Linksruck in Athen! Und nun Frau Merkel? - 500 Beiträge pro Seite

eröffnet am 25.01.15 18:11:04 von
neuester Beitrag 24.03.15 14:55:51 von


Beitrag schreiben

Begriffe und/oder Benutzer

 

Avatar
25.01.15 18:11:04
http://www.sueddeutsche.de/politik/athen-syriza-vor-klarem-s…

Das Linksbündnis Syriza unter der Führung von Alexis Tsipras hat die vorgezogene Parlamentswahl in Griechenland nach Angaben verschiedener griechischer TV-Sender klar gewonnen.
Entgegen den Voraussagen kann Tsipras möglicherweise sogar ohne Koalitionspartner regieren.


Jetzt geht es ans Eingemachte! Oder?
1 Antwort
Avatar
25.01.15 18:29:59
Würde ich mir auch nicht gefallen lassen, einfach so auf doppelte Beamtengehälter, Renten für tote Urgroßeltern, Ehrengehalt und 16. Monatsgehalt verzichten zu sollen.
2 Antworten
Avatar
25.01.15 18:33:20
Antwort auf Beitrag Nr.: 48.878.993 von Doppelvize am 25.01.15 18:11:04was soll schon sein, angeblich haben "die" ja für alle fälle schon ganz suuper pläne, kann kommen was will...
viell. ist ja auch schon ein eu-vermittler unterwegs, mit nem geldkoffer für den "noch ach so wilden" tsipras? :D
Avatar
25.01.15 18:34:42
Antwort auf Beitrag Nr.: 48.879.116 von borazon am 25.01.15 18:29:59
Zitat von borazon: Würde ich mir auch nicht gefallen lassen, einfach so auf doppelte Beamtengehälter, Renten für tote Urgroßeltern, Ehrengehalt und 16. Monatsgehalt verzichten zu sollen.



sry, du hast das kindergeld für ungeborene vergessen. :keks:
Avatar
25.01.15 18:49:07
hunderte von Milliarden sollen im Ausland gebunkert werden:mad:....sollen die doch erst mal ihre ganzen Ulis zur kasse bitten.:mad:
1 Antwort
Avatar
25.01.15 19:00:45
Gratulation an die Griechen, die endlich eingesehen haben, dass sie von den neofaschistischen Politclans um Samaras und Papandreu immer weiter in den Dreck und Hoffnungslosigkeit gezerrt wurden.
Zu den ersten Amtashandlungen der neuen Regierungen sollte die Beschlagnahme der Vermögen von Steuerschuldnern im In- und Ausland gehören. Und das einsetzen eines Sondergerichts, dass die Verbrechen von Samaras, Papandreu und Karamanlis gegen das griechische Volk entsprechend würdigt.
3 Antworten
Avatar
25.01.15 19:18:59
Antwort auf Beitrag Nr.: 48.879.221 von helferlein64 am 25.01.15 18:49:07
Zitat von helferlein64: hunderte von Milliarden sollen im Ausland gebunkert werden:mad:....sollen die doch erst mal ihre ganzen Ulis zur kasse bitten.:mad:


Die müssen doch ihre Yachten unterhalten. Da ist also nicht zu holen;)
Avatar
25.01.15 19:44:52
- Tsipras!

- Gesundheit!

:laugh:
Avatar
25.01.15 19:51:27
Antwort auf Beitrag Nr.: 48.879.323 von derdieschnautzelangsamvollhat am 25.01.15 19:00:45


Die politische schlacht um griechenland (soll heißen um die ausbeutung der vor der küste liegenden gewaltigen öl-und gasfelder) hat soeben erwartungsgemäß mit dem wahlsieg der nationalen- sozialisten begonnen.

Vermutlich werden diese führer sich nach einer schamfrist mit den alten eliten verbünden... und gemeinsam das griechischen volk weiter ausplündern...

Wenn wir glück haben, entlassen die sich selber per bankrott aus der eu, lassen sich von den wartenden chinesen finanzieren und drehen den geschädigten eu iditoten völlig entschuldet eine lange nase..

Übrigens zur baldigen nachahmung an italiener und franzosen empfohlen....;)
Avatar
25.01.15 19:53:34
Alexis Tsipras wird nun erst einmal nach Brüssel fahren, sich schick einkleiden und dann mit den Chefs richtig gut speisen...................

dann wird er selsbtverständlich jede Kamera suchen und wischiwaschi reden..........
schliesslich will er auch mal wichtig sein

der muss echt liefern sonst ist der schnell wieder weg vom Fenster, aber ich denke
seine Drohungen gegen die EU werden bald in Kakaphonie enden
4 Antworten
Avatar
25.01.15 19:55:38
Antwort auf Beitrag Nr.: 48.879.323 von derdieschnautzelangsamvollhat am 25.01.15 19:00:45
Zitat von derdieschnautzelangsamvollhat: Gratulation an die Griechen, die endlich eingesehen haben, dass sie von den neofaschistischen Politclans um Samaras und Papandreu immer weiter in den Dreck und Hoffnungslosigkeit gezerrt wurden.
Zu den ersten Amtashandlungen der neuen Regierungen sollte die Beschlagnahme der Vermögen von Steuerschuldnern im In- und Ausland gehören. Und das einsetzen eines Sondergerichts, dass die Verbrechen von Samaras, Papandreu und Karamanlis gegen das griechische Volk entsprechend würdigt.


Absolute Zustimmung zu dem Post und ebenso meinen Glückwunsch an Grienchenland! Ich hoffe das macht Schule für 2017 und den komenden Wahlkampf in Deutschland. Hier geht es auch immer weiter den Bach runter und die rechten gewinnen immer mehr an Boden - die Gründe dafür sind doch ähnlich und es wird Zeit für eine Richtungsänderung der deutschen Politik - weniger für Banken, Versicherungen - die Löhne und Renten müssen steigen.

IMHO
Avatar
25.01.15 19:58:55
Antwort auf Beitrag Nr.: 48.879.587 von dummilein am 25.01.15 19:53:34Schau mer mal ;)

Was werden Syrizas erste Schritte sein?

Das Linksbündnis hat bereits zwei Gesetze vorbereitet, die unmittelbar die "humanitäre Krise" des Landes lösen sollen: Zum einen sollen arme Familien wieder mehr finanzielle Unterstützung für Elektrizität und Wohnkosten erhalten. Zum anderen will Syriza verhindern, dass jemand aus Geldmangel sein Haus verliert. Zudem will Tsipras in seiner ersten Parlamentsansprache die Wiedereröffnung des Staatsrundfunks ERT verkünden, den Samaras in einer besonders umstrittenen Entscheidung schließen ließ.

Die erste Auslandsreise von Tsipras soll nicht nach Brüssel oder Berlin, sondern ins ebenfalls von der Krise getroffene Zypern führen. Außerdem hat er angekündigt, die Troika der internationalen Geldgeber nach Hause zu schicken - nachdem er ihnen zum Abschied griechischen Kaffee servieren werde. Nach Tipras' Ansicht sollte Griechenland nicht mit Mittelsmännern verhandeln, sondern nur direkt mit seinen Gläubigern.


http://www.spiegel.de/politik/ausland/wahl-in-griechenland-a…

Good Luck Alexis erstmal.
2 Antworten
Avatar
25.01.15 20:24:19
Nannsen,

Wenn Italien und Spanien nach Links nachziehen, könnte es in der EU statt der weiter angedachten Plünderung der Bevölkerung zugunsten diverser Großbetrüger und Neofaschisten (umgangssprachlich: Reformen)eines Tages sogar wieder demokratische Verhältnisse geben die über Formalia hinaus gehen.
Avatar
25.01.15 20:32:19
Wenn es finanziell nicht so klappt für die Schlafmützen,
Staatsknete- und Rentengeier, sollen eben diejenigen bluten,
die sich bemüht haben.
:mad:
1 Antwort
Avatar
25.01.15 20:39:10
"bemüht" sind meist aus Staatsknete hoch- und überbezahlte Minderleister und Kompetenzsimulanten . Die anderen müssen für Renten Gegenleistungen erbringen, die ein Können voraussetzt.;)
2 Antworten
Avatar
25.01.15 21:02:50
Worin bestand denn dein "Können" (seltsame Objekte zu essen und Rechtschreibschwäche ausgenommen), und warum bekommst du deiner Meinung nach nicht genug Staatsknete?
Avatar
25.01.15 21:32:06
Die Anspruchshaltung ist IMHO das große Problem.
Zu viele meinen, ihr Beitrag (vor vielen Jahren) wäre etliche zigtausend Euro pro Jahr und einen Nobelpreis wert.
Sowohl in Schland als auch am Mittelmeer.
Avatar
25.01.15 21:43:30
Ich seh schon jetzt die alte im ZDF, die Hände gefaltet und dazu das Grinsen eines Honigkuchenpferds, sagen: "Ein Schuldenschnitt für Griechenland ist alternativlos. Deutschland als wirtschaftliches Zugpferd der EU muss hier seinen Anteil dazu beitragen."

:cry:
Avatar
25.01.15 22:18:13
Durch massives Schuldenmachen hatte sich das Einkommensniveau in Griechenland viel zu weit von dem seines Nachbarland Türkei entfernt. Die Wirtschaftszweige Luftfahrt und Seefahrt sind in beiden Ländern weitgehend von Steuern befreit, was ja auch ein Witz ist. Der Kapitalmarkt und der Rest Europas hat alles bezahlt. Nur kapieren die Griechen nun nicht, daß man ihnen das Geld nur geliehen und nicht geschenkt hat.

Leute, die wieder für Ordnung sorgen wollen, sind nie beliebt. Das hat man auch hier in Deutschland gesehen, als man begann, Forderungen an die Geförderten zu stellen. Mit Tsipras geht die Witschaft Griechenland noch weiter den Bach runter und bald wird es griechische Gastarbeiter im Boomland Türkei geben und später in Moldawien.
14 Antworten
Avatar
25.01.15 23:54:02
Deutschland wird die Alleinschuld an der ganzen Euromisere bekommen.

so wie 1918 & 1948 vll. 2018 ?
Avatar
26.01.15 00:00:56
Antwort auf Beitrag Nr.: 48.879.944 von derdieschnautzelangsamvollhat am 25.01.15 20:39:10" Staatsknete hoch- und überbezahlte Minderleister und Kompetenzsimulanten "

Pauschale Diffamierung anderer bedeutet nicht gleichzeitig eigene Kompetenz!
1 Antwort
Avatar
26.01.15 00:07:23
Frei nach Schäuble:
Die Griechen sind auf einem guten Weg.
4 Antworten
Avatar
26.01.15 00:10:57
Antwort auf Beitrag Nr.: 48.880.499 von nickelich am 25.01.15 22:18:13

Nur kapieren die Griechen nun nicht, daß man ihnen das Geld nur geliehen und nicht geschenkt hat.


Hm,offensichtlich kapieren viele sich nach eigener einschätzung für fleißig,großzügig und edel gesinnt haltende penetrant besserwisserischen deutsche noch immer nicht,dass es für sie als dummer gläubiger der schlauen griechischen banken scheißegal sein muss, ob die zu realisierenden verluste verschenkt oder nur verliehen haben....
Avatar
26.01.15 00:11:36
Antwort auf Beitrag Nr.: 48.880.865 von Bogar am 26.01.15 00:07:23Raus aus dem Euro ist für die Griechen ein guter Weg. Warum die unbedingt den Euro wollten weiß eh keiner. Es sei denn, die spekulierten damals schon auf gewaltigen Schuldenerlass. Aber das wäre ...........!
Kann ja nicht sein - oder?
3 Antworten
Avatar
26.01.15 00:20:40
Schlag' nach bei ...
.

Wie war das damals noch mit Draghi und dem Beitritt Griechenlands zum Euro? Und welche Position hatte er damals inne?

.
1 Antwort
Avatar
26.01.15 01:04:25
Antwort auf Beitrag Nr.: 48.880.910 von shakesbaer am 26.01.15 00:20:40Sag es uns.
Avatar
26.01.15 06:42:02
Antwort auf Beitrag Nr.: 48.880.880 von debull am 26.01.15 00:11:36
Zitat von debull: Raus aus dem Euro ist für die Griechen ein guter Weg. Warum die unbedingt den Euro wollten weiß eh keiner. Es sei denn, die spekulierten damals schon auf gewaltigen Schuldenerlass. Aber das wäre ...........!
Kann ja nicht sein - oder?


Doch ich weiß das, die wollen nicht, das Deutschland deren Schulden in Drachmen bezahlt :mad:
Avatar
26.01.15 07:44:33
Antwort auf Beitrag Nr.: 48.879.620 von Chives am 25.01.15 19:58:55"Nach Tipras' Ansicht sollte Griechenland nicht mit Mittelsmännern verhandeln, sondern nur direkt mit seinen Gläubigern."

Heisst das, der Mann bezahlt mir ein Ticket nach Athen? :confused:
1 Antwort
Avatar
26.01.15 08:51:26
Antwort auf Beitrag Nr.: 48.881.240 von AdHick am 26.01.15 07:44:33
Zitat von AdHick: "Nach Tipras' Ansicht sollte Griechenland nicht mit Mittelsmännern verhandeln, sondern nur direkt mit seinen Gläubigern."

Heisst das, der Mann bezahlt mir ein Ticket nach Athen? :confused:


Wenn du dran bist mein Freund, erst wenn du dran bist:p

Und da es nach Forderungshöhe geht, ist das 2034 der Fall :laugh::laugh::laugh:
Avatar
26.01.15 10:18:06
Antwort auf Beitrag Nr.: 48.879.116 von borazon am 25.01.15 18:29:59
Zitat von borazon: Würde ich mir auch nicht gefallen lassen, einfach so auf doppelte Beamtengehälter, Renten für tote Urgroßeltern, Ehrengehalt und 16. Monatsgehalt verzichten zu sollen.


ja und auch die vielen Blinden darf man nicht vergessen.
Avatar
26.01.15 11:05:55
shakesbaer ist anscheinend momentan verhindert, darum ein Link von mir:

http://www.nrhz.de/flyer/beitrag.php?id=20473
5 Antworten
Avatar
26.01.15 13:01:53
Antwort auf Beitrag Nr.: 48.879.893 von borazon am 25.01.15 20:32:19
Zitat von borazon: Wenn es finanziell nicht so klappt für die Schlafmützen,
Staatsknete- und Rentengeier, sollen eben diejenigen bluten,
die sich bemüht haben.
:mad:


Ein korrupte Elite hat sich nicht nur "bemüht". Nein, sie haben es geschafft auf Kosten der Allgemeinheit ein riesiges Vermögen beiseite zu schaffen, und zu allem Überfluss dabei laut lachend durch die Straßen zu laufen. Die Yachten liegen längs in Italien, Kroatien und anderswo und auch eine linke Regierung wird daran nichts ändern.

Ich würde für diese Mischpoke;) einen Lampedusa-Kahn mieten.:eek: So wie ich einen gewissen Wurstverkäufer durch den eigenen Kutter gejagt hätte...

Bemüht.... :mad::mad::mad:
Avatar
26.01.15 21:00:32
Antwort auf Beitrag Nr.: 48.883.292 von debull am 26.01.15 11:05:55
Na also.
.

Zitat von debull: shakesbaer ist anscheinend momentan verhindert, darum ein Link von mir:

http://www.nrhz.de/flyer/beitrag.php?id=20473


Geht doch!

.
4 Antworten
Avatar
26.01.15 23:52:56
Antwort auf Beitrag Nr.: 48.890.315 von shakesbaer am 26.01.15 21:00:32
Freiheit, wo bist du?
.

Als der ehemalige leitende Angestellte von Goldman Sachs, der jetzt die Europäische Zentralbank (EZB) leitet, bekanntgab, er würde 720 Milliarden Euros im Jahr drucken, um mit diesen faule Kredite von den politisch vernetzten großen Banken zu kaufen, sank der Euro, und der Aktienmarkt und der Schweizer Franken schossen in die Höhe. Wie in den Vereinigten Staaten von Amerika dient Qantitative Easing (QE – geldpolitische Maßnahme in Form von Anleihekäufen) dazu, die schon Reichen reicher zu machen. Einen anderen Zweck hat es nicht.
Wie ich (Paul Craig Roberts) in meinem Buch The Failure of Laissez Faire Capitalism aufzeigte, täuschte Goldmann Sachs zuerst die Kreditgeber, dass diese der griechischen Regierung zuviele Kredite gaben. Dann übernahmen ehemalige leitende Leute von Goldman Sachs die Finanzangelegenheiten Griechenlands und drückte der Bevölkerung Sparmaßnahmen aufs Auge, um Verluste für die ausländischen Kreditgeber zu vermeiden.
Das führte ein neues Prinzip in Europa ein, eines, das der IWF unbarmherzig gegen lateinamerikanische und Schuldner in der Dritten Welt angewendet hat. Das Prinzip lautet, dass wenn ausländische Kreditgeber den Fehler machen, Regierungen zu hohe Kredite zu geben und sie mit Schulden überladen, die Fehler der Banker dadurch korrigiert werden, dass die armen Bevölkerungen ausgeraubt werden. Pensionen, Soziale Dienste und öffentliche Bedienstete werden gekürzt, wertvolle Ressourcen werden an Ausländer um billiges Geld verramscht und die Regierung wird gezwungen, die Außenpolitik der Vereinigten Staaten von Amerika zu unterstützen. John Perkins Buch „Bekenntnisse eines Economic Hit Man“ beschreibt diesen Vorgang perfekt. Wenn Sie Perkins’ Buch nicht gelesen haben, dann haben Sie wenig Ahnung, wie korrupt und bösartig die Vereinigten Staaten von Amerika sind. In der Tat demonstriert Perkins, dass Überschuldung beabsichtigt ist, um ein Land für die Ausplünderung vorzubereiten.
Das ist es, was Goldman Sachs mit Griechenland gemacht hat, absichtlich oder unabsichtlich.





.
3 Antworten
Avatar
27.01.15 00:47:38
Antwort auf Beitrag Nr.: 48.891.614 von shakesbaer am 26.01.15 23:52:56Wenn man sich anschaut, was die vorigen Regierungen mit dem Volk gemacht haben, muß man von einer Sklavenhaltergesellschaft sprechen. Dabei ist Griechenland die "Wiege der Demokratie". Naja. Vieles ändert sich eben. Hoffen wir, daß es das jetzt auch tut, wenn's geht, zum Guten.
Avatar
27.01.15 00:53:55
"Wiege der Demokratie"

- ich glaube, die schulden mehr als Geld.
Avatar
27.01.15 01:34:23
Was hat sich nun geaendert ?

Auf eine Regierung, die nur so tat, als ob sie sparen wollte, folgt nun eine Regierung, die offen zugibt, was die Vorgaenger insgeheim praktiziert haben.

Fuer Deutschland aendert sich wenig.

Ob das Erbsenzaehlen niemals zu begleichender Schulden weitergeht oder der Schuldenschnitt kommt - die deutsche Politik wird in beiden Faellen weiter an der Luegengeschichte festhalten, dass all dies nicht auf Kosten der Sparer, der Lebensversicherungen, der Einkommen der arbeitenden Mittelschicht und der zukuenftigen Renter beglichen wird.

Erstmals in der Geschichte der Deutschen haben wir eine Fuehrung, die nicht mehr patriotisch denkt. Selbst ueber Kohl oder Schroieder konnte man dies nicht sagen. Ein singulaeres Ereignis gleichbedeutend mit dem Synonym Generation Untergang. Deshalb auch die Revolution von oben mit dem Austausch der Wahlvolks durch nicht integrative Massenzuwanderung und Transfer von Entscheidungsmacht aus dem Land heraus hin zu externen Zirkeln und Netzwerken.
Avatar
27.01.15 09:14:34
Frau Merkel wird ständig von den Griechen beleidigt. Wenn Sie Charakter hat, sollte Sie die Brieftasche verschlossen halten. Der deutsche Steuerzahler würde Ihr dafür danken.
4 Antworten
Avatar
27.01.15 10:25:01
Antwort auf Beitrag Nr.: 48.880.499 von nickelich am 25.01.15 22:18:13:eek::eek::eek::eek::eek:


Ja, das mit der Steuerfreiheit der Reeder ist wahrscheinlich einmalig in der Welt !!!!!



Die können ja zu nichts kommen !!!!



Dafür bin ich auch nicht bereit zu zahlen !!!!



:mad::mad::mad::mad::mad::mad:
12 Antworten
Avatar
27.01.15 10:35:40
Antwort auf Beitrag Nr.: 48.893.924 von Boersenbommel am 27.01.15 10:25:01

Brauchst du auch nicht. Menschen mit einem weltbild von ca, 30m2 wohnfläche und den täglichen weg zum aldi sind ausdrücklich ausgenommen.. vermutlich, weil man nackten nicht mehr in die tasche greifen kann..

Wahrscheinlicher ist, dass die neue führung die vor der küste lagernden unglaublichen mengen an gas und öl für die eigene bevölkerung nationalisiert. Zusätzlich dürfen die nationalen -sozialisten dort noch aus einem anderen, wichtigeren grund eine große lippe völlig zu recht riskieren, denn offenbar haben die schon lange jemanden, der ihnen ein sicherheitsnetz gespannt hat.

Lies mal hier, dann hol dir ne pulle bier vom aldi bier entspann dich wieder...

http://www.hellasforce.com/en/exclusive-putins-proposal-to-t…

http://rt.com/news/210511-russia-turkey-gas-pipeline/
11 Antworten
Avatar
27.01.15 10:53:00
Antwort auf Beitrag Nr.: 48.894.062 von Nannsen am 27.01.15 10:35:40Ja ne ist klar... Der Wladi hat ja auch ein Energiebeschaffungsproblem:rolleyes:

Im übrigen hat der genug damit zu tun seine Volksauspresserbande genannt Oligarchen zu besänftigen. Seit deren Ludmillas nicht mehr nach St. Moritz zum shoppen können machen die auch nicht mehr die Beine breit.

Da werden Oleg und Konsorten langsam sauer auf den Wladi.
Avatar
27.01.15 11:05:13
Antwort auf Beitrag Nr.: 48.894.062 von Nannsen am 27.01.15 10:35:40Ausgerechnet die Russen? Wenn sich zwei Arme zusammen tun, ergibt da noch lange keinen Reichen.
9 Antworten
Avatar
27.01.15 11:34:54
Antwort auf Beitrag Nr.: 48.894.458 von debull am 27.01.15 11:05:13

Ds mag so sein, mein lieber debull. hier handelt es sich aber um sehr reiche partner.
griechenland aufgrund unglaublich großer öl und gasvorkomen und russland, augrund der geringen verschuldung zum bip und einer halben billion dollar währugsreserven.

Wenn dir eine windige us ratinagentur etwas anderes erzählt, dann schau dir mal selber die volkswirtschftliche rechnung der pleite usa an im vergleich zu russland..

Allerdings erfordert dies etwas elne seltene fähikeit, mal zuerst die eigene emotionen auszuschalten und dafür ... na ja, lassen wirs..
8 Antworten
Avatar
27.01.15 13:08:04
Antwort auf Beitrag Nr.: 48.894.800 von Nannsen am 27.01.15 11:34:54"griechenland aufgrund unglaublich großer öl und gasvorkomen "

Hat Russland selbst. Was fehlt, ist Geld, um die Bodenschätze aus der Erde zu holen.
7 Antworten
Avatar
27.01.15 14:04:04
Antwort auf Beitrag Nr.: 48.895.982 von debull am 27.01.15 13:08:04

Was fehlt, ist Geld, um die Bodenschätze aus der Erde zu holen.

Zitat


Weil du es bist.

Wenn man ein absolut lohnendes projekt finanzieren will, dann wird das in der regel über anleihen oder durch gewinnbeteiligungen gemacht.
im letzteren fall finanzieren große erdölgesellschaften dies gegen eine beteiligung usw..usw. Geld ist immer genug für ein lohnendes projekt da oder wird geschaffen....

ich muss mich über dich wundern.. was machst du an der börse???
5 Antworten
Avatar
27.01.15 14:07:34
Antwort auf Beitrag Nr.: 48.895.982 von debull am 27.01.15 13:08:04Aus der Erde würdens ja andere holen, gerade einen älteren Artikel dazu gefunden:

16. Juni 2011

"Ist die griechische Pleite ein gewollter Akt der internationalen Bankenmafia oder warum darf Griechenland seine Erdgasvorkommen nicht ausschöpfen? Zumal es mit Sicherheit die davon erzielten Einnahmen mehr als gebrauchen könnte!

Die wirtschaftspolitische Handelsorganisation Scandic Org bestehend aus sieben nordeuropäischen Staaten (Schweden, Norwegen, Dänemark, Island, Estland, Lettland und Litauen) bot Griechenland einen Kredit mit einer Laufzeit von fünf Jahren von über 250 Milliarden an. Das geschah zu beginn der Wirtschaftskrise in Griechenland, bevor also die Troika (EU, IWF und EZB) mit der entgültigen Zerstörung der griechischen Wirtschaft begonnen hat. Als Gegenleistung forderte Scandic Org für fünf Jahre Exklusivrechte für das Gas- und Ölvorkommen auf griechischem Boden.

Der Deal sah vor, das der Gewinn 80 zu 20 (für GR) geteilt würde. Außerdem würden 90% der Arbeiter auf diesen Bohrtümen Griechen sein, desweiteren würden ausschließlich griechische Schiffe zum Einsatz kommen.

Das Angebot dieser Organisation hat die GR Regierung nie beantwortet bzw. die Regierung Karamanlis verwies auf die anstehenden Wahlen und das eine Unterzeichnung zu diesem Zeitpunkt nicht möglich sei. Scandic Org versuchte es einige Monate später beim amtierenden Ministerpräsident Papandreu der - wie gesagt – bis vor einer Woche jegliches Gerücht im Keim erstickte. Stattdessen kam einige Zeit später eine Antwort aus der USA und Israel, das man sich dem Thema schon angenommen hätte und jeder weiterer Versuch griechisches Gas zu bekommen nutzlos sei..."

http://einarschlereth.blogspot.de/2014/09/griechenland-besit…

Hier ein Link auf Dirk Müller´s Cashkurs mit diversen Quellenverzeichnissen:

http://www.cashkurs.com/kategorie/hintergrundinfos/beitrag/s…

Mysteriös die ganze Bodenschatz-Story :rolleyes:
Avatar
27.01.15 14:17:34
Ein Kommentar von Wolfgang Münchau der mögliche Optionen durchspielt:

http://www.spiegel.de/wirtschaft/soziales/griechenland-angel…

"Wenn Mathematiker eine genaue Lösung eines Problems nicht kennen, dann versuchen sie oft die Charakteristika der möglichen Lösungen zu beschreiben. Dazu spannen sie einen Lösungsraum auf. Auch ich kenne die genaue Lösung des griechischen Problems nicht. Aber der Lösungsraum ist ohne Kombination aus einem Schuldenschnitt, einem Konjunkturprogramm, einer Parallelwährung oder eines vollständigen Austritts aus dem Euro nicht denkbar."

Man darf gespannt sein.
Avatar
27.01.15 14:17:56
Antwort auf Beitrag Nr.: 48.896.741 von Nannsen am 27.01.15 14:04:04"was machst du an der börse??? "


Ich lese viel. z.B. das:

http://www.zeit.de/wirtschaft/2014-10/russland-china-wirtsch…

http://www.tagesspiegel.de/politik/ukraine-krise-und-russlan…

http://www.handelsblatt.com/unternehmen/industrie/britischer…

http://www.plusvisionen.de/16_12_2014/russland-die-poesie-ei…

und vertue meine Zeit nicht mit Versuchen, andere zu beleidigen.:kiss:
4 Antworten
Avatar
27.01.15 16:42:15
Antwort auf Beitrag Nr.: 48.896.930 von debull am 27.01.15 14:17:56
Zitat von debull: "was machst du an der börse??? "


Ich lese viel. z.B. das:

http://www.zeit.de/wirtschaft/2014-10/russland-china-wirtsch…

http://www.tagesspiegel.de/politik/ukraine-krise-und-russlan…

http://www.handelsblatt.com/unternehmen/industrie/britischer…

http://www.plusvisionen.de/16_12_2014/russland-die-poesie-ei…

und vertue meine Zeit nicht mit Versuchen, andere zu beleidigen.:kiss:


Nun lass ihm sein Hobby... Immer noch besser als wenn er unterschwellig gegen die "alles beherrschenden Familien" wettert die ihm oder seinen Vorfahren vermutlich mal richtig in die Fresse gehauen haben.
3 Antworten
Avatar
27.01.15 16:52:57
Antwort auf Beitrag Nr.: 48.899.270 von Doppelvize am 27.01.15 16:42:15

Hm, wie immer etwas dürftig ausformuliert, aber immerhin, dass wesentliche hast du inzwischen begriffen.

Was m.e. noch fehlt, ist deine selbsterkenntnis, dass diese familien, wie du das nennen möchtest, nicht nur mir ständig in die fresse hauen, sondern inzwischen fast der ganzen welt.

Ich nehme an 1,5 miliarden moslems und 500 millionen südamerkaner werden jetzt erfreut aufheulen......

Nun gibt es zwei arten von menschen.

Die einen erkennen, von wem sie selber und andere geschlagen werden, die anderen sind inzwischen so abgestumpft und dressiert, dass sie überzeugt sind, schläge sind eigentlich die notwendigen gewohnten streicheleinheiten und seine herrschaftsfamilien existieren nur für dessen wohlbefinden..;)
2 Antworten
Avatar
27.01.15 21:07:19
Antwort auf Beitrag Nr.: 48.899.471 von Nannsen am 27.01.15 16:52:57Nun gibt es zwei arten von menschen.

Es fehlen mindestens zwei Arten!

Die die schlagen, die die zurückschlagen und die die keine Schläge abbekommen wiel sie sich wegducken oder schlicht zu klein sind.

Leute wie du....
1 Antwort
Avatar
27.01.15 22:28:46
Antwort auf Beitrag Nr.: 48.902.966 von Doppelvize am 27.01.15 21:07:19


Leute wie du....


Na gut, akzeptiert.... wenn klein für das vermögen steht, die potenziellen schläge rechtzeitig kommen zu sehen..;)

Nach meinem empfinden natürlicher, als schläge dankbar wie streicheleinheiten anzunehmen und als reaktion vielleicht noch lustvoll, please rape me, zu fordern...;)
Avatar
28.01.15 10:31:25
Tsipras distanziert sich von Russland-Sanktionen

Griechenland geht auf Konfrontationskurs mit der EU: Ministerpräsident Tsipras
ist gegen neue Russland-Sanktionen und stoppt die Privatisierung des Piräus-
Hafens.

zeit.de/wirtschaft/2015-01/griechenland-neue-regierung-sparp…
4 Antworten
Avatar
28.01.15 10:42:34
Und Frau Merkel?
- Steht wie meist über den Dingen.
Avatar
28.01.15 11:50:28
Auch wenn Griechenland Öl und Gasvorkommen hat so gibt es da nur eine
Lösung.
1. Deutschland finanziert den Abbau... koste es was es wolle.
2. Die Arbeitskräfte stellen wir ebenfalls, dann arbeiten wir halt
mal im Ausland.
:laugh: :laugh: :laugh: :laugh:
1 Antwort
Avatar
28.01.15 11:59:47
Antwort auf Beitrag Nr.: 48.908.114 von Simba2006 am 28.01.15 11:50:28

....hat so gibt es da nur eine

Lösung.


Nur ene lösung implizirt vieleicht so etwas wie endlösug??
Avatar
28.01.15 12:19:24
Antwort auf Beitrag Nr.: 48.907.106 von Bogar am 28.01.15 10:31:25

Griechenland geht auf Konfrontationskurs mit der EU: Ministerpräsident Tsipras
ist gegen neue Russland-Sanktionen und stoppt die Privatisierung des Piräus-
Hafens.



Ich halte die überschrift für dumm und oberdrein ür sachlich falsch.

Der konfrontationskurs kann sich nicht gegen die eu richten,denn die eu ist außenpolitisch völlig von den usa kontrolliert und gegängelt.

Wenn also jemand aufmuckt, dann ist dies ein m.e. lobenswerter und längst überfälliger konfrontationskurs gegen den wirklichen drahtzieher der angeordneten sanktionen und den von der eu auszubadenen kriegskurs gegen russland.

Offenbar hält sich leider griechenland als bisher einziger eu staat daran, schaden vom griechischen volk und gleichzeitig von der eu abzuwenden usw.
3 Antworten
Avatar
28.01.15 14:29:46
Antwort auf Beitrag Nr.: 48.908.561 von Nannsen am 28.01.15 12:19:24http://www.spiegel.de/wirtschaft/soziales/varoufakis-portrai…

28.01.2015

"...Lederjacke und kurze Lunte: Giannis Varoufakis, der neue griechische Finanzminister, gilt als ungewöhnlich aufbrausend. Kollegen raten ihm, sich verbal zurückzuhalten. "Ich habe vor, diesen Rat zu ignorieren."..."

---
Da wird er ja bei Schäuble auf genau den Richtigen treffen...

:laugh:
2 Antworten
Avatar
28.01.15 14:44:57
Antwort auf Beitrag Nr.: 48.910.400 von Blue Max am 28.01.15 14:29:46

Ich hoffe, dass schäusle so etwas wie ein schlag treffen wird, wenn der grieche mit ihm anfängt.

Neue Seidenstraße.

Erstaunlich, wie genau die neue national-sozialistische regierung ihr programm abarbeitet.

Hier ist ein vortrag von Panos Kammenos,rechter partner der sozialisten, der in der seiner rede bereits exakt vorwegnimmt, was heute tatsächlich so abgearbeitet wird.

Für den rest europas, gemeint sind die von ihren eigenen regierungen hintergangenen bevölkerungen, noch einmal erschreckend zu sehen, was ihnen mit dem handelsabkommen der usa aufs auge gedrückt wurde und welche chance ihnen mit der symbolischen seidenstraße vorenthalten und bewusst im amerikanischen auftrag genommen wurde..


https://www.youtube.com/watch?v=y477Uj8Y5bk&x-yt-ts=14223270…
1 Antwort
Avatar
28.01.15 14:59:15
Antwort auf Beitrag Nr.: 48.892.883 von JanaFee am 27.01.15 09:14:34
Zitat von JanaFee: Frau Merkel wird ständig von den Griechen beleidigt. Wenn Sie Charakter hat, sollte Sie die Brieftasche verschlossen halten. Der deutsche Steuerzahler würde Ihr dafür danken.


wieso sollen wir ihr danken? das geld ist doch sowieso weg! oder glaubst du, dass die schulden jemals getilgt werden koennen? eine zeitliche streckung der schulden und eine verringerung des zinssatzes sind auch nur kosmetik und aendern nichts an der tatsache, dass das geld weg ist. war es nicht schroeder, der sie in den euroclub hineingelassen hat?
3 Antworten
Avatar
28.01.15 15:13:16
Antwort auf Beitrag Nr.: 48.910.814 von El_Matador am 28.01.15 14:59:15"war es nicht schroeder, der sie in den euroclub hineingelassen hat? "

Wer, wieso, warum ist doch egal. Fort ist fort!

Es gilt jetzt, dem schlechten Geld nicht noch gutes hinterher zu werfen.

Stop der Privatisierungen bedeutet Vertragsbruch, also können bereits zugesagte Zahlungen versagt werden. Das sollte sofort geschehen.
2 Antworten
Avatar
28.01.15 17:45:06
Antwort auf Beitrag Nr.: 48.911.078 von debull am 28.01.15 15:13:16http://www.spiegel.de/politik/ausland/griechenland-will-veto…

Griechenlands Anti-Europa-Kurs: Tsipras setzt auf Russland

28.01.2015

---
Und am Ende der Entwicklung führt das dann zum Rauswurf aus EU und NATO und der Ausdehnung der EU-Sanktionen auch gegen den russischen Satellitenstaat Griechenland...

:eek:
1 Antwort
Avatar
28.01.15 19:44:26
Antwort auf Beitrag Nr.: 48.913.607 von Blue Max am 28.01.15 17:45:06Mal sehen, was wirklich passiert, wenn die erste Euphorie verflogen ist.
Avatar
28.01.15 20:04:47
So wie die Griechen sich aufführen, verzichte ich in Zukunft auf das Aufsuchen griechischer Lokale. Ich unterstütze dann lieber die Wirtschaft Italiens und Thailands.
5 Antworten
Avatar
28.01.15 20:47:21
Dirk Müller und Heiner Flassbeck im ORF zum Thema:




Die ganze Sendung:

http://apasfpd.apa.at/cms-worldwide/online/15bf3a14bc894a27b…
Avatar
28.01.15 20:55:36
Gesundheitsminister Panagiotis Kouroumplis im Interview mit dem Tagesspiegel:

In Deutschland wird viel Falsches über die Eurokrise berichtet. Es wird so
dargestellt, als seien die Griechen an ihrem Elend selbst schuld. Ich
bestreite nicht, dass die politischen und wirtschaftlichen Eliten dafür
Verantwortung tragen. Aber nicht die griechischen Bürger, die jetzt dafür
bezahlen müssen. Selbst der internationale Währungsfonds hat bestätigt, dass
die Austeritätspolitik das falsche Rezept gegen die Krise war. Gerade
Deutschland hat zudem viel an den griechischen Schulden verdient, wir haben
für das Geld deutsche Waffen gekauft – wobei es gerade mit deutschen Firmen
große Korruptionsskandale gab. Und die deutschen Exportunternehmen generell
haben viel nach Griechenland verkauft, während hier die kleinen und mittleren
Unternehmen bankrott gegangen sind. Das ist auch ein wichtiger Teil der
Wahrheit.
Avatar
28.01.15 21:47:12
Antwort auf Beitrag Nr.: 48.879.587 von dummilein am 25.01.15 19:53:34Die müssen aus der NATO, eu und Euro raus

Dann können die sich mit den Türkei verbinden
Und dann ist ruh
Avatar
28.01.15 21:52:14
griechen und türken werden sich nie vertragen ;)
1 Antwort
Avatar
28.01.15 23:16:07
Antwort auf Beitrag Nr.: 48.915.491 von nickelich am 28.01.15 20:04:47"So wie die Griechen sich aufführen, verzichte ich in Zukunft auf das Aufsuchen griechischer Lokale. Ich unterstütze dann lieber die Wirtschaft Italiens und Thailands"

Mit dem Aufsuchen eines Lokales in Deutschland kurbelst Du erstmal den Konsum in Deutschland an. Was die einzelnen Nationalitäten dann ins Heimatland schicken, weißt Du nicht.

Ansonsten denken die hier lebenden Griechen anders als die in Griechenland.
4 Antworten
Avatar
28.01.15 23:53:21
Antwort auf Beitrag Nr.: 48.917.519 von debull am 28.01.15 23:16:07
Viele Vorprodukte der beim "Griechen" servierten Speisen stammen aus Griechenland und werden nicht in Deutschland angebaut. Das reicht von den Paprika bis zu den dicken Bohnen. Glauben Sie, daß der Retsina aus dem Rheingau und der Ouzo von der Waterkant stammt?

Es geht um eine Abstimmung mit den Füßen. Keine Urlaubsreise mehr nach Griechenland. Alte Gemäuer gibt es auch ein Stück weiter östlich. Auch dort scheint die Sonne und das Essen schmeckt meist besser. Weil weniger mit Dynamit gefischt wurde als in Griechenland, ist beim östlichen Nachbarn die Unterwasserwelt artenreicher.

Wir haben keine Verpflichtung, dafür zu sorgen, daß es den Griechen gut geht.
3 Antworten
Avatar
29.01.15 00:22:05
Antwort auf Beitrag Nr.: 48.917.690 von nickelich am 28.01.15 23:53:21"Wir haben keine Verpflichtung, dafür zu sorgen, daß es den Griechen gut geht"

Aber auch keinen Grund. sie zu meiden. Und weiter östlich sitzt ein Despot, den möchte ich gegen keinen griechischen Radikalen eintauschen.

Ansonsten gilt - abwarten. Keiner weiß, was unsere Wahrheitspresse aus Äußerungen machen kann.
2 Antworten
Avatar
29.01.15 01:18:54
Die Griechen praktizieren halt das beliebte Learning-by-doing-Prinzip.
Avatar
29.01.15 07:54:08
http://www.sueddeutsche.de/politik/nach-der-wahl-in-griechen…

Mit seinen scharfmacherischen Parolen belasten Tsipras und seine Populisten-Riege das Klima in der Gemeinschaft sehr. Leicht erregbare Öffentlichkeiten gibt es auch in anderen Ländern. Nicht ohne Grund schwingt in den Beschwichtigungen aus der Europäischen Kommission oder Bundesregierung auch immer die Mahnung an Tsipras mit: Überziehe es nicht, von den Bäumen müssen wir alle wieder herunter.
Avatar
29.01.15 09:10:09
Antwort auf Beitrag Nr.: 48.916.730 von oiram666 am 28.01.15 21:52:14 Wegen dem NATO-Partner Turkey brauchten die ja in der Vergangenheit so viele Waffen von D, um Begehrlichkeiten des "Partners" abzuschrecken. Hier hat die NATO krass versagt. Auch heute tanzt die Tuerkei der NATO auff der Nase herum.
Avatar
29.01.15 12:28:21
Antwort auf Beitrag Nr.: 48.917.765 von debull am 29.01.15 00:22:05Warum soll man denn als Deutscher ins nun kommunistisch geprägte Griechenland fahren und dort Geld ausgeben? Die von der Presse eingefangenen Beleidigungen richteten sich nicht nur gegen die derzeitige deutsche Regierungschefin und den deutschen Finanzminister.

Den Ausdruck "Wahrheitspresse", der von Ihnen benutzt wurde, wird nur im Umfeld von Pegida gebraucht. Ist das Ihre geistige Heimat? Natürlich wird eine Auswahl, die der Redakteur trifft, wird nie ganz objektiv sein können.

Sollen die Griechen doch mit russischen Touristen und russischen Abnehmern für ihre Agrarerzeugnisse glücklich werden. Wir brauchen sie nicht als Abnehmer für deutsche Industrieerzeugnisse. Auch in der Vergangenheit waren die geforderten Schmiergelder viel zu hoch, als daß man von guten Geschäften hätte sprechen können.
1 Antwort
Avatar
29.01.15 13:42:54
Antwort auf Beitrag Nr.: 48.921.638 von nickelich am 29.01.15 12:28:21"Den Ausdruck "Wahrheitspresse", der von Ihnen benutzt wurde, wird nur im Umfeld von Pegida gebraucht. Ist das Ihre geistige Heimat?"

Warum diese Aggressivität aufgrund einer recht harmlosen Erwiderung?
Und dann diese unterschwellige Diffamierung von PEGIDA, selbst aber triefend vor Griechenhass. War das letzte Gyros versalzen?
Avatar
29.01.15 13:56:02
Vorsicht Witz: eilmeldung: das Flugzeug (vodka 1) des russischen Präsidenten Putin befindet sich im landeanflug auf den intl. flughafen von Athen!!!!
Avatar
30.01.15 18:56:31
Das neueste vom EU-Schulz:Für einen Schuldenschnitt gibt es DERZEIT keine Mehrheit!!!Eine Verlängerung der Tilgungsfristen um 10Jahre 2067 statt 2057 mache keinen grossen Unterschied!!!Mit Blick auf Frankreich&andere Warmwasserstaaten sprach er sich auch für eine nicht zu strikte Auslegung des €urostabilitätspakts aus!!!Mit der Flexibilität,die Jean Claude Flunker vorgelegt hat,wird der Richtungswechsel jetzt in Formen gegossen!!!Gesetze&Vereinbarungen existieren für diese Hütchenspieler nicht!!!Der Tsipras hat denen mächtig die Hosen voll gemacht!!!
4 Antworten
Avatar
30.01.15 19:02:27
Antwort auf Beitrag Nr.: 48.937.937 von unnerfrangge am 30.01.15 18:56:31Typisch SPD und Umgang mit Geld.

Soll er doch mal allen deutschen Kreditnehmern und Häuslebauern Niedrigszinsen und eine Laufzeitverlängerung um 10 Jahre anbieten, bevor er den Pleite-Griechen noch mehr von unserem Geld hinterher wirft...

:eek:
Avatar
30.01.15 19:42:39
!
Dieser Beitrag wurde von CloudMOD moderiert. Grund: bitte achten Sie auf Ihre Wortwahl
Avatar
30.01.15 20:52:55
es wird zeit, dass der grexit kommt. ich habe keine angst vor irritationen an den finanzmaerkten. die abschreibung auf die schulden ist sowieso unvermeidlich, und wenn merkel es den waehlern als alternativloses konsequentes handeln verkauft, wird sie sogar noch viel zustimmung dafuer bekommen.
Avatar
30.01.15 20:55:42
Antwort auf Beitrag Nr.: 48.937.937 von unnerfrangge am 30.01.15 18:56:31Gib dem Kind einfach einen anderen Namen. Schuldenschnitt oder Schuldenerlassung ist der Bevölkerung im Moment nicht zu verkaufen aber eine Schuldenstreckung oder eine Verlängerung der Tilgungsfristen hört sich doch viel freundlicher an. ;)
2 Antworten
Avatar
30.01.15 21:14:02
wenn die Griechen aus dem euro gehen, geh ich in das nächste griechische lokal und schmeisse ne runde Ouzo !!!
Avatar
30.01.15 21:14:45
Antwort auf Beitrag Nr.: 48.939.113 von Badkreuznach am 30.01.15 20:55:42Herr Ober die Rechnung bitte!
Mir reicht es, irgendwann ist es gut. Warum lassen wir uns von diesen Leuten so vorführen. Seit wann kann der Schuldner diktieren ? Wie kann man auch noch dort seinen Urlaub verbringen. Die Leute können sich scheinbar nicht vorstellen wie oft ihnen ins Essen gespuckt wird.
1 Antwort
Avatar
30.01.15 21:24:37
Antwort auf Beitrag Nr.: 48.938.405 von ibmisout am 30.01.15 19:42:39Grichenland. Us raus aus dem Euro , eu und NATO

Dann können die mit Puten etwas machen, bevor die Türken kommen
Avatar
30.01.15 22:05:49
Antwort auf Beitrag Nr.: 48.939.302 von ibmisout am 30.01.15 21:14:45Die Griechen bestimmen ab sofort die Spielregeln.

Zitat Herr Schäuble: "Darüber ist wenig mit uns zu streiten, und darüber hinaus sind wir schwer zu erpressen."

Ich lese nix von - nicht erpressbar -. ;)

http://www.welt.de/wirtschaft/article136952874/Schaeuble-wil…
Avatar
30.01.15 22:22:51
Antwort auf Beitrag Nr.: 48.938.405 von ibmisout am 30.01.15 19:42:39
Zitat von ibmisout: Warum schmeissen wir diese Bande nicht aus der EU.

Ja genau: Ausländer raus aus der EU, wa?
1 Antwort
Avatar
31.01.15 15:02:35
Antwort auf Beitrag Nr.: 48.879.323 von derdieschnautzelangsamvollhat am 25.01.15 19:00:45Sehe ich auch so!

Ist übrigens hier bei uns nicht anders! Beamte auf allen Ebenen schaffen an, ohne die nötige Kompetenz zu besitzen! Lässt nur deshalb finanzieren, weil die Spießbürger dem Staat das Geld kostenlos leihen! udn jetzt kauft die EZB auch noch negativ rentierende Staatsanleihen auf.

Griechische Anleihen dürfen NICHT gekauft werden von der EZB!
Avatar
31.01.15 15:07:43
Antwort auf Beitrag Nr.: 48.880.847 von debull am 26.01.15 00:00:56Von pauschal kann da keine Rede sein!
Avatar
31.01.15 15:09:29
Antwort auf Beitrag Nr.: 48.880.880 von debull am 26.01.15 00:11:36Haben wir den Euro gewollt? Gewollt haben den nur, für die der Euro ein Goldesel war und ist!!
1 Antwort
Avatar
31.01.15 15:15:35
Antwort auf Beitrag Nr.: 48.891.614 von shakesbaer am 26.01.15 23:52:56Da brauche ich kein Buch dafür, um das zu erkennen:)
Jeder sollte sich klar werden, dass Geld kein Selbstzweck ist, sondern Mittel zum Zweck!
1 Antwort
Avatar
31.01.15 20:15:54
Antwort auf Beitrag Nr.: 48.943.067 von Goldsteiger am 31.01.15 15:15:35.

Zitat von Goldsteiger: Da brauche ich kein Buch dafür, um das zu erkennen:)
Jeder sollte sich klar werden, dass Geld kein Selbstzweck ist, sondern Mittel zum Zweck!


Dann freu Dich doch. Dabei könnte es doch auch sein, daß es darüber durchaus unterschiedliche Meinungen geben kann. Im Zweifelsfall diskutiert man ein wenig über's Thema. Fragt sich nur, ob sich da ein Einstieg à la "Jeder sollte sich klar werden ..." zielführend zeigt?

.
Avatar
31.01.15 21:22:20
Die Wiederauferstehung der Spartaner in Griechenland
.

„Der EU fehlt Demokratie, und die Bürger glauben nicht, dass ihre Stimme die Politik ändern kann.“
Man kommt nicht umhin, sich zu fragen, wie lange die EU-Vertreter, Merkel und Cameron die Sparmaßnahmen gegen die Völker Europas verteidigen können, ohne selbst auf Laternenpfosten zu landen. Die Art Sparsamkeit, die von Griechenland und anderen Völkern Europas verlangt wird, ist die Art, die zu Revolutionen führt.
Wenn die Gier und die Dummheit von Griechenlands Gläubigern und die Halsstarrigkeit Deutschlands und der EU anhalten, könnte Washingtons europäisches Reich zerbröckeln. Nicht anders als Xerxes’ Armee.
Die Unsterblichen erwiesen sich als nicht unsterblicher als das exzeptionelle Volk sich als exzeptionell erwiesen hat. Ein paar rote Umhänge können den Haufen auseinanderjagen.


Hoffen wir, dass Griechenland so weitermacht.

.
Avatar
01.02.15 12:49:18
Antwort auf Beitrag Nr.: 48.939.956 von Bogar am 30.01.15 22:22:51Schmarotzer raus. Schmarotzer ist für mich jemand der sich Geld leiht und es nicht zurück zahlen will. In diesem Fall sollen wir möglichst noch weiter zahlen auch nach dem dieses Volk uns erklärt das sie nicht länger zahlen wollen.
Aber typisch für die Nullpeiler ist das sie wieder die Rassismus KArte ziehen.
-
Ich gehe in ein griechisches Restaurant . Ess und trink und lass anschreiben. Wenn der Ober mit der Rechnung komt dann sage ich zahl nur ein Viertel, aber bitte noch einmal eine Lokal Runde. In der Zwischenzeit laufe ich umher und beschimpfe den Wirt als NAZI.
Das ganze mache ich dann 3 mal. Mittlerweile will niemand mehr seine Rechnung bezahlen.
In keiner Kneipe, in keinem Land. Chaos Anarchie und dann kommen sie die richtigen, Kommunisten und Nazis.

Im Fall von Griechenland, da haben wir jetzt Sozialisten und Nationalisten in einer Regierung. Also Nationsozialisten. Klasse.
Avatar
01.02.15 13:22:12
Griechische NSDAP: 6% !
Avatar
01.02.15 13:25:56
Hmm, der gesunde Menschenverstand also.
Mach dir bitte mal die Mühe, dich etwas in das Thema zu vertiefen,
dann können wir sehen, ob sich eine Diskussion überhaupt lohnt.

Ein paar Stichworte:

EU - Aufnahmekriterien
GoldmannSachs
Korruption
Finanzkrise
Bankenrettung
Regierungswechsel
Demokratie
Empathie ...

Wenn du dann noch rauskriegst, wer kräftig von der Situation profitiert,
sollte es eigentlich klingeln.
Avatar
01.02.15 15:09:02
Hängt die Aufwertung des Schweizer Frankens damit zusammen, daß so viel Geld von griechischen Euro-Konten in Richtung Schweiz abgeflossen ist? Jeder intelligente Grieche bringt doch sein Kapital schnell außer Landes, wenn die Kommunisten an die Macht kommen.

Die griechische Regierung mit Vertretern der extremen Linken und der extremen Rechten kann nicht erwarten, daß andere Länder des Euro-Raumes dieses Land rekapitalisieren, wenn deren Vertreter beleidigt oder vor die Tür gesetzt werden. Der Präsident des Europäischen Parlaments Martin Schulz rät den in Athen nun Regierenden ihren Ton gegenüber Frau Merkel zu mäßigen. Das Kreidefressen müssen diese Herren noch lernen.

Die Wirtschaft wird noch mehr als bisher leiden, weil in Zukunft nur noch gegen Vorkasse nach Griechenland geliefert wird. Chancen bieten höchsten diejenigen Industriezweige, die auf der einen Seite vom Ausland autark sind und auf der anderen Seite auch mit einem schrumpfenden BIP gut zurechtkommen.

Geraucht, gegessen und gesoffen wird immer, insbesondere letzteres in der Langzeitkrise umso mehr. Um bei griechischen Bankaktien einzusteigen, braucht es derzeit sehr viel Mut, auch wenn der Nobelpreisträger Shiller derzeit zum Einstieg in griechische Aktien rät.

Interessant der Anstieg des Kurses beim Lotteriebetreiber OPAP nach langer Abwärtsbewegung. Wenn man nicht durch Arbeit reich werden kann, soll es der Lotteriegewinn richten. Rückschlüsse auf die Denkweise derzeitiger griechischer Politiker sind rein zufällig.
2 Antworten
Avatar
01.02.15 15:40:11
Antwort auf Beitrag Nr.: 48.947.048 von nickelich am 01.02.15 15:09:02ich stimme zu, dass griechische banken ein absolutes no go sind.

hat prof shiller irgendwelche branchen hevorgehoben?

ich habe mal ein auge auf public power of greece (dei) geworfen. die staatsmehrheit und der energiemix (viel braunkohle) sind zwar unattraktiv, die aktie ist allerdings wieder stark zurueckgekommen.

hellenic telecom war seit 2012 der absolute brueller, ist jetzt aber verhaeltnismaessig wenig gefallen.
1 Antwort
Avatar
01.02.15 17:46:32
Antwort auf Beitrag Nr.: 48.947.198 von El_Matador am 01.02.15 15:40:11Schön wäre es, wenn der Nobelpreisträger nicht nur einzelne Branchen, sondern darüber hinaus auch noch einzelne Firmen genannt hätte. Hat er aber nicht. Jetzt müssen wir selbst nachdenken.

Interessant ist die von Ihnen erwähnte Aktie der Stromerzeugung. Zwar ist die Privatisierung dieser Firma von der neuen Regierung auf Eis gelegt, aber verstromt wird, wenn man den Zahlen trauen kann, nur die im Lande selbst geförderte Braunkohle. Meine Zahlen sind veraltet, aber Verbrauch im Jahr 2008 65,7 Mill.Tonnen und Förderung 2009 64,7 Mill.Tonnen passen gut zusammen. Kohleverstromung ist viel billiger als Nutzung der erneuerbaren Energien, der Durchschnittspreis für Haushalte beträgt im Vergleich zu Deutschland lächerliche 15,6 Cent/kWh.

Frage ist natürlich, ob die Stromrechnungen auch pünktlich bezahlt werden. Im Nachbarland Bulgarien ist das nicht der Fall und da klagt eine österreichische Firma, die dem Staat die E-Werke abkaufte. Wird das wenige Geld erst in Schnaps umgesetzt, bevor die Stromrechnung bezahlt wird?

Bei der Modernisierung einer Anlage half die BRD. Siehe :

http://www.welt.de/wirtschaft/article118285358/Bund-buergt-f…

Die Telefongesellschaft müßte viel Geld aufwenden, um die Netze auf den neuesten Stand zu bringen. Das Geld steht nicht zur Verfügung, wenn ich mir die neuesten Zahlen zu in Griechenland gezahlten Zinsen ansehe. Also bleibt die Frage, ob man auch mit veralteten, langsamen Netzen Geld verdienen kann.
Avatar
01.02.15 18:13:33
Beitrag Nr. 100 ()
Griechenland nutzt die moralische Schwäche der Union
.

Es ist die moralische Schwäche der Geldgeber, die die Griechen vor harten Maßnahmen schützt. Wer bei der Rettung der Finanzmärkte Recht und Demokratie beschädigt, kommt gegen die Sozialromantik der Linken und deren Bruch von Zahlungsvereinbarungen nicht an. Also werden Milliarden und Wege gefunden, Athener Löcher zu stopfen, weil ansonsten der Zerfall der Union droht, deren gemeinsame Ideale und Werte längst den Wünschen der Banken und Investoren geopfert worden sind.




.
Avatar
01.02.15 18:55:14
Beitrag Nr. 101 ()
Als nächstes kommt Spanien und
sie haben ein vollkommenes Recht,
aus dem Euro-Zirkus abzudanken:
Das Recht als Nation!
Avatar
01.02.15 18:57:26
Beitrag Nr. 102 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 48.910.610 von Nannsen am 28.01.15 14:44:57
Zitat von Nannsen: Ich hoffe, dass schäusle so etwas wie ein schlag treffen wird, wenn der grieche mit ihm anfängt.

Neue Seidenstraße.

Erstaunlich, wie genau die neue national-sozialistische regierung ihr programm abarbeitet.

Hier ist ein vortrag von Panos Kammenos,rechter partner der sozialisten, der in der seiner rede bereits exakt vorwegnimmt, was heute tatsächlich so abgearbeitet wird.

Für den rest europas, gemeint sind die von ihren eigenen regierungen hintergangenen bevölkerungen, noch einmal erschreckend zu sehen, was ihnen mit dem handelsabkommen der usa aufs auge gedrückt wurde und welche chance ihnen mit der symbolischen seidenstraße vorenthalten und bewusst im amerikanischen auftrag genommen wurde..


https://www.youtube.com/watch?v=y477Uj8Y5bk&x-yt-ts=14223270…



Danke @nannsen !
Avatar
01.02.15 19:23:12
Beitrag Nr. 103 ()
Geil ... die Griechen diktieren ... und Europa und Merkel springt und zahlt weiter :laugh:

http://www.focus.de/finanzen/news/staatsverschuldung/medienb…



gute Nacht Europa
Avatar
01.02.15 19:59:03
Beitrag Nr. 104 ()
>>Bei einer Großkundgebung der Partei Podemos feierten am Samstag in Madrid Zehntausende Spanier die neue griechische Regierung.<<
http://www.handelsblatt.com/politik/international/griechenla…
Avatar
01.02.15 21:59:37
Beitrag Nr. 105 ()
Schade, da kann man sich wohl lange nicht mehr in den Urlaub trauen.
Avatar
02.02.15 05:34:46
!
Dieser Beitrag wurde von CaveModem moderiert. Grund: Unbelegte und unbewiesene Unterstellung, grobe Theoriefindung
Avatar
02.02.15 19:11:56
Beitrag Nr. 107 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 48.943.034 von Goldsteiger am 31.01.15 15:09:29Wir sollten für Griechenland Spenden

Ich Würden den größten Schatz geben, die Liebe frau nahles
Avatar
02.02.15 19:30:01
Beitrag Nr. 108 ()
http://blogs.stern.de/hans-martin_tillack/staatsgeheimnis-gr…

Warum durfte Griechenland im Jahr 2001 trotz bekannt schlechter Wirtschaftsdaten Mitglied der Euro-Zone werden? Diese Frage kann man – so wie gestern in der ARD Moderator Günther Jauch – als „Schnee von gestern“ abtun. Das Dumme ist nur: Die Frage ist bis heute nicht befriedigend beantwortet.

Erst vor wenigen Wochen lehnte das Verwaltungsgericht Berlin eine Klage des stern auf Herausgabe eines Briefwechsels zwischen dem damaligen griechischen Premier Kostas Simitis und dem seinerzeitigen Bundeskanzler Gerhard Schröder ab. Alles, was wir zuvor aus dem heute von Angela Merkel geführten Kanzleramt bekommen hatten, waren fast vollständig geschwärzte Kopien. Leider gibt das geltende Informationsfreiheitsgesetz (IFG) der Regierung viel Spielraum, Unterlagen zu außenpolitischen Beziehungen zu verweigern- auch wenn EU-Vorgänge eigentlich in Wahrheit Innenpolitik sind.


Rest steht im Artikel. Wegen Copyright mal nicht hier.
2 Antworten
Avatar
02.02.15 19:41:47
Beitrag Nr. 109 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 48.956.600 von AktienKlaus am 02.02.15 19:30:01Is schon komisch die Franzosen machen den Strauß Kahn wegen seinen Nutten fertig. Und bei uns werden die Leute nicht zur Rechenschaft gezogen die unser Erspartes vernichtet haben. Was hat der Schröder dafür bekommen, da er diese ganzen korrupten Länder reingewunken hat.
1 Antwort
Avatar
02.02.15 20:43:45
Beitrag Nr. 110 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 48.956.714 von ibmisout am 02.02.15 19:41:47
Zitat von ibmisout: Is schon komisch die Franzosen machen den Strauß Kahn wegen seinen Nutten fertig. Und bei uns werden die Leute nicht zur Rechenschaft gezogen die unser Erspartes vernichtet haben. Was hat der Schröder dafür bekommen, da er diese ganzen korrupten Länder reingewunken hat.


Double-G

Gas + Geld
Avatar
02.02.15 21:39:52
!
Dieser Beitrag wurde von CaveModem moderiert. Grund: Unsachliche, propagandistische Quelle: Radikale Theoriefindung, unbelegte Unterstellung von Mordabsichten
Avatar
02.02.15 21:51:28
Beitrag Nr. 112 ()
Das alte gegen das neue Europa
.

Reformen im Eiltempo und eine Medienkampagne kaum je gesehenen Ausmaßes: Eine Woche nach dem Wahlsieg des „Bündnisses der radikalen Linken“ in Griechenland

Während Presse und Bevölkerung in Griechenland diese Neuigkeiten wohlwollend bis euphorisch aufnahmen, begann im restlichen Europa, allem voran in Deutschland, eine Kampagne unglaublichen Ausmaßes. Den ersten Aufhänger für die Propagandaoffensive gab die Koalitionswahl der Syriza ab. Den nächsten Angriffspunkt für publizistische Attacken bot die Weigerung der neuen griechischen Regierung, den irrational antirussischen Kurs der EU weiter mitzutragen.
Den meisten dieser Syriza-feindlichen Publikationen gemein ist die völlige Verkennung der Ausgangslage. Griechenland ist durch Krise und Austeritätsdiktat ökonomisch zerstört. Arbeitslosigkeit, Lohneinbußen, der völlige Zusammenbruch von sozialen Sicherungssystemen – die griechische Bevölkerung, das konnte jeder sehen, der in den vergangenen Jahren das Land jenseits von Luxushotels bereiste, ist verzweifelt.





.
7 Antworten
Avatar
02.02.15 23:00:11
Beitrag Nr. 113 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 48.957.779 von shakesbaer am 02.02.15 21:51:28Die Griechen sind die Weltmeister im Jammern, man vergleiche nur das BIP Stand 2014 (Quelle Wikipedia).

Deutschland 44.999
Griechenland 21.857 €
Portugal 20.728 €
Tschechien 18.858 €
Polen 13.394 €
Türkei 10.815 €
Bulgarien 7.328 €
Mazedonien 4.944 €

Albanien 4.610 €
Moldawien 2.229 €

Was müßten die Bewohner des Nachbarlandes Türkei verzweifelt sein, weil das Bruttoinlandsprodukt etwa nur halb so hoch ist. Klagen deswegen die Türken? Im Nachbarland Bulgarien ist das BIP nur etwa ein Drittel des griechischen und in den Nachbarländern Mazedonien und Albanien weniger als ein Viertel.

An diesen Zahlen kann man sehen, wie die versammelte Linke Krokodilstränen weint und versucht, die Meinung in Deutschland auf das Übelste zu manipulieren.
6 Antworten
Avatar
02.02.15 23:10:07
Beitrag Nr. 114 ()
Wetten es wird Geld fliessen und auch ein Schuldenschnitt wird (in einem anderen Mäntelchen verkleidet) kommen ... und es stimmt ... es wird nichts helfen.

http://www.spiegel.de/wirtschaft/soziales/griechenland-ein-s…

Gut das Politiker nur das Geld der anderen ausgeben und nicht ihr eigenes. Ansonsten müsste man dem ökonomischen Prinzip folgen "dem schlechten Geld kein gutes hinterher zu werfen".


Wir werden verraten und verkauft !

gute Nacht Deutschland
2 Antworten
Avatar
03.02.15 00:00:01
Beitrag Nr. 115 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 48.957.674 von shakesbaer am 02.02.15 21:39:52
Alternative
.

Der amerikanische Präsident schaltet sich mit deutlichen Worten in den europäischen Schuldenstreit ein. „Sie können Länder, die sich inmitten einer Depression befinden, nicht immer weiter ausquetschen“, sagt er. Und es ist klar, an wen diese Botschaft gerichtet ist.


Geld haben die Vereinigten Staaten ja zur Genüge. Und was nach dem 2. Weltkrieg mit Deutschland funktionierte klappt auch in Griechenland heute noch. Die Hauptsache dabei ist, daß das Verständnis von der Demokratie der USA auch bei den Freunden nachhaltig Einkehr hält.

.
Avatar
03.02.15 00:12:08
Beitrag Nr. 116 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 48.958.301 von nickelich am 02.02.15 23:00:11
BIP
.

Das Bruttoinlandsprodukt gibt den Gesamtwert aller Güter, d. h. Waren und Dienstleistungen, an, die innerhalb eines Jahres innerhalb der Landesgrenzen einer Volkswirtschaft hergestellt wurden nach Abzug aller Vorleistungen. Bei der Berechnung werden Güter, die nicht direkt weiterverwendet, sondern auf Lager gestellt werden, als Vorratsveränderung berücksichtigt. Quelle: WikiPedia

Das ist die eine Seite der Medaille. Betrachtet man jedoch die Aufteilung des Gesamtwertes unter der Bevölkerung Griechenlands so entsteht doch ein etwas differenziertes Bild (wieviel Prozent der Bevölkerung besitzen denn dort 90% des Kapitals?).

Zur Info: Die Türkei gehört weder zu Europa, noch ist die gültige Währung dort der Euro. Wollte man noch etwas tiefer gehen müßte man den Währungsverlauf der beiden Währungen seit Einführung des Euro vergleichen. Aber das ist hier ja nicht das Thema.

.
5 Antworten
Avatar
03.02.15 00:24:39
Beitrag Nr. 117 ()
Wer sich noch intensiver mit Griechenland beschäftigen möchte
.

Mit Vertuschen und Verschleiern gewinnt man kein Vertrauen.

Warum durfte Griechenland im Jahr 2001 trotz bekannt schlechter Wirtschaftsdaten Mitglied der Euro-Zone werden? Diese Frage kann man – so wie gestern in der ARD Moderator Günther Jauch – als „Schnee von gestern“ abtun. Das Dumme ist nur: Die Frage ist bis heute nicht befriedigend beantwortet.
Erst vor wenigen Wochen lehnte das Verwaltungsgericht Berlin eine Klage des stern auf Herausgabe eines Briefwechsels zwischen dem damaligen griechischen Premier Kostas Simitis und dem seinerzeitigen Bundeskanzler Gerhard Schröder ab. Alles, was wir zuvor aus dem heute von Angela Merkel geführten Kanzleramt bekommen hatten, waren fast vollständig geschwärzte Kopien. Leider gibt das geltende Informationsfreiheitsgesetz (IFG) der Regierung viel Spielraum, Unterlagen zu außenpolitischen Beziehungen zu verweigern - auch wenn EU-Vorgänge eigentlich in Wahrheit Innenpolitik sind.


Staatsgeheimnis Griechen-Hilfe


Was bleibt ist lediglich die Frage: Brauchen die Politiker Deutschlands überhaupt noch das Vertrauen der Bürger?

.
5 Antworten
Avatar
03.02.15 02:01:13
Beitrag Nr. 118 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 48.958.361 von Jockelsoy am 02.02.15 23:10:07Der amerikanische Präsident stärkt der sogenannten radikalen Linken (!)
vermutlich den Rücken, um die Griechen nicht an die aus der Perspektive
der USA noch viel radikaleren Linke in Russland zu verlieren.
Schon interessant, was heutzutage so alles möglich wird.
1 Antwort
Avatar
03.02.15 02:06:46
Beitrag Nr. 119 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 48.958.706 von Bogar am 03.02.15 02:01:13Falscher Adressat!

#115 war gemeint. Sorry.
Avatar
03.02.15 10:37:45
Beitrag Nr. 120 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 48.958.532 von shakesbaer am 03.02.15 00:24:39Der Euro wurde bereits am 01.01.1999 eingeführt. Bereits zu dieser Zeit wurde begonnen, Konten auf Euro umzustellen! Der Stichtag 1.1.2002 war lediglich die Ausgabe der neuen Scheine und die endgültige Ablösung der nationalen Währungen. Aber das Umtauschverhältnis wurde bereits 1999 festgelegt. Griechenland in der Tat kam erst 2001 hinzu. Was sollte es auch sonst machen. EU-investoren macheten um Länder einen Bogen, die einem Währungsrisiko ausgesetzt waren. Um nicht abgehängt zu werden, blieb ihnen gar nichts anderes übrig! Zudem ist nicht werwiesen, in welcher Richtung die Briefe GR<->D liefen. Indiz: Die vielen schwarzen Balken in den Briefen!
Avatar
03.02.15 10:39:31
Beitrag Nr. 121 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 48.958.532 von shakesbaer am 03.02.15 00:24:39Stellt sich zudem noch eine andere Frage:

Wer hat die Regierung gewählt? Soweit ich weiß, stehen 80% der Bevölkerung dahinter!
Avatar
03.02.15 12:17:27
Beitrag Nr. 122 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 48.958.517 von shakesbaer am 03.02.15 00:12:08shakesbaer meint, "Geld haben die Vereinigten Staaten ja zur Genüge" und vergißt dabei ganz das überbordende Staatsdefizit der USA.

Daß die Türkei nicht zum Euroraum zählt, dürfte allgemein bekannt sein. Auch die anderen Nachbarstaaten von Griechenland Bulgarien, Mazedonien und Albanien haben noch ihre eigenen Währungen. Die Wechselkursverschiebungen sind nicht derart signifikant, daß damit die Aussagen zur doppelten und vierfachen Höhe des BIP pro Kopf (Beitrag Nr.113) in frage zu stellen wären.

Eine genauere Aussage könnte man mit einer Aufstellung des privaten Verbrauchs machen. Diese Statistk konnte ich auf die Schnelle nicht finden. BIP und privater Verbrauch hängen in der Tendenz eng zusammen. Beim BIP sind natürlich die Abschreibungen enthalten. Da Investitionen in Griechenland in den letzten Jahren vermutlich stärker zurückgegangen sind als in den Nachbarländern, dürfte beim privaten Verbrauch das Verhältnis noch krasser ausfallen. Falls jemand die Statistik zum privaten Verbrauch in diesen Ländern findet, bitte hier einstellen!

Die Griechen machen sich nur in der Propaganda arm, in Wahrheit arm sind aber die Nachbarländer von Griechenland. Wenn die Griechen ihr Gemeinwesen schlecht organisiert haben, sind daran nicht die bösen Europäer Schuld, die ihnen lange Zeit mit Geld ausgeholfen haben.
4 Antworten
Avatar
03.02.15 13:45:26
Beitrag Nr. 123 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 48.962.240 von nickelich am 03.02.15 12:17:27
Ursache und Wirkung
.

Ich habe weder die Zeit, noch die Lust jeden deiner von mir beantworteten Sätze erneut zu beantworten.

.
3 Antworten
Avatar
03.02.15 14:23:37
Beitrag Nr. 124 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 48.963.515 von shakesbaer am 03.02.15 13:45:26Guter Witz!

Hören Sie endlich auf solchen Unsinn zu schreiben, wie "der völlige Zusammenbruch von sozialen Sicherungssystemen". Griechenland ist nicht der Osten der Ukraine.

Die fetten Jahre auf Pump sind in Griechenland vorbei. Der private Verbrauch schrumpfte in Griechenland von 2011 auf 2012 um 7 %, von 2012 auf 2013 um 9 %, blieb aber noch meilenweit über dem privaten Verbrauch der Nachbarländer Türkei, Bulgarie Mazedonien und Albanien.

Scheuen Sie sich mal die Zahlen zum privaten Verbrauch 2012 an :

Griechenland 12.300 €
Bulgarien 3.500 €


BIP je Einwohner Griechenlands (nominal)

2013 : 16.457
2014 : 16.477*
2015 : 17.034*

* Schätzung bzw. Prognose

Quelle:http://ahk.de/fileadmin/ahk_ahk/GTaI/griechenland.pdf
2014
-
2 Antworten
Avatar
03.02.15 17:33:58
Beitrag Nr. 125 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 48.964.070 von nickelich am 03.02.15 14:23:37
moin....

Zunächst mal meinen dank für deine fleißarbeit und die eingestellten interessanten vergleichenden bip zahlen.

Ich bin sicher , dass dir die forderungen nach einer alternative zum bip bekannt sind. Unter namhaften ökonomen gilt dieser indikator schlichtweg als blödsinnig.
Die ansätze reichen daher von lediglich ergänzenden Faktoren, die zur bip-berechnung hinzugezogen werden sollen, bis hin zu völlig neu konstruierten indikatoren.

Aus deinen zahlen geht für mich deshalb zunächst hervor, dass die verschuldung zum bip der griechen so unwirklich ist, dass in der tat gemessen an der verschuldung die aufgeführten vergleichsländer mit niedrigeren bip und niedrigeren verschuldungsgrad dazu eigentlich reicher sein müssten als die griechen mit hohem bip und dazu viel zu hohen schulden.

Wenn man dies fair bewerten wollte, müssten die griechen mindestens den doppelten bip erwirtschaften, um etwa mit den aufgeführten armen ländern in etwa gleich zuziehen.

Ich gebe zu, ich kenne den verschuldgrad zum bip der vergleichsländer
nicht genau.

Deshalb kann ich durchaus einer fehleinschätzung unterliegen..

Für eine evtl. richtigstellung deshalb im voraus meinen dank..
1 Antwort
Avatar
03.02.15 20:16:46
Beitrag Nr. 126 ()
Griechenlands neue Regierung verkauft die Minister-Limousinen, die sollen
mal laufen oder den Bus nehmen oder Fahrrad oder was auch immer. :-)

Und das ist nicht alles! Die sparen auch bei ihrer Security.

Die Frage nach seiner persönlichen Sicherheit weist [Verwaltungsreformminister]
Katrougalos amüsiert zurück: "Wozu brauche ich Polizeischutz? Wenn ich
merke, dass jemand einen Joghurt nach mir werfen will, dann trete ich sofort zurück."
Denn das, so Katrougalos, würde ja heißen, dass ihn die Leute nicht mehr als
Minister haben wollen.

Die sind mir da gerade DEUTLICH sympathischer als unsere Machtelite hier.
Vielleicht brauchen wir auch mal so einen richtigen wirtschaftlichen Absturz.
Oder müssen mal wieder einen Krieg verlieren oder so. Damit hier mal wieder
normale Menschen an die Macht kommen.

Gefunden bei Fefe.
Avatar
03.02.15 23:06:44
Beitrag Nr. 127 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 48.966.920 von Nannsen am 03.02.15 17:33:58"Unter namhaften Ökonomen gilt dieser Indikator (hier BIP) schlichtweg als blödsinnig."

... Seien Sie doch so nett und nennen Sie den Namen dieses namhaften (?) Ökonomen.

"BIP" und "privater Verbrauch" sollten aber nicht verwechselt werden.
Wo haben Sie Zahlen zu den Schulden von der Türkei, Bulgarien, Mazedonien und Albanien finden können, mit denen Sie argumentieren?
Daß mit einem großen Berg Schulden das BIP steigen müßte ist eine abenteuerliche Vorstellung. Wenn Geld sinnlos verbraten wurde, steigert dies doch nicht im Nachhinein das BIP. Das Geld, das Sie verfressen, versoffen oder verhurt haben ist weg und kann in der Zukunft keine Zinsen abwerfen. (Entschuldigung, daß ich das mal so drastisch formulieren mußte.)
Avatar
05.02.15 11:45:23
Beitrag Nr. 128 ()
:confused::confused::confused::confused::confused::confused:



:eek::eek::eek::eek::eek::eek:



Wie kann es sein, das die Reeder in Griechenland kaum Steuern zahlen und das noch in deren Verfassung verankert ist ?????



Unverzügliche Verfassungsänderung noch heute !!!, bevor es von uns noch Geld gibt !!!!



:mad::mad::mad::mad::mad::mad:
Avatar
05.02.15 16:34:50
Beitrag Nr. 129 ()
Andererseits
.

Mit voller Breitseite koffern die deutschen Medien gegen die neue griechische Regierung, allen voran der aktuelle SPIEGEL. Der Publizist Robert Misik wirft dem Magazin „Lügen, Fehl- und Halbwahrheiten“ vor und sieht darin die Folge eines politisch-medialen Einheitsdenkens, mit dem sich Deutschland zusehends isoliert: „Die Deutschen sind mittlerweile völlig out of touch mit dem Rest der Welt und der Wirklichkeit.“

Im Tal der Ahnungslosen

.
9 Antworten
Avatar
05.02.15 17:02:06
Beitrag Nr. 130 ()
Systemfrage
.

Der Ölpreis brach gestern (Mittwoch, 4, Februar) um mehr als 8% ein. Parallel dazu entschied die EZB, dass griechische Anleihen nicht mehr als Sicherheiten akzeptiert werden, was Athen letztlich in den finanziellen Kollaps treiben wird.
Natürlich sollte man nicht einen Tag als Grundlage für das derzeitige Marktverhalten hernehmen. Ein längerer Zeitraum ist immer besser. Tatsache ist aber, dass die Märkte seit Monaten auf dieser Berg und Talfahrt unterwegs sind. Gerade die hohen Wellen und Wellentäler der letzten Monate sind Indikatoren dafür, dass – um im Bild zu bleiben – raue See auf uns zukommt.
Die gestrige Entscheidung der EZB ab dem 11. Februar 2015 keine griechischen Papiere mehr als Sicherheiten zu akzeptieren, dürfte der Startschuss für das große Finale in Europa sein. Denn damit hat Draghi ein enormes Verhandlungspotenzial gegenüber Tsipras und Athen aufgebaut, was kurzfristig zu massiven Problemen im griechischen Finanzsystem führen wird. In wie weit die US-amerikanischen Finanzjongleure bei dieser Entscheidung ihre Finger im Spiel hatten, kann man derzeit nicht beantworten. Aber interessant sind die Meinungen aus den USA dazu trotzdem, wie hier ein kurzes Ausschnitt aus einem CNBC-Bericht:


Griechenland und der Ölpreis als auslösendes Momentum?

.
Avatar
05.02.15 17:06:36
Beitrag Nr. 131 ()
Du machst was wir dir sagen, kapiert?
.







.
Avatar
05.02.15 17:16:48
Beitrag Nr. 132 ()
Wie SPIEGEL und WELT die Regierung in Athen enttarnen
.

Gegen den griechischen Finanzminister Yanis Varoufakis wurden Antisemitismus-Vorwürfe erhoben. Ein genauerer Blick in die Quellen zeigt: zu unrecht.

.
Avatar
05.02.15 17:31:52
Beitrag Nr. 133 ()
shakesbaer schreibt : "Der Ölpreis brach gestern (Mittwoch, 4, Februar) um mehr als 8% ein."

... und verlor damit die Hälfte des Gewinns der beiden Vortage. Das hatte er wohl nicht bedacht. Aber zumindest erkennt er, "was kurzfristig zu massiven Problemen im griechischen Finanzsystem führen wird". Den abenteuerlichen Vorstellungen der Salonkommunisten in Griechenland folgen die politischen Entscheidungsträger im Rest von Europa nicht. Ob Yanis Varoufakis Semit oder Antisemit ist, kann uns egal sein.

Mit bunten Bildchen die Situation im Finanzmarkt Europa zu illustrieren wird der Situation auch nicht gerecht.
3 Antworten
Avatar
05.02.15 19:03:42
Beitrag Nr. 134 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 48.991.175 von nickelich am 05.02.15 17:31:521950 kostete ein Barrel Erdöl 2 Dollar, im Jahr 2008 bereits 95 Dollar, wenn da jetzt der Preis mal um 8 % etwas absackt kann von einem "Preiseinbruch" eigentlich gar keine Rede sein, aber die Medien leben ja offenbar von Panikmache und übertriebenen Behauptungen...

:eek:
2 Antworten
Avatar
05.02.15 19:52:47
Beitrag Nr. 135 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 48.992.258 von Blue Max am 05.02.15 19:03:42
Schade
.

In dem von mir zitierten Artikel geht es um etwas mehr als nur um den Ölpreis. Zielführender wäre es gewesen, über den Inhalt des Artikels im Gesammten zu diskutieren. Aber damit tut sich ein User hier scheinbar schwer. Die Achtung des Rechts auf Meinungsfreiheit anderer User ist halt nicht jedermanns Ding.

P.S.: Artikel von Paul Craig Roberts werde ich hier nicht mehr posten da sie Anlaß zur Meldung geben (wobei AntiKrieg doch nichts Schlimmes ist?).

.
1 Antwort
Avatar
05.02.15 19:55:03
Beitrag Nr. 136 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 48.990.275 von shakesbaer am 05.02.15 16:34:50„Die Deutschen sind mittlerweile völlig out of touch mit dem Rest der Welt und der Wirklichkeit.“

Vor allem die sog. politischen Entscheider.

Deutliches Beispiel aktuell bei Anne Will (zB heute 20.15 tagesschau24, wer
sich das antun will) der Röttgen und ein Schmidt, seines Zeichens Vorsitzender
der 'Wirtschaftsweisen', was auch immer das sein soll.

Alle Anderen sind offensichtlich um ein Verstehen der Zusammenhänge und
mögliche flexible Lösungsansätze bemüht. Den Beiden fällt nichts Besseres ein,
als auf der offensichtlich gescheiterten Austeritätsmasche rumzureiten. Arm.
8 Antworten
Avatar
05.02.15 20:00:14
Beitrag Nr. 137 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 48.992.837 von shakesbaer am 05.02.15 19:52:47
Man könnte einfach darüber lachen und sollte es wohl auch.
.

In den dunklen Seiten des Internets, rechter Blogs und Springers Kampfpostillen ist gerade kein “Argument” blöd genug, um die Schrecklichkeiten der Syriza-Minister anzuprangern. Eine besonders lustige Variante durfte man dieser Tage erleben: Da enthüllte ein antisemitisches Hetzblog, dass die “Syriza-Regierung von George Soros kontrolliert” wird – weil Finanzminister Yanis Varoufakis immer wieder anerkennend über den Investor, Mäzen und Denker Soros spricht. Dabei hatte tags davor in Springers “Welt” ein Nachwuchs-Agitprop-Autor Namens Thomas Weber noch herausgefunden, dass Varoufakis ein ganz fürchterlicher Antisemit ist (“So judenfeindlich sind Tsipras und seine Leute”).
Wir dürfen also feststellen: Die Syriza-Leute sind Antisemiten, die von den Juden kontrolliert werden. Wahnsinn! Dass das nicht gleich aufgefallen ist.





Diese Quelle ist der Blog von Robert Misik – Journalist & Sachbuchautor. Lebt und arbeitet in Wien.

.
Avatar
05.02.15 20:19:59
Beitrag Nr. 138 ()
Richtig in Erinnerung
.

Wurde nicht mit der Panik vor einem Dominoeffekt, ausgehend von Griechenland, dereinst der ESM medial begründet? Dabei ist es doch immer wieder interessant, wie lange ein totes Pferd noch geritten werden kann.

In diesem Zusammenhang:

Nur für die obersten zehn Prozent ist der Zins ein positives Geschäft. Alle anderen Bürger zahlen im Kapitalismus drauf. Damit läuft eine gewaltige Umverteilung zu den Reichen. Die Belastung für die Bürger wird immer größer.


Und wer weiterführende Informationen braucht:

Staatsschulden - System ausser Kontrolle?

.
1 Antwort
Avatar