DAX-0,03 % EUR/USD+0,01 % Gold-0,18 % Öl (Brent)-0,61 %

Jetzt nimmt die Merkel-Regierung die Rentner aus - 500 Beiträge pro Seite



Beitrag schreiben

Begriffe und/oder Benutzer

 

Antwort auf Beitrag Nr.: 44.248.372 von Doppelvize am 13.03.13 19:25:49das stimmt nicht!dei Merkelregierung nimmt alle aus :cry:
Zitat von zocklany: das stimmt nicht!dei Merkelregierung nimmt alle aus :cry:


Was nicht wundert! Schließlich ist Merkel Polin! :eek::eek::eek:

http://www.focus.de/politik/deutschland/biografie-ueber-kanz…
Antwort auf Beitrag Nr.: 44.248.372 von Doppelvize am 13.03.13 19:25:49ich fände es ja toll, wenn Rentner keine Steuern zahlen müßten, weil ich davon in Kürze auch profitieren würde.
Andererseits wäre es aber komisch , wenn die Steuergesetzgebung für Rentner nicht gelten würde.
Antwort auf Beitrag Nr.: 44.248.667 von leckerkoelsch am 13.03.13 20:24:47Die sollen Steuern zahlen. Der kleine Rentner zahlt sowieso nichts und die fetten Pensionen werden so zumindest etwas auf das normale Maß gestutzt. Ab A 13 mit knapp 40 000 Euro Pension ansteigend, verdienen die wenigsten Selbständigen, Handwerker usw. Als Angestellte muss man da schon auf 2300 brutto kommen bei 13 Monatsgehältern incl. Lohnnebenkosten.
Wesentlich übler ist die angedachte Rente mit 70. Das halten die meisten gar nicht aus. Deshalb muss der Euro weg, damit viele Deutsche wenigstens ihr Vermögen nicht verlieren. Bleibt der Euro, sind die Renten nichts mehr wert und der Durchschnittsdeutsche malocht tatsächlich bis 70 oder vielleicht sogar bis 80 und hat trotzdem nicht viel.
Zitat von sukraman: Die sollen Steuern zahlen. Der kleine Rentner zahlt sowieso nichts und die fetten Pensionen werden so zumindest etwas auf das normale Maß gestutzt. Ab A 13 mit knapp 40 000 Euro Pension ansteigend, verdienen die wenigsten Selbständigen, Handwerker usw. Als Angestellte muss man da schon auf 2300 brutto kommen bei 13 Monatsgehältern incl. Lohnnebenkosten.
Wesentlich übler ist die angedachte Rente mit 70. Das halten die meisten gar nicht aus. Deshalb muss der Euro weg, damit viele Deutsche wenigstens ihr Vermögen nicht verlieren. Bleibt der Euro, sind die Renten nichts mehr wert und der Durchschnittsdeutsche malocht tatsächlich bis 70 oder vielleicht sogar bis 80 und hat trotzdem nicht viel.


Weitgehend stimme ich dir zu. aber - leider ist es nicht so, dass die "kleinen Rentner" nichts zahlen. Ich glaube selbst bei nur 1000 EUR monatlich sind Steuern fällig. Die Sauerei ist, dass einerseits die Renten (nicht die Pensionen) ohnehin auf Minimalmaß gestutzt wurden. Andererseits durch den Wertverfall des Euro die Kaufkraft dieser gestutzten Renten auf einem Niveau angekommen sind, dass für viele das Existenzminimum erreicht wird. und als ob das noch nicht reicht, versteuert man nun auch noch die rente. dabei sollte man auch bedenken, dass zumindest die jetzigen rentner ihre Rentenbeiträge bereits versteuert haben, also quasi eine Doppelbesteuerung vorliegt. Während die pensionäregar keine beiträge zahlen mussten.
Und die Anhebung des Renteneintrittsalters ist ebenfalls ein Witz: solange es kaum Arbeitgeber gibt, die bereit sind ihre Angestellten auch nur bis 65 arbeiten zu lassen, kommt dies defacto für viele einer weiteren Rentenkürzung gleich.
Aber die meisten Bürger scheinen mit all diesen regelungen einverstanden zu sein. Es gibt/gab genügend Parteien, die sich gegen diese ungerechten u. oftmals unzumutbaren Kürzungen einsetzen, aber nicht gewählt wurden. Viel zu viele verschließen die Augen u. werden oft erst dann wach, wenn sie als Rentenbezieher die Auswirkungen dieser "Reformen" am eigenen Leib zu spüren bekommen. :(
Antwort auf Beitrag Nr.: 44.249.351 von alfredogonzales am 13.03.13 22:57:17Wenn jemand im ersten Satz schon nur glaubt, damit nichts weiss, zu faul ist um zu recherchieren und damit falsch liegt, wird der Rest und das

GLAUBE ich jetzt genauso wenig stimmen.
Zitat von 1erhart: Wenn jemand im ersten Satz schon nur glaubt, damit nichts weiss, zu faul ist um zu recherchieren und damit falsch liegt, wird der Rest und das

GLAUBE ich jetzt genauso wenig stimmen.


Da ich stimme ich Dir zu. Wissen ist Macht, Nichtwissen macht nichts und gesundes Halbwissen schadet nur....

Wer bereits 2005 in Rente war, versteuert nur 50% der Rente (zzgl. Rentensteigerung), die eigenen Versicherungsbeträge haben sich in der Tat meist nicht oder nur geringfügig ausgewirkt. Die anderen 50% hat aber regelmäßig der Arbeitgeber getragen, da waren die Rentenbeiträge steuerfrei. Und was sollen die sagen, die Ihre (niedrigere) Rente in 30 Jahren voll versteuern sollen? Ein Wechsel der (Besteuerungs-)Systeme schafft immer irgend welche Ungerechtigkeiten

Im Übrigen: auch bis 2005 waren Renten schon steuerpflichtig und die Reform ist vor 2005 beschlossen worden, ich kann mich nur gerade nicht erinnern, wer da Kanzler war...

Gruß
Taxadvisor
Das Problem liegt m.E. ganz wo anders. Schaut euch mal die Pensionen an, oder den Apparat (Staat) der uns verwaltet. Allein in Bayern fließen über 50% der Steuereinnahmen in den mittlerweile Wasserkopf ähnlichen Apparat den wir Staat nennen. Hier verwaltet die Verwaltung die Verwaltung, die wiederum wird von einer anderen Stelle nochmals verwaltet und diese dann noch kontrolliert. Stetig kommen neue Ämter und Verwaltungen dazu und das muss bezahlt werden.

Wir leben in einer 2- Klassengesellschaft, salopp gesagt bezahlt der Rentner der sein Leben hart gearbeitet und in dieses marode System einbezahlt hat, den Pensionär, der ihm sein Leben lang den Alltag schwer gemacht hat, seinen Lohn/Pension.

Das Perverse daran ist, dass dieses Beamtentum über die Gelder verfügt und bestimmt wer was und wie viel bekommt. Einzig ihre eigenen Gehälter stehen in keinster Weise zur Debatte!!!

Perverser geht´s nimmer und trotzdem wählen die Menschen diese Sch...
Zitat von buchi1971: Das Problem liegt m.E. ganz wo anders. Schaut euch mal die Pensionen an, oder den Apparat (Staat) der uns verwaltet. Allein in Bayern fließen über 50% der Steuereinnahmen in den mittlerweile Wasserkopf ähnlichen Apparat den wir Staat nennen. Hier verwaltet die Verwaltung die Verwaltung, die wiederum wird von einer anderen Stelle nochmals verwaltet und diese dann noch kontrolliert. Stetig kommen neue Ämter und Verwaltungen dazu und das muss bezahlt werden.

Wir leben in einer 2- Klassengesellschaft, salopp gesagt bezahlt der Rentner der sein Leben hart gearbeitet und in dieses marode System einbezahlt hat, den Pensionär, der ihm sein Leben lang den Alltag schwer gemacht hat, seinen Lohn/Pension.

Das Perverse daran ist, dass dieses Beamtentum über die Gelder verfügt und bestimmt wer was und wie viel bekommt. Einzig ihre eigenen Gehälter stehen in keinster Weise zur Debatte!!!

Perverser geht´s nimmer und trotzdem wählen die Menschen diese Sch...


So ist es!

50% entlassen! Es würde keiner merken! Und das bestätigen sogar Leute die selbst dort tätig sind....
Antwort auf Beitrag Nr.: 44.251.568 von Doppelvize am 14.03.13 12:42:2950% entlassen! Es würde keiner merken! Und das bestätigen sogar Leute die selbst dort tätig sind....


Die vollen Bezüge natürlich weiter bezahlen.:)


Beitrag zu dieser Diskussion schreiben


Es handelt sich hier um eine ältere Diskussion, daher ist das Schreiben in dieser Diskussion nicht mehr möglich. Bitte eröffnen Sie hier eine neue Diskussion.