DAX+0,07 % EUR/USD-0,01 % Gold+0,01 % Öl (Brent)+0,55 %

+++++Warum machtn die EZB das?+++++ - 500 Beiträge pro Seite



Beitrag schreiben

Begriffe und/oder Benutzer

 

Hallo,
ich hab hier mal ne Frage:
Warum will die EZB Euro-Anleihen kaufen um die Deflation zu bekämpfen??

Alle Notenbanken von Japan bis Schweiz kaufen Dollar, um die eigene Währung
zu schwächen und basteln damit eifrig Inflation.

Nur die EZB will Euro-Anleihen kaufen.

Hat da jemand ne Erklärung??

:)
Jemand muss doch die Giftpapiere kaufen, die werden dann wieder mit guten Staatsanleihen gebuendelt und dann wieder AAA geratet an den Kleinsparer vertickt :laugh:
Antwort auf Beitrag Nr.: 46.851.948 von Perkins am 21.04.14 15:57:11Es taucht die Frage auf, ob in der FED, oder EZB überhaupt jemand
die Vorgänge bezüglich der Währungen überhaupt noch im Griff hat,
oder ist eine Kontrolle unmöglich geworden?

Außer Wortspielereien hört man von den Verantwortlichen nichts was
einem Klarheit und Sicherheit versprechen könnte.

Die Angehörgen der alten Gesellschaften, die Chinesen, Inder,
Vedrussen,
welche über Jahrtausende Weisheit angesammelt haben,
kaufen Gold und versuchen ihre Währungen zu stützen.

Einleuchtend oder?
Antwort auf Beitrag Nr.: 46.851.948 von Perkins am 21.04.14 15:57:11Anleihekäufe der Notenbanken sind doch
liqiditätszuführend.Man nennt dies auch Offenmarkt-
zw.Repogeschäfte
Antwort auf Beitrag Nr.: 46.851.948 von Perkins am 21.04.14 15:57:11Mann, Perkins; Du bist doch seit dem 31.05.2000 dabei:

Die IZB betreibt Staatsfinanzierung, anstatt ihrem Auftrag nachzukommen (wie man uns seinerzeit weissgemacht hatte).

Was dabei für Deutschland herauskommt, ist denen, ja selbst unseren eigenen Leuten, doch egal.

Aber Du hast die ja gewählt (wahscheinlich).
Der Kauf von Staatsanleihen hat m.M. nach den Hauptgrund, dass man den viel zu starken Euro schwächen will. Im Grunde schon viel zu spät. Bislang wurde dieses Szenario m.M. nach nicht vollzogen, da die EZB mit seinen etlichen US-hörigen Verrätern alles dafür getan haben, um den US-Export-Wirtschaft mit einem schwächelnden USD unter die Arme zu greifen.
Ich bin im Euro short und werde dies auch so lange bleiben, bis der Euro in USD und besonders in den vielen kleinen mehr oder weniger unbedeutenden Währungen wieder dort steht, wo er hingehört, nämlich mindestens 10% tiefer.
Also es geht mir hier nicht um Politik, sondern um das reine Problem der Deflation.
Angenommen die EZB wollte Inflation erzeugen.

Was ist dann effektiver?

Dollar bzw Dollar-Anleihen zu kaufen "whatever it takes" um den Euro zu schwächen oder
doch Euro-Anleihen fürs Quantity Easing....

Ich würde Euros drucken bis der Arzt kommt und das in den Dollar stecken... ;)

Ist jetzt überhaupt nicht parteipolitisch motiviert, diese Frage, sondern geldpolitisch.

Welcher Ansatz verspricht mehr Erfolg?

Ich meine die Japaner kaufen ja auch keine Yen-Anleihen, sondern Dollar-Anleihen....
Es gibt keine Deflation.

Das Argument, mit niedrigen Zinsen ensteht Deflationsgefahr ist total absurd:

Durch billige Kredite steigt die Geldmenge, Inflation entsteht.
Deflation ist nur in den Köpfen und in den Medien...damit die EZB den Geldhahn aufdrehen kann, was sie ja auch tut, damit es erst später auffällt.
Alles Psychologie.:eek:

180 Denken, dreht alles rum aus dem Mainstream - und Ihr seht die Wahrheit.
Deflation ist nur in den Köpfen und in den Medien...damit die EZB den Geldhahn aufdrehen kann, was sie ja auch tut, damit es erst später auffällt.
Alles Psychologie.:eek:

180 Denken, dreht alles rum aus dem Mainstream - und Ihr seht die Wahrheit.

"Umdrehen, das ist die Wahrheit" Bruce würde es so sagen
Antwort auf Beitrag Nr.: 46.851.948 von Perkins am 21.04.14 15:57:11#1

Weil sie es kann...

:eek:
Antwort auf Beitrag Nr.: 46.852.972 von Perkins am 21.04.14 20:59:16du gehst von einem falschen Ansatz aus:
Yen-Anleihen gibts nur in Japan...
und Europa hat andere Probleme wie Japan...

Japanische Staatsanleihen werden von Japanern gehalten
bzw.gekauft.Oder kanst du z.B. in Frankfurt
Yen-Anleihen kaufen?...

Jede Notenbank ist jeden Tag aktiv auf den Devisen-
und Kapitalmärkten...die "schlafen"nicht...blos
wird janicht jede Intervention kommentiert
bzw.veröffentlicht,denn dann würde das ja
alles ad asurdum führen


Beitrag zu dieser Diskussion schreiben


Es handelt sich hier um einen ältere Diskussionen, daher ist das Schreiben in dieser Diskussion nicht mehr möglich. Bitte eröffnen Sie hier ein neue Diskussion.