DAX+0,36 % EUR/USD+0,11 % Gold+0,35 % Öl (Brent)+0,01 %

Roland Koch -- der Aufklärer hat fertig! - 500 Beiträge pro Seite



Beitrag schreiben

Begriffe und/oder Benutzer

 

http://www.spiegel.de/wirtschaft/soziales/roland-koch-bilfin…

Der Baukonzern Bilfinger steckt in der Krise - jetzt kommt der überraschende Wechsel an der Firmenspitze: Hessens früherer Ministerpräsident Roland Koch verlässt das Unternehmen.:eek:

Warum wird ein solch fähiger Mann vom Fach denn entlassen:confused:

Was meint ihr?
Wer kommt als Ersatz? Michel Glos:confused:
Mal eine ganz grundsätzliche Frage: Hat ein Schiff noch eine Chance, wenn die Ratten es verlassen?
Michael Glos. Jo, DER könnte da sicher das Steuer noch mal anpacken... :D
Ihh dachte da eher an Phillip Rösler und Joschka Fischer
Antwort auf Beitrag Nr.: 47.428.189 von Doppelvize am 04.08.14 21:25:56Krise, jetzt bleibt mal auf dem Teppich. Der Konzern macht derzeit weniger Gewinn weil die Umstrukturierung Geld kostet. Werden derzeit bewußt schlechte Nachrichten forciert um die Korrektur noch ein wenig zu beschleunigen?

Krise, seit Jahren höre ich nichts anderes und was ist tatsächlich los? Weniger Gewinn, kein Verlust, nein, einfach nur temporär weniger Gewinn.
@Elfe... Fischer wird sich zu gut für so einen schon von vornherein auf Korruption ausgelegten Posten ohne jeden volkswirtschaftlichen Nutzen sein, und zu Recht, wenn du mich fragst. Tja, und Rösler? Der hat nicht das "Format"...muhahahaha :D
#8
Soso, "ohne jeden volkswirtschaftlichen Nutzen".
Nur gut, daß deine Aktivitäten irgendeinen volkswirtschaftlichen Nutzen haben.
Der fette Fischer ist sich ohnehin für nix zu gut, sonst wär er nicht in jener unsäglichen Partei der Loser und Zerstörer.
Was hat denn Roland Koch überhaupt für diesen Posten befähigt? Ausser dass er gewisse "Verbindungen" hat!:eek:
Borazon dürfte da eigentlich in gewohnt einfältiger Manier eine Antwort geben können...
Ich schon. Kann es zwar auch nicht, mach es aber für die Hälfte!

Gruß
Miri



Zitat von borazon: Ihr wärt natürlich besser geeignet (gewesen) für den Posten.
:rolleyes:
Hat Koch nicht eine Startbahn in Frankfurt von denen bauen lassen?

Gruß
Miri


Zitat von Doppelvize: Was hat denn Roland Koch überhaupt für diesen Posten befähigt? Ausser dass er gewisse "Verbindungen" hat!:eek:
http://www.focus.de/finanzen/boerse/roland-koch-bilfinger-be…

Der Südafrika-GAU: Wie Neuling Roland Koch einen Industrie-Riesen demontierte


Und kriegt vermutlich eine fette Abfindung :mad:
"Weil er das Vertrauen nicht mehr spürte, hat er als Vorstandsvorsitzender von Bilfinger hingeschmissen. Er wird nun zur Symbolfigur eines Quereinsteigers aus der Politik, der als großer Verlierer...blablabla"

Der Focus - so geil: "...das Vertrauen nicht mehr spürte" !

Jeder weiss doch, dass der noch nie auc nur irgendetwas gespürt hat :D
Antwort auf Beitrag Nr.: 47.428.189 von Doppelvize am 04.08.14 21:25:56Der Fall Bilfinger/Koch zeigt eigentlich nur, dass es eben doch nicht so leicht ist, ein großes Unternehmen zu leiten. Politiker sind dazu nicht "per se" befähigt (Foristen auf WO oder Spiegel-Online auch nicht, obwohl fast alle immer alles besser wissen).
Koch hat den Gang in die Privatwirtschaft gewagt und ist hart gelandet. Häme empfinde ich da nicht.
Viel schlimmer finde ich Typen wie Oskar Lafontaine. Mitten in der Finanzkrise saß der im Verwaltungsrat der KfW, die Großaktionär bei der IKB bei. Die ging (fast) pleite. Ein schwerer Schaden für die KfW, die dem Staats gehört.
Der Tagesspiegel schrieb dazu: Auf die Frage, welche Verantwortung er selbst als Verwaltungsratsmitglied der KfW trage, hatte Lafontaine gern darauf verwiesen, dass einfache Verwaltungsratsmitglieder wie er keine Detailinformationen hätten und er selbst nicht an jeder Verwaltungsratssitzung teilgenommen habe.

Hui, hui, hui: Nicht immer teilgenommen? Was soll das denn heißen oder entschuldigen?
Gegenfrage: Warum geht man dann da überhaupt rein?

Als die IKB fast kaputt war, trat Lafo bei der KfW fix zurück. Kaum hatte das abgestreift, ging es los: Bis in die Gegenwart beschwerte er sich über Finanzmärkte, Banker usw. usw. Dieser ganze Schwall, den alle kennen.

Als Verwaltungsratsmitglied hatte Lafontaine jedoch Verantwortung. In eigener Person. Und wer Sitzungen nicht besucht oder nach Details fragt, erfährt eben auch nichts. Was gäbe es für einen Aufschrei, wenn ein Aufsichtsrat der Dt. Bank so einen Spruch raushauen würde. Da würde Sarah Wagenknecht aber richtig böse werden.

Sowas finde ich viel verlogener als den Rücktritt Kochs. Der sagt zumindest, dass er keine glückliche Hand hatte und trägt Verantwortung.

Zu Lafo: http://www.tagesspiegel.de/politik/linke-lafontaine-gibt-sei…
Zitat von borazon: Ihr wärt natürlich besser geeignet (gewesen) für den Posten.
:rolleyes:

Mit Sicherheit nicht,aber wir haben uns ja auch nicht für den Posten beworben.
Koch war schon als Ministerpräsident eine Niete.
Jetzt ist er eine veredelte Niete. Der kann sich ja mit den beiden lupenreinen Nieten von der Deutschen Bank zusammen schließen.
Dieses Trio würde eine noch so gesunde Bude in den Rollstuhl bringen.


Beitrag zu dieser Diskussion schreiben


Es handelt sich hier um eine ältere Diskussion, daher ist das Schreiben in dieser Diskussion nicht mehr möglich. Bitte eröffnen Sie hier eine neue Diskussion.