DAX-2,79 % EUR/USD-0,05 % Gold+0,67 % Öl (Brent)-3,85 %

Scout24 AG - Plattformanbieter geht an die Börse - 500 Beiträge pro Seite



Beitrag schreiben

Begriffe und/oder Benutzer

 

Da ich Plattformmodelle als Geschäft prinzipiell sehr interessant finde, will ich hier ein Thema für Scout24 aufmachen. Die Firma betreibt im wesentlichen das größte deutsche Imobilienportal Immobilienscout24 und das Autoportal Autoscout24. Die Umsatzrendite ist gigantisch (bei 189 Mio € Umsatz im ersten Halbjahr 2015 einen Überschuss von 40 Mio gemeldet!) und die Firma bringt gutes Wachstum mit.

Zum ersten Oktober ist der Börsengang geplant, siehe http://www.scout24.com/Boersengang/Boersengang.aspx.

Ein schöner FAZ-Artikel dazu: http://www.faz.net/aktuell/finanzen/internet-boersengaenge/s…

Leider ist die Verschuldung extrem hoch (allein langfristige Finanzverschuldung von fast einer Milliarde €), allerdings könnte sich die Aktie trotzdem als langfristig interessant erweisen, da ein extrem hoher Cashflow verdient wird.

Eine Bewertung zum Börsengang:http://www.preis-und-wert.com/boersengang-scout24-bewertung/

Was meint ihr? Sollte man den Schuldenabbau abwarten, oder ist das schon jetzt interessant? Seht ihr nennenswerte Risiken fürs Geschäft, die die Rendite verhageln könnten?
+++
Umsatzrendite ist gigantisch

Interessanter Hinweis! Ich mag solche hohen Umsatzrenditen auch, spricht für starke Marktstellung.

Allerdings würde bei dieser Verschuldung der Gewinn um die Hälfte schrumpfen, falls die Zinskosten mal deutlich steigen.


Wieso hebelt man so ein Geschäftsmodell denn so extrem mit Fremdkapital, wenn es an sich so hochprofitabel ist?



Fallen dir spontan noch andere börennotierte Plattformen ein? Viele sind ja Töchter grosser Medienunternehmen und nicht selbt notiert.

FocusOnlineAG betreibt glaub ich die holidaycheck-Plattform.
Antwort auf Beitrag Nr.: 50.662.287 von Simonswald am 19.09.15 18:46:05
Vielleicht schaust du dir die Hypoport einmal an. Wird hier zwar kaum behandelt bei w:o es gibt aber bei ariva einen guten Thread.
Antwort auf Beitrag Nr.: 50.662.287 von Simonswald am 19.09.15 18:46:05
da kann ich ein bisschen weiterhelfen:
HolidayCheck gehört der Tomorrow Focus AG, Thread: HolidayCheck Group AG, ehemals Tomorrow Focus- der etwas besondere Thread......!!!!!!!

weitere Plattformanbieter im Reisebereich sind

Thread: Priceline.com - Asset light + cashflow stark
Thread: Expedia - neuer Thread w-WKN-Änderung
Thread: Was gibts zu Bravofly zu sagen?
Thread: MakeMyTrip - indisches Online-Reisebüro
Thread: Tripadvisor - spin-off von Expedia
Thread: Homeaway - Ferienimmos per Intenet

im Immobiliensektor gibt es
Thread: REA Group - Australisches Immobilienportal - ist eine News Corp.- Tochter
Thread: iProperty - asiatische Immoportale
Thread: Axel Springer in den SDAX - ist Mutter von Immowelt und Seloger (Marktführer in Frankreich)
Thread: Rightmove - Immobilien-Internetportal
Thread: Soufun - größtes Immobilienportal der Welt aus China
Thread: Zillow Group - neue WKN nach Fusion mit Trulia

ein weiteres Vertical sind Autoportale
Thread: Carsales.com - australischer Marktführer
Thread: iCar Asia - Internet start-up

oder Ticketverkäufer
Thread: CTS Eventim - weiterer Kursanstieg
Thread: Live Nation - CTS-Eventim-Wettbewerber

Job/Karriere
Thread: Seek - australische Jobbörse
Thread: Zhaopin - Jobportal
Thread: LinkedIn - Zukunftswert oder Anlegerabzocke?
Thread: Monster - e-Commerce Recruitung, Wettbewerber von LinkedIN & XING?
Thread: XING - Open BC will erster IPO der Web-2.0-Ära werden
Thread: 51Job - chinesisches Jobportal

und dann noch die Gemischtwarenläden/Holdings/andere:

Thread: Schibsted ASA (SCH) - Investor Seminar 2014
Thread: Trade Me - Neuseelands "eBay"
Thread: Mercadolibre, Inc.
Thread: Rakuten - e-commerce Gigant aus Japan
Thread: Goldman Sachs Group Inc. stuft IAC/InterActive auf sell
Thread: Neuer Thread Pro 7... - hat auch sackweise Internettöchter
Thread: naspers hat tradus gekauft...und nun?


...es gibt also reichlich Auswahl.

Von den ganzen Shopping-Anbietern und den ganz großen Namen sei hier mal nicht geredet.

Übrigens haben auch Börsen die Charakeristika von Plattformunternehmen.


Mehr als 20% Umsatzrendite haben z.B.
Carsales (40%), REA (38%), Rightmove (57%), Soufun (36%)


zur Bewertung:
komme mit folgender Milchmädchenrechnung

53 Mio. Betriebsergebnis +
31 Mio. AfA =
84 Mio. "EBITDA" in H1 =
168 Mio. "EBITDA" p.a.

und einem EV von
108,5'' Aktien x 26,50 oder 33 Euro + 1''' FK =
3,9 - 4,6 Mrd. Euro

auf ein EV/EBITDA multiple von 23x - 27x

=> finde ich SEHR sportlich

REA z.B. hat eins von unter 20 und Springer versucht eher einstellig zuzukaufen...

Werde mir aber mindestens Ansichtsstücke holen.
Entweder wird man den Börsengang wegen schwacher Nachfrage absagen oder mit dem Preis runtergehen.

Langfristig ist Scout24 absolut uninteressant, einfach viel zu spät, jetzt noch an die Börse zu gehen!
Antwort auf Beitrag Nr.: 50.663.670 von jimco am 20.09.15 10:38:28was hat der Börsengang mit den Geschäftsaussichten zu tun?

langfristig werden die classifieds m.E. ein unheimlich profitabler Bereich sein!

kein eigenes Inventory und wenig Kapitalbedarf

Wer da gewinnt, darüber kann man natürlich trefflich debattieren, aber Scout24 scheint keine schlechte Ausgangsposition zu haben.
Antwort auf Beitrag Nr.: 50.663.637 von R-BgO am 20.09.15 10:29:08
Zitat von R-BgO: komme mit folgender Milchmädchenrechnung

53 Mio. Betriebsergebnis +
31 Mio. AfA =
84 Mio. "EBITDA" in H1 =
168 Mio. "EBITDA" p.a.

und einem EV von
108,5'' Aktien x 26,50 oder 33 Euro + 1''' FK =
3,9 - 4,6 Mrd. Euro

auf ein EV/EBITDA multiple von 23x - 27x

=> finde ich SEHR sportlich

REA z.B. hat eins von unter 20 und Springer versucht eher einstellig zuzukaufen...


Ich finde die Bewertung (wie ich in dem Blogeintrag geschrieben hatte) ebenfalls etwas hoch, allerdings sind die Konkurrenten wie Rea oder Autotrader nach KGV bzw KUV auch nicht billiger. Da sich die Alteigentümer den höchstmöglichen Betrag vorher aus dem Unternehmen gesaugt haben ist die Verschuldung natürlich gigantisch. Obwohl ordentlicher Cashflow generiert wird, dürfte man erst zum Ende des Jahrzehnts frühestens Dividendenfähigkeit erreichen, denn die Bedingungen der Kreditlinie verbieten Dividenden bevor die Nettoverschuldung unter das vierfache EBITDA fällt und das Management will erst ab dem 2,5-fachen was zahlen.

Allerdings weiß ich nicht ob EBITDA zum Vergleich eine gute Größe ist, da de Kapitalerfordernis extrem gering ist würde ich denken dass EV/EBIT vielleicht besser geeignet ist - selbst da ist die Bewertung aber sportlich.
Adhoc-Mitteilung
Scout24 legt Emissionspreis auf 30 Euro je Aktie fest

Berlin/München, 30. September 2015 - Die Scout24 AG ("Scout24" bzw. das
"Unternehmen") hat zusammen mit ihren derzeitigen Aktionären den
Emissionspreis der Scout24 Aktie auf 30 Euro je Aktie festgelegt.

Im Rahmen des Angebots wurden insgesamt 38.640.000 Aktien platziert. Davon
stammen 7.600.000 neue Aktien aus einer Kapitalerhöhung. Dies entspricht
einem Bruttoerlös von 228 Mio. Euro für Scout24.

Zudem wurden 26.000.000 Sekundäraktien (einschließlich einer Aufstockung um 5.000.000 Aktien, um
der starken Nachfrage der Investoren gerecht zu werden) aus den Beständen
der Asa HoldCo GmbH ("Asa HoldCo", eine Holdingsgesellschaft, die von
Partnerunternehmen von Hellman & Friedman LLC ("H&F") und The Blackstone
Group L.P. ("Blackstone") beraten wird), der Deutschen Telekom AG ("DTAG")
sowie anderer derzeitiger Aktionäre platziert. Mitglieder von Vorstand und
Aufsichtsrat von Scout24 sowie weitere am Unternehmen beteiligte
Mitarbeiter haben lediglich einen Teil ihrer Gesamtbeteiligung veräußert
und werden weiterhin 3,5 % am Grundkapital des Unternehmens halten.

Zusätzlich wurden den Konsortialbanken über ein Aktiendarlehen weitere
5.040.000 Aktien aus dem Bestand von Asa HoldCo und DTAG zur Bedienung
einer Mehrzuteilungsoption übertragen. Anstatt die geliehenen Aktien
zurückzugeben, haben die Konsortialbanken die Möglichkeit, eine
entsprechende Anzahl Aktien von Asa HoldCo und DTAG zu kaufen
(Greenshoe-Option).

Nach der Platzierung stellt sich die Aktionärsstruktur
wie folgt dar:



Aktionäre Ohne Ausübung der Greenshoe Bei vollständiger Ausübung der
Option Greenshoe Option

Aktien in % Aktien in %

Asa HoldCo GmbH 52.692.640 49,0 49.164.640 45,7
Deutsche Telekom AG 14.553.544 13,5 13.041.544 12,1
MEP Ord GmbH & Co. KG 5.715.331 5,3 5.715.331 5,3
MEP Pref GmbH & Co. KG 80.919 0,1 80.919 0,1
German BMEP Ord GmbH & Co. KG 657.037 0,6 657.037 0,6
German BMEP Pref GmbH & Co. KG 15.415 0,0 15.415 0,0
Scout Lux Management Equity Co S.à r.l. 285.114 0,3 285.114 0,3
Streubesitz 33.600.000 31,2 38.640.000 35,9
Gesamt 107.600.000 100,0 107.600.000 100,0



Das Unternehmen, Asa HoldCo, DTAG, Aufsichtsratsmitglieder und ehemalige
Mitarbeiter von Scout24 haben einer Sperrfrist von sechs Monaten ab dem
ersten Handelstag zugestimmt. Das Scout24 Management sowie weitere am
Unternehmen beteiligte Mitarbeiter haben einer Sperrfrist von zwölf
Monaten zugestimmt.

Ab dem 1. Oktober 2015 werden die Aktien von Scout24 unter dem Börsenkürzel
G24 und der ISIN DE000A12DM80 im Regulierten Markt (Prime Standard) der
Frankfurter Wertpapierbörse gehandelt werden.
Antwort auf Beitrag Nr.: 50.748.417 von R-BgO am 01.10.15 08:09:23Klingt für mich nach einer schwachen Nachfrage, die Zahl emittierter Aktien ist das unterste Ende der Ankündigung. Sollten nicht eigentlich 8 Mio neue Aktien ausgegeben werden?
Im aktuell schwachen Umfeld, wo der DAX auf 9400 gestürzt ist, hätte man aber fast schon eine Absage befürchten können. Mal sehen wie sich das ganze entwickelt.
Antwort auf Beitrag Nr.: 50.661.588 von TobiB am 19.09.15 15:56:03Hatte auch kurzfristig Interesse, zumal als mehrfacher Kunde.
Die Art und Weise, wie das trotz schlechtem Börsenumfelds angegangen wird, lässt aber nicht viel Gutes ahnen.
Es geht dann wohl doch erstmal um einen Befreiungsschlag.
Und natürlich ums wichtige Weihnachtsgeschäft.
Ich bleibe erstmal an der Seite.
Antwort auf Beitrag Nr.: 50.751.501 von abgemeldet-524174 am 01.10.15 12:32:08
"Weihnachtsgeschäft"?
bei Immos und Autos?
Mieses Börsenumfeld
oder hat man zu hoch gereizt?

Bin gespannt, wie Schäffler abschneidet!
Ja ist nicht günstig, aber klasse Unternehmen, kommt auf die langfristige Kaufbeobachtungsliste, aber IPO´performen ja normalerweise nicht so gut. Im Vergleich würde ich aber eher Rocket verkaufen und Immoscout kaufen
Anbei noch eine Analyse zu Scout24
http://www.investresearch.net/scout24-aktienanalyse/
Börsengang - Einschätzung
Die Scout-Gruppe ist - wenn man so will - ein Urgestein des Internets und wurde schon mehrfach in seiner Geschichte hin- und hergereicht. Nun ist tatsächlich ein Börsengang gelungen, trotz relativ schwierigem Marktumfeld, dass muss man als große Leistung anerkennen. Ansonsten bleibt ein sehr fader Beigeschmack, weil die Altinvestoren ihre Anteile größtenteils abgegeben haben und die Mittel aus der Kapitalerhöhung nicht investiert werden, sondern dem Schuldenabbau dienen. Der Ausblick ist eher gemischt. Immoscout ist zwar Marktführer, aber zukünftig härterem Wettbewerb ausgesetzt. Das weitere Wachstum in diesem Segment scheint begrenzt. Autoscout steht nur auf Platz 2. Die anderen Portale sind auf dem absteigenden Ast (vor allem Friendscout) oder irrelevant (Travelscout, Jobscout, Financescout). Ich sehe wenig Kursfantasie, vor allem weil der Ausgabekurs viel zu hoch angesetzt war. Die Aktie ist damit fürs erste belastet und sollte weiter fallen.
Angesichts der Kursentwicklung stellt sich mir gerade auch die Frage ob es nicht wie bei windeln.de noch ein Stück weiter nach Süden gehen könnte. Wenn die Bewertung unter 2 Mrd fällt und die Gewinne derweil weiter steigen wäre ich wahrscheinlich doch zum Einstieg geneigt...
Antwort auf Beitrag Nr.: 50.756.064 von TobiB am 01.10.15 21:13:52
Zitat von TobiB: Angesichts der Kursentwicklung stellt sich mir gerade auch die Frage ob es nicht wie bei windeln.de noch ein Stück weiter nach Süden gehen könnte. Wenn die Bewertung unter 2 Mrd fällt und die Gewinne derweil weiter steigen wäre ich wahrscheinlich doch zum Einstieg geneigt...


Es gibt durchaus Parallelen beim IPO, wobei Scout24 noch etwas negativer bewertet werden muss. Die Bewertung ist weit überzogen, eine Korrektur des Aktienkurses sehr wahrscheinlich. Man darf allerdings nicht vergessen, dass die Scout-Gruppe profitabel arbeitet. Allerdings sehe ich keine großen, sondern nur moderate Wachstumsaussichten, die niemals eine x-fachen Umsatz/Gewinn Multiples rechtfertigen. Man sollte auf die nächsten Quartalszahlen und die Gewinnentwicklung schauen. Bekanntlich wird vor einem IPO immer die Kostenschraube angezogen, um das Unternehmen gut darzustellen, danach stellt man meistens fest, dass man mehr Mitarbeiter braucht und investieren muss.
Aus ähnlichen Börsengängen wie Facebook oder Zalando lässt sich folgendes Trading-Setup ableiten:

Absturz zum Anfang abwarten, Einstieg dann bei Ausbruch über Emissionspreis.
Ist ja witzig, dass einer der Aufsichtsräte den Namen Greiffenklau trägt. Da könnte man fast meinen, dass da der Name Programm ist.

Aber richtig gut gefällt mir auch das ooEBITDA-Konzept ("Ordinary operating EBITDA (ooEBITDA)"). Klingt fast ein bißchen wie EBE - Earnings before Everything, immerhin ist auch das Managementincentiveprogramm ausgeschlossen, also m.a.W. ein Teil der Personalkosten.
Es reicht trotz hoher Schulden offensichtlich nicht, das EBIT zu nehmen, um die Anleger in die Irre zu führen.

Ich glaube die Aktie könnte bei der Bewertung noch viel Spaß bereiten. Immerhin müßte sie sich bei der Marktkapitalisierung ja auch shorten lassen. Ein KUV von 10 bei hohen Schulden hat was, wenn das dann noch stimmen sollte, dass die Wachstumsperspektiven gar nicht mehr so toll sind...
Ad hoc Mitteilung

Autoscout24 Nederland B.V. übernimmt European AutoTrader B.V. von Sanoma
Media Netherlands B.V.


- Ausbau der führenden Markposition in den Niederlanden

- Mehr als 150.000 Anzeigen

- 1 Million Unique Visitors pro Monat

Berlin / München, 1. Februar 2016 - Die AutoScout24 Nederland B.V., der
Betreiber des führenden niederländischen digitalen Automobilanzeigenportals
AutoScout24.nl und Tochterunternehmen der Scout24 AG, unterzeichnete heute
eine Vereinbarung zur Übernahme aller Anteile des niederländischen
digitalen Automobilanzeigenportals European AutoTrader B.V. von der Sanoma
Media Netherlands B.V. mit Stichtag zum 01. Januar 2016. Der Vollzug der
Transaktion (Closing) erfolgte direkt im Anschluss. Der vereinbarte
Kaufpreis beträgt 27,7 Mio. Euro und wird bar gezahlt. Der zu erwartende
Beitrag der Transaktion zur EBITDA-Marge aus gewöhnlicher
Geschäftstätigkeit des Segments AutoScout24 ist neutral. Scout24 geht davon
aus, dass die angestrebte Verschuldungsquote (Nettoverschuldung / EBITDA
der gewöhnlichen Geschäftstätigkeit) von weniger als 4,0:1 von der
Transaktion nicht beeinflusst wird.

Die European AutoTrader B.V. betreibt in den Niederlanden das digitale
Automobilanzeigenportal AutoTrader.nl. Mit einem jährlichen Umsatzvolumen
von mehr als 6 Mio. Euro, einem Kundenstamm von mehr als 4.000
Autohändlern, 150.000 Anzeigen und einer Million Unique Visitors pro Monat
hat Autotrader.nl eine starke Position im niederländischen Markt. Mit
AutoScout24.nl betreibt Scout24 bereits das führende digitale
Anzeigenportal für Automobile in den Niederlanden und wird seine führende
Marktposition durch die Übernahme von AutoTrader.nl weiter ausbauen.
Antwort auf Beitrag Nr.: 51.631.954 von R-BgO am 01.02.16 22:30:29Im aktuellen Effectenspiegel wird Scout24 als spekulative Empfehlung genannt. :)

Hoffentlich kommen da wieder mal mehr Umsätze - und vielleicht sogar steigende Kurse :rolleyes:
Antwort auf Beitrag Nr.: 51.946.983 von Michi52 am 10.03.16 09:49:10
bin erstmal auf die Zahlen gespannt,
sollen in einer Woche kommen
Antwort auf Beitrag Nr.: 52.041.566 von R-BgO am 23.03.16 10:03:50
fand ick ok
Ausblick

Das Jahr 2015 war für Scout24 ein richtungsweisendes Jahr. Ein verstärkter Fokus auf Umsetzung und entsprechende strategische Initiativen und die Konzentration auf die Kerngeschäftsfelder IS24 und AS24 unterstützten die Ausrichtung auf den stetigen Wachstumskurs. Diese Dynamik setzt sich mit einer guten operativen Entwicklung auch in den ersten Monaten des Geschäftsjahres 2016 weiter fort.

Der Vorstand der Scout24 AG ist daher zuversichtlich, dass die Wachstumsdynamik des Konzerns auch im verbleibenden Geschäftsjahr 2016 anhält und dass die Markterwartungen an das Geschäftsjahr 2016 erfüllt werden können. So rechnet der Vorstand mit einem Wachstum der Konzernumsätze um einen niedrigen zweistelligen Prozentsatz. Infolge der Skalierbarkeit des Geschäftsmodells soll sich die Kostenbasis unterproportional zum Umsatz entwickeln. Entsprechend geht der Vorstand davon aus, eine EBITDA Marge aus gewöhnlicher Geschäftstätigkeit zwischen 49,5% und 50,5% erzielen zu können.

Insbesondere rechnet der Vorstand im Geschäftsjahr 2016 bei IS24 mit einem Umsatzwachstum im hohen einstelligen bis niedrigen zweistelligen Prozentbereich sowie einem Anstieg der EBITDA-Marge aus gewöhnlicher Geschäftstätigkeit von 59,7% in 2015 auf 60,5% bis 61,5%. Die Prognose basiert auf einem vergleichbaren ARPU-Wachstum wie im Geschäftsjahr 2015 und einem leichten Rückgang der Anzahl an Kernmaklern infolge des "Bestellerprinzips" sowie der weiteren Migration von Kernmaklern in das Mitgliedschaftsmodell. Der Vorstand erwartet zusätzlich steigende Umsätze im Bereich der Privatanzeigen sowie kräftiges Wachstum der Umsätze mit Konsumentendienstleistungen.

Bei AS24 rechnet der Vorstand mit einem ähnlichen organischen Umsatzwachstum wie im Geschäftsjahr 2015 sowie einem weiteren Anstieg der EBITDA-Marge aus gewöhnlicher Geschäftstätigkeit um einige wenige Prozentpunkte. Insbesondere geht der Vorstand davon aus, durch die verstärkte Akquisition von mittelgroßen bis kleineren Händlern die Anzahl der Kernhändler weiter zu steigern. Darüber hinaus soll die jüngste Akquisition, European AutoTrader B.V. ("Autotrader"), rund 6 Millionen Euro an Umsatz beitragen.

Für das Geschäftsjahr 2016 rechnet der Vorstand mit nicht-operativen Kosten in Höhe von zirka 14,5 Millionen Euro, inklusive zirka 4,4 Millionen Euro für anteilsbasierte Vergütung und rund 2,0 Millionen Euro aus Kaufvertragsverpflichtungen. Hinzu kommen Einmalaufwendungen für Restrukturierung von zirka 5,0 Millionen Euro und zusätzliche 3,0 Millionen Euro im Rahmen des Integrationsprozesses der Autotrader Akquisition in den Niederlanden. Die Investitionen im Geschäftsjahr 2016 werden voraussichtlich leicht niedriger ausfallen als im Geschäftsjahr 2015.
Antwort auf Beitrag Nr.: 52.083.029 von R-BgO am 30.03.16 14:07:03@R-BgO
fand ick ok

@user78
"ich bin ein berliner"
John F. Kennedy 63

Scout24 AG: ImmobilienScout24 stärkt seine Position in Deutschland und Österreich durch ergänzende Akquisitionen

DGAP-News: Scout24 AG / Schlagwort(e): Strategische
Unternehmensentscheidung/Firmenübernahme

2016-06-09 / 12:00
Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent verantwortlich.



ImmobilienScout24 stärkt seine Position in Deutschland und Österreich durch
ergänzende Akquisitionen

- ImmobilienScout24 verfolgt Strategie der Angebotsführerschaft weiter

- Akquisitionen von my-next-home.de und immodirekt.at stärken Angebot und
Kundenbasis in Deutschland und Österreich

- Ergänzende Akquisitionen im Rahmen der Wachstumsstrategie

Berlin / München, 9 Juni 2016 - ImmobilienScout24, der führende Online-
Marktplatz für Immobilien in Deutschland und einer der führenden
Immobilien-Marktplätze in Österreich sowie Tochter der Scout24 AG,
erweitert sein Angebot und stärkt seine Marktposition in Deutschland durch
die Akquisition von my-next-home.de sowie in Österrreich durch die
Akquisition von immodirekt.at. Die Übernahmen erfolgten mit Wirkung zum 01.
Juni 2016. Der Gesamtkaufpreis beider Akquisitionen liegt im niedrigen
einstelligen Euro-Millionenbereich.

My-next-home.de ist ein regional fokussiertes Immobilien-
Kleinanzeigenportal in Deutschland mit führender Position in der Region
Saarland. Sein Angebot umfasst circa 16 Tausend Anzeigen, es hat ungefähr
400 Geschäftskunden und einen Jahresumsatz von rund 400 Tausend Euro.

Immodirekt.at ist ein langjährig etabliertes Immobilienportal in Österreich
mit einer bekannten Marke. Es zählt rund 30 Tausend Anzeigen auf seiner
Seite, eine Kundenbasis von ca. 500 gewerblichen Immobilienkunden und
generiert Umsätze von circa 600 Tausend Euro im Jahr.

"Beide Transaktionen spiegeln unsere Strategie wider, sowohl unsere
Angebotsführerschaft als auch unsere Nutzerbasis auszubauen, um ein
führender Partner für private und gewerbliche Immobilienanbieter zu sein.
Wir gehen davon aus, dass sowohl my-next-home.de als auch immodirekt.at
unseren Wertbeitrag für unsere Kunden und Nutzer erhöhen und unsere
vorhandene regionale Marktposition in ihren jeweiligen Märkten stärken. Wir
freuen uns, beide Unternehmen in der Scout24-Gruppe begrüßen zu können und
gemeinsam auszubauen, was sie bereits erreicht haben", sagte Seth Schelin,
Senior Vice President Business Development der Scout24 AG.

Über Scout24

Scout24 betreibt führende digitale Anzeigenplattformen in Deutschland und
in anderen ausgewählten europäischen Ländern. Die Kerngeschäfte unter der
Dachmarke Scout24 sind die digitalen Marktplätze ImmobilienScout24 und
AutoScout24. ImmobilienScout24 ist in Deutschland die führende digitale
Plattform für Immobilienanzeigen in Bezug auf Nutzer-Zugriffe, Verweildauer
sowie Kundenzahlen und Anzeigen. AutoScout24 ist in Europa eine führende
digitale Plattform für Automobilanzeigen in Bezug auf die monatliche Anzahl
der Unique Visitors und Anzeigen. Die digitalen Marktplätze von Scout24
ermöglichen Menschen, ihre Träume von Immobilien und Automobilen einfach,
effizient und stressfrei zu verwirklichen. Weitere Informationen finden Sie
unter http://www.scout24.com.

Über Immobilienscout24

ImmobilienScout24 ist der führende Online-Marktplatz für Wohn- und
Gewerbeimmobilien in Deutschland und einer der führenden Immobilien-
Marktplätze in Österreich. Das Portal ermöglicht Menschen, ihre
Immobilienträume einfach, effizient und stressfrei zu verwirklichen.
ImmobilienScout24 führt gewerbliche Immobilienanbieter, Eigentümer sowie
potenzielle Mieter und Käufer erfolgreich zusammen. ImmobilienScout24
gehört zur Scout24-Gruppe, die führende digitale Marktplätze im Immobilien-
und Automobilbereich in Deutschland und anderen ausgewählten europäischen
Ländern betreibt. Weitere Informationen finden Sie unter http://
www.immobilienscout24.de oder http://immobilienscout24.at.

Investor Relations Kontakt

Britta Schmidt
Vice President Investor Relations & Treasury
Tel.: +49 89 44456 3278
Email: ir@scout24.com

Pressekontakt

Svenja Lahrmann
Instinctif Partners
Tel.: +49 221 42075 23
Email: svenja.lahrmann@instinctif.com

Disclaimer:

Die in diesem Dokument enthaltenen Informationen sind sorgfältig ermittelt
worden. Es wird jedoch keine Haftung irgendeiner Art übernommen für die
hierin enthaltenen Informationen und/oder ihre Vollständigkeit. Die
Gesellschaft, ihre Organmitglieder, Führungskräfte und Mitarbeiter und
sonstige Personen geben keine Garantie oder Zusicherung, weder ausdrücklich
noch konkludent, für die Richtigkeit und/oder Vollständigkeit der hierin
enthaltenen Informationen ab und jegliche Haftung für jeglichen Schaden
oder Verlust, der direkt oder indirekt aus dem Gebrauch dieser
Informationen oder daraus in anderer Weise abgeleiteter Meinungen
resultiert, ist ausgeschlossen.

Die in dieser Pressemitteilung enthaltenen Informationen können jederzeit
geändert, revidiert oder aktualisiert werden. Einige in diesem Dokument
wiedergegebene Darstellungen enthalten in die Zukunft gerichtete Aussagen,
die die derzeitigen Erwartungen und Planungen der Gesellschaft bzw. des
Senior Managements der Gesellschaft in Bezug auf künftige Ereignisse
widerspiegeln. Solche in die Zukunft gerichteten Aussagen unterliegen
naturgemäß Risiken, Ungewissheiten, Annahmen und anderen Faktoren, die dazu
führen können, dass die tatsächlichen Ergebnisse einschließlich der
Finanzlage und der Profitabilität der Gesellschaft wesentlich von
denjenigen abweichen, und auch negativer ausfallen können als diejenigen,
die in diesen Aussagen ausdrücklich oder implizit angenommen oder
beschrieben werden. Aussagen, die in diesem Dokument enthalten sind, die
sich auf vergangene Entwicklungen oder Aktivitäten beziehen, dürfen nicht
als Zusicherung verstanden werden, dass diese Entwicklungen oder
Aktivitäten in Zukunft andauern oder fortgesetzt werden. Die Gesellschaft
übernimmt keine wie auch immer geartete Verpflichtung, irgendwelche
Informationen (einschließlich der in die Zukunft gerichteten Aussagen), die
in dieser Pressemitteilung enthalten sind, zu aktualisieren oder zu
korrigieren, sei es als Ergebnis neuer Informationen, zukünftiger
Ereignisse oder aus sonstigen Gründen. In die Zukunft gerichteten Aussagen
und Darstellungen, die sich lediglich auf das Datum dieser Mitteilung
beziehen, sollten Sie nicht über Gebühr vertrauen.

@user78
prima der kurs hat deutlich angezogen seit -20 %
finde immobilienwelt als kostenpflichtiges Immobilienportal besser

unerträglich ist auf dem immobilienportal Ihre Marktführerschaft
lobzupreissen - grossmaul kommt vor kleinmut
Hi Leute,

bin selbst in der Immobranche bei einem Unternehmen
das 100 Millionen € Umsatz p A macht, wir sind GS Kunde hier- glaube so wie Immomarkt
boomt - werden wir Kurse in den 3 - stelligen € Bereich
sehen... :-)
Hi Leute,

bin selbst in der Immobranche bei einem Unternehmen
das 100 Millionen € Umsatz p A macht, wir sind GS Kunde hier- glaube so wie Immomarkt
boomt - werden wir Kurse in den 3 - stelligen € Bereich
sehen... :-)
Übertriebene Kursentwicklung in den letzten Tagen. Ich setze auf einen Rebound - mal schauen ob die Widerstände halten.
Antwort auf Beitrag Nr.: 50.751.375 von R-BgO am 01.10.15 12:17:13
aufgestockt zu 33,65 und per short-call veroptioniert
@34 bis Juni 17;

brachte 3,17 Prämie

best-case ist Ausübung zu 34,- / (33,65-3,17) => 11,5% Rendite für 9 Monate

unter 30,48 bin ich im Verlust
Scout24 AG: Scout24 veröffentlicht vorläufige Ergebnisse 2016: anhaltendes Umsatz- und Ertragswachtsum
DGAP-News: Scout24 AG / Schlagwort(e): Vorläufiges Ergebnis

13.02.2017 / 07:30
Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent verantwortlich.

Scout24 veröffentlicht vorläufige Ergebnisse 2016: anhaltendes Umsatz- und Ertragswachtsum

*Starke operative Performance entsprechend den Erwartungen

*Kräftiges Umsatzwachstum von 12,3% auf 442,1 Mio. Euro

*Ansteigende Profitabilität mit EBITDA aus gewöhnlicher Geschäftstätigkeit bei 224,5 Mio. Euro und einer Marge von 50,8%


Berlin / München, 13. Februar 2017 -

Die Scout24 AG ("Scout24" oder "die Gruppe"), der führende Betreiber digitaler Marktplätze mit Fokus auf Immobilien und Automobile in Deutschland und anderen ausgewählten europäischen Ländern, setzt laut den vorläufigen Ergebnissen für das Geschäftsjahr 2016 ihren Wachstumskurs fort.

Der vorläufige Konzernumsatz von 442,1 Millionen Euro lag 12,3% über dem Vorjahresniveau (2015: 393,6 Millionen Euro), was im Wesentlichen auf die starke Performance von AutoScout24 (AS24) und die Initiativen zur Monetarisierung der Dienstleistungsangebote für Nutzer unter dem Dach Scout24 Media zurückzuführen ist.

"Im September 2015 haben wir Scout24 Media als konzernweite Funktion eingeführt, die unseren Display Advertising-Verkauf sowie alle Aktivitäten rund um Dienstleistungen für unsere Nutzer bündelt. In den Finanzzahlen von 2016 sehen wir bereits erste positive Einflüsse getrieben durch Produktinnovationen, die durch Scout24 Media initiiert wurden", sagt Greg Ellis, Vorstandsvorsitzender der Scout24 AG.

Scout24 erwartet für das Geschäftsjahr 2016 ein EBITDA aus gewöhnlicher Geschäftstätigkeit in Höhe von 224,5 Millionen Euro (2015: 189,6 Millionen Euro). Das entspricht einem Anstieg der Marge um 2,6 Prozentpunkte auf 50,8%, was leicht über den im August 2016 kommunizierten Erwartungen liegt. Gleichzeitig erhöhte sich die Cash Contribution (EBITDA aus gewöhnlicher Geschäftstätigkeit reduziert um Investitionen) deutlich um 20,4%, dies untermauert erneut die Fähikgeit der Gruppe zur zügigen Entschuldung. Der Verschuldungsgrad (Verhältnis von Nettofinanzverbindlichkeiten zu EBITDA aus gewöhnlicher Geschäftstätigkeit) wird bei 2,84x erwartet und befindet sich damit auf einem guten Weg, um die Zielgröße von 2,50x vorzeitig zu erreichen

"2016 war ein weiteres Rekordjahr nach unserem Börsengang im Jahr 2015. Unser Wachstum wurde durch die Übernahme des niederländischen Unternehmens European Autotrader B.V., welches wir bereits erfolgreich in unser AS24-Geschäft integrieren konnten, nochmals verstärkt", erklärt Christian Gisy, CFO der Scout24 AG, und ergänzt: "Neben dem hohen Umsatz- und Ertragswachstum bin ich besonders erfreut über unsere starke Cash-Generierung, die uns hilft, die Schulden schneller zu senken."

Das vorläufige EBITDA des Konzerns beläuft sich auf 206,8 Millionen Euro (2015: 166,9 Milionen Euro) und ist durch leicht über den Erwartungen liegende nicht-operative Kosten, im Wesentlichen für die Reorganisation der Vertriebs- und IT-Teams, in Höhe von 17,8 Millionen Euro beeinflusst. Die Investitionen beliefen sich auf 19,5 Millionen Euro.

Das Konzernergebnis nach Steuern wird bei 66,9 Millionen Euro (2015: 56,9 Millionen Euro) erwartet. Bedingt durch die Refinanzierung und vorzeitigen Rückzahlungen des vorherigen Konsortialkredits ist es belastet durch einen Einmaleffekt in Höhe von 14,4 Millionen Euro für die Amortisation von Anschaffungsnebenkosten der Fremdfinanzierung. Das vorläufige Ergebnis je Aktie beträgt EUR 0,62 (2015: EUR 0,56).
Antwort auf Beitrag Nr.: 50.770.887 von fincon am 04.10.15 14:38:04
Berichterstattung hat mich bisher abgeschreckt
hatte mich deshalb nicht mit dem Wert beschäftigt.

Wie deren Immogeschäft wohl läuft falls wir wieder auf Normalzinsniveau steigen ?
Ausbruch könnte bevorstehen.


Aus dem aktuellen Euro am Sonntag.

Angriff auf massive Hürde
Mit dem anziehenden Momentum im Rücken,
einem Indikator, der die Kraft einer
Kursbewegung misst, könnte nun endlich
der Ausbruch über den massiven Widerstand
um 34,60 Euro gelingen. Seit November
2016 ging den Bullen regelmäßig
an der Hürde die Puste aus. Unterstützung
könnte auch vom im Februar 2016 gestarteten
Aufwärtstrend kommen, der derzeit
um 33 Euro für Stabilität sorgt. Bei einem
Abprall setzt sich die Bodenbildung fort.
Empfehlung: Call auf Scout 24;
ISIN: DE 000 CE3 9YD 5 (Basispreis: 30 €)
Antwort auf Beitrag Nr.: 55.820.352 von Straßenkoeter am 25.09.17 19:39:52Kursrücksetzer weil ein Großaktionär eine große Stückzahl verkaufte außerbörslich zu 34,10, 10 Mio Stück Aktien wechselten den Besitzer. Aber es gab natürlich auch Käufer in gleichem Umfang. Da der Freefloat nun höher ist haben sich die Chancen auf den M-DAX erhöht.
Antwort auf Beitrag Nr.: 50.663.502 von R-BgO am 20.09.15 09:53:26
Autoportale sind mehr geworden:
globale peer group:

Thread: --- Quo Vadis Ebay? --- - Deutschland, mobile.de
Thread: iCar Asia - Internet start-up - Asien
Thread: Carsales.com - australischer Marktführer - Australien, Asien & Südamerika
Thread: Cars.com - USA
Thread: Auto Trader - UK
Thread: CarGurus - USA
Thread: Schibsted ASA (SCH) - Investor Seminar 2014 - Frankreich, Leboncoin
Alter Mief raus, frischer Wind rein.

DGAP-News: Scout24 AG: Thorsten Langheim und Vicente Vento Bosch legen ihre Ämter als Aufsichtsratsmitglieder der Scout24 AG nieder (deutsch)
31.10.2017 - 09:00 | Quelle: dpa-AFX
Scout24 AG: Thorsten Langheim und Vicente Vento Bosch legen ihre Ämter als Aufsichtsratsmitglieder der Scout24 AG nieder

^
DGAP-News: Scout24 AG / Schlagwort(e): Personalie
Scout24 AG: Thorsten Langheim und Vicente Vento Bosch legen ihre Ämter als
Aufsichtsratsmitglieder der Scout24 AG nieder

31.10.2017 / 09:00
Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent verantwortlich.

---------------------------------------------------------------------------

Thorsten Langheim und Vicente Vento Bosch legen ihre Ämter als
Aufsichtsratsmitglieder der Scout24 AG nieder

Berlin / München, 31. Oktober 2017 - Thorsten Langheim und Vicente Vento
Bosch, Mitglieder des Aufsichtsrats der Scout24 AG, haben ihre Ämter
niedergelegt.

Nachdem sich die Deutsche Telekom AG, für die Herr Langheim als
Generalbevollmächtigter Group Corporate Development und Herr Vento Bosch als
CEO der Deutsche Telekom Capital Partners fungieren, von ihren Anteilen an
der Scout24 AG getrennt hat, entschieden sich beide Herren nunmehr, ihre
Aufsichtsratsmandate bei der Scout24 AG aufzugeben. Sie haben daher den
Vorsitzenden des Aufsichtsrats, Stefan Götz, gebeten, sie von ihren Aufgaben
zu entbinden.

Stefan Götz dankte Herrn Langheim und Herrn Vento Bosch für deren geleistete
Arbeit und ergänzte: "Wir bedauern das Ausscheiden von Thorsten Langheim und
Vicente Vento Bosch und danken ihnen für ihren Beitrag zum
Unternehmenserfolg in den vergangenen Jahren. Wir wünschen ihnen alles Gute
für ihre zukünftigen Unternehmungen."

Thorsten Langheim und Vicente Vento Bosch waren seit September 2015
Mitglieder des Kontrollgremiums der Scout24 AG.

Über Scout24

Mit unseren führenden digitalen Marktplätzen ImmobilienScout24 und
AutoScout24 in Deutschland und Europa inspirieren wir die Menschen zu ihren
besten Entscheidungen, wenn es darum geht, ein Zuhause oder ein Auto zu
finden. Mehr als 1.000 Mitarbeiter arbeiten am Erfolg unserer Produkte und
Dienstleistungen. Wir stellen unsere Nutzer in den Mittelpunkt und schaffen
ein vernetztes Angebot für Wohnen und Mobilität. Die Scout24 AG ist eine
börsennotierte Aktiengesellschaft und wird an der Frankfurter
Wertpapierbörse (ISIN: DE000A12DM80, Ticker: G24) gehandelt. Weitere
Informationen finden Sie unter www.scout24.com, auf unserem Corporate Blog
und Tech Blog oder folgen Sie uns auf Twitter und LinkedIn.
Nächster Anlauf die 35€ nachhaltig zu durchstoßen, dann steht nur noch der Himmel im Weg.
Scout24 veröffentlicht vorläufige Ergebnisse 2017: Umsatz und Ergebnis im Geschäftsjahr 2017 auf Rekordniveau

* Entwicklung voll im Rahmen der Erwartungen

* Solides Umsatzwachstum von 8,5% auf 479,8 Millionen Euro

* Ansteigende Profitabilität mit EBITDA aus gewöhnlicher Geschäftstätigkeit von 252,8 Millionen Euro und einer Marge von 52,7% unterstreicht die hohe Skalierbarkeit des Geschäftsmodells



Berlin / München, 13. Februar 2018 -

Die Scout24 AG ("Scout24" oder "die Gruppe"), der führende Betreiber digitaler Marktplätze mit Fokus auf Immobilien und Automobile in Deutschland und anderen ausgewählten europäischen Ländern, setzt ihren Weg des nachhaltigen und profitablen Umsatzwachstums laut der vorläufigen Ergebnisse für das Geschäftsjahr 2017 weiter fort.

Der vorläufige Konzernumsatz von 479,8 Millionen Euro liegt 8,5% über dem Vorjahresniveau (2016: 442,1 Millionen Euro). Die wesentlichen Treiber des starken Ergebnisses waren eine solide Entwicklung bei ImmobilienScout24 (IS24) getragen von anhaltender positiver Dynamik der Umsatzerlöse mit Kernmaklern, weiteres Wachstum bei AutoScout24 (AS24) bedingt durch einen starken ARPU-Anstieg (durchschnittlicher Erlös pro Kernhändler pro Monat), sowie eine fortschreitende Monetarisierung entlang der gesamten Wertschöpfungskette im Bereich Immobilien und Automobile durch den gruppenübergreifenden Bereich Scout24 Consumer Services.

"Mit der Entwicklung unseres Konzerns im Geschäftsjahr 2017 sind wir sehr zufrieden. Mit unserem Immobiliengeschäft sind wir zurück auf Wachstumskurs mit zweistelligem Umsatzwachstum im Key Account-Bereich in mehr als der Hälfte der 20 umsatzstärksten Städte. Auch die Anzahl der Kernmakler hat sich Mitte 2017 stabilisiert und befindet sich aufgrund niedriger Kundenabwanderungs- sowie hoher Kundenrück- und Neugewinnungsquote seitdem weiter im Aufwärtstrend. Die Leistung von AutoScout24 ist ohne Frage wieder ein Beweis für das dynamische Wachstumspotenzial dieses Geschäftsfelds. Im Bereich der Dienstleistungen für unsere Nutzer haben wir die Monetarisierung weiter vorangetrieben, was die Wachstumschancen des Scout24-Marktnetzwerkes bestätigt", sagte Greg Ellis, Vorstandsvorsitzender der Scout24 AG.

Scout24 erwartet für das Geschäftsjahr 2017 ein um 12,6% verbessertes EBITDA aus gewöhnlicher Geschäftstätigkeit in Höhe von 252,8 Millionen Euro (2016: 224,5 Millionen Euro). Das entspricht einem Anstieg der Marge um 1,9 Prozentpunkte auf 52,7% und übertrifft somit die im August 2017 kommunizierten Erwartungen. Die Cash Contribution (EBITDA aus gewöhnlicher Geschäftstätigkeit vermindert um Investitionen) nahm um 12,2% oder 25,0 Millionen Euro auf 230,0 Millionen Euro zu und unterstützt damit die finanzielle Flexibilität des Konzerns. Der Verschuldungsgrad (Verhältnis von Nettofinanzverbindlichkeiten zu EBITDA aus gewöhnlicher Geschäftstätigkeit) wird vor dem Hintergrund des weiteren Schuldenabbaus im Laufe des Jahres 2017 voraussichtlich bei 2,22:1 (2016: 2,82:1) liegen. Scout24 befindet sich damit auf bestem Weg in Richtung des neuen mittelfristigen Ziels für den Verschuldungsgrad zwischen 1,5:1 bis 1,0:1.

"Finanziell gesehen hat Scout24 einmal mehr ihre anhaltende nachhaltige und profitable Wachstumskraft unter Beweis gestellt. Wir haben die Nutzung von Synergien konsequent vorangetrieben und uns damit eine hervorragende Ausgangsposition für weiteres Wachstum geschaffen. Der Erfolg dieser Maßnahmen zeigt sich bereits in der überproportionalen Steigerung des EBITDA aus gewöhnlicher Geschäftstätigkeit, die auch das beeindruckende operative Leverage unseres Geschäfts unterstreicht", erklärte Christian Gisy, CFO der Scout24 AG.

Das vorläufige EBITDA des Konzerns beläuft sich auf 232,8 Millionen Euro (2016: 206,8 Millionen Euro), belastet durch leicht über den Erwartungen liegende nicht-operative Kosten in Höhe von 20,0 Millionen Euro, welche im Wesentlichen auf nicht planbare Aufwendungen im Rahmen der M&A-Aktivitäten der Gruppe und Kosten im Zusammenhang mit Reorganisation zurückzuführen sind. Die Investitionen belaufen sich auf 22,8 Millionen Euro (2016: 19,5 Millionen Euro) und lagen, aufgrund verstärkter Entwicklung von Produkten sowohl für IS24 als auch für AS24 und somit höherer Aktivierung von selbsterstellten Vermögensgegenständen, leicht über der Jahresprognose.

Das Konzernergebnis nach Steuern wird bei 110,9 Millionen Euro (2016: 66,9 Millionen Euro) erwartet. Das vorläufige Ergebnis je Aktie beträgt 1,03 Euro (2016: 0,62 Euro).


Viertes Quartal

Im vierten Quartal 2017 erwirtschaftete Scout24 nach vorläufigen Daten einen Konzernumsatz von 126,3 Millionen Euro, ein Zuwachs von 9,1% gegenüber der Vorjahresperiode (115,8 Millionen Euro). Das vorläufige EBITDA aus gewöhnlicher Geschäftstätigkeit beläuft sich auf 67,3 Millionen Euro, 18,1% höher als im vierten Quartal 2016 (57,0 Millionen Euro). Die EBITDA-Marge aus gewöhnlicher Geschäftstätigkeit beträgt 53,3% im Vergleich zu 49,2% im vierten Quartal 2016. Obwohl die Zahl der Kernmakler bei IS24 im ersten Halbjahr von 17.411 auf 17.046 gesunken war, brachte das zweite Halbjahr hier eine Trendwende, so dass die Kernmaklerzahl das Jahr mit einem leichten Zuwachs gegenüber dem Vorjahr auf 17.507 Makler abschloss (Q3/2017: 17.230). Grundlage dieser Entwicklung sind geringe Kundenabwanderungs- sowie hohe Kundenrück- und Neugewinnungsraten. Die Gesamtzahl der Kernhändler bei AS24 in Deutschland, Belgien und Italien stieg aufgrund verstärkter Marktdurchdringung, vor allem in Deutschland, auf 45.101 verglichen mit 43.168 zum Ende des vierten Quartals 2016.

Ausgehend von den vorläufigen Ergebnissen für das Geschäftsjahr 2017 ist Scout24 weiterhin zuversichtlich, die auf dem Kapitalmarkttag im November 2017 in Berlin kommunizierte Prognose zu erfüllen. Das Management strebt ein Wachstum des Konzernumsatzes im hohen einstelligen bis niedrigen zweistelligen Prozentbereich für das Geschäftsjahr 2018 und im niedrigen bis mittleren Zehnerprozentbereich für das Jahr 2019 an. Für die EBITDA-Marge aus gewöhnlicher Geschäftstätigkeit wird ein Anstieg im niedrigen einstelligen Prozentpunktbereich pro Jahr erwartet.

Alle hier veröffentlichten Zahlen sind vorläufig und noch nicht testiert. Die endgültigen Geschäftszahlen für das Jahr 2017 und die ausführliche Prognose des Vorstands für das Geschäftsjahr 2018 werden am 28. März 2018 veröffentlicht.


Nächste Termine

Der Geschäftsbericht für das Geschäftsjahr 2017 wird am Mittwoch, den 28. März 2018 veröffentlicht. Hierzu wird auch eine Telefonkonferenz mit Webcast für Finanzanalysten und Investoren stattfinden.
Noch wer dabei ? Besucht wer die HV am DOnenrstag im schönen München ?
Scout24 AG übernimmt FINANZCHECK.de, eine der führenden Plattformen für Verbraucherfinanzierung in Deutschland

* Perfekte Ergänzung des Scout24 Consumer Services Segmentes entlang der Scout24 Marktnetzwerk-Strategie

*Ermöglicht Scout24 und FINANZCHECK.de gemeinsam die Consumer Journey beim Auto- und Immobilienkauf umfangreicher abzudecken

* FINANZCHECK.de mit starkem Wachstumsprofil im gesunden, mehr als 80 Milliarden Euro schweren deutschen Markt für Verbraucherkredite


Berlin / München / Hamburg, 18 Juli 2018 –

Die Scout24 AG („Scout24" oder „die Gruppe"), ein führender Betreiber digitaler Marktplätze mit Fokus auf Immobilien und Automobile in Deutschland und anderen ausgewählten europäischen Ländern, hat gestern Abend eine Vereinbarung zum Erwerb sämtlicher Anteile an der FFG FINANZCHECK Finanzportale GmbH („FINANZCHECK.de"), einem deutschen Online-Vergleichsportal für Verbraucherkredite, unterzeichnet.

Scout24 übernimmt FINANZCHECK.de von Acton Capital Partners, btov Partners, Highland Europe, HarbourVest Partners sowie von dem Gründer und CEO und anderen Investoren (zusammen die „Verkäufer“). Das Closing steht unter dem Vorbehalt der kartellrechtlichen Genehmigung und wird in den nächsten vier bis sechs Wochen erwartet. Die Transaktion erfolgt auf Basis einer Gegenleistung in Höhe von 285 Millionen. Euro, frei von Barmitteln und Schulden. Der Kaufpreis wird vollständig in bar bezahlt.

FINANZCHECK.de betreibt eine Online-Plattform für Verbraucherfinanzierung und bietet Nutzern in Echtzeit einen schnellen und effizienten Vergleich von Verbraucherkrediten. Darüber hinaus kooperiert FINANZCHECK.de über die eigene Technologieplattform für Verbraucherfinanzierung mit Affiliate-Webseiten, Point-of-Sale Finanzierungspartnern und Partnernetzwerken in Deutschland. In Bezug auf Marktanteil und Marktpositionierung beim Online-Vergleich von Verbraucherkrediten zählt FINANZCHECK.de zu einem der Top-drei-Portale in Deutschland. Über eine unkomplizierte Online-Abfrage können Kreditangebote und kreditnahe Produkte von allen wichtigen Anbietern am Markt innerhalb weniger Minuten miteinander verglichen werden. Für Kreditanfragen zu Ratenkrediten, Autokrediten und Umschuldungskrediten stehen neben der Online-Abfrage auf Wunsch auch Kreditberater zur Verfügung – sieben Tage die Woche und kostenfrei.

Durch diese Akquisition von hoher strategischer Bedeutung arbeitet Scout24 künftig mit einem der führenden Branchenanbieter daran, den Nutzern ein hervorragendes Nutzererlebnis bieten zu können und sie zu unterstützen, Zeit und Geld bei der Suche nach dem passenden Verbraucherkredit zu sparen. Banken und Finanzinstituten kann zudem eine kosteneffiziente und skalierbare Möglichkeit geboten werden, Kreditsuchenden ihre Dienstleistungen anzubieten. FINANZCHECK.de hat sein erfolgreiches Geschäft auf einer eigenen Technologieplattform mit Machine-Learning-Kapazitäten und API-Verbindungen (Application Programming Interface, Deutsch: „Anwendungs­Programmier­Schnittstelle“) zu den relevantesten Finanzdienstleistern in Deutschland aufgebaut.

Der Markt für Online-Vergleiche von Konsumentenkrediten ist ein stark wachsender Markt, der sowohl von einer guten Gesamtentwicklung der mehr als 80 Milliarden Euro neu vergebener Verbraucherkredite in Deutschland als auch von einer fortschreitenden Verlagerung der Verbraucherkreditabschlüsse von Offline-Kanälen zu online profitiert. Im Zeitraum von 2015 bis 2022 soll sich der Marktanteil der durch Online-Vergleiche generierten Verbraucherkredite verdoppeln.

Mit einer durchschnittlichen jährlichen Wachstumsrate von rund 35% in den letzten drei Jahren kann FINANZCHECK.de eine starke Wachstumshistorie nachweisen und erzielte im Geschäftsjahr endend im Dezember 2017 Umsätze von mehr als 35 Millionen. Euro. Von Q1 2015 bis Q1 2018 hat das Unternehmen die Zahl der neu registrierten Kunden pro Quartal, die den Kreditantragsprozess durchlaufen, mehr als verdreifacht und die Zahl der Kredittransaktionen mehr als verdoppelt. Damit beläuft sich das vermittelte Kreditvolumen seit der Gründung des Unternehmens im Jahr 2012 auf mehr als 3,5 Milliarden Euro. Darüber hinaus verfügt FINANZCHECK.de mit mehr als 20 Finanzinstituten, die über API an ihre Technologieplattform angebunden sind, über eine umfassende Marktabdeckung hinsichtlich der wesentlichen Anbieter für Verbraucherfinanzierung.

Die Akquisition von FINANZCHECK.de ist ein wichtiger strategischer Schritt, um die Nutzer während ihrer Consumer Journey zu unterstützen und das Motto von Scout24 „Inspiring your best decisions, umzusetzen – perfekt ergänzt durch den Wahlspruch von FINANZCHECK.de „enabling for money“. Die Akquisition fußt auf der bereits gut etablierten und erfolgreichen Geschäftspartnerschaft zwischen den beiden Unternehmen bei der Vermittlung von Verbraucherfinanzierungen für Automobilsuchende auf den AutoScout24- und FinanceScout24-Plattformen.

Seit dem Börsengang im Oktober 2015 hat Scout24 bereits mehrere weitere Unternehmen aus seinen europäischen Kernmärkten erworben und erfolgreich integriert, wie AutoTrader B.V. in den Niederlanden oder Gebrauchtwagen.at in Österreich, die eine perfekte strategische Ergänzung darstellten und gleichzeitig zum Ausbau der Marktposition beigetragen haben. Insofern stellt FINANZCHECK.de mit seiner starken und etablierten Marke eine perfekte Ergänzung des bestehenden Geschäfts dar und trägt wesentlich zum Umfang und der Reichweite des Marktnetzwerkes bei – was wiederum auch der zukünftigen Entwicklung von FINANZCHECK.de zugutekommt.

„Die Übernahme von FINANZCHECK.de ist ein weiter großer Schritt in der Digitalisierung der Consumer Journey innerhalb des Scout24 Marktnetzwerks. Es ist eine perfekte Ergänzung für unser Geschäft, und wir sind überzeugt, mit diesem strategischen Schritt mittelfristig das Umsatzwachstum von Consumer Services bis hin zur 250 Millionen Euro Marke ausbauen zu können. Neben operativen Synergien und Umsatzbeitrag, gewinnen wir auch ein noch tieferes Verständnis für die Bedürfnisse der Nutzer bis hin zu dem Punkt der Transaktion. Mit dem Einblick in die Lebenszyklen der Nutzer und dem Verständnis dafür, wann ein Nutzer seine nächste Suche nach einem neuen Auto oder einem neuen Zuhause starten wird, können wir sehr wertvolle Erkenntnisse für unser Unternehmen gewinnen. Diese werden uns bei der strategischen Ausrichtung unseres Angebots helfen, damit wir weitere Brücken zu zukünftigen Nutzer-Kontaktpunkten bauen können", betont Gregory Ellis, CEO der Scout24 AG, den hohen strategischen Wert und die Hebelkraft der Transaktion, die dazu beiträgt, die Lücken bei der Abdeckung der Consumer Journey entlang der Wertschöpfungsketten des Immobilien- und Automobilgeschäfts zu schließen.

„Wir freuen uns, Scout24 als neue Muttergesellschaftan Bord zu haben. Diese neue Allianz baut auf einer bereits sehr guten Zusammenarbeit im Rahmen unserer langjährigen Affiliate-Partnerschaft auf. Ich bin zuversichtlich, dass wir beide von dieser neuen Partnerschaft profitieren und unseren bereits starken Wachstumskurs in der deutschen Fintech-Branche weiter ausbauen werden", sagt Moritz Thiele, CEO und Gründer von FINANZCHECK.de.

„Wir wollen die Verbraucher bei der Aufnahme eines Kredits zur Finanzierung ihres Kaufes stärken. Derzeit gibt es im Internet beispielsweise keine integrierte Lösung von der Suche bis zur Finalisierung der Transaktion beim Kauf eines Autos. Durch die Zusammenarbeit mit AutoScout24 sind wir in der Lage, einen weiteren Schritt der Consumer Journey in einem einzigen Marktnetzwerk abzubilden und den Nutzern auf einem der größten digitalen Automobilmarktplätze Deutschlands transparente und relevante Lösungen anzubieten", so Andreas Kupke, Geschäftsführer und COO FINANZCHECK.de.

„Investitionen in zukünftiges Wachstum und die volle Ausschöpfung des Potenzials unseres Marktnetzwerks sind wichtige Pfeiler der Strategie, wie wir sie dem Kapitalmarkt kommuniziert haben. FINANZCHECK.de ist eine starke Marke im deutschen Markt für Verbraucherfinanzierung, und wir glauben, dass diese Akquisition perfekt zu unserer Gesamtstrategie passt. Wir möchten Moritz, Andreas und das hoch qualifizierte FINANZCHECK.de-Team in ihrem neuen Zuhause herzlich willkommen heißen. Gemeinsam sehen wir erhebliche operative Synergien, die uns helfen werden, zusätzliche Umsatzpotenziale entlang der erweiterten Wertschöpfungsketten der Immobilien- und Automobilmärkte zu erschließen. Zum Beispiel können wir bereits kurzfristig von einem bestehenden Vertriebskanal für das Business-to-Business-Produkt für Auto-Händler profitieren. So können wir ihnen bei der Vermittlung von Fahrzeugfinanzierungen an Verbraucher helfen, um die gesamte Transaktion zu erleichtern", sagt Christian Gisy, Finanzvorstand der Scout24 AG.

Der Vorstand von Scout24 sieht durch die Erweiterung des Geschäftsbereichs Consumer Services um FINANZCHECK.de erhebliche Chancen, das Wachstum in diesem Segment voranzutreiben. Dies vor allem durch ein stärker integriertes Dienstleistungsangebot auf den Scout24 Plattformen, mit dem Scout24 die Consumer Journey in höherem Maße begleiten kann. Der Vorstand rechnet dabei mit Synergien sowohl im Automobil- als auch im Immobiliengeschäft. Der Fokus liegt zunächst auf dem Ausbau der Präsenz von FINANZCHECK.de auf der AutoScout24 Plattform, um damit weitere Bedürfnisse der Nutzer rund um den Autokauf zu erfüllen. Autokredite sind ein wesentlicher Bestandteil beim Autokauf; rund 40% der Gebrauchtwagen werden teilweise oder vollständig finanziert. Das Scout24 Management plant, das Angebot künftig auch auf die AutoScout24 Plattformen in den europäischen Kernmärkten auszuweiten.

Neben der Stärkung der AutoScout24 Plattform durch eine integrierte Autofinanzierung sieht der Vorstand von Scout24 zusätzliche Synergien und Umsatzpotenziale durch die Nutzung der bestehenden engen Beziehungen zu den rund 26.000 AutoScout24 Händlerpartnern in Deutschland. So kann AutoScout24 auch die Business-to-Business-Lösung „finanzcheckPRO" von FINANZCHECK.de anbieten, die Autohändlern hilft, potenziellen Autokäufern passende Finanzierungsmöglichkeiten für ihren gewünschten Autokauf aufzuzeigen und dessen Umsetzung zu ermöglichen.

Die Scout24 Gruppe finanziert die Akquisition durch eine Kreditfazilität.
Interessant !
Der Markt für Online-Vergleiche von Konsumentenkrediten ist ein stark wachsender Markt, der sowohl von einer guten Gesamtentwicklung der mehr als 80 Milliarden Euro neu vergebener Verbraucherkredite in Deutschland als auch von einer fortschreitenden Verlagerung der Verbraucherkreditabschlüsse von Offline-Kanälen zu online profitiert. Im Zeitraum von 2015 bis 2022 soll sich der Marktanteil der durch Online-Vergleiche generierten Verbraucherkredite verdoppeln.


Ein paar Daten, vor der Übernahme:


https://de.marketscreener.com/SCOUT24-AG-24181607/fundamenta…

Charttechnisch wäre ein Test von knapp 38€ wünschenswert, wenn man einsteigen will.;)

Mal schauen ...


Gregory Ellis will aus persönlichen Gründe aus dem Amt ausscheiden.
30.08.2018, 08:14
FRANKFURT (dpa-AFX Broker) - Der mögliche Rücktritt des Unternehmenschefs hat die Aktien des Internetportalbetreibers Scout24 am Donnerstagmorgen belastet. Sie fielen auf der Handelsplattform Tradegate im Vergleich zum Xetra-Schluss um 2,65 Prozent. Gregory Ellis will aus persönlichen Gründe aus dem Amt ausscheiden. Entsprechende Gespräche mit dem Aufsichtsrat laufen. Ob, wann und gegebenenfalls zu welchen Konditionen eine Vereinbarung mit Ellis zustande kommt, ist laut den Unternehmensangaben aber noch offen. Die Unsicherheit infolge eines solchen Schrittes komme bei Investoren nie gut an, sagte ein Händler. Der Kurs könnte daher etwas unter Druck geraten. Allerdings müssten zunächst Details zum möglichen Wechsel an der Konzernspitze abgewartet werden./mis/jha/

AKTIE IM FOKUS: Unsicherheit über Konzernführung belastet Scout24 auf Tradegate | wallstreet-online.de - Vollständiger Artikel unter:
https://www.wallstreet-online.de/nachricht/10828925-aktie-fo…
Gibt es für den Fall von über 40€ auf 34€ irgendwelche fundamentale News? Das Unternehmen selbst fand ich schon lange interessant, in Relation zu den Ergebnissen und zur - meiner Meinung - doch eher beschränkten Wachstumsaussicht, die Aktie aber zu hoch bewertet. Wenn der Kurs aber noch ein bisschen weiter sinkt, bewegen wir uns bald in einem für mich vertretbarem Verhältnis. Stellt sich mir nur die Frage, warum fällt der Kurs so? Ist da was im Busch? Oder habe ich etwas verpasst?
Antwort auf Beitrag Nr.: 59.015.368 von stksat am 21.10.18 19:42:05
Noch ist zwar nichts beschlossen
05.10.2018 10:15:52

...Ein neuer Gesetzesentwurf der Bundesregierung könnte dem Geschäft der professionellen Vermittler einen Strich durch die Rechnung machen.
...

https://www.boersen-zeitung.de/index.php?l=0&li=5&flag=resea…
Nix los hier, trotz Übernahmegerüchten? Gestern hieß es, die Gespräche stocken, aber es ist schon auffällig, wie schnell heute wieder Käufer bei Schwäche fleissig sammeln und die Aktie wieder auf 40 heben.
Antwort auf Beitrag Nr.: 59.600.180 von Magictrader am 10.01.19 11:18:49
Zitat von Magictrader: Nix los hier, trotz Übernahmegerüchten? Gestern hieß es, die Gespräche stocken, aber es ist schon auffällig, wie schnell heute wieder Käufer bei Schwäche fleissig sammeln und die Aktie wieder auf 40 heben.


Die Börse reagiert oft erst mit erheblicher Verspätung auf solche Meldungen.
Auf LuS muss aktuell über 46€ für eine Aktie bezahlt werden - der Markt wacht langsam auf.

Gruß
Value
Antwort auf Beitrag Nr.: 59.668.499 von valueanleger am 19.01.19 14:04:28Scout24 AG: Interesse an einem etwaigen Übernahmeangebot seitens Hellman & Friedman und Blackstone
https://www.dgap.de/dgap/News/adhoc/scout-interesse-einem-et…

München, 18.01.2019 -

Hellman & Friedman und Blackstone haben ihr Interesse bezüglich der etwaigen Abgabe eines gemeinsamen freiwilligen öffentlichen Übernahmeangebots an die Aktionäre der Scout24 AG gegenüber dem Vorstand der Scout24 AG bekundet. Der Vorstand der Scout24 AG hat den vorgeschlagenen Angebotspreis in Höhe von EUR 43,50 je Aktie als unangemessen zurückgewiesen. Wir werden die Kapitalmärkte in geeigneter und erforderlicher Weise auf dem Laufenden halten.
hab' mir mal was zugelegt; ist ja etwas Spannung drin, bei den xetra Schlussauktionen wurde gestern vor allen Dingen ordentlich hingelangt, heute auch noch, aber moderater; da wird m.E. tagsüber bewusst gedrückt /bei den nächsten new springt der Kurs an imho
Scout24 rejects approach for car unit from Auto1

German online classifieds company Scout24 AG has rejected an expression of interest for one of its businesses from a rival, people close to the matter said.

German used-car dealing platform Auto1 proposed a deal for Scout24's car listings business, the sources said, adding no firm offer was made and that Scout24 currently had no plans to sell or merge the unit.

https://www.nasdaq.com/article/scout24-rejects-approach-for-…
​Scout24 veröffentlicht vorläufige Ergebnisse 2018: Zweistellige Wachstumsraten bei Umsatz und Ergebnis

https://www.dgap.de/dgap/News/corporate/scout-veroeffentlich…
Zahlen im Rahmen der Erwartungen, Ausblick leicht darüber. Ein Unternehmen mit ca. 15% Gewinnwachstum und recht ausgewogener Bilanz, wo bleibt das Übernahmeangebot zu 50 Euro?
Neues Übernahmeangebot wie von mir erwartet nun auf dem Tisch mit 46 Euro, seid ihr damit zufrieden? Wollte die Perle eigentlich nicht unter 50 abgeben. Warum ist der Vorstand hiermit d‘accord?
Die Übernahmespekulation läuft nun auch hier. :cool:
Wie immer gilt es keine Stücke aus der Hand zu geben - und bis zum Schluss zu bleiben. ;)
Nach dem Motto "Wir sind gekommen um zu bleiben".

Gruß
Value
Weiß jemand, bis wann laut Angebotsunterlage die 46 € ausgezahlt werden sollen? :confused:
Aber kein Problem, die brauchen die Alteigentümer nicht.
Ebitda Marge von ca. 50 % weckt Begehrlichkeiten...
Antwort auf Beitrag Nr.: 60.567.378 von RealJoker am 14.05.19 18:36:52Momentan hängt der Kurs bei 44€, mal sehen ob es ein zweites ÜA von anderer Seite kommt.
Hier noch die Meldung:

Scout24 AG

21.05.2019 / 12:30
Veröffentlichung einer Stimmrechtsmitteilung übermittelt durch DGAP - ein Service der EQS Group AG.
Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich.




--------------------------------------------------------------------------------
Stimmrechtsmitteilung

1. Angaben zum Emittenten Name: Scout24 AG
Straße, Hausnr.: Bothestr. 11-15
PLZ: 81675
Ort: München
Deutschland
Legal Entity Identifier (LEI): 5493007EIKM2ENQS7U66

2. Grund der Mitteilung Erwerb bzw. Veräußerung von Aktien mit Stimmrechten
X Erwerb bzw. Veräußerung von Instrumenten
Änderung der Gesamtzahl der Stimmrechte
Sonstiger Grund:


3. Angaben zum Mitteilungspflichtigen Natürliche Person (Vorname, Nachname): Paul E. Singer
Geburtsdatum: 22.08.1944

4. Namen der Aktionäre
mit 3% oder mehr Stimmrechten, wenn abweichend von 3.


5. Datum der Schwellenberührung: 14.05.2019

6. Gesamtstimmrechtsanteile Anteil Stimmrechte
(Summe 7.a.) Anteil Instrumente
(Summe 7.b.1.+ 7.b.2.) Summe Anteile
(Summe 7.a. + 7.b.) Gesamtzahl der Stimmrechte nach § 41 WpHG
neu 0,00 % 6,01 % 6,01 % 107600000
letzte Mitteilung n/a % n/a % n/a % /
Top Tipp Spekulativ im Akionär, aktuelle Ausgabe, Ziel 60,00 €
Scout24 | 49,80 €
ARP ab September
Im September startet erst mal das 300 Mio. € ARP. Wenn Singer weiter Druck macht und AS24 zu einem guten Kurs verkauft werden kann sehe ich hier Kurse von 60-65€ bis ca. Ende September.
Scout24 | 52,00 €
Dass hier vor wenigen Tagen ein Großaktionär bereitwillig zu tiefen 52 Euro verkauft hat, kommt nicht gut an.
Scout24 | 51,40 €
Aktienrückkaufprogramm
Ein Aktienrückkaufprogramm über 300 Mio. EUR, welches noch im September starten soll, würde andere Kurse erzeugen.

Im Moment bei Ministückzahlen nur eine Richtung - down.
Scout24 | 51,20 €
Bei Scout24 scheint der Verkaufsprozeß für Autoscout24 angelaufen zu sein:
https://www.greiff-ag.de/de/monatsbericht-greiff-special-sit…

"...Im Baustein der Spezialsituationen möchte sich Scout24 vom Kleinanzeigenportal AutoScout24 trennen und hat hierfür einen Verkaufsprozess initiiert. Laut mehreren Berichten wurden erste unverbindliche Gebote über mehr als 2 Mrd. EUR von PE-Investoren wie auch dem Konkurrenten Auto1 abgegeben. Großaktionär Elliott sieht in dem Asset einen Verkaufserlös von ca. 2,5 Mrd. EUR. An der Börse kommen die Nachrichten gut an, die Aktien von Scout24 markierten zum Ende des Berichtsmonats Oktober ein neues Allzeithoch..."
Scout24 | 51,35 €
Bis Ende des Monats soll es Infos geben, 1 Woche bleibt noch.
Scout24 | 52,50 €


Beitrag zu dieser Diskussion schreiben