DAX+0,86 % EUR/USD-0,03 % Gold0,00 % Öl (Brent)0,00 %

"Wenn das Geld für das Buch zusammenkommt, lasse ich mir den Google+-Button tätowieren." - 500 Beiträge pro Seite



Beitrag schreiben

Begriffe und/oder Benutzer

 

Gerade den Artikel gelesen, dass ein Social Media Manger sich den Google+ Button tätowieren ließ, da sich sein Buch über Crowdfunding finanzieren ließ. Nachdem er im Eigenverlag ein Buch über Google+ heraus brachte, musste er seine Wettschulden einlösen.

"Wenn das Geld für das Buch zusammenkommt, lasse ich mir den Google+-Button tätowieren." 5.000 Euro brauchte er für "Plus Eins: Das Google+ Buch für Jedermann" und erreichte diese Summe auf der Crowdfunding-Plattform Startnext schon nach drei Tagen."

In seinem Blog schreibt er, es solle anderen Menschen "Mut machen, an sich selbst zu glauben und ruhig auch mal etwas Verrücktes zu machen." In einem Youtube-Video erklärt er seine Beweggründe.





Von welche verrückten "Unterstützungs-Dankeschöns" habt ihr schon gehört?

Meistens bekommt man "nur" das Produkt, darf die Macher der Idee treffen oder bekommt eine Spendenquittung...

Ich bin gespannt :-)
Antwort auf Beitrag Nr.: 44.492.293 von Datteljongleur am 23.04.13 12:05:26Ich finde die Idee super. Schaue gerade, ob es noch andere ähnliche Ideen gab.
Ich hab auch mal geschaut. Und natürlich gibts solche tollen Ideen auch von Berlinern. Genauer gesagt: Der Berlin Dry Gin. Auf Startnext wird schon fleissig für die Produktion gesammelt, in die Flaschen sollen nur regionale Blüten und Botanicals kommen, sogar aus ökologischer Produktion. Geschmacklich soll das ganze dann an den Berliner Sommer erinnern – wir schmecken nur Schnaps, aber so schmeckt der Berliner Sommer ja auch meistens.

http://www.startnext.de/berlingin

Das Projekt ist schon finanziert, wer aber noch einen Gin, Fotos von Berghain-Türsteher Sven Marquardt oder gar eine Clubmarke will, kann immer noch das Projekt unterstützen.
#5
Dabei fehlt aber ein "verrücktes" Unterstützungs-Dankeschön.
Es sei denn, man wird blind von dem Zeug.
Das, glaube ich, würde gelten.
Ich wäre ja vorsichtig bei einem Gin-Hersteller, der auf seiner Internetseite von "Wachholder"
und von der "Herstellung der ersten Berlin Dry Gin Marge" schreibt.
:rolleyes:
Antwort auf Beitrag Nr.: 44.493.985 von borazon am 23.04.13 14:48:57Naja ein "verrücktes" Dankeschön ist die Berliner Clubmarke.

In Berlin ist es oftmals aufgrund der Türsteher nicht so leicht möglich in den einen oder anderen Club zu gelangen, weil die falschen Schuhe getragen werden oder man einfach nicht "cool" ist.

Mit der Clubmarke ist das aber kein Problem und meist kommt man damit auch umsonst in fast jeden Club + Begleitung + vorbei an langen Eintritts-Schlangen.


Beitrag zu dieser Diskussion schreiben


Es handelt sich hier um eine ältere Diskussion, daher ist das Schreiben in dieser Diskussion nicht mehr möglich. Bitte eröffnen Sie hier eine neue Diskussion.