checkAd

Nach Godemode und Stefan Risse startet nun MR. DAX! Der Dirk Müller Fonds! - 500 Beiträge pro Seite

eröffnet am 24.03.15 11:57:50 von
neuester Beitrag 11.01.21 13:52:05 von


Beitrag schreiben

Begriffe und/oder Benutzer

 

Fragen

 Ja Nein
Avatar
24.03.15 11:57:50
Euro am Sonntag:

Einen seriöseren Eindruck hinterlässt da schon der Fonds, für den ein anderer Promi wirbt: Dirk Müller, bekannt als Mr. DAX, hat einen eigenen Aktienfonds aufgelegt, der Mitte April startet.

Damit schlüpft er aus der Rolle des Börsenkommentators in die des Fondsmanagers. Als Börsenmakler hat Müller Erfahrung im Wertpapierhandel, als Fondsmanager muss er sich erst beweisen. Unterstützt wird er vom Vermögensverwalter Focam, der sonst sehr reiche Familien betreut.

Große Worte scheut Mr. DAX nicht: Der Dirk Müller Aktien Premium sei ein "innovativer Fonds", der "Anleger mit ihren Wünschen nach Transparenz, Fairness und Stabilität ernst nimmt".

Dahinter steckt ein altes Rezept.

So setzt Müller gemäß der Lehre der Value-Legenden Warren Buffett und Benjamin Graham auf Unternehmen mit starken Bilanzen, steigenden Gewinnen, großer Marktmacht und niedriger Bewertung. Über die Zeit soll das Kapital wachsen und der Einsatz von Derivaten Verluste begrenzen. Ein guter Ansatz, aber auch nicht gerade innovativ.

Alle Infos zum Fonds:

http://www.dirk-mueller-fonds.de/der-fonds/ueber-den-fonds/

Mir ist kaum ein Fonds bekannt, dessen Emission mit so viel Medienpräsenz und "Getrommel" propagiert wird, wie dieser und es stellt sich die Frage:

Alles nur kalter Kaffee oder um mal einen alten Beitrag eines Users zu "Dirk Müller" zu zitieren:

In meinen Augen ist das auch nur so ein blutarmer Emporkömmling, der glaubt, seinen unmaßgeblichen Senf dazugeben zu müssen. Ohne ihn lebt sich`s wahrscheinlich auch nicht schlechter.

Ich bin sehr gespannt, wie sich diese "Finanzinnovation" (nun ja) entwickeln wird, denke aber schon jetzt, dass es an Einlagen nicht mangeln wird. Zweifelsohne weiß Herr Müller, an welchen Schräubchen er zu drehen hat, um Einnahmen zu generieren.

Wir setzen diesen Fonds mal zur Beobachtung in dieses Forum.

;) Valerie
1 Antwort
Avatar
24.03.15 12:27:30
gutes timing.....fragt sich blos für wen?
Avatar
24.03.15 14:58:30
Antwort auf Beitrag Nr.: 49.406.153 von valerie am 24.03.15 11:57:50Ich werde diesen Fonds unbedingt beobachten, aber nicht kaufen...:D
Avatar
29.03.15 23:57:45
Hier einmal ein kritischer Bericht zum Fonds von Mr. Dax von Jakob Penndorf - bekannt durch seine Präsenz bei TS.

Bedenken sollte man, dass er, Jahrgang 1985, mitunter über das Ziel hinausschießt und dass "Börsen-Aktivisten" sich i.d.R. nicht das Schwarze unter den Nägeln gönnen.

Daher wertfrei:

Warum Dirk Müllers neuer Aktienfonds so innovativ wie Omas Sparbuch ist!

478 Facebook-Fans hat die Seite „Dirk Müller Premium Aktien Fonds“ bereits einige Wochen vor dem Start. Ein User ist so begeistert, dass er gleich seine private E-Mail-Adresse in den Kommentar tippt: „Wo erfahre ich mehr über diesen Fond xxxxxxxx@icloud.com“.

Ich bin ein Fan von Dirk Müller.

Er hat die einzigartige Eigenschaft den Menschen im Fernsehen komplizierte Sachverhalte in einfachen, bildhaften Worten darzustellen. Dabei ist er immer bodenständig, aufrichtig und informativ geblieben.

Und so hätte ich mir auch einen Fonds von Dirk Müller vorgestellt. Einen Fonds für die Menschen.

Herausgekommen ist ein Produkt, das sich nicht mal bei näherem Hinschauen als besonders herausstellt. Der Fonds soll „eine Value-Strategie verfolgen, ganz in der Tradition von Warren Buffet und seinem Mentor Benjamin Graham“. (4) Dazu ein paar „ethische Aspekte“ und bei den Kosten will Dirk Müller den Anlegern entgegen kommen. Aber erst bei höheren Volumina. Vorher werden 1,60% p.a. Verwaltungsgebühr fällig und damit ist der Fonds so teuer wie große Flagschiffe der Fondsbranche: „DWS Deutschland“ (1,40%) oder „Flossbach von Storch Multi Opportunities“ (1,53%).

Bei der Strategie will sich Dirk Müller von der Benchmark, z.B. dem DAX, lösen. Er selbst gesteht, dass es schwierig sei den Index zu schlagen. Dennoch ist Müller überzeugt es selbst zu schaffen: „Studien zeigen, dass Manager [...] oft deutlich besser abschneiden als passive Fonds. Zudem ist ein ETF nicht in der Lage, Kursrückgängen intelligent zu begegnen.“

In dem Punkt werden ihm zwar einige Professoren und Nobelpreisträger bitterböse widersprechen, aber gut: Dirk Müller ist für seine provokanten Thesen bekannt. Dieses Mal wird er sich an Ihnen messen lassen müssen!

Zum Thema ETF vs. Aktiv-Fonds schreibt übrigens das unabhängige Anlegerportal Finanz-Tip:

Zu einem noch peinlicheren Ergebnis für die elitäre Kaste der Fondsmanager kommt eine kürzlich von der Ratingagentur Morningstar veröffentlichte Untersuchung. Danach schafften es nur zehn Prozent der Fondsmanager, ein besseres Ergebnis als der Weltaktienindex MSCI World zu erzielen. Anders ausgedrückt: Preisgünstige ETF auf den MSCI World Index hängten 90 Prozent der international anlegenden aktiv gemanagten Fonds ab. Das bedeutet, dass Sie als Anleger meist draufzahlen, wenn Sie auf aktive Fonds setzen.

Betrachtet man lange Zeiträume, und das sollten Aktienanleger tun, fällt die Bilanz noch ernüchternder aus. Der Ökonom Burton Malkiel von der Universität Princeton zeigte etwa in einer Analyse aus dem Jahr 2003, dass in einem Zeitraum von 1970 bis 2001 nur zwei Prozent der aktiv gemanagten Fonds deutlich besser abgeschnitten haben als ihr jeweiliger Vergleichsindex.


;) Valerie
Avatar
30.03.15 00:09:54
Apropos Herr Penndorf, bei der Gelegenheit:

Ich verglich einmal ihr Wikifolio, für das Sie 10% - 20%!!! Gebühren verlangen, mir dem "banalen" DAX



...und um Missverständnissen vorzubeugen: Die Kurve bei 120% repräsentiert den DAX...

Ich bin geneigt zu schreiben, wer im Glashaus sitzt...

In diesem Sinne...Sie schaufeln gerade tüchtig am eigenen Grab!

;) Valerie
Avatar
02.04.15 21:21:22
Der Fonds ist sicherlich interessant. Ich wüsste nicht welche andere Strategie als das Value-Investing ein langfristig orientiertet Fonds nehmen könnte.

Den DAX in Zukunft langfrsitig zu schlagen ist nicht schwer, da muss man nur ein paar Luschen wie E-On, RWE, Commerzbank und Lufthansa weglassen.

Der Einstiegszeitpunkt ist sicherlich nicht der beste, weil es in der Zeit nach dem 17. April auch mal zu Marktkorrekturen kommen könnte.

Ich werde mir jedenfalls genau anschauen, welche Aktien drin sein werden. Auf der Fondsseite gab es ein Webinar, wo ein paar Beispiele für mögliche Aktien dabei waren: Qualcomm und Novo Nordisk und auch eine Apple Aktie wird man dort laut Müller wahscheinlich finden. Aber Herr Müller meinte ja auch, dass die endgültige Auswahl erst kurs vor Start am 17. April getroffen wird.

Ich bin auch mal gespannt, welches Volumen der Fonds erreichen wird.
Avatar
09.04.15 13:17:42
Vor 6 Jahren, als der DAX unter 4.000 stand, hat Herr Müller von Aktien abgeraten.
Und ausgerechnet jetzt, beim DAX von 12.000 macht Herr Müller einen eigenen Fonds auf? Dreist!
15 Antworten
Avatar
09.04.15 14:26:53
Antwort auf Beitrag Nr.: 49.525.655 von JoffreyBaratheon am 09.04.15 13:17:42Was für ein Schwachsinn. Liefere doch erst einmal eine serioöse Quelle für deine fantastische Behauptung.
4 Antworten
Avatar
09.04.15 15:13:25
Antwort auf Beitrag Nr.: 49.525.655 von JoffreyBaratheon am 09.04.15 13:17:42Hier mal Auszüge aus einem Interview Ende 2008 mit dem Focus:

FOCUS ONLINE: Das heißt, der Schock ist nun überstanden, allmählich atmen Sie wieder durch?

Müller: Vor solch einer Zuversicht warne ich. Keiner – weder in der Politik noch an der Börse – hat Erfahrungen mit einer Krise im Ausmaß der aktuellen. Das gilt auch für die Einschätzung der Wirtschaftslage. Alle Modelle versagten hier schlagartig, weil sie alle mehr oder weniger auf normale Zeiten und normale Abläufe eingestellt waren. Was jetzt passiert, ist aber nicht normal. Die Realität hat diese Modelle einfach gesprengt. Denken Sie doch nur an manche Aussage von Politikern oder Wirtschaftsbossen. Sie können sich auf Stäbe von Experten stützen. Keiner hat aber eine solch schwere Krise Anfang des Jahres auch nur erahnt. Im Gegenteil: Noch im Sommer war vom „Anfang des Endes der Krise“ die Rede. Dabei ging es danach erst richtig los.

FOCUS ONLINE: Sind Sie da nicht einfach zu pessimistisch?

Müller: Ich fürchte, nein. Niemand kann realistischerweise sagen, wie die nächsten Monate laufen werden. Nur warne ich davor, die Krise zu verharmlosen. Die Bürger fälschlicherweise in Sicherheit zu wiegen, ist fahrlässig. Sie haben schon viel Geld verloren, möglicherweise würden sie dann noch mehr verlieren. Ich fürchte eher, dass man in zehn oder 20 Jahren von 2008/2009 reden wird, wie wir heute von der großen Wirtschaftskrise 1928/29 reden.

FOCUS ONLINE: Welche Lehren haben Sie persönlich aus den Ereignissen der vergangenen Monate gezogen?

Müller: Die Lehre daraus ist, glaube ich, dass wir uns generell wieder auf alte Werte besinnen müssen. Das „Immer schneller, höher, weiter“, das uns ja auch hier an der Börse manchmal trieb, ist der falsche Weg. Das heißt, dass wir uns zeitweise auch mal mit weniger begnügen müssen. Oder dass man Geld, das man ausgibt, zunächst ansparen muss und nicht immer alles auf Pump machen kann. Das sind Naturgesetze der Wirtschaft. Sie werden zwar oft lange Zeit übersehen, deswegen gelten sie aber dennoch. Und dafür, dass wir dagegen verstoßen haben, werden wir jetzt bestraft.

FOCUS ONLINE: Also hat die Krise auch ihr Gutes: Sie führt zum Umdenken.

Müller: Bei vielen normalen Bürgern schon. Wenn ich aber die politische und wirtschaftliche Führung – nicht nur bei uns – sehe, wachsen meine Zweifel. Ursprung der ganzen Krise war doch eine maßlose Überschuldung – bei den Verbrauchern in den USA, teils in Europa und auch hier bei den Börsenteilnehmern, die ihre Geschäfte teils massiv auf Pump betrieben. Jetzt wird versucht, den Folgen dieser Verschuldung mit neuer Verschuldung zu begegnen. Das kann doch nicht gut gehen.


Eine Warnung entnehme ich zumindest diesem Text nicht - Skepsis? Ja, natürlich.

Aber wer war das Ende 2008 nicht, skeptisch?

;) Valerie
7 Antworten
Avatar
09.04.15 15:14:48
Antwort auf Beitrag Nr.: 49.526.192 von Stephan90 am 09.04.15 14:26:53
Zitat von Stephan90: Was für ein Schwachsinn. Liefere doch erst einmal eine serioöse Quelle für deine fantastische Behauptung.


Aber gern. Wie wäre es mit der Webseite von Herrn Müller? Ist das eine seriöse Quelle?
Schaun' wir doch mal, was er im Februar 2009, zu einer Zeit als der DAX in der Krise einen Tiefstkurs markiert hat, schrieb:

http://web.archive.org/web/20090315201925/http://www.cashkur…

Nun gut, da steht nicht explizit, von Aktien werde abgeraten. Aber er gibt als realistisches Ziel DAX 2000 Punkte aus. Und wir wissen ja, was stattdessen passiert ist.
3 Antworten
Avatar
09.04.15 15:16:01
Antwort auf Beitrag Nr.: 49.526.555 von valerie am 09.04.15 15:13:25...edit: Also Warnung im Sinne von "jetzt bloß keine Aktien(fonds)" oder gar pure Schwarzmalerei seinerseits. Vorsicht eben!

;) Valerie
Avatar
09.04.15 15:20:33
Antwort auf Beitrag Nr.: 49.526.555 von valerie am 09.04.15 15:13:25
Zitat von valerie: Eine Warnung entnehme ich zumindest diesem Text nicht - Skepsis? Ja, natürlich.

Aber wer war das Ende 2008 nicht, skeptisch?

;) Valerie



Es war keine Kunst, Ende 2008 skeptisch zu sein. Aber von selbsternannten Experten muss man doch mehr erwarten, oder? Wenn mich jemand in tiefschwarzer Nacht durch den Wald führt, will ich auch nicht hören, dass er nichts sehen kann, sondern mir entweder sagt, wann die Sonne aufgeht oder mir eine Taschenlampe reicht.
5 Antworten
Avatar
09.04.15 15:24:47
Antwort auf Beitrag Nr.: 49.526.627 von JoffreyBaratheon am 09.04.15 15:20:33@Goffrey

Damit hast du absolut Recht - mit deiner Metapher!

Aber ich denke, MR. DAX wird noch reichlich Gelegenheit bekommen, sein Wissen und Können unter Beweis zu stellen.

Ich las erst diese Woche, dass er bestrebt ist, den Verlust in engen Grenzen zu halten, 3 - 5% bei hinab rauschenden Märkten.

Wie dem auch sei - spannend wird es allemal und ich sehe dem ohne Ressentiments entgegen, jedoch mit Skepsis und Vorsicht.

;) Valerie
Avatar
09.04.15 15:38:17
Antwort auf Beitrag Nr.: 49.526.576 von JoffreyBaratheon am 09.04.15 15:14:48Ich kann nicht erkennen, dass dort irgendwo steht, dass Dirk Müller den Text geschrieben hätte. Bei Cashkurs schreiben viele verschiedene Autoren. ich habe noch nie eine technische Analyse von Dirk Müller auf Cashkurs gelesen. Das machen eigentlich immer andere Autoren. Seitdem ich die Seite kenne, stehen auch immer die Autoren bei jedem Artikel dabei.
Also hätte ich gerne einen Beleg, dass der Text von Dirk Müller stammt.
1 Antwort
Avatar
09.04.15 16:00:26
Antwort auf Beitrag Nr.: 49.526.627 von JoffreyBaratheon am 09.04.15 15:20:33Wenn Dirk Müller also vorhersagen würde, wo der DAX am Ende das Jahres stehen würde, wäre der Fonds auf einmal OK?!
Man kann keine genauen Vorhersagen machen, sondern nur alle Argumente für steigende bzw. fallende Kurse benennen. Langrfristig spricht aber mehr für steigende Kurse aufgrund der niedrigen Zinsen und der Verschuldungsproblematik der Staaten. Ich beteilige mich lieber an einem soliden Unternehmen, als mein Geld für mickrige Zinsen einer Bank zu leihen und zu hoffen, dass bei einem Bankencrash der hoch verschuldete deutsche Staat mir meine Einlagen ersetzt.

Niemand wird gezwungen den Fonds zu kaufen und jeder kann sich den Verkaufsprospekt vorher durchlesen. ich werde mich vermutlich auch nicht dran beteiligen, aber nur weil ich mehr Risiko eingehen will und mir dann eventuell einige der Aktien aus dem Fonds herauspicken werde, von denen ich denke, dass sie den Fonds als ganzes schlagen werden. Als Ideengeber wird der Fonds allemal gut sein, zumal 30 bis 40 verschiedene Aktientitel drin sein sollen. Da hat man schon eine sehr gute Diversifikation.
3 Antworten
Avatar
09.04.15 21:06:16
Naja, der Dirk Müller Fonds ... ich hab mal die Werbevideos angeschaut und mit ein paar Punkte im Verkaufsprospekt nachgelesen.

- er wird keine Aktien verleihen, weil das den Fonds belastet ... für die Fondsleihe würde er jedoch eine Vergütung bekommen.
- Natürlich wird er den Fonds gegen fallende Kurse absichern, mit Derivaten, also Optionen gegen fallende Kurse, dazu muss er Short gehen ... mit Aktienleihen ... blöd
- und dann die fairen Fondsgebühren, die haben mir besonders gefallen.
Angegeben ist eine TER von 1,6%
Im Verkaufspropekt steht
- 1,6% Verwaltungsvergütung (min. 25.000/Jahr, damit sind 1,6% nur aber einem Fondsvermögen von 1,563 Mio korrekt)
- 0,05% Vergütung für die Verwahrstelle (min. 15.000/Jahr, damit sind 0,05% nur bei einem Fondsvermögen von 3 Mio korrekt)
- dazu kommen weitere zusätzliche Kosten für
> bankübliche Depot- und Kontogegühren einschliesslich der Verwahrung ausländischer Vermögen im Ausland
> Kosten für Druck und Versand der Verkaufsunterlagen und Anlegerinformationen
> Kosten der Bekanntmachung der Jahres- und Halbjahresberichte
> Kosten der Erstellung und Verwendung eines dauerhaften Datenträgers
> Kosten für Prüfung des OGAW Sondervermögens durch den Abschlussprüfers
> Kosten für Bekanntmachung der Besteuerungsgrundlagen und er entsprechenden Unterlagen
> Kosten für die Geltendmachung und Durchsetzung von Rechtsansprüchen
> Kosten und Gebühren die von staatlichen Stellen in Bezug auf das OGAW Sondervermögens erhoben werden
> Kosten für Rechts- und Steuerberatung
> Kosten sowie jegliche Entgelte die mit dem Erwerb und/oder Verwengung eines Vergleichsmaßstabes oder Finanzidizes anfallen können

Diese Kosten werden nicht weiter ausgewiesen, müssen aber bezahlt werden.

Dafür kiegen wir aber die Gebühren bei Anschwellen des Fondsvermögens reduziert.
0,05% ab 100 Mio und weitere 0,05% ab 250 Mio

Letztendlich bleibt trotz allem die Frage warum erfolgreiche Fondsmanager (mitsamt den Banken im ihrem Hintergrund) nicht einfach Stinkreich sind sondern auf die Gebühren die sie eintreiben angewiesen sind.

Ein Fonds wie jeder andere auch mit den üblichen Versprechungen.
Wir werden sehen ...
1 Antwort
Avatar
09.04.15 22:38:33
Wer würde denn einen Fonds gratis managen? Ist ja schließlich eine Dienstleistung und bedeutet Aufwand.
Avatar
09.04.15 23:03:18
Antwort auf Beitrag Nr.: 49.526.759 von Stephan90 am 09.04.15 15:38:17
Zitat von Stephan90: Ich kann nicht erkennen, dass dort irgendwo steht, dass Dirk Müller den Text geschrieben hätte. Bei Cashkurs schreiben viele verschiedene Autoren. ich habe noch nie eine technische Analyse von Dirk Müller auf Cashkurs gelesen. Das machen eigentlich immer andere Autoren. Seitdem ich die Seite kenne, stehen auch immer die Autoren bei jedem Artikel dabei.
Also hätte ich gerne einen Beleg, dass der Text von Dirk Müller stammt.


Ja sicher doch. Welchen Beleg hättest du denn gern? Einen Ausdruck dieser Webseite mit seiner schriftlichen Bestätigung, dass er das auch wirklich geschrieben hat?

Herr Müller hat sich in der Krise vielfach negativ zur Börsenentwicklung geäußert und verschiedene düstere Szenarien gemalt. Das ist Fakt. Der Auszug von seiner Webseite reicht mir dazu, um das zu belegen.
Avatar
09.04.15 23:14:02
Antwort auf Beitrag Nr.: 49.527.026 von Stephan90 am 09.04.15 16:00:26
Zitat von Stephan90: Wenn Dirk Müller also vorhersagen würde, wo der DAX am Ende das Jahres stehen würde, wäre der Fonds auf einmal OK?!
Man kann keine genauen Vorhersagen machen, sondern nur alle Argumente für steigende bzw. fallende Kurse benennen.


Du hast eben nicht verstanden, was die Aufgabe eines Fondsmanagers ist. Niemand erwartet von ihm eine korrekte DAX-Prognose für das Jahresende. Es geht darum, Marktpsychologie zu verstehen, Trends zu erkennen und ökonomische Zusammenhänge zu begreifen. Das führt im Idealfall zu einer guten Performance. Im schlechtesten Fall ruft man genau dann das Ende der Welt aus, wenn der Markt den Tiefpunkt erreicht hat. Oder legt vielleicht genau dann einen Fonds auf, wenn der Markt auf Allzeithoch notiert.
2 Antworten
Avatar
09.04.15 23:23:18
Antwort auf Beitrag Nr.: 49.531.181 von JoffreyBaratheon am 09.04.15 23:14:02Du scheinst die ökonomischen Zusammenhänge nicht zu verstehen. Der Euro ist massiv gegenüber dem Dollar gefallen. Die Zinsen sind nahe der Nullmarke. Noch dazu werden alle ausgezahlten Dividenden immer wieder reinvestiert --> Performance Index. Deswegen ist der DAX auf Allzeithoch. Das der DAX momentan auf Allzeithoch notiert, hat keinerlei absolute Aussagekraft darüber, ob die DAX Aktien über- oder unterbewertet ist.
Wenn du denkst, dass die Aktienmärkte schon stark überbewertet sind, kannst du ja alles verkaufen und der Börse den Rücken kehren. Aber ich fürchte, der erwartete Börsencrash wird nicht kommen (solange die Ukraine Krise nicht böse eskaliert). Und dann kannst du den Kursen weiter beim steigen zuschauen.
1 Antwort
Avatar
10.04.15 09:47:39
Antwort auf Beitrag Nr.: 49.530.092 von Swapper am 09.04.15 21:06:16Moin Swapper,

danke für deine Recherche bzgl. der Kosten. Wie eigentlich immer, mal wieder ein lesenswerter Beitrag von dir, dem auch meine verstärkte Aufmerksamkeit galt.

Dem ist eigentlich nur wenig bis gar nichts hinzuzufügen - also "billig" war gestern.

Du stellst zurecht meine Lieblingsfrage:
Zitat von Swapper: Letztendlich bleibt trotz allem die Frage warum erfolgreiche Fondsmanager (mitsamt den Banken im ihrem Hintergrund) nicht einfach Stinkreich sind sondern auf die Gebühren die sie eintreiben angewiesen sind.

Ein Fonds wie jeder andere auch mit den üblichen Versprechungen.
Wir werden sehen ...


Interveniere insofern, als dass es heute doch jeder so handhabt. Schau dir beispielsweise die Wikifolios an bzw. deren Umsätze...Inhaberschuldverschreibungen, die im Falle eines Falles nicht mal gesichert sind und Provisionen von 5% bis 20%. Und interessiert es die/den Käufer? Ich denke, angesichts der Volumina eher nicht.

Siehe dir "Freund" Flossbach an - hast du mal ausgerechnet, was der allein mit seinem Opportunity-Fonds an Gebühren verdient? Aber, und das eigentlich GROß geschrieben, angesichts der Performance der letzten 5 Jahre wird ihn kein Anleger deswegen anschreiben.

Entscheidend ist nach wie vor, was am Jahresende unter dem Strich für den Anleger bleibt.

Und zu den beiden Streithähnen:

Seht es mal so: Es gab in der Vergangenheit hunderte von Zertifikaten und Fonds der selbsternannten Experten, die in der Rückbetrachtung "ein reich werden" suggerierten. Als Beispiele nenne ich das SEB HOMM Zertifikat, den Godemode Fonds oder den Fonds vom Experten Stefan Risse u.a.!

Wenn es denn so wäre, wie "Joffrey" es beschreibt,...vielleicht ein guter Indikator oder anders formuliert zumindest kein Kontraindikator.

Was den o.g. die positive Rückbetrachtung ist bei Herrn Müller zweifelsohne das MarketingIdie Medienrepräsentanz.

Von daher bleibt es spannend, ob großen Worten auch große Taten folgen.

;) Valerie
Avatar
10.04.15 09:55:22
Antwort auf Beitrag Nr.: 49.531.229 von Stephan90 am 09.04.15 23:23:18
Zitat von Stephan90: Du scheinst die ökonomischen Zusammenhänge nicht zu verstehen. Der Euro ist massiv gegenüber dem Dollar gefallen. Die Zinsen sind nahe der Nullmarke. Noch dazu werden alle ausgezahlten Dividenden immer wieder reinvestiert --> Performance Index. Deswegen ist der DAX auf Allzeithoch. Das der DAX momentan auf Allzeithoch notiert, hat keinerlei absolute Aussagekraft darüber, ob die DAX Aktien über- oder unterbewertet ist.
Wenn du denkst, dass die Aktienmärkte schon stark überbewertet sind, kannst du ja alles verkaufen und der Börse den Rücken kehren. Aber ich fürchte, der erwartete Börsencrash wird nicht kommen (solange die Ukraine Krise nicht böse eskaliert). Und dann kannst du den Kursen weiter beim steigen zuschauen.


Ach wird das jetzt zur Lehrstunde für mich über die kommende DAX-Entwicklung? Komisch, wie du plötzlich vom Thema abweichst. Im Übrigen, der Dow Jones ist ein Kursindex, notiert trotzdem nahe dem Allzeithoch und amerikanische Unternehmen sind vom starken Dollar belastet. Ab jetzt kannst du Selbstgespräche führen, ich klinke mich hier aus.
Avatar
16.04.15 17:14:00
So, morgen ist es so weit und Mr. DAX gibt sein Stelldichein!

Heute ließ er verlauten:

...die Strategie steht und die Reaktionen waren überwältigend. Der Zuspruch hat alle Erwartungen übertroffen und das obwohl die Zeichnung bei vielen Banken schwierig bis unmöglich war (etliche haben alles getan um den Fonds NICHT zu verkaufen sondern statt dessen ihre Hausprodukte los zu werden,obwohl die Kunden auf den DMPA bestanden haben....soweit zur Beratungsmoral). Ab Morgen sind diese Zeichnungsprobleme weg, der Fonds ist bei allen Banken, Plattformen, Vertriebseinheiten und den meisten Börsen ganz normal vefügbar wie jeder andere Fonds oder Aktie auch.

Bei der Medienrepräsentanz und seinen zweifelsfrei Marketing-orientiertem Auftreten hätte mich auch alles andere gewundert.

Somit gehe ich stark davon aus, dass sich das Fondsvolumen bereits zu Beginn im sechsstelligen Bereich befindet. Gespannt bin ich auch auf die Umsätze morgen an den Börsen - das werden ja a priori nur Käufe sein, die dem Volumen zugute kommen.

"Zugute" konnotiert zwar Positives, aber vielleicht auch zum Start eines Fonds zu viel des Guten; man wird sehen.

Interessant wird es auch sein, welche Benchmark dem Fonds zu Grunde gelegt wird. In einem anderen Forum las ich, das viele von einem Outperformen des "DAX" sprachen.

Meines Erachtens kann weder der DAX noch ein MSCI World der Maßstab für diesen Fonds sein, da Herr Müller mit Absicherungsinstrumenten arbeiten möchte/wird. Das heißt, ich kann als Anleger kaum erwarten, dass ich in guten Zeiten zu 100% partizipiere, aber dann davon ausgehe, dass die Glaskugel dem Fondsmanagement rechtzeitig signalisiert, sich per Derivate abzusichern.

Oder anders formuliert: Bei der angestrebten Vola und der Minimierung des Risikos sind o.g. Benchmarks kaum Jahr für Jahr zu übertreffen.

Vielleicht wäre der Paradefonds von Herrn Flossbach ein zunächst ganz guter Maßstab, den es zu erreichen gilt. Fragte mich jemand (glücklicherweise macht es niemand), was ich erwarten würde...6% - 8% p.a. bei einem max. Draw Down von 3% wären schon eine hervorragende Leistung; immer vor dem Auge, dass es auch mal ganz schnell "korrigieren" kann.

;) Valerie
Avatar
16.04.15 17:18:12
edit: ...im siebenstelligen Bereich!

;) Valerie
Avatar
16.04.15 18:10:26
Ich hoffe die Aktienliste wird gleich morgen veröffentlicht. Sollen ja 30-40 verschiedene Aktien-Titel rein. Bin gespannt.

Bis jetzt fahre ich mit meiner JinkoSolar ganz gut. Aber irgendwann will ich vielleicht auch mal diversifizieren.
1 Antwort
Avatar
16.04.15 18:24:08
Antwort auf Beitrag Nr.: 49.581.821 von Stephan90 am 16.04.15 18:10:26@Stephan

Ich bin schon im Vorfeld davon überzeugt, dass man sich seitens des Fondsmanagements bei der Auswahl der Aktien keine Blöße geben wird.

Das wird das "who's who" des Marktes sein bzw. die Etablierten, die man eben spontan assoziiert. Hier und dort vielleicht eine eher unbekannte "Perle".

Aber das Entscheidende wird sich zeigen:

An der Börse gibt es eben nicht nur gute, sondern auch schlechte Zeiten. Und gerade in Letzteren wird man beweisen müssen, dass man auch auf "worst case" Szenarien gut vorbereitet ist.

Somit bewerte ich einen Fonds nur selten bis gar nicht nach der Performance in guten Zeiten, sondern nach dem Risiko in schlechten Zeiten.

;) Valerie
Avatar
16.04.15 18:30:48
In einem kürzlichen Video hat Dirk Müller davon gesprochen, dass auch gänzlich unbekannte Titel dabei sein sollen. Er hat von einer nicht näher benannten "margenstarken Lachsfarm" gesprochen. Ob die jetzt gekauft wird, hat er natürlich nicht bestätigt. Abes es scheint so, als ob man bei der Auswahl der Titel einen weiten Horizont hat.
Avatar
16.04.15 20:11:36
Es gibt keine gänzlich unbekannten Aktiengesellschaften und davon redet Dirk Müller auch nicht.

Und Fischzucht, Stichwort Aquakultur, ist kein neues Thema.
http://www.teleboerse.de/aktien/Spitzen-Renditen-mit-Fischzu…

Auch habe ich noch nichts überraschendes gelesen mit der Mr. Dax, der bekannt wurde weil er unter der der DAX Anzeigetafel arbeitete, die Fondswelt aufrollen will.
https://www.fondsdiscount.de/magazin/beitrag/mr-dax-im-gespr…

Es gibt schlimmers als Mr. Dax, aber das wars dann auch schon.
1 Antwort
Avatar
16.04.15 20:15:45
Antwort auf Beitrag Nr.: 49.582.784 von Swapper am 16.04.15 20:11:36
Zitat von Swapper: Es gibt keine gänzlich unbekannten Aktiengesellschaften


Für den Durchschnittsanleger dürfte das aber eher ein unbeachtetes Geschäftsfeld sein.
Avatar
16.04.15 21:09:51
Hallo stepan90
... das mag schon sein.

Die Unternehmen in dieser Branche sind nicht unbedingt hoch kapitalisiert, was es für Fonds sowieso schwierig macht hier zu investieren.

Für Privatanleger ist es auch nicht einfach, klar gibt es ein paar entsprechende Unternehmen, aber die Aquakultur kein einfaches Geschäftsmodell (Umweltschutz etc.) und man sollte hier schon mehr wissen als ein Chart hergibt.
http://www.trendlink.com/aktien/Fisch-Aquafarming

Es ist ein interessantes Invest vor allem in Zukunft, aber wie gesagt, Wohl und Wehe liegen hier dicht beieinander.
Für den reinen Hobbyanleger eher nicht geeignet.

Für Mr. Dax ist es vermutlich auch ein Marketing Thema und kein Bringer im Depot. Klingt halt gut und neu aufgelegte Fonds müssen erstmal verkauft werden.

Alles wird gut ...
Avatar
16.04.15 21:33:30
Ich bezweifle, dass ein potentielles Investment in eine nicht näher benannte Lachsfarm für irgend einen potentiellen Käufer entscheidungsrelevant ist.

PS.Der Fonds hat bereits 18 Millionen Euro eingesammelt, Respekt!

https://www.facebook.com/pages/Dirk-M%C3%BCller-Premium-Akti…
Avatar
17.04.15 08:02:24
Müller war doch die gesamte Hausse hindurch die letzten 6 Jahre immer pessimistisch.
Er ist das Musterbeispiel wie man durch Medien und Presse Bekanntheit erlangen kann ohne selber irgendeine Ahnung zu haben.
Wenn solche Leute jetzt Fonds auflegen scheint sich die Hausse wirklich dem Ende zuzuneigen.
1 Antwort
Avatar
17.04.15 10:21:12
Zwischenbilanz 10.00 Uhr:

Gehandelt wird der Fonds an den Börsenplätzen mit 101,- Euro!

Da man davon ausgehen kann, dass es sich nur um Käufe handelt, da ein sofortiger VK eher sinnlos erscheint, steigt das Fondsvolumen um 4.470 Anteils-Käufe = 4,5 Millionen Euro (Stand: 10.00 Uhr).

Bei den Käufen findet man Ordervolumina von 5 - 760 - durchschnittlich werden aber um die 50 - 100 Anteile pro Order verkauft.

Kommentar Müller:

Guten Morgen ! Der Fonds ist gestartet, jetzt auch an allen Börsen. Allen Börsen ? Nein ! Eine kleine Börse im hessichen Frankfurt hat es leider nicht geschafft den Fonds rechtzeitig zu listen und hofft das bis Montag geschafft zu haben. Bis dahin freuen sich die Börsen Stuttgart,HH/HN,Berlin und München über die Umsätze auf ihren Plattformen, die bereits in der ersten Stunde sehr stark sind. Wir beginnen über den Tag verteilt ebenfalls mit zarter Hand mit den Aktien-Käufen der ersten 28 Unternehmen.

;) Valerie
Avatar
17.04.15 13:06:20
Dann wird es wahrscheinlich heute nch nichts mit der Veröffentlichung der Aktienliste. Müller wird nichts veröffentlichen slange nicht die Aktien von den entsprechenden Unternehmen komplett gekauft sind.
3 Antworten
Avatar
17.04.15 13:16:34
Antwort auf Beitrag Nr.: 49.588.157 von Stephan90 am 17.04.15 13:06:20...oder so lange nicht, bis ein Großteil der eingesammelten Kohle investiert ist.

Für 18 Millionen wurde gezeichnet und derweil darf sich das Fondsmanagement über weitere 13 Millionen, die über die Börsen abgewickelt wurden, freuen. (Stand 13.00 Uhr)

31 Millionen Euro zum Start eines Fonds...puhhh...anscheinend wissen viele nicht, wohin mit dem Ersparten.

;) Valerie
2 Antworten
Avatar
17.04.15 13:33:19
Antwort auf Beitrag Nr.: 49.588.235 von valerie am 17.04.15 13:16:34Wo kann ich nachsehen, wie groß das Fondsvolumen aktuell ist?
1 Antwort
Avatar
17.04.15 15:50:30
!
Dieser Beitrag wurde von CommunitySupport moderiert. Grund: auf eigenen Wunsch des Users
Avatar
17.04.15 15:59:46
Wenn du in der Tabelle nach "GUmsatz" schaust, sind das dann nicht eher 1,7 statt 17 Millionen Umsätz an allen Börsen zusammen?!
1 Antwort
Avatar
17.04.15 16:10:33
Antwort auf Beitrag Nr.: 49.589.999 von Stephan90 am 17.04.15 15:59:46Upsss...Wie Recht du hast.

Ich sollte das Heilfasten beenden - dringend!



Das ist die Anzahl der Fonds-Anteile, die an den Börsen gekauft wurden - also knapp 18.000 Anteile oder 1,8 Millionen.

Somit eine Null zu viel. Großes SORRY!!!

:cry: Valerie

P.S. Hast PN
Avatar
18.04.15 14:16:25
Valerie vs. Dirk Müller Premium Aktien oder "banale" Wissenschaftlerin vs. Profis

So, habe mir mal den "Spaß" erlaubt und trete mit einem sehr schlichten Depot, das im Wesentlichen meinem eigenen Depot entspricht, gegen die Profis um Mr. DAX, Dirk Müller, an. Dieses pünktlich zur Emission des o.g. Fonds.

Zum Depot und das ist wichtig zu wissen:

Ich verändere Positionen i.d.R. gar nicht. Es werden zum Ende des Jahres aber Anpassungen vorgenommen, falls eine Position aus diesem Depot "ausreißt".

Dieses, um das Verhältnis aus konservativer und spekulativer Anlage wieder herzustellen.

Das Depot ist kein Portfolio, das mit dem DAX konkurriert, sondern soll vielmehr auf lange Sicht einen gewissen Ertrag generieren - dieses aber so, dass die Nächte ruhig bleiben und man Schweiß-frei schläft.

Die Positionen bzw. Infos zu den Positionen lassen sich anhand der WKN eruieren.

Ein Wort noch zu Nevro - was dem Herrn Müller seine Fischzucht-Exoten (falls sie denn den Weg ins Depot finden) ist für mich derzeit Nevro.

Aber und nun die Warnung: Ich arbeite in diesem Bereich, durfte Anfang Januar zum ersten Mal Nevro implantieren und wusste, das ist mehr als innovativ.
Daher ist diese Aktie seit Januar (KK 36,93) in meinem Depot. Da ich vorerst weiterhin an der Erfolg glaube, zudem ein perfekter Übernahmekandidat für Medtronic oder St. Jude Medical, bleibt diese Aktie als Exot im Depot.

Das Depot gestaltet sich wie folgt - Änderungen folgen noch am Montag, da ich den Flossbach mit Kurs vom 20.04.2015 kaufe und auf den Kurs des First Private vom Freitag noch warte.

Bei entsprechender Indikatorenlage kann ein DAX-Short-ETF zur Absicherung durchaus den Weg ins Depot finden.



;) Valerie
1 Antwort
Avatar
18.04.15 15:01:55
Hallo Dr. Valerie

Das ist aber nicht dein Depot, das habe ich ganz anders im Kopf, aber ist ja auch schon ne Weile her.
Warum machst du das nicht ein einem eigenen Faden damit es nicht zu viele Nebendiskussionen gibt ??

Ich bin gespannt wie sich dein Depot entwickelt und werd meins mal auf "Null" stellen um mir selbst den Spass des Vergleichens zu machen.

Nevro hab ich hatte ich noch nicht auf dem Schirm, aber das ist kein Wunder, denn alle Unternehmensdaten sind tiefrot. Ich werde das Unternehmen mal im Auge behalten, wer weiss ...

Gruß Lothar
1 Antwort
Avatar
18.04.15 15:26:51
Antwort auf Beitrag Nr.: 49.594.964 von Swapper am 18.04.15 15:01:55HI Lothar,

ich wollte nicht noch eine "Baustelle" aufmachen, darum das Ganze in diesem Thread. Ist ja auch nur Nebensache und sooo wichtig nehme ich mich nicht.

Zum Depot:

Da hast du (sehr aufmerksam :look:) Recht. Den Flossbach habe ich schon lange nicht mehr, aber dennoch nahm ich diesen Fonds in das Vergleichsdepot.

Den FIRST wählte ich aus den "alternativen" Fonds - ich hatte ja damals drei gepostet - der FIRST machte aber das Rennen.

Den Covered Bond habe ich schon länger, den MSCI in der MINIMUM-VOLA Variante seit vier Wochen.

Und ich denke, Nevro wird hier in D niemand auf dem Schirm haben - es sei denn, er/sie transplantiert Elektroden und interessiert sich für das Börsengeschehen. So "Exoten" habe ich des Öfteren mal...rein beruflich...und Nevro ersetzte Neogen.

Ach so...den Müller-Fonds zeichnete ich auch...duck und weg.:cry:

;) Valerie
Avatar
18.04.15 15:42:45
Nicht weinen, keiner ist perfekt :keks:
Avatar
19.04.15 14:35:18
19.04.2015 - Dirk Müller:

So, der erste Tag des "Extrem-Shoppings" ist um. Besser hätte es nicht laufen können, als in die fallenden Kurse hineinzukaufen. Wir haben auch erst am Nachmittag ab etwa 13 Uhr mit den Käufen begonnen und das dann über die folgenden Stunden gestreckt. 28 Werte aus Europa (ca.40%) und USA (ca. 60%) (welche das genau sind Anfang der Woche an dieser Stelle) haben wir eingesammelt, dabei aber nur soviel Geld ausgegeben wie wir wegen der Aktienquote müssen. Wir haben also noch etwa 40% Cash zurückbehalten (Pulver trocken gehalten) um bei einer Fortsetzung der Konsolidierung weiter noch günstiger einsammeln zu können. Sollte es wieder nach oben drehen, werden wir den Sack schneller zu machen und den REst schneller investieren. Zeitgleich haben wir aber auch schon die passenen Absicherungsoptionen dazugekauft. Das bedeutet nicht, dass wir mit einem fallenden Markt nicht auch Verluste machen, aber zunächst doch stark gedämpft. Bitte bei aller kurzfristigen Begeisterung (die ich teile und ich schau auch ständig auf die Kursticker
„wink“-Emoticon
) immer im Hinterkopf haben : Wir investieren für viele Jahre und Jahrzehnte. Kursbewegungen nach oben oder unten binnen weniger Stunden oder Tage sind völlig unwichtig, sie sind für uns lediglich für das Timing unserer Positionierung interessant.


;) Valerie
1 Antwort
Avatar
20.04.15 10:28:28
Antwort auf Beitrag Nr.: 49.597.439 von valerie am 19.04.15 14:35:1820.04.2015

Diese Aktien haben wir zum Fondsstart erworben


Hier die von vielen sehnlichst erwartete Liste der ersten 28 Aktien, die wir in den Fonds aufgenommen haben. Am Ende sollen es exakt 40 werden, aber wir kaufen natürlich nur dann, wenn wir ein Unternehmen zu einem guten Preis bekommen. Bei den jetzt erworbenen 28 sehen wir das so. Wir haben am Freitagnachmittag die Käufe vorgenommen und es kam uns natürlich sehr entgegen, dass wir in die doch deutlich fallenden Kurse hineinkaufen konnten. Aufgrund der Abwärtsdynamik haben wir uns kurzfristig entschieden nur etwa 60% des anzulegenden Kapitals zu investieren um im Falle weiter nachgebender Kurse günstiger unsere Favoriten zu erwerben bzw. nachzukaufen. Sollte der Markt jedoch seinen Aufwärtstrend weiter fortsetzen, werden wir die Liquidität nutzen, die Aktienquote zügig zu erhöhen.

Zeitgleich mit den Aktien haben wir entsprechende Verkaufsoptionen auf den DJ Eurostoxx 50 und den S&P Index erworben. Hierzu haben wir jeweils Absicherungsniveaus von 10% und 15% unter dem aktuellen Niveau gewählt. Das Ganze mit einer Laufzeit bis September 2015. Das ermöglicht zwar keine perfekte Absicherung, aber unser Depot sollte bei weiteren Kursrückgängen doch merklich stabiler bleiben als der Vergleichsindex.

ANHEUSER-BUSCH INBEV NV
APPLE INC
ACE LTD
AMETEK INC
AMGEN INC
AON PLC
ATLAS COPCO AB-A SHS
BAKKAFROST P/F
BETSSON AB
CIE FINANCIERE RICHEMON-REG
CISCO SYSTEMS INC
COGNIZANT TECH SOLUTIONS-A
CVS HEALTH CORP
DIALOG SEMICONDUCTOR PLC
ERICSSON LM-B SHS
GILEAD SCIENCES INC
CORNING INC
METTLER-TOLEDO INTERNATIONAL
NASDAQ OMX GROUP
QUALCOMM INC
ROCHE HOLDING AG
SAMPO OYJ-A SHS
SES
SKANDINAVISKA ENSKILDA BANK-A
THERMO FISHER SCIENTIFIC INC
TWENTY-FIRST CENTURY FOX-A
UNIVERSAL HEALTH SERVICES-B
WELLS FARGO & CO

:) Valerie
Avatar
20.04.15 14:23:08
Ich kenne bisher genau 14 Unternehmen von der Liste also genau die Hälfte.

Werde mich in der nächsten Zeit mit jedem einzelnen Unternehmen genauer auseinandersetzen und dann sehen, was für mich in Frage kommt.
Avatar
23.04.15 12:22:49
Die Transparenz dieses Fonds, d.h. v.a. die Kommentierung auf Facebook, ist beeindruckend. Ich habe den Fonds zwar (noch) nicht, aber diese Art der Begleitung finde ich großartig. Sowas habe ich bisher nicht annähernd bei anderen Fonds gesehen.

Ich hoffe, Dirk Müller macht so weiter und setzt vielleicht einen neuen Standard für die Branche.
13 Antworten
Avatar
23.04.15 13:08:55
Antwort auf Beitrag Nr.: 49.627.358 von startvestor am 23.04.15 12:22:49@startvestor

Ich gebe dir insofern Recht, dass Herr Müller sich jegliche Mühe gibt, seinen Fonds transparent erscheinen zu lassen.

Dass er dieses über das Medium "Facebook" macht, also dort Dinge/Tatsachen bzgl. des Fonds publiziert, finde ich eher "grenzwertig".

Aber da hat er offensichtlich exakt das Klientel, welches er möchte. Ich habe dort keinen Account, lese jedoch mitunter auf der Müller-Homepage die Fragen der dort angemeldeten User.
Bei einigen stelle ich mir schon die Frage, in wie weit sie sich überhaupt mit dem Thema Börse jemals auseinandergesetzt haben, so Hanebüchen deren Fragen.

Und zum Start, wenngleich man natürlich abwarten sollte/muss: Der Fonds verlor mal gleich am ersten Tag knapp 0,8% und das ob der Tatsache, dass man mal gerade so investiert war, dass man den Anforderungen an einen Aktienfonds gerecht wurde - also 51%. Zudem wurden auch gleich Absicherungen gekauft.

Will heißen, verliert der Fonds mit einer Aktienquote von 51% und Absicherung an einem mittelmäßig schwachen Tag 0,8%, dann möchte ich nicht wissen, wo dieser Fonds steht, wenn der DAX noch einmal vierstellig notiert.

In diesem Sinne,

;) Valerie
9 Antworten
Avatar
23.04.15 14:59:54
Antwort auf Beitrag Nr.: 49.627.850 von valerie am 23.04.15 13:08:55Ich habe seine Facebook-Kommentare nur auf der Webseite seines Fonds gelesen, insofern braucht man also nicht direkt auf die Facebook-Seite zu gehen. Es ist halt mittlerweile ein Standardmedium, bin da selbst aber auch nicht aktiv.

Dass er sich nicht vom Markt abkoppeln kann, ist klar - wird aber trotzdem lange Gesichter geben. Ob er es schafft, mit den Profis mitzuhalten, bleibt abzuwarten. Er ist noch Amateur, früher Börsenmakler, dann Autor. Focam ist zwar ein Vermögensverwalter, aber das ist wohl auch deren erster Fonds.

Man sollte also nicht zu viel Performance erwarten. Ein Investment, ohne einen Track Rekord zu kennen, ist riskant - mich freut aber, dass der Fonds keine Black Box ist. Manch andere Fonds sind zwar auch relativ transparent (z.B. im Vergleich zu Hedgefonds), aber Müller setzt hier neue Maßstäbe.
8 Antworten
Avatar
23.04.15 17:24:11
Antwort auf Beitrag Nr.: 49.628.789 von startvestor am 23.04.15 14:59:54Kommentar von Herrn Müller zum Verlauf des heutigen Marktes:

Der Markt läuft uns sehr entgegen. Wir haben noch immer eine hohe Cashquote und haben eine Einstiegsstrategie entworfen, die wir aktuell umsetzen, die die Feinsteuerung der Absicherungen und Aktienkäufe optimiert. Das führt dazu, dass die Marktentwicklung uns sehr in die Karten spielt. Je tiefer es aktuell geht, umso besser. Auch der deutliche Rücksetzer von Ericsson von derzeit 13% hat auf den Fondspreis kaum Auswirken. (etwa 0,2%) Hier zeigt sich der Vorteil einer breiten Streuung. 20 gute oder stabile Aktien können problemlos einen Ausrutscher eines anderen Wertes abfangen. Wenn man aber nur 5 Aktien um Depot hat, tut das weh.

Also angesichts solcher Kommentare tendiere ich schon nach wenigen Tagen dazu, meine zu Beginn neutrale Haltung gegenüber dem Fonds zu revidieren.

Es zeigt sich schon recht früh, dass uns Herr Müller (mal wieder) Sch... für Gold verkaufen möchte. Kaufte ich eine Aktie für mein Depot, die am nächsten Tag 13% verliert, kann ich mir das nicht schön reden.

Und nun zu suggerieren, dass, je weiter der Markt fällt, umso besser es für den Fonds sei, ist ja eher ein Schlag ins Gesicht der Zeichner.

Und zur breiten Streuung - nun ja, Herr Müller, während der MSCI World Minimum Volatily Index auf Vortagesniveau notiert, dürfte das bei ihrem Premium Fonds kaum der Fall sein. Aber ich irre mich gerne - auf das ihre Absicherungsinstrumente greifen.

Premium Grüße, Valerie ;)
7 Antworten
Avatar
23.04.15 21:12:00
Antwort auf Beitrag Nr.: 49.630.286 von valerie am 23.04.15 17:24:11Und das Wichtigste ist, die Formel lautet:

Wert Depottitel- Gehalt von Herrn M. - Gehalt der anderen Fondsspeckmaden- FondsKosten = Verlust des Anleger

Mal schauen, wo der Fonds aufschlägt
Avatar
23.04.15 21:16:33
Antwort auf Beitrag Nr.: 49.630.286 von valerie am 23.04.15 17:24:11Nicht eine Edelmetallmine oder Ölwerte im Depot ? Das hätte für mich Sinn gemacht, hier hätte er mal Biß zeigen können. Aber was sollen denn die Aktien, die eh schon alle haben und in zig hunderten anderen Fonds sind :rolleyes:
5 Antworten
Avatar
23.04.15 22:21:36
Antwort auf Beitrag Nr.: 49.632.245 von Keilfleckbarbe am 23.04.15 21:16:33Edelmetalle? Ölwerte? :laugh:

Wer kauft so einen Schrott?! Ich weiß nicht, ob die Aktien aus dem Depot Standardwerte für Fonds sind, aber ich kannte vorher gerade mal die Hälfte der Unternehmen im Depot, also kann es ja gar nicht so sehr Standard sein. Außerdem sollen es am Ene 40 werden. Aber ich wette mit dir, dass bei den verbleibenden 12 keine Produzenten von Edelmetallen oder Erdöl dabei sein werden. Ein Kriterium für den Fonds ist laut Müller, dass die Gewinne der Unternehmen für den Fonds einigermaßen prognostizierbar sein müssen.
4 Antworten
Avatar
23.04.15 22:36:44
Antwort auf Beitrag Nr.: 49.632.779 von Stephan90 am 23.04.15 22:21:36Tja, das spricht natürlich für deine Qualität, wenn du von den Werten gerade mal die Hälfte kanntest ;)

Und warum sollen Ölwerte und Edelmetallminen Schrott sein ? Nur weil sie derzeit nicht Mode sind und teilweise 70 % vom High verloren haben ? Tja und natürlich sind bei Müllers ganzen Netzwerkausrüstern die Gewinne prognostizierbar. Aber ich finde das ok, für mich ein ganz normaler Fonds 0815 und der wird auch wie 80 % solcher Dinger den World MDCI nicht schlagen

Da ist Ottes Fonds schon etwas weiter in die Zukunft ausgerichtet, der hat meines Wissens 10 % Edelmetallminen. Wir werden sehen...
3 Antworten
Avatar
23.04.15 22:42:38
Antwort auf Beitrag Nr.: 49.632.929 von Keilfleckbarbe am 23.04.15 22:36:44Spricht ja nicht gerade für deine Qualität, wenn du auf Edelmetallminen setzt. Denn die Unternehmen haben keinen Einfluss auf die Preise für ihre einzige Einnahmequelle (genauso bei Erdölproduzenten), deswegen sind ja auch so viele hoch verschuldet.

Es spricht nichts dagegen einen Teil sines Vermögens in Gold zu stecken, aber vieles dagegen in Minenbetreiber zu investieren, vor allem wennn man einen dauerhaften Vermögenszuwachs haben will.
2 Antworten
Avatar
23.04.15 22:57:30
Antwort auf Beitrag Nr.: 49.632.977 von Stephan90 am 23.04.15 22:42:38wir werden sehen, ich werde die Investments mit sehr guten Gewinnen abschliessen, genau wie ich Continental gekauft haben , weil die ja auch pleite gehen sollte und ja keine Gewinne machen.. Tja ist dann auch ein tenbagger geworden.
Ich kaufe Aktien grundsätzlich immer, wenn sie billig sind und nicht , wenn sie in Mode sind und die eh schon alle haben. Das Depot von dem Müller Fonds ist für mich eher ein Short als ein Kauf. Beim nächsten Konjunktureinbruch sehe ich die Preise purzeln. Aber , eine Chance hat er verdient, hier kann er beweisen, was er draufhat.
1 Antwort
Avatar
01.05.15 20:06:02
Antwort auf Beitrag Nr.: 49.633.097 von Keilfleckbarbe am 23.04.15 22:57:30
Zitat von Keilfleckbarbe: Ich kaufe Aktien grundsätzlich immer, wenn sie billig sind und nicht , wenn sie in Mode sind und die eh schon alle haben.

Das ist die Einstellung der wahren Trader.
Nur wann sind Aktien "billig" ... gute Aktien niemals, die sind immer teuer. Aber du meinst vermutlich "günstig" oder angemessen bewertet.

Der aktuelle Kursrutsch hat ein paar meiner beobachteten Werte auf die Kaufliste gesetzt und sind nun in meinem Depot.

Aktuell habe ich jedoch auch keine Minenwerte, aber nicht weil ich sie nicht für attraktiv halte, sondern weil die aktuelle Konjunkturlage mich da etwas vorsichtig machen.
Bin hat ein Schisser :look:

Gruß
Avatar
01.05.15 20:12:00
Hallo valerie

Was macht dein Depotkontest ??
Ich musste seit Start des Müllerfonds Federn lassen (-2,8%)

Aber noch reichts zum Leben ...
1 Antwort
Avatar
01.05.15 21:06:35
Antwort auf Beitrag Nr.: 49.691.661 von Swapper am 01.05.15 20:12:00HI Swapper,

frage mich doch besser mal, welchen ersten Eindruck ich vom Müller-Fonds habe. :keks:

Also, um es auf den Punkt zu bringen:

In seinem Blog verkauft er nach wie vor "Sch.... für Gold" und wenn er eines perfekt beherrscht, dann das.

Und seine wenigen Facebook-Jünger...klopfen sich vor Freude weiterhin die Schenkel wund.

Egal, trotz einer bis dato immer noch sehr hohen Cash-Quote des Müller-Fonds und diversen Absicherungen, verlor der Fonds z.B. vom 29.04.auf den 30.04 ca. 1,5%.

Interessant auch sein Beitrag zum Markt (Zitat):

...Der Dax (den haben die meisten im Blick) hat hier bei 11400 eine starke Unterstützung, die vermutlich nicht hält. Dann wären 10.600 und im extrem auch 8900 denkbar. Auf genau solche Bewegungen ist unsere Strategie eingerichtet, das wäre unser Idealszenario...

Trifft Letzteres zu, dann dürfte der Fonds beim Aufrechterhalten der jetzigen Strategie bei ca. 80,- Euro stehen. Für Müller ein Idealszenario, für alle Zeichner des Fonds wohl eher weniger erfreulich.

Zum Kontest - die spekulative Komponente (Nevro) war ja zwischenzeitlich gut im Plus und ich tauschte gegen einen ETF auf den MSCI Europe. Ebenso wie der Minimum Vola auf den WORLD, ist dieses mein Lieblings-Europa-ETF.

Der Nevro - Gewinn geht aber NICHT ins Depot, sondern um die Transparenz zu wahren, wurden exakt 5.000 in den o.g. MSCI investiert.

Auch das bedarf einer Anmerkung: Unter normalen Umständen hätte ich jetzt nicht investiert, da ich von einer weiteren Korrektur ausgehe. Aber nur so lässt sich eben das Depot zum Müller-Fonds vergleichen. Zudem ist es so auch für jeden einfach abbildbar.

Stand 01.05.2015:

Dirk Müller Premium Aktien: 100.000,- Euro - 2,71% = 97.290,- Euro

Valerie: 99.221,- Euro (ohne jede Absicherung und voll investiert)



;) Valerie
Avatar
02.05.15 10:47:43
Hallo valerie

@Nevro ... über dieses Unternehmen gibts ja nicht viele Nachrichten, geschweige denn Kenndaten. Aber wenn du da sozusagen Insiderinformationen hast wirds schon gutgehen.

Da hast du bisher den müller-swapper-valerie Kontest klar gewonnen. Nur wenns so weitergeht werden wir alle bitterlich verarmen.

Mir ist es egal ob eine Korrektur kommt oder nicht, bisher waren alle Korrekturen zwar unangenehm aber letztendlich die Basis für die folgenden sonnigen Perioden.
Da ich über das Rebalancing antizylisch handle habe ich in den letzten Monaten meine Aktiengewinne abgeschöpft und in Festgeld gesichert. Dieses Festgeld würde gerne wieder arbeiten und wird die Gelegenheit dazu in der nächsten Korrektur bekommen, oder wird weiterhin mit 1% Rendite aber ohne Risiko mein Depot absichern.

Aber noch sehe ich keine nennenswerte Korrektur.

Gruß Lothar
4 Antworten
Avatar
02.05.15 11:03:54
Antwort auf Beitrag Nr.: 49.693.581 von Swapper am 02.05.15 10:47:43
Zitat von Swapper: Da hast du bisher den müller-swapper-valerie Kontest klar gewonnen. Nur wenns so weitergeht werden wir alle bitterlich verarmen.

Mir ist es egal ob eine Korrektur kommt oder nicht, bisher waren alle Korrekturen zwar unangenehm aber letztendlich die Basis für die folgenden sonnigen Perioden.


Moin Lothar,

mir geht es nicht um das Gewinnen eines Depot- oder Fondsvergleichs. Ich möchte nur aufzeigen, dass auch ein Herr Müller trotz all seiner Erfahrung und seiner polarisierenden Worte nur mit Wasser kocht.

Und seine Vorabinfo, den Verlust nach Möglichkeit auf gut 3% zu beschränken, darf schon jetzt bezweifelt werden.

Egal, und ich gebe dir insofern Recht, als dass auch ich eine Korrektur als gesunden Boden betrachtete. Somit bin auch ich momentan nur marginal investiert - nur das Vergleichsdepot ist eben zu 100% zum Zweck der Vergleichbarkeit investiert.

Und zum Festgeld...mitunter besser als jedes Benzodiazepin...selten so gut geschlafen.

;) Valerie
3 Antworten
Avatar
02.05.15 13:20:17
Antwort auf Beitrag Nr.: 49.693.632 von valerie am 02.05.15 11:03:54
Zitat von valerie: Und seine Vorabinfo, den Verlust nach Möglichkeit auf gut 3% zu beschränken, darf schon jetzt bezweifelt werden.


Quelle?
2 Antworten
Avatar
02.05.15 13:43:50
Antwort auf Beitrag Nr.: 49.694.127 von Stephan90 am 02.05.15 13:20:17Stephan, du mal wieder mit deiner "Quelle". ;)

Aber passt schon - Zitat Müller:

Andererseits versuchen wir mit Optionen den negativen Kursbewegungen entgegen zu steuern. Wir sind bereit, in riskanten Phasen ein, zwei oder drei Prozent herzugeben. Wir nehmen daher Optionen rein, sichern damit das Depot.


Quelle:

http://www.focus.de/finanzen/boerse/fonds/trotz-dax-rallye-d…

OK?

;) Valerie
1 Antwort
Avatar
02.05.15 14:24:24
Antwort auf Beitrag Nr.: 49.694.226 von valerie am 02.05.15 13:43:50Ich denke er hat eher gemeint, dass er bereit ist, 2-3% Prozent des Fondsvolumens für Absicherungen auszugeben, die aber erst jeden Verlust über 10 bis 15% ausgleichen.

"Zeitgleich mit den Aktien haben wir entsprechende Verkaufsoptionen auf den DJ Eurostoxx 50 und den S&P Index erworben. Hierzu haben wir jeweils Absicherungsniveaus von 10% und 15% unter dem aktuellen Niveau gewählt."

http://www.dirk-mueller-fonds.de/aktuelle-nachrichten/blog-a…

Wenn man jeden Einzelwert bei 2-3% Minus absichern würde, würden die Absicherungskosten jeglich mögliche Performance auffressen.

Wäre ja zu einfach, wenn man für fast umsonst jegliches Risiko ausschalten könnte.
Avatar
03.05.15 16:54:13
Hallo ihr Zwei

Da hat stephan90 recht, so kann man ein Depot nicht absichern und das kann man von H. Müller auch nicht verlangen.

Im Verkaufspropekt stehen zwar alle möglichen Absicherungen, aber was du wahrscheinlich meinst ist die Absicherung des Marktrisikopotenzials das maximal 200% betragen darf.

Ganz einfach und platt ausgedrückt besteht das Marktrisiko aus Kursschwankungen der Wertpapiere. Diese Kursschwankungen werden in Volatilität gemessen. Eine hohe Volatilität bedeutet hohe Schwankungen und damit ein hohes Marktrisiko.

Diese Absicherung ist also keine Absicherung auf fallende Kurse.

Gruß Lothar
Avatar
09.05.15 13:43:01
Gibt es einen Grund dass man diesen Thread nicht in seine Favoriten aufnehmen kann?
Hat WO etwas dagegen und die Funktion gesperrt?
1 Antwort
Avatar
09.05.15 14:07:12
Antwort auf Beitrag Nr.: 49.746.510 von Agio am 09.05.15 13:43:01@Agio

Gute Frage...ich habe so etwas noch nie probiert.

Wahrscheinlich bevorzugt Herr Müller die Kommunikation über Facebook, da sind die "Profis" nicht so kritisch und bejubeln jeden Kommentar des "Meisters".;)

Apropos - NTV schreibt heute:

...Dirk Müller alias Mr. Dax hat mit seinem Ende April gestarteten Fonds viel vor. Dieser sei, heißt es auf der Homepage, aus Sicht eines Anlegers aufgelegt und nicht aus der eines Fondsmanagements. Ob diese Aussage Marketing-PR ist oder tatsächlich attraktive Renditen ermöglicht, muss die Zukunft zeigen. Einstweilen nutzt er seine Popularität und will auch sein eigenes Geld in diesen Fonds anlegen...

Dem ist nur wenig hinzuzufügen und alles weitere wird sich zeigen.

Nur mal am Rande:

Wer am 17.04. zur Emission in Müller investierte, freut sich über "nur" 3,65% Verlust.

Und gestern griffen wohl die Absicherungen - während der DAX um über 2,5% zulegte, veränderte sich der Müller Fonds nur marginal.

Wer am 17.04. dagegen in den MSCI Europe Minimum Volatility investierte - so ganz ohne Absicherung und Fallschirm, der kaufte für 39,74 Euro und Stand heute 39,32 Euro - also 1,1% Verlust!

Lange Rede, kurzer Sinn...ich bin der festen Überzeugung, dass es Herr Müller auf Sicht von 5, 7 oder 10 Jahren nicht schafft, besser zu sein.

Also, wie gehabt, wenn schon Aktien breit gestreut, dann einen der MSCI - ETF; den Europe ohne Währungsrisiko, den World halt mit W.!

Schönes WE,

;) Valerie
Avatar
09.05.15 14:28:00
Ach so...kurzer Nachtrag:

Fondsvolumen auf > 30.000.000 Euro gestiegen.

Managementgebühr: 1,6%

= 480.000,- Euro p.a. für die Berater für ein "Stockpicking" von ca. 40 Aktien.

Also, egal, wie es ausgeht, aber es soll Menschen geben, für die sich der Fonds jetzt schon rentiert(e).

Valerie
Avatar
10.05.15 10:59:46
Ich bin gespannt, wie sich der Müller-Fonds auf Sicht von 1, 3, 5 etc. Jahren entwickeln wird, falls er sich so lange behaupten kann.
Heute, meine ich, kann man noch kein Urteil fällen. Ob er sich in der Korrektur mit der 3%igen Einbuße relativ gut oder eher schlecht gehalten hat, will ich nicht bewerten, oder, warum er beim freitäglichen DAX-Rebound von 2,5% nicht mitgemacht hat.
Ich habe keine Ahnung, was momentan evtl. neben Kurssicherung und Optionsgeschäften noch an Kosten anfällt. Außerdem spielen die Währungen Jojo und wenn man lediglich 30-40 Werte im Portfolio hat, müssen die sich nicht Index-konform bewegen.

Minimum-Volatility-ETF kann man nur bedingt als Vergleich heranziehen. Dass sie weniger schwanken als „pure“ ETF, ist plausibel. Aber wie verhalten sie sich in der Baisse? Können sie wirklich Abstürze um 50 oder mehr Prozent vermeiden? Soviel ich weiß, sind diese Dinger erst ab 2012 an den Markt bekommen. Seither hat es noch keinen gravierenden Abschwung gegeben. Der Müller-Fonds kann in Derivate gehen und die Aktienquote auf 51% herunterfahren, aber der ETF nicht. Ob Müller mit seinen Mitteln auf Sicht von 5+ Jahren erfolgreicher sein wird als andere Fonds, muss er noch beweisen.
1 Antwort
Avatar
10.05.15 11:42:06
Alle Faktor ETFs (Quality, Value, Size, Momentum, Risk ...) haben ihre Zeit in denen sie hervorstechen.

Die ETFs gibt es noch nicht so lange, aber den Index kann man trotzdem nachberechnen.
Es gibt aktuelle Strömungen die den Size- und Valuefaktor bevorzugen. Aber wenn etwas bevorzugt wird schlägt auch die Stunde des Momentum.

Was sind langfristig wie entwickelt weiss sowieso keiner.
Darum bleibt: Einfach ist besser.

@valerie, hat nichts mit dir zu tun, für vorsichtige Gemüter hat der Minimum-Volatility-ETF seine nachvollziehbaren Gründe.

Gruß
Avatar
10.05.15 11:56:20
Antwort auf Beitrag Nr.: 49.749.009 von elmago am 10.05.15 10:59:46
Zitat von elmago: Ich bin gespannt, wie sich der Müller-Fonds auf Sicht von 1, 3, 5 etc. Jahren entwickeln wird, falls er sich so lange behaupten kann.

Der Müller-Fonds kann in Derivate gehen und die Aktienquote auf 51% herunterfahren, aber der ETF nicht. Ob Müller mit seinen Mitteln auf Sicht von 5+ Jahren erfolgreicher sein wird als andere Fonds, muss er noch beweisen.


elmago, ich denke, dass Herr Müller (auch angesichts der Jungfräulichkeit des Fonds und seiner derzeitigen Meinung zum Markt) max. zu 60% investiert ist + Absicherungen.

Wie du es schon schreibst, da muss jeder für sich selbst interpretieren, wie er o.g. Verlust bewertet.

Lothar, ich käme ja nie auf die Idee, alles auf einen MSCI World zu setzen - da ist für mich nach wie vor nur eine eher zu vernachlässigende Beimischung.

Und dass EINFACH manchmal besser ist - schau dir EASY30 - deren Konzept ist ja für "Unwissende" unter Gebührenaspekten nicht so schlecht. Aber selbst EASY30 mit nur 30% Aktien und 70% Renten war in den letzten Tagen ein Beweis dafür, dass manchmal das Simple besser ist.

Man braucht nicht sechs verschiedene ETF auf Aktienindizes um diesen Bereich weltweit abzudecken.

;) Valerie

P.S. Du hast eine PN!
Avatar
13.05.15 18:58:30
OH, Herr Müller liest offensichtlich mit und versucht, seiner kleinen Facebook-Truppe nun zu erklären, warum ein ETF so gar nichts taugt. Klar, da wo kein Manager, da auch keine 1,6% Managementgebühren.

Der Tag wurde noch turbulenter als er zunächst aussah und der dezente Hinweis in Klammern im Kommentar von heute morgen hat sich bewahrheitet. Der Euro wird stark und legt gegen den USD 1,5% zu. Im Umkehrschluß sinkt der Wert unserer US-Aktien, die den Großteil des Depots ausmachen um 1,5% mit entsprechender Auswirkung auf den Fondspreis.
ABER ACHTUNG! : So wäre es zumindest, wenn wir wie viele Fonds oder die ETF´s auf Währungsabsicherungen verzichtet hätten. Da wir aber eine vollständige Währungsabsicherung vorgenommen haben, bleibt diese Auswirkung auf den Fonds aus.


Da vergleichen wir doch einfach mal den S&P 500 (natürlich in EURO, voll investiert und ohne jede Absicherung) mit seinem Fonds.

Zeitraum: Seit Emission (17.04.) bis heute:



:confused: Valerie
1 Antwort
Avatar
13.05.15 19:37:13
Antwort auf Beitrag Nr.: 49.774.503 von valerie am 13.05.15 18:58:30oh je, erinnert mich stark an den Uwe lang fond:eek:
Avatar
14.05.15 13:49:25
Nun, da wagt es doch bei Facebook wirklich jemand, diese kritische Frage zu stellen:

Wenn ich das richtig sehe, haben die Leute, die Ihren Fonds gekauft haben, schon 6-7% Minus gemacht...80%-90% der Fondsmanager schaffen es nicht, den Markt zu schlagen... warum um Himmels willen soll man ihren Fonds kaufen und keine ETF's?

Daraufhin die Antwort eines Müller-Jüngers, der sich regelmäßig (im Sinne Müllers) zu Wort meldet:

Wenn jeder in ETF's investieren würde, käme es zum Paradoxon, da es dann die Grundlage, worauf ETF's sich beziehen, nicht gäbe

Ähhh...ja, warum nicht!

Wie auch immer diese Nobelpreis-trächtige Theorie zustande kam...vielleicht am Vatertag einfach mal nicht mit dem Bollerwagen um die Häuser ziehen.

;) Valerie
3 Antworten
Avatar
14.05.15 14:15:25
Antwort auf Beitrag Nr.: 49.778.679 von valerie am 14.05.15 13:49:25Und kaum lockt man Herrn Müller aus der Reserve, da wird der Ton "rauher":

Hat SIe die neidische Konkurrenz geschickt oder warum treiben Sie hier Desinformation?
Nur um es klar zu stellen: Der NAV meines Fonds steht bei etwa 97.
Das bedeutet einen Rückgang von 3%.
In der gleichen Zeit seit Auflegung des Fonds steht der an die Laufzeit adaptierte Kurs unserer Benchmark (MSCI World Value auf Eurobasis) bei 95,00.
Der Vergleichindex hat also in diesen wenigen Wochen volle 2 Prozentpunkte mehr verloren.
Hätten Sie also den von Ihnen hochgepriesenen ETF gekauft, hätten sie einen um 63% höheren Verlust.
Der Dax hat in dieser Zeit ebenfalls 5% verloren, falls Ihnen ein DAX-ETF lieber gewesen wäre. Herzlichen Glückwunsch. Ihre Kommentare "vergoldeter Name" sollten Sie durch etwas mehr Sachlichkeit ersetzen. Trolle braucht hier niemand.


Sehr souverän, Herr Müller.

1. Kauften den Müller Fonds nicht alle mit 0% Ausgabeaufschlag

2. Weigerte sich Herr Müller bis dato eine Benchmark anzugeben - ist ja auch sinnvoll, denn da, wo kein Maßstab, kann man auch nicht schlechter sein

3. ...und warum plötzlich der MSCI-World und nicht der S&P 500 - wie er selbst schrieb, dominieren doch die Aktien amerikanischer Unternehmen seinen Fonds

Nein, Herr Müller, "Trolle braucht hier niemand".

;) Valerie
2 Antworten
Avatar
14.05.15 16:24:49
Antwort auf Beitrag Nr.: 49.778.829 von valerie am 14.05.15 14:15:25ich würde da, wenn überhaupt erst um die 50 euro einsteigen:rolleyes:,
1 Antwort
Avatar
14.05.15 18:24:14
Antwort auf Beitrag Nr.: 49.779.495 von curacanne am 14.05.15 16:24:49Die 50 Euro wird der Fonds wohl nie sehen. Davon bin ich fest überzeugt.

Und es geht auch nicht darum, ob man bei 50,- Euro, bei 75,- Euro oder bei 90,- Euro einsteigt.

Es geht a priori darum, ob man an die Professionalität, die Expertise und das Know How eines Fondsmanagers und sein Team glaubt.

Ich habe auch nichts gegen den Dirk Müller Fonds und auch nichts gegen die Gebühren, die er für sein Team in Anspruch nimmt.

Ich möchte nur zur Vorsicht mahnen und darum bitten, Alternativen in Betracht zu ziehen. Dirk Müller ist ein perfekter Selbstdarsteller und seine o.g. Reaktion stimmte mich sehr nachdenklich - wie gesagt, mich persönlich!

Das sind Phrasen, die ich von einem Herrn Flossbach oder einem Herrn Erhard bisher nicht las; im Gegenteil. Ich erinnere mich an ein Interview, ca. 1 Jahr lang her, da sagte Herr Flossbach sinngemäß, dass seine Anleger jetzt bitte nicht erwarten sollen, dass es mit der Performance seines Paradefonds nun Jahr für Jahr so weitergeht.

...und, schaut man heute, steht dieser Fonds auf "Ein-Jahres-Sicht" schon wieder bei +18%.

Da darf man dann auch mal - nicht zuletzt auf Grund der hervorragenden Historie - 1,69% Gesamtkosten nehmen.

Warten wir es einfach ab.

;) Valerie
Avatar
15.05.15 12:52:36
kritische Fragen werden übrigens auf Facebook gelöscht, soviel zu zensur
2 Antworten
Avatar
15.05.15 15:14:27
Antwort auf Beitrag Nr.: 49.784.259 von Camelita am 15.05.15 12:52:36Wenn dem so ist, dann ist das sehr schwach von Dirk Müller. Das gäbe dann trotz der (scheinbaren?) Transparenz einen Stempel der Unseriösität. Vielleicht wird er ja doch durch die hohen Anlegersummen und die folgenden hohen Gebühren korrumpiert, wäre sehr schade. Und dann wäre er am Ende nicht besser einzuschätzen als der Geissen-Fonds.

Ich will aber die Hoffnung noch nicht aufgeben, dass sein Transparenz-Modell funktionieren kann.
1 Antwort
Avatar
15.05.15 16:41:05
Antwort auf Beitrag Nr.: 49.785.447 von startvestor am 15.05.15 15:14:27Da ich keinen Facebook - Account besitze, gehe ich (auch) immer den Weg über die Müller-Fonds-Seite.

Dort wird heute seitens eines Users gefragt:

Wurden hier Kommentare gelöscht ? Oder bringe ich Beiträge durcheinander?

Da auch Dirk Müller "nur" Mensch, kann ich mir gut vorstellen, dass er selbst seine Antwort noch einmal überdachte und zu dem Ergebnis kam, dass es besser ist, manchmal den Ball flach zu halten und mitunter etwas bedächtiger zu reagieren.

...kennen wir Foristi ja und sollte uns nicht fremd sein. Je nach Tageslaune der ein oder andere Fauxpas. Wem passiert das nicht. Es scheint eben nicht immer die Sonne.

;) Valerie
Avatar
15.05.15 17:19:40
ich oute mich jetzt mal, ich hab den oben zitierten Beitrag verfasst mit Realnamen, klar war das etwas überspitzt formuliert, aber das müsste Hr. Müller eigentlich aushalten können, weil er ja sonst ähnlich bissig in Talkshowas auftritt, vom Typ her bin da ziemlich ähnlich, immer kritisch und schon tausendmal damit auf die Schnauze gefallen
1 Antwort
Avatar
15.05.15 17:25:48
keurig ist am abgrützen, ins fallende messer gegriffen:

Avatar
15.05.15 17:26:44
Avatar
15.05.15 17:31:36
das ding hat ein KBV von 5, ist in den letzten jahren gut gewachsen, aber ob der markt für kaffeepads noch so viel hergibt, vor allem bei der marge?
Avatar
15.05.15 17:41:27
Antwort auf Beitrag Nr.: 49.786.497 von Camelita am 15.05.15 17:19:40@Camelita

Danke für deinen Mut und mit "outen" hat das weniger zu tun. Deine Frage war so verkehrt nicht und man hätte sie auch dementsprechend sachlich beantworten können.

Wie dem auch sei - der Dirk Müller Fonds wird es in Zukunft sehr schwer haben.

Meines Erachtens wählten sie einfach das falsche Konzept bzw. ein Konzept, bei dem man kaum "gewinnen" kann.

Will heißen, ein mehr oder weniger ganz normaler, banaler Aktienfonds, der sich in keiner Weise von dem, was der Markt hergibt, unterscheidet.

Was wird denn passieren?

Laufen die Börsen weiter, dann wird der NAV des Fonds irgendwann - vielleicht in zwei bis drei Jahren - bei 130,- Euro stehen und man wird den Müller feiern, weil man sich denkt, "alles richtig gemacht".

Aber schon jetzt prophezeie ich...kommt es so, dann sollte man sich ganz schnell zum Vgl. den S&P 500 oder den Stoxx 600 Europe ansehen, um dann - die Stirn runzelnd - zu konstatieren, dass es auch hätte besser laufen können.

Und laufen die Börsen nicht? Gesetzt den Fall die großen Indizes korrigierten noch einmal um 30 - 35%! Dann wird der Fonds bei ca. 80 Euro stehen und keiner, der für 100,- kaufte, wird sich freuen, dass er 10% weniger verlor als der DAX.

Also, wie er es auch macht...einfach war gestern!

;) Valerie
Avatar
15.05.15 17:50:27
Der Fonds ist schon irgendwie transparent.
Was hat der Fonds gekauft, welche Nachrichten gibts zu den einzelnen Werten ... das ist so eine Art Börsengeblubber für diejenigen die keine eigene Ansprüche haben.

Er bedauert auf seiner Facebookseite, dass die Kennzahlen seiner Aktien nicht dem entspricht was er möchte (Eigenkapital) und dass er von seiner Benchmark MSCI World Value meilenweit weg ist.
-> Welche Kennzahlen sind ihm denn wichtig und warum, und wie passen die gewählten Aktien in dieses Raster, bzw. warum nicht und warum hat er trotzdem gekauft ??

Und das immer bemühte Thema Absicherung gegen sinkende Kurse und Währungseinflüsse. Es kostet ja fast gar nichts bringt aber richtig was auf die Waage (wow).
-> Welche Absicherungsinstrumente werden denn eingesetzt, was kosten sie und was haben sie letztendlich gebracht ?? Sprich wo wäre der Fonds ohne sie ?

Und die Aktien die im Portfolio sind, warum sind die denn da und in welcher Positionsgröße ??
-> Valuegesichtspunkte, Länderaufteilung, Branchenmix, Qualitätsaktien irgendwelche anderen Faktoren ... ??

Was macht das Fondsmanagement denn jetzt genau ?? Gut, es ist anscheinend professionell, aber was tut es denn konkret ??
Aktien nach Analystenschätzungen auswählen kann jeder, das Aufwärtspotenzial von Aktien bewerten ist ein Blick in die Kristallkugel.

Wie wird denn die Rendite unter Berücksichtigung von Kurswachstum und Dividende optimiert ??
Hier noch ne Prise Dividende, aber nicht zuviel, lieber etwas mehr Kurswachstum ??

Wie ist denn eigentlich die Aufteilung Privat- zu Instituionellen Anlegern, hab ich bestimmt überlesen (und haben die dann die gleiche Gebühren??).

Wenn das Fondsmanagement nicht "gut" arbeitet und das Geld der Anleger verpulvert ... kriegen die dann weniger ab oder vielleicht auch noch Bonis ??
-> Ach ich vergaß, Fondsmanagement hat nicht mit Erfolg zu tun sondern mit Verwaltung, darum Verwaltungsvergütung.

Ach was solls. Jeder kann kaufen was er will und die meisten wollen auch gar nicht verstehen was sie da im Körbchen haben.
Dirk Müller ist ein schöner Name, das hätte viel schlimmer kommen können.

Vermutlich ist das einer der Gründe warum der Fonds so heisst, denn schliesslich muss er verkauft werden.

Zuviel Aufmerksamkeit möchte ich diesem Fonds nicht schenken und damit habe ich schon mehr gelesen als notwendig.

Gruß Lothar
1 Antwort
Avatar
15.05.15 17:56:31
Antwort auf Beitrag Nr.: 49.786.761 von Swapper am 15.05.15 17:50:27@Lothar

Sehr guter und sachlicher Beitrag mit all den Fragen, die man sich vor dem Kauf stellen sollte.

Und DANKE, dass du dich dennoch äußerst - auch für mich gibt es ein Leben ohne diesen Fonds. Unvorstellbar, aber wahr.

Schönes Wochenende,

;) Valerie
Avatar
15.05.15 18:33:09
Das gibt ein laaaanges Wochenende ... Yogaurlaub auf La Gomera ... ohne Internet, ohne Radio/TV und ohne Tageszeitungen.

Namaste
1 Antwort
Avatar
15.05.15 18:42:19
die beste Strategie nützt nichts,wenn man sie nicht durchhalten kann.
der mögliche Risikoüberhang ist bei Aktien deutlich grösser als 30%
wir leben in der Endphase des grössten Ponzisystems,das jemals gestartet wurde
niemand weiss auch nur ansatzweise,wie das ausgeht
Avatar
15.05.15 18:50:17
Antwort auf Beitrag Nr.: 49.787.058 von Swapper am 15.05.15 18:33:09Lothar,

das hört sich prima an. Dann bleibt dir ja auch derlei "Gesülze" erspart:

Zitat:

Ne, Kommentare werden nicht gelöscht. Behalte ich mir aber vor es zu tun, wenn hier jemand meint, sein "Unwesen" treiben zu müssen. Kam aber bislang zum Glück nicht vor.

Der NAV (Nettoinventarwert pro Anteil) liegt bei 97,41 ( letzter Abschluss per gestern Nacht). Der Vergleichsindex MSCI World Value (EUR) steht im gleichen Zeitraum bei 95,25. Das bedeutet, seit Auflage hat der Vergleichsindex 4,75% verloren, wir 2,59%.


Auch das wieder...schlichtweg phantasiert. Das finde ich schon frech!

Der iShares MSCI World Value notierte am 17.04. (Emission des Müller Fonds) auf Xetra bei 24,56 Euro (Schlusskurs)!
Gestern war der Schusskurs auf Xetra 23,89 Euro.

Das sind für mich -2,7%!

Und man bedenke...der MSCI ist nicht abgesichert gegen den Euro, keine Put Optionen auf fallende Kurse und zu 100% investiert. Von Letzterem gehe ich beim Müller Fonds nicht aus (vielleicht 70% - 75% im Markt).

Tja, Herr Müller, es wird nicht besser. Ich hätte ja gerne mal Positives berichtet, aber Sie lassen nichts aus.

;)Valerie
Avatar
15.05.15 21:26:08
Ich habe vor ein paar Wochen mal versucht, einen richtig guten Weltaktienfonds zu finden, der nachhaltig den MSCI World schlägt und nicht zu exotisch ist. Ich habe keinen gefunden, aber einen ETF auf den MSCI World will ich auch nicht, v.a. wegen der hohen US-Gewichtung.

Es ist also offensichtlich schwer, mit solch einem Weltuniversum Topergebnisse zu erzielen. Länderfonds laufen viel besser.
1 Antwort
Avatar
15.05.15 21:39:12
Antwort auf Beitrag Nr.: 49.788.003 von startvestor am 15.05.15 21:26:08Och, bezüglich des ETF auf den MSCI World kann ich dir (vielleicht) helfen:

Während der derzeitige MSCI WORLD INDEX ca. 57% USA enthält, beinhaltet der iShares MSCI World Value Factor UCITS ETF nur 36%.

Schau ihn dir mal an...klasse ETF, wenn man weltweit abdecken möchte.

;) Valerie
Avatar
18.05.15 12:12:53
Seh ich auch so: Für Dirk Müller und die Fondsgesellschaft wird es sich wohl lohnen, für die Anleger eher nicht.
Der Fonds wird wohl zu deutschlandlastig und damit zu volital sein, ausserdem lasten auf ihm halt wie bei jedem Fonds die 1,5% Gebühr oder mehr pro Jahr.
Wenn man weiss wie hart es ist, auch nur 1% Outperformance zu schaffen, dann sind diese 1,5% Gebühr der Grund dass der Fonds ziemlich sicher langfristig unterperformen wird.

Ich kauf mir da lieber Aktien der Fondsgesellschaft, die gewinnt nämlich immer, egal ob es an der Börse rauf oder runter geht... solange nur die Geldmenge insgesamt steigt.

In den USA fallen mir da BEN/TROW/EV/SEIC ein.
1 Antwort
Avatar
19.05.15 10:08:15
Dirk Müller heute:

"Eine gewisse Freude kommt beim Blick auf die frischen Zahlen auf. Wir liegen aktuell 2,7 Prozentpunkte besser als der Vergleichsindex, was nach gerademal 4 Wochen eine Welt ist. Aber ganz klar : 4 Wochen sind auch kein belastbarer Vergleichzeitraum, deshalb freut es doch zu sehen, dass wir auf dem richtigen Weg sind."

Als Vergleichsindex wählte Herr Müller bekanntlich den MSCI WORLD VALUE INDEX.

Dirk Müller Fonds 18.05.: 97,52 Euro - das entspricht einem Verlust seit dem 17.04. von 2,48%

MSCI World Value Index 18.05.: Xetra: 24,01 Euro - das entspricht einem Verlust seit dem 17.04. von 2,23%

Ähhhmmm, Herr Müller, so lange es die Facebook Gemeinde ungeprüft glaubt. Aber vielleicht bin ich auch einfach nur zu blöd.

;) Valerie
Avatar
19.05.15 10:54:39
Antwort auf Beitrag Nr.: 49.797.261 von Simonswald am 18.05.15 12:12:53
Zitat von Simonswald: Der Fonds wird wohl zu deutschlandlastig und damit zu volital sein


Von 31 bisher bekanntgegebenen Aktien ist gerade mal eine deutsche dabei, Dialog Semiconductor, wie kannst du da von Deutschlandlastigkeit sprechen? Müller hat selbst gesagt, dass fast alle deutschen Titel seinen Kriterien nicht entsprechen. :confused:

Es sollen maximal 40 verschiedene Titel in den Fonds, wenn 9 weitere aus Deutschland gekauft würden, wäre das trotzdem nur ein Anteil von 25%.
Avatar
20.05.15 11:30:12
wo finde ich einen chart für den msci world value index oder unter welchem namen?
Avatar
20.05.15 11:32:15
der hier?

A0HGV0
2 Antworten
Avatar
20.05.15 13:56:02
Antwort auf Beitrag Nr.: 49.813.230 von Camelita am 20.05.15 11:32:15Zum Beispiel:

http://www.finanztreff.de/kurse_einzelkurs_charts.htn?i=4241…

Und hier regelmäßig alles zum Index:

https://www.msci.com/resources/factsheets/index_fact_sheet/m…

;) Valerie
1 Antwort
Avatar
20.05.15 17:11:27
Ach so!

Klasse, der Müller ist einfach genial.

Heute wurde er bei Facebook damit konfrontiert, dass er mit seinem Fonds doch eigentlich schlechter performte als der MSCI World Value.

Daraufhin er:

...Startzeitpunkt sind die Schlusskurse des 16.4.2015 und die indicierte Performance des Index (der in USD angegeben wird) müssen Sie dann natürlich auf Eurobasis berechnen.

Ist klar, Herr Müller, ich mach mir meine Welt, wie sie mir gefällt...

Am 16.04. gab es a) ihren Fonds noch nicht und b) kauften sie erst am 17.04. ein - Zitat: Wir beginnen über den Tag verteilt ebenfalls mit zarter Hand mit den Aktien-Käufen der ersten 28 Unternehmen.

Warum sollte ich somit den Schlusskurs vom 16.04. nehmen?

Es bleibt also dabei - der MSCI World Value ist IN EURO besser als der Müller Fonds. Nicht, dass es mich wundert, nur bleiben wir doch bitte bei den Tatsachen.

;) Valerie
Avatar
20.05.15 23:19:46
Beitrag Nr. 100 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 49.814.637 von valerie am 20.05.15 13:56:02Du meintest vermutlich folgenden Link von der MSCI-Seite:

https://www.msci.com/resources/factsheets/index_fact_sheet/m…

Ist ein wenig undurchsichtig, da der iShares MSCI World Value Factor UCITS ETF sich auf den msci-world-enhanced-value-index bezieht und nicht auf den MSCI World Value:

https://www.ishares.com/de/individual/de/produkte/270048/ish…

Aber so richtig begeistert mich der alternative Index auch nicht, v.a. wenn man nur die letzten 5 Jahre anschaut.
Avatar
20.05.15 23:28:51
Beitrag Nr. 101 ()
Ich stelle hier mal den Depot-Stand des Dirk-Müller-Fonds zum 12.05.2015 ein:

ANHEUSER-BUSCH INBEV NV
APPLE INC
ACE LTD
AMETEK INC
AMGEN INC
AON PLC
ATLAS COPCO AB-A SHS
BAKKAFROST P/F
BETSSON AB
CELGENE
CIE FINANCIERE RICHEMON-REG
CISCO SYSTEMS INC
COGNIZANT TECH SOLUTIONS-A
CORNING INC
CVS HEALTH CORP
DIALOG SEMICONDUCTOR PLC
ERICSSON LM-B SHS
GILEAD SCIENCES INC
IBM
KEURIG GREEN MOUNTAIN
METTLER-TOLEDO INTERNATIONAL
MICROSOFT
NASDAQ OMX GROUP
PRICELINE
QUALCOMM INC
ROCHE HOLDING AG
SAMPO OYJ-A SHS
SES
SKANDINAVISKA ENSKILDA BANK-A
THERMO FISHER SCIENTIFIC INC
TWENTY-FIRST CENTURY FOX-A
UNIVERSAL HEALTH SERVICES-B
WELLS FARGO & CO


Momentan über Performance zu diskutieren ist - egal in welche Richtung - viel zu früh. Interessanter wäre schon, was ihr zu den obigen Aktien denkt.

Morgen gibt's übrigens ein Webinar zum Fonds.
2 Antworten
Avatar
21.05.15 06:42:20
Beitrag Nr. 102 ()
:eek::eek::eek:












Einfaches Einfügen von wallstreet:online Charts: So funktionierts.
Avatar
21.05.15 09:15:11
Beitrag Nr. 103 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 49.819.749 von startvestor am 20.05.15 23:28:51Also mich würde vor allem interessieren, wie hoch die Cash-Quote ist.

Eine Aufstellung über Aktien sagt nicht viel aus.

Am 19.5. legte der Fonds z.B. nur 0,2 % zu, während der DWS Global Value 2 % machte.

Deswegen vermute ich, daß die Cash-Quote eher niedrig ist.

Die Gefahr besteht, daß wir weiter steigen und Müller, der eher ein Pessimist ist, hinterherhinkt, weil er nicht voll dabei ist.

:eek:
1 Antwort
Avatar
21.05.15 09:18:15
Beitrag Nr. 104 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 49.821.192 von Urlaub2 am 21.05.15 09:15:11Berichtigung:

Ich vermute, daß die Aktienquote niedrig ist, die Cashquote eher hoch.

:eek:
Avatar
21.05.15 19:32:27
Beitrag Nr. 105 ()
heute drei neue Aktien-Titel dazu gekommen: Mastercard, Wirecard und Ingenico
6 Antworten
Avatar
23.05.15 11:09:10
Beitrag Nr. 106 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 49.827.204 von Stephan90 am 21.05.15 19:32:27Ich habe übrigens als weltweiten Fonds, der besser ist als der Weltindex,
den Fidelity World Fund gefunden, WKN 986378.

Da bin ich auch schon eine Weile dabei und bin sehr zufrieden.

;)
5 Antworten
Avatar
23.05.15 11:49:05
Beitrag Nr. 107 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 49.836.750 von Urlaub2 am 23.05.15 11:09:10@Urlaub

Zweifelsfrei ein (derzeit) sehr guter Aktienfonds - aber bei fast 2% Gebühren sollte man das auch erwarten können.

Interessant der Vgl. seit dem 17.04. mit dem Dirk Müller Fonds; nicht, dass ich auf die Performance hinaus möchte, dafür ist die Historie viel zu kurz, aber man sieht eben wunderbar, was Absicherung kostet:



Darum, wer in den nächsten 10 - 15 Jahren an Aktien/steigende Indizes glaubt, der braucht keine Absicherungen. Es läuft oder es läuft nicht und gesetzt den Fall, es läuft nicht, dann spielt es auch keine Rolle, ob mir die Absicherungen 8% Verlust im Vgl. zum Fidelity oder MSCI ersparten.

;) Valerie
2 Antworten
Avatar
23.05.15 11:56:22
Beitrag Nr. 108 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 49.836.750 von Urlaub2 am 23.05.15 11:09:10Na ja, besser als der Weltindex?
Das kommt auf den Anlagezeitraum an. Langfristig sehe ich keinen tollen Performancevorsprung, kenne allerdings die Ausschüttungshöhe nicht.

Ich bin schon länger auf der Suche nach DEM Fonds, aber noch nicht fündig geworden ...

Chart aus maxblue
(rot = MSCI World, blau = der Fonds)

1 Antwort
Avatar
23.05.15 12:07:42
Beitrag Nr. 109 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 49.836.933 von elmago am 23.05.15 11:56:22@elmago

Hat mit der Ausschüttung nichts zu tun!

Hier mal bereinigt:



Und der Fidelity ist schon in den letzten 7 - 8 Monaten dem MSCI davon gerannt - spielt aber auch ein deutlich höheres Risiko. Siehst du gut am Oktober 2014 - verliert der MSCI 6%, dann macht der Fidelity gleich mal 11% Verlust.

Von daher bleibe ich beim MSCI! Aber bleiben wir hier beim Fonds von Pausbäckchen Müller.

Valerie
Avatar
23.05.15 17:09:50
Beitrag Nr. 110 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 49.836.903 von valerie am 23.05.15 11:49:05
Zitat von valerie: @Urlaub

Zweifelsfrei ein (derzeit) sehr guter Aktienfonds - aber bei fast 2% Gebühren sollte man das auch erwarten können.

Interessant der Vgl. seit dem 17.04. mit dem Dirk Müller Fonds; nicht, dass ich auf die Performance hinaus möchte, dafür ist die Historie viel zu kurz, aber man sieht eben wunderbar, was Absicherung kostet:



Darum, wer in den nächsten 10 - 15 Jahren an Aktien/steigende Indizes glaubt, der braucht keine Absicherungen. Es läuft oder es läuft nicht und gesetzt den Fall, es läuft nicht, dann spielt es auch keine Rolle, ob mir die Absicherungen 8% Verlust im Vgl. zum Fidelity oder MSCI ersparten.

;) Valerie


mit welchem Anteil des Vermögens ziehst Du denn die entweder-oder Strategie durch?
und wie kommst Du auf 8%?
Der Unterschied kann locker 50% oder mehr betragen.
was meinst Du was an den Märkten los ist,wenn die Leute mal raffen,dass die Zentralbanken in Wirklichkeit gar nichts in die richtige Richtung bewegen können.
1 Antwort
Avatar
23.05.15 17:53:38
Beitrag Nr. 111 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 49.837.639 von bernieschach am 23.05.15 17:09:50Es geht nicht um eine entweder/oder Strategie, denn noch ist ein Fonds weder ein Optionsschein noch ein Knock-Out mit 3% Schwelle.

Und die 8% waren willkürlich gewählt und, ja, es können auch 20% Differenz sein. An 50% Unterschied bei einem "Debakel" glaube ich weniger, da ein Aktienfonds mindestens zu 51% investiert sein muss und es aber meist zu > 70% ist.

Und zu deinem abschließenden Konditionalsatz...es soll durchaus Personen geben, die seit 2012 an der Seitenlinie stehen und auf den richtigen Einstieg warten...und warten...und warten...und warten...

...was nicht impliziert, dass du irgendwann einmal Recht haben könntest. Bis dahin heißt es eben weiterhin warten.

;) Valerie
Avatar
23.05.15 23:03:51
Beitrag Nr. 112 ()
Ich habe mir eben mal das Webinar vom 21.05. angeschaut. Ich denke, das sollte man mal machen, wenn man den Fonds beurteilen möchte.
10 Antworten
Avatar
24.05.15 01:18:15
Beitrag Nr. 113 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 49.838.221 von startvestor am 23.05.15 23:03:51Um den Fonds beurteilen zu können, brauche ich kein Webinar und dass Herr Müller reden kann, das hat er doch in zahlreichen (Talk) - Shows bewiesen.

Für die, die sich seit Jahren mit diesem Thema auseinandersetzen, ist das Video schon starker Tobak.

Für die, die mit dem Gedanken spielen, auf diesen Zug aufzuspringen, kann es durchaus von Vorteil sein, sich 90 Minuten diesem Prediger zu widmen.

Schlauer ist man danach aber auch nicht.

;) Valerie
9 Antworten
Avatar
24.05.15 09:35:04
Beitrag Nr. 114 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 49.838.452 von valerie am 24.05.15 01:18:15Ich denke, du kennst den Müller schon länger und kannst ihn generell nicht leiden - egal was der Fonds macht. Dadurch ist eine objektive Beurteilung stark erschwert. :laugh:

Müller hat übrigens selbst im Webinar darauf hingewiesen, dass kurzfristige Performance-Vergleiche nicht sinnvoll sind und damit hat er völlig recht. Derzeit kann man den Fonds nur anhand der Strategie beurteilen. Die ist o.k., aber sicher nicht viel anders als bei diversen Konkurrenten.

Ich finde aber v.a. die Transparenz des Managements gut und hoffe, dass andere Fondsmanager mal nachziehen. Es spielt für mich keine Rolle, ob Müller ein Werbeonkel ist oder nicht. Man hat ja während des Webinars erkennen können, wer den Fonds tatsächlich managed.
8 Antworten
Avatar
24.05.15 11:21:13
Beitrag Nr. 115 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 49.838.842 von startvestor am 24.05.15 09:35:04Ich finde den Fonds insofern nicht transparent, als nicht klar ist, wie hoch die Cashquote ist.

Und die beeinflußt Müller selbst.

Bedenklich ist, daß er an starken Tagen kaum steigt.

Und laut Comdirect ist jetzt auch der kleine Vorsprung zum Weltindex futsch.

:eek:
7 Antworten
Avatar
24.05.15 15:32:21
Beitrag Nr. 116 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 49.839.307 von Urlaub2 am 24.05.15 11:21:13
Zitat von Urlaub2: Ich finde den Fonds insofern nicht transparent, als nicht klar ist, wie hoch die Cashquote ist.

Und die beeinflußt Müller selbst.

Bedenklich ist, daß er an starken Tagen kaum steigt.

Und laut Comdirect ist jetzt auch der kleine Vorsprung zum Weltindex futsch.

:eek:


Was heißt intransparent? Kennst du einen andere Fonds, der ständig die Cashquote veröffentlichtß Dirk Müller hat auf der Facebookseite geschrieben, dass er nicht alle Details zu Cashquote und exakt gewählten Absicherungsinstrumenten veröffentlichen, damit keiner versucht, den Fonds selbst nachzubauen. Der Fonds hat eine Mindestquote für das kapital, was in Aktien angelegt sein muss. Und Müller hat auch vor ein paar Wochen geschrieben, dass die Cashquote noch recht hoch ist, weil er sukzessiv in den Markt einsteigen will.
6 Antworten
Avatar
24.05.15 17:26:21
Beitrag Nr. 117 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 49.839.967 von Stephan90 am 24.05.15 15:32:21Ich verlange natürlich nicht, daß Müller die Cashquote veröffentlicht.

Nur will ich bei einem Aktienfonds schon 10 % im Jahr verdienen.

Da er viele Absicherungsinstrumente einsetzt, kann er zum Ausgleich auf der Oberseite Gas geben.

Es wäre schade, wenn am Ende nur 7-8 % rauskommen.

Da würde ich lieber bei Fidelity bleiben.

:eek:
5 Antworten
Avatar
24.05.15 19:40:48
Beitrag Nr. 118 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 49.840.252 von Urlaub2 am 24.05.15 17:26:21Die Absicherungen macht er ja nicht, weil er selbst nicht an den Erfolg der Unternehmen glaubt, sondern weil er darauf Rücksicht nehmen möchte, dass der deutsche Durschnittsanleger nicht bereit ist, temporär größere Verluste hinzunehmen. Der Fonds soll am Ende in maximal 40 Unternehmen investieren, bis jetzt sind es 34, also ist klar, dass er noch nicht all in ist. Er hat ja nicht gesagt, dass es permanent Cash halten will. Wozu auch?

Ich finde diesen Thread schon ein bischen witzig. Hier wird über alles mögliche diskutiert und Müller persönlich diskreditiert, aber über die Aktienauswahl des Fonds will niemand diskutieren. :laugh:
Avatar
25.05.15 12:10:36
Beitrag Nr. 119 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 49.840.252 von Urlaub2 am 24.05.15 17:26:21
Zitat von Urlaub2: Nur will ich bei einem Aktienfonds schon 10 % im Jahr verdienen.

Es wäre schade, wenn am Ende nur 7-8 % rauskommen.

Da würde ich lieber bei Fidelity bleiben.


Bleibt zu hoffen, dass das auf Sicht von 10 Jahren nicht alle erwarten, denn das wäre "schade"!

Urlaub2, das sind Erwartungen an einen Fonds, die sich so kaum bzw. nicht realisieren lassen. Der MSCI World hat auf Sicht von 10 Jahren eine annualisierte Rendite von 7,4% (in USD), dein Fidelity seit Emission 7,5% oder auf Sicht von 10 Jahren 8,2%.

Somit verdient jeder Fondsmanager meinen Respekt, der über 10 Jahre eine Performance schafft, die der des MSCI WORLD ähnelt.

@Stephan90

Du magst Recht haben, dass dieser Eindruck entstehen kann; Diskreditierung möchte ich es aber nicht nennen.

Es geht einfach darum, hin und wieder die Aussagen eines Herrn Müller "unter die Lupe zu nehmen" und teilweise in ein richtiges Licht zu rücken.

Angefangen von den Gebühren, die "er" als fair betrachtet, die m.E. aber als ambitioniert betrachtet werden dürfen (siehe Aufstellung von Swapper zu Beginn des Threads).

Warum nicht eine Gebührenstruktur, welche die Grundkosten des Fonds abdeckt und dafür eine Performance-Fee für das, was der Fonds im Vgl. zum MSCI WORLD VALUE mehr performt? Die Frage lasse ich mal offen und beantworten kann sie jeder für sich selbst.

Dann seine Art und Weise, mit Kritik umzugehen...alles andere als souverän.

Und nicht zuletzt die Tatsache, dass er schon jetzt, im Frühstadium seines Fonds, "mauschelt" was den Vgl. seines Fonds mit dem MSCI WORLD VALUE betrifft, wenngleich auf Grund der Dauer wenig repräsentativ.

Wie dem auch sei - ich denke, seine Fangemeinde wird - ungeachtet dieses Threads - ihm weiter treu bleiben und auch alles "liken", was er von sich gibt.

Und zu seinem Portfolio...du darfst dich gerne zu den Einzelaktien äußern, aber erwarte das nicht von einer, die keinen Cent in diesen Fonds investiert.

;) Valerie
3 Antworten
Avatar
25.05.15 12:44:56
Beitrag Nr. 120 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 49.842.580 von valerie am 25.05.15 12:10:36Also ich komme beim Fidelity World Fund auf 8,3 % in 10 Jahren.

Wir haben in diesem Zeitraum aber den Jahrhundertcrash 2008/2009.

Deswegen sind unter besseren Bedingungen schon 10 % drin.

Ich sehe den Müller gar nicht negativ.
Nur habe ich den Eindruck, daß er viel zu vorsichtig ist.

Vielleicht liest er hier mit.

Ich denke, daß die Zinsen weiter sehr niedrig bleiben und die Zentralbanken wie in Japan die meisten Anleihen wegkaufen, so daß Aktien auch noch etwas teurer werden als heute, weil jeder letztlich zum Aktienkauf gezwungen wird.

Deswegen will ich die 10 % bei reinen Aktienfonds sehen und würde beim Müller nicht einsteigen, wenn er die nicht schafft.

;)
2 Antworten
Avatar
25.05.15 13:30:08
Beitrag Nr. 121 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 49.842.754 von Urlaub2 am 25.05.15 12:44:56Ach so, Urlaub2, na dann ist die Sache für dich doch ganz einfach und es gibt mal wieder keinen Grund, den Fidelity-Managern das Geld in den Rachen zu werfen. Das "Gute" liegt - wie so oft - ganz nahe:

Ein schlichter ETF auf den MDAX (DE0005933923).



Schau, ist einfach zu lesen:

2004 (x-Achse) investiert und 2014 (y-Achse) raus: Annualisierte Rendite von 12,2% und wer heute noch im Besitz ist/wäre, der käme gar auf annualisierte 15,3%.

...oder banal formuliert: in 10 Jahren 240%!

Aber dann gilt, was Stephan schrieb:

Die Absicherungen macht er ja nicht, weil er selbst nicht an den Erfolg der Unternehmen glaubt, sondern weil er darauf Rücksicht nehmen möchte, dass der deutsche Durschnittsanleger nicht bereit ist, temporär größere Verluste hinzunehmen.

...und bitte nicht weinen, wenn es so kommt.

;) Valerie
1 Antwort
Avatar
25.05.15 13:58:10
Beitrag Nr. 122 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 49.842.934 von valerie am 25.05.15 13:30:08Ein ganz so einfacher Mensch bin nun auch wieder nicht.

:laugh:

Zum einen sind viele MDax-Aktien tatsächlich sehr teuer.

Zum anderen wird der Dax und speziell der MDax mit den kleineren Werten in einer Crashsituation böse in den Keller geprügelt, weil die Amis erst mal bei uns rausgehen und sich erschrocken in die Heimat zurückziehen.

Ich habe deswegen keinen Deutschlandfonds und auch keinen europ. Smallcapfonds.

Man kann da aber nach einem Crash mal reingehen.

Sollte die Kursabsicherung, die Müller bietet, Schule machen, würden das aber evtl. auch andere Fondsmanager machen.

Wäre insgesamt positiv und ein idealer Fonds läuft nach oben voll mit und bietet nach unten flexibel eine Absicherung, wo dann sogar noch mehr als 10 % drin wären.

Ich bin gespannt.

;)
Avatar
25.05.15 14:02:44
Beitrag Nr. 123 ()
Valerie, warum sollte der Fonds eine erfolgsabhängige Managementgebühr haben? Das verleitet zu riskantem Handeln, mit dem das Management versuchen könnte seinen Gewinn zu maximieren, und außerdem kann man erwarten, dass ein Fondsmanagement auch für einen festen Prozentsatz sein Bestes tut, um das Fondsvermögen zu mehren.

Ich verstehe auch nicht, warum ich mir irgendwelche Index ETFs kaufen sollten womöglich noch auf den MSCI. Das ist was für Leute, die keinen Anspruch haben besonders erfolgreich an der Börse zu sein und einfach nur ihr Geld parken wollen. Ich habe übrigens auch keine Anteile am Müller Fonds.
8 Antworten
Avatar
25.05.15 14:24:03
Beitrag Nr. 124 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 49.843.045 von Stephan90 am 25.05.15 14:02:44
Zitat von Stephan90: Ich verstehe auch nicht, warum ich mir irgendwelche Index ETFs kaufen sollten womöglich noch auf den MSCI. Das ist was für Leute, die keinen Anspruch haben besonders erfolgreich an der Börse zu sein und einfach nur ihr Geld parken wollen.


Ach so! Das wusste ich gar nicht!

Allein in den zehn größten, hier erhältlichen ETF auf den MSCI World liegen 15 Milliarden Euro - inkl. meiner paar Kröten. Hmmmhhh???

Also parken die Anspruchslosen nur ihr Geld dort und warten auf...???

Ich klinke mich jetzt mal aus und überdenke in den nächsten Wochen mein Anspruchsdenken. Mitunter braucht es ja einen solchen Hinweis, für den ich dir schon jetzt danke.

:( Valerie
7 Antworten
Avatar
25.05.15 14:45:26
Beitrag Nr. 125 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 49.843.144 von valerie am 25.05.15 14:24:0315 Milliarden wundern mich nicht, es muss ja auch viel Geld geparkt werden, um dass sich keiner intensiv kümmern will. Oder soll der Verweis auf die Summe andeuten, dass es ein besonders gutes Investment ist?

Übrigens kann man den Müller Fonds schlecht mit irgendwelchen ETFs vergleichen. Beim Müller Fonds hat man Absicherungen auf übergeordnete Marktbewegungen und Währungsschwankungen und das kostet natürlich Geld. Bei einer Versicherung des täglichen Lebens erwartet man eigtl. auch nicht, dass der Schadensfall tatsächlich eintritt.
6 Antworten
Avatar
25.05.15 14:56:27
Beitrag Nr. 126 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 49.843.225 von Stephan90 am 25.05.15 14:45:26
Zitat von Stephan90: 15 Milliarden wundern mich nicht, es muss ja auch viel Geld geparkt werden, um dass sich keiner intensiv kümmern will.


Stephan, noch schlimmer:

Nur in den zehn größten hier erhältlichen Aktien-ETF liegen 70 Milliarden Euro!

Alles (Falsch)Parker!

Oder verhält es sich mit den "Parkern" so wie mit den Nichtwählern? Die Summe derer, die nicht wissen, was sie tun (sollen), wird immer beträchtlicher.

Und allein die Vorstellung, du rütteltest die mal wach. Da reden alle von der EZB-Geldschwemme, aber keiner hat diese sinnlosen ETF auf dem Schirm.

Wie gesagt - ich bin raus - muss erst einmal nachdenken.

Und nicht ich vergleiche den Müller-Fonds mit einem ETF, sondern Herr Müller selbst hat sich als Maßstab den World-Value-Index, respektive den ETF, herausgepickt.

Bis irgendwann einmal,

Valerie (...im ETF-Schlaf)
5 Antworten
Avatar
25.05.15 15:10:04
Beitrag Nr. 127 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 49.843.267 von valerie am 25.05.15 14:56:27Nun gut, also ich besitze gar keinen ETF, weil ich, gerade wenn es um die Altersversorgung geht, die altmodische Vorstellung habe, daß sich ein Fondsmanager um mein Geld kümmern soll und ich nicht alle Aktien haben will, sondern die besten und eine gewisse Absicherung im Krisenfall.

Ich bin aber in den letzten Jahren mehrfach enttäuscht worden, nicht durch zu hohes Risiko der Fonds, sondern durch übergroße Vorsicht der Fondsmanager, wo am Ende viel zu wenig verdient wurde und ich gezwungenermaßen raus mußte.

Das ist der Grund, wieso ich auch den Müller etwas kritisch sehe.

;)
4 Antworten
Avatar
25.05.15 15:56:21
Beitrag Nr. 128 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 49.843.351 von Urlaub2 am 25.05.15 15:10:04Morningstar-Analyse vom 15. Mai dieses Jahres:

Besonders schwer haben es aktive Manager derzeit in folgenden Kategorien:

Aktien weltweit Standardwerte
Aktien USA Standardwerte
Aktien Eurozonen Standardwerte
Aktien Europa Standwerte

Hier kommen in jeder der vier Kategorien über 90% der ETFs auf ein Vier- oder Fünf-Sterne-Rating.

Dieser Befund dürfte aus Sicht der aktiven Asset Manager ein sehr bedenkliches Ergebnis darstellen, da in Fonds dieser Kategorien europaweit per Ende März 2015 gut 936 Milliarden Euro investiert waren.

936.000.000.000 Euro nur in Europa in o.g. ETF. Mal angenommen, jeder Investor hätte "nur" 10.000 in einem der o.g. ETF, dann gäbe es nach Stephan 93 Millionen anspruchslose Parker oder anders formuliert: Ein Land wie Deutschland schläft komplett.

Und das Fazit der "Morningstar-Parker und Schläfer":

Unsere Untersuchung hat die Überlegenheit von ETFs in vielen strategisch wichtigen Kategorien gezeigt. Die Tatsache, dass in vier großen Standardwerte-Aktienkategorien „weltweit“, „USA“, „Eurozone“ und „Europa“ volumengewichtet über 90% der ETFs über Vier- und Fünf-Sterne-Ratings verfügen, ist kein guter Leumund für aktive Manager und lässt die These vertretbar erscheinen, dass ETFs in diesem 1.000 Milliarden Euro Markt heute im Vorteil sind.

Da leg ich mich gleich wieder hin und bete vorher gen Reilingen Richtung "Finanzethos Fonds" - Dirk, es wurde Zeit, dass ihr dagegen etwas tut.

;) Valerie
3 Antworten
Avatar
25.05.15 16:13:25
Beitrag Nr. 129 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 49.843.495 von valerie am 25.05.15 15:56:21Richtig, wenn wir uns den Titel dieses Threads anschauen, hat der Tradingansatz von Godemode auch völlig versagt.

Und der Risse hat wirklich sein Produkt hirnrissigerweise gegen die Wand gefahren.

Und Otte hat einfach nur billige Aktien gekauft, was im Crash letzten Jahres zu hohen Verlusten führte, Beispiel ist der Pi Global Value.

Auch das sogenannte Daytrading halte ich für völligen Blödsinn, weil 95 % aller Daytrader Verluste machen.

Ich habe in anderen Threads hier schon vorgerechnet, daß jeder gute Daytrader eigentlich 1 Mio. im Jahr verdienen müßte:

Nämlich bei einem Hedgefonds oder Zertifikat mit 50 Mio. Volumen bei 10 % Gewinn und 20 % Gewinnbeteiligung gibt das 1 Mio. Gewinn im Jahr.

Bezeichnend ist, daß es kein einziges Produkt dieser Art gibt bei über 1 Mio. Wertpapieren in Deutschland.

:eek:
2 Antworten
Avatar
25.05.15 16:21:34
Beitrag Nr. 130 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 49.843.567 von Urlaub2 am 25.05.15 16:13:25Und auch bei den Wikifolios gibt es keines, was tatsächlich eine Absicherung im Krisenfall bietet.

Nachdem ich traditionell keine ETFs kaufe, weil ich da im Prinzip 100 %
Risiko sehe, muß ich Valerie im Prinzip recht geben.

Das liegt aber nicht daran, daß die ETFs so gut sind, sondern die Fondsmanager so schlecht.

Es gibt keinen Fonds, der sowohl bei steigenden als auch bei fallenden Kursen gut läuft.

Da ist es nicht erstaunlich, wenn ich den Müller kritisch sehe.

Wir lechzen sozusagen nach dem Superfonds, den es in der Vergangenheit wie eine Fata Morgana auch noch nie gegeben hat.

:laugh:
1 Antwort
Avatar
25.05.15 16:24:52
Beitrag Nr. 131 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 49.843.615 von Urlaub2 am 25.05.15 16:21:34Apropos Fata Morgana - Fundstück der Woche - Dirk Müller zum Thema aktiver Fonds oder ETF:

Wer sich mit dem Gedanken trägt wieder in die Aktienmärkte einzusteigen, fragt sich natürlich mit welchem Produkt er das am Besten macht. Soll ich einen klassischen Fonds kaufen, einen ETF (börsengehandelter Indexfonds) oder lieber direkt die Aktie?

Beginnen wir mit dem klassischen Fonds.

Hier sammelt eine Fondsgesellschaft Gelder von Anlegern ein.

Für jeden dieser „normalen“ Fonds (aktiv gemanagte Fonds) gibt es einen Fondsmanager, der ständig entscheidet, welche Aktien aus dem festgelegten Bereich er kauft oder verkauft. So versucht der Fondsmanager erfolgversprechende Aktien zu kaufen und die Nieten nicht ins Depot zu nehmen. So versucht er besser abzuschneiden als der Gesamtmarkt. Dafür zahlen Sie dem Fondsmanager eine Managementgebühr, die zwischen 0,3 und 3 Prozent pro Jahr beträgt. Jetzt sollte man meinen, dass ich dafür einen gut bezahlten Profi habe und in der Folge mein Fonds in deutschen Standardwerten besser abschneidet als der DAX.

Ist leider meist ein Irrtum. Über 80 Prozent aller aktiv gemanagten Fonds schneiden schlechter ab als der Gesamtmarkt. Das hat verschieden Ursachen, die wir einmal an anderer Stelle beleuchten wollen. Viele Anleger sehen daher zu Recht nicht ein, warum Sie dann auch noch eine Gebühr dafür zahlen sollen.


Nun ist es aber gut.

;) Valerie
Avatar
25.05.15 17:25:34
Beitrag Nr. 132 ()
Was willst du mit dem Beitrag aussagen? Du verschweigst galant, dass Müller den Grund dafür benannt hat, nämlich dass die meisten Fonds den Benchmark Index nachbauen und einige wenige Veränderungen vornehmen, die nicht ausreichen den Benchmark Index signifikant zu schlagen, um die Gebühren zu rechtfertigen. Aber der Müllerfonds baut keinen Index nach, sondern sucht international Aktien, die zuvor definierte Kriterien erfüllen. Ich denke die eine Folie im zweiten Webinar zeigt sc