Kreml: Putin will Griechenland helfen - 500 Beiträge pro Seite | Diskussion im Forum

eröffnet am 06.07.15 20:48:33 von
neuester Beitrag 30.04.16 15:14:38 von


Beitrag schreiben

Begriffe und/oder Benutzer

 

Avatar
06.07.15 20:48:33
Russlands Präsident Wladimir Putin hat dem griechischen Ministerpräsidenten Alexis Tsipras in einem Telefonat Hilfe bei der Überwindung der Probleme Athens in Aussicht gestellt. Der russische Präsident habe in …

Lesen sie den ganzen Artikel: Kreml: Putin will Griechenland helfen
Avatar
06.07.15 20:48:33
So wird es ablaufen. Sollte sich die sogenannte westliche Politik-Elite sich weiterhin so verhalten, wie in den 5 Monaten zuvor, wird Putin der neue Gesprächspartner für den griechischen Ministerpräsiden werden.

Und das wird dann die AMIs auf das Spielfeld bringen und die werden dann in Athen einen neuen Maidan abhalten und den dann Putin wieder in die Schuhe schieben.

oder das zweite Szenario kann es werden.

Entweder diese unfähigen Leute wie Merkel und Schäuble haben dann aber in den USA verschissen. Es könnte natürlich auch sein, dass das ganze dann in Deutschland, z. B in Berlin abgehalten wird.

Das wird dann das Ende dieser IM Erika sein und das ist gut so .
4 Antworten
Avatar
07.07.15 02:07:16
Antwort auf Beitrag Nr.: 50.122.959 von boersentrader02 am 06.07.15 20:48:33Bitte sag mir, welches Zeugs du rauchst,
damit ich nicht denselben Dreck erwische!
Avatar
07.07.15 02:55:19
Habe nochmal nachgesehen.
Kleinnapoleon hat eher keine 200+ Mrd Euro übrig, um die Party der Griechen um wenigstens 10 Jahre zu verlängern.

Maidan in Berlin wäre übrigens gar nicht verkehrt,
nämlich gegen die verbliebenen Sowjet-Honks.
3 Antworten
Avatar
07.07.15 12:24:10
Antwort auf Beitrag Nr.: 50.124.399 von borazon am 07.07.15 02:55:19Was hast du denn geraucht ?

nWarte nur ab bis die Verhandlungen mit dem korrupten West-Eliten, allen voran der Juncker und Schulz, ins Stocken geraten werden ?
Avatar
08.07.15 17:18:58
Ein Schuldenschnitt wäre Verrat an den Bürgern. Betrüger würden belohnt und die Leistungserbringer bestraft. Darüber hinaus wäre ein Schuldenschnitt ein klarer Vertragsbruch, der die anderen verschwenderischen Staaten zu noch mehr Schulden animiert. Somit ist zu hoffen, dass Frau Merkel Wort hält und jeglichen Schuldenschnitt verhindert. Die fleißigen Bürger dieses Landes haben es verdient und Vertrauen auf das Wort von Frau Merkel.
Avatar
09.07.15 12:55:19
Antwort auf Beitrag Nr.: 50.122.959 von boersentrader02 am 06.07.15 20:48:33
Russland soll Griechenland helfen wollen ? Womit denn ? Mit Milliarden auch noch ?
Hier die Realität aus dem Reiche des Psychopathen Putin:


Russland hat nach Angaben aus Kiew die Stromversorgung für die Rebellengebiete im Osten der Ukraine gekappt. Der ukrainische Energieminister Wolodymyr Demtschyschyn sagte nach Angaben der Nachrichtenagentur Interfax-Ukraine, es seien "vier Leitungen" stillgelegt worden, die in "Gebiete außerhalb unserer Kontrolle führen". Grund dafür seien unbezahlte Rechnungen. Er bezog sich auf die Gebiete Luhansk und Donezk.

Russland liefert den Angaben zufolge über die gekappten Leitungen Strom im Wert von umgerechnet 12,7 Millionen Euro monatlich. Dieses Geld sei von den Aufständischen "bislang nicht bezahlt worden", sagte der Energieminister. Russland äußerte sich nicht zu den Informationen, auch von Seiten der prorussischen Rebellen gab es zunächst keine Reaktionen.

Der ukrainische Energieminister äußerte sich an dem Tag, an dem in der weißrussischen Hauptstadt Minsk ein neues Treffen der Ukraine-Kontaktgruppe geplant war, die sich um ein Ende des bewaffneten Konflikts zwischen Aufständischen und Regierungssoldaten in der Ostukraine bemüht. Die Gruppe besteht aus Vertretern Russlands, der Ukraine sowie der Organisation für Sicherheit und Zusammenarbeit in Europa (OSZE). Auch Vertreter der Separatisten, die aber keine offiziellen Teilnehmer sind, sollten anwesend sein.
Avatar
09.07.15 21:47:56
Na toll, jetzt wo mal für zumindest 24h nicht irgendeiner aus Hellas querschießt denkt sich der Terrier, jetzt sorge ich für Unruhe.

Im Moment hat man das Gefühl, dass sich auf den letzten Drücker vielleicht doch was vernünftiges tut.
Avatar
09.07.15 21:51:23
Antwort auf Beitrag Nr.: 50.122.959 von boersentrader02 am 06.07.15 20:48:33Sach mal, schreib doch dein Zeug in kyrillisch. Ist echt unerträglich.

Hat sich russia today schon gemeldet?
1 Antwort
Avatar
10.07.15 11:17:14
Antwort auf Beitrag Nr.: 50.153.811 von Nepokong am 09.07.15 21:51:23Keine Beantwortung ihrer News.

Warum ?

Weil ich mich nicht auf diese Niveau hinab begeben möchte. :cry:
Avatar
30.04.16 11:23:14
Antwort auf Beitrag Nr.: 50.124.399 von borazon am 07.07.15 02:55:19Maidan in Berlin wäre übrigens gar nicht verkehrt,
nämlich gegen die verbliebenen Sowjet-Honks.


Mit dir stimmt auch etwas nicht. Dir ist schon bewusst, dass bei diesem gewaltsamen Putsch viele Menschen gestorben sind. Von den Folgekonsequenzen ganz zu schweigen. Wie kann man so etwas nur befürworten?! :rolleyes:
1 Antwort
Avatar
30.04.16 11:25:58
Antwort auf Beitrag Nr.: 52.315.531 von Bonderman am 30.04.16 11:23:14...Und anderen Usern vorwerfen unter Drogeneinfluss zu stehen :rolleyes:
Avatar
30.04.16 13:15:18
Dann könnte man fragen, was man braucht, um Uralt-Threads wieder raufzuholen.

Aber vielleicht meinte ich sowas wie:

http://www.achgut.com/artikel/der_fall_gysi_unterhoehlt_den_…
http://www.achgut.com/artikel/der_fall_gysi_unterhoehlt_den_…

Ich finde es übrigens auch kacke, daß der Sowjet-Honk damals auf die Leute hat schießen lassen in Kiew.
1 Antwort
Avatar
30.04.16 15:14:38
Antwort auf Beitrag Nr.: 52.315.984 von borazon am 30.04.16 13:15:18Putin macht eine kluge und umsichtige Politik und zwar für sein Volk und die Welt allgemein.
Unterstützung der unterdrückten Bevölkerung in der Ostukraine und die Befreiung Syriens von dem islamischen Terrorismus gehören z.B. dazu.


Beitrag zu dieser Diskussion schreiben


Zu dieser Diskussion können keine Beiträge mehr verfasst werden, da der letzte Beitrag vor mehr als zwei Jahren verfasst wurde und die Diskussion daraufhin archiviert wurde.
Bitte wenden Sie sich an feedback@wallstreet-online.de und erfragen Sie die Reaktivierung der Diskussion oder starten Sie
hier
eine neue Diskussion.