checkAd

    Paion erhält weitere 3 Mio Meilensteinzahlung - 500 Beiträge pro Seite

    eröffnet am 08.11.12 12:40:35 von
    neuester Beitrag 08.11.12 15:12:21 von
    Beiträge: 5
    ID: 1.177.691
    Aufrufe heute: 0
    Gesamt: 2.081
    Aktive User: 0

    ISIN: DE000A3E5EG5 · WKN: A3E5EG · Symbol: PA8
    0,0340
     
    EUR
    0,00 %
    0,0000 EUR
    Letzter Kurs 24.04.24 Tradegate

    Werte aus der Branche Biotechnologie

    WertpapierKursPerf. %
    1,9000+59,66
    0,6000+57,48
    2,2999+25,68
    1,9200+23,87
    5,4500+19,00
    WertpapierKursPerf. %
    4,8200-12,20
    0,8500-12,97
    2,2900-17,63
    2,6700-28,03
    5,2300-32,95

     Durchsuchen

    Begriffe und/oder Benutzer

     

    Top-Postings

     Ja Nein
      Avatar
      schrieb am 08.11.12 12:40:35
      Beitrag Nr. 1 ()
      http://www.onvista.de/news/alle-news/artikel/05.11.2012-10:0…
      05.11., 10:01 dpa-AFX
      DGAP-News: PAIONS PARTNER ONO PHARMACEUTICAL GIBT HEUTE DEN BEGINN EINER PHASE II/III-STUDIE MIT DEM KURZWIRKSAMEN ANÄSTHETIKUM / SEDATIVUM REMIMAZOLAM (ONO ENTWICKLUNGSCODENUMMER: ONO-2745)IN JAPAN BEKANNT (deutsch)

      .

      PAIONS PARTNER ONO PHARMACEUTICAL GIBT HEUTE DEN BEGINN EINER PHASE II/III-STUDIE MIT DEM KURZWIRKSAMEN ANÄSTHETIKUM / SEDATIVUM REMIMAZOLAM (ONO ENTWICKLUNGSCODENUMMER: ONO-2745)IN JAPAN BEKANNT

      DGAP-News: PAION AG / Schlagwort(e): Kooperation PAIONS PARTNER ONO PHARMACEUTICAL GIBT HEUTE DEN BEGINN EINER PHASE II/III-STUDIE MIT DEM KURZWIRKSAMEN ANÄSTHETIKUM / SEDATIVUM REMIMAZOLAM (ONO ENTWICKLUNGSCODENUMMER: ONO-2745)IN JAPAN BEKANNT

      05.11.2012 / 10:00

      ---------------------------------------------------------------------

      PAIONS PARTNER ONO PHARMACEUTICAL GIBT HEUTE DEN BEGINN EINER PHASE II/III-STUDIE MIT DEM KURZWIRKSAMEN ANÄSTHETIKUM / SEDATIVUM REMIMAZOLAM (ONO ENTWICKLUNGSCODENUMMER: ONO-2745)IN JAPAN BEKANNT


      Anzeigen von Google Aktien der Superreichen
      Statt Gold: Superreiche flüchten in diese 7 Aktien. Hier erfahren!
      trading-insider.de
      .
      .
      - Japanische Phase II/III-Studie in der Indikation Anästhesie initiiert

      - Einschluss des ersten Patienten wird Meilensteinzahlung in Höhe von USD 3 Mio. auslösen (erwartet bis Jahresende)

      - Parallel Initiierung einer Phase II-Studie für die Indikation 'Sedierung auf der Intensivstation'

      Aachen, 05. November 2012 - Das biopharmazeutische Unternehmen PAION AG ( ISIN DE000A0B65S3 PAION O.N ; Frankfurter Wertpapierbörse, General Standard: PA8) gibt heute bekannt, dass sein Partner Ono Pharmaceutical Co., Ltd ('ONO') eine Phase-II/III-Studie mit Remimazolam in der Anästhesie im September 2012 initiiert hat. Dies ist die Fortsetzung des Programms nach erfolgreichem Abschluss einer Phase-II-Studie in der Anästhesie im Mai 2012. Der Einschluss des ersten Patienten wird eine Meilensteinzahlung in Höhe von USD 3 Mio. von ONO auslösen, womit bis zum Ende des Jahres zu rechnen ist.

      Das Ziel der Studie ist es, die Wirksamkeit und Sicherheit von Remimazolam bei der Einleitung und Aufrechterhaltung einer Vollnarkose in einer multizentrischen, randomisierten Propofol kontrollierten Parallelgruppen-Studie zu untersuchen.

      Zusätzlich wurde eine Phase-II-Studie für die Indikation 'Sedierung auf der Intensivstation' initiiert.

      ONO lizensierte die Remimazolam Entwicklungs- und Vermarktungsrechte im Jahr 2007 von PAION UK Ltd (vormals CeNeS Limited) für Japan ein. Die Substanz wird in Japan für die Indikationen 'Einleitung und Aufrechterhaltung von Narkosen' und 'Sedierung auf der Intensivstation' entwickelt.

      'Der Start der Phase-II/III-Studie in der Anästhesie ist ein wichtiger Meilenstein für die Entwicklung von Remimazolam', kommentierte Dr. Wolfgang Söhngen, Vorstandsvorsitzender der PAION AG. 'Die Tatsache, dass parallel dazu die Entwicklung in der Indikation 'Sedierung auf der Intensivstation' initiiert wird, unterstreicht das Vertrauen und die Entschlossenheit unseres Partners ONO.'

      ###

      Über PAION PAION ist ein biopharmazeutisches Unternehmen mit Hauptsitz in Aachen und verfügt über einen weiteren Standort in Cambridge (Vereinigtes Königreich). Das Unternehmen hat sich auf die Entwicklung und Vermarktung innovativer Arzneimittel mit einem erheblichen, nicht gedeckten medizinischen Bedarf für den Krankenhaus Bereich spezialisiert. PAION hat sein bewährtes Geschäftsmodell 'Finden & Entwickeln' durch die Umwandlung in ein spezialisiertes Pharmaunternehmen mit einem Fokus auf Anästhesieprodukte erweitert.

      Über Remimazolam Remimazolam ist ein innovatives, kurz wirksames Anästhetikum/Sedativum. Solche Substanzen haben durch ihre kurze Wirkdauer und gute Steuerbarkeit Vorteile für Patienten und erhöhen die Effizienz der Behandlung. Die schnelle Aufhebung der Wirkung ist darauf zurückzuführen, dass Remimazolam von Gewebe-Esterasen abgebaut wird, einer im menschlichen Körper weit verbreiteten Klasse von Enzymen.

      Remimazolam hat Potenzial in drei Indikationen: - Kurznarkose (z.B. Koloskopien, Phase IIb abgeschlossen)

      - Anästhesie (Phase II/III initiiert)

      - Sedierung auf der Intensivstation (Phase II initiiert)

      Remimazolam steht zur Einlizensierung außerhalb Japans und Chinas zur Verfügung, wo die Substanz an Ono Pharmaceutical und Yichang Humanwell verpartnert ist.

      Kontakt Ralf Penner Director Investor Relations / Public Relations PAION AG Martinstraße 10-12 52062 Aachen Tel. +49 241 4453-152 E-Mail r.penner@paion.com www.paion.com

      Disclaimer: Diese Veröffentlichung enthält bestimmte in die Zukunft gerichtete Aussagen, die die PAION AG betreffen. Diese spiegeln die nach bestem Wissen vorgenommenen Einschätzungen und Annahmen des Managements der PAION AG zum Datum dieser Mitteilung wider und beinhalten bestimmte Risiken, Unsicherheiten und sonstige Faktoren. Sollten sich die den Annahmen der Gesellschaft zugrunde liegenden Verhältnisse ändern, so kann dies dazu führen, dass die tatsächlichen Ergebnisse und Maßnahmen von den implizit oder ausdrücklich erwarteten Ergebnissen und Maßnahmen wesentlich abweichen. In Anbetracht dieser Risiken, Unsicherheiten sowie anderer Faktoren sollten sich Empfänger dieser Veröffentlichung nicht unangemessen auf diese zukunftsgerichteten Aussagen verlassen. Die PAION AG übernimmt keine Verpflichtung, solche zukunftsgerichteten Aussagen fortzuschreiben oder zu aktualisieren, um zukünftiges Geschehen oder Entwicklungen widerzuspiegeln.

      Ende der Corporate News
      Avatar
      schrieb am 08.11.12 12:44:58
      Beitrag Nr. 2 ()
      http://www.onvista.de/news/unternehmensberichte/artikel/07.1…
      gestern, 07:30 dpa-AFX
      DGAP Zwischenmitteilung: PAION AG (deutsch)

      .

      ZWISCHENMITTEILUNG DER PAION AG INNERHALB DES ZWEITEN HALBJAHRES 2012 NACH § 37X WPHG FÜR DEN ZEITRAUM VOM 1. JANUAR BIS ZUM 30. SEPTEMBER 2012

      PAION AG / Veröffentlichung einer Mitteilung nach § 37x WpHG

      07.11.2012 07:30

      Zwischenmitteilung nach § 37x WpHG, übermittelt durch die DGAP - ein Unternehmen der EquityStory AG.

      Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent verantwortlich.

      ---------------------------------------------------------------------------


      Anzeigen von Google Aktion SEAT
      Jetzt die aktuellen Modelle bei SEAT online entdecken. Infos hier!
      SEAT.de
      .
      .
      ZWISCHENMITTEILUNG DER PAION AG INNERHALB DES ZWEITEN HALBJAHRES 2012 NACH § 37X WPHG FÜR DEN ZEITRAUM VOM 1. JANUAR BIS ZUM 30. SEPTEMBER 2012

      - Rekordumsatz in Höhe von EUR 24,5 Mio. - Periodenüberschuss in Höhe von EUR 15,8 Mio. - Finanzmittelbestand in Höhe von EUR 20,1 Mio. - Finanzprognose erhöht und neuer Ausblick für das Geschäftsjahr 2012 - Erfolgreicher Aufbau einer Vertriebsorganisation für Remifentanil-PAION - Phase-II/III-Studie in der Anästhesie durch Ono initiiert - Phase-II-Studie in der 'Sedierung auf der Intensivstation' durch Ono initiiert - Beendigung der Phase-Ib-Studie mit Solulin in der Hämophilie

      Aachen, 07. November 2012 - Das biopharmazeutische Unternehmen PAION AG ( ISIN DE000A0B65S3 PAION O.N ; Frankfurter Wertpapierbörse, General Standard: PA8) gibt heute die Konzern-Finanzergebnisse gemäß International Financial Reporting Standards (IFRS) für die ersten neun Monate 2012 bekannt. Die Umsatzerlöse in den ersten neun Monaten 2012 erhöhten sich gegenüber dem Vorjahreszeitraum um EUR 21,4 Mio. auf EUR 24,5 Mio. Diese sind hauptsächlich auf den Verkauf der Desmoteplase-Rechte an H. Lundbeck A/S in Höhe von EUR 20,1 Mio. zurückzuführen. Der Periodenüberschuss der ersten neun Monate 2012 belief sich auf EUR 15,8 Mio. und erhöhte sich im Vergleich zum Vorjahreszeitraum um EUR 20,9 Mio.

      Dr. Wolfgang Söhngen, Vorstandsvorsitzender der PAION AG, kommentierte: 'Wir können mit Stolz auf die letzen Monate zurückschauen, denn wir haben viel mehr erreicht, als viele im letzten Jahr um die gleiche Zeit erwartet haben. Die Abschlüsse mit Lundbeck und Yichang sowie der Start der Phase II/III durch Ono geben uns Spielraum, unsere strategische Neupositionierung weiter voranzutreiben. Die rasanten Entwicklungsfortschritte durch Ono belegen das Potential von Remimazolam und eröffnen uns die Chance unerwartete Synergien früher als gedacht zu heben, die durch die geplante Einführung von Remifentanil-PAION zusätzlich unterstützt werden. Wir sehen darin insgesamt eine signifikante Wertsteigerung unseres Leitprogramms, das uns weitere Chancen eröffnen wird.'

      Entwicklungs- und Vermarktungsaktivitäten In den ersten neun Monaten 2012 wurden wichtige strategische Weichen gestellt, um das Unternehmen als spezialisierten kommerziellen Anbieter für Produkte im Anästhesiebereich zu positionieren. Ausgangspunkt dieser Strategie ist PAIONs Leitsubstanz Remimazolam. Die Partnerschaft mit Ono zeigt intensive Fortschritte. Im Berichtszeitraum wurde eine Verpartnerung von Remimazolam mit Yichang abgeschlossen. Auch im Falle weiterer Auslizensierungen bleibt es das Ziel, in ausgewählten Ländern Europas an der Vermarktung aktiv mitzuwirken. Für die Auslizensierung von Remimazolam in den Ländern außerhalb von Japan und China gibt PAION keine zeitliche Prognose. Um eine eigenständige Produktplattform im Anästhesiemarkt erfolgreich zu etablieren, wurden die Vertriebsrechte für das kurzwirksame Schmerzmittel Remifentanil in Deutschland erworben und damit begonnen, eine schlanke Vertriebsorganisation aufzubauen. Es ist vorgesehen, dass Remifentanil und ggf. weitere Anästhesieprodukte den Markteintritt von Remimazolam vorbereiten. Basierend auf einer von PAION beauftragten Marktforschungs- und Marktzugangsstudie ist Remimazolam ein idealer Wirkstoffkandidat für den Aufbau einer kommerziellen Plattform im Anästhesiebereich.

      Portfolio Update Remimazolam Im Juli 2012 unterzeichnete PAION eine exklusive Lizenzvereinbarung mit Yichang Humanwell für eine Remimazolam-Lizenz in China. Für die Gebiete außerhalb Japans und Chinas gibt Paion keine zeitliche Prognose für den Abschluss weiterer Partnerschaften. Die Partnerschaft mit Ono verläuft außerordentlich erfolgreich. Bereits im Mai 2012 wurde eine Phase-II-Studie in Japan erfolgreich abgeschlossen. Am 5. November 2012 gab Ono bekannt, eine Phase-II/III-Studie in der Anästhesie zu initiieren. Der Einschluss des ersten Patienten wird eine Meilensteinzahlung in Höhe von USD 3 Mio. auslösen, womit bis zum Ende des Jahres zu rechnen ist. Weiterhin wurde eine Phase-II-Studie in der Indikation 'Sedierung auf der Intensivstation' initiiert. Somit wird das Entwicklungsprogramm durch Ono weiterhin sehr zügig, breiter und schneller als ursprünglich erwartet vorangetrieben.

      Aufgrund dieser Tatsache bietet es sich an, die Ressourcen beider Entwicklungspartner zu bündeln. PAION evaluiert, das japanische Datenpaket um europäische Anästhesie-Studien zu erweitern und so das Dossier an die europäischen Anforderungen anzupassen. Des Weiteren könnten sich Synergien aus einer erfolgreichen Einführung von Remifentanil-PAION im Krankenhausmarkt ergeben. Aus den bisherigen Gesprächen der seit dem dritten Quartal aktiven Vertriebsmitarbeiter mit Anästhesisten, lässt sich aufgrund medizinischer und pharmaökonomischer Überlegungen ein großes Interesse an der kombinierten Anwendung von Remimazolam und Remifentanil-PAION ableiten. Unter Berücksichtigung dieses Feedbacks und der Entwicklungen bei Ono wird PAION die Entwicklung von Remimazolam in der Indikation Anästhesie als Leitindikation sehr sorgfältig prüfen.

      Remifentanil-PAION Der im August 2012 bekannt gegebene Erwerb der Remifentanil-PAION Vertriebsrechte stellte einen wichtigen Schritt zum Aufbau des Anästhesie Portfolios und der geplanten Vorwärtsintegration dar. Im Berichtszeitraum wurde der Aufbau einer auf den Anästhesiemarkt fokussierten schlanken Vertriebsorganisation erfolgreich initiiert. Der Vertrieb wird sich vorerst auf die Vermarktung von Remifentanil-PAION konzentrieren. Es ist jedoch vorgesehen, dass die Vertriebsmitarbeiter zukünftig neben Remifentanil-PAION weitere noch zu erwerbende Anästhesieprodukte vermarkten - und nach einer Zulassung natürlich auch Remimazolam. Die Markteinführung von 'Remifentanil-PAION' ist für das erste Quartal 2013 avisiert.

      Durch die ultra kurze Wirkung ist Remifentanil-PAION ein entscheidender Baustein beim 'fast track' Konzept. Dieses Konzept hat Vorteile für Patienten, Ärzte, Pflegepersonal und reduziert die Behandlungskosten. Denn auf Grund der guten Verträglichkeit und Wirksamkeit und der schnellen Abbaubarkeit von Remifentanil-PAION kann Patienten häufiger nach einer Operation der Aufenthalt auf der Intensivstation erspart bleiben. Remifentanil-PAION ist damit ein ideales Kombinationsprodukt für das in Entwicklung befindliche Narkosemittel Remimazolam, welches sich nach den bisherigen Studien ebenfalls durch die Vorteile Verträglichkeit und Wirksamkeit und schnelle Abbaubarkeit auszeichnet, da es über den gleichen Mechanismus wie Remifentanil abgebaut wird.

      Solulin/PN 13 Aufgrund der Fokussierung der vorhandenen Ressourcen auf den Anästhesiebereich und durch die Restrukturierung musste die Phase-Ib-Studie im Oktober 2012 beendet werden, da die Patientenrekrutierung weit hinter den Studienzielen zurückblieb. Solulin wird bei der Behandlung von Strahlenschäden weiter evaluiert. Im Juli 2012 wurde die präklinische Wirksamkeit von Solulin bei Strahlenschäden in 'Nature Medicine' publiziert. Derzeit laufen weitere präklinische Untersuchungen in den USA, um die Ergebnisse zu untermauern.

      Die Erforschung von Thrombomodulin-Mutanten (PN 13) als Nachfolgesubstanzen des Solulin wird bis zum Projektende im Jahr 2014 fortgeführt. Für diese Forschung sind PAION öffentliche Forschungsgelder vom Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) in Höhe von EUR 0,7 Mio. EUR im Juli 2012 bewilligt.

      Finanzen Umsatzentwicklung Die Umsatzerlöse in den ersten neun Monaten 2012 beliefen sich auf EUR 24,5 Mio. und erhöhten sich gegenüber dem Vorjahreszeitraum um EUR 21,4 Mio. Die Umsatzerlöse wurden hauptsächlich durch den Verkauf der Desmoteplase-Rechte an Lundbeck in Höhe von EUR 20,1 Mio. generiert. Weiterhin betreffen die Umsatzerlöse in Höhe von EUR 2,5 Mio. (Vorjahresperiode: EUR 0,7 Mio.) die vollständige Auflösung des passivischen Abgrenzungspostens, noch resultierend aus der in 2008 erhaltenen Meilensteinzahlung in Höhe von EUR 8 Mio. von Lundbeck sowie in Höhe von EUR 1,8 Mio. die Lizenzvereinbarung mit Yichang.

      Periodenüberschuss Der Periodenüberschuss der ersten neun Monate 2012 belief sich auf EUR 15,8 Mio. und erhöhte sich im Vergleich zum Vorjahreszeitraum um EUR 20,9 Mio.

      Kostenentwicklung Die Aufwendungen für Forschung und Entwicklung in den ersten neun Monaten 2012 beliefen sich auf EUR 2,4 Mio. Dies ist ein Rückgang um EUR 2,0 Mio. gegenüber dem Vorjahreszeitraum. Der Rückgang ist auf reduzierte Entwicklungsaktivitäten zurückzuführen. Schwerpunkte der Forschungs- und Entwicklungstätigkeit waren Remimazolam und Solulin.

      Die Aufwendungen für die allgemeine Verwaltung und Vertrieb in den ersten neun Monaten 2012 beliefen sich auf EUR 3,5 Mio. Diese setzen sich zusammen aus Verwaltungsaufwendungen in Höhe von EUR 1,9 Mio. und Vertriebsaufwendungen in Höhe von EUR 1,6 Mio. Die Verwaltungsaufwendungen beinhalten Restrukturierungskosten und haben sich gegenüber dem Vorjahreszeitraum um EUR 0,4 Mio. verringert. Die Vertriebsaufwendungen beinhalten einmalige Aufwendungen in Zusammenhang mit Auslizenzierungsaktivitäten, Kosten für den Abschluss der Vereinbarungen mit Lundbeck und Yichang sowie Kosten für die Vorwärtsintegration. Die Vertriebsaufwendungen haben sich gegenüber dem Vorjahr um EUR 0,4 Mio. auf EUR 1,6 Mio. erhöht.

      Steuern vom Einkommen und Ertrag Die Steuern vom Einkommen und Ertrag betreffen in Höhe von EUR 2,5 Mio. den Steueraufwand für die Bildung einer Steuerrückstellung für erwartete Steuerzahlungen in Zusammenhang mit dem Verkauf von Desmoteplase an Lundbeck sowie in Höhe von EUR 0,2 Mio. den Steuerertrag aus der steuerlichen Förderung durch Steuergutschriften auf Teile der Forschungs- und Entwicklungskosten durch die britischen Finanzbehörden.

      Liquiditätsentwicklung Der Finanzmittelbestand betrug per 30. September 2012 EUR 20,1 Mio. und hat sich im Vergleich zum 31. Dezember 2011 um EUR 12,6 Mio. erhöht. Darin ist noch nicht die im Oktober 2012 erfolgte Zahlung in Höhe von EUR 1,5 Mio. von Yichang enthalten. Der Kassenbestand alleine sichert nach Tilgung des im April 2013 fälligen Nachrangdarlehens eine Liquiditätsreichweite bis ins Jahr 2014. Künftige Zahlungseingänge aus bestehenden und künftigen Partnerschaften würden die Liquiditätsreichweite verlängern.

      Geschäfts- und Finanzausblick 2012 PAION erhöht den am 8. August 2012 mit der Veröffentlichung des Halbjahresbericht 2012 bekannt gegebenen Finanzausblick mit erwarteten Umsatzerlösen in Höhe von rd. EUR 26,8 Mio. statt bisher EUR 24,5 Mio. PAION konzentriert sich weiter auf die Umsetzung der strategischen Neuorientierung im Anästhesiebereich: Dazu zählen die geplante Markteinführung für Remifentanil-PAION und die Evaluierung einer neuen Leitindikation für Remimazolam in der Anästhesie. Für die Gebiete außerhalb Japans und Chinas gibt Paion keine zeitliche Prognose für den Abschluss weiterer Partnerschaften. Darüber hinaus erwartet PAION die Fortführung der Entwicklungsaktivitäten der Kooperationspartner Ono und Yichang (Remimazolam) sowie Acorda (GGF2).

      ###

      Wesentliche Konzernfinanzzahlen gemäß IFRS (ungeprüft) ^

      (Angaben in TEUR wenn nicht anders Q3 2012 Q3 2011 Q1-Q3 Q1-Q3 angegeben) 2012 2011 Umsatzerlöse 1.650 243 24.454 3.066 Forschungs- und Entwicklungskosten -590 -1.347 -2.376 -4.380 Allgemeine Verwaltungs- und -1.017 -979 -3.479 -3.529 Vertriebskosten Periodenergebnis -31 -2.164 15.847 -5.046 Periodenergebnis je Aktie (in EUR), -0,01 -0,09 0,62 -0,20 nicht verwässert Periodenergebnis je Aktie (in EUR), -0,01 -0,09 0,62 -0,20 verwässert Q1-Q3 Q1-Q3 2012 2011 Cashflow aus laufender 13.055 -5.043 Geschäftstätigkeit Cashflow aus der -4 -41 Investitionstätigkeit Cashflow aus der -442 179 Finanzierungstätigkeit Veränderung des Finanzmittelbestands 12.622 -4.917 Durchschnittliche Anzahl an 16 25 Mitarbeitern im Konzern 30.09.2012 31.12.2011 Immaterielle Vermögenswerte 4.001 4.013 Finanzmittelbestand 20.139 7.516 Eigenkapital 15.494 -464 Langfristiges Fremdkapital 8.069 9.955 Bilanzsumme 28.074 12.606 Eigenkapitalquote 55,2%

      °

      Über PAION PAION ist ein biopharmazeutisches Unternehmen mit Hauptsitz in Aachen und verfügt über einen weiteren Standort in Cambridge (Vereinigtes Königreich). Das Unternehmen hat sich auf die Entwicklung und Vermarktung innovativer Arzneimittel mit einem erheblichen, nicht gedeckten medizinischen Bedarf für den Krankenhausbereich spezialisiert. PAION hat sein bewährtes Geschäftsmodell 'Finden & Entwickeln' durch die Umwandlung in ein spezialisiertes Pharmaunternehmen mit einem Fokus auf Anästhesieprodukte erweitert.

      Aachen, 7. November 2012 Der Vorstand

      Kontakt Ralf Penner Director Investor Relations/Public Relations PAION AG Martinstraße 10-12 52062 Aachen Tel. +49 241 4453-152 E-Mail r.penner@paion.com www.paion.com

      Disclaimer: Diese Veröffentlichung enthält bestimmte in die Zukunft gerichtete Aussagen, die die PAION AG betreffen. Diese spiegeln die nach bestem Wissen vorgenommenen Einschätzungen und Annahmen des Managements der PAION AG zum Datum dieser Mitteilung wider und beinhalten bestimmte Risiken, Unsicherheiten und sonstige Faktoren. Sollten sich die den Annahmen der Gesellschaft zugrunde liegenden Verhältnisse ändern, so kann dies dazu führen, dass die tatsächlichen Ergebnisse und Maßnahmen von den implizit oder ausdrücklich erwarteten Ergebnissen und Maßnahmen wesentlich abweichen. In Anbetracht dieser Risiken, Unsicherheiten sowie anderer Faktoren sollten sich Empfänger dieser Veröffentlichung nicht unangemessen auf diese zukunftsgerichteten Aussagen verlassen. Die PAION AG übernimmt keine Verpflichtung, solche zukunftsgerichteten Aussagen fortzuschreiben oder zu aktualisieren, um zukünftiges Geschehen oder Entwicklungen widerzuspiegeln
      Avatar
      schrieb am 08.11.12 12:46:03
      Beitrag Nr. 3 ()
      gestern, 15:28 CLOSE BROTHERS SEYDLER RESEARCH AG
      PAION: "buy"

      .

      Frankfurt (www.aktiencheck.de) - Igor Kim, Analyst von Close Brothers Seydler Research, stuft die Aktie von PAION (ISIN DE000A0B65S3/ WKN A0B65S) nach wie vor mit dem Rating "buy" ein. Das Kursziel sehe man weiterhin bei 2,00 Euro. (Analyse vom 07.11.2012) (07.11.2012/ac/a/nw)

      Offenlegung von möglichen Interessenskonflikten: Das Wertpapierdienstleistungsunternehmen oder ein mit ihm verbundenes Unternehmen handeln regelmäßig in Aktien des analysierten Unternehmens.

      Das Wertpapierdienstleistungsunternehmen oder ein mit ihm verbundenes Unternehmen betreuen die analysierte Gesellschaft am Markt. Weitere mögliche Interessenskonflikte können Sie auf der Site des Erstellers/ der Quelle der Analyse einsehen.
      Avatar
      schrieb am 08.11.12 14:23:24
      Beitrag Nr. 4 ()
      First Berlin Equity Research GmbH stuft Paion auf buy


      Autor: Aktiencheck Analysen
      | 08.11.2012, 13:44 | 75 Aufrufe | 0 |




      Berlin (www.aktiencheck.de) - Der Analyst von First Berlin, Jens Hasselmeier, bestätigt seine "buy"-Empfehlung für die PAION-Aktie (ISIN DE000A0B65S3/ WKN A0B65S).

      PAION habe am 7. November die Zwischenmitteilung für das H2/2012 veröffentlicht. Die Umsatz- und Ergebnisentwicklung während 9M 2012 seien durch den Verkauf der Desmoteplase-Rechte an Lundbeck (ISIN DK0010287234/ WKN 922351) geprägt worden.

      Darüber hinaus habe das Unternehmen bekannt gegeben, dass der japanische Partner Ono Pharmaceutical (ISIN JP3197600004/ WKN 859650) derzeit zwei klinische Studien mit PAIONs wichtigstem Entwicklungskandidaten Remimazolam initiiere. Infolgedessen erwarte PAION eine Meilensteinzahlung von Ono in Höhe von USD 3 Mio. in Q4/2012.

      Das Unternehmen habe daher den Ausblick für das laufende Geschäftsjahr angehoben und erwarte nun Umsatzerlöse in Höhe von rund EUR 26,8 Mio. (zuvor: etwa EUR 24,5 Mio.). Das Pipeline-Bewertungsmodell der Analysten ergebe ein neues Kursziel von EUR 3,30 (zuvor: EUR 3,20).

      Die Analysten von First Berlin bestätigen ihre Kaufempfehlung für die PAION-Aktie. (Analyse vom 08.11.2012) (08.11.2012/ac/a/nw)

      Offenlegung von möglichen Interessenskonflikten: Mögliche Interessenskonflikte können Sie auf der Site des Erstellers/ der Quelle der Analyse einsehen.

      Bewerten Sie diesen Artikel:
      Avatar
      schrieb am 08.11.12 15:12:21
      Beitrag Nr. 5 ()
      http://der-aktienbrief.de/news/aktie-paion-anleger-koennen-m…

      Aktie Paion: Anleger können mit dieser Sensation rechnen!
      Donnerstag, 8. November 2012 14:33

      Geht es nach den Analysten von Close Brothers Seydler und First Berlin könnten sich die Aktionäre von Paion über kräftig steigende Kurse freuen. Beide Analysten haben ihre Kaufempfehlung für Paion bestätigt. Close Brothers Seydler sieht die Aktie weiterhin mit 2,00 Euro fair bewertet.


      Paion -Aktienticker

      Tragen Sie Ihre Emailadresse jetzt in den Aktienbrief-Aktienticker ein und wir werden Sie KOSTENLOS über alle News und Analysen zur Aktie Paion informieren!






      Ein wirklich sensationelles Kursziel gab es von den Experten von First Berlin, denn diese haben die Aktie von Paion mit einem Kursziel von 3,50 Euro versehen.

      Paion kann heute erneut bis an die 0,90 Euro steigen. Gelingt der Ausbruch, halten wir ein mittelfristiges Ziel von 1,50 Euro als realistisch.

      Wenn Sie Ihre E-Mail-Adresse noch nicht in unseren Aktienticker eingetragen haben, können Sie dies jetzt tun. Wir senden Ihnen dann sofort eine kostenfreie E-Mail, sobald es Neuigkeiten zu Paion gibt oder Handlungsbedarf bei der Aktie besteht. Auch werden wir Ihnen eine E-Mail zusenden, wenn wir wieder neue Aktien für unser Abonnenten-Depot gefunden haben, mit denen man jetzt Geld verdienen kann.

      Hinweispflicht nach §34b WpHG: Die Aktienbrief.de-Redaktion ist in dem genannten Wertpapier / Basiswert zum Zeitpunkt des Publikmachens des Artikels nicht investiert. Es liegt daher kein Interessenskonflikt vor. Die in diesem Artikel enthaltenen Angaben stellen keine Aufforderung zum Kauf oder Verkauf von Wertpapieren dar.

      © Jens Richter


      Beitrag zu dieser Diskussion schreiben


      Zu dieser Diskussion können keine Beiträge mehr verfasst werden, da der letzte Beitrag vor mehr als zwei Jahren verfasst wurde und die Diskussion daraufhin archiviert wurde.
      Bitte wenden Sie sich an feedback@wallstreet-online.de und erfragen Sie die Reaktivierung der Diskussion oder starten Sie
      hier
      eine neue Diskussion.

      Investoren beobachten auch:

      WertpapierPerf. %
      -1,64
      +1,27
      -33,06
      +2,17
      -0,11
      -1,24
      -7,28
      -0,52
      -0,27
      -0,82
      Paion erhält weitere 3 Mio Meilensteinzahlung