checkAd

Tages-Trading-Chancen am Freitag den 08.07.2016 - 500 Beiträge pro Seite (Seite 2)

eröffnet am 07.07.16 22:15:00 von
neuester Beitrag 10.07.16 20:15:51 von


  • 2

Begriffe und/oder Benutzer

 

Fragen

 Ja Nein
Avatar
09.07.16 00:46:58
Beitrag Nr. 501 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 52.792.861 von heinz_monkele am 08.07.16 13:05:34weia:

Vor allem herbe ist, das 64 Cent Agio, also 64 DAX-Punkte mit abgefackelt werden im KO-Ereignis. Leute, lasst die Finger von so knappen KO’s in volatilen Zeiten. Wenn es schon unbedingt sein muss, unkaputtbare Optionen wählen!
4 Antworten
Avatar
09.07.16 07:36:28
Beitrag Nr. 502 ()
DAX – Performance-Umfrage KW28/2016
Der DAX hat in der vergangenen Handelswoche 146 Punkte (-1,5%) abgegeben und notiert am Ende der KW27 bei 9.630 Punkten (siehe Wochenchart unten). 48% der Teilnehmer gingen bei der letzten Umfrage von fallenden Kursen > 1% aus ...
Zum Weiterlesen bitte den folgenden Link verwenden:

https://formationenundmuster.com/




Peter D.
Traden Sie was Sie sehen, nicht was Sie denken!

Die hier vorgestellten Kommentare und Marktanalysen sind keine Beratung oder Wertpapierdienstleistung im Sinne des Wertpapierhandelsgesetzes und stellen keine Handlungsempfehlung zum Kauf oder Verkauf jeglicher Art von Wertpapieren oder Derivaten dar. Für eventuell entstehende finanzielle Schäden wird keine Haftung übernommen. Offenlegung gemäß §34b WpHG wegen möglicher Interessenkonflikte: Der Autor kann in den besprochenen Wertpapieren bzw. Basiswerten zum Zeitpunkt der Veröffentlichung dieser Analyse investiert sein.
Avatar
09.07.16 08:07:11
Beitrag Nr. 503 ()
Moin allerseits,

Montag könnte es nochmals hochlaufen so um die 9750 bis 9800. Luft ist noch vorhanden, im daily sind wir gerade im neutralen Bereich
9 Antworten
Avatar
09.07.16 08:08:42
Beitrag Nr. 504 ()
Wahnsinn



Der Versagerdax



Und der dow
1000 Punkte Gewinn
Seit brexit
Der eh nicht kommt
Der Spruch
politische Börsen haben kurze Beine
wieder eingetroffen
Im richtigen Markt
Avatar
09.07.16 09:21:18
Beitrag Nr. 505 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 52.797.436 von Gruenspan59 am 09.07.16 08:07:11
Zitat von Gruenspan59: Moin allerseits,

Montag könnte es nochmals hochlaufen so um die 9750 bis 9800. Luft ist noch vorhanden, im daily sind wir gerade im neutralen Bereich


Ja momentan kann man nur Long gehen oder Flat.
Montag steigt es weiter.
8 Antworten
Avatar
09.07.16 12:01:47
Beitrag Nr. 506 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 52.797.028 von crackz am 08.07.16 22:50:25
Zitat von crackz:
Zitat von R32: Über 9.645 hol ich mir einen WE-Short ;)


Haste Short geholt oder biste Long ?


Bin sort drinne bei 9.638 nachdem die 645 zu hoch war :O
Was der Plan am Montag macht, muß ich erst mal morgen guggen, tippe eher auf Long.........:rolleyes:
Avatar
09.07.16 12:19:59
Beitrag Nr. 507 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 52.797.256 von HelicopterBen am 09.07.16 00:46:58Hallo hb ,kannst du die Alternative besser beschreiben - unkaputbar.danke.
3 Antworten
Avatar
09.07.16 15:27:18
Beitrag Nr. 508 ()
Ich hab im dax einen Long drinne da er ja mindestens zur 10k muss um das Minus zum dow aufzuholen . ideal wäre dies hier:

Drei spannende Chartbilder zu DAX30 und DJIA von Thomas Heydrich, den gestrigen Kurssprung von ihm richtig erkannt. Theoretisch sollte der DAX am Montag, 11. Juli idealerweise gleich um 8h mit einem Gap Up um 100 Punkte höher taxieren, also bei 9730 und bis 15h in den Bereich 9860 steigen.
2 Antworten
Avatar
09.07.16 16:33:33
Beitrag Nr. 509 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 52.797.661 von crackz am 09.07.16 09:21:18
Zitat von crackz:
Zitat von Gruenspan59: Moin allerseits,

Montag könnte es nochmals hochlaufen so um die 9750 bis 9800. Luft ist noch vorhanden, im daily sind wir gerade im neutralen Bereich


Ja momentan kann man nur Long gehen oder Flat.
Montag steigt es weiter.


Allmählich glaube ich es auch.

Es muss wohl wirklich so kommen, dass nahezu alle bullisch sind, bevor die US-Indizes nennenswert korrigeren - denn auf die kommt es an, andenfalls bleibt der DAX im volatilen Seitwärtsmarkt.
7 Antworten
Avatar
09.07.16 17:46:42
Beitrag Nr. 510 ()
Elliott Wellen Analyse: DJI am Ziel - ist jetzt der Weg in DAX und DJI zum neuen Tief frei ?

Eben veröffentlicht als Nachricht "DJI am Ziel - ist jetzt der Weg in DAX und DJI zum neuen Tief frei ?" von (automatischer Beitrag)




Ausgangslage
 
Seit dem Tief bei 4965 im September 2011 wurde im DAX im April 2015 bei 12404 eine korrektive Aufwärtsbewegung als Zigzag abgeschlossen. Dieses Hoch wurde in der Overnight-Indikation erzielt, was ein starkes Indiz für weitere zu erwartende Hochs ist und sich damit im Big Picture entweder als extrem überschiessende rote X einer lila 2 (Mindestziel 8151) oder als lila 1 (bzw. blaue Y der lila 1) eines EDTs einordnen lässt.

 
Aktuelle Entwicklung im DAX
 
Der Tageschart zeigt den Verlauf des DAX seit dem Hoch 12404 im April 2015. Der anschliessende Rücksetzer zur grünen A/W wurde bei 9300 als Flat mit der lila A=10864, lila B=11804 als Expanding Triangle und lila C=9300 beendet. Seit Abschluss der grünen A/W als Flat bei 9300 läuft entweder eine grüne B/X als Triangle oder eine grüne Y als Flat. Die grüne B/X bzw. grüne Y ist in ihrer lila C bzw. lila B.
 
Grüne B/X als Running Triangle (umrandete Beschriftung, blauer/orangener Pfad, Hauptvariante)
 
In dem Running Triangle wurde bereits die lila A=11431 und lila B=8695 beendet. Es läuft die lila C mit Ziel der violetten 0-b-Linie (derzeit 1078x). Nach Abschluss der lila C steht im Rahmen der grünen B/X noch eine lila D und E an, bevor die grüne C die rote Y und damit auch die lila 2 aus dem Big Picture abschliessen kann– idealerweise mit Ziel unterhalb 8151 nebst Bruch der unteren hellgrünen 0-B-Linie aus dem Big Picture (derzeit bei 761x).
 
Grüne Y als Flat (normale Beschriftung, blauer Pfad, Nebenvariante)
 
Nach der grünen W bei 9300 wurde die grüne X bei 11431 beendet. Es läuft die grüne Y mit der lila A=8695 und der laufenden lila B mit Ziel der violetten 0-b-Linie (derzeit 1078x). Nach Abschluss der lila C steht im Rahmen der grünen Y noch die lila C mit Ziel unterhalb 8695 an. Diese wird die grüne Y und damit eine blaue A beenden. Es folgt danach eine blaue B und blaue C mit Ziel unterhalb 8151 nebst Bruch der unteren hellgrünen 0-B-Linie aus dem Big Picture (derzeit bei 761x). Die Bildung einer neuen 0-B-Linie von 12404 nach Abschluss der lila B ist ein Indiz zur Einstufung dieser Variante als Nebenvariante.
 
 
Der 60 Min. Chart zeigt den Verlauf der lila B bzw. C in den letzten vier Wochen, die sehr wahrscheinlich ein Flat mit roter A bei 10524 und der laufenden roten B bildet. Das Ziel der lila B bzw. C scheint die violette 0-b-Linie (derzeit bei 1078x) zu sein.
 
Die rote B kann als Doppelflat oder Flat mit der blauen a/w=9732, der blauen b/x=10468 sowie der laufenden blauen c/y interpretiert werden. Mit dem Tief 9155 hat die blaue c/y bereits alle ihre Ziele abgearbeitet. Aufgrund der nicht passenden internen Strukturen könnte bei 9155 erst die orangene a einer blauen y oder die orangene i der blauen c als EDT beendet worden sein.
 
Daraus ergeben sich die bekannten Alternativen für die Zählweise des Tiefs bei 9155:
 
Orangene a der blauen y (Hauptvariante; normale Beschriftung - blauer Pfad)
 
Das bisherige Alternativszenario wird wegen der Abarbeitung der Ziele im DJI zum präferierten Count. In diesem wurde die orangene b bei 9811 abgeschlossen und es läuft bereits die orangene c. In der orangenen c kann die hellgrüne i=9302 und hellgrüne ii=9654 fertig gezählt werden. Ein mögliches Ziel der hellgrünen iii könnte die 161er Ausdehnung der hellgrünen i sein (8831 – hellgrüne Fibos). Das Mindestziel der hellgrünen iii ist 9190. Das Mindestziel der orangenen c ist die 61er Ausdehnung der orangenen a bei 8995 (orangene Fibos).
 
Im neuen Alternativszenario läuft immer noch der Anstieg zur orangenen Alt: b (grauer Pfad). Diese bildet ein Flat (Maximalziel 10468) und hat mit dem bisherigen Hoch bei 9811 bereits das 38er Mindestziel 9656 abgearbeitet. In der orangenen Alt: b kann die hellgrüne Alt: a=9718 sowie hellgrüne Akt: b=9302 (graue Alt: a=9213, graue Alt: b=9811, graue Alt: c=9302) gezählt werden. Die hellgrüne Alt: c hat bereits die graue Alt: i=9507, graue Alt: ii=9362 und vermutlich auch die graue Alt: iii=9654 beendet. Nach Abschluss der hellgrünen Alt: c oberhalb 9811 wird die orangene Alt: c vermutlich unterhalb 9155 enden.
 
Orangene i der blauen c (Nebenvariante; farbig hinterlegte Beschriftung - blauer Pfad)
 
Der Verlauf eines EDTs (lila Eindämmungslinie) in einer blauen c lässt sich kaum von einer blauen y unterscheiden, solange die orangenen ii unterhalb der MOB-Marke 9966 (lila Fibos) bleibt. Die Zählweise der orangenen ii ist dabei analog dem Alternativszenario der orangenen b in der blauen y. Die orangene iii/v wird die blaue c unterhalb 9155 beenden. Sie darf auch oberhalb der Marke 8995 bleiben.
 
Blaue y (Nebenvariante; farbig hinterlegte und umrandete Beschriftung - hellgrüner Pfad)
 
Ein Abschluss der blauen y bei 9155 kann zwar final nicht ausgeschlossen werden, doch sollte dieses Szenario aufgrund der internen Strukturen der blauen y sehr unwahrscheinlich und mittlerweile nur noch statistischer Natur sein. Diese Alternative ist deshalb zur Vereinfachung nicht mehr im Chart explizit beschriftet.
 
Nach Abschluss der blauen c/y und somit der roten B steht die rote C mit Ziel der violetten 0-b-Linie an.
 
Anzeige



 
Aktuelle Entwicklung im Dow Jones
 
 
Im DJI läuft seit März 2009 entweder eine schwarze 3 oder schwarze 5 (siehe Big Picture). Diese kann in der Hauptvariante impulsiv (normale Beschriftung, lila Pfad) oder in der Nebenvariante korrektiv als normales EDT (farbig hinterlegte Beschriftung, blauer Pfad, blaue Eindämmungslinien) interpretiert werden.
  • In der impulsiven Variante könnte die grüne A der orangenen 2 bei 15253 beendet worden sein. Ein möglicher Zielbereich für die schwarze 3 bzw. 5 zeichnet sich noch nicht ab.
  • In der korrektiven Variante hat die lila 2 bereits die lila 0-B-Linie gebrochen und das 23er Mindestziel abgearbeitet. Das Maximalziel liegt bei 11008 (61er RT und MOB). Das Ziel der lila 3 sollte unterhalb der oberen blauen Eindämmungslinie und das Ziel der lila 4 oberhalb der unteren blauen Eindämmungslinie sein. 
 
Der Tageschart zeigt den Verlauf mit Abschluss der orangenen 1 bzw. lila 1 sowie den Rücksetzer zur grünen A und grünen B der orangenen 2 bzw. lila 2. Die grüne B scheint sich zu einem Doppelflat zu entwickeln.
 
Die Aufwärtsbewegung vom Tief 15253 nach 17978 lässt sich nicht impulsiv zählen und bildet ein Flat. Dieses hat mit dem Bruch der dunkelgrünen 0-b-Linie bereits das Pflichtprogramm des Anstiegs erledigt und kann als rote W gezählt werden. In diesem wurde die blaue a bei 16936 als Doppelzigzag (mit der c der orangenen y als Expanding EDT), die blaue b bei 15903 (als Zigzag-X-Flat, in der c der y wiederum ein Expanding EDT) und die blaue c bei 17978 beendet.
 
Die Abwärtsbewegung seit 17978 bildet eine komplexe Korrektur als Flat-X-Zigzag mit blauer w=17098, blauer x=17750 und blauer y=15451 und kann als rote X interpretiert werden. 
 
Der Anstieg seit 15451 scheint ein Doppelflat oder Flat zu sein mit blauer w/a=16662, blauer x/b=16162 und blauer y/c. Die bisher erreichten 18168 würden zu einer orangenen a/i und der Rücklauf auf 17275 zu einer orangenen b/ii passen, wobei im Falle einer blauen c wegen des korrektiven Hochs bei 18168 von einem EDT (lila Eindämmungslinien) auszugehen wäre. Der Zielbereich der orangenen ii zwischen 17694 und 16928 (graue Fibos) wurde mit dem Tief bei 17058 bAnstieg oberhalb 18168 wäre der Anstieg seit 17058 vermutlich als orangene iii einzuordnen.
 
Die Aufwärtsbewegung von 15451 nach 18168 würde weiterhin zu einer braunen A einer roten Y bzw. roten Alt: Y passen. Nach Abschluss der braunen A wird die braune B als Ziel die graue 0-b-Linie (derzeit bei 1583x) anvisieren und vermutlich oberhalb 15451 abschliessen, bevor die braune C die rote Y/grüne B beenden wird. Im Falle eines EDT-Abschlusses wäre das Mindestziel der braunen B bei 15503. Es ist aber auch ein direktes Anlaufen der grauen 0-b-Linie ohne erneutes Hoch oberhalb 18168 denkbar (hellgrüner Pfad).
 
  
Wie geht es weiter ?
 
Sowohl DAX als auch DJI stecken in langwierigen und zähen korrektiven Mustern. Diese könnten in den nächsten Tagen und Wochen die Geduld weiter strapazieren. Der Brexit-Rutsch auf 9155 im DAX bzw. 17058 im DJI lässt keine bearischen Wünsche mehr offen – lediglich die internen Strukturen des Rücksetzers im DAX sind ein Indiz für ein zu erwartendes Tief unterhalb 9155.
 
Mit dem Anstieg auf 18167 hat der DJI alle seine Ziele auf der Oberseite erledigt, womit grundsätzlich der Weg zu dem fehlenden Tief unterhalb 9155 im DAX bzw. 17058 im DJI frei wäre. Nach dem Tief könnte der DAX wieder zu seinem Zielbereich oberhalb 10524 drehen. Obwohl es immer noch keine Pflicht ist wäre alles andere als das direkte Anlaufen der violetten 0-b-Linie eine Überraschung. Dieses Szenario wäre vermutlich hinfällig, wenn der DJI sich doch noch direkt über 18168 ansteigen würde.              
 
Disclaimer:
Es gelten die aufgeführten Nutzungshinweise. Die Analysen werden im Rahmen einer Hobbytätigkeit erstellt und stellen keine Handlungsempfehlungen dar.
 
Anzeige





Wenn dieser Beitrag hilfreich ist, dann gebt bitte einen Daumen ;)
Hier könnt Ihr: EW-Robby folgen und werdet über neue Beiträge informiert.

Avatar
09.07.16 18:50:37
Beitrag Nr. 511 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 52.799.362 von BartS. am 09.07.16 16:33:33Verstehe ich nicht
US Indizes haben doch korrigiert
Jetzt ist auf zum Ath angesagt und vielleicht noch höher
Die Erwartungen zur Berichtsseson sind auch schon gedämpft worden
Es ist alles vorbereitet
6 Antworten
Avatar
09.07.16 18:54:16
Beitrag Nr. 512 ()
http://www.welt.de/wirtschaft/article156918872/Hans-Werner-S…

Ich meine, dass D/ Merkel maßgeblich durch ihre Hegemonie das Auseinanderbrechen/ Brexit der EU vorbereitet hat.
Nun küssen wir der NATO/ Stoltenberg die Füße, zu einem neuen kalten Krieg.
Gorbatschow wurde als Zustimmung zur Wiedervereinigung zugesagt, dass die NATO an der Oder/Neiße iher Expansion stoppt. Jetzt werden fröhlich bedrohliche Manöver direkt vor der russichen Grenze praktiziert.
Das kann nicht (auch für die Börsen) gut gehen!
Avatar
09.07.16 19:02:20
Beitrag Nr. 513 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 52.799.731 von wellenreiter111 am 09.07.16 18:50:37
Zitat von wellenreiter111: Verstehe ich nicht
US Indizes haben doch korrigiert


Aber nicht nachhaltig. Die US-Indizes haben 2015 im Zuge der China-Krise sowie Anfang 2016 korrigiert - um dann jeweils in Rekordtempo wieder auf das alte Niveau zu steigen.

Problem ist, dass jedoch in den letzten Quartalen die Gewinne der US-Konzerne im Durchschnitt immer weiter gesunken sind. Dadurch, dass die US-Aktienmärkte derzeit auf dem Niveau von Ende 2014 notieren, ist die durchschnittliche Aktienbewertung seit Ende 2014 deutlich gestiegen - derzeit ist sie historisch ausgesprochen hoch.

Daher ist eine nachhaltige(!) Korrektur der US-Indizes überfällig - es sei denn, die Gewinnsituation der US-Unternehmen würde sich schnell deutlich erholen, worauf aber kaum etwas hindeutet (eher im Gegenteil, die Deutsche Bank etwa sieht eine 60-Prozent-Chance für eine badlige Rezession in den USA).
5 Antworten
Avatar
09.07.16 19:24:32
Beitrag Nr. 514 ()
Noch eine Anmerkung:
Auf Druck der USA wurde die EU zu einem Embargo gegenüber Russland verpflichtet.
Dieser Irrsinn trifft besonders Ostdeutschland.
Die USA haben aber selbst ihre Exporte nach Russland (als Komensation) um 10 % erhöht.
Ich freue mich auf TTIP.
Avatar
09.07.16 19:47:34
Beitrag Nr. 515 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 52.799.764 von BartS. am 09.07.16 19:02:20
"Teurer"..? Bewertungen "hoch"..? Aktuell? Historisch?


Zur Einordnung:

DAX-KGV der letzten 31 Jahre: ca. 19 - derzeit: ca. 11, 85 (auf dem Stand von ca. 1979); Abstand aktuell zu durchschnittlichem KGV: ca. 60%

DowJones-KGV der letzten 31 Jahre: ca. 25,2 - derzeit: ca. 19,06 (ebenfalls ca. auf dem Stand von ca. 1979); Abstand aktuell zu durchschnittlichem KGV: ca. 40%

Dividenden-Rendite DAX, aktuell: ca. 3,7%

Dividenden-Rendite DOW JONES, aktuell: ca. 2,6%

Durchschnittliche Dauer "Bärenmarkt": ca. 15,6 Monate; es gab nur sieben (7) Phasen von Korrekturen, die länger als ein Jahr dauerten.
Insgesamt gab es gerade drei (3) Bärenmärkte in den letzten fünfzig (50) Jahren die länger als 19,8 Monate gedauert haben; lediglich ein (1) Bärenmarkt dauert länger als 21 Monate.

Wie viele Weltuntergänge sind derzeit "eingepreist"? - Mit Blick auf das derzeitige Niveau aus den 80er Jahren und dem seinerzeitigen "Gefühl der Befindlichkeit" muss die Antwort lauten: mindestens dreimal atomare Totalauslöschung der ganzen Welt - da hilft auch kein Gold mehr.

;)
4 Antworten
Avatar
09.07.16 19:58:41
Beitrag Nr. 516 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 52.799.932 von BoomBooom am 09.07.16 19:47:34
Zitat von BoomBooom: DowJones-KGV der letzten 31 Jahre: ca. 25,2 - derzeit: ca. 19,06 (ebenfalls ca. auf dem Stand von ca. 1979); Abstand aktuell zu durchschnittlichem KGV: ca. 40%


Der Dow ist gleich aus mehreren Gründen kein stichhaltiger Index, viel aussagekräftiger ist der S&P 500. Siehe dazu http://www.multpl.com/. Von Sondersituationen (v.a. Rezessionen) abgesehen haben wir derzeit dort eine historisch hohe Bewertung.

Dass der DAX hoch bewertet sei, habe ich nicht behauptet. Dreimal darfst du aber raten, was der tut, wenn die US-Indizes nachhaltig sinken...
3 Antworten
Avatar
09.07.16 20:25:22
Beitrag Nr. 517 ()


Aus Sicht vom Dow hätte er oben Luft bis 20000 Punkte. Sollte er es den Japanern nachmachen die waren ja Kurzfristig auch auf 21000 gelandet.
Unten bei 16300 Punkten. Egal wie es steigt weiter.
Avatar
09.07.16 20:30:11
Beitrag Nr. 518 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 52.799.983 von BartS. am 09.07.16 19:58:41
Äpfel mit Birnen zu vergleichen ist natürlich einfach - aber sicherlich nicht zielführend.

Nach Anzahl der Firmen sind DAX und DowJones annähernd die einzigen zulässigen Vergleiche.

Aber gerne kann man auch den S&P 500 betrachten: durchschnittliches KGV S&P seit 1985: ca. 25,9 - derzeit liegt das KGV des fraglichen Index bei ca. 17,9.

Und: die Divergenz zwischen Dow und DAX ist währungs- und gewinnbereinigt gar nicht so groß, wie oftmals - fälschlicherweise - angenommen: derzeit sind es gerade einmal ca. 4,5 % und der Montag steht noch vor der Tür.
2 Antworten
Avatar
09.07.16 20:39:39
Beitrag Nr. 519 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 52.800.130 von BoomBooom am 09.07.16 20:30:11
Zitat von BoomBooom: Äpfel mit Birnen zu vergleichen ist natürlich einfach - aber sicherlich nicht zielführend.

Nach Anzahl der Firmen sind DAX und DowJones annähernd die einzigen zulässigen Vergleiche.

Aber gerne kann man auch den S&P 500 betrachten: durchschnittliches KGV S&P seit 1985: ca. 25,9 - derzeit liegt das KGV des fraglichen Index bei ca. 17,9.

Und: die Divergenz zwischen Dow und DAX ist währungs- und gewinnbereinigt gar nicht so groß, wie oftmals - fälschlicherweise - angenommen: derzeit sind es gerade einmal ca. 4,5 % und der Montag steht noch vor der Tür.




schön, dass du dich dafür extra bei wallstreet online angemeldet hast:

Über BoomBooom
Registriert seit: 09.07.2016
1 Antwort
Avatar
09.07.16 20:50:45
Beitrag Nr. 520 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 52.800.172 von suuperbua am 09.07.16 20:39:39
Zitat von suuperbua: schön, dass du dich dafür extra bei wallstreet online angemeldet hast:



Vielen Dank - man hilft gerne.
Avatar
09.07.16 21:55:01
Beitrag Nr. 521 ()
British government rejects petition calling for second EU referendum
http://www.reuters.com/article/us-britain-eu-petition-idUSKC…

Brexit has to be delivered...

Bullish :D

Liese
Avatar
10.07.16 07:48:25
Beitrag Nr. 522 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 52.799.143 von crackz am 09.07.16 15:27:18
Zitat von crackz: Ich hab im dax einen Long drinne da er ja mindestens zur 10k muss um das Minus zum dow aufzuholen . ideal wäre dies hier:

Drei spannende Chartbilder zu DAX30 und DJIA von Thomas Heydrich, den gestrigen Kurssprung von ihm richtig erkannt. Theoretisch sollte der DAX am Montag, 11. Juli idealerweise gleich um 8h mit einem Gap Up um 100 Punkte höher taxieren, also bei 9730 und bis 15h in den Bereich 9860 steigen.


Jeder kann zufällig mal was richtig erkennen, auch ein Thomas Heydrich :D
Langfristig scheitern die Burschen Alle, es überlebt nur eine kleine Minderheit, und trotzdem wird weitherin alles versucht dies zu ändern :D
1 Antwort
Avatar
10.07.16 09:12:12
Beitrag Nr. 523 ()
Wirtschaftskalender KW28/2016 (11.07. – 17.07.)
Folgende Wirtschaftsdaten sollten in der kommenden Handelswoche Beachtung finden. Rechnen Sie bei der Bekanntgabe der u.g. Daten mit erratischem Verhalten bei Aktienindizes und Forex-Märkten. Ich empfehle jedem Daytrader ca. 10 Minuten vor und nach der ...
Zum Weiterlesen bitte den folgenden Link verwenden:

https://formationenundmuster.com/




Peter D.
Traden Sie was Sie sehen, nicht was Sie denken!

Die hier vorgestellten Kommentare und Marktanalysen sind keine Beratung oder Wertpapierdienstleistung im Sinne des Wertpapierhandelsgesetzes und stellen keine Handlungsempfehlung zum Kauf oder Verkauf jeglicher Art von Wertpapieren oder Derivaten dar. Für eventuell entstehende finanzielle Schäden wird keine Haftung übernommen. Offenlegung gemäß §34b WpHG wegen möglicher Interessenkonflikte: Der Autor kann in den besprochenen Wertpapieren bzw. Basiswerten zum Zeitpunkt der Veröffentlichung dieser Analyse investiert sein.
Avatar
10.07.16 09:18:33
Beitrag Nr. 524 ()
Wenn man Kurse vorher sagen könnte, hätte man den heiligen Gral gefunden.
Es gibt aber verschiedene Möglichkeiten das 50/50 Szenario auf bessere Chancen hin auszuloten.
Charttechnik, EW, Überkauft-Überverkauft-Szenarios, usw.
Kurzum: Je stärker die Abweichung in die eine oder andere Richtung vom arithmetischen Mittelwert ist, um so höher werden die Wahrscheinlichkeiten.
Das nur mal so am Rande, nicht dass jemand irgend einem Propheten aufsitzt und sich wundert.
Immer selber ein System entwicklen und sich frei machen von dem was andere tun.
Nicht von den ganzen Schundbriefen (für man auch noch teilweise Geld bezahlen muß) beeinflussen lassen.

Meine Strategie /Aussicht für Morgen:
Nehme an es geht weiter rauf, etwas Luft für ca 150 oder ein paar Punkte mehr ist noch da. Von daher mein Ziel für die letzten 3 Long-Positionen die ich noch habe, so um die 9750 - 9800
6 Antworten
Avatar
10.07.16 09:32:09
Beitrag Nr. 525 ()
Wer bei IG ist kann heute noch günstig einsteigen, bei cmc und plus500 geht das leider nicht.
Im Endeffekt geben 80% für morgen die 9750 vor.
Avatar
10.07.16 09:39:19
Beitrag Nr. 526 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 52.801.021 von Gruenspan59 am 10.07.16 09:18:33
Zitat von Gruenspan59: Wenn man Kurse vorher sagen könnte, hätte man den heiligen Gral gefunden.
Es gibt aber verschiedene Möglichkeiten das 50/50 Szenario auf bessere Chancen hin auszuloten.
Charttechnik, EW, Überkauft-Überverkauft-Szenarios, usw.
Kurzum: Je stärker die Abweichung in die eine oder andere Richtung vom arithmetischen Mittelwert ist, um so höher werden die Wahrscheinlichkeiten.
Das nur mal so am Rande, nicht dass jemand irgend einem Propheten aufsitzt und sich wundert.
Immer selber ein System entwicklen und sich frei machen von dem was andere tun.
Nicht von den ganzen Schundbriefen (für man auch noch teilweise Geld bezahlen muß) beeinflussen lassen.

Meine Strategie /Aussicht für Morgen:
Nehme an es geht weiter rauf, etwas Luft für ca 150 oder ein paar Punkte mehr ist noch da. Von daher mein Ziel für die letzten 3 Long-Positionen die ich noch habe, so um die 9750 - 9800



Der Rocco meint auch, das es einen Rüksetzer bis zur 9500 gibt und dann wieder hinauf bis 9800-9900 un dann auch noch an die Ralley in diesem Jahr bis 10500 / 10750.

http://www.godmode-trader.de/analyse/dax-sommerfahrplan-mit-…



Ich kann nicht wirklich daran glauben, da ich der Meinung bin, dass der DOW oben angekommen ist und somit auch der DAX. Diesen Hochprügeltag von Freitag mal vergessen lassen.

DAX seit 1 Jahr


DOW seit 1 Jahr


Resüme für mich .. da ich den Dax in diesem Sommer eher unter 9000 sehe und eventuell auch 8500, werde ich überwiegend mit shorts arbeiten.. also oben kaufen und unten immer wieder verkaufen.

Oben ist bei mir der aktuelle Kurs 9600/9700.

Mal sehen wie es kommt.
5 Antworten
Avatar
10.07.16 09:40:53
Beitrag Nr. 527 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 52.800.715 von R32 am 10.07.16 07:48:25
Zitat von R32:
Zitat von crackz: Ich hab im dax einen Long drinne da er ja mindestens zur 10k muss um das Minus zum dow aufzuholen . ideal wäre dies hier:

Drei spannende Chartbilder zu DAX30 und DJIA von Thomas Heydrich, den gestrigen Kurssprung von ihm richtig erkannt. Theoretisch sollte der DAX am Montag, 11. Juli idealerweise gleich um 8h mit einem Gap Up um 100 Punkte höher taxieren, also bei 9730 und bis 15h in den Bereich 9860 steigen.


Jeder kann zufällig mal was richtig erkennen, auch ein Thomas Heydrich :D
Langfristig scheitern die Burschen Alle, es überlebt nur eine kleine Minderheit, und trotzdem wird weitherin alles versucht dies zu ändern :D



Das ist gut möglich. Solange ich meine Long Position im Plus verkaufen kann ist mir egal wie der Typ heißt solange er recht hat.
Avatar
10.07.16 10:15:26
Beitrag Nr. 528 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 52.801.057 von bigheidi am 10.07.16 09:39:19
Zitat von bigheidi:
Zitat von Gruenspan59: Wenn man Kurse vorher sagen könnte, hätte man den heiligen Gral gefunden.
Es gibt aber verschiedene Möglichkeiten das 50/50 Szenario auf bessere Chancen hin auszuloten.
Charttechnik, EW, Überkauft-Überverkauft-Szenarios, usw.
Kurzum: Je stärker die Abweichung in die eine oder andere Richtung vom arithmetischen Mittelwert ist, um so höher werden die Wahrscheinlichkeiten.
Das nur mal so am Rande, nicht dass jemand irgend einem Propheten aufsitzt und sich wundert.
Immer selber ein System entwicklen und sich frei machen von dem was andere tun.
Nicht von den ganzen Schundbriefen (für man auch noch teilweise Geld bezahlen muß) beeinflussen lassen.

Meine Strategie /Aussicht für Morgen:
Nehme an es geht weiter rauf, etwas Luft für ca 150 oder ein paar Punkte mehr ist noch da. Von daher mein Ziel für die letzten 3 Long-Positionen die ich noch habe, so um die 9750 - 9800



Der Rocco meint auch, das es einen Rüksetzer bis zur 9500 gibt und dann wieder hinauf bis 9800-9900 un dann auch noch an die Ralley in diesem Jahr bis 10500 / 10750.

http://www.godmode-trader.de/analyse/dax-sommerfahrplan-mit-…



Ich kann nicht wirklich daran glauben, da ich der Meinung bin, dass der DOW oben angekommen ist und somit auch der DAX. Diesen Hochprügeltag von Freitag mal vergessen lassen.

DAX seit 1 Jahr


DOW seit 1 Jahr


Resüme für mich .. da ich den Dax in diesem Sommer eher unter 9000 sehe und eventuell auch 8500, werde ich überwiegend mit shorts arbeiten.. also oben kaufen und unten immer wieder verkaufen.

Oben ist bei mir der aktuelle Kurs 9600/9700.

Mal sehen wie es kommt.



Für mich ist der Durchschnitt seit Anfang der Jahres von interesse. (9765)

da scheint sich immer so einiges zu entscheiden

1 Antwort
Avatar
10.07.16 10:17:10
Beitrag Nr. 529 ()
Euroland und das Maul des Schreckens
Warum sollten jemand sein Kapital aktuell nach Europa schicken? Die Antwort kann einem den Schlaf rauben, aber der Schuss wird in Berlin, Paris, Rom und Brüssel immer noch nicht gehört. Wahrscheinlich muss es noch viel schlimmer kommen, bevor diese Ignoranz von den Flutwellen der Unruhe hinfort gespült wird.
10 Antworten
Avatar
10.07.16 10:18:09
Beitrag Nr. 530 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 52.801.177 von bigheidi am 10.07.16 10:15:26Was hast du mit den Shorts gemacht seit 9450 ?
Avatar
10.07.16 10:30:11
Beitrag Nr. 531 ()
Ig stellt schon Kurse um 9666 Punkte.
Avatar
10.07.16 10:32:23
Beitrag Nr. 532 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 52.801.057 von bigheidi am 10.07.16 09:39:19
Zitat von bigheidi: DAX seit 1 Jahr


DOW seit 1 Jahr


Resüme für mich .. da ich den Dax in diesem Sommer eher unter 9000 sehe und eventuell auch 8500, werde ich überwiegend mit shorts arbeiten.. also oben kaufen und unten immer wieder verkaufen.

Oben ist bei mir der aktuelle Kurs 9600/9700.

Mal sehen wie es kommt.
Sieht irgendwie so aus als ob die Amis ihr Geld aus EURO-Land abziehen und in die eigenen Märkte stecken. Würde mich nicht wundern wenn sich dieser Trend fortsetzt. Die EU ist jedenfalls definitiv in einer Krise und die EURO-Krise köchelt auch weiter vor sich hin. Dazu die Banken in Italien und weitere Referenden.
1 Antwort
Avatar
10.07.16 10:37:23
Beitrag Nr. 533 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 52.801.057 von bigheidi am 10.07.16 09:39:19
Zitat von bigheidi: Resüme für mich .. da ich den Dax in diesem Sommer eher unter 9000 sehe und eventuell auch 8500


Dito, wobei dafür zwingend eine Korrektur der US-Indizes notwendig ist. Der relativ dynamische Anstieg am Freitag macht einen Korrekturbeginn kommender Woche wahrscheinlicher; andererseits sind gerade die US-Indizes unberechenbar.
Avatar
10.07.16 10:42:59
Beitrag Nr. 534 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 52.801.237 von Orbiter1 am 10.07.16 10:32:23
Zitat von Orbiter1: Sieht irgendwie so aus als ob die Amis ihr Geld aus EURO-Land abziehen und in die eigenen Märkte stecken.


Den Eindruck habe ich auch, wobei es m.E. nicht nur die Amis sind. Nach meiner Einschätzung gibt es derzeit relativ viele, die einerseits den europäischen Aktienmärkten nicht trauen, sich andererseits aber nicht komplett aus dem Aktienmarkt zurückziehen wollen, weil sie glauben, sie würden sonst etwas verpassen, und daher den vermeintlich sicheren Hafen USA anlaufen. Meinem Eindruck nach ist dieser Prozess allerdings schon weit vorangeschritten, d.h. ich erwarte in den USA keine nennenswerten Kurssteigerungen mehr.
Avatar
10.07.16 10:44:21
Beitrag Nr. 535 ()
- Die Börse hat sich schon lange von der Realwirtschaft abgekoppelt.
- Die Börse ist die einzige Anlageform wo sich wirklich noch Geld verdienen lässt.
- Versicherungen, banken, Krankenkassen, sogar der Staat wird sich diese Geldquelle nicht kaputt machen.
- Die Börse ist die einzige Anlageform, wo von den Großen die regeln diktiert werden.
- Warum sollten die wirklich Großen sich diese Geldquelle kaputt machen.
- Warum sollte die Börse denn fallen, wenn ich selber die Regeln mache ?
- Vieleicht mal anders denken und reale Fakten aussen vor lassen, das was man sieht handeln und wenn es noch so unlogisch erscheint.
5 Antworten
Avatar
10.07.16 10:50:27
Beitrag Nr. 536 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 52.801.288 von Gruenspan59 am 10.07.16 10:44:21
Zitat von Gruenspan59: - Vieleicht mal anders denken und reale Fakten aussen vor lassen, das was man sieht handeln und wenn es noch so unlogisch erscheint.


Das kann ich nicht, weil ich die Preisbildung nicht außer Acht lassen kann. Temporär ist es zwar möglich, dass sich durch vermehrte Geldströme ein höherer Aktienpreis bildet als gerechtfertigt ist - das ist ja nichts Neues, letztendlich ist z.B. auch die Blase am Neuen Markt nur durch vermehrte Geldströme entstanden (die natürlich durch bestimmte Dinge ausgelöst wurden).

Spätestens kurz nachdem diese Geldströme versiegen (und sie können aufgrund der Endlichkeit des Geldes nicht unberenzt fließen!) MUSS sich der Preis wieder den realen Gegebenheiten anpassen, und das wird dann nicht allzu lange dauern (maximal wenige Jahre).
3 Antworten
Avatar
10.07.16 10:58:13
Beitrag Nr. 537 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 52.801.288 von Gruenspan59 am 10.07.16 10:44:21
Zitat von Gruenspan59: - Die Börse hat sich schon lange von der Realwirtschaft abgekoppelt.
- Die Börse ist die einzige Anlageform wo sich wirklich noch Geld verdienen lässt.
- Versicherungen, banken, Krankenkassen, sogar der Staat wird sich diese Geldquelle nicht kaputt machen.
- Die Börse ist die einzige Anlageform, wo von den Großen die regeln diktiert werden.
- Warum sollten die wirklich Großen sich diese Geldquelle kaputt machen.
- Warum sollte die Börse denn fallen, wenn ich selber die Regeln mache ?
Das war doch vor 7 Jahren auch schon so. Trotzdem lagen die Kurse damals 62% (DAX) und 68% (S&P) tiefer.
- Vieleicht mal anders denken und reale Fakten aussen vor lassen, das was man sieht handeln und wenn es noch so unlogisch erscheint.
Volle Zustimmung
Avatar
10.07.16 11:00:55
Beitrag Nr. 538 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 52.801.306 von BartS. am 10.07.16 10:50:27
Zitat von BartS.:
Zitat von Gruenspan59: - Vieleicht mal anders denken und reale Fakten aussen vor lassen, das was man sieht handeln und wenn es noch so unlogisch erscheint.


Das kann ich nicht, weil ich die Preisbildung nicht außer Acht lassen kann. Temporär ist es zwar möglich, dass sich durch vermehrte Geldströme ein höherer Aktienpreis bildet als gerechtfertigt ist - das ist ja nichts Neues, letztendlich ist z.B. auch die Blase am Neuen Markt nur durch vermehrte Geldströme entstanden (die natürlich durch bestimmte Dinge ausgelöst wurden).

Spätestens kurz nachdem diese Geldströme versiegen (und sie können aufgrund der Endlichkeit des Geldes nicht unberenzt fließen!) MUSS sich der Preis wieder den realen Gegebenheiten anpassen, und das wird dann nicht allzu lange dauern (maximal wenige Jahre).


... gerechtfertigte Preisbildung, was ist das? ist ein KGV von 10 fair, sind 20 oder 50 fair? Gute Frage, ich habe aber keine Antwort darauf. Börse folgt mehr einem Herdentrieb, wenn alle meinen es ist billig, wird gekauft, ist es teuer wird verkauft. Hier ist das eigentliche Problem zu suchen. Durch die mechaniken an den börsen, Stop Buy und Stopp Sell werden diese Trend verstärkt. Das drückt sich letztlich aus in 1000 Punkten rauf und 1000 Punkten runter. Ein Oszillator fängt zu schwingen an, niht mehr und nicht weniger, dies gilt es zu nutzen. Ob und was fair ist, glaube ich, kann keiner so richtig beurteilen, das ist einfach Angebot und Nachfrage plus des Herdentriebes.
Wenn es faire Regel geben würde, hätte man eine Gerade, enteder rauf, runter oder wagrecht.
2 Antworten
Avatar
10.07.16 11:03:16
Beitrag Nr. 539 ()
DOW einfach nur behämmert :keks:



Man achte mal auf den Wert des Trendstärkeindikators ADX[14] seit dem Brexit.
Wohlgemerkt: Bei Bewegungen nach oben :laugh:
Avatar
10.07.16 11:16:19
Beitrag Nr. 540 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 52.801.354 von Gruenspan59 am 10.07.16 11:00:55
Zitat von Gruenspan59:
Zitat von BartS.: ...

Das kann ich nicht, weil ich die Preisbildung nicht außer Acht lassen kann. Temporär ist es zwar möglich, dass sich durch vermehrte Geldströme ein höherer Aktienpreis bildet als gerechtfertigt ist - das ist ja nichts Neues, letztendlich ist z.B. auch die Blase am Neuen Markt nur durch vermehrte Geldströme entstanden (die natürlich durch bestimmte Dinge ausgelöst wurden).

Spätestens kurz nachdem diese Geldströme versiegen (und sie können aufgrund der Endlichkeit des Geldes nicht unberenzt fließen!) MUSS sich der Preis wieder den realen Gegebenheiten anpassen, und das wird dann nicht allzu lange dauern (maximal wenige Jahre).


... gerechtfertigte Preisbildung, was ist das? ist ein KGV von 10 fair, sind 20 oder 50 fair? Gute Frage


M.E. ist gerade DAS nicht die Frage, weil kaum zu beantworten. :)

Der "gerechtfertigte Marktpreis" wird sich aber automatisch dann herausbilden, wenn z.B. in einer bestimmten Aktie die Geldmenge, die von den aktuell Investierten abgezogen werden soll, ungefähr der Geldmenge entspricht, die von Nichtinvestierten investiert werden soll, und das ganze bezogen auf eine längere Zeiteinheit (Wochen, Monate, Jahre). Dies wird dann eintreten, wenn die vermehrten Geldströme versiegen - und erst dann ist wieder eine normale Preisbildung am Aktienmarkt aktiv. Wo sich der Preis dann einpendelt, hängt nicht zuletzt auch von unternehmensspezifischen Gegebenheiten ab.
1 Antwort
Avatar
10.07.16 11:39:39
Beitrag Nr. 541 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 52.801.402 von BartS. am 10.07.16 11:16:19...das ist der Punkt wo die Vola auf Null geht und der Kurs eine Gerade bildet, so wie ich es sagte. Solange die Vola so hoch ist gilt weiter der Herdentrieb.
Avatar
10.07.16 11:49:58
Beitrag Nr. 542 ()
Überlege, ob ich Montag nicht ein paar Unicredit-Aktien kaufen soll. Die Bude steht nicht so schlecht da und scheint mir im Banken-Sog mit nach unten gerissen worden zu sein
5 Antworten
Avatar
10.07.16 12:35:53
Beitrag Nr. 543 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 52.801.516 von Gruenspan59 am 10.07.16 11:49:58Ich komme aus der Branche und empfehle dir die Finger von Bankaktien zu lassen. Es wird früher oder später wieder eine Bankenkrise entstehen. Die Banken schaffen es kaum die minuszinsen zu kompensieren und müssen an ihre Reserven. Es wird nur noch nicht laut posaunt.
Von daher rechne ich auch nächstes Jahr mit Minuszinsen für Kunden auf ihr Guthaben
4 Antworten
Avatar
10.07.16 12:49:58
Beitrag Nr. 544 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 52.801.663 von miwl am 10.07.16 12:35:53Danke für die Info, bin nur auf die Unicredit gekommen, da die Bewertung recht niedrig ist und da eigentlich keine schlechten Nachrichten gekommen sind. DB oder CoBa würde ich keinesfalls anfassen
2 Antworten
Avatar
10.07.16 12:55:20
Beitrag Nr. 545 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 52.801.717 von Gruenspan59 am 10.07.16 12:49:58Die Banken schmeißen massiv Mitarbeiter raus. Und wenn sogar Sparkassen und Volksbanken Probleme bekommen, dann wird die UniCredit sicher noch mehr betroffen sein.
1 Antwort
Avatar
10.07.16 12:59:14
Beitrag Nr. 546 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 52.801.729 von miwl am 10.07.16 12:55:20Ja, von dieser Sicht aus kannste schon recht haben, wie gesagt war auch nur so ein Gedanke, vieleicht sollte ich ihn verwerfen. Hätte das auch nur als sehr kurzfristige Spekulation gesehen.
Avatar
10.07.16 13:52:34
Beitrag Nr. 547 ()
Ausblick auf die nächste Woche
Wahrscheinlich wieder viel Vola und am Ende anders als man am Anfang dachte :look:
Meine Charts stehen in meinem Blog.
Wen's interessiert... www.docmantrades.blogspot.de
Avatar
10.07.16 14:55:17
Beitrag Nr. 548 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 52.801.663 von miwl am 10.07.16 12:35:53
Zitat von miwl: Ich komme aus der Branche und empfehle dir die Finger von Bankaktien zu lassen. Es wird früher oder später wieder eine Bankenkrise entstehen. Die Banken schaffen es kaum die minuszinsen zu kompensieren und müssen an ihre Reserven. Es wird nur noch nicht laut posaunt.
Von daher rechne ich auch nächstes Jahr mit Minuszinsen für Kunden auf ihr Guthaben


Im breiten Umfang unrealistisch, da Bargeld dann definitiv eine positive (Haltungs-)Prämie gegenüber Giralgeld hat und von der Funktion her ein perfektes Substitut darstellt (gerade im Bereich des Haushaltssektors). Diese Maßnahmen würden daher den krisenhaften Trend der Banken eher beschleunigen, wenn damit eine Beschleunigung des Geldabhebungsprozesses hierbeigeführt wird und somit die Passivseite in Form vom Einlagen zwangsläufig schrumpft.
Avatar
10.07.16 14:59:21
Beitrag Nr. 549 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 52.798.414 von pommesjupp am 09.07.16 12:19:59
Zitat von pommesjupp: Hallo hb ,kannst du die Alternative besser beschreiben - unkaputbar.danke.

Hatte ich bereits vor dem BREXIT hier gemacht, es sind Optionen auf den DAX, kurze Laufzeit 1 Monat, 'deep in the money" also Basispreis mehr als 400 Punkte vom aktuellen Stand entfernt. Diese notierten (!) vor dem BREXIT zum Teil günstiger als die KO's, und haben den Vorteil dass sie einen erheblichen Restwert behalten wenn der Basispreis berührt wird, und nicht KO gehen können.

Bitte daran denken, dass komplette Fehltrades, also z.B. in einen Aufschwung hinein Puts zu kaufen und die durchzuhalten, natürlich trotzdem in die Verlustzone führen, nur eben nicht so hart und unwiderbringlich wie die KO's.


Zu meinem eigenen Trading: Trotz dass ich vor dem BREXIT komplett glattstellte (wer tat das nicht?) ist meine Halbjahresbilanz bezüglich Tradinggewinnen mies ausgefallen. Meine diversen Strategien brachten "nur" noch ein effektives, reales CRV von rund 1/1,09, und die gezahlten Steuern (alle Konten sind Inlandskonten, KESt geht jeweils ab) sind auf einen gerade noch 4-stelligen Betrag abgesunken. Da ich, anders als AK, nur ein knapp-4-stelliges Dividendenaufkommen habe, also Verluste nicht mit fröhlichen Dividendeneinnahmen kompensieren kann, muss ich ehrliche Bilanz ziehen und feststellen:
Mein Trading leidet an zu geringer Performance. Sie ist, ggü. dem 1. Quartal, stark gesunken (da war das CRV im Ergebnisss bei 1/1,3). Ich komme auch mit Blick auf die demnächst (Sommer) anstehende Saisonalität in eine riskante Zone, in der es mit Long noch schwieriger wird als es das letzte Halbjahr schon war.
Mein Fazit daher: Tradingpause. Ich steige erst mal aus. Mit den Aktienbeständen bleibe ich zwar drin, denn in ihnen stecken ja die ertradeten Gewinne in Form von Käufen, aber auch im Aktiendepot überwiegen momentan (wen wundert's, bei insgesamt sinkenden Kursen seit Jahresanfang) die (Buch-)verluste.

Ab und zu werde ich aber interessehalber mal wieder reinschauen, denn den langsam wahrscheinlicher werdenden Herbstcrash runter zur 8.300 oder - möglicherweise, bis 6.400 will ich dann doch nicht verpassen. Wenn es richtig kracht, und ich die Zeit habe, wieder mitzuspielen, komme ich auch wieder zurück.
Motto: sell in May and stay away, but remember, come back in September ;-)
2 Antworten
Avatar
10.07.16 16:18:31
Beitrag Nr. 550 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 52.802.134 von HelicopterBen am 10.07.16 14:59:21@HelicopterBen:
Als Daytrader hat man doch ständig das Problem, dass eine Strategie nur begrenzte Zeit funktioniert. Eigentlich sind wir doch nahezu täglich dabei, neue Antworten auf neue Muster zu finden. Ob ab Winter die alte Strategie wieder funktioniert möchte ich fast bezweifeln.
Avatar
10.07.16 16:39:07
Beitrag Nr. 551 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 52.801.189 von YellowDragon am 10.07.16 10:17:10Euroland und das Maul des Schreckens Warum sollten jemand sein Kapital aktuell nach Europa schicken? Die Antwort kann einem den Schlaf rauben, aber der Schuss wird in Berlin, Paris, Rom und Brüssel immer noch nicht gehört. Wahrscheinlich muss es noch viel schlimmer kommen, bevor diese Ignoranz von den Flutwellen der Unruhe hinfort gespült wird.



Du bist mir ja ein gelber Trache :laugh: schon mal ins Maul von Afrika, Süd-Amerika , Russland u.u. geschaut.

Ich muss leider lachen wenn hier traumtänzer sich zu Wort melden. mal die Kiste aus machen u. mal in die Welt gehen. Eine Studentin aus Amerika geht zurück nach L.A. und sagt die gefährlichte stelle in D. ist nicht so schlimm wie die sicherste dort :laugh: von den kosten wollen wir nicht reden. Dort wir sie sich gerade ein Zimmer leisten können u. nur ganz billiges essen. kein Öko

Es ist schon peinlich was aus den Menschen in diesem Land geworden ist :keks:
Sorry bin 59 Jahre , wenn ich diese klugscheißer sehe, lese die noch von den Eltern mit 35 unterstützt werden , beim ersten knall in die Hosen .....

Allen einen netten Sonntag ;)
9 Antworten
Avatar
10.07.16 16:44:06
Beitrag Nr. 552 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 52.802.134 von HelicopterBen am 10.07.16 14:59:21
Zitat von HelicopterBen: Zu meinem eigenen Trading: Trotz dass ich vor dem BREXIT komplett glattstellte (wer tat das nicht?) ist meine Halbjahresbilanz bezüglich Tradinggewinnen mies ausgefallen. Meine diversen Strategien brachten "nur" noch ein effektives, reales CRV von rund 1/1,09, und die gezahlten Steuern (alle Konten sind Inlandskonten, KESt geht jeweils ab) sind auf einen gerade noch 4-stelligen Betrag abgesunken. Da ich, anders als AK, nur ein knapp-4-stelliges Dividendenaufkommen habe, also Verluste nicht mit fröhlichen Dividendeneinnahmen kompensieren kann, muss ich ehrliche Bilanz ziehen und feststellen:
Mein Trading leidet an zu geringer Performance. Sie ist, ggü. dem 1. Quartal, stark gesunken (da war das CRV im Ergebnisss bei 1/1,3). Ich komme auch mit Blick auf die demnächst (Sommer) anstehende Saisonalität in eine riskante Zone, in der es mit Long noch schwieriger wird als es das letzte Halbjahr schon war.
Mein Fazit daher: Tradingpause. Ich steige erst mal aus.


Du überrascht mich positiv. Ich hatte dich bisher für kaum lernfähig gehalten - das war offenbar ein Irrtum (vielleicht "Schubladendenken"). Glückwunsch zu dieser Entscheidung!
Avatar
10.07.16 16:56:39
Beitrag Nr. 553 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 52.802.380 von exibmer am 10.07.16 16:39:07
Zitat von exibmer: Es ist schon peinlich was aus den Menschen in diesem Land geworden ist


Der Gedanke drängt sich mir auch auf, allerdings etwas anders als Du denkst. Muss da YellowDragon recht geben. Seit 2008 doktern wir in der EU nur an den Symptomen der ökonomischen Probleme herum, anstatt sich an die Lösung zu wagen. Mittlerweile rollte 2008/2009 reloaded auf uns zu, siehe auch heute in der Welt am Sonntag der Chefökonom der Deutschen Bank. Wenn die Probleme in Europa nun nicht endlich allerschnellstens gelöst werden, dann gibt es einen unschönen Unfall. Der Vulkan unter uns speit schon dicke Lava-Brocken heraus, aber wir erfreuen uns am schönen Wetter auf dem eigenen Balkon.
6 Antworten
Avatar
10.07.16 17:10:54
Beitrag Nr. 554 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 52.802.380 von exibmer am 10.07.16 16:39:07
Zitat von exibmer: Du bist mir ja ein gelber Trache :laugh: schon mal ins Maul von Afrika, Süd-Amerika , Russland u.u. geschaut.

Ich muss leider lachen wenn hier traumtänzer sich zu Wort melden. mal die Kiste aus machen u. mal in die Welt gehen. Eine Studentin aus Amerika geht zurück nach L.A. und sagt die gefährlichte stelle in D. ist nicht so schlimm wie die sicherste dort :laugh: von den kosten wollen wir nicht reden. Dort wir sie sich gerade ein Zimmer leisten können u. nur ganz billiges essen. kein Öko

Es ist schon peinlich was aus den Menschen in diesem Land geworden ist :keks:
Sorry bin 59 Jahre , wenn ich diese klugscheißer sehe, lese die noch von den Eltern mit 35 unterstützt werden , beim ersten knall in die Hosen .....

Allen einen netten Sonntag ;)


Äh...
YD hat lediglich aus dem Artikel zitiert.
Das war nicht seine eigene Meinung ;)
1 Antwort
Avatar
10.07.16 17:14:00
Beitrag Nr. 555 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 52.802.410 von AllezBaisse am 10.07.16 16:56:39...vieleicht malerst du ein bischen zu schwarz. Das ließt sich schon ein bischen nach Weltuntergang.
4 Antworten
Avatar
10.07.16 17:51:55
Beitrag Nr. 556 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 52.802.464 von Gruenspan59 am 10.07.16 17:14:00
Zitat von Gruenspan59: ...vieleicht malerst du ein bischen zu schwarz. Das ließt sich schon ein bischen nach Weltuntergang.


Auch hier nur ein Zitat des DB-Chefökonoms, nicht meine Worte. ;)
3 Antworten
Avatar
10.07.16 18:01:43
Beitrag Nr. 557 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 52.802.566 von AllezBaisse am 10.07.16 17:51:55
Zitat von AllezBaisse:
Zitat von Gruenspan59: ...vieleicht malerst du ein bischen zu schwarz. Das ließt sich schon ein bischen nach Weltuntergang.


Auch hier nur ein Zitat des DB-Chefökonoms, nicht meine Worte. ;)


Hm, vielleicht liegt da auch ein Missverständnis vor und er meinte nur seinen eigenen Konzern. :laugh:
2 Antworten
Avatar
10.07.16 18:14:39
Beitrag Nr. 558 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 52.802.584 von BartS. am 10.07.16 18:01:43
Zitat von BartS.:
Zitat von AllezBaisse: ...

Auch hier nur ein Zitat des DB-Chefökonoms, nicht meine Worte. ;)


Hm, vielleicht liegt da auch ein Missverständnis vor und er meinte nur seinen eigenen Konzern. :laugh:
Er meint jedenfalls dass die Banken in der EURO-Zone nicht wie vertraglich vereinbart in Stufe 1 von den Aktionären und Kunden gerettet werden sollen sondern doch bitteschön "ausnahmsweise" gleich die Steuerzahler einspringen. Sollte es so kommen ist die Frage jedenfalls erlaubt wozu man überhaupt Verträge abschließt wenn im ersten Ernstfall alle Verträge Makulatur sind.
Avatar
10.07.16 18:18:18
Beitrag Nr. 559 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 52.802.584 von BartS. am 10.07.16 18:01:43
Zitat von BartS.:
Zitat von AllezBaisse: ...

Auch hier nur ein Zitat des DB-Chefökonoms, nicht meine Worte. ;)


Hm, vielleicht liegt da auch ein Missverständnis vor und er meinte nur seinen eigenen Konzern. :laugh:


.. wenn er alle Banken mit seiner Bude gleich setzt, dann hat er wohl recht! :laugh::laugh::laugh:
Avatar
10.07.16 20:13:59
Beitrag Nr. 560 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 52.802.410 von AllezBaisse am 10.07.16 16:56:39der Chefökonom der Deutschen Bank.

Na die müssen es ja wissen , erst haben sie die Politik gezwungen die Gesetze zu lockern , dann alles so dumm verzockt.

Da durfte der Steuerzahler die Zocker retten und jetzt :mad:

Mir geht das gejammer auf den Keks, alle wollen gutes Geld verdienen, keiner will aber was bezahlen. Kaufen nur billig billig China , u. wundern sich das es keine Arbeitsplätze gibt.

Wollen gut korekt behandelt werden, versuchen aber die anderen nur auszubeuten.

Hier sind welche die gehen noch in die Schule u. nennen sich BICK Boss, oder Leitwolf u. jammen nach 3 Tagen wenns Sie nur pech haben, oder verschwinden.

Schau doch die EU, oder Deutschland ist nur gut beliebt wenn wir Geld überweisen, aber wehe wir stellen vorderungen, dann sind wir wieder Naz... :look:
Alles was passiert , passiert durch uns , die Politiker sind nur die Weichensteller aber was dann passiert machen wir . Ob es Steuerbetrüger , Harzer, oder andere A... löcher :laugh:

Eine Gute Zeit allen
Avatar
10.07.16 20:15:51
Beitrag Nr. 561 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 52.802.446 von nordlicht100 am 10.07.16 17:10:54Äh...
YD hat lediglich aus dem Artikel zitiert.
Das war nicht seine eigene Meinung ;)



ÄÄÄÄÄÄÄHHHHHH OOOO SORRY dann alles zurück , :confused: einen netten Abend
  • 2
 Durchsuchen


Beitrag zu dieser Diskussion schreiben


Zu dieser Diskussion können keine Beiträge mehr verfasst werden, da der letzte Beitrag vor mehr als zwei Jahren verfasst wurde und die Diskussion daraufhin archiviert wurde.
Bitte wenden Sie sich an feedback@wallstreet-online.de und erfragen Sie die Reaktivierung der Diskussion oder starten Sie
hier
eine neue Diskussion.
Tages-Trading-Chancen am Freitag den 08.07.2016