Tages-Trading-Chancen am Dienstag den 21.06.2016 - 500 Beiträge pro Seite

eröffnet am 20.06.16 22:15:00 von
neuester Beitrag 22.06.16 00:34:44 von


Morning Call
Beitrag schreiben

Begriffe und/oder Benutzer

 

Avatar
20.06.16 22:15:00


Tages-Trading-Chancen ist seit 2005 DIE börsentägliche Diskussion rund um Aktienindizes, Währungen, Rohstoffe und Blue Chips auf wallstreet : online.

Viele Fragen wurden natürlich im Laufe der 10 Jahre Tages-Trading-Chancen bereits beantwortet und sind über die Suche oder diese umfangreiche Linksammlung auffindbar. Bitte denkt beim Handeln an die 20 Goldenen Regeln im Trading und beachtet die Forenregeln in der nun beginnenden Diskussion. Denn alle hier vorgestellten Trades und Markteinschätzungen stellen nur die Meinung der einzelnen Mitglieder dar und sind somit keine Handlungsempfehlung für andere Leser! Kursrelevante Aussagen müssen mit Quellen belegt werden.

Besonders wertvolle Beiträge sollten mit Hilfe des Daumen-Symbols honoriert werden. Auch könnt Ihr Eure Lieblingsmitglieder (direkt am Mitgliedsnamen auf der Profilseite) abonnieren, um immer auf dem Laufenden zu sein.

Weitere Social Media Kanäle von wallstreet : online sind:
XING-Gruppe
Facebook
Google +


Termine für den aktuellen Handelstag

Diese gibt es ganz ausführlich auf wallstreet : online als Wirtschaftskalender, praktischerweise sogar mit Kalender-Export-Funktion. Für den morgigen Handelstag stehen demnach folgende Termine an (für mehr: Termin anklicken):

Wirtschafts- und Börsentermine vom Dienstag, 21.06.2016

ZeitLandRelev.TerminAktuellPrognoseVorherig
01:50JapanJPNBoJ Geldpolitik Sitzungsprotokoll---
06:30JapanJPNAktivitätsindex aller Industrien (Monat)1,3%1,3%0,1%
08:00FinnlandFINArbeitslosenquote8,9%-9,1%
10:00DeutschlandDEUGerman Constitutional Court Ruling---
10:30GroßbritannienGBRNettokreditaufnahme des öffentlichen Sektors9,141 Mrd.£9,35 Mrd.£6,582 Mrd.£
11:00GriechenlandGRCLeistungsbilanz (Jahr)-822 Mio.€--708 Mio.€
11:00Euro ZoneEURZEW Umfrage - Konjunkturerwartungen20,215,316,8
11:00DeutschlandDEUZEW Umfrage - Aktuelle Lage54,55353,1
11:00DeutschlandDEUZEW Umfrage - Konjunkturerwartungen19,256,4
11:49SpanienESPAuktion 9-monatiger Letras-0,086%--0,196%
11:49SpanienESPAuktion 3-monatiger Letras-0,145%--0,394%
12:00GroßbritannienGBRCBI Industrielle Trendumfrage - Aufträge (Monat)-2-10-8
14:55USAUSARedbook Index (Monat)-0,9%--1%
14:55USAUSARedbook Index (Jahr)0,9%-0,7%
15:00Euro ZoneEUREZB Präsident Mario Draghi spricht---
16:00USAUSAFed Janet Yellen's Anhörung vor dem Kongress---
17:30USAUSAAuktion 52-wöchiger Treasury Bills0,56%-0,685%
17:30USAUSAAuktion 4-wöchiger Treasury Bills0,25%-0,24%
19:00USAUSAAuktion 5-jähriger Staatsanleihen1,218%-1,395%
20:30USAUSAFOMC Member Powell Speech---
22:30USAUSAAPI wöchentlicher Rohöllagerbestand-5,224 Mio.-1,518 Mio.


Viel Erfolg wünscht das wallstreet : online -Team und Bernecker1977 (Andreas Mueller)

P.S.: Folgt „mir“ und erhaltet jeweils einen Alert (KLICKEN!), wenn es eine neue automatisch angelegte Diskussion gibt
Avatar
20.06.16 22:22:37
Widerstandszone im Dax, wieder runter heute?
Gestern wars es dann die minimale Korrektur zur Eröffnung und dann gings nach oben! Bis dann im späten Handel ein wenig Schwäche in den Markt gekommen ist.

Im Stundenchart sieht es irgendwie nach Topbildung aus, was auch passen kann von der Widerstandszone her:

Allerdings ist auch noch Luft nach oben und die alte grüne Aufwärtstrendlinie aus dem Tageschart kann eine Bedeutung haben. Links im Chart ist es aber ersichtlich, dass der Kurs vorerst an der alten Seitwärtszone gedreht hat und das kann für heute die Wende zunächst nach unten einleiten. Hoffentlich nicht wieder mit einem riesen Gap wie gestern...

Vom Trend im Stundenchart ist es schwierig, da es auf verschiedenen Trendgrößen uneinheitlich zu sehen ist, und nicht wirklich einer sauber trägt.
Dies spiegelt wohl auch die Unentschlossenheit für eine Richtung wieder, da ja morgen ein Urteil ansteht, Donnerstag auf Freitag die britische Entscheidung, und Anfang nächste Woche hab ich auch was im Kopf, was ggf. Bedeutung haben kann.

Im 10-Minutenchart ist aber momentan noch long gegeben und die Korrekturwahrscheinlichkeit erhöht:

Oben wäre Bruch der dünnen Abwärtstrendlnie und des Tageshochs eine Trademöglichkeit. Wie weit dies dann allerdings noch läuft ist die Frage, da doch mitten in der Widerstandszone.
Unten wäre zunächst das gestrige Tief eine Unterstützung und bei Bruch kann dies runter ins Gap führen, dies ggf. schließen. Allerdings kommt hier je nach Uhrzeit auch die gestrichelte Aufwärtstrendlinie ins Spiel welche doch Halt geben kann und den Trend im 10er Chart weiter zu führen und die Bewegung nach oben starten kann.

Wie immer mal sehen wo eröffnet wird und wie sich die erste Stunde verhält.


Erfolgreiche Trades wünscht small_fish_ oder auch Stephan

P.S. Wer keinen Beitrag verpassen will, klick, und man ist dabei.
2 Antworten
Avatar
20.06.16 22:56:55
Kommt Brexit?
Relevante Statistiken:
1. DAX nach einem Tag mit +3,06% bis +3,74% Gewinn:
http://www.wallstreet-online.de/diskussion/1171825-811-820/#…
2. DAX und DOW um den großen Verfallstag (Hexensabbat) im Juni:
http://www.wallstreet-online.de/diskussion/1171825-481-490/#…
3. Typischer Monatsverlauf im Juni von DAX und DOW:
http://www.wallstreet-online.de/diskussion/1171825-471-480/#…
http://www.wallstreet-online.de/diskussion/1171825-471-480/#…

DAX Pivots
R3 10168,16
R2 10082,36
R1 10022,19
PP 9936,39
S1 9876,22
S2 9790,42
S3 9730,25

FDAX Pivots
R3 10131,33
R2 10058,17
R1 9984,33
PP 9911,17
S1 9837,33
S2 9764,17
S3 9690,33

CFD-DAX Pivots
R3 10144,27
R2 10070,03
R1 9998,27
PP 9924,03
S1 9852,27
S2 9778,03
S3 9706,27

DAX Wochen Pivots
R3 10102,46
R2 9928,85
R1 9780,10
PP 9606,49
S1 9457,74
S2 9284,13
S3 9135,38

FDAX Wochen Pivots
R3 10138,00
R2 9940,00
R1 9817,00
PP 9619,00
S1 9496,00
S2 9298,00
S3 9175,00

DAX-Gaps
15.04.2015 12231,34
10.08.2015 11604,78
29.12.2015 10860,14
30.12.2015 10743,01
28.12.2015 10653,91
22.12.2015 10488,75
07.06.2016 10287,68
08.06.2016 10217,03
09.06.2016 10088,87
10.06.2016 9834,62
17.06.2016 9631,36
16.06.2016 9550,47
25.02.2016 9331,48
24.02.2016 9167,80
10.02.2016 9017,29
12.02.2016 8967,51
11.02.2016 8752,87
16.10.2014 8582,90

FDAX-Gaps
10.08.2015 11619,50
07.12.2015 10930,00
30.12.2015 10729,00
22.04.2016 10439,00
08.06.2016 10230,00
09.06.2016 10095,50
10.06.2016 9795,00
17.06.2016 9694,00
12.02.2016 8991,00
16.10.2014 8561,50
Avatar
20.06.16 23:16:41
Webinar-Video: DAX, DOW, ESTX 50, Devisen, Gold

Eben veröffentlicht als Nachricht "DAX, DOW, ESTX 50, Devisen, Gold" von (automatischer Beitrag)



Webinar vom Montag, 20. Juni: DAX, DOW JONES, EUROSTOXX 50, EUR/USD, GBP/USD, Gold

Der DAX vor einer Erleichterungs-Rally? Kurzfristig wären so ein Ziel die seit 2015 bestehende Abwärtstrendlinie und ein Niveau um 10.700 Punkten. Im Worst-Case-Szenario eines Brexits hingegen sind Ziele von 8.500 bis 8.000 Punkten charttechnisch ableitbar, sofern eine wesentliche Unterstützungszone gebrochen werden würde. Im DOW JONES zeigt sich ebenso wie in anderen Märkten eine übergeordnete Phase der Unsicherheit. Charttechnisch interessant aber auch die Devisenmärkte aus langfristiger Sicht – mit einer sich noch entwickelnden W-Formation im EUR/USD und einer Tradingchance im GBP/USD.

 

Im Webinar wird der DAX aus der sehr langfristigen Perspektive sowie mit Wochen- und Tageskerzen bis hin zu den sehr kurzfristigen Zeitebenen (5min-Kerzen) besprochen. Weitere Themen: DOW JONES, EUROSTOXX 50, EUR/USD, GBP/USD und Gold.

Ihr Stefan Salomon

Chartanalyst wallstreet-online.de

Hinweis: Die Analyse wurde von Stefan Salomon mit größter Sorgfalt erstellt. Für die Richtigkeit der in der Analyse enthaltenen Aussagen, Prognosen und Angaben wird jedoch keine Gewähr übernommen. Der Inhalt dient lediglich der Information und beinhaltet keine Vermögensberatung und keine Aufforderung zum Kauf oder Verkauf von CFD, Aktien oder anderen Finanzprodukten. Die Analysen dienen nicht als konkrete Handelsempfehlung. Eine Haftung für Vermögensschäden ist ausgeschlossen. Erklärung nach §34b Abs 1 WPHG: Der Autor erklärt, dass er im Besitz von Finanzinstrumenten sein kann, auf die sich einzelne Analysen beziehen. Hierdurch besteht die Möglichkeit eines Interessenkonfliktes. Charts: http://www.tradesignalonline.com sowie www.guidants.com,



Wenn dieser Beitrag hilfreich ist, dann gebt bitte einen Daumen ;)
Hier könnt Ihr: s.salomon folgen und werdet über neue Beiträge informiert.

1 Antwort
Avatar
21.06.16 00:14:39
Antwort auf Beitrag Nr.: 52.658.699 von s.salomon am 20.06.16 23:16:41Ja toller Bericht, da denke ich doch gleich ans Huhn war nun das Ei oder das Huhn zuerst da ?
Avatar
21.06.16 06:41:35
DAX Tageschart Ichimoku-Analyse
Ichimoku Kanji
Ichimoku Analyse DAX Tageschart 21.06.2016




Kommentar
Ein Eröffnungsgap mit einem Plus von 219 (!!) Punkten, eine weiße Kerze mit einem Plus von 331 Punkten, oder Plus 3,4%.
Was für eine Bewegung! Von dem Mega-Eröffungsgap sind noch 145 Punkte offen. UND: Es wurde ein Island Reversal ausgebildet - die 5 eingekringelten Kerzen sind rechts und links durch ein Gap isoliert, wie eine Insel halt. Das ist eine unter Umkehr. Hinzukommt, dass das Tageshoch über die Wolke drüber geguckt hat, der Schlusskurs liegt jedoch in der sehr schmalen Wolke. Das sind viel positive Zeichen - aber die BREXIT-Wahlen sind erst am Donnerstag! Wenn die nächste oder übernächste Umfrage anders ausfallen wird, dann kann der DAX auch genauso wie ein Stein fallen! Also Achtung und die Positonen absichern!
NOCH (!) kann die Aufwärtsbewegung als eine 4 durchgehen, die Überschneidung (= Tief der möglichen 1) liegt bei 10.040 Punkte. Wobei so ein Mega-Gap eher für eine impulsive Bewegung spricht.


Die Ichimoku-Signale im Tageschart: 2 x Short, 1 x Long, 2 x Neutral

Kurs über Kijun
Kurs in Wolke
Chikou in seiner Kerze und über der Wolke
Tenkan unter Kijun
Dead Cross: Senkou 1 unter Senkou 2

Unterstützungen 9.432 (Tief 16.06.) 9.200 (grüne 161%) 9.125 (SwingLow) 9.125-9.079 (Unterstützungs-zone)
Widerstände 9.960 (Unterkante Wolke) 9.899 (Kijun) 9.849 (Tenkan) 9.850-9.705 (Gap)


Strategie
Übergeordnet bleibt der DAX Short, aber die BREXIT-Wahlen lassen den DAX regelrecht Kapriolen schlagen. Das offene Gap hat er über-gapped und nicht zugemacht. Das damit ausgebildete Island Reversal ist eine untere Umkehrformation. Long-Kursziele sind die Oberkante der Wolke = 9.972 Punkte, es folgen die 62% = 10.003 Punkte, der 200er SMA = 10.080 Punkte und die 79% = 10.158 Punkte. ABER: der DAX kann auch ganz schnell in die andere Richtung abtauchen. Taucht der DAX ab, dann muss er durch das Gap = 9.850 - 9.705 Punkte. ABSICHERN!!!

ACHTUNG: 23.06.2016: BREXIT-Wahl

+++ Bei Guidants veröffentliche ich intraday-Analysen auf meinem "Experten Desktop" http://go.guidants.com/de#c/Karin_Roller +++


Die Analyse dient nur zu Ausbildungszwecken und nicht als konkrete Handelsempfehlung. Eine Haftung für Vermögensschäden ist ausgeschlossen.
© www.boersen-knowhow.de
Avatar
21.06.16 06:48:29
Mein Plan für heute ab 9.00 Uhr:
SHORT wenn der Dax die 9.911 kratzt.
Steht er bereits tiefer, erfolgt kein Kauf.
Der Kaufkurs richtet sich bis zur ersten Dax-Indikation (ca. 9.02Uhr) nach meinem Anbieter.
Haltedauer der Position bis Xetraclose.
Achtung: Keine Kaufempfehlung, nur zur Info.
__________________________________________
Gewinn von April 2015 bis März 2016: +971 Punkte
Statistik 2016
April: +77 Punkte
Mai: +218 Punkte

Im aktuellen Monat: +38 Punkte

Bin heut morgen weg, darf arbeiten :O
Begleitet den Dax in den Keller, macht heute mehr Spass ;)
Avatar
21.06.16 06:50:00
Guten Morgen , es sieht schon wieder schön bullisch aus .... 10000 bis 9 Uhr ! dann Karlsruhe und da wirds kaum Überraschungen geben
Avatar
21.06.16 07:01:06
Moin,

mein Plan für heute:

VK von 9893 / 9943 / und vieleicht auch 9995 bei ca. 10050. Falls wir nur bis 10000 laufen, dann werden nur die 2 ersten Posis dem EMI zurück gegbeben. Simpel und einfach, ohne viel Firlefanz.
Mal sehen was aufgeht heute.
Avatar
21.06.16 07:17:38
Guten Morgen,
anbei mein Chart wie Immer unten an Marken kaufen, oben verkaufen. Grüne durchgestrichene 50/50. Unten die Farbe Lila eine Kleine Unterstützung… sehr schwach…. Bei Entscheidungen VDAX beachten.


Avatar
21.06.16 07:36:33
Dax im Big Pic
Guten Morgen.

Zuletzt lief der Dax tatsächlich sehr nach Lehrbuch und Plan für mich. Trotzdem dürfte die wirklich dicke Entscheidung noch ausstehen. Dass diese mit dieser Woche zusammenfällt ist ja auch nicht verwunderlich. Für mich bleibt das oberste Gebot: Hält die 9300, wird es Kurse Richtung >11.000 geben. Hält sie nicht dürfte wir uns im Bereich 8050 / 7920 wiederfinden. So der aktuelle Blick in die Glaskugel.

Der Blick in die etwas fernere Zukunft trübt sich allerdings ein. In den letzten Monaten wurden in meinen Augen einige Aspekte nicht genügend bearbeitet und vorangetrieben (Helikoptergeld ist weiterhin nicht im Einsatz, Steuerbelastung wurde nicht geändert, keine "Superbonds" (negative Zerobonds) wurden begeben usw.) Wenn ich heute "wetten müsste", würde ich trotz aller Erholungen die immer wieder dazu gehören für die Märkte ziemlich schwarz sehen. Ein "Nullzins" wird in wenigen Monaten nicht mehr ausreichen. Der Negativzins wird seine eigene Dynamik entfalten und damit einen Reigen weitere Senkungen selbst erschaffen. Da dieses Spiel aber nicht unbegrenzt gespielt werden kann, wird es eine "Lösung" geben, auf die eine oder andere Art. Es werden auch bald eigenartige Effekte in die Welt kommen (Thema "Wert eines 500 Euro Scheins" geistert ja bereits zu recht durch die Medien) die aus unsere heutige Sicht nur "krank" wirken. Außerdem wird die Politik erkennen, dass die schlimmste Auswirkung der Notenbankpolitik bekämpft werden muss, der Immoboom (und damit einhergehend die relativ zum Einkommen viel zu hohen Schulden im Privatsektor). Die Richtlinie für Wohnungsbaukredite dürfte nur ein Anfang sein.

Spannende Zeiten.
45 Antworten
Avatar
21.06.16 07:39:44
Um 8 sollten wir zunächst durch die 10.000 durchbrechen, aber dann zurückfedern. Ein neues 200 Punkteupgap scheint sich aber nicht anzubahnen.
1 Antwort
Avatar
21.06.16 07:47:06
Antwort auf Beitrag Nr.: 52.659.170 von HerrKoerper am 21.06.16 07:36:33.... die Überschuldung vieler Privathaushalte ist schon ein Thema. Nicht so einfach zu lösen.
44 Antworten
Avatar
21.06.16 07:49:54
Antwort auf Beitrag Nr.: 52.659.182 von HelicopterBen am 21.06.16 07:39:44...die 10000 war gestern ein harter Widerstand. Wenn es da durch geht, sind die 10050 und vieleicht auch die 10100 drin. Mal sehen ob wir heute ordentlich Druck auf den Kessel bekommen, ausschauen tut es allerdings noch nicht so.
Avatar
21.06.16 07:58:34
..hab mal bei 10050 für 3 Posis den VK gesetzt, falls es mal schnell hoch spiked. Ggf. setzte ich den VK wieder runter, mal sehen
Avatar
21.06.16 08:03:30


so schauen wir mal wohin die Reise heute geht.
wir sind auf meinem Chart wieder knapp über der grünen Aufwärtslinie, halten wir diese könnte es bis 10040 oder gar 10150 hinauf gehen, wenn ordentlich Druck auf den Kessel kommt.

unten könnten wir nochmal die 9920 bis 9880 anlaufen, allerdings könnten wir mMn auch wieder nach unten in den Bereich 9833/9730 abtauchen, sofern diese Zone nicht hält.

Die erste Indikation sieht den Dax aber bei ca 9900 Punkten
Wie immer dürfen wir gespannt sein was bis Donnerstag passiert, ich werde wenn ich überhaupt handel sehr kurzfristig agieren, lieber Vorsicht als Nachsicht.

Allen mal wieder viel Erfolg und allzeit gute Trades!
1 Antwort
Avatar
21.06.16 08:06:44
Antwort auf Beitrag Nr.: 52.659.296 von hErrcHilloR am 21.06.16 08:03:30
Zitat von hErrcHilloR:

so schauen wir mal wohin die Reise heute geht.
wir sind auf meinem Chart wieder knapp über der grünen Aufwärtslinie, halten wir diese könnte es bis 10040 oder gar 10150 hinauf gehen, wenn ordentlich Druck auf den Kessel kommt.

unten könnten wir nochmal die 9920 bis 9880 anlaufen, allerdings könnten wir mMn auch wieder nach unten in den Bereich 9833/9730 abtauchen, sofern diese Zone nicht hält.

Die erste Indikation sieht den Dax aber bei ca 9900 Punkten
Wie immer dürfen wir gespannt sein was bis Donnerstag passiert, ich werde wenn ich überhaupt handel sehr kurzfristig agieren, lieber Vorsicht als Nachsicht.

Allen mal wieder viel Erfolg und allzeit gute Trades!
Avatar
21.06.16 08:11:05
guten morgen :cool:

es wird in naher zeit in den bereich 8000 gehen
dieser weg steht schon sehr lange an !
5 Antworten
Avatar
21.06.16 08:18:56
Antwort auf Beitrag Nr.: 52.659.338 von FlowGarcia am 21.06.16 08:11:05Nö, warum? Erst mal müssen wir noch rauf, Richtung 10500 bis wir eine überkaufte Situation haben, dann eine Umkehr. Also eins nach dem anderen
3 Antworten
Avatar
21.06.16 08:19:08
Nichts ist sicher! Nur die Unsicherheit, die ist sicher!
Amiland überzeugt mich aktuell nicht. Auch hier steht der Brexit im Mittelpunkt neben einigen anderen Nebenkriegsschauplätzen. Jeder Erholungsversuch wird brutal abgewürgt.

Aber in Situationen wie Brexit ist das normal und verständlich. Institutionelle glätten ihre Positionen, wie das dort so schön heißt. Portfoliobereinigung nennen das andere.

In solchen Situationen wie augenblicklich, handel ich ungern. Der tatsäcliche Ausgang des Brexit ist zu ungewiss. Auch wenn die bookies inzwischen bei den best-quotes bei 1.22 zu 4.30 - Stand gestern Nachmittag - stehen.

Dennoch würde ich wie letzte Woche schon beschrieben - für den Fall eines Verbleibs der Briten in der EU - Werte ausloten, die ich dann kaufen würde. Hier dürfte ein Blick auf die europäischen Finanzwerte lohnen. Und hier kauft man natürlich nicht die schwerfälligen Aktien, sondern die schnellaufenden Aktien - wie bspw. die beiden verbliebenen deutschen Großbanken (Es waren je einmal fünf dt. Großbanken im DAX).

Wünsche allen gute Geschäfte
der börsenverrückte Don Vladimir

In eigener Sache:
Meist bin ich auf der Suche nach größeren Bewegungen an den Kapitalmärkten. Das ist für mich entspannter als Daytrading. Dennoch kann die eine oder andere Meinung von mir vielleicht für Daytrader ebenfalls interessant sein. In erster Linie handle ich Werte in den USA. Mein Handelsansatz geht auf Charttechnik im Zusammenspiel aus Kursentwicklung und Umsatzentwicklung der einzelnen Aktien zurück. Fundamentaldaten sind dabei ebenfalls ein ganz wichtiger Faktor und bei großen Kapitaleinsätzen komme ich oft nicht darum herum, mir die Bilanzen und Nachrichten von Unternehmen genauer anzusehen. Wurde dann von mir ein Ziel erkoren, kommen hier häufig derivative Instrumente zum Einsatz. Große Positionen werden dann ständig je nach Kursentwicklung gemanagt – u. a. durch sog. „Pyramidisieren von Positionen“.

In der Regel halte ich verhältnismäßig wenige Positionen. Durch Pyramidisieren werden größere Positionen aufgebaut, die durchaus 30% oder mehr meines Gesamtvermögens erreichen können. Von Diversifikation in viele kleine Positionen halte ich wenig. Dafür wird sehr gründlich recherchiert, was tatsächlich für ein Investment in Frage kommen könnte.

Es wird Marktphasen geben, in denen ich einfach nicht handle, da mir diese Marktphasen zu undurchsichtig sind.

Inzwischen blicke ich auf eine weit über 20 Jahre erfolgreiche Börsenzeit zurück.

Wenn Ihr wollt, könnt Ihr mich als Follower hinzufügen und meine Postings abonieren. Mir ist an einem konstruktiven und sachlichen Gedankenaustausch gelegen. User, die ständig durch unkonstruktive oder gar beleidigende Beiträge auffallen, stelle ich auf „ignore“.

In diesem Sinne wünsche ich allen viel Erfolg an den Kapitalmärkten.
Avatar
21.06.16 08:25:35
Antwort auf Beitrag Nr.: 52.659.419 von Gruenspan59 am 21.06.16 08:18:56vllt erfolgen die 10500 ja erst nach diesem tief ;)
der markt entscheidet
2 Antworten
Avatar
21.06.16 08:28:10
Antwort auf Beitrag Nr.: 52.659.482 von FlowGarcia am 21.06.16 08:25:35Ja, das müssen wir erst abwarten. Auf jeden Fall scheint heute der DAX mit angezogener Handbremse zu fahren. Gehe mittlerweile von einer engen Range aus. Vieleicht +- 50 Punkte
1 Antwort
Avatar
21.06.16 08:34:34
Moin Traders,

mein PC hat heute morgen wieder mal rumgezickt, deshalb bin ich jetzt erst etwas später am Ball.

Trading Central hat die Analyse heute auf "Kaufen" gedreht.

Ich wünsche euch einen stressfreien Tag.

Gruss,

Burkhardt Loewenherz

...................................

Quelle:

https://www.consorsbank.de/ev/index/dax-id20735/analysen



Unsere Meinung: kaufpositionen über 9690,00 mit erweiterten Kurszielen auf 10030,00 & 10140,00.

Alternatives Szenario: unter 9690,00 erwarten wir weitere Abwärtsbewegungen mit 9560,00 & 9420,00 als Kurszielen.

Technischer Kommentar: der RSI liegt über seinem Neutralitätsbereich bei 50%.

Widerstandslinien
10.030,00 / 10.140,00 / 10.250,00

Pivotpunkt
9.690,00

Unterstützungslinien
9.690,00 / 9.560,00 / 9.420,00

Avatar
21.06.16 08:36:48
Antwort auf Beitrag Nr.: 52.659.203 von Gruenspan59 am 21.06.16 07:47:06
Zitat von Gruenspan59: .... die Überschuldung vieler Privathaushalte ist schon ein Thema. Nicht so einfach zu lösen.


Nein da hast du recht, sehr schwer lösbar sogar. Ohne harte Schnitte würde es nur über Kreativität gehen. Dieses Problem wächst uns aktuell über den Kopf.
42 Antworten
Avatar
21.06.16 08:41:02
Antwort auf Beitrag Nr.: 52.659.590 von HerrKoerper am 21.06.16 08:36:48
Zitat von HerrKoerper:
Zitat von Gruenspan59: .... die Überschuldung vieler Privathaushalte ist schon ein Thema. Nicht so einfach zu lösen.


Nein da hast du recht, sehr schwer lösbar sogar. Ohne harte Schnitte würde es nur über Kreativität gehen. Dieses Problem wächst uns aktuell über den Kopf.
Ist das wirklich so ein großes Problem? Beim aktuellen Zinsniveau, und ich denke das wird uns noch länger erhalten bleiben, sollte das doch beherrschbar sein.
41 Antworten
Avatar
21.06.16 08:41:44
DAX - Candlesticks: Stabiler Markt, 200-Tagelinie im Blick

Eben veröffentlicht als Nachricht "Stabiler Markt, 200-Tagelinie im Blick" von (automatischer Beitrag)



Die 200-Tagelinie als Orientierungspunkt der Masse notiert derzeit bei 10.080 Punkten. Diese durchaus vielbeachtete gleitende Durchschnittslinie ist hierbei noch leicht fallend. Mit einer zu erwartenden Eröffnung bei ca. 9.980 Punkten trennen den DAX nur noch 100 Punkte vom GD 200 – ein Rebreak der 200-Tagelinie würde die Stimmung nochmals anheben. Allerdings wäre vorerst im Bereich auch des Hochs der langen schwarzen Tageskerze vom 10. Juni bei 10.026 Punkten in Verbindung mit den vorherigen Tiefs Anfang Juni bei ca. 10.040 Punkten und letztlich an der 200-Tagelinie mit Widerstand zu rechnen. Damit steht der DAX vor einer kurzfristig relevanten Widerstandszone. Es bleibt noch fraglich, ob diese vor dem 23. Juni geknackt werden kann. Mit dem gestrigen Rebreak jedoch in ein Dreieck und einem kräftigen Gap nach oben ist aus rein charttechnischer Sicht die Chance vorhanden, in Richtung der oberen Dreiecksbegrenzung zu laufen, um diese zu knacken und sodann auch den seit 2015 laufenden Abwärtstrend mit Ziel bis ca. 10.700 Punkten zu erreichen. Im Falle eines Verbleibs Großbritanniens in der EU wäre ein solches Szenario zu favorisieren – ein derzeit nicht eingepreister Brexit hingegen dürfte zu einem Test der jüngsten Tiefs führen. Ein sehr negatives Szenario mit Kursen in Richtung 8.500 bis 8.000 Punkten wäre hier ableitbar. Die langfristige Perspektive lesen Sie hier zum DAX: Brexit – was macht der DAX nach dem 23. Juni? Oder in meinem gestrigen Webinar .

 

DAX – Tageskerzen

Nun wäre mit einer Pause im Bereich 9.900 bis max. 10.080 Punkten zu rechnen. Rücksetzer dürften bis 9.900 – max. 9.870/30 aufgefangen werden.

 

DAX – Stundenkerzen

Die Eröffnung wird im Bereich 9.970 Punkten erwartet. Ein Anstieg über die runde 10.000 dürfte zwar noch etwas Schwung auslösen – doch im Bereich 10.040/80 ist Widerstand anzunehmen. Unterstützungen hingegen bei ca. 9.900 und 9.870/30 Punkten.

 

Die wichtigsten Zahlen:

www.wallstreet-online.de - Wirtschaftskalender

 Updates: im Laufe des Tages

Ihr Stefan Salomon

Chartanalyst wallstreet-online.de

Hinweis: Die Analyse wurde von Stefan Salomon mit größter Sorgfalt erstellt. Für die Richtigkeit der in der Analyse enthaltenen Aussagen, Prognosen und Angaben wird jedoch keine Gewähr übernommen. Der Inhalt dient lediglich der Information und beinhaltet keine Vermögensberatung und keine Aufforderung zum Kauf oder Verkauf von CFD, Aktien oder anderen Finanzprodukten. Die Analysen dienen nicht als konkrete Handelsempfehlung. Eine Haftung für Vermögensschäden ist ausgeschlossen. Erklärung nach §34b Abs 1 WPHG: Der Autor erklärt, dass er im Besitz von Finanzinstrumenten sein kann, auf die sich einzelne Analysen beziehen. Hierdurch besteht die Möglichkeit eines Interessenkonfliktes. Charts:  www.tradesignalonline.com



Wenn dieser Beitrag hilfreich ist, dann gebt bitte einen Daumen ;)
Hier könnt Ihr: s.salomon folgen und werdet über neue Beiträge informiert.

Avatar
21.06.16 08:42:06
Antwort auf Beitrag Nr.: 52.659.203 von Gruenspan59 am 21.06.16 07:47:06
Insolvenzen sind normale Bereinigungen des Marktes
Zitat von Gruenspan59: .... die Überschuldung vieler Privathaushalte ist schon ein Thema. Nicht so einfach zu lösen.


Es werden Zeiten kommen, da werde ich wohl mehr Zeit mit Zwangsversteigerungen von Immobilien und mit Zwangsverkäufen auf dem freien Markt verbringen als mit Börse. Bis dahin dauert es aber noch so einige Zeit.

Bis die Politiker dann tatsächlich handeln, weil sie keine andere Möglichkeit mehr haben - bis dahin, so fürchte ich werde ich mir die Radieschen wahrscheinlich schon von unten ansehen.

Das wird nicht im nächsten und wahrscheinlich auch nicht im übernächsten Jahrzehnt passieren.

Inzwischen wird der Markt dann viele unnötige Unternehmen wegrasiert haben.
Avatar
21.06.16 08:46:47
Moin zusammen.

Hier unsere Marken – wir immer ohne Gewähr.

Gold
Hier hat er gestern die 1.290 genommen und wird nun erwarte ich 1.275/70.
In diesem Fall warte ich auf diese Marke seit 3 Tagen und die Quote bei Gold war im Juni unter 55%. Verglichen mit Brent 85% ist das schlecht.
Aber ich gebe die Hoffnung nicht auf.

Gold short von gestern auf der 1.290,13, Ziel 1.275

Brent habe ich zwei Marken 51,48 (53%) und 47,59 (47%) im daily. Heißt für mich kein Einstieg.

SuP 2.108,71 (63%) und die 2.050,23 (37%)
Auch kein Einstieg. Bei dem Programm und der Vola ist mir alles unter 70% Wahrscheinlichkeit zu wenig.

Ich bleibe mal an der Seitenlehne

P.S. Sonst habe ich noch den €1.12,76/74 bei ca. 69%)
1 Antwort
Avatar
21.06.16 08:51:44
Antwort auf Beitrag Nr.: 52.659.638 von Orbiter1 am 21.06.16 08:41:02
Zitat von Orbiter1:
Zitat von HerrKoerper: ...

Nein da hast du recht, sehr schwer lösbar sogar. Ohne harte Schnitte würde es nur über Kreativität gehen. Dieses Problem wächst uns aktuell über den Kopf.
Ist das wirklich so ein großes Problem? Beim aktuellen Zinsniveau, und ich denke das wird uns noch länger erhalten bleiben, sollte das doch beherrschbar sein.


Nur wenn man nun eine "Mindestannuität" per Gesetz einführen würde. Ansonsten wird das Problem nun immer höher geschaukelt und wird immer tiefere Zinsen erfordern (nur wo soll da "Ende" sein?
39 Antworten
Avatar
21.06.16 09:00:18
Antwort auf Beitrag Nr.: 52.659.500 von Gruenspan59 am 21.06.16 08:28:10
Zitat von Gruenspan59: Ja, das müssen wir erst abwarten. Auf jeden Fall scheint heute der DAX mit angezogener Handbremse zu fahren. Gehe mittlerweile von einer engen Range aus. Vieleicht +- 50 Punkte


Handbremse klingt nachvollziehbar ;)
Avatar
21.06.16 09:01:06
ich dachte wir machen heute nochmal 300 punkte.
Avatar
21.06.16 09:01:55
Angst vor der 10.000?
Es scheint schon eingetütet mit der 10.000 im Dax, wenn man den Nachrichtenüberblick studiert hat. Doch ganz so einfach ist es dann doch nicht an der Börse denke ich. Denn diese Marke bringt auch immer wieder Emotionen ins Spiel und wird knapp davor abverkauft wie man hier sehen kann:



Welcher Impuls soll nun also dafür herhalten?

Gruß Bernecker1977
3 Antworten
Avatar
21.06.16 09:03:08
9932 hab ich mal gekauft. SL 9875 TP 10040
3 Antworten
Avatar
21.06.16 09:04:57
Antwort auf Beitrag Nr.: 52.659.806 von Bernecker1977 am 21.06.16 09:01:55"Welcher Impuls soll nun also dafür herhalten?"

...weil der Altvater eine Verkaufsposition eingestellt hat und der EMI meine Scheine wieder haben will!
:laugh::laugh::laugh:
1 Antwort
Avatar
21.06.16 09:10:00
Antwort auf Beitrag Nr.: 52.659.827 von Gruenspan59 am 21.06.16 09:04:57Ach na dann :D :laugh:
Avatar
21.06.16 09:13:16
Avatar
21.06.16 09:13:32
Die Vorbörsendaxzurechtrücker sind die Größten!:laugh:

1 Antwort
Avatar
21.06.16 09:14:10
Was bezwecken sie eigentlich mit diesen Falschkursen nach 8 Uhr?
2 Antworten
Avatar
21.06.16 09:20:19
Antwort auf Beitrag Nr.: 52.659.815 von hErrcHilloR am 21.06.16 09:03:08
Zitat von hErrcHilloR: 9932 hab ich mal gekauft. SL 9875 TP 10040


Sl +- 0
TV erfolgt bei 9978
Rest läuft weiter oder stoppt bei +- 0
2 Antworten
Avatar
21.06.16 09:26:59
Antwort auf Beitrag Nr.: 52.659.935 von Standuhr am 21.06.16 09:14:10moin moin,

deine Frage ist eh nicht erst gemeint.

Antwort: Leute verarscxxxx :D

mfg.
Avatar
21.06.16 09:27:18
Antwort auf Beitrag Nr.: 52.659.923 von Standuhr am 21.06.16 09:13:32
Zitat von Standuhr: Die Vorbörsendaxzurechtrücker sind die Größten!:laugh:




gestern haste mit DENEN einen guten Schnitt gemacht -
also alles gut; das normale Börsengedöns :kiss:
Avatar
21.06.16 09:36:44
Bund-Future: Gewinnmitnahmen halten im Bund-Future an

Eben veröffentlicht als Nachricht "Gewinnmitnahmen halten im Bund-Future an" von (automatischer Beitrag)



Die zehnjährigen Bundesanleihen könnten ihre Tiefs gesehen haben. Im Vorfeld des Brexit wurde Sicherheit gesucht, doch mit der aktuellen Stimmungswende und der Aussicht auf einen Verbleib Großbritanniens in der EU steigen die Renditen wieder marginal an. Der Bund-Future prallte an seinem jüngsten Hoch deutlich ab und ist gestern per Daily-Close zudem in einen zuvor verlassenen Aufwärtstrendkanal zurückgekehrt. Die Euphorie bzw. Kaufpanik im Anleihemarkt könnte sich daher nun ins Gegenteil umkehren. Kurzfristig allerdings noch Unterstützung im Bereich 164,15% - die Unsicherheit über den Ausgang des EU-Referendums stützt noch.

 

Bund-Future - Tageskerzen

Mit Re-Break in den Aufwärtstrendkanal hat sich das Bild eingetrübt – kurzfristig darf aber noch mit einer Pendelbewegung gerechnet werden. Ein Break des gestrigen Tagestiefs wäre jedoch negativ mit Ziel Unterstützungszone im Bereich des Aufwärtstrends in Verbindung mit einer Zone bei 163,65 bis 163,45%.

 

Bund-Future September-Kontrakt – Stundenkerzen

Fallende Hochpunkte innerhalb der Range zwischen ca. 164,70 bis 164,13% sind kurzfristig negativ zu interpretieren – ein Fall unter ca. 164,13% sollte zu einem Breakversuch der 164% führen und leichter Unterstützung bei ca. 163,85% - verbunden mit dem Risiko, in Richtung der Abwärtsziele aus den Tageskerzen zu fallen.

 

Ihr Stefan Salomon

Chartanalyst wallstreet-online.de

 

Die wichtigsten Zahlen:

www.wallstreet-online.de - Wirtschaftskalender

 

Hinweis: Die Analyse wurde von Stefan Salomon mit größter Sorgfalt erstellt. Für die Richtigkeit der in der Analyse enthaltenen Aussagen, Prognosen und Angaben wird jedoch keine Gewähr übernommen. Der Inhalt dient lediglich der Information und beinhaltet keine Vermögensberatung und keine Aufforderung zum Kauf oder Verkauf von CFD, Aktien oder anderen Finanzprodukten. Die Analysen dienen nicht als konkrete Handelsempfehlung. Eine Haftung für Vermögensschäden ist ausgeschlossen. Erklärung nach §34b Abs 1 WPHG: Der Autor erklärt, dass er im Besitz von Finanzinstrumenten sein kann, auf die sich einzelne Analysen beziehen. Hierdurch besteht die Möglichkeit eines Interessenkonfliktes. Charts:  www.tradesignalonline.com.



Wenn dieser Beitrag hilfreich ist, dann gebt bitte einen Daumen ;)
Hier könnt Ihr: s.salomon folgen und werdet über neue Beiträge informiert.

Avatar
21.06.16 09:39:42
Heute hilft wohl nur, spontan zusteigen oder draußen bleiben :rolleyes:
10 Antworten
Avatar
21.06.16 09:40:32
Antwort auf Beitrag Nr.: 52.659.935 von Standuhr am 21.06.16 09:14:10
Zitat von Standuhr: Was bezwecken sie eigentlich mit diesen Falschkursen nach 8 Uhr?

Deren Logik ist ganz einfach:
Leute die vor 9 h im Markt herumgeistern, haben eh nicht alle Tassen im Schrank.
Also nehmen wir ihnen die Kohle ab, sie wollen es nicht anders haben! :laugh:

Bei der Masse verhält es sich genauso. Natürlich gibt es immer auch eine paar fixe Leute mit schnellen Händchen, die trotzdem noch Gewinne mitnehmen können.
Avatar
21.06.16 09:45:39
Antwort auf Beitrag Nr.: 52.660.226 von storchi07 am 21.06.16 09:39:42
Zitat von storchi07: Heute hilft wohl nur, spontan zusteigen oder draußen bleiben :rolleyes:


Dax 1x CFD Short 9955

Limit 20 Punkte
9 Antworten
Avatar
21.06.16 09:47:31
Antwort auf Beitrag Nr.: 52.660.292 von storchi07 am 21.06.16 09:45:39
Zitat von storchi07:
Zitat von storchi07: Heute hilft wohl nur, spontan zusteigen oder draußen bleiben :rolleyes:


Dax 1x CFD Short 9955

Limit 20 Punkte


25€-CFD ;)
Avatar
21.06.16 09:51:42
Anbei mein Handel von Heute… M1 Chart... ;) Wie es man sehen kann, ich bin nicht Immer Grün… :D und mit Punkten auch nicht besser als Gestern! Aber ich habe heute Immer gekauft! Warum wohl? :p
Und so funktionieren meine „Unterstützungen und Wiederfände“….
Wer heute mein Chart benutzt hat…. Könnte sehr gutes Geld verdienen… ;)

Avatar
21.06.16 09:52:35
Antwort auf Beitrag Nr.: 52.659.737 von HerrKoerper am 21.06.16 08:51:44
Zitat von HerrKoerper:
Zitat von Orbiter1: ...Ist das wirklich so ein großes Problem? Beim aktuellen Zinsniveau, und ich denke das wird uns noch länger erhalten bleiben, sollte das doch beherrschbar sein.


Nur wenn man nun eine "Mindestannuität" per Gesetz einführen würde. Ansonsten wird das Problem nun immer höher geschaukelt und wird immer tiefere Zinsen erfordern (nur wo soll da "Ende" sein?


mmmmh, sehe ich nicht so dramatisch...

Der durchschnittliche Tilgungssatz am Beginn der Baufi beträgt aktuell 3%...neuer Höchststand...
Quelle: https://www.drklein.de/durchschnittliche-tilgung-auf-neuem-h…

in Anbetracht der im europäischen Vergleich niedrigen Eigentumsquote, ist es m.E. deutlich sinnvoller , dass mehr in die eigenen vier Wände investiert wird, als dass Unsummen von Ersparnissen in unsinnigen Beteiligungsmodellen investiert und versenkt werden...zu Aktieninvestoren werden die Deutschen zudem sowieso nicht...dann schon besser Eigenheim statt Sparbuch...

und Anzahl der überschuldeten Privatpersonen ist zumindest in den letzten 10 Jahren stabil und dürfte sicher nicht stark an Eigenheimbesitzern kranken... http://de.statista.com/statistik/daten/studie/166338/umfrage…

aber natürlich gibt es reichlich Risiken, wenn zu teuer gekauft UND zu hoch beliehen wurde...aber größere Probleme von der Seite dürften bei einer durchschnittlichen Sollzinsbindung von 14 Jahren in den nächsten Jahren nicht kommen...
38 Antworten
Avatar
21.06.16 09:56:39
Brent und WTI: Ölmarkt widersprüchlich

Eben veröffentlicht als Nachricht "Ölmarkt widersprüchlich" von (automatischer Beitrag)



Die fundamentalen Faktoren sind eher negativ für die Ölpreise. Die globale Produktion ist weiterhin auf hohen Niveau, die eher kurzfristig wirkenden Produktionsausfälle werden abgebaut. Der Iran strebt höhere Fördermengen an, die US-Ölindustrie reaktiviert stillstehende Bohrlöcher. Zudem ist die Heizperiode auf der relevanten Nordhalbkugel beendet. So könnten nun die Ölpreise eigentlich sinken. Doch die jüngste kräftige Erholung zeigt an, dass die Bullen im Ölmarkt noch nicht aufgegeben haben. In der Regel ist ein Markt, der sich entgegen den allgemeinen Erwartungen bewegt, auch bereit für eine dynamische „Kapitulationsbewegung“ in die dem Marktkonsens entgegengesetzte Richtung. So könnten neue Hochs in der Aufwärtsbewegung Shortglattstellungen, also Zwangskäufe von Wetten auf fallende Kurse, zu einer kräftigen Aufwärtsbewegung führen. Aus Sicht der Tages- und auch Wochenkerzen darf aber noch am favorisierten Szenario einer Seitwärtsbewegung am erreichten Niveau für die kommenden Tage festgehalten werden.

 

Brent Oil - Tageskerzen

Die Gegenbewegung auf die jüngsten Verluste hat an Dynamik verloren – so darf eine Seitwärtsbewegung um die 50$ für die kommenden Tage angenommen werden.

 

WTI Oil – Tageskerzen

Mit einem kleinen Gap gestern aufwärts, dieses kleine Gap in Verbindung mit 48$ stellt eine kurzfristige Unterstützung dar. Widerstand jedoch nun im Bereich 50,20 bis 51,64$ - hier wäre auf Verkaufssignale zu achten. Wider Erwarten positiv neue Tops. Ein Rückfall in Richtung 47/46,80$ dürfte gekauft werden.

 

Ihr Stefan Salomon

Chartanalyst wallstreet-online.de

 

Die wichtigsten Zahlen:

www.wallstreet-online.de - Wirtschaftskalender

Hinweis: Die Analyse wurde von Stefan Salomon mit größter Sorgfalt erstellt. Für die Richtigkeit der in der Analyse enthaltenen Aussagen, Prognosen und Angaben wird jedoch keine Gewähr übernommen. Der Inhalt dient lediglich der Information und beinhaltet keine Vermögensberatung und keine Aufforderung zum Kauf oder Verkauf von CFD, Aktien oder anderen Finanzprodukten. Die Analysen dienen nicht als konkrete Handelsempfehlung. Eine Haftung für Vermögensschäden ist ausgeschlossen. Erklärung nach §34b Abs 1 WPHG: Der Autor erklärt, dass er im Besitz von Finanzinstrumenten sein kann, auf die sich einzelne Analysen beziehen. Hierdurch besteht die Möglichkeit eines Interessenkonfliktes. Charts: www.tradesignalonline.com



Wenn dieser Beitrag hilfreich ist, dann gebt bitte einen Daumen ;)
Hier könnt Ihr: s.salomon folgen und werdet über neue Beiträge informiert.

Avatar
21.06.16 09:57:19
Antwort auf Beitrag Nr.: 52.660.292 von storchi07 am 21.06.16 09:45:39
Zitat von storchi07: Dax 1x CFD Short 9955

Limit 20 Punkte


SL? ...oder ohne?
4 Antworten
Avatar
21.06.16 10:02:01
Brexit: Investor-Guru Soros warnt vor „Schwarzem Freitag”
Interview im Guardian

Angst und Euphorie sind sehr eng miteinander verknüpft. Wenn dann noch Gier mit ins Spiel kommt haben wir den Salat

mal schauen, wo die Reise hingeht :rolleyes:
5 Antworten
Avatar
21.06.16 10:04:31
Antwort auf Beitrag Nr.: 52.660.406 von ulisan am 21.06.16 09:57:19Anfangs wieder 150 Punkte entfernt und dann online Nachjustage.
150 Punkte, denn man muss dem DAX schon eine gewisse Schwankungsbreite zugestehen. Finde ich.
3 Antworten
Avatar
21.06.16 10:05:10
Antwort auf Beitrag Nr.: 52.659.806 von Bernecker1977 am 21.06.16 09:01:55So Daumen für heute erstmal verteilt, der Chart gefällt mir am besten. :)
....Respekt Deckel, ich nenne die Zone ja meistens Schlachtfeld.

Im 1er bis jetzt 4 mal am Hoch abgewiesen worden!!!

Allen viel Erfolg!
Avatar
21.06.16 10:06:04
Antwort auf Beitrag Nr.: 52.660.481 von storchi07 am 21.06.16 10:04:31Ohne SL ist Selbstmord !
2 Antworten
Avatar
21.06.16 10:11:40
Antwort auf Beitrag Nr.: 52.660.496 von storchi07 am 21.06.16 10:06:04
Zitat von storchi07: Ohne SL ist Selbstmord !


Ein CRV von 0.13 aber auch :confused:

Aber nmM, jeder muss seinen eigenen Weg finden :)
Avatar
21.06.16 10:11:53
Antwort auf Beitrag Nr.: 52.660.349 von brunch68 am 21.06.16 09:52:35Hi Brunch,

Ja, die Tilgung MUSS sogar gewachsen sein (nicht nur weil man es sich leisten kann durch den kleinen Zins), denn wie du sicherlich weißt, würden bei dem aktuellen Zinsumfeld die Laufzeiten der Finanzierungen sonst bei einem 30 Jährigen der sich ne Hütte kauft bereits im Rentenalter enden. Immerhin verlängert sich die Laufzeit ja bei stabiler Tilgung und fallenden Zinsen nach hinten...;)

Das Problem ist trotzdem vorhanden, denn die aktuellen Preise sind zu hoch für die durchschnittlichen Einkommen. Eine erzwungene Annuität von 7% würde dieses Problem wieder entschärfen (zum Leidwesen der letzten Käufer, ohne Frage).

Zum Thema Eigenheim gibt es diese Idee der "Altersvorsorge". Nunja, für jemanden der in B oder C Lage kauft, dürfte dieser Umstand nicht funktionieren. Da gibt es Untersuchungen zu. Mieter sein ist nicht nur schlecht. Käufer sein ist in meinen Augen nur besser, wenn ich in absoluter Top Lage kaufe oder aber das Objekt meiner schlaflosen Nächte gefunden habe (Also eine emotionale Schiene).

Und zum "europäischen Vergleich". Ja, in Spanien ist die Eigentumsquote viel höher. Allerdings werden in schlechteren Lagen zuletzt seit 8 Jahren kaum noch Sanierungen vorgenommen (den Grund kennen wir ja). Ob diese Eigentumsquote also "Sinn" macht als "Vorsorge" wird sich noch zeigen müssen.

Aber ja, besser als Sparbuch ist eine Modernisierung der eigenen 4 Wände (wenn also schon vorhanden) in jedem Falle. Schafft ja auch Lebensqualität und dafür ist die Kohle ja da.
37 Antworten
Avatar
21.06.16 10:14:57
Antwort auf Beitrag Nr.: 52.660.496 von storchi07 am 21.06.16 10:06:04Wenn ich einen Trade laufen habe, sitz ich auch konsequent am Rechner.
Wenn ich weg muss, dann enger SL oder der Trade wird beendet.
Häufig aber konsequent letzteres !
Avatar
21.06.16 10:15:17
Bundesverfassungsgericht ist eingeknickt und Mario ist Sieger
2 Antworten
Avatar
21.06.16 10:16:58
Ein anderes Urteil wäre wg Angst vor Brexit nicht möglich gewesen......
4 Antworten
Avatar
21.06.16 10:19:20
Antwort auf Beitrag Nr.: 52.660.583 von gapyc am 21.06.16 10:16:58
Zitat von gapyc: Ein anderes Urteil wäre wg Angst vor Brexit nicht möglich gewesen......


Es gab auch ohne "Brexit Gefahr" keine Chance auf ein anderes Urteil, aber da wiederhole ich mich.
Avatar
21.06.16 10:19:30
Antwort auf Beitrag Nr.: 52.660.574 von gapyc am 21.06.16 10:15:17War nicht zu erwarten, dass man sich gegen den EuGh wendet.
Avatar
21.06.16 10:19:58
Antwort auf Beitrag Nr.: 52.659.638 von Orbiter1 am 21.06.16 08:41:02
Die hohe Verschuldung ist nicht das große Problem
Zitat von Orbiter1:
Zitat von HerrKoerper: ...

Nein da hast du recht, sehr schwer lösbar sogar. Ohne harte Schnitte würde es nur über Kreativität gehen. Dieses Problem wächst uns aktuell über den Kopf.
Ist das wirklich so ein großes Problem? Beim aktuellen Zinsniveau, und ich denke das wird uns noch länger erhalten bleiben, sollte das doch beherrschbar sein.


Das sehe ich nicht als das ganz große Problem. Da gibt es ganz andere Probleme, die hiermit aber im mittelbaren Zusammenhang stehen.

Die Probleme sind - aus meiner Sicht - allgemeines Bidlungsniveau und Leistungsbereitschaft. Beides nicht auf einzelne bezogen, sondern auf die breite Masse. Hier könnte man nun eine dicke Diskussion los treten, will ich aber nicht.

Immer weniger Personen sollen mit enormer Leistungsbereitschaft die Leistung für die breite Masse erbringen. Das Bildungsniveau- nicht nur in Dtl. - ist in den letzten beiden Jahrzehnten deutlich zurückgegangen.

Wie will man ohne große Anstrengungen - sprich Know-How und Leistungswillen - dann Schulden zurückzahlen?

Strukturell liegt hier vieles im Argen. Aber nicht nur in Dtl.

In den USA gibt es ja eine staatl. Stelle, die ständig berechnet, wie lange die USA noch Rentenzahlungen leisten können. (Mir fällt im Moment der Name von dem Verein nicht ein!). Die haben vorausberechnet, dass die USA - bei aktuellen Parametern vorausgesetzt - letzmalig 2029 im Stande sein werden Renten zu zahlen, wenn hier nicht gegengesteuert wird.

Grundproblem ist aus meiner Sicht die Kosmetik, die Regierungen in allen Bereichen betreiben. Am Beispiel Bildung: Wir haben deutlich mehr Hochschulabschlüsse als in den 60-er oder 70-er Jahren. Der prozentuale Anteil an wichtigen Hochschulabschlüssen (bspw. Ingenieure, Mediziner, etc.) ist aber deutlich gefallen. D. h. es wird durch viele Abschlüsse in Pseudo-Wissenschaften dieser Anteil hochgefahren.

Über den Inhalt von Studienplänen will ich mich gar nicht mehr auslassen. Der ist in vielen Bereichen einfach nur aufgebläht und praxisfremd.
Avatar
21.06.16 10:20:33
Antwort auf Beitrag Nr.: 52.660.457 von monsieurvuong am 21.06.16 10:02:01
Zitat von monsieurvuong: Brexit: Investor-Guru Soros warnt vor „Schwarzem Freitag”
Interview im Guardian

Angst und Euphorie sind sehr eng miteinander verknüpft. Wenn dann noch Gier mit ins Spiel kommt haben wir den Salat

mal schauen, wo die Reise hingeht :rolleyes:


Es deutet zwar alles auf einen Verbleib Großbritanniens hin (Wahrscheinlichkeit wird derzeit bei ca. 75 Prozent gesehen), aber ausschließen kann man eine Überraschung natürlich nicht, zumal ein entscheidender Faktor sein wird, welches Lager seine Wähler wie stark an die Urne bringen kann.

Ich erinnere an die Abstimmung der griechischen Bevölkerung über die Sparmaßnahmen: Damals gewann das "Nein" deutlich stärker als die Umfragen zuvor prognostiziert hatten.

Sprich: Außer als "Zock" bzw. mit sehr konservativen Wertpapieren würde ich in der Nacht von Donnerstag auf Freitag ganz sicher nicht investiert sein...
4 Antworten
Avatar
21.06.16 10:21:39
EUR/USD: Langfristige Anlagechance im Euro?

Eben veröffentlicht als Nachricht "Langfristige Anlagechance im Euro?" von (automatischer Beitrag)



Eine potenzielle W-Formation im EUR/USD könnte den Weg ebnen für eine langfristige Aufwärtsbewegung im Euro. Seit Anfang 2015 bildete sich ein doppeltes Tief im Euro. Im März 2016 sodann eine kräftige weiße Monatskerze. Eine wirtschaftliche Abschwächung der USA in Verbindung mit einer Stärkung der Euro-Zone, auch aufgrund von Reformen, die angesichts der drohenden Spaltung Europas immer dringender gefordert werden, könnten den US-Dollar schwächen und den Euro stärken. Im Best-Case-Szenario könnte der EUR/USD in den kommenden Monaten in Richtung des langfristigen, seit 2008 bestehenden Abwärtstrends laufen. Somit wäre auch ein Ziel von 1,30 EUR/USD ableitbar. Kurzfristige Longsignale könnten daher den Einstieg in einen langfristigen Aufwärtstrend darstellen.

EUR/USD – Monatskerzen

Im März eine lange weiße Kerze (positiv) und im April eine freundlich-abwartende Haltung. Im Mai jedoch Gewinnmitnahmen, die im Bereich der Mitte der Märzkerze bei ca. 1,11 EUR/USD als Unterstützung gestoppt wurden. Mit der aktuellen Juni-Tendenz besteht nun die Chance, die 1,15 nochmals zu testen. Ein Anstieg über 1,1534 und folgend vor allem über 1,1713 per Monthly-Close würde eine W-Formation vollenden mit Zielen bei ca. 1,24/1,25 bis max. 1,30 EUR/USD (Abwärtstrend). Eher kritisch wäre jedoch ein Rückfall unter 1,1060 EUR/USD und ein Break der 1,10 mit Ziel 1,07 EUR/USD – das Jahrestief 2015 würde sodann wieder in den Fokus rücken.

Wochenchart EUR/USD

Aktuell darf im Bereich der Mitte der jüngsten langen weißen Wochenkerze und somit im Bereich 1,1250 bis 1,12 mit Unterstützung gerechnet werden. Ein Ausbruch über das bisherige Junihoch wäre positiv mit Ziel 1,15. Kritisch unter 1,11 EUR/USD.

Tageschart EUR/USD

Die Devisenhändler warten auf die kommenden Konjunkturdaten, auf eine Rede der Fed-Chefin Yellen sowie letztlich auf das EU-Referendum. Aktuell eine stabil-freundliche Tendenz.

Ihr Stefan Salomon

Chartanalyst wallstreet-online.de

Die wichtigsten Zahlen:

www.wallstreet-online.de - Wirtschaftskalender

Die interaktiven Charts zum EUR/USD finden Sie hier: Experten-Desktop Stefan Salomon

Hinweis: Die Analyse wurde von Stefan Salomon mit größter Sorgfalt erstellt. Für die Richtigkeit der in der Analyse enthaltenen Aussagen, Prognosen und Angaben wird jedoch keine Gewähr übernommen. Der Inhalt dient lediglich der Information und beinhaltet keine Vermögensberatung und keine Aufforderung zum Kauf oder Verkauf von CFD, Aktien oder anderen Finanzprodukten. Die Analysen dienen nicht als konkrete Handelsempfehlung. Eine Haftung für Vermögensschäden ist ausgeschlossen. Erklärung nach §34b Abs 1 WPHG: Der Autor erklärt, dass er im Besitz von Finanzinstrumenten sein kann, auf die sich einzelne Analysen beziehen. Hierdurch besteht die Möglichkeit eines Interessenkonfliktes. Charts: www.guidants.com.



Wenn dieser Beitrag hilfreich ist, dann gebt bitte einen Daumen ;)
Hier könnt Ihr: s.salomon folgen und werdet über neue Beiträge informiert.

Avatar
21.06.16 10:21:40
Antwort auf Beitrag Nr.: 52.660.538 von HerrKoerper am 21.06.16 10:11:53
Zitat von HerrKoerper: ... Ob diese Eigentumsquote also "Sinn" macht als "Vorsorge" wird sich noch zeigen müssen.

Aber ja, besser als Sparbuch ist eine Modernisierung der eigenen 4 Wände (wenn also schon vorhanden) in jedem Falle. Schafft ja auch Lebensqualität und dafür ist die Kohle ja da.


Als (rentable) Vorsorge sehe ich das auch eher nicht...eher als Investition in Lebensqualität/Freiheit...
nach 15 Jahren ist bei 3% Tilgung rd. 50% der ursprünglichen Kreditsumme getilgt...Preisverfall muss also schon dramatisch werden...aber klar, Lage ist sehr,sehr wichtig....
aber um Stelter zu zitieren: "
...Doch wenn unser Sparen dazu führt, dass wir dem Ausland Kredite gewähren, welche dann nicht bedient werden, dann ist es allemal besser, das Geld für eine deutsche Autobahn auszugeben als für eine spanische. Mit guter Infrastruktur in die Pleite zu fahren ist nun mal angenehmer als mit schlechter.
Eine Portion Zynismus scheint angebracht. " http://think-beyondtheobvious.com/stelter-in-den-medien/waru…

Folglich das Geld lieber im Eigenheim (möglicherweise!) versenken und die Inlandskonjunktur stärken, als im Ausland mit ebenfalls unrentablen "Anlagen/Investitionen"...
30 Antworten
Avatar
21.06.16 10:21:58
...nun VK geändert. VK von 2 Posis nun bei 9996. Der Höllen-DAX hat keinen Schwung. Die 9996 könnte er packen, aber für die 10050 sehe ich schwarz
Avatar
21.06.16 10:22:31
Antwort auf Beitrag Nr.: 52.660.583 von gapyc am 21.06.16 10:16:58
Zitat von gapyc: Ein anderes Urteil wäre wg Angst vor Brexit nicht möglich gewesen......



logisch!!! die urteilen nach Daytradingmanier....
und wir machen uns die Welt wie sie uns gefällt.

Schwierige juristische Sachlagen werden hier mit einem Halbsatz be- oder verurteilt....
das können nur die Experten im TTC thread; simply breathtaking :cry:
Avatar
21.06.16 10:26:39
Bin echt mal gespannt, ob die Daxler diese Hurra-Rally jetzt wirklich bis Donnerstag 22.00 Uhr durchhalten, ohne daß noch einmal der geringste Zweifel aufkommt oder doch nochmal jemand Geld vom Tisch nimmt...

Und dann lagen die Wettbüros womöglich alle falsch und der Dax öffnet gleich 500p tiefer... :laugh:
2 Antworten
Avatar
21.06.16 10:26:54
Antwort auf Beitrag Nr.: 52.660.574 von gapyc am 21.06.16 10:15:17
Zitat von gapyc: Bundesverfassungsgericht ist eingeknickt und Mario ist Sieger
Die Anleihekäufe dürfen aber nur unter bestimmten Bedingungen erfolgen. Vielleicht sollte man noch abwarten um welche Bedingungen es sich handelt, bevor man zu einer finalen Einschätzung kommt.
Avatar
21.06.16 10:27:43
Antwort auf Beitrag Nr.: 52.660.628 von BartS. am 21.06.16 10:20:33Sprich: Außer als "Zock" bzw. mit sehr konservativen Wertpapieren würde ich in der Nacht von Donnerstag auf Freitag ganz sicher nicht investiert sein...

vielleicht passiert wie so oft gar nichts, weil der Markt jeden Ausgang schon
hundertmal abgewogen und eingeschätzt hat.

Die ängstlichen Marktteilnehmer dürften schon lange aus dem Markt sein,
wie können nur abwarten. Aber das ist meine Einschätzung.;)
1 Antwort
Avatar
21.06.16 10:28:47
Antwort auf Beitrag Nr.: 52.660.709 von Lord_Feric am 21.06.16 10:26:39
Zitat von Lord_Feric: Bin echt mal gespannt, ob die Daxler diese Hurra-Rally jetzt wirklich bis Donnerstag 22.00 Uhr durchhalten, ohne daß noch einmal der geringste Zweifel aufkommt oder doch nochmal jemand Geld vom Tisch nimmt...

Und dann lagen die Wettbüros womöglich alle falsch und der Dax öffnet gleich 500p tiefer... :laugh:


500 Punkte wäre im Fall eines Sieges der Brexit-Befürworter m.E. noch moderat, könnte auch mehr werden.
1 Antwort
Avatar
21.06.16 10:29:15
Antwort auf Beitrag Nr.: 52.659.338 von FlowGarcia am 21.06.16 08:11:05
Zitat von FlowGarcia: guten morgen :cool:

es wird in naher zeit in den bereich 8000 gehen
dieser weg steht schon sehr lange an !


Alle Experten und Spezialisten sehen den DAX bei >10.500 eher bei 11.000 und mehr...

Der nicht zustande gekommene BREXIT wird wohl als Grund dafür herhalten. ;)
Avatar
21.06.16 10:30:33
SL auf 65 Punkte verringert.
Avatar
21.06.16 10:30:59
Antwort auf Beitrag Nr.: 52.660.583 von gapyc am 21.06.16 10:16:58
Zitat von gapyc: Ein anderes Urteil wäre wg Angst vor Brexit nicht möglich gewesen......


die Rahmenparameter wurden aber schon lange zuvor abgesteckt.
von "unbegrenzt" wie Draghi gerne fabuliert kann keine Rede sein.

EU-Recht hat Vorrang solange Kompetenzen für die noch die Mitgliedsstaaten zuständig sind nicht angetastet sind. Geldpolitk ist erlaubt, Wirtschaftspolitik nicht. Aha.

Nicht zu erwarten, dass der Normalbürger dergleichen nachvollziehen kann oder will.

Am Ende des Tages war es wohl ein Schwanzvergleich zwischen EuGH und BVerG
Der Typ auf phoenix hat das wie ich finde schön erläutert

Es ist nun mal wie es ist. :p
Avatar
21.06.16 10:31:33
Antwort auf Beitrag Nr.: 52.660.721 von DonLongShort am 21.06.16 10:27:43
Zitat von DonLongShort: Sprich: Außer als "Zock" bzw. mit sehr konservativen Wertpapieren würde ich in der Nacht von Donnerstag auf Freitag ganz sicher nicht investiert sein...

vielleicht passiert wie so oft gar nichts, weil der Markt jeden Ausgang schon
hundertmal abgewogen und eingeschätzt hat.


Bei einem Sieg der Brexit-Gegner evenuell - bei einem Sieg der Brexit-Befürworter ganz sicher nicht, wie die letzten Tage gezeigt haben. Die aktuelle Hausse ist ja vor allem dadurch entstanden, weil mittlerweile durch die bekannten Ereignisse, anders als noch vor einer Woche, alles nach einem Verbleib Großbritanniens in der EU aussieht. Und eben deshalb gab es zuvor die Schwächephase an den Börsen.
Avatar
21.06.16 10:31:57
Antwort auf Beitrag Nr.: 52.660.628 von BartS. am 21.06.16 10:20:33Moin Bart

75% :eek: das kann doch nur von den Buchmachern kommen......

die aktuellsten Umfragen sind immer noch sehr knapp
Engländer sind sehr eigen und haben sich noch nie zur EU gezählt
Denk ich auch, das die Mobilisierung ein entscheidenderFaktor ist

ältere = leave, jüngere = remain

dort wird sich zeigen, wer den Arsch hoch bekommt und zur Urne geht

In einer YouGov-Umfrage für die "Times" hingegen überholten die EU-Gegner die Befürworter: Für einen Brexit sprachen sich 44 Prozent aus, das war ein Punkt mehr als in der vorangegangenen Umfrage. Die Unterstützung für einen Verbleib in der EU sank hingegen um zwei Punkte und erreichte nur noch 42 Prozent. Der Anteil der noch unentschlossenen Wähler ist hoch.

:D:D:D
1 Antwort
Avatar
21.06.16 10:32:06
Antwort auf Beitrag Nr.: 52.660.538 von HerrKoerper am 21.06.16 10:11:53Servus,

das die Preise für durchschnittliche Einkommen zu hoch sind ist falsch.
Annahmen:
Vorort Bremen, aktuelle DHH Angebote ca. 130qm Wfl. und 300qm Grundstück, 15 Jahre alt, Preis ca 225k (Spanne 200-250k)
Durchschnittseinkommen 45k p.a. Mann, 2 Kids, Frau Teilzeit: = 2,4k Netto plus 400 Euro Kindergeld plus ca. 800 Euro Gattin Teilzeit = 3,6k
Belastung bei 5% Zins und Tilgung und 200k Hypo = 833 Euro mtl.
Nach ca. 20-25 Jahren bezahlt, mtl. Rate völlig im Rahmen

Das sich so jemand nun kein Penthouse in HH kaufen kann ist klar.


Zitat von HerrKoerper: Hi Brunch,

Ja, die Tilgung MUSS sogar gewachsen sein (nicht nur weil man es sich leisten kann durch den kleinen Zins), denn wie du sicherlich weißt, würden bei dem aktuellen Zinsumfeld die Laufzeiten der Finanzierungen sonst bei einem 30 Jährigen der sich ne Hütte kauft bereits im Rentenalter enden. Immerhin verlängert sich die Laufzeit ja bei stabiler Tilgung und fallenden Zinsen nach hinten...;)

Das Problem ist trotzdem vorhanden, denn die aktuellen Preise sind zu hoch für die durchschnittlichen Einkommen. Eine erzwungene Annuität von 7% würde dieses Problem wieder entschärfen (zum Leidwesen der letzten Käufer, ohne Frage).

Zum Thema Eigenheim gibt es diese Idee der "Altersvorsorge". Nunja, für jemanden der in B oder C Lage kauft, dürfte dieser Umstand nicht funktionieren. Da gibt es Untersuchungen zu. Mieter sein ist nicht nur schlecht. Käufer sein ist in meinen Augen nur besser, wenn ich in absoluter Top Lage kaufe oder aber das Objekt meiner schlaflosen Nächte gefunden habe (Also eine emotionale Schiene).

Und zum "europäischen Vergleich". Ja, in Spanien ist die Eigentumsquote viel höher. Allerdings werden in schlechteren Lagen zuletzt seit 8 Jahren kaum noch Sanierungen vorgenommen (den Grund kennen wir ja). Ob diese Eigentumsquote also "Sinn" macht als "Vorsorge" wird sich noch zeigen müssen.

Aber ja, besser als Sparbuch ist eine Modernisierung der eigenen 4 Wände (wenn also schon vorhanden) in jedem Falle. Schafft ja auch Lebensqualität und dafür ist die Kohle ja da.
5 Antworten
Avatar
21.06.16 10:32:13
Antwort auf Beitrag Nr.: 52.660.583 von gapyc am 21.06.16 10:16:58Es gibt keine ernsthafte Sorge um Brexit. Der Verbleib Grossbritanniens (nmM ueber 60% gegen Austrittsverhandlungen) ist wohl auch schon eingepreist.

An der Wahlurne werden viele das grosse Flattern kriegen, die vorher toenen "UK first". Die Unentschiedenen stimmen auch fuer das "weiter so".

In den Indizes rechne ich also nicht mit grossen Bewegungen. Im Devisenhandel kann das anders aussehen. Ich habe hier einige longs auf das britische Pfund laufen.

Mal sehen, natuerlich alles nur meins ;)
Avatar
21.06.16 10:33:55
Antwort auf Beitrag Nr.: 52.660.655 von brunch68 am 21.06.16 10:21:40
Zitat von brunch68:
Zitat von HerrKoerper: ... Ob diese Eigentumsquote also "Sinn" macht als "Vorsorge" wird sich noch zeigen müssen.

Aber ja, besser als Sparbuch ist eine Modernisierung der eigenen 4 Wände (wenn also schon vorhanden) in jedem Falle. Schafft ja auch Lebensqualität und dafür ist die Kohle ja da.


Als (rentable) Vorsorge sehe ich das auch eher nicht...eher als Investition in Lebensqualität/Freiheit...
nach 15 Jahren ist bei 3% Tilgung rd. 50% der ursprünglichen Kreditsumme getilgt...Preisverfall muss also schon dramatisch werden...aber klar, Lage ist sehr,sehr wichtig....
aber um Stelter zu zitieren: "
...Doch wenn unser Sparen dazu führt, dass wir dem Ausland Kredite gewähren, welche dann nicht bedient werden, dann ist es allemal besser, das Geld für eine deutsche Autobahn auszugeben als für eine spanische. Mit guter Infrastruktur in die Pleite zu fahren ist nun mal angenehmer als mit schlechter.
Eine Portion Zynismus scheint angebracht. " http://think-beyondtheobvious.com/stelter-in-den-medien/waru…

Folglich das Geld lieber im Eigenheim (möglicherweise!) versenken und die Inlandskonjunktur stärken, als im Ausland mit ebenfalls unrentablen "Anlagen/Investitionen"...


Wenn du schon Dr. Stelter zitierst, dann sei mir erlaubt auf folgendes hinzuweisen:

Mit der Autobahn hast du 100% recht.
Selbst mit dem Neubau eines MFH oder EFH hast du recht, aber mit dem "Handel von Bestandsobjekten" die durch Zinsverzerrungen heute mindestens das doppelte kosten wir 2007, da sehe ich es eher kritisch, denn genau dieser Umstand führt ja in immer "eisigere Zeiten" (um bei Dr. Stelter zu bleiben)
27 Antworten
Avatar
21.06.16 10:34:07
KO Schein für 8 Punkte zum KO wollen die 60 Cent. :laugh::laugh::laugh:
4 Antworten
Avatar
21.06.16 10:34:56
Antwort auf Beitrag Nr.: 52.660.808 von Standei am 21.06.16 10:34:07
Zitat von Standei: KO Schein für 8 Punkte zum KO wollen die 60 Cent. :laugh::laugh::laugh:


Kleiner Risikoaufschlag. ;)
3 Antworten
Avatar
21.06.16 10:35:51
Man konnte bei dem Urteil vom Bundesverfassungsgericht wieder einmal sehen wie korrupt unser Staat und seine Beamten sind . Bei einem anderem Urteil wäre für jeden Richter seine Laufband beendet gewesen , also keine Beförderung mehr und keine Chance noch irgendwo anders Fuß zufassen .

Warum sollte sich D auch von einer Bananenrepublik unterscheiden :confused: , wenn andere Länder so geurteilt hätten dann hätte D mit dem Zeigefinger gedroht .

Also weiter geht die Staatsfinanzierung vom Feinsten !!:confused::(
1 Antwort
Avatar
21.06.16 10:36:05
Der DAX versucht sich krampfhaft an der 10.000, aber die anderen Indizes ziehen nicht mit.
2 Antworten
Avatar
21.06.16 10:38:12
Antwort auf Beitrag Nr.: 52.660.655 von brunch68 am 21.06.16 10:21:40denke mal 3% Tilgung ist für die meisten eine Utopie- auch wenn man beim derzeitigen Zinsniveau sogar weitaus mehr tilgen könnte (sollte!) verglichen mit Zeiten in der Vergangnheit, wo ja auch getilgt wurde bei Zinsen im 2stelligen Bereich. Das scheinbar permanent niedrige Zinsniveau dürfte viele eher dazu verleiten sich über ihre Möglichkeiten zu verschulden.
1 Antwort
Avatar
21.06.16 10:39:38
Antwort auf Beitrag Nr.: 52.660.736 von BartS. am 21.06.16 10:28:47
Zitat von BartS.:
Zitat von Lord_Feric: Bin echt mal gespannt, ob die Daxler diese Hurra-Rally jetzt wirklich bis Donnerstag 22.00 Uhr durchhalten, ohne daß noch einmal der geringste Zweifel aufkommt oder doch nochmal jemand Geld vom Tisch nimmt...

Und dann lagen die Wettbüros womöglich alle falsch und der Dax öffnet gleich 500p tiefer... :laugh:


500 Punkte wäre im Fall eines Sieges der Brexit-Befürworter m.E. noch moderat, könnte auch mehr werden.


Je nachdem, wie weit sie die Fallhöhe bis Donnerstag noch hochprügeln...
Avatar
21.06.16 10:40:41
Antwort auf Beitrag Nr.: 52.660.802 von HerrKoerper am 21.06.16 10:33:55
Zitat von HerrKoerper: Selbst mit dem Neubau eines MFH oder EFH hast du recht, aber mit dem "Handel von Bestandsobjekten" die durch Zinsverzerrungen heute mindestens das doppelte kosten wir 2007, da sehe ich es eher kritisch, denn genau dieser Umstand führt ja in immer "eisigere Zeiten" (um bei Dr. Stelter zu bleiben)


"Handel mit Bestandsobjekten" nicht zur Eigennutzung bin ich bei dir...mir ging es um die "neuen" Häuslebauer/Modernisierer zur Eigennutzung... :)
1 Antwort
Avatar
21.06.16 10:40:51
Antwort auf Beitrag Nr.: 52.660.784 von scheffrocker23 am 21.06.16 10:32:06Unabhängig davon, dass ich es anders sehe, ist Bremen ein schlechtes Beispiel. Wenn mein Kopf mich nicht täuscht (tut er selten) ist Bremen beim Thema Überschuldung bereits ganz weit vorn mit dabei (glaube sogar die Nummer 1).

Und für 230.000 Euro bekommst du in den meisten deutschen Städchen nicht mal mehr 100 m² ETW.
3 Antworten
Avatar
21.06.16 10:42:11
Antwort auf Beitrag Nr.: 52.660.862 von brunch68 am 21.06.16 10:40:41
Zitat von brunch68:
Zitat von HerrKoerper: Selbst mit dem Neubau eines MFH oder EFH hast du recht, aber mit dem "Handel von Bestandsobjekten" die durch Zinsverzerrungen heute mindestens das doppelte kosten wir 2007, da sehe ich es eher kritisch, denn genau dieser Umstand führt ja in immer "eisigere Zeiten" (um bei Dr. Stelter zu bleiben)


"Handel mit Bestandsobjekten" nicht zur Eigennutzung bin ich bei dir...mir ging es um die "neuen" Häuslebauer/Modernisierer zur Eigennutzung... :)


Dann ist jeder Euro innerhalb unserer Grenzen besser ausgegeben, als gespart für andere, ja absolut!
Avatar
21.06.16 10:43:08
Antwort auf Beitrag Nr.: 52.660.781 von monsieurvuong am 21.06.16 10:31:57was bei den Umfragen oft unter den Tisch fällt ist der Umstand, dass die Unentschlossenen im Zweifel eher für den Status Quo abstimmen.
Avatar
21.06.16 10:47:28
Antwort auf Beitrag Nr.: 52.660.835 von updownupdown am 21.06.16 10:38:12
Zitat von updownupdown: denke mal 3% Tilgung ist für die meisten eine Utopie- auch wenn man beim derzeitigen Zinsniveau sogar weitaus mehr tilgen könnte (sollte!)


3% ist aber nun einmal die durchschnittliche, anfängliche Tilgung aktuell...
passend dazu heute neue Erhebung dazu (wird monatlich gemacht):
http://www.presseportal.de/pm/17116/3358245

und nun Schluss für mich mit dem Thema...
schafft FDAX jetzt Ausbruch up zur 10030+ oder prallt er ab, interessiert mich jetzt mehr ;)
Avatar
21.06.16 10:47:57
So, VK erledigt

K 9893 VK 9999 = + 106 Punkte
K 9943 VK 9999 = + 56 Punkte

macht in Summe 162 Punkte, für so einen ätzenden Tag ganz ok.
Das war nun der 4. Verkaufstag
4 Antworten
Avatar
21.06.16 10:50:25
Antwort auf Beitrag Nr.: 52.660.823 von BurkhardtLoewenherz am 21.06.16 10:36:05
Zitat von BurkhardtLoewenherz: Der DAX versucht sich krampfhaft an der 10.000, aber die anderen Indizes ziehen nicht mit.


Schau dir bitte RTS Index…. Wenn man so eine Logik nimmt der Muss fast 90% mit UK oder US Brent korrelieren… Aber wenn man so anfängt diesen Index zu handeln… Wirst du sehr schnell Pleite….
Das gleiche gilt für DAX am Freitag war es das beste Beispiel….
Und ich denke wenn es sein muss… Indexe können so ein Spagat für ein paar Monate machen und „Unlogisch“ laufen…
Aber nur meine Gedanken dazu…;)
Avatar
21.06.16 10:51:48
Antwort auf Beitrag Nr.: 52.660.823 von BurkhardtLoewenherz am 21.06.16 10:36:05
Zitat von BurkhardtLoewenherz: Der DAX versucht sich krampfhaft an der 10.000, aber die anderen Indizes ziehen nicht mit.


Unter grossen Anstrengungen wurden die 10.000 DAX Short-Zertifikate ausgeknockt - TH im XETRA war 10.000,03. Das war Maßarbeit.
Avatar
21.06.16 10:52:41
Antwort auf Beitrag Nr.: 52.660.784 von scheffrocker23 am 21.06.16 10:32:06Wenn man sich eine Annuität von 8% leisten kann ist man auf der sicheren Seite. Alles andere kann klappen muss aber nicht.
Avatar
21.06.16 10:54:39
Antwort auf Beitrag Nr.: 52.660.865 von HerrKoerper am 21.06.16 10:40:51 Im Osten ist die Überschuldungsquote geringer als im Westen

Das Problem der Überschuldung ist in allen Bundesländern gewachsen. Allerdings gibt es deutliche regionale Unterschiede. Den höchsten Grad der Überschuldung weisen Bremen (14,1 Prozent), Berlin (12,7 Prozent) und Sachsen-Anhalt (11,6 Prozent) auf. Vergleichsweise gering ist das Problem der Überschuldung in Bayern (7,1 Prozent), Baden-Württemberg (7,5 Prozent) und Sachsen (8,4 Prozent).


http://www.spiegel.de/wirtschaft/service/krisen-atlas-wo-die…

Jo, Bremen führt mit Abstand.

Aber wie gesagt, jeder kann seine Meinung haben, ich nehme mir nicht raus es besser zu wissen, und doch sind die Parallelen zu 1929 für mich nicht mehr zu übersehen. Einziger Umstand: Damals war der Zins höher und konnte als Stimulus die Lage aufklaren während er heute der Verursacher ist.
2 Antworten
Avatar
21.06.16 10:58:11
Antwort auf Beitrag Nr.: 52.660.994 von HerrKoerper am 21.06.16 10:54:39Bremen war auch 2013 noch Spitenreiter ;)
http://www.focus.de/finanzen/news/tid-34524/erschreckende-bi…
1 Antwort
Avatar
21.06.16 10:59:07
nächste Posis im Köcher
9995, 10045, 10098
Avatar
21.06.16 10:59:15
Antwort auf Beitrag Nr.: 52.660.934 von Gruenspan59 am 21.06.16 10:47:57
Zitat von Gruenspan59: So, VK erledigt

K 9893 VK 9999 = + 106 Punkte
K 9943 VK 9999 = + 56 Punkte

macht in Summe 162 Punkte, für so einen ätzenden Tag ganz ok.
Das war nun der 4. Verkaufstag

Hast du überhaupt noch Positionen die du verkaufen kannst?
Avatar
21.06.16 10:59:36
Heute und morgen werd ich die kurzen Hosen anziehen und morgen Abend dann für die fette grüne Kerze am Donnerstag die Langen schön herrichten
Avatar
21.06.16 11:00:13
Beitrag Nr. 100 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 52.661.033 von brunch68 am 21.06.16 10:58:11
Zitat von brunch68: Bremen war auch 2013 noch Spitenreiter ;)
http://www.focus.de/finanzen/news/tid-34524/erschreckende-bi…


So was ändert sich ja meist auch nur langsam.

Danke für den Link!
Avatar
21.06.16 11:02:53
Beitrag Nr. 101 ()
Zeit Land Beschreibung Aktuell Prognose Zuletzt

11:00 DE: ZEW-Konjunkturerwartungen Juni 19,20 5,10 6,40
11:00 EWU: ZEW-Konjunkturerwartungen Juni 20,20 15,30 16,80


/ Quelle: Guidants News http://news.guidants.com
Avatar
21.06.16 11:03:20
Beitrag Nr. 102 ()
UT79P8 - 10.525 Put / KK = 6,39 € - 11.02 /
1 Antwort
Avatar
21.06.16 11:06:54
Beitrag Nr. 103 ()
GFT TECHNOLOGIES: Fehlausbruch oder Pullback?

Eben veröffentlicht als Nachricht "Fehlausbruch oder Pullback?" von (automatischer Beitrag)



Eine wesentliche Unterstützungszone bildete sich in den vergangenen Wochen im Kursverlauf der Aktie des IT-Dienstleister GFT Technologies SE im Bereich 20,50 bis ca. 19,93 Euro heraus. Mit einem kräftigen aber kurzen Rücksetzer unter diese Zone Mitte Juni könnte nun der Wert bereinigt sein und die Chance auf eine neuerliche Erholung in Richtung des Aprilhochs bei ca. 23 Euro wäre machbar. Die jüngste lange weiße Tageskerze ist positiv. Ein Rebreak vor allem des Tageshochs vom 10. Juni bei 20,75 Euro würde zudem die aktuelle Erholung nicht mehr als Pullback definieren und ein positives kurzfristiges Szenario offerieren.

Tageskerzen – GFT Technologies SE

Ihr Stefan Salomon

Chartanalyst wallstreet-online.de

Hinweis: Die Analyse wurde von Stefan Salomon mit größter Sorgfalt erstellt. Für die Richtigkeit der in der Analyse enthaltenen Aussagen, Prognosen und Angaben wird jedoch keine Gewähr übernommen. Der Inhalt dient lediglich der Information und beinhaltet keine Vermögensberatung und keine Aufforderung zum Kauf oder Verkauf von CFD, Aktien oder anderen Finanzprodukten. Die Analysen dienen nicht als konkrete Handelsempfehlung. Eine Haftung für Vermögensschäden ist ausgeschlossen. Erklärung nach §34b Abs 1 WPHG: Der Autor erklärt, dass er im Besitz von Finanzinstrumenten sein kann, auf die sich einzelne Analysen beziehen. Hierdurch besteht die Möglichkeit eines Interessenkonfliktes. Charts: www.guidants.com



Wenn dieser Beitrag hilfreich ist, dann gebt bitte einen Daumen ;)
Hier könnt Ihr: s.salomon folgen und werdet über neue Beiträge informiert.

Avatar
21.06.16 11:06:59
Beitrag Nr. 104 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 52.660.802 von HerrKoerper am 21.06.16 10:33:55
Zitat von HerrKoerper:
Zitat von brunch68: ...

Als (rentable) Vorsorge sehe ich das auch eher nicht...eher als Investition in Lebensqualität/Freiheit...
nach 15 Jahren ist bei 3% Tilgung rd. 50% der ursprünglichen Kreditsumme getilgt...Preisverfall muss also schon dramatisch werden...aber klar, Lage ist sehr,sehr wichtig....
aber um Stelter zu zitieren: "
...Doch wenn unser Sparen dazu führt, dass wir dem Ausland Kredite gewähren, welche dann nicht bedient werden, dann ist es allemal besser, das Geld für eine deutsche Autobahn auszugeben als für eine spanische. Mit guter Infrastruktur in die Pleite zu fahren ist nun mal angenehmer als mit schlechter.
Eine Portion Zynismus scheint angebracht. " http://think-beyondtheobvious.com/stelter-in-den-medien/waru…

Folglich das Geld lieber im Eigenheim (möglicherweise!) versenken und die Inlandskonjunktur stärken, als im Ausland mit ebenfalls unrentablen "Anlagen/Investitionen"...


Wenn du schon Dr. Stelter zitierst, dann sei mir erlaubt auf folgendes hinzuweisen:

Mit der Autobahn hast du 100% recht.
Selbst mit dem Neubau eines MFH oder EFH hast du recht, aber mit dem "Handel von Bestandsobjekten" die durch Zinsverzerrungen heute mindestens das doppelte kosten wir 2007, da sehe ich es eher kritisch, denn genau dieser Umstand führt ja in immer "eisigere Zeiten" (um bei Dr. Stelter zu bleiben)


Da muss ich Dir recht geben! Wir leben in einem Ort ca. 15 km vom Bodensee entfernt.
Bei uns haben sich die Preise für Bestandsimmobilien in dieser, von Dir genannten Zeitspanne, etwa verdoppelt. Wo sollen diese Preise also noch hinsteigen? Meiner Meinung nach wird die Zeit kommen, wo sie eher wieder fallen werden. Derzeit werden bei uns schicke Mehrfamilienhäuser gebaut mit Penthousewohnungen die zu +/- 3.500 Euro der Quadratmeter angeboten werden. Und, wen wundert es, bislang waren meist die Wohnungen alle verkauft noch bevor der Bau abgeschlossen war. Ich rechne damit, dass dies sich nun mit voranschreitendem Jahr ändern wird. Denn es wird auf Teufel komm raus weiter gebaut hier im Süden...
24 Antworten
Avatar
21.06.16 11:09:19
Beitrag Nr. 105 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 52.660.820 von Abendkasse am 21.06.16 10:35:51
Zitat von Abendkasse: Man konnte bei dem Urteil vom Bundesverfassungsgericht wieder einmal sehen wie korrupt unser Staat und seine Beamten sind . Bei einem anderem Urteil wäre für jeden Richter seine Laufband beendet gewesen , also keine Beförderung mehr und keine Chance noch irgendwo anders Fuß zufassen .

Warum sollte sich D auch von einer Bananenrepublik unterscheiden :confused: , wenn andere Länder so geurteilt hätten dann hätte D mit dem Zeigefinger gedroht .

Also weiter geht die Staatsfinanzierung vom Feinsten !!:confused::(


Wenn man das Buch von Hans-Olaf Henkel liest, dann ist darin auch klar beschrieben weshalb unser damaliger Bundespräsident zurück getreten ist. Er sollte ein Gesetz unterzeichnen wozu er nicht bereit war. Müsste nochmal nachlesen, ist aber genau beschrieben. Korrupte Politik, die nicht mehr im Sinne seiner Bevölkerung handelt. :(
Avatar
21.06.16 11:10:01
Beitrag Nr. 106 ()
neulich bei Emi...
17 Antworten
Avatar
21.06.16 11:10:57
Beitrag Nr. 107 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 52.661.102 von IQ4U am 21.06.16 11:06:59Hier mal ne Grafik zu den Preisen von 2011 bis 2015 in Stuttgart.



100 m² von 2800 auf 4400 in 5 Jahren.

http://www.wohnungsboerse.net/immobilienpreise-Stuttgart/972
22 Antworten
Avatar
21.06.16 11:11:37
Beitrag Nr. 108 ()
EZB + FED sollen machen was sie wollen bis die Druckmaschinen glühen es kann jetzt jeden Tag so weitergehen .

1 Antwort
Avatar
21.06.16 11:14:19
Beitrag Nr. 109 ()
Korrupte Politik, die nicht mehr im Sinne seiner Bevölkerung handelt.


nicht mehr :confused:;
zur unserer Info: nenne uns bitte den Zeitpunkt wo dies noch so war.

und was wäre im Sinne der Bevölkerung?
geschrieben wird es immer...aber Antworten bekommt keine :cry:
18 Antworten
Avatar
21.06.16 11:15:01
Beitrag Nr. 110 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 52.661.072 von Abendkasse am 21.06.16 11:03:20
Zitat von Abendkasse: UT79P8 - 10.525 Put / KK = 6,39 € - 11.02 /



UT79P8 - 10.525 Put / VK = 6,63 € - 11.40 /
Avatar
21.06.16 11:20:43
Beitrag Nr. 111 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 52.661.102 von IQ4U am 21.06.16 11:06:59
Zitat von IQ4U:
Zitat von HerrKoerper: ...

Wenn du schon Dr. Stelter zitierst, dann sei mir erlaubt auf folgendes hinzuweisen:

Mit der Autobahn hast du 100% recht.
Selbst mit dem Neubau eines MFH oder EFH hast du recht, aber mit dem "Handel von Bestandsobjekten" die durch Zinsverzerrungen heute mindestens das doppelte kosten wir 2007, da sehe ich es eher kritisch, denn genau dieser Umstand führt ja in immer "eisigere Zeiten" (um bei Dr. Stelter zu bleiben)


Da muss ich Dir recht geben! Wir leben in einem Ort ca. 15 km vom Bodensee entfernt.
Bei uns haben sich die Preise für Bestandsimmobilien in dieser, von Dir genannten Zeitspanne, etwa verdoppelt. Wo sollen diese Preise also noch hinsteigen? Meiner Meinung nach wird die Zeit kommen, wo sie eher wieder fallen werden. Derzeit werden bei uns schicke Mehrfamilienhäuser gebaut mit Penthousewohnungen die zu +/- 3.500 Euro der Quadratmeter angeboten werden. Und, wen wundert es, bislang waren meist die Wohnungen alle verkauft noch bevor der Bau abgeschlossen war. Ich rechne damit, dass dies sich nun mit voranschreitendem Jahr ändern wird. Denn es wird auf Teufel komm raus weiter gebaut hier im Süden...



Richtig erkannt , und desto näher am See oder aber mit Seeblick 6.000/7.000 € der Quadratmeter .
Dann weißt Du welche Wertsteigerungen eine Wohnung in 10-12 Jahren erlebt hat !
Avatar
21.06.16 11:21:44
Beitrag Nr. 112 ()
SLM SOLUTIONS: Flagge nach Fahnenstange?

Eben veröffentlicht als Nachricht "Flagge nach Fahnenstange?" von (automatischer Beitrag)



Die Aktie der SLM Solutions Group AG konnte von Februar bis April 2016 kräftig ansteigen. So bildete sich eine dynamische Aufwärtsbewegung mit längeren weißen Wochenkerzen aus: Eine Fahnenstange. Hierauf setzten Gewinnmitnahmen ein. Diese mit leicht fallender Tendenz. Im besten Szenario kann die kurzfristige Phase der Gewinnmitnahmen als Flagge interpretiert werden und ein Ausbruch aus dieser Formation nach oben – mit neuen Tops in 2016 – würde sodann eine nochmalige dynamische Aufwärtsbewegung auch über 30 Euro anstoßen können. Rücksetzer finden zudem im Bereich 21,80 Euro und letztlich bei ca. 20/19 Euro kräftige Unterstützung vor – hier wäre aus charttechnischer Sicht auf Kaufsignale zu achten. HSBC startete die Bewertung der Aktie Ende April mit einem Kursziel von 30 Euro und Anlageurteil Buy.

Tageskerzen – SLM Solutions Group AG

Ihr Stefan Salomon

Chartanalyst wallstreet-online.de

Hinweis: Die Analyse wurde von Stefan Salomon mit größter Sorgfalt erstellt. Für die Richtigkeit der in der Analyse enthaltenen Aussagen, Prognosen und Angaben wird jedoch keine Gewähr übernommen. Der Inhalt dient lediglich der Information und beinhaltet keine Vermögensberatung und keine Aufforderung zum Kauf oder Verkauf von CFD, Aktien oder anderen Finanzprodukten. Die Analysen dienen nicht als konkrete Handelsempfehlung. Eine Haftung für Vermögensschäden ist ausgeschlossen. Erklärung nach §34b Abs 1 WPHG: Der Autor erklärt, dass er im Besitz von Finanzinstrumenten sein kann, auf die sich einzelne Analysen beziehen. Hierdurch besteht die Möglichkeit eines Interessenkonfliktes. Charts: www.guidants.com



Wenn dieser Beitrag hilfreich ist, dann gebt bitte einen Daumen ;)
Hier könnt Ihr: s.salomon folgen und werdet über neue Beiträge informiert.

Avatar
21.06.16 11:24:08
Beitrag Nr. 113 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 52.661.138 von updownupdown am 21.06.16 11:10:01Shorten verboten. Wie in China :D
1 Antwort
Avatar
21.06.16 11:24:16
Beitrag Nr. 114 ()
Moin moin

Die 10 000 Marke wackelt. :D Wir sind nahe dran und Unterstützung nach Unten ist da. Bullische Situation mit Blick auf den 30 Minuten Chart.



Gestern hatte ich noch etwas hierzu geschrieben.
http://www.wallstreet-online.de/diskussion/1233836-351-360/t…

Vom Muster des Triangle alles wie gehabt. Ziel Oben der "C" 10250 +/-. Sieht aktuelle im Tages-Chart so aus.


Gruss und Glück AUF
6 Antworten
Avatar
21.06.16 11:24:39
Beitrag Nr. 115 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 52.661.186 von DonLongShort am 21.06.16 11:14:19
Zitat von DonLongShort: Korrupte Politik, die nicht mehr im Sinne seiner Bevölkerung handelt.


nicht mehr :confused:;
zur unserer Info: nenne uns bitte den Zeitpunkt wo dies noch so war.

und was wäre im Sinne der Bevölkerung?
geschrieben wird es immer...aber Antworten bekommt keine :cry:


davon bin ich überzeugt:
"Das beste Argument gegen die Demokratie ist ein fünfminütiges Gespräch mit dem durchschnittlichen Wähler." Churchill
und hier im Forum wird mir diese Aussage auf's Vortrefflichste täglich bestätigt :D
13 Antworten
Avatar
21.06.16 11:31:42
Beitrag Nr. 116 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 52.661.291 von kometenmaik am 21.06.16 11:24:08
Zitat von kometenmaik: Shorten verboten. Wie in China :D


der Angelsachse spricht bei solchen Gelegenheiten von "dysfunctional market"

Ich stelle mir vor, ich hätte einen KO-Schein mit 50cents Aufgeld und wollte ihn aus Angst vor drohendem KO ersetzen. Geht aber nicht. Schön blöde so was! :D

Zum Glück gibt's ja noch Alternativen. Aber wer kann schon zuverlässig sagen ob die in 2 min noch funktionieren?

Edit: Mein onvisata DAX -Chart hatte soeben einen Spike - hoffentlich kriegt das Pelztier keinen Infarkt. :lick:
Avatar
21.06.16 11:33:42
Beitrag Nr. 117 ()
UT79P8 - 10.525 Put / KK = 6,70 € - 11.32 /
1 Antwort
Avatar
21.06.16 11:34:42
Beitrag Nr. 118 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 52.661.300 von DonLongShort am 21.06.16 11:24:39
Zitat von DonLongShort:
Zitat von DonLongShort: Korrupte Politik, die nicht mehr im Sinne seiner Bevölkerung handelt.


nicht mehr :confused:;
zur unserer Info: nenne uns bitte den Zeitpunkt wo dies noch so war.

und was wäre im Sinne der Bevölkerung?
geschrieben wird es immer...aber Antworten bekommt keine :cry:


davon bin ich überzeugt:
"Das beste Argument gegen die Demokratie ist ein fünfminütiges Gespräch mit dem durchschnittlichen Wähler." Churchill
und hier im Forum wird mir diese Aussage auf's Vortrefflichste täglich bestätigt :D


Moin.

Am besten nicht ins Tiefe gehen, wenn es um Politik geht. Damit macht man sich keine Freunde.
Vor allem nicht in anonymen Thread-Räumen.

Am Ende werden nur Wörter zitiert und zitiert, die einem einen Vorteil bringen.
Schlimmer ist noch, dass man kaum das aktuelle Thema bespricht, sondern einen Fall, der aktuell einem Freund, einer Tante, einem Polizisten oder Nachbarn wiederfahren ist und das umgerührt mit pauschalen Aussagen und Parolen.

Zum Markt.
Aktuell wird schön das Geld aus den Märkten konstant und unauffällig rausgezogen.
Gold, Brent, Indizes…. Die gehen alle lieber kein Risiko ein.
12 Antworten
Avatar
21.06.16 11:35:20
Beitrag Nr. 119 ()
18 Antworten
Avatar
21.06.16 11:36:14
Beitrag Nr. 120 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 52.661.363 von CFDsCalpi am 21.06.16 11:34:42Seziert und zitiert. ;)
8 Antworten
Avatar
21.06.16 11:38:21
Beitrag Nr. 121 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 52.661.360 von Abendkasse am 21.06.16 11:33:42
Zitat von Abendkasse: UT79P8 - 10.525 Put / KK = 6,70 € - 11.32 /


UT79P8 - 10.525 Put / VK = 6,82 € - 11.37 /
Avatar
21.06.16 11:39:43
Beitrag Nr. 122 ()
Der neue ifo-Präsident Clemens Fuest hat das Urteil des Bundesverfassungsgerichts kritisiert. "Die Richter haben gegenüber ihrem Vorlagebeschluss von 2014 eine Kehrtwende vollzogen und es nicht gewagt, die EZB beim Kauf von Staatsanleihen stärker in die Schranken zu weisen als der EuGH. Das ist schade, denn es ist offensichtlich, dass das OMT-Programm in erster Linie das fiskalische Ziel verfolgt, hoch verschuldeten Staaten den Zugang zu Krediten zu erhalten". / Quelle: Guidants News http://news.guidants.com
1 Antwort
Avatar
21.06.16 11:40:11
Beitrag Nr. 123 ()
das sagt Alles
Avatar
21.06.16 11:40:39
Beitrag Nr. 124 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 52.661.372 von Abendkasse am 21.06.16 11:35:20Neuer Versuch – habe deinen Igno rausgenommen.

Was möchtest du mir mit der Draghi Geschichte sagen?

Ich versuche es gerne noch mal mit dir in den Dialog zu kommen.

P.S. Und komm´ mir bitte nicht mit „früher“ und „besser“ – ich bin 52 Jahre jung und habe auch „früher“ und „schlechter“ miterlebt
17 Antworten
Avatar
21.06.16 11:41:14
Beitrag Nr. 125 ()
beim Daxi scheint die Luft raus, 9930 sollte aber halten !
Avatar
21.06.16 11:42:29
Beitrag Nr. 126 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 52.661.363 von CFDsCalpi am 21.06.16 11:34:42
Zitat von CFDsCalpi:
Zitat von DonLongShort: ...

davon bin ich überzeugt:
"Das beste Argument gegen die Demokratie ist ein fünfminütiges Gespräch mit dem durchschnittlichen Wähler." Churchill
und hier im Forum wird mir diese Aussage auf's Vortrefflichste täglich bestätigt :D


Moin.

Am besten nicht ins Tiefe gehen, wenn es um Politik geht. Damit macht man sich keine Freunde.
Vor allem nicht in anonymen Th