checkAd

Erdgas - kommt es wieder zu Preisanstiegen? - 500 Beiträge pro Seite

eröffnet am 20.10.15 10:53:08 von
neuester Beitrag 09.03.20 22:13:32 von


Beitrag schreiben

Begriffe und/oder Benutzer

 

Fragen

 Ja Nein
Avatar
20.10.15 10:53:08
Erdgas steht im Gegensatz zur Ölpreisentwicklung bemerkenswerter weise nicht im Fokus der Medien. Dies ist umso bemerkenswerter, als das ein Grossteil der Industrienationen ihre Energieversorgung durch Erdgas sicherstellen.

Der Erdgaspreis beeinflusst mit Blick auf die vielfältigen Einsatzorte nicht unerheblich die Lebenshaltungskosten eines jeden einzelnen - entweder direkt oder indirekt. Viele haben ihre Heizungsanlagen in den letzten Jahren im Rahmen des Erneuerungsbedarfs von Öl auf Gas umgestellt. Damit können die Konsumenten nicht mehr flexibel auf Gaspreisanstiege reagieren bzw. in Zeiten sinkender Gaspreise entsprechende Vorräte anlegen.

Somit schlagen Preisanstiege direkt auf die Heizungsrechnung oder auch die Energiekosten eines Unternehmens durch.

Dies ist insofern von Belang, da nach 10 Jahren kontinuierlichen Preisverfalls beim Erdgas die Frage im Raum steht, ob es langfristig wieder zu Preisanstiegen kommt. Falls ja so besteht für die Besitzer von Gasanlagen die Gefahr höhere Folgekosten sich in der Zukunft direkt auf die Lebenshaltungskosten auswirken.

Auch für Energieunternehmen, die Gas verkaufen könnte solch eine Entwicklung sinkende Gewinnmargen zur Folge haben, so dass Grosskonzeren sicherlich sich Gedanken machen, wie die Gewinnmargen beim Erdgas gewahrt werden können.

Nach 10 Jahren Preisvefall steigt die Wahrscheinlichkeit im langfristigen Kontext für nachhaltig steigende Notierungen bei diesem Rohstoff.

Es gibt verschiedene Möglichkeiten sich gegen solche im Raum stehende Szenarien abzusichern. Dieses Forum soll dem Austausch dienen hinsichtlich der Erwartungskomponenten der zukünftigen Gaspreisentwicklung und wie man sich gegen entsprechende Risiken eines signifikanten Gaspreisanstieges in der Zukunft langfristig absichern kann.


Disclaimer:

Die gemachten Angaben dienen lediglich zu Informationszwecken und stellen keine Anlageberatung oder Aufforderung zum Kauf oder Verkauf von Finanzinstrumenten dar. In Vermögensanlagen fragen sie ihren Vermögens- oder Bankberater. Aktieninvestments und Finanzanlagen beherbergen stets auch das Risiko des Totalverlustes. Daher wird eine Haftung für Vermögensschäden kategorisch ausgeschlossen. Es besteht die Möglichkeit eines Interessenkonfliktes, da ich selber Aktien/Finanzinstrumente an dem Unternehmen bzw. zu dem Rohstoff halte.
8 Antworten
Avatar
20.10.15 12:40:07
Antwort auf Beitrag Nr.: 50.886.627 von Indextrader24 am 20.10.15 10:53:08Zu Dokumentationszwecken: Kurs bei Eröffnung des Forums 2.48 USD je MBTU
1 Antwort
Avatar
21.10.15 08:36:06
Antwort auf Beitrag Nr.: 50.887.758 von Indextrader24 am 20.10.15 12:40:07
76,3 Prozent...
76,3 Prozent aller neu instalierten Heizungsanlagen sind inzwischen Erdgasbetrieben. Das ganze wird sogar noch staatlich gefördert.

http://www.zeit.de/angebote/erdgas/heizungsmarkt/index

Damit wird klar, dass immer mehr Konsumenten abhängig werden von der direkten Preisentwicklung beim Erdgas werden.

Ein Grund mehr, sich mit Fragen zu beschäftigen, welche sich mit Szenarien und einem zukünftigen Ende der niedrigen Erdgaspreise beschäftigen.

Ich unterstelle den Systemmanipulateuren dabei, dass die Massen dabei erst in eine Abhängigkeit gebracht werden, um sie dann über den Tisch zu ziehen, in dem man die Preise steigen lässt.

Das hat Rockefeller bereits praktiziert. Preiswert die Öllampen verkauft und dann später über den Ölpreis die Menschen abkassiert.

Charttechnisch würde das durchaus auch ins Bild passen.

Disclaimer:

Die gemachten Angaben dienen lediglich zu Informationszwecken und stellen keine Anlageberatung oder Aufforderung zum Kauf oder Verkauf von Finanzinstrumenten dar. In Vermögensanlagen fragen sie ihren Vermögens- oder Bankberater. Aktieninvestments und Finanzanlagen beherbergen stets auch das Risiko des Totalverlustes. Daher wird eine Haftung für Vermögensschäden kategorisch ausgeschlossen. Es besteht die Möglichkeit eines Interessenkonfliktes, da ich selber Aktien/Finanzinstrumente an dem Unternehmen bzw. zu dem Rohstoff halte.
Avatar
21.10.15 16:32:56
Antwort auf Beitrag Nr.: 50.886.627 von Indextrader24 am 20.10.15 10:53:08
Neues Jahrestief
Die Erdgasnotierungen haben ein neues Jahrestief ausgebildet. Der Support bei 2.40 USD je MMBtu hat nicht gehalten. Bestätigt wäre der Bruch bei einem Tagesschluss unterhalb dieses Supports.

Psychomarke von 2 USD könnte angesteuert werden - möglicherweise auch in finaler Test der Lows aus 2012 bei 1.89 USD je MMBtu.

Shortseller drücken immer noch auf den Preis.

Entspannung erst bei einem Tageeschluss oberhalb von 2.50 USD je MMbtu wieder. Kurzfristig down. Mittelfristig neutral. Langfristig Bestandteil einer potentiellen Bodenbildung.


Disclaimer:

Die gemachten Angaben dienen lediglich zu Informationszwecken und stellen keine Anlageberatung oder Aufforderung zum Kauf oder Verkauf von Finanzinstrumenten dar. In Vermögensanlagen fragen sie ihren Vermögens- oder Bankberater. Aktieninvestments und Finanzanlagen beherbergen stets auch das Risiko des Totalverlustes. Daher wird eine Haftung für Vermögensschäden kategorisch ausgeschlossen. Es besteht die Möglichkeit eines Interessenkonfliktes, da ich selber Aktien/Finanzinstrumente an dem Unternehmen bzw. zu dem Rohstoff halte.
4 Antworten
Avatar
23.10.15 17:40:09
Antwort auf Beitrag Nr.: 50.899.374 von Indextrader24 am 21.10.15 16:32:56
El Ninjo Effekt
Preise könnten noch einige Wochen schwächer tendieren.

https://www.boerse-go.de/nachricht/us-erdgas-preis-faellt-au…
3 Antworten
Avatar
25.10.15 22:08:32
Antwort auf Beitrag Nr.: 50.919.747 von Indextrader24 am 23.10.15 17:40:09Salut

Sous les 2.40, des supports apparaissent à 1.90 (seuil testé en 2000 et 2012) puis 1.50 et 1.25 datant de 1994.

Auf Deutsch

Unter 2,40 ,Support bei 1,90 (getestet 2000 und 2012 ) dann 1,50 und 1,25 Anno 1994

Nur m.Meinung

à bientôt
OC
2 Antworten
Avatar
26.10.15 16:56:55
Antwort auf Beitrag Nr.: 50.930.376 von occitania am 25.10.15 22:08:32
Natural Gas 2 USD fast erreicht...
Noch wenige Cent und Natural Gas hat die 2 USD Marke erreicht. Eine psychologische Barriere - die zusammen mit dem Tief aus 2012 ein Unterstützungscluster bildet.

Dessen dürften sich auch die Shortseller bewusst sein. Sollte der Support halten dann kann es auch schnell wieder nach oben gehen.

Mal sehen, wie der Markt sich in dem Bereich verhält und nur einen Boden abklopft.




Disclaimer:

Die gemachten Angaben dienen lediglich zu Informationszwecken und stellen keine Anlageberatung oder Aufforderung zum Kauf oder Verkauf von Finanzinstrumenten dar. In Vermögensanlagen fragen sie ihren Vermögens- oder Bankberater. Aktieninvestments und Finanzanlagen beherbergen stets auch das Risiko des Totalverlustes. Daher wird eine Haftung für Vermögensschäden kategorisch ausgeschlossen. Es besteht die Möglichkeit eines Interessenkonfliktes, da ich selber Aktien/Finanzinstrumente an dem Unternehmen bzw. zu dem Rohstoff halte.
1 Antwort
Avatar
27.10.15 22:01:51
Antwort auf Beitrag Nr.: 50.935.710 von Indextrader24 am 26.10.15 16:56:55
Erdgas Unterstützung bestätigt - weisser Hammer
Erdgas tauchte heute in den Unterstützungscluster ein, drehe intraday dann weider sofort nach oben und schloss höher als der Tag begonnen hatte. Es liegt ein weisser Hammer mit langer Lute auf der Unterseite vor. Ein Hinweis auf einen signifikanten Nachfrageüberhang bei Erdgas.

Sollte es morgen eine lange weisse Kerze geben, dann besteht die Chance auf ein bullishes Reversal Pattern. Dies wäre ein Hinweis auf ein mögliches Ende des 10-jährigen Bärenmarktes beim Erdgas.

Shortpositionen verbieten sich mit Blick auf das Tageskursmuster.


Disclaimer:

Die gemachten Angaben dienen lediglich zu Informationszwecken und stellen keine Anlageberatung oder Aufforderung zum Kauf oder Verkauf von Finanzinstrumenten dar. In Vermögensanlagen fragen sie ihren Vermögens- oder Bankberater. Aktieninvestments und Finanzanlagen beherbergen stets auch das Risiko des Totalverlustes. Daher wird eine Haftung für Vermögensschäden kategorisch ausgeschlossen. Es besteht die Möglichkeit eines Interessenkonfliktes, da ich selber Aktien/Finanzinstrumente an dem Unternehmen bzw. zu dem Rohstoff halte.
Avatar
28.10.15 16:28:29
Wie kann man sich gegen steigende Erdgaspreise absichern...
Der Erdgaspreis befindet sich im Bereich historischer Tiefpunkte aus diversen zyklischen Lows der letzten Jahrzehnte.

Grund genug sich mit Absicherungsmassnahmen zu beschäftigen. Denn El Ninjo wird nächstes Jahr sicherlich nicht mehr auf die Gaspreise drücken, was wiederrum zu einer verstärkten Nachfrage führen dürfte und somit steigenden Energiekosten.

Zyklische Hochs gab es bei ca. 15 USD in 2005 und bei ca. 14 USD in 2008. Das letzte signifikante Hoch im langfristigen Kontext lag bei 6.5 USD - mehr als dreimal so hoch wie die aktuellen Notierungen. Absolut betrachtet haben Shortseller ein Risiko von mehreren USD. Leerverkäufe haben ein schlechtes CRV.

Rekordverdächtiges Handelsvolumen vor 2 Tagen im UNG in den USA.

Der Abschlussmove zeigt Anzeichen einer Finalisierung im langfristigen Kontext.

Kauf daher eines Hebellongzertifikates (Faktorzertifikates) zur Absicherung vor steigenden Energiekosten und Gaspreise für die nächsten 10 Jahre. Sollte Erdgas in den kommenden Jahren sich massiv verteuern, dann wird auf diese Weise eine Explosion der Heizkostenrechnung automatisch abgesichert.

UNG ist eine andere Möglichkeit 1:1 den Gaspreis zu sichern. Der Ertrag kann dabei durch Rolleffekte im Contango allerdings geschmälert werden. Im Falle einer eintretenden Backwardation wäre das Gegenteil der Fall.

Speuklativer ist mit 3fach Hebel UGAZ.

Short ist derzeit mit schlechtem CRV vergesellschaftet. Einstieg im Sinne einer Treppenstrategie.

Disclaimer:

Die gemachten Angaben dienen lediglich zu Informationszwecken und stellen keine Anlageberatung oder Aufforderung zum Kauf oder Verkauf von Finanzinstrumenten dar. In Vermögensanlagen fragen sie ihren Vermögens- oder Bankberater. Aktieninvestments und Finanzanlagen beherbergen stets auch das Risiko des Totalverlustes. Daher wird eine Haftung für Vermögensschäden kategorisch ausgeschlossen. Es besteht die Möglichkeit eines Interessenkonfliktes, da ich selber Aktien/Finanzinstrumente an dem Unternehmen bzw. zu dem Rohstoff halte.
Avatar
28.10.15 19:21:29
Ich bin gestern mit ner kleinen Position Faktor 4 long rein.
Heute natürlich im Minus.
Nächste Tranche bei ca 1,90 US$
1 Antwort
Avatar
28.10.15 19:41:38
Antwort auf Beitrag Nr.: 50.955.045 von codiman am 28.10.15 19:21:29Hi Codiman,

ich denke es kann nicht schaden sich gegen einen Anstieg der Gaspreise mit Blick auf die kommenden Jahre, für die Zeit nach El Ninjo vorzubereiten. Ein El Ninjo wie dieser kommt eh nur alle 15 - 20 Jahre vor, wenn nicht gar seltener.

Der nächste El Ninjo kommt dann wahrscheinlich eh erst in 6-8 Jahren, dürfte aber wesentlich schwächer verlaufen.

Zudem wird diskutiert ob El Ninjo in Europa nicht sogar zu extrem kalten Wintern führt.

1941/42 aber auch der Eiswinter mit den gewaltigen Schneemassen in 2008/2009 wird in Europa dem El Ninjo von damals zugeschrieben.

Es kann also gar nicht schaden sich gegen die kommende "Eiszeit" hierzulande abzusichern. Ich denke auch dass in den kommenden Jahren mit Blick auf die solaren Zyklen die Winter wesentlich kälter werden als in den letzten 7 Jahren.

Im übrigen spring der Gaspreis gerade an, wie ich sehe. Sieht so aus als ob die Bären sich ausgetobt haben. Ein Rebreak der 2.40 USD würde eine Bärenfalle zuschnappen lassen. Charttechnisch gibt es hier auf der Shortseite keinen Blumentopf mehr zu gewinnen.

Disclaimer:

Die gemachten Angaben dienen lediglich zu Informationszwecken und stellen keine Anlageberatung oder Aufforderung zum Kauf oder Verkauf von Finanzinstrumenten dar. In Vermögensanlagen fragen sie ihren Vermögens- oder Bankberater. Aktieninvestments und Finanzanlagen beherbergen stets auch das Risiko des Totalverlustes. Daher wird eine Haftung für Vermögensschäden kategorisch ausgeschlossen. Es besteht die Möglichkeit eines Interessenkonfliktes, da ich selber Aktien/Finanzinstrumente an dem Unternehmen bzw. zu dem Rohstoff halte.
Avatar
29.10.15 19:29:10
Eine Berg und Talfahrt - auch dies nicht ungewöhnlich in laufenden Bodenbildungsprozessen. Offener Schlagabtausch zwischen Bulle und Bär.

Vortageskerzenmuster startete mit Eröffnungsgap und wurde zur Mitte des Handels von den Bären in einer finalen Attacke nochmal unter Druck gesetzt. Gleichwohl weist der RSI auf ein Extrem auf der Unterseite hin.

Es bleibt daher bei der Aussage der Vortage. Shortpositionen besitzen erhebliche Risiken.

200 Tage EMA bei 2,73 USD und 50 Tage EMA bei 2.57 USD.

Früher oder später wird es ein Wiedersehen mit den gleitenden Durchschnitten geben. Aktuell mehr als 20 Prozent Discount zum 200 Tagemittel.

Ein Bruch der 200 Tage-EMA wird ein langfristigen Sentimentwechsel auslösen - bevorzugt auf Wochen bzw. Monatsschlusskursbasis.

Kursverlauf im UGAZ in bullish sticksandwich Manier - ein recht seltens Candlepattern mit jedoch Reversal indikation - in diesem Fall für die Bullen.


Disclaimer:

Die gemachten Angaben dienen lediglich zu Informationszwecken und stellen keine Anlageberatung oder Aufforderung zum Kauf oder Verkauf von Finanzinstrumenten dar. In Vermögensanlagen fragen sie ihren Vermögens- oder Bankberater. Aktieninvestments und Finanzanlagen beherbergen stets auch das Risiko des Totalverlustes. Daher wird eine Haftung für Vermögensschäden kategorisch ausgeschlossen. Es besteht die Möglichkeit eines Interessenkonfliktes, da ich selber Aktien/Finanzinstrumente an dem Unternehmen bzw. zu dem Rohstoff halte.
11 Antworten
Avatar
30.10.15 21:15:53
Antwort auf Beitrag Nr.: 50.964.303 von Indextrader24 am 29.10.15 19:29:10
Erdgas mit Piercing pattern - bullishe Umkehr nimmt Gestalt an....
UGAZ oder auch UNG entwickelten heute nach einer schwachen Eröffnung zunächst ein on neck pattern, welches im Tagesverlauf zu einem piercing Pattern sich entwickelte.

Damit ist klar - die Bärenkräfte reichen nicht mehr aus um nachhaltig Druck auf den Erdgaspreis auszulösen. Die Bullen bleibem nun im Vorteil. Die Kombination der Tagesmuster spricht für Long und gegen Shortpositionen.

Oder umgekehrt - wer short war wird sich nun mit Exitstrategien beschäftigen müssen. Bereits in der kommenden Woche kann der Grundstein für eine langfristige Rally beim Erdgas gelegt werden.

Angesichts der Tageskursmuster verbietet sich nach dem Abschlussimpuls eine Shortstrategie. Das Chance Risiko Verhlältnis auf der Longseite verbessert sich hingegen zunehmend.

Ein Anstieg über die 200 Tage-EMA könnte zu einem Shortsqueeze führen und dieser wiederrum einen langfristigen Aufwärtsimpuls auslösen.

Allen ein schönes Wochenende.

Disclaimer:

Die gemachten Angaben dienen lediglich zu Informationszwecken und stellen keine Anlageberatung oder Aufforderung zum Kauf oder Verkauf von Finanzinstrumenten dar. In Vermögensanlagen fragen sie ihren Vermögens- oder Bankberater. Aktieninvestments und Finanzanlagen beherbergen stets auch das Risiko des Totalverlustes. Daher wird eine Haftung für Vermögensschäden kategorisch ausgeschlossen. Es besteht die Möglichkeit eines Interessenkonfliktes, da ich selber Aktien/Finanzinstrumente an dem Unternehmen bzw. zu dem Rohstoff halte.
10 Antworten
Avatar
02.11.15 20:45:21
Antwort auf Beitrag Nr.: 50.973.723 von Indextrader24 am 30.10.15 21:15:53
Erdgas mit schwachem Monatsauftakt...
Medial läuft die gesamte Maschinerie ab, die man in solchen Phasen beobachten kann. Wäre es anders dann stünde der Erdgaspreis nicht da, wo er zur Zeit steht.

Das piercing pattern vom letzten Freitag hat sich heute nicht durchsetzen können. Dafür entsteht im UNG bzw. UGAZ ein doji pattern.

Damti liegt möglicherweise nun ein seltenes abandoned baby pattern zum Wochen und Monatsauftakt vor. Ein seltens candle pattern, dass aber ein recht gut Treffer Quote hat.

Da es nach einem Abwärtstrend auftritt ist ist es bullish zu werten.

Eine Bestätigung im zeitlichen Folgefenster erhöht die Wahrscheinlichkeit für eine bullishe Umkehr erheblich.

Man darf gespannt sein wie lange die Bären noch toben werden, nach mehr als 10 Jahren dürfte allerdings der Bärenmarkt beim Erdgas so langsam sich seinem Ende nähern.

Disclaimer:

Die gemachten Angaben dienen lediglich zu Informationszwecken und stellen keine Anlageberatung oder Aufforderung zum Kauf oder Verkauf von Finanzinstrumenten dar. In Vermögensanlagen fragen sie ihren Vermögens- oder Bankberater. Aktieninvestments und Finanzanlagen beherbergen stets auch das Risiko des Totalverlustes. Daher wird eine Haftung für Vermögensschäden kategorisch ausgeschlossen. Es besteht die Möglichkeit eines Interessenkonfliktes, da ich selber Aktien/Finanzinstrumente an dem Unternehmen bzw. zu dem Rohstoff halte.
9 Antworten
Avatar
02.11.15 23:11:21
Antwort auf Beitrag Nr.: 50.988.639 von Indextrader24 am 02.11.15 20:45:21Salut

Ich bin neuer bei Zerti und werde mal bald investieren...

Hier: Graphique Simple (vor 1 Tag und 6 St )



Quelle:http://www.centralcharts.com/fr/search/matieres-premieres/pr…

Frz.Forum :D

à bientôt
OC

Ich hoffe wenn ich Frage habe ...Das ich auf Ihre Kompetenz zurück greifen kann ...Im Voraus Merci
3 Antworten
Avatar
03.11.15 11:36:35
Antwort auf Beitrag Nr.: 50.989.668 von occitania am 02.11.15 23:11:21Salut



3eck Formation zu beobachten

à bientôt
OC
2 Antworten
Avatar
03.11.15 21:52:19
Antwort auf Beitrag Nr.: 50.992.446 von occitania am 03.11.15 11:36:35Salut

http://www.ferc.gov/market-oversight/reports-analyses/mkt-vi…

á bientôt
OC
1 Antwort
Avatar
06.11.15 15:52:17
Antwort auf Beitrag Nr.: 50.998.866 von occitania am 03.11.15 21:52:19Salut

Le gaz sous résistance....



vor 1 H 54 min

à bientôt
OC
Avatar
07.11.15 11:50:05
Antwort auf Beitrag Nr.: 50.988.639 von Indextrader24 am 02.11.15 20:45:21
Erdgas - side by side white lines...
Gestern zeigte sich im Handelsverlauf bei Erdgas ein bullish zu wertendes Side by Side White Lines.

Ein Muster welches, das inzwischen betsätigte Reversal - sprich eine bullishe Umkehr signalisiert.

Zwar kann nicht ausgeschlossen werden, dass der Erdgaspreis kurz nach unten etwas durchsackt - aber sollte auch dies ausbleiben, dann wäre ein bullishe Fortsetzung der Reversalsituation bereits in naher Zukunft in dynamischer Form zu erwarten.

Im Wochenchart hat sich ein on neck Pattern ausgebildet. Ein Hinweis, dass die Bären den Rückzug antreten. Shortpositionen dürften daher bei jeder Schwäche geschlossen werden. Die Bullen sollten damit weitere Vorteile am Markt durchsetzen können.

Disclaimer:

Die gemachten Angaben dienen lediglich zu Informationszwecken und stellen keine Anlageberatung oder Aufforderung zum Kauf oder Verkauf von Finanzinstrumenten dar. In Vermögensanlagen fragen sie ihren Vermögens- oder Bankberater. Aktieninvestments und Finanzanlagen beherbergen stets auch das Risiko des Totalverlustes. Daher wird eine Haftung für Vermögensschäden kategorisch ausgeschlossen. Es besteht die Möglichkeit eines Interessenkonfliktes, da ich selber Aktien/Finanzinstrumente an dem Unternehmen bzw. zu dem Rohstoff halte.
4 Antworten
Avatar
11.11.15 10:39:43
Antwort auf Beitrag Nr.: 51.030.486 von Indextrader24 am 07.11.15 11:50:05
Konstruktive Ausgangsbasis...
Der Erdgaspreis fängt an einen Boden zu zimmern.

Short positionierte Marktteilnehmer dürften angesichts der Candlekonfiurationen der letzten Handelstage anfangen ihr Shortexposure zu reduzieren. Mit einem gap up starteten die Notierungen in die neue Handelswoche. Im Tagesmuster liegt ein invertierter weisser Hammer vor. Ein Break der 2.40 USD Marke, die gestern angetestet wurde, dürfte unmittelbare Folgeanstiege bis in den Bereich von 2.77 USD im kurzfristigen Zeitfenster zur Folge haben.

Oberhalb von 2.77 stünde die Psychomarke von 3 USD auf der Agenda. Ein Wochenschluss oberhalb von 3.10 USD je mBTU dürfte den Beginn einer Rallyphase einleiten.

Disclaimer:

Die gemachten Angaben dienen lediglich zu Informationszwecken und stellen keine Anlageberatung oder Aufforderung zum Kauf oder Verkauf von Finanzinstrumenten dar. In Vermögensanlagen fragen sie ihren Vermögens- oder Bankberater. Aktieninvestments und Finanzanlagen beherbergen stets auch das Risiko des Totalverlustes. Daher wird eine Haftung für Vermögensschäden kategorisch ausgeschlossen. Es besteht die Möglichkeit eines Interessenkonfliktes, da ich selber Aktien/Finanzinstrumente an dem Unternehmen bzw. zu dem Rohstoff halte.
3 Antworten
Avatar
11.11.15 19:35:54
Antwort auf Beitrag Nr.: 51.060.378 von Indextrader24 am 11.11.15 10:39:43Salut

Kaltwetterprognosen fördern Erdgaspreise ,Investing.com 11.11.2015 14:44

à bientôt
OC
1 Antwort
Avatar
19.11.15 16:40:28
Antwort auf Beitrag Nr.: 51.065.883 von occitania am 11.11.15 19:35:54Salut

http://www.oilvoice.com/n/Platts-Survey-of-Analysts-Suggests…

à bientôt
OC
Avatar
20.11.15 20:04:58
Antwort auf Beitrag Nr.: 51.060.378 von Indextrader24 am 11.11.15 10:39:43
Erdgas - eine schwache Woche geht vorbei...
Erdgas ist nach fast 10 Tagen des Versuchs einen Boden zu basteln nochmal nach unten abgeschmiert. Die Angst der Anleger erscheint mir übertrieben - gleichwohl ist der Markt auf Tauchstation gegangen.

Die Chance eines langfristigen Bodens ist aber weiterhin gegeben. Für die kommenden Jahre bleibe ich optimistisch, dass die aktuellen Kursbewegungen im langfristigen Kontext eine untergeordnete Bedeutung haben werden.

Noch vor Ende dieses Jahrzehnt sehe ich Erdgas auf 7-10 USD steigen ggf. sogar wesentlich stärker und wesentlich höher. Der El Ninjo Effekt wird im kommenden Jahr und in den Folgejahren wegfallen. Dies wird zu einem massiven Abfall der Lagerbestände führen und zu einer entsprechenden Angebotsverknappung.

Charttechnisch denke ich dass das Gap von heute als Erschöpfungsgap klassifiziert werden kann - sprich über kurz oder lang geschlossen und dynamisch reverselt wird.

Mit Abstauber Orders kann man versuchen hier abzufischen. Eine Treppenstrategie scheint sinnvoll. Sprich man kauft sich schrittweise in den Markt ein, bis das avisierte Positionsgrößenziel erreicht ist.

So erhält man einen im Mittel sehr wahrscheinlich recht günstigen Einstiegspreis über die Zeit.


Disclaimer:

Die gemachten Angaben dienen lediglich zu Informationszwecken und stellen keine Anlageberatung oder Aufforderung zum Kauf oder Verkauf von Finanzinstrumenten dar. In Vermögensanlagen fragen sie ihren Vermögens- oder Bankberater. Aktieninvestments und Finanzanlagen beherbergen stets auch das Risiko des Totalverlustes. Daher wird eine Haftung für Vermögensschäden kategorisch ausgeschlossen. Es besteht die Möglichkeit eines Interessenkonfliktes, da ich selber Aktien/Finanzinstrumente an dem Unternehmen bzw. zu dem Rohstoff halte.
Avatar
21.11.15 00:10:49
Erdgas - ein langfristiger Ausblick - Kursziel mindestens 7 USD auf Sicht von 4 Jahren...
Habe in den letzten 2 Stunden nun mal in allen Zeitebenen mein Handelssystem bei Erdgas durchlaufen lassen. War eine Menge Arbeit, da zahlreiche Daten einzugeben waren.

Als Ergebnis dieses Prozesses erwarte ich noch vor Ablauf dieses Jahrzehnts einen Anstieg der Gaspreis auf mindestens 7 USD. Das Ziel auf Sicht der kommenden 4 Jahre liegt bei 12 USD +x

Der daraus resultierende Dekadenabschlusskurs wird dann gesondert mitgeteilt, wenn es so weit ist.

Ich gehe davon aus, dass wir nunmehr im Bereich historischer Lows uns bewegen - sprich alles unterhalb der vorgenannten GWK bei 7 USD auf Sicht der kommenden 4 Jahre Kaufkurse sind - unbeschadet kurzfristiger Schwankungen.

Sollte das Jahrestief halten, so gehe ich davon aus dass wir bis zum Jahresende auf mindestens 3.33 USD je mBTU noch steigen werden, was dann den Anfang einer langfristigen Rally mit einem ersten Ziel bei 12 USD+x einleiten wird - und zwar mit Blick auf die kommenden 4 Jahre.

Dies würde einer Versechsfachung des aktuellen Kursniveaus entsprechen. Ich weiss, dass sich das die meisten derzeit nicht vorstellen können. Sicherlich wird es aber die passenden Nachrichten dann ebenfalls geben, wenn es so weit ist. 12 USD ist langfristig aber nicht das Ende sondern vermutlich erst der Anfang.

Ich kann in meinem Handelssystem auch ein sogenanntes T6 Ziel wie ich es nenne darüberhinaus ausmachen, das bei 15.27 USD je mBTU notiert. Überschiessend wären auch 16.20 bis 16.60 USD je MBTU zu diskutieren. Mehr halte ich aber innerhalb der kommenden 4 Jahre auf der Oberseite nicht für möglich, da solch ein Anstieg sicherlich korrigiert werden würde. Das Mindestziel liegt aber bei Minimum 7 USD was aber in der Folgezeit vermutlich weitere Anschlussnachfrage zur Folge hat und dann zu einem Anstieg in Richtung OT1 bzw. OT2 führen wird. Oberhalb von 7 USD je mBTU stufe ich die Wahrscheinlichkeit für einen Anstieg in Richtung 10-12USD+x auf über 60 Prozent ein.

Für die kommende Woche wird es interessant, da in dem vorgenannten Handelsausblick ein Anstieg des Gaspreises auf 2.60 USD je mBTU dieses Langfristszenario entsprechend untermauern würde und quasi indirekt und auch direkt bestätigt. Wenn dies der Fall sein sollte, dann wäre bereits innerhalb der kommenden 10 Tage eine Rallyvariante zu bevorzugen mit einem Anstieg bis 3.33 USD, wobei die 3.33 USD auch im Dezember erreicht werden dürften. Quartalstarget OT 1 Antizipationsvariante.

Ein solcher Anstieg bis zum Ende des Jahres wäre dann auch eine Bestätigung der Langfristprognose. Bereits im nächsten Jahr könnte es recht rasch bis in den Bereich von 4-5 USD je mBTU dann gehen, ehe es dann weiter zu anziehenden Gaspreise in Richtung der 7 USD marke kommt.

Ich bin gespannt, ob das Handelssystem von mir auch hier funktioniert.

Disclaimer:

Die gemachten Angaben dienen lediglich zu Informationszwecken und stellen keine Anlageberatung oder Aufforderung zum Kauf oder Verkauf von Finanzinstrumenten dar. In Vermögensanlagen fragen sie ihren Vermögens- oder Bankberater. Aktieninvestments und Finanzanlagen beherbergen stets auch das Risiko des Totalverlustes. Daher wird eine Haftung für Vermögensschäden kategorisch ausgeschlossen. Es besteht die Möglichkeit eines Interessenkonfliktes, da ich selber Aktien/Finanzinstrumente an dem Unternehmen bzw. zu dem Rohstoff halte.
Avatar
23.11.15 14:49:37
Treffen der Gas-OPEC - kurz GECF
Dieser Tage ist das Treffen der 11 größten Gasproduzenten der Welt in Iran - sozusagen das Gegenstück zur OPEC - die GECF


http://www.gecf.org/events/third-gecf-gas-summit

Mal sehen, ob die nun bei der Förderquote ebenfalls Hand anlegen und ähnlich wie die OPEC Massnahmen zur Preistabilisierung durchsetzen werden.
2 Antworten
Avatar
23.11.15 22:26:00
Antwort auf Beitrag Nr.: 51.154.230 von Indextrader24 am 23.11.15 14:49:37
1 Antwort
Avatar
23.11.15 22:30:01
Antwort auf Beitrag Nr.: 51.158.325 von Indextrader24 am 23.11.15 22:26:00
Iranischer Ölminister fordert mehr Kooperation zwischen den GECF Staaten...
Avatar
24.11.15 10:19:18
Erdgas im Kampf gegen den Klimawandel
Interessante Entwicklung - Cracken von Methan zur CO2 neutralen Energiegewinnung.

http://www.iwr.de/news.php?id=30178
Avatar
24.11.15 21:03:30
Kontraktwechsel
Morgen werden in den Futures die Kontrakte gerollt. Da Natural Gas noch im Contango ist, kann es overnight zu entsprechenden Rollverlusten kommen, wenn jemand gehebelt im Markt mit Derivaten unterwegs ist.

Der nächste Kontraktwechsel ist am 29.12. vor Jahresende.

Disclaimer:

Die gemachten Angaben dienen lediglich zu Informationszwecken und stellen keine Anlageberatung oder Aufforderung zum Kauf oder Verkauf von Finanzinstrumenten dar. In Vermögensanlagen fragen sie ihren Vermögens- oder Bankberater. Aktieninvestments und Finanzanlagen beherbergen stets auch das Risiko des Totalverlustes. Daher wird eine Haftung für Vermögensschäden kategorisch ausgeschlossen. Es besteht die Möglichkeit eines Interessenkonfliktes, da ich selber Aktien/Finanzinstrumente an dem Unternehmen bzw. zu dem Rohstoff halte.
Avatar
25.11.15 03:47:48
Erdgas ist unglaubich billig:

für jetzt grob 2,12$ bekommt man 293KWh, das heisst die KWh in Form von Erdgas kostet ungefähr 80UScent!

http://www.einheiten-umrechnen.de/einheiten-rechner.php?typ=…

Wenn man bedenkt dass Gaskraftwerke mit 60-80% Wirkungsgrad gebaut werden können ist es wirtschaftlich sinnvoll wenn man sich die Gaspreise langfristig sichern kann Gasstrom zu erzeugen

der kostet dann je nach Abschreibung grob 2-3 Cent und das ist ja wirklich billig

Vor allem wenn man bedenkt dass Gas recht sauber verbrennt

ich hätte nie gedacht dass Gas in diesem Jahr unter 2,6$ pro MillionBTU also 293 KWh fallen wird

dies halte ich jetzt für einen guten Zeitpunkt sich langfristige Lieferverträge zu diesen aktuellen Preisen zu sichern

interessant ist auch die Futureliste:

Da sieht man dass Gas 2025 für nur 2,75 gehandelt wurde

das ist unglaublich billig

für 2,75$ bekommt man in New York in 2025 vielleicht noch einen Hamburger denke ich mal

und dafür 26 cbm Gas an der Börse

das Ganze spricht natürlich für den $
2 Antworten
Avatar
26.11.15 19:43:44
Antwort auf Beitrag Nr.: 51.168.726 von Robert_Reichschwein am 25.11.15 03:47:48
Royal Dutch Shell investiert Milliarden....
Wenn man bedenkt, dass die Unternehmensführung von Royal Dutch Shell dieses Jahr beim Bilderberger Treffen war, dann muss man nur 1 und 1 zusammen zählen. Als Nokia im Keller war, war der Nokia Vorstand bei den Bilderbergern. Wenige Jahre später hatte der Kurs sich vervielfacht.

Insofern sollte man Aussagen wie jene von Royal Dutch Shell ernst nehmen. Man investiert nun mal in der Branche keine dreistelligen Milliardenbeträge um später nicht entsprechende Profite zu erwirtschaften.

http://www.smh.com.au/business/energy/royal-dutch-shell-rema…

Insofern darf man davon ausgehen, dass es eine Vielzahl an Faktoren geben wird, die in Zukunft die Gaspreis explodieren lassen können. Der Anstieg weltweiten Bevölkerungszahlen dürfte dabei nur ein Aspekt sein.

Und tatsächlich ist Erdgas sauberer als beispielsweise Kohle. Es fällt bei der Verbrennung von Erdgas nur rund die Hälfte an Treibhausgasen im Vergleich zur Kohleverbrennung an.

Cracken von Methan dürfte sogar zu einer CO² neutralen Bilanz führen. Insofern interessante Optionen für die Zukunft. Der Kontraktwechsel wurde gestern ohne größere Blessuren eingearbeitet. Zeigt auch, dass die Bären nicht mehr wirklich dominieren und der Markt an Abwärtsdynamik verliert und im Gegenzug eher Aufwärtsmomentum im Hintergrund anfängt aufzubauen.

Die gemachten Angaben dienen lediglich zu Informationszwecken und stellen keine Anlageberatung oder Aufforderung zum Kauf oder Verkauf von Finanzinstrumenten dar. In Vermögensanlagen fragen sie ihren Vermögens- oder Bankberater. Aktieninvestments und Finanzanlagen beherbergen stets auch das Risiko des Totalverlustes. Daher wird eine Haftung für Vermögensschäden kategorisch ausgeschlossen. Es besteht die Möglichkeit eines Interessenkonfliktes, da ich selber Aktien/Finanzinstrumente an dem Unternehmen bzw. zu dem Rohstoff halte.
1 Antwort
Avatar
27.11.15 17:04:34
Antwort auf Beitrag Nr.: 51.185.406 von Indextrader24 am 26.11.15 19:43:44
Weiter zunehmende positive Divergenzen...
Im Chartverlauf sind weiter zunehmende Divergenzen bereits seit Februar diesen Jahres zu erkennen, dem Momentumtief. Während das Momentum bei Natural Gas sich inzwischen sukzessive auch im Wochenchart in neutrales Terrain hineinbewegt und ansteigt, verhält sich die Preisbildung im Chartverlauf diskretionär dazu. Klassische positive Divergenzen die auf einen zunehmenden positiven Spannungsbogen hinweisen.

Je länger sich der Kursverlauf im Natural Gas von der Entwicklung der Schwungkraftindikatoren abkoppelt, umso stärker und dynamischer wird der später folgende Aufwärtsimpuls ausfallen. Kurzum je länger die Bären die Momentumentwicklung missachten umso brutaler werden sie dafür vom Markt bestraft werden.

Die seit Mitte des Monatslaufende Wellenstruktur ist als Abschlussmuster durchaus interessant und wird von mir auf der Longseite gehandelt.

5-teilige Wellenstruktur in den kleineren Zeiteinheiten weist ebenfalls auf ein Abschlussgeschehen hin.

Sollte Erdgas, wie unterstellt in den kommenden Jahren wieder in den zweistelligen Bereich ansteigen, dann werden Kursbewegungen von wenigen Cent eh keinen mehr grossartig interessieren.

Ausgesprochen interessante Muster und Schwungkraftentwicklung. Positive Divergenzen - je stärker umso besser - sind meistens äusserst lukrative Longplays.

Kann mir vorstellen, dass beim Triggern der Marken entsprechend mittelfristig daraus starke Kursanstiege resultieren, welche die gesamten Jahresverlauf "drehen" - und zwar intime drehen.


Disclaimer:

Die gemachten Angaben dienen lediglich zu Informationszwecken und stellen keine Anlageberatung oder Aufforderung zum Kauf oder Verkauf von Finanzinstrumenten dar. In Vermögensanlagen fragen sie ihren Vermögens- oder Bankberater. Aktieninvestments und Finanzanlagen beherbergen stets auch das Risiko des Totalverlustes. Daher wird eine Haftung für Vermögensschäden kategorisch ausgeschlossen. Es besteht die Möglichkeit eines Interessenkonfliktes, da ich selber Aktien/Finanzinstrumente an dem Unternehmen bzw. zu dem Rohstoff halte.
Avatar
27.11.15 17:48:04
Syrien - Krieg um Gas
Bei dem Krieg in Syrien, der nun angezettelt wird geht es vordergründig angeblich um die Bekämpfung des "Terrors" - in Wirklichkeit geht es mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit jedoch um die Kontrolle der größten Erdgasvorkommen ausserhalb Russlands. Letzteres wird in den Medien allerdings kaum thematisiert. Es gibt einen interessanten Artikel, der Zusammenhänge näher beleuchtet. Dort heisst es unter anderem

Zitat:

...Laut dem Washington Institute for Near East Policy (WINEP, dem Think-tank der AIPAC) sind im Mittelmeerraum die ­grössten Reserven von Erdgas, und Syrien wäre der erdgasreichste Staat. Dasselbe Institut hat auch prognostiziert, dass der Kampf zwischen der Türkei und Zypern sich verstärken könnte aufgrund der türkischen Unfähigkeit, den Verlust des «Nabucco»-Projekts zu verdauen (trotz des im Dezember 2011 mit Moskau unterzeichneten Vertrages für den Transport eines Teils des «South Stream»-Gases über die Türkei).


Mit der Offenbarung des Geheimnisses um das syrische Erdgas wird deutlich, wie gross das «Spiel ums Gas» ist. Wer Syrien kontrolliert, könnte den Nahen Osten kontrollieren. Und von Syrien aus, dem Tor zu Asien, hat er «den Schlüssel des Hauses Russland», wie es Zarin Katharina II. formulierte, und kann den Fuss auf die Seidenstrasse setzen. Am wichtigsten jedoch ist, dass diejenigen, die um des Erdgases Willen nach Syrien vordringen, sich die Mittel zur Weltherrschaft aneignen, angesichts dessen, dass dieses Jahrhundert das Jahrhundert des Erdgases werden wird. ...


Es handelt sich also wie bei jedem Krieg mal wieder um einen Krieg um den Zugang zu Rohstoffen. Damit wird klar - das auf Dauer Rohstoffe nicht mehr billig zu bekommen sein werden, denn Kriege kosten viel Geld und entsprechend wird dies später auf die Preisbildung Einfluss haben.

Quelle:

http://www.zeit-fragen.ch/index.php?id=882

Disclaimer:

Die gemachten Angaben dienen lediglich zu Informationszwecken und stellen keine Anlageberatung oder Aufforderung zum Kauf oder Verkauf von Finanzinstrumenten dar. In Vermögensanlagen fragen sie ihren Vermögens- oder Bankberater. Aktieninvestments und Finanzanlagen beherbergen stets auch das Risiko des Totalverlustes. Daher wird eine Haftung für Vermögensschäden kategorisch ausgeschlossen. Es besteht die Möglichkeit eines Interessenkonfliktes, da ich selber Aktien/Finanzinstrumente an dem Unternehmen bzw. zu dem Rohstoff halte.
1 Antwort
Avatar
30.11.15 21:11:38
Antwort auf Beitrag Nr.: 51.192.831 von Indextrader24 am 27.11.15 17:48:04
Klimakonferenz - neue Ziele - bis 2030 soll das Abfackeln von flare gas beendet werden.
Deutschland tritt der Allianz zur Beendigung der Flaregasverbrennung bei. In Paris wurde offenbar vereinbart bis 2030 - also innerhalb der kommenden 15 Jahre ganz auf das Abfackeln des Flare Gas zu verzichten. Dies setzt sovel CO² frei wie 77 Millionen Autos im Jahr. 4 Prozent der globalen Erdgasproduktion werden derzeit nutzlos abgefackelt und nicht recycelt. Zum Vergleich - bis 2015 wird die globale Nachfrage nach Erdgas Schätzungen zufolge rund 60 - 70 Prozent zulegen.

Derzeit kann das abgefackelt Gas nicht einmal ökonomisch verwertet werden, weil die Gaspreise so extrem niedrig sind. Bis 2007 gab es gar keine Studie zu den Recycling Kosten und der ökonomischen Verwertbarkeit von flare Gas, das zu 54 Prozent aus Methan besteht und der Rest aus höherkettigen Verbindungen. Wegen der Quecksilber und Stickstoffkontamination von flare gas muss dies erst in einer separaten Infrastruktur aufgearbeitet werden. In 2007 wurden in einer Studie zur ökonomischen Verwertbarkeit Mindestpreise von 7.57 USD je mBTU veranschagt. Darunter lohnt es sich nicht flare Gas zu recyclen. Zitat dazu von damals:

"...The total cost of producing flared natural gas could sum up to at least $7.57/MMBtu2
, assuming that payment to oil producers for capturing flared gas is $0.57/MMBtu (PFC Energy 2007),
pipeline connection cost is $4/MMBtu (PFC Energy 2007) and processing cost is $3/MMBtu
(Blanton 2010). At present, the spot price of conventional natural gas at Henry Hub is about
$2.88/MMBtu. As long as the price of conventional natural gas is lower than the cost of flared
natural gas, energy producers have little incentive to capture and process flared gas for use. ..."


Allein die Kosten zum Einsammeln per pipeline werden auf 4 USD je mBTU geschätzt. Ich gehe davon aus, dass die Kosten heute wahrscheinlich 30-40 Prozent höher zu veranschlagen sind.

Vermutlich wird man in 15 Jahren auf Grund der immanenten Inflation Gaspreise von 30 -40 USD brauchen um solche Anlagen zu betreiben. Dies ist freilich nur eine Schätzung von mir. Die Zeit wird zeigen ob diese Annahmen zu treffen werden.

Im Umkehrschluss heisst dies dass der Gaspreis die kommenden Jahre steigen muss, wenn die Kimaziele erreicht werden sollen und dies zudem nachhaltig.

Disclaimer:

Die gemachten Angaben dienen lediglich zu Informationszwecken und stellen keine Anlageberatung oder Aufforderung zum Kauf oder Verkauf von Finanzinstrumenten dar. In Vermögensanlagen fragen sie ihren Vermögens- oder Bankberater. Aktieninvestments und Finanzanlagen beherbergen stets auch das Risiko des Totalverlustes. Daher wird eine Haftung für Vermögensschäden kategorisch ausgeschlossen. Es besteht die Möglichkeit eines Interessenkonfliktes, da ich selber Aktien/Finanzinstrumente an dem Unternehmen bzw. zu dem Rohstoff halte.
Avatar
02.12.15 00:27:44
Freundlicher Monatsauftakt
Mit 2.26 USD je mBTU begann der Monat mit einem Aufwärtsgap. Die Kurslücke wurde intraday geschlossen und nach einem kurzen overshoot auf der Unterseite die Schwäche vom Markt gekauft.

Damit bestätigt sich im Markt eine in der Summe sich abzeichenende beginnende Biasumkehr von Short auf Long. Ein Bruch der 2.44 USD Marke je mBTU sollte weitere schnelle Folgeanstiege bis zum 3 Monatshoch bei 2.79 USD je mBTU zur Folge haben. Oberhalb von 2.79 USD dürfte dann ein Bruch der Widerstandszone zwischen 2.93 und 3.00 USD auf der Tagesordnung stehen, bei der ich in der Folge einen weiteren mindestens 10 prozentigen Kursanstieg erwarte.

Wegen des weitaus besseren Chance Risikoverhältnis ist die Longseite derzeit zu präferieren. Hierbei wird von mir eine Countertrendansatz verfolgt, da bei Bruch der 3 USD Marke weitere Anschlusskäufe zu erwarten sind, die im kommenden Jahre dann zu Folgeanstiegen bis mindestens 7 USD führen können - oberhalb von 7 USD möglicherweise auch wesentlich mehr - ist das Risiko für Shortpositionen extrem hoch und steht in keinem Verhältnis zu den marginalen Profitchancen nach mehr als 10 Jahren Abverkauf.

Wer jetzt noch shortet hat den Abwärtstrend der letzten 10 Jahre verschlafen. Die Shortparty ist im langfristigen Kontext vorbei. Auch die Contangosituation kann Arbitragegeschäfte lukrativ machen, in dem Kasse gekauft wird und Future dafür verkauft wird. Dies kann den Kaufdruck weiter erhöhen und bereits kurzfristig zu signifikanten Kursanstiegen führen. Sind die Lagerkosten der Bigboys für Erdgas akzeptabel winken für die Arbitragehändler auf diese Weise entsprechende sichere Gewinne in der Zukunft.



Die gemachten Angaben dienen lediglich zu Informationszwecken und stellen keine Anlageberatung oder Aufforderung zum Kauf oder Verkauf von Finanzinstrumenten dar. In Vermögensanlagen fragen sie ihren Vermögens- oder Bankberater. Aktieninvestments und Finanzanlagen beherbergen stets auch das Risiko des Totalverlustes. Daher wird eine Haftung für Vermögensschäden kategorisch ausgeschlossen. Es besteht die Möglichkeit eines Interessenkonfliktes, da ich selber Aktien/Finanzinstrumente an dem Unternehmen bzw. zu dem Rohstoff halte.
Avatar
03.12.15 02:03:38
Was passiert mit den Erdgaspreisen bei einem vulkanischen Winter?
Die selektive Wahrnehmung der Leerverkäufer und die fehlende Risikowahrnehmung dieser Marktteilnehmer im Hinblick auf plötzlich massiv ansteigende Gaspreise ist symptomatisch für irrationale Abschwungphasen.

Ein Grund mehr sich mit Szenarien zu beschäftigen die zu einer plötzlichen Biasumkehr am Markt führen können und zu entsprechenden Preisexplosionen.

Spielen wir mal Szenario eines vulkanischen Winters auf Erden durch - ähnlich wie 1816 dem Jahr ohne Sommer.

Frostperioden bis in den Hochsommer hinein würden in einem solchen Szenario sicherlich zu einer massiven Nachfrage exorbitanten Ausmasses führen, da die Menschen nicht nur zu Hause frieren würden, sondern zusätzlich massenhaft Gewächshäuser beheizt und produziert werden dürften um die Hungersnot einigermassen abzufedern.

Eine Abkühlung der Erdmitteltempertur um nur 1 Grad hätte schon entsprechende massive Folgen für ein solchen Preisanstieg. Frost und Schnee im Sommer und weltweit. Keine Ahnung ob Erdgas sich dann verhundertfacht, weil die Förderanlagen mit der Produktion auf Grund der massiven Nachfrage nicht mehr nachkommen.

Eigentlich ist ein Tamoborra ähnliches Ereignis nach mehr als 200 Jahren wieder langsam überfällig.

Folgender Artikel gibt einen Überblick über kimawirksame Vulkanausbrüche in den letzten Jahrhunderten.
http://www.economist.com/news/briefing/21647958-two-hundred-…" target="_blank" rel="nofollow ugc noopener">
http://www.economist.com/news/briefing/21647958-two-hundred-…

Derzeit wird ein Vulkan in Nicaragua nach mehr als 100 Jahren aktiv. Ob er seinen Gipfel in die Atomosphäre jagt?

Keine Ahnung - aber auch solche Szenarien sollte man auf der Agenda haben.

Der Pinatoubou 1991 liess weltweit die Erdmitteltemperatur um ein halbes Grad fallen. Tamborra ähnliche Ereignisse werden da noch einiges mehr zu bieten haben.

Ein Ausbruch des Yellowstones hingegen hätte eine Eiszeit zur Folge - mit einem Temperaturabfall von 10 Grad Celsius - vielleicht auch mehr.

Sowas kann übrigens jederzeit passieren.
2 Antworten
Avatar
05.12.15 01:00:26
Antwort auf Beitrag Nr.: 51.228.498 von Indextrader24 am 03.12.15 02:03:38
Wochenmuster mit inside pattern...
In der zurückliehenden Woche hat sich ein inside pattern ausgebildet. Dies bedeutet, das die Handelsspanne der gesamten Woche innerhalb der Vorwoche lag. Ein weiters bullishes Indiz für eine laufende Bodenbildung und ein Hinweis, dass die Bären sich zunehmend erschöpfen.

Im Tagesmuster liegt eine haramipattern vor. Dies ist mit Blick auf die Wellenbewegungen bullish zu zuordnen. In den ETF´s wie UNG oder UGAZ kommen die Muster noch klarer zum Vorschein. Dort zeigen sich aus Sicht der Leerverkäufer ernst zunehmende Warnsignale, die darauf hinweisen das Positionen gedreht werden.

Die Grundaussage bleibt unverändert. Mit jedem Tag mit dem der Erdgaspreis sich vom steigenden Momentum abkoppelt steigt auch der positive Spannungsbogen. Je länger diese nun seit einigen Monaten bestehende Abkoppelung bestehen bleibt umso stärker wird der spätere Preisanstieg ausfallen.

Wie solche positiven Divergenzen sich schlagartig entladen können zeigte diese Woche unter anderem das EUR/USD Währungspaar. Wer short positioniert ist sollte daher sein Exposure sorgfältig überprüfen.

Viele Grüsse und ein schönes Adventswochenende allen.

Die gemachten Angaben dienen lediglich zu Informationszwecken und stellen keine Anlageberatung oder Aufforderung zum Kauf oder Verkauf von Finanzinstrumenten dar. In Vermögensanlagen fragen sie ihren Vermögens- oder Bankberater. Aktieninvestments und Finanzanlagen beherbergen stets auch das Risiko des Totalverlustes. Daher wird eine Haftung für Vermögensschäden kategorisch ausgeschlossen. Es besteht die Möglichkeit eines Interessenkonfliktes, da ich selber Aktien/Finanzinstrumente an dem Unternehmen bzw. zu dem Rohstoff halte.
1 Antwort
Avatar
07.12.15 19:18:25
Antwort auf Beitrag Nr.: 51.246.591 von Indextrader24 am 05.12.15 01:00:26
Das Wetter drückt auf die Stimmung...
Zumindest wenn es nach Lesart der Marktschreier vom Wallstreet Journal geht.

Guten Abend alle zusammen.

Komme gerade von der Arbeit und man sieht, dass mal wieder medial draufgehauen wird. Tax Selling dürfte den Druck noch verschärfen.

Doch das Wetter ist nunmal nichts neues. Der Esel wird aber seit Wochen fortlaufend wie eine Sau durchs Anlegerdorf getrieben. Da geraten nunmal wichtigere Einflussfaktoren im grossen Bild gerne aus den Augen.

Denn unbeschadet jahreszeitlicher Kursschwankungen ist generell im langfristigen Kontext generationsübergreifend Erdgas im Flutmodus.

Kein Trend hält ewig - auch nicht der gegenwärtigen Abwärtstrend, der jederzeit impulsiv und dynamisch beendet werden kann. Spätestens im Januar werden die Shortseller sehr wahrscheinlich geröstet werden, vielleicht auch schon in naher Zukunft.

Gemeint ist damit eine Kursbewegung die mehrere Wochen an einem Tag komplett aushebelt - divergenzbedingt.

Im Sinne einer Stufenstrategie heute inzwischen weitere Kauforder bedient. Die Treppenstrategie ermöglicht es sukzessive in der Summe bei Bodenbildungsprozessen einen ordentlichen Einstandskurs zu bekommen.

Viele Grüsse.




Die gemachten Angaben dienen lediglich zu Informationszwecken und stellen keine Anlageberatung oder Aufforderung zum Kauf oder Verkauf von Finanzinstrumenten dar. In Vermögensanlagen fragen sie ihren Vermögens- oder Bankberater. Aktieninvestments und Finanzanlagen beherbergen stets auch das Risiko des Totalverlustes. Daher wird eine Haftung für Vermögensschäden kategorisch ausgeschlossen. Es besteht die Möglichkeit eines Interessenkonfliktes, da ich selber Aktien/Finanzinstrumente an dem Unternehmen bzw. zu dem Rohstoff halte.
Avatar
08.12.15 19:07:09
Projektonen der EIA
Obwohl der weltweite Gasverbrauch ansteigt und mehr als 3 Bcf pro Tag über dem von 2014 liegt ist man bei der EIA eher zurückhaltend optimistisch für die Gaspreisentwicklung in 2016.

Glaube allerdings nicht, dass diese Projektionen Ende 2016 noch Bestand haben werden. Denn sobald der Markt dreht wird es durch Shorteindeckungen im Rahmen der gegenwärtigen Übertreibung auf der Untersteite mit historisch niedrigen Notierungen eher zu einem massiven Anstieg kommen. Wenn die Angebotsverknappung einsetzt dürfte es schon bei konstant hohem Gasverbracht zu entsprechenden Preisanstiegen kommen.

Natural Gas Consumption

EIA's forecast of U.S. total natural gas consumption averages 76.5 billion cubic feet/day (Bcf/d) in 2015 and 76.7 Bcf/d in 2016, compared with 73.1 Bcf/d in 2014
. Increases in power sector consumption drive total consumption growth in 2015. EIA projects natural gas consumption in the power sector to increase by 18.6% in 2015 and then to decrease by 2.3% in 2016. Despite a projected decrease in 2016, EIA expects consumption of natural gas for power generation will remain more than 3 Bcf/d above 2014 levels. Natural gas spot prices, which are expected to remain below $3/MMBtu through August 2016, support high consumption of natural gas for electricity next year. Industrial sector consumption of natural gas remains flat in 2015 and increases by 3.9% in 2016, as new industrial projects, particularly in the fertilizer and chemicals sectors, come online. Natural gas consumption in the residential and commercial sectors is projected to decline in both 2015 and 2016, largely reflecting lower heating demand this winter compared with last winter.




Die gemachten Angaben dienen lediglich zu Informationszwecken und stellen keine Anlageberatung oder Aufforderung zum Kauf oder Verkauf von Finanzinstrumenten dar. In Vermögensanlagen fragen sie ihren Vermögens- oder Bankberater. Aktieninvestments und Finanzanlagen beherbergen stets auch das Risiko des Totalverlustes. Daher wird eine Haftung für Vermögensschäden kategorisch ausgeschlossen. Es besteht die Möglichkeit eines Interessenkonfliktes, da ich selber Aktien/Finanzinstrumente an dem Unternehmen bzw. zu dem Rohstoff halte.
2 Antworten
Avatar
09.12.15 15:49:30
Antwort auf Beitrag Nr.: 51.265.953 von Indextrader24 am 08.12.15 19:07:09:eek::keks:

Dein Wort in Gottes Ohr...bin mal long gegangen.
1 Antwort
Avatar
10.12.15 15:42:04
Antwort auf Beitrag Nr.: 51.272.637 von Studiot am 09.12.15 15:49:30
US-Automarkt mit Erdgas Boliden....
Sieht so aus als ob nun Erdgas zum neuen Antriebsmittel im US-Automobilsektor wird. Die PS-Boliden mit 5 Liter Hubraum dazu werden nun entsprechend ebenfalls angeboten.

http://www.mlive.com/auto/index.ssf/2015/12/fords_first_f-15…



Die gemachten Angaben dienen lediglich zu Informationszwecken und stellen keine Anlageberatung oder Aufforderung zum Kauf oder Verkauf von Finanzinstrumenten dar. In Vermögensanlagen fragen sie ihren Vermögens- oder Bankberater. Aktieninvestments und Finanzanlagen beherbergen stets auch das Risiko des Totalverlustes. Daher wird eine Haftung für Vermögensschäden kategorisch ausgeschlossen. Es besteht die Möglichkeit eines Interessenkonfliktes, da ich selber Aktien/Finanzinstrumente an dem Unternehmen bzw. zu dem Rohstoff halte.
Avatar
10.12.15 16:45:03
Rückgang der Erdgaslagerbestände deutlich stärker als erwartet...
DoE Erdgasbericht: Die Erdgas-Lagerhaltung fällt um 76 BCF, erwartet wurde ein Rückgang um 62 BCF

Das dürfte den ein oder anderen Shortseller überraschen - trotz El Ninjo fällt die Lagerhaltung stärker als angenommen - und das sogar deutlich.

Es scheint so als ob mehr Erdgas verbraucht wird, als angenommen. Andernfalls wäre die Lagerhaltung weiter angestiegen.
3 Antworten
Avatar
10.12.15 17:37:18
Antwort auf Beitrag Nr.: 51.280.662 von Indextrader24 am 10.12.15 16:45:03:cry::eek:...hat aber nicht einmal für einen kleinen peak gereicht...
2 Antworten
Avatar
10.12.15 23:17:47
Antwort auf Beitrag Nr.: 51.281.115 von Studiot am 10.12.15 17:37:18
Welle Y der Welle 2 fertig...
Die Welle Y einer sich über 10 Jahr erstreckenden Welle 2 ist im Grunde fertig - es geht derzeit nur noch um die genaue Form des Abschlussmusters.

Ähnlich beim Brent Öl -auch dort ist das Abschlussmuster am laufen - die Welle C einer sich über mehr als 8 Jahre erstreckenden A-B-C Korrektur die sehr komplex verlief.

Konkret heisst dies, das die Energiepreise jederzeit explodieren können. Die Welle 3 wird im im Zweifel geboren, andernfalls würde man die Welle 2 auch nicht Zwei nennen.

Für die Shortseller bedeutet dieser Umstand - auch mit Nlick auf Divergenzentwicklungen, dass sie jederzeit von einer Rally überrannt werden

Das geht dann ziemlich abrupt und sehr wahrscheinlich recht massiv.

Die gemachten Angaben dienen lediglich zu Informationszwecken und stellen keine Anlageberatung oder Aufforderung zum Kauf oder Verkauf von Finanzinstrumenten dar. In Vermögensanlagen fragen sie ihren Vermögens- oder Bankberater. Aktieninvestments und Finanzanlagen beherbergen stets auch das Risiko des Totalverlustes. Daher wird eine Haftung für Vermögensschäden kategorisch ausgeschlossen. Es besteht die Möglichkeit eines Interessenkonfliktes, da ich selber Aktien/Finanzinstrumente an dem Unternehmen bzw. zu dem Rohstoff halte.
1 Antwort
Avatar
14.12.15 09:02:49
Antwort auf Beitrag Nr.: 51.283.197 von Indextrader24 am 10.12.15 23:17:47
TAX Selling neigt sich seinem Ende zu...
Die TAX Selling Phase neigt sich mit Beginn der vorletzten Handelswoche so langsam ihren Ende zu.

Normalerweise würde ich sogar sagen, dass die grossen Adressen ihre steuerlichen Verlustrealisierungen mit Ende der letzten Woche abgeschlossen haben. Damit endet ein Belastungsfaktor der einem Anstieg der Gaspreise bisher im Wege stand. Im nächsten Jahr werden die Shortseller auch mit El Ninjo kaum noch argumentieren können. Derweil nehmen die positiven Divergenzen weiter zu und der positive Spannungsbogen baut sich weiter auf.

Je länger dieser Zustand der diskretionären Kursentwicklung anhält umso stärker fällt der spätere Biaswechsel aus.

Ich gehe davon aus, dass ein solcher Biaswechsel die Kursverluste mehrer Wochen binnen weniger Stunden oder Tage intime neutralisieren und am Ende drehen wird. Die meisten Shortseller dürften dann gegrillt werden und sich die Wunden lecken. Mit dieser Erwartungshaltung ist auch eine langfristige Trendumkehr verknüpft. Wenn die Herde dann in den Longmodus wechselt wird diese medial ebenfalls dann von den Schäferhunden der Finanzbranche in die andere Richtung getrieben.

Die Ausgangslage bleibt weiterhin mehr als interessant.


Disclaimer:

Die gemachten Angaben dienen lediglich zu Informationszwecken und stellen keine Anlageberatung oder Aufforderung zum Kauf oder Verkauf von Finanzinstrumenten dar. In Vermögensanlagen fragen sie ihren Vermögens- oder Bankberater. Aktieninvestments und Finanzanlagen beherbergen stets auch das Risiko des Totalverlustes. Daher wird eine Haftung für Vermögensschäden kategorisch ausgeschlossen. Es besteht die Möglichkeit eines Interessenkonfliktes, da ich selber Aktien/Finanzinstrumente an dem Unternehmen bzw. zu dem Rohstoff halte.
Avatar
14.12.15 15:07:15
Kennt jemand einen guten Long OS?
1 Antwort
Avatar
14.12.15 18:48:39
Antwort auf Beitrag Nr.: 51.300.945 von Global-Player83 am 14.12.15 15:07:15Definieren Sie bitte ihren Anspruch an den Optionsschein. Soll er langfristige Preisanstiegsrisiken abdecken? Also sie gegen beispielsweise ein Hyperinflationäres Szenario schützen?

Ein Call auf Henry Hub mit einer Laufzeit von knapp 2 Jahren ist derzeit für weniger als die Hälfte zu bekommen, als noch zu Jahresanfang. Notiert aus dem Geld läuft aber in den Breakeaven sobald Gas auf über 3.56 USD je mBTU steigt. Die Versicherungsprämie auf Sicht von 2 Jahren ist extrem attraktiv. Natürlich ist die Versicherungsleistung futsch, wenn es nicht zu einem Anstieg der Energiekosten kommen sollte, was ich aber bezweifle. Ich denke dass es innerhalb der kommenden 2 Jahre vielerlei Preistreiber bei den Energiekosten geben wird.

Das Thema El Ninjo ist inzwischen mehr als nur durchgekaut, gedreht und unzählige male gewendet worden. Das reicht im Grunde für die nächsten 20 Jahre....

Ich gehe davon aus, dass die kommenden Jahre mit Blick auf solare Zyklen eher kälter als wärmer ausfallen. Bereits im nächsten Jahr dürfte es deutliche Abkühlungserscheinungen geben. Ein Winter wie in diesem Jahr wird es dann sicherlich nicht geben - eher wird es frostig als wärmer....

Der Trend Richtung CO2-neutraler Emissionen wird Erdgas mittels der Cracking Verfahren zu einem CO2-neutralen Energieträger machen. Wird sicherlich interessant werden, wie sich das alles in den kommenden Jahren entwickelt und heraus kristallisiert.

Natürlich gibt es auch ETF/ETC usw.

Viele Grüsse.


Die gemachten Angaben dienen lediglich zu Informationszwecken und stellen keine Anlageberatung oder Aufforderung zum Kauf oder Verkauf von Finanzinstrumenten dar. In Vermögensanlagen fragen sie ihren Vermögens- oder Bankberater. Aktieninvestments und Finanzanlagen beherbergen stets auch das Risiko des Totalverlustes. Daher wird eine Haftung für Vermögensschäden kategorisch ausgeschlossen. Es besteht die Möglichkeit eines Interessenkonfliktes, da ich selber Aktien/Finanzinstrumente an dem Unternehmen bzw. zu dem Rohstoff halte.
Avatar
15.12.15 11:37:52
Ein Open-End K.O. OS mit dem ich kurzfristig auf eine Aufwärtsbewegung von 1,90 auf 2,10 USD spekulieren könnte, wäre ganz nett
5 Antworten
Avatar
15.12.15 16:28:44
Antwort auf Beitrag Nr.: 51.307.314 von Global-Player83 am 15.12.15 11:37:52Ich halte nicht viel von KO Scheinen - egal ob short oder long.

Hab einen Call gekauft mit Laufzeit bis 11/2017. WKN SG7SMY

Bin auch mit einem Faktor Long Zertifikat dabei. WKN CR5AKC

Da habe ich das knockout Problem nicht. Man kann natürlich ohne Hebel auch in Produkte wie AOKRJ3 gehen. Ist Geschmachtsfrage. Alles als Absicherugsmassnahme für ein Szenario nachhaltig steigender Energiekosten in der Zukunft, die sich natürlich ma wieder wie mmer in Marktphasen, wie zur Zeit niemand vorstellen kann....

Wer KO Short ist, der kann ebenso ausgeknockt werden, weil Short Selling mit unlimitierten Risiken verbunden ist. RSI im negativen Extrembereich. Es würde mich inzwichen nicht einmal überraschen, wenn es hier so etwas wie eine V-förmige Bodenformation demnächst gibt. Wo der sensationelle Abverkauf endet lässt sich freilich schwer bestimmen - aber der Abstand zu den gleitenden 200 Tagedurchschnitten ist schon enorm. Auf Dauer werden die Bären dieses Tempo nicht durchhalten. Und wenn dann die Dynamik dreht und die Divergenz der letzten 11 Monate zum tragen kommt, dann kann es ganz schnell in die andere Ricihtung gehen.



Die gemachten Angaben dienen lediglich zu Informationszwecken und stellen keine Anlageberatung oder Aufforderung zum Kauf oder Verkauf von Finanzinstrumenten dar. In Vermögensanlagen fragen sie ihren Vermögens- oder Bankberater. Aktieninvestments und Finanzanlagen beherbergen stets auch das Risiko des Totalverlustes. Daher wird eine Haftung für Vermögensschäden kategorisch ausgeschlossen. Es besteht die Möglichkeit eines Interessenkonfliktes, da ich selber Aktien/Finanzinstrumente an dem Unternehmen bzw. zu dem Rohstoff halte.
1 Antwort
Avatar
15.12.15 16:30:04
Antwort auf Beitrag Nr.: 51.309.843 von Indextrader24 am 15.12.15 16:28:44Vertipper - Long Zerfifikat 6x Faktor hat die WKN CR9AKC

Sorry.

Die gemachten Angaben dienen lediglich zu Informationszwecken und stellen keine Anlageberatung oder Aufforderung zum Kauf oder Verkauf von Finanzinstrumenten dar. In Vermögensanlagen fragen sie ihren Vermögens- oder Bankberater. Aktieninvestments und Finanzanlagen beherbergen stets auch das Risiko des Totalverlustes. Daher wird eine Haftung für Vermögensschäden kategorisch ausgeschlossen. Es besteht die Möglichkeit eines Interessenkonfliktes, da ich selber Aktien/Finanzinstrumente an dem Unternehmen bzw. zu dem Rohstoff halte.
Avatar
15.12.15 22:17:17
kann mir jemand sagen ob ich irgenwo bereits denn Januar future 2016 sehen kann für erdgas.

Ich gehe aufgrund des sehr stark fallenden ergaspreises davon aus dass sehr große short steller augenblicklich den erdgaspreis zwischen 1,50 - 1,70 USD drücken wollen und dann darauf hoffen bei einem kontraktwechsel bei einem preis von 2 USD dollar oder mehr nochmals davon profitieren zu können wenn sie den erdgaspreis drücken.

Da sich aufgrund des el ninios und trotz fallender Lagerbestände der Erdgaspreis niemals um fast 10 % an 2 Tagen reduzieren würde unter normalen umständen, geh ich davon aus das irgendwelche shorthändler die den markt beeinflussen können den erdgas weiter nach unten treiben.
2 Antworten
Avatar
15.12.15 23:38:48
Avatar
15.12.15 23:48:06
Antwort auf Beitrag Nr.: 51.312.645 von danielstein1980 am 15.12.15 22:17:17
Gunning the Stops...
Ich denke das man derzeit einfach die Stops abgrast. Große Adressen, werden dies dazu nutzen ihre Shortpositionen einzudecken. Deren Profite zahlen die "Zuspätkommer" denen man medial das Hirn mit El Ninjo gehörig wäscht. Da wird die ganze Propagandashow redundant wieder abgezogen, was das Zeug hält.

Das wird aber im nächsten Jahr nicht mehr funktionieren. El Ninjo ist nun mal ein zyklisches Phänomen - zudem werden viele US Gas Fracking Firmen bei anhaltend niedrigen Erdgaspreisen über die Wupper gehen - und der Fracking Boom hat seinen Zenit ebenfalls erreicht, so dass das Angebot eher nachhaltig sinken wird. Fracking Peak ist halt nicht auf ewig durch zu halten. Sehe in den USA, aber auch weltweit die Energiekosten in den kommenden Jahren und Jahrzehnten nachhaltig steigen.

Da läuft meines Erachtens gerade eine globaler Verteilungskampf um die besten Claims ab. Es geht dabei um Abermilliarden an zukünftigen Profiten. Da wird El Ninjo gerne noch so oft es geht durch die Dörfer der Anlegergemeinde gejagt.

Da diese Woche die grossen Adressen ihre Bücher schliessen dürfte das Tax Selling ebenso im Grunde abgeschlossen sein. Die Angebotsseite wird insofern von dieser Seite aus in Zukunft keine Unterstützung mehr erfahren.

Viele Grüsse.



Die gemachten Angaben dienen lediglich zu Informationszwecken und stellen keine Anlageberatung oder Aufforderung zum Kauf oder Verkauf von Finanzinstrumenten dar. In Vermögensanlagen fragen sie ihren Vermögens- oder Bankberater. Aktieninvestments und Finanzanlagen beherbergen stets auch das Risiko des Totalverlustes. Daher wird eine Haftung für Vermögensschäden kategorisch ausgeschlossen. Es besteht die Möglichkeit eines Interessenkonfliktes, da ich selber Aktien/Finanzinstrumente an dem Unternehmen bzw. zu dem Rohstoff halte.
Avatar
16.12.15 10:40:53
Ich denke, es wäre mal wieder Zeit für eine Gegenbewegung Richtung 1,90 Dollar.
18 Antworten
Avatar
16.12.15 14:12:23
Antwort auf Beitrag Nr.: 51.315.045 von Global-Player83 am 16.12.15 10:40:53Bei dem Shortüberhang? Da werden 1.90 wohl nicht reichen.

200 Tagelinie notiert derzeit bei 2.63 USD - bei einem Short Squeeze wird die wahrscheinlich spielend leicht überboten und alles bis 3 vielleicht auch 4 USD komplett abrasiert. Die unbedarften Shortseller sitzen auf gewaltigen Profiten, die haben kein Problem diese auch beim geringsten Anlass zu realisieren. Blöd nur für jene die meinen sich noch short positionieren zu müssen, wenn das CRV grottenschlecht geworden ist.

Rund 40 Prozent unter der 200 MDA lässt sich auf Dauer auch für den größten Pessimisten nicht durchhalten.


Die gemachten Angaben dienen lediglich zu Informationszwecken und stellen keine Anlageberatung oder Aufforderung zum Kauf oder Verkauf von Finanzinstrumenten dar. In Vermögensanlagen fragen sie ihren Vermögens- oder Bankberater. Aktieninvestments und Finanzanlagen beherbergen stets auch das Risiko des Totalverlustes. Daher wird eine Haftung für Vermögensschäden kategorisch ausgeschlossen. Es besteht die Möglichkeit eines Interessenkonfliktes, da ich selber Aktien/Finanzinstrumente an dem Unternehmen bzw. zu dem Rohstoff halte.
17 Antworten
Avatar
16.12.15 22:02:35
Antwort auf Beitrag Nr.: 51.316.965 von Indextrader24 am 16.12.15 14:12:23
Zitat von Indextrader24: Bei dem Shortüberhang? Da werden 1.90 wohl nicht reichen.
Rund 40 Prozent unter der 200 MDA lässt sich auf Dauer auch für den größten Pessimisten nicht durchhalten.


Moin Indextrader,
deine Beiträge finde ich unaufgeregt-sachlich und informativ.
Deine Analysen und Einschätzungen gut recherchiert und faktisch belegt. Ganz nach meinem Geschmack ! ;)

Ich habe mir gestern und heute zwei händevoll CR9AKC ins Depot gelegt, obwohl mir beim Spread die Augen getränt haben. Ein anderes open end Faktor-Zerti habe ich nicht finden können. Im Grunde findet bei diesem Papier derzeit kein Handel statt, und man muss die Bedingungen vom Emittent schlucken. Wohlmöglich würde sich das ändern, wenn das fallende Messer zum Boomerang für die Short Seller werden würde.

Auf historisch tiefem Niveau folgten zuletzt noch mal 8 rote Tage in Folge bei 20% Preisverlust !
Der Boden der Vernunft scheint lange unterschritten, fragt sich, wo ist der Boden der Unvernunft ?
Beim Faktor-Zerti kann es ja bekanntlich teuer werden, wenn man zu weit vom Boden eingestiegen ist.
Entstandene Verluste holt das Papier bei gleicher Kurserholung nicht 1:1 auf.
Ich spekuliere auf eine kurzfristige, technische Reaktion bis mindestens $ 2,10.
16 Antworten
Avatar
16.12.15 22:14:49
Ach ja, und noch was !
Wir sind bereits 3 Tage in Folge unter dem bisherigen 10-Jahrestief ( $ 1,98 vom 11.04.2012 ), und heute hat der Kurs gleich 4 X erfolglos den Bruch der $ 1,78 getestet. Am Ende dann eine Mini-Rallye.
Was sagt der Chart-Experte, könnte so der Beginn einer Trendwende aussehen ?
Avatar
17.12.15 18:20:36
Antwort auf Beitrag Nr.: 51.312.645 von danielstein1980 am 15.12.15 22:17:17
Zitat von danielstein1980: kann mir jemand sagen ob ich irgenwo bereits denn Januar future 2016 sehen kann für erdgas.

...

Ja, hier über dem Thread. Das ist momentan der Januar Future, den Dezember Future gibts schon ein paar Wochen nicht mehr.

Für die Futures ist die cme Group die erste Adresse:
http://www.cmegroup.com/trading/energy/natural-gas/natural-g…
Avatar
17.12.15 20:26:47
Antwort auf Beitrag Nr.: 51.321.390 von Faktisch am 16.12.15 22:02:35Guten Abend,

entschuldigen Sie die späte Rückmeldung. aber ich habe derzeit einiges zu erledigen.

Ich denke dass hier ab morgen die Tax Selling Periode vorbei sein wird, per saldo im Hintergrund die Bullen schon mit den "Hufen scharen". Massgeblich auf mittlere Sicht ist sicherlich die 200 Tagelinie die heute bei ca. 2.62 USD verlaufen dürfte.

Wer für einen Profit von wenigen Cent sich noch auf die Shortseite legt, der riskiert viel. DGAZ z.B. bildet bereits Profittaking signale aus. Die haben binnen 4 Monaten ihr Kapital teilweise versechsfacht. Das werden die so nicht wiederholen können. Sprich es würde mich nicht überraschen wenn diese von Short auf Long nun drehen. Die Profite der Shortseller zahlen die Späten Nachzügler.

Mit Blick auf die Extrema im RSI, PPO in vielen Zeitebenen und die positiven Divergenzen favorisiere ich weiter ein V-Formationsszenario. Sprich wir bewegen uns vermutlich in historischen Tiefpunkten. Ablesbar auch an PPO-Werten von teilweise über -30 (!!!) Solche Werte findet man nur selten im Tages - und noch seltener im Wochenchart. Habe die Wellenbewegungen über A0KRJ3 mal laufen lassen, wobei die Welle 4 sich über 2 Jahre als komplexes Muster erstreckte. Ich gehe davon aus, dass die Erdgaspreise die Niveaus aus 2014 - sprich die Hochs mittel und langfristig ansteuern werden und bei Bruch derselben die Notierungen massiv ansteigen werden. Sicherlich wird es dann auch die entsprechenden Nachrichten geben, welche die Massen zu scharren in den Gas- und Ölmarkt treibt. Im Zweifel ist es das Bedürfnis sich vor dann explodierenden Energiekosten zu schützen, die ja derzeit wie gewohnt von der Mainstreampresse in Abrede gestellt werden. In einem hyperinflationären Szenario wird man gar nicht umhin kommen sich gegen massive Preisanstiege zu schützen, sofern man nicht frieren will oder zu Fuss laufen will...

Diese Überlegugen sind natürlich derzeit mal wieder nach Mainstreamlesart vollkommen abstrus. Wäre aber nicht das erste und letzte mal wenn sie sich am Ende bewahrheiten würden.

Wie dem auch sei. Ein Anstieg über 2 US-Dollar (Psychomarke) dürfte viele Late-Shorts, die meinen Momentum noch spielen zu wollen direkt aus ihren Positionen kegeln. Das geht dann auch relativ knackig vermutlich in Richtung 2.50 bis 3 USD im ersten Schritt - vielleicht auch mehr.

Positive Divergenzen nehmen weiter zu. Im Short DGAZ liegt nach dem longtail up nun für die Shortseller ein ernstes Warnsignal vor - in Form eines three box Reversal Patterns. Insofern dürfte die Shortparty nun vorbei sein.

Viele Grüsse.


Die gemachten Angaben dienen lediglich zu Informationszwecken und stellen keine Anlageberatung oder Aufforderung zum Kauf oder Verkauf von Finanzinstrumenten dar. In Vermögensanlagen fragen sie ihren Vermögens- oder Bankberater. Aktieninvestments und Finanzanlagen beherbergen stets auch das Risiko des Totalverlustes. Daher wird eine Haftung für Vermögensschäden kategorisch ausgeschlossen. Es besteht die Möglichkeit eines Interessenkonfliktes, da ich selber Aktien/Finanzinstrumente an dem Unternehmen bzw. zu dem Rohstoff halte.
15 Antworten
Avatar
17.12.15 22:26:09
Antwort auf Beitrag Nr.: 51.328.791 von Indextrader24 am 17.12.15 20:26:47Moin Indextrader,

den Kurs hat es in der zweiten Tages-Hälfte dann doch noch zerlegt, möglicherweise eine letzte Attacke der Short-Fraktion.
Bin geneigt, weiter auf eine Trendumkehr zu wetten, und die nächste Position ins Depot zu holen, bin mir aber unschlüssig,
ob der CR9AKC noch der passende Schein ist.
Der Spread liegt jetzt bei 40%, und wäre rechnerisch erst bei einem Preisanstieg von knapp 7% = $ 1,87 egalisiert.
Ist das noch sinnvoll, laufen wir wohlmöglich Gefahr, dass das Zertifikat gänzlich untergeht, gibt es ein geeigneteres Instrument ?

Danke für deine Meinung !
14 Antworten
Avatar
18.12.15 10:55:14
Antwort auf Beitrag Nr.: 51.329.526 von Faktisch am 17.12.15 22:26:09 FAKTOR 4X LONG NATURAL GAS 3 INDEX (WKN CR9AKB)
7 Antworten
Avatar
18.12.15 12:57:41
Antwort auf Beitrag Nr.: 51.331.749 von Pokatrex am 18.12.15 10:55:14Danke Pokatrex, das wird mein nächster Schein, beim Versuch, das fallende Messer am Griff zu erwischen.
Ein Spread von derzeit 3% ist ja nahezu traumhaft im Vergleich zum 6er Faktor.

Wer weiss, wohin der Kurs noch fällt, zwar sprechen Wetterlage, Verbrauch und Momentum derzeit gegen steigende Preise, aber oftmals kommt es erstens anderes und zweitens als man denkt. Charttechnik, Nachfragedrosselung, Kriegsgefahr, Kälteeinbruch. Alles kurzfristig denkbar mit unmittelbaren Folgen für eine starke Preiserholung.
Wir befinden uns mittlerweile auf einem 16-Jahres-Tief für einen, wenn nicht den wichtigsten Energieträger überhaupt.

Wenn die $ 1,70 fallen sollte, würde ich meine Spekulation auf einen Rebound ausweiten.
Avatar
18.12.15 13:09:53
Antwort auf Beitrag Nr.: 51.331.749 von Pokatrex am 18.12.15 10:55:14
Zitat von Pokatrex: FAKTOR 4X LONG NATURAL GAS 3 INDEX (WKN CR9AKB)


Ich glaube das sogar ein 4 rer viel zu "scharf" ist, ich würde ein Dreier oder zweier heraussuchen...
Ich glaube ich habe auch das Ding - kleine Position - das hat sich in 4 Wichen total zersägt.

Fundamentaler Hintergrund ist : im Gegensatz zum crudeoil, funktioniert das refracking
beim Erdgas in den USA, wunderbar. Mit kleinem Aufwand holen die richtig viel raus.
Das hat zum starken Verfall des Preises geführt.
Eine Spekulation auf den Export in 2016 , war von mir ein Fehler.
Einzig und allein eine technische Reaktion, die überschießt , kann das Blatt wenden.

Gruß codiman
5 Antworten
Avatar
18.12.15 13:18:17
Antwort auf Beitrag Nr.: 51.332.892 von codiman am 18.12.15 13:09:53FAKTOR 3X LONG NATURAL GAS 2 INDEX (WKN CN4BD2)
FAKTOR 2X LONG NATURAL GAS INDEX (WKN CR52LV)
4 Antworten
Avatar
18.12.15 23:52:07
Antwort auf Beitrag Nr.: 51.329.526 von Faktisch am 17.12.15 22:26:09Guten Abend,

ich fasse mich kurz weil ich früh raus muss.

Der CR9AKC ist derzeit vom Spread recht "agressiv" wird aber natürlich bei einer Biasumkehr am stärksten profitieren. Hab dort ein Posi aufgebaut, die derzeit 50 Prozent im Minus ist. Das eingesetzte Kapital ist dafür aber in einer Größenordnung die das ganze einen leicht nehmen lässt.

Ergänzend noch den Call auf Erdgas mit einer Laufzeit bis Ende 2017 der mit 3 USD Basis aus dem Geld notiert. Denn bis 2017 hat sich El Ninjo ausgeninjot. Erwarte eh auch mit Blick auf solare Zyklen nächstes Jahr bereits sehr scharfe und kalte Winter - unbeschadet dessen einen deutlichen Rückgang der Fracking Gas Produktion. Und will die Weltstaatengemeinschaft ihre Klimabeschlüsse realisieren, dann brauchen die eh mindestens 7.5 USD je MMBTU um die Flaregasziele zu erreichen.

Tax Selling Periode sollte vorbei sein. Die grossen Adressen dürften heute ihre Bücher geschlossen haben. Erwarte bereits zum Jahresende hin eine graduelle Erholung der Gaspreise und nachfolgend zum Jahreswechsel den Switch von short auf long im Markt - vielleicht aber auch schon vorher. Die Shorties sacken ihre Gewinne ein - das sieht man am DGAZ. Die letzten Nachzügler der Shortseller werden sich wahrscheinlich die Flossen verbrennen.

Ich kann mir vorstellen, das wir bereits Ende 2016 um die 7-8 USD notieren - vielleicht auch mehr. Das hängt davon ab wie lange das Vetrtrauen in den US-Dollar noch bestehen bleibt. Was das Fracking Gas angeht, so sehe ich dort Anzeichen für ein Fördermaximum in den USA, das so nicht weiter durchgehalten werden kann. Halte die abstrus niedrigen Notierungen für eh spekulativ induziert - sprich gezielt nach unten manipuliert - was auf Dauer kaum durchzuhalten sein wird.

Mehr als 10 Jahre Gaspreisverfall werden früher oder später ihr Ende finden. Im Zweifel eher früher als später. Die Divergenzentwicklung - sprich der positive Spannungsbogen und die Wellenmuster lassen hier duchaus katapultartige Anstieg möglich erscheinen. Dagegen spricht auch nicht das Dekadentief der zurückliegenden Woche, das zugleich ein Jahrhunderttief im 21. Jahrhundert bislang darstellt, vielleich so auch nie wieder in diesem Jahrhhunder wieder gesehen wird. Historische Bewegungen sind das allemal. Selten so anzutreffen.

Ich sehe in den Tageskurmustern, aber auch nicht im Weekly brauchbare Kerzenmuster, die mich an an meiner Einschätzung zweifeln lassen würden. Treppenstrategie bis zum Betragslimit wird streng nach Handelsplan durchgezogen. Das Gesamtrisiko wird über die Positionsgrösse gemanagt.

Freue mich, das hier nun eine rege Diskussion einsetzt und damit der Meinungsaustausch sich verbessert. Dadurch wird das ganze auch lebendiger und man bekommt Gelegenheit eigene Ansichten zu überprüfen. Dafür schon mal einen herzlichen Dank an alle die sich aktiv beteiligen.

Viele Grüsse.


Die gemachten Angaben dienen lediglich zu Informationszwecken und stellen keine Anlageberatung oder Aufforderung zum Kauf oder Verkauf von Finanzinstrumenten dar. In Vermögensanlagen fragen sie ihren Vermögens- oder Bankberater. Aktieninvestments und Finanzanlagen beherbergen stets auch das Risiko des Totalverlustes. Daher wird eine Haftung für Vermögensschäden kategorisch ausgeschlossen. Es besteht die Möglichkeit eines Interessenkonfliktes, da ich selber Aktien/Finanzinstrumente an dem Unternehmen bzw. zu dem Rohstoff halte.
5 Antworten
Avatar
19.12.15 14:25:31
Antwort auf Beitrag Nr.: 51.337.731 von Indextrader24 am 18.12.15 23:52:07Danke für deine ausführliche Argumentation Indextrader24! Der gleichen Ansicht bin ich auch!

Ich denke hier wird es in der nächsten Zeit tendenziell gen Norden gehen.. Wenn man dazu noch bedenkt, dass die aktiven Gas-Rigs in den USA/Kanada schon um mehr als 50% eingebrochen sind und die Lagerbestände allmählich fallen...

Rotary Rigs

(Quelle: http://www.wtrg.com/rotaryrigs.html )

Bin auch gespannt, wie sich der Start der US-Gasexporte auf den Preis auswirken wird...

Ich persönlich halte nicht ganz so viel von den Faktor-Zertis... Die zerreißt es bei fallenden Kursen zu sehr... Dann vielleicht doch lieber ein KO Schein mit ausreichend Abstand zum Knockout...

Viele Grüße :look:
Avatar
19.12.15 15:29:49
Antwort auf Beitrag Nr.: 51.337.731 von Indextrader24 am 18.12.15 23:52:07
Ich bin da anderer Meinung.
Trotz RIG Reduzierung,



verharrt die Gasproduktion auf höchstem Niveau.




und das liegt am Refracking. Ich habe bei meiner Recherche zum Thema Refracking verdreifachte Ergebnisse
beim Output gesehen.Verdreifacht !
Das erklärt auch, warum der Rig count um 75 % zurückgegangen ist und der Output immer weiter steigt.

Gruß codiman
3 Antworten
Avatar
19.12.15 16:14:18
Da hast du auch recht.

Das Marcellus Gasfeld hat es natürlich in sich. Da reicht ein Bohrloch, um Unmengen an Gas raus zu holen.

Die Frage die sich mir stellt ist aber, wie lange die Comanys, die u.a. dort und in den restlichen Gebieten fördern, bei den aktuellen Preisen noch überlebensfähig bleiben können. Da reicht ein Blick in die Bilanzen einiger Produzenten, um zu sehen, dass das auf Dauer nicht gut gehen kann. (erschwerte Refinanzierungsmöglichkeiten / auslaufende Hedgebooks..)

Auf lange Sicht ist diese Produkionsmenge m.E. daher nicht haltbar.

Viele Grüße
1 Antwort
Avatar
19.12.15 20:20:17
Ich gehe davon aus das der Gaspreis, wenn meine chartanalyse zutrifft nochmal auf 1,45-1,55$ absackt
Avatar
21.12.15 13:34:33
Antwort auf Beitrag Nr.: 51.339.555 von Schuro am 19.12.15 16:14:18
Fracking Verbot
Ich denke, wenn über Shale Gas in den USA gesprochen wird, sollte auch ein Thema nicht vergessen werden. Der Verbot der Fracking Gas Produktion, wie er beispielsweise im New Yorker Bundesstaat ja wohl schon angedacht wird.

Natürlich schweigen die Massenmedien zu solchen Themen - insbesodere in Tiefpunkten von Kursentwicklungen.


Wichtiger Hinweis:


Die gemachten Angaben dienen lediglich zu Informationszwecken und stellen keine Anlageberatung oder Aufforderung zum Kauf oder Verkauf von Finanzinstrumenten dar. In Vermögensanlagen fragen sie ihren Vermögens- oder Bankberater. Aktieninvestments und Finanzanlagen beherbergen stets auch das Risiko des Totalverlustes. Daher wird eine Haftung für Vermögensschäden kategorisch ausgeschlossen. Es besteht die Möglichkeit eines Interessenkonfliktes, da ich selber Aktien/Finanzinstrumente an dem Unternehmen bzw. zu dem Rohstoff halte.
Avatar
21.12.15 13:39:14
Antwort auf Beitrag Nr.: 51.339.477 von codiman am 19.12.15 15:29:49Diese Dinge scheinen mir mehr als nur im Chart und den Preisen von Natural Gas eingepreist zu sein.

Ihr zweite Grafik zeigt sehr schön, wie der Peak beim Shale Gas inzwischen erreicht wurde. Seit Mitte des Jahres sinken dort die Fördermengen. Anfangs endet ein Peak erst recht unmerklich um sich später dann zu verschärfen.

Ein Fracking Verbot wäre sogar in der Lage drastische Rückgänge bei den Fördermengen zur Folge zu haben. Ein massives Angebotsdefizit wäre die Folge.

Ich warne davor Entwicklungen aus der Vergangenheit einfach unbedarft in die Zukunft fortzuschreiben.

Die Gasreserven der USA sind genauso endlich wie alle Energiereserven auf Erden derzeit.

Energie ist aber der Schlüssel für die Zukunft der Menschheit und ihren Fortbestand. Daher werden auch so erbittert Kriege geführt. Es sind stets Kriege um Energie und den Zugang zu Rohstoffresourcen und deren Kontrolle.


Wichtiger Hinweis:


Die gemachten Angaben dienen lediglich zu Informationszwecken und stellen keine Anlageberatung oder Aufforderung zum Kauf oder Verkauf von Finanzinstrumenten dar. In Vermögensanlagen fragen sie ihren Vermögens- oder Bankberater. Aktieninvestments und Finanzanlagen beherbergen stets auch das Risiko des Totalverlustes. Daher wird eine Haftung für Vermögensschäden kategorisch ausgeschlossen. Es besteht die Möglichkeit eines Interessenkonfliktes, da ich selber Aktien/Finanzinstrumente an dem Unternehmen bzw. zu dem Rohstoff halte.
2 Antworten
Avatar
21.12.15 17:26:49
+8% auf über 1,90
Avatar
22.12.15 11:29:59
Antwort auf Beitrag Nr.: 51.346.098 von Indextrader24 am 21.12.15 13:39:14
Titelseitenfaktor...
So jedes nur denkbare Medium hat das Wetter nun thematisiert. Gestern war schliesslich auch die Bildzeitung mal wieder mit dabei. Auch das passt zum Phänomen der Medienberichterstattungen an Extrempunkten - egal ob auf der Oberseite nach einer langjährigen Hausse - oder auf der Unterseite nach einer langjährigen Baisse.

Mit dem gestrigen Reversal Pattern liegt ein Bärenfalle für die Shortseller vor. Die Annahme das auf der Untersteite versucht wurde in einem Jahrhundertief noch billigst sich mit Gas vollzusaugen, ist aus Sicht der big boys daneben gegangen.

Die Profitmaximierungsstrategie der Finanzhaie somit nicht geglückt. Man darf davon ausgehen, dass mehr als viele schlechte Nachrichten inzwischen in den Erdgaspreise eingepreist wurden.

Die Möglichkeit und auch durchaus wahrscheinliche Annahme von Faktoren die zu einem massiven Anstieg der Gaspreise führen werden, hingegen spiegelt sich auf den aktuellen Niveaus nicht wieder - im Gegenteil.

Dabei sind Themen wie Fracking Verbot, Gas-Peak, Nachfrageanstieg, Angebotsdefizite, neue Technologien die Erdgas verwenden usw. usw. derzeit nicht einmal ansatzweise im Preisgefüge erkennbar, obwohl wie im Falle Syriens sogar Kriege um Erdgas geführt werden, während man den Massen das Wettermärchen El Ninjo auftischt. Dieses wird sich aber im nächsten Jahr genauso schnell verflüchtigen wie es gekommen ist. Man darf daher gespannt sein, wenn die nächsten eiskalten Winter über die USA fegen werden - nicht nur in 2016, sondern auch 2017 und die Jahre danach...

Die Sonnenaktität begünstigt mit Blick auf solare Zyklen sogar solche Effekte zusätzlich. Unbeschadet von kurzfristigen Wetterbetrachtungen, bleibt aber der weltweit steigende Energiebedarf bei sich erschöpfenden Reserven im langfristigen Kontext die alles entscheidende Grundströmung. Die gegenwärtige Energieverschwendung zu Schleuderpreisen wird kaum nachhaltig Bestand haben.



Wichtiger Hinweis:


Die gemachten Angaben dienen lediglich zu Informationszwecken und stellen keine Anlageberatung oder Aufforderung zum Kauf oder Verkauf von Finanzinstrumenten dar. In Vermögensanlagen fragen sie ihren Vermögens- oder Bankberater. Aktieninvestments und Finanzanlagen beherbergen stets auch das Risiko des Totalverlustes. Daher wird eine Haftung für Vermögensschäden kategorisch ausgeschlossen. Es besteht die Möglichkeit eines Interessenkonfliktes, da ich selber Aktien/Finanzinstrumente an dem Unternehmen bzw. zu dem Rohstoff halte.
1 Antwort
Avatar
27.12.15 10:25:46
Antwort auf Beitrag Nr.: 51.351.597 von Indextrader24 am 22.12.15 11:29:59
Wintereinbruch in den USA...
Da gab es vor dem Weihnachtsfest erste Gaben für die Long positionierten Einsteiger. Dies dürften freilich nicht die letzten sein. Ich gehe davon aus, dass im nächsten Jahr zu Weihnachten die Weihnachtsgeschenke größer ausfallen. Denn so warm wie diesen Winter wird es in den USA kaum noch einmal in den kommenden Jahren werden. Erwarte in den USA nächstes Jahr strengste Winter - allein schon weil die Jahresdurchscnittstemperatur irgendwann ausgeglichen werden muss.

New York dürfte zum Jahreswechsel frostig werden - in Nevada ist mit schweren Schneestürmen nun der Winter in den USA eingekehrt. Er dürfte weiter ostwärtsziehen und bis Ende der Woche vermutlich auch die Ostküste erreichen.

Kurzfristig agierende Anlegerkreise dürften dies zum Anlass nehmen auf steigende Kurse zu setzen, bzw. Shortseller versuchen ihre Positionen einzudecken.

Mit Blick auf die Bärenfalle in der letzten Woche dürfte - getreu der Devise false breaks are followed by fast moves - daraus ein weiterer satter Kursanstieg erfolgen. Ein Bruch der 2.42 USD Marke dürfte dabei weitere Folgeanstieg bis mindestens zur 200 Tagelinie nach sich ziehen - auch ein Bruch der 200 Tagelinie ist möglich, falls ein short squeeze bereits vor dem Jahresende einsetzt. In dem Fall gewinnt die Zone zwischen 2.92 und 3.00 USD eine gewisse Bedeutung. Ein Break derselben bereits vor Jahresende würde hingegen auf einen schneller als erwartet steigenden Gaspreis in der Zukunft hinweisen.

http://www.abendzeitung-muenchen.de/inhalt.weitere-schneestu…

Allen einen frohen und heiteren Jahreswechsel und einen guten Start ins neue Jahr.


Wichtiger Hinweis:


Die gemachten Angaben dienen lediglich zu Informationszwecken und stellen keine Anlageberatung oder Aufforderung zum Kauf oder Verkauf von Finanzinstrumenten dar. In Vermögensanlagen fragen sie ihren Vermögens- oder Bankberater. Aktieninvestments und Finanzanlagen beherbergen stets auch das Risiko des Totalverlustes. Daher wird eine Haftung für Vermögensschäden kategorisch ausgeschlossen. Es besteht die Möglichkeit eines Interessenkonfliktes, da ich selber Aktien/Finanzinstrumente an dem Unternehmen bzw. zu dem Rohstoff halte.
Avatar
29.12.15 10:46:55
Antwort auf Beitrag Nr.: 51.307.314 von Global-Player83 am 15.12.15 11:37:52
Zitat von Global-Player83: Ein Open-End K.O. OS mit dem ich kurzfristig auf eine Aufwärtsbewegung von 1,90 auf 2,10 USD spekulieren könnte, wäre ganz nett


Wie erwartet ging es wieder UP!
2 Antworten
Avatar
30.12.15 00:44:57
Antwort auf Beitrag Nr.: 51.378.936 von Global-Player83 am 29.12.15 10:46:55
V-Formation...
Die postulierte V-Formation nimmt Gestalt an.

Dies dürfte erst der Anfang einer langfristigen Rally sein. Denn ich gehe davon aus, dass in 2 bis 5 Jahren der größte Teil der Shale Gas Vorkommen der USA massive Förderrückgänge erleiden wird.

Die Winter dürften auch strenger werden in den nächsten Jahre. El Ninjo wie in diesem Jahr dürfte die kommenden Jahre kaum so schnell wieder kommen - vielleicht in 1-2 Jahrzehnten mal wieder.

Aber bis dahin dürfte die weltweite Gasnachfrage explodieren, weil der Energiebedarf steigt und die Weltbevölkerung weiter stark ansteigen wird.

Ein Sprung über die 2.42 Euro dürfte die nächste Stufe des Anstieges starten. Klarer Biaswechsel inzwischen mit intime Move.

Allen einen frohen und heiteren Jahreswechsel - 2016 wird hochinteressant beim Erdgas.

Viele Grüße.


Wichtiger Hinweis:


Die gemachten Angaben dienen lediglich zu Informationszwecken und stellen keine Anlageberatung oder Aufforderung zum Kauf oder Verkauf von Finanzinstrumenten dar. In Vermögensanlagen fragen sie ihren Vermögens- oder Bankberater. Aktieninvestments und Finanzanlagen beherbergen stets auch das Risiko des Totalverlustes. Daher wird eine Haftung für Vermögensschäden kategorisch ausgeschlossen. Es besteht die Möglichkeit eines Interessenkonfliktes, da ich selber Aktien/Finanzinstrumente an dem Unternehmen bzw. zu dem Rohstoff halte.
1 Antwort
Avatar
30.12.15 10:26:33
Antwort auf Beitrag Nr.: 51.383.790 von Indextrader24 am 30.12.15 00:44:57
Wintersturm Goliath kommt...
Da rollt nun ein richtiger Wintersturm namens "Goliath" über die USA. Der scheint es in sich zu haben.

https://www.rt.com/usa/327299-monster-winter-storm-twisters-…

Da kommen wahrscheinlich noch weitere. Die Zeiten in den USA dürften frostiger werden.

Wichtiger Hinweis:


Die gemachten Angaben dienen lediglich zu Informationszwecken und stellen keine Anlageberatung oder Aufforderung zum Kauf oder Verkauf von Finanzinstrumenten dar. In Vermögensanlagen fragen sie ihren Vermögens- oder Bankberater. Aktieninvestments und Finanzanlagen beherbergen stets auch das Risiko des Totalverlustes. Daher wird eine Haftung für Vermögensschäden kategorisch ausgeschlossen. Es besteht die Möglichkeit eines Interessenkonfliktes, da ich selber Aktien/Finanzinstrumente an dem Unternehmen bzw. zu dem Rohstoff halte.
Avatar
05.01.16 16:51:32
Erdgas - Upgap zum Jahresauftakt als Indikation für übergeordneten bullishen Biaswechsel...
Der Erdgaspreis startete mit 2.31 USD je MBTU ins neue Jahr und damit höher als der Vorjahresschluskurs.

Die Vormonatskerze in Form eines weissen Hammers wurde damit als potentielle bullishe Umkehrkerze bestätigt. Das gegenwärtgige Eintauchen in dieses Gap des Vormants als gap close ist nicht ungewöhnlich sondern Voraussetzung für später steigende Notierungen.

Da der Erdgas Preis mit dem freundlichen Jahresauftakt sein Jahresmomentum nun anziehend gestaltet, liefert auch diese Entwicklung einen Hinweis darauf wohin im kommenden Jahr die Gaspreis sich entwickeln dürften - zwischengeschaltete Korrekturen eingeschlossen.

Wichtig für Shortseller: Das Aufwärtsgap zum Jahresstart ist ein Hinweis dafür, das übergeordnet die Kurse beim Erdgas dieses Jahr wahrscheinlich deutlich anziehen werden. Shortpositionen im Erdgas weisen somit gegenwärtig ein schlechtes Chance Risikoprofil auf und sollten entsprechend mit Stops abgesichert werden, da der Markt impulsiv steigen kann.

Umgekehrt gilt, das der Markt wahrscheinlich Rücksetzer beim Erdgas mit Blick auf die sich abzeichnende Biasumkehr bereitwillig kaufen wird. Shortcovering könnte dabei zu einem squeezeartigen Anstieg der Notierungen in diesem Jahr führen.

Disclaimer:

Die gemachten Angaben dienen lediglich zu Informationszwecken und stellen keine Anlageberatung oder Aufforderung zum Kauf oder Verkauf von Finanzinstrumenten dar. In Vermögensanlagen fragen sie ihren Vermögens- oder Bankberater. Aktieninvestments und Finanzanlagen beherbergen stets auch das Risiko des Totalverlustes. Daher wird eine Haftung für Vermögensschäden kategorisch ausgeschlossen. Es besteht die Möglichkeit eines Interessenkonfliktes, da ich selber Aktien/Finanzinstrumente an dem Unternehmen bzw. zu dem Rohstoff halte.
2 Antworten
Avatar
14.01.16 19:04:59
Antwort auf Beitrag Nr.: 51.416.532 von Indextrader24 am 05.01.16 16:51:32
Korrekturbewegung nach ersten Aufwärtsimpuls
Aktuell notiert Erdgas unterhalb der Jahreseröffnung. Die 2.42 USD Marke wurde bereits verletzt. und auch per Close überwunden = Aktivierung höherer Kursziele.

Da die Banken bärisch eingestellt sind, werde ich bullish. Der Grund - die erste Impulsbewegung hat binnen weniger Tage eine mehrwöchige Bewegung intime aus dem Markt genommen. Somit liegt eine Bias- und Impulsumkehr im langfristigen Kontext vor.

Positionstrade ist zwar wieder im Minus - grundsätzlich erwarte ich aber für den weiteren Jahresverlauf eine outperformance gegenüber dem Gesamtmarkt. Nach Abschluss der Korrektur dürfte es zu massiven impulshaften Anstiegen kommen.

Das Hoch war bei 2,5 USD. Die Ausbildung eines 1.2.3 Lows halte ich für wahrsccheinlich. Ein Bruch der 2,50 USD Marke führt zu einem starken Anstieg. Vermutlich bis in den avisierten Bereich zwischen 4-8 USD. Idealerweise noch in diesem Jahr. Ab 7.5 USD je MBTU ist ein langfristiger Bullenmarkt meines Erachtens zu favorisieren. In dem Fall erwarte ich auch mehrstellige Notierungen.

Disclaimer:

Die gemachten Angaben dienen lediglich zu Informationszwecken und stellen keine Anlageberatung oder Aufforderung zum Kauf oder Verkauf von Finanzinstrumenten dar. In Vermögensanlagen fragen sie ihren Vermögens- oder Bankberater. Aktieninvestments und Finanzanlagen beherbergen stets auch das Risiko des Totalverlustes. Daher wird eine Haftung für Vermögensschäden kategorisch ausgeschlossen. Es besteht die Möglichkeit eines Interessenkonfliktes, da ich selber Aktien/Finanzinstrumente an dem Unternehmen bzw. zu dem Rohstoff halte.
1 Antwort
Avatar
23.01.16 16:18:21
Antwort auf Beitrag Nr.: 51.494.202 von Indextrader24 am 14.01.16 19:04:59
USA - übler Wiintersturm...

USA: Einer der schwersten Schneestürme seit Jahren hat in der Nacht zum Samstag zu zahlreichen Flugausfällen, Unfällen und Stromausfällen an der US-Ostküste geführt.

Disclaimer:

Die gemachten Angaben dienen lediglich zu Informationszwecken und stellen keine Anlageberatung oder Aufforderung zum Kauf oder Verkauf von Finanzinstrumenten dar. In Vermögensanlagen fragen sie ihren Vermögens- oder Bankberater. Aktieninvestments und Finanzanlagen beherbergen stets auch das Risiko des Totalverlustes. Daher wird eine Haftung für Vermögensschäden kategorisch ausgeschlossen. Es besteht die Möglichkeit eines Interessenkonfliktes, da ich selber Aktien/Finanzinstrumente an dem Unternehmen bzw. zu dem Rohstoff halte.
Avatar
24.01.16 09:47:28
!
Dieser Beitrag wurde von CloudMOD moderiert. Grund: ohne nachvollziehbare Quellenangabe, geben Sie bitte eine korrekte URL an
Avatar
24.01.16 19:41:42
So ,nochmal, aktuelle Temperaturen in den USA
Chicago


Boston



Washington




Dann wollen wir mal hoffen, das die Erdgasvoräte fallen ....
1 Antwort
Avatar
31.01.16 13:54:16
Antwort auf Beitrag Nr.: 51.567.774 von codiman am 24.01.16 19:41:42
Da hat uns das Wetter geholfen..
Freitag, 29.01.2016 - 14:38 Uhr
US-Erdgas: Überraschend starker Rückgang der US-Lagerbestände


Die US-Erdgaslagerbestände sind in der letzten Woche aufgrund des ungewöhnlichen kalten Winterwetters so stark gesunken sind wie seit Februar 2015 nicht mehr.

Bild: © Jim Parkin - Fotolia.com

(..)US-Erdgas der Sorte Henry Hub setzt am Freitag seinen gestrigen Anstieg fort und hat bei 2,282 US-Dollar pro Millionen Btu ein Zweiwochenhoch erreicht. Am Donnerstagnachmittag war gemeldet worden, dass die US-Erdgaslagerbestände in der letzten Woche aufgrund des ungewöhnlichen kalten Winterwetters so stark gesunken sind wie seit Februar 2015 nicht mehr.

(...)

Wie die Energie-Informationsadministration (EIA) mitteilte, sind die Bestände in der Woche bis zum 22. Januar 2016 um 211 Milliarden Kubikfuß gesunken. Analysten hatten im Konsens lediglich mit einem Rückgang um 207 Milliarden Kubikfuß gerechnet. In der Vorwoche war ein Rückgang um 178 Milliarden Kubikfuß gemeldet worden.

Die gesamte Lagermenge in den USA liegt nun bei 3,086 Billionen Kubikfuß.(..)
Avatar
01.02.16 21:38:48
Kommt eine neue Eiszeit?
Während in den Medien noch die Mähr eines global Warmings den Menschen aufgetischt werden, mehren sich die Anzeichen für eine neue Eiszeit.

Die USA werden im Wochenverlauf bereits eine massive Kältwelle erleiden. Ob dies der Anfang einer durchgreifenden Abkühlung des Klimas ist, bleibt abzuwarten. Denkbar wäre es aber.

In Vietnam gab es letzte Woche die kältesten Temperaturen seit 39 Jahren. In Japan sind teilweise die Wasserleitungen ganzer Stadtteile eingefroren. Davon liest man hier in der Propaganda nichts.

Sollte eine neue Eiszeit im Anmarsch sein, worauf die Veränderung der solaren Aktivitäten hinweist, dann wird der Gaspreis in den kommenden Jahrzehnten durch die Decke gehen. Wahrscheinlich muss, dann sogar die postulierte Reichweiter der globalen Gasreserven massiv reduziert werden.

Wenn ich hier nicht jeden Tag, was schreibe, so nur, weil es unerheblich ist jeden Firlefanz im Tagesgeschehen zu kommentieren. Der Blick aufs grosse Ganze wird dadurch nicht verändert.

Disclaimer:

Die gemachten Angaben dienen lediglich zu Informationszwecken und stellen keine Anlageberatung oder Aufforderung zum Kauf oder Verkauf von Finanzinstrumenten dar. In Vermögensanlagen fragen sie ihren Vermögens- oder Bankberater. Aktieninvestments und Finanzanlagen beherbergen stets auch das Risiko des Totalverlustes. Daher wird eine Haftung für Vermögensschäden kategorisch ausgeschlossen. Es besteht die Möglichkeit eines Interessenkonfliktes, da ich selber Aktien/Finanzinstrumente an dem Unternehmen bzw. zu dem Rohstoff halte.
3 Antworten
Avatar
08.02.16 18:01:44
Antwort auf Beitrag Nr.: 51.631.438 von Indextrader24 am 01.02.16 21:38:48Gaps auf der Unterseite wurden geschlossen - Blockbild aus Sicht der Shortseller - Reversal Muster in den Candles weisen auf ein Abschlussmuster in Form einer Welle 2 hin. Demnach könnte hier nun - möglicherweise getriggert durch eine Dollarinflationierung - ein sogenannter Tradersdream entstehen - der Beginn einer dynamischen Aufwärtswelle im Erdgas.

Wie die Standardatkien auf einen Anstieg der Erdgaspreise reagieren werden ist eine ganz andere Frage - demnach könnten die grossen Werte bei sich verteuernden Energiekosten weiter unter Druck geraten.

Da das Erdklima tendenziell eher zunehmende Hiweise für eine Eiszeit liefert - ist ein Anstieg des Gasbedarfs durchaus denkbar - und zwar nachhaltig und langfristig. Ich gehe auch davon aus, dass es so kommen wird - auch mit Blick auf den Umstand dass die Massen auf Erdgas umgerüstet haben und die gute alte Ölheizung entfernt haben. Damit kann der Verbraucher nicht einmal flexibel mehr auf Preisschwankungen reagieren und wird damit durch das System durch steigende Preise seiner Ersparnisse beraubt. Da kennen die Systemkollaborateure nichts.

Nur meine Meinung.


Disclaimer:

Die gemachten Angaben dienen lediglich zu Informationszwecken und stellen keine Anlageberatung oder Aufforderung zum Kauf oder Verkauf von Finanzinstrumenten dar. In Vermögensanlagen fragen sie ihren Vermögens- oder Bankberater. Aktieninvestments und Finanzanlagen beherbergen stets auch das Risiko des Totalverlustes. Daher wird eine Haftung für Vermögensschäden kategorisch ausgeschlossen. Es besteht die Möglichkeit eines Interessenkonfliktes, da ich selber Aktien/Finanzinstrumente an dem Unternehmen bzw. zu dem Rohstoff halte.
2 Antworten
Avatar
13.02.16 00:19:00
Antwort auf Beitrag Nr.: 51.688.375 von Indextrader24 am 08.02.16 18:01:44
Welle 2 - wann kommt der nächste Aufwärtsschub?
Oberhalb von 2.07 USD je ,BTU sollte der nächste Aufwärtschub starten, der dann auch die Jahreshochs angreifen sollte.

Bereits jetzt befindet sich Erdgas wieder in einem unteren Extrembereich. Die letzten Zweifeler werden ausgeschüttelt. Erdgas kann jederzeit nun anfangen nach oben auszubrechen, da bereits jetzt klar ist, dass keine Intime Bewegung des Vorjahrestiefs vorliegt, was für klar nachlassende Bärenkräfte spricht.

Ein 1-2-3 Low ist bestätigt, wenn die Gaspreis nach oben anfangen auszubrechen. Es bleibt weiterhin ein hoch interessantes Set Up.

Disclaimer:

Die gemachten Angaben dienen lediglich zu Informationszwecken und stellen keine Anlageberatung oder Aufforderung zum Kauf oder Verkauf von Finanzinstrumenten dar. In Vermögensanlagen fragen sie ihren Vermögens- oder Bankberater. Aktieninvestments und Finanzanlagen beherbergen stets auch das Risiko des Totalverlustes. Daher wird eine Haftung für Vermögensschäden kategorisch ausgeschlossen. Es besteht die Möglichkeit eines Interessenkonfliktes, da ich selber Aktien/Finanzinstrumente an dem Unternehmen bzw. zu dem Rohstoff halte.
Avatar
13.02.16 03:07:09
durch die vielen erfolgreichen Bohrungen ist der Gaspreis gesunken

die schlechte Lagerfähigkeit bzw. die vollen Lager tun ein Übriges

trotzdem ist Gas mit einem Preis unter 1 US cent/KWh äusserst billig

ich halte es für wirtschaftlich sinnvoll weitere grosse GAs-to-Liquid-anlagen zu bauen

um TReibstoff zu erzeugen falls Öl wieder teurer wird

auch Gaskraftwerke zur Stromerzeugung machen bei diesen niedrigen Preisen sinn

allerdings nur in kalten Ländern wo viel Gas vorhanden ist und wenig Sonne scheint

sonst ist Solar aufgrund den niedrigeren Wartungskosten günstiger

sowohl für Kraftwerksbetreiber als auch Hersteller von synthtetischen Treibstoffen halte ich eine Absicherung der jetzigen niedrigen Preise durch den KAuf entsprechender Menge an langlaufenden Futures für ökonomisch klug

damit man mangfristig kalkulieren kann

ob der Gaspreis wirklich steigen wird ist dann eine andere Frage
2 Antworten
Avatar
18.02.16 10:37:40
Antwort auf Beitrag Nr.: 51.736.465 von Robert_Reichschwein am 13.02.16 03:07:09Der Gaspreis unterliegt dem Gesetz von Angebot und Nachfrage. Da mit Blick auf das weltweite Bevölkerungswachstum in den kommenden Dekaden mit einem stetig wachsenden Energiebedarf zu rechnen ist und die Resourcen langfristig betrachtet endlich sind, wird am langen Ende der Zeitachse ein Angebotsdefizit resultieren.

Hinzu kommt, das man durchaus auch in Erwägung ziehen muss, das grosse Fördere von Erdgas auf Grund der am Boden liegenden Preise vom Markt verschwinden, was zu entsprechenden massiven Angebotsdefiziten führen kann.

Desweiteren finde ich es bemerkenswert, dass die großen Energiekonzern - trotz - oder vielleicht gerade wegen der niedrigen Notierunen - bestrebt sind ihre Reserven und Resourcen beim Erdgas auszubauen.

Man darf auch nicht vergessen, dass der vordergründige Kampf gegen den Terror nichts anderes ist als ein Vorwand um an die Erdgasvorkommen und Ölvorkommen Syriens zu kommen.

Der Energiehunger dieser Welt ist enorm.

100 Millionen Kohlenstoffgeschichte des Planeten wurden allein im letzten Jahrhundert in etwa verbraucht. Das muss man sich nur einmal auf der Zunge zergehen lassen. Es ist bei diesem Tepmpo absehbar, dass es irgendwann zwangsläufig zu einer globalen Energiekrise kommen wird, die sich gewaschen hat.

Disclaimer:

Die gemachten Angaben dienen lediglich zu Informationszwecken und stellen keine Anlageberatung oder Aufforderung zum Kauf oder Verkauf von Finanzinstrumenten dar. In Vermögensanlagen fragen sie ihren Vermögens- oder Bankberater. Aktieninvestments und Finanzanlagen beherbergen stets auch das Risiko des Totalverlustes. Daher wird eine Haftung für Vermögensschäden kategorisch ausgeschlossen. Es besteht die Möglichkeit eines Interessenkonfliktes, da ich selber Aktien/Finanzinstrumente an dem Unternehmen bzw. zu dem Rohstoff halte.
1 Antwort
Avatar
18.02.16 11:03:56
Antwort auf Beitrag Nr.: 51.775.366 von Indextrader24 am 18.02.16 10:37:40Methan entsteht in tiefen Gesteinsschichten unter sehr hohem Druck und hoher Temperatur aus Kalkstein, Eisenoxid, Wasser

Dieser Prozess wurde auch schon im Labor nachgebildet


Geologische Entstehung von Methan und Erdöl?

Neben der oben dargestellten klassischen Lehrmeinung, dass Erdöl und Erdgas auf organische Rückstände zurückgehen, wird vor allem in Russland und in der Ukraine auch die auf den russischen Chemiker Dmitri Mendelejew - der das Periodensystem der Elemente erarbeitet hat - zurückgehende Theorie von einer geologischen Entstehung von Erdöl vertreten. Geologen, die dieser Vorstellung anhängen, sehen Erdöl und Erdgas daher als erneuerbare Energiequelle.

Tatsächlich ist im Labor eine Erzeugung von Kohlenwasserstoffen unter Drücken und Temperaturen, wie sie im oberen Erdmantel vorkommen, bereits gelungen (Übersicht: Thomas M. McCollom 2013: Laboratory Simulations of Abiotic Hydrocarbon Formation in Earth’s Deep Subsurface. Reviews in Mineralogy and Geochemistry, 75: S. 467-494, doi:10.2138/rmg.2013.75.15). Dass die klassische Lehrmeinung zumindest im Westen dennoch von einer biologischen Entstehung ausgeht, liegt daran, dass in Öl und Gas Spurenelemente und andere Stoffe vorkommen, die aus Organismen stammen, und auch die Isotopenzusammensetzung auf eine biologische Herkunft deutet. Der amerikanische Astrophysiker Thomas Gold wies aber darauf hin, dass diese Spuren auch von hitze- und druckresistenten Bakterien und Archaeen stammen können, die er als "deep hot biosphere" bezeichnete, und die von diesen Kohlenwasserstoffen leben. Dass es in großer Tiefe Lebewesen im Gestein gibt, ist ebenfalls in den letzten Jahren immer deutlicher geworden (Übersicht: Frederick S. Colwell and Steven D’Hondt 2013: Nature and Extent of the Deep Biosphere. Reviews in Mineralogy and Geochemistry 75, S. 547-574, doi:10.2138/rmg.2013.75.17).

Ob wirklich bedeutsame Mengen am Erdöl und Erdgas auf geologischem Wege entstehen, ist damit noch nicht beantwortet. Eine Antwort sucht etwa das im Jahr 2009 gegründete >> Deep Carbon Observatory - dem es daneben insgesamt um ein besseres Verständnis der Zusammenhänge zwischen den Kohlenstoffreservoiren im Erdinneren und dem >> Kohlenstoffkreislauf geht.

deswegen gibt es ja auch die unterozeanischen Methanquellen

http://www.uni-kiel.de/aktuell/pm/2005/2005-068-alvinmission…

natürlich kann es auch sein dass ein sehr kleiner Teil des Erdgases aus vergammelten Bäumen und so weiter entsteht

der grösste Teil des Erdgases entsteht durch geochemische Prozess in grosser Tiefe

aus Erdgas wiederum entsteht in der Tiefe Erdöl:

http://alles-schallundrauch.blogspot.de/2010/01/interview-mi…

wir müssen im Westen also die Lehrmeinung revidieren dass Erdgas und -öl aus abgestorbenen Saurierknochen und Pflanzen entsteht

Da ligene die Russen mal wieder richtig

deswegen bohren sie ja auch gezielt in den Bruchzonen der Erdplatten, weil genau da Erdgas und in der Folge Erdgas nach oben sickert.

in den Kavernen wird der Aufstieg des in der grossen Tiefe entstanden und hochsickernden Öls und Gases gebremst und sammelt sich in den gasundruchdringlichen Blasen an wo es dann erbohrt werden kann

nicht umsonst sind die Russen die grössten erdgas- und -ölproduzenten der Erde

naja, bei dem Riesenland auch keine Kunst

Entwarnung kann trotzdem nicht gegeben werden, wir wissen nicht wieviel Gas und Öl hochsickern und ob das den derzeitigen Bedarf deckt

es kann auch sein dass wir die existierenden Blasen leerpumpen und es lange dauert bis die leergepumpten sich wieder füllen

dass sie sich wieder füllen dürfte mittlerweile nicht mehr bestritten werden, die Frage ist nur wie schnell!
Avatar
24.02.16 12:13:13
was für die Gaspreisentwicklung verantwortlich ist und was nicht dafür verantwortlich ist

Nichts mit dem Gaspreis zu tun haben die Saudis, Iran oder Russland bzw. politische Spielchen.
Wenig mit dem derzeitiegen Gaspreis hat das Wetter zu tun.
Der Hauptgrund für den niedirigen Gasprei ist folgender Grund:
In den USA brach eine Art Goldgräberstimmung aus (fracking).
Hunderte Buden begannen Gas zu förderen. Da das Zeitalter der freien Marktwirtschaft schon lange vorbei ist, haben die big boys beschlossen, dass sich das ändern muss. Diese Marktbereinigung geht nur über den niedrigen Gaspreis. Man kann das mit dem seinerzeitigen Goldboom vergleichen (wieviel Goldgräber sind übriggeblieben??). Sobald diese Marktbereinigung erfolgt ist, werden die Preise steigen. Man wird uns das dann irgend etwas als Ursache für steigende Preise verkaufen. Die eigentliche Ursache ist aber, dass es gelungen sein wird, die Konzernbildung wieder herzustellen.
Noch etwas: Wenn man die Gaspreise vergleicht (z.B. mit 1994 oder so), sollte man auch die Inflation des Dollars berücksichtigen!!!!

Das ist meiner Meinung nach auch der Gründ für den derzeitiegen Ölpreis. Wenn gebetsmühlenartig über Monate wiederholt wird, die OPEC fördert zu viel, oder man will Russland schaden, kann man davon ausgehen, dass das nicht!!! stimmt. Wenn die big boys einen höheren Ölpreis möchten, dann genügt ein Anruf bei den Saudis. Das Ganze ist ein großes Spiel, das in den USA gespielt wird und alle spielen mit. Als besonders guter Mitspieler hat sich der Iran erwiesen und er wird dafür auch eine Belohnung erhalten. Ich kann es fast hören, wie die big boys im vergangenen Jahr sagten "wir heben die Sanktionen nur auf, wenn ihr anschließend mal so tut, als würdet ihr die Ölförderung so richtig anheben (kann der Iran nämlich nur begrenzt, da alles marode ist).
Ich darf natürlich nicht sagen "ich weiß, dass es so ist", daher sage ich "ich glaube es zu wissen".
2 Antworten
Avatar
24.02.16 13:08:20
Antwort auf Beitrag Nr.: 51.823.510 von gasalarm am 24.02.16 12:13:13Kennt jemand einen guten OS (mit attraktiven Hebel, ohne K.O. Schwelle) mit dem ich auf einen Anstieg bis 2,20 spekulieren kann?
1 Antwort
Avatar
25.02.16 16:40:55
Antwort auf Beitrag Nr.: 51.824.137 von Global-Player83 am 24.02.16 13:08:20Wie kommst du auf 2,20 ?
Avatar
28.02.16 14:31:15
Ein Loch ist im Eimer, O'Henry, O'Henry, ein Loch ist im Eimer, O'Henry, ein Loch!

War gut für den Bärentanz !
Bullen haben mAn jetzt Chancen.
Bullen könnten mit dem Low am Freitag dieses Loch kurzfristig abdichten.
Da gibt es allerdings ein paar kleine Hürden, die, wenn Gas aber mal zündet,
nichts sein werden angesichts der Bullenpower. Ausgebombt is es ja im Moment !

~1,85/88 sowie ~1,95 $ stellen dabei aktuell noch gewisse Hürden dar.
Gelingt gar ein nachhaltiges Break über ~2,12/13$ bestehen Chancen auf weitere 10-15 % +

Kommt wieder erwarten, der Rebound zu genannten ersten Levels zum Stillstand,
wird sich zeigen was die aktuellen Lows an guter Unterstützung dann noch wert sein werden.

Bei Break der aktuellen Lows, wenn Bären wieder das Zepter in die Hand nehmen, kann es recht übel werden und wir, angesichts der vergangenen 20 + Jahre, in historische Tiefen gleiten, gegen ~1,57 --> oder gar ~1,30/25 - ... :eek:. Dort wird sich dann aber über kurz oder lang das CRV auf die
Bullenseite verschieben und satte Rebounds erzeugen können. :cool:

Falls nicht ein übler False Break, der gegen ~1,67/65$ wieder massiv abdreht, Bullen wie Bären gleichermassen an der Nase herumführt, lol.

Good luck.:cool::look:
Avatar
03.03.16 15:03:08
Antwort auf Beitrag Nr.: 51.688.375 von Indextrader24 am 08.02.16 18:01:44Die Welle 2 wurde gerade zerstört - somit immer noch keine Biasumkehr und kein valider Boden.

Der Gaspreis fällt ohne Gegenwehr. Neue Bewegungstief bestätigt den Abwärtstrend....

Der Markt wird seine Gründe haben, wie auch immer die lauten mögen...

Vermute nun die Ausbildung eines komplexen Bodenmusters, wobei der Gaspreis dabei durchaus noch mal stärker unter Druck geraten kann. Man muss sehen wo sich so etwas wie eine Unterstützung ausbildet. Gaslager voll?

Disclaimer:

Die gemachten Angaben dienen lediglich zu Informationszwecken und stellen keine Anlageberatung oder Aufforderung zum Kauf oder Verkauf von Finanzinstrumenten dar. In Vermögensanlagen fragen sie ihren Vermögens- oder Bankberater. Aktieninvestments und Finanzanlagen beherbergen stets auch das Risiko des Totalverlustes. Daher wird eine Haftung für Vermögensschäden kategorisch ausgeschlossen. Es besteht die Möglichkeit eines Interessenkonfliktes, da ich selber Aktien/Finanzinstrumente an dem Unternehmen bzw. zu dem Rohstoff halte.
Avatar
04.03.16 14:26:11
Antwort auf Beitrag Nr.: 51.332.949 von Pokatrex am 18.12.15 13:18:17
Zitat von Pokatrex: FAKTOR 3X LONG NATURAL GAS 2 INDEX (WKN CN4BD2)
FAKTOR 2X LONG NATURAL GAS INDEX (WKN CR52LV)


Was haltet ihr von denen? Oder gibts was besseres auf der Long Seite?
3 Antworten
Avatar
04.03.16 15:27:07
Antwort auf Beitrag Nr.: 51.903.120 von Global-Player83 am 04.03.16 14:26:11Faktorzertifikate fressen auf Kurz oder Lang durch den gleichhohen Hebel in beide Richtungen nur dein Geld ;) Schau dir lieber Aktien von fundamental stabilen Öl/Gas Unternehmen an - die profitieren langfristig auch von steigenden Gas-Kursen - zudem steckt ein "realer" Wert dahinter.

nmM
2 Antworten
Avatar
12.04.16 11:12:35
Antwort auf Beitrag Nr.: 51.904.035 von Schuro am 04.03.16 15:27:07Mein Faktorzertifikat von der Commerzbank wurde zum Ende des letzten Monats wertlos.

Diesen Dreck der Finanzindustrie sollten Anleger, wie alle Derivate meiden. Faktorzertifikate sind Müll.

Denselbern Betrag in reale Werte, Gas und Ölunternehmen im Pennystockbereich investiert, und man hätte seinen Einsatz zumindest noch - oder gar schon satte Kursgewinne.

Erdgaspreise steigen und die Zertifikate der Commerzbank werden wertlos. Solche Konstruktionen sind Beschiss. Daher besser Direktinvestements in Öl und Gasaktien.

Die Praktiken der Commerzbank sind mehr als dubios. Anlegerbeschiss wird da betrieben.

Daher wer größtere Zeitebenen handeln will, der sollte sich Gasaktien anschauen - da bekommt man wie schon hier gesagt wurde echte Assets und wird zumindest nicht durch mathematische Abzockerformeln sukzessive geschrottet.

Da die Banken solche Betrugsderivate rausgeben - was anderes stellen deren Konstruktionen meines Erachtens nicht dar - sollte man solchen Banken grundlegend kein Vertrauen mehr schenken. Denn wenn Banken Anleger schon mit dem Wert Null abspeisen, während sie vom Restwert faseln, dann ist das ein Verrat am Anleger.

Der Commerzbank sollte man genausowenig trauen, wie den anderen Banken im Finanzsystem.

Der Erdgaspreis ist auch über andere handelbar - ohne Faktorzertifikatedreck.

Lithiumaktien starten durch - und es ist gut möglich dass Gasaktien - vor allem aus dem Pennystockbereich bei einer entsprechenden Entwicklung der Gaspreise ebenso durchstarten werden...

Daher screene ich in den kommenden Wochen mal die fallen Angels des Gassektors...

Disclaimer:

Die gemachten Angaben dienen lediglich zu Informationszwecken und stellen keine Anlageberatung oder Aufforderung zum Kauf oder Verkauf von Finanzinstrumenten dar. In Vermögensanlagen fragen sie ihren Vermögens- oder Bankberater. Aktieninvestments und Finanzanlagen beherbergen stets auch das Risiko des Totalverlustes. Daher wird eine Haftung für Vermögensschäden kategorisch ausgeschlossen. Es besteht die Möglichkeit eines Interessenkonfliktes, da ich selber Aktien/Finanzinstrumente an dem Unternehmen bzw. zu dem Rohstoff halte.
1 Antwort
Avatar
21.04.16 21:34:39
Antwort auf Beitrag Nr.: 52.168.543 von Indextrader24 am 12.04.16 11:12:35
China steigert Erdgasimporte
China: Die Importe von Erdgas sind im März um 37,7 % (y/y) auf 2,72 Mio. Tonnen gestiegen, wie die Zollbehörden melden. / Quelle: Guidants News http://news.guidants.com
Avatar
12.05.16 16:56:40
Erdgas weiter interessantes Set Up...
Erdgas bleibt weiter interessant - auch aus dem strategischen Blickwinkel heraus.

Habe mich von allen Derivatemüll der Banken getrennt. Neu im Universum der sauberern Energieunternehmen ist Mass Energy - die derzeit noch als Mineral Hill Industries firmiert.

Halte solche Gas und green Energy Aktien für bessere Investements als Derivate der Finanzindustrie, die keine realen Assets als Sicherheit aufzuweisen haben.

Disclaimer:

Die gemachten Angaben dienen lediglich zu Informationszwecken und stellen keine Anlageberatung oder Aufforderung zum Kauf oder Verkauf von Finanzinstrumenten dar. In Vermögensanlagen fragen sie ihren Vermögens- oder Bankberater. Aktieninvestments und Finanzanlagen beherbergen stets auch das Risiko des Totalverlustes. Daher wird eine Haftung für Vermögensschäden kategorisch ausgeschlossen. Es besteht die Möglichkeit eines Interessenkonfliktes, da ich selber Aktien/Finanzinstrumente an dem Unternehmen bzw. zu dem Rohstoff halte.
2 Antworten
Avatar
12.05.16 17:45:08
Beitrag Nr. 100 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 52.394.766 von Indextrader24 am 12.05.16 16:56:40Da gebe ich dir vollkommen recht.

Welches Gas-Unternehmen hältst du denn beispielsweise für aussichtsreich? Aktuell ging ja wieder ein recht großer MLP (Öl & Gas) Chapter 11...
1 Antwort
Avatar
12.05.16 21:41:26
Beitrag Nr. 101 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 52.395.327 von Schuro am 12.05.16 17:45:08
Gasaktie
Ich bin bei Mineral Hill Industries investiert . die stellen sich komplett neu auf und werden dann als Mass Energy unter dem alten Kürzel MHI.V handeln. Die Aktie hat diese Woche bereits zulegen können, konsolidiert derzeit.

Wenn der Deal vollzogen wird mit dem neuen Partner, dann sollte die Aktie sich nachhaltig als Gasplay besser als jedes Schrottzertifikat entwickeln.

Hab mal durchgerechnet, dass die Aktie wahrscheinlich bei Gaspreisanstiegen in etwa einen Hebel von rund 10 entwickeln kann. Habe bei der Kalkulation verschieden Preisanstiegsszenarien zugrunde gelegt.

Der Handel ist recht dünn, das liegt aber daran, dass die Insiderquote sehr hoch ist.

Weitere Infos habe im folgenden Forum hinterlegt:

http://www.wallstreet-online.de/diskussion/1230487-1-10/mass…

Was mir gefällt ist, das man keine Altlasten wie bei anderen Gasaktien mit sich rumzuschleppen scheint. Noch produzieren die kein Gas, aber das liest sich alles sehr gut.

Klassisches Frühinvestment in den Sektor - verspreche mir davon in den kommeden Jahren entsprechende Returns.

Da Buffet sich auch im Öl und Gassektor engagiert, bin ich für Aktien in diesem Bereich mit Blick auf die historisch niedrigen Bewertungen sehr zuversichtlich, dass sich antizyklisch der Einstieg in den Sektor über die Jahre mehr als bezahlt machen sollte.



Disclaimer:

Die gemachten Angaben dienen lediglich zu Informationszwecken und stellen keine Anlageberatung oder Aufforderung zum Kauf oder Verkauf von Finanzinstrumenten dar. In Vermögensanlagen fragen sie ihren Vermögens- oder Bankberater. Aktieninvestments und Finanzanlagen beherbergen stets auch das Risiko des Totalverlustes. Daher wird eine Haftung für Vermögensschäden kategorisch ausgeschlossen. Es besteht die Möglichkeit eines Interessenkonfliktes, da ich selber Aktien/Finanzinstrumente an dem Unternehmen bzw. zu dem Rohstoff halte.
Avatar
13.05.16 12:44:59
Beitrag Nr. 102 ()
Erdgas - absehbares Angebotsdefizit - Einbruch bei den Rig Counts...
Die Zahl der Gasquellen in den USA bricht gegenüber letztem Jahr dramatisch ein - und ist gegenüber 2008 sogar um sagenhafte 95 Prozent eingebrochen. Damit dürfte sich das Angebot der noch wenigen fördernden Gasquellen weiter reduziert haben.

Allein gegenüber letztem Jahr hat sich die Zahl der Gasrigs noch einmal halbiert Dies dürfte bei konstanter Nachfrage über kurz oder lang zu einem Angebotsdefizit führen, was sich wiederrum in steigenden Preisen niederschlagen wird. Sollte die Nachfrage bei sinkendem Angebot sogar steigen, dann drohen sprichwörtliche Preisexplosionen. Die Dramatik des Einbruchs bei den Rigs für natural gas zeigt die nachfolgende Tabelle von www.energysolutionsinc.com



Disclaimer:

Die gemachten Angaben dienen lediglich zu Informationszwecken und stellen keine Anlageberatung oder Aufforderung zum Kauf oder Verkauf von Finanzinstrumenten dar. In Vermögensanlagen fragen sie ihren Vermögens- oder Bankberater. Aktieninvestments und Finanzanlagen beherbergen stets auch das Risiko des Totalverlustes. Daher wird eine Haftung für Vermögensschäden kategorisch ausgeschlossen. Es besteht die Möglichkeit eines Interessenkonfliktes, da ich selber Aktien/Finanzinstrumente an dem Unternehmen bzw. zu dem Rohstoff halte.
8 Antworten
Avatar
25.05.16 22:54:07
Beitrag Nr. 103 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 52.401.318 von Indextrader24 am 13.05.16 12:44:59
Erdgas - Käufermarkt...
Die gleitenden Durchschnitte entwickeln sich konvergent. Somit bildet sich bei Erdgas ein Käufermarkt aus.

Anbei eine mögliche Konstellation, wie es dabei zu einem Ausbruch der Gaspreise kommen kann und das recht dynamisch. Verschiedene Counts sind möglich. Bruch der 2.22 und 2.52 USD Marke sollte eine massiven Aufwärtsmpuls auslösen und auch die Jahreshochs des letzten Jahrs spielend neutralisieren.

Der dann startende Welle 3 Impuls dürfte sattes Aufwärtspotential von nicht unerheblichen Ausmass haben.



Ich gehe davon aus, dass der Markt Rücksetzer vor dem Hintergrund der positiven Divergenzen einsammeln wird. Ein Anstieg über das Vorjahreshoch sollte in der Folge eine langfristige Biasumkehr zur Folge haben.


Die im Chart dargestellte Variante einer Welle 2 favorisiert die Ausbildung einer leading diagonal - alternativ ist natürlich auch jede andere Form einer Welle 2 denkbar - jedoch mit Blick auf die gleitenden Durchschnitte und Muster favorisiere ich die vorgestellte Variante.

Disclaimer:

Die gemachten Angaben dienen lediglich zu Informationszwecken und stellen keine Anlageberatung oder Aufforderung zum Kauf oder Verkauf von Finanzinstrumenten dar. In Vermögensanlagen fragen sie ihren Vermögens- oder Bankberater. Aktieninvestments und Finanzanlagen beherbergen stets auch das Risiko des Totalverlustes. Daher wird eine Haftung für Vermögensschäden kategorisch ausgeschlossen. Es besteht die Möglichkeit eines Interessenkonfliktes, da ich selber Aktien/Finanzinstrumente an dem Unternehmen bzw. zu dem Rohstoff halte.
7 Antworten
Avatar
01.06.16 00:54:58
Beitrag Nr. 104 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 52.478.422 von Indextrader24 am 25.05.16 22:54:07
Erdgas - signifikanter Bruch der 200 Tageline zum Monatschluss...
Aufwärtsgerichtet Impulsdynamik. Das skizzierte blaue Szenario einer Welle 2 als leading diagonal zur Vorbereitung eines Welle 3 Impulses ist aktiviert.

Monatsschlusskurs über der 200 Tagelinie weist auf einen übergeordneten Biaswechsel zur Longseite hin.



Disclaimer:

Die gemachten Angaben dienen lediglich zu Informationszwecken und stellen keine Anlageberatung oder Aufforderung zum Kauf oder Verkauf von Finanzinstrumenten dar. In Vermögensanlagen fragen sie ihren Vermögens- oder Bankberater. Aktieninvestments und Finanzanlagen beherbergen stets auch das Risiko des Totalverlustes. Daher wird eine Haftung für Vermögensschäden kategorisch ausgeschlossen. Es besteht die Möglichkeit eines Interessenkonfliktes, da ich selber Aktien/Finanzinstrumente an dem Unternehmen bzw. zu dem Rohstoff halte.
6 Antworten
Avatar
02.06.16 18:40:25
Beitrag Nr. 105 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 52.513.853 von Indextrader24 am 01.06.16 00:54:58
Erdgas für den LKW-Verkehr...
Es ist immer wieder interessant, was aus dem Repertoire der Medien gezaubert wird, wenn die Untergangsstimmung abebbt und ein neuer Zyklus beginnt.

Diesmal sind es die LKW-Flotten der Welt die auf Erdgas in Zukunft zur Rettung des Klimas umgestellt werden sollen.

http://www.welt.de/wirtschaft/article155887483/Warum-Lkw-in-Zukunft-nur-noch-mit-Gas-fahren-sollten.html

Das passt zum Chart, wie die Faust aufs Auge...

Disclaimer:

Die gemachten Angaben dienen lediglich zu Informationszwecken und stellen keine Anlageberatung oder Aufforderung zum Kauf oder Verkauf von Finanzinstrumenten dar. In Vermögensanlagen fragen sie ihren Vermögens- oder Bankberater. Aktieninvestments und Finanzanlagen beherbergen stets auch das Risiko des Totalverlustes. Daher wird eine Haftung für Vermögensschäden kategorisch ausgeschlossen. Es besteht die Möglichkeit eines Interessenkonfliktes, da ich selber Aktien/Finanzinstrumente an dem Unternehmen bzw. zu dem Rohstoff halte.
5 Antworten
Avatar
04.06.16 17:33:48
Beitrag Nr. 106 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 52.528.901 von Indextrader24 am 02.06.16 18:40:25
Erdgaspreisanstieg setzt sich fort...
Die Erdgaspreisnotierungen steigen entsprechend der Erwartungskomponente der Vorwochen dieser Tage weiter. Die Ausbildunge einer Welle 1 /Alt D bleibt das weiterhin favorisierte Szenario.

Sollte es sich um eine Welle D handeln dann dürfte es im Bereich von 2.7-3.35 USD vermutlich noch einmal einen Rücklauf geben, der als Welle E in A-B-C Manier von statten gehen dürfte und als leading diagonal das Fundament für eine später umso dynamischer steigende Welle 3 legen dürfte.

Bleibt die Welle E aus, so dürfte es sich um einem fortgesetzen Anstieg der Welle 1 einer bereits startenden Welle 3 Impulses einer ersten Zyklusstruktur handeln.

Disclaimer:

Die gemachten Angaben dienen lediglich zu Informationszwecken und stellen keine Anlageberatung oder Aufforderung zum Kauf oder Verkauf von Finanzinstrumenten dar. In Vermögensanlagen fragen sie ihren Vermögens- oder Bankberater. Aktieninvestments und Finanzanlagen beherbergen stets auch das Risiko des Totalverlustes. Daher wird eine Haftung für Vermögensschäden kategorisch ausgeschlossen. Es besteht die Möglichkeit eines Interessenkonfliktes, da ich selber Aktien/Finanzinstrumente an dem Unternehmen bzw. zu dem Rohstoff halte.
4 Antworten
Avatar
25.06.16 08:39:25
Beitrag Nr. 107 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 52.542.644 von Indextrader24 am 04.06.16 17:33:48
Erdgas - die Anstiegswellen werden mustergültig abgearbeitet...
Die Erdgaspreisentwicklung entwickelt sich mustergültig. Das postulierte leading diagnoal Szenario kann ausbleiben, falls es sich bei dem laufenden Anstieg bereits um die Welle 1 einer startenden Welle 3 handelt. In Hinweis dafür wäre bereits ein Anstieg über 3.35 USD je mBTU Gas.

Der Markt kauft derzeit Erdgas - Shortseller müssen covern und jene die unten rausgekegelt wurden werden sich überlegen sich entsprechend ihrer ursprünglichen langfristigen Erwartungskomponenten im Markt wieder zu repositionieren für ein Szenario langfristig steigender Gaspreise.


Disclaimer:

Die gemachten Angaben dienen lediglich zu Informationszwecken und stellen keine Anlageberatung oder Aufforderung zum Kauf oder Verkauf von Finanzinstrumenten dar. In Vermögensanlagen fragen sie ihren Vermögens- oder Bankberater. Aktieninvestments und Finanzanlagen beherbergen stets auch das Risiko des Totalverlustes. Daher wird eine Haftung für Vermögensschäden kategorisch ausgeschlossen. Es besteht die Möglichkeit eines Interessenkonfliktes, da ich selber Aktien/Finanzinstrumente an dem Unternehmen bzw. zu dem Rohstoff halte.
3 Antworten
Avatar
30.06.16 15:14:20
Beitrag Nr. 108 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 52.693.216 von Indextrader24 am 25.06.16 08:39:25
Erdgas - still und heimich...
Während in den Massenmedien jede Kuh und Sau durchs Dorf getrieben werden und der letzte Müll verzapft wird, steigen die Preise für Erdgas abseits der Berichterstattung der Massenmedien.

Auch in diesem Monat konnte der Erdgaspreis weiter dynamisch zu legen - entsprechend der vor 4 Wochen präsentierten Erwartungshaltung. Selbst Gold und Silber sehen gegen Erdgas derzeit wie lajme Enten aus, wenn gleich auch die ersten beiden eine bessere Performance aufs Parkett legen, als die Standardaktien.

Erdgas bleibt - unterhalb der Förderkosten weiterhin extrem unterbewertet. Zudem dürfte es spätestens zum Winter den Tina Effekt geben, der die Nachfrage nach Erdgas und damit die Preise für Erdgas weiter steigen lassen dürfte.

Bezeichnend und typisch das der Mainstreamjournalismus mal wieder schweigt - scheinbar ist das Grosskapital noch am akkumulieren...

Disclaimer:

Die gemachten Angaben dienen lediglich zu Informationszwecken und stellen keine Anlageberatung oder Aufforderung zum Kauf oder Verkauf von Finanzinstrumenten dar. In Vermögensanlagen fragen sie ihren Vermögens- oder Bankberater. Aktieninvestments und Finanzanlagen beherbergen stets auch das Risiko des Totalverlustes. Daher wird eine Haftung für Vermögensschäden kategorisch ausgeschlossen. Es besteht die Möglichkeit eines Interessenkonfliktes, da ich selber Aktien/Finanzinstrumente an dem Unternehmen bzw. zu dem Rohstoff halte.
2 Antworten
Avatar
01.07.16 14:28:22
Beitrag Nr. 109 ()
hallo zusammen,
bin seit ca. 6 Monaten aufmerksamer Leser und verfolge gespannt die hoch interessanten beiträge bzgl. erdgas hier...
daher herzlichen dank für die wertvollen informationen und ich wünsche uns allen noch viel freude (rendite) mit erdgas
lg
matthias
Avatar
12.07.16 08:42:44
Beitrag Nr. 110 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 52.732.636 von Indextrader24 am 30.06.16 15:14:20
Natural Gas mit Beginn einer technischen Reaktion...
Nach dem starken Vormonat und dem freundlichen Auftakt zum neuen Quartal, konsolidiert nun der Erdgaspreis die vorherige Anstiegsbewegung.

Stoplurse dürften im Bereich von 2.65 USD vermutlich liegen. Ein Fall unter diesen Support im kurzfristigen Zeitfenste könnte noch einmal zu einem Retest der 50 EMA führen, steigend bei derzeit 2.42 USD. Spätesten dort ist mit erneut anziehender Nachfrag im Sinne einer Welle C einer A-B-C Korrektur im untergeordneten Zeitfenster zu rechnen.

Wird die 2.65 USD Marke verteidigt, so kann der Erdgaspreis möglicherweise auch die Vorjahreshoch in Angriff nehmen. In dem Fall wäre das bisherige Jahreshoch die Welle iii einer Welle 1 einer ersten Zyklusstruktur im langfristigen Kontext und gegenwärtig eine Welle iv in Arbeit.

Solllte letztere Annahme zu treffen, würde im Anschluss eine entsprechende Reaktionsphase anstehen,

Unter saisonalen Effekten gehören die SimmermonateJuli und August - nachvollziehbarer Weise - zu den schwachen Monaten beim Gaspreis. In den letzten 10 Jahren schloss der Erdgaspreis in 8 von 10 Fällen im Juli zum Monatsende tiefer als zum Monatsanfang. AUch der August ist nur unwesentlich besser.

Es wird interessant sein, ob der Erdgaspreis sich an die saisonale Statistik hält oder dieses Jahr eine Ausnahme macht.


Disclaimer: Die gemachten Angaben dienen lediglich zu Informationszwecken und stellen keine Anlageberatung oder Aufforderung zum Kauf oder Verkauf von Finanzinstrumenten dar. In Vermögensanlagen fragen sie ihren Vermögens- oder Bankberater. Aktieninvestments und Finanzanlagen beherbergen stets auch das Risiko des Totalverlustes. Daher wird eine Haftung für Vermögensschäden kategorisch ausgeschlossen. Es besteht die Möglichkeit eines Interessenkonfliktes, da ich selber Aktien/Finanzinstrumente an dem Unternehmen bzw. zu dem Rohstoff halte.
1 Antwort
Avatar
30.07.16 11:45:42
Beitrag Nr. 111 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 52.812.127 von Indextrader24 am 12.07.16 08:42:44
Erdgas macht Verluste wett...
Zum Monatsende hat der Erdgaspreis die Korrektur der letzten 3 Wochen augenscheinlich beendet. Seit Jahresmitte ist die 200 Tagelinie am steigen und die 50 Tagelinie am beschleunigen.

Es hat den Anschein, dass wir es vielmehr bereits mit einer Welle 1 einer Welle 3 einer ersten Zyklusstruktur zu tun haben, die Teil eines Superzyklus mit den Wellen I-II-III-IV-V ist.

Sollte diese Annahme zu treffen, so ist mit Kursanstiegen beim Erdgas zu rechnen, die zu einem nachhaltigen Bruch des Tiefs aus 2013 führen, dass bei ca. 2.85 USD je MBTU liegt.

Die Bullen sind im Vorteil - die Bären dürften versuchen einen vermeintlichen invertierten Shooting Star im Monatsbild zu shorten - was aber ein riskantes Unterfangen darstellt, da eine Beschleunigung des Aufwärtstrendes durch die Entwicklung in den gleitenden Durchschnitten signalisiert wird.


Kurzum, wenn das Jahreshoch egalisiert wird, dürfte es durch shorteindeckungen und neue Longpositionen zu einem Welle v Anstieg einer laufenden Welle 1 kommen, die man inzwischen mit Blick auf die Wellenmuster favorisieren kann. Dies kann auch mit Blick auf den nach wie vor jungen Aufwärtstrend - extendierend mit den Unterwellen x1-x2-x3-x4-x5 verlaufen.

In einer zweiten Variante einer Zählung befinden wir uns nach Abschluss einer Welle (iv) und den vorherigen Wellen (i) (ii) und (iii) = Jahreshoch noch in einer laufenden Welle 3 die nun die Welle (v) abspulen wird und dann wahrscheinlich noch (x1)-(x2)-(x3)-(x4) und (x5) und erst im Bereich zwischen 4-6 USD finalisiert wird ehe es zu einer nennenswerten mehrwöchigen Korrektur kommt im Sinne einer Welle 4. In dieser Zählung wäre übergeordnet eine extrem hohe Aufwärtsdynamik zu unterstellen und es lägen dann Hinweise für langfristige Kursanstiegsszenarien vor die im höheren zweistelligen US-Dollarbereich liegen würden.

Disclaimer: Die gemachten Angaben dienen lediglich zu Informationszwecken und stellen keine Anlageberatung oder Aufforderung zum Kauf oder Verkauf von Finanzinstrumenten dar. In Vermögensanlagen fragen sie ihren Vermögens- oder Bankberater. Aktieninvestments und Finanzanlagen beherbergen stets auch das Risiko des Totalverlustes. Daher wird eine Haftung für Vermögensschäden kategorisch ausgeschlossen. Es besteht die Möglichkeit eines Interessenkonfliktes, da ich selber Aktien/Finanzinstrumente an dem Unternehmen bzw. zu dem Rohstoff halte.
Avatar
18.08.16 17:16:25
Beitrag Nr. 112 ()
In euren Diskussionen wird lediglich der US-Erdgasmarkt berücksichtigt. Wie sieht es denn mit den europäischen bzw. deutschen Märkten aus (TTF, NBP oder EEX)?

Kennt sich hier jmd mit aus?
6 Antworten
Avatar
24.08.16 22:20:18
Beitrag Nr. 113 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 53.088.459 von Lautrer-Buh am 18.08.16 17:16:25Bitte erläutern Sie mal wofür ihre Abkürzungen stehen?

Am Ende dürfte der europäische Markt meines Erachtens für Gaspreisschwankungen noch anfällliger sein, als der US Amerikanische, da eine Verknappung des Gasimportes vermutlich direkt auf die Gaspreise durchschlagen dürfte, weil die europäische Gasindustrie auf den Import von Erdgas angewiesen ist.

Ein Anstieg der US Gaspreise weist somit auch auf eine mögliche Erhöhung der Nachfrage ausländischer Kunden hin.

Gemessen in Gold und Silber als Echtgeldsystem sind die aktuelen Gasnotierung als spottbillig anzusehen.


Disclaimer: Die gemachten Angaben dienen lediglich zu Informationszwecken und stellen keine Anlageberatung oder Aufforderung zum Kauf oder Verkauf von Finanzinstrumenten dar. In Vermögensanlagen fragen sie ihren Vermögens- oder Bankberater. Aktieninvestments und Finanzanlagen beherbergen stets auch das Risiko des Totalverlustes. Daher wird eine Haftung für Vermögensschäden kategorisch ausgeschlossen. Es besteht die Möglichkeit eines Interessenkonfliktes, da ich selber Aktien/Finanzinstrumente an dem Unternehmen bzw. zu dem Rohstoff halte.
5 Antworten
Avatar
25.08.16 09:50:46
Beitrag Nr. 114 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 53.131.272 von Indextrader24 am 24.08.16 22:20:18
Rendite erwirtschaften
Die Frage die ich mir stelle, ist wie kann ich mit diesen/euren/unseren Informationen eine entsprechende Rendite/Gewinn als Privatanlager erwirtschaften.

Dank der Informationen in diesem Forum und einigem an Selbststudium bin ich überzeugt, dass der Gaspreis wirklich spottbillig ist und für mich einen Zielpreiskorridor zw. USD 3,35 - 3,65 festgelegt.

Einzig der Zeitpunkt, wann dies auftreten wird, können wir alle nicht genau sagen ( in 1 Monat ??? in einem halben Jahr ???).

Ich habe mich deshalb dazu entschlossen mittels Faktorzertifikaten wöchentlich meine Long Position langsam aufzubauen.

Ich nutze hierfür ISIN DE000VN106U2 mit einem konstanten Hebel von 12 auf Natural Gas (Henry Hub) Future.

Habe die letzten drei Wochen jeweils 1.000 Stück gekauft und somit einen Mischkurs von EUR 0,84 - aktuell steht das Zertifikat bei Kurs 1,43.
Wie wir alle wissen, kann es aber gerade bei Faktorzertifikaten zu großen Rücksetzern kommen - welche ich dann für Zukäufe nutzen möchte.

Mich würde interessieren wie andere Anleger in diesem Forum auf den Kurs von Erdgas setzen bzw. welche Strategie ihr verfolgt?

Beste Grüße
Matthias
4 Antworten
Avatar
30.08.16 22:20:48
Beitrag Nr. 115 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 53.133.276 von moehrwald am 25.08.16 09:50:46
Keine Derivate!
Nur rechte Gasassets. Mit Derivaten habe ich nichts - die sind stets so konstruiert - dass sie am Ende gegen den Halter laufen. Ein Großteil der Performance wird zu Lasten des Halters solcher "Massenvernichtungswaffen" aufgefressen.

Das war bei den Edelmetallpreisanstieg nicht anders - wo man mit den Minenwerten wesentlich besser gefahren ist.

Langfristig sollte man mit veritablen Gasaktien besser aufgestellt sein als mit Derivaten.

Wellentechnisch ist das Bild hoch interessant, weil die Konsolidierung bei ca. 2.50 USD - übrigens erwartungsgemäss aufgefangen wurde. Aktuell knapp unter der 3 USD Psychomarke, die wahrscheinlich getriggert wird und zu einer forcierten Aufwärtsbewegung führen kann. Denn wir haben diesen Sommer - obwohl eher saisonal eher eine schwache Phase für Erdgas die Ausbildung einer sich über sechs Wochen erstreckenden Bullenflagge sehen können, die letzte Woche nach oben aufglöst wurde. Dies heist dass der Erdgaspreis durchaus bis zur Psychomarke von 5 USD laufen kann.

In dem Fall läge eine Welle 3 einer Welle (1) vor die vermutlich in einem 4-Wellenformat eine Zwischenkorrektur erfahren würde und der dann eine Abschlusswelle mit dem Idealziel bei ca. 7.5 USD folgen kann. Dies kann sogar noch dieses Jahr passieren.

Viele Grüße.

IT24

Disclaimer: Die gemachten Angaben dienen lediglich zu Informationszwecken und stellen keine Anlageberatung oder Aufforderung zum Kauf oder Verkauf von Finanzinstrumenten dar. In Vermögensanlagen fragen sie ihren Vermögens- oder Bankberater. Aktieninvestments und Finanzanlagen beherbergen stets auch das Risiko des Totalverlustes. Daher wird eine Haftung für Vermögensschäden kategorisch ausgeschlossen. Es besteht die Möglichkeit eines Interessenkonfliktes, da ich selber Aktien/Finanzinstrumente an dem Unternehmen bzw. zu dem Rohstoff halte.
3 Antworten
Avatar
31.08.16 08:36:43
Beitrag Nr. 116 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 53.170.407 von Indextrader24 am 30.08.16 22:20:48Herzlichen Dank für deine Ausführungen, welche ich nachvollziehen kann...

Bei Investments in Aktien von Gasanbietern usw. fällt immer wieder folgender Firmenname:
Chesapeake Energy Aktie
WKN: 885725 / ISIN: US1651671075

Wie ist deine Meinung dazu bzw. hast du andere interessante Informationen von Firmen, welche du auch teilen möchtest?

Herzlichen Dank
lg
Matthias
Avatar
23.09.16 22:17:28
Beitrag Nr. 117 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 53.170.407 von Indextrader24 am 30.08.16 22:20:48
Erdgas performt besser als der DAX...
Die Erdgasnotierungen befinden sich immer noch im langfristigen Kontext im Keller. Doch abseits der medialen Mainstreamberichterstattung entwickelt sich der Erdgaspreis in ein Set Up, dass auch im langfristigen Kontext eine zunehmend optimistische Erwartungshaltung rechtfertigt.

Die 3 USD Marke je MBTU wurde überschritten und ein neues Verlaufshoch im noch jungen Aufwärtstrend eines ersten Zyklus ausgebildet. Getreu der Devise 2 Schritte vor, ein Schritt zurück, dürfte der Markt auch die Konsolidierungen weiter kaufen.

Die gleitenden Durchschnitte weisen nunmehr eine steigende Tendenz auf und liefern erste Anzeichen für einen beginnenden Trendmarkt. Ein Anstieg über die Marke von 3.10 USD dürfte folglich weitere Kursavancen nach sich ziehen. Dies gilt insbesondere Dann wenn das Hoch aus 2014 in der Folge egalisiert wird und entsprechende weitere Marktteilnehmer sich genötigt sehen sich gegen langfristige Gaspreisanstiege ab zu sichern. Da der berühmte Öltank bei vielen Haushalten in Deutschland gegen eine Gasleitung getauscht wurde, sind auch private Verbraucher durch die nicht mögliche Vorratshaltung in aller Regel direkt von weiteren Preisanstiegen betroffen.

Ob die Masse sich gegen Preisanstiege beim Erdgas abgesichert hat, darf gegenwärtig bezweifelt werden. Denn die Massenmedien schweigen zur Gaspreisentwicklung, was darauf hindeutet, dass das Big Money weiter am einsammeln ist, ehe die breite Masse die Lunte riecht. Gaspreisexplosionen erscheinen jederzeit möglich. Nach unten ist der Erdgaspreis auch aus technischer Sicht gut unterstützt.

Disclaimer: Die gemachten Angaben dienen lediglich zu Informationszwecken und stellen keine Anlageberatung oder Aufforderung zum Kauf oder Verkauf von Finanzinstrumenten dar. In Vermögensanlagen fragen sie ihren Vermögens- oder Bankberater. Aktieninvestments und Finanzanlagen beherbergen stets auch das Risiko des Totalverlustes. Daher wird eine Haftung für Vermögensschäden kategorisch ausgeschlossen. Es besteht die Möglichkeit eines Interessenkonfliktes, da ich selber Aktien/Finanzinstrumente an dem Unternehmen bzw. zu dem Rohstoff halte.
1 Antwort
Avatar
02.10.16 07:12:40
Beitrag Nr. 118 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 53.339.136 von Indextrader24 am 23.09.16 22:17:28
Syrienkrieg - es geht um Erdgas...
In Syrien führen die USA einen Krieg gegen Russland - genauer genommen einen Stellvertreterkrieg.

Der Terror wird dabei aktiv unterstützt um die Endziele der totalen Kontrolle Syriens durch die USA zu erreichen.

Dabei geht es in diesem Stellvertreterkrieg ausschliesslich nur um eines - um Erdgas...



Disclaimer: Die gemachten Angaben dienen lediglich zu Informationszwecken und stellen keine Anlageberatung oder Aufforderung zum Kauf oder Verkauf von Finanzinstrumenten dar. In Vermögensanlagen fragen sie ihren Vermögens- oder Bankberater. Aktieninvestments und Finanzanlagen beherbergen stets auch das Risiko des Totalverlustes. Daher wird eine Haftung für Vermögensschäden kategorisch ausgeschlossen. Es besteht die Möglichkeit eines Interessenkonfliktes, da ich selber Aktien/Finanzinstrumente an dem Unternehmen bzw. zu dem Rohstoff halte.
Avatar
15.10.16 11:40:03
Beitrag Nr. 119 ()
Erdgas knackt wichtigen Widerstand...
Erdgas soll Erdöl als Energieträger des 21. Jahrhunderts ablösen. Die Kriege um die Energiereserven beim Erdgas sind seit Jahren bereits voll entbrannt. Unter dem Deckmantel religiöser Motive oder Freiheit und Demokratie ist beim globalen Verteilungskampf um den Energieträger des 21. Jahrhunderts den Clans dieser Welt jede Ausrede recht - denn es geht um langfristige Profite aus dem Erdgasgeschäft bei einer weltweit explodierenden Bevölkerungszahl. 9 Milliarden Menschen wollen bis Mitte des Jahrhunderts mit Energie versorgt werden und bis Ende des Jahrunderts werden es wohl um die 11-12 Milliarden Individuen sein, die nach Energie hungern.

Bis dahin dürften sich dann auch die globalen Erdgasvorräte massiv entleert haben. Langfristige massive Preissteigerungen sollten nach dem historischen 17 Jahrestief eingeplant werden.

In diesem Kontext gelang es dem Erdgaspreis in der zurückliegenden Woche wichtige Marken des Charts zu neutralisieren und per Wochenschluss zu knacken. Das Hoch aus aus 2015 wurde vom Markt ausgeheblt und ist nun zur Unterstützung mutiert. En Bruch des Hochs aus 2014 dürfte weitere Anschlussnachfrage erzeugen seitens jener Marktteilnehmer die sich gegen langfristige Preissteigerungen werden absichern wollen.

Sollte sich diese Bewegung verstärken und die breite Masse den Braten riechen, der an langfristigen Preisauftrieben auf sie zu rollt, dann wird aus dem noch jungen Aufwärtszyklus sehr wahrscheinlich ein mehr als langfristiger Dekadenübergreifender Trend.

Disclaimer: Die gemachten Angaben dienen lediglich zu Informationszwecken und stellen keine Anlageberatung oder Aufforderung zum Kauf oder Verkauf von Finanzinstrumenten dar. In Vermögensanlagen fragen sie ihren Vermögens- oder Bankberater. Aktieninvestments und Finanzanlagen beherbergen stets auch das Risiko des Totalverlustes. Daher wird eine Haftung für Vermögensschäden kategorisch ausgeschlossen. Es besteht die Möglichkeit eines Interessenkonfliktes, da ich selber Aktien/Finanzinstrumente an dem Unternehmen bzw. zu dem Rohstoff halte.
1 Antwort
Avatar
09.11.16 18:21:47
Beitrag Nr. 120 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 53.484.591 von Indextrader24 am 15.10.16 11:40:03
Donald Trump wird US-Präsident der USA...
Dies wird Einfluss auf die Gaspreisentwicklung haben, hat er doch verkündet mit der OPEC nichts mehr zu tun haben zu wollen.

Stichwort: NOPEC wie Trump es formulierte.

Dies heisst er wird dafür sorgen müssen, dass der Erdgaspreis sich verteuert damit er die versprochenen 24 Millionen Job in den USA auch schaffen kann.

Erdgas ist insofern weiter ein hochinteressantes Langfristinvestment.

Zwar will Trump die Klimaverträge von Paris beenden. Aber das wird schon...

Disclaimer: Die gemachten Angaben dienen lediglich zu Informationszwecken und stellen keine Anlageberatung oder Aufforderung zum Kauf oder Verkauf von Finanzinstrumenten dar. In Vermögensanlagen fragen sie ihren Vermögens- oder Bankberater. Aktieninvestments und Finanzanlagen beherbergen stets auch das Risiko des Totalverlustes. Daher wird eine Haftung für Vermögensschäden kategorisch ausgeschlossen. Es besteht die Möglichkeit eines Interessenkonfliktes, da ich selber Aktien/Finanzinstrumente an dem Unternehmen bzw. zu dem Rohstoff halte.

Erdgas - kommt es wieder zu Preisanstiegen? | wallstreet-online.de - Vollständige Diskussion unter:
http://www.wallstreet-online.de/diskussion/1220238-111-120/e…
Avatar
14.12.16 00:41:36
Beitrag Nr. 121 ()
Erdgas signifikanter Bruch der Vorjahreshochs...
...und damit valide Investmentkaufsignale im big picture. Der Ausbruch ist als nachhaltig zu klassifizieren.

Zu den Hochs aus 2005 und 2008 ist noch reichlich Platz.

Zudem hat sich die Zahl der umlaufenden Dollars und globalen Geldmengen massiv erhöht. Im nächsten Jahr sollte der Preis für Erdgas weiter steigen. Alles unterhalb von 7.5 USD je MBTU ist ehdefinitiv zu niedrig bepreist, wenn die Regierungen Flare Gas in Zukunft bis 2030 von der Oberfläche verbannen wollen.

Interessant ist auch was im Marcellous Gasfeld in den USA inzwischen aufgedeckt wurden, aber von den Medien tot geschwiegen wird. Denn das US Schiefergas - ausgerechnet im Marcellous Gasfeld isst radioaktiv verseucht. Immerhin ist dieses Gasfeld für die halbe US-Produktion verantwortlich.


Disclaimer: Die gemachten Angaben dienen lediglich zu Informationszwecken und stellen keine Anlageberatung oder Aufforderung zum Kauf oder Verkauf von Finanzinstrumenten dar. In Vermögensanlagen fragen sie ihren Vermögens- oder Bankberater. Aktieninvestments und Finanzanlagen beherbergen stets auch das Risiko des Totalverlustes. Daher wird eine Haftung für Vermögensschäden kategorisch ausgeschlossen. Es besteht die Möglichkeit eines Interessenkonfliktes, da ich selber Aktien/Finanzinstrumente an dem Unternehmen bzw. zu dem Rohstoff halte.

Erdgas - kommt es wieder zu Preisanstiegen? | wallstreet-online.de - Vollständige Diskussion unter:
http://www.wallstreet-online.de/diskussion/1220238-1-10/erdg…
6 Antworten
Avatar
04.01.17 13:22:01
Beitrag Nr. 122 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 53.888.027 von Indextrader24 am 14.12.16 00:41:36
Erdgas - wird das ein bullish harami cross?
Zwei Dinge sind per Jahresultimo 2016 zu registieren

1. Es liegt ein langfristiges Investmentkaufsignal vor - bestätigt per Jahresschlusskurs. Die Erdgaspreise haben im langfristigen Kontext ein valides reversal pattern ausgebildet.

2. Es wird weiter Krieg um die Erdgasreserven der Welt geführt.

Die Schwäche zum Jahresauftakt - Eröffnung bei ca. 3.32 je MBTU und Schlusskurs 2016 bei 3.72 USD je MBTU mit einem Jahrshoch bei 3.90 USD - könnten ein Hinweise für ein volatiles erstes Quartal in 2017 sein. Solange der Erdgaspreis dabei oberhalb von 2.54 USD bleibt ist der junge Aufwärtstrend intakt. Der Bruch der 3.09 Marke zur Oberseite setzt übergeordnet Aufwärtspotential bis rnd 5.30-5.45 USD je MBTU frei. Sollte der Erdgaspreis im Jahresverlauf über 5.45 USD je MBTU steigen, dann dürfte bei rund 6.50 USD je MTU ein Ziel definiert werden. Ein Anstieg auf 7.50-8.00 USD je MTU stellt für dieses Jahr eher eine Maximalvariante dar. Käme es sogar zu einem Anstieg darüber, dann wäre eine Hyperinflationentwicklung zu diskutieren, in deren Rahmen die nominalen Kurse kein Obergrenz kennen - sprich Szenario einer unlimitierten Dollarentwertung.

Sollte sich ein bullish harami cross im oberen Drittel der Kerzenspanne des Vorjahres ausbilden, dann wäre dies ein übergeordnet bullishes Indiz für stark steigende Erdgaspreise in der Zukunft. Ein direkter Bruch der 3.90 USD Marke wäre ein Hinweis für übergeordnet hochdynamische Impulsprozesse. In dem Fall wäre wohl auch ein Anstieg über 5.45 USD in relativ rascher Sequenz zu diskutieren. Sollte dies bereits in den ersten 4 Monaten erfolgen so würde ich eine sehr hohe Aufwärtsdynamik im langfristigen Zeitfenster erwarten und könnte mir bis zum Jahresende auch zweistellige Dollarnotierungen mit einem Zwischenstopp bei 7.50 USD vorstellen.

Unterhalb von 2.54 USD wäre hingegen die Ausbildung eine Welle 2 zu diskutieren.

Disclaimer: Die gemachten Angaben dienen lediglich zu Informationszwecken und stellen keine Anlageberatung oder Aufforderung zum Kauf oder Verkauf von Finanzinstrumenten dar. In Vermögensanlagen fragen sie ihren Vermögens- oder Bankberater. Aktieninvestments und Finanzanlagen beherbergen stets auch das Risiko des Totalverlustes. Daher wird eine Haftung für Vermögensschäden kategorisch ausgeschlossen. Es besteht die Möglichkeit eines Interessenkonfliktes, da ich selber Aktien/Finanzinstrumente an dem Unternehmen bzw. zu dem Rohstoff halte.

Erdgas - kommt es wieder zu Preisanstiegen? | wallstreet-online.de - Vollständige Diskussion unter:
http://www.wallstreet-online.de/diskussion/1220238-121-130/e…
5 Antworten
Avatar