DAX-0,68 % EUR/USD+0,05 % Gold+1,06 % Öl (Brent)-1,93 %

Braucht das Forum wirklich Beiträge von Sarah Wagenknecht? - 500 Beiträge pro Seite



Beitrag schreiben

Begriffe und/oder Benutzer

 

Ich war schon vor einiger Zeit überrascht, dass dieses Börsenform ausgerechnet einer ausgewiesenen Gegnerin des Kapitalismus eine regelmäßige Plattform bietet.

Zahlt die Dame oder ihre Partei dafür, habe ich mich spontan gefragt? Geld aus den dunklen Zeiten ihrer Vergangenheit scheint ja ausreichend vorhanden.

Nun musste ich heute feststellen, dass Frau Wagenknecht inzwischen dieses Forum auch als Plattform für den Wahlkampf nutzen möchte. Muss das denn wirklich sein?

Meine Bitte an wo lautet:
Bitte unterbindet doch kategorisch dieses Zumüllen mit wirtschaftlich nutzlosem Inhalt - oder noch besser, lasst Berufspolitiker hier am besten gar nicht zu Wort kommen. Jeder weiß doch, wenn man dieser Berufsgruppe eine kleine Tür öffnet, ist die Vereinnahmung der Plattform nicht mehr weit. Der Missbrauch dieses Forums für solche Diskussionen wäre schnell geschehen, weil schon bald auch andere Parteien und Gruppierungen darauf aufmerksam werden und dem natürlich auch etwas entgegensetzen wollten. Und ich nehme ja nicht an, dass Frau Wagenknecht hier als einzige Autorin Schreibrechte genießt?!

Das alles muss doch wirklich nicht hier sein! Dafür gibt es doch genügend andere Foren!
wo lebst du denn?Jedes Forum,jede Branche ist auf
solche Gastbeiträge angewiesen!!Da zahlt irgendeine Bank oder
Sparkasse dem Steinbrück einen Betrag für eine Rede,und
am nächsten Tag schimpft der selbe über die Banken
als "Krisenverursacher" in der Bildzeitung.
Hallo Kwerdenker,

ich möchte jetzt gar nicht mit dem alten Totschlagargument: "Freies Land, freie Meinung" kommen. Aber es ist tatsächlich so. Wallstreet : online ist eine freie Diskussionsplattform. Solange man sich im gesetzlichen Rahmen bewegt, darf man hier im entsprechenden Unterforum posten was einem beliebt. Zum Beispiel: Nutzer Albert sagt: "Ich liebe die Farbe Grün!". Dann würde Nutzer Fred bestimmt nicht hingehen und sagen: "Also ich finde Grün Hässlich und deshlab möchte ich, dass Albert hier nicht mehr schreiben darf!" ;)
Sie sehen worauf ich hinaus will denke ich.


Beste Grüße

k.maerkert
Die hat soeben ihren Doktor geschrieben. Ich denke das sie auch was drauf hat.Von den CDU/CSU/FDP Politiker würde es bestimmt keiner wagen während der aktiven Laufzeit den Doktor zu machen.
frage an w.o:

bezahlt die dame was, oder muesst ihr was dafuer zahlen, dass die hier schreibt?
Zitat von k.maerkert: Hallo Kwerdenker,

ich möchte jetzt gar nicht mit dem alten Totschlagargument: "Freies Land, freie Meinung" kommen. Aber es ist tatsächlich so. Wallstreet : online ist eine freie Diskussionsplattform. Solange man sich im gesetzlichen Rahmen bewegt, darf man hier im entsprechenden Unterforum posten was einem beliebt. Zum Beispiel: Nutzer Albert sagt: "Ich liebe die Farbe Grün!". Dann würde Nutzer Fred bestimmt nicht hingehen und sagen: "Also ich finde Grün Hässlich und deshlab möchte ich, dass Albert hier nicht mehr schreiben darf!" ;)
Sie sehen worauf ich hinaus will denke ich.


Beste Grüße

k.maerkert


darf man demnächst auch auf den ersten Kommentar eines NPD-funktionärs warten, wenn dieser sich mit seinem geschreibsel im "gesetzlichen rahmen" bewegt, oder was?
Immer wieder muß man hier den running gag "geh' doch nach drüben" bemühen. Gähn.
Zitat von Kwerdenker: Braucht das Forum wirklich Beiträge von Sarah Wagenknecht?
Aber ja doch, Herr Kwerdenker! Die meisten Beiträge auf dieser Website stammen nämlich nicht von konservativen/liberalen Börsianern, die mit Aktien Geldanlage betreiben. Nach meiner oberflächlichen Daumenpeilung dürften die meisten Beiträge von sozialistischen (nationalen und internationalen) Tradern und Zockern, Verschwörungstheoretikern, ökosozialistischen Weltverbesserern, Euro-Hassern, Esoterikern, Freigeldspinnern, Hartz-IV und BGE-Aktivisten, Systemkritikern, Globalisierungsgegnern, Freizeitrevolutionären und Wutbürgern kommen. Deshalb paßt die destruktiv-kritische Sarah Wagenknecht doch ganz hervorragend in dieses Forum. Genau diese Art von Kritik - wie und wo auch immer - wollen diese Leute lesen.

Oder meinst du etwa, die meisten User sind hier, um Geld an der Börse zu machen?? :confused:

Das haben die doch versucht, nur ist es immer wieder in die Hose gegangen. :D
Zitat von k.maerkert: ...ich möchte jetzt gar nicht mit dem alten Totschlagargument: "Freies Land, freie Meinung" kommen. Aber es ist tatsächlich so. Wallstreet : online ist eine freie Diskussionsplattform.
Sarah Wagenknecht postet hier aber nicht, sie schreibt Artikel in den WO-Nachrichten.

Darf ich das auch? Von wegen freies Land, freie Meinung?
Zitat von k.maerkert: Hallo Kwerdenker,

ich möchte jetzt gar nicht mit dem alten Totschlagargument: "Freies Land, freie Meinung" kommen. Aber es ist tatsächlich so. Wallstreet : online ist eine freie Diskussionsplattform. Solange man sich im gesetzlichen Rahmen bewegt, darf man hier im entsprechenden Unterforum posten was einem beliebt. Zum Beispiel: Nutzer Albert sagt: "Ich liebe die Farbe Grün!". Dann würde Nutzer Fred bestimmt nicht hingehen und sagen: "Also ich finde Grün Hässlich und deshlab möchte ich, dass Albert hier nicht mehr schreiben darf!" ;)
Sie sehen worauf ich hinaus will denke ich.


Beste Grüße

k.maerkert


Sehr geehrter Herr Maerkert

sollte das jetzt die offizielle Position vcon wo sein?

Dann muss auch ich doch weitere Fragen stellen:

1. Ist das anonyme Posten einer Meinung und das Veröffentlichen eines Artikels denn dasselbe?

2. Habe ich Ihre Zusage, dass Sie jeden Beitrag, der den Regeln entspricht, bereitwillig hier veröffentlichen werden, sofern er einen Bezug zum Thems Wirtschaft hat?

3. Wenn zu den Regeln doch die sehr deutliche Aufforderung gehört, für Behauptungen Beweise anzutreten und auf Werbung zu verzichten, wie verträgt sich das mit politisch motivierter Agitation ohne Beweise und mit der Wahlwerbung politischer Parteien und Funktionäre?

Mfg

Kwerdenker
Antwort auf Beitrag Nr.: 44.785.333 von Schliemann am 04.06.13 20:09:11Den Nagel voll auf den Kopf getroffen! :eek:
Danke! :kiss:
Zitat von Schliemann: ... Nach meiner oberflächlichen Daumenpeilung dürften die meisten Beiträge von sozialistischen (nationalen und internationalen) Tradern und Zockern, Verschwörungstheoretikern, ökosozialistischen Weltverbesserern, Euro-Hassern, Esoterikern, Freigeldspinnern, Hartz-IV und BGE-Aktivisten, Systemkritikern, Globalisierungsgegnern, Freizeitrevolutionären und Wutbürgern kommen. Deshalb paßt die destruktiv-kritische Sarah Wagenknecht doch ganz hervorragend in dieses Forum. Genau diese Art von Kritik - wie und wo auch immer - wollen diese Leute lesen.

...


Da ich schon geraume Zeit diesem Forum angehöre, muss ich dir schmunzelnd recht geben: Dieser Eindruck entsteht und ist kaum zu übersehen :D

Zitat von Schliemann: ...Oder meinst du etwa, die meisten User sind hier, um Geld an der Börse zu machen?? :confused:

Das haben die doch versucht, nur ist es immer wieder in die Hose gegangen. :D


Da bin ich mir nicht sicher. Meine Einschätzung ist die, dass zahlenmäßig mehr Anleger als Spinner hier vertreten sind, dass die Spinner aber mehr Zeit haben und damit die weitaus größere Zahl der Beiträge stellen. Das Forum zu nutzen erfordert daher Selektion.

Andererseits gehen mir auch Beiträge einer gewisssen SW wirklich am A... vorbei, lässt sich auch mit Selektion lösen. Dafür musste ich also diese Diskussion hier nicht lostreten, die übersehe ich einfach.

Was mir aber durchaus leid täte - und das ist meine Motivation heute -, dass bald weitere Politiker und Wahlkämpfer hier auftauchen, schlussendlich noch der "Ausgewogenheit" zuliebe. Dann nämlich würde es noch einmal deutlich schwieriger in dem ganzen Unrat hier die wertvollen Perlen (Informationen) zu finden, die so jemand wie ich hier suche.

Und noch einmal, ich würde mich doch ein klein wenig wundern, wenn diese Vorstellung den Verantwortlichen hier völlig gleichgültig wäre. Aber ausschließen mag ich es auch nicht...:(
Zitat von Kwerdenker: Meine Einschätzung ist die, dass zahlenmäßig mehr Anleger als Spinner hier vertreten sind...
Die Frage ist, was du unter "hier vertreten" verstehst. Selbst 1000 registrierte Anleger, die jeden Abend einmal mitlesen und sich nur alle paar Tage einloggen, um etwas sinnvolles zu schreiben, gehen völlig unter, wenn ein paar Dutzung Hardcore-User jeden Tag von morgens bis abends anwesend sind und sich (Dunning-Kruger-Effekt) berufen fühlen, fast jeden Thread mit ihren genialen Lebensweisheiten zu beglücken.

Genau da liegt der Hase im Peffer: Klicks bzw. Aktivität sind wichtig, die Qualität der Beiträge ist zwar nicht unwichtig, aber zweitrangig. Eine Website wie WO ist nun mal Business, es soll Umsatz gemacht und Geld verdient werden. Und dafür braucht man Content und Traffic , wie das auf Neudeutsch heißt. Hier schließt sich der Kreis, denn auch beim Content (z. B. Beiträge der Fr. Wagenknecht) spielt Qualität nur eine untergeordnete Rolle.

> "...in dem ganzen Unrat hier..." :D
meinung kann jeder schreiben siehe hier forum. finde ich gut
Liebe Community:

Bei den Beiträgen von Frau Wagenknecht handelt es sich um Gastbeiträge im Nachrichtenbereich, für die weder Geld gezahlt, noch Geld verlangt wird. Das gilt zum Beispiel auch für die Gastbeiträge von Frank Schäffler, Roland Klaus …

Eine Übersicht der Gastautoren, die in unterschiedlichen Abständen zu verschiedenen Themen Inhalte auf wallstreet:online veröffentlichen, finden Sie z.B. hier: www.wallstreet-online.de/nachrichten/autoren.

Wir sind an unterschiedlichen Meinungen interessiert und freuen uns über rege Diskussionen. Viele unserer Gastautoren veröffentlichen auch in anderen Medien oder Online-Portalen, wie "Die Welt", der "Spiegel" oder auch "Bild online" etc. Alle Online-Portale leben von unterschiedlichen Meinungen verschiedener Gastautoren und stoßen auch gern Diskussionen an. Natürlich gefällt den Lesern mal das eine, mal das andere.

Sahra Wagenknecht rät im Übrigen auch, das Augenmerk auch mal auf den früheren CDU-Wirtschaftsminister Ludwig Erhard und den Prinzipien der sozialen Marktwirtschaft zu legen. Es sei nicht falsch, sich an den Ansprüchen der CDU-Politik der fünfziger Jahre zu orientieren - mit dem Ziel: Wohlstand für alle.

Viele Grüße aus der Redaktion.
ob die frau wagenknecht überhaupt weiss, dass ihre Beiträge bei wallstreet-online veröffentlicht werden?


Beitrag zu dieser Diskussion schreiben


Es handelt sich hier um einen ältere Diskussionen, daher ist das Schreiben in dieser Diskussion nicht mehr möglich. Bitte eröffnen Sie hier ein neue Diskussion.