Realty Income REIT -monatl. Div. für amerikanische Gewerbeimmo´s - 500 Beiträge pro Seite

eröffnet am 30.09.13 15:56:44 von
neuester Beitrag 20.01.16 18:29:38 von


Beitrag schreiben

Begriffe und/oder Benutzer

 

Avatar
30.09.13 15:56:44
http://www.google.de/url?sa=t&rct=j&q=&esrc=s&source=web&cd=…

Das ist die Firma : The Monthly Dividend Company (ein echt schöner Name)
Seit langem aktiv ( über 44 Jahre)
Gewerbeimmo´s in den USA werden gekauft und dann für 10-15 Jahre vermietet.
Auf der HP wird es erklärt.
Auch die Risiken werden erklärt.

Für uns kommen da noch die Wechselkursrisiken dazu.
Derzeit stehen wir zum Dollar recht günstig.
Weiter hat man wohl einen anderen Reit übernommen.
ob die Auswirkungen positiv sind oder zu viel bezahlt wurde, werden die Anleger herrausfinden.
Es Teil ist wohl fremdfinanziert( ca 50% ?) und bei der Immokriese in den USA hat die Firma kräftig mitgemacht (-50 % ) und danach ist sie durchgestartet.

Das Papier ist nach einer ordentlichen Spitze nun zurückgekommen.
Der Aufwärtstrent schein intakt.
Der Wechselkurs zum € könnte sich verbessern
Man erhält hoffentlich noch länger die monatliche Dividende.
Diese steigt hoffentlich weiter.
Sollte eine große Kriese kommen, dürfte die Firma das wohl überleben und man hat mit den Sachwerten auch noch Dividende.

Alles nur so meine Meinung und keine Beratung zu Kauf oder Verkauf
Avatar
30.09.13 18:22:19
Klingt eigentlich ganz cool. Immobilien sind halt etwas heikel. Wundert mich, dass da permanente Dividendensteigerungen möglich sind.

Da die in den USA gelistet sind und SEC-Filings machen ist m.E. auch von einer Seriosität auszugehen. Was anderes kann man sich dort nicht erlauben. Außerdem sind die recht groß.

Kann sein, dass ich ein paar Anteile kaufe. Aber ich werde in jedem Fall unter 2% des Gesamtportfolios bleiben, daher muss ich den Wert dann nicht sooo genau analysieren.
Avatar
30.09.13 19:23:20
Moin, moin!

Den Wert hatte ich auch schon auf dem Schirm.

Was mich aber davon abgehalten hat, ist die Tatsache, dass die jährliche Dividende dauerhaft höher ist, als der Netto-Gewinn je Aktie und fast so hoch wie der FFO - und das ist bei Immobilienwerten eine der entscheidenden Kennziffern.

30.06.2013:
Gewinn je Aktie = 0,57 $
FFO = 1,19 §
Dividende = 1,057$

30.06.2012:
Gewinn je Aktie = 0,44 $
FFO = 1,00 §
Dividende = 0,874$

Sofern die Hypothekenzinsen in den USA wieder ansteigen, kann die Luft schnell dünn werden.
1 Antwort
Avatar
30.09.13 19:53:50
Antwort auf Beitrag Nr.: 45.542.129 von sedum am 30.09.13 19:23:20Auf ähnliches bin ich auch im alten Threat gestoßen- das Ding läuft allerdings schon seit Jahren so.
OK der große Einstieg wäre hier wohl derzeit fehl am Platz
(KGV, KBV usw.und die gute Performance( hab ich bei Birkshire Hatherway ca 1990 auch gedacht; da war die A bei 5000 DM))
Andererseits ist wohl der Aufwärtstrend noch gut und die monatlichen Zinsen verringern halt den Einsatz regelmäßig.

Ich bin mit einer kleien Posi drin.
Wenn es ein Rücksetzer ist- dreht das Ding bald wieder und dann läuft bei mir der Stopploss hinterher.

Soweit ich das mit den Reits richtig drauf habe, müssen die 90 % der Gewinn ausschütten- dafür dann steuervergünstigt
Weiter zahlt man für Buchgewinn unnötig Steuern.
Ich würde die Steuergesetze und die Buchhaltung für die diskrepanz verantwortlich machen.
Ich glaub, ich schreib die mal an.

Wenn ich das richtig sehe, sind ca 1/3 Kredit - das fände ich ok
Weiter finde ich die Laufzeiten der Vermietung mit ca 10-15 Jahren klasse.
Die Streuung ist nun auch besser als damals.

Ich hab die vor der USA Immokriese bei ca 20 € in beobachtung gehabt und dann bis ca 14 € die Finger von gelassen.

Wenn die mit der Übernahme richtig liegen (Sieh dir doch mal das Gewinnwachsm an, dann sollte es nur eine Delle sein.

Wie immer, alles nur meine Meinung und keine Beratung zu Kauf oder Verkauf
Avatar
30.09.13 20:30:19
Am 15 .10 gibt es für alle am 01.10 besitzenden Aktionäre eine erhöhte monatliche Bardividende zu $ 0.1818542 je Aktie von € 0.1815417 pro Aktie.
entspricht einer annualisierten Dividende von ca. $ 2,182 pro Aktie
Bisher :519 aufeinander folgenden monatlichen Dividendenzahlungen
529:12 = 43,25 Jahre
Avatar
30.09.13 20:58:44
Es gibt auch noch Miethäuser
"Während dieser Zeit hat das Unternehmen mehr als 1.500 Single-Tenant- , net- Mietshäuser erworben , für ca. $ 7000000000 "

am 25.07.13 im Geschäftsbericht:
" Realty Income definiert FFO im Einklang mit der National Association of Real Estate Investment Trusts ( NAREIT ) Definition , als Nettoeinkommen zur Verfügung Stammaktionäre , zuzüglich Abschreibungen des Immobilienvermögens sowie Wertminderungen von Immobilien, durch Gewinne aus dem Verkauf von als Finanzinvestition gehaltenen Immobilien reduziert und außerordentlichen Posten . "
Weiter unten
" Normalisierte FFO je Aktie für das Jahr 2013 basiert auf einer geschätzten Reingewinn pro Aktie von $ 0,93 bis $ 0,99 , zuzüglich geschätzter Immobilien Abschreibungen von 1,63 $ zzgl. ARCT Fusion -bezogenen Kosten von $ 0,07 basiert , und vermindert um geschätzte potenzielle Gewinne aus dem Verkauf von als Finanzinvestition gehaltenen Immobilien von 0,26 $ je Aktie (in Übereinstimmung mit der Definition von NAREIT FFO) ."

-----Sedum : Bitte bewerte das mal------

Und der Ankauf geht wohl weiter:
zweiten Quartal 2013 $ 738.100.000 in 190
Während der sechs Monate zum 30. Juni 2013 866.500.000 $ in 206
Diese Eigenschaft Akquisitionen zu den $ 3200000000 Erwerb von 515
von American Realty Capital Trust

1,0 Mrd. USD Kreditfazilität zur Verfügung

Und verkäufe:
Während des Quartals zum 30. Juni 2013, verkauft Realty Income 17 Eigenschaften für $ 23.700.000 , mit einem Gewinn bei einem Umsatz von 5,7 Mio. um 14 Objekte für $ 15,0 Mio. verkauft verglichen mit einem Gewinn auf den Umsatz von $ 3,4 Mio. im gleichen Quartal im Jahr 2012.

Standard & Poors Ratings Services auf BBB +

Man gibt Renditen zwischen 6,8-7% als Anfangseinnahmen bekannt
Refinanzierung:$ 750.000.000 von 4,65 % Senior Notes mit Fälligkeit 2023 ungesichert
Avatar
01.10.13 09:00:44
Für mich stellt sich die Frage
ob wir nun drehen und knapp unter 30€ der Boden ist oder ob wir die 24-25€ eine Etage tiefer sehen werden.
Ich habe meinen Einstieg für beides aufgestellt.
Avatar
13.11.13 19:58:31
Für alle Käufer . der Ex Tag ist vor dem Monatsanfang - so 3 Tage etwa z.B. 29.09 für Oktober
Avatar
12.12.13 11:20:34
1 Antwort
Avatar
13.12.13 12:56:28
Antwort auf Beitrag Nr.: 46.035.180 von andthentherewerethree am 12.12.13 11:20:34ja - Danke
Avatar
24.01.14 18:30:09
So, bin mit einer geringen Posi auf dabei.
Musste aber heute in den USA direkt ordern, denn in Frankfurt und auch in anderen Börsen fand kein Handel statt.
Avatar
28.01.14 09:54:37
Willkommen
Ich bekomme nun monatlich meine kleine Dividende. Wenn ich nur meine Renteneinzahlung auf diese Firme umleiten könnte.
Charttechnisch wird wohl bald entschieden, ob das ein Rücklauf war oder nur eine Bärenrally.
Fundamental müssen wir wohl die Übernahme der neuen Firma und deren auswirkungen abwarten.
Avatar
28.01.14 13:27:09
Hallo morimori,

welche Übernahme gab es denn? War die vor einem Jahr gemeint?

Ich konnte nichts neues in den US Nachrichten lesen, nur den abgewickelten Kauf in 2013.
1 Antwort
Avatar
28.01.14 14:52:47
Antwort auf Beitrag Nr.: 46.323.663 von techniker2005 am 28.01.14 13:27:09Ja, genau die war gemeint.
So etwas wirkt nun mal langfristig
- da kann man mit dem gleichen Personal mehr Vermieten und ist breiter aufgestellt
oder
man hat zut teuer eingekauft und der Gewinn pro Stück sinkt, dann drücken die Schulden auf die Gewinne
Avatar
15.02.14 03:42:20
Realty Income hat aber nicht nur eine Gesellschaft hinzugekauft, sondern auch das Portfolio erweitert. Nach eigenen Angaben wurden 1,5 Mrden USD in 459 Einheiten investiert.

Näheres hier:

http://seekingalpha.com/article/2022791-realty-income-just-d…
Avatar
15.02.14 10:07:56
4,7 Milliarden Dollar in Immobilien in nur einem Jahr anzulegen kann ein Hebel in beide Richtungen werden.
Durch die Ausgabe von neuen Aktien und nur einem kleinen Teil Anleihefinanzierung (10 Jahre) ist das Risiko wohl überschaubar.
Die Kosten für so ein Portfolio können dagegen kräftig sinken.

Somit bin ich hier positiv gestimmt.

Sollte sich Frankreich durchsetzen und den € abwerten, bekommen wir noch den Währungsgewinn dazu.

Ich wäre nicht überrascht, wenn wir innerhalb von 2 Jahren nicht nur die monatliche Dividende, sondern auch noch einigen Zuwachs erhalten.


Wie immer , keine empfehlung zu Kauf oder Verkauf
Avatar
19.02.14 20:59:55
Puh, das Ding steigt aber ganz schön und seit Tagen.



Habe heute Dividende bekommen, schönes Gefühl.
Avatar
24.02.14 12:01:38
Die Dividenden des letzten Jahres wurden berichtigt; Steuertechnisch wegen Immo`s und NACH OBEN - nett oder?
Avatar
01.06.14 13:03:00
Und, seid ihr noch im Wert investiert? Ich werde mir demnächst noch welche zulegern. Derzeit ist der Kurs etwas zu hoch, muss noch etwas warten
Avatar
03.06.14 09:30:19
Ich bin noch da -
Avatar
03.06.14 09:39:11
ich auch, werde auch aufstocken, aber warte auf Rücksetzer...
Avatar
31.01.15 06:19:49
Steuer- bzw. Gebührenprobleme mit der Dividende
Ich habe folgendes Steuer- bzw. Gebührenproblem mit den Dividenden von Realty Income.

Der sbroker hat in den letzten Tagen sämtliche Dividendenabrechnungen des Jahres 2014 berichtigt. Dabei nahm er eine Aufteilung der Dividenden in einen Gewinnanteil und eine Kapitalrückzahlung (= 24,78%) vor. Grundlage für diese Aufteilung ist die Angabe der steuerlichen Behandlung für us-amerikanische Anteilseigner auf der webseite:

http://www.realtyincome.com/pdfs/2014-common-stock-div-alloc…

Nun wäre mir die steuerliche Behandlung (evtl. mehr Abgeltungssteuer, dafür weniger Quellensteuer) eigentlich egal. Der sbroker sieht die Kapitalrückzahlung jedoch als "Kapitalmaßnahme" an und erhebt dafür Gebühren. Damit wird der gesamte Dividendenertrag aus der Kapitalrückzahlung als Gebühr umgebucht und zum Dank wird dann noch Abgeltungssteuer usw. abgezogen.
Auf meine Nachfrage erläuterte man mir, daß das Verfahren nach dem Gebührenverzeichnis und den steuerlichen deutschen Bestimmungen (§ 28 KStG) in Ordnung sei.

Ich bin natürlich ziemlich sauer und überlege einen Wechsel - zumindest für diese Wertpapiere. Daher meine Frage:

Behandeln auch andere broker die Gewinnausschüttung wie der sbroker?
falls nein:
Welcher broker zahlen die volle Dividende (ggfs. nach Abzug der gesetzlichen Steuern) aus?

Danke im voraus!
3 Antworten
Avatar
09.02.15 14:08:24
Antwort auf Beitrag Nr.: 48.940.727 von lalin1972 am 31.01.15 06:19:49
Zitat von lalin1972: Ich habe folgendes Steuer- bzw. Gebührenproblem mit den Dividenden von Realty Income.

Der sbroker hat in den letzten Tagen sämtliche Dividendenabrechnungen des Jahres 2014 berichtigt. Dabei nahm er eine Aufteilung der Dividenden in einen Gewinnanteil und eine Kapitalrückzahlung (= 24,78%) vor. Grundlage für diese Aufteilung ist die Angabe der steuerlichen Behandlung für us-amerikanische Anteilseigner auf der webseite:

http://www.realtyincome.com/pdfs/2014-common-stock-div-alloc…

Nun wäre mir die steuerliche Behandlung (evtl. mehr Abgeltungssteuer, dafür weniger Quellensteuer) eigentlich egal. Der sbroker sieht die Kapitalrückzahlung jedoch als "Kapitalmaßnahme" an und erhebt dafür Gebühren. Damit wird der gesamte Dividendenertrag aus der Kapitalrückzahlung als Gebühr umgebucht und zum Dank wird dann noch Abgeltungssteuer usw. abgezogen.
Auf meine Nachfrage erläuterte man mir, daß das Verfahren nach dem Gebührenverzeichnis und den steuerlichen deutschen Bestimmungen (§ 28 KStG) in Ordnung sei.

Ich bin natürlich ziemlich sauer und überlege einen Wechsel - zumindest für diese Wertpapiere. Daher meine Frage:

Behandeln auch andere broker die Gewinnausschüttung wie der sbroker?
falls nein:
Welcher broker zahlen die volle Dividende (ggfs. nach Abzug der gesetzlichen Steuern) aus?

Danke im voraus!


Bei mir hat Cortal heute mal die letzten acht Dividendenzahlungen storniert - keine Ahnung, was das soll. Ist völlig kommentarlos passiert...

Vielleicht ein ähnliches Problem wie bei dir? Ich sage mal Bescheid, was da passiert.
2 Antworten
Avatar
10.02.15 05:56:02
Antwort auf Beitrag Nr.: 49.019.027 von andthentherewerethree am 09.02.15 14:08:24Danke für die Nachricht. Ich dachte schon, sbroker wäre der einzige broker, der zu dieser Rechtsauffassung kommt.

Da bin ich mal gespannt, ob man die gleiche Begründung wie bei mir bzw. der sbroker bemühen wird.
1 Antwort
Avatar
10.02.15 08:53:43
Antwort auf Beitrag Nr.: 49.024.793 von lalin1972 am 10.02.15 05:56:02
Zitat von lalin1972: Danke für die Nachricht. Ich dachte schon, sbroker wäre der einzige broker, der zu dieser Rechtsauffassung kommt.

Da bin ich mal gespannt, ob man die gleiche Begründung wie bei mir bzw. der sbroker bemühen wird.


Bereits Neuigkeiten:

Geld ist wieder da, allerdings jeweils gesplittet in zwei Überweisungen... wird also das gleiche Problem sein, wie bei dir. Allerdings bisher nichts gehört, ob da noch Gebühren anfallen. Laut den beigefügten Abrechnungen nicht.

Sollte sich da noch was ergeben, melde ich mich wieder.
Avatar
15.01.16 10:53:45
Wer von euch ist noch investiert und welche Strategie verfolgt ihr im Moment ?
1 Antwort
Avatar
15.01.16 14:17:43
Ich bin investiert, seit ca. 4 Jahren und auch ca. 50% im Plus. Sollte es hier deutlich runter gehen, werde ich gelegentlich mal dazu kaufen. Das kann aber auch erst in 2 - 3 Jahren der Fall sein, mal sehen.

Ansonsten werde ich Realty Income wahrscheinlich erst mal immer weiter halten, wenn nichts furchtbares passiert. Heute wurde die Dividende ja wieder um 4% erhöht, das ist ja so schlecht nicht. :-)
Avatar
15.01.16 18:01:46
Antwort auf Beitrag Nr.: 51.498.651 von teamloidl am 15.01.16 10:53:45Auch ich bin seit November dabei und werde zukünftige Rücksetzer nutzen, um immer wieder nachzukaufen. Ist ja quasi ein Investment für die Rente :)
Avatar
16.01.16 15:07:44
Ich weiß, viele halten es für völlig sinnlos, die Dividendenrendite auf die Einstandskosten auszurechnen. Dennoch habe ich das gerade mal für Realty Income gemacht und komme nach der letzten Erhöhung der monatlichen Dividende von dieser Woche, auf eine persönliche Dividenden-Rendite auf meinen Einstandskurs von 7,96%. Das ist doch mal ganz nett.

Alles in Euro gerechnet, also durchschnittlicher Kaufkurs in Euro und kommende Dividende in Euro zum heutigen Kurs.

Das heißt, man könnte von 300.000 € Anlagesumme in Realty Income schon fast leben. Das wären 24.000 € brutto im Jahr und 18.000 € netto. Und das ist sogar mehr, als ich im Augenblick im Monat ausgebe.

Das musste ich gerade mal loswerden. Mir ist schon bewusst, dass das ein bisschen viel Klumpenrisiko wäre und dass das bei einem schwachen Dollar schlechter aussähe. Ich finde so Milchmädchenrechnungen dennoch oft ganz motivierend.

Leider ist Realty Income im Moment arg teuer. :(
2 Antworten
Avatar
17.01.16 15:16:15
Antwort auf Beitrag Nr.: 51.509.079 von andthentherewerethree am 16.01.16 15:07:44"Ich weiß, viele halten es für völlig sinnlos, die Dividendenrendite auf die Einstandskosten auszurechnen"


Also, ich halte es für überhaupt nicht sinnlos ... ich mache es grundsätzlich so. Ich möchte ja gerne wissen, wieviel Rendite mir das von mir investierte Kapital bringt ... von daher halte ich diese Berechnung für ganz normal.

Andersrum gesehen sagt ja auch niemand, der ein Hypothekendarlehen für z.B. 5% abgeschlossen hat, dass er heute nur noch 2% zahlt, nur weil die Zinsen gesunken sind ...
1 Antwort
Avatar
17.01.16 15:56:50
Antwort auf Beitrag Nr.: 51.512.913 von belier am 17.01.16 15:16:15
Zitat von belier: "Ich weiß, viele halten es für völlig sinnlos, die Dividendenrendite auf die Einstandskosten auszurechnen"


Also, ich halte es für überhaupt nicht sinnlos ...


Hallo - ich wollte da nur schon einmal dem üblichen Einwand vorgreifen, der dann oft genannt wird. Ich finde das selbst auch immer sehr spannend das auszurechnen.

Ich wünschte, die Position wäre etwas größer, als Sie es zur Zeit ist...
Avatar
17.01.16 16:15:19
Nachtrag: Ich vermeide es ja wie die meisten, konkrete Positionsgrößen zu posten, dennoch an dieser Stelle mal zur Illustration.

Ich habe zur Zeit genau 350 Aktien, d.h. das sind im Augenblick pro Monat brutto bereits 350 x 0,1985 $ = 69, 475 $. Das sind momentan 64 €/Monat, was nicht die Welt ist, aber durchaus ein Betrag ist, mit dem man schon was anfangen kann, z.B. mit einer vierköpfigen Familie einmal im Monat ins Kino gehen (plus eine große Tüte Popcorn).

Das zeigt allerdings auch wie lächerlich gering der Steuerfreibetrag ist, wenn der schon von so einem kleinen Investment fast erreicht wird. :( So Betrachtungen motivieren mich dennoch immer sehr. :look:
Avatar
20.01.16 11:42:58
Richtig interessant wird es, wenn man die Dividende pro Monat mit Betrag X zu einem günstigen Kurs weiter reinvestiert! Ich nehme jedes Jahr einen festen Betrag + Dividende und reinvestiere bei Realty und auch bei anderen Monatszahlern (z. B. Main Street Capital). So läuft jedes Jahr eine größere Summe auf! Allerdings ist mir der aktuelle Kurs zu hoch. Ab 44 Euro wird es für mich wieder interessant und man darf auch nicht vergessen, dass die Rendite ja bei fallenden Kursen steigt.....
Avatar
20.01.16 11:58:42
Ich investiere meine Dividenden auch komplett wieder. Allerdings nicht in den Wert, wo sie herkommen, sondern eben in den Wert, in den ich gerade investieren möchte...

Außer Realty habe ich allerdings keinen Monatszahler und auch keinen anderen REIT, wobei ich da seit geraumer Zeit mit diversen liebäugel (DRT, CVS, NYRT - alles so die Klassiker). Einziger BDC bei mir ist Ares Capital, Main Street käme glaube ich auch noch in Frage.

Ich bin bei Realty ca. 55% im Kurs-Plus. Das macht das Nachkaufen nicht gerade leicht... :-)
Avatar
20.01.16 12:11:54
Bei den Monatszahlern ist der Kursgewinn für mich nur schönes Beiwerk, mir geht es hauptsächlich um das erhöhen der Stückzahlen. Wobei einige REITs m. M. nach zu hohe Dividenden haben um diese dauerhaft durch ihren Gewinn zu decken. Da muss man schon aufpassen, höchstens als kleine Beimischung mittelfristig....
Avatar
20.01.16 12:18:59
Ja, mir sind die Kursgewinne da auch egal. Es fühlt sich nur so schlecht an, den Einstandskurs zu erhöhen... :-)
Avatar
20.01.16 13:48:50
Nicht, wenn die Dividende steigt! :-)
Avatar
20.01.16 14:58:31
Ja - das ist halt ein bisschen irrational.

Wobei jetzt gerade sind wir ja an einem Allzeithoch in Euro und fast am Allzeit-Hoch in Dollar. Da kann man dann tatsächlich mal ein bisschen Geduld aufbringen und warten, ob das nicht doch günstiger wird. :-)
Avatar
20.01.16 16:16:17
Klar, wenn man den CHart anschaut, sieht man ja auch den Test der 30 Ende 2014. Da würde ich auf jeden Fall wieder einsammeln! :-)

Andererseits sieht man auch wie stabil diese Qualitätsaktie in Krisenzeiten sein kann. Wenn es unter 44 Euro geht, bin ich wieder am sammeln....
Avatar
20.01.16 16:29:13
Wir werden sehen was passiert.... wenn es richtig runter geht mit den Gesamtindices sammle ich vielleicht auch eher andere Werte ein. Mal schauen. :-)
Avatar
20.01.16 18:25:09
Wie gesagt, kommt auf die Strategie an! Wird noch spannend die nächsten Wochen...
Avatar
20.01.16 18:29:38
2016 wird generell spannend. :-)


Beitrag zu dieser Diskussion schreiben


Zu dieser Diskussion können keine Beiträge mehr verfasst werden, da der letzte Beitrag vor mehr als zwei Jahren verfasst wurde und die Diskussion daraufhin archiviert wurde.
Bitte wenden Sie sich an feedback@wallstreet-online.de und erfragen Sie die Reaktivierung der Diskussion oder starten Sie
hier
eine neue Diskussion.