DAX+0,15 % EUR/USD+0,16 % Gold+0,04 % Öl (Brent)-0,33 %

Energiewende, unsere Chance ? - 500 Beiträge pro Seite


Beitrag schreiben

Begriffe und/oder Benutzer

 

Hallo,

Hier sollen Pro und Contras der Energiewende aufgezeigt werden.

Und alles was damit zu tun hat.

also auch die Energieversorger und ihre stellungnahme, die Industrie,
verbraucher, Hausbesitzer, Pv Anlagen,speichersysteme, EEG Umlage, Das EEG

und die spannende frage ist es eine umverteilung ? und ja von wo nach wo ?

Die Arbeitsplätze sollen selbstverständlich auch diskutiert werden.

kurzum, alles was mit der energiewende in Deutschland oder auf der Welt zu tun hat.

viel spaß
Montag, 05. November 2012, 12:55 Uhr 50 Prozent mehr Sonnenkraft
In den ersten drei Quartalen deckten die Erneuerbaren bereits 26 Prozent des deutschen Stromverbrauchs, meldet der Bundesverband der Energiewirtschaft. Allein die Windkraft lieferte 8,6 Prozent. Auch Biomasse und Wasserkraft legten zu. Trotz der Rekorde bleibt die Stimmungslage in der Solarwirtschaft insgesamt aber schlecht.

Von Nick Reimer

Die Solarkraft wird für Deutschlands Stromversorgung immer wichtiger: Nach Erhebungen des Bundesverbandes der Energie- und Wasserwirtschaft (BDEW) erzeugte die Photovoltaik zwischen Januar und September dieses Jahres fast 25 Milliarden Kilowattstunden Sonnenstrom. Damit ist die Leistungskraft der Sonnenkraftwerke gegenüber dem Vorjahr um mehr als 50 Prozent gestiegen: Im gleichen Zeitraum des Vorjahres hatten sie nur 16,5 Milliarden Kilowattstunden Sonnenstrom geliefert.


Dass die Zahlen so gut sein würden, lag schon vorher auf der Hand: In der vergangenen Woche hatte die Bundesnetzagentur die neue Zubau-Statistik veröffentlicht. Danach liegt die solare Kraftwerksleistung gut 6.200 Megawatt über dem Vorjahreswert. Entsprechend sonnig fallen auch die BDEW-Zahlen aus: Mit 2,9 Milliarden Kilowattstunden wurde im September deutlich mehr Solarstrom ins Netz eingespeist als in jedem einzelnen Monat des Vorjahres.

Insgesamt sind jetzt gut 31.000 Megawatt Solarleistung installiert. Bemerkenswert ist, dass der solare Kraftwerkspark damit mittlerweile zum größten Kraftwerkspark der Republik geworden ist. Ihm stehen rund 29.000 Megawatt Windkraftleistung gegenüber. Steinkohle- und Erdgaskraftwerke folgen mit 21.000 und 20.000 Megawatt Kraftwerksleistung, danach Braunkohle- und Atomkraftwerke mit rund 17.000 und 12.000 Megawatt.

35 Milliarden Kilowattstunden -Windkraft bleibt die wichtigste erneuerbare Stromquelle

Nach Erhebungen der Bundesnetzagentur gingen allein im September 981 Megawatt solarer Kraftwerksleistung ans Netz. Damit bleibt das Jahr 2012 auf Rekordjagd: Bislang lag der höchste jährliche Solar-Zubau bei 7.500 Megawatt. Nach der BDEW-Erhebung ist die Sonnenkraft mittlerweile die zweitwichtigste erneuerbare Stromquelle. Die Photovoltaik deckte in den ersten neun Monaten des Jahres 6,1 Prozent des deutschen Stromverbrauches. 2011 waren es noch 4,1 Prozent.

Wichtigste erneuerbare Stromquelle bleibt aber die Windkraft. Die deutschen Windanlagen produzierten in der Zeit von Januar bis September 35 Milliarden Kilowattstunden Strom und damit 2,5 Milliarden Kilowattstunden mehr als im gleichen Vorjahreszeitraum. Die Windenergie deckte 8,6 Prozent des deutschen Stromverbrauchs – 0,6 Prozent mehr als im gleichen Zeitraum 2011. An dritter Stelle folgt nach der Photovoltaik die Biomasse mit 5,8 Prozent (2011: 5,4 Prozent). Der Beitrag der Wasserkraft zur Stromerzeugung lag in den ersten drei Quartalen 2012 bei 3,8 Prozent (2011: 3,3). Der Anteil des Stroms aus sonstigen erneuerbaren Energien betrug den BDEW-Erhebungen zufolge wie auch im Vorjahr schon 0,9 Prozent, allerdings zählt der Verband auch Müllkraftwerke dazu. Insgesamt deckten die erneuerbaren Energien im Zeitraum Januar bis September 2012 damit bereits 26 Prozent des deutschen Strombedarfs ab.


31.000 Megawatt Solarleistung sind in Deutschland installiert.

Trotz des weiteren Anstiegs der Sonnenstrom-Produktion kommt die Solarwirtschaft allerdings nicht aus ihrer Krise heraus. Am Monatsanfang hatte der US-Konzern First Solar für das dritte Quartal einen Gewinnrückgang gemeldet. Nach Konzernangaben verdiente First Solar netto 68,7 Millionen Euro – nicht einmal die Hälfte des Gewinns im gleichen Vorjahresquartal. First Solar, bislang der zweitgrößte Sonnen-Konzern der Welt, senkte seine Umsatzprognose für das Gesamtjahr auf unter drei Millionen Euro.

Auch Siemens muss Federn lassen. Nach einem Bericht der FTD muss der Konzern auf sein Solar-Geschäft mehr als 250 Millionen Euro abschreiben. Der Technologie-Konzern hatte im Oktober seinen Rückzug aus der Solarkraft bekannt gegeben. Die erst 2009 eröffnete Solarsparte soll das Unternehmen einen Betrag in Höhe von 800 Millionen Euro gekostet haben.


http://www.klimaretter.info/energie/hintergrund/12351-50-pro…
Zitat vonmigi20: und die spannende frage ist es eine umverteilung ? und ja von wo nach wo ?
Z. B. zahlt der arme Hartz-IV-Bezieher im Ruhrgebiet eine höhere Stromrechnung (die er aus dem Regelsatz aufbringen muß), während die reichen Grundbesitzer und Bauern in Bayern, die ihre Dächer mit Solaranlagen zugepflastert haben, die Solarsubventionen abgreifen.

Umverteilung von arm nach reich.
Antwort auf Beitrag Nr.: 43.789.647 von Neuberger am 06.11.12 08:34:43gut das kann man so sehehn, aber genauso auch anders rum.

Der reiche Banker in Frankfurt in seinem 250 qm Penthouse mit hohem Stromverbrauch bezahlt einigen kleinen Häuslebesitzer ihre rendite für die PV anlage.

Umverteilung von oben nach unten.

reich zu arm,bzw. mittelschicht.

PS: ich glaube nicht das der Bauer in Bayern reich ist. möchte definitiv nicht mit ihm tauschen und 16 stunden auf dem Feld oder im Stall stehen.
Zitat vonmigi20: PS: ich glaube nicht das der Bauer in Bayern reich ist.
Glaubst du? Bist du nicht auch derjenige, der bis kurz vor dem Schuldenschnitt geglaubt hat, daß Griechenland am 20.03.2012 seine März-Anleihe zu 100% nebst Zinsen zurückzahlt? :D
Zitat vonBetriebsdirektor:
Zitat vonmigi20: PS: ich glaube nicht das der Bauer in Bayern reich ist.
Glaubst du? Bist du nicht auch derjenige, der bis kurz vor dem Schuldenschnitt geglaubt hat, daß Griechenland am 20.03.2012 seine März-Anleihe zu 100% nebst Zinsen zurückzahlt? :D


ja, ich dachte wir leben in einem Rechtsstaat bzw. rechtsunion. Aber wohl interessiert das nicht mehr... :laugh:
Hier dürfen mittlerwiele Banker für einen verhandeln obwohl ich keine zustimmung gegeben habe....verrückte welt :(
Das mit den Bauern ist immer sehr interessant und sollte verglichen werden. Besonders die aussagen die damit verbunden werden.
z.b.:

1.) "die scheunen sind nur dazu da, PV anlage zu installieren "

diese erkenntis ist richtig, aber auch nur für neu gebaute scheunen. Aber wie sieht es den z.b. mit AKWs oder kohlekraftwerke aus ? die stehen doch auch nur um strom zu produzieren und Subventionen abzugreifen ? also wo ist da der unterschied ? Es gibt ihn: Pv anlagen produzieren CO2 freien Strom, Kohlekraftwerke nicht und AKWs produzieren noch gefährlicheren müll.

2.) " die gesellschaft bezahlt den Bauern eine 2-stellige rendite"

diese erkenntnis ist auch eventuell bei manchen richtig, aber wie sieht es den mit den renditen von anderen aus?

Beispiel E.on, der größte Versorger Deutschlands.

2009: Bruttomarge : 13,77 %
Nettomarge : 10,03 %

also auch eine 2- stellige rendite, plus horrende gehälter für die Manager und sonstigen führungskräfte, dagegen kann der Bauer wenigstens seine "Konzern" rendite aufbessern die er mit Milch,getreide nicht erreicht.


Alles in allem sind diese aussagen richtig, aber wenn man sie vergleicht mit den alten strukturen relativieren sich diese aussagen.
Man kann nicht das eine anprangern, und das andere auslassen....
Ohne Energiewende haben unsere Nachfahren überhaupt keine Chancen mehr. Andere Regionen sind noch viel stärker bedroht durch Klimakatastrophen und dem Anstieg der Weltmeere. Klimapolitik ist Friedenspolitik.

Aber auch uns schützt die Energiewende vor immer weiter steigenden Energiepreisen. Sonne und Wind erfordern keine Brennkosten, keinen Rohstoffraubbau und keine AKW-Endlager. Nur die Anfangsinvestitionen müssen bezahlt werden.

Je schneller die Energiewende kommt, desto mehr bleibt von unserem Planeten übrig. Die zwischendurch höheren Strompreise führen zu effizienterem Umgang mit Energie und begünstigen Hersteller mit energiesparenden Produkten. Die Richtung stimmt, geht aber viel zu langsam.
Antwort auf Beitrag Nr.: 43.790.937 von Kollektor am 06.11.12 13:00:50du sagst es alles richtig.

die einzigsten verlierer werden die großen Energieversorger sein,Minenarbeiter und Öl scheichs.

Aber mal ehrlich, wenn interessiert das ? ;) :laugh:
Antwort auf Beitrag Nr.: 43.789.671 von migi20 am 06.11.12 08:44:01Das Thema hatten wir doch schon. Dem reichen Banker gehört im Zweifel eine Solarpark/Windpark-Beteiligung, welche Ihm eine sichere Rendite beschert.

Fakt ist: "Unten" hat kein Geld, weder für Wohneigentum mit Solaranlage noch für eine Beteiligung an irgendwas. Die sitzen in Ihrer Mietwohnung und zahlen. "Oben" hingegen hat alles: Haus, Fabrikdach, Grundstücke und genug Geld, was nach einer sicheren Anlage schreit. Es ist also eine Umverteilung von Unten nach Oben-zwangsläufig.

PS: warum hast du denn einen neuen Thread aufgemacht? War dir dein nachgewiesener Unsinn im anderen Thread etwa zu peinlich?:confused:
Antwort auf Beitrag Nr.: 43.792.823 von DerAufklaerer2 am 06.11.12 18:58:51schön das du dich auch einbringst.

Der reiche Banker hat ebenso im zweifelsfall Anteile von versorgern die ihm eine sichere rendite bringen.

unten hat kein geld für Anteile an Versorgern. die sitzen in ihren Mietwohnungen und zahlen.

wo ist jetzt der Unterschied?

den gibt es, mit seinen Anteilen an einem Solar oder windpark tut er was für die Umwelt, die anteile vom Versorger zersören nur die Umwelt.

außerdem ist das ja mit den solarparks erledigt. Die Vergütung für solarparks ist weniger, wie die Stromkosten der Versorger.

Vergütung Freiflächenanlagen ab 01.12.12 : 12,08 cent/kwh

Stromkosten Erzeuung,transport und Vertrieb: 2012: 14,05cent/kwh

Also passt ja dann.

So gesehen muss der reiche um eine ordentliche rendite einzufahren anlagen bis 40 kwp investieren oder eher bis 10kwp.

glaubst du der reiche klinggelt an Haustüren und an Bauernhöfen ? :laugh:

Dein Argument war mal vor einigen Jahren aktuell, heute aber nicht mehr. So gesehen hinfällig. ;)

Somit ist es eher eine umverteilung von oben nach unten.

Oben bezahlt der mitte bis 10kwp (also Familinvater mit kleinem Häusle) eine gute rendite.

Volkswirschaftlich gesehen absolut top.
Antwort auf Beitrag Nr.: 43.794.380 von migi20 am 07.11.12 07:53:39Ob Großanlagen sich in Zukunft schlechter rechnen als kleine Anlagen sei mal dahin gestellt. Die Einspeisevergütung läuft ja 20 Jahre, solange bekommen also auch Solarparks im Zweifel noch Geld.

Am Ende ist es für die Beurteilung, wer an wen zahlt, auch nicht wichtig. Da reicht es zu wissen, dass die Masse der Deutschen kein Wohneigentum hat, also auch kein Dach für PV.

Und zu "Unten" zählt in diesem Lande mit Sicherheit niemand, der sich eine PV-Anlage auf das Dach seines EFH setzen kann.

Die Masse der Deutschen und natürlich die komplette "Unterschicht" wird also immer nur Einzahler in den EEG-Topf sein, wird niemals auch nur einen Cent daraus erhalten. Der Reiche hat noch immer die Möglichkeit, seine Villa oder sein Fabrikdach mit PV zu belegen um seine persönliche EEG-Bilanz ins Plus zu bringen oder die weiter steigenden Stromkosten durch Eigenverbrauch zu umgehen.

Alles kein Problem, man sollte es nur nicht als Umverteilung von "Oben nach Unten" umlügen.
Antwort auf Beitrag Nr.: 43.794.677 von DerAufklaerer2 am 07.11.12 09:08:50so gesehen ist es eine umverteilung von unten in die mitte so wie auch von oben in die mitte, da sich klein anlagen auf EFH am besten rechnen.

und wie betitelst du die alten strukturen ?

da bezahlt unten wie auch die mitte sowie auch die reichen das Geld nach gaaaaanz oben (Versorger) mit Mrd. € gewinn. Das meist durch dividende oder gehälter ins Ausland transferiert wird.

Dann ist es doch Gesellschaftlich und volkswirtschaftlich deutlich besser, wenn der von unten dem Familienvater 100 m weiter im EFH etwas bezahlt, anstatt den Hedgefondsmanager in Manhatten.

inklusive CO² freien Strom.

Was will man mehr?

und zur rechnung: Hartz 4 Empfänger mit 40 qm wohnfläche und einen ca. verbrauch von 1200 kwh im Jahr bezahlt 3,49 € im monat an EEG, weniger wie ne kippenschachtel.
also von daher...
Da ist die zwingende GEZ gebühr ab 01.01 deutlich mehr. Kämpfst du auch so dagegen an ? und schützt die ganz unten so wie du es bei der EEG Umlage tust? ;)
Zitat vonmigi20: so gesehen ist es eine umverteilung von unten in die mitte so wie auch von oben in die mitte, da sich klein anlagen auf EFH am besten rechnen.

und wie betitelst du die alten strukturen ?

da bezahlt unten wie auch die mitte sowie auch die reichen das Geld nach gaaaaanz oben (Versorger) mit Mrd. € gewinn. Das meist durch dividende oder gehälter ins Ausland transferiert wird.


Dafür solltest du mal einen Beleg bringen.

Mal abgesehen davon, dass E.ON international tätig ist uns somit natürlich auch im Ausland Gehälter zahlt dürften jede Menge deutsche Bürger an Erträgen des Konzern direkt und indirekt beteiligt sein, z.B. über Versicherungen und Fonds.

Zitat vonmigi20: Dann ist es doch Gesellschaftlich und volkswirtschaftlich deutlich besser, wenn der von unten dem Familienvater 100 m weiter im EFH etwas bezahlt, anstatt den Hedgefondsmanager in Manhatten.


Nicht anstatt, sonder ZUSÄTZLICH. Das hatte ich dir auch schon erklärt.

Zitat vonmigi20: inklusive CO² freien Strom.

Was will man mehr?

und zur rechnung: Hartz 4 Empfänger mit 40 qm wohnfläche und einen ca. verbrauch von 1200 kwh im Jahr bezahlt 3,49 € im monat an EEG, weniger wie ne kippenschachtel.


ab Januar dann >5€? Auch kein Problem. Dafür besteht sein Strom dann zu 10%(?) aus EE-Strom.

Übrigens würde dein H4-Beispiel jeden Monat 0,07€ für Dividende+Vorstandsgehalt(bei E.ON)zahlen. Für 100% des Stromes. Das macht im Jahr 4 Zigaretten. Diese "gierigen" Aktionäre +Vorstände sind ja der Grund für deinen verbalen Amoklaufes gegen E.On und (deiner Meinung nach) Ursache für den hohen Strompreis. War doch so?

Zitat vonmigi20: also von daher...
Da ist die zwingende GEZ gebühr ab 01.01 deutlich mehr. Kämpfst du auch so dagegen an ? und schützt die ganz unten so wie du es bei der EEG Umlage tust? ;)


Ich kämpfe nicht gegen die EEG-Umlage, ich berichtige nur deine Halbwahrheiten, Lügen und deinen verzapften Unsinn. :keks:
Dafür solltest du mal einen Beleg bringen.

sieh dir die aktionärsstruktur an von e.on. Dann weißt wohin die gelder von der unterschicht hinfließen.

Nicht anstatt, sonder ZUSÄTZLICH. Das hatte ich dir auch schon erklärt.

ja da hast du recht,aber das zusätzliche sorgt dafür das wir immer weniger Brennstoff kosten haben und Strom immer billiger wird.,umines an der Börse.
gib doch mal eine prognose ab wenn wir in unsern alten strukture blieben..so die nächsten 40 Jahren
Ist das die zukunft ? Musst eben weiter denken wie von 12 bis mittag ;)

ab Januar dann >5€? Auch kein Problem. Dafür besteht sein Strom dann zu 10%(?) aus EE-Strom.

komisch, der EE Strom ist mittlerweile bei 25 %, tendenz stark steigend.

Ich kämpfe nicht gegen die EEG-Umlage, ich berichtige nur deine Halbwahrheiten, Lügen und deinen verzapften Unsinn.

Schwachsinn, du sorgst dich um die gewinne von e.on un deinen aktien. nicht mehr und nicht weniger.
Die Umwelt,volkswirtschaft ist dir doch scheiß egal....
vor wem willst dich den als moralapostel aufspielen ? Vor deinen Versorger aktien ? :laugh:
Zitat vonmigi20: Dafür solltest du mal einen Beleg bringen.

sieh dir die aktionärsstruktur an von e.on.


>85% Streubesitz+eigene Anteile. Wie kommst du also auf die Behauptung: "meist durch dividende oder gehälter ins Ausland transferiert wird?"

Zitat vonmigi20: Nicht anstatt, sonder ZUSÄTZLICH. Das hatte ich dir auch schon erklärt.

ja da hast du recht,aber das zusätzliche sorgt dafür das wir immer weniger Brennstoff kosten haben und Strom immer billiger wird.,


Lacher. Der Strom wurde und wird nicht billiger, sondern teurer. Solange die Erzeugung von PV+Wind mehr als konv. Erzeugung kostet, werden die Preise zwangsläufig weiter steigen. Hinzu kommen die Kosten für die Vorhaltung nicht ausgelasteter konv. Kraftwerke. Speicherung dürfte auf absehbare Zeit nur begrenzt möglich oder/und sehr teuer sein.

Alles kein Problem, solange man nicht sinkende Preise herbeilügt!

Zitat vonmigi20: umines an der Börse.
gib doch mal eine prognose ab wenn wir in unsern alten strukture blieben..so die nächsten 40 Jahren
Ist das die zukunft ? Musst eben weiter denken wie von 12 bis mittag ;)

ab Januar dann >5€? Auch kein Problem. Dafür besteht sein Strom dann zu 10%(?) aus EE-Strom.

komisch, der EE Strom ist mittlerweile bei 25 %, tendenz stark steigend.


Stimmt, vor allem durch Windkraft. PV machte in 2011 übrigens 19% der EE-Stromerzeugung aus, bekam jedoch 46% der EE-Umlage.

Zitat vonmigi20: Ich kämpfe nicht gegen die EEG-Umlage, ich berichtige nur deine Halbwahrheiten, Lügen und deinen verzapften Unsinn.

Schwachsinn, du sorgst dich um die gewinne von e.on un deinen aktien. nicht mehr und nicht weniger.
Die Umwelt,volkswirtschaft ist dir doch scheiß egal....
vor wem willst dich den als moralapostel aufspielen ? Vor deinen Versorger aktien ? :laugh:


Wie oft denn noch? Ich habe keine Versorger-Aktien. Mir geht allerdings dieses hirnlose Versorgerbashing überall auf die Nerven, da es meist völlig an der Realität vorbei geht.

Ich habe zu Versorgern auch nie eine Diskussion begonnen, sondern nur in der Diskussion gefallene Halbwahrheiten, Lügen oder Unsinn berichtigt. Da du besonders oft Unsinn und Lügen verbreitest, bekamst du sehr viele Antworten von mir.
Antwort auf Beitrag Nr.: 43.796.744 von DerAufklaerer2 am 07.11.12 14:57:06>85% Streubesitz+eigene Anteile. Wie kommst du also auf die Behauptung: "meist durch dividende oder gehälter ins Ausland transferiert wird?"

:laugh: es ging hier um geld das ins ausland fließt und du zeigst den streubesitz auf ? :keks:
hinsetzen 6.
zeige bitte die aktionärsstruktur auf von inländischen und ausländischen aktionäre, dann weißt du wohin das geld fließt der unterschicht.

Lacher. Der Strom wurde und wird nicht billiger, sondern teurer.

genau wegen den Versorgern, an der börse ist strom dank EE gesunken. und aus der EEg umlage wird nicht mal die hälfte für EEs verwendet, der rest ist zurückzuführen auf befreiungen und ähnliches.

Speicherung dürfte auf absehbare Zeit nur begrenzt möglich oder/und sehr teuer sein.

bis jetzt noch ja, aber die Versorger kümmern sich ja schon fleißig jedes Frühjahr um steigende strompreise.
Begründung EEg umlage :laugh: obwohl sie erst jetzt zum 01.01.13 erhöht wird.bin gespannt was die begründung für frühjahr 2013 wird....3 mal darfst raten :laugh:

aber egal, wegen den fehlenden speicher bin ich schon lange dafür das dies bezuschusst werden muss. denke so 500 € pro 1 kwh speicherkapazität, maximal 2500 €.
Dann wird auch dieser Markt boomen und die Industrie strengt sich an, billige speicher zu bauen.
für stinkende autos gabs ja auch 2500 € um Dacia und co beim Absatz zu helfen.

PV machte in 2011 übrigens 19% der EE-Stromerzeugung aus, bekam jedoch 46% der EE-Umlage.

ach das ist noch gar nichts.
die Atomkraft bekam in wenigen jahren 15 Mrd. € Forschungsgeldern und machte damals 0 % der Energieversorgung aus. Da ist noch keine einzige kwh geflossen. Das ist ein krasses beispiel, nicht deine PV die strom ins Netz eingespeist hat gleich beim 1. cent an förderung ;)

macht es eigentlich spaß Äpfel mit birnen zu vergleichen?
wenn du schon contra gibts überlege erstmal wie sich zu deinen sachverhalt die anderen Energieerzeugungsarten verhalten.
Antwort auf Beitrag Nr.: 43.796.262 von migi20 am 07.11.12 13:42:31von der gez kann man sich befreien lassen, auch in 2013.

http://www.gegen-hartz.de/nachrichtenueberhartziv/gez-befrei…

und ja die haushaltsabgabe ist auch abzocke.

wenn erstmal die schönen neuen offshore windparks kommen wirds richtig lustig.

die laufen mit ca 4500 stunden vollast, pv mit maximal 1000 stunden und das für 19 cent eeg vergütung:laugh:

und wann fallen die ersten pv-anlage aus der eeg förderung? in 10 jahren:confused:

also gits die nächsten 10 jahre jedes jahr mindestens 1 cent eeg zwangsabgabe oben drauf.

warscheinlich wird bald die eeg-vergütung für altanlagen pauschal um 20% gekürzt.:laugh::laugh:
Antwort auf Beitrag Nr.: 43.797.043 von pairan am 07.11.12 15:34:56:laugh: Was bringt es wenn die windpards auf vollast laufen wenn keine Netze da sind um es zu transportieren ?

das ist natürlich bei der PV besser, das Netz vom Dach bis in den Keller ist gleich im Preis inbegriffen. ;)

den ich glaube nicht das eine Pv anlage in Freiburg, Berlin mit Strom versorgt. :laugh:

und wann fallen die ersten pv-anlage aus der eeg förderung? in 10 jahren


Das ist auch noch ein immenser vorteil, die Pv anlagen fallen nach 20 jahren, mittlerweile die ersten schon in 8 jahren aus der förderung.

Dagegen gibt es so riesige gefährliche Bauten, nennt sich Atomkraftwerke.
die sind shcon seit 40 jahren in der förderung drin und fallen auch erst in ca. 10 jahren die letzten raus....
das ist mal ein zeitraum. und da kommst du mit so lächerlichen 20 jahren :laugh:
anfänger....
Antwort auf Beitrag Nr.: 43.797.101 von migi20 am 07.11.12 15:43:53es wird doch auch für nicht gelieferten strom bezahlt.

ich seh schon die schlagzeilen in bild:

"ich muste meinen körper verkaufen weil ich die eeg-umlage nicht mehr bezahlen konnte"
"die 23 jährige floristen tatjana s. berichtet wie der hohe strompreis sie in die prostitution zwang"
Antwort auf Beitrag Nr.: 43.797.193 von pairan am 07.11.12 15:59:38es wird doch auch für nicht gelieferten strom bezahlt.

ja bei den Windparks, deswegen sollte an den ausbau stark bgrenzen oder sogar überhaupt nicht mehr fördern.

PV Strom wird jede erzeugte kwh auch ins netz gespeist. Dafür braucht man keine Stromautobahnen ;)
Antwort auf Beitrag Nr.: 43.797.290 von migi20 am 07.11.12 16:15:11ach so na dann ist ja alles klar..

und warum muss mann dann ab 30kwp nen rse verbauen?
Antwort auf Beitrag Nr.: 43.797.193 von pairan am 07.11.12 15:59:38Zeitung: Ökostrom wird weniger gefördert als Kohle und Atom

Verivox | 07.11.2012

SZ: Märchen vom teuren Ökostrom
München – Laut einem Bericht der Süddeutschen Zeitung wird Ökostrom weniger stark gefördert als konventionelle Formen der Stromerzeugung. Während sich die Ökostromförderung über die EEG-Umlage direkt von der Stromrechnung ablesen lässt, finden die Subventionen für Kohle und Atom in erster Linie über Steuervergünstigungen und andere Beihilfen statt.

Bis zum Jahr 2012 seien für den Ausbau der Erneuerbaren Energien insgesamt 54 Milliarden Euro an staatlicher Förderung angefallen. Demgegenüber stehen sozialisierte Subventionen von 65 Milliarden Euro für Braunkohle und 177 Milliarden Euro für Steinkohle. Der Betrieb von Atomkraftwerken sei im selben Zeitraum mit 187 Milliarden Euro gefördert worden.

http://www.verivox.de/nachrichten/zeitung-oekostrom-wird-wen…
Antwort auf Beitrag Nr.: 43.797.193 von pairan am 07.11.12 15:59:38Trotz Atomausstieg: Stromexport legt kräftig zu

dpa | 07.11.2012

Weitere Informationen
Bundesnetzagentur: Stromversorgung für den Winter gesichert
Oettinger: Hohe "politische Kosten" bestimmen Strompreis
Atomkraft-Länder erwartet gigantische Kostenwelle
Strompreis enthält versteckte Kohle- und Atom-Umlage


Demnach übersteigen die deutschen Stromausfuhren die -importe seit Jahresbeginn um etwa 17 Milliarden Kilowattstunden. Das gehe aus Daten der Übertragungsnetzbetreiber hervor. Warnungen der Energiekonzerne, Deutschland werde durch den Atomausstieg zum Stromimportland und dabei auch abhängig von ausländischem Atomstrom, hätten sich nicht bewahrheitet.

Stattdessen sei seit Anfang Januar die Produktionsmenge von zwei Atomkraftwerken oder drei mittelgroßen Kohleblöcken ins Ausland geflossen. Größte Abnehmer waren dem Bericht zufolge die Niederlande, die Schweiz und Österreich. Gründe für den Überschuss in Deutschland seien ein Plus beim Kohlestrom und der Ausbau des Ökostroms.

http://www.verivox.de/nachrichten/trotz-atomausstieg-stromex…
Bis zum Jahr 2012 seien für den Ausbau der Erneuerbaren Energien insgesamt 54 Milliarden Euro an staatlicher Förderung angefallen. Demgegenüber stehen sozialisierte Subventionen von 65 Milliarden Euro für Braunkohle und 177 Milliarden Euro für Steinkohle. Der Betrieb von Atomkraftwerken sei im selben Zeitraum mit 187 Milliarden Euro gefördert worden.

genau das ist der knackpunkt. die EE kritiker hacken ständig auf den förderungen rum.
Aber die konventionellen förderungen kehrt man unter den tisch.
Erstmal sollten alle EEs die gleiche Höhe an Förderungen bekommen wie die konventionellen. Erst dann sollte man diskutieren wer uns wie weit gebracht hat und mehr genutzt hat.

54 Mrd. € gegen 429 Mrd. €

also lasst uns erstmal noch 375 Mrd. € in die EEs stecken und dann sehn wir weiter. :keks:
Zitat vonpairan: ach so na dann ist ja alles klar..

und warum muss mann dann ab 30kwp nen rse verbauen?


was ist rse ? realschule essen oder was ?:laugh:
Antwort auf Beitrag Nr.: 43.799.896 von migi20 am 08.11.12 08:53:18alter migi das ist jetzt wohl nicht dein ernst:confused:

das ist grad mit das thema bei pv-anlagen, 70% regelung oder doch rse....

http://de.wikipedia.org/wiki/Rundsteuertechnik

du wohnst nicht zufällig in h-linden?
Antwort auf Beitrag Nr.: 43.800.750 von pairan am 08.11.12 11:19:21was ist jetzt schon wieder h-linden? kannst du auch mal abkürzungen ausschreiben ? echt schlimm...

was für eine 70 % regelung ?
Antwort auf Beitrag Nr.: 43.801.359 von migi20 am 08.11.12 12:59:59hannover-linden, gekannt als linkes nest...

http://www.solar-log.com/de/produkte-loesungen/solar-log-pm/…
Antwort auf Beitrag Nr.: 43.801.518 von pairan am 08.11.12 13:30:41na also ist doch super mit der 70 % eigenverbrauchsregelung.

Passt ja und lohnt sich ja extrem.

30 % zu 0,25 €

und 70 % zur normalen einspeisevergütung. :D

Da der strompreis immer weiter steigt, lohnt sich eine Pv Anlage jedes jahr mehr...

beispiel: jetzt
30 % zu 0,25 und 70 % zu 0,185

in 10 Jahren
30 % zu 0,35 € und 70 % zu 0,185

in 20 Jahren
30 % zu 0,45 € und 70 % zu 0,185

genial...

und wenn in einigen jahren ein speicher bezahlbar ist heißt es dann

50 % zu 0,35 und 50 % zu 0,185 :D
Liebe(r) migi20,

wenn Du alle Informationen so sorgfältig prüfst, wie die von pairan gepostete Erklärung der 70%-Regelung, erklärt das Einiges.
Vor allem offenbart sich dem leidgeprüften Leser aber, dass Du von (neuen) Photovoltaikanlagen in Deutschland keinen Schimmer hast. Wäre ja nicht weiter schlimm (trifft schließlich auf die Mehrheit der Bevölkerung zu), aber dann zu jeder Tages- und Nachtzeit das Internet voll zu schreiben, muss doch wirklich nicht sein.

Da kann ich wirklich nur noch Dieter Nuhr zitieren:
"Wenn man keine Ahnung hat,[...]"

Blue T.
Zitat vonBlueTornado: Da kann ich wirklich nur noch Dieter Nuhr zitieren:
"Wenn man keine Ahnung hat,[...]"
Der Nachteil dabei: Alle Foren im Internet wären gähnend leer. ;)
ach so ich dachte ein forum wäre dazu da zu diskutieren und wissen auszutauschen. Das ihr aber befehlt welches wissen man haben muss und soll um hier zu diskutieren wusste ich nicht.

Seit wann ist Deutschland den Nordkorea ?
Interessanter Blog dazu
http://smartenergyrevolution.blogspot.de/2012/10/Energiewendefrischverdreht-Teil1DieFDP.html
oder dieses Video
http://www.youtube.com/watch?v=dgtJg0GBCjU

Gruß
detTiefe
die US solaraktien steigen- MORGAN STANLEY soll investiert sein - in FIRST SOLAR
Da der Thread zur Aktie von Solarworld eröffnet wurde - ich glaube nicht, daß man mit dieser Aktie Geld verdienen kann.
wenn schon über subventionen geredet wird die solarworld bekommen hat:

Subventionen für Elektromobilität – VW, Daimler und BMW sahnen ab
POLITIK | Thomas | 26. Juli 2011 13:56
--------------------------------------------------------------------------------

Die deutsche Bundesregierung subventioniert die Elektromobilität mit hunderten Millionen die primär unter VW, Daimler und BMW aufgeteilt werden.

Aus dem Konjunkturpaket II fließen 500 Mio. Euro in die Elektromobilität, primär in die Forschungs- und Entwicklungsabteilungen der großen deutschen Automobilhersteller. Das größte Stück vom Kuchen hat sich mit 64 Mio. € die Daimler AG gesichert. Auf dem zweiten Platz rangiert BMW mit 26,8 Mio. € u.a. für ein faltbares Elektro-Fahrrad. Mit 17,6 Mio. Euro an Subventionen kann sich VW auch nicht gerade über zu wenig finanzielle Zuwendung beklagen. Grund zur Klage hätten eher Ford mit 4,7 Mio., Audi mit 4,1 Mio. und Opel mit nur noch 0,8 Mio. €. Aus der Reihe tanzt dabei die Porsche AG, die mit 2,9 Mio. bedacht wurde die nicht aus dem Konjunkturpaket II stammen.

Dass die Forschung und Entwicklung in Sachen Elektromobilität unterstützt wird, ist ja nicht mehr als richtig. Nicht ganz leicht fällt es allerdings zu verstehen, weshalb Konzerne die erst neulich Milliardengewinne verkündet haben mit immensen Steuergeldern staatlich unterstützt werden.


Dazu hat BMW immensen zuschuss bekommen für den Bau einer Fabrik in Leipzig.
Die Energiewende hinterläst spuren bei den Energieversorgern:

http://www.n-tv.de/wirtschaft/Eon-warnt-vor-Quartalszahlen-a…

Montag, 12. November 2012


Ausblick und Dividende wackeln
Eon warnt vor Quartalszahlen
Deutschlands größter Energieversorger Eon schreibt wieder Milliardengewinne. Allerdings belastet den Dax-Konzern nach eigenen Angaben zunehmend die Energiewende. Ab 2013 stellt Eon daher die Prognose und auch die Dividendenzahlung infrage. Der Pessimismus überrascht die Anleger, der Aktienkurs fällt nachbörslich.


Jeder Verlust bei den Enegieversorgern ist eine umverteilung an die Häuslebesitzer.
Das Geld wird nun deutlich dezentraler verteilt. Ein absoluter Gewinn für eine Volkswirtschaft und natürlich für die umwelt. ;)
Zitat vonmigi20: Jeder Verlust bei den Enegieversorgern ist eine umverteilung an die Häuslebesitzer. Das Geld wird nun deutlich dezentraler verteilt. Ein absoluter Gewinn für eine Volkswirtschaft und natürlich für die umwelt. ;)
Bist du ernsthaft der Meinung, daß dieses Geld bei den Häuslebesitzern ankommt? :laugh:
Antwort auf Beitrag Nr.: 43.820.097 von Neuberger am 13.11.12 20:36:27klar im form von Einspeievergütung ihrer Pv Anlagen..

oder was denkst du ?


Beitrag zu dieser Diskussion schreiben


Es handelt sich hier um einen ältere Diskussionen, daher ist das Schreiben in dieser Diskussion nicht mehr möglich. Bitte eröffnen Sie hier ein neue Diskussion.