checkAd

Dow Jones - wöchentliche Chartanalyse immer sonntags - 500 Beiträge pro Seite

eröffnet am 22.01.17 13:27:46 von
neuester Beitrag 13.06.21 18:36:33 von


Begriffe und/oder Benutzer

 

Fragen

 Ja Nein
Avatar
22.01.17 13:27:46
Beitrag Nr. 1 ()
Hallo Community

seit einem Jahr veröffentliche ich wöchentlich eine charttechnische Einschätzung des Dow Jones.

Ich möchte das Forum nutzen, euch diese Analyse ab sofort auch hier zugänglich zu machen. Ich freue mich natürlich auf euer Feedback und wünsche viel Spaß beim Lesen.

Analyse von Sonntag, dem 22.01.2017:

Der Wochenchart zeigt einen intakten und mehrfach bestätigten Aufwärtstrend. Der Bullenmarkt läuft. Der Aufwärtstrendkanal lässt Kurse von 22.000 Punkten zu. Wir gehen davon aus, dass diese auch in 2017 erreicht werden können, wahrscheinlich sogar 23.000 Punkte.


Rückblick:

Wie letzte Woche vorhergesagt, tauchte der Dow Richtung Aufwärtstrend ab und erreichte am Donnerstag mit 19.678 ein neues Intraday-Tief (roter Kreis). Der Tagesschluss erfolgte dann aber wieder über dem Aufwärtstrendkanal bei 19.732. Am Freitag stieg dann der Dow weitere 100 Punkte und schloss bei 19.827 Punkten, trotz der erneut sehr wagen Äußerungen Trumps zur Wirtschaftspolitik anlässlich seiner Amtseinführung.

Da sich der Dow aber erneut nicht signifikant „abduckte“ (Die Rede hätte durchaus ein Anlass für eine deutlichere Korrektur sein können), glaube ich nun noch stärker an den baldigen Durchbruch über die 20.000-Punktemarke.


Ausblick:

Jetzt wird’s endlich wieder spannend.

Der Dow hat ein neues Tief in der Konsolidierung gemacht. Es wurde aber zum Tages- und Wochenschluss nicht bestätigt. Der Aufwärtstrend stützt. Es sollte nach oben gehen, solange der Dow nun nicht mehr unter das Tief vom Donnerstag fällt (signifikant unter 19.678 bei Tagesschluss).

Weiterhin sehen wir bei Tagesschlusskursen über 20.000 Potenzial bis 20.160 und später bis 20.500 Punkte.

Eine Ausweitung der Konsolidierung folgt unter 19.678. Mögliche Ziele der Konsolidierung wären dann 19.500, 19.150 und 18.900

Die nächste Dow-Jones-Einschätzung folgt am Sonntag, den 29.01.2017.

Viel Erfolg und eine gute Zeit.
2 Antworten
Avatar
23.01.17 13:46:29
Beitrag Nr. 2 ()
Veröffentliche doch in den Tages-Trading-Chancen für mehr Interaktion ;)

Gruß Bernecker1977
1 Antwort
Avatar
23.01.17 14:29:11
Beitrag Nr. 3 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 54.142.160 von AndreasBernstein am 23.01.17 13:46:29Vielen Dank für Ihren Tipp, hab's eben gemacht.
VG Alex
Avatar
29.01.17 09:58:42
Beitrag Nr. 4 ()
Dow Jones - wöchentliche Chartanalyse vom 29.01.2017
Hallo Community,

es ist Sonntag, der 29.01.2017 und wieder Zeit für die wöchentliche Analyse.



Rückblick:

Man muss eben Geduld haben. Unsere Einschätzung von letzter Woche traf erneut zu. Am Dienstag holte der Dow Jones Schwung und stieß sich von seinem Aufwärtstrend nach oben ab. Mit einem Kurssprung eröffnete er dann am Mittwoch und lief sofort über die 20.000-Punkte-Marke. Bereits am Donnerstag machte er sich auf den Weg über 20.100.

So weit, so gut vorhergesagt. Das war aber noch nicht alles.

Ausblick:

Das Überschreiten der 20.000-Punkte-Marke gibt uns nun den Anlass, etwas weiter nach oben zu schauen.

Als sicheres Ziel sehen wir die schon oft (z.B. am 11.12.2016) erwähnte 20.500 (a). Sie bildet die 162% - Fibonacci – Extension der Abwärtsstrecke Mai 2015 bis August 2015 (20.500).

Allerdings ist im Wochenchart eine alte Aufwärtsunterstützung erkennbar, die bremsend wirken wird. Sie verläuft aktuell zwischen 20.250 und 20.300. Das wäre auch unser Wochenziel bis 03.02.2017.

Als 424% - Extension der Abwärtsstrecke August 2016 bis November 2016 ebenfalls ableitbar sind ca. 21.400 Punkte (c). Diese decken sich übrigens auch mit der Projektion der ersten Anstiegswelle (blaues Rechteck).

Dazwischen lässt sich als Projektion der zweiten Anstiegswelle (violettes Rechteck) etwa die 20.850 (b) identifizieren.

Das wären also unsere Zwischenziele bis 22.000 Punkte, welche unser minimales Jahresziel darstellen. Alle Zwischenziele sind gut geeignet für den Beginn von Korrekturphasen. Nochmal zusammengefasst: 20.250/20.300; 20.500; 20850 und 21.400.

Unterstützungen sehen wir bei 19.910 (Tagesschluss vor dem Sprung über 20.000 und Aufwärtstrendlinie), 19.675 (Konsolidierungstief vor dem Sprung über 20.000), 19.500, 19.150 und 18.900.

Die nächste Dow-Jones-Einschätzung folgt am Sonntag, den 05.02.2017.

Viel Erfolg und eine gute Zeit.
Avatar
05.02.17 10:10:57
Beitrag Nr. 5 ()
Dow Jones - wöchentliche Chartanalyse vom 05.02.2017
Hallo Community,

es ist Sonntag, der 05.02.2017 und wieder Zeit für die wöchentliche Analyse.

Rückblick:

Im Moment braucht man schon gute Nerven und am besten man schaut nicht jeden Tag auf die Charts. So, wie es auch beim apunkt-System gehandhabt wird (Bei Interesse schaut einfach mal auf meiner Homepage vorbei. Dort findet ihr auch ein Archiv der bisherigen Dow Jones Einschätzungen bis Dezember 2015).

Gleich am Montag tauchte der Dow ab Richtung Aufwärtstrendlinie. Er konnte diese am Dienstag und Mittwoch verteidigen und schloss am Donnerstag knapp darunter. Das Wochentief sahen wir aber bereits am Dienstag. Und am Freitag, und das ist für unsere Analyse entscheidend, schloss der Dow wieder deutlich über der Aufwärtstrendlinie und über 20.000 Punkten.

Auch wenn man den Wochenchart anschaut, ist das gar nicht so spektakulär gewesen: Rücksetzer auf Aufwärtstrend und Wochenschluss nahezu auf Vorwochenniveau. Alles in Butter.



Ausblick:

Der versöhnliche Wochenschluss macht uns weiter zuversichtlich für unser erstes Ziel 20.250 bis 20.300.

Erst nach Wochenschluss deutlich unter der Aufwärtstrendlinie, die am kommenden Freitag (10.2.17) etwa bei 20.040 Punkten verläuft, sehen wir eine Korrektur bis 18.900 (Unterstützung 3), maximal bis 18.650 Punkte (Unterstützung 4).

Die höhere Wahrscheinlichkeit sehen wir aber für einen weiteren Anstieg, insbesondere falls Trump Details zur geplanten Steuerreform bekannt gibt bzw. dies per Dekret anschiebt.

Ziele nach oben bleiben also weiter: 20.250/20.300; 20.500; 20850 und 21.400.

Unterstützungen sehen wir bei: der Aufwärtstrendlinie (19.950 zu Wochenbeginn), 19.675, 19.500, 19.150, 18.900 und 18.650.

Die nächste Dow-Jones-Einschätzung folgt am Sonntag, den 12.02.2017.

Viel Erfolg und eine gute Zeit.
Avatar
12.02.17 10:17:56
Beitrag Nr. 6 ()
Dow Jones - wöchentliche Chartanalyse vom 12.02.2017
Hallo Community,

es ist Sonntag, der 12.02.2017 und wieder Zeit für die wöchentliche Analyse.

Rückblick:

Nach dem nochmaligen Aufsetzen auf den Aufwärtstrend am Mittwoch schob sich der Dow Jones auf neue Allzeithochs und schloss am Freitag nur 30 Punkte unter dem neuen Allzeithoch von 20.298 Punkten.

Schützenhilfe lieferte dafür wieder einmal Mr. President. Wie wir letzte Woche gehofft hatten, gab es am Donnerstag neue Äußerungen zur geplanten Steuerreform.

Damit ist unser erstes angekündigtes Zwischenziel 20.250-20.300 abgearbeitet. Ich hoffe, ihr habt es in entsprechende Gewinne umsetzen können.

Tages- und Wochenchart machen einen guten Eindruck. Mit den deutlich höheren Hochs scheint eine Topbildung abgewendet.



Ausblick:

Wir vermuten daher, dass die Rally weitergeht und die 20.500 Punkte schon in der kommenden Woche fallen könnten.

Unsere Aufwärtstrendlinie bildet weiterhin eine solide Unterstützung für kleine Konsolidierungen. Sie verläuft am Freitag (17.2.17) bei ca. 20.120 Punkten.

Zu Wochenbeginn könnte es eine kleine Verschnaufpause geben. Doch die Richtung ist klar: 20.500 Punkte.

Unterstützungen sehen wir bei: der Aufwärtstrendlinie (ca. 20.030 zu Wochenbeginn), 19.675, 19.500, 19.150, 18.900 und 18.650.

Die nächste Dow-Jones-Einschätzung folgt am Sonntag, den 19.02.2017.

Wenn ihr mehr über uns erfahren wollt, schaut einfach mal bei https://www.apunkt.de vorbei.

Viel Erfolg und eine gute Zeit.
Avatar
15.02.17 17:30:23
Beitrag Nr. 7 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 54.136.271 von apunkt_de am 22.01.17 13:27:4621 000 sind locker drin,siehe Historie:1997:7000 Punkte,2007: 14 000 Punkte also wieder 10 Jahre später 2017: 21 000 Punkte,wäre nur logisch-7000 Punkte in 10 Jahren,das kennen wir.
22 000 bis Mai 2017 wären dann das nächste Ziel-also gute 10 000 Punkte in 18 Jahren von Mai 99 Stand bei über 11 000 Punkte bis heute,auch das kennen wir aus der Vergangenheit siehe der Index von Mai 1981- Mai 1999 . Yellen wird nichts machen,bis "man sie aus dem Amt trägt"-O Ton Marc Faber.Vielleicht,vielleicht sind mit viel Glück in diesem Zyklus um die 27 000 Punkte in der absoluten Spitze drin,dass wären dann um die 54 500 Punkte im Dow Jones Total Return Index,dem Dow mit Dividenden,analog des Faktors Gold hier Anstieg von 35 Dollar die Feinunze in 1971 auf 1920 in 2011.Der Dow Jones Total Return Index wird mit rund 1000 Punkten in 71 taxiert.
1 Antwort
Avatar
15.02.17 20:38:19
Beitrag Nr. 8 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 54.328.399 von conny220 am 15.02.17 17:30:23Deine Statistiken sind interessant. Ich schaue mir nur den Chart an und versuche dann die Ziele abzuleiten. Fundamentale Fakten lasse ich völlig außen vor (Yellen wird die Zinsen mit Sicherheit anheben, ich vermute sogar schon im März). Nur der Chart zählt...
Die Zählweise alle 10 Jahre 7.000 Punkte ist interessant, wird aber in der Zukunft nicht mehr so gut funktionieren, einfach auf Grund des Basiseffektes (von 7000 auf 14.000 waren 100% Anstieg; von 14.000 auf 21.000 sind es nur noch 50% Anstieg und so weiter) Wäre traurig, wenn der Dow auch weiterhin nur 7.000 Punkte pro Jahrzehnt steigt...

Dennoch stimme ich dir in der Prognose für dieses Jahr zu. Das kann auch noch mal hier in meiner kurzen Jahresprognose nachgelesen werden: https://www.apunkt.de/markteinschätzung-1/dow-jones-archiv-b…

Viele Grüße
Alex
Avatar
19.02.17 09:56:08
Beitrag Nr. 9 ()
Dow Jones - wöchentliche Chartanalyse vom 19.02.2017
Hallo Community,

es ist Sonntag, der 19.02.2017 und wieder Zeit für die wöchentliche Analyse.

Rückblick:

Auch diese Woche brachte ein neues Allzeithoch bei 20.640 und einen Allzeitwochenschluss bei 20.624 Punkten.

Es gibt überhaupt keine Verkaufsbereitschaft. Typisch dafür war der Freitagsverlauf. Der Dow versuchte sich Richtung 20.500 zu orientieren und damit etwas tiefer als am Donnerstag. Doch gegen Ende des Handelstages und damit der Handelswoche ging es mit neuer Dynamik wieder über 20.600. Der Dow schloss am Freitag auf Tageshoch.

Unser zweites angekündigtes Zwischenziel 20.500 wurde damit fulminant abgearbeitet.

Der Chart lässt nur eine Vermutung zu: Es geht weiter.



Ausblick:

Die Dynamik am Freitagabend lässt auf einen dynamischen Wochenstart hoffen, der ja auf Grund des Feiertags am Montag in den USA erst am Dienstag stattfindet.

Ziel ist unsere dritte Chartmarke, die wir am 29.1.17 „verkündet“ hatten: 20.850 Punkte. Allerdings erwarten wir vorher einen Verschnaufer Richtung 20.400, der in der kommenden Woche auftreten könnte.

Dann geht es aber weiter Richtung 20.850 und 21.400 (siehe unsere Analyse vom 29.1.17):https://www.apunkt.de/markteinschätzung-1/dow-jones-archiv-b….

Mein grenzenloser Optimismus verleitet mich dazu, mal wieder den prognostizierten Verlauf mit einem pink gezeichneten Pfad darzustellen. Wir werden das gemeinsam verfolgen…

Unterstützungen bleiben: 20.500, die Aufwärtstrendlinie (ca. 20.150 zu Wochenbeginn), 19.675, 19.500, 19.150, 18.900 und 18.650.

Die nächste Dow-Jones-Einschätzung folgt am Sonntag, den 26.02.2017.

Wenn ihr mehr über uns erfahren wollt, schaut einfach mal bei https://www.apunkt.de vorbei.

Viel Erfolg und eine gute Zeit.
Avatar
26.02.17 11:07:44
Beitrag Nr. 10 ()
Dow Jones - wöchentliche Chartanalyse vom 26.02.2017
Hallo Community,

es ist Sonntag, der 26.02.2017 und wieder Zeit für die wöchentliche Analyse.

Rückblick:

Die Rally geht ohne signifikante Rücksetzer weiter. Nur am Freitag sah es erst so aus, als könnte eine kleine Korrektur beginnen. Doch in der letzten Handelsstunde ging es wie in den Vorwochen wieder dynamisch aufwärts: Tageschluss auf Tageshoch.

Unser Wiederstand bei 20.850 hat zumindest bremsend gewirkt und wurde mit 20.841 am Donnerstag fast erreicht. Er kann damit als „abgearbeitet“ angesehen werden.

Die Aufwärtsdynamik hat im Vergleich zur Vorwoche abgenommen. Die Luft wird dünner.



Ausblick:

Gelingt der Ausbruch über 20.850 auf Tagesschluss sehen wir schnell die 21.000-Punkte-Marke. Jeder Tagesschluss unter 20.850 macht eine beginnende Korrekturbewegung wahrscheinlicher.

Ziel der Korrektur könnte das 38er Retracement der letzten Aufwärtswelle sein. Es befindet sich bei ca. 20.400 Punkten. Dieses Ziel hätte auch den Charme, weiterhin über unserer Aufwärtstrendlinie zu liegen. Diese verläuft am Wochenende (3.3.17) bei ca. 20.320 Punkten.

Von dort könnte es weiter Richtung 21.000 und 21.400 gehen.

Fällt der Dow Jones dagegen per Wochenschluss unter die genannten 20.320 Punkte, geht es Richtung 20.000. Dort würde sich dann die weitere Richtung entscheiden.

Unterstützungen bleiben: 20.500, die Aufwärtstrendlinie (ca. 20.250 zu Wochenbeginn), 20.000, 19.675, 19.500, 19.150, 18.900 und 18.650.

Die nächste Dow-Jones-Einschätzung folgt am Sonntag, den 05.03.2017.

Wenn ihr mehr über uns erfahren wollt, schaut einfach mal bei https://www.apunkt.de vorbei.

Viel Erfolg und eine gute Zeit.
1 Antwort
Avatar
26.02.17 16:33:41
Beitrag Nr. 11 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 54.413.938 von apunkt_de am 26.02.17 11:07:44Hier nochmal der funktionierende Link: https://www.apunkt.de
:)
Avatar
05.03.17 10:32:09
Beitrag Nr. 12 ()
Dow Jones - wöchentliche Chartanalyse vom 05.03.2017
Hallo Community,

es ist Sonntag, der 05.03.2017 und wieder Zeit für die wöchentliche Analyse.

Rückblick:

Den Märkten reicht es immer noch aus, dass Trump große Dinge ankündigt (die aber schon bekannt waren) und das diesmal in präsidialer Art und schon machen sie Freudensprünge. So wie am Mittwoch nach der Rede von Dienstagabend geschehen. Es gab keine neuen Inhalte. Allein das erneute Bekräftigen etwas zu tun (Steuerreform), reicht noch aus, neue Dynamik an den Märkten zu entfalten.

So stieg der Dow Jones mit einem Gap über unseren 20.850er Widerstand. Dieser hatte den Dow 4 Tage ausgebremst.

Die Wochenkerze sieht noch gut aus. Allerdings zeigen die letzten 2 Handelstage nun doch eine gewisse Verunsicherung, ob das so weitergehen kann.



Ausblick:

Es sieht im Moment danach aus, dass zunächst das Aufwärts-Gap vom Mittwoch geschlossen wird. Ziel wären damit die 20.850 Punkte, die nun als Widerstand fungieren. Auch 20.800 sind gut möglich. Dort verläuft das 23er Retracement der Aufwärtsbewegung seit Mitte Januar. Die weiteren typischen Fibonacci-Retracements folgen nahezu perfekt in 200-Punkte-Abständen: 20.600 und 20.400 und etwas oberhalb 20.200.

Letztere Marke hätte allerdings den Bruch unseres Aufwärtstrends zur Folge.

Als absolutes Maximalziel der aktuellen Trendbewegung sehen wir die 21.400er Marke. Spätestens von dort wird die nun langsam überfällige Korrektur beginnen. Ziel: 20.000. Punkte

Bei 20.000 wird sich dann entscheiden, ob es sofort wieder nach oben geht. Ziel wäre dann die obere Trendkanalbegrenzung (22.000-23.000 Punkte), die im Wochenchart dargestellt ist.

Geht es unter 20.000 Punkte, wäre unser Widerstand 2 (19.150 Punkte) der letzte mögliche Wendepunkt für einen neuen Angriff Richtung 22.000 Punkte.

Das alles ist aber Zukunftsmusik und wird natürlich nicht in der kommenden Woche passieren. In der geht es um die Frage: Weiterer Anstieg Richtung 21.400 oder Korrekturbeginn?

Unterstützungen sind: 20.800-20.850, 20.600, 20.400 (entspricht auch der Aufwärtstrendlinie Ende der kommenden Woche), 20.220, 19.675, 19.500, 19.150, 18.900 und 18.650.

Die nächste Dow-Jones-Einschätzung folgt am Sonntag, den 12.03.2017.

Wenn ihr mehr über uns erfahren wollt, schaut einfach mal bei https://apunkt.de vorbei.

Viel Erfolg und eine gute Zeit.
Avatar
12.03.17 10:21:37
Beitrag Nr. 13 ()
Dow Jones - wöchentliche Chartanalyse vom 12.03.2017
Hallo Community,

es ist Sonntag, der 12.03.2017 und wieder Zeit für die wöchentliche Analyse.

Rückblick:

Eine eher langweilige Woche liegt hinter uns. Der von uns vor einer Woche als wahrscheinlicher eingestufte Rücklauf Richtung 20.850/20.800 fand statt. Das Gap vom 1.3.17 wurde geschlossen. Das Tief lag am Donnerstag bei 20.777 Punkten. Von dort gab es aber sofort eine Gegenreaktion bis 20.850.

Der Wochenschluss gelang dann etwas über 20.900 Punkten, allerdings nicht auf Tageshoch. Das lag am Freitag bei 20.940.

Insofern kann nach Erreichen des 23er Retracements von keiner wirklich dynamischen Bewegung nach oben gesprochen werden. Das Allzeithoch liegt mehr als 250 Punkte entfernt. Bei der aktuell niedrigen Volatilität ist das schon ein gutes Stück.

Die Wochenkerze sieht nun aucUnsicherheitherheit aus.



Ausblick:

Die neue Woche bringt am Mittwoch die Zinsentscheidung der FED. Nach den sehr guten Arbeitsmarktdaten vom Freitag rechnen nun die meisten mit einer Zinsanhebung. Bis Mittwoch werden wir daher wahrscheinlich einen abwarDow Jonesw Jones erleben.

Ob die Zinsentscheidung dann zu einer Fortsetzung der Rally oder einer Korrekturausweitung führt, weiß niemand. Und dann ist da auch noch die Wahl in den Niederlanden, ebenfalls am Mittwoch…

Wie gesagt, hat mich der Abpraller von der Unterstützungszone 20.850/20.800 nicht überzeugt. Wahrscheinlicher halte ich eine Ausweitung der Korrektur Richtung 20.600 und dem Aufwärtstrend (1a).

Unsere Mitte Februar eingezeichnete Verlaufsprognose (lila) könnte somit vom Kursgeschehen aufgenommen werden. Ab jetzt war ein Rücklauf Richtung Aufwärtstrend vermutet worden (siehe 1b). Das könnte bis 17.3./20.3.2017 geschehen. Dann hätten wir auch das 38er Retracement abgearbeitet. Signal für diesen Verlauf wäre für mich ein Tagesschluss signifikant unter 20.850 Punkten.

Sollte dagegen ein Tageschluss über 21.000 erfolgen, wäre der Anstieg Richtung 21.169/21.400 wieder die wahrscheinlichere Variante.

Unterstützungen sind: 20.800-20.850, 20.600, Aufwärtstrendlinie (ca. 20.550 am 17.3.17), 20.400, 20.220, 19.675, 19.500, 19.150, 18.900 und 18.650.

Bitte daran denken: In den USA wurde bereits heute auf SHandel in New York beginnt daher eine Stunde eher nach unserer Zeit (14.30 Uhr bis 21.00 Uhr) bis wir in 2 Wochen auch die Sommerzeit haben.

Die nächste Dow-Jones-Einschätzung folgt am Sonntag, den 19.03.2017.

Wenn ihr mehr über uns erfahren wollt, schaut einfach mal bei https://www.apunkt.de vorbei.

Viel Erfolg und eine gute Zeit.
Avatar
19.03.17 10:29:10
Beitrag Nr. 14 ()
Dow Jones - wöchentliche Chartanalyse vom 19.03.2017
Hallo Community,

es ist Sonntag, der 19.03.2017 und wieder Zeit für die wöchentliche Analyse.

Rückblick:

Wenn man den Chart anschaut, könnte man meinen, dass wieder eine ereignislose Woche hinter uns liegt. War da nicht die FED-Entscheidung in dieser Woche?

Ja, und sie war sogar erfreulicher als von den Märkten erwartet. Denn es wurde nicht nur der Zins so angehoben, wie die meisten es planten. Es wurde auch angekündigt, dass der Zinsanhebungspfad nicht so steil verlaufen wird, wie viele inzwischen befürchteten (nämlich wahrscheinlich nur zwei weitere Anhebungen in diesem Jahr). Der Dollar wurde sofort schwächer, der Dow zog etwas an. Mittwoch brachte mal wieder eine schöne grüne Kerze.

Doch die Hälfte des Anstiegs vom Mittwoch wurde Freitag wieder kassiert. Erneut liegt eine Seitwärtswoche hinter uns mit einer erneut sehr kleinen Schwankungsbreite von ca. 200 Punkten. Der Wochenschluss lag etwas über 20.900. 12 Punkte plus zur Vorwoche...



Ausblick:

Das war also nix. Insofern kann ich eigentlich den gleichen Ausblick geben, wie vor einer Woche. Die Entscheidung zur Rallyfortsetzung bleibt vertagt. Aus der Konsolidierung ist bisher keine Korrektur geworden.

Bereits unter knapp 21.000 Punkten scheint weiterhin Verkaufsdruck aufzukommen. Bei ca. 20.800 wird dann wieder „eingesammelt“. Die Konsolidierung könnte sich zeitlich ausweiten, statt nach unten. Ähnlich wie wir das schon Mitte Dezember bis Ende Januar gesehen haben als die 20.000 nicht fallen wollte.

Aber wird sich das wirklich wiederholen? Wir sind heute 1.000 Punkte höher auf einer ambitionierten Bewertung.

Ich bleibe daher dabei. Wir werden erst eine Korrekturausweitung Richtung Süden sehen, bevor es ein neues All-Time-High gibt. Mindestziel 20.600 Punkte. Trigger dafür bleibt ein Tageschluss deutlich unter 20.850 (20.820 oder tiefer). Ganz klar wird das Signal unterhalb von 20.770.

Ein Tageschluss deutlich über 21.000 gäbe weiterhin den Startschuss Richtung 21.169/21.400.

Unterstützungen sind: 20.800-20.850, 20.600 (entspricht auch Aufwärtstrendlinie am 24.3.17), 20.400, 20.220, 19.675, 19.500, 19.150, 18.900 und 18.650.

Die nächste Dow-Jones-Einschätzung folgt am Sonntag, den 26.03.2017.

Wenn ihr mehr über uns erfahren wollt, schaut einfach mal bei https://www.apunkt.de vorbei. Bei Interesse könnt ihr dann auch erfahren, was unser eigener Indikator zur aktuellen Marktverfassung sagt.

Viel Erfolg und eine gute Zeit.
Avatar
26.03.17 10:31:44
Beitrag Nr. 15 ()
Dow Jones - wöchentliche Chartanalyse vom 26.03.2017
Hallo Community,

es ist Sonntag, der 26.03.2017 und wieder Zeit für die wöchentliche Analyse.

Rückblick:

Nun ist sie da, die so lange fehlende Dynamik. Nach historischen Tiefstständen am Montag geben die eingeschlafenen Volatilitäts-Indizes wieder Lebenszeichen von sich.

Wie erwartet, verlief die Bewegung gen Süden und erreichte am Mittwoch unser Mindestziel von 20.600 Punkten. Dort schloss der Dow Jones auch zum Wochenende, nachdem er zuvor die Bewegung nach unten noch bis 20.530 ausdehnte.

Mit dieser Bewegung hat er nun auch unseren seit Februar 2016 bestehenden Aufwärtstrend erreicht (1a).

Die 20.850er Marke (b) ist zum Widerstand geworden.



Ausblick:

Die Lethargie hat ein Ende. Der Dow kann auch noch fallen. Eine rote Tageskerze wie am Dienstag gab es zuletzt im September.

Das Mindestziel der notwendigen Korrektur ist erreicht. Die 20.500er Marke hat zunächst auch gehalten. Allerdings ist die Freitagskerze weniger ermutigend. Gleiches gilt für die Wochenkerze.

Wir bleiben daher zunächst bearish eingestellt. Eine Erholung Richtung 20.750 wäre in der ersten Wochenhälfte dennoch gut möglich. Spätestens ab dort sollte es wieder gen Süden gehen. Ziel wäre zunächst die 20.530er Marke, die Freitag hielt. Wenn diese fällt, sind 20.400 wahrscheinlich. Fällt auch diese, könnten die 20.200 Punkte die Wendemarke sein, spätestens die 20.000.

Bewegungen über 20.850 sind im Moment eher unwahrscheinlich. Der Angriff auf das Allzeithoch wird kommen. Sicher aber nicht bis Ende März (wie wir das noch Mitte Februar erwartet hatten).

Unser Lila Prognosepfad sah ja eine Konsolidierung von ca. 1 Monat vor (Mitte Februar bis ca. Mitte März). Die Konsolidierungsbewegung setzte aber erst Anfang März ein. Damit sind wir 14 Tage im „Verzug“.

Mit einem erneuten Angriff auf das Allzeithoch rechnen wir daher frühestens ab Mitte April. Dann könnte es bis Juni noch bis 21.400/22.000 gehen. Voraussetzung dafür ist aber, dass wir die 20.000er Marke verteidigen.

Widerstände sind 20.750, 20850, 21.000 und 21.169.

Unterstützungen sind: 20.530-20.500, 20.400, 20.220, 20.000, 19.675, 19.500, 19.150, 18.900 und 18.650.

Die nächste Dow-Jones-Einschätzung folgt am Sonntag, den 02.04.2017.

Wenn ihr mehr über uns erfahren wollt, schaut einfach mal bei https://www.apunkt.de vorbei. Bei Interesse könnt ihr dann auch erfahren, was unser eigener Indikator zur aktuellen Marktverfassung sagt.

Viel Erfolg und eine gute Zeit.
Avatar
02.04.17 10:35:52
Beitrag Nr. 16 ()
Dow Jones - wöchentliche Chartanalyse vom 02.04.2017
Hallo Community,

es ist Sonntag, der 02.04.2017 und wieder Zeit für die wöchentliche Analyse.

Rückblick:

Wie erwartet, tauchte der Dow Jones Richtung 20.400 ab und erreichte das 50er Retracement der Aufwärtsbewegung seit Ende Januar. Das geschah gleich am Montag und es kam sofort zum Rebound, dennoch schloss er erstmals signifikant unter unserem großen Aufwärtstrend (1a).

Dienstag gelang aber das Rückgewinnen dieser Linie. Seitdem „hangelt“ sich der Dow an dieser Linie entlang, wobei er Freitag wieder etwas „losließ“.

Wie ebenfalls letzte Woche geschrieben, hat sich 20.750-Punkte-Marke als schwer überwindbar erwiesen.



Ausblick:

Die zweite Abwärtswelle seit dem Allzeithoch kann damit als abgeschlossen gelten. Typisch wäre noch eine dritte, die dann bis ca. 20.220 oder 20.000 führen könnte. Trigger dafür ist das Unterschreiten der 20.400 Punkte.

Schafft es der Dow hingegen über die 20.750 und sogar über die 20.850, dann beginnt der Angriff Richtung Allzeithoch, welchen wir bis Ende April erwarten.

Die genannten Kursmarken gelten immer auf Tageschlussbasis.

Obwohl die dritte Welle nach unten typisch wäre, sagt mir irgendetwas, dass es das schon gewesen sein könnte. Bestätigen würde dieses Bauchgefühl ein rascher Anstieg über 20.750. Auch der Wochenchart unterstützt dieses Gefühl etwas (Grafik bei uns auf der Homepage).

Widerstände sind: 20.750, 20850, 21.000 und 21.169.

Unterstützungen sind: 20.400, 20.220, 20.000, 19.675, 19.500, 19.150, 18.900 und 18.650.

Die nächste Dow-Jones-Einschätzung folgt am Sonntag, den 09.04.2017.

Wenn ihr mehr über uns erfahren wollt, schaut einfach mal bei https://www.apunkt.de vorbei.

Viel Erfolg und eine gute Zeit.
Avatar
09.04.17 10:27:30
Beitrag Nr. 17 ()
Dow Jones - wöchentliche Chartanalyse vom 09.04.2017
Hallo Community,

es ist Sonntag, der 09.04.2017 und wieder Zeit für die wöchentliche Analyse.

Rückblick:

Eine Seitwärtswoche liegt hinter uns. Nach den positiven ADP-Arbeitsmarkten am Mittwoch startete der Dow Jones einen Versuch der Rallyfortsetzung und schaffte es intraday deutlich über den Widerstand 20.850. Als dann aber am Abend das FED-Protokoll veröffentlicht wurde, kam erneut Angst vor stärker steigenden Zinsen auf und der furiose Anstieg wurde in den letzten zwei Handelsstunden brutal abverkauft.

Dem folgten aber am Donnerstag und Freitag keine weiteren Verkaufswellen, trotz vermeintlicher Zuspitzung des Syrienkonfliktes. Das deutet auf eine Marktstärke hin, die gebraucht wird, um nochmals Richtung Allzeithoch durchzustarten.



Ausblick:

Die Lage hat sich zur Vorwoche wenig geändert. Das seitliche Verlassen des großen Aufwärtstrends wird deutlicher. Es erfolgt aber weiterhin ohne Dynamik nach unten. Ähnlich verhielt sich der Index übrigens im Oktober letzten Jahres. Dann folgte die Trump-Rally.

Damit bleibt es dabei. Ein Tagesschluss über 20.850 (b) wird zu Anstiegen Richtung Allzeithoch führen. Erster Trigger dafür ist ein Tagesschluss über 20.750.

Ein Schluss unter 20.400 führt dagegen zu einer dritten Korrekturwelle Richtung 20.000 Punkte.

Die Anstiegsvariante bleibt unser Favorit, auch wenn die aktuelle Wochenkerze wieder mehr Unsicherheit anzeigt.

Widerstände sind: 20.750, 20850, 21.000 und 21.169.

Unterstützungen sind: 20.400, 20.220, 20.000, 19.675, 19.500, 19.150, 18.900 und 18.650.

Die nächste Dow-Jones-Einschätzung folgt hier im Blog nach Ostern am Sonntag, den 23.04.2017.
Auf unserer Homepage findet ihr aber auch zu Ostern die aktuelle Wochenanalyse. Also dafür und wenn ihr mehr über uns erfahren wollt, schaut vorbei auf https://www.apunkt.de .

Frohe Ostern und viel Erfolg.
Avatar
23.04.17 10:36:55
Beitrag Nr. 18 ()
Dow Jones - wöchentliche Chartanalyse vom 23.04.2017
Hallo Community,

es ist Sonntag, der 23.04.2017 und wieder Zeit für die wöchentliche Analyse.

Rückblick:

Als Rückblick zitiere ich mal einen Teil des Ausblicks, den ich in der Ostersonntagausgabe geschrieben hatte (wer zu Ostern bei uns auf der Homepage vorbei schaute, war klar im Vorteil 😊):

„Ähnlich wie im Oktober könnte es aber zu einer Bärenfalle kommen: Der Dow Jones fällt unter das Tief vom 27.03.2017 bei 20.413, vielleicht sogar bis 20.320. Spätestens am Folgetag könnte dann aber der Rebound kommen und wieder zu einem Schluss oberhalb von 20.400 führen. Wird diese dann auf Tageschlussbasis gehalten, bestehen gute Chancen auf das Ende der Korrektur, die immerhin schon seit Anfang März läuft.“

Und was passierte: Am Mittwoch fiel der Dow Jones unter 20.413. Das Tief lag bei 20.379,6. Am Donnerstag stieg der Dow in der Spitze bis 20.630 (blauer Kreis). Das passte also sehr gut.

Allerdings hätte es mir noch besser gefallen, wenn der Dow auch am Freitag weiter gestiegen wäre. Der Wochenschluss lag bei 20.548, also fast 170 Punkte über dem Wochentief.



Ausblick:

Nun kommt es darauf an, dass der Dow nicht wieder zu schwächeln beginnt. Der Schwung des Rebounds vom Donnerstag sollte uns weitertragen bis 20.850.

Dort entscheidet es sich, ob es endgültig wieder Richtung Allzeithoch laufen wird. Wenn ein Ausbruch über diese Marke stattfindet, wird dieser sehr dynamisch sein.

Widerstände sind: 20.750, 20850, 21.000 und 21.169.

Unterstützungen sind: 20.500, 20.380, 20.220, 20.000, 19.675, 19.500, 19.150, 18.900 und 18.650.

Wenn ihr mehr über uns erfahren wollt, schaut vorbei auf https://www.apunkt.de.

Die nächste Dow-Jones-Einschätzung folgt erst am Montag, den 1.5.2017.

Eine gute Zeit und viel Erfolg.
Avatar
01.05.17 10:32:04
Beitrag Nr. 19 ()
Dow Jones - wöchentliche Analyse vom 01.05.2017
Hallo Community,

es ist der 1. Mai und wieder Zeit für die wöchentliche Analyse.

Rückblick:

Wie gehofft, ließ die Dynamik nicht nach – zumindest zu Wochenbeginn. Mit zwei großen Gaps am Montag und Dienstag schoss der Dow Jones weiter nach oben. Der Widerstand 20.850 wurde einfach übersprungen und liegt nun in einem Gap.

Ab Mittwoch begann dann die Konsolidierung, nachdem zunächst noch über die 21.000 Punkte-Marke geschaut wurde. Nach einem 600-Punkte-Spurt in 4 Tagen ist das Innehalten erlaubt.

Natürlich wäre ein Wochenschluss über 21.000 Punkte wünschenswert gewesen. Aber vermutlich wird nun doch erstmal etwas weiter konsolidiert.



Ausblick:

Der alte Hauptaufwärtstrend wurde noch nicht zurückerobert. Er verläuft heute ziemlich genau am Allzeithoch, welches das nächste Ziel Richtung Norden ist.

Vorher wird aber wahrscheinlich das Gap vom Dienstag angegriffen. Eine Korrektur bis 20.850 bis 20.800 wäre daher denkbar und ist relativ wahrscheinlich. Wichtig ist das Verteidigen der 20.850er Marke auf Tagesschlussbasis (1b), sonst könnte es schnell zurück Richtung 20.700 gehen.

Nach dem kleinen Rücksetzer könnte dann der Angriff zum Allzeithoch starten und dann wartet unser Projektionsziel bei 21.400, welches wir aber nur als Zwischenziel zur unserem Jahresziel 22.000 Punkte (Minimumziel) sehen.

Gelingt die Wiederaufnahme des alten Aufwärtstrends, könnte letztgenanntes Ziel im Juni erreicht werden. Ab Juli sehen wir definitiv deutlichen Konsolidierungsbedarf.

Soweit ein kleiner Blick etwas weiter nach vorn.

Widerstände sind nun: 21.000 und 21.169 sowie 21.400.

Unterstützungen sind: 20.850,20.750, 20.380, 20.220, 20.000, 19.675, 19.500, 19.150, 18.900 und
18.650.

Wenn ihr mehr über uns erfahren wollt, schaut vorbei auf https://www.apunkt.de .

Die nächste Dow-Jones-Einschätzung folgt am Sonntag, den 7.5.2017.

Eine gute Zeit und viel Erfolg.
Avatar
07.05.17 11:41:17
Beitrag Nr. 20 ()
Dow Jones - wöchentliche Chartanalyse vom 07.05.2017
Hallo Community,

es ist Sonntag, der 7. Mai und wieder Zeit für die wöchentliche Analyse.

Rückblick:

Unsere Einschätzung, dass es zunächst zu einem Rücklauf Richtung 20.850 kommt, traf zu. Am Donnerstag erreichte der Dow Jones 20.849 Punkte. Von dort prallte er V-förmig wieder ab, was diese wichtige Unterstützung nun noch nachhaltiger gemacht hat.

Dennoch blieb es eine Konsolidierungswoche, die insgesamt seitwärts lief. Erfreulicher Weise lag der Wochenschluss dann aber über 21.000 Punkten.

Somit könnten wir am Freitag das Ende der Konsolidierung gesehen haben.



Ausblick:

Nun ist es Zeit für den Angriff zum Allzeithoch und darüber hinaus. Ideal wäre ein erneuter Rallyschub der uns wieder über die Aufwärtstrendlinie bringt. Dafür wäre allerdings einiges an Schwung nötig, da die Trendlinie zum Ende der kommenden Woche bei ca. 21.350 liegt.

Trigger dafür ist der Tagesschluss über 21.070 Punkte.

Von dort könnte ein Rücksetzer Richtung 21.170 erfolgen. Bis Ende Mai wären dann vielleicht schon 22.000 Punkte drin (Prognosepfad in Pink eingezeichnet). Dann nähern wir uns aber allmählich dem Ende der fünften Welle (die meiner Meinung nach seit dem 19.4.17 läuft) seit der Trump-Wahl.

Sollte heute wider Erwarten die Frankreichwahl nicht im Sinne der Finanzmärkte ausgehen, müssen wir uns dagegen anschnallen. Dann gebe ich mein Jahresziel 22.000+x Punkte definitiv auf.

Widerstände sind: 21.070, 21.169 sowie 21.400.

Unterstützungen sind: 20.850,20.750, 20.380, 20.220, 20.000, 19.675, 19.500, 19.150, 18.900 und 18.650.

Wenn ihr mehr über uns erfahren wollt, schaut vorbei auf https://www.apunkt.de .

Die nächste Dow-Jones-Einschätzung folgt am Sonntag, den 14.5.2017.

Eine gute Zeit und viel Erfolg.
Avatar
14.05.17 09:37:16
Beitrag Nr. 21 ()
Dow Jones - wöchentliche Chartanalyse vom 14.05.2017
Hallo Community,

es ist Sonntag, der 14. Mai und wieder Zeit für die wöchentliche Analyse.

Rückblick:

Montag und Dienstag gab es zaghafte Versuche, die Rally fortzusetzen. Doch bereits der Dienstag schloss wieder unter 21.000 Punkten, weshalb folgerichtig nochmals der Unterstützungsbereich 20.850/20.800 getestet wurde.

Der Test erfolgte am Donnerstag. Auf Tagesschluss wurde die 20.850 aber erneut verteidigt.
Allerdings folgte diesmal kein dynamischer Abpraller, was unsere Zuversicht für eine Rallyfortsetzung etwas eintrübt.

So folgte nun die dritte Konsolidierungswoche oberhalb 20.800 Punkten.



Ausblick:


Die Risiken haben mit diesem Innehalten wieder etwas zugenommen. Insbesondere steigt die Gefahr, dass der große Abwärtstrend nun doch nachhaltig verlassen wurde. Definitiv wird das bei Tagesschlusskursen unter 20.400 Punkten.

Es ist absolut entscheidend, dass die Zone 20.850/20.800 auf Tagesschlussbasis hält (1b). Gelingt das nicht, ist ein Rückfall Richtung 20.400 (1a) ziemlich sicher.

Passiert das, sehen wir die erhofften 22.000 Punkte noch vor dem Sommer als unwahrscheinlich an. Insofern stehen spannende Tage vor uns.

Trigger für den Run Richtung 22.000 bleibt der Tagesschluss über 21.070 Punkte.

Trigger für die beginnende Sommerflaute ist für uns der signifikante Tagesschluss unter 20.800 Punkten.

Das ist doch mal ein ziemlich klarer Fahrplan für die nächsten Tage.

Widerstände sind: 21.000, 21.070, 21.169 sowie 21.400.

Unterstützungen sind: 20.850,20.750, 20.380, 20.220, 20.000, 19.675, 19.500, 19.150, 18.900 und 18.650.

Wenn ihr mehr über uns erfahren wollt, schaut vorbei auf https://www.apunkt.de .

Die nächste Dow-Jones-Einschätzung folgt am Sonntag, den 21.5.2017.

Eine gute Zeit und viel Erfolg.
Avatar
21.05.17 09:43:12
Beitrag Nr. 22 ()
Dow Jones - wöchentliche Chartanalyse vom 21.05.2017
Hallo Community,

es ist Sonntag, der 21. Mai und wieder Zeit für die wöchentliche Analyse.

Rückblick:

Am Mittwoch erfolgte der dynamische Durchbruch unter den Unterstützungsbereich 20.850/20.800. Das Tief lag am Donnerstag bei 20.553 Punkten, ziemlich genau auf dem Level der alten „März-Flagge“. Der Kursrutsch schloss außerdem die beiden „Frankreich“-Gaps vollständig.

Von dort startete dann auch eine Gegenbewegung, die zurück zur Zone 20.850/20.800 führte. Der Wochenschluss behauptete die Zone knapp mit 20.805 Punkten.

Aufgrund der ebenfalls dynamischen Rebound-Bewegung wird es nun schwer einzuschätzen, wie es ab Montag weitergeht. Da der Wochenschlusskurs den Ausbruch noch nicht bestätigt hat, besteht noch Hoffnung. Immer noch scheint keine echte Verkaufsbereitschaft im Markt zu sein.



Ausblick:

Falls nicht zügig die 20.850-er Marke auf Tagesschlussbasis zurückerobert wird, muss mit einem weiteren Tief gerechnet werden, welches bei 20.400 Punkten liegen sollte.

Dort besteht eine gute Chance für einen Stopp der Korrekturbewegung. Wird diese Marke (1a) aber auf Tagesschlusskurs signifikant unterschritten, ist die Sommerkorrektur definitiv da und wir sehen die 20.000 Punkte wieder (Unterstützung 1).

Die Chancen stehen damit 50:50. Die Ampel ist sozusagen auf Gelb gesprungen.
Auf Rot schaltet sie mit dem Unterschreiten der 20.400 Punkte und auf Grün mit einem Tagesschluss über 21.070 Punkte.

Derzeit ist Abwarten vermutlich die beste Entscheidung.

Widerstände sind: 20.850, 21.000, 21.070, 21.169 sowie 21.400.

Unterstützungen sind: 20.750, 20.380, 20.220, 20.000, 19.675, 19.500, 19.150, 18.900 und 18.650.

Wenn ihr mehr über uns erfahren wollt, schaut vorbei auf https://www.apunkt.de .

Die nächste Dow-Jones-Einschätzung folgt erst in 2 Wochen am Pfingstmontag.

Eine gute Zeit und viel Erfolg.
Avatar
05.06.17 09:21:18
Beitrag Nr. 23 ()
Dow Jones - wöchentliche Chartanalyse vom 05.06.2017
Hallo Community,

es ist Pfingstmontag, der 05. Juni und wieder Zeit für die wöchentliche Analyse.

Rückblick:

Die letzten beiden Wochen haben die erhoffte Richtungswahl getroffen.

Vor 2 Wochen schrieben wir: „Falls nicht zügig die 20.850-er Marke auf Tagesschlussbasis zurückerobert wird, muss mit einem weiteren Tief gerechnet werden, welches bei 20.400 Punkten liegen sollte.“

Und die 20.850 wurde zügig zurückerobert, nämlich gleich am Montag nach unserer Analyse.

Dann gab es ein kurzes Innehalten an der 21.070er Marke – unserer Schwelle von Gelb auf Grün und genau ein Vierteljahr nach dem letzten Allzeithoch (1.3.2017) sprang die Ampel auf Grün und wir beendeten die letzte Woche auf Allzeithochniveau.

Damit sind die Augen nun wieder klar nach Norden gerichtet.



Ausblick:

Die 3-monatige Konsolidierung des alten Hochs ist abgeschlossen. Man kann jetzt eigentlich nicht anders, als einen weiteren Anstieg für das Wahrscheinlichste zu halten.

Unser nächstes Ziel sind die schon oft beschriebenen 21.400 Punkte (Widerstand c) - ein Projektionsziel, was noch offen ist. Das könnte schon in dieser Woche erfolgen.

Darüber ist die 162er-Extension der Konsolidierungsbewegung vom Märzhoch zu erkennen (ca. 21.660 Punkte; Widerstand d).

Die Ampel schaltet wieder auf Gelb, wenn wir unter 20.070 per Tagesschluss fallen.

Widerstände sind: 21.225, 21.400 sowie 21.660.

Unterstützungen sind: 21.169, 21.070, 21.000, 20.850, 20.750, 20.380, 20.220, 20.000, 19.675, 19.500, 19.150, 18.900 und 18.650.

Wenn ihr mehr über uns erfahren wollt, schaut vorbei auf https://www.apunkt.de .

Die nächste Dow-Jones-Einschätzung folgt in einer Woche am Sonntag, den 11.06.2017.

Eine gute Zeit und viel Erfolg.
Avatar
11.06.17 11:06:39
Beitrag Nr. 24 ()
Dow Jones - wöchentliche Chartanalyse vom 11.06.2017
Hallo Community,

es ist Sonntag, der 11. Juni und wieder Zeit für die wöchentliche Analyse.

Rückblick:

Die vergangene Woche war von politischer Unsicherheit geprägt. Erst als die Aussage vom ehemaligen FBI-Chef Comey erledigt war, fasste der Dow wieder Zuversicht.

Das kann man im Chart sehr schön ablesen: Von Montag bis Donnerstag 4 Dojis und dann am Freitag wieder ein neues Allzeithoch, auch auf Wochenschlussbasis.

Wermutstropfen brachte am Freitag die NASDAQ, die in der zweiten Tageshälfte deutlich einbrach. Hier wurden von Händlern Umschichtungen von Tech- in Standardwerte vermutet. Charttechnisch hat der NASDAQ eine Watsche bekommen, aber die Trendsystematik ist auch dort noch nicht gebrochen.



Ausblick:

Das Chartbild des Dows ist weiterhin bullish. Wie geschrieben, war dafür besonders der Freitag wichtig. Damit ändert sich nichts an der bisherigen Einschätzung. Nahziele sind die 21.400/21.660. Dort könnte eine zweite Bewegungswelle enden (ausgehend von Mitte Mai). Nach einer Korrektur könnte dann eine dritte Welle bis 22.000 laufen.

Schlusskurse unter 21.070 stoppen diese prognostizierte Bewegung. Der NASDAQ-Warnschuss sollte dabei ernst genommen werden.

Widerstände sind: 21.300, 21.400 sowie 21.660.

Unterstützungen sind: 21.113, 21.070, 21.000, 20.850, 20.750, 20.380, 20.220, 20.000, 19.675, 19.500, 19.150, 18.900 und 18.650.

Wenn ihr mehr über uns erfahren wollt, schaut vorbei auf https://www.apunkt.de.

Die nächste Dow-Jones-Einschätzung folgt in einer Woche am Sonntag, den 18.06.2017.

Eine gute Zeit und viel Erfolg.
Avatar
18.06.17 10:24:20
Beitrag Nr. 25 ()
Dow Jones - wöchentliche Chartanalyse vom 18.06.2017
Hallo Community,

es ist Sonntag, der 18. Juni und wieder Zeit für die wöchentliche Analyse.

Rückblick:

Auch die vergangene Woche brachte neue Allzeithochs. Das letzte liegt nun bei 21.392.

Damit ist unser Zwischenziel von 21.400 (Punkt c) abgearbeitet. Dieses hatten wir übrigens erstmalig am 29.Januar 2017 ausgegeben. Wer mag, kann hier
https://www.apunkt.de/markteinschätzung-1/dow-jones-archiv-b…
nochmal nachlesen.

Allerdings gingen wir in unserem Prognosepfad davon aus, dass diese Marke bereits Anfang April erstmals erreicht wird. Nach Erreichen dieser Marke sahen wir dann eine Korrektur voraus...



Ausblick:

Und diese Korrektur halten wir weiterhin für wahrscheinlich. Was spricht dafür:

1. Das Projektionsziel ist abgearbeitet.
2. Die Anstiegsdynamik hat seit Anfang März deutlich abgenommen, weshalb der ursprüngliche Aufwärtstrend nachhaltig verlassen wurde. Ein Zurückerobern ist inzwischen unwahrscheinlich.
3. Die Saisonalität spricht für eine Pause.

Ziel der Korrektur wäre mindestens 21.070, wahrscheinlicher aber 20.850. Ende der Hausse seit November 2016 wäre bei Wochenschlusskursen unter 20.380.

Der Rücksetzer könnte auch erst ab unserem Widerstand d starten, also bei 21.660. Auch dafür würden die gleichen Ziele gelten. Diese Variante halten wir aber für etwas weniger wahrscheinlich.

Widerstände sind: 21.400 sowie 21.660.

Unterstützungen sind: 21.169, 21.113, 21.070, 21.000, 20.850, 20.750, 20.380, 20.220, 20.000, 19.675, 19.500, 19.150, 18.900 und 18.650.

Wenn ihr mehr über uns erfahren wollt, schaut vorbei auf https://www.apunkt.de .

Die nächste Dow-Jones-Einschätzung folgt in einer Woche am Sonntag, den 25.06.2017.

Eine gute Zeit und viel Erfolg.
Avatar
25.06.17 11:18:50
Beitrag Nr. 26 ()
Dow Jones - wöchentliche Chartanalyse vom 25.06.2017
Hallo Community,

es ist Sonntag, der 25. Juni und wieder Zeit für die wöchentliche Analyse.

Rückblick:

Gleich am Montag attackierte der Dow unsere 21.400er Marke, scheinbar mit Erfolg. Das Hoch lag bei 21.535. Unser Widerstand d (21.660 Punkte) wurde allerdings nicht erreicht.

Bereits ab Dienstag ging es dann aber wieder südwärts (immerhin 200 Punkte bis ca. 21.330 am Freitag). Der Wochenschluss lag mit 21.395 Punkten wieder genau unter unserer Umkehrmarke für eine anstehende Korrektur.

Damit kein Missverständnis aufkommt: Wir glauben nicht, dass die Höchstkurse des Jahres schon zu sehen waren. Unser Ziel liegt weiterhin bei 22.000, bestenfalls 23.000 Punkten für 2017.

Aber eine Korrektur steht wahrscheinlich vorher an.



Ausblick:

Die sich im Wochenchart heraus gebildete Umkehrkerze wird bei Unterlaufen der 21.330 vom Freitag aktiviert.

Das wäre für uns der Trigger für die einsetzende Korrektur. Erst ein Tagesschluss über 21.535 lässt uns neu nachdenken.

Ziel der Korrektur wäre mindestens 21.070, wahrscheinlicher aber 20.850. Dann könnten wir die 22.000 in Angriff nehmen, solange es nicht Wochenschlusskurse unter 20.380 gibt.

Nach oben bleibt der Widerstand d wichtig (Extension bei 21.660)

Widerstände sind: 21.400, 21.535 sowie 21.660.

Unterstützungen sind: 21.330, 21.169, 21.113, 21.070, 21.000, 20.850, 20.750, 20.380, 20.220, 20.000, 19.675, 19.500, 19.150, 18.900 und 18.650.

Wenn ihr mehr über uns erfahren wollt, schaut vorbei auf https://www.apunkt.de .

Die nächste Dow-Jones-Einschätzung folgt in einer Woche am Sonntag, den 02.07.2017.

Eine gute Zeit und viel Erfolg.
Avatar
02.07.17 10:29:51
Beitrag Nr. 27 ()
Dow Jones - wöchentliche Chartanalyse vom 02.07.2017
Hallo Community,

es ist Sonntag, der 2. Juli und wieder Zeit für die wöchentliche Analyse.

Rückblick:

Das Wochentief lag bei 21.197. Damit wurde die Umkehrkerze im Wochenchart aktiviert.

Auch die Volatilität nahm zu. Insbesondere am Donnerstag durchlief der Dow eine Range von fast 300 Punkten- nicht so häufig in den letzten Wochen.

Inzwischen bildet sich eine Flagge ausgehend vom Allzeithoch aus. Deren obere Begrenzung aufmerksam beobachtet werden sollte.

Alles in allem haben sich die Korrekturanzeichen deutlich verstärkt. Der Dow schloss erneut unter 21.400 Punkten zum Wochenschluss (21.350).



Ausblick:

Das ist es noch nicht gewesen. Das Chartbild hat sich im Tages- und Wochenchart weiter eingetrübt. Neue Tiefs der Korrektur sind wahrscheinlich.

Im Moment wirkt die 21.400er Marke noch als Anker. Aber auch der Abverkauf am Freitag kurz vor Börsenschluss (Dow fiel in 5 Minuten um ca. 80 Punkte) macht deutlich, dass der Anker zu wackeln beginnt.

Unser Ziel der Korrektur bleibt bei mindestens 21.070, wahrscheinlicher aber 20.850. Tiefer als 20.380 darf es nicht gehen, wenn die 22.000 dieses Jahr noch erreicht werden sollen.

Nach oben ist auf die 21.535 zu achten. Ein Anlauf dieser wäre bei Überschreiten der Flagge (am Freitag 7.7. verläuft diese bei ca. 21.460) wahrscheinlich. Spätestens bei 21.660 wäre aber vermutlich der Ausbruchsversuch beendet.

Wir halten den beschriebenen Korrekturverlauf aber für deutlich wahrscheinlicher.

Widerstände sind: 21.400, 21.535 sowie 21.660.

Unterstützungen sind: 21.330, 21.169, 21.113, 21.070, 21.000, 20.850, 20.750, 20.380, 20.220, 20.000, 19.675, 19.500, 19.150, 18.900 und 18.650.

Wenn ihr mehr über uns erfahren wollt, schaut vorbei auf https://www.apunkt.de .

Die nächste Dow-Jones-Einschätzung folgt in einer Woche am Sonntag, den 09.07.2017.

Eine gute Zeit und viel Erfolg.
Avatar
09.07.17 11:45:19
Beitrag Nr. 28 ()
Dow Jones - wöchentliche Chartanalyse vom 09.07.2017
Hallo Community,

es ist Sonntag, der 9. Juli und wieder Zeit für die wöchentliche Analyse.

Rückblick:

Gleich am Montag wurde die Flagge attackiert und intraday sogar ein neues Allzeithoch bei 21.563 erreicht. Allerdings hielt der Flaggenausbruch auf Tagesbasis nicht. In den Feiertag wollte man offensichtlich nicht zu euphorisch hineingehen.

Der Mittwoch startete dann wieder leicht über der Flagge, schaffte aber auch keinen nachhaltigen Ausbruch auf Tagesbasis. Diese Fehversuche führten dann am Donnerstag wieder zu einem deutlicheren Abverkauf Richtung 21.300.

Und als wäre nichts passiert, schloss der Dow Jones am Freitag wieder an der 21.400er Marke bei 21.414.

Zwei Flaggenausbruchversuche scheiterten. Die 21.400 Punkte wirken immer noch als Anker. Wie an einem Gummiband springt der Dow Jones immer wieder in diesen Bereich zurück, ob von oben oder von unten.



Ausblick:

Damit hat sich an der Lage nichts verändert. Der Dow agiert immer noch in einer Flaggenbewegung. Ein erster Ausbruch scheiterte. Im Wochenchart sehen wir seit 3 Wochen Dojis.

Das daraus direkt eine Aufwärtsbewegung folgt, halten wir für unwahrscheinlich. Typischer wäre die Ausbildung eines zweiten Tiefs innerhalb der Flaggenbewegung. Dieses könnte idealer Weise bei 21.070/21.000 liegen oder bei 20.850 – unseren Zielen für die aktuelle Konsolidierungsbewegung.

Sollte ein Flaggenausbruch (wichtig: auf Tagesschlussbasis!) dennoch gelingen, liegt das Ziel bei 21.660. Weiter geht es aber im Sommer sicher nicht.

Die Flagge verläuft am Ende der Woche (Fr., 14.7.17) bei ca. 21.440.

Widerstände sind: 21.400, 21.563 sowie 21.660.

Unterstützungen sind: 21.330, 21.200, 21.169, 21.113, 21.070, 21.000, 20.850, 20.750, 20.380, 20.220, 20.000, 19.675, 19.500, 19.150, 18.900 und 18.650.

Wenn ihr mehr über uns erfahren wollt, schaut vorbei auf https://www.apunkt.de .

Die nächste Dow-Jones-Einschätzung folgt in einer Woche am Sonntag, den 16.07.2017.

Eine gute Zeit und viel Erfolg.
Avatar
16.07.17 11:55:37
Beitrag Nr. 29 ()
Dow Jones - wöchentliche Chartanalyse vom 16.07.2017
Hallo Community,

es ist Sonntag, der 16. Juli und wieder Zeit für die wöchentliche Analyse.

Rückblick:

Nachdem am Dienstag der Versuch fehlschlug, ein zweites Flaggentief zu erreichen (ab 21.279 schoss der Dow wieder hoch), deutete sich an, dass ein Flaggenausbruch folgen könnte.

Das war dann am Mittwoch mit einem Eröffnungs-Gap geschehen und wurde auch zum Tagesschluss bestätigt. Damit stand Mittwochabend fest, es geht weiter Richtung 21.660.

Diese wurden am Freitagabend erreicht (Allzeithoch bei 21.682, Wochenschluss bei 21.638). Unser Widerstand d (162er Extension der Abwärtstrecke vom Märzhoch) wurde erreicht, aber nicht überwunden.

Es bleibt dabei: Über dem großen Teich gibt es keine Abgabebereitschaft. Korrekturen verlaufen als Korrektürchen – Volatilität nahe dem Nullpunkt. 😊

Auch auf Grund der Saisonalität hat uns dieser Wochenverlauf sehr überrascht – wir lagen mit unserer Wochenprognose daneben.



Ausblick:

Es fällt nun auch schwer, weiter zu glauben, dass es nun wieder abwärts gehen soll. Ein Rücksetzer Richtung 21.530 oder 21.440 (Gap) ist aber gut möglich.

Schauen wir also wieder nordwärts. Welche Ziele könnten anstehen. In Frage kommen die 162er Extension der Abwärtstrecke vom Hoch am 19.6.17 bei ca. 21.740 Punkte; die 22.000 Punkte – unser Minimal-Jahresziel und dann die 262er Extension der gleichen Abwärtsstrecke bei ca. 22.070 Punkten. Möglich wären bis August auch noch 22.250. Dort verläuft im Wochenchart eine Eindämmungslinie. Da sollte aber wirklich das sommerliche Finalziel sein.

Ab spätestens Mitte August sehen wir die Zeit für eine nun endlich nachhaltige Korrektur gekommen.

Widerstände sind: 21.660, 21.740, 22.000, 22.070, 22.250.

Unterstützungen sind: 21.530/60, 21.400, 21.200, 21.070, 21.000, 20.850, 20.750, 20.380, 20.220, 20.000, 19.675, 19.500, 19.150, 18.900 und 18.650.

Wenn ihr mehr über uns erfahren wollt, schaut vorbei auf https://www.apunkt.de .

Wie immer machen wir auch in diesem Jahr eine kleine Sommerpause und melden uns im August zurück.

Eine gute Zeit und viel Erfolg.
Avatar
06.08.17 09:23:31
Beitrag Nr. 30 ()
Dow Jones - wöchentliche Chartanalyse
Hallo Community,

es ist Sonntag, der 6. August und wir melden uns aus der kurzen Sommerpause zurück. Wie wir festgestellt haben, wurden wir von einigen vermisst – das freut uns natürlich sehr. Und wir haben uns wirklich gebessert: Letztes Jahr war die Sommerpause 3 Monate, diesmal 3 Wochen. 😉

Rückblick:

Einiges ist passiert in den 3 Wochen. Das Meiste passte ganz gut zu unserer Einschätzung vom 16. Juli. So fiel der Dow gleich am 2. Tag nach unserer letzten Dow-Analyse in das Gap und erreichte 21.471 Punkte. Wir hatten 21.530 bis 21.440 erwartet. Das klappte also gut und war eine Super-Kaufgelegenheit.

Danach ging es eine Woche seitwärts und schließlich nur noch bergauf: Das Ziel 21.740 wurde am 26.7.17 mit 21.743 erreicht. Nach kurzem Rücksetzer von da ging es schon am nächsten Tag weiter aufwärts. Die 22.000 wurden dann am 2.8.17 erstmals erreicht und unser Extension-Ziel 22.070 schließlich am Freitag.

Der Wochenschluss lag auf Allzeithoch bei 22.093 Punkten.

Insofern wurden unsere Meilensteine in den letzten 3 Wochen abgearbeitet. Die Dynamik vor allem der letzten 9 Handelstage überraschte dabei erneut: Die Hausse nährt die Hausse.

Übrigens sind wir besonders stolz auf unseren Prognosepfad im Wochenchart (nur auf unserer Homepage veröffentlicht), den wir Anfang Januar eingezeichnet hatten.



Ausblick:

Unser Minimal-Jahresziel von 22.000 Punkten (veröffentlicht ebenfalls Anfang Januar) ist damit abgearbeitet. Die Pflicht ist durch, kommt nun die Kür? Diese hatten wir ja (auch am Jahresanfang) mit 23.000 Punkten benannt.

Durchaus möglich, dass es zügig bis dahin weitergeht. Das sind schließlich nur 4 Prozent. Allerdings wäre nun doch ein Verschnaufen erstmal sehr gesund.

So könnte die aktuelle Bewegung bei ca. 22.200/22.250 enden und eine Korrektur einsetzen, die bis 21.200 Punkte führt. Wann diese Bewegung einsetzt, ob von 22.200 oder höher, ist schwer einzuschätzen.

Das im Chart eingezeichnete gestrichelte Rechteck zeigt die Projektion der vorhergehenden Aufwärtswelle. Diese würde bei 22.200 enden. Die schon beim letzten Mal erwähnte Eindämmungslinie im Wochenchart liegt Ende der kommenden Woche bei ca. 22.400. Weiter sollte es zumindest in der kommenden Woche nicht gehen.

Sicher ist, die Korrektur kommt. Ab Mitte August wäre dafür eine gute Zeit.

Widerstände sind: 22.250, 22.400,22.875,23.000.

Unterstützungen sind: 22.000, 21.530/60, 21.400, 21.200, 21.070, 21.000, 20.850, 20.750, 20.380, 20.220, 20.000.

Wenn ihr mehr über uns erfahren wollt, schaut vorbei auf https://www.apunkt.de .

Die nächste Dow-Jones-Einschätzung folgt in einer Woche am Sonntag, den 13.08.2017.

Eine gute Zeit und viel Erfolg.
Avatar
13.08.17 10:36:48
Beitrag Nr. 31 ()
Dow Jones - wöchentliche Chartanalyse vom 13.08.2017
Hallo Community,

es ist Sonntag, der 13. August und wieder Zeit für die wöchentliche Analyse.

Rückblick:

Das ging doch ganz gut auf. Letzte Woche glaubten wir, dass ab 22.200/22.250 die Korrektur einsetzen könnte. Am Dienstag erreichte der Dow Jones 22.179 Punkte und drehte noch am selben Tag gen Süden.

Donnerstag begann der richtige Rutsch. Die Woche schloss dann nahe dem Wochentief bei 21.858 Punkten. Oder mehr als 300 Punkte unter dem Hoch vom Dienstag.

Die Korrektur war fällig. Wie weit wird sie aber laufen?


Ausblick:

Nach gut 300 Punkten Abwärtsfahrt könnte der Montag durchaus etwas bremsen und nochmal Richtung 22.000 laufen. Keinesfalls aber darüber hinaus.

Sobald diese vermutete Flaggenbewegung endet – vielleicht schon Dienstag, sollte es noch weiter abwärtsgehen. Interessant wird es bei ca. 21.800. Dort verläuft die seit Mitte Mai bestehende Aufwärtstrendlinie – wird diese gebrochen (Tagesschluss), geht es sofort bis 21.650 oder sogar 21.530.

Hier könnte erneut eine Gegenbewegung einsetzen. Unser finales Ziel der Sommerkorrektur liegt aber bei 21.200. Ab dort bestehen wirklich gute Chancen für einen erneuten Anlauf der 22.000, vielleicht auch der 23.000 Punkte.

Hält die 21.200 nicht, dürfte es mit den 23.000 Punkten dieses Jahr schwierig werden.

Widerstände sind: 22.000, 22.180, 22.400,22.875,23.000.

Unterstützungen sind: 21.650, 21.530/60, 21.400, 21.200, 21.070, 21.000, 20.850, 20.750, 20.380, 20.220, 20.000.

Wenn ihr mehr über uns erfahren wollt, schaut vorbei auf https://www.apunkt.de .

Die nächste Dow-Jones-Einschätzung folgt in einer Woche am Sonntag, den 20.08.2017.

Eine gute Zeit und viel Erfolg.
Avatar
20.08.17 10:32:11
Beitrag Nr. 32 ()
Dow Jones - wöchentliche Chartanalyse vom 20.08.2017
Hallo Community,

es ist Sonntag, der 20. August und wieder Zeit für die wöchentliche Analyse.

Rückblick:

Wieder funktionierte die Prognose von letzter Woche recht gut. Der Dow setzte zu Wochenbeginn zu einer Erholung an, die sogar bis 22.086 führte.

Am Donnerstag erfolgte dann der erwartete Flaggenbruch mit dem Brechen des Aufwärtstrends bei 21.800 Punkten. Dieses Ereignis sollte dann bis 21.650/21.530 führen. Erreicht wurden am Freitag 21.642.

Von dort sollte eine Erholung einsetzen. Auch das geschah. Direkt nach dem Erreichen der 21.642 ging es auf 21.793. Dort war dann Schluss und der Dow fiel erneut und schloss nur gut 30 Punkte über dem Wochentief bei 21.675.

Wer die erwartete Erholung bis 22.000 einkalkulierte und dort short ging, war also diese Woche gut dabei.



Ausblick:

Die Gegenreaktion nach Erreichen der 21.650er Marke kam prompt, wurde aber bereits abverkauft. Daher erwarten wir ein weiteres Fallen zunächst bis 21.530 ohne dass es davor über 21.800 geht. Kurse unter 21.642 läuten dieses Szenario ein. Die letzten 2 großen roten Wochenkerzen unterstreichen diese Prognose.

Bei 21.530/60 ist ein erneuter Versuch die Konsolidierung zu beenden möglich.

Das früheste Ende der Konsolidierung kann erst nach Tagesschluss über 21.800 ausgerufen werden.

Wahrscheinlicher ist für uns ein weiteres Abrutschen Richtung 21.200 mit anschließender Seitwärtsphase und danach mit etwas Glück einer Herbstrally Richtung 23.000.

Wie schon letzte Woche geschrieben, bleiben wir also im Konsolidierungsmodus. Dieser wechselt in den Korrekturmodus bei Tageschlusskursen unter 21.200 mit Rückfallpotenzial bis 20.000 Punkte.

Widerstände sind: 21.800, 22.000, 22.180, 22.400, 22.875,23.000.

Unterstützungen sind: 21.642, 21.530/60, 21.400, 21.200, 21.070, 21.000, 20.850, 20.750, 20.380, 20.220, 20.000.

Wenn ihr mehr über uns erfahren wollt, schaut vorbei auf https://www.apunkt.de .

Die nächste Dow-Jones-Einschätzung folgt in einer Woche am Sonntag, den 27.08.2017.

Eine gute Zeit und viel Erfolg.
Avatar
27.08.17 10:25:11
Beitrag Nr. 33 ()
Dow Jones - wöchentliche Chartanalyse vom 27.08.2017
Hallo Community,

es ist Sonntag, der 27. August und wieder Zeit für die wöchentliche Analyse.

Rückblick:

Gleich am Montag testete der Index die Unterstützung 21.642. Ein Durchbruch gelang wider Erwarten nicht. Das Tief lag bei 21.600. Zum Tagesschluss befand sich der Dow wieder deutlich darüber bei 21.700.

Dieser Rebound deutete am Montagabend bereits an, dass zunächst kein weiteres Tief gesucht wird und so stieg der Dow am Dienstag rasant bis 21.900. Diese wurden freilich ab Mittwoch wieder abverkauft.

Zum Wochenende machte sich wieder Unsicherheit breit. Da half auch die Ankündigung von Trump, bei der Steuerreform nun los zu legen, nicht wirklich.

Fazit der Woche wäre damit: Ein zweites Konsolidierungstief bei 21.600 wurde erreicht. Das könnte für die Konsolidierung ausreichen. Allerdings konnte die Dynamik vom Dienstag nicht fortgesetzt werden. Der gebrochene Abwärtstrend seit Mitte Mai wurde nicht zurückerobert.



Ausblick:

Somit können wir uns auf 2 Möglichkeiten für die nächste Woche einstellen:

1. Konsolidierungsende wird bestätigt:

Voraussetzung wäre dafür ein Tagesschluss signifikant über 21.913, dem Hoch vom Dienstag oder besser noch über 22.080.

Ziel könnte dann 22.500 – 22.630 sein (siehe blaues Projektionsquadrat)

2. Konsolidierung ist noch nicht abgeschlossen:

Klarheit besteht dazu ab einem Tagesschluss unter 21.600. Ziele wären dann 21.530, vermutlich aber weiter bis 21.200 Punkten.

Dort stünde dann die Entscheidung an, ob aus der Konsolidierung eine Korrektur bis 20.000 wird.

Weiterhin glauben wir mehr an eine Ausweitung der Konsolidierung. Indizien dafür sind: Das Nichtzurückerobern des verlassenen Aufwärtstrends und die Unsicherheit der letzten 3 Tageskerzen. Außerdem überzeugt die letzte Wochenkerze nicht.

Widerstände sind: 21.900, 22.000, 22.180, 22.400, 22.500, 22.630, 22.875, 23.000.

Unterstützungen sind: 21.600, 21.530/60, 21.400, 21.200, 21.070, 21.000, 20.850, 20.750, 20.380, 20.220, 20.000.

Wenn ihr mehr über uns erfahren wollt, schaut vorbei auf https://www.apunkt.de .

Die nächste Dow-Jones-Einschätzung folgt in einer Woche am Sonntag, den 03.09.2017.

Eine gute Zeit und viel Erfolg.
Avatar
03.09.17 19:38:06
Beitrag Nr. 34 ()
Dow Jones - wöchentliche Chartanalyse vom 03.09.2017
Hallo Community,

es ist Sonntag, der 03. September und wieder Zeit für die wöchentliche Analyse.

Rückblick:

Letzte Woche stellten wir die 2 aus unserer Sicht denkbaren Optionen dar und nun sieht alles danach aus, dass Option 1 eintritt, also das Konsolidierungsende.

Nach Zögern am Montag zeigte der Dow erneut am Dienstag eine starke Tageskerze. Diese setzte den Startschuss für die Rückeroberung der 22.000-Punkte-Marke, welche Freitag erreicht, allerdings zum Wochenschluss nicht ganz gehalten wurde.



Ausblick:

Wirkliche Sicherheit für den Ausbruch über das Allzeithoch erhalten wir erst nach Überschreiten der 22.080er Marke (auf Tagesschlussbasis). Damit ist aber im Laufe der nun kommenden Woche zu rechnen.

Gelingt das und kann auch das Allzeithoch aus dem Markt genommen werden, wird es rasch Richtung 22.600 gehen. Dort sehen wir (wie schon die letzte Woche geschrieben) ein Projektionsziel einer dritten Aufwärtswelle seit Mitte Mai 2017.

Zwischenstation wäre die 22.500 als 262er Extension der Abwärtsbewegung März bis April 2017 (unterer roter Strich im Chart).

Sollte sich der Ausbruch über die 21.900 als Bullenfalle erweisen, kommt die letzte Woche als Option 2 genannte Variante wieder ins Spiel, nämlich die Konsolidierungsausweitung (nach Tagesschluss unter 21.600).

Vermutlich sehen wir aber nun doch eine kleine September – Rally. Denn auch im Wochenchart gibt es ein bullisches Signal.

Aber Vorsicht: Je weiter wir ohne nachhaltige Korrektur steigen, desto kräftiger wird die kommende Korrektur ausfallen. Enge Stopps sind also wärmstens zu empfehlen.

Widerstände sind: 22.000, 22.180, 22.400, 22.500, 22.630, 22.875, 23.000.

Unterstützungen sind: 21.900, 21.600, 21.530/60, 21.400, 21.200, 21.070, 21.000, 20.850, 20.750, 20.380, 20.220, 20.000.

Wenn ihr mehr über uns erfahren wollt, schaut vorbei auf https://www.apunkt.de .

Die nächste Dow-Jones-Einschätzung folgt in einer Woche am Sonntag, den 10.09.2017.

Eine gute Zeit und viel Erfolg.
Avatar
10.09.17 10:17:25
Beitrag Nr. 35 ()
Dow Jones - wöchentliche Chartanalyse vom 10.09.2017
Hallo Community,

es ist Sonntag, der 10. September und wieder Zeit für die wöchentliche Analyse.

Rückblick:

Erneut war Dienstag der Tag der Bewegung. Mit einer satten roten Kerze fiel der Dow Jones nach dem Feiertag in die alte Flagge zurück. Es war eine zumindest kleine Bullenfalle. Der Flaggenausbruch ist also gescheitert.

Das führte allerdings nicht zu stärkeren Abverkäufen. Das Tief vom Dienstag wurde bis Freitag nicht mehr gesehen.

Damit setzt sich die Seitwärtsbewegung zwischen 21.600 und 22.000 Punkten fort. Wobei sich der Index im Moment nah an der Flaggengrenze entlang hangelt.

Im Moment will der Dow nicht fallen, aber eben auch nicht durchstarten – das wäre für September auch eher untypisch.



Ausblick:

Wir befinden uns in einer Schiebezone. Damit bleiben die bekannten Eckpunkte weiterhin bestehen:

Der Ausbruch Richtung Allzeithoch darf erst nach Überschreiten der 22.080er Marke (auf Tagesschlussbasis) erwartet werden.

Dann könnte das Herbsthoch bei 22.450 bis 22.600 Punkten liegen.

Wird die Schiebezone nach Tagesschluss unter 21.600 Punkten verlassen, ist die 21.200er Marke als gesetzt zu sehen. Eine saisonal typische Ausweitung in eine Korrektur Richtung 20.000 wäre zudem sehr wahrscheinlich.

Das bullische Signal der Vorwochenkerze wurde eingetrübt, ist aber noch nicht aufgehoben. Insofern könnte der für diese Woche erwartete Anstieg immer noch folgen. Insbesondere hat sich wieder einmal die 21.850 als wichtige Barriere gezeigt. Wird diese auf Tagesschluss überwunden, sollte auch die 22.000 folgen.

Insofern bleiben wir weiterhin leicht bullisch, allerdings mit dem oben genannten eher bescheidenen Ziel von 22.600.

Widerstände sind: 21.850, 22.000, 22.180, 22.400, 22.500, 22.630, 22.875, 23.000.

Unterstützungen sind: 21.600, 21.530/60, 21.400, 21.200, 21.070, 21.000, 20.850, 20.750, 20.380, 20.220, 20.000.

Wenn ihr mehr über uns erfahren wollt, schaut vorbei auf https://www.apunkt.de .

Die nächste Dow-Jones-Einschätzung folgt in einer Woche am Sonntag, den 17.09.2017.

Eine gute Zeit und viel Erfolg.
Avatar
17.09.17 09:27:48
Beitrag Nr. 36 ()
Dow Jones - wöchentliche Chartanalyse vom 17.09.2017
Hallo Community,

es ist Sonntag, der 17. September und wieder Zeit für die wöchentliche Analyse.

Rückblick:

Eine schwungvolle Woche liegt hinter uns.

Gleich am Montag schoss der Dow Jones mit einem ordentlichen Gap über die Flagge.

Bereits am Dienstag beendete der Dow den Handel über unserer Triggermarke von 22.080. So konnte am Mittwoch bei ca. 22.100 eingestiegen werden.

Donnerstag wurde das alte Allzeithoch rausgenommen und Freitag ging es noch ein Stück weiter. Schlusskurs lag dann fast auf neuem Allzeithoch, was nun bei 22.275 liegt. Damit wurde auch der alte Aufwärtstrend (seit Mitte Mai) zurückerobert.

Wer unserem Ausblick folgte, läge also nun fast 160 Punkte vorn.

Die Ausbruchsdynamik überraschte erneut und beweist, dass es weitergehen soll. Es schert offensichtlich auch niemanden, dass wir ja im schlimmen Börsenmonat September sind. Bis jetzt macht er jedenfalls Spaß.



Ausblick:

Es wird weitergehen, dafür sprechen alle genannten Indizien:
Flaggenausbruch mit Aufwärts-Gap, neues Allzeithoch und Rückeroberung des Aufwärtstrends. Das passiert nicht, wenn es nur ein Strohfeuer wäre...

Die Schiebezone ist also verlassen. Der Blick geht aufwärts. Unsere schon seit einigen Wochen genannten Ziele 22.500/22.650 rücken in greifbare Nähe.

Bis Ende September sollte diese Zielzone erreicht werden. Vielleicht schon in der nun kommenden Woche.

Rücksetzer Richtung 22.100 können zum Einstieg genutzt werden. Allerdings glaube ich eher nicht, dass diese Gelegenheit kommt.

Das bullische Signal der Wochenkerze von vor zwei Wochen hat sich nun bestätigt. Charttechnik kann manchmal so einfach sein...

Wir sind nun klar bullisch bis zu dem oben genannten Bereich von ca. 22.600 Punkten. Dann sehen wir weiter.

Die Bullen werden erst eingebremst bei Tagesschluss unter 22.080. Klare Shortsignale gibt es erst unter 21.600.

Widerstände sind: 22.400, 22.500, 22.630, 22.875, 23.000.

Unterstützungen sind: 22.179, 22.080, 21.600, 21.530/60, 21.400, 21.200, 21.070, 21.000, 20.850, 20.750, 20.380, 20.220, 20.000.

Wenn ihr mehr über uns erfahren wollt, schaut vorbei auf https://www.apunkt.de .Mit unserem System sind wir übrigens schon seit 4.9.17 long.

Die nächste Dow-Jones-Einschätzung folgt in einer Woche am Sonntag, den 24.09.2017.

Eine gute Zeit und viel Erfolg.
Avatar
24.09.17 10:59:36
Beitrag Nr. 37 ()
Dow Jones - wöchentliche Chartanalyse vom 24.09.2017
Hallo Community,

es ist Sonntag, der 24. September und wieder Zeit für die wöchentliche Analyse.
Rückblick:

Bis zur Wochenmitte lief alles nach Plan. Der Dow Jones erreichte ein neues Allzeithoch bei 22.420 Punkten.

Von dort setzen am Donnerstag Gewinnmitnahmen ein und der Freitag zeigte sich unentschlossen.
Der Dow kämpft im Tageschart mit seinem Aufwärtstrend, den er nach der Zurückeroberung nun wieder droht zu verlassen.

Allerdings sieht das im Wochenchart weit weniger dramatisch aus. Dort zeigte sich eine, wenn auch kleine grüne Kerze. Jedenfalls ist das definitiv noch kein Umkehrsignal.


Ausblick:
Somit stehen die Ampeln weiter auf Grün. Ein kleiner Rückfall Richtung 22.250 wäre aber nicht verwunderlich.

Letztlich läuft immer noch die Trump-Rally, die sich bald jährt. Die Märkte scheinen immer noch das Thema Steuerreform und Infrastrukturmaßnahmen in den USA einzupreisen.

Allerdings kommen wir nun wirklich in das meist raue Herbstfahrwasser. Oft begannen Korrekturen Ende September oder dann im Oktober.

Irgendwie scheint aber dieses Jahr alles anders zu sein, deshalb würde ich auf die Herbstkorrektur nicht wetten.

Mein Ziel bleibt der Bereich von 22.600 Punkten. Setzt dort die Korrektur nicht nachhaltig ein, sehen wir dieses Jahr noch die 23.000-Punkte-Marke.

Der Ansturm darauf wird abgeblasen bei Tagesschluss unter 22.080. Die „echte“ Korrektur kommt bei Wochenschluss unter 21.600 Punkten.

Widerstände sind: 22.420, 22.500, 22.630, 22.875, 23.000.

Unterstützungen sind: 22.179, 22.080, 21.600, 21.530/60, 21.400, 21.200, 21.070, 21.000, 20.850, 20.750, 20.380, 20.220, 20.000.

Wenn ihr mehr über uns erfahren wollt, schaut vorbei auf https://www.apunkt.de .

Die nächste Dow-Jones-Einschätzung folgt in einer Woche am Sonntag, den 01.10.2017.

Eine gute Zeit und viel Erfolg.
Avatar
01.10.17 11:54:48
Beitrag Nr. 38 ()
Dow Jones - wöchentliche Chartanalyse vom 01.10.2017
Hallo Community,
es ist Sonntag, der 1. Oktober und wieder Zeit für die wöchentliche Analyse.

Rückblick:
Wir schrieben vor einer Woche „...Ein kleiner Rückfall Richtung 22.250 wäre aber nicht verwunderlich...“ und tatsächlich tauchte der Dow Jones sofort am Montag nach unten ab und erreichte in einem Peak 22.219. Er schloss aber bereits wieder bei 22.296.

Die 22.250 war damit eine schöne Nachkaufgelegenheit. Mit dieser Aktion war das Wochentief erreicht. An den folgenden Tagen erwies sich die 22.250 als solider Widerstand.

Donnerstag orientierte sich der Index wieder nachhaltig nach oben und schloss am Freitag auf Wochenhoch bei 22.405 und damit nur kurz unter dem Allzeithoch.

Die kleine Konsolidierung könnte nun der Startschuss für den Run auf 22.600 sein.


Ausblick:
Die Dynamik zum Quartalsende macht Hoffnung auf mehr.

Ein nachhaltiger Rücksetzer sollte zum Wochenbeginn möglichst nicht auftreten. Ideal wäre ein zügiges Weitersteigen über das Allzeithoch hinaus. Gelingt das, wäre ein neues Kaufsignal gegeben, dass man nutzen sollte.

Das Ziel wären dann die bekannten 22.600 und bedenkt man die Saisonalität, gibt es keinen Grund, warum im Oktober die 23.000 nicht erreicht werden sollen.

Vorsicht ist geboten, falls doch ein erneuter Rückfall geschieht. Insbesondere bei Tagesschluss unter 22.179 Punkten könnte es ungemütlich werden. Dann drohen zunächst die 21.600 Punkte.

Wir bleiben aber optimistisch und hoffen auf einen zügigen Durchbruch über die 22.420er Marke.

Widerstände sind: 22.420, 22.500, 22.630, 22.875, 23.000.

Unterstützungen sind: 22.250, 22.179, 22.080, 21.600, 21.530/60, 21.400, 21.200, 21.070, 21.000, 20.850, 20.750, 20.380, 20.220, 20.000.

Wenn ihr mehr über uns erfahren wollt, schaut vorbei auf https://www.apunkt.de .

Die nächste Dow-Jones-Einschätzung folgt in einer Woche am Sonntag, den 08.10.2017.

Eine gute Zeit und viel Erfolg.
Avatar
08.10.17 10:31:41
Beitrag Nr. 39 ()
Dow Jones - wöchentliche Chartanalyse vom 08.10.2017
Hallo Community,

es ist Sonntag, der 8. Oktober und wieder Zeit für die wöchentliche Analyse.

Rückblick:
Wie erhofft, zog der Dow bereits am Montag mit einer langen grünen Kerze über die 22.420 Punkte hinaus. Am Dienstag erreichte er unser Projektionsziel bei 22.630. Dort verweilte er am Mittwoch, um am Donnerstag weiter zu steigen.

Nun ist für mich klar. Die 23.000 Punkte kommen zeitnah, vermutlich noch mehr. Denn die Dynamik, wie der Dow die letzten 7 Handelstage gestiegen ist, verblüfft und beweist: Das war immer noch nicht das Ende der Fahnenstange. Es gibt keinerlei Anzeichen für eine Toppbildung. Immer, wenn es dieses Jahr danach aussah, überraschte der Dow Jones mit dynamischen Ausbrüchen nach oben – so wie auch diese Woche.


Ausblick:
Es geht weiter, allerdings liegen die 22.880 bis 23.000 als Widerstandszone vor uns.

Die 22.880 ist ableitbar als 262%- Extension der Abwärtsstrecke 8.8.-21.8.2017. Außerdem deckt sich die Marke mit der 262%-Extension der Abwärtstrecke vom November 2015 bis Januar 2016 (siehe Wochenchart).

Aktuell ist der Dow zudem an einer Eindämmungslinie angekommen, die 2013 bis 2015 den Aufwärtstrend markierte (siehe Wochenchart). Insofern wäre ein Zurücklaufen durchaus wahrscheinlich.

Die Prognose für die kommende Woche könnte daher sein: Anlauf auf 22.880/22.900. Von dort Rücklauf auf 22.650/22.680, um Anlauf zu nehmen für die 23.000.

Weiterhin ist Vorsicht geboten, falls ein Tagesschluss unter 22.179 Punkten auftritt (Unterstützung 1e). Bis dahin ist aber nun sehr viel Luft.

Unterstützung bietet zudem, der zurück eroberte Aufwärtstrend (seit Mai 2017). Dieser verläuft zum Wochenende (13.10.) bei ca. 22.680.

Widerstände sind: 22.880, 23.000, 23.720.

Unterstützungen sind: 22.420, 22.250, 22.179, 22.080, 21.600, 21.530/60, 21.400, 21.200, 21.070, 21.000, 20.850.

Wenn ihr mehr über uns erfahren wollt, schaut vorbei auf https://www.apunkt.de . Bis Ende Oktober besteht noch die Möglichkeit unser System 6 Monate zu testen.

Die nächste Dow-Jones-Einschätzung folgt in einer Woche am Sonntag, den 15.10.2017.

Eine gute Zeit und viel Erfolg.
Avatar
15.10.17 09:03:38
Beitrag Nr. 40 ()
Dow Jones - wöchentliche Chartanalyse vom 15.10.2017
Hallo Community,
es ist Sonntag, der 15. Oktober und wieder Zeit für die wöchentliche Analyse.

Rückblick:
Die Widerstandszone 22.880/23.000 wurde am Donnerstag, so wie erwartet, erreicht.

Hier hat sich der Dow nun den Kopf gestoßen und überlegt, ob er mit dem Kopf durch die Wand soll. Das deuten die 2 Unsicherheitskerzen von Donnerstag und Freitag an. Auch der NASDAQ100 hat übrigens eine runde Marke (6.100) erreicht und der Dax die 13.000.

Der Dow steht nun genau an einer Eindämmungslinie (alter Aufwärtstrend aus 2013 bis 2015) und der 262er Extension der Abwärtsstrecke November 2015 bis Januar 2016 und auch der Abwärtsstrecke 8.8.-21.8.2017, so wie letzte Woche bereits erläutert.

Es gibt also charttechnisch 3 gute Gründe Gewinne mitzunehmen und durchzuschnaufen. Zudem stehen viele größeren Indizes vor Hürden, die erstmal zu überwinden sind.


Ausblick:
Es spricht also einiges für eine Anstiegspause, deren Ziel 22.650 oder maximal 22.460 Punkte betragen sollte (61,8er Retracement der letzten Aufwärtstrecke – wäre eine gute Nachkaufgelegenheit). Vermutlich wird aber nur der Aufwärtstrend getestet (steht am Freitag 20.10.17 bei ca. 22.750).

Danach wird ein zügiger Anlauf auf die 23.000 erfolgen - vielleicht dann in der letzten vollen Oktoberwoche.

Ein vernünftiges Ziel jenseits der 23.000 können wir erst ermitteln, wenn die jetzt wahrscheinliche Minikorrektur abgeschlossen ist – vielleicht schon nächsten Sonntag.

Alternativ ist auch eine Trendbeschleunigung denkbar, die ohne größere Pausen die 23.000 sehen will. Aufgrund der o.g. Hindernisse denken wir aber, dass die beschriebene Verschnaufpause etwas wahrscheinlicher ist.

Weiterhin ist Vorsicht geboten, falls ein Tagesschluss unter 22.179 Punkten auftritt (Unterstützung 1e), was aber die nächsten Tage kein Thema sein sollte.

Widerstände sind: 22.880, 23.000, 23.720.

Unterstützungen sind: 22.460, 22.420, 22.250, 22.179, 22.080, 21.600, 21.530/60, 21.400, 21.200, 21.070, 21.000, 20.850.

Wenn ihr mehr über uns erfahren wollt, schaut vorbei auf https://www.apunkt.de . Bis Ende Oktober besteht noch die Möglichkeit unser System 6 Monate zu testen.

Die nächste Dow-Jones-Einschätzung folgt in einer Woche am Sonntag, den 22.10.2017.

Eine gute Zeit und viel Erfolg.
Avatar
22.10.17 09:31:01
Beitrag Nr. 41 ()
Dow Jones - wöchentliche Chartanalyse vom 22.10.2017
Hallo Community,
es ist Sonntag, der 22. Oktober und wieder Zeit für die wöchentliche Analyse.

Rückblick:
Die von uns identifizierte Widerstandszone 22.880/23.000 war keine. Die letzte Woche genannte Alternativvariante mit der Trendbeschleunigung bekam recht.

Obwohl das analytisch alles nicht schlecht aussah, lagen wir damit voll daneben. Der Dow ging butterweich durch diese vermeintliche „Widerstandszone“ durch und erreichte schon am Mittwoch die 23.100er Marke. Das reichte aber nicht: Wochenschluss auf Allzeithoch: 23329 Punkte. Upps.

Ärgerlich, wenn man bei 22.900 rausgegangen ist. Und wieder einmal hat sich gezeigt, dass unserer apunkt-System, was unabhängig von Charttechnik funktioniert, zuverlässiger ist. Dort sind wir seit 4.9.2017 long und auch für die vergangene Woche wurde „long“ angezeigt.

Also, wenn ihr bessere Prognosequalität für mittelfristige Trades braucht, schaut euch das System mal in Ruhe an. Zumal jetzt auch der Testzeitraum für unser Signal noch ein halbes Jahr läuft (nur noch bis 31.10.) Aber nun genug der Werbung...

Wie könnte es nun weitergehen?


Ausblick:
Letzte Woche hatten wir die Hoffnung, dass eine kleine Konsolidierung uns ein neues 162%-Extension-Ziel liefert. Das Extension-Ziel des Intra-Day-Rücksetzers am Donnerstag wurde aber schon erreicht und bringt uns nicht weiter.

Also bleibt nur das große Bild. Da möchte ich mal aus unserer Einschätzung vom Januar (8.1.2017, wer will, kann das nachprüfen) zitieren:

„...Wenn man zurück denkt an das erstmalige Überschreiten der 10.000-Punkte-Marke im Jahr 1999, dann könnte der Dow bis zum 4.Quartals 2017 sogar bis 23.800 Punkte steigen...“ – Der Dow stand übrigens kurz vor der 20.000-Punkte-Marke, als ich das schrieb.

Heute hat der Satz eine erstaunliche Relevanz. Es lohnt sich also immer wieder, das große Bild anzuschauen und vergangene Bewegungen mit heutigen Entwicklungen abzugleichen.

Tatsächlich lässt auch der große Aufwärtstrendkanal im Wochenchart im Moment Kurse bis 23.800 zu. Da ist es also unser finales Ziel 2017 (theoretisch lässt der Kanal am 31.12.17 sogar 24.200 zu).

Dennoch neigen wir weiterhin dazu, dass vorher eine Konsolidierung kommen muss. Kümmern wir uns also noch um die Konsolidierungsziele, von denen es dann bis 23.800 oder max. 24.200 bis Jahresende gehen kann:

Naheliegend ist die Marke 23.053. Sie bildet das Tief der Intraday-Konsolidierung vom Donnerstag und gleichzeitig aktuell das 23er Retracement der laufenden Aufwärtsbewegung. Als zweite Marke sehen wir das 61,8%-Retracement der aktuellen Aufwärtstrecke bei ca. 22.650. Das setzt aber das Verlassen der zurückeroberten Aufwärtstrendlinie voraus. Daher glauben wir eher an einen Rücksetzer bis 23.053/23.000, maximal 22.900 (38,2er Retracement).

Endgültig abgeblasen wird das Ziel 23.800 für dieses Jahr erst nach Tagesschluss unter 22.179 Punkten (Unterstützung 1e).

Widerstände sind: 23.720, 23.800.

Unterstützungen sind: 23.053, 22.900, 22.460, 22.420, 22.250, 22.179, 22.080, 21.600, 21.530/60, 21.400, 21.200, 21.070, 21.000, 20.850.

Wenn ihr mehr über uns und unser System erfahren wollt, schaut vorbei auf https://www.apunkt.de .

Die nächste Dow-Jones-Einschätzung folgt in einer Woche am Sonntag, den 29.10.2017.

Eine gute Zeit und viel Erfolg.
1 Antwort
Avatar
24.10.17 13:05:21
Beitrag Nr. 42 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 56.000.241 von apunkt_de am 22.10.17 09:31:01Wird das System mit Fundamentaldaten gestützt? Handelsentscheidungen rein auf der Charttechnik halte ich für absurd. :keks:
Avatar
29.10.17 08:26:29
Beitrag Nr. 43 ()
Dow Jones - wöchentliche Chartanalyse vom 29.10.2017
Hallo Community,
es ist Sonntag, der 29. Oktober und wieder Zeit für die wöchentliche Analyse.

Rückblick:
Diese Woche hat der Dow trotz neuem Allzeithoch doch einen Gang zurückgeschaltet Insbesondere konnte er am Ende der Woche nicht mit der NASDAQ mithalten, die nun ihren seit Sommer dauernden Dornröschenschlaf mit einem wahren Kursfeuerwerk endgültig beendet hat. Gut möglich, dass es am Freitag auch Umschichtungen von den Standardwerten in die Technologiewerte gab.

Dennoch hat der Dow am Dienstag ein neues Allzeithoch bei 23.485 markiert und befindet sich seitdem in einer Flagge, wobei die letzte Tageskerze schon wieder darauf hindeutet, dass es zügig weiter aufwärtsgehen könnte.


Ausblick:
Weiterhin gilt unsere Aussage, dass ein Anlauf der oberen Begrenzung des großen Aufwärtstrendkanals im Wochenchart nur noch eine Frage von Tagen oder wenigen Wochen ist. Diese Begrenzung, welche schwer zu überwinden sein sollte, erstreckt sich von aktuell ca. 23.800 bis 24.200 Punkten bis zum Jahresende. Das heißt, jede Woche verschiebt sich dieses Maximalziel um knapp 50 Punkte nach oben.

Da im Moment vermutlich mehr Geld den Weg in die Tech-Werte sucht, könnte sich die Dow-Flagge noch ein wenig ausdehnen. Als maximales Rücklaufziel sehen wir aktuell das 61,8%-Retracement der aktuellen Aufwärtsbewegung, welches nun auf ca. 22.690 angestiegen ist.

Weiterhin eher wahrscheinlich ist ein Rückfall nur bis 23.170/23.053 (23er Retracement bzw. Tief der Intraday-Konsolidierung vom 19.10.17.

Ein Tagesschluss unter 22.179 Punkten (Unterstützung 1e) bedeutet weiterhin „Schluss mit lustig“. Dann käme eine deutliche Korrekturausweitung bis mindestens 21.600.

Widerstände sind: 23.720, 23.800.

Unterstützungen sind: 23.053, 22.900, 22.460, 22.420, 22.250, 22.179, 22.080, 21.600, 21.530/60, 21.400, 21.200, 21.070, 21.000, 20.850.

Und bitte daran denken: Die Amerikaner stellen erst nächste Woche ihre Uhren auf Winterzeit um. Also eine Woche gilt nun Handelsbeginn an der Wall-Street 14.30 Uhr und Handelsende 21.00 Uhr unserer Zeit.

Wenn ihr mehr über uns erfahren wollt, schaut vorbei auf https://www.apunkt.de .

Die nächste Dow-Jones-Einschätzung folgt in einer Woche am Sonntag, den 5.11.2017.

Eine gute Zeit und viel Erfolg.
Avatar
05.11.17 09:38:56
Beitrag Nr. 44 ()
Dow Jones - wöchentliche Chartanalyse vom 05.11.2017
Hallo Community,
es ist Sonntag, der 5. November und wieder Zeit für die wöchentliche Analyse.

Rückblick:
Nach 5 Konsolidierungstagen begann am Mittwoch ein neuer, wenn auch moderater Aufwärtsschub, der uns zum neuen Allzeithoch 23.557 am Freitag führte. Der Dow schloss auch nur wenige Punkte darunter. Damit schließt auch der Wochenchart auf einem neuen Allzeithoch.

Allmählich nähert sich der Dow der oberen Begrenzung des langfristigen Aufwärtstrendkanals im Wochenchart (Dieser Chart ist auf unserer Homepage zu finden – dort ist auch wieder ein neuer Prognosepfad eingezeichnet).

Das ist die unserer Meinung nach im Moment einzig sinnvolle Zielregion vor einer größeren Korrektur.


Ausblick:
Damit, und langsam wird das wirklich langweilig, hat sich am Ausblick nichts geändert.

Die genannte Begrenzung verläuft nun zum Ende der kommenden Woche bei ca. 23.900. Kurzfristige Long-Trades sollten bei diesem Ziel verkauft oder zumindest abgesichert werden. Shortpositionen würde ich dort aber nicht eingehen.

Kleinere Korrekturen können bereits bei 23.250 Halt finden (Intraday-Tief vom 25.10.2017). Etwa dort verläuft auch das 23er Retracement der aktuellen Aufwärtswelle. Stützend wirkt weiterhin der Aufwärtstrend seit Mai 2017, der Ende kommender Woche bei ca. 23.100 liegt.

Selbst eine Korrekturausweitung bis zum 61,8er Retracement, welches derzeit bei ca. 22.700 liegt, wäre gesund und würde wahrscheinlich spätestens den nächsten Aufwärtsimpuls einleiten.

Ein Tagesschluss unter 22.179 Punkten (Unterstützung 1e) lässt die Ampel weiterhin auf „Rot“ schalten. Dann käme eine deutliche Korrekturausweitung bis mindestens 21.600 und mit Allzeithochs wäre es für dieses Jahr vorbei.

Widerstände sind: 23.720, 23.900.

Unterstützungen sind: 23.250, 23.100, 23.053, 22.900, 22.460, 22.420, 22.250, 22.179 (1e), 21.600 (1d), 21.200 (1c), 20.850 (1b).

Wenn ihr mehr über uns erfahren wollt, schaut vorbei auf https://www.apunkt.de .

Die nächste Dow-Jones-Einschätzung folgt in einer Woche am Sonntag, den 5.11.2017.

Eine gute Zeit und viel Erfolg.
Avatar
12.11.17 09:59:15
Beitrag Nr. 45 ()
Dow Jones - wöchentliche Chartanalyse vom 12.11.2017
Hallo Community,
es ist Sonntag, der 12. November und wieder Zeit für die wöchentliche Analyse.

Rückblick:
Die abgelaufene Woche brachte einerseits neue Allzeithochs (Montag und Dienstag = 23.557 Punkte), anderseits gab es ab Donnerstag Versuche, eine Korrektur einzuleiten.

Bisher blieb es aber beim Versuch. So wurde am Donnerstag zwar intraday ein neues Mehrtagestief erreicht. Diese lag aber nicht einmal in der Nähe unseres Mindestzieles bei 23.250 (Tief am Donnerstag bei 23.310). Geschweige denn in der Nähe des Aufwärtstrends, der am Freitag bei ca. 23.100 lag.

Dieses Donnerstagtief animierte dann schon wieder zahlreiche Käufer, die den Dow noch am selben Tag zurück auf 23.462 hievten.

Das Bild hat sich also nicht geändert. Es gibt keine echte Abgabebereitschaft. Dipps nach unten werden sofort zum Kauf genutzt. Ganz ähnlich verlief übrigens die Woche auch beim NASDAQ100.

Ganz anders zeigten sich dagegen die europäischen Märkte, vorneweg mal wieder der Dax. Dort gab es tatsächlich eine kleine Korrektur.

Der Dow hinterlässt uns eine rote Wochenkerze und zahlreiche Tageskerzen mit Lunten, die vielleicht demnächst gezündet werden.


Ausblick:
Immerhin brachte die Woche wieder etwas mehr Volatilität und auch einige Marken, die uns in der kommenden Woche weiterhelfen könnten.

Wichtig wird aus meiner Sicht nun die 23.310. Sollte diese auf Tagesschluss gebrochen werden, ist ein Test des Aufwärtstrends wahrscheinlich. Dieser liegt im Moment bei ca. 23.100 und verläuft am kommenden Freitag (17.11.) bei 23.220 Punkten.

Neue Dynamik nach oben wird naturgemäß bei Überschreiten des Allzeithochs (23.557) entstehen. Da dann die derzeit laufende Konsolidierung als beendet angesehen werden kann. Ziel ist dann der Bereich 23.900 bis 24.200 (bis Jahresende).

Aus heutiger Sicht maximales Korrekturziel wäre nun 22.725 Punkte (61,8%-Retracement).

Weiterhin gilt: Ein Tagesschluss unter 22.179 Punkten (Unterstützung 1e) lässt die Ampel weiterhin auf „Rot“ schalten. Dann käme eine deutliche Korrekturausweitung bis mindestens 21.600.

Widerstände sind: 23.557, 23.720, 23.900.

Unterstützungen sind: 23.310, 23.250, 23.100, 23.053, 22.900, 22.725, 22.420, 22.250, 22.179 (1e), 21.600 (1d), 21.200 (1c), 20.850 (1b).

Wenn ihr mehr über uns erfahren wollt, schaut vorbei auf https://www.apunkt.de .

Die nächste Dow-Jones-Einschätzung folgt in einer Woche am Sonntag, den 19.11.2017.

Eine gute Zeit und viel Erfolg.
Avatar
19.11.17 09:46:39
Beitrag Nr. 46 ()
Dow Jones - wöchentliche Chartanalyse vom 19.11.2017
Hallo Community,
es ist Sonntag, der 19. November und wieder Zeit für die wöchentliche Analyse.

Rückblick:
Die Unsicherheit der Marktteilnehmer scheint zuzunehmen. Der Dow zeigte am Dienstag nach dem Test der 23.310/23.250- Zone einen schönen grünen Hammer im Tageskerzenchart.

Nicht wenige nutzten das Signal als neuen Longeinstieg. Der nächste Tag startete dann überraschend mit einem Gap-Down und testete nun tatsächlich die 23.250er Marke (Tief bei 23.243). Der Tagesschluss lag dann bei 23.271. Das ließ nun weitere Tiefs vermuten.

Aber genau so überraschend folgte am Donnerstag ein Gap-Up. Plötzlich ging es nun wieder in die Gegenrichtung. Der Donnerstag schloss bei 23.458 Punkten. Zuvor wurden fast die 23.500 erreicht.

Wer nun glaubte, jetzt ist es eindeutig – es geht Richtung Allzeithoch - wurde wiederum Freitag eines Besseren belehrt. Gleich nach Börsenbeginn fiel der Dow bis zum Abend und schloss bei 23.358 – also wieder 100 Punkte tiefer als am Vortag.

Zurück blieb im Wochenchart ein Doji. Wir erlebten eine Unsicherheitswoche mit ständigen Richtungswechseln.


Ausblick:
Was will uns der Dow damit sagen? Natürlich nichts. Wir versuchen das zu interpretieren, was wir sehen. Für die abgelaufene Woche ist das nicht ganz einfach.

Einerseits sahen wir einen sehr gut behaupteten Widerstand bei 23.250. Das dieser hielt war sehr wichtig. Andererseits wurde der Rebound am Freitag bereits zur Hälfte wieder abverkauft.

Zudem droht nun eine kleine Schulter-Kopf-Schulter-Formation. Diese wird bei Tagesschluss unter 23.243 aktiviert. Das daraus ableitbare Ziel läge bei ca. 22.900 Punkten. Dazu müsste allerdings der Aufwärtstrend gebrochen werden, der in dieser Woche noch nicht ernsthaft angegriffen worden ist.

Andererseits haben wir eine kurze Handelswoche in Amerika (Thanksgiving am Donnerstag und verkürzter Handel am Freitag). Das könnte dafür sprechen, dass wir unter kleinen Schwankungen an den Aufwärtstrend heran laufen. Er verläuft Freitagabend (24.11.17) bei ca. 23.330. Also etwa auf dem aktuellen Kursniveau.

Ein Tagesschluss über 23.492 wird uns hingegen zum Allzeithoch führen.

Wir favorisieren die Seitwärtsvariante, wobei die genannten Marken nach oben (23.492) und unten (23.243) auf Tagesschluss beachtet werden müssen. Ein jeweiliger Bruch wird neue Dynamik in die jeweilige Richtung entfachen.

Das maximale Korrekturziel bleibt weiterhin 22.725 Punkte (61,8%-Retracement).

Ein Tagesschluss unter 22.179 Punkten (Unterstützung 1e) beendet die aktuelle Anstiegsphase. Ziel sind dann 21.600 Punkte.

Widerstände sind: 23.492, 23.557, 23.602, 23.720, 23.900.

Unterstützungen sind: 23.243, 23.100, 23.053, 22.900, 22.725, 22.420, 22.250, 22.179 (1e), 21.600 (1d), 21.200 (1c), 20.850 (1b).

Wenn ihr mehr über uns erfahren wollt, schaut vorbei auf https://www.apunkt.de.

Die nächste Dow-Jones-Einschätzung folgt in einer Woche am Sonntag, den 26.11.2017.

Eine gute Zeit und viel Erfolg.
Avatar
26.11.17 09:23:47
Beitrag Nr. 47 ()
Dow Jones Chartanalyse vom 26.11.2017
Hallo Community,
es ist Sonntag, der 26. November und wieder Zeit für die wöchentliche Analyse.

Rückblick:
Während der Chartverlauf der letzten Woche einen etwas ratlos zurückließ, gab es in dieser Woche wieder klarere Signale vom Dow Jones.

Insbesondere das erneute Aufwärts-Gap vom Dienstag zeigt doch deutlich, was die vorherrschende Trendrichtung ist und bleibt. Diese Dienstagkerze wurde am Mittwoch auskonsolidiert, aber ohne das Gap zu schließen.

Damit sind nun kurz hintereinander zwei Aufwärts-Gaps entstanden, die nicht sofort geschlossen worden sind. Gleichzeitig gab es am Dienstag ein neues Allzeithoch bei 23.618 Punkten.

Das erwartete Anlaufen des Aufwärtstrends fand ebenfalls nicht statt - ebenso nicht, wie das Aktivieren der sich andeutenden SKS-Formation. Auch dies Gefahr ist gebannt.

Die letzte Wochenkerze erstrahlt wieder deutlich grün. Das alles lässt eigentlich nur einen Schluss zu...


Ausblick:
Da auch saisonal weiterhin wenig für eine deutliche Korrektur spricht, gehe ich davon aus, dass diese noch einige Zeit auf sich warten lässt.

Bereits zu Beginn der Woche sind neue Hochs zu erwarten, wobei vermutlich die Dynamik nochmal zunehmen wird. Ein Wochenschluss bei oder über 23.800 Punkten würde mich nicht wundern.

Sollte dennoch Schwäche eintreten, was ich für unwahrscheinlich halte, wäre weiterhin das maximale Korrekturziel bei ca. 22.725 Punkte (61,8%-Retracement). Vermutlich wäre aber schon bei 23.243 ein Korrekturversuch zu Ende.

Ein Tagesschluss unter 22.179 Punkten (Unterstützung 1e) beendet die aktuelle Anstiegsphase. Ziel sind dann 21.600 Punkte. Das steht die kommende Woche sicher nicht zur Debatte.

Widerstände sind: 23.618, 23.720, 23.900.

Unterstützungen sind: 23.500, 23.356, 23.243, 23.100, 23.053, 22.900, 22.725, 22.420, 22.250, 22.179 (1e), 21.600 (1d), 21.200 (1c), 20.850 (1b).

Wenn ihr mehr über uns erfahren wollt, schaut vorbei auf https://www.apunkt.de .

Die nächste Dow-Jones-Einschätzung folgt in einer Woche am 1. Advent, den 3.12.2017.

Eine gute Zeit und viel Erfolg.
Avatar
03.12.17 08:13:42
Beitrag Nr. 48 ()
Dow Jones Chartanalyse vom 03.12.2017
Hallo Community,
es ist Sonntag, der 3. Dezember. Ich wünsche allen einen schönen 1. Advent.

Rückblick:
Was für eine verrückte Woche. Wir hatten ja eine zunehmende Dynamik nach oben vorhergesagt. Aber das war schon extrem. 770 Punkte rannte der Dow von Montag bis Donnerstag zum neuen Allzeithoch bei 24.328 (!). Alles in gieriger Vorfreude auf die Steuerreform.

Und dann kam der Freitag. Die Sorge, dass Trump doch in die Russland-Affäre im Wahlkampf 2016 verstrickt ist und das auf die Entscheidung über die Steuerreform negativen Einfluss haben könnte, ließ den Dow Jones in 40 Minuten um 400 Punkte fallen.

Dann kam die Meldung, dass die Republikaner die nötige Stimmenmehrheit für die Reform sichergestellt haben. Der Dow stieg bis Börsenschluss wieder 300 Punkte an.

Die Übertreibung wurde also am Freitag intraday abgebaut. Viele wurden aus dem Markt geschmissen, nur um dann zu sehen, wie ihnen der Markt nach oben wegläuft. Eine Marktbereinigung auf höchstem Niveau. Das ist eine gute Voraussetzung für weiter steigende Kurse.

Im Wochenchart ist eine gigantische grüne Kerze zu sehen, die nun auch noch die seit 2011 bestehende Eindämmungslinie durchbrochen hat. Das könnte auf eine weitere Trendbeschleunigung hinweisen. Und die Steuerreform wurde tatsächlich am Samstagmorgen durchgewinkt.


Ausblick:
Auch wenn man es sich nicht vorstellen kann und will. Es wird vermutlich noch weiter hochgehen. Vielleicht gibt es am Montag ein „sell on good news“, da die Steuerreform nun von beiden Parlamenten durchgewinkt wurde. Aber ich würde nicht darauf wetten. Es ist die größte Steuerreform seit Ronald Reagan Anfang der 1980er Jahre. Was damals beim Dow Jones abging (bis zum Crash 1987) kann sich jeder in einem historischen Chart ansehen.

Zielbereiche nach oben zu finden, wird immer schwerer. Unser Projektionsziel von 24.356 wurde fast erreicht. Der Intraday-Sturz vom Freitag lässt noch eine Fibonacci-Extension bei 161,8% ermitteln. Diese liegt bei 24.580. Davor ist noch eine 261,8%-Extension der Abwärtsstrecke Mai 2015 bis August 2016 (das waren damals gut 3.000 Punkte) zu finden. Diese liegt bei ca. 24.430.

Außerdem haben sich neue Unterstützungsbereiche gebildet: Das 61,8%- Retracement der letzten Aufwärtswelle liegt aktuell bei 23.660 Punkten. Wichtig ist natürlich auch das Intraday-Tief vom Freitag bei 23.922 Punkten.

Spätestens stoppen sollte eine Abwärtsbewegung bei 23.243 Punkten. Ein Tagesschluss unter dieser Marke (Unterstützung 1f) generiert ein Ziel von 22.179 Punkte.

Widerstände sind: 24.328, 24.430, 24.580, 25.000.

Unterstützungen sind: 23.922, 23.660, 23.600, 23.243 (1f), 22.179 (1e), 21.600 (1d), 21.200 (1c), 20.850 (1b).

Wenn ihr mehr über uns erfahren wollt, schaut vorbei auf https://www.apunkt.de .

Die nächste Dow-Jones-Einschätzung folgt in einer Woche am 2. Advent, den 10.12.2017.

Eine gute Zeit und viel Erfolg.
Avatar
10.12.17 08:48:48
Beitrag Nr. 49 ()
Dow Jones - wöchentliche Chartanalyse vom 10.12.2017
Hallo Community,
es ist Sonntag, der 10. Dezember. Ich wünsche allen einen schönen 2. Advent.

Rückblick:
Gleich am Montag erfolgte mit einem 180-Punkte-Gap der Freudensprung über die Steuerreform und ein Anstieg auf das neue Allzeithoch von 24.534 Punkten.

Das war dann zusammen mit der Vorwoche doch ein sehr großer Schluck aus der Pulle. Also folgte eine gemütliche Konsolidierung bis Donnerstag. Da konnte wieder die erste große grüne Stundenkerze gesichtet werden.

Seit dem letzten Konsolidierungstief am 15.11.17 - dem Beginn der aktuell laufenden Welle – hat der Dow Jones fast 1.300 Punkte bis zum neuen Allzeithoch zurückgelegt, welches Montag erreicht wurde. Er hat für diese Strecke also nicht einmal 3 Woche benötigt.

Im Wochenchart hat er die langjährige Eindämmungslinie gleich um 500 Punkte übersprungen. In der Vergangenheit löste das Berühren dieser Linie spätestens nach 3-4 Wochen einen Rücksetzer aus.

Die Wochenkerze gibt leichte Warnsignale.


Ausblick:
Ist nun die Luft raus? Vieles spricht zumindest dafür, dass nun ein Gang zurückgeschaltet wird. Die Saisonalität spricht aber gegen einen deutlichen Rutsch nach unten. Vielmehr könnte es nun bis Jahresende eher seitwärts laufen, wobei neue Allzeithochs nicht ausgeschlossen werden. Nur wird das vermutlich nicht mehr so dynamisch erfolgen, wie zuletzt.

Wie schon oft geschrieben, verläuft die obere Linie des langfristigen Aufwärtstrendkanals (Eindämmungslinie) zum Jahreswechsel bei ca. 24.200 Punkten. Das könnte durchaus der Jahresendstand sein.

Zwischendurch wäre ein gemütliches Anlaufen der 25.000er Marke durchaus noch denkbar. Schließlich sind das vom jetzigen Hoch nicht einmal 2 Prozent.

Zu Jahresbeginn könnte dann ein „Rücksetzer“ folgen, der aber vermutlich nicht tiefer als 22.500 Punkte führt.

Da alle letzte Woche genannten Ziele als abgearbeitet angesehen werden können, sind für den Dezember neben der 25.000 noch die 24.800 zu nennen, die sich aus der 162%-Extension der Konsolidierung von Montag bis Donnerstag ergibt.

Das 61,8%- Retracement der aktuellen Aufwärtswelle liegt aktuell bei 23.750 Punkten. Dort stützt zudem der Aufwärtstrend seit Mai 2017. Vorher hilft weiterhin das Intraday-Tief vom 1.12.17 bei 23.922 Punkten sowie das Tief vom Donnerstag bei 24.101.

Widerstände sind: 24.534, 24.800, 25.000.

Unterstützungen sind: 24.101, 23.922, 23.750, 23.600, 23.243 (1f), 22.179 (1e), 21.600 (1d), 21.200 (1c), 20.850 (1b).

Wenn ihr mehr über uns erfahren wollt, schaut vorbei auf https://www.apunkt.de .

Die nächste Dow-Jones-Einschätzung folgt in einer Woche am 3. Advent, den 17.12.2017. Für dieses Jahr wird das dann die letzte Einschätzung sein. Die nächste folgt dann erst wieder am 7.1.2018 – wer bis dahin nicht warten kann: Auf unserer Homepage gibt es auch „zwischen den Jahren“ die wöchentliche Dow-Jones-Analyse.

Eine gute Zeit und viel Erfolg.
Avatar
17.12.17 08:48:10
Beitrag Nr. 50 ()
Dow Jones - wöchentliche Chartanalyse vom 17.12.2017
Hallo Community,
es ist Sonntag, der 17. Dezember. Ich wünsche allen einen schönen 3. Advent.

Rückblick:
Weiter aufwärts, so lautet die Dow Jones Analyse seit Monaten. Auch die letzte Woche bestätigt diese Einbahnstraßenprognose. Konsolidierungstage werden mit einem neuen Allzeithoch aufgehoben. So wie wir das Donnerstag/Freitag wieder sehen konnten.

Die kleine Alarmkerze im Wochenchart der letzten Woche wurde mal wieder ignoriert. Auch die alte Eindämmungslinie wurde noch weiter zurückgelassen.

Im Westen nichts Neues.


Ausblick:
Weiterhin glaube ich nicht, dass die Eindämmungslinie einfach so und ohne Rücklauf durchbrochen wird. Daher auch die Prognose von letzter Woche, dass der Dow zum Jahreswechsel um die 24.200 stehen könnte.

Da das im Forum heute der letzte Beitrag für dieses Jahr sein wird, habe ich mal einen neuen kurzfristigen Prognosepfad (wie immer in Pink) eingezeichnet.

Zusammenfassend sagt er: Anstieg noch bis mindestens 24.800, höchstens aber 25.080 Punkte. Letzteres würde sehr „schöne“ Fibonacci-Level erzeugen: Nämlich ein 61,8%-Retracement beim Tief vom 1.12.2017 (23.922 Punkte) und eine 161,8%-Extension bei unserer Unterstützung 1e (ca. 22.200 Punkte).

Nach dem Hoch in der Nähe von 25.000 gibt es dann zum Jahresende oder am Jahresanfang einen Rücksetzer bis zum Aufwärtstrend, der dann bei ca. 24.000 Punkten verläuft. Dann gibt es einen Rebound mindestens zurück zum erreichten Allzeithoch, vielleicht schon bis Ende Januar.

Was danach kommt, möchte ich dann am 7. Januar etwas voraus orakeln 😊.

Dann erscheint auch hier im Forum der nächste Beitrag, also nach der Weihnachtspause. Wer es „zwischen den Jahren“ gar nicht aushalten kann, hat die Möglichkeit auf die Homepage https://www.apunkt.de zu schauen. Dort gibt es auch am Weihnachts- und Silvesterwochenende eine aktuelle Einschätzung des Dow Jones.

Widerstände sind: 24.689, 24.800, 25.000, 25.080.

Unterstützungen sind: 24.509, 24.101, 23.922, 23.750, 23.600, 23.243 (1f), 22.179 (1e), 21.600 (1d), 21.200 (1c), 20.850 (1b).

An dieser Stelle möchte ich mich bei allen Lesern und Followern meiner Beiträge herzlich bedanken. Ihnen allen wünsche ich ein tolles Weihnachtsfest und einen guten Rutsch und natürlich ein gesundes
und erfolgreiches Jahr 2018.


Bis nächstes Jahr am 7.1.2018 an dieser Stelle.
Avatar
06.01.18 15:02:48
Beitrag Nr. 51 ()
Dow Jones - Jahresausblick 2018
Hallo Community,
es ist Samstag der 6. Januar 2018 und vor dem ersten wöchentlichen Ausblick wollen wir heute gemeinsam etwas weiter schauen, nämlich bis Jahresende 2018.

Charttechnik basiert letztlich ja darauf, dass man unterstellt, dass sich die Marktteilnehmer in ähnlichen Marktsituationen gleich oder ähnlich verhalten. Wenn man also Charttechnik für sinnvoll hält, macht es auch Sinn, vergangene Muster, die sich mit heutigen ähneln, zu suchen. Dieses Vorgehen ist vor allem in Zeiten wie diesen sehr hilfreich. Denn wir befinden uns auf Allzeithoch. Es gibt nach oben keine existierenden Chartmarken, die man im aktuellen Börsenjahr anlaufen könnte – fast keine.

Also nehme ich Sie für den Jahresausblick mit zurück in die Vergangenheit. Wir schreiben das Jahr 1996. Denn hier finden wir meiner Meinung nach ein sehr ähnliches Muster zu dem, was wir gerade erleben.


Seit 1990 hat sich ein Aufwärtstrendkanal gebildet. Dieser wurde Ende 1995 nach oben verlassen (roter Kreis). Es lag eine Trendbeschleunigung vor. Genau dasselbe erleben wir seit 2010. Der Aufwärtstrendkanal wurde ebenfalls Ende 2017 verlassen. Es liegt auch jetzt eine Trendbeschleunigung vor.

Anfang 1996 erfolgte ein Rücksetzer auf den Trendkanal. Danach folgte ein 12-%iger Anstieg, eine Seitwärtsphase (mit erneutem Rücksetzer auf den Trendkanal) bis September 1996 und dann ein nochmaliges Beschleunigen, was den Dow Jones Ende 1996 seit seinem Tief vom Jahresanfang 1996 um insgesamt 29% wachsen ließ (blaues Rechteck). Danach war übrigens der Anstieg noch nicht zu Ende.

Wenn wir also annehmen, dass sich Märkte in ähnlichen Situationen ähnlich verhalten, dann könnte das für das Jahr 2018 Folgendes bedeuten:


Wir sehen zu Jahresanfang einen Rücksetzer bis auf den Aufwärtstrendkanal, der seit 2010 besteht. Das wären etwa 24.000 Punkte. Danach beginnt der Markt zu drehen und steigt zügig bis auf ca. 26.800-27.000. Dann beginnt eine Seitwärtsphase bis September mit Rücksetzern Richtung 24.800 Punkte. Dann erfolgt ein Ausbruch aus der Seitwärtsphase und eine Herbstrally bis zum Jahresende auf ca. 31.000 Punkte.

Das ist mein Best Case für dieses Jahr. Eingezeichnet in Pink.

Sollte dagegen ein Abprallen vom Aufwärtstrend nicht gelingen, halte ich Variante 2 für wahrscheinlich: Der Dow bewegt sich unterhalb der oberen Trendkanalbegrenzung und setzt maximal bis 22.000 Punkte zurück. Er schwankt dann nach oben bis zu einem maximalen Jahresziel Ende Dezember bei 26.000 /26.200. Das entspricht dem violett eingezeichnetem Pfad. Das würde wiederum dem Verhalten des Marktes 2013 bis 2014 entsprechen. Ein Abtauchen bis zur unteren Trendkanalbegrenzung ist dabei nicht auszuschließen. Unter 20.000 sollte es aber 2018 nicht gehen.

Mein Favorit, den ich für 60% wahrscheinlich halte, ist der erstgenannte Verlauf in Pink. Das blaue Rechteck entspricht wieder dem Verlauf aus dem Jahr 1996.
Also kurz zusammengefasst: Wir laufen von 24.000 bis 31.000 Punkte, wobei 26.800/27.000 Punkte im 1. Quartal erreicht werden. Dann Flaute bis September und dann 31.000 bis Jahresende (absolutes Maximalziel sehe ich übrigens sogar bei 35.000 = obere Begrenzung des grauen Trendkanals, der seit 1982 besteht).


Gerade weil fast alle einen solchen Verlauf für unmöglich halten, ist er für mich der wahrscheinlichste. Und wir haben es schon mindestens einmal so erlebt – nämlich 1996.

Also zurück in die Zukunft und euch allen ein erfolgreiches Börsenjahr 2018.

Alex
2 Antworten
Avatar
07.01.18 03:34:40
Beitrag Nr. 52 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 56.637.344 von apunkt_de am 06.01.18 15:02:48
Zitat von apunkt_de: Hallo Community,
es ist Samstag der 6. Januar 2018 und vor dem ersten wöchentlichen Ausblick wollen wir heute gemeinsam etwas weiter schauen, nämlich bis Jahresende 2018.

Charttechnik basiert letztlich ja darauf, dass man unterstellt, dass sich die Marktteilnehmer in ähnlichen Marktsituationen gleich oder ähnlich verhalten. Wenn man also Charttechnik für sinnvoll hält, macht es auch Sinn, vergangene Muster, die sich mit heutigen ähneln, zu suchen. Dieses Vorgehen ist vor allem in Zeiten wie diesen sehr hilfreich. Denn wir befinden uns auf Allzeithoch. Es gibt nach oben keine existierenden Chartmarken, die man im aktuellen Börsenjahr anlaufen könnte – fast keine.

Also nehme ich Sie für den Jahresausblick mit zurück in die Vergangenheit. Wir schreiben das Jahr 1996. Denn hier finden wir meiner Meinung nach ein sehr ähnliches Muster zu dem, was wir gerade erleben.


Seit 1990 hat sich ein Aufwärtstrendkanal gebildet. Dieser wurde Ende 1995 nach oben verlassen (roter Kreis). Es lag eine Trendbeschleunigung vor. Genau dasselbe erleben wir seit 2010. Der Aufwärtstrendkanal wurde ebenfalls Ende 2017 verlassen. Es liegt auch jetzt eine Trendbeschleunigung vor.

Anfang 1996 erfolgte ein Rücksetzer auf den Trendkanal. Danach folgte ein 12-%iger Anstieg, eine Seitwärtsphase (mit erneutem Rücksetzer auf den Trendkanal) bis September 1996 und dann ein nochmaliges Beschleunigen, was den Dow Jones Ende 1996 seit seinem Tief vom Jahresanfang 1996 um insgesamt 29% wachsen ließ (blaues Rechteck). Danach war übrigens der Anstieg noch nicht zu Ende.

Wenn wir also annehmen, dass sich Märkte in ähnlichen Situationen ähnlich verhalten, dann könnte das für das Jahr 2018 Folgendes bedeuten:


Wir sehen zu Jahresanfang einen Rücksetzer bis auf den Aufwärtstrendkanal, der seit 2010 besteht. Das wären etwa 24.000 Punkte. Danach beginnt der Markt zu drehen und steigt zügig bis auf ca. 26.800-27.000. Dann beginnt eine Seitwärtsphase bis September mit Rücksetzern Richtung 24.800 Punkte. Dann erfolgt ein Ausbruch aus der Seitwärtsphase und eine Herbstrally bis zum Jahresende auf ca. 31.000 Punkte.

Das ist mein Best Case für dieses Jahr. Eingezeichnet in Pink.

Sollte dagegen ein Abprallen vom Aufwärtstrend nicht gelingen, halte ich Variante 2 für wahrscheinlich: Der Dow bewegt sich unterhalb der oberen Trendkanalbegrenzung und setzt maximal bis 22.000 Punkte zurück. Er schwankt dann nach oben bis zu einem maximalen Jahresziel Ende Dezember bei 26.000 /26.200. Das entspricht dem violett eingezeichnetem Pfad. Das würde wiederum dem Verhalten des Marktes 2013 bis 2014 entsprechen. Ein Abtauchen bis zur unteren Trendkanalbegrenzung ist dabei nicht auszuschließen. Unter 20.000 sollte es aber 2018 nicht gehen.

Mein Favorit, den ich für 60% wahrscheinlich halte, ist der erstgenannte Verlauf in Pink. Das blaue Rechteck entspricht wieder dem Verlauf aus dem Jahr 1996.
Also kurz zusammengefasst: Wir laufen von 24.000 bis 31.000 Punkte, wobei 26.800/27.000 Punkte im 1. Quartal erreicht werden. Dann Flaute bis September und dann 31.000 bis Jahresende (absolutes Maximalziel sehe ich übrigens sogar bei 35.000 = obere Begrenzung des grauen Trendkanals, der seit 1982 besteht).


Gerade weil fast alle einen solchen Verlauf für unmöglich halten, ist er für mich der wahrscheinlichste. Und wir haben es schon mindestens einmal so erlebt – nämlich 1996.

Also zurück in die Zukunft und euch allen ein erfolgreiches Börsenjahr 2018.

Alex




klasse Analyse von Dir :)

ich fass mal kurz zusammen:

Es könnte also megamäßig noch nach oben gehen
es könnte aber auch megamäßig nach unten gehen

ich bin so froh, dass wir so tolle analysten hier bei wallstreet online haben :)

Danke Dir noch vielmals :)

klasse analyse :)
1 Antwort
Avatar
07.01.18 03:56:30
Beitrag Nr. 53 ()
mal ein Tipp von mir von mir als "NichtKommA"

-->der Schlusskurs vom Dow letzten Freitag hat EUINDEUTIG gezeigt, dass wir am kommenden Montag, den 08.01.2018 mit sehr hoher Wahrscheinlichkeit ein UP-GAP erhalten werden...

im Kassa-Bereich wäre das sonst längst erfolgt..

Der "Bremser" war doch eindeutig zu ersehen, dass hier bis zum Montag, den 08.01.2018 "gebunkert" wird

das hat auch charttechnische Gründe...

so ein extremer Widerstand bei 1332-1338 wird nicht im "ausserbörslichen Handel" impulsiv überwunden..

also warten wir ab, was am 08.01.2018 passiert...

warum kommt denn nicht SO eine Aussage von einem "kommA", was doch eindeutig zu ersehen ist?
Avatar
07.01.18 09:37:57
Beitrag Nr. 54 ()
Dow Jones - wöchentliche Chartanalyse - immer sonntags
Hallo Community,
es ist Sonntag, der 7. Januar und nach dem gestrigen Jahresausblick ist es nun wieder Zeit für die wöchentliche Analyse.

Rückblick:
Nur ganz kurz sah es am Dienstag so aus, als könnte es abwärtsgehen. Doch schon bei 24.742 war das Tief erreicht. Ein Abverkauf wie beim Dax fiel einfach aus.

Am Donnerstag schloss der Dow dann ziemlich genau bei unserem „Maximalziel“ (25.080) für den Jahresanfang. Bei 20.075 Punkten. Ich war mir nun relativ sicher, dass es jetzt drehen könnte. Doch Freitag wurde noch eine Shippe draufgelegt. Vor allem im späten Handel war der Dow nicht zu halten und marschierte sogar über unser „Zugabeziel“ (Projektion der letzten Aufwärtswellen bei 25.250) und schloss 4 Punkte unter dem neuen Allzeithoch, das nun bei 25.300 Punkten liegt.

Die zwei Vorwochen-Dojis waren Bluff. Die aktuelle Wochenkerze strotzt vor Bullenstärke.



Ausblick:
In der Regel kehren die großen institutionellen Investoren nun ab Montag erst wieder richtig ins Marktgeschehen zurück. Da wäre es nicht verwunderlich, wenn es nun doch erstmal zu Gewinnmitnahmen kommt.

Wie im Jahresausblick beschrieben, vermute ich einen Rücksetzer bis 24.000 / 24.300 im Januar.
Auslöser dafür wäre per Tagesschluss nun der Fall unter 24.697.

Aber es kann natürlich noch ein paar Tage überhitzt nach oben steigen. Wobei bei allen 5 vorhergehenden Aufwärtswellen etwa auf diesem Niveau zumindest die Dynamik nachließ oder auch kleinere Korrekturen folgten.

Irgendwann kommt der Rücksetzer auf den Aufwärtstrendkanal, der seit 2010 besteht. Wer sich nicht wagt in diese „Fahnenstange“ einzusteigen, sollte das abwarten. Erst danach nehmen wir die 27.000 und später die 30.000 ins Visier.

Widerstände sind: nicht wirklich sinnvoll zu ermitteln

Unterstützungen sind: 24.697, 24.509, 24.101(1g), 23.922, 23.750, 23.600, 23.243 (1f), 22.179 (1e), 21.600 (1d), 21.200 (1c), 20.850 (1b).

Wenn ihr mehr über uns erfahren wollt, schaut vorbei auf www.apunkt.de . Der Jahresausblick 2018 ist auch auf der Homepage zu finden.

Eine gute Zeit und viel Erfolg.
Avatar
07.01.18 13:29:32
Beitrag Nr. 55 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 56.639.975 von suuperbua am 07.01.18 03:34:40Hallo Suuperbua,

nein deine Zusammenfassung spiegelt leider nicht wider, was ich geschrieben habe :). Vielleicht doch nochmal den Text in Ruhe lesen - vielleicht war es ja bissel spät (früh) als du deine merkwürdige Antwort geschrieben hast.

Meine Zusammenfassung war: "Also kurz zusammengefasst: Wir laufen von 24.000 bis 31.000 Punkte, wobei 26.800/27.000 Punkte im 1. Quartal erreicht werden. Dann Flaute bis September und dann 31.000 bis Jahresende (absolutes Maximalziel sehe ich übrigens sogar bei 35.000 = obere Begrenzung des grauen Trendkanals, der seit 1982 besteht)."

Im Übrigen bei Charttechnik muss man immer in Optionen denken oder hast du eine funktionierende Glaskugel?

Und wie lautet den dein Jahresausblick? Wo kann ich den nachlesen?

Viele Grüße
Alex
Avatar
14.01.18 10:18:22
Beitrag Nr. 56 ()
Dow Jones - wöchentliche Chartanalyse - immer sonntags
Hallo Community,
es ist Sonntag, der 14. Januar und wieder Zeit für die wöchentliche Analyse.

Rückblick:
Nur kurz, nämlich Montag bis Dienstag, verharrte der Dow in einer „angedeuteten Konsolidierung“ an unserer Projektion und an der 262%-Fibonacci-Extension, um dann ab Donnerstag wieder dynamisch weiterzusteigen.

Seit Mitte November hat sich nun ein noch steilerer mittelfristiger Aufwärtstrend etabliert, der am kommenden Freitag bei ca. 25.300 verläuft.

Scheinbar hat Warren Buffett mit seiner dieser Tage geäußerten Vermutung recht, dass er nicht glaube, die Auswirkungen der Steuerreform seien schon vollständig in den Kursen eingepreist.

Vielleicht war auch das ein Teil des Zündstoffes für die Kursraketen der vergangenen Woche. Das Allzeithoch liegt nun bei 25.810.

Im Wochenchart zeigt sich die zweite starke grüne Kerze. Aller guten Dinge sind vermutlich drei...


Ausblick:
So könnte es tatsächlich auch in der nächsten Woche weitergehen. Die 26.000er Marke ist schon in greifbarer Nähe und wird vermutlich bis Freitag erreicht. Die Fallhöhe wird damit immer größer, was nicht heißt, dass sie nicht immer noch weiter anwachsen kann. Aber irgendwann, vermutlich Ende Januar/Mitte Februar sollte eine größere Konsolidierung zurück auf den Langfristkanal stattfinden.

Dieser verläuft Ende Januar bei ca. 24.400 Punkten.

Ein erster Hinweis erfolgt nach Bruch des oben genannten neuen steilen Aufwärtstrends (seit November) auf Tagesschlussbasis, was vermutlich aber nicht in der nun kommenden Woche passiert.

Der amerikanische Markt preist also weiter die Steuergeschenke ein und wird dabei vermutlich „ein wenig“ übertreiben.

Widerstände sind weiterhin nicht wirklich sinnvoll zu ermitteln, am ehesten ist die 26.000 als solcher erkennbar

Unterstützungen sind: 25.250, 24.697, 24.509, 24.101(1g), 23.922, 23.750, 23.600, 23.243 (1f), 22.179 (1e), 21.600 (1d), 21.200 (1c), 20.850 (1b).

Wenn ihr mehr über uns erfahren wollt, schaut vorbei auf www.apunkt.de .

Eine gute Zeit und viel Erfolg.
Avatar
21.01.18 09:13:26
Beitrag Nr. 57 ()
Dow Jones - wöchentliche Chartanalyse - immer sonntags
Hallo Community,
es ist Sonntag, der 21. Januar und wieder Zeit für die wöchentliche Analyse.

Rückblick:
Auch der Feiertag am Montag brachte niemanden in Übersee auf den Gedanken, die Börsenbewertung könnte doch etwas hoch sein. Gleich am Dienstag zum Handelsstart der Woche sprang der Dow über die 26.000er Marke. Bis Donnerstag folgten täglich neue Allzeithochs. Das letzte liegt nun bei 26.153 Punkten.

Eine weitere Trendbeschleunigung ist seit Anfang Januar erkennbar. Irgendwann ist das Gaspedal durchgetreten und Beschleunigen geht nicht mehr... Um im Bild zu bleiben: Wann ist also der Tank leer gefahren und man wird abrupt langsamer?

Die Wochenkerze zeigt noch keine Schwäche. So wie letzte Woche vermutet, waren wirklich aller guten Dinge drei.



Ausblick:
Erneut wurde das Projektionsziel erreicht, daher ist nun zumindest wieder ein kurzes Innehalten / Seitwärtslaufen wahrscheinlich. Vielleicht ist die 26.000 aber nun doch endlich der Ausgangspunkt für die von mir erwartete Konsolidierung Richtung 24.400, wo die Oberkante des langfristigen Aufwärtstrendkanals Ende Januar etwa verläuft.

Startschuss wäre dafür weiterhin der Bruch der Novembertrendlinie. Diese verläuft Ende der kommenden Woche bei ca. 25.525. Ein Wochenschlusskurs unter dieser Marke könnte Shortchancen eröffnen. Doch Vorsicht, eigentlich sind das keine Zeiten für Short-Trades.

Widerstände sind weiterhin nicht wirklich sinnvoll zu ermitteln, außer dem Allzeithoch bei 26.153.

Unterstützungen sind: 25.700, 25.250, 24.697(1h), 24.509, 24.101(1g), 23.922, 23.750, 23.600, 23.243 (1f), 22.179 (1e), 21.600 (1d), 21.200 (1c), 20.850 (1b).

Wenn ihr mehr über uns erfahren wollt, schaut vorbei auf www.apunkt.de .

Eine gute Zeit und viel Erfolg.
1 Antwort
Avatar
22.01.18 09:31:31
Beitrag Nr. 58 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 56.779.953 von apunkt_de am 21.01.18 09:13:26Gute Analyse.
Kurz gesagt: Der Markt ist wahnsinnig geworden.
Ob er gerade heute oder morgen zur Vernunft kommen wird, ist unsicher.

Irgendwann in der näheren Zukunft bestimmt.
Avatar
28.01.18 08:46:44
Beitrag Nr. 59 ()
Dow Jones - wöchentliche Chartanalyse - immer sonntags
Hallo Community,
es ist Sonntag, der 28. Januar und wieder Zeit für die wöchentliche Analyse.

Rückblick:

Jeden Tag der Woche gab es ein neues Hoch. Bei solchen Börsenphasen wird Chartanalyse immer fragwürdiger. Da nicht einmal kleinere Rücksetzer erfolgen, sind keine sinnvollen Extension-Ziele als mögliche Umkehrpunkte ermittelbar.

Die Rally wird zudem durch einen immer schwächer werdenden US-Dollar befeuert.

Die Trendbeschleunigung seit Anfang Januar setzt sich weiter fort. Geht es so weiter, sind wir im Dezember bei knapp 60.000 Punkten. Das zeigt, wie völlig übertrieben der aktuelle Anstieg ist. Aber er läuft...

Die Wochenkerze zeigt weiterhin keine Schwäche. Aller guten Dinge sind nun vier.


Ausblick:
Wann kommt die Umkehrformation, die manche schon Ende letzter Woche erkannt haben wollten? Das ist die entscheidende Frage. Dass wir schon im 1. Quartal die 30.000 sehen, will einem nicht in den Kopf. Die Wahrscheinlichkeit dafür steigt aber im Moment jeden Tag. Der Januar brachte bisher fast 2.000 Punkte...

Es scheint wirklich mal wieder so zu sein: Alle setzen auf die Korrektur und genau deshalb kommt sie nicht.

Da wir uns aber nun auch schon von der sehr steilen seit Anfang Januar bestehenden Trendlinie nach oben abgesetzt haben, spricht doch Einiges für eine etwas verhaltenere neue Börsenwoche. 500 Punkte jede Woche sind sicher nicht mehr lange durchzuhalten.

Also geht es vermutlich die nächsten Tage eher seitwärts. Natürlich ist ein neues Allzeithoch trotzdem Pflicht.

Startschuss für die inzwischen langsam ersehnte Korrektur könnte nun bereits der Bruch der steilen Januartrendlinie sein. Diese verläuft Ende der kommenden Woche bei ca. 26.700. Ein Wochenschlusskurs unter dieser Marke eröffnet zunächst Luft bis ca. 26.000, wo die Trendlinie des Novembertrends etwa am 8.Februar verlaufen wird. Weiterhin glaube ich, dass es nach einer Zwischenerholung dann noch bis ca. 25.000 runtergehen kann.

Voller Übermut habe ich mal einen neuen Prognosepfad (wie immer Pink) im Tageschart eingezeichnet.

Widerstände sind weiterhin nicht wirklich sinnvoll zu ermitteln, außer dem Allzeithoch bei 26.617, was übrigens auch der Wochenschlusskurs war.

Unterstützungen sind: 26.000, 25.700, 25.250, 24.697(1h), 24.509, 24.101(1g), 23.922, 23.750, 23.600, 23.243 (1f), 22.179 (1e), 21.600 (1d), 21.200 (1c), 20.850 (1b).

Wenn ihr mehr über uns erfahren wollt, schaut vorbei auf www.apunkt.de .

Eine gute Zeit und viel Erfolg.
6 Antworten
Avatar
02.02.18 21:09:54
Beitrag Nr. 60 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 56.851.837 von apunkt_de am 28.01.18 08:46:44
Crash
Jetzt kracht es ordentlich. Das kann nächste Woche heiter werden.
5 Antworten
Avatar
02.02.18 23:17:13
Beitrag Nr. 61 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 56.918.330 von silberhase am 02.02.18 21:09:54
Zitat von silberhase: Jetzt kracht es ordentlich. Das kann nächste Woche heiter werden.


Der Montag wird heiter, noch befinden wir uns nach dem imposanten Anstieg im Januar von 2 000
Punkten Im Korrekturmodus.
Eine vergleichbare Korrektur hatten wir am 21.8(Fr) und 24.8. 2015

Am Montag ist meine Prognose erst 120 - 150 Punkte rauf bis 25 650 und dann Abverkauf bis
24 682, dann haben wir in 3 Boersentagen den ganzen Zugewinn vom Januar glattgestellt:rolleyes:
4 Antworten
Avatar
03.02.18 00:45:04
Beitrag Nr. 62 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 56.919.575 von user78 am 02.02.18 23:17:13
Zitat von user78:
Zitat von silberhase: Jetzt kracht es ordentlich. Das kann nächste Woche heiter werden.


Der Montag wird heiter, noch befinden wir uns nach dem imposanten Anstieg im Januar von 2 000
Punkten Im Korrekturmodus.
Eine vergleichbare Korrektur hatten wir am 21.8(Fr) und 24.8. 2015

Am Montag ist meine Prognose erst 120 - 150 Punkte rauf bis 25 650 und dann Abverkauf bis
24 682, dann haben wir in 3 Boersentagen den ganzen Zugewinn vom Januar glattgestellt:rolleyes:


Montag morgen 09:00 _Uhr steht der DJ erstmal im GAP 1000 Pkt tiefer, dann reissen erstaml ne menge SL was dann nochmal 500 pkt nachgibt.

Ihr werdet sehen das es so kommen wird.
3 Antworten
Avatar
03.02.18 02:24:53
Beitrag Nr. 63 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 56.919.938 von Abfischer am 03.02.18 00:45:04"Doppel Minus" und noch keine Kurse an der Tafel- Das wird ein Monstergap:p
2 Antworten
Avatar
04.02.18 09:14:39
Beitrag Nr. 64 ()
Dow Jones - wöchentliche Chartanalyse - immer sonntags
Hallo Community,

es ist Sonntag, der 4. Februar und wieder Zeit für die wöchentliche Analyse.

Rückblick:
Normalität kehrt endlich zurück. Der Dow Jones kann auch noch mehr als 200 Punkte fallen. Man wollte schon gar nicht mehr dran glauben.

Nicht nur der (viel zu) steile Aufwärtstrend seit Jahresanfang wurde per Wochenschluss gebrochen. Erstaunlicherweise wurde gleich noch die zweite Trendlinie (seit November 2017) pulverisiert. Zwar fand, wie erwartet und hier geschrieben, bei 26.000 ein erster Rebound statt, der am Mittwoch immerhin bis 26.338 lief. Auch Donnerstag konnte die 26.000 verteidigt werden, aber am Freitag brach dann dieser Damm und riss alles bis 25.500 mit sich.

So schaffte er fast das 61,2%-Retracement der letzten Aufwärtswelle (seit Jahresbeginn).

Die Korrektur läuft also sehr dynamisch, so wie der vorherige Anstieg - alles im grünen Bereich. Wer jetzt einen Crash vorausorakelt, liegt wahrscheinlich falsch.

Die tiefrote Wochenkerze hat eine Ausdehnung von über 1.100 Punkten. Das gab es seit Januar 2016 nicht mehr. Damals folgte übrigens eine weitere Verlustwoche (weitere 500 Punkte), dann kam die Umkehrkerze. Damals lag es aber an einem stark fallenden Ölpreis und Ängsten zum Wachstum in China. Diesmal gibt es außer den steigenden Zinsen eigentlich nur den Grund der Rally-Überhitzung, weshalb es diesmal nicht so heftig kommen muss.


Ausblick:
Seit meinem Jahresausblick vom 3.1.2018 bin ich ja der Meinung, dass ein Rücksetzer auf den langfristigen Aufwärtstrendkanal sehr wahrscheinlich ist. Nun spricht natürlich viel dafür, dass genau das passieren wird.

Am kommenden Freitag verläuft die Oberkante des Kanals bei 24.500 Punkten. Sollte also der freie Fall andauern, könnte dort der Boden erreicht sein.

Ein Zwischenstopp oder vielleicht auch ein deutlicher Rebound könnte bereits ab 25.400 erfolgen. Dort verläuft das schon erwähnte 61,2%-Retracement, welches oft Umkehrpunkte vorhersagt.

Also könnte die neue Woche wie folgt verlaufen:

Variante 1:
Der Dow fängt sich bei 25.400 und beginnt eine Reboundbewegung. Diese könnte wiederum bis zum 61,2%-Retracement der Abwärtsstrecke seit dem Allzeithoch laufen (ca. 26.180), höchstens aber bis zum Zwischenhoch vom Mittwoch bei 26.338. Dort drüber zu gelangen, dürfte sehr schwer werden. Von da sehe ich dann eine zweite Abwärtswelle bis zum „finalen“ Tief irgendwo bei 24.500 bis 25.000.

Variante 2:
Der Dow rauscht bis 24.500 durch. Wie wir gesehen haben, geht sowas an einem Tag. Dort
angekommen, erfolgt auf jeden Fall ein deutlicher Rebound.

Ich neige etwas mehr zu Variante 1. Tiefere Kurse als Freitag werden wir auf jeden Fall sehen.
In beiden Fällen wird es dann spannend, was nach Erreichen des langfristigen Aufwärtstrendkanals passieren wird. Die 2 Varianten dafür hatte ich schon im Jahresausblick 2018 beschrieben.
Es steht uns also eine sehr spannende Woche bevor.

Widerstände sind 26.000, 26180, 26.338 und 26.617.

Unterstützungen sind: 25.400, 25.250, 24.697(1h), 24.509, 24.101(1g), 23.922, 23.750, 23.600, 23.243 (1f), 22.179 (1e), 21.600 (1d), 21.200 (1c), 20.850 (1b).

Wenn ihr mehr über uns erfahren wollt, schaut vorbei auf www.apunkt.de .

Eine gute Zeit und viel Erfolg.
Avatar
06.02.18 15:45:17
Beitrag Nr. 65 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 56.920.100 von user78 am 03.02.18 02:24:53
Zitat von user78: "Doppel Minus" und noch keine Kurse an der Tafel- Das wird ein Monstergap:p


15.42 800 Puenktchen gen Norden der Dow hat das gestrige Gap geschlossen

nun bei 23. 400 wieder runter.
Wahnsinn und das von 15.25-15.42
1 Antwort
Avatar
06.02.18 15:48:41
Beitrag Nr. 66 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 56.950.235 von user78 am 06.02.18 15:45:17und um 22.00 sehen wir uns bei 23 900, das ist dann (1f)
Avatar
08.02.18 19:34:05
Beitrag Nr. 67 ()
Hallo liebe Charttechnicker,

Für wie wahrscheinlich haltet Ihr den Test der 200 Tage Linie beim Dow Jones( ca. 23.000 Punkte).
Und wo geht es dann mit dem Dax hin? Richtung 11.500 ober hält die 11.800 Punkte Marke.

Vielen dank schon mal für Eure Einschätzungen.
1 Antwort
Avatar
10.02.18 11:07:08
Beitrag Nr. 68 ()
Dow Jones - wöchentliche Chartanalyse vom 10.02.2018
Hallo Community,
heute schon mal am Samstag ist es wieder Zeit für die wöchentliche Analyse.

Rückblick:
Letzte Woche schrieb ich „Normalität kehrt endlich zurück“. Die haben wir dann schnell übersprungen und sind sofort in den Panikmodus übergegangen. Die von mir prognostizierte Variante 2 trat ein mit beachtlicher Übertreibung.

Auf den ersten Blick sieht das nun wie ein charttechnischer Scherbenhaufen aus, aus dem scheinbar nichts Gutes erwachsen kann.

Aber was sind die Fakten:
1. Die steilen Aufwärtstrends von November und Januar sind endgültig pulverisiert, was völlig normal ist, denn das war maßlos übertrieben.

2. Der mittelfristige Trend ist angekratzt, aber noch nicht nachhaltig aufgegeben. Er verläuft aktuell bei ca. 24.600 Punkten.

3. Intraday hat die Unterstützung 1f (bei 23.240) gehalten.

4. Auf Tages-und Wochenschluss hat sogar die Unterstützung 1g (bei 24.100) gehalten.

5. Der Absturz am Freitagabend (bis 19.30 Uhr) Richtung Unterstützung 1f wurde brachial aufgefangen. Die Woche endete mit einem bullischen Reversal und nicht mit völliger Panik.

6. Die Wochenkerze hat endlich den Weg zum langfristigen Aufwärtstrendkanal zurückgefunden. Darauf habe ich seit Ende letzten Jahres gewartet. Allein die Geschwindigkeit war atemberaubend und nicht erwartbar. Volatilität wechselte von einem Extrem in das andere und das quasi an einem Tag.

Kurz gesagt: Eine von der Größe her völlig normale Korrektur erfolgte in einer leider panikartigen Geschwindigkeit. Und Letzteres lastet natürlich psychologisch gesehen nun auf jedem Erholungsversuch.


Ausblick:
Mit dem Abwärtsschub am Freitag wurde sowohl die 162%-Extension (ca. 23.550) der letzten Aufwärtswelle erreicht also auch fast die Unterstützung 1f, die ich für wesentlich halte. An dieser Stelle begann im November der (zu) steile Trend, der nun kollabiert ist.

Die Korrektur hat damit am tiefsten Punkt eine Ausdehnung von 12,2 Prozent erreicht. Das könnte reichen. Zudem befinden wir uns in der Nähe der Oberkante des langfristigen Aufwärtstrendkanals und haben nur knapp darunter geschlossen. Im Jahresausblick 2018 schrieb ich ja, dass ein Abprallen von diesem Kanal durchaus wahrscheinlich sein könnte (wie 1996). Obwohl wir deutlich tiefer gefallen sind als damals (da waren es nur gut 5 % vom Hoch), halte ich dieses Szenario immer noch für möglich (siehe auch Wochenchart).

Für die kommende Woche muss aber weiterhin mit heftigen Schwankungen gerechnet werden. Es gibt noch zu viele Schieflagen, die erst nach und nach von den großen Playern beseitigt werden können. So ist ein erneutes Tief im Wochenverlauf absolut möglich. Sollten wir auf Tagesschluss unter 1f (23.240) fallen, muss einer neuer Abwärtsschub befürchtet werden. Ziel ist dann 1e bei 22.220.

Ich halte es aber für wahrscheinlicher das 1f halten wird. Auf der Oberseite sind zunächst nicht mehr als 25.520 drin - das Intradayhoch vom Montag.

Die Volatilität ist fürs Trading meiner Meinung nach im Moment nicht beherrschbar. Man sollte auch in der neuen Woche besser am Seitenrand stehen und abwarten.

Widerstände sind 24.509, 24.697(1h), 25.250, 25.400,25.520, 26.000, 26180, 26.338 und 26.617.

Unterstützungen sind: 24.101(1g), 23.922, 23.750, 23.600, 23.243 (1f), 22.179 (1e), 21.600 (1d), 21.200 (1c), 20.850 (1b), 20.380 (1a)

Wenn ihr mehr über uns erfahren wollt, schaut vorbei auf www.apunkt.de .

Eine gute Zeit und viel Erfolg.
Avatar
14.02.18 03:18:11
Beitrag Nr. 69 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 56.977.163 von translokator am 08.02.18 19:34:05Sieht nach leichter 5 % Erholung aus und dann kommt die 1987 Reunion:p

http://www.deraktionaer.tv/video/christoph-zwermann-korrektu…
Avatar
18.02.18 09:04:35
Beitrag Nr. 70 ()
Dow Jones Chartanalyse vom 18.02.2018
Hallo Community,
es ist Sonntag und wieder Zeit für die wöchentliche Analyse.

Rückblick:
Die sich schon am vorletzten Freitagabend abzeichnende Erholung setzte sich die gesamte Woche fort. Die ersten 2 der 5 grüne Kerzen kämpften noch mit dem mittelfristigen Aufwärtstrend. Am Mittwoch wurde dieser dann zurückerobert – gemeinsam mit dem Widerstand 1 h, der nun wieder als Unterstützung fungiert.

In einer Woche wurden mehr als 2.000 Punkte abgearbeitet. Auch das ist eine erneute Übertreibung von einem Extrem ins andere. Es zeigt, wie das Pendel sich nach der „Mini-Crash-Bewegung“ langsam auspendeln muss.

Unser vor einer Woche prognostiziertes Maximalhoch von 25.520 wurde mit 25.432 schon fast erreicht.

Der diese Woche bei 24.550 Punkten verlaufende obere Rand des langfristigen Aufwärtstrendkanals wurde eindrucksvoll verteidigt. Bisher bestätigen sich meine Annahmen des Jahresausblicks 2018. Bleibt dieser „Abpraller“ auch weiterhin nachhaltig bestehen, sehen wir dieses Jahr die 30.000 +x.


Ausblick:
Aber noch sind wir in der Auspendelphase des vermutlich sogar manipulativ herbei geführten Flashcrashs vom 5.2.2018 (siehe Presseartikel der abgelaufenen Woche).

Ich erwarte eine erneute Abwärtsbewegung, der sich aber nun bereits die Unterstützung 1h und vor allem 1g in den Weg stellen werden.

Vor allem 1g hat an Bedeutung gewonnen. Sofern nämlich das Hoch vom Freitag nicht überschritten wird, liegt das 61,8%-Retracement der Erholungswelle vom 9.2. genau auf Höhe von 1g bei ca. 24.100 Punkten.

Außerdem bremsen eventuelle Abwärtsschübe die schon genannten mittel- und langfristigen Aufwärtstrendlinien bei aktuell 24.700 (entspricht gleichzeitig 1h) und 24.550 1h.

Also zusammengefasst bedeutet das für mich für die kommende Woche: Rücksetzer bis maximal 24.100. Auf der Oberseite könnten vorher noch die 25.520 angetestet werden. Wobei ich (noch) nicht glaube, dass diese jetzt schon überwunden werden können.

Ab Ende Februar / Anfang März könnten die entstandenen Schieflagen überwunden sein und das Auspendeln enden. Erfolgt, wie von mir erwartet, kein nachhaltiger Rückfall in den alten Langfristaufwärtstrendkanal, könnten bis April neue Allzeithochs bei 27.000 Punkten folgen.

Dran denken: Montag ist in den USA Feiertag.

Widerstände sind, 25.250, 25.400,25.520, 26.000, 26180, 26.338 und 26.617.

Unterstützungen sind: 24.697(1h), 24.290, 24.101(1g), 23.922, 23.750, 23.600, 23.243 (1f), 22.179 (1e), 21.600 (1d), 21.200 (1c), 20.850 (1b), 20.380 (1a)

Wenn ihr mehr über uns erfahren wollt, schaut vorbei auf www.apunkt.de .

Eine gute Zeit und viel Erfolg.
Avatar
20.02.18 17:04:37
Beitrag Nr. 71 ()
Der Fat Finger der Wallstreet am Abzug!

Unter 25000 dürfte der DOW erstmal gewaltig abtauchen?
2 Antworten
Avatar
20.02.18 18:06:55
Beitrag Nr. 72 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 57.071.784 von Jogibaer1964 am 20.02.18 17:04:37ach was dreht doch schon wieder ins Plus,
bald wieder neue Allzeit Hochs voraus?
1 Antwort
Avatar
21.02.18 14:27:39
Beitrag Nr. 73 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 57.072.528 von trustone am 20.02.18 18:06:55Bis 18.000 runter wäre auch beim DOW langfristig noch alles im grünen Bereich! :D

Aktuell ist der die letzten Monate komplett überkaufte DOW jedenfalls noch in der Korrekturphase ;)

Die KGV sind jedenfalls auf historischen Höchsständen - alles in allem also recht ungesund, diese überhitzte Entwicklung bei steigenden Zinsen! :kiss:
Avatar
21.02.18 21:11:03
Beitrag Nr. 74 ()
DOWn we go!
4 Antworten
Avatar
21.02.18 21:43:04
Beitrag Nr. 75 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 57.085.230 von Jogibaer1964 am 21.02.18 21:11:03
Zitat von Jogibaer1964: DOWn we go!


Down under- unten runter die letzten 15 Minuten sind schon wieder spannend:D
3 Antworten
Avatar
21.02.18 21:56:44
Beitrag Nr. 76 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 57.085.494 von user78 am 21.02.18 21:43:04
Zitat von user78:
Zitat von Jogibaer1964: DOWn we go!


Down under- unten runter die letzten 15 Minuten sind schon wieder spannend:D


Und down under 5 minuten, vielleicht sehen wir noch die 24 780
2 Antworten
Avatar
25.02.18 09:27:08
Beitrag Nr. 77 ()
Dow Jones Chartanalyse vom 25.02.2018
Hallo Community,
es ist Sonntag und wieder Zeit für die wöchentliche Analyse.

Rückblick:
Wie letzte Woche erwartet, wurde der „große Schluck aus der Pulle“ der Vorwoche (2.000-Punkte-Anstieg) in der abgelaufenen Woche auskonsolidiert.

Bemerkenswert ist dabei, dass die Kurse oberhalb des mittelfristigen Aufwärtstrends drehten und, noch wichtiger: Auch der hier immer wieder erwähnte langfristige Aufwärtstrendkanal wurde erneut nicht „angegriffen“.

(Noch) nicht erreicht wurde bislang das Intradayhoch vom 5.2.18 bei 25.520. Positiv war der erneute Wochenschluss auf Wochenhoch.

Die Wochenkerze hat erstmals nach dem „Mini-Crash“ wieder ein moderates Ausmaß angenommen.


Ausblick:
Ich traue dem Frieden noch nicht so ganz und erwarte ein zweites Flaggentief, welches mindestens beim Wochentief von 24.790 liegen sollte. Außerdem bietet sich die Unterstützung 1 h bei rund 24.700 als zweites Tief an.

Am Besten wäre allerdings der Anlauf von 1g (24.100). Wie schon vor einer Woche geschrieben, sehe ich dort eine sehr feste Unterstützung, die als finales Sprungbrett Richtung neuer Hochs fungieren könnte.

Also kurz gesagt: Es gilt weiterhin die Einschätzung von vor einer Woche: Angriff auf 25.520, der vermutlich erstmal scheitert. Rücklauf bis mindestens 24.800/24.700, höchstens aber bis 24.100.

Widerstände sind 25.520, 26.000, 26180, 26.338 und 26.617.

Unterstützungen sind: 24.800, 24.697(1h), 24.290, 24.101(1g), 23.922, 23.750, 23.600, 23.243 (1f), 22.179 (1e), 21.600 (1d), 21.200 (1c), 20.850 (1b), 20.380 (1a)

Wenn ihr mehr über uns erfahren wollt, schaut vorbei auf www.apunkt.de .

Eine gute Zeit und viel Erfolg.
Avatar
01.03.18 01:56:26
Beitrag Nr. 78 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 57.085.596 von user78 am 21.02.18 21:56:44
Zitat von user78:
Zitat von user78: ...

Down under- unten runter die letzten 15 Minuten sind schon wieder spannend:D


Und down under 5 minuten, vielleicht sehen wir noch die 24 780


Halbzeit in dieser Woche und wieder Absturz bis knapp an 25 000. 400 Ppunkt in 2 Stunden.
Deine 1g(24100) also 1200 Punkte runter bis 23 800 werden selbstredend im Maerz angesteuert , im Juni rechne ich auch mit 20 500.
Nur meine Empfehlung, keine Kaufkurse,
1 Antwort
Avatar
01.03.18 20:21:44
Beitrag Nr. 79 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 57.152.583 von user78 am 01.03.18 01:56:26Jetzt ist genug 24 500 Punkte im Dow , bitte stabilisiere. Die Nacht der tiefen Messer setzt sich fort:rolleyes:
Der kleine Bruder ist mit 12 000 sochon gut runter .
Morgen Eröffnung 11 800
Avatar
04.03.18 08:59:30
Beitrag Nr. 80 ()
Dow Jones Chartanalyse vom 04.03.2018
Hallo Community,
es ist Sonntag und wieder Zeit für die wöchentliche Analyse.

Rückblick:
Die Skepsis von letzter Woche war berechtigt. Am Montag sah es zunächst so aus, als würde ich mit meiner Wochenprognose völlig daneben liegen: Der Dow stieg mit dem Schwung vom Freitag einfach weiter und zwar deutlich über die von mir erwarteten 25.520 hinaus. Schlusskurs war 25.709 (Höchstkurs sogar 25.800).

Dieser „Überschwang“ wurde aber sofort am Dienstag korrigiert. Der Tagesschluss lag nun wieder deutlich unter der 25.520 bei 25.410. Diese Dienstagumkehr läutete dann den großen Abverkauf bis Freitag ein.

Der Freitag selbst markierte ein Tief ziemlich genau beim 61,8er Retracement der großen Aufwärtswelle, die bis Montag lief. Bei 24.218 Punkten lag der Tiefststand am Freitag. Damit wurde mein Maximalkorrekturziel von 24.100 fast erreicht.

Die Tageskerze vom Freitag macht etwas Mut. Allerdings ähnelt die Wochenkerze den 2 „Katastrophenkerzen“ von Anfang Februar und verheißt weniger Gutes.


Ausblick:
Fast 1.600 Punkte vom Montaghoch zum Freitagtief. Die Volatilität war nur für eine Woche kurz eingeschlafen, um dann wieder heftigst auszubrechen. Die Dynamik zeigt deutlich, da sind immer noch erhebliche Schieflagen im Markt.

Es kann daher nicht ausgeschlossen werden, dass das Tief vom Februar bei 23.360 nochmal getestet wird. Theoretisch ist sogar bis Mitte März ein Projektionsziel der ersten Abwärtswelle Ende Januar/Anfang Februar mit einem Ziel von 22.630 möglich (blaues Rechteck).

Zumindest das Erreichen des Februartiefs wird wahrscheinlich, wenn das Tief vom Freitag (24.218) und vor allem die Unterstützung 1g (24.100) per Tagesschluss aufgegeben werden.

Gelingt jedoch gleich zu Wochenbeginn ein dynamischer Anstieg über das Hoch vom Freitag (24.592), könnte das Schlimmste zunächst abgewendet sein. Hinweis dafür könnte ein Tagesschluss über dem Widerstand 1h (24.697), besser noch über dem mittelfristigen Aufwärtstrend sein. Dieser verläuft am kommenden Freitag bei ca. 25.000.

Widerstände sind: 24.697(1h), 25.800, 26.000, 26180, 26.338 und 26.617.

Unterstützungen sind: 24.218, 24.101(1g), 23.922, 23.750, 23.600, 23.360, 23.243 (1f), 22.179 (1e), 21.600 (1d), 21.200 (1c), 20.850 (1b), 20.380 (1a)

Wenn ihr mehr über uns erfahren wollt, schaut vorbei auf www.apunkt.de .

Eine gute Zeit und viel Erfolg.
4 Antworten
Avatar
05.03.18 15:31:01
Beitrag Nr. 81 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 57.180.153 von apunkt_de am 04.03.18 08:59:30Das Wort zum Sonntag, und heute mach ich Blau.

Kurz und praegnant - Dow laueft die 24.100 an guckt doof sieht sein Spiegelbild und kommt um 22.00
bei 23 500 zum Stehen. l
3 Antworten
Avatar
11.03.18 09:01:50
Beitrag Nr. 82 ()
Dow Jones - wöchentliche Chartanalyse - immer sonntags
Hallo Community,
es ist Sonntag, der 11. März 2018 und wieder Zeit für die wöchentliche Analyse.

Rückblick:
Wie erwartet, führte der dynamische Wochenstart auch bis zum Freitag zu steigenden Kursen. Die Gefahr eines zweiten großen Abwärtsschubes, die theoretisch immer noch besteht (blaues Rechteck), scheint nun eher gebannt.

Was spricht für diese Annahme? Die Woche endete mit der Rückeroberung des mittelfristigen Aufwärtstrendlinie. Diese hätte sich spätestens für einen erneuten Abpraller angeboten. Der Dow schloss aber am Freitag gut 300 Punkte darüber. Zuvor wurde auch der Widerstand 1h zurückerobert, der nun wieder als Unterstützung wirkt.

Der Intermarktvergleich zeigt im NASDAQ ein neues Allzeithoch. Das spricht gegen ein erneutes heftiges Einbrechen auch im Dow Jones.

Statistisch gesehen ist der Monat März einer der stärksten Bullenmonate des Jahres.

Sowohl die Tageskerze vom Freitag als auch die Wochenkerze sehen bullisch aus.


Ausblick:
Meines Erachtens ist der Februar-Crash nun verarbeitet. Es besteht zwar rein technisch immer noch die Möglichkeit eines zweiten Flaggentiefs. Aber nach dem Verlauf der letzten Woche sehe ich hierfür keine große Wahrscheinlichkeit mehr. Sicher gehen können wir dann, wenn ein Tagesschluss signifikant über 25.800 gelingt.

An dieser Stelle möchte ich auch nochmal auf meinen Jahresausblick vom Januar verweisen. Es sieht nun immer mehr danach aus, als könnte die Oberkannte des langfristigen Aufwärtstrendkanals verteidigt werden. Ich erwarte daher ein finales Abprallen nach oben und damit auch neue Allzeithochs spätestens im Herbst, vermutlich aber noch vor Mai 2018. Bis Jahresende werden damit auch die 30.000 +x immer wahrscheinlicher.

Für die neue Woche könnte sich folgender Verlauf einstellen: Konsolidierung zu Wochenbeginn Richtung 25.000. Danach Angriff auf die 25.800, die mit etwas Glück schon bis Freitag „rausgenommen“ werden.

Dieser von mir bevorzugte Verlauf wird nach einem Tagesschluss unter 24.535 in Frage gestellt. Dann würde doch noch das Tief vom Februar drohen.

Bitte daran denken: In den USA und Kanada wurde bereits heute auf Sommerzeit umgestellt. Die Märke öffnen daher schon 14.30 Uhr unserer Zeit und schließen 21.00 Uhr bis auch wir dann in 2 Wochen umstellen.

Widerstände sind: 25.800, 26.000, 26180, 26.338 und 26.617.

Unterstützungen sind: 24.697(1h), 24.535, 24.218, 24.101(1g), 23.922, 23.750, 23.600, 23.360, 23.243 (1f), 22.179 (1e), 21.600 (1d), 21.200 (1c), 20.850 (1b), 20.380 (1a).

Wenn ihr mehr über uns erfahren wollt, schaut vorbei auf www.apunkt.de .

Eine gute Zeit und viel Erfolg.
1 Antwort
Avatar
14.03.18 02:08:40
Beitrag Nr. 83 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 57.245.233 von apunkt_de am 11.03.18 09:01:50danke,
Bitte daran denken: In den USA und Kanada wurde bereits heute auf Sommerzeit umgestellt. Die Märke öffnen daher schon 14.30 Uhr unserer Zeit und schließen 21.00 Uhr bis auch wir dann in 2 Wochen umstellen.

Ich stelle mir jetzt den Wecker auf 14.00pmstatt auf 7.00am, denn die Kurse haben immer schon die Amis gemacht:p
Avatar
18.03.18 08:43:57
Beitrag Nr. 84 ()
Dow Jones Chartanalyse vom 18.03.2018
Hallo Community,
es ist Sonntag, der 18. März 2018 und wieder Zeit für die wöchentliche Analyse.

Rückblick:
Unentschlossenheit, das fasst die vergangene Woche am besten zusammen. Die erwartete Konsolidierung Richtung 25.000 fand statt und dehnte sich bis zur Unterstützung 1h aus. Diese hielt aber erneut, was wir auf der positiven Seite verbuchen können.

Der dann erwarte Angriff Richtung 25.800 blieb aber aus, auch wenn sich ab Donnerstag wieder grüne Tageskerzen zeigten. Es fehlte aber jegliche Dynamik und die 25.000er Marke konnte zum Wochenschluss (wenn auch knapp) nicht verteidigt werden.

Die rote Wochenkerze zeigt abnehmende Schwankungsintensität, sieht aber nicht bedrohlich aus. Sie setzte erneut auf der Oberkante des langfristigen Trendkanals auf. Dieser wurde also erneut verteidigt, nun schon die 6. Woche in Folge. Genau das stimmt mich weiterhin bullisch.


Ausblick:
Es bleibt dabei, Entwarnung kann erst nach Tagesschluss über 25.800 Punkten gegeben werden. Dann ginge es vermutlich ziemlich zügig zum Allzeithoch weiter. Denn der sich seit dem „Februar-Crash“ gebildete kleine Aufwärtstrendkanal lässt aktuell Kurse von bis zu 26.950 Punkte zu (per kommenden Freitag, den 23.3.18).

Die Ampel schaltet auf Gelb, wenn per Tagesschluss die Unterstützung 1h (ca. 24.700) nicht gehalten werden kann. Definitiv auf Rot schaltet sie bei Unterschreiten des Tiefs vom 2. März (24.218 Punkte) bzw. der Unterstützung 1g (24.100). Ziel dann mindestens 23.360 Punkte.

Zwischen 25.800 und 24.200/24.100 könnte der Dow auch noch einige Tage unentschlossen (vielleicht bis zur FED-Zinsentscheidung am Mittwoch 19.00 Uhr) „weiterschaukeln“.

Mein Bauchgefühl sagt mir aber, dass wir in der neuen Woche eine Entscheidung bekommen werden. Und wie schon oben geschrieben, sehe ich die größeren Chancen auf der Longseite. Ausgelöst werden könnte diese Entwicklung, falls die FED am Mittwoch keine Andeutung für einen steileren Zinspfad für 2018 machen sollte.

Widerstände sind: 25.450, 25.800, 26.000, 26180, 26.338 und 26.617.

Unterstützungen sind: 24.697(1h), 24.535, 24.218, 24.101(1g), 23.922, 23.750, 23.600, 23.360, 23.243 (1f), 22.179 (1e), 21.600 (1d), 21.200 (1c), 20.850 (1b), 20.380 (1a).

Wenn ihr mehr über uns erfahren wollt, schaut vorbei auf www.apunkt.de .

Eine gute Zeit und viel Erfolg.
Avatar
23.03.18 18:16:30
Beitrag Nr. 85 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 57.189.739 von user78 am 05.03.18 15:31:01
Zitat von user78: Das Wort zum Sonntag, und heute mach ich Blau.

Kurz und praegnant - Dow laueft die 24.100 an guckt doof sieht sein Spiegelbild und kommt um 22.00
bei 23 500 zum Stehen. l


Kein Wort zum Sonntag und Montags mache ich nicht Blau. Das Brot und Butter Geschäft bleibt weiterhin die Immobilie.
Aber heute den 23.03.2018 bin ich mir ziemlich sicher die 24 000 werden im Dow gehalten
Schlusss 22.00

24 038 reine Intuiton
1 Antwort
Avatar
23.03.18 20:17:28
Beitrag Nr. 86 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 57.372.137 von user78 am 23.03.18 18:16:30Nach Fakeausbruch bis 24 100 revidiere ich meine Meinung, nun dann 23 400 .
Baisse nährt Baisse der Kopf ist nunmal rund und alle laufen aufeinmal zum runden Ende.
Avatar
23.03.18 22:10:57
Beitrag Nr. 87 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 57.189.739 von user78 am 05.03.18 15:31:01Das Wort zum Sonntag, und heute mach ich Blau.

Kurz und praegnant - Dow laueft die 24.100 an guckt doof sieht sein Spiegelbild und kommt um 22.00
bei 23 500 zum Stehen. l

passt doch oder wird nun passend gemacht;)
Avatar
25.03.18 09:00:55
Beitrag Nr. 88 ()
Dow Jones Chartanalyse vom 25.03.2018
Hallo Community,
es ist Sonntag, der 25. März 2018 und wieder Zeit für die wöchentliche Analyse.

Rückblick:
Die Entscheidung kam, aber Richtung Süden. Die Ampel hat eindeutig auf Rot geschaltet. Mit dem Tages- und Wochenschluss unter der Unterstützung bei 24.100 hat sich meiner Meinung nach die Großwetterlage geändert.

Denn damit wurde auch der Kampf um die Oberkante des langfristigen Aufwärtstrendkanals (siehe Wochenchart) verloren. Die tiefrote Wochenkerze tauchte nun nachhaltig in den Kanal zurück und erreichte das 23er Retracement der großen Aufwärtswelle seit Anfang 2016.

Der Freitag schloss auf Tages- und Wochentief.


Ausblick:
Mit dem Rückfall in den alten Trendkanal ändere ich nun zwangsläufig meine grundlegend stark bullische Meinung für das Jahr 2018. Kurse in der Nähe von 30.000 werden wir wohl dieses Jahr nicht sehen. Es ist nun wahrscheinlich Variante 2 aus meinem Jahresausblick eingetreten, der bis Jahresende maximal 26.200 Punkte verspricht und Risiken bis 20.000 auf der Unterseite eröffnet. Es wären sogar 19.000 Punkte nicht unrealistisch – das 61,8er Retracement der großen Aufwärtswelle seit Anfang 2016.

Kurzfristig sehe ich Rückschlagpotenzial bis zum 38er Retracement der o.g. Welle. Dieses liegt bei ca. 21.500/21.600 Punkten. Das entspricht auch etwa einer möglichen zweiten Projektion der Abwärtswelle von 26.617 bis 23.360 vom 26.1.18 bis 9.2.18 (siehe gestrichelte blaue Rechtecke)

Der neu eingezeichnete Abwärtstrendkanal lässt schon zeitnah Kurse bis zur Unterstützung 1e (22.179) zu. Eine erste Gegenreaktion wird sicher zuvor am Wochenanfang bei Erreichen des Februartiefs (23.360) einsetzen. Der Rücklauf wird aber spätestens bei Widerstand 1g enden (24.100).

Von diesem Szenario kann man erst abrücken, wenn es gelingt die 25.800 per Tagesschluss zu überschreiten. Aber was soll der Auslöser für eine solche Bewegung sein?

Ein möglicher Verlauf bis Anfang Mai ist wie immer in Pink eingezeichnet.

Widerstände sind: 24.101(1g), 24.697(1h), 25.450, 25.800, 26.000, 26180, 26.338 und 26.617.

Unterstützungen sind: 23.360, 23.243 (1f), 22.179 (1e), 21.600 (1d), 21.200 (1c), 20.850 (1b), 20.380 (1a).

Wenn ihr mehr über uns erfahren wollt, schaut vorbei auf www.apunkt.de .

Eine gute Zeit und viel Erfolg.
Avatar
27.03.18 13:00:31
Beitrag Nr. 89 ()
Hallo Community,

hab mich mal ein wenig schlau zum DJI gemacht und das hier gefunden. Denke, dass das ganz gut zu deiner Analyse passt.

Weiterhin Good Trades
3 Antworten
Avatar
28.03.18 20:36:48
Beitrag Nr. 90 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 57.397.496 von lukeskyblogger am 27.03.18 13:00:31Den Trichter hast du schoen gezeichnet. Voll der "Schweinezyklus".
Dax und Dow werden nur kurz die 12 000 oder 24 000 kurz streicheln und dann geht es heftig hinab.

Shit happens- duerfte dann die 2. Welle sein
1 Antwort
Avatar
28.03.18 20:40:07
Beitrag Nr. 91 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 57.415.787 von user78 am 28.03.18 20:36:48Sind die Amis uns immer noch eine Stunde voraus:cool:
Avatar
01.04.18 09:04:29
Beitrag Nr. 92 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 57.397.496 von lukeskyblogger am 27.03.18 13:00:31@lukeskyblogger: Danke dir dafür. Ist sehr interessant. Ich bleibe auch weiterhin dabei. Wir sehen neue Jahrestiefs. Schöne Ostern.
Avatar
01.04.18 09:07:22
Beitrag Nr. 93 ()
Dow Jones Chartanalyse vom 01.04.2018
Hallo Community, es ist Ostersonntag, der 1. April 2018 und wieder Zeit für die wöchentliche Analyse.

Rückblick:
Die Karwoche brachte für unsere Analyse keine neuen Erkenntnisse. Der Dow hielt sich ganz gut an unseren Prognosepfad und schloss die Woche genau am Widerstand 1g (24.100).

Sicherlich war dieses Seitwärtsgeplänkel auch der Vorosterwoche geschuldet, in der sich sicher viele Profis in die Osterferien verabschiedet haben.

So wurde auch noch nicht das Februartief (23.360) angetastet. Das Wochentief lag bei 23.709.

Die Wochenkerze ist zwar grün. Der Docht ist länger als die Lunte. Es gab nicht mal im Ansatz einen Angriff auf die Oberkante des langfristigen Aufwärtstrends. Wir stecken eben wieder drin im Kanal...


Ausblick:
Damit bleibt auch die Ansage von vor einer Woche vollständig erhalten:

Kurzfristig ist das Februartief und nach einem Rebound ein weiteres Tief bei ca. 22.179 (1e) Punkten zu erwarten. Bis Mai sehe ich dann noch ein weiteres Tief bei 21.500/21.600 (1d). Die Herleitung dazu hatte ich letzte Woche schon beschrieben.

Ich nehme alles zurück und behaupte das Gegenteil, wenn es gelingt die 25.800 per Tagesschluss zu überschreiten. Darauf schließe ich aber keine Wette ab 😊.

Widerstände sind: 24.101(1g), 24.697(1h), 25.450, 25.800, 26.000, 26180, 26.338 und 26.617.

Unterstützungen sind: 23.360, 23.243 (1f), 22.179 (1e), 21.600 (1d), 21.200 (1c), 20.850 (1b), 20.380 (1a).

Ich wünsche allen ein frohes Osterfest und daran denken: Ostermontag wird in den USA regulär gehandelt.

Wenn ihr mehr über uns erfahren wollt, schaut vorbei auf www.apunkt.de .

Eine gute Zeit und viel Erfolg.
Avatar
08.04.18 09:07:40
Beitrag Nr. 94 ()
Dow Jones Chartanalyse vom 08.04.2018
Hallo Community,
es ist Sonntag, der 8. April 2018 und wieder Zeit für die wöchentliche Analyse.

Rückblick:
Wie erwartet, wurde nun das Februartief erreicht. Das geschah gleich am Ostermontag. Danach setzte der Dow unter enormen Schwankungen zu einem Rebound an, der am Donnerstag bis 24.622. führte. Damit wurde der Widerstand bei 24.100 zwar kurzfristig überwunden, aber bereits der nächste bei ca. 24.700 (1h) versperrte den Weg. Zudem scheint sich nun tatsächlich der eingezeichnete Abwärtstrendkanal im Tageschart zu bestätigen.

Mit dieser Bullenfalle wurde Freitagabend der Rebound (vermutlich endgültig) „abgewürgt“. Die Woche schloss dann erneut unter 24.100 (1g).

Die Wochenkerze zeigt die enorme Schwankungsfreudigkeit des Dow und spiegelt die ganze Unsicherheit der aktuellen Situation wider. Bullisch sieht das jedenfalls nicht aus... Auch wenn viele meinen, dass das Erreichen des Februartiefs für die Korrektur ausreicht und es nun nach oben gehen muss – nein, es muss nicht.


Ausblick:
Der erste Teil unserer Ansage ist also abgearbeitet: Februartief und danach Rebound. Nun ist das nächste Tief zu erwarten: es sollte mindestens bis zur Unterstützung 1e (22.179) führen. Dann könnte ein erneuter Rebound Richtung 23.000 erfolgen.

Das in der neuen Woche vermutlich eine Richtungsentscheidung für die nächsten Wochen ansteht, ist relativ wahrscheinlich. Denn nach den Osterferien kommen nun auch die letzten institutionellen Anleger zurück an den Markt und sie werden in der kommenden Woche Entscheidungen für ihre Portfolios treffen.

Wir bleiben auch weiterhin bei der Erwartung, dass nach den 22.179 noch ein weiteres Tief bei ca. 21.500/21.600 (1d) bis Ende April angesteuert wird. Erst dann könnte der missglückte Ausbruchsversuch aus dem langfristigen Aufwärtstrend verarbeitet sein.

Von unserem kurzfristig bearischen Ausblick rücken wir weiterhin erst nach Tagesschlusskursen über 25.800 Punkten ab.

Widerstände sind: 24.101(1g), 24.697(1h), 25.450, 25.800, 26.000, 26180, 26.338 und 26.617.

Unterstützungen sind: 23.360, 23.243 (1f), 22.179 (1e), 21.600 (1d), 21.200 (1c), 20.850 (1b), 20.380 (1a).

Wenn ihr mehr über uns erfahren wollt, schaut vorbei auf www.apunkt.de .

Eine gute Zeit und viel Erfolg.
Avatar
15.04.18 09:35:13
Beitrag Nr. 95 ()
Dow Jones Chartanalyse vom 15.04.2018
Hallo Community,
es ist Sonntag, der 15. April 2018 und wieder Zeit für die wöchentliche Analyse.

Rückblick:
Während am Montag noch die Bären die Oberhand hatten und den Dow Jones unter dem Widerstand 1g bei 24.100 halten konnten, setzten sich ab Dienstag die Bullen durch. Allerdings erneut nicht überzeugend.

Jedem bullischen Tag folgte sofort ein Abverkauf-Tag. Ganz typisch dafür war der Freitag, der nach einem starken Donnerstag zunächst stark eröffnete (sogar leicht über der Abwärtstrendlinie, die seit Ende Februar besteht) und dann ausgehend von der Widerstandszone 24.600/24.700 Richtung 24.200 gedrückt wurde. Der Wochenschluss lag dann bei 24.360 Punkten.

Erneut haben also der Widerstand bei 24.700 und die obere Linie des Abwärtstrendkanals gehalten.

Die Frage ist doch, wer wagt sich in diesem Umfeld vor und beginnt an diesen Widerständen massiv zu kaufen? Vermutlich ist diese Zone ohnehin nur mit einem Overnight-Up-Gap zu überwinden.

Die Wochenkerze ist ein Zwilling der Vor-vor-Wochenkerze. Grün, aber der Docht ist erneut länger als die Lunte. Damit hat sich nun der dritte relativ lange Docht gezeigt. Um 24.500/24.600 wird also seit 3 Wochen immer wieder verkauft. Ein solches Kerzenbild spricht meiner Meinung nach eher für fallende Kurse.


Ausblick:
Die Bullen konnten also in der vergangenen Woche etwas punkten. Aber es sieht weiter danach aus, dass ihnen die Puste ausgeht. Nach dem Auftreffen auf die Widerstandszone am Donnerstag und Freitag scheint nun ein Abwärtsimpuls logisch. 23.738 Punkte sind dabei das kurzfristige Minimalziel. Hält es nicht, folgt das Februartief und sein Durchbruch nach unten auf ca. 22.600 und schließlich 22.179.

Ich bleibe auch weiterhin bei der Erwartung, dass nach den 22.179 noch ein weiteres Tief bei ca. 21.500/21.600 (1d) bis Ende April/Anfang Mai angesteuert wird. Erst dann könnte der missglückte Ausbruchsversuch aus dem langfristigen Aufwärtstrend verarbeitet sein.

Einen ersten echten Teilsieg würden die Bullen erringen, wenn es gelingt auf Tagesschluss über 24.700 (1h) zu schließen. Dann wäre der Weg zumindest bis 25.000 frei. Dennoch muss auch die 25.800 fallen, damit zunächst keine neuen Jahrestiefs mehr drohen. Dieses Szenario hat für mich weiterhin die kleinere Wahrscheinlichkeit, denn der Abwärtstrend ist weiterhin intakt.

Widerstände sind: 24.697(1h), 25.450, 25.800, 26.000, 26180, 26.338 und 26.617.

Unterstützungen sind: 24.101(1g), 23.738, 23.360, 23.243 (1f), 22.179 (1e), 21.600 (1d), 21.200 (1c), 20.850 (1b), 20.380 (1a).

Wenn ihr mehr über uns erfahren wollt, schaut vorbei auf www.apunkt.de .

Eine gute Zeit und viel Erfolg.
Avatar
22.04.18 09:16:49
Beitrag Nr. 96 ()
Dow Jones Chartanalyse vom 22.04.2018
Hallo Community, es ist Sonntag, der 22. April 2018 und wieder Zeit für die wöchentliche Analyse.

Rückblick:
Die Bullen nahmen am Dienstag tatsächlich Anlauf und überwanden mit einem Aufwärts-Gap die Widerstandszone 24.600/24.700. Doch schon am Mittwoch setzen gleich zu Beginn Verkäufe ein - Das Gap wurde am Donnerstag geschlossen.

Das Schließen der Kurslücke hätte am Freitag eigentlich zu weiteren Kursanstiegen führen sollen. Doch sie traten nicht ein - ganz im Gegenteil. Am Freitag entfernte sich der Dow Jones von seinem Wochenhoch (24.859) um fast 500 Punkte (Tief bei 24.375).

Den Bullen fehlt die Kraft. Die Woche brachte dafür erneut deutliche Hinweise. Trotz Widerstandsüberwindung gelang kein Anstieg bis 25.000. Der „Widerstandscluster“ hat sich damit auf 24.600/24.900 ausgeweitet.

Die Wochenkerze erreichte am Dienstag fast die obere Begrenzung des langfristigen Trendkanals und prallte davon deutlich ab. Es ist nun die vierte Kerze in Folge mit langem Docht und schließt leicht unter ihrem Eröffnungskurs. Auch hier gibt es damit keine neuen Erkenntnisse: Das sieht nicht bullisch aus.


Ausblick:
Das Dienstags-Gap macht nun den Eindruck einer Erschöpfungslücke. Das so gebildete Hoch bei 24.859 könnte der Startpunkt für die erwartete Abwärtswelle sein. Ich habe das blau gestrichelte Rechteck nun an diesen Hochpunkt angepasst. Damit erreicht die erwartete Wellenausdehnung (analog Februar) nun ziemlich genau den Widerstand 1d bei 21.600 Punkten. Außerdem entspricht das ziemlich genau dem 38,2%-Retracement der letzten großen Aufwärtswelle (seit Anfang 2016).

Den ersten deutlichen Hinweis, dass diese Abwärtswelle gestartet ist, erhalten wir bei einem Tagesschluss unter der Unterstützung 1g (24.100). Dann wäre der Kursverlauf auch wieder unter der oberen Abwärtstrendkanallinie.

Die Bullen könnten versuchen an dieser Stelle nochmals gegen zu halten. Sie hätten aber erst Erfolg bei einem Tagesschluss über dem Dienstaghoch (24.859). Dann könnten schnell die 25.000 folgen. Dieses Szenario bleibt aber für mich die Nebenvariante.

Erstes Ziel der sich bestätigenden Abwärtswelle wäre 23.738 und schließlich das Februartief. Ziel bis Anfang/Mitte Mai bleiben 21.600 (1d) Punkte mit der Zwischenstation 22.179 (1e).

Der laufende Abwärtstrend endet für mich erst bei signifikanten Überschreiten der 25.800 auf Tagesschlusskurs (besser sogar Wochenschluss).

Widerstände sind: 24.697(1h), 24.859, 25.450, 25.800, 26.000, 26180, 26.338 und 26.617.

Unterstützungen sind: 24.101(1g), 23.738, 23.360, 23.243 (1f), 22.179 (1e), 21.600 (1d), 21.200 (1c), 20.850 (1b), 20.380 (1a).

Wenn ihr mehr über uns erfahren wollt, schaut vorbei auf www.apunkt.de .

Eine gute Zeit und viel Erfolg.
Avatar
29.04.18 08:52:15
Beitrag Nr. 97 ()
Dow Jones Chartanalyse vom 29.04.2018
Hallo Community, es ist Sonntag, der 29. April 2018 und wieder Zeit für die wöchentliche Analyse.

Rückblick:
Am Dienstag war es soweit. Wie erwartet, kämpften sich die Bären bis unter 24.100 vor. Ab Mittwoch begann dann die ebenfalls an dieser Stelle vorhergesagte Gegenwehr. Diese endete aber am Freitag nicht wirklich erfolgreich, denn es konnte zum Wochenschluss nicht einmal die 24.400 gehalten werden.

Je nachdem wie dick man die „Bleistiftspitze“ zum Einzeichnen der Trendlinien wählt, endete die Woche ziemlich genau auf der Abwärtstrendlinie, die seit Ende Januar besteht.

Der Bullenkonter war also bisher nicht überzeugend. Das passt alles auch weiterhin in das nun schon seit einigen Wochen prognostizierte Bild.

Die rote Wochenkerze zeigt diesmal eine lange Lunte, was zumindest den Bullen etwas Hoffnung machen könnte. Aber insgesamt hat sich das Chartbild zur Vorwoche wirklich nicht verbessert.


Ausblick:
Der Mai steht vor der Tür und es riecht förmlich danach, dass eine Richtungsentscheidung nun endlich in der Luft liegt. Nur wenn ein Tagesschluss über 24.859 gelingt, entspannt sich die Situation für die Bullen etwas.

Fallen wir dagegen unter das Tief der abgelaufenen Woche, geht es schnell bis 23.738 und vermutlich ohne größeren Stopp weiter Richtung Jahrestief. Denn der erwartete Pull Back hat nun schon stattgefunden.

Bei Durchbrechen des Jahrestiefs muss naturgemäß mit enormer Dynamik nach unten gerechnet werden. Vermutlich wird dann auch die Unterstützung 1f bei 23.243 wenig dagegenhalten können und dann ist auch schon 1e das Ziel: 22.179. Auslöser könnte am Dienstag Apple mit eher enttäuschenden Zahlen sein. Aber das ist natürlich Spekulation.

Meiner Meinung nach läuft also seit 24.859 eine neue Abwärtswelle mit den Zielen 22.179/21.600.

Auch das „predige“ ich nun schon seit einigen Wochen: Der laufende Abwärtstrend endet erst bei signifikanten Überschreiten der 25.800 auf Tagesschlusskurs (besser sogar Wochenschluss).

Widerstände sind: 24.697(1h), 24.859, 25.450, 25.800, 26.000, 26180, 26.338 und 26.617.

Unterstützungen sind: 24.101(1g), 23.738, 23.360, 23.243 (1f), 22.179 (1e), 21.600 (1d), 21.200 (1c), 20.850 (1b), 20.380 (1a).

Wenn ihr mehr über uns erfahren wollt, schaut vorbei auf www.apunkt.de .

Eine gute Zeit und viel Erfolg.
Avatar
06.05.18 09:39:24
Beitrag Nr. 98 ()
Dow Jones Chartanalyse vom 06.05.2018
Hallo Community, es ist Sonntag, der 06. Mai 2018 und wieder Zeit für die wöchentliche Analyse.

Rückblick:
Bis Donnerstag ca. 17.00 Uhr lief alles nach Plan: Der Dow durchbrach die 27.738 und fiel auf das Tief von Anfang April bei ca. 23.530 Punkten.

Doch dann meldeten sich die Bullen zurück und kauften den Dow bis Freitagabend um 800 Punkten nach oben. Respekt, das konnte man so nicht erwarten. Damit wurde erneut die 24.100er Marke auf Wochenschlussbasis verteidigt. So ist den Bullen zumindest ein kleiner Achtungserfolg gelungen. Sie haben das Erreichen des Jahrestiefs nicht zugelassen.

Dennoch kann von Entwarnung keine Rede sein. Die Woche schloss im Minus, wenn auch nur ca. 50 Punkte. Seit dem letzten lokalen Hoch bei 24.859 hat sich im großen Abwärtstrend ein kleiner etabliert, der diese Woche nicht gebrochen werden konnte.

Die rote Wochenkerze zeigt aufgrund des Reversals am Donnerstag/Freitag erneut eine lange Lunte. Damit können die Bullen weiter hoffen. Es bleibt festzuhalten: Der Widerstand um 23.500 wurde erneut verteidigt. Der Abwärtstrend ist aber weiter intakt.


Ausblick:
So bleibt auch meine Grundeinschätzung unverändert:
1. Großer Trendwechsel erst nach Schluss über 25.800 mit Ziel Allzeithoch
2. Kleiner Trendwechsel erst nach Kursen über 24.500 mit Ziel 24.859
3. Neues Jahrestief bei Tagesschluss unter 23.500 Punkten mit Zielen bei 22.179/21.600.

Mir ist klar, dass ich mich hier wöchentlich mehr oder weniger wiederhole, aber da keine grundlegend neue Situation entstanden ist, bleibt natürlich das favorisierte Szenario am Wahrscheinlichsten und das ist die o.g. Nr.3.

Im Moment dominiert zu stark die Politik an der Börse. Eine Einigung im „Handelskrieg“ mit China kann den Dow von heute auf morgen in den Rally-Modus bringen. Umgekehrt wird eine Zuspitzung dieses Problems vermutlich sofort neue Jahrestiefs bringen. Da werden dann zumindest kurzfristig auch Chartmarken keine so wichtige Rolle spielen. Dann kommt auch noch das Thema Iran am 12.5.18. Das könnte die Ölpreise nochmals steigen lassen, was eher nicht so gut für die Börsen sein dürfte.

Wir haben also weiterhin schwierige Prognosezeiten. Nur eins ist sicher: Die Unsicherheit an den Märkten hat Bestand und das ist jedenfalls keine gute Basis für nachhaltig steigende Kurse.

Widerstände sind: 24.697(1h), 24.859, 25.450, 25.800, 26.000, 26180, 26.338 und 26.617.

Unterstützungen sind: 24.101(1g), 23.738, 23.500, 23.360, 23.243 (1f), 22.179 (1e), 21.600 (1d), 21.200 (1c), 20.850 (1b), 20.380 (1a).

Wenn ihr mehr über uns erfahren wollt, schaut vorbei auf www.apunkt.de .

Eine gute Zeit und viel Erfolg.
Avatar
13.05.18 10:16:26
Beitrag Nr. 99 ()
Dow Jones Chartanalyse vom 13.05.2018
Hallo Community, es ist Sonntag, der 13. Mai 2018 und wieder Zeit für die wöchentliche Analyse.

Rückblick:
Sieben grüne Tageskerzen in Folge, das hatten wir 2018 noch gar nicht. Es ist schon interessant zu sehen, wie der Dow Jones alle negativen Nachrichten ignoriert und sich auf alles Positive „stürzt“.

Er entschied sich für Nummer 2 von den in der letzten Woche aufgezählten Möglichkeiten: Nach dem Überschreiten der 24.500 am Mittwoch war der Weg bis zum Hoch vom 17.4.2018 bei 24.859 frei. Genau dort kam der Dow am Freitag an und scheiterte intraday mehrfach, diese Marke nachhaltig zu überwinden. Das Hoch lag bei 24.869 Punkten. Der Wochenschluss bei 24.831 Punkten.

Der Dow hat mit dieser Bewegung den Abwärtstrendkanal seit Anfang Februar nun nachhaltig verlassen. Die Bullen sind im Vorteil.

Nach sechs Wochenkerzen mit großen Dochten und Lunten, welche die enorme Unsicherheit widerspiegelten, sehen wir nun eine tiefgrüne Wochenkerze. Auch das ist bullisch zu werten. Der Wochenschluss lag fast auf dem Wochenhoch. Mit dem Überschreiten der 24.500 wurde außerdem der kleine Abwärtstrend seit 17.4. gebrochen. Man kann jetzt von einem neuen „kleinen“ Aufwärtstrend sprechen – beginnend seit dem Tief vom 2.4.2018.

Doch auch wenn der große Abwärtstrendkanal, wie oben geschrieben, durchbrochen wurde. Der Abwärtstrend seit Anfang Februar ist weiterhin intakt. Denn immer noch kann ein „großes“ tieferes Hoch folgen, was unter 25.800 liegt.


Ausblick:
Nun gilt es, auf folgende Marken zu achten:
1. Ein Angriff auf die 25.000er Marke scheint sicher. Aber erst wenn zum Wochenschluss die 25.150
rausgenommen wird, gibt es neue Chancen auf ein Allzeithoch. Denn dort verläuft der obere
Rand des langfristigen Aufwärtstrendkanals. Der sollte erheblich eindämmen. Falls das nicht
bremst, ist zunächst das Ziel 25.800 Punkte. Erst dort fällt aus meiner Sicht die endgültige
Entscheidung, ob die große Korrektur abgeschlossen ist und neue Allzeithochs folgen.
2. Sollte dagegen der aktuell erreichte Widerstand um die 24.860 auf Tagesschluss nicht
überwunden werden, droht ein Rückfall bis auf 24.200. Sollte diese nicht halten, wäre aus
meiner Sicht der Bullensturm vorbei. Dann droht ein Rückfall unter 23.500.
3. Weiterhin gilt: Es gibt neue Jahrestiefs bei Tagesschluss unter 23.500 Punkten mit Zielen bei
22.179/21.600.

Sehen wir also im Moment eine richtig fiese „Bullenfalle“ oder ist das wirklich der Anfang vom Ende der Korrektur? Das sollte schon die kommende Woche aufklären. Deshalb mit beiden Möglichkeiten rechnen und flexibel im Kopf bleiben. Im Moment ist das besonders wichtig.

Widerstände sind: 24.869, 25.150, 25.450, 25.800 (1h), 26.000, 26180, 26.338 und 26.617.

Unterstützungen sind: 24.697(1g), 24.200, 23.500, 23.360, 23.243 (1f), 22.179 (1e), 21.600 (1d), 21.200 (1c), 20.850 (1b), 20.380 (1a).

Wenn ihr mehr über uns erfahren wollt, schaut vorbei auf www.apunkt.de .

Eine gute Zeit und viel Erfolg.
Avatar
20.05.18 09:39:01
Beitrag Nr. 100 ()
Dow Jones Chartanalyse vom 20.05.2018
Hallo Community, es ist Pfingstsonntag, der 20. Mai 2018 und wieder Zeit für die wöchentliche Analyse.

Rückblick:
Gleich am Montag kam der erwartete Angriff auf die 25.000er Marke. Der Dow stoppte bei 24.994. Am Dienstag war dann der 8 Tage dauernde Bullensturm vorbei. Mit einer Kurslücke setzte er zurück, was deutlicheren Konsolidierungsbedarf erkennen ließ.

Doch dann kamen nur 4 Seitwärtstage, welche alle über der wichtigen Unterstützung von ca. 24.700 (1g) schlossen – etwa auf dem 23er Retracement der 8-Tage-Aufwärtswelle.

Der Dow Jones wollte diese Woche weder steigen noch fallen. Insgesamt muss man das eher bullisch werten, da im Laufe der Woche die Renditen der US-Staatsanleihen die „magischen“ Level von 3,0 % (10-jährige) und 3,2% (30-jährige) deutlich überstiegen – erstmals seit 2011. Das hätte die Bären stärker auf den Plan rufen können.

Die kleine rote Wochenkerze unterstreicht das Abwarten der Märkte. Eine wirkliche Richtungsentscheidung wurde vertagt.


Ausblick:
Es ist nicht klar, ob nun weiter konsolidiert wird oder es nun über die 25.000 geht. Die abgelaufene Woche hat uns dafür aber schöne Trigger bereitgestellt:

Schließen wir über 25.000 Punkte, sollte es weiter aufwärts bis 25.800 gehen. Ich neige etwas mehr zu dieser Variante.

Schließen wir dagegen signifikant unter 24.700 (1g) weitet sich die Konsolidierung bis 24.200 aus.

Weiterhin also mit beiden Möglichkeiten rechnen. Über 25.800 gäbe es dann neue Allzeithochs und ein definitives Ende der Korrektur seit Ende Januar. Unter 24.200 werden neue Jahrestiefs wahrscheinlich.

Pfingstmontag haben die US-Märkte regulär geöffnet.

Widerstände sind: 25.000, 25.150, 25.450, 25.800 (1h), 26.000, 26180, 26.338 und 26.617.

Unterstützungen sind: 24.697(1g), 24.200, 23.500, 23.360, 23.243 (1f), 22.179 (1e), 21.600 (1d), 21.200 (1c), 20.850 (1b), 20.380 (1a).

Wenn ihr mehr über uns erfahren wollt, schaut vorbei auf www.apunkt.de .

Eine gute Zeit und viel Erfolg.
Avatar
27.05.18 09:48:54
Beitrag Nr. 101 ()
Dow Jones wöchentliche Chartanalyse
Hallo Community, es ist Sonntag, der 27. Mai 2018 und wieder Zeit für die wöchentliche Analyse.

Rückblick:
Mit einem großen Aufwärts-Gap eröffnete die Woche am Pfingstmontag. Der Dow stieg bis auf 25.086, konnte dieses Niveau aber zum Tagesschluss nicht halten und schloss nur knapp über 25.000 Punkten. Ein erneutes Gap nach oben am Dienstag wurde sofort abverkauft und der Dow pegelte sich wieder auf die Schwankungsbreite der Vorwoche ein.

Unterm Strich sehen wir seit 2 Wochen eine Seitwärtsbewegung, die ab und zu nach unten und oben antäuscht auszubrechen. Diese Range verläuft ca. von 24.600 bis 25.100. Das ist nun sozusagen Niemandsland. Gut kann man das auch an den letzten beiden sehr ähnlichen Wochenkerzen sehen: zu Wochenbeginn Stärke, die dann bis Freitag abverkauft wird.

Positiv ist, dass der Dow seit 12 Tagen immer über 24.700 (1g) Punkten geschlossen hat.

Die Märkte wissen im Moment nicht, wo die Reise hingehen soll. Die guten Unternehmensergebnisse der 1. Quartals locken die Käufer. Das Zinsumfeld und das politische Hick-Hack aus dem Weißen Haus scheinen den Verkäufern Recht zu geben.

Pattsituation!


Ausblick:
Die Seitwärtskonsolidierung läuft 2 Wochen und könnte nun vor einem Ausbruch stehen. Die Triggermarken dafür werden etwas ausgeweitet:

25.100 auf Tagesschluss sollten eine weitere Aufwärtsbewegung einleiten. Unter 24.600 zum Tageschluss führt wahrscheinlich zu weiterem Abgabedruck. Aber auch eine dritte Seitwärtswoche ist möglich. Ich gebe allen 3 Varianten die gleiche Wahrscheinlichkeit – also auf die Tagesschlusskurse achten.

Aufwärtsziel beim bullischen Ausbruch bleibt die 25.800. Saisonal spricht einiges dafür, dass diese Marke das Sommerhoch sein könnte und neue Hochs erst im Herbst folgen.

Abwärtsziel beim bearischen Ausbruch bleibt die 24.200, deren Unterschreiten neue Jahrestiefs wahrscheinlich machen würde.

Widerstände sind: 25.000, 25.086, 25.150, 25.450, 25.800 (1h), 26.000, 26180, 26.338 und 26.617.

Unterstützungen sind: 24.697(1g), 24.600, 24.200, 23.500, 23.360, 23.243 (1f), 22.179 (1e), 21.600 (1d), 21.200 (1c), 20.850 (1b), 20.380 (1a).

Wenn ihr mehr über uns erfahren wollt, schaut vorbei auf www.apunkt.de .

Eine gute Zeit und viel Erfolg.
2 Antworten
Avatar
27.05.18 11:01:01
Beitrag Nr. 102 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 57.840.722 von apunkt_de am 27.05.18 09:48:54

Abwärtsziel beim bearischen Ausbruch bleibt die 24.200, deren Unterschreiten neue Jahrestiefs wahrscheinlich machen würde.



>>> richtig <<< ;)


monthly

Avatar
27.05.18 11:02:00
Beitrag Nr. 103 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 57.840.722 von apunkt_de am 27.05.18 09:48:54


Abwärtsziel beim bearischen Ausbruch bleibt die 24.200, deren Unterschreiten neue Jahrestiefs wahrscheinlich machen würde.



>>> richtig <<< ;)



monthly

Avatar
03.06.18 09:08:42
Beitrag Nr. 104 ()
Dow Jones Chartanalyse vom 03.06.2018
Hallo Community, es ist Sonntag, der 3. Juni 2018 und wieder Zeit für die wöchentliche Analyse.

Rückblick:
Der Feiertag am Montag wurde offensichtlich von den Markteilnehmern genutzt, um sich neu zu orientieren. Denn der Dienstag eröffnete mit einem beachtlichen Abwärts-Gap zum Schluss vom Freitag. Es wurden sogar fast sofort die 24.200 erreicht, die vermutlich letzte Haltebastion vor neuen Jahrestiefs.

Der Mittwoch brachte dann erneute Gegenwehr der Bullen, die das Dienstag-Gap fast schließen konnten. Doch am Donnerstag folgte erneute Schwäche, Freitag nochmals (schwächere) Gegenwehr der Bullen.

Auf Wochenschluss gelang es nicht mehr die Marke von ca. 24.700 zu verteidigen. Sie war immerhin seit 10. Mai täglich verteidigt worden.

Die Wochenkerze zeigt einen Doji – weiter anhaltende Unsicherheit. Dennoch hat sich meiner Meinung nach die bisher andauernde Pattsituation aufgelöst.


Ausblick:
Mit dem Ausbruch nach unten scheint eine Vorentscheidung gefallen. Nun kommt es darauf an, ob die 24.200 Punkte halten. Ein signifikanter Durchbruch auf Tagesschlussbasis würde schnell Richtung 23.500 führen. Von dort ist es dann nicht mehr weit zu neuen Jahrestiefs.

Nach oben braucht es den Ausbruch über 25.100, um eine weitere Aufwärtsbewegung einzuleiten. Das ist für mich nun aber mit einer geringeren Wahrscheinlichkeit zu sehen. Bitte auch nicht das langfristige Bild vergessen: Der Dow konnte seinen nach oben gerichteten Ausbruch aus dem langfristigen Aufwärtstrendkanal nicht verteidigen und ist nun wieder in diesem Kanal „gefangen“. Die obere Kanalgrenze verläuft aktuell bei 25.250 und Ende Juni bei ca. 25.450. Selbst wenn es gelingt, die 25.100 zu knacken, werden die Bäume nicht in den Himmel wachsen.

Schafft der Dow zumindest einen Tagesschluss über 24.700 wäre wieder die alte Pattsituation erreicht.

Für die neue Woche erwarte ich zunächst einen Anstieg Richtung 24.750/24.800, dann jedoch den erneuten Angriff auf die 24.200.

Widerstände sind: 24.697 (1g), 25.000, 25.086, 25.150, 25.450, 25.800 (1h), 26.000, 26180, 26.338 und 26.617.

Unterstützungen sind: 24.350, 24.200, 23.500, 23.360, 23.243 (1f), 22.179 (1e), 21.600 (1d), 21.200 (1c), 20.850 (1b), 20.380 (1a).

Wenn ihr mehr über uns erfahren wollt, schaut vorbei auf www.apunkt.de .

Eine gute Zeit und viel Erfolg.
Avatar
10.06.18 09:08:44
Beitrag Nr. 105 ()
Dow Jones Chartanalyse vom 10.06.2018
Hallo Community, es ist Sonntag, der 10. Juni 2018 und wieder Zeit für die wöchentliche Analyse.

Rückblick:
Gleich am Montag wurde mit einem Aufwärts-Gap die nun deutlich erkennbare zweite Aufwärtswelle seit Beginn des nun ebenso klar etablierten Aufwärtstrends seit 3.5.18 ausgebildet. Diese Bewegung wurde ziemlich genau an der oberen Eindämmungslinie gestoppt, welche seit 5.4.18 die jeweiligen Hochpunkte verbindet.

Im Wochenchart sieht man außerdem sehr schön, dass der Dow nun genau an der oberen Begrenzung des langfristigen Aufwärtstrendkanals angekommen ist.

Das war eine dynamische Bewegung, die so von mir definitiv nicht erwartet worden war, aber wie schon letzte Woche geschrieben, werden die Bäume wohl aktuell nicht in den Himmel wachsen.

Die Wochenkerze ist tiefgrün und stößt sich ihren Kopf nun an der Kanalgrenze. Die Bullen sind zurück.


Ausblick:
Der Ausbruch über 25.100 ist gelungen. Direkt voraus liegt das Hoch vom 12. März 2018 bei 25.450. Weiterhin bremst die bereits beschriebene Eindämmungslinie, die zusammen mit der Aufwärtstrendlinie vom 3.Mai einen Keil bildet, der nun auch schon weit fortgeschritten ist. Typischer Weise wird solch ein Keil eher nach unten aufgelöst.

Außerdem bremst der langfristige Trendkanal, dessen obere Grenze am kommenden Freitag bei ca. 25.300 verläuft.

Es liegen also einige Steine im Weg in Richtung 25.800, dem Make-or-Break-Punkt für neue Allzeithochs im Dow Jones.

Montag könnte es noch ein wenig weiter nach oben gehen. Ich rechne dann aber mit Gewinnmitnahmen. Ein guter Punkt dafür wäre bei 25.450. Bis 25.000 sollte dann eine kleine Konsolidierung laufen. Solange die 24.700 behauptet werden, ist nach der Konsolidierung mit erneut steigenden Kursen zu rechnen. Sollten wir zum Wochenschluss unter 24.850 enden, ist der oben beschriebene Keil nach unten aufgelöst und der Aufwärtstrend gerät in Gefahr.

Auch wenn vieles im Moment bullisch aussieht: Wenn die 25.800 nicht überboten werden können, wäre nach wie vor ein übergeordnetes Abwärtsszenario aktiv, welches zu neuen Jahrestiefs führen kann.

Widerstände sind: 25.450, 25.800 (1h), 26.000, 26180, 26.338 und 26.617.

Unterstützungen sind: 25.086, 24.697 (1g), 24.350, 24.200, 23.500, 23.360, 23.243 (1f), 22.179 (1e), 21.600 (1d), 21.200 (1c), 20.850 (1b), 20.380 (1a).

Wenn ihr mehr über uns erfahren wollt, schaut vorbei auf www.apunkt.de .

Eine gute Zeit und viel Erfolg.
Avatar
17.06.18 09:18:31
Beitrag Nr. 106 ()
Dow Jones Chartanalyse vom 17.06.2018
Hallo Community, es ist Sonntag, der 17. Juni 2018 und wieder Zeit für die wöchentliche Analyse.

Rückblick:
Die Woche verlief ziemlich genau so, wie letzte Woche hier im Ausblick beschrieben: Am Montag stieg es zunächst weiter bis 25.403 (Ich hatte maximal 25.450 vermutet). Dann drehte der Dow, um bis Freitag auf ein Tief bei 24.894 zu fallen (Ich hatte mindestens 25.000 vermutet).

Die 24.700 wurden nicht angegriffen und damit kam es auch zu keinem Ausbruch aus dem letzte Woche beschriebenen Keil. Der Freitag zeigte sogar ein deutliches Intra-Day-Reversal mit einem Wochenschluss deutlich über 25.000.

Sehr wirksam haben sich die nach oben begrenzenden Eindämmungslinie aus dem kurz- und langfristigen Bild (in den letzten Wochen mehrfach beschrieben) bewährt.

Die Konsolidierung ist auch sehr schön an der Wochenkerze zu sehen, die mit „rotem“ Kopf am Langfristtrend (obere Kanalbegrenzung) abprallte.


Ausblick:
Solange wir nun das Tief vom Freitag auf Tagesschluss behaupten, sollte ein erneuter Angriff auf das letzte Hoch bei 25.400/25.450 erfolgen. Weiterhin fraglich bleibt, ob es überwunden werden kann. Denn die Widerstände in diesem Bereich sind schon signifikant.

Gelingt es dennoch, sehen wir dann aber auch schnell die 25.800-Punkte-Marke (1h) und dann wird es wirklich spannend. Wenn wir da drüber kommen, eröffnen sich wieder neue Dimensionen. Denn dann wäre ein erneuter Ausbruch aus dem Aufwärtstrendkanal nach oben (ähnlich wie zum Jahresende 2017) gelungen und Variante 1 aus unserem Jahresausblick könnte wieder aktuell werden.

Aber soweit ist es noch nicht. Denn gelingt kein Ausbruch über 25.800 sind weiterhin neue Jahrestiefs möglich. Im Moment ist also die Wahrscheinlichkeit für dieses bärische Szenario immer noch höher. Diese Wahrscheinlichkeit steigt deutlich an, wenn wir den aktuell ausgebildeten Keil doch noch nach unten verlassen (per Tagesschluss) und die Triggermarke 1g (24.700) aktivieren.

Widerstände sind: 25.400, 25.450, 25.800 (1h), 26.000, 26180, 26.338 und 26.617.

Unterstützungen sind: 24.894, 24.697 (1g), 24.350, 24.200, 23.500, 23.360, 23.243 (1f), 22.179 (1e), 21.600 (1d), 21.200 (1c), 20.850 (1b), 20.380 (1a).

Wenn ihr mehr über uns erfahren wollt, schaut vorbei auf www.apunkt.de .

Eine gute Zeit und viel Erfolg.
Avatar
23.06.18 08:49:07
Beitrag Nr. 107 ()
Servus Hombre ;)


>>> die 38,2% werden hier demnach nach Fibonacci in nächster Zeit zunächst -zumindest- noch fällig als -Minimalkorrektur-, der seit anfang 2016 gültigen Aufwärtsbewegung<<< :yawn:

LG

Avatar
24.06.18 09:25:33
Beitrag Nr. 108 ()
Dow Jones Chartanalyse vom 24.06.2018
Hallo Community, es ist Sonntag, der 24. Juni 2018 und wieder Zeit für die wöchentliche Analyse.

Rückblick:
Montag konnte der im kurzfristigen Bild entstandene Keil noch verteidigt werden. Doch am Dienstag erfolgte mit einem deutlichen Abwärtsgap der Ausbruch nach unten. Dieses Gap blieb die ganze Woche offen, was für die Deutlichkeit des Ausbruches spricht.

Damit ist der Dow nun auch erneut deutlich an der langfristigen Aufwärtstrendkanalobergrenze gescheitert. Allerdings ist positiv zu vermerken, dass der Ausbruch nach unten in seiner Dynamik im Laufe der Woche nachließ. Es wurde bisher nicht das Tief vom 29. Mai bei 24.250 angetestet, was man hätte durchaus vermuten können. Auch zeigte der Freitag mit einem kleinen und ebenfalls nicht geschlossenen Aufwärtsgap eine gewisse Gegenwehr der Bullen. Diese reichte aber nicht aus, um zumindest die wichtige 24.700er Marke zum Wochenschluss zu verteidigen.

Insofern steht die Ampel noch nicht auf tiefrot, sondern eher auf dunkelgelb.
Die Wochenkerze ist bearish und tuschierte eine seit 2016 bestehende Aufwärtstrendlinie ohne diese aber zu brechen. Diese Berührung passierte dieses Jahr nun schon zum vierten Mal (Anfang April, Anfang Mai, Anfang Juni und jetzt).


Ausblick:
Für mich springt die dunkelgelbe Ampel auf Rot, wenn per Tagesschluss das Tief vom 29. Mai rausgenommen wird (24.250). Dann ist der Aufwärtstrend seit 2. April 2018 definitiv zerstört und der Weg wäre frei für neue Jahrestiefs im Verlaufe des Sommers.

Gelingt dagegen erneut die Rückeroberung der 24.700 auf Tagesschluss könnte eine weitere kleine Aufwärtswelle bevorstehen. Diese hätte allerdings zunächst nur die untere Linie des eben verlassenen Keils zum Ziel (ca. 25.300 zum Monatsende).

Insofern steht für mich nun erneut eine spannende Entscheidung bevor. Die Situation ähnelt der Phase Ende Mai, wo es dem Dow gelang, nochmals nach oben abzudrehen.

Für die kommende Woche sehe ich also 2 Entscheidungsmarken (immer auf Tagesschlussbasis) über 24.700 steigende Kurse; unter 24.250 weiter fallende Kurse.

Widerstände sind: 24.697 (1g), 25.400, 25.450, 25.800 (1h), 26.000, 26180, 26.338 und 26.617.

Unterstützungen sind: 24.350/24.400, 24.250, 23.500, 23.360, 23.243 (1f), 22.179 (1e), 21.600 (1d), 21.200 (1c), 20.850 (1b), 20.380 (1a).

Wenn ihr mehr über uns erfahren wollt, schaut vorbei auf www.apunkt.de .

Wie immer machen wir auch in diesem Jahr eine kleine Sommerpause und melden uns am 15.Juli zurück. Bis dahin eine gute Zeit und viel Erfolg.
1 Antwort
Avatar
24.06.18 09:34:54
Beitrag Nr. 109 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 58.053.868 von apunkt_de am 24.06.18 09:25:33
Dow Jones Chartanalyse vom 24.06.2018
Sorry, da ist mir leider das falsche Bild reingerutscht. Hier das aktuelle von dieser Woche:

Avatar
15.07.18 10:27:48
Beitrag Nr. 110 ()
Dow Jones wöchentliche Chartanalyse vom 15.7.2018
Hallo Community, es ist Sonntag, der 15. Juli 2018 und ich melde mich zurück aus der kleinen Sommerpause.

Rückblick:
Unterm Strich ist in den letzten 3 Wochen nicht viel passiert. Der Dow treibt zwischen 24.000 und 25.000 weiter seitwärts. Der Ausbruchversuch vor 2 Wochen nach unten wurde wieder einmal gekontert.

Die Großwetterlage zeigt den Index weiter im langfristigen Aufwärtstrendkanal. Erst ein Ausbruch darüber könnte wie im Dezember 2017 erneute Dynamik generieren. Solange das nicht geschieht, gilt für mich Variante 2 des Jahresausblicks vom Januar 2018.

Die vergangene Woche zeigt eine bullische Wochenkerze, welche die seit 2016 bestehende Aufwärtstrendlinie zurückerobert hat, nachdem diese vor zwei Wochen gebrochen wurde. Auch der wichtige Bereich 1g (24.700) konnte diese Woche zurückerobert werden und wirkt nun wieder als Unterstützungsbereich.

Insgesamt überwiegt weiterhin eine bearische Tendenz, solange nicht das Hoch bei 25.800 rausgenommen wird.


Ausblick:
Kurzfristig spricht nun einiges für fallende Kurse. Der Dow nähert sich einer nun möglichen Abwärtstrendlinie (seit Januar 2018), welche zu Wochenbeginn bei ca. 25.100 verläuft. Auch wenn diese überwunden werden sollte, lauert die nächste Bremse bei 25.400 Punkten. Weiter wird es im Juli vermutlich nicht gehen können.

Seit Anfang Juli geht es fast ungebremst bergauf. Die zurückgelegten 800 Punkte „schreien“ nach einer Konsolidierung, die das Ziel 24.400 haben könnte. Gelingt dort keine Umkehr, sind 24.000 das nächste Ziel. Werden auch diese unterschritten, ist endgültig von einer neuen Abwärtstrendbewegung auszugehen. Diese hat sich mit dem letzten Tief Ende Juni bereits angekündigt.

Hält das aktuelle Aufwärtsmomentum dagegen doch weiter an, ist das Ziel, wie schon erwähnt 25.400 Punkte. Für mich das Ende der Fahnenstange für die Julirally.

Wichtig: Solange die 25.800 nicht nachhaltig rausgenommen werden können, drohen ein unangenehmer August/September mit neuen Jahrestiefs.

Widerstände sind: 25.400, 25.450, 25.800 (1h), 26.000, 26180, 26.338 und 26.617.

Unterstützungen sind: 24.697 (1g), 24.350/24.400, 24.250, 23.500, 23.360, 23.243 (1f), 22.179 (1e), 21.600 (1d), 21.200 (1c), 20.850 (1b), 20.380 (1a).

Wenn ihr mehr über uns erfahren wollt, schaut vorbei auf www.apunkt.de .

Eine gute Zeit und viel Erfolg!
Avatar
22.07.18 09:05:26
Beitrag Nr. 111 ()
Dow Jones wöchentliche Chartanalyse vom 22.7.2018
Hallo Community, es ist Sonntag, der 22. Juli 2018 und wieder Zeit für die wöchentliche Analyse.

Rückblick:
Nichts passiert diese Woche. Man hätte getrost das Sommerwetter genießen und die Börse links liegen lassen können. Zwar machte der Dow Anstalten, Richtung 25.400 zu steigen, brach das aber am Donnerstag bei 25.215 und landete zum Freitagabend nahe dem Vorwochenschluss bei 25.058 Punkten.

Damit bremste zumindest auf Wochenbasis die 25.100 den Dow ein. Damit gibt es auch keine neuen Erkenntnisse für den weiteren Verlauf.

Der Wochenkerze ging die Kraft aus. Ein kleiner Doji blieb von den Anstiegsbemühungen, die bis Mittwoch liefen übrig. Die Kursspanne der Woche war die kleinste seit Ende Dezember 2017.

Wir sahen also diese Woche eine stark abnehmende Dynamik, vielleicht die Ruhe vor dem Sturm oder eine beginnende Sommerlethargie...

Weiterhin überwiegt eine bearische Tendenz, solange nicht das Hoch bei 25.800 (1h) rausgenommen wird.


Ausblick:
Langweilige Börsenwochen führen leider meist auch zu langweiligen Wochenausblicken. Im Grunde könnte ich den Text von voriger Woche eins zu eins hier stehen lassen.

Denn weiterhin spricht mehr für fallende Kurse. Der Dow stagniert nun tatsächlich im Bereich der Abwärtstrendlinie (seit Januar 2018) und könnte sich nun langsam Richtung Süden zu 24.400 auf den Weg machen. Beim Erreichen dieser Marke wären dann auch 24.000 Punkte wahrscheinlich.
Nach oben scheint weiterhin die 25.400 das Höchste der Gefühle zu sein. Diese Woche zeigte sich schon bei 25.215 das Ende der „Kraft“.

Immer mehr wird nun auch die Saisonalität eine Rolle spielen. Der August steht vor der Tür: Statistisch gesehen geht es nach einem bullischen Juli dann meist bergab.

Schauen wir mal, ob die 25.400 vorher doch noch angetestet werden. Das wäre für mich ein hervorragender Einstieg in eine Shortposition.

Ich sehe erst im Herbst die Chance auf wieder deutlich steigende Kurse Richtung Allzeithoch.

Widerstände sind: 25.215, 25.400, 25.450, 25.800 (1h), 26.000, 26180, 26.338 und 26.617.

Unterstützungen sind: 24.697 (1g), 24.350/24.400, 24.250, 23.500, 23.360, 23.243 (1f), 22.179 (1e), 21.600 (1d), 21.200 (1c), 20.850 (1b), 20.380 (1a).

Wenn ihr mehr über uns erfahren wollt, schaut vorbei auf www.apunkt.de .
20 Antworten
Avatar
26.07.18 09:43:20
Beitrag Nr. 112 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 58.271.324 von apunkt_de am 22.07.18 09:05:26

>>> Ich sehe erst im Herbst die Chance auf wieder deutlich steigende Kurse Richtung Allzeithoch. <<< :rolleyes::p:p:p:p:p:rolleyes:


LG
19 Antworten
Avatar
26.07.18 21:01:34
Beitrag Nr. 113 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 58.305.722 von Mainstreem am 26.07.18 09:43:20Hallo Mainstreem (bist du übrigens sicher, dass man das so schreibt ;),

Ist denn der Dow schon per Tagesschluss über 25.800 gestiegen? Falls nein, weiß ich gar nicht was du meinst :yawn:;););)

VG Alex
18 Antworten
Avatar
26.07.18 21:19:41
!
Dieser Beitrag wurde von MODelfin moderiert. Grund: keine Schreibrechte in diesem Thread
Avatar
26.07.18 21:26:19
!
Dieser Beitrag wurde von MODelfin moderiert. Grund: keine Schreibrechte in diesem Thread
Avatar
26.07.18 22:11:25
Beitrag Nr. 116 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 58.313.015 von Mainstreem am 26.07.18 21:26:19Der S&P500 sieht besser aus als der Dow, aber zu dem schreibe ich hier nichts.

Für mich ist der Dow strong buy erst über 25.800. Übergeordnet gibt es erst dann einen Trendwechsel.

Aber das ist natürlich meine Meinung und ich schließe den Ausbruch nach oben ja auch nicht aus. Ich halte ihn aber im Moment noch nicht für die wahrscheinlichere Variante.
Über 25.800 bin ich auf deiner Seite. ;) Ganz ohne Brille :D

Und mal sehen was Mr. Trump morgen so twittert...
15 Antworten
Avatar
27.07.18 06:14:23
!
Dieser Beitrag wurde von MODelfin moderiert. Grund: keine Schreibrechte in diesem Thread
Avatar
27.07.18 09:45:46
!
Dieser Beitrag wurde von MODelfin moderiert. Grund: keine Schreibrechte in diesem Thread
Avatar
27.07.18 10:16:03
Beitrag Nr. 119 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 58.315.883 von Mainstreem am 27.07.18 09:45:46Der Dow steckt seit Ende Januar in einer Konsolidierung. Diese ist meines Erachtens frühestens beendet, wenn das bisherige Hoch der Konsolidierung vom 2. März 2018 raus genommen wird. Das sind 25.800 Punkte. Das schreibe ich hier schon seit Monaten immer wieder.
Der Bruch von Trendlinien ist oft trügerisch. An solchen Punkten kommt niemand in den Verlust. Oberhalb von 25.800 schon. Dann werden die letzten Shorties aufgeben. Aber soweit ist es noch nicht. Außerdem wäre ein neues Hoch im August saisonal auch recht ungewöhnlich (natürlich nicht unmöglich).
Also schauen wir mal, was bei 25.800 passiert...
Avatar
27.07.18 13:16:52
!
Dieser Beitrag wurde von MODelfin moderiert. Grund: keine Schreibrechte in diesem Thread
Avatar
27.07.18 14:52:04
Beitrag Nr. 121 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 58.317.755 von Mainstreem am 27.07.18 13:16:52
Der Dow befindet sich in einer neuen Hauptbewegung nach unten. Ein neues Allzeithoch kann es demnach nicht geben. Früher hätte da gestanden nach einer ersten Welle up auf der Jahrtausendebene nun eine erste Welle down auf der Jahrtausendwbene. Und nein auf dieser Wellenebene gibt es keine Impulse nur Korrekturwellen.

Ja es ist eben nicht Mainstreams Gold, aber das wusstest du ja schon immer.
2 Antworten
Avatar
27.07.18 14:58:15
!
Dieser Beitrag wurde von MODelfin moderiert. Grund: keine Schreibrechte in diesem Thread
Avatar
28.07.18 16:08:52
!
Dieser Beitrag wurde von MODelfin moderiert. Grund: keine Schreibrechte in diesem Thread
Avatar
28.07.18 16:14:46
Beitrag Nr. 124 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 58.318.619 von abgemeldet-437121 am 27.07.18 14:52:04
Zitat von soko1: Der Dow befindet sich in einer neuen Hauptbewegung nach unten. Ein neues Allzeithoch kann es demnach nicht geben. Früher hätte da gestanden nach einer ersten Welle up auf der Jahrtausendebene nun eine erste Welle down auf der Jahrtausendwbene. Und nein auf dieser Wellenebene gibt es keine Impulse nur Korrekturwellen.

Ja es ist eben nicht Mainstreams Gold, aber das wusstest du ja schon immer.


Wiederholungen kann ich auch ;
1 Antwort
Avatar
28.07.18 16:17:36
Beitrag Nr. 125 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 58.324.751 von abgemeldet-437121 am 28.07.18 16:14:46Ich weiß wie und wann du hier bist. Keine Sorge CW.
Das mit dem Spinnen ist eher deine Domäne C.
Avatar
29.07.18 08:05:09
Beitrag Nr. 126 ()
Dow Jones Chartanalyse vom 29.07.2018
Hallo Community, es ist Sonntag, der 29. Juli 2018 und wieder Zeit für die wöchentliche Analyse.

Rückblick:
Nach einem verhaltenen Wochenstart kam ab Dienstag Bewegung in den Index. Mit der vermeintlichen Einigung zum Thema Zoll zwischen EU und den USA am Mittwoch wurde dann sogar die 25.400 angegriffen.

Seit Donnerstag sind viele der Meinung, nun müsse es zwangsläufig weiter nach oben gehen, da die 25.400 nun auch per Tagesschluss deutlich überschritten worden. Das Wochenhoch lag am Donnerstag bei 25.587. Doch schon der Freitag zeigte neue Schwäche. Die entscheidende Marke von 25.800 wurde noch nicht mal annähernd angelaufen.

Nach der Nachricht zum „Handelskrieg“ hätten die Märkte schon ein größeres Kursfeuerwerk abfackeln können, wenn sie es denn gewollt hätten. Haben sie aber nicht.

Die Wochenkerze sieht freundlich aus, stieß sich aber erneut den Kopf an der langfristigen oberen Begrenzung des Aufwärtstrendkanals. Denn auch der steht neben der 25.800 nun im Weg.


Ausblick:
Jetzt ist endlich wieder Spannung im Geschehen. Die kommende Woche ist vermutlich entscheidend, ob wir das Konsolidierungshoch vom 2. März 2018 rausnehmen können oder nicht. Gelingt es, wäre der Startschuss Richtung Allzeithoch (26.617) gefallen.

Prallen wir erneut an der oberen Kanallinie ab, was ich weiterhin favorisiere, bestehen gute Chancen für den Beginn des saisonal typischen Sommerblues mit Kursen von 24.000 und vermutlich darunter.

Ich habe mich schon letzte Woche dazu geäußert und die 25.400 zum Shorteinstieg genutzt. Für mich ist die 25.800 eine sehr starke Barriere und solange diese nicht fällt, ist für mich Variante 2 aus meinem Jahresausblick in Kraft.

Also schauen wir mal, wer Recht behält. Wichtig ist das aber eigentlich nicht. Vielmehr kommt es darauf an, bei einer Änderung der Situation sich schnell neu zu positionieren. Für mich ist das, und ich wiederhole mich gern, nach Tagesschluss signifikant über 25.800 (1h) der Fall. Bis dahin bleibe ich ein Sommerbär.

Widerstände sind: 25.587, 25.800 (1h), 26.000, 26180, 26.338 und 26.617.

Unterstützungen sind: 25.400, 25.215, 24.980, 24.697 (1g), 24.350/24.400, 24.250, 23.500, 23.360, 23.243 (1f), 22.179 (1e), 21.600 (1d), 21.200 (1c), 20.850 (1b), 20.380 (1a).

Wenn ihr mehr über uns erfahren wollt, schaut vorbei auf www.apunkt.de .

Viele Grüße und viel Erfolg
1 Antwort
Avatar
29.07.18 08:26:23
Beitrag Nr. 127 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 58.326.488 von apunkt_de am 29.07.18 08:05:09
Der rosa Pfad gefällt mir. Weiter so. Bin dabei ;
Avatar
29.07.18 09:08:31
!
Dieser Beitrag wurde von MODelfin moderiert. Grund: keine Schreibrechte in diesem Thread
Avatar
29.07.18 09:43:05
Beitrag Nr. 129 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 58.326.737 von Mainstreem am 29.07.18 09:08:31
Der rosa-lila Pfad zeigt eindeutig nach unten und nicht nach oben. Du verdrehst wieder mal irgendetwas.
Avatar
29.07.18 09:44:34
!
Dieser Beitrag wurde von MODelfin moderiert. Grund: keine Schreibrechte in diesem Thread
Avatar
01.08.18 19:53:46
!
Dieser Beitrag wurde von MODelfin moderiert. Grund: keine Schreibrechte in diesem Thread
Avatar
01.08.18 20:43:22
!
Dieser Beitrag wurde von MODelfin moderiert. Grund: keine Schreibrechte in diesem Thread
Avatar
01.08.18 21:07:38
!
Dieser Beitrag wurde von MODelfin moderiert. Grund: keine Schreibrechte in diesem Thread
Avatar
05.08.18 09:41:17
Beitrag Nr. 134 ()
Dow Jones wöchentliche Chartanalyse vom 5.8.2018
Hallo Community, es ist Sonntag, der 05. August 2018 und wieder Zeit für die wöchentliche Analyse.

Rückblick:
Zwischen Montag und Mittwoch pendelte der Dow zwischen 25.300 und 25.500. Es konnte kein neues Hoch seit 26.7.18 erreicht werden, geschweige denn die wichtige 25.800. Am Donnerstag nahm der Index dann Anlauf Richtung 25.100. Bei 25.120 drehte er dann mit einem Intraday-Reversal. Damit schloss der Dow die ganze Woche immer über 25.300 Punkten und konnte am Freitag sogar den Vorwochenschluss zurückerobern.

Somit fand also erstmal kein Angriff auf das Märzhoch bei 25.800 statt, aber auch ein Ausbruch nach unten konnte vorerst abgewehrt werden. Erneut hat die von mir sehr beachtete obere Kanalbegrenzung des langfristigen Aufwärtstrendkanals gehalten. Wir sind weiter in der „Welt“ des Jahresausblicks 2018 Variante 2.

Die Wochenkerze zeigt schön die Bullenstärke seit Donnerstag, aber auch die ganze Unentschlossenheit der aktuellen Situation.


Ausblick:
Leider blieb die vorige Woche erhoffte Richtungsentscheidung aus. So gibt es auch keine wesentlich neuen Aussagen. Mit Blick nach Süden könnte nun das Wochentief bei 25.120 eine wichtige Marke sein. Gelingt dort der Durchbruch per Tagesschluss, sollte es auch deutlich unter 25.000 gehen und später natürlich auch weiter (24.000 -x).

Das Reversal vom Donnerstag/Freitag könnte aber auch nochmal die Bullen ermutigen, die 25.800 nun wirklich mal ernsthaft anzutesten. Davor steht natürlich das Hoch bei 25.587 der Vorwoche im Weg.

Genauso gut könnten aber auch die Bären nach dem Pullback wieder an Fahrt gewinnen und das Tief vom Donnerstag testen. Nicht zuletzt spricht die Saisonalität eher für fallende Kurse. Bis 10. August geht es im Dow selten aufwärts.

Zwischen 25.120 und 25.587 bleiben wir also weiter im Niemandsland.

Meine Präferenz für nächste Woche liegt entgegen der Statistik eher etwas in Richtung Test der 25.800er Marke. Das steht nun irgendwie auf der Tagesordnung, zumal das Tief am Donnerstag (noch) nicht ausreichte um einen Trendwechsel einzuleiten. Aber spätestens bei 25.800 (wenn sie weiter hält) ist aus meiner Sicht Short zu bevorzugen.

Widerstände sind: 25.587, 25.800 (1h), 26.000, 26180, 26.338 und 26.617.

Unterstützungen sind: 25.120, 24.980, 24.697 (1g), 24.350/24.400, 24.250, 23.500, 23.360, 23.243 (1f), 22.179 (1e), 21.600 (1d), 21.200 (1c), 20.850 (1b), 20.380 (1a).

Wenn ihr mehr über uns erfahren wollt, schaut vorbei auf www.apunkt.de .

Viele Grüße und viel Erfolg
Avatar
19.08.18 08:18:59
Beitrag Nr. 135 ()
Dow Jones Chartanalyse vom 19.08.2018
Hallo Community, es ist Sonntag, der 19. August 2018 und nach einer Woche unfreiwilliger Pause melde ich mich zurück für die wöchentliche Analyse.

Rückblick:
Vor 2 Wochen hatte ich hier geschrieben, dass nun irgendwie der Test der 25.800 ansteht und das fasst diese letzten 2 Wochen irgendwie auch ganz gut zusammen.

Nachdem am 7. August der Angriff bereits bei 25.693 abgeblasen wurde und die Bären sofort Morgenluft witterten, fiel der Dow in der Folge bis 24.966 am vergangenen Mittwoch. Dort gelang erneut ein Intraday-Reversal, welches den Schub der letzten 2 Handelstage einleitete. Der Dow schloss am Freitag so hoch, wie seit dem 26.Februar nicht mehr, bei 25.669.

Aber die 25.800 konnte er immer noch nicht attackieren.

Die Wochenkerze wirkt sehr bullisch, stößt sich aber wiedermal den Kopf an der oberen Begrenzung des langfristigen Aufwärtstrendkanals.


Ausblick:
Wir werden in der neuen Woche den Angriff auf die 25.800 (1h) sehen und der weitere Verlauf wird nun sehr davon abhängen, ob diese enorme Hürde rausgenommen werden kann.

Das wird nicht einfach. Denn wie schon oben geschrieben, steht nicht nur die 25.800 im Weg, sondern gleichzeitig auch Kanaloberkante des Aufwärtstrendkanals seit 2011.

Wie hoch ist also die Wahrscheinlichkeit, dass der Dow Jones gerade jetzt diese Marke nachhaltig rausnimmt. Ich denke (schon lange): unter 50 Prozent. Für wahrscheinlicher halte ich ein erstmaliges Abprallen, was durchaus sehr schnell die 25.000 wieder in den Blickpunkt rücken kann.

Die Zeichen stehen also eher auf Short als auf Long. Sollte die 25.800 deutlich auf Tagesschlussbasis fallen, werde ich ins Bullenlager wechseln. Solange schlummert aber weiter der Bär in mir.

Widerstände sind: 25.728, 25.800 (1h), 26.000, 26180, 26.338 und 26.617.

Unterstützungen sind: 25.120, 24.965, 24.697 (1g), 24.350/24.400, 24.250, 23.500, 23.360, 23.243 (1f), 22.179 (1e), 21.600 (1d), 21.200 (1c), 20.850 (1b), 20.380 (1a).

Wenn ihr mehr über uns erfahren wollt, schaut vorbei auf www.apunkt.de .

Viele Grüße und viel Erfolg
Avatar
26.08.18 10:01:16
Beitrag Nr. 136 ()
Dow Jones Chartanalyse vom 26.08.2018
Hallo Community, es ist Sonntag, der 26. August 2018 und wieder Zeit für die wöchentliche Analyse.

Rückblick:
Nun war es (endlich) soweit, dass sich der Dow Jones mit der 25.800 beschäftigt. Am Dienstag erreichte er sie. Ganz typisch war das „Überschießen“, welches alle Shortys rausgeworfen hat, die allzu eng ihr Stopps bei der 25.800 platziert hatten.

Bereits der Mittwoch machte deutlich, dass das eben kein einfacher Durchmarsch wird und am Donnerstag drückten weitere Verkäufe den Dow sogar bis fast 25.600 zurück. Wie so oft in den letzten Wochen brachte der Freitag wieder Zuversicht und steigende Kurse.

Allerdings wurde das Wochenhoch vom Dienstag bei 25.889 nicht mehr erreicht.

Die Wochenkerze zeigt einen Doji, der sich an der oberen Kanalkante des langfristigen Aufwärtstrends „angehängt“ hat. Eine Seitwärtswoche mit geringer Kursspanne liegt hinter uns. Der erste Angriff wurde von den Bären abgewehrt – so wie erwartet. Wochenschluss bei 25.790.


Ausblick:
Wenn man die Marke von 25.800 und den Aufwärtstrendkanal ignoriert, könnten man nun schon recht bullisch werden: Der kurzfristige Aufwärtstrend seit Anfang Juli ist intakt. Wir haben ein höheres Hoch und ein höheres Tief gesehen.

Und natürlich sind wir jetzt an einem Punkt, der schon ein gutes Stück „Glaubensfrage“ beinhaltet. Ich persönlich glaube, dass die 25.800er Barriere im Moment zu mächtig ist, um einfach überrannt zu werden.

Mein Glauben in dieser Sache wird in der kommenden Woche bestätigt, wenn wir das Tief vom Donnerstag rausnehmen. Dann glaube ich an einen zügigen Rückfall auf 25.000 Punkte.

Erschüttert wird dieser Glaube, wenn wir das Hoch vom Dienstag rausnehmen, insbesondere auf Tagesschlussbasis – also 25.889.

Also alle eine Frage des Glaubens... oder besser von Wahrscheinlichkeiten. Der September steht vor der Tür. Er ist der statistisch gesehen schlechteste Börsenmonat des Jahres. Wird wirklich direkt davor eine solche Hürde übersprungen? Ich glaube immer noch nicht daran.

Widerstände sind: 25.800 (1h),25.889, 26.000, 26180, 26.338 und 26.617.

Unterstützungen sind: 25.608, 25.120, 24.965, 24.697 (1g), 24.350/24.400, 24.250, 23.500, 23.360, 23.243 (1f), 22.179 (1e), 21.600 (1d), 21.200 (1c), 20.850 (1b), 20.380 (1a).

Wenn ihr mehr über uns erfahren wollt, schaut vorbei auf www.apunkt.de .

Die nächste Dow Jones-Einschätzung folgt erst in 2 Wochen am 09.09.2018.

Viele Grüße und viel Erfolg
Avatar
09.09.18 09:50:38
Beitrag Nr. 137 ()
Dow Jones Chartanalyse vom 09.09.2018
Hallo Community, es ist Sonntag, der 09. September 2018 und wieder Zeit für die wöchentliche Analyse.

Rückblick:
Vor 2 Wochen hatte ich hier ja von „Glaubensfragen“ geschrieben. Ich glaubte ja nicht daran, dass ein Sprung über die 26.000 bevorsteht.

Aber schon am Montag nachdem ich das schrieb, sprang der Dow mit einem Aufwärts-Gap über die mächtige Hürde 25.800. Eigentlich sehr typisch: wenn solche Marken fallen dann oft mit Hilfe eines Gaps.

26.168 war dann das vorläufige Hoch dieses Ausbruchs nach oben. Jedoch begann dann sofort eine Schwächephase, die bis heute anhält. Am vergangenen Dienstag wurde dann das Gap fast geschlossen und die Ausbruchsmarke 25.800 regetestet. Prompt folgte wieder Dynamik nach oben, doch am Freitag wurde erneut die 25.800 angetestet (25.818).

Für die Bewertung wichtig erscheint mir weiterhin der Blick auf den Wochenchart. Dort erkennt man gut, dass der Ausbruch aus dem langfristigen Aufwärtstrendkanal noch nicht nachhaltig ist. Die letzte Woche zeigt einen Doji genau auf der Kanalobergrenze.


Ausblick:
Statistik hin oder her (September ist statistisch der schwächste Börsenmonat) – man muss nun schon zur Kenntnis nehmen, dass der Ausbruch über 25.800 gelungen ist. Zwei Rückfalltests haben auch gehalten. Allerdings macht die fehlende Dynamik in den vergangenen Tagen doch nachdenklich. Wird es eine Bullenfalle?

Solange wir nicht unter 25.600 zurückfallen, halte ich weitere Anstiege für möglich. Sollten wir die 26.168 deutlich rausnehmen, werden wir zeitnah das Allzeithoch sehen.

Geht es jedoch unter 25.600, war der Ausbruch über die 25.800 nicht nachhaltig und doch eine Bullenfalle. Dann kehre ich ins Lager der Bären zurück.

Richtig bullisch werde ich allerdings auch erst über den genannten 26.168, weil mir das unentschlossene Geplänkel der letzten Tage nicht gefällt.

Widerstände sind: 26.000, 26.168, 26.338 und 26.617.

Unterstützungen sind: 25.800, 25.608, 25.120, 24.965, 24.697 (1g), 24.350/24.400, 24.250, 23.500, 23.360, 23.243 (1f), 22.179 (1e), 21.600 (1d), 21.200 (1c), 20.850 (1b), 20.380 (1a).

Wenn ihr mehr über uns erfahren wollt, schaut vorbei auf www.apunkt.de .

Viele Grüße und viel Erfolg
Avatar
16.09.18 09:34:52
Beitrag Nr. 138 ()
Dow Jones Chartanalyse vom 16.09.2018
Hallo Community, es ist Sonntag, der 16. September 2018 und wieder Zeit für die wöchentliche Analyse.

Rückblick:
Die 25.800 hat erneut ihre Bedeutung bewiesen. Auch diese Woche prallten die Kurse von dort nach oben ab und erreichten am Freitag sogar ein neues Hoch über 26.200 Punkten. Allerdings fehlt immer noch der richtige Wille, Richtung Allzeithoch durchzustarten.

Deutlich wird das auch daran, dass der Wochenschluss unter dem Hoch vom 29.8.18 (26.168) erfolgte. Damit ist der Startschuss Richtung Allzeithoch wirklich noch nicht gefallen.

Die Situation hat sich für die Bullen dennoch etwas verbessert. Das wird im Wochenchart erkennbar. Die aktuelle Kerze ist bullisch zu werten und sie schließt nun deutlicher über dem langfristigen Aufwärtstrendkanal. Wenn jetzt echte Dynamik nach oben aufkommt, kann das Allzeithoch schnell erreicht werden.


Ausblick:
Die Wahrscheinlichkeit für eine Bullenfalle ist diese Woche gesunken. Der Ausbruch über 25.800 wurde mit einem weiteren Retest bestätigt.

Allerdings baut sich nach wie vor kein echter Kaufdruck auf. Deshalb sind kurzfristige Short-Risiken weiter relevant.

Beachtenswert bleibt die 25.800. Ein Tagesschluss unter ihr würde die Bullenfalle dann doch langsam zuschnappen lassen. Ein Schluss unter 25.600 würde zu deutlichem Abgabedruck führen.

Die Bullen sind im Vorteil und könnten mit stärker werdenden Kaufdruck den Durchbruch nach oben nachhaltig werden lassen. Ein überraschender Durchbruch im Handelsstreit mit China könnte ein Auslöser sein. Das Gegenteil davon könnte aber genauso eintreten.

Longpositionen würde ich im Moment noch nicht weiter ausbauen. Shortpositionen würde ich bei 26.300 auf Tagesschluss absichern.

Rennen die Bullen weiter und können das Allzeithoch knacken, stehen 27.500 und später 29.000 auf dem Plan. Käme es so, wären wir wieder in Variante 1 meines Jahresrückblicks angekommen mit noch höheren Zielen bis Jahresende.

Aber soweit ist es noch nicht. Wie oben geschrieben, kann es auch deutlich nach unten abdrehen. Also auf die 25.800/25.600 achten.

Widerstände sind: 26.000, 26.168, 26.211, 26.338 und 26.617.

Unterstützungen sind: 25.800, 25.608, 25.120, 24.965, 24.697 (1g), 24.350/24.400, 24.250, 23.500, 23.360, 23.243 (1f), 22.179 (1e), 21.600 (1d), 21.200 (1c), 20.850 (1b), 20.380 (1a).

Wenn ihr mehr über uns erfahren wollt, schaut vorbei auf www.apunkt.de .

Viele Grüße und viel Erfolg
Avatar
23.09.18 08:43:28
Beitrag Nr. 139 ()
Dow Jones Chartanalyse vom 23.09.2018
Hallo Community, es ist Sonntag, der 23. September 2018 und wieder Zeit für die wöchentliche Analyse.

Rückblick:

Ab Dienstag kam die bisher vermisste Dynamik auf. Ab Mittwoch sprang dann der Dow regelrecht nach oben – mit 3 Aufwärts-Gaps. Das war schon überzeugend.

So wurde bereits am Donnerstag ein neues Allzeithoch erreicht, welches am Freitag nochmals getoppt wurde. Es liegt nun bei 26.769 Punkten.

Beachtenswert ist auch, dass die Bullen einen bearischen Keil (siehe Chart) nach oben aufbrechen konnten. Das geschah schon am Mittwoch per Tagesschluss und war, wie so oft, ein sehr gutes Kaufsignal.

Zudem ist natürlich ein neues Allzeithoch ebenfalls ein Kaufsignal. Das es weiter steigt, ist nun wahrscheinlicher als der umgekehrte Fall.

Ein Blick auf die Wochenkerze ist ebenfalls beeindruckend. Der zweite Ausbruch aus dem Aufwärtstrendkanal nach Anfang Dezember 2017 ist nachhaltig gelungen.


Ausblick:
Man muss nun zwangsläufig den Blick nach oben wenden. Aber ein wenig Wasser muss ich in den Wein gießen: Der NASDAQ konnte die Dynamik der Standardwerte nicht mehr mitvollziehen. Er schloss am Freitag sogar deutlich im Minus. Es scheint also ein wenig die Marktbreite für einen weiteren nachhaltigen Anstieg zu fehlen.

Also aufgepasst: Zeigt sich in der neuen Woche deutliche Schwäche, könnte der ganze Zauber in sich zusammenbrechen und die Gefahr einer Doppeltop-Bildung stünde dann im Raum.

Sollte jedoch die Dynamik weiter anhalten und auch der NASDAQ ein neues Hoch ausbilden, spricht vieles für weiter steigende Kurse. Dann sind wir definitiv zurück im Szenario 1 meines Jahresausblickes vom Januar mit einem Kursziel bei 31.000 Punkten.

Kurzfristig ist die 27.500 im Visier. Sie entspricht der 162%-Extension des Ausbruches über die wichtige 25.800er Marke. Dann käme die 29.000 ins Blickfeld als 162%-Extension des Ausbruches über das alte Allzeithoch.

Aber erst muss die Gefahr der Doppeltop-Bildung gebannt werden. Sollte also doch Schwäche aufkommen, gibt es gute Unterstützungen bei den letzten Gaps: 26.519 und 26.405. Hält das nicht, droht ein Rückfall in den Keil und die 25.800 wird wieder ein Thema.

Widerstände sind: 26.769, 27.500, 29.000.

Unterstützungen sind: 26.519, 26.405, 25.800, 25.608, 25.120, 24.965, 24.697 (1g), 24.350/24.400, 24.250, 23.500, 23.360, 23.243 (1f), 22.179 (1e), 21.600 (1d), 21.200 (1c), 20.850 (1b), 20.380 (1a).

Wenn ihr mehr über uns erfahren wollt, schaut vorbei auf www.apunkt.de .

Viele Grüße und viel Erfolg
1 Antwort
Avatar
30.09.18 09:03:37
Beitrag Nr. 140 ()
Dow Jones Chartanalyse vom 30.09.2018
Hallo Community, es ist Sonntag, der 30. September 2018 und wieder Zeit für die wöchentliche Analyse.

Rückblick:
Die letzte Woche befürchtete Schwäche kam. Gleich am Montag sackte der Dow mit einem Gap-Down nach unten und erreichte am Mittwoch sein Wochentief bei 26.349.

Donnerstag und Freitag brachten eine Seitwärtsbewegung. Der Dow schloss aber deutlich näher an seinen Wochentiefs als am Wochenhoch vom Montag.

Interessant zu sehen war, dass er ziemlich genau auf der Oberkante des letzte Woche nach oben verlassenen Keils stoppte. Bis jetzt ist es also noch ein recht häufig zu sehendes Rücktesten der Ausbruchsstelle aus einer Chartformation.

Dennoch stoppte der Dow mit dieser Woche seine Ausbruchsbewegung über das bisherige Allzeithoch vom Januar 2018.

Die Wochenkerze ist rot, aber noch nicht dramatisch bearisch. Doch die Bären wittern Morgenluft.


Ausblick:
Denn wenn nun weitere Schwäche aufkommt, werden die Bären zuschlagen und an einem drohenden Doppeltopp arbeiten. Für mich ist entscheidend, ob der Ausbruch aus dem langfristigen Aufwärtstrendkanal behauptet werden kann (Wochenchart). Bis jetzt ist das der Fall.

Daher sind aus meiner Sicht die Bullen weiterhin im Vorteil. Sie dürfen sich nun aber nicht einschläfern lassen. Unter 26.000 sollte es auf keinen Fall gehen. Dann wäre der Keilausbruch von letzter Woche eine Bullenfalle gewesen und würde sich in einen regelkonformen Ausbruch nach unten wandeln - das dann sicher mit Schmackes.

Also auf das Wochentief bei 26.349 achten. Das sollte möglichst halten, dann die 26.000. Letzter Rettungsanker wäre beim bearischen Verlauf der kommenden Woche wieder die 25.800er Marke. Ein Tagesschluss darunter, wäre für mich ein klares Shortsignal.

Bleibt es dagegen beim Retest des Ausbruches und die Bullen können den Dow wieder nach oben „abstoßen“ und anschließend das letzte Hoch vom 21. September rausnehmen, sollten 27.500 relativ schnell möglich sein.

Widerstände sind: 26.769, 27.500, 29.000.

Unterstützungen sind: 26.405, 26.349, 26.000, 25.800, 25.608, 25.120, 24.965, 24.697 (1g), 24.350/24.400, 24.250, 23.500, 23.360, 23.243 (1f), 22.179 (1e), 21.600 (1d), 21.200 (1c), 20.850 (1b), 20.380 (1a).

Wenn ihr mehr über uns erfahren wollt, schaut vorbei auf www.apunkt.de .

Viele Grüße und viel Erfolg
Avatar
30.09.18 10:16:58
Beitrag Nr. 141 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 58.772.995 von apunkt_de am 23.09.18 08:43:28
Sonntag Morgen eher Akupunktur 😍😘;)
Avatar
07.10.18 11:40:44
Beitrag Nr. 142 ()
Dow Jones Chartanalyse vom 07.10.2018
Hallo Community, es ist Sonntag, der 07. Oktober 2018 und wieder Zeit für die wöchentliche Analyse.

Rückblick:
Jetzt wird es doch langsam heikel. Zwar konnte der Dow in der ersten Wochenhälfte seine Aufwärtsbewegung wieder aufnehmen und erreichte am Dienstag und Mittwoch neue Allzeithochs. Aber der Mittwoch bildete eine Umkehrkerze aus, die prompt am Donnerstag und Freitag zu deutlichen Verlusten führte. Das Wochentief lag sogar unter den der Vorwoche. Die 26.400 konnte zum Wochenschluss aber noch verteidigt werden. Dennoch ist mit diesem Tief der laufende Aufwärtstrend gebrochen worden.

Es sieht nun sehr danach aus, dass der Ausbruch aus der Keilformation nach oben nicht vom Markt bestätigt werden kann. Die Bullen haben ihren Vorteil aus der Hand gegeben. Ursache sind die in dieser Woche deutlich gestiegenen Zinsen.

Die Wochenkerze ist beunruhigend, denn auch sie zeigt eine Umkehrkerze. Wird diese nun nach unten durchbrochen (Kurse unter dem Wochentief von 26.302) und damit bestätigt, geht es weiter abwärts.


Ausblick:
Neue Höchstkurse werden im Moment sofort brachial wieder abverkauft. Man kann vermuten, dass große Adressen spätestens ab 26.600/26.800 beginnen zu verkaufen und damit ihre Ernte einzufahren. Immerhin lief der Dow Jones seit Anfang Juli 2.800 Punkte nach oben. Es wäre also absolut normal und gesund, wenn davon zwei Drittel wieder abgegeben werden, bevor die Jahresendrally starten kann.

Sollte also die seit Mittwoch begonnene Schwäche anhalten, könnte das Ziel die 25.000er Marke sein, bevor es wieder nach oben dreht. Erster Meilenstein für die immer wahrscheinlicher werdende Abwärtsbewegung ist die 25.800-Punkte-Marke. Kann diese nicht gehalten werden, kommt die 25.000.

Nur wenn die Bullen es sehr schnell schaffen, sich endlich nachhaltig von der Keilformation nach oben zu lösen, könnte es direkt weitergehen bis zunächst 27.500. Die Chance dafür sehe ich aber nach dem Verlauf der vergangenen Woche unter 50%.

Widerstände sind: 26.952, 27.500, 29.000.

Unterstützungen sind: 26.405, 26.302, 26.000, 25.800, 25.608, 25.120, 24.965, 24.697 (1g), 24.350/24.400, 24.250, 23.500, 23.360, 23.243 (1f), 22.179 (1e), 21.600 (1d), 21.200 (1c), 20.850 (1b), 20.380 (1a).

Wenn ihr mehr über uns erfahren wollt, schaut vorbei auf www.apunkt.de .

Viele Grüße und viel Erfolg
Avatar
14.10.18 10:42:02
Beitrag Nr. 143 ()
Dow Jones - wöchentliche Chartanalyse vom 14.10.2018
Hallo Community, es ist Sonntag, der 14. Oktober 2018 und wieder Zeit für die wöchentliche Analyse.

Rückblick:
Und es kam, wie es kommen musste. Mein Korrekturziel von 25.000 Punkten wurde am Donnerstag erreicht und Freitag nochmal angetestet. Wie immer werden solche Ziele abwärts viel schneller erreicht, als man es erwartet. Die ausgebildeten Umkehrkerzen im Tages- und Wochenchart haben lehrbuchmäßig funktioniert. Man konnte wirklich gutes Geld verdienen.

Die Dynamik war ähnlich der Februarkorrektur, allerdings bisher noch nicht ganz so heftig. Die Keilformation, die scheinbar zunächst nach oben aufgelöst wurde, ist nun mit Schwung nach unten durchbrochen worden. Die 25.800 ist erneut zum Widerstand geworden.

Im Wochenchart stoppte die Abwärtsbewegung an der seit April ausgebildeten Aufwärtstrendlinie. Diese verläuft am kommenden Freitag knapp unterhalb von 25.000 Punkten. Die lange rote Wochenkerze zeigt immerhin eine ordentliche Lunte. Da ist also noch Gegenwehr der Bullen zu spüren.

Schließlich muss man feststellen, dass wir wieder in Variante 2 des Jahresausblickes „gelandet“ sind. Der Ausbruch aus dem langfristigen Aufwärtstrendkanal nach oben ist nun zum zweiten Mal misslungen.


Ausblick:
Es ist es wichtig, dass die 25.000 halten. Gelingt das nicht, müssen wir uns auf die 24.000 einstellen und vermutlich auch auf einen Test der Jahrestiefs. Falls die nicht halten, aktiviert sich eine Doppel-Topp-Formation. Das wäre dann der Worst-Case. An den glaube ich aber nicht so recht.

Um diese Gefahr zu bannen, werden vermutlich institutionelle Anleger alles tun, damit die 25.000 oder zumindest die 24.000 halten. Wenn alle von weiter fallenden Kursen ausgehen, fällt es meist nicht weiter.

Bisher ist es eine heftige, aber vom Ausmaß völlig normale Korrektur. Saisonal sind wir typischer Weise in einer bullischen Jahresphase. Es spricht mehr für eine Beruhigung der Märkte als für einen kopfloser Absturz.

Ein erneuter Test der 25.000 ist für mich sehr wahrscheinlich. Sollten diese auf Tagesschluss erneut halten, könnte man vorsichtig über den Aufbau einer ersten Longposition nachdenken. Hält die 25.000 nicht, ist wie beschrieben die 24.000 wahrscheinlich.

Nach oben bildet die 25.800 einen nachhaltigen Widerstand. Erst wenn dieser überwunden ist, kann über den weiteren Ausbau einer Longposition nachgedacht werden. Denn dann kann die Korrektur als beendet angesehen werden.

Die kommende Woche könnte damit schon wegweisend für den Verlauf bis zum Jahresende werden. In solchen Phasen ist es besser die Füße stillzuhalten und zu beobachten, wo der Markt sich fängt.

Widerstände sind: 25.800, 26.300, 26.952, 27.500, 29.000.

Unterstützungen sind: 25.000, 24.900, 24.697 (1g), 24.350/24.400, 24.250, 23.500, 23.360, 23.243 (1f), 22.179 (1e), 21.600 (1d), 21.200 (1c), 20.850 (1b), 20.380 (1a).

Wenn ihr mehr über uns erfahren wollt, schaut vorbei auf www.apunkt.de .

Viele Grüße und viel Erfolg
Avatar
14.10.18 10:52:05
Beitrag Nr. 144 ()
Rückblick: Und es kam, wie es kommen musste. Mein Korrekturziel von 25.000 Punkten wurde am Donnerstag erreicht und Freitag nochmal angetestet. Wie immer werden solche Ziele abwärts viel schneller erreicht, als man es erwartet. Die ausgebildeten Umkehrkerzen im Tages- und Wochenchart haben lehrbuchmäßig funktioniert.

Da scheinen welche aufs Gaspedal zu treten :)
Avatar
21.10.18 10:36:17
Beitrag Nr. 145 ()
Dow Jones Chartanalyse vom 21.10.2018
Hallo Community, es ist Sonntag, der 21. Oktober 2018 und wieder Zeit für die wöchentliche Analyse.

Rückblick:
Die Entscheidung für die weitere Richtung wurde vertagt. Wie erwartet, konnte die 25.000 die ganze Woche verteidigt werden. Genauso stabil zeigte sich nach oben der Widerstand bei 25.800. Auch das ist nicht verwunderlich und hatte ich auch letzte Woche hier geschrieben.

Wir haben den typischen Rebound nach einem charttechnischen Ausbruch gesehen: Den Rücklauf zur Ausbruchsstelle. Maximal wäre noch das 61er Retracement bei ca. 26.150 erwartbar gewesen. Aber die 25.800 ist offensichtlich eine zu starke Barriere und hat damit erneut ihre Wichtigkeit unterstrichen.

Die Wochenkerze ist zwar grün, aber keinesfalls ermutigend. Sie zieht bereits wieder den Kopf ein.


Ausblick:
Solange wir in der Range 25.000 zu 25.800 (max. 26.150) bleiben, ist die Lage kurzfristig neutral. Nach dem Rebound diese Woche ist nun zunächst ein erneutes Anlaufen der 25.000/24.900 zu erwarten. Wenn der Bereich erneut hält, steigen die Chancen für ein Ende dieser Herbstkorrektur und die Jahresendrally könnte langsam beginnen. Ein Wochenschluss über 25.800 wäre für mich das Startsignal.

Hält der Bereich nicht, wird sich die nächste Abwärtswelle vermutlich bis mindestens 24.000/23.850 ausdehnen. Auch dort bestünde noch die (letztmalige) Chance wieder nach oben abzudrehen. Allerdings sind dann die Jahrestiefs nicht mehr weit und deren Test wäre vermutlich nicht vermeidbar.

Widerstände sind: 25.800, 26.150, 26.300, 26.952, 27.500, 29.000.

Unterstützungen sind: 25.000, 24.900, 24.697 (1g), 24.350/24.400, 24.250, 23.500, 23.360, 23.243 (1f), 22.179 (1e), 21.600 (1d), 21.200 (1c), 20.850 (1b), 20.380 (1a).

Die nächste Analyse folgt erst in 2 Wochen am 04.11.2018.

Wenn ihr mehr über uns erfahren wollt, schaut vorbei auf www.apunkt.de .

Viele Grüße und viel Erfolg
Avatar
21.10.18 10:38:53
Beitrag Nr. 146 ()
Die Entscheidung für die weitere Richtung wurde vertagt?

Nein die Entscheidung ist längst gefallen , nur die Umsetzung dauert noch. Zeit ist der Maßstab für die Veränderung nichts weiter.
Avatar
04.11.18 09:14:45
Beitrag Nr. 147 ()
Dow Jones Chartanalyse vom 04.11.2018
Hallo Community, es ist Sonntag, der 04. November 2018 und wieder Zeit für die wöchentliche Analyse.

Rückblick:
Die letzten 2 Wochen brachten zunächst die Fortsetzung der Abwärtsbewegung in einer schon fast lehrbuchmäßigen 2. Welle, die ihr Ziel von 24.000 Punkten auch fast erreicht hat.

Am 29.10.2018 lag das Tief intraday bei 24.122. Aus meiner Sicht reicht das als Korrekturziel aus. Und so setzte der Dow seit dem Tief am Montag wieder auf deutlich steigende Kurse, die ihn am Freitag bis auf fast 25.600 Punkte brachten. Nach volatilem Handel lag der Wochenschluss bei 25.271 Punkten – komfortabel weit weg von der Unterstützung bei 25.000.

Im Wochenchart wurde damit die kleinere Aufwärtstrendlinie seit April 2018 nur für eine Woche gebrochen. Die aktuelle Wochenkerze schloss wieder über dieser Trendlinie. Das kann man schon einen Fehlausbruch nach unten nennen. Zudem hat die aktuelle Wochenkerze ganz klar den Charakter einer Umkehrkerze.


Ausblick:
Die Bullen haben sich diese Woche zurück gekämpft. Nicht unerwartet für diese Jahreszeit. Gelingt nun ein höheres Hoch als die in dieser Woche erreichten 25.579 Punkte, sollte es weiter aufwärts gehen.

Gut wäre es, wenn dabei nicht das Tief vom Freitag unterboten werden würde. Sonst könnte kurzfristig nochmal Abwärtsdruck aufkommen, der aber vermutlich bei 25.000 und spätestens 24.660 stoppen sollte (61er-Retracement der letzten Aufwärtswelle).

Entscheidend für das weitere Vorankommen auf der Oberseite bleibt die 25.800er Marke, die vermutlich in der kommenden Woche raus genommen werden wird.

Zwischen 24.660 und 25.800 bleibt die Lage kurzfristig neutral.

Die Wahrscheinlichkeit, dass der Bereich um 24.000 halten wird, ist diese Woche deutlich gestiegen. Die besseren Chancen liegen aus meiner Sicht klar bei den Bullen.

Widerstände sind: 25.579, 25.800, 26.150, 26.300, 26.952, 27.500, 29.000.

Unterstützungen sind: 25.000, 24.697 (1g), 24.400, 24.250, 24.122, 23.500, 23.360, 23.243 (1f), 22.179 (1e), 21.600 (1d), 21.200 (1c), 20.850 (1b), 20.380 (1a).

Wenn ihr mehr über uns erfahren wollt, schaut vorbei auf www.apunkt.de .

Viele Grüße und viel Erfolg
Avatar
11.11.18 10:56:13
Beitrag Nr. 148 ()
Dow Jones Chartanalyse vom 11.11.2018
Hallo Community, es ist Sonntag, der 11. November 2018 und wieder Zeit für die wöchentliche Analyse.

Rückblick:
Wie vor einer Woche erwartet, konnte der Dow Jones die 25.800er Marke rausnehmen und schloss zum Wochenende knapp unter der 26.000er Marke.

Das ist vermutlich der Startschuss für die Jahresendrally, denn der Abwärtstrend der Korrekturwelle seit Anfang Oktober ist nun unmissverständlich gebrochen worden.

Bis Donnerstag sahen wir 4 grüne Kerzen. Wobei der Mittwoch der dynamischste Tag der Woche war. Er riss ein Aufwärtsgap und mit diesem Schwung wurde die Barriere 25.800 sofort überwunden und bis zum Wochenschluss nicht mehr getestet.

Die tiefgrüne Wochenkerze bestätigt nun ebenfalls endgültig den Fehlausbruch nach unten vor 2 Wochen. Sie nahm außerdem schon wieder Kontakt zu unser viel zitierten Begrenzung des langfristigen Aufwärtstrendkanals auf, der im Moment bei ca. 26.300 verläuft und nun vermutlich bremsen wird.


Ausblick:
Die Ampeln stehen auf Grün – das Momentum der Bewegung ist ordentlich.Der Markt will nach oben.

Vermutlich ist aber erstmal ein Durchschnaufen dran, was ja am Freitag schon begonnen hat. Als Konsolidierungsziel bietet sich natürlich die 25.800 an und da der Dow dazu neigt, Gaps recht zeitnah zu schließen, wäre auch die 25.650 nicht verwunderlich und für die laufende Aufwärtsbewegung kein Beinbruch. Selbst ein Rücklauf bis zum 61er Retracement der aktuellen Aufwärtswelle bei ca. 24.930 würde das bullische Szenario noch aushalten. So tief geht es vermutlich aber nicht in der kommenden Woche.

Auf der Oberseite bremst bei 26.300 die langfristige Kanalbegrenzung, wie schon oben beschrieben. Tagesschlusskurse über 26.400 könnten auf einen erneuten Ausbruchsversuch hindeuten mit dem Ziel Allzeithoch 26.952.

Widerstände sind: 26.280, 26.540, 26.952, 27.500, 29.000.

Unterstützungen sind: 25.800, 25.650, 25.000, 24.697 (1g), 24.400, 24.250, 24.122, 23.500, 23.360, 23.243 (1f), 22.179 (1e), 21.600 (1d), 21.200 (1c), 20.850 (1b), 20.380 (1a).

Wenn ihr mehr über uns erfahren wollt, schaut vorbei auf www.apunkt.de .

Viele Grüße und viel Erfolg
Avatar
18.11.18 10:37:57
Beitrag Nr. 149 ()
Dow Jones Chartanalyse vom 18.11.2018
Hallo Community, es ist Sonntag, der 18. November 2018 und wieder Zeit für die wöchentliche Analyse.

Rückblick:
Und es kam tatsächlich: das vorige Woche vermutete Durchschnaufen der Märkte. Etwas überraschend war das Ausmaß und Momentum, insbesondere zu Wochenbeginn.

Die Korrektur erreichte am Mittwoch tatsächlich fast punktgenau das 61er Retracement (29.930) bei 24.936. Am Donnerstag erfolgte dann das typische „Überschießen“, um alle, die beim „Trader’s Dream“ eingestiegen sind zu verunsichern und bestenfalls „rauszukegeln“. Der Dow fiel kurz bis 24.788 um dann wieder deutlich zu steigen. Die Donnerstagkerze bildete eine Umkehr aus, die Freitag bestätigt wurde.

Bei 25.500 hat sich eine kleine Barriere aufgebaut, die auch zum Wochenschluss noch nicht überwunden werden konnte.

Die Wochenkerze attackierte erneut die Aufwärtstrendlinie seit April 2018. Erneut schloss sie aber deutlich darüber. Die relativ lange Lunte sorgt eher für Optimismus als Besorgnis für die kommende Woche.


Ausblick:
Der heftige Anstieg von 24.122 bis 26.278 wurde in der abgelaufenen Woche auskonsolidiert. Auch eine untere Umkehr wurde am Donnerstag/Freitag ausgebildet. Daher bleiben die Ampeln auf Grün.

Wichtig ist es nun, rasch die 25.500 zu überwinden und die 25.800 zurückzugewinnen. Gelingt letzteres auf Tagesschlussbasis, sollten die 26.300 wieder erreichbar sein. Werden diese rausgenommen, darf auf ein neues Allzeithoch bis Jahresende gehofft werden.

Immer wahrscheinlicher werden für mich allerdings Jahresschlusskurse um die 26.000 bis 26.300. Das würde einem weiteren „Entlanghangeln“ an der oberen Begrenzung des langfristigen Aufwärtstrendkanals entsprechen.

Widerstände sind: 25.510, 25.800, 26.280, 26.540, 26.952, 27.500, 29.000.

Unterstützungen sind: 24.788, 24.697 (1g), 24.400, 24.250, 24.122, 23.500, 23.360, 23.243 (1f), 22.179 (1e), 21.600 (1d), 21.200 (1c), 20.850 (1b), 20.380 (1a).

Wenn ihr mehr über uns erfahren wollt, schaut vorbei auf www.apunkt.de .

Viele Grüße und viel Erfolg
Avatar
25.11.18 10:35:52
Beitrag Nr. 150 ()
Dow Jones Chartanalyse vom 25.11.2018
Hallo Community, es ist Sonntag, der 25. November 2018 und wieder Zeit für die wöchentliche Analyse.

Rückblick:
Das Überwinden des Vorwochenhochs bei 25.500 misslang. Der Montag setzte bereits zurück, hielt aber das bullische Szenario noch aufrecht. Der Dienstag brachte das K.o. Ein Down-Gap von fast 500 Punkten zerstörte unser favorisiertes Szenario.

Offensichtlich setzen sich an den Märkten die Konjunkturpessimisten durch. Der Sturzflug des Ölpreises seit Mitte Oktober deutet auf eine weltweite Konjunkturabschwächung hin.

Der Dow schloss seit Dienstag jeden Tag unter dem wichtigen Unterstützungsbereich von 24.700 (1g). Damit ist diese Unterstützung nachhaltig gebrochen und muss nun als Widerstand gesehen werden.

Die tiefrote und enorm lange Wochenkerze hat praktisch keine Lunte. Der Markt zeigte also kaum Gegenwehr gegen die Bärenattacke. Die seit April bestehende Aufwärtstrendlinie wurde nachhaltig nach unten durchbrochen.

Die Ampeln haben am Dienstag ohne Gelbphase auf Rot geschaltet.


Ausblick:
Der Dow bildet offensichtlich seit dem Hoch vom 3. Oktober einen nachhaltigen Abwärtstrend aus. Der dynamische Anstieg von 24.122 zu 26.278 hat sich nun leider als Flagge entlarvt.

Das Tief vom 29.10.2018 bei 24.122 ist in Reichweite und wird mit Sicherheit getestet werden. Auch die 24.000 steht zur Disposition. Von dort könnten kleinere Erholungsversuche beginnen, die aber vermutlich spätestens bei ca. 24.900 absterben sollten.

Aus meiner Sicht befinden wir uns nun in der 2. Abwärtswelle seit Allzeithoch. Nimmt diese das gleiche Ausmaß wie die erste an, führt uns das bis ca. 4.12. bis 23.500 Punkte. Auch ein Test des Jahrestiefs ist nun nicht unwahrscheinlich.

Der Druck, der in den letzten 2 Wochen von den Technologieaktien aufkam, hat dazu geführt, dass der NASDAQ100 an die langfristige Aufwärtstrendlinie seit 2009 (!) herangelaufen ist. Wird diese jetzt gebrochen, wird neuer Druck aufkommen, der natürlich auch den Dow Jones mitreißen wird.

Sollte der Dow dann ein neues Jahrestief machen, vollendet er eine Doppeltopp-Formation mit Kurszielen bei 20.000 Punkten.

Soweit ist es aber noch nicht. Doch die Wahrscheinlichkeit dafür ist in der abgelaufenen Woche deutlich gestiegen. Achtet auf den NASDAQ100!

Widerstände sind: 24.697 (1g), 24.788, 25.510, 25.800, 26.280, 26.540, 26.952, 27.500, 29.000.

Unterstützungen sind: 24.122, 23.977, 23.500, 23.360, 23.243 (1f), 22.179 (1e), 21.600 (1d), 21.200 (1c), 20.850 (1b), 20.380 (1a).

Wenn ihr mehr über uns erfahren wollt, schaut vorbei auf www.apunkt.de .

Viele Grüße und viel Erfolg
Avatar
02.12.18 11:07:05
Beitrag Nr. 151 ()
Dow Jones Chartanalyse vom 02.12.2018
Hallo Community, es ist Sonntag, der 1. Advent und wieder Zeit für die wöchentliche Analyse.

Rückblick:
April, April möchte man da Anfang Dezember rufen. Der erwartete Rebound lief deutlich über die letzte Woche vermuteten 24.900 hinaus. Grund dafür war Jerome Powell. Die Andeutungen des FED-Chefs die Zinsen langsamer anzuheben, als bisher von den Märkten erwartet, zündeten am Mittwoch einen Treibsatz, der das Abwärtsszenario zumindest in Frage stellt.

Bis Samstag wäre ich weiterhin skeptisch gewesen, ob wir hier nicht nur ein Strohfeuer gesehen haben. Die Nachrichten der Sonntagnacht aus Buenos Aires, dass der „Handelskrieg“ USA – China nicht weiter eskaliert, wird aber nun dafür sorgen, dass die Rakete, die Mittwoch gezündet wurde, weiterfliegt.

Der Dow konnte auf Wochenschluss die seit dem Tief Ende Oktober bestehende Aufwärtstrendlinie zurückerobern. Das Gleiche gilt für die mittelfristige seit April bestehende Aufwärtstrendlinie. Der NASDAQ100 hat sich zudem deutlich von seiner langfristigen Trendlinie nach oben abgestoßen. Diese eklatante Gefahr ist als vorerst auch gebannt.

Das ganze Drama der letzten beiden Wochen ist sehr schön im Wochenchart nachzuverfolgen. Nach der tiefroten Vorwochenkerze folgte nun eine ebenso lange tiefgrüne Kerze, die man nun als Kaufsignal werten muss.

Die Ampeln schalteten am Mittwoch wiederum ohne Gelbphase auf Grün.


Ausblick:
Wir werden zum Wochenbeginn den Test der 25.800er Marke sehen. Dort befindet sich jetzt ein wichtiger Kreuzwiderstand. Denn an der 25.800er Linie verläuft auch die Abwärtstrendlinie seit dem Allzeithoch.

Es bestehen gute Chancen, diesen Widerstand mit Hilfe eines Gaps zu knacken. Gelingt dann im Laufe der Woche das Überschreiten der 26.280 ist der Weg zum Allzeithoch frei.

Die obere Begrenzung des langfristigen Aufwärtstrendkanals lässt kurzfristig Kurse bis 26.500 zu.

Ich würde mich nun festlegen und neue Jahrestiefs, nach denen es letzte Woche noch aussah, ausschließen.

Konsolidierungen der aktuell überhitzten Aufwärtswelle sollten maximal bis 24.830 Punkte laufen und böten gute Einstiegschancen.

Widerstände sind: 25.800 (1h), 26.280, 26.540, 26.952, 27.500, 29.000.

Unterstützungen sind: 25.200, 24.830, 24.697 (1g), 24.122, 23.977, 23.500, 23.360, 23.243 (1f), 22.179 (1e), 21.600 (1d), 21.200 (1c), 20.850 (1b), 20.380 (1a).

Wenn ihr mehr über uns erfahren wollt, schaut vorbei auf www.apunkt.de .

Viele Grüße und viel Erfolg
Avatar
09.12.18 11:50:30
Beitrag Nr. 152 ()
Dow Jones Chartanalyse vom 09.12.2018
Hallo Community, es ist Sonntag, der 2. Advent und wieder Zeit für die wöchentliche Analyse.

Rückblick:
Es gibt Zeiten, da will man einfach keine Prognosen mehr schreiben. So geht es mir im Moment. Man fühlt sich von den Märkten verschaukelt. Doch die Märkte haben immer Recht! Man selber dagegen nur in 60 Prozent der Fälle - wenn's gut läuft.

Zwar kam es am Montag tatsächlich zu dem vorhergesagten Aufwärtsgap über 25.800, dem dann ein Anstieg bis knapp 26.000 folgte. Dann war der Ofen aber aus. Der Dienstag schloss nicht nur das Aufwärtsgap, sondern stürzte vom Montagshoch aus gesehen fast 1.000 Punkte ab.

Der börsenfreie Mittwoch brachte auch keine Beruhigung, denn Donnerstag rauschte der Dow zunächst weiter bis zum Wochentief bei 24.242. Von dort setze eine Gegenbewegung ein, die Freitag bis 25.096 führte. Dann begann die nächste Welle nach unten, die vermutlich Montag weiterlaufen wird.

Die lange und tiefrote Wochenkerze macht keinen Mut. Das Muster der letzten 3 Wochenkerzen suchen in der Vergangenheit ihres gleichen. Was wollen Sie uns sagen? Maximale Unsicherheit!


Ausblick:
Zum zweiten Mal haben kurz hintereinander (2.11.;30.11.) klare Kaufsignale auf Wochenbasis in die Irre geführt. Ganz offensichtlich nutzen große Adressen politisch motivierte Kursanstiege zum Ausstieg. Seit dem Jahreshoch etabliert sich ein Abwärtstrend, der bei Kursen unter 24.122 bestätigt werden wird.

In einer solch unklaren Marktphase ist es am Besten abzuwarten, bis die Richtungsentscheidung wirklich gefallen ist. Ich würde das an folgenden Marken definieren, die auf Tagesschlussbasis betrachtet werden sollten:

Long bei Schlusskursen über 26.280. Short bei Schlusskursen unter 24.120.

Zwischen diesen Marken ist die Situation kurzfristig beliebig und kaum prognostizierbar.

Ich würde immer noch vermuten, dass bis Jahresende kein neues Jahrestief erscheint. Im neuen Jahr könnte es aber richtig ungemütlich werden. Die 20.000 als mögliches Kursziel hatte ich schon vor 2 Wochen hier erwähnt.

Widerstände sind: 24.697 (1g), 25.800 (1h), 26.280, 26.540, 26.952, 27.500, 29.000.

Unterstützungen sind: 24.122, 23.977, 23.500, 23.360, 23.243 (1f), 22.179 (1e), 21.600 (1d), 21.200 (1c), 20.850 (1b), 20.380 (1a).

Wenn ihr mehr über uns erfahren wollt, schaut vorbei auf www.apunkt.de .

Viele Grüße und viel Erfolg
Avatar
16.12.18 11:23:00
Beitrag Nr. 153 ()
Dow Jones Chartanalyse vom 16.12.2018
Hallo Community, es ist Sonntag, der 3. Advent und wieder Zeit für die wöchentliche Analyse.

Rückblick:
Bereits am Montag wurde das Oktobertief (24.122) aus dem Markt genommen und damit der Abwärtstrend bestätigt. Dabei führte die Tagesumkehrkerze vom Montag zu keiner nachhaltigen Erholung. Im Gegenteil am Freitag brachen die zaghaften Erholungsversuche mit einem Gap-Down in sich zusammen.

Der Widerstandsbereich um 24.700 blieb die ganze Woche uneinnehmbar. Der 24.000er Bereich steht unter Beschuss.

Die Wochenkerze wirkt hilflos und zeigt noch keine Umkehrtendenz.


Ausblick:
Vermutlich wird zu Wochenbeginn der Bereich der 24.000 erneut getestet. Der sich bildende Abwärtstrendkanal lässt Kurse bis in den Beriech der Jahrestiefs zu. Vermutlich sehen wir die zumindest die 23.500 Punkte.

Ich erwarte dann allerdings einen Pull Back, der als „verkappte“ Jahresendrally bis 25.000 Punkte führen kann, um dann im neuen Jahr eine neue Abwärtswelle zu beginnen.

Der mögliche Kursverlauf ist in Pink eingezeichnet.

Die Grundtendenz ist klar bearish. Das ändert sich erst bei Kursen über 26.280 Punkten. Nach unten sollte das Risiko vorerst bis 23.243 (1f) begrenzt sein.

Widerstände sind: 24.697 (1g), 25.800 (1h), 26.280, 26.540, 26.952, 27.500, 29.000.

Unterstützungen sind: 23.977, 23.884, 23.500, 23.360, 23.243 (1f), 22.179 (1e), 21.600 (1d), 21.200 (1c), 20.850 (1b), 20.380 (1a).

Wenn ihr mehr über uns erfahren wollt, schaut vorbei auf www.apunkt.de .

Viele Grüße und viel Erfolg
2 Antworten
Avatar
23.12.18 18:01:41
Beitrag Nr. 154 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 59.448.038 von apunkt_de am 16.12.18 11:23:00


>>> hör lieber auf mit dem Mist, du hast halt keine Ahnung <<< !!! :laugh::laugh::laugh:


Ich erwarte dann allerdings einen Pull Back, der als „verkappte“ Jahresendrally bis 25.000 Punkte führen kann



LG
Avatar
23.12.18 18:57:01
Beitrag Nr. 155 ()
Dow Jones Chartanalyse vom 23.12.2018
Hallo Community, es ist Sonntag, der 4. Advent und wieder Zeit für die wöchentliche Analyse.

Rückblick:
Bis Mittwoch entsprach der Kursverlauf noch meinen Erwartungen. Was allerdings ab Donnerstag passierte war schon verheerend. Den hier wurde der Abwärtstrendkanal nach unten verlassen. Das führte sofort zu einer Trendbeschleunigung, die den Dow nahezu auf Jahrestief schließen ließ.

Der wichtige Unterstützungsbereich um 23.240 hat nicht gehalten. Diesen Angriff hatte ich erst im neuen Jahr erwartet.

Mit dem neuen Jahrestief wurde eine Doppeltopp-Formation vollendet. Das lässt für die nächsten Wochen / Monate nicht viel Gutes erhoffen.

Die Wochenkerze unterstreicht den katastrophalen Wochenverlauf. Eine solche Kerze findet man erst, wenn man den Chart bis zur Finanzkrise 2008 zurückscrollt.



Ausblick:

Das bearische Szenario war bereits seit dem 10.12.2018 erkennbar, als der Abwärtstrend vom Jahreshoch bestätigt wurde. Dass allerdings eine solche Abwärtsdynamik noch vor Weihnachten einsetzt, war nicht sehr wahrscheinlich. Aber so ist das eben mit Wahrscheinlichkeiten. Dass wir an der Wallstreet den schlechtesten Dezember seit über 80 Jahren bekommen, hatte sicher niemand auf dem Schirm.

Nun ist das Szenario, was ich hier schon am 25.11.2018 beschrieben habe, eingetreten. Die vollendete Doppeltoppformation verspricht ein Kursziel von 20.000 Punkten. Gleichzeitig hat der NASDAQ100 nun sehr dynamisch seine Aufwärtstrendlinie seit 2009 gebrochen. Auch auf die Bedeutung dieser Gefahr hatte ich vor 4 Wochen hingewiesen.

Der fast 10jährige Bullenmarkt ist kaputt. Das muss man nun zur Kenntnis nehmen. Kurserholungen sollten nun für die Auflösung von Longpositionen genutzt werden. Shorten ist angesagt.

Widerstände sind: 23.243 (1f), 24.697 (1g), 25.800 (1h), 26.280, 26.540, 26.952, 27.500, 29.000.

Unterstützungen sind: 22.179 (1e), 21.600 (1d), 21.200 (1c), 20.850 (1b), 20.380 (1a).

Mit diesem Fazit zum Jahresende gehe ich nun in eine kurze Weihnachtspause. Die nächste Dow-Jones-Einschätzung folgt dann am 6.1.2019. Auf unserer Homepage gibt es dann auch wieder den großen Jahresausblick auf den Dow Jones.

Wenn ihr mehr über uns erfahren wollt, schaut vorbei auf www.apunkt.de .

Frohe Weihnachten und einen guten Rutsch ins neue Jahr.
Avatar
24.12.18 17:11:12
Beitrag Nr. 156 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 59.448.038 von apunkt_de am 16.12.18 11:23:00
Ich erwarte dann allerdings einen Pull Back, der als „verkappte“ Jahresendrally bis 25.000 Punkte führen kann >>> schon vergessen <<<??? :laugh::kiss::kiss::kiss::laugh:


LG



LG
Avatar
06.01.19 09:43:43
Beitrag Nr. 157 ()
Dow Jones Chartanalyse vom 06.01.2019
Hallo Community, es ist Sonntag, der 6. Januar 2019 und wieder Zeit für die wöchentliche Analyse. Aber zuvor wünsche ich allen ein gesundes und erfolgreiches Jahr 2019.

Rückblick:
Der Handel „zwischen den Jahren“ ist ohnehin immer mit Vorsicht zu genießen. Viele Marktteilnehmer sind einfach nicht da. Der Algorithmenhandel hat es da besonders leicht. Und so sahen wir auch grasse Bewegungen gleich schon am 24.12.18. Der Dow viel am Heiligen Abend um 600 Punkte auf ein neues Jahrestief, um dann am 26.12.2018 zunächst noch weiter zu fallen (21.713 = Jahrestief von 2018) und dann 1.000 Punkte am Stück zu steigen. Zum Jahresende schloss er dann über der wichtigen Unterstützung 1f bei 23.327 mit einem Jahresminus von gut 6 Prozent.

Positiv ist, dass er den Ausbruch aus dem kurzfristigen Abwärtstrendkanal und damit die Trendbeschleunigung zurücknehmen konnte. Freilich ist er weiterhin im Abwärtstrendkanal und wird diesen wohl so schnell auch nicht verlassen.

Die letzten Wochenkerzen zeigen eine kurzfristige Trendumkehr an. Es sieht nach einer Bärenmarktrally aus.


Ausblick:
Und dabei wird es auch bleiben. Der Januar könnte weiter freundlich tendieren, doch werden die Bäume nicht in den Himmel wachsen. Das Abwärtsszenario, was ich vor 3 Wochen mit Pink eingezeichnet hatte, verschiebt sich einfach zeitlich nach rechts.

Gut möglich, dass wir am Montag, wenn der Markt wieder regulär und liquide läuft, nochmal heftige Bewegungen sehen und Abwärtsdruck aufkommt. Vermutlich geht es aber nicht tiefer als 22.600 Punkte. Dann ist zunächst der Weg nach oben frei.

Ziel für die erwartete Aufwärtsbewegung im Laufe des Januars ist für mich maximal die Oberkante des Abwärtstrendkanals bzw. der Widerstand 1g bei ca. 24.700 Punkten. In der Region sollte man sich spätestens von seinen noch vorhandenen Longpositionen trennen. Wir sind kurzfristig im Bärenmarkt, Anstiege sollte man zum Shorteinstieg nutzen. Denn nach der laufenden Korrektur nach oben, wird es wieder gen Süden gehen.

Erst bei Kursen über 26.000 Punkten ist dieses Szenario hinfällig.

Wie ich den weiteren Verlauf des Dow Jones in diesem Jahr einschätze, könnt ihr gern in meinem Jahresausblick 2019 auf meiner Homepage nachlesen.

Widerstände sind: 23.500, 24.000, 24.697 (1g), 25.800 (1h), 26.280, 26.540, 26.952, 27.500, 29.000.

Unterstützungen sind:23.243 (1f), 22.179 (1e), 21.600 (1d), 21.200 (1c), 20.850 (1b), 20.380 (1a).

Wenn ihr mehr über uns erfahren wollt, schaut vorbei auf www.apunkt.de .

Viele Grüße und viel Erfolg
1 Antwort
Avatar
13.01.19 09:28:47
Beitrag Nr. 158 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 59.567.918 von apunkt_de am 06.01.19 09:43:43Ziel für die erwartete Aufwärtsbewegung im Laufe des Januars ist für mich maximal die Oberkante des Abwärtstrendkanals bzw. der Widerstand 1g bei ca. 24.700 Punkten :laugh:


LG
Avatar
13.01.19 18:31:55
Beitrag Nr. 159 ()
Dow Jones Chartanalyse vom 13.01.2019
Hallo Community, es ist Sonntag, der 13. Januar 2019 und wieder Zeit für die wöchentliche Analyse.

Rückblick:

Mit kleineren Schritten, aber dennoch stetig, läuft die Bärenmarktrally. Die am Montag zurückgekehrten Profis und großen Adressen kaufen.

Die Zinsängste sind Dank FED-Chef Powell etwas in den Hintergrund gerückt. Gibt es jetzt noch (echte) gute Nachrichten von der Handelsfront USA/China und vielleicht noch ein schnelles Ende des Shutdowns in den USA, könnte nochmal neue Dynamik aufkommen.

Am grundlegenden Bild hat sich aber nichts geändert. Wir sind kurzfristig im Bärenmarkt.

Das Umkehrsignal in den Wochenkerzen für die Bärenmarktrally hat nicht getäuscht. Auch die aktuelle Kerze sieht weiter freundlich aus.


Ausblick:
Solange kein Störfeuer von der politischen Bühne kommt, sollte es zunächst so weiter gehen. Kleine Konsolidierungen bis 23.400 sind kein Beinbruch. Sie sollten aber per Tagesschluss nicht unter 23.240 (1 f) fallen. Unter 22.640 ist die Bärenmarktrally vorbei und das Tief von Ende Dezember steht an (welches wir mit hoher Wahrscheinlichkeit im 1.Quartal wiedersehen werden).

Die Fortsetzung nach oben wird eingeläutet, wenn die 24.000 nachhaltig genommen werden kann. Ziel wäre dann der Bereich um 24.500-24.700 (1g) und die Abwärtstrendlinie. Diese Bereiche sind dann wahrscheinlich Endstation für die Bärenmarktrally. Insofern kann der Anstieg für den sukzessiven Aufbau von Short-Positionen genutzt werden.

Das Bärenmarkt-Ende ist erst bei Schlusskursen über 26.000 Punkten auszurufen. Das ist aber aus meiner Sicht in den nächsten Wochen unwahrscheinlich.

Widerstände sind: 24.000, 24.400, 24.697 (1g), 25.800 (1h), 26.280, 26.540, 26.952, 27.500, 29.000.

Unterstützungen sind: 23.700, 23.400, 23.243 (1f), 22.179 (1e), 21.600 (1d), 21.200 (1c), 20.850 (1b), 20.380 (1a).

Wenn ihr mehr über uns erfahren wollt, schaut vorbei auf www.apunkt.de .

Viele Grüße und viel Erfolg
Avatar
20.01.19 10:50:09
Beitrag Nr. 160 ()
Dow Jones Chartanalyse vom 20.01.2019
Hallo Community, es ist Sonntag, der 20. Januar 2019 und wieder Zeit für die wöchentliche Analyse.

Rückblick:
Der Dienstag brachte das Rally-Fortsetzungssignal. Die 24.000 wurden per Tagesschluss überschritten. So wie vor einer Woche geschrieben, konnte nun mit einer Fortsetzung bis 24.500 bis 24.700 gerechnet werden. Der Wochenschluss lag bei 24.706 Punkten.

Seit dem Tief vom 26.12.2018 bei 21.713 hat der Dow Jones nun eine Strecke von 3.000 Punkten zurückgelegt – in weniger als einem Monat. Der „Weihnachtscrash“ wurde damit ausradiert. Das muss auskonsolidiert werden.

Wir sehen die vierte grüne Wochenkerze hintereinander, vielleicht folgt noch eine kleine grüne, aber dann ...?


Ausblick:
Die Luft wird nun wirklich dünn, denn bis zur Abwärtstrendlinie, die am kommenden Freitag bei ca. 24.850 Punkten verläuft ist nicht mehr viel Platz. Dass diese mit Schwung nach oben durchbrochen wird, ist nach dem rasanten Anstieg der letzten Wochen unwahrscheinlich. Viele werden diesen Bereich im Auge haben und ihre Gewinne realisieren. Andere, die Ende Dezember kalt erwischt worden sind, sehen nun ihre Einstiegskurse wieder und freuen sich mit einem blauen Auge davon gekommen zu sein und ... verkaufen.

Das ist das, was man von den Marktteilnehmern erwarten kann und daher am Wahrscheinlichsten ist. Insofern könnte noch ein Ansturm Richtung 25.000 folgen, doch spätestens dann muss mit Verkaufsdruck gerechnet werden.

Erste Anzeichen auf einen Trendwechsel wäre das deutliche Überschreiten der 25.200 auf Tagesschlussbasis. Dieser Bereich könnte auch im Falle von Shorteinstiegen als Stopplevel fungieren.

Der bessere Stopp liegt allerdings über 26.000, denn erst dann kann der aktuelle Abwärtstrend als beendet gelten. Wie ihr aus meinem Jahresausblick (auf der Homepage) wisst, halte ich das aber für weniger wahrscheinlich.

Widerstände sind: 24.850, 25.100, 25.800 (1h), 25.980, 26.280, 26.540, 26.952, 27.500, 29.000.

Unterstützungen sind: 24.000, 23.700, 23.400, 23.243 (1f), 22.179 (1e), 21.600 (1d), 21.200 (1c), 20.850 (1b), 20.380 (1a).

Wenn ihr mehr über uns erfahren wollt, schaut vorbei auf www.apunkt.de .

Viele Grüße und viel Erfolg
Avatar
27.01.19 08:20:18
Beitrag Nr. 161 ()
Dow Jones wöchentliche Chartanalyse
Hallo Community, es ist Sonntag, der 27. Januar 2019 und wieder Zeit für die wöchentliche Analyse.

Rückblick:
Genau an der Abwärtstrendlinie kam der Dow am Freitag nicht weiter. Dennoch schloss er nah am Wochenhoch (24860) bei 24.737 Punkten.

Die Woche brachte nach dem Feiertag zunächst deutlichen Konsolidierungsdruck bis 24.244 am Dienstag. Mittwoch und Donnerstag zeigten sich unentschlossen. Freitag ging es mit einem Gap wieder deutlich nordwärts. Man könnte den Eindruck gewinnen, dass nun der nötige Schwung geholt wurde, um die 25.000 anzugreifen.

Wie letzte Woche vermutet, sehen wir eine 5. kleine grüne Wochenkerze. Ihr langer Docht belegt, dass die Bullen noch mit den Hufen scharren.


Ausblick:
Die 24.850 hat sich im ersten Anlauf als die erwartete Hürde erwiesen. Dennoch rechne ich mit einem erneuten Angriff und wahrscheinlich sehen wir kommende Woche die 25.000.

Wie schon im Jahresausblick geschrieben, erwarte ich dann aber ein baldiges Ende der Aufwärtsbewegung. Das Mindeste wäre ein Korrekturziel bei ca. 23.200. Um die 23.000 entscheidet sich dann, ob wir die Tiefs vom Dezember erneut testen, was meine favorisierte Variante ist.

Das passiert natürlich nicht in der kommenden Woche. Diese wird geprägt sein mit dem Kampf um die 25.000er Marke. Vielleicht läutet die FED-Sitzung am Mittwoch dann die von mir erwartete Korrektur ein.

Das kurzfristig bullische Bild verbessert sich weiter, wenn es gelingt die 25.000 raus zu nehmen und über 25.200 zu schließen. Dann sehen wir wahrscheinlich auch die 25.800. Das ist aber für mich das unwahrscheinlichere Szenario.

Erst über 26.000 verwerfe ich meine bearische Grundeinstellung.

Widerstände sind: 24.860, 25.100, 25.800 (1h), 25.980, 26.280, 26.540, 26.952, 27.500, 29.000.

Unterstützungen sind: 24.600, 24.244, 24.000, 23.700, 23.400, 23.243 (1f), 22.179 (1e), 21.600 (1d), 21.200 (1c), 20.850 (1b), 20.380 (1a).

Wenn ihr mehr über uns erfahren wollt, schaut vorbei auf www.apunkt.de .

Viele Grüße und viel Erfolg
Avatar
03.02.19 09:42:07
Beitrag Nr. 162 ()
Dow Jones Chartanalyse vom 03.02.2019
Hallo Community, es ist Sonntag, der 03. Februar und wieder Zeit für die wöchentliche Analyse.

Rückblick:
Wie vor einer Woche erwartet, kämpfte Dow Jones diese Woche mit der 25.000er Marke.

Nach einem Test der Vorwochentiefs am Montag, welcher mit einem Gap-Down begann, schloss der Dow am Dienstag dieses Gap. Das war dann der Startschuss für das Gap-Up am Mittwoch, welches sofort in den Bereich des Vorwochenhochs bei 24.850 führte. Der Dow schaffte es dann erstmals seit dem 4.12.2018 über 25.000 zu schließen.

Nach einem weiteren Konsolidierungstag griff der Dow dann am Freitag die 25.200 an. Das Wochenhoch lag bei 25.193, der Wochenschluss bei 25.064. Es gelang also nicht über 25.200 zu schließen.

Wir sehen die 6. grüne Wochenkerze, welche erstaunlich robust aussieht. Die Bullen haben ihre Position verbessert. Stoßen sich aber den Kopf am oberen Rand des seit dem Allzeithoch bestehenden Abwärtstrendkanal. Im Wochenchart ist das sehr gut zu sehen.



Ausblick:
Nun kommt es darauf an, ob die Bullen ihre Chance nutzen können und die 25.200 nachhaltig überwinden. Vor einem erneuten Angriff könnte aber zunächst das Aufwärtsgap vom Mittwoch das Konsolidierungsziel sein. Dieses liegt ziemlich genau auf der Höhe der Unterstützung 1g (24.700) und auf dem Rand des im Tageschart schon überwundenen Rand des Abwärtstrendkanals.

Sollte dort ein Pullback gelingen, steigen die Chancen für Kurse über 25.200, was dann einen weiteren Anstieg zunächst bis 25.800 zur Folge hätte.

Aber das muss erstmal geschafft werden. Auslöser könnten gute Nachrichten von der „Chinafront“ sein.

Die Chancen auf 25.800 sind also in der abgelaufenen Woche deutlich gestiegen. Der mittelfristige Abwärtstrend seit Anfang Oktober ist aber definitiv noch intakt. Denn, wie ich hier schon mehrfach schrieb, dieser endet für mich erst nach dem Überschreiten der 26.000 Punkte, was ich nach wie vor für den unwahrscheinlicheren Fall halte.

Also, an alle die nun schon völlig bullisch sind: Vorsicht, die Luft ist sehr dünn. Frischluft kommt erst oberhalb von 25.800/26.000. Solange das nicht passiert, heißt das Ziel 21.800 und nicht 26.800.

Widerstände sind: 25.193, 25.800 (1h), 25.980, 26.280, 26.540, 26.952, 27.500, 29.000.

Unterstützungen sind: 24.860, 24.700 (1g), 24.600, 24.244, 24.000, 23.700, 23.400, 23.243 (1f), 22.179 (1e), 21.600 (1d), 21.200 (1c), 20.850 (1b), 20.380 (1a).

Wenn ihr mehr über uns erfahren wollt, schaut vorbei auf www.apunkt.de .

Viele Grüße und viel Erfolg
Avatar
10.02.19 12:50:42
Beitrag Nr. 163 ()
Dow Jones Chartanalyse vom 10.02.2019
Hallo Community, es ist Sonntag, der 10. Februar und wieder Zeit für die wöchentliche Analyse.

Rückblick:
Der vor einer Woche erwartete Pullback startete erstaunlicher Weise erst von einem höheren Niveau, nämlich dem Wochenhoch vom Mittwoch bei 25.439. Warum der Dow gerade dort drehte, ist charttechnisch schwer auszumachen. Der Bereich des Vorwochenschlusses (162% Fibonacci-Extension ca. 25.070) oder dann die 25.600 (262% Extension) wären plausibler gewesen.

Die Abwärtsbewegung führte dann am Freitag bis 24.883. Das reichte den Bullen aus, um wieder einzusteigen. Auf Wochensicht ist per Saldo nicht viel passiert. Die 25.200 wurde nicht nachhaltig überwunden.

Die Unsicherheit, wie es weitergeht, ist nun auch schön an dem Wochenkerzen-Doji erkennbar. Der kurze Ausbruch über 25.200 könnte eine Bullenfalle gewesen sein.


Ausblick:
Das muss nun die kommende Woche widerlegen oder bestätigen. Da wir uns immer noch im Bereich der Abwärtstrendlinie vom Oktober befinden, ist es gut möglich, dass die Bären weiter versuchen den Kurs zurück in den Abwärtstrendkanal zu drücken. Gelingt das auf Wochenschlussbasis (Freitagskurse unter 24.850), könnte die Aufwärtswelle beendet sein. Dann würde vermutlich die von mir erwartete 2. Welle Richtung Dezembertief beginnen können mit einem ersten großen Ziel bei 23.000.

Gelingt dagegen ein Ausbruch über die Hochs der abgelaufenen Woche (25.439) sind die nächsten Ziele 25.600 / 25.800 /26.000. Aber auch von all diesen Marken wäre dann der Beginn einer großen Abwärtswelle weiterhin wahrscheinlich. Vorsicht beim Eingehen von Long-Positionen unter 26.000 Punkten.

Bitte immer daran denken: Niemand besitzt eine Glaskugel für genaue Vorhersagen. Es geht immer um wahrscheinlichere und weniger wahrscheinlichere Verläufe.

Aktuell sehe ich weiterhin keinen Anlass, Longpositionen einzugehen. Wie ich hier auch schon mehrfach schrieb, liegt der Stopp für diese meine Meinung und bestehende Shortpositionen bei 26.000 Punkten.

Widerstände sind: 25.439, 25.600, 25.800 (1h), 25.980, 26.280, 26.540, 26.952, 27.500, 29.000.

Unterstützungen sind: 24.860, 24.700 (1g), 24.600, 24.244, 24.000, 23.700, 23.400, 23.243 (1f), 22.179 (1e), 21.600 (1d), 21.200 (1c), 20.850 (1b), 20.380 (1a).

Die nächste Chartanalyse folgt erst wieder in 14 Tagen am 24.02.2019.

Wenn ihr mehr über uns erfahren wollt, schaut vorbei auf www.apunkt.de .

Viele Grüße und viel Erfolg
Avatar
10.02.19 21:32:31
Beitrag Nr. 164 ()
Wenn man den Dow Jones kaufen könnte, wie teuer wäre er?