlich darf man diesen Weg kritisch begleiten und kein scheuklappen denken haben.

Stand aktueller Kurs bei thread eröffnung : 37,03 €

freue mich auf spannende diskussionen,recherchen,fakten,pro und contras, Produkt diskussionen,Rendite, Vorschläge.
gleich zu beginn erstmal das 3. Quartal 2012 mit Ausblick:

Ergebnisse drittes Quartal 2012
Daimler-Ergebnis wieder auf hohem Niveau: EBIT von 1.921 Mio. € im dritten Quartal
Die Daimler AG (Börsenkürzel DAI) hat im dritten Quartal 2012 ein Konzern-EBIT von 1.921 (i. V. 1.968) Mio. € erzielt. Das Konzernergebnis lag bei 1.205 (i. V. 1.360) Mio. €. Dies führte zu einem Ergebnis je Aktie von 1,03 (i. V. 1,21) €.

„Gemessen an den deutlich schwieriger gewordenen Marktbedingungen hat Daimler im dritten Quartal ein gutes Ergebnis erzielt“, sagte Dr. Dieter Zetsche, Vorstandsvorsitzender der Daimler AG und Leiter Mercedes-Benz Cars.
„Aufgrund der konjunkturellen Herausforderungen wird Daimler zwar in diesem Jahr das hohe Vorjahres-EBIT nicht erreichen, aber dennoch wieder ein gutes Ergebnis einfahren“, betonte Zetsche. Mit Blick auf die ehrgeizigen Ziele des Unternehmens sagte der Vorstandsvorsitzende: „Wir sind aber noch nicht auf dem Niveau, das wir mittel- bis langfristig anstreben. Wir haben daher für alle Geschäftsfelder entsprechende Maßnahmen eingeleitet und sind damit auch auf ein schwierigeres Marktumfeld vorbereitet. Bei Mercedes-Benz Cars erweitern wir unsere Wachstumsstrategie Mercedes-Benz 2020 um einen wichtigen Baustein: Fit for Leadership. Mit diesem Programm bündeln wir bestehende und zusätzliche Effizienzmaßnahmen, um sowohl unsere kurzfristigen Ziele abzusichern als auch unser Geschäftssystem optimal und nachhaltig auszurichten.“
Die Ergebnisentwicklung der Daimler AG im dritten Quartal 2012 war trotz teilweise schwierigerer Marktbedingungen durch weitere Absatzsteigerungen bei Mercedes-Benz Cars und Daimler Trucks geprägt. Mercedes-Benz Vans und Daimler Buses verzeichneten einen Absatzrückgang. Des Weiteren haben sich höhere Aufwendungen im Zusammenhang mit der Erweiterung des Produktportfolios bei Mercedes-Benz Cars und der aktuellen Produktoffensive bei Daimler Trucks im Konzern-EBIT ausgewirkt. Daimler Financial Services konnte aufgrund des Anstiegs der Risikokosten das Niveau des Vorjahres nicht ganz erreichen. Wechselkurseffekte trugen positiv zum Ergebnis bei. Weiterhin waren höhere Aufwendungen aus der Aufzinsung der langfristigen Rückstellungen sowie Effekte aufgrund gesunkener Abzinsungsfaktoren von 194 (i. V. 41) Mio. € im EBIT enthalten.
Die Sonderfaktoren, die die Ergebnisentwicklung im dritten Quartal beeinflussten, sind in der Tabelle auf der Seite 10 dargestellt.
Konzernumsatz um 8% erhöht
Im dritten Quartal 2012 hat Daimler weltweit 528.600 Pkw und Nutzfahrzeuge abgesetzt und damit das Vorjahresniveau um 1% übertroffen.
Der Umsatz lag bei 28,6 Mrd. € und damit 8% über dem Vorjahreswert. Bereinigt um Wechselkursveränderungen betrug der Umsatzanstieg 3%.
Der Free Cash Flow des Industriegeschäfts belief sich im dritten Quartal auf minus 200 Mio. €. Darin enthalten ist ein Anstieg des Working Capitals von 800 Mio. €. Dieser Anstieg steht unter anderem im Zusammenhang mit dem Aufbau von Beständen zur Vorbereitung der Markteinführung der neuen A-Klasse, für die bereits mehr als 70.000 Bestellungen vorliegen.
Zum Ende des dritten Quartals 2012 waren bei Daimler weltweit 275.451 (i. V. 269.887) Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter beschäftigt. Davon waren 166.888 (i. V. 167.948) in Deutschland tätig.
Die Geschäftsfelder im Einzelnen
Mercedes-Benz Cars hat im dritten Quartal 2012 einen neuen Rekordwert beim Absatz erzielt. Insgesamt stiegen die Verkäufe um 2% auf 345.400 Einheiten. Der Umsatz belief sich auf 15,2 (i. V. 13,8) Mrd. €. Das Geschäftsfeld konnte in einem deutlich schwieriger gewordenen wirtschaftlichen Umfeld ein EBIT von 975 (i. V. 1.108) Mio. € erreichen. Die Umsatzrendite belief sich auf 6,4% (i. V. 8,0%).
Das Absatzwachstum vor allem in den USA hat das Ergebnis positiv beeinflusst. Insbesondere bei den SUV wurden hohe Zuwachsraten erzielt. Ergebniszuwächse gab es auch durch eine höhere Preisdurchsetzung. Zudem trugen positive Wechselkurseffekte zum Ergebnis bei. Ergebnisbelastungen entstanden durch Produktattraktivierungen. Darüber hinaus wirkten sich im EBIT Aufwendungen unter anderem im Zusammenhang mit Kapazitätserweiterungen sowie höhere Vorleistungen für neue Technologien und Fahrzeuge aus. Des Weiteren führten die Aufzinsung der langfristigen Rückstellungen und Zinsänderungseffekte zu höheren Aufwendungen.
Daimler Trucks steigerte den Absatz um 3% auf 119.100 Einheiten. Der Umsatz erreichte 8,1 Mrd. € (plus 6%). Das Geschäftsfeld erwirtschaftete ein operatives Ergebnis von 507 (i. V. 555) Mio. €. Die Umsatzrendite belief sich auf 6,3% gegenüber 7,3% im Vorjahr.
Das Geschäftsfeld verzeichnete auch im dritten Quartal eine gute Absatz- und Umsatzentwicklung in der NAFTA-Region und in Asien. Zusätzlich trugen geringere Garantieaufwendungen und Wechselkurseffekte positiv zum Ergebnis bei. Dagegen belastete die weiterhin rückläufige Nachfrage in Brasilien und Westeuropa das Ergebnis; diese stand im Zusammenhang mit einer schwächeren konjunkturellen Entwicklung und in Brasilien zusätzlich mit der Einführung einer neuen Abgasstufe. Darüber hinaus enthielt das EBIT des Geschäftsfelds Aufwendungen aus der aktuellen Produktoffensive. Weitere Aufwendungen entstanden durch die Aufzinsung der langfristigen Rückstellungen und durch Effekte aus Zinsänderungen.
Bei Mercedes-Benz Vans ist infolge des Marktrückgangs in Westeuropa der Absatz auf 55.700 (i. V. 63.500) Transporter zurückgegangen. Der Umsatz lag mit 2,1 (i. V. 2,2) Mrd. € ebenfalls unter dem Vorjahresniveau. Das Geschäftsfeld erwirtschaftete ein operatives Ergebnis von 75 (i. V. 200) Mio. €. Die Umsatzrendite verringerte sich auf 3,6% gegenüber 9,0% im Vorjahr.
Das Ergebnis war vor allem durch einen marktbedingten Absatzrückgang insbesondere in Westeuropa belastet. Zusätzlich fielen Aufwendungen im Zusammenhang mit der Markteinführung des Citan an. Positiv wirkten sich Wechselkurseffekte auf das Ergebnis aus.
Daimler Buses setzte weltweit 8.300 (i. V. 9.200) Busse und Fahrgestelle ab. Der Umsatz verminderte sich um 90 Mio. € auf 951 Mio. €. Das EBIT des Geschäftsfelds lag bei -45 Mio. € und damit unter dem Vorjahreswert von 25 Mio. €. Die Umsatzrendite reduzierte sich entsprechend von 2,4% im Vorjahr auf -4,7% in der Berichtsperiode.
Der Ergebnisrückgang ist, wie bereits in den beiden Vorquartalen, im Wesentlichen auf den rückläufigen Absatz von Fahrgestellen aufgrund der schwierigen Geschäftssituation in Lateinamerika zurückzuführen. Darüber hinaus haben sich Aufwendungen in Höhe von 16 Mio. € für die Neuausrichtung des europäischen und des nordamerikanischen Geschäftssystems sowie negative Wechselkurseffekte im Ergebnis ausgewirkt. Die Kostenposition hat sich dagegen verbessert.
Bei Daimler Financial Services entwickelte sich das Geschäft erneut positiv. Weltweit wurden rund 268.000 neue Leasing- und Finanzierungsverträge im Gesamtwert von 10,0 Mrd. € abgeschlossen. Das sind 16% mehr als im Vorjahresquartal. Dabei konnten in allen Regionen Zuwächse erzielt werden. Das Vertragsvolumen erreichte Ende September 77,5 Mrd. € und lag damit um 8% höher als zum Jahresende 2011. Bereinigt um Wechselkurseffekte betrug der Anstieg 7%.
Das Geschäftsfeld konnte mit einem Ergebnis von 322 Mio. € das Niveau des Vorjahresquartals nicht ganz erreichen (i. V. 337 Mio. €). Maßgeblich für diese Ergebnisentwicklung waren eine Normalisierung der Risikokosten, die im Vorjahr noch außergewöhnlich niedrig waren, sowie ein geringeres Zinsergebnis. Demgegenüber trugen ein höheres Vertragsvolumen sowie Wechselkurseffekte positiv zum Ergebnis bei.
Die Überleitung der operativen Ergebnisse der Geschäftsfelder auf das EBIT des Konzerns enthält insbesondere das anteilige Ergebnis der at-equity bewerteten Beteiligung an EADS sowie weitere zentral verantwortete Sachverhalte.
Der Anteil von Daimler am Ergebnis der EADS betrug im dritten Quartal 104 (i. V. 15) Mio. €. Aus zentral verantworteten Sachverhalten ergaben sich Aufwendungen in Höhe von 7 (i. V. Aufwand von 250) Mio. €. Die Aufwendungen des Vorjahres waren im Wesentlichen durch die Abwertung des Beteiligungsbuchwerts an Renault bedingt.
Ausblick
Auf Basis der Planungen der Geschäftsfelder erwartet Daimler, dass der Konzern-Absatz im Jahr 2012 den Absatz des Jahres 2011 von 2,1 Mio. Fahrzeugen übertreffen wird.
Mercedes-Benz Cars geht davon aus, den Absatz im Jahr 2012 weiter steigern zu können. Dabei profitiert Mercedes-Benz Cars weiterhin von einer hohen Nachfrage nach den Modellen im Segment der C-Klasse. Bei den Geländewagen wird vor allem von der vollen Verfügbarkeit der neuen M-Klasse sowie vom neuen GL weiteres Wachstum erwartet. Einen Beitrag zum Absatzwachstum werden auch die neuen Modelle im volumenstarken Kompaktwagensegment leisten. Die neue A-Klasse ist seit September zunächst vor allem in Westeuropa verfügbar. Mit dem CLS Shooting Brake wurde im September ein völlig neues Fahrzeugkonzept auf den Markt gebracht. In regionaler Hinsicht sieht Mercedes-Benz Cars vor allem in Nordamerika weitere Wachstumschancen. Für die Marke smart wird ein weitgehend stabiles Absatzniveau erwartet.
Für das vierte Quartal erwartet Mercedes-Benz Cars trotz einer schwächeren Marktentwicklung in Europa einen höheren Absatz als im Vorjahreszeitraum. Der Anstieg wird von den neuen Modellen im Kompaktwagensegment getragen. Ergebnisseitig wird mit Belastungen aus Maßnahmen zur Unterstützung des Händlernetzes in China gerechnet.
Daimler Trucks rechnet für 2012 mit einem steigenden Absatz. Dabei werden die Regionen NAFTA und Asien die wesentlichen Treiber sein. Für den europäischen Markt erwartet das Geschäftsfeld einen relativ stabilen Absatz, wenngleich sich die einzelnen Länder deutlich unterschiedlich entwickeln dürften. Das Geschäftsfeld geht davon aus, dass sich die Verkäufe besser als der europäische Gesamtmarkt entwickeln und dadurch die Marktführung weiter ausgebaut werden kann. In Westeuropa werden insbesondere durch die Nachfrageentwicklung in Deutschland ungefähr genauso viele Fahrzeuge wie im Vorjahr abgesetzt werden. In Lateinamerika wird aufgrund der starken Nachfrageeinbrüche in den ersten drei Quartalen auch im Gesamtjahr ein deutlich geringerer Absatz als im Rekordjahr 2011 erwartet.
Die Absatzentwicklung bei Daimler Trucks im vierten Quartal wird von einer schwächer als bisher erwarteten Nachfrage in wichtigen Märkten geprägt sein. Dazu zählen insbesondere Westeuropa und Brasilien, aber auch die Nachfrage in der NAFTA-Region wird im mittelschweren Segment aller Voraussicht nach abflachen. Aufwendungen resultieren aus dem Markteintritt in Indien und der Geschäftsaufnahme des Joint Ventures in China.
Mercedes-Benz Vans erwartet für 2012 einen Absatz leicht unterhalb des Vorjahresniveaus. Die Einführung des neuen Citan im Small-Van-Segment wird den Absatz in Europa beleben, allerdings dürfte er vor dem Hintergrund der Marktschwäche in wichtigen europäischen Schlüsselmärkten leicht unter Vorjahr liegen. In den USA rechnet das Geschäftsfeld damit, dass der Absatz prozentual zweistellig zulegen wird. Darüber hinaus kann Mercedes-Benz Vans in den lateinamerikanischen Märkten von der Einführung der aktuellen Modellgeneration des Sprinter profitieren. In China wird ein Absatz unter Vorjahresniveau erwartet.
Bei Mercedes-Benz Vans wird im vierten Quartal die Einführung des neuen Citan zu einem Absatzanstieg führen. Die schwache Entwicklung der westeuropäischen Transportermärkte wird das Geschäft aber weiter belasten. In Lateinamerika wird das Geschäftsfeld von der vollen Verfügbarkeit der aktuellen Modellgeneration des Sprinter profitieren können.
Daimler Buses geht für 2012 von einem deutlich geringeren Absatz im Vergleich zum Vorjahr aus. Insbesondere in Lateinamerika wird eine schwächere Nachfrage erwartet, da die Einführung der Euro-V-Abgasnorm im Jahr 2011 zu Vorzieheffekten geführt hat.
Da die weltweite Busnachfrage insgesamt weiterhin schwach bleiben dürfte, wird das Absatzvolumen bei Daimler Buses im vierten Quartal schwächer ausfallen als im Vorjahreszeitraum. Die Repositionierung des europäischen und nordamerikanischen Busgeschäfts wird fortgeführt und im vierten Quartal zu Belastungen in Höhe von rund 40 Mio. € führen.
Daimler Financial Services erwartet für 2012 einen weiteren Anstieg von Vertragsvolumen und Neugeschäft. Bei den Kreditrisikokosten ist von einer Normalisierung – und damit von einem moderaten Anstieg gegenüber dem außergewöhnlich niedrigen Niveau des Jahres 2011 – auszugehen.
Auch im vierten Quartal wird bei Daimler Financial Services mit einer weiteren Normalisierung der Risikokosten im Vergleich zum Vorjahresquartal gerechnet.
Nach dem signifikanten Anstieg im Jahr 2011 geht Daimler davon aus, dass der Konzern-Umsatz 2012 weiter steigen und deutlich über 110 Mrd. € liegen wird. Die größten Zuwächse kommen aus den Geschäftsfeldern Mercedes-Benz Cars und Daimler Trucks. Wesentlicher Treiber für den Umsatzanstieg sind die höheren Absatzvolumina vor allem in der NAFTA. Bei Daimler Buses wird der Umsatz unter dem Vorjahresniveau liegen, wobei der Umsatzrückgang aufgrund von Verschiebungen in der Absatzstruktur hin zu umsatzstärkeren Komplettbussen deutlich geringer ausfallen wird als der Absatzrückgang. In regionaler Hinsicht wird in den Schwellenländern und in Nordamerika mit überdurchschnittlichen Wachstumsraten gerechnet.
Angesichts der deutlichen Verschlechterung des Marktumfelds in wichtigen Märkten in den vergangenen Monaten sowie einer Intensivierung des Wettbewerbs hat Daimler die Ergebniserwartungen angepasst. Auf der Basis der aktuellen Markterwartungen sowie der Planungen der Geschäftsfelder erwartet Daimler für 2012 ein Konzern-EBIT aus dem laufenden Geschäft von rund 8 Mrd. €.
Für die einzelnen Geschäftsfelder werden die folgenden EBIT-Werte aus dem laufenden Geschäft erwartet:
■Mercedes-Benz Cars: rund 4,4 Mrd. €.
■Daimler Trucks: rund 1,7 Mrd. €
■Mercedes-Benz Vans: rund 650 Mio. €
■Daimler Buses: rund minus 80 Mio. €
■Daimler Financial Services: rund 1,3 Mrd. €
Vor dem Hintergrund einer deutlichen Eintrübung des Marktumfelds in den vergangenen Monaten wird Daimler die Maßnahmen zur Stärkung der Ertragskraft konsequent umsetzen. Dazu gehören die Programme Fit for Leadership bei Mercedes-Benz Cars und Daimler Trucks #1. Die Produktoffensive sowie die Erneuerung des Produktportfolios wird der Konzern in den nächsten beiden Jahren fortsetzen und damit sein Produktprogramm deutlich verjüngen und globaler aufstellen.
Daimler hat für das Automobilgeschäft sowie für alle Geschäftsfelder ab 2013 Renditeziele über den jeweiligen Zyklus definiert. Aufgrund der deutlich verschärften Marktbedingungen ist die Erreichung dieser Ziele sehr viel herausfordernder geworden. Der Konzern geht davon aus, die Ziele erst zu einem späteren Zeitpunkt zu erreichen, verfolgt sie aber, unterstützt durch die Maßnahmen und Programme in allen Geschäftsfeldern, konsequent weiter.
Zur Erreichung der anspruchsvollen Wachstumsziele wird Daimler sein Produktangebot in den kommenden Jahren gezielt erweitern sowie zusätzliche Produktions- und Vertriebskapazitäten aufbauen. Hierzu wird der Konzern im Jahr 2012 die Sachinvestitionen weiter steigern (2011: 4,2 Mrd. €). Der Schwerpunkt des Gesamtvolumens und des Zuwachses wird dabei wieder im Geschäftsfeld Mercedes-Benz Cars liegen. Neben dem Anlauf neuer Produkte stehen hier Komponentenprojekte und der Ausbau der Kapazitäten außerhalb Deutschlands im Vordergrund. Bei Daimler Trucks wird im Zuge der erfolgreichen Umsetzung der Produktoffensive mit leicht sinkenden Investitionsausgaben gerechnet.
Die Forschungs- und Entwicklungsleistungen sind in der Größenordnung des Vorjahres (2011: 5,6 Mrd. €) geplant. Die Schwerpunkte entfallen dabei wiederum auf die Geschäftsfelder Mercedes-Benz Cars und Daimler Trucks. Ein Großteil der Mittel fließt in neue Fahrzeugmodelle. Ein weiterer Schwerpunkt ist die Verbrauchs- und Emissionsreduzierung der Motoren.
Daimler geht davon aus, dass die weltweite Zahl der Beschäftigten im Vergleich zum Jahresende 2011 steigen wird. Beschäftigungseffekte aus der Anpassung von Produktionsprogrammen werden aus heutiger Sicht durch die Nutzung von Arbeitszeitkonten und die Reduzierung von Zeitarbeitskräften umgesetzt.
Die in der nachfolgenden Tabelle dargestellten Sonderfaktoren haben das EBIT im dritten Quartal 2012 und 2011 beeinflusst.
und gleich paasend dazu ein Interview von Dr. Zetsche über die zukunft und auch neue Produkte:

Dieter Zetsche im Interview mit "auto motor und sport"
"Andere haben eine noch bessere Phase"
Daimler-Chef Dieter Zetsche über die Aufholjagd gegenüber Audi und BMW, die Kooperation mit Renaul/Nissan und den neuen C-Klasse Konkurrenten CLA.

Das Interview erschien am 1. November 2012 in der auto motor und sport.

auto motor und sport: Sie legen die besten Zahlen der Unternehmensgeschichte vor – und trotzdem müssen Sie sich den noch größeren Erfolg der Konkurrenten Audi und BMW Vorhalten lassen. Ärgert Sie das?

Dieter Zetsche: Das Leben beinhaltet nun mal die Relativität. Wir haben in unserer eigenen historischen Entwicklung gerade eine sehr gute Phase. Aber andere haben eben eine noch bessere Phase. Wir schulden es unserer Marke, uns dem Anspruch zu stellen, noch besser als die anderen zu sein. Und um diesen schnellstmöglich zu erfüllen, werden wir alles Notwendige tun.

auto motor und sport: Hatten Sie ein gutes Gefühl, als Sie die Renault/Nissan-Kooperation eingingen?

Zetsche: Carlos Ghosn kenne ich schon seit seiner Zeit in Brasilien, wir vertrauen uns – was die wichtigste Grundvoraussetzung für das Gelingen einer Zusammenarbeit ist. Darüber hinaus haben wir das ganze Thema sehr rational angelegt. Wir treiben die Dinge voran, die in der Kooperation jedem Beteiligten tatsachlich Vorteile bringen, alles projektbezogen und sehr kontrolliert. Dabei ist das Markenthema ein sehr wichtiges.

auto motor und sport: Das heißt konkret?

Zetsche: Wir schützen konsequent die Marken, nutzen aber alle Chancen, die sich uns bieten. Wenn wir ein vorhandenes Motorenwerk von Nissan im amerikanischen Tennessee erweitern, um darin Mercedes-Motoren zu bauen, die dann von uns und von Nissan genutzt werden, dann ist das günstiger, als auf der grünen Wiese ein neues Werk zu bauen.

auto motor und sport: Sehen Sie keinerlei Risiken darin?

Zetsche: Die Motoren werden, wenn Sie so wollen, in unserem Auftrag von Nissan für uns gebaut. Das sind Mercedes-Motoren, die wir von A bis Z entwickelt haben, auto motor und sport hat ja vor kurzem eine Umfrage gemacht, ob es für die Autokäufer wichtig ist, von wem der Motor geliefert wird. Ich war überrascht, wie groß die Zahl der Käufer war, für die die Herkunft des Motors keine Rolle spielt. Da hat sich offenbar viel geändert.

auto motor und sport: Inwiefern?

Zetsche: Wir haben in unseren Fahrzeugen bis zu 30 Prozent eigene Wertschöpfung – also Dinge, die wir selber herstellen. Der Rest stammt ohnehin von Zulieferern, die streng nach unseren Vorgaben fertigen.

auto motor und sport: Das mögen Fakten sein, geht es aber auch um die Emotionen der Kunden?

Zetsche: Richtig. Aber bisher sind da viel weniger negative Reaktionen zu spüren, als wir befürchtet hatten. Wir haben jetzt in der A-Klasse einen nach unseren Vorgaben weiterentwickelten Motor auf Renault-Basis, der ausschließlich positive Reaktionen bekommt.

auto motor und sport: Haben Sie bislang mehr Projekte gestemmt als geplant?
Zetsche: Eindeutig "mehr". Aber unser Ziel sind nicht möglichst viele Projekte, sondern möglichst viel Mehrwert für alle Beteiligten zu schaffen. Doch es haben sich viel mehr Möglichkeiten aufgetan, als anfangs gedacht, und Nissan sowie die Premiummarke Infiniti spielen eine größere Rolle als erwartet. Anfangs war die Partnerschaft ja eher zwischen uns und Renault angelegt.

auto motor und sport: Bald kommt der CLA, eine Limousine auf A-Klasse-Basis mit Frontantrieb Wird sie C-Klasse-Käufer abziehen?
Zetsche: Da muss ich Sie korrigieren: Beim CLA handelt es sich um ein viertüriges Coupé, das es auch mit Allrad geben wird. Ich bin jetzt seit 36 Jahren in diesem Geschäft. Und bei jeder Neuvorstellung hieß es, dieses Modell werde jetzt einem anderen in der eigenen Palette wehtun. Ich halte nichts von diesem Denken.

auto motor und sport: Warum nicht?

Zetsche: Man muss jedes neue Auto so gut machen wie möglich und so viele Kunden wie möglich von den Wettbewerbern gewinnen. Vielleicht werden sich auch einige unserer Kunden zum CLA orientieren. Aber so ist es besser, als wenn ein Wettbewerber unsere Kunden erobert.

auto motor und sport: BMW setzt auf den Dreizylinder, warum haben Sie keinen, abgesehen von Smart?

Zetsche: Es gab ja Gespräche zwischen verschiedenen Herstellern. Wir glauben, dass man bei gleichem Hubraum mit einem Vierzylinder Vorteile beispielsweise beim Komfort hat – bei gleicher Effizienz.

auto motor und sport: Warum schließen sich Daimler und Renault/Nissan nicht zusammen?

Zetsche: Wir sind vielleicht deshalb so glücklich mit unserer Partnerschaft, weil es kein Zusammenschluss ist, da denken wir auch an die eigene Firmenhistorie.

auto motr und sport: Sie meinen die Chrysler-Liaison. Nächste Frage: Ist es okay, wenn Sie als Sicherheitspionier für die A-Klasse werben, indem eine Frau mit Stilettos fahrt und die 180-Grad-Wende zelebriert?

Zetsche: Meine Mutter ist 90 Jahre alt und lebt in einem Seniorenstift. Die hat mich neulich angerufen und gesagt: "Ihr müsst mit Eurer A-Klasse-Werbung was machen. Da geht alles so schnell, meine Freunde und ich verstehen das gar nicht." Ich hab ihr dann gesagt: "Du Mutter, das ist auch nicht für Euch, tut mir leid." Ganz klar ist unsere primäre Zielsetzung mit der A-Klasse, zusätzlich eine neue, junge Zielgruppe zu erreichen. Da sind wir exakt auf dem richtigen Weg: 70 000 Bestellungen der A-Klasse sprechen eine klare Sprache.

auto motor und sport: Wurden Sie sich wünschen, den Geländewagen auf A-Basis früher zu haben?

Zetsche: Ich würde mir generell wünschen, den Kalender um zwei Jahre vordrehen zu können. Klar: Wenn wir das Fahrzeug jetzt schon hätten, würden wir auf das gleiche Gesamt-Stückzahlvolumen kommen wie unsere Wettbewerber.
auto motor und sport: Wie zufrieden sind Sie mit dem Design?

Zetsche: Ich bin höchst zufrieden, wir haben ja auch einen exzellenten Designchef mit einem großartigen Team. Wir haben eine glasklare Strategie, wir wissen exakt, was wir tun. Und in Kundenbefragungen bekommen wir Top-Noten.

Das Interview führten die auto motor und sport-Redokteure Ralph Alex und Jens Katemann.
So heute wird es wahrscheinlich erstmal runter gehen nach den schlechten vorgaben aus Übersee. Dazu noch Gewinnmitnahmen.
bin gespannt ob sich Daimler da entziehen kann.
Weiter gehts mit der Produktoffensive, in wie weit der MBQ zum tragen kommt ? Dieser ist zwingend notwendig um die rendite zu erhöhen....

Sonntag, 04. November 2012


Coupé-Kniff für alle Klassen
Mercedes lässt Dachlinien fließen
Durch eine abfallende Dachlinie lässt sich ein Auto im Handumdrehen höher und teurer positionieren. Mercedes will den Coupé-Kniff künftig konsequent nutzen.

Mercedes setzt aufs Coupé. In fast allen Klassen wollen die Stuttgarter künftig eine Modellvariante mit sportlich abfallender Dachlinie im Programm haben. Den Start macht 2013 das viertürige A-Klasse Coupé. Bereits ein Jahr später folgen laut "Auto Bild" ein Coupé auf M-Klasse-Basis sowie die zweitürige Variante der neuen S-Klasse.

Der dynamisierte M-Klasse-Ableger tritt direkt gegen den BMW X6 an, der zeitgleich in die zweite Generation geht. Auch Audi will 2016 ein ähnliches Modell namens Q6 auf den Markt bringen. Wie der Mercedes heißen wird, ist noch unklar. Denkbar wären MLC oder GLM. Für das Top-Modell der SUV-Reihe sind Sechs- und Achtzylindermotoren vorgesehen, den im ML erhältlichen Vierzylinder-Diesel wird es wohl nicht geben.

Oberklasse-Cabrio, GLK-Coupé und GLC?


Das ebenfalls 2014 startende S-Klasse Coupé erhält ebenfalls starke Motoren, darunter einen V12 in der 630 PS starken AMG-Version. Neben der geschlossenen Version soll es erstmals auch ein Oberklasse-Cabrio auf gleicher Basis geben. Noch ungewiss ist hingegen die Einführung eines viertürigen Coupés nach Vorbild des kleineren CLS.

Mittelfristig plant Mercedes zudem eine coupéhafte Variante des GLK. Die Standardversion des Mittelklasse-SUV soll 2015 auf den Markt kommen, der möglicherweise GLC genannte Ableger etwas später. Hier heißen die Wettbewerber BMW X4 und Audi Q4.


http://www.n-tv.de/auto/Mercedes-laesst-Dachlinien-fliessen-…
1 Antwort?Die Baumansicht ist in diesem Thread nicht möglich.
Antwort auf Beitrag Nr.: 43.785.289 von migi20 am 05.11.12 07:29:27nicht MBQ sondern MQB..... :keks: sorry
Eventuell kommt es wieder zu einem W wenn der kurs nun runter geht auf 36 € ...

Denke ich werde es mitnehmen, zwar nur ein kleines W wenn dann, aber kleinvieh macht auch mist.

wie sieht eure strategie aus ?
7 Antworten?Die Baumansicht ist in diesem Thread nicht möglich.
Antwort auf Beitrag Nr.: 43.785.565 von migi20 am 05.11.12 09:13:01Nun,

Daimler geht in die Offensive und die Modellpalette ist/wird sehr attaktiv.

Für mich ist der Titel aktuell günstig bewertet und gefällt mir aufgrund der Dividende.

Apropos Divi >> wieviel wird nächtes mal zu erwarten sein ?
6 Antworten?Die Baumansicht ist in diesem Thread nicht möglich.
Antwort auf Beitrag Nr.: 43.786.112 von adi968 am 05.11.12 11:15:28ch denke mehr wirds nch geben, aber der vorstandhat ja schon ausgerufen die 2,2 € zu halten. Das wären momentan über 6 %.

Das ist so meine marke in der ich auch immer nachlege.

Divi Investoren schauen nach solchen marken.

wenn die einsteigen bis 5 % divi rendite können die gut möglich den kurs auf 2,2/ 5% *100 = 44 € hochziehen.

das wäre ein ordentlicher gewinn von diesem niveau aus... ;)

Wann steigst du ein ?
3 Antworten?Die Baumansicht ist in diesem Thread nicht möglich.
Bis jetzt normale Gewinn mitnahmen.
Geht höchstwahrscheinlich runter bis 36 € um dann ein W abzubilden.

die 58 cent müssten noch zu packen sein.

Dann heißt es definitiv einsteigen.
Antwort auf Beitrag Nr.: 43.786.129 von migi20 am 05.11.12 11:19:21Bin heute wieder rein bei 36,90 ....weil ...

PAH ist mir zu undurchsichtig und BMW zu teuer.

Mal sehen, wie es läuft :yawn:

Hab Zeit !
2 Antworten?Die Baumansicht ist in diesem Thread nicht möglich.
Antwort auf Beitrag Nr.: 43.786.276 von adi968 am 05.11.12 11:52:1536,90 ist auf jedenfall gut, wirst im frühjahr 2013 ganz andere kurse sehen.

bleibst du bis zur dividende drin oder vorher raus ?
1 Antwort?Die Baumansicht ist in diesem Thread nicht möglich.
Antwort auf Beitrag Nr.: 43.786.385 von migi20 am 05.11.12 12:12:28Jetzt wart ich erstmal, was nach der Bodenbildung passiert ....

Bin zuletzt bei 42 raus -- davon sind wir noch weit entfernt !

Ob ich bis zur Divi drin bleibe ?

Kann ich beim besten Willen jetzt noch nicht sagen.

Zunächst hoffe ich, das eine Bodenbildung einsetzt.

Der Wert hat ja zuletzt erhebliche relative Schwäche zum Gesamtmarkt ausgebildet.

Der Turn wird dauern ....

BTW : nächstes Jahr ist IAA :) >> da wir der Stern sicher strahlen.

Und nicht nur bei mir in der Tiefgarage :D
Die Experten haben wieder mal gesprochen :laugh:

Die Experten von Goldman Sachs haben ihre Kaufempfehlung für die Daimler Aktie bestätigt, das Kursziel jedoch um 19 Euro nach unten angepasst. Die Analysten sehen die Aktie nun bei 59 Euro fair bewertet.

von 88 € auf 86 € dann auf 92 €, dann gings runter auf 78 € und jetzt sind wir bei 59 € gekommen.

:laugh::laugh: man haben die analytische fähigkeiten.

Und seither kam die aktie nie über 50 € raus...aber hauptsache in der stratossphäre KZ nennen....

also meiner meinung nach sind die KZ alle gewürfelt. Und die 59 € kamen jetzt weil 2 Würfel geklaut worden sind :laugh:
Die sollten mal einen Black Series testen >> dann gehts mit den KZ wieder up !!!

Im Ernst .... DB sehe ich so in der Range 33 zu 46 ....

Ganz einfach .
ja ein black series lechz...

aber musst dich erst mit diesem neuen kleinem begnügen...wenigstens verdient da Daimler was dran:

Die Welt
03.05.
A 45 AMG

Mercedes-Benz bringt im nächsten Sommer eine AMG-Version der neuen A-Klasse auf den Markt. Der A 45 AMG wird 350 PS haben und damit die Konkurrenz übertreffen. Denn der BMW M135i ist mit 320 PS ausgestattet und der aktuelle Audi S3 mit 300 PS. Der A 45 AMG fährt mit Allrad. Wird dem Wagen wenig abverlangt, etwa auf der Fahrt ins Büro, ist in der Regel nur die Vorderachse beschäftigt, über eine Haldexkupplung kann allerdings die Hinterachse ebenfalls mit dem Motor verbunden werden und bis zu 50 Prozent der Antriebskraft aufnehmen. Beim Preis werde das neue Auto ‚genau im Wettbewerb, aber auf keinen Fall darüber’ liegen, sagt Tobias Moers, Mitglied der AMG-Geschäftsführung und verantwortlich für die Gesamtfahrzeugentwicklung.


Was meinst du mit DB ? Deutsche Bank ?
Mit DB meinte ich altmodisch Daimler Benz.

Deutsche Bank hatte ichzuletzt bei 23,8 gekooft, bin aber längst raus !

Zur A Klasse ... gefällt mir sehr gut, etwas klobiges Armaturenbrett.

Insgesamt sehr wertig gemacht und nach Jahren endlich eine Antwort auf den langweiligen 1er BMW.

Wie gesagt, Daimler sehe ich so zwischen 33 und 46 Euro.

Hab natürlich nix gegen Kurse über 50 -- aber die Marktkapitalisierung ist jetzt schon gewaltig.

Und wir haben hier keine Apple story ....
3 Antworten?Die Baumansicht ist in diesem Thread nicht möglich.
Antwort auf Beitrag Nr.: 43.787.353 von adi968 am 05.11.12 15:38:48ja die range von 33- 46 € konnte man die letzen 18 Monate genial traden...

DOW schmiert gerade anfangs ab, hoffe daimler geht mit, will noch etwas günstiger rein. ;)
2 Antworten?Die Baumansicht ist in diesem Thread nicht möglich.
Antwort auf Beitrag Nr.: 43.787.440 von migi20 am 05.11.12 15:50:02Bis zu Kursen um die 34 bin ich weiter auf der Kaufseite ....

Aber erstmal sollte das 36,02 Tief halten !

Viel Erfolg ....;)

Es wird um die US Wahl rum eh etwas volatiler werden :cool:
1 Antwort?Die Baumansicht ist in diesem Thread nicht möglich.
Antwort auf Beitrag Nr.: 43.787.534 von adi968 am 05.11.12 16:03:06ich hoffe doch das es och an die 36 € kratzt.

bin gespannt wohin der DOW heute abend hinläuft.
Daimler will irgendwie nicht so richtig abschmieren.... :-(
3 Antworten?Die Baumansicht ist in diesem Thread nicht möglich.
Ist mir auch schon aufgefallen ....

Bei dem negativ Sentiment für diesen Wert, könnten wir längst bei 35 liegen.

Egal -- ich bin flexibel .....
So wie es aussieht wird es nichts mit dem W.

gute vorgaben vom Dow, wird wohl heute wieder ins plus gehen und über 37 € kommen....
4 Antworten?Die Baumansicht ist in diesem Thread nicht möglich.
Antwort auf Beitrag Nr.: 43.789.491 von migi20 am 06.11.12 07:37:11In jedem Fall legen BMW und VW schon ordentlich zu ...

Kein Wunder nach den Top Toyota Zahlen gestern !
3 Antworten?Die Baumansicht ist in diesem Thread nicht möglich.
Antwort auf Beitrag Nr.: 43.789.558 von adi968 am 06.11.12 08:06:53hab ich am rande gehört...haben ihre Prognose erhöht fürs Jahr.

mmmhhh vielleicht doch schnell einsteigen bei Daimler? Geht es wieder zurück auf los äh ich mein 40 € :confused:

divi rendite zurzeit: 5,94 %....
2 Antworten?Die Baumansicht ist in diesem Thread nicht möglich.
Antwort auf Beitrag Nr.: 43.789.578 von migi20 am 06.11.12 08:13:06Die Kernfrage ist ...

Bekommt Daimler die Kosten im Griff ?

Nächstes Jahr kommt die neue E-Klasse und endlich ne gescheite S Klasse.

Die Produkte passen nun .... endlich :)
1 Antwort?Die Baumansicht ist in diesem Thread nicht möglich.
Antwort auf Beitrag Nr.: 43.789.634 von adi968 am 06.11.12 08:30:27ja die müssen noch kommen, leider verschiebt sich die S-klasse einführung um 3 monate :cry: wegen probleme....

sollte sie im august eingeführt haben hat daimler ein gutes portfolio.

neue MOPF E-klasse
neue s-klasse
neues modell CLA
A-klasse erst 1 jahr alt
B-klasse 2 jahre alt...

Dann steht nur noch die C-klasse als altes vehikel da...müsste zu verkraften sein.
BMW fährt überraschend den Gewinn die Höhe

Zwischenbilanz. Autobauer BMW hat ein starkes drittes Quartal hinter sich. Knapp 1,3 Milliarden Euro wurden verdient, mehr als zuletzt.
München. Anders als Mitbewerber Daimler, der im dritten Quartal einen Gewinnrückgang von 1,286 auf 1,1 Milliarden Euro verzeichnet hat, konnte der bayerische Premiumhersteller BMW im Zeitraum Juli bis September zulegen. Der Überschuss stieg um 16 Prozent auf 1,289 Milliarden Euro oder 1,95 Euro je Aktie. Das ist ein Rekordwert für das dritte Quartal wie der Umsatz von 18,817 Milliarden (plus 13,7 Prozent) und der Absatz von knapp 435.000 Automobilen (plus neun Prozent)

BMW-Chef Norbert Reithofer hält an den Zielen für das Gesamtjahr fest. "Wir liegen auf Kurs, neue Bestmarken bei Absatz und Konzernergebnis vor Steuern zu erreichen", sagte er. Die Lage an den internationalen Automobilmärkten stelle das Unternehmen jedoch vor Herausforderungen. „Wir spüren derzeit wie auch die gesamte Branche einigen Gegenwind."

Im Segment Automobile führen die Entwicklung neuer Zukunftstechnologien sowie Investitionen in das Produktionsnetzwerk im laufenden Geschäftsjahr zu steigenden Aufwendungen. Darüber hinaus könnte sich die Abkühlung des Marktumfeldes in der Geschäftsentwicklung bemerkbar machen. Dennoch geht die BMW Group im Segment Automobile im Gesamtjahr 2012 weiterhin von einer EBIT-Marge von acht bis zehn Prozent aus. Sofern sich das weltweite Konjunkturklima nicht weiter eintrübt, rechnet das Unternehmen mit einer EBIT-Marge am oberen Ende des Korridors.

In den ersten neun Monaten 2012 stieg der Umsatz um 11,6 Prozent auf 56,312 Milliarden Euro. Das EBIT legte auf um 0,8 Prozentn auf 6,406 Milliarden Euro zu, was einer EBIT-Marge von 11,4 Prozent entspricht. Das Ergebnis vor Steuern lag mit 6,04 Milliarden Euro auf dem hohen Niveau des Vorjahres. Das Ergebnis nach Steuern belief sich von Januar bis September 2012 auf 3,915 Milliarden Euro nach zuvor 4,028 Milliarden Euro. Die Auslieferungen der Marken BMW, MINI und Rolls-Royce kletterten von Januar bis Ende September um 8,3 Prozent auf den neuen Höchstwert von 1.335.502 Fahrzeugen.



BMW verwies auf gute Verkaufszahlen in den beiden weltgrößten Automärkten China und USA, wo teure deutsche Limousinen und Geländewagen nach wie vor gefragt sind. In Europa hielt der Absatz zumindest das Vorjahresniveau.

2011 hatten die Münchner knapp 1,7 Millionen Autos weltweit verkauft und einen Gewinn vor Steuern von rund 7,4 Milliarden Euro erzielt.


Wow, deutlich kleiner wie der gesamtkonzern Daimler, aber mehr gewinn.
Verständlich das der aktienkurs auch abhaut.
Das träge Pferd Daimler bleibt im stall....
Jo,

Daimler muss erstmal seine Hausaufgaben machen.

Ganz gut auch am Kurs heut früh zu erkennen .....

Geduld ist gefragt !
Antwort auf Beitrag Nr.: 43.787.635 von migi20 am 05.11.12 16:20:08Hallo migimaus,

lieg übrigends noch 50% im Plus mit dem Bear Zerti ;)
2 Antworten?Die Baumansicht ist in diesem Thread nicht möglich.
Antwort auf Beitrag Nr.: 43.789.960 von Andi1404 am 06.11.12 09:44:35nicht schlecht, hast gut erwischt.

bleibst weiterhin short? oder steigst um ?

ich bin mal mit ner zocker posi bei der commerzbank rein. bringen am Donnerstag zahlen. das wird ne 50:50 chance...

anstatt weiter aufzustocken bei Daimler. ;)
1 Antwort?Die Baumansicht ist in diesem Thread nicht möglich.
Zweistellige Wachstumsraten BMW deklassiert Daimler

Die Autoflaute macht fast allen Konzernen zu schaffen, Daimler musste jüngst sogar seine Prognose kappen. Nur ein Autobauer fährt unbeirrt seine Runden und beeindruckt mit starken Quartalszahlen: BMW.

Im "Vierzylinder", der Unternehmenszentrale von BMW in München, ticken die Uhren wohl anders. Die Nummer eins im Oberklasse-Segment wächst fast ungebremst und eilt von Rekord zu Rekord. So steigerte BMW den Gewinn im abgelaufenen Quartal um satte 16 Prozent auf 1,289 Milliarden Euro. Das Ergebnis vor Steuern kletterte gar um fast 18 Prozent auf knapp zwei Milliarden Euro. Damit übertraf der Autobauer klar die Prognosen. Analysten hatten lediglich mit einem Überschuss von 1,092 Milliarden und einem Ebt von 1,669 Milliarden Euro gerechnet.

Beim Umsatz wuchsen die Münchner ebenfalls zweistellig. Die Erlöse stiegen um 14 Prozent auf 18,82 Milliarden Euro. Weltweit verkaufte BMW im dritten Quartal 435.000 Autos.

Auf dem Weg zu neuem Rekordjahr
Dementsprechend optimistisch zeigt sich BMW-Chef Norbert Reithofer für den Rest des Jahres. "Wir liegen auf Kurs, neue Bestmarken bei Absatz und Konzernergebnis vor Steuern einzufahren", sagte er am Dienstag.


Genau das was ich gesagt habe, Daimler denkt, einfach mal ein Ziel für 2020 aussprechen und das klappt dann. Und die konkurrenz schaut nur zu ? oder was denkt sich Daimler dabei ?

tja und von dem größeren Gewinn muss BMW deutlich weniger ausschütten wie Daimler, somit wird Daimler eher zurück fallen als aufholen. :keks:
Schön zu sehen, das Daimler noch viel Luft nach oben hat !

Kurs aktuell deutlich über 37...
1 Antwort?Die Baumansicht ist in diesem Thread nicht möglich.
Antwort auf Beitrag Nr.: 43.790.122 von adi968 am 06.11.12 10:22:57ja luft nach oben schon, aber BMW ebenso.
und wenn in großinvestor vor der wahl steht in automobil aktien zu investieren wird Daimler nicht die erste wahl sein...leider.

zuerst

1.BMW
2.VW
3.eventuell Daimler
Antwort auf Beitrag Nr.: 43.789.991 von migi20 am 06.11.12 09:53:12Ich bleibe short sehe Kurse deutlich unter 30.

Audi und BMW sind meilenweit voraus !!!!!!!!!!!
Zitat von Andi1404: Ich bleibe short sehe Kurse deutlich unter 30.

Audi und BMW sind meilenweit voraus !!!!!!!!!!!


also unter 30 wäre arg heftig.
bei einer angekündigten divi von 2,20 € wären das bei einem kurs von 29 € ca. 7,6 % divi rendite....

spätestens dann stürzen sich investoren drauf...

bei einem kurs von 27,5 € wären es 8 % divi rendite und ein KGV von unter 4..

also ne ernsthaft..das funktioniert nicht. und wenn dann nehm ich alles geld in die hand plus kredite um hier dann reinzuballern.;)
welchen Einfluss hat denn der Verkauf Daimlers EADS-Anteile auf die Dividende 2012? Der Größenwahn des Ex-Daimler Managers Enders hat im Vorfeld des Verkaufs Daimlers EADS Anteile den Börsenwert nach unten geprügelt.
Zitat von tt84: welchen Einfluss hat denn der Verkauf Daimlers EADS-Anteile auf die Dividende 2012? Der Größenwahn des Ex-Daimler Managers Enders hat im Vorfeld des Verkaufs Daimlers EADS Anteile den Börsenwert nach unten geprügelt.


die frage wäre erstmal mit welchem Wert stehen die EADS papiere in den büchern.

und auf die dividende hat es denke ich mal keine auswirkungen, wenn dann gäbe es eine sonder dividende. Ich hoffe aber der konzern hat aus der dividenden poltik gelernt und behält lieber das Geld in solchen schwierigen zeiten.

Der dividendenabschlag der letzten 2 jahre wurde noch nicht mal aufgholt.
Ich glaub einen weiteren dividenden abschlag können die langfrist aktionäre gerade nicht gebrauchen.
Daimler peilt neuen Verkaufsrekord an
USA führend
Autor: 4investors
06.11.2012, 12:33
Der Autobauer Daimler hat seinen Absatz im Oktober konzernweit um 6,2 Prozent auf 118.609 Fahrzeuge gesteigert – ein neuer Rekordwert. Der Hauptabsatz entfällt auf Mercedes Benz, hier fällt ein Absatzzuwachs von 6 Prozent auf 109.632 Fahrzeuge an. Prozentual ist der Absatz des Konzerns – allerdings auf niedriger Ebene – in Japan gewachsen. In dem Land wurden 2.168 Autos verkauft, ein Plus von 27 Prozent. Dagegen ist der Absatz in China um 3,9 Prozent auf 15.895 Automobile zurück gegangen. In den USA und Deutschland dagegen hat Daimler Zuwächse von 5,9 Prozent auf 23.978 Autos bzw. um 3 Prozent auf 23.270 Fahrzeuge verzeichnet.

„Unsere neuen Modelle, allen voran die neue A- und B-Klasse, sorgen für deutlichen Rückenwind. Auch für das Gesamtjahr rechnen wir weltweit mit einem neuen Verkaufsbestwert“, sagt Daimler-Vertriebschef Joachim Schmidt am Dienstag. Man bleibe im aktuell größten Markt USA auf Rekordkurs.


genau das was ich immer gesagt habe... Verkaufsrekorde erzielt man nur noch mit der A-klasse und B-klasse.
Angepeilte Marge bei der A-klasse 4 %..wohlgemerkt noch nicht erreicht. :cry:

Was will man mit 150 000 A-klassen wenn im gegenzug 50 000 S-klassen fehlen ? :cry:

und manche wundern sich warum es hier nicht so gut läuft. für die ist wohl jedes auto gleich. :cry:
Herr lass hirn runter.....:keks:
1 Antwort?Die Baumansicht ist in diesem Thread nicht möglich.
Antwort auf Beitrag Nr.: 43.790.931 von migi20 am 06.11.12 12:59:43Dagegen ist der Absatz in China um 3,9 Prozent auf 15.895 Automobile zurück gegangen

und genau hier werden die großen modelle verkauft...
schlechte nachrichten durch und durch.

warum es manche trotzdem als positiv sehen ist ein rätsel. Können wohl Zahlen nicht richtig interpreteren. :cry:
nächstes gutes Produkt, hoffentlich mit guter Umsatzrendite: :keks:

Frankfurter Allgemeine Zeitung
06.11.

Probefahrt: Mercedes-Benz Antos

Der neue Mercedes-Benz Antos ist ganz der Arbeitserleichterung für Fahrer verschrieben. Über einen bequemen Aufstieg erreicht man leicht das Cockpit, das in zwei Größen verfügbar ist. Dieses stammt aus dem Fernverkehr-Actros. Dies sieht man schon am Multifunktionslenkrad sowie an der großzügigen Sitzverstellung in Länge und Höhe. Auch die weite Lenkradverstellung im Antos überzeugt. Als erster Lastwagen-Hersteller erleichtert Mercedes-Benz den Fahreralltag von Kraftfahrern durch den serienmäßigen Einsatz von vollautomatischen Schaltgetrieben. Der Antos ist für den Verteilerverkehr im Nahverkehr konzipiert.Mit zwei Kabinen zur Wahl, einer kurzen und einer mittellangen, ist er wie geschaffen dafür. Es gibt dazu spezielle Varianten mit einem Niedrigrahmen und extra flachen Reifen für besonders voluminöse Aufbauten, die heißen dann 'Volumer'. Als 'Loader' werden jene Antos- Ausführungen tituliert, die ausgeprägt der Nutzlast frönen. Drei Motoren kennt die neue Spezialisten- Familie, was so ziemlich alle Verteilerfälle abdeckt. Bei der Probefahrt durchs Düsseldorfer Stadtgebiet mit ausgiebigen Abstechern in das hügelige Umland zeigen die Antos-Sattelzüge zu keiner Zeit antriebsseitige Schwächen. Wobei sich der größere Motor von 32 Tonnen Gesamtzugmasse in keiner Weise beeindrucken lässt – er zieht genau so, wie man das von dem 12,8-Liter-Actros seit kurzem gewohnt ist.
hier etwas ausführlicher das ganze:

Absatzzahlen Mercedes-Benz
Mercedes-Benz startet mit Rekordabsatz ins vierte Quartal
Nach dem Rekordabsatz über die ersten drei Quartale erzielte Mercedes-Benz auch im Oktober ein neues Absatzhoch. Mit 109.632 ausgelieferten Einheiten wurde der bisherige Rekord aus dem Vorjahresmonat um 6,0% übertroffen.

Seit Jahresbeginn verkaufte die Marke damit 1.074.558 Fahrzeuge (+5,1%), was ebenfalls einem neuen Bestwert entspricht.
Auch das Geschäftsfeld Mercedes-Benz Cars verzeichnete sowohl im Oktober als auch im bisherigen Jahresverlauf neue Rekordwerte. Vergangenen Monat lieferte das Unternehmen 118.609 Einheiten (+6,2%) der Marken Mercedes-Benz, smart und Maybach an Kunden aus. Von Januar bis Oktober waren es 1.162.519 Fahrzeuge (+4,9%).
Dr. Joachim Schmidt, Mitglied der Geschäftsleitung Mercedes-Benz Cars, Vertrieb & Marketing: „Mit unserem Absatzrekord im Oktober sind wir erfolgreich ins vierte Quartal gestartet. Unsere neuen Modelle, allen voran die neue A- und B-Klasse, sorgen für deutlichen Rückenwind. Auch für das Gesamtjahr rechnen wir weltweit mit einem neuen Verkaufsbestwert. In unserem aktuell größten Markt USA bleiben wir mit hohen Zuwachsraten auf Rekordkurs und sichern uns damit die Marktführerschaft seit Jahresbeginn.“
In Deutschland verkaufte Mercedes-Benz im Oktober 23.270 Fahrzeuge. Damit liegen die Verkäufe 3,0% über dem Vorjahresmonat. Besonders beliebt waren dabei die neuen Kompaktmodelle der A- und B-Klasse, die M-Klasse und der modellgepflegte GLK. Im bisherigen Gesamtjahr summieren sich die Verkäufe auf dem Heimatmarkt auf 214.028 Einheiten (+0,7%). Damit bleibt die Marke in Deutschland Marktführer seit Jahresbeginn.
Im übrigen westeuropäischen Markt (ohne Deutschland) blickt Mercedes-Benz im Oktober auf starke Absatzzahlen. Mit 22.543 ausgelieferten Neufahrzeugen verzeichnete die Marke ein Plus von 7,4% – vor allem auch dank der ersten ausgelieferten neuen A-Klassen. Mercedes-Benz konnte damit nahezu in allen Märkten Westeuropas Marktanteile hinzugewinnen. Die Verkäufe liegen seit Jahresbeginn mit 246.247 Einheiten leicht über Vorjahr (+1,0%). Besonders hohe Zuwächse verbuchte die Marke mit dem Stern im Oktober in Frankreich (+19,9%), Belgien (+26,0%) und der Schweiz (+11,5%). Mit einem Absatzplus von 10,7% seit Jahresanfang verzeichnete das Unternehmen in Großbritannien sogar einen neuen Verkaufsbestwert.
Sehr positiv entwickelt sich nach wie vor die NAFTA-Region. In den USA verkaufte Mercedes-Benz seit Jahresanfang 215.596 Fahrzeuge (+11,9%), im Oktober waren es 23.978 Einheiten (+5,9%) – beides Mal ein neuer Rekord und das trotz des Wirbelsturms „Sandy“. Damit ist Mercedes-Benz seit Jahresbeginn die meistverkaufte Premiummarke in den USA. Rekordabsätze erzielte die Marke erneut in Mexiko. Allein im Oktober wurde 27,4% mehr Fahrzeuge an Kunden übergeben als im Vorjahresmonat.
In China (inkl. Hongkong) stiegen die Verkäufe im bisherigen Jahresverlauf um 5,5% auf einen neuen Absatzrekord von160.425 Einheiten. Der Oktober lag dabei mit 15.895 verkauften Einheiten unter dem sehr starken Vorjahresmonat (i.V. 16.539 E.). Mit der vollen Verfügbarkeit der erst kürzlich in China eingeführten volumenstarken B-Klasse rechnet das Unternehmen in den nächsten Monaten mit zusätzlichen Wachstumsimpulsen. Sehr gut angelaufen ist bereits das Facelift des GLK (+40,8%). Zudem bleibt die S-Klasse im letzten Jahr ihres Lebenszyklus Marktführer in China. Darüber hinaus wird in China am Aufbau einer neuen Vertriebsorganisation gearbeitet, die zur langfristigen und nachhaltigen Entwicklung von Mercedes-Benz im dortigen Markt beitragen wird.
Besonders dynamisch entwickelten sich die Verkäufe von Mercedes-Benz weiterhin in Russland und Japan. In Japan verzeichnete das Unternehmen seit Januar einen Absatzzuwachs von 24,6%. In Russland erreichte Mercedes-Benz mit einem Plus von 26,4% einen neuen Verkaufsbestwert. Auch in Australien verzeichnete die Marke seit Jahresanfang einen neuen Absatzrekord.
Nach der erfolgreichen Markteinführung der A-Klasse in Europa und den starken Verkaufszahlen der B-Klasse verzeichnete das Kompaktwagensegment im Oktober ein Plus von 34,3%. Insgesamt gingen vergangenen Monat 20.923 A- und B-Klassen in Kundenhand über. Da sich die neue A-Klasse derzeit noch im Hochlauf befindet, wird das Segment der Kompakten in den kommenden Monaten einen weiteren Absatzschub erfahren. Hinzu kommt die Markteinführung in weiteren wichtigen Märkten. Im Dezember wird die A-Klasse beispielsweise in Großbritannien eingeführt. China und Japan folgen im kommenden Jahr.
Im C-Klasse Segment entwickeln sich die Verkäufe mit 344.036 Einheiten (+7,1%) im bisherigen Jahresverlauf sehr positiv. Besonders beliebt war im Oktober das Coupé als meistverkauftes Fahrzeug seiner Vergleichsklasse. Seit Jahresanfang verkaufte es sich nahezu 40.000 Mal.
Im Jahr vor der Modellpflege liegt die E-Klasse Limousine im Oktober auf Vorjahresniveau (-0,3%).
Starke Zuwachsraten verbuchte auch das S-Klasse Segment mit einem Plus von 21,4% im Oktober. Im Gesamtjahr belaufen sich die Auslieferungen damit auf 67.548 Einheiten (+5,3%). Die S-Klasse Limousine, die diesen Herbst ein Namensjubiläum feiert, steht seit Jahresanfang weiterhin auf der Spitzenposition in ihrem Segment. Vor genau 40 Jahren erhielt das Flaggschiff der Marke Mercedes-Benz erstmals die Bezeichnung „S-Klasse“.
Neue Absatzrekorde verzeichneten die SUVs der Marke sowohl seit Jahresanfang als auch im Oktober. Mit einem Plus von 16,1% wurden seit Januar 227.494 Einheiten an Kunden ausgeliefert. Im Oktober waren es 26.174 Einheiten (+22,6%). Besonders hoch war die Nachfrage dabei nach dem modellgepflegten GLK, der sowohl im Oktober (+32,7%) als auch im bisherigen Jahresverlauf (+10,5%) neue Verkaufsrekorde erzielte. Die ebenfalls modellgepflegte G-Klasse verdoppelte ihren Absatz im letzten Monat sogar und markierte damit einen neuen Verkaufsbestwert. Mit einem Zuwachs von 37,9% liegt auch die M-Klasse seit Jahresanfang auf Rekordniveau. Darüber hinaus steht sie im bisherigen Gesamtjahr an der Spitze der Verkäufe in ihrem Segment.
Trotz des anhaltend schwierigen Marktumfeldes in Südeuropa entwickelt sich die Kleinstwagenmarke smart auch im Oktober positiv. Im vergangenen Monat wurden weltweit 8.977 smart fortwo (+8,1%) an Kunden ausgeliefert. Seit Jahresanfang beläuft sich der Absatz damit auf 87.961 Einheiten (+2,4%). smart ist damit weiterhin auf Kurs, das gute Verkaufsniveau des Vorjahrs zu halten. Besonders hohe Zuwachsraten verzeichnete der innovative Zweisitzer im Oktober in den USA (+205,2%), Großbritannien (+37,3%), Kanada (+70,4%) und Japan (+91,3%). Im Kundenbarometer des ADAC, das jedes Jahr die Zufriedenheit der Autofahrer mit ihrem Fahrzeug ermittelt, landetete der Stadtflitzer jüngst auf dem ersten Platz unter den Kleinstwagen.

Oktober
2012 Veränd. in % Per Okt. 2012 Veränd. in %
Mercedes-Benz 109.632 +6,0 1.074.558 +5,1
smart 8.977 +8,1 87.961 +2,4
Mercedes-Benz Cars 118.609 +6,2 1.162.519 +4,9

Absatz Mercedes-Benz in den Märkten
Westeuropa 45.813 +5,1 460.275 +0,8
davon Deutschland 23.270 +3,0 214.028 +0,7
NAFTA 26.868 +4,2 246.236 +11,5
davon USA 23.978 +5,9 215.596 +11,9
Asien/Pazifik 26.945 +4,9 274.388 +7,4
davon Japan 2.168 +27,0 32.228 +24,6
davon China 15.895 -3,9 160.425 +5,5
Zitat von adi968: Heut früh 37,70 ....

Wer ist noch short auf Daimler ?


denke es könnte bald wieder zu gewinn mitnahmen führen. die aktie steigt jetzt schon seit einigen tagen.
Vorsicht ist angesagt.... :look:
LOGO !

Bei deftigen Daimler Rücksetzern bin ich auf der Long Seite ...

BTW : bin gespannt, was morgen bei Coba passiert ?
8 Antworten?Die Baumansicht ist in diesem Thread nicht möglich.
Antwort auf Beitrag Nr.: 43.795.164 von adi968 am 07.11.12 10:25:32bist auch bei der coba drin ? ich auch...ist morgen wie roulette :laugh:

wenns kräftig steigt steck ich die gewinne bei 2 € hier in Daimler rein ;)
7 Antworten?Die Baumansicht ist in diesem Thread nicht möglich.
so wie es aussieht kommt es jetzt zu gewinn mitnahmen, verständlich nach dem starken anstieg der letzten tage.
Antwort auf Beitrag Nr.: 43.796.289 von migi20 am 07.11.12 13:46:04Jo .... bin gestern kurzfristig in Coba rein -- spannend !

Daimler war gerade bei 37,28 -- für mich noch zu teuer um aufzustocken ....

Wundert mich eh, wie gut die Märkte nach der US Wahl laufen.

Früher wurden danach meist kräftig Gewinne mitgenommen...

vg
6 Antworten?Die Baumansicht ist in diesem Thread nicht möglich.
Antwort auf Beitrag Nr.: 43.796.360 von adi968 am 07.11.12 14:00:05dann sind wir morgen beide gewinner oder verlierer bei der coba :laugh:

37,25 ist mir hier auch noch zu teuer Wer weiß was sich hier noch im chart abspielt

bei 36 € stocke ich erst wieder auf ;) jetzt muss man erstmal die korrektur abwarten
5 Antworten?Die Baumansicht ist in diesem Thread nicht möglich.
Antwort auf Beitrag Nr.: 43.796.449 von migi20 am 07.11.12 14:14:09Absolut richtig :)

Man muss die Dinge nüchtern betrachten....

Daimler sollte vorm nächsten upmove konsolidieren -- ganz normal !

Bei Coba müsste kurzfristig was gehen .

Viel Erfolg ......
4 Antworten?Die Baumansicht ist in diesem Thread nicht möglich.
Antwort auf Beitrag Nr.: 43.796.508 von adi968 am 07.11.12 14:22:37andere leute, besonders im anderen thread erwarten sie jeden tag mindestens 3 % aufwärts, was anderes lassen die nie zu. 1 Mrd. € mehr MK ist ok, aber 1 Mrd. € weniger ist manipuliert,betrogen,bla bla bla..echt schlimm.

bin froh wenn es hier sachlich zu geht und nicht mit wilden träumereien.

eventuell geht es wieder runter auf 36 und es bildet sich wieder ein schönes W wie letztens.
wo man sehr gut traden kann.

Daimler ist mit das beste papier im DAX um schön ruhig zu traden,ohne panik oder sonstiges...absolut genial.
3 Antworten?Die Baumansicht ist in diesem Thread nicht möglich.
so wird das nichts mit der Marktführerschaft 2020, den die konkurrenz schläft nicht.

Audi übertrifft Jahresabsatz in China schon im Oktober

und Daimler im Oktober minus 3,9 %. wohl gemerkt werden da nur die großen autos verkauft.

E und S-klasse....
vielleicht bringt der Daimler für 2020 nach vorne:

Auto-Zeitung
07.11.
Mercedes C 250 Sport
Mit exklusiven AMG-Zutaten macht Mercedes das C-Klasse Coupé zum feinen GT. Der C 250 Sport kommt mit markanten Lufteinlässen an der Front, griffigem Lenkrad und verchromtem Endrohr am Heck. Durch Veränderungen an der Gaspedalkennlinie fühlt sich der 1,8-Liter-Turbobenziner gut 50 PS stärker an. Außerdem setzt die Lenkung Befehle noch einen Tick exakter um als bisher, und das straffer abgestimmte Fahrwerk sorgt bis in den Grenzbereich für eine sattere Straßenlage. Dem Federungskomfort tut das in Kombination mit den 18-Zöllem kaum Abbruch. Solange man im Automatik-Betrieb fährt, schaltet das Getriebe weich und unauffällig. Im manuellen Modus spürt man dagegen mehr von den Gangwechseln, und beim Herunterschalten gibt der Vierzylinder automatisch Zwischengas. Der C 250 Sport steht auch als Diesel bereit – ebenfalls mit 204 PS und Siebenstufen-Automatik.
Antwort auf Beitrag Nr.: 43.796.668 von migi20 am 07.11.12 14:48:15Meine Meinung Migi !

Ich hatte geschrieben .. in der Range von 33 zu 46 liegt die Daimler.

Und Gewinnmitnahmen gabs auch nach der letzten Wahl Obamas ...

;)
2 Antworten?Die Baumansicht ist in diesem Thread nicht möglich.
Antwort auf Beitrag Nr.: 43.797.279 von adi968 am 07.11.12 16:14:01also 33 wäre echt nochmal ein traum... :lick:

aber jetzt lassen wir erstmal die korrektur erfolgen.

wann ist dein punkt beim einsteigen ?

von meinen 36 € ist der kurs nur noch 80 cent entfernt.
1 Antwort?Die Baumansicht ist in diesem Thread nicht möglich.
So weiter abwärts gehts :-) bin bei bmw auch short gegangen lief mir zu gut die letzten tage
Antwort auf Beitrag Nr.: 43.797.301 von migi20 am 07.11.12 16:17:16Am liebsten wär mir so um die 35,50 ....

Und in der Not auch tiefer .:kiss:

Kaufe max 2 mal nach.

Der Chart und die Basisdaten sprechen für Daimler !
scheint wohl nur gestern ein schock gewesen zu sein.

divi rendite gerade über 6 %...

zugeschlagen... :lick:
4 Antworten?Die Baumansicht ist in diesem Thread nicht möglich.
Antwort auf Beitrag Nr.: 43.800.265 von migi20 am 08.11.12 09:54:22Servus Migi ...

Bin heut früh bei Coba Kurs 1,53 mit Verlust raus ... :kiss:

Meine Daimler Posi steht und wird ggf. ausgebaut !

LG
3 Antworten?Die Baumansicht ist in diesem Thread nicht möglich.
Antwort auf Beitrag Nr.: 43.800.375 von adi968 am 08.11.12 10:11:48ja coba war blöd. aber egal ich verkaufe ne mit verlusten, ist nicht so mein ding.

coba wird dann aufgetockt bei 1,25 €.

nun Da aufestockt. div rendite über 6%..
das ist so meine kennzahl, über 6 % rendite wird aufgesaugt.

den früher oder später kommen die divi geilen investoren dene man die teile definitiv teurer verkaufen kann. :laugh: dene reichen nämlich 5% rendite.
entpricht einem kurs von 44 €.
einfacher kann man sein Geld nicht verdienen... ;)
2 Antworten?Die Baumansicht ist in diesem Thread nicht möglich.
Antwort auf Beitrag Nr.: 43.800.461 von migi20 am 08.11.12 10:26:11Hab gerade Daimler bei 36,54 aufgestockt :kiss:

Mal sehen ..
1 Antwort?Die Baumansicht ist in diesem Thread nicht möglich.
Antwort auf Beitrag Nr.: 43.800.476 von adi968 am 08.11.12 10:28:18guter kauf, leicht besser wie meiner.

DAI traden macht irgendwie am meisten spaß.

im anderen forum machen sie reihenwese verluste und weinen rum. wir 2 rocken das teil...:laugh:

irgendjemand muss ja verdienen :laugh:
Zitat von Andi1404: Da werdet Ihr wohl falsch liegen wir gehn heut unter 36 :-)


heute vieleicht noch nicht, aber wenns morgen wieder ein blutroter freitag wird dann gets richtig abwärts.
4 Antworten?Die Baumansicht ist in diesem Thread nicht möglich.
Antwort auf Beitrag Nr.: 43.800.551 von migi20 am 08.11.12 10:41:54Ja das glaub ich auch. Denk so bei 35 kann man kurz long einsteigen und dann bei 38 wieder shorten
3 Antworten?Die Baumansicht ist in diesem Thread nicht möglich.
Antwort auf Beitrag Nr.: 43.800.568 von Andi1404 am 08.11.12 10:45:39Ich hab auch nix gegen 35er Kurse bei Daimler ...

Sollte der Titel nochmal kräftig abschmieren sind das schöne Gelegenheiten.

@ migi

Leider hab ich das Tagestief bei Daimler heute nicht erreicht ...

Egal >>> die Perspektive zählt :):kiss:
2 Antworten?Die Baumansicht ist in diesem Thread nicht möglich.
Antwort auf Beitrag Nr.: 43.800.592 von adi968 am 08.11.12 10:48:57jetzt rauscht es aber abwärts....

jetzt ist erst mal paar tage warten mit nachkaufen bis sich alles mal beruhigt.

Wer weiß ich denke der Haushaltsstreit in den USA könnte eventuell wieder eskalieren und kurse um 33€ oder tiefer ermöglichen.
:lick:

bei 31,42 € wären es 7 % divi rendite. aller spätestens dann müssten die verrückten divi investoren kommen.
1 Antwort?Die Baumansicht ist in diesem Thread nicht möglich.
Antwort auf Beitrag Nr.: 43.800.617 von migi20 am 08.11.12 10:53:29Genau >>> erstmal Füsse stillhalten und das WE abwarten ...

:)

Ich möcht ja nicht Großaktionär bei Daimler werden :laugh:

Mir reicht der Benz in der Garage !
Falls es interessiert >>>

Alle News heute, 11:33 dpa-AFX
Daimler, Renault und Nissan besiegeln Kooperation für Leicht-Lkw in Japan

.

STUTTGART (dpa-AFX) - Die Autokonzerne Daimler DAIMLER AG NA O.N. und Renault RENAULT -Nissan NISSAN MOTOR vertiefen ihre Zusammenarbeit. Sie besiegelten nun die gegenseitige Belieferung mit leichten Lastwagen in Japan, wie der deutsche Konzern am Donnerstag in Stuttgart berichtete. So soll die Daimler-Tochter Fuso künftig auch für Nissan das Fünf-Tonnen-Modell Canter bauen. Im Gegenzug wird Nissan für Fuso einen Lastwagen mit weniger als fünf Tonnen Gesamtgewicht herstellen. Fuso-Präsident Albert Kirchmann sagte, damit werde das Angebot bei leichten Lastwagen abgerundet.
wenn es interessier.

Bild
08.11.
Mercedes GL gewinnt „Goldenes Lenkrad“

Beim ‚Goldenen Lenkrad‘, dem Autopreis von Bild am Sonntag und Auto Bild, wurde der Mercedes GL in der Kategorie ‚SUV‘ zum Sieger gekürt. Daimler-Chef Dieter Zetsche nahm den Preis entgegen. Der BMW 3er gewann in der Kategorie ‚Mittel- und Oberklasse. Der Toyota Yaris Hybrid wurde als beste Umweltneuheit ausgezeichnet. VW-Aufsichtsratsvorsitzender Ferdinand Piëch erhielt einen Preis für sein Lebenswerk. Neben Größen aus der Autoindustrie waren viele weitere Prominente zur Preisverleihung gekommen.
Stuttgarter Zeitung
08.11.
Audi: Höherer Absatz im Oktober
Audi hat im Oktober den Absatz weiter gesteigert. Die Zahl der weltweit verkauften Fahrzeuge kletterte auf rund 123.000, das sind 14 Prozentmehr als vor einem Jahr, wie die Ingolstädter VW-Tochter mitteilte. Gefragt waren vor allem die Geländewagen der Q-Reihe und der A5. Besonders stark stieg der Absatz in China und den USA. Aber auch in Europa verbuchte Audi ein Plus von vier Prozent, getragen von Zuwächsen in Russland, Großbritannien und Deutschland. In Italien und Spanien sackten die Verkäufe ab.


Luxusartikel verkaufen sich gut, aber wohl profitiert Daimler da nicht so.
Ist schwer für manche das zu glauben :keks:
Dow Jones Newswires
08.11.
EADS verdient dank Airbus mehr als erwartet
Die hohe Nachfrage nach Verkehrsflugzeugen sorgt bei der Airbus-Mutter EADS weiterhin für florierende Geschäfte. Unter anderem ließen der Verkauf von mehr kommerziellen Flugzeugen zu durchschnittlich 4 Prozent höheren Listenpreisen den Umsatz des Konzerns im dritten Quartal um 15 Prozent auf 12,3 Milliarden Euro anschwellen. Dank besserer Produktionsabläufe und der guten Nachfrage nach Fliegern und Serviceangeboten lief es operativ sogar noch besser. Das Betriebsergebnis legte um 67 Prozent auf 537 Millionen Euro zu. Unter dem Strich verdiente EADS aber mit 309 Millionen Euro etwas weniger als im Vorjahr. Damals profitierte der Konzern von der Auflösung einer Rückstellung für das eingestellte Flugzeugprogramm A340. Mit den vorgelegten Zahlen übertraf EADS die Erwartungen der Analysten. Das zivile Luftfahrtgeschäft von Airbus steuert fast 70 Prozent zum Umsatz und etwa die Hälfte zum Gewinn von EADS bei. Sorgen bereitet dem Unternehmen weiterhin die Rüstungssparte Cassidian, wo leere Staatskassen in Europa die Aufträge wegbrechen lassen.


Was ist eigentlich mit den anteilen von EADS ? wann wird verkauft?
wow jetzt rauscht es aber runter....wird der traum von 33 € noch wahr

warum gibt es hier kein smiley mit dollarzeichen in den augen :laugh:
3 Antworten?Die Baumansicht ist in diesem Thread nicht möglich.
Antwort auf Beitrag Nr.: 43.802.636 von migi20 am 08.11.12 16:47:17Die 36 haben wir gerade kurz von unten gesehen :laugh:

Wenn alles gut läuft, winken klasse weitere Einstiegskurse bei der schönen Daimler ;)

BTW : hast mal den Coba downmove gesehen !
2 Antworten?Die Baumansicht ist in diesem Thread nicht möglich.
Antwort auf Beitrag Nr.: 43.802.694 von adi968 am 08.11.12 16:56:25einfach zurück lehnen bei der jetzigen situation und wie die geier auf das Ass warten. :laugh:

nachkauf bei Daimler 35 € je nach Panik

nachkauf bei coba 1,25 €

:lick:
1 Antwort?Die Baumansicht ist in diesem Thread nicht möglich.
Antwort auf Beitrag Nr.: 43.802.796 von migi20 am 08.11.12 17:12:45Jetzt gilt es locker zu bleiben ...

War übrigens gerade beim Benz Händler .

Probesitzen im SLS Flügeltürer und AMG SL und den CLS Shooting Brake hab ich mir auch angesehen.

Bis auf die alte S Klasse und die angestaubte C Klasse gefällt mir das Produktportfolio ...

:);)
wird wohl heute ein blutiger freitag werden.

ich warte aber noch etwas, das gejammer im anderen thread ist noch nicht so groß um nochmal einzusteigen. :laugh:
1 Antwort?Die Baumansicht ist in diesem Thread nicht möglich.
Antwort auf Beitrag Nr.: 43.805.228 von migi20 am 09.11.12 09:01:22Der war gut !

Ich weiss, welchen Fred du meinst :kiss:

Wie blutig es wird -- mal sehen ...

Heute kauf ich erstmal nix nach . Bin reichlich drin ....

Nächste Wo wird dann spannend .

BTW : gut das ich Coba gestern abgeladen habe ;)
und wieder setzt man aufs falsche Pferd:

Sindelfinger Zeitung
09.11.
B-Klasse: Gasantrieb schont Umwelt und Geldbeutel
Der neue Mercedes B 200 besticht mit über 16 Prozent weniger CO2-Emissionen und 50 Prozent niedrigere Kraftstoffkosten als vergleichbare Benziner. Dank Doppelboden unter der Rückbank reduziert der 125 Liter Erdgasbehälter dabei nicht einmal den Platz im Kofferraum. Ein zusätzlicher 12 Liter Benzintank ist nur für den Notfall gedacht und kann vom Fahrer nicht selbst gewählt werden. Der B 200 unterscheidet sich optisch in einigen Details von den anderen B-Klasse-Modellen, büßt aber bei der Fahrleistung nichts ein. Eine Reichweite von rund 500 Kilometern im Erdgasbetrieb schont darüber hinaus den Geldbeutel.


zur info:

in deutschland gibt es nur 2400 Tankstellen die Erdgas (CNG) anbieten.
zum vergleich Autogas Tankstellen (LPG) gibt es 6500 Tankstellen.

Preis an den Zapfsäulen:

CNG : 1,05 €
LPG : 0,78 €

Große Preisfrage: Was ist für den Verbraucher besser und für was würde er sich entscheiden ?

wie kann man nur so falsch liegen ? was machen die Markt- und Produktmanager eigentlich für ein mist jedesmal ?:mad:
@adi968

wird das ein etwas verkrüppeltes W im chart ?

das wäre eine erklärung für die stärke von Dai heute, bei schwachem umfeld...
Mich wundert schon den ganzen Tag Migi, wie die Daimler hält.

Immer starke Nachfrage knapp unter 36 .

Von RSI und Slow Stochastik sieht man, wie sehr der Wert an einer Bodenbildung arbeitet.

Jetzt hängt es davon ab, ob und wie sich die Märkte insgesamt beruhigen.

Ich bleib bei meiner Entscheidung -- heute wird nicht mehr verbilligt.

Montag früh so zwischen 9 is 10 Uhr wird man sehen, ob wir bei der Daimler noch tiefer gehen.

Ich wünsch dir schon mal ein schönes WE ...

Denn ich mach jetzt Feierabend ..

VG
ja die kommenden tage werden extrem spannend. Aber ich denke es wird auch bald wieder drehen.
Werde es heute auch ausklingen lassen an der Börse. verbillligt wird heute nicht mehr. Wenn dann Montag, weil meist ist dann dienstag alles vorbei und es geht wieder in die andere richtung.

hier noch ein paar infos:

Auto-Bild
09.11.
Neuer Schwung für die Luxusklasse
Mercedes-Benz überarbeitet die E-Klasse. Im Vergleich zu früheren Modellpflegen fällt das Facelift umfangreich aus. Anders als üblich werden zahlreiche Karosserieteile geändert, nur Dach, Scheiben und vordere Türen bleiben unangetastet. Grund für die Radikalkur nach vier Jahren: Manchen Kunden schien das Design übertrieben. Deshalb wird jetzt geglättet: Die betonten hinteren Kotflügel und das auffällige Tagfahrlicht haben keine Zukunft. Unterm Blech rüstet Mercedes-Benz ebenfalls auf, vor allem die Assistenzsysteme sollen grundlegend erneuert werden. Erstmals will Mercedes-Benz ein Head-up-Display anbieten. Die überarbeitete E-Klasse wird im Januar 2013 auf der Detroit Motor Show präsentiert. Bereits im November stellt Mercedes den SLS als 'Black Series' vor. Der Sportwagen bekommt einen 6,2- Liter-V8-Motor, dessen Leistung von 571 auf 631 PS erhöht wird. Gleichzeitig sinkt das Leergewicht von 1695 auf 1550 Kilogramm. Der Flügeltürer beschleunigt so in 3,6 Sekunden auf Tempo 100, maximal sind 315 km/h drin. Die Preise stehen bislang noch nichtfest. Erstmals haben unsere Erlkönigjäger das neue CL Cabrio erwischt eine von sechs Karosserievarianten der neuen S-Klasse. Der Konkurrent des Bentley Continental Convertible soll 2014 auf den Markt kommen.


schönes we dir.. :)
wieder mal eine absolute frechheit wie mit steuergeldern umgegangen wird.
Das geld wird in den firmen versickern....zum kotzen.

wie wäre es dem Beispiel folgen, das frankreich macht ?
direkt den Verbraucher fördern beim Kauf eines autos mit alternativem antrieb.
Dann kann der Markt/Hersteller schauen wie sie es entwickeln und zwar so wie der kunde es will.

Wann hören die Regierungen endlich mal auf, unsere steuergelder den firmen mit Mrd. € Gewinn in den rachen zu werfen ? :mad:

Frankfurter Allgemeine Zeitung
09.11.
Hilfsprogramm für Europas Autohersteller
Europas zum Teil notleidende Autoindustrie kann auf eine großzügigere Forschungsförderung der EU hoffen. Ein von Industriekommissar Antonio Tajani vorgestelltes Hilfsprogramm (Cars 2020) sieht vor allem vor, aus dem EU-Haushalt jährlich bis zu 2 Milliarden Euro und damit doppelt so viel wie in den vergangenen Jahren für die Autobranche bereitzustellen. Das Geld soll dazu dienen, umweltfreundliche Fahrzeuge zu entwickeln. Ziel müsse es sein, die Wettbewerbsfähigkeit der Automobilindustrie zu stärken, sagte Tajani. Insgesamt stelle die Branche in der EU rund 12 Millionen Arbeitsplätze. Das Geld soll aus dem EU-Forschungsrahmenprogramm 'Horizon 2020' stammen. Dafür will die Kommission in den Jahren 2014 bis 2020 insgesamt 80 Milliarden Euro zur Verfügung stellen.
unglaublich wie der hedgzecken gesteuerte dow jones mal ins plus schießt ohne sinn und verstand. Da wurde mal bei DAI vom Tagestief bis jetzt mal kurz 600 Mio. € Börsenwert geschaffen ohne news oder sonstiges. unfassbar und die regierung tut nichts dagegen...:cry::mad::mad::mad::mad:


:laugh::laugh::laugh::laugh::laugh::laugh:
Zitat von adi968: Wollte Angie nicht ungedeckte Leerverkäufe verbieten !

LOL ......


ach was soll sie nur lassen, solche leute sorgen für hohe volatilität und günstige kurse an den Börsen.
;)
1 Antwort?Die Baumansicht ist in diesem Thread nicht möglich.
Antwort auf Beitrag Nr.: 43.812.660 von migi20 am 12.11.12 09:07:45Moin moin Migi ...

Bin übrigens nochmal mit nem Limit unter 35,50 bei Daimler am Freitag Nachmittag reichlich bedient worden.

Obs gut war, werden wir sehen..... :)

Jetzt halte ich die Füsse still und warte ab ...

Relative Stärke hat Daimler letzte Wo genug gezeicht ;)

Guten und sonnigen Wochenstart !
MÜNCHEN (dpa-AFX) - Der Autohersteller BMW will einem Bericht zufolge den Anteil der Zeitarbeitskräfte an der Belegschaft von zurzeit rund 15 auf 8 Prozent fast halbieren. Personalvorstand Milagros Caiña-Andree habe in einer Betriebsvereinbarung der starken Reduzierung zugestimmt, berichtete die Zeitung 'Wirtschaftswoche' (Samstag). Wirksam werde die neue Quote im Jahr 2015. Sie müsse im Jahresdurchschnitt und im Durchschnitt aller neun deutschen Werke eingehalten werden. Abweichungen sollen mit Zustimmung des Betriebsrats möglich sein. Betriebsratschef Manfred Schoch sagte dem Magazin zufolge, dass der Autokonzern dennoch flexibel bleibe. BMW gleicht damit seine Produktion an die des Konkurrenten Daimler an, der ebenfalls maximal 8 Prozent Zeitarbeiter beschäftigt./cat/DP/zb

Das wird die Marge von BMW auch etwas drücken.

15 % Leiharbeiter und diese Zahl ist von BMW wahrscheinlich noch geschönt, bzw. war noch vor einigen monaten bestimmt noch höher.
Financial Times Deutschland
12.11.
Dr. Zetsche: Revolution geht anders
Daimler-Chef Dr. Dieter Zetsche äußert sich in einem Kommentar für die „Financial Times Deutschland“ kritisch zur Forderung der EU nach einer „dritten industriellen Revolution“. Die könne sie haben, wenn sie nicht gleichzeitig immer neue Ideen produziere, die Europa im Wettbewerb behindern. Nur wenn die EU die Weichen richtig stelle, zum Beispiel mit Freihandelsabkommen, könne die dritte industrielle Revolution ein Erfolg werden.


da hat zetsche recht, eine revolution wäre es mal die subventionen für autobauer mit Mrd. € gewinn und horrenden dividenden ausschüttungen zu streichen.
und das Geld lieber den Verbrauchern direkt geben für den kauf eines umweltfreundlichen autos.
Dann zeigt sich wer wirklich interesse an innovationen hat.:mad:
sieht so aus als hätte der kurs schwierigkeiten mit der 36 €.
bin gespannt ob er es halten kann...wenn nicht dann wuuuusch :D
Hoffentlich gehts jetzt nochmal ein Stück abwärts steh kurz vor dem Ausstieg meiner shortposi :-) und wechsel dann in kurzfristig long
Zitat von Andi1404: Hoffentlich gehts jetzt nochmal ein Stück abwärts steh kurz vor dem Ausstieg meiner shortposi :-) und wechsel dann in kurzfristig long


ja das ist gut, aber warte nicht zu lang....36 € ist relativ günstig...
und wieder geht das gesülze im anderen thread los... :cry:
handeln statt motzen ist die devise....
;)
5 Antworten?Die Baumansicht ist in diesem Thread nicht möglich.
Antwort auf Beitrag Nr.: 43.814.716 von migi20 am 12.11.12 17:09:22Wie immer ..... :cool:

Ansonsten starten wir heut früh geschmeidig mit Kursen unter 36 bei Daimler...

Die Woche ist noch lang :)
4 Antworten?Die Baumansicht ist in diesem Thread nicht möglich.
Antwort auf Beitrag Nr.: 43.816.489 von adi968 am 13.11.12 07:50:15ja irgendwie sollte die börse jetzt mal loslegen, nach oben oder nach unten aber dies rumdümpeln ist echt langweilig.

denke aber wenn dann wirds abwärts gehen. DOW und DAX schon ziemlich hoch
dazu US-Haushaltsklippe und griechenland + schlechte konjunkturdaten...
3 Antworten?Die Baumansicht ist in diesem Thread nicht möglich.
Antwort auf Beitrag Nr.: 43.816.584 von migi20 am 13.11.12 08:26:20Klar,

der Markt steht vor einer Entscheidung.

Und wie immer, wird das ganz schnell gehen. ( ob up oder down )

Das Gedümpel nervt mich auch langsam !

Wird Zeit, das Leben in die Bude kommt :laugh:
2 Antworten?Die Baumansicht ist in diesem Thread nicht möglich.
Antwort auf Beitrag Nr.: 43.816.620 von adi968 am 13.11.12 08:39:39sieht gut aus...
wo liegt dein nächster einstieg ?

meiner erst bei unter 35 €....
1 Antwort?Die Baumansicht ist in diesem Thread nicht möglich.
Antwort auf Beitrag Nr.: 43.817.004 von migi20 am 13.11.12 10:03:37Mein letzter Kauf war 35,46 ..

Deshalb gestaffelt bei 34, xxxx

Und zu allerletzt bei 33, xxxx

Bin momentan zu 70 % des max Budgets in Daimler drin.

Der Markt wird meine weiteren Entscheidungen bestimmen.

Ich seh das Ganze locker und bin froh meine EON rechtzeitig verkauft zu haben !
kurs will wohl einfach nicht richtig runter...
ich bezweifel das wir noch viel weiter runter kommen...


der griche soll mal wieder ein paar witzigeaussagen machen oder bernanke.
ist den auf keinen mehr verlass ?
2 Antworten?Die Baumansicht ist in diesem Thread nicht möglich.
Antwort auf Beitrag Nr.: 43.817.765 von migi20 am 13.11.12 12:45:41Wenigstens konnt ich heut ein paar PAH003 günstig einsammeln :p

Daimler steht in dem negativ Umfeld wie ne Eins :laugh:

Scheinen wohl ein paar Divi Jäger aktiv zu sein ;)
1 Antwort?Die Baumansicht ist in diesem Thread nicht möglich.
Antwort auf Beitrag Nr.: 43.817.800 von adi968 am 13.11.12 12:55:19Scheinen wohl ein paar Divi Jäger aktiv zu sein

klar, wie von mir vorhergesagt.

jetzt kann man sich wieder super positionieren für die fonds etc, die dann im neuen jahr einsteigen und das neue geschäftsjahr einläuten.

und nicht vergessen was im fühjahr bei Daimler abgeht:

MOPF E-klasse
neues Modell CLA
und die S-klasse im Spätsommer (August/September)
das gejammer im anderen thread ist ja nicht mehr auszuhalten...

Fakten ? fehlanzeige, nur geheule wegen ihren eigens selbstverschuldeten Verluste.
:laugh:
4 Antworten?Die Baumansicht ist in diesem Thread nicht möglich.
Automobilwoche.de
12.11.
Neue S-Klasse ist rundum wachsam
Mit der neuen S-Klasse will Mercedes-Benz neue Maßstäbe bei aktiver und passiver Sicherheit setzen. Bei der nächsten Generation des Oberklassemodells mit dem internen Werkscode W222 soll vor allem die Verschmelzung von Komfort und Sicherheit für neue Funktionen sorgen. 'Durch den Einsatz verschiedenster Sensoren sorgen wir für einen 360-Grad- Rundum-Blick und vernetzen die Assistenzsysteme miteinander. Dadurch kommen wir dem autonomen Fahren wieder einen Schritt näher', sagt Jochen Hermann, der für die Entwicklung der aktiven Sicherheitssysteme bei Mercedes verantwortlich ist, im Gespräch mit der „Automobilwoche“. Die Technologien fasst Mercedes-Benz unter dem neu geschaffenen Begriff 'Intelligent Drive' zusammen. Die neue S-Klasse soll im ersten Halbjahr 2013 auf den Markt kommen.
Antwort auf Beitrag Nr.: 43.818.053 von migi20 am 13.11.12 13:59:47Auf die Mopf der E Klasse bin ich schon gespannt...

Die getrennten Hauptscheinwerfer sind dann Geschichte :)

Und nicht vergessen >>> 2013 ist IAA :kiss:
3 Antworten?Die Baumansicht ist in diesem Thread nicht möglich.
Antwort auf Beitrag Nr.: 43.818.413 von adi968 am 13.11.12 15:17:53scheinwerfer werden dann optisch getrennt sein. durch LED.

also so mega finde ich die MOPF persönlich nicht.Das Lenkrad ist altbacken.
die hinteren lichter sind ganz gut
ansonsten ok:rolleyes:
2 Antworten?Die Baumansicht ist in diesem Thread nicht möglich.
Antwort auf Beitrag Nr.: 43.818.516 von migi20 am 13.11.12 15:36:52Richtig ... gerade die Heckansicht ist bei der aktuellen E Klasse mittel .

Bin gespannt auf das neue E Coupe :kiss:

Bis dahin dürften dann die Kurse bei Daimler wieder in die richtige Richtung gehen ;)
1 Antwort?Die Baumansicht ist in diesem Thread nicht möglich.
Antwort auf Beitrag Nr.: 43.818.615 von adi968 am 13.11.12 15:51:41E-coupe habe ich noch nicht gesehn...:-(

hörst du auch das gejammer im anderen thread?

die hocken auf 50 % miese überall...unglaublich.
und dann gegen mich schießen weil ich ihnen tips für ihre Geldanlage gebe.
obwohl sie es mehr als nötig haben :laugh:
mir nichts dir nichts shcießt der kurs dank dem derivatesheizzdreck nach oben.

wenn das jetzt nicht mal langsam verboten wird ist uns nicht mehr zu helfen
:laugh::laugh::laugh:
Ich würd mich über den Fred "drüben" nicht aufregen.... Migi

Was mich mehr nervt, sind Kursziele von 100 für Daimler, wenn der Kurs mal langsam über 40 geht >> wie zuletzt ...

Infos zu den Modellen 2013 hab ich aus der Auto Bild ...
3 Antworten?Die Baumansicht ist in diesem Thread nicht möglich.
Antwort auf Beitrag Nr.: 43.819.056 von adi968 am 13.11.12 16:58:03ja das ist normal mit dne KZ.

ich wurde mehrfach ausgelacht weil ich bei 33 € eingekauft habe und zu über 40 € wieder verkauft habe.
Man da haben die mich verspottet,

das passierte 3 mal und nun haben sie einen Hass auf mich :laugh:

verstehe nicht warum? und jetzt weinen sie zusammen im board und hocken auf 50 % ihrer verluste.

meine infos habe ich von meinen augen im kopf..:-)
2 Antworten?Die Baumansicht ist in diesem Thread nicht möglich.
Antwort auf Beitrag Nr.: 43.819.129 von migi20 am 13.11.12 17:08:48Es geht an der Börse einfach nicht um recht behalten, sondern nur um einigermassen richtig zu liegen.

Bin zuletzt bei 41,70 raus und das war o.k.

Sobald ich positive Stimmung, oder noch schlimmer EUPHORIE spüre, bin ich raus...

Jetzt schau mer mal, wie es diesmal läuft ....

Das aktuelle negativ Sentiment für Daimler gefällt mir ;)
1 Antwort?Die Baumansicht ist in diesem Thread nicht möglich.
Antwort auf Beitrag Nr.: 43.819.293 von adi968 am 13.11.12 17:39:03mir gefällt die negative stimmung auch immer.

wie gesagt bester indikator ist der user jogibär im anderen thread. wenn er mindestens 4 mal jammer postings raushaut, ists eine gute gelegenheit wieder nachzulegen.

jetzt muss man erstmal warten wie der us-haushalt auf die kurse schlägt. Auf die show bin ich wieder gespannt..:laugh:
für interessierte Daimler aktionäre:

Auto-Motor-und-Sport.de
14.11.
Neue Mercedes C-Klasse: Gestreckter, flacher, stromlinienförmiger
Die neue Mercedes-Benz C-Klasse soll ab 2014 mit neuem Design und neuer Technik helfen, den Sprung zurück an die Spitze zu schaffen. Vor allem wird die Mittelklasse-Limousine um etwa 100 Millimeter länger und gibt damit neue Möglichkeiten für die Proportionen, zumal auch die Spur um 40 Millimeter breiter wird. Besonders in der Seitenlinie wirkt die neue Mercedes C-Klasse viel gestreckter und flacher. Die Scheinwerfer werden größer, dabei schräger und spitzer zugeschnitten und verfügen im oberen Bereich über eine LED-Würfelkette. Als erster Vertreter einer neuen Heckantriebs-Plattform betritt die neue Mercedes C-Klasse auch technisch Neuland und kommt mit einer komplett neuen Bodengruppe sowie einer verfeinerten Achskonstruktion. Die Neunstufen-Automatik und ein Head-up-Display werden später zu haben sein. Vom Start weg gibt es hingegen eine neue Bedientechnologie in Form eines Touch-Pads, über das die Multimedia-Einheit gesteuert wird - und die für die neue S-Klasse auch erst ein Jahr nach ihrem Verkaufsstart ab 2014 erhältlich sein wird. Sie befindet sich bei der neuen Mercedes C-Klasse in einer extrem breiten Mittelkonsole, die nach unten schmal ausläuft. Der Fahrer wird außerdem durch eine Vielzahl elektronischer Helfer entlastet: Neu ist die Distronic mit selbsttätigem Spurwechsel, Staufolge-Assistent mit Lenkeingriff sowie einem Bremsassistent, der auf Querverkehr reagiert und gegebenenfalls eigenständig ein Bremsmanöver bis zum Stillstand einleitet.
bricht der kurs jetzt weg ?

beim unteren bollinger band schlag ich auf jedenfall noch zu.
4 Antworten?Die Baumansicht ist in diesem Thread nicht möglich.
Antwort auf Beitrag Nr.: 43.822.559 von migi20 am 14.11.12 12:58:29Im Prinzip ist schon wieder das WE in Sicht mit entsprechend möglichen negativen Auswirkungen auf die Kurse.

Für nen Nachlag bei Daimler sollte schon 34 oder besser 33 vor dem Komma stehen.( wenn es denn soweit kommen sollte )

Und nach oben sollten danach erst die 38 erklommen werden ....

Ansonsten >>>

Cash is fesh :kiss:
3 Antworten?Die Baumansicht ist in diesem Thread nicht möglich.
Antwort auf Beitrag Nr.: 43.823.995 von adi968 am 14.11.12 16:44:30so wie es beim dow aussieht gehts wieder rund mit dem us-haushalt. hofffentlich stürzen sich die Medien wieder drauf und die demokraten und republikaner streiten wieder ohne ende.

dann gibts eventuell kurse von leckeren 30 €....

griechenland meldet sich auch wieder pünktlich. :lick:

und im januar gibts wieder steigende kurse.....immer wieder das gleiche spiel :laugh:
2 Antworten?Die Baumansicht ist in diesem Thread nicht möglich.
Antwort auf Beitrag Nr.: 43.826.296 von migi20 am 15.11.12 07:14:40Noch immer zeigt die Daimler relative Stärke zum Gesamtmarkt !

Mal sehen, ob die 7000 im Dax halten .

Ich seh das Ganze Hick Hack gelassen.

Vor 10 Tagen war noch heilste Welt :D

Jetzt gibt es auf einmal Klippen und Europleite ....

Komisch, daß man während des US Wahlkampfs nix davon gehört hat :kiss:
1 Antwort?Die Baumansicht ist in diesem Thread nicht möglich.
Antwort auf Beitrag Nr.: 43.826.404 von adi968 am 15.11.12 08:13:19ach ist doch immer so....

die Medien haben wieder auf pessimismus geschaltet und müssen ja über was berichten.
das geht erstmal wieder 2-3 wochen so.....

dann muss man zuschlagen

und danach ist wieder alles gut, hoffnungsschimmer gelaber, bla bla bla...irgendwelche einkaufmanagerindexe gehen 1 punkt hoch und schon gehts mit den kursen wieder ab.
Daimler will bis 2020 etwa doppelt so viele Autos absetzen

und ich will bis 2020 2 mal den lottojackpot gewinnen... :laugh:

wahrscheinlich geht das dann mit 2 Mio. A-klassen und B-klassen mit einer Marge von 2 % und die dumm aktionäre wundern sich dann warum der kurs bei 20 € steht :laugh:
jetzt gehts ab:

Über Thomson Reuters

Euro-Zone rutscht in die Rezession

Donnerstag, 15. November 2012, 11:11 Uhr
Diesen Artikel drucken[-] Text [+] Brüssel/Berlin (Reuters) - Trotz Wachstums in Deutschland und Frankreich ist die Euro-Zone in die Rezession gerutscht.
Das Bruttoinlandsprodukt der 17 Mitgliedsstaaten sank zwischen Juli und September um 0,1 Prozent im Vergleich zum Frühjahr, wie das Statistikamt Eurostat am Donnerstag in Brüssel mitteilte. Von Reuters befragte Ökonomen hatten mit einem Rückgang um 0,2 Prozent gerechnet. Bereits im Frühjahr war die Wirtschaft um 0,2 Prozent geschrumpft. Bei zwei Minus-Quartalen in Folge sprechen Fachleute von einer Rezession. Während die Wirtschaft in Deutschland und Frankreich je um 0,2 Prozent zulegte, ging die Talfahrt in den Krisenländern wie Spanien, Italien, Portugal und Griechenland weiter.
1 Antwort?Die Baumansicht ist in diesem Thread nicht möglich.
Antwort auf Beitrag Nr.: 43.827.352 von migi20 am 15.11.12 11:19:08Rezession ist der beste Kurstreiber für Aktien :D
Zitat von adi968: Rezession ist der beste Kurstreiber für Aktien :D


im moment geht es ja absolut seitwärts.

Daimler schon bei 35,54 € ,zwar gefallen aber so richtiger verkaufsdruck kommt da irgendwie nicht :confused:
Gerade gabs einen kleinen Ruck nach unten ... reicht mir aber noch nicht !
Zitat von adi968: Gerade gabs einen kleinen Ruck nach unten ... reicht mir aber noch nicht !


genau..erst wenn die richtige streiterei der demokraten und republikaner anfängt....
2 Antworten?Die Baumansicht ist in diesem Thread nicht möglich.
Antwort auf Beitrag Nr.: 43.828.032 von migi20 am 15.11.12 13:38:21Mal sehen Migi, ob die 7000 übers WE halten :cool:

Und bei Daimler ist immer noch starkes Kaufinteresse an den Tagestiefs zu beobachten.

Es bleibt spannend :keks:
1 Antwort?Die Baumansicht ist in diesem Thread nicht möglich.
Antwort auf Beitrag Nr.: 43.828.079 von adi968 am 15.11.12 13:46:37und wie.....

morgen ist anscheinend kleiner hexensabbat...
gleich 35 €....

aber irgendwie immer noch zu teuer.

wenn man bednekt das es schon mal bei 29 € war.

dazu jetzt noch krieg in israel.....

vielleicht warte ich doch noch länger.
3 Antworten?Die Baumansicht ist in diesem Thread nicht möglich.
Antwort auf Beitrag Nr.: 43.831.926 von migi20 am 16.11.12 10:53:05Ich hab Daimler auch schon bei 23 Euronen gekauft Migi ;)

Später ging sie auf :D

Jetzt zeigt sich, wieviel Nerven de Anleger zeigen.

Und-- vor allem - wer den Mut hat, bei Dax unter 7000 nachzukaufen.

BTW : meine Limits wurden heute (noch) nicht bedient :laugh:
2 Antworten?Die Baumansicht ist in diesem Thread nicht möglich.
Antwort auf Beitrag Nr.: 43.832.014 von adi968 am 16.11.12 11:11:32es wird denke ich tiefer gehen.

irael krieg
und vom us-haushaltsstreit lese ich noch viel zu wenig

da rummst es wahrscheinlich noch deutlicher :lick:
1 Antwort?Die Baumansicht ist in diesem Thread nicht möglich.
Antwort auf Beitrag Nr.: 43.832.099 von migi20 am 16.11.12 11:28:20Was mir heute sehr gut gefallen hat >>

In NTV wurde gerade die Jahresendralley abgesagt :D:kiss:
Zitat von adi968: Was mir heute sehr gut gefallen hat >>

In NTV wurde gerade die Jahresendralley abgesagt :D:kiss:


letztes jahr um die Zeit wurde bei ntv von einem commerzbank analyst gesagt: "Wir spekulieren auf DAX 8000 Punkte"...

:laugh:
Nun, jeder wie er glaubt !

Wenigstens konnte ich heute unter 7000 andere Titel verbilligen.

Jetzt sind wir knapp um 500 Punkte im Dax runter ....wer hätte das gedacht ?

Bin gespannt, wann und auf welchem Niveau ne nachhaltige Gegenbewegung startet.
jetzt der kurs auch noch ins plus.

den hedgzeckengesteuerten computer ist nicht mal ein krieg im nahen osten wichtig.
wie kann man nur über so was schauen.

Hat Israel eigentlich die Atombombe ?
:confused:

Automobilwoche.de
15.11.
Mercedes-Benz stützt deutsche Händler
Mercedes-Benz hat mit den Händlern in Deutschland ein neues Vergütungsmodell vereinbart, das ihnen auch in wirtschaftlich schlechteren Zeiten ihr Einkommen im Neuwagenverkauf und die Mittel für Investitionen in künftiges Wachstum garantieren soll. "Der Hersteller sichert dem Handel eine Mindestrendite im Fahrzeugverkauf. Das ist eine bedeutende Weichenstellung, weil sich das System selbst regelt und nicht einfach Geld in den Markt geschüttet wird", sagt Peter Ritter, Sprecher des Mercedes-Vertreterverbands im Gespräch mit der „Automobilwoche“ im Anschluss an dessen Jahresversammlung in Berlin, wo das neue System vorgestellt wurde. Das Modell, das vom Händlerbeirat und der Mercedes-Benz Vertriebsorganisation Deutschland (MBVD) für die heute 96 Händler ausgehandelt wurde, gilt ab dem kommenden Jahr. Notwendig wurde die Neugestaltung laut Ritter aufgrund des hohen Wettbewerbsdrucks, der zu einem starken Preis- und Margenverfall geführt habe: "Wir brauchen einen Rohüberschuss, um künftige Investitionen auch in Wachstum tätigen zu können." Die neue Vereinbarung sieht vor, dass die MBVD dem deutschen Händlernetz eine Mindestrendite von einem Prozent im Geschäft mit Neu- und Vorführwagen garantiert. Wird der Zielwert im Durchschnitt nicht erreicht, erfolgt eine Ausgleichszahlung an das Netz.
Die Frage ist ja schon etwas peinlich...

Aber immerhin führt ih ja einen netten Dialog. Vielleicht kann ich Euer warten auf Kurse unter 30 € bei Daimler mit Hinweis auf den Jahreschart etwas bereichern. Ausgeschlossen sind diese Wunschkurse ja grundsätzlich nicht,- aber fraglich ob in den kommenden 2 -3 Monaten sehr wahrscheinlich.
Den langfristig geduldig agierenden Anleger/Wartenden berührt dieser Hinweis natürlich nicht.
3 Antworten?Die Baumansicht ist in diesem Thread nicht möglich.
Antwort auf Beitrag Nr.: 43.833.140 von Schlumpf13 am 16.11.12 15:54:19Der Markt darf/wird entscheiden :kiss:

Wie immer ......
2 Antworten?Die Baumansicht ist in diesem Thread nicht möglich.
Antwort auf Beitrag Nr.: 43.833.187 von adi968 am 16.11.12 16:03:22So isses ;).
1 Antwort?Die Baumansicht ist in diesem Thread nicht möglich.
Antwort auf Beitrag Nr.: 43.833.242 von Schlumpf13 am 16.11.12 16:13:55Ansonsten >>> wünsche schönes WE :keks: ;)

Und gute Nerven bei dieser Nachrichtenlage !
was haben die Hedgezecken handelscomputer gestern nur getan. nicht eine positive meldung, trotzdem schießt der kurs nach oben.
Oder sind die Handelscomputer bei steigenden kursen legitim ? nur bei fallenden nicht? :-)
1 Antwort?Die Baumansicht ist in diesem Thread nicht möglich.
Antwort auf Beitrag Nr.: 43.841.515 von migi20 am 20.11.12 07:34:58Egal ... hab gestern erstmal meine PAH abgeladen :D

Jetzt wird sich zeigen, ob Daimler nochmal die Tiefs testen wird.

Die Woche bleibt spannend :)
ich verstehe es nicht...man lernt es einfach nicht. MA sollen sparen damit Lewis Hamilton 10 Mi./Jahr bekommt. Kein wunder wollen die guten Arbeitskräfte nur noch zu Audi und BMW.

STUTTGART (dpa-AFX) - Der Daimler-Konzern hat sein Formel-1-Team Mercedes Grand Prix komplett übernommen. Der Konzern kaufte dem Investmentunternehmen Aabar Investments aus Abu Dhabi Anteile in Höhe von 40 Prozent ab. Ein Mercedes-Sprecher bestätigte am Montag den Kauf. Über die Höhe der Summe wurde nichts bekannt.


Mercedes tritt seit 2010 als eigenständiges Team in der Formel-1-Weltmeisterschaft an. Aktuelle Fahrer sind Rekord-Weltmeister Michael Schumacher (Kerpen) und Nico Rosberg (Wiesbaden). Im kommenden Jahr fährt der Brite Lewis Hamilton im Silberpfeil. Er ersetzt Schumacher, der nach dem Saisonfinale an diesem Sonntag in Sao Paulo seine Karriere beenden wird./eld/DP/stw
1 Antwort?Die Baumansicht ist in diesem Thread nicht möglich.
Antwort auf Beitrag Nr.: 43.841.776 von migi20 am 20.11.12 09:11:34Schon nicht schön, aber >>

sollte Mercedes endlich wieder Siege mit den F 1 Autos einfahren, wär das sicher nicht übel.

BTW : seit BMW aus der F 1 raus ist, gehts mit der Aktie nur UP :rolleyes:

Das zur Börsenlogik :look:
heute steigt es ohne eine Nachricht. wahrscheinlich den hedgezeckencomputer geschuldet. sollte die regierung mal verbieten. oder sind sie bei steigenden kursen ok ? :laugh:
Auto-motor-und-sport.de
19.11.
Vergleich CLS Shooting Brake, A7 Sportback und BMW 5er GT
Drei Villen auf Rädern: auto-motor-und-sport.de unterzog den Mercedes CLS Shooting Brake, den BMW 5er GT und den Audi A7 Sportback einem Konzeptvergleich. Viel Platz, Beinfreiheit und Ladevolumen bieten sie alle. Der langgestreckte Mercedes CLS Shooting Brake dehnt die coupéartige Interpretation jedoch am längsten und flachsten bis zur weit nach hinten versetzten C-Säule. Diese bananenartige Biegetechnik hat Folgen: Der Ein- und Ausstieg will geübt sein, denn hier stoßen selbst mittelgroße Personen schnell an. Der A7 Sportback krankt daran viel weniger, beim 5er GT kann man gar erhobenen Hauptes ein- und aussteigen, was sich allerdings auch in der Stirnfläche bemerkbar macht. Auch die Motorenprogramme sind ähnlich. Am Ende gehen der CLS Shooting Brake und der A7 Sportback ‚als echte Sympathieträger’ aus dem Rennen. Sie provozieren mit ihren Formen nicht und brechen keine Sozialneid- oder Umweltdiskussion vom Zaun. Sie sind die stillen Stars im Straßenverkehr. Der BMW 5er GT unterscheidet sich durch seine robuste Seele - und eckt mit seinem Heck stärker an.
heftig wie daimler abgeht....

verstehe das gejammer im anderen thread nicht. 12 Monatsrendite über 20 %
Je größer das Gejammer, umso höher die Chancen. !

Auch im PAH Fred wurde heftig bei 47er Kursen gehäult und jetzt bei knapp 53 ist schon wieder Euphorie .... LOL

Zur Daimler : kurzfristige Performance + Chart sind m. E. unbefriedigend.

Wenn das Teil nicht bald abgeht, winken günstigere Einstandspreise.

Egal -- wir werden sehen !
China Daily
23.11.
Zuversicht in China
Auf dem Autosalon in Guangzhou zeigt sich Mercedes-Benz China-Chef Björn Hauber zuversichtlich für die Entwicklung der Marke am chinesischen Markt. In diesem Jahr hat Mercedes-Benz bereits 30 neue und aktualisierte Modelle auf den Markt gebracht. Dies sei ein lang anhaltender Trend, sagt Hauber. Mit 13.000 verkauften Autos in den ersten zehn Monaten konnte smart einen Zuwachs von 44 Prozent in China verzeichnen. Besonderer Augenfang der Ausstellung: Das Konzeptmodell F 125!, das einen Vorausgriff auf die Luxusmodelle der Stern-Marke ab 2025 darstellt.
heftig wie der kurs abgeht.

seit 12 Monaten ist die aktie ca. 27 % im plus....plus 2,20 € dividende im April 2012

überdurchschnittliche rendite vergleicht man Marktangebote. Ob es bald korrigiert ?
3 Antworten?Die Baumansicht ist in diesem Thread nicht möglich.
Antwort auf Beitrag Nr.: 43.856.329 von migi20 am 23.11.12 15:44:37Das ist die Frage Migi ...

Daimler ist schon beachtlich gelaufen !

Sollten wir nicht schnell Richtung 39/40 gehen, sieht der Chart nach Korrektur aus :kiss:

Ich warte ab.....
2 Antworten?Die Baumansicht ist in diesem Thread nicht möglich.
Antwort auf Beitrag Nr.: 43.861.041 von adi968 am 26.11.12 08:29:01viele sagen ja auch schon wieder einen DAX von 6800 P voraus.

gründe dafür : griechenland und fiskalklippe.


denke vor der HV wir der kur schon auf die 5% divi rendite gehen.

also dann ca. 44 €....sollte die neue E-klasse, CLA und dann im August die S-klasse sehr sehr gut laufen gibt es auch wieder kurse von 55 € + X.

voraussgesetzt natürlich mit der Weltwirtschaft geht alles gut.

für ein einbrechen könnte sorgen:

Nahost krieg, Iran Atombombe(krieg)
zusammenbruch chinas wirtschaft
Antwort auf Beitrag Nr.: 43.861.041 von adi968 am 26.11.12 08:29:01ich überelge mir nochmal einen optionsschein zu kaufen...

aber längerlaufend, bis März 2014..die sind extrem günstig

kosten jetzt 0,08 €, bei einem kurs von über 52 € im März 2014 gibts

kurs- 52 = gewinn.

bei gerade mal 1500 € einstatz = 1500 / 0,08 = 18750 stücke.

angenommen der kurs erreicht wieder 59 € (dank neuer E-klasse,CLA und S-klasse)

gibts 18750 x (59-52) = 131250 € :eek:

der kurs ist schon mal innerhalb eines jahres von 30 € auf 59 € gegangen.
und mit den neuen produkten kann dies wieder bis März 2014 passieren.

also in meinen augen eine etwas bessere 50:50 chance...
dann kommt auch bei Daimler das margenstarke Bus-und LKW-Geschäft


heftig wie hier falschmedlungen verbreitet werden.

das busgeschäft ist meist ein verlustbringer und das LKW-Geschäft hat gerade mal eine Marge von 5 % .

wie kommt man dann also auf die aussage "das margenstarke Bus und LKW geschäft" ?

das ist eine absolute lüge....:mad:
Avatar