checkAd

IKB-Nachranganleihe A0A73M - 500 Beiträge pro Seite

eröffnet am 09.05.13 22:43:38 von
neuester Beitrag 13.09.16 13:31:25 von


Begriffe und/oder Benutzer

 

Fragen

 Ja Nein
Avatar
09.05.13 22:43:38
Beitrag Nr. 1 ()
Letzte Woche hat die IKB ihre aktuelle Präsentation veröffentlicht.

http://www.ikb.de/fileadmin/content/30_Investor_Relations/50…


Die IKB hat ein Dutzend LT2-Nachranganleihen ausstehen, von denen ich mit der 273029, 273032, A0A73M und 273026 vier verschiedene halte, die zusammen den größten Posten im Depot bilden. Die ersten beiden Anleihen werden in den nächsten Wochen fällig und ich würde gerne die Frage zur Diskussion stellen, wie "sicher" das LT2-Kapital bei der IKB ist.

Mit der IKB-Direkt hat die IKB ihr Refinanzierungsproblem gelöst. 6,8 Milliarden wurden bereits eingesammelt und bei Bedarf würde ein kleiner Dreh an der Zinsschraube genügen, um weiteres Tagesgeld anzulocken.
Außerdem konnte die IKB ihre Bilanzsumme und die Risk-Weighted-Assets so schnell und umfangreich reduzieren, dass alle Soffin-Mittel vorzeitig zurückgezahlt werden konnten.

Die A0A73M hat im Zuge der SNS-Bank-Verstaatlichung fast 10 Punkte verloren und davon trotz des großen Anlagenotstands nur die Hälfte wieder aufgeholt.Damit ist die Anleihe eine der wenigen mit einer Rendite von mehr als 10% Rendite, bei denen mir keine akuten Probleme bekannt sind. Die Parallele zur SNS-Bank sehe ich nicht, weil die IKB keine systemrelevante Bank ist und der Staat damit keine Berechtigung hat, dass Restrukturierungsgesetz zur Rettung des Bankensystems anzuwenden.

Damit liegt das Schicksal der LT2-Anleihen in den Händen der IKB und von Lone Star. Lone Star ist Inhaber von Besserungsscheinen der IKB im Nominalwert von 1,05 Milliarden EUR. Diese Scheine sind nachrangig zu den LT2-Anleihen und nur dann werthaltig, wenn die IKB solvent bleibt und irgendwann wieder Jahresüberschüsse erzielt.

Somit ist mir nicht ganz klar, wieso die IKB-LT2 eine so hohe Rendite aufweisen. Nach der Rückzahlung der Soffin-Mittel, dem Zinsrückgang bei den Peripherie-Anleihen und der stabilen Lage im deutschen Mittelstand gehe ich davon aus, dass die IKB im laufenden Geschäftsjahr erstmals wieder ein positives HGB-Ergebnis ausweisen wird. Außerdem ist nach der Rückzahlung der Soffin-Mittel der Weg für Rückkaufangebote an die LT2-Inhaber frei, womit die IKB in Höhe des Unter-Pari-Anteils hartes und dauerhaftes Eigenkapital schaffen könnte.

Die A0A73M ist die mit Abstand liquideste der längerlaufenden LT2-Anleihen und wegen der 1000er-Stückelung auch für Kleinanleger erschwinglich. Deswegen habe ich dieser Anleihe den Thread gewidmet. Die laufende Verzinsung ist bescheiden, aber das finde ich wegen der Restlaufzeit von nur 3 Jahren nicht so wichtig und für die Privatanleger aus der Schweiz ist das sogar positiv. Vergleichbar sind die Anleihen A0JQB5 und A0EUEC, die aber sehr illiquide sind.

Was spricht dagegen, die jetzt fälligen LT2-Anleihen in die längerlaufenden LT2-Anleihen zu reinvestieren?
Avatar
10.05.13 10:12:28
Beitrag Nr. 2 ()
Die A0A73M ist die mit Abstand liquideste der längerlaufenden LT2-Anleihen und wegen der 1000er-Stückelung auch für Kleinanleger erschwinglich.







Einfaches Einfügen von wallstreet:online Charts: So funktionierts.


Es ist immerhin interessant, dass die börsliche Liquidität erst seit Ende 2012 besteht, und in einer für eine 83 Millionen Anleihe wirklich ungewöhnlichen Höhe. Börslich kaufen solche Sachen erfahrungsgemäß hauptsächlich Kleinanleger. Sieht fast so aus als würde da wer an diese abladen, weil er außerbörslich keine guten Angebote findet?
4 Antworten
Avatar
10.05.13 11:45:41
Beitrag Nr. 3 ()
Zitat von noch-n-zocker: Die Parallele zur SNS-Bank sehe ich nicht, weil die IKB keine systemrelevante Bank ist und der Staat damit keine Berechtigung hat, dass Restrukturierungsgesetz zur Rettung des Bankensystems anzuwenden. (...)


Zwei Korrekturen:
1. Dass das BankenrestrukturierungsG nur für systemrelevante Institute anzuwenden ist, heißt ja nicht, dass für alle anderen Fälle der gläubigerfreundliche (alte) SoFFin-Bad-Bank-Ansatz gewählt werden würde. Das würde ich ausschließen. Historische Anmerkung: Die Beschränkung des Anwendungsbereiches des BankenrestrukturierungsG war schon damals dem Wunsch geschuldet, Steuergeld nur dann zu verwenden, wenn unbedingt nötig. Inzwischen hat die Politik gemerkt, dass man jede Bank ohne Steuergeld restrukturieren kann. Dafür bietet in Deutschland das BankenrestrukturierungsG den geeigneten rechtlichen Rahmen (vor Liquidation & Zerschlagung). Falls die IKB also in größere Schwierigkeiten gerät sind, wäre eine Anwendung des BankenrestrukturierungsG sicherlich möglich und wohl schonender als andere Verfahren. In allen diesen Szenario wäre die Recovery der LT2 wohl zero.

2. Dass die Angelsachsen das SNS-Szenario für den gesamteuropäischen LT2-Markt als Einschnitt sehen ist wirklich etwas verwunderlich, erklärt aber den Abverkauf. Für mich ist der Hauptgrund für eine Differenzierung auch zwischen schwachen Banken in NL und DE der Umstand, dass eine Enteignung im deutschen BankenrestrukturierungsG nicht vorgesehen ist.


Zitat von noch-n-zocker: Damit liegt das Schicksal der LT2-Anleihen in den Händen der IKB und von Lone Star. Lone Star ist Inhaber von Besserungsscheinen der IKB im Nominalwert von 1,05 Milliarden EUR. Diese Scheine sind nachrangig zu den LT2-Anleihen und nur dann werthaltig, wenn die IKB solvent bleibt und irgendwann wieder Jahresüberschüsse erzielt.

Somit ist mir nicht ganz klar, wieso die IKB-LT2 eine so hohe Rendite aufweisen. Nach der Rückzahlung der Soffin-Mittel, dem Zinsrückgang bei den Peripherie-Anleihen und der stabilen Lage im deutschen Mittelstand gehe ich davon aus, dass die IKB im laufenden Geschäftsjahr erstmals wieder ein positives HGB-Ergebnis ausweisen wird. Außerdem ist nach der Rückzahlung der Soffin-Mittel der Weg für Rückkaufangebote an die LT2-Inhaber frei, womit die IKB in Höhe des Unter-Pari-Anteils hartes und dauerhaftes Eigenkapital schaffen könnte.
(...)
Was spricht dagegen, die jetzt fälligen LT2-Anleihen in die längerlaufenden LT2-Anleihen zu reinvestieren?


Ich sehe das im Grunde genauso wie Du. Mein Depotanteil ist (seit heute) mit knapp 3% allerdings deutlich moderater. Hauptpunkt ist, dass Lonestar das EK und den Besserungssschein wohl nur schwer und langsam aus der IBK herausbekommt. Ein Rückkauf der LT2 könnte für die ein Weg sein, wenn die Geschäfte weiter gut laufen.

Problematisch sehe ich, dass demnächst Kundeneinlagen bis 100k super senior unsecured werden. Wenn die IKB also solche Kundeneinlagen verwendet, um SoFFin-Mittel zurückzuzahlen, dann schwindet das Sicherheitspolster unter den LT2. Natürlich kann man mit derzeit guten Aussichten auf eine Bilanzgesundung der IKB hoffen, die diesem Effekt entgehenstehen würde.
Avatar
10.05.13 11:52:19
Beitrag Nr. 4 ()
Zitat von Pfandbrief: Es ist immerhin interessant, dass die börsliche Liquidität erst seit Ende 2012 besteht, und in einer für eine 83 Millionen Anleihe wirklich ungewöhnlichen Höhe. Börslich kaufen solche Sachen erfahrungsgemäß hauptsächlich Kleinanleger. Sieht fast so aus als würde da wer an diese abladen, weil er außerbörslich keine guten Angebote findet?


So wird es sein. IKB war bisher ja keine vordergründige Erfolgsgeschichte. Das regulatorische Umfeld schreit auch nicht gerade nach Käufern für LT2-Kapital schwacher europäischer Banken. Hier können informierte und risikobereite Privatanleger durchaus sinnvolle Käuferschichten sein, wenn mal dringend ein großer rausmuss. Richtig Spaß macht es aber, wenn man außerbörslich von einem solchen ein mittelgroßes Paket kauft und dann mit leichtem Aufschlag verkauft und so peu a peu für Liquidität sorgt.
Avatar
10.05.13 12:47:51
Beitrag Nr. 5 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 44.603.801 von Pfandbrief am 10.05.13 10:12:28Sieht fast so aus als würde da wer an diese abladen, weil er außerbörslich keine guten Angebote findet?


Das ist richtig. JP Morgan hat schon letztes Jahr für reichlich Liquidität in den IKB LT2 gesorgt und ist auch seit Ende Januar immer der günstigste Abgeber. So bin ich auch zu der Position in der 273026 gekommen.
Deswegen ja mein Aufruf zur Diskussion, bevor ich mich hier komplett verrenne und ein offensichtliches Risiko übersehe. Neben den HSH-LT2, wo die Risiken offensichtlich sind, gibt es meines Wissens keine deutschen LT2 mit mehr als 10% Rendite.

Dante
Wer zahlt denn im Ernstfall für die "Super Senior Einlagen"? Irgendwo (wahrscheinlich im IKB-Aktienthread) habe ich mal gelesen, dass ein beherrschender Eigentümer wie Lone Star die IKB nicht einfach dem Einlagensicherungsfonds vor die Füße werfen kann, sondern erst einmal selbst für die Einlagensicherung gerade stehen muss. MIr sind aber die Haftungsverhältnisse innerhalb der Lone Star Organisation nicht ganz klar, denn Inhaber der IKB ist wohl ein von Lone Star gemanagter Fonds bzw. eine Tochterfirma. Ob man die einfach hopps gehen lassen kann oder ob der Einlagensicherungsfonds sich an der Mutter schadlos halten kann, wäre bei 10 Milliarden Tagesgeld plus Schuldscheindarlehen wichtig zu wissen.
Klar ist die Recovery Rate im Insolvenzfall 0, aber nach der Fälligkeit der 273032 ist das ausstehende LT2-Kapital so gering, dass eine Pleite sofort auf die Senior-Bonds und wahrscheinlich auch auf die Einlagen durchschlagen würde. Deswegen gefährdet sich Lone Star imho selbst, wenn die Soffin-Mittel trotz erkennbarer Risiken vorzeitig zurückgeführt werden.

Vom Super-Gau (Staatsbankrotte in Südeuropa) abgesehen erkenne ich für die IKB aber keine Risiken. Ganz im Gegenteil, die Investitionen in Spanien und Italien, die ich als falsch bezeichnet habe, weil eine deutsche Mittelstandsbank dort nichts zu suchen hat, erweisen sich aktuell als profitabel.
3 Antworten
Avatar
10.05.13 13:54:46
Beitrag Nr. 6 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 44.605.173 von noch-n-zocker am 10.05.13 12:47:51Heute in der Welt steht, dass die Super-Seniorität für versicherte Einlagen gerade aus dem Grund angedacht wird, weil sonst die Einlagensicherungssysteme in Probleme geraten könnten. (Dieser Sachverhalt ist ja auch wenig überraschend).

Spätestens wenn die Einlagensicherungssysteme nicht mehr ausreichen, greift dann das staatliche DGS. (Im Fall von Problemstaaten, siehe Zypern, ist die staatliche Garantie des DGS dann natürlich wenig wert).

Bereits in Zypern hat es eine Ad-hoc Rangveränderung gegeben. Die Deposits (über und unter 100k) waren (stand so auch in jedem Bericht der Laiki/BoC) pari passu zu sonstigen senior unsecured. D.h. erstmal sollte es einen Haircut auf alle SUC und Deposits in gleicher Höhe geben & dann hätte das staatliche DGS leisten müssen (aber natürlich nicht können). Die Lösung war die Ad-hoc-Rangveränderung: bis 100k sind Einlagen super-senior. Et voilà: In der Restrukturierung bedienen die sich nach den covered bonds, besicherten Interbankkrediten + ELA dann direkt die Einlagen <100k. Natürlich bleibt dann weniger Quote für die Deposits >100k sowie für SUC (aber das war in Zypern sowieso nur wenige mln). Nach dem Wasserfall war Equity & T1 und LT2 sowieso bereits vollständig an den Verlusten zu beteiligen.

Übertragen auf die LT2 der IKB ist es eigentlich egal, ob Einlagen nur SUC oder Super Senior unsecured sind, denn sie stehen ja in jedem Fall höherrangig als die LT2. Sorgen macht mir nur die Rückführung der SoFFin-Gelder, denn dieses Kapital war Puffer für unsere LT2. Allerdings darf man annehmen, dass die Bafin hier nur Rückführungen erlaubt, die auch durch eine tatsächliche Bilanzgesundung gerechtfertigt waren. [Wobei die verfrühte Rückführung der HSH-Zweitverlustgarantien natürlich hier nicht gerade Zuversicht in die Bafin schüren...].
1 Antwort
Avatar
10.05.13 13:57:09
Beitrag Nr. 7 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 44.605.173 von noch-n-zocker am 10.05.13 12:47:51Ansonsten noch die Ergänzung, dass die IKB eine AG ist & ich insofern doch sehr überrascht wäre, wenn es eine Durchgriffshaftung bis Lonestar für die Einlagen geben würde. Falls es die aber gäbe, würde sie mit super-senior-deposits natürlich weitestgehend verschwinden...
Avatar
10.05.13 14:21:18
Beitrag Nr. 8 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 44.605.727 von DanteAllemis am 10.05.13 13:54:46Es war ja im Fall der BoC sogar so, dass die Einlagen über 100k explizit senior gegen die senior unsecured bonds gemacht wurden, ich weiß nicht auf welcher gesetzlichen Grundlage, aber wahrscheinlich hat man die adhoc geschaffen. Die Einlagen über 100k bekamen für ihren Haircutteil Aktien, die senior zu den Aktien sind, die die (wenigen) Bonds (für alles) bekamen, und die nach menschlichem Ermessen komplett wertlos sind.
Avatar
11.05.13 07:47:54
Beitrag Nr. 9 ()
Zugegeben, rein bilanziell auf den letzten JA geschaut finde ich folgende beiden kritischen Punkte:

1.) die stillen Lasten aus vermiedenen Abschreibungen bei den WP des Anlagevermögens in Höhe von 626,0 Mio. (JA 2012 S. 96) in Relation zur Bilanzsumme

2.) die aktivierten latenten Steuern in Höhe von 151,6 Mio. (S.82)

Gut finde ich:

1.) PIIGS ist mE sauber---> Italien (905) und ein Klecks Spanien (78) hat ja wohl jede Bank...

2.) Liquidität offensichtlich kein Thema

3.) Glaube nicht, das der Lone Star Fonds die IKB innerhalb der nächsten 3 Jahre "fallen lässt" (zur Erinnerung: IKB-Krise war 2007/2008)...das hat er mit der DüssHyp bislang auch nicht gemacht. Und die Düsshyp ist mE die problematischere Bank.


Für mich ist die GUV / Ertragslage aber NOCH nicht sexy.

Liqui ist da, okay. Die entscheidende Frage ist aber doch: die Kundengelder, die ich über die IKB-direkt zu 1 bis 2 % einsammle---> wie lege ich die an???

Die Hauptertragsquelle einer Bank ist der Zinsüberschuss...und der ist mit rund plus 100 Mio. eher bescheiden.


Disclaimer: bin stark in IKB 16 übergewichtet.
1 Antwort
Avatar
11.05.13 11:57:45
Beitrag Nr. 10 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 44.610.735 von ikbneu am 11.05.13 07:47:54ad1) diese stillen Lasten stammen nach meiner Einschätzung zum größten Teil aus den PIIGS-Anleihen (ich sehe da auf der Seite 36 der Präsentation über 3 Milliarden) und es würde mich negativ überraschen, wenn diese Zahl per 31.03.2013 nicht um über 50% gesunken wäre.

ad2) ich gehe wie gesagt davon aus, dass die IKB vielleicht schon im 2. Halbjahr des letzten Geschäftsjahres und bestimmt im laufenden Geschäftsjahr Gewinne erzielt. Es würde mich negativ überraschen, wenn die weiterhin Leichen aus dem Keller holen würden bzw. neue Leichen durch riskante Kapitalanlagen entstehen.

Die IKB legt die eingesammelten Kundengelder nicht an sondern tilgt damit teurere Verbindlichkeiten. Die Bilanzsumme schrumpft ja trotz der eingesammelten Kundengelder. Deswegen gehe ich nach der Rückzahlung der Soffin-Mittel von einem deutlichen Anstieg des Zinsüberschusses aus.

Die IKB holt sich damit zwar nach meiner Einschätzung eine Fristeninkongruenz ins Haus, aber bei DER EZB-Zinspolitik kann ich damit leben.

Ich habe knapp 10% des Depots in der A0A73M und 273026 und überlege, ob ich die 5% in der 273029 und 273032 auch noch in die A0A73M packen soll. Dann würde aber auch mich die Financial Repression zu einer Änderung meiner Anlageprinzipien bewegen.
Avatar
13.05.13 12:51:55
Beitrag Nr. 11 ()
Für Schwiegermutti, die nicht OTC handeln kann, hab ich die A0A73M heute für 71,90 gekauft. JP hat noch genug für 71,75 rumliegen und leicht höhere Geldkurse werden prompt bedient.

Außerdem ist JP in der A0EUEC 72,75B. Die hab ich mir jetzt noch gekauft. 2% höhere Rendite für 8 Monate kürzere Laufzeit, damit wird die Illiquidität imho ausreichend bezahlt.

Am 28. Juni und damit noch vor der Fälligkeit der 273032 will die IKB das Geschäftsjahresergebnis 2012/13 bekannt geben. Liegt an der individuellen Risikofreude und Kassenlage, ob man bereits vorher reinvestiert oder in Ruhe die Zahlen und die Fälligkeit abwartet.

Nach meiner Einschätzung (Hoffnung ;) ) weiß JP nicht mehr, aber die haben die ganzen LT2 zu Kursen um die 60 eingesammelt, als keiner sie wollte und bauen die Positionen jetzt mit Gewinn ab. Das heißt aber dann wohl leider auch, dass das Thema Rückkauf noch keines ist. Damit haben die Anleihen weder einen auskömmlichen laufenden Ertrag noch die Aussicht auf einen kurzfristigen Tendergewinn. Mittelfristig (hoffentlich schon nach der HV) sollte es aber ein entsprechendes Angebot geben.
Avatar
13.05.13 17:58:47
Beitrag Nr. 12 ()
Zitat von DanteAllemis: Ansonsten noch die Ergänzung, dass die IKB eine AG ist & ich insofern doch sehr überrascht wäre, wenn es eine Durchgriffshaftung bis Lonestar für die Einlagen geben würde. Falls es die aber gäbe, würde sie mit super-senior-deposits natürlich weitestgehend verschwinden...


Da die IKB Mitglied im Einlagensicherungsfonds (ESF) der privaten Banken ist, gelten auch die Statuten. Demnach müsste sich LoneStar verpflichtet haben, den ESF im Eingriffsfall schadlos zu halten (siehe § 5 Abs. 10 und die Verpflichtungserklärung S. 33 in den Statuten). Eine direkte Durchgriffshaftung der LT2 und anderer Gläubiger gibt es nicht. Als die Herstatt Bank pleite ging wurde eine Durchgriffshaftung des beherrschenden Aktionärs letztlich ergebnislos diskutiert. Da die Verbindlichkeiten ggü. Kunden im Milliardenbereich liegen, dürfte LS die Bank wahrscheinlich stützen, da die Durchgriffshaftung teurer kommen könnte. Hiervon würden die LT2 und tiefer profitieren. Das Restrukturierungsgesetz dürfte in einer Krisensituation vermutlich nicht für die IKB in Betracht kommen, da die Bank inzwischen nicht mehr systemrelevant ist.
Avatar
13.05.13 20:45:33
Beitrag Nr. 13 ()
würde sie mit super-senior-deposits natürlich weitestgehend verschwinden...

Die IKB hat noch 3,8 Milliarden an Schuldscheindarlehen ausstehen. Diese werden an Instis in Abschnitten von mindestens 1 Million verkauft. Davon würden also maximal 380 Millionen, wahrscheinlich aber nicht einmal 100 Millionen "super senior" sein.

Im Tagesgeld kenne ich mih nicht aus, es würde mich aber nicht wundern, wenn auch dort kleine Sachversicherungen und Pensionskassen Sichteinlagen in Millionenhöhe angelegt haben.
Avatar
14.05.13 09:36:43
Beitrag Nr. 14 ()
Hallo NNZ,

ich halte momentan nur die allseits bekannte A0A73M, du dürftest ja bald die IKB LT2 Familie komplett haben. Danke für den Hinweis auf die A0EUEC, ist eine gute Alternative, ich kann zwar mit JP OTC handeln, bin auf dem Bloomberg aber für die nicht freigeschaltet. kannte also deren Seite nicht.
Ist aber interessant, wie die große JP auch die kleinste Emission der IKB aufgekauft hat.
Du bist etwas bullisher als ich, und erwartest schon im laufenden Geschäftsjahr einen HGB Gewinn, ich eigentlich aufgrund der Kostenprobleme erst danach. Aber mit deinem View könnten ja auch die 17er Genüsse ein Thema sein, wenn man die demnächst folgende Herunterschreibung auf geschätzt 24 als die vorerst letzte ansieht, auch wenn Hochschreibungen natürlich ausgeschlossen sind. Sind natürlich sehr illiquide.

@Dante (nat. auch an alle anderen):
was hälst du vom 15er IKB bei 1-2? Im Hinblick auf die Möglichkeit gegen die Mehrfachherunterschreibung vorzugehen? Siehst du ein entscheidendes Problem darin, dass hier nicht das Wort "Tilgung" in der Klausel zur Herunterschreibung auftaucht, anders als bei den beiden Westhyps? Auf dieses Wort hat ja das OLG München besonders abgestellt, bei den alten Allg. Hyp Genüssen tauchte das Wort auch nicht auf, hier wurde die Klage m.E. verloren, also könnte tatsächlich darin die Entscheidung liegen.

Bzgl. anderer LT2s:
ich finde hier die beiden griechischen Banken Alpha und Piräus ganz interessant (natürlich viel spekulativer): die Aktien, insb. Alpha, sind aktuell völlig überbewertet, im Falle Alpha weil die Warrants und Bezüge noch nicht handelbar sind, und die Aktien nicht shortbar.
Beide haben zuletzt die LT2s zu 55 getendert, völlig unattraktiv, aber die Alpha hat einiges dort bekommen. Auf dem Niveau finde ich beide sehr interessant, die beiden Banken sind eher auf dem Weg der Besserung, klar kann niemand ein SNS Szenario ausschliessen, jedoch hätte man das wohl wenn jetzt oder in 2012 gemacht, somit erwarte ich das nicht.
Wer also darauf spekulieren möchte, das GR zumindest bis 2017 in der Eurozone bleibt, könnte das mit diesen beiden Anleihen tun.
2 Antworten
Avatar
14.05.13 15:48:29
Beitrag Nr. 15 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 44.627.291 von Fjodor_D am 14.05.13 09:36:43Ich habe meinen Schnitt mit den bereits fällig gewordenen IKB-Genüssen gemacht und möchte das Glück nicht überstrapazieren. Aus der Tatsache, dass die "bösen" Genüsse immer noch zwischen 1 und 2 notieren schliesse ich, dass auch die Crowns und QVCs dieser Welt da keine Chance sehen. Die "guten" 17er schaue ich mir frühestens an, wenn meine optmistischen Einschätzungen wirklich zutreffen. Auch über die Werthaltigkeit der diversen Tiere kann man diskutieren, ich wollte mich hier aber auf die LT2 konzentrieren, um es nicht zu kompliziert zu machen.

Bzgl anderer LT2 können wir gern den Junk-Bond-Thread von K1 wiederbeleben oder einen neuen Thread eröffnen. Ich habe mich mit Banktieren außerhalb von Deutschland und Österreich noch nicht beschäftigt.
Avatar
14.05.13 15:55:19
Beitrag Nr. 16 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 44.627.291 von Fjodor_D am 14.05.13 09:36:43@ Fjodor_D und alle anderen: Wie kommst Du für die 17er GS auf eine Herabschreibung auf 24? Zuletzt wurde der Rückzahlungsanspruch mit 29,83 beziffert? Nimmst Du einen entsprechenden Jahresfehlbetrag an oder siehst Du eine andere Schweinerei?
Avatar
14.05.13 16:09:20
Beitrag Nr. 17 ()
@Zoodirektor,
ja genau, ein Jahresfehlbetrag in 12/13 ist recht wahrscheinlich,
die Zahlen sollten bis Ende Juni da sein. Die 24 ist einfach nur geschätzt unter Betrachtung der Vorjahre, ich meine eher konservativ, könnten auch 25 oder 26 werden. Man muss ja sagen, dass es schon eine Leistung für eine Bank ist, in Zeiten einer solchen Spreadeinengung noch einen größeren Verlust zu erzielen...die IKB hat allerdings ein Kostenproblem. Auch wenn man mit der IR spricht, wird das als die Hauptbaustelle genannt (solange Italien und Spanien ruhig bleiben).
Avatar
14.05.13 16:26:42
Beitrag Nr. 18 ()
Zitat von noch-n-zocker: Bzgl anderer LT2 können wir gern den Junk-Bond-Thread von K1 wiederbeleben oder einen neuen Thread eröffnen. Ich habe mich mit Banktieren außerhalb von Deutschland und Österreich noch nicht beschäftigt.


Gerne. Nachdem man in der Finanzkrise 2008/09 nicht über die deutschen Grenzen schauen musste da es bei uns mit die meisten Schnapper gab und Grenzgänger sogar ab und an hart bestraft wurden (Angiri LT2), scheinen nun doch recht interessante Chancen beispielsweise in Griechenland zu lauern.

Wenn auch natürlich die von dir genannten IKB LT2 ein schönes Upside bieten.
Avatar
20.05.13 00:58:12
Beitrag Nr. 19 ()
NNZ meinst du denn, dass man den 273026 überhaupt bekommt?
wenn nicht hast du doch keine andre Chance ab dem 5.8 oder?
Avatar
20.05.13 01:11:02
Beitrag Nr. 20 ()
Zitat von Marius12: NNZ meinst du denn, dass man den 273026 überhaupt bekommt?
wenn nicht hast du doch keine andre Chance ab dem 5.8 oder?


273026 ist sehr illiquide, aber A0EUEC ist eine Alternative. Hauptinvestment (wenn man sich denn für die IKB LT2 entscheidet) sollte aber A0A73M sein, denn da kommt man rein (und hoffentlich auch wieder raus), ohne sich selbst die Kurse kaputt zu machen. Zum Traden ist die Anleihe aber auch nur bedingt geeignet, ich sehe das schon als Buy-and-Hold-Investment.
Avatar
21.05.13 16:05:10
Beitrag Nr. 21 ()
Wer 100 K herumliegen hat und ein Tagesgeld braucht fuer den sollte auch der XS0169197646 eine Alternative sein.
Es gibt aktuell eine Briefseite zu 99,80 in Berlin.
Morgen sollte dann der letzte Handelstag sein.
Ist natuerlich nur interessant bei moderaten Gebuehren.
1 Antwort
Avatar
21.05.13 16:12:36
Beitrag Nr. 22 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 44.682.979 von tofu1 am 21.05.13 16:05:10Zum einen sehe ich die Briefseite in Berlin auf meinem Monitor nicht und zum anderen habe ich es aufgegeben, in Berlin noch irgendetwas zu ordern. Der Makler hat grundsätzlich NIE eigenes Material da, selbst dann nicht, wenn er ein Volumen auf der Ask-Seite anzeigt. Laut Handelsüberwachung ist dieses Vorgehen in Ordnung, auch wenn er dadurch Anlegern, die eine Limitgebühr zahlen müssen, einen Schaden zufügt.

JP ist in dem Teil 99,80G. Auch wenn Barclays 99,5B anzeigt, kann ich mir einen Anruf dort sparen, denn Barclays arbeitet auch regelmäßig mit Fake-Preisen :mad:
Avatar
24.05.13 08:49:52
Beitrag Nr. 23 ()
By Tino Andresen
May 24 (Bloomberg) -- BNP Paribas resumes talks to buy
parts of IKB’s corporate banking from majority shareholder Lone
Star, Handelsblatt reports, citing people familiar with the
matter.
• BNP especially interested in corporate clients with sales >EU250m
• Estimates purchase price in “three-digit million euro range”


Da sin mer dabei, dat is PRIIIIIMA!! Wieso kauft BNP nicht doch gleich die ganze Bude, wie schon vor Jahren geplant? Die IKB-Direkt passt doch supi zur neuen Hello-Bank.
Avatar
25.05.13 19:19:39
Beitrag Nr. 24 ()
Bin hier auch schon längere zeit investiert. Hatte auch lange die Juni 13 lt2 der ikb.
Was mich nun ein bisschen stutzig macht, der Bond wird zur zeit echt "wie die Sau durchs Dorf getrieben" in mehreren boards .
Das gefällt mir nicht so. Die Mehrheit liegt meistens falsch.
Bleibe investiert , aber auch sehr wachsam.

Kurze frage Off-topic.
handelt jemand von euch in lt2 Anleihen von Co-opertive Bank ?
Da war die letzten 2 Wochen gut was los. Zum traden Super, als Investition auf längere sicht noch zu unsicher.
Gerne Austausch per bm, damit der thread nicht missbraucht wird.
Avatar
26.05.13 07:47:27
Beitrag Nr. 25 ()
Zitat von noch-n-zocker: By Tino Andresen
May 24 (Bloomberg) -- BNP Paribas resumes talks to buy
parts of IKB’s corporate banking from majority shareholder Lone
Star, Handelsblatt reports, citing people familiar with the
matter.
• BNP especially interested in corporate clients with sales >EU250m
• Estimates purchase price in “three-digit million euro range”


Da sin mer dabei, dat is PRIIIIIMA!! Wieso kauft BNP nicht doch gleich die ganze Bude, wie schon vor Jahren geplant? Die IKB-Direkt passt doch supi zur neuen Hello-Bank.


Ein Verkauf der "Rosinen", also des profitablen Mittelstandsgeschäft mit den Großkunden (Umsätzen > 250m) wäre m.E. eher nicht so toll für die A0A73M.

Welches "Geschäftsmodell" hätte eine "Hülle" IKB dann noch wirklich??
1 Antwort
Avatar
26.05.13 14:56:32
Beitrag Nr. 26 ()
Zitat von ikbneu: Ein Verkauf der "Rosinen", also des profitablen Mittelstandsgeschäft mit den Großkunden (Umsätzen > 250m) wäre m.E. eher nicht so toll für die A0A73M.

Welches "Geschäftsmodell" hätte eine "Hülle" IKB dann noch wirklich??

Kein langfristig tragbares?
Ich dachte, genau deswegen kaufen wir relativ kurzlaufende IKB-Anleihen und nicht etwa die IKB-Aktie!
Selbst wenn Lone Star einen IKB-Rest mittelfristig abwickeln will, wird das doch wohl etwas dauern - einfach Insolvenz anmelden ist nicht drin, da wird der Einlagensicherungsfonds nicht mitspielen. (Bzw bei einer Insolvenzanmeldung wäre Lone Star wohl in der Haftung für die Einlagen, wenn ich das richtig verstanden habe.)

Ich könnte mir viel eher vorstellen, dass es für die IKB-Perpetuals kein Happy End geben könnte (WestLB-Szenario), wobei es dort ja schon einen Tender-Versuch gegeben hat.
Avatar
26.05.13 15:07:36
Beitrag Nr. 27 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 44.716.515 von ikbneu am 26.05.13 07:47:27Ein Verkauf der "Rosinen", also des profitablen Mittelstandsgeschäft mit den Großkunden (Umsätzen > 250m) wäre m.E. eher nicht so toll für die A0A73M.

Welches "Geschäftsmodell" hätte eine "Hülle" IKB dann noch wirklich??



Sehr guter Punkt, danke! Deswegen hatte ich diesen Thread eröffnet. Ich gehe nämlich scho wieder zu emotional an die Sache ran und lasse mich auf dümmliche Debatten im IKB-Aktienthread ein. Ein Zeichen dafür, dass meine Position gerade ein bisschen groß für mein Nervenkostüm ist.

Dabei sind Emotionen bei der IKB völlig unangebracht. MIt Lone Star haben wir es mit einer emotionslosen und gierigen Heuschrecke zu tun und ich halte es für unabdingbar, dass man nicht gegen Lone Star zockt sondern gleichgerichtete Interessen verfolgt. Also müssen wir wissen, welche Strategie Lone Star verfolgt.
Da ich mit Corealcredit-LT2 und den alten IKB-LT2 sehr gute Erfahrungen gemacht habe, fühle ich mich mit den LT2 "sicher", denn Lone Star scheint keinen Weg zu kennen, wie man diese Anleihen rasieren kann, ohne die eigenen Assets mindestens gleichermaßen zu schädigen. Bei den Hybridanleihen ist mir das alles zu komplex, um das Chance/Risiko-Verhältnis wirklich beurteilen zu können. Die Aktion mit den Hybrid Raisings und Capital Raisings letztes Jahr zeigt mir aber, dass Lone Star da intensiv an möglichen Schweinereien arbeitet.

http://www.capital-raising.de/pdf/2012-11-16-FINAL-Einladung-Glauubigerversammlung_clean.pdf

Ein Argument pro LT2 hatte ich bislang noch nicht erwähnt. Im JA 2008/2009 steht:
Über die Wandelschuldverschreibung hinaus hat LSF6 Rio S.à.r.l., Luxemburg, am 27. November 2008 eine nachrangige Namensschuldverschreibung der IKB AG in Höhe von 101,3 Mio. € gekauft. Die nachrangige
Namensschuldverschreibung hat eine Laufzeit bis zum 27. November 2018 und ist mit einem Kupon von 12 % p.a. ausgestattet. Zusätzlich hat LSF6 Rio S.à.r.l., Luxemburg, am 16. Dezember 2008 eine weitere
Nachranganleihe der IKB AG über 150.000 € zu gleichen Konditionen wie die nachrangige Namensschuldverschreibung
über 101,3 Mio. € vom 27. November 2008 übernommen.


Im letzten Halbjahresbericht finden sich noch 101,5 Millionen von dieser Aktion bei den ausstehenden Nachrangemissionen über 100 Mio. wieder

https://www.ikb.de/fileadmin/content/30_Investor_Relations/3… Seite 63

Ob die anderen 150 Mio. komplett zurückgezahlt wurden oder die Position nur unter 100 Mio. gerutscht ist, weiß ich nicht. Aber solange Lone Star eine 12%-Nachranganleihe im Bestand hat, die länger läuft als meine LT2, fühle ich mich wohl.
Avatar
26.05.13 20:58:58
Beitrag Nr. 28 ()
Zitat von noch-n-zocker: Ein Verkauf der "Rosinen", also des profitablen Mittelstandsgeschäft mit den Großkunden (Umsätzen > 250m) wäre m.E. eher nicht so toll für die A0A73M.

Welches "Geschäftsmodell" hätte eine "Hülle" IKB dann noch wirklich??



Sehr guter Punkt, danke! Deswegen hatte ich diesen Thread eröffnet. Ich gehe nämlich scho wieder zu emotional an die Sache ran und lasse mich auf dümmliche Debatten im IKB-Aktienthread ein. Ein Zeichen dafür, dass meine Position gerade ein bisschen groß für mein Nervenkostüm ist.

Dabei sind Emotionen bei der IKB völlig unangebracht. MIt Lone Star haben wir es mit einer emotionslosen und gierigen Heuschrecke zu tun und ich halte es für unabdingbar, dass man nicht gegen Lone Star zockt sondern gleichgerichtete Interessen verfolgt. Also müssen wir wissen, welche Strategie Lone Star verfolgt.
Da ich mit Corealcredit-LT2 und den alten IKB-LT2 sehr gute Erfahrungen gemacht habe, fühle ich mich mit den LT2 "sicher", denn Lone Star scheint keinen Weg zu kennen, wie man diese Anleihen rasieren kann, ohne die eigenen Assets mindestens gleichermaßen zu schädigen. Bei den Hybridanleihen ist mir das alles zu komplex, um das Chance/Risiko-Verhältnis wirklich beurteilen zu können. Die Aktion mit den Hybrid Raisings und Capital Raisings letztes Jahr zeigt mir aber, dass Lone Star da intensiv an möglichen Schweinereien arbeitet.

http://www.capital-raising.de/pdf/2012-11-16-FINAL-Einladung-Glauubigerversammlung_clean.pdf

Ein Argument pro LT2 hatte ich bislang noch nicht erwähnt. Im JA 2008/2009 steht:
Über die Wandelschuldverschreibung hinaus hat LSF6 Rio S.à.r.l., Luxemburg, am 27. November 2008 eine nachrangige Namensschuldverschreibung der IKB AG in Höhe von 101,3 Mio. € gekauft. Die nachrangige
Namensschuldverschreibung hat eine Laufzeit bis zum 27. November 2018 und ist mit einem Kupon von 12 % p.a. ausgestattet. Zusätzlich hat LSF6 Rio S.à.r.l., Luxemburg, am 16. Dezember 2008 eine weitere
Nachranganleihe der IKB AG über 150.000 € zu gleichen Konditionen wie die nachrangige Namensschuldverschreibung
über 101,3 Mio. € vom 27. November 2008 übernommen.


Im letzten Halbjahresbericht finden sich noch 101,5 Millionen von dieser Aktion bei den ausstehenden Nachrangemissionen über 100 Mio. wieder

https://www.ikb.de/fileadmin/content/30_Investor_Relations/3… Seite 63

Ob die anderen 150 Mio. komplett zurückgezahlt wurden oder die Position nur unter 100 Mio. gerutscht ist, weiß ich nicht. Aber solange Lone Star eine 12%-Nachranganleihe im Bestand hat, die länger läuft als meine LT2, fühle ich mich wohl.


Ich lese das so: zusätzlich zu den 101,3 Mio. gibt es eine weitere Nachrang IHS über 0,15 Mio. (wie du selbst korrekt schreibst:)), welche bis auf die ISIN wahrscheinlich identisch ausgestattet ist.
Avatar
26.05.13 21:26:50
Beitrag Nr. 29 ()
okay, das mit den vielen Nullen wäre geklärt ;)

Wie siehst Du das, sind diese 101,5 Mio, für die Lone Star jedes Jahr 12 Mio. Zinsen bekommt, nicht ein schöner Anreiz, die IKB bis 2018 durchzufüttern?

Admiral377 hatte auf dem BB kürzlich darauf aufmerksam gemacht, dass etwaige Jahresüberschüsse (und NICHT Bilanzgewinne) bereits zur Zinszahlung auf die Besserungsscheine führen. Da hat Lone Star also eine weitere Ertragsquelle, aus der man sich vorrangig vor der Auffüllung und Bedienung der Hybridanleihen und Genussscheine bedienen kann.

Die Genussscheine erledigen sich innerhalb der nächsten 4 Jahre von selbst, die LT2 werden innerhalb der nächsten 5 Jahre fällig (wenn man sie nicht vorher schon tendert), Liquidität beschafft sich die IKB bis dahin via EZB oder Kundeneinlagen zu 1%. Da hat Lone Star doch keinen Druck mehr, die IKB zu verkaufen, und kann in aller Ruhe nach einer Lösung für die Tiere sorgen. Ein Lösungsansatz könnte vielleicht darin liegen, die Perps wie die WestLB in eine "Portigon"-Bank abzuschieben, wo die Inhaber bis zum Sankt-Nimmerleinstag auf Zinsen und Tilgung warten können. Das kann ich aber wie gesagt nicht überblicken, ich fand es nur erschreckend, dass die WestLB so etwas machen konnte, ohne dass die Perp-Inhaber durch das Umwandlungsgesetz geschützt wurden.
Avatar
26.05.13 21:56:27
Beitrag Nr. 30 ()
Zitat von noch-n-zocker: okay, das mit den vielen Nullen wäre geklärt ;)

Wie siehst Du das, sind diese 101,5 Mio, für die Lone Star jedes Jahr 12 Mio. Zinsen bekommt, nicht ein schöner Anreiz, die IKB bis 2018 durchzufüttern?

Admiral377 hatte auf dem BB kürzlich darauf aufmerksam gemacht, dass etwaige Jahresüberschüsse (und NICHT Bilanzgewinne) bereits zur Zinszahlung auf die Besserungsscheine führen. Da hat Lone Star also eine weitere Ertragsquelle, aus der man sich vorrangig vor der Auffüllung und Bedienung der Hybridanleihen und Genussscheine bedienen kann.

Die Genussscheine erledigen sich innerhalb der nächsten 4 Jahre von selbst, die LT2 werden innerhalb der nächsten 5 Jahre fällig (wenn man sie nicht vorher schon tendert), Liquidität beschafft sich die IKB bis dahin via EZB oder Kundeneinlagen zu 1%. Da hat Lone Star doch keinen Druck mehr, die IKB zu verkaufen, und kann in aller Ruhe nach einer Lösung für die Tiere sorgen. Ein Lösungsansatz könnte vielleicht darin liegen, die Perps wie die WestLB in eine "Portigon"-Bank abzuschieben, wo die Inhaber bis zum Sankt-Nimmerleinstag auf Zinsen und Tilgung warten können. Das kann ich aber wie gesagt nicht überblicken, ich fand es nur erschreckend, dass die WestLB so etwas machen konnte, ohne dass die Perp-Inhaber durch das Umwandlungsgesetz geschützt wurden.


Ja, so ist es.

Nun sollte ich über die mangelnde Ertragslage und primär über den geringen Zinsüberschuss nicht mehr so schimpfen...das wäre hiermit geklärt (jährliche Belastung von -12 Mio.).:laugh:

Also hat sich LSF6 bis heute schon rund 50 Mio. rausgezogen (12% auf 100 Mio von Nov.8 bis Nov 12)....

damit ist LSF auch in einer win-win-Situation, da über die Zinsen der LT2-Einsatz in 8,5 Jahren (also 2017) wieder "erdient" worden ist.

=================================================================

Zu den IKB-Trusts habe ich (als Geschädigter von West-LB-T1 und HSH-T1)keine Meinung. Da wäre ich aber sehr vorsichtig.
Avatar
27.05.13 00:27:18
Beitrag Nr. 31 ()
Zitat von ikbneu: Zu den IKB-Trusts habe ich (als Geschädigter von West-LB-T1 und HSH-T1)keine Meinung. Da wäre ich aber sehr vorsichtig.


Die IKB Funding Trust haben aber ganz andere Anleihebedingungen.

Ich habe zwar überhaupt nicht das Fachwissen, um die umfangreichen Anleihebedingungen ausdeuten zu können. Aber es ist doch so, dass die Funding Trust I + II nicht herabgeschrieben werden können (keine Verlustbeteiligung, also in der Bilanz immer bei 100% stehen). Für die Hybrid Raisings und Capital Raisings hingegen gilt das nicht.

Deswegen gab es den Tenderversuch letztes Jahr ja auch nur die Funding Trust. Fehlgeschlagen, weil zu wenige die Zustimmung für Änderungen in den Anleihebedingungen gaben und somit für max. 21% nicht bereit waren anzudienen.


[Düsseldorf, 17. August 2012] Der IKB-Konzern (IKB) lädt ab heute die Inhaber der an der Börse gelisteten Emissionen des IKB Funding Trust I, ISIN DE0008592759 (WKN: 859275), und des IKB Funding Trust II, ISIN XS0194701487 (WKN: A0BDRX), zur Abgabe eines Verkaufsangebotes ein.


Dieses Rückkaufangebot war noch stark eingeschränkt bzw. reglementiert durch Bedingungen der BaFin. Da mittlerweile die SoFFin Garantien zurück gegeben wurden, kann die IKB hier nun freier agieren.

So lautete die Meldung vom 14.12.2012 (Hervorhebung von mir):


IKB gibt letzte SoFFin-Garantien zurück

Die IKB Deutsche Industriebank AG hat die letzten noch verbliebenen 350 Mio. EUR SoFFin-Garantien vorzeitig zurückgegeben und die am 2. Februar 2015 fällige SoFFin-garantierte Anleihe getilgt.

Der Garantierahmen von maximal 12 Mrd. EUR, den die IKB bis zu 10 Mrd. EUR genutzt hatte, ist vollständig zurückgeführt. Die IKB hat an den SoFFin Garantiegebühren in Höhe von rund 343 Mio. EUR gezahlt.

Die Bank hatte außer Garantien keine weiteren Instrumente des SoFFin in Anspruch genommen. Damit entfallen künftig Restriktionen des SoFFin in Bezug auf die Kernkapitalquote und der EU-Kommission in Bezug auf Eigenhandel und Rückkäufe von Passiva.



PS: Ich halte IKB Funding Trust I sowie LT2 04/16.
Avatar
28.06.13 09:23:44
Beitrag Nr. 32 ()
https://www.ikb.de/uploads/media/130628_GJ_2012_13_final_D_s…

Genüsse gehen von 29,82 auf 26,84, das könnte es gewesen sein in Sachen Herabschreibung
1 Antwort
Avatar
28.06.13 10:21:59
Beitrag Nr. 33 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 44.941.845 von Fjodor_D am 28.06.13 09:23:44Bei der IKB weiß man nie :-)

Mit der Formulierung, dass die Risikovorsorge trotz der deutlichen Erhöhung immer noch vergleichweise moderat ausfällt, hat man schon mal den Boden für weitere Belastungen bereitet. Ob das mit den a.o. Erträgen aus dem Rückkauf der Funding Trusts was wird, ist auch eher unklarer geworden. Tiefer als LT2 trau ich mich nicht runter und länger als 2018 möchte ich in die Bude auch nicht investieren.

Rückgang der Bilanzsumme um 5,3 auf 27 Mrd. und dieser Satz

Aufgrund von aktuellen Erträgen aus der Auflösung von Derivaten und dem Verkauf von Wertpapieren geht die IKB davon aus, das 1. Halbjahr 2013/14 (1. April 2013 bis 30. September 2013) positiv abzuschließen.

sind für mich die Highlights aus LT2-Sicht.
Avatar
11.09.13 16:44:53
Beitrag Nr. 34 ()
Auf der HV wurde angeblich gesagt (war selbst nicht vor Ort), dass die BAFIN einen Rückkauf der LT2 skeptisch sieht. Wundert mich ein wenig, wenn selbst die Funding Trusts getendert werden durften. Vielleicht war es auch nur eine Schutzbehauptung der IKB, denn die können ja auf eine entsprechende Frage schlecht sagen "ja, wir arbeiten daran", denn dann laufen die Kurse weg. Das Exposure in Spanien und Italien wurde weiter reduziert, da bin ich ganz froh drüber.

Seit heute wird auch die A0EUEC in Düsseldorf variabel gehandelt. Dieser Schritt wurde sofort mit dem noch nie gesehenen Tagesumsatz von 800k nominal belohnt. Material ist immer noch da, weil es einen Abgeber für 75,50 gibt. Damit beträgt die Rendite ca. (muss man beim Floater ja anhand der Forwardkurve interpolieren) 13%, gegenüber 11,5% beim A0A73M. Die Differenz erklärt sich aus dem Umstand, dass die A0EUEC eine Mindeststückelung von 50k hat und dass sie bislang völlig illiquide war.
Avatar
18.09.13 15:57:28
Beitrag Nr. 35 ()
Da bin ich ja mal gespannt, ob

a.) Der Deal dieses mal durchgeht und
b) wenn er durchgeht, ob irgendeiner als Gegenanlage den 2030er Nachrangbond mit 7,3% Rendite kauft, wenn es 3jährige Nachranganleihen mit ca. 12% Rendite gibt.


Wire: DGAP (DBF) Date: Sep 18 2013 15:43:42
DGAP-News: IKB Deutsche Industriebank AG: Einladung zur Abgabe eines Verkaufsangebots für Hybridwertpapiere IKB Funding Trust I


DGAP-News: IKB Deutsche Industriebank AG: Einladung zur Abgabe eines
Verkaufsangebots für Hybridwertpapiere IKB Funding Trust I und Auflage einer
Nachranganleihe

DGAP-News: IKB Deutsche Industriebank AG / Schlagwort(e): Anleihe
IKB Deutsche Industriebank AG: Einladung zur Abgabe eines
Verkaufsangebots für Hybridwertpapiere IKB Funding Trust I und Auflage
einer Nachranganleihe

18.09.2013 / 15:43

---------------------------------------------------------------------

Einladung zur Abgabe eines Verkaufsangebots für Hybridwertpapiere IKB
Funding Trust I und Auflage einer Nachranganleihe

[Düsseldorf, 18. September 2013] Der IKB-Konzern (IKB) lädt ab heute die
Inhaber der von dem IKB Funding Trust I ausgegebenen Trust Preferred
Securities (ISIN DE0008592759) (die 'Wertpapiere') zur Abgabe von
Verkaufsangeboten für diese Wertpapiere ein. Die Annahmefrist für das
Angebot endet am 28. Oktober 2013. Änderungen der Angebotsbedingungen sind
vorbehalten.

Die Annahme der Verkaufsangebote unterliegt verschiedenen Bedingungen,
einschließlich der Zustimmung zu vorgeschlagenen vertraglichen Änderungen
der Bedingungen der Trust Preferred Securities durch nicht weniger als 66
2/3 % der Investoren.

Zudem plant die IKB die Auflage einer separaten Nachranganleihe
(Laufzeitende 2030, kein Zinskupon) im Nominalwert von 100 EUR zu einem
Preis von 30 EUR. Die interne Rendite liegt bei ca. 7,3 % p.a. Die
Nachranganleihe kann vom 18. September 2013 bis zum 28. Oktober 2013
gezeichnet werden.

Inhaber der Trust Preferred Securities des IKB Funding Trust I haben zwei
Möglichkeiten:

1. Zustimmung zu vertraglichen Änderungen und Verkauf

Bei Annahme des Verkaufsangebots erhalten Anleger für jede Trust Preferred
Security des IKB Funding Trust I mit Nominalwert 100 EUR eine Zahlung von
30 EUR. Diese setzt sich zusammen aus dem Angebotspreis in Höhe von 27 EUR
und einem Betrag in Höhe von 3 EUR für die Zustimmung zu den
vorgeschlagenen vertraglichen Änderungen. Es werden keine Stückzinsen
gezahlt.


2. Zustimmung zu vertraglichen Änderungen

Inhaber von Trust Preferred Securities des IKB Funding Trust I, die ihre
Zustimmung zu den vorgeschlagenen vertraglichen Änderungen erteilen, ohne
gleichzeitig ihre Wertpapiere zum Verkauf anzubieten, erhalten 3 % des
Nominalbetrages von 100 EUR, entsprechend 3 EUR je Wertpapier.

Falls die Zustimmung zu den vorgeschlagenen vertraglichen Änderungen der
Trust Preferred Securities des IKB Funding Trust I durch Investoren, die
zusammen wenigstens 66 2/3 % der gesamten ausstehenden Emission
repräsentieren, erteilt wird, gelten die vertraglichen Änderungen der
Bedingungen für alle Inhaber von Trust Preferred Securities des IKB Funding
Trust I. Die Zustimmungsprämie von 3 EUR erhalten nur diejenigen
Investoren, die ihre Zustimmung rechtzeitig erklärt haben.

Die IKB bietet den Inhabern der IKB-Funding-Trust-I-Wertpapiere an, ihre
Wertpapiere zu einem aus Sicht der IKB für die Inhaber sehr vorteilhaften
Preis zurückzugeben. Sollte dieses Kaufangebot wiederum nicht die
notwendige Akzeptanz finden, plant die IKB, keine weiteren Angebote
vorzulegen, sondern die IKB-Funding-Trust-I-Wertpapiere als zinsgünstige
Nachrangfinanzierung mit unendlicher Laufzeit zu nutzen. Die IKB erwartet,
auf die Wertpapiere für viele Jahre keine Kupons zu zahlen.

Morgan Stanley & Co International plc, UniCredit Bank AG und IKB Deutsche
Industriebank AG begleiten das Kaufprogramm als Joint Dealer Managers. Der
Erwerb von Trust Preferred Securities erfolgt durch die Matrona GmbH, eine
Konzerngesellschaft der IKB-Gruppe. Infolge des Erwerbs wird eine Stärkung
der Kapitalbasis der IKB AG erwartet.

+++

Erläuterungen

IKB Funding Trust I emittierte im Jahr 2002 Trust Preferred Securities mit
einem Gesamtvolumen von 250 Mio. EUR, von dem noch ca. 75 Mio. EUR
ausstehen. Die Wertpapiere haben keine Laufzeitbegrenzung und gehören zu
den haftenden Eigenmitteln der IKB.

Die Zinszahlungen auf die Wertpapiere sind seit dem Jahr 2008 ausgesetzt,
da die IKB AG seit dem Jahr 2007 in keinem Geschäftsjahr Überschüsse
ausweisen konnte. Die Bedienung von Besserungsabreden in Höhe von insgesamt
1.151,5 Mio. EUR sowie von Wertaufholungsrechten der hybriden Kapitalgeber
wird voraussichtlich dazu führen, dass für einen langen Zeitraum auch bei
operativen Gewinnen keine oder nur geringe Überschüsse in der IKB
ausgewiesen werden.

Das Angebot zum Kauf wurde durch die Aufsichtsbehörden genehmigt.

Die IKB hatte ein erstes Kaufprogramm für die Wertpapiere am 30. Oktober
2012 beendet. Das Kaufprogramm 2012 umfasste - anders als das aktuelle
Angebot - auch die an der Börse gelisteten Emissionen des IKB Funding Trust
II (ISIN XS0194701487). Die für die Durchführung des Kaufangebots
erforderliche Zustimmungsquote von nicht weniger als 66 2/3 % der
Investoren zu vorgeschlagenen vertraglichen Änderungen der Trust Preferred
Securities des IKB Funding Trust I wurde seinerzeit nicht erreicht. Auf
Basis des Kaufprogramms 2012 hatte die IKB daher keinen Ankauf von
IKB-Funding-Trust-I- und IKB-Funding-Trust-II-Wertpapieren durchgeführt.

Die IKB unterbreitet vom 18. September 2013 bis zum 28. Oktober 2013 ein
öffentliches Angebot zur Zeichnung der Nachranganleihe in Deutschland und
Österreich auf Basis ihrer aktuellen, auch unter www.ikb.de abrufbaren
Emissionsbedingungen. Interessenten sollten sich für die Zeichnung der
Anleihe mit ihrer Hausbank bzw. ihrer depotführenden Stelle in Verbindung
setzen.

Mit der Ausgestaltung der geplanten Nachranganleihe möchte die IKB den
Investoren die Möglichkeit geben, ihre Erlöse aus dem Verkauf der
Funding-Trust-I-Wertpapiere in Nachrangpapiere zu investieren und so über
die Laufzeit der Nachrangpapiere von 17 Jahren eine Rückzahlung von 100 %
zu erhalten. Die Annahme der Zeichnungen für die Nachrangpapiere durch die
IKB hängt jedoch vom Kapitalbedarf ab, der sich nach Durchführung des
Funding-Trust-I-Tenders ergibt. Die IKB behält sich deshalb vor, keine oder
nicht alle Zeichnungen zu bedienen bzw. Zeichnungen nur teilweise zu
bedienen.

Inhaber der Trust Preferred Securities des IKB Funding Trust I, die ein
Verkaufsangebot abgeben und/oder den Vertragsänderungen zustimmen möchten,
sollten sich mit ihrer Hausbank bzw. ihrer depotführenden Stelle in
Verbindung setzen. Weitere Informationen sind auf www.ikb.de verfügbar.




Kontakt:
Dr. Jörg Chittka, Telefon: +49 211 8221-4349; Armin Baltzer, Telefon: +49
211 8221-6236, Fax: +49 211 8221-6336, E-Mail: presse@ikb.de


Ende der Corporate News
Avatar
25.11.13 19:00:32
Beitrag Nr. 36 ()
IKB beendet Kaufprogramm IKB Funding Trust I
https://www.ikb.de/GetDocument?newsGuid=e2c8ef13-dd86-4fd0-8…

Der IKB-Konzern (IKB) hat das Kaufprogramm für die von dem IKB Funding Trust I begebenen Trust Preferred Securities (ISIN DE0008592759) am 22. November 2013 beendet. Der Erwerb war beabsichtigt durch die Matrona GmbH, eine Gesellschaft der IKB-Gruppe.

Die für die Annahme des Angebots erforderliche Zustimmungsquote von mindestens 66 2/3 % der Investoren zu vorgeschlagenen vertraglichen Änderungen der Bedingungen der Trust Preferred Securities wurde nicht erreicht. Auf Basis des Kaufprogramms wird die IKB daher keinen Ankauf von IKB Funding-Trust-I-Wertpapieren durchführen.
Avatar
02.02.14 15:57:54
Beitrag Nr. 37 ()
(Teil-) Verkaufsabsichten bei der IKB:

Exclusive – Lone Star hires advisors for IKB sale as stress tests loom

http://uk.news724.com/exclusive-lone-star-hires-advisors-for…

http://www.manager-magazin.de/unternehmen/banken/krisenbanke…


Nach den (Teil-) Verkaufsabsichten ist mir die Hauptsache, dass die LT2 Anleihegläubiger in der Rangfolge vor den an Lone Star ausgereichten Besserungsscheinen stehen:


Zitat von noch-n-zocker: Damit liegt das Schicksal der LT2-Anleihen in den Händen der IKB und von Lone Star. Lone Star ist Inhaber von Besserungsscheinen der IKB im Nominalwert von 1,05 Milliarden EUR. Diese Scheine sind nachrangig zu den LT2-Anleihen und nur dann werthaltig, wenn die IKB solvent bleibt und irgendwann wieder Jahresüberschüsse erzielt.

Somit ist mir nicht ganz klar, wieso die IKB-LT2 eine so hohe Rendite aufweisen. Nach der Rückzahlung der Soffin-Mittel, dem Zinsrückgang bei den Peripherie-Anleihen und der stabilen Lage im deutschen Mittelstand gehe ich davon aus, dass die IKB im laufenden Geschäftsjahr erstmals wieder ein positives HGB-Ergebnis ausweisen wird. Außerdem ist nach der Rückzahlung der Soffin-Mittel der Weg für Rückkaufangebote an die LT2-Inhaber frei, womit die IKB in Höhe des Unter-Pari-Anteils hartes und dauerhaftes Eigenkapital schaffen könnte.


Somit muß es ja für die LT2 gut sein, wenn durch Verkäufe ein Riesenbatzen Geld bei der IKB AG reinkäme.
1 Antwort
Avatar
02.02.14 21:13:35
Beitrag Nr. 38 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 46.361.491 von walker333 am 02.02.14 15:57:54Somit muß es ja für die LT2 gut sein, wenn durch Verkäufe ein Riesenbatzen Geld bei der IKB AG reinkäme.

Naja, da der Gewinn per Besserungsschein abgeschöpft werden kann, sehe ich den Vorteil für die LT2 nicht so sehr. An der Stelle könnte dann aber die plötzliche Systemrelevanz helfen, denn dadurch muss mehr EK in der Bank gelassen werden. Wegen mir darf die IKB einfach so weiterwursteln wie gehabt und im laufenden Geschäftsjahr zur Abwechslung mal einen Gewinn ausweisen.

Gut für die IKB war die enorme Spreadeinengung bei den PIGS. Außerdem scheint die IKB via MBonds solchen Kreditmüll wie SIAG und Hallhuber losgeworden zu sein.
Avatar
04.02.14 16:38:54
Beitrag Nr. 39 ()
Mal eine ganz dumme Frage. Könnte Lone Star sich an der A.T.U. und der nachrangige WKN A0DLQW ein Beispiel nehmen und die Nachrangpapiere der IKB einfach für wertlos erklären und ausbuchen lassen?
1 Antwort
Avatar
04.02.14 21:05:02
Beitrag Nr. 40 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 46.376.008 von nickelich am 04.02.14 16:38:54Im Gegensatz zur verschachtelten ATU-Struktur ist die Kapitalstruktur der IKB AG recht transparent. Zwar könnte Herr Schäuble die LT2 im Sanierungsfall für wertlos erklären (siehe SNS-Bank), aber dann sind die Besserungsscheine, Hybridanleihen und Aktien auch wertlos.
Avatar
12.02.15 14:57:38
Beitrag Nr. 41 ()
Immerhin konnte man mit A0A73M und A0EUEC ca. 10% Rendite in den letzten 12 Monaten erzielen, während die IKB-Aktionäre immer noch auf den Weißen Ritter warten ;)

Als Parkposition finde ich die Bonds unverändert interessant, auch wenn die Rendite jetzt auf nur noch gut 4% gefallen ist. Durch den Lehman-Crash bin ich so gut gekommen, weil ich reichlich IKB-LT2 im Depot hatte, vielleicht wiederholt sich die Geschichte, wenn wir dieses Jahr den Draghi-, Grexit-, Putin-, oder Währungskrieg-Crash sehen.
1 Antwort
Avatar
27.02.15 10:17:48
Beitrag Nr. 42 ()
Die A0A73M hat in den letzten Wochen deutlich besser performt als die A0JQB5. Wer mit der 50.000€-Mindeststückelung kein Problem hat, kann die nur 4 Monate länger laufende A0JQB5 4% billiger kaufen als die A0A73M.
Avatar
30.09.15 23:18:53
Beitrag Nr. 43 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 49.051.343 von noch-n-zocker am 12.02.15 14:57:38
Zitat von noch-n-zocker: Als Parkposition finde ich die Bonds unverändert interessant, auch wenn die Rendite jetzt auf nur noch gut 4% gefallen ist. Durch den Lehman-Crash bin ich so gut gekommen, weil ich reichlich IKB-LT2 im Depot hatte, vielleicht wiederholt sich die Geschichte, wenn wir dieses Jahr den Draghi-, Grexit-, Putin-, oder Währungskrieg-Crash sehen.


Mit meinen Vermutungen, aus welcher Ecke der Crash-Auslöser für die Aktien kommen könnte, lag ich ziemlich daneben. Aber trotzdem fühle ich mich mit meinen gut 10% IKB-Anteil im Depot sehr wohl. Noch 4 Monate bis zur Rückzahlung der A0EUEC.
Avatar
13.09.16 13:31:25
Beitrag Nr. 44 ()
Da waren es nur noch 2
Nach der Rückzahlung der A0A73M sind nur noch die A0JQB5 und die völlig illiquide 273026 als IKB-Nachranganleihen übrig. Im letzten Jahr wäre man mit den Genüssen und Hybridanleihen besser gefahren, aber als sicheres Festgeld haben mir die IKB-LT2 sehr viel Freude bereitet. Lone Star versucht, die Gläubiger so schlecht wie möglich zu behandeln, aber an die LT2 kommen sie nicht heran. Zur nächsten a.0. HV kann man ja mal nach Düsseldorf fahren und dort ein bisschen feiern.


Beitrag zu dieser Diskussion schreiben


Zu dieser Diskussion können keine Beiträge mehr verfasst werden, da der letzte Beitrag vor mehr als zwei Jahren verfasst wurde und die Diskussion daraufhin archiviert wurde.
Bitte wenden Sie sich an feedback@wallstreet-online.de und erfragen Sie die Reaktivierung der Diskussion oder starten Sie
hier
eine neue Diskussion.
IKB-Nachranganleihe A0A73M