Unsere Regierung mag keine Familien! - 500 Beiträge pro Seite

eröffnet am 03.02.13 10:10:43 von
neuester Beitrag 05.02.13 16:36:21 von


Beitrag schreiben

Begriffe und/oder Benutzer

 

Avatar
03.02.13 10:10:43
2 Antworten
Avatar
03.02.13 10:19:01
Ziemlich kurzer Artikel.
Sehr interessant:
"Am besten schneiden laut den Experten Investitionen in Betreuungsplätze ab. Danach fließen von den staatlichen Ausgaben im Krippen- und Kindergartenbereich bis zu 48 Prozent an den Staat zurück."

Ach ja, wenn möglichst viel gleich wieder an den Staat (=Politiker, Beamte) zurückfließt, ist eine Maßnahme also gut, oder vielleicht doppelplusgut?
;)
Avatar
03.02.13 11:40:26
Von der Regierung eingesetzte Gutachter , Experten ???

Wer Die wohl sind ???

Vielleicht ist die Versicherungsindustrie wieder auf der Suche nach
neuen Einnahmequellen ??

All die vielen Milliarden, für die man doch auch gut ein paar Prozent
Versicherungprovision erheben könnte...... :) :laugh:

Lobbyisten von der Leyne ;) , VdLEY - KinderriesterVersicherung ,
oder Schröder IV Rente......

Quando
Avatar
03.02.13 11:51:21
Leider nichts kapiert, was?
Es sind leicht erkennbar Etatisten (= Staatsgläubige & Finanzamtler), die jede Ausgabe und Einnahme des Staates nur unter dem Aspekt sehen, wie der Staat (=Politiker, Beamte) sein Einkommen und seine Macht noch weiter zu Lasten der Bürger ausweiten kann.

Im Vergleich zur jetzt schon existierenden Staatsquote verblassen all die ach so pösen, pösen Purchen aus den ach so pösen, pösen "Industrien".
Avatar
03.02.13 14:50:28
Das ursprüngliche Ziel lautete, noch in dieser Legislaturperiode eine "Gesamtevaluation aller ehe- und familienpolitischen Leistungen" vorzulegen. Inzwischen jedoch gilt eine Veröffentlichung des Berichts noch vor der Bundestagswahl als unsicher.

Wohl versehentlich richtige Experten mit Sachverstand beauftragt.:eek:

Solche Ergebnisse wollte man aber nicht haben ! Pech !

Untern Teppich kehren und die Herren großzügig mit Steuergeldern hinauskomplimentieren.
Nächstes mal bilden wir einen Außschuß oder eine Arbeitsgruppe "Gerechtigkeit Familie" Dann kommt auch Gerechtigkeit heraus und basta. :laugh::laugh::laugh::p
Avatar
03.02.13 16:28:04
Zitat aus dem verlinkten Artikel: Weil die Mütter weniger arbeiten, entgingen "dem Staat Steuereinnahmen sowie Einnahmen der Sozialversicherung".

Soweit die Theorie. Und wie sieht die praktische Umsetzung aus, liebe Gutachter / Experten?

Dem Staat entgehen wohl eher Steuereinnahmen, weil in Deutschland erzieltes Einkommen im Ausland konsumiert wird und weil der Schwarzarbeitsmarkt floriert - nur um mal 2 Beispiele zu nennen.

Ansonsten finde ich die Überschrift unvollständig: Die Regierung als vom Volk gewählte Vertreter spiegelt die ablehnende Haltung der Gesellschaft gegenüber Familien wider.

Lassen wir mal den Mut haben, der uns umgebenden Wahrheit ins Auge zu blicken!
1 Antwort
Avatar
03.02.13 16:34:34
Antwort auf Beitrag Nr.: 44.097.736 von Silberpfeil1 am 03.02.13 16:28:04Die Regierung als vom Volk gewählte Vertreter spiegelt die ablehnende Haltung der Gesellschaft gegenüber Familien wider.

Das stelle ich grundsätlich in Frage!
Avatar
03.02.13 16:44:42
Diese "Experten" bemessen den vermeintlichen "Erfolg" von Steuergeldausgaben umso höher, je mehr Geld möglichst schnell wieder dem Staat zufließt.
Auf die Idee, daß der Staat (= Politiker, Beamte) ineffizient mit dem Geld umgeht, die Bürger dagegen sehr wohl wissen, wie sie ihre Ressourcen (Geld, Arbeitskraft, Freizeit) für sich effizient nutzen, kommen diese Staatsfreaks offenbar gar nicht.
Leistungen des Staates an die Bürger, immerhin bezahlt aus deren Steuergeldern, betrachten sie als "Kosten" :eek:
Für diese "Experten" sind die Bürger Objekte, die man möglichst effizient (aus Sicht des Staates) dazu bringen muß, möglichst viele Abgaben abzudrücken, wie Milchkühe auf einem Bauernhof.
Wer sowas gut findet, ist wohl selber einer von denen und/oder bezieht selber Staatsknete.
1 Antwort
Avatar
03.02.13 17:15:11
Doppelvize,

wenn sich Mütter mit sehr jungen Kindern permanent gegenüber der sie umgebenden Gesellschaft rechtfertigen müssen, warum sie noch nicht wieder in ihren Beruf zurückgekehrt sind bzw. wann sie denn endlich gedenken, wieder zurückzukehren, dann nenne ich das eine nicht gerade familienfreundliche Gesellschaft.

Und wenn diese Mütter dies dann wirklich machen, muß sich derjenige, der die zurückkehrende Mutter vertreten hat, einen neuen Job suchen oder sorgt in der Rotationskette mittelbar dafür, daß sich irgendjemand Drittes einen neuen Job suchen muß. Also im Ergebnis plus minus null.

Borazon,

bringt das irgendwie weiter? Viele Unternehmer haben Lohnkosten. Betrachten die deshalb ihre Beschäftigten als Milchkühe auf einem Bauernhof?

Spricht der Staat nicht von Staatsausgaben? Wie auch immer - mir ist das gleich. Denn das Problem sehe ich wie geschildert woanders.

Unstrittig ist, daß der Staat Auftragsvergaben etc. umsichtiger und kostensparender realisieren könnte. Ich finde es aber richtig, auf dem Schätzwege sich ein Bild darüber zu machen, ob und ggf. inwieweit Rückflüsse einer gesetzlichen Maßnahme (wie z. Bsp. der Abwrackprämie) zu erwarten sind. Denn nur so können m. E. sich teilweise auch wechselseitig bedingende Entscheidungen getroffen werden, die sonst unterbleiben würden.
Avatar
03.02.13 21:43:02
"So erweise sich etwa das Kindergeld als "wenig effektiv". Das Ehegattensplitting sei "ziemlich unwirksam". Und die beitragsfreie Mitversicherung vom Ehepartner in der gesetzlichen Krankenversicherung nennen die Gutachter sogar "besonders unwirksam".




Wäre schön wnn die Experten das mal erklären würden.
Avatar
04.02.13 10:19:16
Antwort auf Beitrag Nr.: 44.097.757 von borazon am 03.02.13 16:44:42Für diese "Experten" sind die Bürger Objekte, die man möglichst effizient (aus Sicht des Staates) dazu bringen muß, möglichst viele Abgaben abzudrücken, wie Milchkühe auf einem Bauernhof.

DAS beobachte ich schon ein paar jahre
im ausland werde ich oft gefragt,welche vergünstigungen der staat Bürgern gewährt:
aus meiner sicht gar keine, hinter allem stecken subtile absichten, die leute übers ohr zu hauen: es werden ängste geschürt, um die Leute in Altersvorsorge zu treiben und sie dann im regen stehen zu lassen....telekomaktien, riestern, beoi den lebensversicherungen werden jetzt unvorhersehbare einschnitte vorgenommen
(komisch, der einzelne bürger muß zB im strafverfahren alles vorhersehen:keks:)

Dher jetzt mein Fazit: vorsicht bei allem, was von oben kommt
Avatar
04.02.13 13:00:40
Zitat von Waldsperling: "So erweise sich etwa das Kindergeld als "wenig effektiv". Das Ehegattensplitting sei "ziemlich unwirksam". Und die beitragsfreie Mitversicherung vom Ehepartner in der gesetzlichen Krankenversicherung nennen die Gutachter sogar "besonders unwirksam".


Wäre schön wnn die Experten das mal erklären würden.



Da läuft doch nur eine große Propaganda-Masche von der gelernten Agit-Prop-Sekretärin initiert, um den Bürger auf Basis pseudowissenschaftlicher Untersuchungsergebnisse zu rasieren !!!!

Über die Kindergeldzulage bei den Beamten und im ö. D. allgemein wird natürlich nicht diskutiert !!!

Was ist eigentlich mit dem Arbeitslosengeld und Hartz IV ????

Auch mehr als unwirksam !!! Also streichen !!!

Und die 20 Mrd. € an die EU jedes Jahr ???

Auch weitestgehend unwirksam oder sogar kontraproduktiv !!! Streichen !!!!

Und die tausenden von Subventionen aus dem mehre hundert Seiten dicken Subv.-Kaktalog ????

Weitestgehend unwirksam !!! Streichen !!!


Ich weiß garnicht, ob die politischen Hohlköpfe in Berlin überhaupt verstehen, was für ein Fass die da aufgemacht haben.

Das könnte ein fetter Bumerang werden !!!

Mit der neuen GEZ-Gebühr haben sich die Hirnis auch schon ins Knie geschossen. Dabei war das für jeden juristischen Laien ganz klar, dass hier die Rundfunk-Gebühr durch eine (Geräte- und damit lesitungsunabhängige) Haushaltssteuer ersetzt wurde, die einem Beschluss durch das Parlament (Steuergesetzgebung) und evtl. der Bundesrat-Genehmigung bedarf.

Diese Pfeiffen würden in jedem mittelständischen Untenehmen innerhalb von 4 Wochen die kündigung bekommen !!!
1 Antwort
Avatar
04.02.13 13:23:11
Antwort auf Beitrag Nr.: 44.099.820 von MIRU am 04.02.13 13:00:40Diese Pfeiffen würden in jedem mittelständischen Untenehmen innerhalb von 4 Wochen die kündigung bekommen !!!

...darum sitzen sie ja im parlament


wären Kinder goldscheißende wesen, würde die regierung sie lieben
Avatar
04.02.13 19:25:51
Zitat von curacanne: Diese Pfeiffen würden in jedem mittelständischen Untenehmen innerhalb von 4 Wochen die kündigung bekommen !!!

...darum sitzen sie ja im parlament


Gewählte Nichtskönner:eek: Die CDU/CSU bedankt sich beim blöden Wähler...:laugh:
Avatar
04.02.13 21:12:25
Und was hat das ganze Geeifer mit dem Titel bzw. dem Thema zu tun?

Lösungsansätze?
Avatar
05.02.13 08:48:30
Zitat von Silberpfeil1: Und was hat das ganze Geeifer mit dem Titel bzw. dem Thema zu tun?

Lösungsansätze?


Erster Lösungsansatz wäre Frau Schröder wegen offensichtlicher Unfähigkeit zu entlassen. Das ist das mindeste was die Regierung dem Steuerzahler schuldig ist!:mad:
Avatar
05.02.13 11:52:07
Antwort auf Beitrag Nr.: 44.097.154 von Doppelvize am 03.02.13 10:10:43#1

Man könnte den Bericht aber auch ganz anders interpretieren, nämlich das die Leute einfach keine Lust haben Kinder zu bekommen, egal wieviel Geld der Staat ihnen auch hinterher wirft.

Konsequenz müsste eigentlich sein, die staatlichen Ausgaben für Kinder und Familien drastisch herunterzufahren. Aber es ist ja mal wieder Wahljahr...

:eek:
1 Antwort
Avatar
05.02.13 12:55:46
Antwort auf Beitrag Nr.: 44.104.233 von Blue Max am 05.02.13 11:52:07 die Leute einfach keine Lust haben Kinder zu bekommen, egal wieviel Geld der Staat ihnen auch hinterher wirft.

ist doch auch kein wunders, überall wird angst geschürt und verunsicherung
und wenn man sich dann ausmalt, daß die kinder vl. erst mit 80 , wenn überhaupt, rente bekommen und das, was man ihnen vererben könnte, vll, vom staat weggerafft wird:(
Avatar
05.02.13 16:36:21
Solange "Wachstum" im Mittelpunkt steht und nicht der Mensch wird auch keiner mehr Lust auf Kinder haben! Das sich die Union christlich nennt, ist ein Schlag ins Gesicht eines jeden Christen....

Erbärmlicher machtgeiler Haufen...


Beitrag zu dieser Diskussion schreiben


Zu dieser Diskussion können keine Beiträge mehr verfasst werden, da der letzte Beitrag vor mehr als zwei Jahren verfasst wurde und die Diskussion daraufhin archiviert wurde.
Bitte wenden Sie sich an feedback@wallstreet-online.de und erfragen Sie die Reaktivierung der Diskussion oder starten Sie
hier
eine neue Diskussion.