DAX-0,21 % EUR/USD+0,01 % Gold-0,11 % Öl (Brent)-0,85 %

Piraeus Bank eine chance für daytrader und Investoren ? - 500 Beiträge pro Seite



Beitrag schreiben

Begriffe und/oder Benutzer

 

Moin,

o.a. Aktie hat, wie jeder weiss sehr gelitten. Mittlerweile scheint die Bank doch schon so gefestigt, dass sie immerhin krisengeschüttelte zyprische Banken übernehmen kann/darf.
Der untere Link führt zu einer Firmenpräsentation der Bank über das Jahr 2012.
Wie seht ihr kurzfristige und lanfristige Chancen und Risiken?

Carpe Diem

Pruhonice

http://www.ase.gr/content/gr/announcements/Files/PBG%20FY%20…
Antwort auf Beitrag Nr.: 44.362.493 von Pruhonice am 04.04.13 13:40:32Hier naht eine Kapitalerhöhung in einem Gesamtvolumen von 7,3 Milliarden Euro. Die aktuelle Marktkapitalisierung ist 227 Millionen.

Was soll man dazu noch sagen? Es ist dringend notwendig sich kurz mit so "schwierigen" Aktien zu befassen bevor man kauft. Das Erblicken eines Charts der in südöstliche Richtung geht genügt nicht.

Sehe gerade, die HV-Einladung ist schon da, allerdings nur auf griechisch. Wers lesen kann...

http://www.piraeusbankgroup.com/~/media/Com/Piraeus-Bank-Doc…
da sieht man es wieder, wer lesen kann ist klar im Vorteil. Die Information über die bevorstehende Kapitalerhöhung hatte ich noch nicht. Vielen Dank für den Tipp, da werde ich wohl die Finger weglassen.

Carpe Diem
aber ist die Kapitalerhöhung nicht bereits in den Kursen enthalten?
Pleite geht die Bank wohl nicht. Langfristig könnte es ja eigentlich nur aufwärts gehen, oder ?
Antwort auf Beitrag Nr.: 44.363.531 von Pruhonice am 04.04.13 15:48:20Es ist doch überhaupt nicht MÖGLICH, eine Aussage zu treffen wie "Die Kapitalerhöhung ist in den Kursen enthalten". Ja, natürlich ist der Hauptgrund für die ständig fallenden Kurse die drohende Kapitalerhöhung, die ja seit Monaten bekannt ist. Aber ANDERERSEITS bedeutet der fallende Kurs, dass dann wenn die Kapitalerhöhung kommt, noch VIEL MEHR Aktien ausgegeben werden müssen, um die 7 Mrd. (es sind aktienmäßig glaub ich nicht soviel, da da noch Hybridinstrumente dazukommen, aber dennoch) tatsächlich darzustellen!

Sprich, wenn dieses Ding auf 0,05 fällt, dann würden viermal soviele Aktien ausgegeben werden wie wenn es auf 0,20 bleibt. Und DADURCH wären die Aktien nach der KE auch entsprechend weniger wert. Es ist eine Art Teufelskreis.

Wenn man hier überhaupt kauft, dann nur eine Art homöopatische Dosis, wie z.B. 1000 Stück für 200 Euro, um sich sozusagen die Eintrittskarte für die Kapitalerhöhung zu sichern. Man wird sehen wie es im Detail läuft (Usancen bei griechischen KEs sind mir nicht so geläufig), aber es würde mich wundern wenn man nicht beliebig überzeichnen dürfte...die betteln doch um zeichnende Privatinvestoren.

Aber auch das macht nur Sinn wenn man glaubt, dass der Kurs nicht sofort UNTER das Niveau der Kapitalerhöhung fällt...
Da ist auch die übersetzte Version der Einladung, aber wirklich gescheit wird man daraus auch nicht. Eigentlich eine Frechheit, gegeben dass das Meeting schon nächsten Freitag sein soll. Z.B. gibt es auch noch vorher einen reverse split, aber nicht mal das Verhältnis steht da:

http://www.piraeusbankgroup.com/~/media/Com/Piraeus-Bank-Doc…
UPDATE 1-Greece's Piraeus Bank plans 400 mln euro share offering
Greece's No.2 lender Piraeus Bank said it would raise up to 400 million euros through a privately placed share offering, representing more than half the amount the bank must raise to be able to stay private under a government scheme.

Greece's four major banks need 27.5 billion euros in fresh funds to restore their solvency ratios to levels required by the country's central bank after incurring losses from a sovereign debt writedown and impaired loans.

Most of the funds will be provided by a state bank support fund - the Hellenic Financial Stability Fund (HFSF) - in exchange for new shares or contingent convertible bonds (CoCos).

Under the terms of the recapitalisation scheme, at least 10 percent of banks' new common equity must be raised from the private sector, otherwise they will fall under the full control of the HFSF fund.

Piraeus bank's capital need has been set by the central bank at 7.335 billion euros. The 400 million-euro offering represents about 55 percent of the 733.5 million euros the bank must raise from private investors to avoid government control.

The bank said existing shareholders will be able to exercise their rights and take part in an offering of new common shares for up to the remaining 6.935 billion euros. It will hold a shareholders meeting on April 12 to seek approval for the plan.

Piraeus has already obtained shareholder approval to issue contingent convertible bonds for up to 2.0 billion euros.

Rival Alpha Bank, Greece's third-largest lender, said on Tuesday it will seek to raise 12 percent of the 4.571 billion euro it needs to recapitalise from private investors to remain privately run. (Reporting by George Georgiopoulos; Editing by Sonya Hepinstall)
Es scheint als könnten sie mit Hilfe aus einer Ecke aus der man es nicht erwartet hätte, die 10 % schaffen:

http://www.wiwo.de/unternehmen/banken/aus-portugal-piraeus-b…

Ich würde allfällige höhere Kurse dennoch zum Verkauf nutzen. Dieses Zeugs dürfte man noch günstiger bekommen...
Die Beschlüsse sind gefasst worden.

http://www.ase.gr/Files/For%20AseSite%202013_XA_A_7251_1.pdf

Resplitverhältnis wird hier zwischen 5 und 20 alte für eine neue Aktie liegen.
Ferner hat sich die Piraeus Bank die lokale Tochter der Societe Generale und den gesunden Teil der staatlichen auf Landwirtschaft spezialisierten ATEBank einverleibt.

Am Dienstag hat sich die Piraeus Bank zudem bereit erklärt, das Griechenland-Geschäft dreier zyprischer Banken für insgesamt 524 Millionen Euro zu übernehmen. Der Deal ist Teil des Rettungspakets für Zypern.
Stellen die Aktien derzeit eigentlich noch Eintrittskarten für die KE dar ?
Antwort auf Beitrag Nr.: 44.597.269 von blockmalz am 09.05.13 09:21:46Ja, vorausgesetzt es kommt zur 10%igen Privatbeteiligung.
Antwort auf Beitrag Nr.: 44.597.483 von Pfandbrief am 09.05.13 09:55:16Danke! Wie ist das bei Alpha Bank ? Wenn man jetzt kauft, erhält man dann noch die Bezugsrechte sowie die Warrants ?
Antwort auf Beitrag Nr.: 44.597.579 von blockmalz am 09.05.13 10:09:17Ja...Alpha Bank wird wohl die erste sein die beginnt, angeblich ist am 13.5. Extag.

Nun verrate es uns doch auch mal: ist das ein sehr geiles Geschäft bei den aktuellen Kursen? :rolleyes:
Keine Ahnung. Habe Alpha leider schon viel niedriger verkauft.
Die Bezugsrechte selbst dürften ja wohl nicht die Kurstreiber sein. Werden derzeit ja bereits zu 50 cent bewertet, nur um dann um 44 cent kaufen zu dürfen.
Bleiben also nur die warrants als möglicher Grund für den Anstieg...
Aber was ist eine rekapitalisierte griechische Bank künftig wert ?
Antwort auf Beitrag Nr.: 44.597.929 von blockmalz am 09.05.13 10:53:14Tjo. Ausser Alpha Bank, die wegen einer Rekapitalisierungsaktion durch Credit Agricole bei einer nun übernommenen Tochter etwas besser dasteht, haben alle griechischen Banken negatives Eigenkapital. Erfolgt also die Rekapitalisierung nun werden sie zwar wieder positives Eigenkapital haben, aber der Buchwert wird automatisch unter dem Bezugspreis der Aktien liegen. Und nun könnten wir noch überlegen ob ein KBV von über oder unter 1 gerechtfertigt wäre... zum Vergleich, KBV von der Commerzbank ist dzt. zirka 0,25...:rolleyes:
Ich tue mir ein bißchen schwer, die gegenwärtige Lage zu bewerten.

Wird es für die Piraeus Bank überhaupt Warrants wie bei der Alpha Bank geben (würde ja vermuten, dass ja, aber wurde das irgendwo schon beschlossen?)? Der Zeitplan steht aber noch nicht fest, jedenfalls habe ich das mitgekriegt?

Falls es so wäre wie bei der Alpha Bank würde ich denken die Kurse ziehen an bis zum ex-tag um sich die Eintrittskarte für die Warrants zu sichern. Ohne Gewähr.
on den 733.000.000 € es braucht, um einer Verstaatlichung zu entgehen, werden 570 M€ von strategischen Investoren Millennium BCP aufgebracht. Die Societe Generale (und andere internationale Unternehmen) werden die restlichen 163 Millionen abgedecken.

Quelle: http://www.capital.ro/detalii-articole/stiri/181762.html
Pfandbrief, wieso gehen die Aktien hier druch die Decke. bin schon 100% im plus. Denke es ist besser langsam mal eine n Teil zu realisieren. oder ? Oder wird die PIR doch nicht verstaatlicht - was ich da mit den 533 Mio Euro gelesen habe
Antwort auf Beitrag Nr.: 44.621.403 von Schilddruese am 13.05.13 14:53:36Du kannst Dir Alpha Bank, WKN 876116, ansehen um eine Vorstellung vom Geschehen am Extag zu bekommen.
hmm - die sind ja nur leicht im minus ?! wieso das ? dachte das kommt schlimmer - so minus 60-80%
Antwort auf Beitrag Nr.: 44.621.759 von Schilddruese am 13.05.13 15:40:18Es ist über minus 50 % gegenüber Freitagsschluss, das Hoch letzte Woche lag über 1,50 Euro. Wahrscheinlich wurde der Chart begradigt sodass Dir für Freitag nicht der tatsächliche Schluss sondern der TERP angezeigt wird.
Antwort auf Beitrag Nr.: 44.622.351 von Pfandbrief am 13.05.13 16:39:26Eröffnung Tief Hoch Schluss
10.05.13 0,819 0,707 0,853 0,767

Es gab heute eine Kapitalmaßnahme:
13.05.2013 1,8074

Aber ist es nicht so, dass die Anleger halt anstatt z.b. 10.000 Stück Aktien jetzt dafür 18.074 Stück Aktien haben. Dann machts auch nix, wenn sich der Kurs fast halbiert ?!
Oder was ist jetzt so schlimm daran ??
Antwort auf Beitrag Nr.: 44.624.065 von Schilddruese am 13.05.13 19:54:32Sie haben aber keine 18.074 Stück Aktien. Sie haben 10.000 Aktien und 10.000 Bezugsrechte. Was letztere wert sind wissen wir noch nicht, diese Anpassungsformel ist aber in jedem Fall falsch. Siehe dazu Diskussion im Alphabank Thread...
Hedgefonds wetten wieder auf Athen
Lukas Sustala, 13. Mai 2013, 17:48

Athen lockt Fonds mit hoch­spekulativen Deals an.
foto: reuters/behrakis

Athen lockt Fonds mit hoch­spekulativen Deals an.

Spekulative Fonds setzen auf griechische Banken. Sie ziehen bei der Rekapitalisierung mit und erhalten dafür gehebelte Wertpapiere

Athen/Wien – Seit drei Jahren steckt Griechenland in der Dauerkrise. Doch spekulative Hedgefonds entdecken das krisengeschüttelte Land für sich und investieren kräftig in das marode Bankensystem. Wie die Financial Times berichtet, werden eine Reihe von großen Fonds federführend an der Bankenrekapitalisierung der Alpha Bank und der Piraeus Bank teilnehmen. Darunter sind Farallon Capital, York Capital Management oder QVT Financial, die zusammen mehr als 30 Milliarden Dollar an Vermögen verwalten. Damit kommen einige der weltgrößten Fonds ins Land.
Enorme Gewinne in Aussicht

Der Deal für Athens marode Institute lockt vor allem mit seiner Struktur: Wenn es den griechischen Banken gut geht, winken enorme Gewinne. "Das ist eine gehebelte Wette auf die griechische Wirtschaft. Hedgefonds lieben solche Wetten" , sagt Gabriel Sterne. Der Ökonom ist Griechenland-Experte bei der Londoner Investmentbank Exotix und berät dort Hedgefonds. Den Hebel erhalten die Fonds etwa für die Rekapitalisierung der Alpha Bank, die bis Mitte Juni abgeschlossen sein soll. Zusätzlich zu gezeichneten Aktien erhalten sie Optionsscheine. Diese berechtigen sie zum Kauf weiterer Aktien im Falle einer Erholung des Kurses und vervielfachen so die Gewinne. "Es schaut gut aus, dass private Investoren an den Kapitalerhöhungen teilnehmen" , sagt Sterne. Denn gehe die Wette gut, "winken dank der Optionen enorme Profite." Achilles Risvas, Fondsmanager eines Hedgefonds, rechnet vor: aus einem Plus von 50 Prozent bei den Aktien werden 400 Prozent bei den Optionen.
Wird ja immer interessanter :-)
erst über 100 % Kursgewinn und dann auch noch Optionen ?
carpe Diem
Antwort auf Beitrag Nr.: 44.639.903 von Theinsiderman am 15.05.13 11:58:24Dir ist klar dass PIR eine Monster-Kap-Erhöhung durchführt :confused: Schau mal in den Thread Alpha Bank - damit Du weißt was dich in etwa erwartet ;)
Antwort auf Beitrag Nr.: 44.640.725 von Theinsiderman am 15.05.13 13:24:20JA und zwar wie ein stein :(
Antwort auf Beitrag Nr.: 44.646.995 von Schilddruese am 16.05.13 01:03:08Du labberst ein scheiss ;)
Antwort auf Beitrag Nr.: 44.647.957 von Theinsiderman am 16.05.13 09:09:23halte DeineAktien bitte noch ein bisschen ;)
Zitat von Schilddruese: bin komplett raus :) 120% Gewinn reicht mir :)


...bei solchen Werten sind die zweiten 100% meist viel einfacher als die ersten! Stay long - vorerst zumindest :D:D:D
Antwort auf Beitrag Nr.: 44.650.731 von gujo am 16.05.13 12:51:57:) Da hast du Recht.

Bin aber größtenteils in TC, F&F sowie BIR investiert, PIR war nur für ein paar tausender :) Bin gespannt wie weit PIR noch nach oben läuft ;)
Antwort auf Beitrag Nr.: 44.649.919 von Schilddruese am 16.05.13 11:40:05Schau her halte meine noch mit 50 % plus :D
Na, da kann ich nur viel Geduld und Erfolg wünschen, bei soviel Mut. Ich halte Investments in griechische Aktien in dieser Phase für überteuert. In den jetzigen Kursen scheint bereits viel Hoffnung zum Ausdruck zu kommen.
Antwort auf Beitrag Nr.: 44.661.079 von Theinsiderman am 17.05.13 12:50:25ich hätte bei 0,66 350 % plus :)
Antwort auf Beitrag Nr.: 44.664.383 von Jogador1 am 17.05.13 18:46:16Ob: Ja sie kommt.
Wann: Weiss ich nicht, aber es dürfte nicht mehr lange dauern.

Übrigens haben schon diverse Vorstandsmitglieder Teile ihrer Aktien verkauft, damit sie die KE auch zeichnen können. Z.B. hier

http://www.ase.gr/Files/For%20AseSite%202013_XA_A_8435_2.pdf

Davon gabs in den letzten Tagen so zehn Stück.
Antwort auf Beitrag Nr.: 44.664.375 von Jogador1 am 17.05.13 18:45:30:laugh:

hab doch gekauft bei 0,19, aber ab 0,38 bis 0,47 alles verkauft. daher "hätte" gehabt wenn ich gehalten "hätte" - aber hab ich ja nicht und drum eben keine 350% sondern "nur" 120% :D
Antwort auf Beitrag Nr.: 44.664.439 von Pfandbrief am 17.05.13 18:54:19:) Die Vorstandsmitglieder freuen sich über so hohe Verkaufskurse, damit hätten die wahrscheinlich im Leben nicht mehr gerechnet :)
Aber noch geht es ja schwer nach oben....das geht ja nicht nur mit Verkäufen
Zitat von Schilddruese: :) Die Vorstandsmitglieder freuen sich über so hohe Verkaufskurse, damit hätten die wahrscheinlich im Leben nicht mehr gerechnet :)


Das glaub ich allerdings auch...die längste Zeit war ja unklar ob man hier überhaupt die 10 % packt...dann kam die Rettung aus der Hedgefondswelt. Reizende Story.

Was natürlich vergessen wird ob dieses offensichtlich eintretenden Erfolges, ist dass der HFSF (und damit die europäischen Gebernationen, wie insbes. Deutschland) hier Milliarden und Milliarden reinpumpen, ohne auch nur eine Chance auf nennenswerte Gewinne zu haben.

Wegen der Warrants eben. Geht es gut, gewinnen die Warrants, geht es schief, zahlt Deutschland. Sollte man mal dem richtigen Journalisten stecken, was hier los ist; ich glaube sonst wird das nie thematisiert...
Ach, das weiß Deutschland doch. Und Am Ende verdient Deutschland auch daran.
Die Dummen sind immer die kleinen Anleger.
Q1 Piraeus bank
http://www.athex.gr/content/en/Announcements/CompaniesPress/…

kann einer für mich mal die zahlen deuten ob dies positiv oder negativ ist ? versteh leider bicht so viel davon ?

Der kurs ist ja nach der kundgabe gestigen
Das ist es. Öffentliche Hand behält bei grossem Einsatz die Risiken, private Investoren erhalten bei geringem Einsatz alle Chancen. So etwas nennt man dann "Privatisierung" bzw besser "keine Verstaatlichung". Möchte wissen, was im Verhältnis dazu an einer echten Verstaatlichung so schlimm wäre...

Habe bereits versucht, dass in politischeren Medien mal zu diskutieren. Geringer, dafür interessierter Response. Insgesamt aber ist das Interesse an wirtschaftspolitischen Details sehr gering. Zumindest in Ö.
Schmiert gerade ziemlich ab, knapp halbiert in 2 Tagen.

Oder heute Handel Ex-Bezugsrechte?
Auch hier nochmals die Warnung, völlig unabhängig von aktuellen Kurschancen und -risiken. Sobald hier die Bezugsrechte abschlagen, wird es Probleme für deutsche Kleinzocker geben. Seht Euch die Diskussion im Alpha Bank Thread an, wo eine genau gleiche Situation vorliegt, aber die Bezugsrechte schon abgeschlagen sind. Man sollte ganz genau wissen was man tut, und dass man eine verläßliche Bank hat, wenn man hier drinbleibt bis zur KE. Wald- und Wiesenbroker verursachen hier Schwierigkeiten, die am Ende echtes Geld kosten können, oder zumindest einige Unannehmlichkeiten.

Soll keiner sagen dass er nicht gewarnt wurde.
Antwort auf Beitrag Nr.: 44.679.933 von Pfandbrief am 21.05.13 10:30:42:)

Danke Pfandbrief, wann kommt bei PIR die Kap Erhöhung ?? Weißt Du was ?
Mein RA hat sowieso schon Korrespondenz mit meinem Broker in anderer Sache... ;)
Geld / Brief 0,400 : 0,409
Stück 220.000 : 30.000
Spread abs/rel. 0,009 / 2,20%
Differenz Vortag -0,176 / -30,31%
Zeit 21.05.2013 11:27:25
anstängies Bid
Bankingnews.gr (nur über google translate zu genießen) hat Montag als Ex-tag ventiliert. Im Conference Call zu den Q1-Zahlen wurde von "any day now" für die Ankündigung gesprochen. Ich persönlich rechne mit Ankündigung bis Freitag.

Ich hab mich heute mal mit gemittelt 0,42 eingekauft. Damit ist Piraeus natürlich überbewertet, aber man bezahlt eben teilweise schon die Warrants mit. Diese Überbewertung ist es übrigens, die mich optimistisch sein lässt, dass die KE platziert werden kann. Die (im Vergleich zum europäischen Bankensektor hohen) Kurse zuletzt sind nur dadurch zu erklären, dass sich die Investoren für die Warrants positionieren.

Bei der Piraeus hat man ja noch die Gelegenheit, vor dem Ex-Tag hineinzukommen und nach dem heutigen Absturz sind die etwas günstiger geworden. Ich denke, der Absturz heute hatte etwas damit zu tun, dass die länger brauchen mit ihrer KE als erhofft und leichte Zweifel ob der Realisierbarkeit aufkamen. Das war wohl eine Blase in den letzten Tagen...

Meine Erwartung: Reverse stock split 10:1, also ab hier alle Werte auf neuer Basis. Montag ex-Tag. Bezugspreis 80 cent, was leider nur mit geringem Abschlag dem Buchwert post money entspricht. Wenn es dieselbe Fehlbewertung wie bei Alpha gibt, kann man die Aktien ex rights verkaufen für 1,20 und die rights entweder ausüben für günstig eingekaufte langfristige Optionen (über 9 x 4,108348 Aktien pro Altaktie, leider nicht wie bei Alpha mit hohem Discount bzw. niedrigen Strike-Preis) oder verkaufen für dann hoffentlich 4,-. [Entspricht Kurs heute von 52 cents, also mittelschnellen +20%].

Fazit: Der Staat schenkt die gesamte Upside her. Der Markt hat Schwierigkeiten, das richtig zu bepreisen, das sieht man an den enormen Kurssschwankungen. Wer hier Volatilität aushalten kann, hat Aussicht, dafür gut bezahlt zu werden. Einziges Risiko: Die KE kann nicht platziert werden. Das sehe ich aber nicht, dafür legt der Staat zuviel oben drauf, was durch die erhöhten Kurse ja durchaus bereits ausgedrückt wird...
Antwort auf Beitrag Nr.: 44.684.313 von DanteAllemis am 21.05.13 18:17:56 Bezugspreis 80 cent

Glaub ich nicht. Bei Alpha und auch bei NBG lag der Bezugspreis ziemlich genau bei der Hälfte des 50-Tage moving average. Das wurde im Vorfeld auch als Maximum kommuniziert. Das wären bei Piräus eher 12 als 8 Cents (bzw. 1,20 nach einem allfälligen 10:1 Resplit).

Aber der Warrantstrick ist gut, was? Vielleicht kann man so auch andere marode Banken rekapitalisieren. :cool:
Ich habe heute auch eine erste Position gekauft.
Ich halte auch die 12 Cents für niedrig, der Durchschnitt sollte
doch Volumen gewichtet sein, und die fetten Volumina waren
in dem verrückten Hype die letzten Tage. Ich glaube nicht, dass es
Zweifel geben kann , dass es durchgeht, es gab mal Gerüchte,
dass die mehr privat platzieren, und somit das warrant Verhältnis
schlechter wird, wurde aber m.E.dementiert.
Zum Reversesplit: kann sein, dass die der Einfachheit halber 1 zu 10
machen, (wie eben die national angekündigt hat), würden mit weniger
hinkommen, in dem fall glaube ich an 1,5 EUR Bezugspreis.
Mich wundert etwas, dass die solange brauchen...wollen die erst
den Rückkauf abschließen? Bei der Überbewertung der 4 GR Banken
Sind wir uns ja einig...
Ach ja, bankingnews.gr ist nat. für alle GR
Banken Zocker Pflicht, gut wenn man
einen griechischen Kollegen hat.
Hallo ,

habe noch vom letzten Jahr ,hatte sie im September 2012 günstig bekommen, noch knapp 5000 Piräus Aktien...

Was genau passiert denn nun mit denen ??

Gruß
Na hoffentlich gehts morgen schön 20% - 25% up :) hab meine VK Order schon im System :)
Guten Morgen,

gibt es schon nen termin fuer den Re-Split? der Split ist 1:4 oder ?

gibt es schon einen KE Preis ?

Wer bekommt die Optionen? Alle die auch die Bezuege bekommen, oder nur diejenigen die die Bezuege auch ausüben?

Wie sind die Konditionen der Warrants?

hat die Piraeus Bank auch ne englische IR Seite?

Vielen Dank für eure Mithilfe.
Antwort auf Beitrag Nr.: 44.689.143 von immer_runter am 22.05.13 11:27:26Wer bekommt die Optionen? Alle die auch die Bezuege bekommen, oder nur diejenigen die die Bezuege auch ausüben?

Natürlich nur die die auch ausüben! Das sollte doch klar sein. Die ganze Konstruktion dient nur dem Zweck, zu erreichen dass Leute zu IRGENDEINEM Preis die KE zeichnen.

Die Konditionen sind noch nicht (exakt) bekannt, aber es wird jetzt wohl nur mehr Tage dauern.
Zitat von immer_runter: Guten Morgen,

gibt es schon nen termin fuer den Re-Split? der Split ist 1:4 oder ?

gibt es schon einen KE Preis ?

Wer bekommt die Optionen? Alle die auch die Bezuege bekommen, oder nur diejenigen die die Bezuege auch ausüben?

Wie sind die Konditionen der Warrants?

hat die Piraeus Bank auch ne englische IR Seite?

Vielen Dank für eure Mithilfe.


www.piraeusbankgroup.com/en/investors‎

Split-Höhe ist egal für die wirtschaftliche Betrachtung. Rechne mit 1:10. Details der KE noch unklar. Wenn die 10% Privatkapitalteilnahme an der KE erreicht werden (eigentlich weniger, denn die Bank darf HFSF-Gelder der aufgenommenen neuen Töchter anrechnen), dann gibt es Bermuda-Option (Halbjährlich ausübbar) auf Kauf von bis zu 9 Aktien pro gezeichneter Neuaktie (Anzahl Neuaktien variiert mit Bezugspreis).

Ich würde mich über eine große Verwässerung (=niedriger Bezugspreis) freuen, denn umso niedriger ist der Strike-Price für die vom HFSF-gewährte Kaufoption im Verhältnis zum Buchwert.
Antwort auf Beitrag Nr.: 44.689.665 von DanteAllemis am 22.05.13 12:27:00Allerdings darfst Du nicht vergessen, dass hier bei Piraeus auch noch 400 Millionen von der portugiesischen BCP zugelassen werden -- ohne dass die heute schon Aktien haben. Und meines Wissens kriegen die auch pro rata Warrants. Das könnte bedeuten dass hier der Warrantshebel geringer ausfällt als bei Alpha und National.

Ich hab schon woanders erwähnt, dass man vielleicht BCP kaufen sollte. Allerdings kauft man da natürlich ein Paket Sachen mit die man nicht unbedingt will...und billig scheints auch nicht grad zu sein.
Antwort auf Beitrag Nr.: 44.690.491 von Pfandbrief am 22.05.13 13:41:43Nein, Hebel bleibt 9:1. Die 400 Mio der BCP zählen in den 10% Privat-Anteil rein, der dann Optionen auf die 90% des HFSF bekommt.

[Ganz außen vor bleiben weitere Aktien des HFSF i.H.v. gut 1 Mrd., die allerdings von den Greek-Branches mit herüberkommen und die Rekap i.H.v. 7.335 mn nicht verändern. Auf diese 12,84% des neuen Aktienkapitals schreibt der HFSF keine Optionen.]

Hier mal die Übersicht vor reverse Split und mit Beispiel-Bezugspreis von 0,08. Die 1.094mln der Branches zählen nicht zu den 7.335mln erforderlicher Rekap dazu.


Alte Aktien 1.143.326.564 1,07%
New Shares 4.168.750.000 3,91% 333.500.000 €
BCP 5.000.000.000 4,69% 400.000.000 €
HFSF 82.518.750.000 77,48% 6.601.500.000 €
HFSF branches 13.675.000.000 12,84% **1.094.000.000 €**
final 106.505.826.564 100,00% 7.335.000.000 €
Antwort auf Beitrag Nr.: 44.690.833 von DanteAllemis am 22.05.13 14:15:54Hm. Wo haste das her, wenn man fragen darf?
Antwort auf Beitrag Nr.: 44.691.071 von DanteAllemis am 22.05.13 14:36:18Gut, also ich will jetzt nicht unken, aber eigentlich steht nirgendwo, dass die Kapitalerhöhung nur über 10 % der 7,3 Mrd. geht. Das ist das Minimum, ja. Und die 400 Mio. sind drin in dem Sinne, dass 10 % auch dann erreicht werden, wenn sonst nur 330 Mio. reinkommen.

Aber diese ganzen Sachen sind zu einem Zeitpunkt geschrieben zu dem man sehr unsicher war, ob man überhaupt 10 % erreichen würde. Es wäre möglich, und die HV-Beschlüsse stehen dem meines Erachtens überhaupt nicht entgegen, mehr als 10 % einzuwerben. Z.B. 15 %. Dann fiele der Hebel.

Klar, vielleicht bleibt es bei 10 % und damit beim 9:1 Warrant. Aber mir ist die Sache etwas zu hot...
bankingnews erwartet 1.25 EUR bezugspreis, meldung am freitag oder montag,
in der tat gab es mal das gerücht, das ratio könnte sich verschlechtern durch die portugiesen... wurde m.E. aber dementiert...
die 400 mio aktien (vor rev split) von bcp sind darunter:
das ratio von einem warrant (den man je gez. neuer aktie erhält)
sollte (wenn die 12% privat, machen, wie alpha) gleich bleiben, aber:
es gibt viel mehr aktien zu zeichnen, alles vor split gerechnet:
die kap. erh. soll gut 7 mrd betragen, somit zu 0.125 cent gerechnet
c.a. 56 mrd aktien, 10% zu zeichen, also 5.6 mrd., somit für eine
alte 5 neue, also c.a. 35 warrants je altaktie.
D.h. hier könnte alles noch extremer werden, die verwässerung insb.
nat. auch
Zitat von Fjodor_D: bankingnews erwartet 1.25 EUR bezugspreis, meldung am freitag oder montag,
in der tat gab es mal das gerücht, das ratio könnte sich verschlechtern durch die portugiesen... wurde m.E. aber dementiert...
die 400 mio aktien (vor rev split) von bcp sind darunter:
das ratio von einem warrant (den man je gez. neuer aktie erhält)
sollte (wenn die 12% privat, machen, wie alpha) gleich bleiben, aber:
es gibt viel mehr aktien zu zeichnen, alles vor split gerechnet:
die kap. erh. soll gut 7 mrd betragen, somit zu 0.125 cent gerechnet
c.a. 56 mrd aktien, 10% zu zeichen, also 5.6 mrd., somit für eine
alte 5 neue, also c.a. 35 warrants je altaktie.
D.h. hier könnte alles noch extremer werden, die verwässerung insb.
nat. auch


Die Anzahl der Aktien ist nicht relevant. Entscheidend ist das Produkt "Anzahl junger Aktien x Bezugspreis". Und das steht je Altaktie bereits fest, denn die Anzahl der privaten Altaktien ist ja mit 1.143.326.564 bekannt und das notwendige darauf entfallende neue private Kapital
7.335.000.000 x 10% - 400.000.000 = 333.500.000. [10% minimum Privatbeteiligung; unter Anrechnung der 400 mln der BCP]. Pro Altaktie macht das 29,1692689 Cent, und genau das wird man an jungen Aktien zeichnen können. Warrants bekommt man auf 9x 29,1692689 cents an jungen Aktien pro ausgeübtem Recht. Die Anzahlen der jungen Aktien, die man jeweils bekommt, wird durch den Bezugspreis festgelegt. Hier ist mir ein niedriger Bezugspreis lieber, denn umso höher ist der Abschlag des Strike-Preises der Warrants auf den Buchwert nach der Kapitalerhöhung, somit als der Wert der geschenkten Warrants...

Aber mal mit Deinen 0,125 gerechnet, ergibt sich eine Kapitalerhöhung um 58,680 Mrd. jungen Aktien. Pro Altaktie kann man dann 2,333542 junge Aktien zeichnen und bekommt Warrants auf 21,00187362 junge Aktien zum Kurs 0,125... Falls der Kurs ex rights dann z.B.(absurd, ich weiß, aber wie bei Alpha) bei 0,15 stünde, hätten die rights einen inneren Wert von (21,00187362+2,333542)x(0,15-0,125)= 0,583385378.

Natürlich werden auch die Piraeus-Anrechte mit einigem Abschlag notieren. Bei Alpha notieren die mit ca. 50% Abschlag auf ihren so berechneten Wert; übertragen auf hier käme ich auf Kurs ca. 29 cents. Per Saldo also denkbar ein Wert von 12,5+29,5 pro Altaktie wie heute cum rights. Warten wir es ab.

[Vor diesem Hintergrund scheint mir die Kursbewegung auch halbwegs erklärlich. Durch die geschenkten Warrants steigt der Kurs vor rights offering. Durch den gestiegenen Kurs steigt der Wert der Warrants. Das verstärkt sich selbst, bis es sich nicht mehr verstärkt. Einige dürften zugekauft haben, nachdem sie gesehen haben, wie das bei Alpha lief. Dazu kommt nun langsam (wie bei Alpha) in den Fokus, dass auch für die Ausübung der Rights Cash gebraucht wird, somit einige Verkäufe "plötzlich" sinnvoll erscheinen.]
Dante, der Unterschied in unseren Berechnungen liegt in den 400 mio der BCP,
ich ging von fälschlicherweise in meinem posting von 400 mio altaktien aus, hatte kurz vergessen, dass es 400 mio eur sind, somit deutlich signifikanter, nicht sicher bin ich, ob sie nicht vielleicht auch wie alpha 2% zusätzlich privat platzieren...
Zitat von Fjodor_D: Dante, der Unterschied in unseren Berechnungen liegt in den 400 mio der BCP,
ich ging von fälschlicherweise in meinem posting von 400 mio altaktien aus, hatte kurz vergessen, dass es 400 mio eur sind, somit deutlich signifikanter, nicht sicher bin ich, ob sie nicht vielleicht auch wie alpha 2% zusätzlich privat platzieren...


Meine Hauptsorge war bisher, dass Piraeus die 10% nicht schafft. Dann gäbe es hier einen Zonk, d.h. keine Warrants geschenkt. Aber die Sorge haben sie mir heute genommen; meine Anfrage + Antwort in Rot.


7.335 mln recap needed as determined by BoG/Blackrock; plus 524mln and 570 mln via contribution in kind from HFSH ? CORRECT

518,5 mln constitutes the mandatory participation of private investors in order for the Bank to maintain its private character.
=>This amount has been guaranteed (includes 400 mln from BCP)? CORRECT

2.000 mln could come as a CoCo from HFSF Our shareholders at the Second Iterative General Meeting on 31 January 2013 approved the issuance of Contingent Convertible Securities for an amount of up to €2.0 billion.

· In order to avoid the CoCos from HFSH, the participation of private investors would need to be greater than 733,5 mln? Equal to 733.5 mln

· Piraeus is still working to achieve that goal? Apart from the pre-commitments of €570 already received from private investors, there are encouraging signs that Piraeus can achieve this goal.

HFSF will write warrants on it's share of the capital increase to private investors if 518,5 mln or if 733,5mln participation of private investors are reached? €518.5 mln


=> Die KE wird durchgehen und die Zeichner erhalten die Optionen. Ankündigung spätestens Anfang nächster Woche, spätestens am 3.6., so die IR mündlich, handeln die ex-rights.
Habe ungefähr 30000 Aktien kann einer mir Helfen?
Was für Rechte habe ich ? Was sind diese Warrants? Wie werden sie eingebucht ? Bin bei Cortal Consors bekomme ich ein schreiben von denen ?
Zitat von i-rama: Habe ungefähr 30000 Aktien kann einer mir Helfen?
Was für Rechte habe ich ? Was sind diese Warrants? Wie werden sie eingebucht ? Bin bei Cortal Consors bekomme ich ein schreiben von denen ?


Wenn Du die Aktien am ex-Tag hältst, dann solltest Du ein Schreiben von Consors in Dein Online-Archiv eingestellt bekommen.

Für den inhaltlichen Teil der Frage: Schau hier im Thread nach oder/und warte ab, bis das Angebot auf dem Tisch liegt. Ich plane, meine Aktien am Ex-Tag zu verkaufen und die Rights auszüben.
Hallo Dante,

kann Geldverdienen wirklich so einfach sein? Der Markt hat die Titel heute mal wieder auf Talfahrt geschickt. Die KE wird sicher nicht scheitern. Darum frage ich mich ob die Marktteilnehmer blöd sind oder wir irgendeinen Punkt nicht sehen den Hinz und Kunz schon lange kennen.
DAs liegt daran das der athex heute kann 4 % gesunken ist hatt nichts mit piraeus zu tun
Antwort auf Beitrag Nr.: 44.703.457 von i-rama am 23.05.13 20:49:41Lohnt es sich eigentlich noch nach zukaufen oder neu einzusteigen ??
bin leider bei 0,5 euro eingestiegn ich wird mal denken da griechenland langsam die wende gelingt , es sich lohnen würde einzusteigen die zahlen waren ja auch nicht schlecht
Bei allen Berechnungen muss mal allerdings berücksichtigen, dass der Wert sich seit April auf aktueller Basis (30 cent) ca. VERDOPPELT hat. Es könnte also sein, dass im aktuellen Preis die Sondersituation durchaus schon enthalten ist. Die 60 cent im peak waren wohl der griechischen Zockerseele geschuldet. Warum sollte sich der Wert der Bank durch eine KE denn vervielfachen? Ok...sie steht besser da als vorher...kein Staat etc....aber vervielfachen???
war mein größter Fehler hier nach meinem Gewinn nochmal reinzugehen :(
Zitat von Schilddruese: war mein größter Fehler hier nach meinem Gewinn nochmal reinzugehen :(


Ja, auch für mich bisher ein Zonk. Ich glaube, hier ist viel heißes Geld investiert, das die längere Wartezeit auf die Kapitalerhöhung nicht goutiert.

Zitat von Schnuckelinchen: Hallo Dante,

kann Geldverdienen wirklich so einfach sein? Der Markt hat die Titel heute mal wieder auf Talfahrt geschickt. Die KE wird sicher nicht scheitern. Darum frage ich mich ob die Marktteilnehmer blöd sind oder wir irgendeinen Punkt nicht sehen den Hinz und Kunz schon lange kennen.


Diese extremen Schwankungen sind wirklich schwer auszuhalten. Da kommen Zweifel, die sich dann selber nähren. Der Anstieg auf über 0,70 war sicherlich eine Übertreibung, deren Korrektur sich jetzt selbst verstärkt. An der Begründung, warum es hier etwas geschenkt gibt (das war ja auch der Grund für den sagenhaften Anstieg), hat sich jedoch nichts geändert. Also, ich denke hier ist viel Momentum und ungeduldiges Geld im Spiel, das nicht gerne wartet. Passiert nichts oder zu langsam, bröckelt der Kurs. Das spielt den platzierenden Banken in die Hände: Ausgehend von einem niedrigeren Kurs können die leichter garantieren... Die großen Insiderverkäufe in den letzten Tagen haben sicherlich auch nicht geholfen. Vielleicht ist das Geschenk auch nicht groß genug, oder nicht offenkundig genug. Das ist keine leicht zu verstehende Gemengelage. Von der Hypothese rationaler und effizienter Märkte habe ich mich allerdings schon lange gelöst; die Piraeus ist dafür das beste Beispiel.

Mein Zwischenfazit: die Story stimmt weiterhin. Ich habe zugekauft am Freitag. Man muss hier sehr große Volatilität aushalten können, wird aber letztlich sehr gut dafür bezahlt werden, wenn kein Unglück passiert.

(Ich rechne damit, dass Aktie ex und Bezugsrecht deutlich über den derzeitigen Kursen notieren wird. Erstmal wird es aber noch ein wilder Ritt: Piraeus wird wohl wie NBG erst ankündigen und dann wenige Tage später 2-3 Tage handelsaussetzen zwecks Durchführung des Reverse-Split. Erst danach Wiederaufnahme Handel ex Bezugsrecht. Hoffentlich passiert das alles bald, denn keiner mag diese Unsicherheit und der Trend zeigt dementsprechend ganz klar nach unten...)
Hallo erstmal,

ich verfolge mit Spannung die Entwicklung der Piraeus, bin aber noch nicht ganz up-to-date ;)

Deshalb meine Frage: Hier ist immer die Rede eines RS! Wann wird dieser erwartet und in welchem Maße wird er durchgeführt werden?
Mal zu meinem Verständnis: Die Warrants gibt es zusammen mit dem Bezugsrechten, oder wenn man die Bezugsrechte ausübt zusammen mit den Aktien?
Soweit ich das verstehe, gibt es die Warrants nur, wenn man die Bezugsrechte ausübt.
Ich habe mir selbst Piräus-Aktien gekauft, frage mich aber inzwischen, ob es nicht schlauer gewesen wäre, bis zur Ankündigung der Kapitalmaßnahme gewartet zu haben. Bei der National Bank of Greece hätte man dann auch noch einen Tag Zeit gehabt, bevor der Handel ausgesetzt wurde.
Hallo dante,

eine Frage die noch gar nicht aufgetaucht ist. Wieviel Kapital muss man überhaupt für den Bezug aufbringen, z.B. bei 10.000 Stück?
Zitat von hippo27: Hallo dante,

eine Frage die noch gar nicht aufgetaucht ist. Wieviel Kapital muss man überhaupt für den Bezug aufbringen, z.B. bei 10.000 Stück?


Wer lesen kann, ist klar im Vorteil: Das hat Dante weiter oben schon lange berechnet, bevor Dir diese schlaue Frage eingefallen ist. 29 cent je Altaktie.
Wobei sich der Aufwand für die Ausübung der Rechte noch durch Verkauf von Altaktien verringern lassen könnte.

@Dante: vielen Dank für Deine Einschätzung der Lage. Das aktuell hohe Ausmaß an Chaos im Markt sehe auch ich als Zeichen für Ineffizienzen im Markt und daher als Chance für uns hier etwas zu verdienen. Hab heute morgen meinen EP durch kleinere Zukäufe auf 0,32 gesenkt und bin jetzt im Zockerdepot mit 150k engagiert.
Zitat von gdittmer:
Zitat von hippo27: Wer lesen kann, ist klar im Vorteil: Das hat Dante weiter oben schon lange berechnet, bevor Dir diese schlaue Frage eingefallen ist. 29 cent je Altaktie.


OK - hatte ich bei posting 84 überlesen. Dort steht 29 Cent je Aktie und 2,3335 junge Aktien werden pro Altaktie bezogen. Beduetet für 10000 Stück muss ich 6.767 Euro aufwenden - ist das korrekt??
Ich frag halt deshalb weil es ja nichts bringt 100000 Aktien zu kaufen, wenn man nachher die Kohle für den Bezug nicht hat.
Antwort auf Beitrag Nr.: 44.722.197 von hippo27 am 27.05.13 12:23:38Es bringt auch nix 100000 Aktien zu kaufen, wenn man keinen blassen Schimmer davon hat was hier geschieht. Deine Berechnung ist natürlich NICHT korrekt. 29 Cents JE ALTAKTIE. Die jungen werden vermutlich (vor Resplit) etwas in der Gegend von 0,12 kosten.
Zitat von Pfandbrief: Es bringt auch nix 100000 Aktien zu kaufen, wenn man keinen blassen Schimmer davon hat was hier geschieht. Deine Berechnung ist natürlich NICHT korrekt. 29 Cents JE ALTAKTIE. Die jungen werden vermutlich (vor Resplit) etwas in der Gegend von 0,12 kosten.


OK - auch wenn der Umgangston auf dieser Plattform zu wünschen übrig lässt - trotzdem danke für die Info.
wie lange habe ich zeit um an der kapitalerhöhung teilzunehmen. Also wenn die KE Startet wie lange habe ich zeit die bezugrechte zu kaufen ? Eine woch , ein monat , paar tage ?
Antwort auf Beitrag Nr.: 44.724.979 von i-rama am 27.05.13 18:35:17Bei NBG wird es nicht mehr als eine Woche sein! Das bedeutet natürlich viel weniger Zeit für deutsche Privatanleger, weil die Banken (a) es später raffen, (b) eine frühere Entscheidung verlangen.

Bei Alpha Bank war's länger. Ich würd mich schon drauf einstellen, da binnen weniger Tage reagieren zu müssen.
Ich würde mich darauf einstellen nach dem Resplit und der Bezugsrechtzuteilung die Aktien zu verkaufen und die BZ auszuüben. Das scheint mir je nach Broker die sicherste Lösung zu sein.

Ich bin einmal gespannt, wie die das mit den Warrants hinbekommen...
Ich finde das auch etwas beunruhigend. Möglicherweise gibt es doch kein Free Lunch in der Kantine der Piraeus Bank.
Zitat von NoamX: Ich finde das auch etwas beunruhigend. Möglicherweise gibt es doch kein Free Lunch in der Kantine der Piraeus Bank.
Ohne Nerven sollte man bei der Story nicht mit dabei sein. Die eher kleinen Volumen der Insiderverkäufe schrecken mich nicht, m.E. generieren Altanleger das benötigte Kapital für die KE.
Was will uns diese Pressemitteilung sagen?

Carpe diem

http://www.ase.gr/content/en/Announcements/CompaniesPress/pr…


Piraeus Bank S.A.
announces
Results of
Ten
der Offer
s
for
certain Subordinated Securities
NOT FOR DISTRIBUTION IN OR INTO OR TO ANY PERSON LOCATED OR RESIDENT IN
THE UNITED STATES, ITS TERRITORIES AND POSSESSIONS
(INCLUDING PUERTO RICO,
THE U.S. VIRGIN ISLA
NDS, GUAM, AMERICAN SAMOA, WAKE ISLAND AND THE
NORTHERN MARIANA ISLANDS)
, ANY STATE OF THE UNITED STATES OR THE DISTRICT
OF COLUMBIA
OR TO ANY U.S. PERSON
28 May
201
3
.
Piraeus Bank S.A.
(the
Bank
) announce
s
today
the r
esults of
its
invitation to
(a)
holde
rs of the
outstanding
€200,000,000 Series A Floating Rate Non
-
Cum
ulative Guaranteed Non
-
Voting Preferred
Securities of Piraeus Group Capital Limited (ISIN: XS0204397425) (the
Preferred Securities
) to tender
their Preferred Securities for purchase by the Ba
nk for cash and (b) holders of the outstanding
€400,000,000
Subordinated Callable Step
-
up Floating Rate Notes due 2016 of Piraeus Group Finance PLC (ISIN:
XS0261785504) (the
Lower Tier 2 Notes
and, together with the Preferred Securities, the
Securities
) to
tender their Lower Tier 2 Notes for purchase by the Bank for cash (each an
Offer
and together the
Offers
)
.
The Offer
s
wer
e announced on
13 May 2013
and wer
e
ma
de on the ter
ms and subject to the conditions
contained in the
t
ender
o
ffe
r
m
emorandum dated
13
May 2013
(the
Ten
der Offer Memorandum
) prepared
by the
Bank
.
Capitalised terms used in this announcement but not defined have the meanings given to them
in the
Tender
Offer Memorandum.
The Expiration Deadline for the Offer
s
was 4.00 p.m. (London time) on
24 May 2013
.
As at the Expiration Deadline,

39,534,000
in aggr
egate liquidation preference of the Preferred Securities
had been
va
lidly
tendered pursuant to the relevant Offer and

26,204,000
in aggregate
nominal amount
of
the
Lower Tier 2 Notes
had been
validly
tendered pursuant to the relevant Offer
. The Bank has decided to
accept all Securities validly tendered in the Offers in full.
The Bank will
pay (i) a purchase price of 3
5
pe
r cent. of the nominal liquidation preference of any Preferred
Securities
accepted by it for purchase pursuant to the relevant Offer
and
(ii) a purchase price of 5
5
per cent.
of the nomina
l amount of any Lower Tier 2 Notes accepted by it for purchase pursuant to the relevant Offer
and will also pay an Accrued Interest Payment i
n respect of such Lower Tier 2 Notes.
The Bank will not
ma
ke any further payment pursuant to the terms of the relevant Offer in respect of accrued dividend or
arrears of dividend in respect of
the r
eleva
nt
Preferred Securities accepted by it for purchase
pursuant to the
re
levant Offer.
The Settlement Date in respect of
those Securities
accepted for purchase is expected to be
30
May 2013
.
Following settlement of the Offer
s
on the Settlement Date,

19,300,000
in aggregate liquidation preference
of the Preferred Securities
and

235,924,000
in aggr
egate nominal amount of the Lower Tier 2 Notes will
remain outstanding.
Barclays Bank PLC (Telephone: +44 20 7773
8990
; Attention: Liability Management Grou
p; Em
ail:
eu.lm@barc
lays
.com
)
, BNP Paribas (
Te
lephone: +44 20 7595 8668; Attention
:
Liability Management
Group
;
Email: liability.management@bnpparibas.com
)
and
Deutsche Bank AG, London Branch
(Telephone:
+44 20
7545 8011
; Attention: Liability Management
Gr
oup
; Email:
liability.management@db.com
) are
acting as Dealer Managers for the Offers and
Lucid Issuer Services Limited
(Telephone: +44 20 7704 0880;
Attention: Thomas Choquet; Email: piraeus@lucid
-
is.com) is acting as Tender Agent.
DISCLAIMER
This announc
ement must be r
ead in conjunction with the T
ender Offer Memorandum.
No
offer or invitation to acquire any securities is being made pursuant to this announcement. The distribution of
this announcement and the Tender Offer Memorandum in certain jurisdictio
ns may be restricted by law.
Persons into whose possession this announcement and/or the Tender Offer Memorandum comes are required
by each of the Ba
nk, the Dealer Managers and the Tender Agent to inform themselves about, and to observe,
any such restricti
ons.
Ich schreib's einfach nochmal, auch wenn's
keinen interessiert: bei den Verkäufen handelt
es sich um eine operation blanche, die verkaufen,
um dann genau mit dem erhaltenen Cash
die Bezugsrechte auszuüben.
Das steht auch in den Meldungen drin,
aber offensichtlich liest keiner die drei Zeilen...
Operation blanche heißt ja definitionsgemäß, einen Teil der BZR zu verkaufen, um den Rest ausüben zu können. Die Aktien werden gehalten.

Kann mir einer vorrechnen, warum man jetzt durch Verkäufe eines Teils der Aktien Cash generieren sollte, wenn man nach Erhalt der BZR alle Aktien und ggf. auch noch einige BZR zu diesem Zweck verkaufen kann?
ANNOUNCEMENT
Decisions of Piraeus Bank’s Board of Directors –
Determination of the Terms of the Share Capital Increase
Piraeus Bank announces that the Board of Directors convened today, pursuant to the resolutions of
the Second Iterative General Meeting of the Bank’s Shareholders dated 23.4.2013 and approved
by the Meeting of the Preference Shareholder dated 23.5.2013 and the appropriate authorizations
granted, the Board of Directors resolved the following:
• Increase of the nominal value of each ordinary share from €0.30 to €3.00 and parallel reduction
in the number of the Bank’s ordinary shares from 1,143,326,564 to 114,332,657 (reverse split
with 10 old shares for every new share) and subsequent share capital increase of the Bank
with capitalization of €1.80 of the reserve of article 4 par 4a c.l. 2190/1920 for the purpose of
achieving an integer number of shares.
• Creation of special reserve of par. 4a in article 4 of c.l. 2190/1920, of €308,698,173.90 with
reduction of Bank’s share capital by decreasing the nominal value of each ordinary share from
€3.00 to €0.30 without changing the number of ordinary shares (114,332,657).
• The determination, according to the provisions of the Cabinet Ministers’ Act. 38/2012 (a) of the
subscription price at € 1.70 per new share after the reverse split (corresponding to a value €
0.170 prior to the implementation of the reverse split) and (b) the number of new shares to be
issued under the capital increase to 4,958,235,292. Hence, after the capital increase the total
number of new ordinary shares will be 5,072,567,949.
Consequently, for every existing common share after the reverse split, the shareholder will obtain
the right to subscribe for 35.680197 new shares at a subscription price of €1.70 per share.
However, having initially agreed upon a total investment of € 570 million from two international
financial institutions in the current capital increase, Piraeus Bank’s Management has as first target
to further raise at least € 163 mn in order not to issue contingent convertible securities (CoCos).
This Bank objective is exceeded if every existing shareholder subscribes for one (1) new share for
every existing one (1) ordinary share after the reverse split.
Upon the approval of the Prospectus of the share capital increase by the Hellenic Capital Market
Commission and the approval for the reduction of the number of ordinary shares and their nominal
value by the Athens Exchange, detailed announcements will follow by the Bank with the aim to
inform the investment community regarding the implementation of the resolutions of the
aforementioned General Meeting, the detailed terms and the commencement of the capital
increase.
Athens, 29 May 2013

http://www.ase.gr/Files/For%20AseSite%202013_XA_A_9423_1.pdf
http://www.reuters.com/article/2013/05/29/greece-piraeus-sha…


May 29 (Reuters) - Greece's second-biggest lender Piraeus Bank said on Wednesday it would sell 4.96 billion new shares at a price of 1.70 euros ($2.19) apiece, as part of its recapitalisation plan.

The price is calculated after a 1-for-10 reverse stock split. Piraeus shares closed at 0.25 euros in Athens trading. ($1 = 0.7779 euros) (Reporting by Harry Papachristou)
Antwort auf Beitrag Nr.: 44.742.765 von weltklasse am 29.05.13 18:43:48Na, wenn ich das recht verstehe, gibt es hier KEIN oberes Limit für die Aktien die Private zeichnen können. Da lag ich mit diesem Posting wohl nicht so falsch:

http://www.wallstreet-online.de/community/posting-drucken.ph…

D.h. wenn überzeichnet wird, wird der Warrantshebel ziemlich klein ausfallen. Andererseits, wird überhaupt überzeichnet bei Bezugskurs 0.17 bzw 1.70? :rolleyes:
Kann das jemand erläutern? Vielleicht an einem Beispiel von insgesamt 1000 Aktien nach dem Split? Vielen Dank im Voraus!
Antwort auf Beitrag Nr.: 44.743.207 von weltklasse am 29.05.13 19:32:05Ich erläutere es Dir wenn ich den Prospekt gelesen habe. Solltest Du übrigens auch tun, sobald er da ist. Echt jetzt.
Antwort auf Beitrag Nr.: 44.743.205 von Pfandbrief am 29.05.13 19:31:21Hallo Pfandbrief, was heißt das für den jetzigen Börsenkurs? Und wie viele Warrants wird man je neu erworbene Aktie für 1,70 Euro erhalten?
Antwort auf Beitrag Nr.: 44.743.245 von weltklasse am 29.05.13 19:36:58Wenn ich die Meldung recht verstehe, WEISS MAN DAS NICHT, weil es darauf ankommen wird wieviele Aktien von Privaten gezeichnet werden...aber...bitte nochmal...WARTE AUF DEN PROSPEKT.
Antwort auf Beitrag Nr.: 44.743.299 von Pfandbrief am 29.05.13 19:43:43Mein zweites Posting hatte sich mit deiner ersten Antwort nur zeitlich überschnitten. Vielen Dank!
hab meine Shares gerade verkauft - leider mit Verlust - aber das ganze Thema Kapitalerhöhung und Bezugsrechte, da hab ich keine Lust drauf. Den zweiten Zock hätte ich sein lassen sollen - hat meinen schönen ersten Gewinn um 50% reduziert :(
Antwort auf Beitrag Nr.: 44.743.205 von Pfandbrief am 29.05.13 19:31:21Consequently, for every existing common share after the reverse split, the shareholder will obtain
the right to subscribe for 35.680197 new shares at a subscription price of €1.70 per share.


Bsp

10.000 Aktien vor split, zB gekauft für 0,25 EUR je = EUR 2.500

1.000 Aktien im Depot nach split, Kurs wieviel auch immer

Recht auf Bezug von 35,7 Aktien je Aktie im Depot nach split,
in Summe 35.700 Aktien a 1,70 EUR = EUR 60.690.

Falls ich mich nicht verrechne, crazy: Man weiss doch gar nicht, wie die Bank nach der Gesamtoperation bewertet sein wird.
Und ich lag mit den 15 cents Bezugspreis recht gut...
aber schon sensationell, wenn die das Zeichnungsrecht tatsächlich nicht cappen...praktisch dann eine zusätzliche Variable...
ich denke schon, dass gezeichnet wird zu 17 cents, denn mann kann ja Warrants kriegen, irgendwo hat sogar jeder ein incentive viel zu zeichnen, so könnte es im Extremum dazu kommen, dass es gar keine Warrants emittiert werden, weil tatsächlich alles privat genommen wird (nur theoretisch!)...
jeder wird nat. hoffen, dass die anderen möglichst wenig zeichnen...
du hast recht, alles nur spekulation, bis das prospekt kommt,
aber das wäre schon ein Coup, wiedermal...
Ich check gar nichts mehr....Muss ich meine Anteile nun verramschen oder ist das alles positiv zu sehen?
Zitat von Pfandbrief: Na, wenn ich das recht verstehe, gibt es hier KEIN oberes Limit für die Aktien die Private zeichnen können. Da lag ich mit diesem Posting wohl nicht so falsch:

http://www.wallstreet-online.de/community/posting-drucken.ph…

D.h. wenn überzeichnet wird, wird der Warrantshebel ziemlich klein ausfallen. Andererseits, wird überhaupt überzeichnet bei Bezugskurs 0.17 bzw 1.70? :rolleyes:


Richtig, der Unterschied zu Alpha ist, dass es Anrechte auf die den gesamten Kapitalbedarf ex Privatplatzierung gibt, also auf 6.935.000.000.
[7.335.000.000 - 400.000.000]. Das wird allerdings niemals platziert, weswegen die Anrechte sehr wenig wert sein werden. Man braucht nur einen verschwindend geringen Teil seiner Anrechte. Meine Annahmen waren also falsch. Wenn es bei der 10%-Privatteilnahme bleibt, dann bleibt es auch beim Hebel von 9:1 Warrants pro gezeichneter Neuaktie.

Ich bin total überrascht und entäuscht. Das ist doch zum Scheitern verurteilt, Knappheit wird anders erzeugt, Kapital wird anders angelockt.

Jeder Altaktionär wird das Recht bekommen, sehr viele Aktien (35,680197 pro Altaktie) zum Kurs von 1,70 zu kaufen (wobei er noch Warrants dazubekommt). Da man sowieso nicht so viele Aktien zeichnen wollte und aber jetzt schon weiß, dass man das Recht dazu bekommen wird, wird man die Altaktien anteilig verkaufen. (Hah, die Insider waren schneller). :(.

Spätestens ex rights sollten die Aktien schnell sogar auf unter 0,17 fallen. Auch das Anrecht hat dann einen zweifelhaften Wert. Damit gerät der Erfolg der KE in Gefahr. Vorbei jedenfalls der Traum, dass die Summe aus Anrecht und Aktie einen Aufschlag ggü. Altaktie bieten.

Das Verfahren macht eigentlich nur Sinn, wenn man es garantiert bekommt und neue Ankeraktionäre billig einsteigen wollen und sollen (die kaufen dann mit Riesenhebel Anrechte billig). Wenn die Ankeraktionäre ausbleiben, läuft man Gefahr eines völligen Fehlschlages.

Zitat von weltklasse: Kann das jemand erläutern? Vielleicht an einem Beispiel von insgesamt 1000 Aktien nach dem Split? Vielen Dank im Voraus!


1000 Altaktien = 100 Altaktien nach reverse stock split.
Pro Altaktie ein Anrecht 35,680197 junge Aktien zum Bezugspreis 1,70 zu kaufen. In Deinem Fall also gut 3.568 Aktien zum Preis von 6.065,6. Damit würdest Du 3.568 Warrants erhalten, um bis zu 35.680 Aktien zum Kurs von 1,70 beziehen zu können.
Wann tritt denn dieser ganze Firlefanz in Kraft? Ich wollte nämlicht nichts mit den Warrants und den neuen Aktien am Hut haben und habe deshalb heute verkauft.
Wenn sich der Kurs jedoch über den 0,17 bzw. 1,70 hält, sind die Rights natürlich aufgrund des Hebels 35,68 sehr wertvoll... Die Musik spielt ab dem ex-Tag in den Anrechten. Wenn der Wert der Anrechte stark fällt, könnte es für koordinierte große Adressen eine sinnvolle Strategie sein, die Anrechte nicht zu verkaufen, sondern zu kaufen und verfallen zu lassen, um mehr Warrants zu bekommen. Es bleibt ein Turbo Zock!
Bleibst du also drin und wartest auf die Einbuchung der Anrechte?
Vielleicht bin ich aber auch auf dem falschen Dampfer & der Kurs hält sich über 1,70. Dann ist auch das Anrecht mit dem Riesen-Hebel von 35,68 schnell viel wert. Das bleibt ein Zocker-Papier!
Antwort auf Beitrag Nr.: 44.745.183 von DanteAllemis am 30.05.13 01:42:18Ich habe gerade alle gegeben. Ich hatte auf Behandlung wie bei Alpha gesetzt. Da hatten die Anrechte einen Wert, weil sie knapp waren. Hier werden 80-90% der Anrechte nicht ausgeübt, wegen dem großen Hebel. Am Ende werden die wertlos verfallen. Dementsprechend kann man zu knapp über 1,70 junge Aktien kaufen über die Bezugsrechte, wenn man will, und bekommt dann noch die Warrants dazu. Also gibt es keinen Grund für Aktienkurs (alt, oder ex Bezugsrecht) über 1,70. Ich geh mit großen Bauchschmerzen heute raus. Vielleicht zum Ende der Bezugsfrist nochmal Bezug zu 1,70.

Die Insiderverkäufe der letzten Tage wußten mehr. Dreckspack, griechisches.
soviel Insiderverkäufe warens eigentlich nicht, oder andersherum hätte es sicher erheblich massivere Insiderverkäufe gegeben, wenn das Zeugs nur 1,7/0,17 wert ist. Ich werde den Eindruck nicht los, das alle die heute verkaufen doppelt abgekocht werden. Vielleicht sind die shares ja doch erheblich mehr wert als 1,70/0,17. So knapp über dem Preis braucht man eigentlich auch nicht mehr verkaufen. Ich hab ja nicht so viele, deshalb warte ich jetzt einfach mal ab...irgendwo muss das ganze Spielchen doch für jemand Sinn machen....wait and see...und wenn es tatsächlich ein totaler Zonk war...dann wars halt einer ;)
Antwort auf Beitrag Nr.: 44.745.901 von DanteAllemis am 30.05.13 09:19:54
@DanteAllemis
Hier werden 80-90% der Anrechte nicht ausgeübt, wegen dem großen Hebel. Am Ende werden die wertlos verfallen.

Dann wäre die ganze Kapitalmassnahme ein aufgeblähter Luftballon. Es fehlt noch irgendein Puzzlestein zum Verständnis.
Zitat von kraftfutter: Dann wäre die ganze Kapitalmassnahme ein aufgeblähter Luftballon. Es fehlt noch irgendein Puzzlestein zum Verständnis.
In der Theorie will man mit den Warrants eine sich selbst nährende Blase aufbauen: http://greekeconomistsforreform.com/wp-content/uploads/Spyro…
Es bleibt ein heißer Reifen!
Antwort auf Beitrag Nr.: 44.746.579 von MariaBitterlich am 30.05.13 10:22:43zunächst danke für die ausführungen, hat jemand schon ein datum des reverse splits gefunden? im bereits zitierten announcement der athener börse steht ja nichts dergleichen.
Ich dachte bisher immer eine gewisse Ahnung über KE´s zu besitzen und sehe nun an diesem Fall, dass das nicht so ist.

Wenn die BZR wertlos verfallen sollen, wieso wird dann die Aktie noch bei 21ct gehandelt? Naja, egal- ich werde heute auch einen Teil oder Alles verkaufen- bei der KE mache ich nicht mit, mir reichts hier. Werde mich wieder auf den GDP Kicker beschränken, der ist deutlich transparenter als diese Banken-Klitsche.
Heute verkaufen die zittrigen Hände. Ich denke, erst einmal Ruhe bewahren. Das die kein Investment, sondern eher ein "Zock".Das sollte jeder spätestens jetzt wissen. Und einen "Zock" muß man sich leisten können und berücksichtigen, dass er auch schief gehen kann.
Ich bleibe zunächst mal drin.

Carpe Diem
Zitat von MariaBitterlich:
Zitat von kraftfutter: Dann wäre die ganze Kapitalmassnahme ein aufgeblähter Luftballon. Es fehlt noch irgendein Puzzlestein zum Verständnis.
In der Theorie will man mit den Warrants eine sich selbst nährende Blase aufbauen: http://greekeconomistsforreform.com/wp-content/uploads/Spyro…
Es bleibt ein heißer Reifen!


Ja, das ist bislang die beste Ausarbeitung zu dieser Thematik. Allerding m.E. ein Denkfehler: Hohe Aktienkurse nähren nur dann weiter (über die Warrants) hohe Aktienkurse, wenn man außer Acht lässt, dass in ihnen bereits die Warrants bepreis werden. Am Ende ist Price/Book für die Aktie und dann auch für die Warrants der begrenzende Faktor. Aber so ungefähr lief der Denkfehler der Anleger beim Anstieg auf 70cent. Der Grund war hier, dass alle eine Behandlung ähnlich Alpha erhofft hatten...

Nun kommt es nicht nur anders, sondern ganz bitter:

-Erstens besteht das Koordinationsproblem. Bei Alpha war klar, dass 10-12% platziert werden, das haben die Underwriter garantiert. Damit musste jeder nur seine Anrechte ausüben (oder verkaufen an jemanden zu Wert >0 so dass der andere ausübt) und es gibt das Geschenk vom Staat dazu. (Kurios bleibt hier trotzdem noch der hohe Alpha-Kurs ex rights; aber vielleicht war das ja die billigste Variante für die Underwriter, das Gelingen zu garantieren). Nun ist es anders: Jeder muss hoffen, dass möglichst wenige andere ihre Rechte ausüben, denn nur dann kriegt er maximale Anzahl Warrants.

-Zweitens gibt es das Bezugsrecht auf die vollen 7,133 Mrd. Das wird keinesfalls alles am Markt platziert. Und es wird ja aus diesem Grund auch nicht (auch nicht teilweise) garantiert. Das ganze Verfahren ist höchst dilettantisch, zumal man das gute Vorbild Alpha hatte. Es gibt weit mehr Anrechte auf Kauf zu 1,7 geben, als Nachfrage dafür am Markt sein wird. Preisziel für die Anrechte also ziemlich niedrig.
Denkbar wäre noch ein Wert der Anrechte daraus, dass wertlos verfallende Anrechte den Wert der geschenkten Warrants erhöhen. Hier gibt es aber Free-Rider Problematik. Die zwei neuen Ankeraktionäre hätten allerdins schon einen Anreiz die Anrechte mit diesem Ziel zu kaufen, wenn sie zu billig werden.

Da jeder mit geringem Aufgeld für die Anrechte die jungen Aktien zu 1,7 kaufen kann (und dann sogar noch die Warrants bekommt) gibt es für mich ein klares Preisziel der Altaktien und Aktien ex rights bei unter 1,7 Eur.

Ich werde versuchen, kurz vor Ende der Zeichnungsfrist über die Anrechte + Zeichnung wieder hineinzukommen, um die Warrants günstig zu bekommen.
Zitat von Pruhonice: Heute verkaufen die zittrigen Hände. Ich denke, erst einmal Ruhe bewahren. Das die kein Investment, sondern eher ein "Zock".


Na klar, ein Zock. Die massive Kapitalerhöhung ist sowieso nur erfolgreich wegen der geschenkten Warrants. Seit gestern ist bekannt, dass man für diese inhaltlich begründete Spekulation die Altaktien nicht braucht...
Also mir war es zu heiß. Hab den ersten Ritt von 19 auf 70 mitgemacht und ein paar tsd Euro verdient. Dann ins fallende Messer gegriffen und paar tsd Euro Verluste eingefahren, bin gestern trotzdem raus :D

Ich warte mal den Re-Split ab und schau dann wohin die Reise geht. Denke wir sehen hier noch niedrigere Kurse :)
Heute verkaufen die zittrigen Hände, deshalb werde ich erst einmal Ruhe bewahren. Es handelt sich hier um einen "Zock" und weniger um ein Investment. Deshalb sollte man nur das einsetzen, was man auch bereit ist, zu verlieren.
In diesem Sinne bleibe ich drinne

Carpe Diem
Dante, bist Du sicher, dass Käufer der neuen Aktien auch ohne Altaktien diese Warrants bekommen? Kannst Du da noch mal auf die Quelle verweisen?
Antwort auf Beitrag Nr.: 44.749.229 von MariaBitterlich am 30.05.13 14:41:47Das muss so sein. Sonst wäre kein geregelter Bezugsrechtshandel möglich. Das Bezugsrecht muss für den der es kauft dasselbe repräsentieren wie für den der es verkauft, z.B. den Altaktionär. Also den Bezug plus Warrants ermöglichen.

Es steht auch irgendwo aber ich weiss jetzt nicht mehr wo ichs gesehen hatte.
Zitat von MariaBitterlich: Dante, bist Du sicher, dass Käufer der neuen Aktien auch ohne Altaktien diese Warrants bekommen? Kannst Du da noch mal auf die Quelle verweisen?



Der HFSF schreibt Optionen auf seinen Teil der KE. Warrants bekommen die Zeichner. Da bin ich mir sicher. Stand auch in einer der letzten Präsentationen. BZW. nein, im Beschluss der HV.

Aber die Piraeus hat das absolut dilettantisch gemacht. Es gibt massive Kritik. Nun kommt dieses Statement:

Clarifications on the terms of the share of capital allowed Piraeus Bank, to which it refers to unrestricted participation of existing shareholders.
Details of the bank statement:
1. The share capital increase without entering limit the participation of existing shareholders is a decision of the General Meeting of Shareholders, which was announced on April 23, 2013.
Two. The choice to place the SCI without limitation on the rights of preference, dictated by a moral obligation to allow existing shareholders to participate in the Rights Issue, given that already Piraeus Bank had secured the minimum of 10% through the acquisition agreements of universal banks and Millennium. Any restriction of private participation to 10% or even, for example, 12% would exclude virtually existing shareholders of SCI
Three. The selection was made with the assent of the EFSF (T.CH.S.) in order to maximize private participation and a corresponding reduction of state debt funds as the law provides.


=> Die checken einfach nicht, dass Knappheit hier die wirtschaftliche Position der Altaktionäre verbessert hätte. Je weniger Bezugsrechte, desto besser, denn umso mehr Optionen gibt es ja.

Genau das hatte ich vor 10 Tagen befürchtet (nach Lektüre der HV-Beschlüsse), aber dann wegen Absurdität verworfen. Ein Fehler. Nun ertrinken sie in ihren Bezugsrechten. Entweder korrigieren die sich (das kriegen sie zeitlich nicht mehr hin), oder sie Aktien notieren bald unter 1,7. Dann wird allen klar, dass eine KE zu diesem Kurs/Buchwert post money überhaupt NUR durch die Warrants möglich ist. Und jetzt gibt es auch noch Koordinationsprobleme; keiner weiß, wie viele Warrants er mindestens bekommt... Saftladen, griechischer. Alpha hat doch gezeigt, wie es geht!
Zweitens gibt es das Bezugsrecht auf die vollen 7,133 Mrd. .....
Denkbar wäre noch ein Wert der Anrechte daraus, dass wertlos verfallende Anrechte den Wert der geschenkten Warrants erhöhen. Hier gibt es aber Free-Rider Problematik. Die zwei neuen Ankeraktionäre hätten allerdins schon einen Anreiz die Anrechte mit diesem Ziel zu kaufen, wenn sie zu billig werden.


88% oder 90% der 7,113 Mrd werden vom HFSF (dem europäischen Steuerzahler) übernommen.

Falls die Privaten sich jetzt unwahrscheinlicherweise "aufdrängen" und stattdessen z.B. 15% kaufen wollen, lässt man sie gewähren. Das ergäbe bei feststehender Warrantgesamtzahl weniger Warrantanreiz je Privatkäufer einer neuen Aktie.

Der Zeitwert der Warrants ist positiv. Daran ändert sich selbst dann nichts, falls der Aktienkurs kurzfristig unter 0,17 fallen sollte.
Diese Warrants will jeder haben, da der HFSF neue Aktien zu EUR 1,7 kauft, d.h. ca. 6 Mrd EUR in die Bank steckt und die Bank anfangs zumindest ihr Eigenkapital wert sein sollte.

Bleibt die Frage, ob in dieser Situation der Aktienkurs (vor split) über 0,17 gehalten werden kann. Dann werden die sich selbst verstärkenden Effekte einsetzen, siehe von MariaBitterlich zur Verfügung gestelltes Papier.
Danke! Jedenfalls ist die ganze KE bis hierhin schon mal ziemlich unprofessionell. Komisch, obwohl man ja das Verfahren nach Alpha kannte. Noch merkwürdiger ist m.E. das es in den letzten Tagen nur bescheidene Insiderverkäufe gegeben hat. Das kriege ich nicht zusammen und ggfls. fehlt ja noch ein Puzzlestück.
Zitat von DanteAllemis: Two. The choice to place the SCI without limitation on the rights of preference, dictated by a moral obligation to allow existing shareholders to participate in the Rights Issue, given that already Piraeus Bank had secured the minimum of 10% through the acquisition agreements of universal banks and Millennium. Any restriction of private participation to 10% or even, for example, 12% would exclude virtually existing shareholders of SCI Three. The selection was made with the assent of the EFSF (T.CH.S.) in order to maximize private participation and a corresponding reduction of state debt funds as the law provides.


Die Botschaft ist doch total simpel: Liebe Aktionäre, wir brauchen Euch nicht, die 10% haben wir im Sack. Aber kauft mal fleißig, das reduziert unsere Staatsverschuldung.
Auf der Suche nach dem mir noch fehlenden Puzzlestück: Könnte mir jemand erklären, warum, nach dem gestrigen Bekanntwerden der Tatsache, dass der Besitz alter Stücke für den Erwerb neuer Stücke inkl. Warrants keine Rolle spielt, also warum jemand heute noch >0,17€ kauft? Wenn klar ist, dass ich neue Stücke inkl. Warrants für 1,70€ kaufen kann, warum in aller Welt kaufe ich dann heute Altaktien über dem späteren Preis?
Für neue Stücke inkl. Warrants brauche ich ein Bezugsrecht. Und wenn ich der Meinung bin, dass diese einen Wert haben, der evtl. im Cent-Bereich je Neuaktie liegt, dann muß ich das 35-fache auf den Kaufpreis aufschlagen.
Dass ich das recht verstehe: Wenn Ihr sagt, die KE ist "unprofessionell", meint Ihr in Wirklichkeit: "Es ist eine Zumutung, dass wir und die kaufenden Hedgefonds vom griechischen Staat (und damit indirekt den Gebernationen) kein free lunch serviert bekommen, in dem Sinne, dass wir mit vergleichsweise geringem Kapitaleinsatz den Gewinnhebel kriegen, und der Staat das unabgegoltene Risiko".

So isses doch, oder? :cool:
so, ich bin absoluter Laie und kleiner Zocker. Die Bankenlandschaft in Griechenland wird doch mit Sicherheit akribisch aus der Eurozone beobachtet und überwacht. Wenn die ganze Geschichte nun angeblich wirklich so dilettantisch durchgezogen wird glaubt ihr nicht, dass die entsprechenden Beobachter das ein "P" davor gemacht hätten? Da ist doch was im Busch. Auch wenn mittelfristig gesehen das Disaster von vorne beginnen würde.... Zur Info. Ich bin investiert und irgendwo bei minus 50... Alles richtig gemacht...:cry:
Ja, so hatte ich das bis gestern auch gesehen: nur über den Besitz von Altaktien bekommt man die Bezugsrechte für neue Aktien und Warrants. Ohne Altaktien kann man als Retail Investor keine neuen Aktien inkl. Warrants erwerben.

Doch dazu passt Dantes folgender Satz irgendwie nicht.
Zitat von DanteAllemis: Da jeder mit geringem Aufgeld für die Anrechte die jungen Aktien zu 1,7 kaufen kann (und dann sogar noch die Warrants bekommt) gibt es für mich ein klares Preisziel der Altaktien und Aktien ex rights bei unter 1,7 Eur.

Was ist denn die Strategie derjenigen, die ihre frisch gekauften Altaktien nicht vor dem Ex-Tag verkaufen? Ich habe 50k zu 0,29€ und tu mich schon schwer, 300T€ für alle möglichen 35,68 Neuaktien - wenn auch nur kurzfristig - ins Feuer zu legen. Mit welchem Hebel von 1 bis 35,68 wollt ihr denn zeichnen?
Zitat von MariaBitterlich: Ja, so hatte ich das bis gestern auch gesehen: nur über den Besitz von Altaktien bekommt man die Bezugsrechte für neue Aktien und Warrants. Ohne Altaktien kann man als Retail Investor keine neuen Aktien inkl. Warrants erwerben.

Doch dazu passt Dantes folgender Satz irgendwie nicht.
Zitat von DanteAllemis: Da jeder mit geringem Aufgeld für die Anrechte die jungen Aktien zu 1,7 kaufen kann (und dann sogar noch die Warrants bekommt) gibt es für mich ein klares Preisziel der Altaktien und Aktien ex rights bei unter 1,7 Eur.

Was ist denn die Strategie derjenigen, die ihre frisch gekauften Altaktien nicht vor dem Ex-Tag verkaufen? Ich habe 50k zu 0,29€ und tu mich schon schwer, 300T€ für alle möglichen 35,68 Neuaktien - wenn auch nur kurzfristig - ins Feuer zu legen. Mit welchem Hebel von 1 bis 35,68 wollt ihr denn zeichnen?


Maria, das war bis gestern auch meine Strategie (so wäre es bei Alpha gut gelaufen). Nun habe ich heute schweren Herzens zu über 0,22 verkauft, denn die in den Altaktien schlummernden Anrechte sind nahezu wertlos. Denn knapp 4 Mrd. junge Aktien (das ist schon ohne die zwingend beim HFSF landenden und die privatplatzierten) warten zu 1,70 auf ihre Käufer. Das Anrecht dürfte es sehr günstig geben, denn die 6,8 Mrd. werden Private nicht zusätzlich hineinstecken, und somit einen Großteil ihrer Bezugsrechte (und warum nicht auch die Altaktien zu über 1,7) zu verkaufen. Da geht es Dir wie den anderen. Ich würde an Deiner Stelle auch jetzt noch verkaufen. Bezugsrechte (und damit junge Aktien+Warrants) wird es nachher schon noch günstig geben.

Pfandbrief, ich denke übrigens nicht, dass sich der HFSF hiermit einen großen Gefallen tut. Die private Teilnahme wäre höher oder ähnlich hoch gewesen, wenn man versucht hätte 12%, 15% oder 20% der KE ähnlich wie bei Alpha zu platzieren. Das Manöver bevorzugt jedoch eindeutig die Neukapitalgeber gegenüber denen die noch nicht in den Aktien investiert waren. Dass sie das mit einer moralischen Verpflichtung gegenüber den Altaktionären begründen, ist schon lustig. Die tun ja gerade so, als ob Piraeus zu 97% Price/Book ein Schnäppchen wäre, dass man den Altaktionären nicht vorenthalten durfte... :(. Naja, jetzt kommt zu allem Überfluss auch noch die Unsicherheit über den Warrant-Hebel dazu. Das kann in Summe nur dazu führen, dass die Teilnahme der Privaten geringer ausfällt als wenn man das nach dem Schema Alpha durchgeführt hätte.
Zitat von DanteAllemis: Maria, das war bis gestern auch meine Strategie (so wäre es bei Alpha gut gelaufen). Nun habe ich heute schweren Herzens zu über 0,22 verkauft, denn die in den Altaktien schlummernden Anrechte sind nahezu wertlos. Denn knapp 4 Mrd. junge Aktien (das ist schon ohne die zwingend beim HFSF landenden und die privatplatzierten) warten zu 1,70 auf ihre Käufer. Das Anrecht dürfte es sehr günstig geben, denn die 6,8 Mrd. werden Private nicht zusätzlich hineinstecken, und somit einen Großteil ihrer Bezugsrechte (und warum nicht auch die Altaktien zu über 1,7) zu verkaufen. Da geht es Dir wie den anderen. Ich würde an Deiner Stelle auch jetzt noch verkaufen. Bezugsrechte (und damit junge Aktien+Warrants) wird es nachher schon noch günstig geben.

Den Verkauf hatte ich heute gegen 10 auch kurz erwogen, mich dann aber dagegen entschieden, weil die Kurse langsam einen Boden bei 0,20 bildeten. Ein Washsale zur Verlustrealisation ist bei mir aber noch immer drin. Danach würde ich mit dem Betrag wieder einsteigen, mit dem ich den vollen 35,68er Hebel habe und mir gerade ohne Lombard leisten möchte. Da ich am Montag 30k aus Zypern bekomme, wären das 5k - allerdings ist ja nicht 100% sicher, dass jeder Kleinanleger seine 35,68fachen Neuaktien auch wirklich bekommt, oder?
Avatar