DAX+0,07 % EUR/USD-0,01 % Gold0,00 % Öl (Brent)+0,55 %

First Cobalt Hotstock 2017!!! - 500 Beiträge pro Seite (Seite 3)



Beitrag schreiben

Begriffe und/oder Benutzer

 

Antwort auf Beitrag Nr.: 59.221.765 von 21stCENTURY am 15.11.18 12:17:50
Das kann beieinem Explorer auch nur die Strategie sein!
So sehe ich es auch. Der Newsflow ist völlig ok für einen Explorer. Die Einhaltung der Timeline ist ebenfalls ausgezeichnet. Alles im Rahmen.

FC machts schon richtig und verspricht keine utopischen Zeiten nur weil der Markt unter Druck kommt.
Antwort auf Beitrag Nr.: 59.222.011 von Unex am 15.11.18 12:44:45
Oh, schon wieder fiktive Kosten
da sind sie wieder, die auf dem Bierdeckel summierten Kosten. Aber immerhin sind es dieses Mal keine 100 Millionen die bei dir rausgekommen sind. Immerhin! Auf das Fachwissen wird jeder Controller neidisch.
Antwort auf Beitrag Nr.: 59.222.206 von newzealaender am 15.11.18 13:11:24
Interessant
Liest sich ganz gut. Warten wir weiter ab.
Danke für den Link.
Antwort auf Beitrag Nr.: 59.225.260 von Sympathikus am 15.11.18 17:48:33
Ohje...
Hier kannst du fast jeden Chart von einem Explorer / Produzent aus dem Lithium oder Kobalt Sektor hinlegen.
Schade zwar, aber erste Titel erholen sich bereits wieder.
So, genug gepostet. So sollte für einen langfristigen Titel allemal reichen.
Mal sehen was kommende Woche hier alles zu lesen ist. Freue mich schon drauf :-)

Bis dahin Cool bleiben und nicht verrückt machen lassen. Nächsten wirklich relevanten News von FC sind eh nur im ersten Quartal 2019 zu erwarten. Wie von FC auch angekündigt! Warum denn bitte sollche Panikreaktionen :-)
So long...
Antwort auf Beitrag Nr.: 59.225.260 von Sympathikus am 15.11.18 17:48:33
Zitat von Sympathikus:


Sympathikus,
Heute morgen, kamen keine First Cobalt Aktien 0.149euro!Es kam ab 08h, erst welche 0.160euro, für 800euro im GeldBid.Morgen wird pari 0.200euro überboten, und dann gibt es 2.neue Wertungen.So wird das Risiko gemindert, und es können beide Cobalt-WP-Wertungen.Exponsionell long wachsen.
Mit freundlichen Grüßen
Geldmanager
Antwort auf Beitrag Nr.: 59.225.236 von Sympathikus am 15.11.18 17:46:42Sympathicus,
Cobalt ist ein sehr guter Rohstoff!First Cobalt Aktie, leicht unter der 0.200-0.185euro.Eigentlich genau dort, wo die Tagesveränderung auf + dann steht.
Mit freundlichen Grüßen
Geldmanager
https://www.resource-capital.ch/fileadmin/reports/2018/z.D._DS_BatteryMetalsReport.pdf
ich denke in den nächsten wochen sehen wir die die aktie bei mindestens 30 cent pro aktie. kann nicht mehr lange dauern bis die kobaltpreise wieder steigen. ausserdem wird first coablt bestimmt ein abnehmer und die finanzierung bekannt geben in den nächsten wochen. dann ist first cobalt die einzigste ganz USA die kobalt aubbauen wird. das wiederum spiegelt sich bei der aktie.
Antwort auf Beitrag Nr.: 59.260.606 von turke123 am 20.11.18 17:15:33Damit kann ich dir nur recht geben
Antwort auf Beitrag Nr.: 59.260.606 von turke123 am 20.11.18 17:15:33Hehe. Natürlich😂0.30 Euro. Wohl eher 0.03 Euro.
Bei unter 0.10 Euro bin ich wieder dabei. Dauert nicht mehr lange. Weiss auch nicht, wie ein solches Unternehmen fast nichts mehr wert sein kann und warum hier keiner das Unternehmen schluckt. Das ist Zukunft! Und wird bald sehr teuer werden.
Euch viel Glück! Vielleicht gibt es ja ein Weihnachtsgeschenk.
First Cobalt bestätigt durchgängige Mineralisierung und Millennial Lithium stößt auf Weltklasse-Gehalte

E-Mobilität wir kommen! Die Batteriemetall-Unternehmen First Cobalt und Millennial Lithium überraschen mit Top Gehalten und Vergrößerungen ihrer Lagerstätten!

https://www.wallstreet-online.de/nachricht/11032693-wirtschaft-finanzen-first-cobalt-bestaetigt-durchgaengige-mineralisierung-millennial-lithium-stoesst-weltklasse-gehalte

und jetzt noch ein abnehmer ankündigen bei first cobalt und die bombe kann platzen
Im kommenden Monat dürfte ihnen das Geld ausgehen. Laut letztem Quartalsbericht brauchen sie 6-8 Mio pro Quartal und haben noch 10 Mio Cash..

Wie kann es also weitergehen? Hier einige Szenarien:

1. Langsame Verwässerung - Sie hangeln sich von Quartal zu Quartal und versuchen ein PP jeweils in Höhe von 10 Mio zu bekommen. Das wären dann ca. 70 Mio neue Aktien, bzw. eher 140 Mio, da mit Sicherheit Optionen ausgegeben werden müssen.

2. Kredit - Vielleicht bekommen sie nochmal einen Kredit, so dass sie sechs Monate lang weiter machen können (20 Mio). Das bedeutet aber auch, dass sich der Unternehmenswert um 30% veringert

3. Sie verkaufen Assets. Also Grundbesitz oder auch die Raffinerie. Dabei dürften maximal 20-30 Mio zusammenkommen, also auch nur eine Atempause. Wenn allerdings etwas verkauft werden würde, würde es das Gesamtgeschäftsmodell in Frage stellen. Diese Option wäre also ein sicheres Zeichen dafür, dass die Bude niemand haben wollte.

4. Riesiges PP: PP über 100 Mio, d.h. ca. 700 Mio neue Aktien. Mit Optionen 1400 Mio neue Aktien. Mit dem Geld könnten sie tatsächlich versuchen Vorbereitungen für die Produktion zu treffen, wobei 100 Mio für die kommenden 2-3 Jahre vermutlich nicht ausreichend sein wird. Eine derart extreme Verwässerung kommt schon einer Übernahme gleich. Immerhin würde das Interesse an der Bude zeigen.

5. Der weiße Ritter - Irgendeiner kauft die Bude vollständig. Das ist aus meiner Sicht das noch wahrscheinlichste positive Szenario. Da die Bude schon 60 Mio Börsenwert hat und SChulden übernommen werden müssen, dürfte sich der Aufpreis in Grenzen halten und bei maximal 20-30% liegen.

Ich tippe aber mal darauf, dass sie weiter Schulden bei der Bank machen. Das machen solche kanadischen Butzen immer gerne solange es geht. Und wenn das Kreditlimit ausgereizt ist, verkaufen sie die Assets für die Schuldentilgung und für die Aktionäre bleibt eine wertlose Hülle.

Wir werden es in den kommenden zwei Monaten sehen.
Unex in wievielen foren willst du das noch rein stellen? Du auf börsennews hast su geschrieben das die heute auf 9 cent runter gehen, und das hat nicht gestimmt. Wie vor Wochen deine Prognose mit 5 cent und es ist geklettert auf 20 Cent. Also willst du die Leute hier in die irre führen? Willst du günstig einsteigen? Du willst das die leute mit verlusten verkaufen damit du günstig rein kannst. Das ist aber eine sehr sehr s* heisse von dir.
Antwort auf Beitrag Nr.: 59.300.714 von turke123 am 26.11.18 17:01:54Hallo turke123 ignoriere den Schwätzer
ich hab an alle gute nachrichten...

General Motors schließt Fabriken in Amerika


...Der Konzern teilte am Montag außerdem mit, seine Investitionen in Elektroautos und autonomes Fahren in den nächsten beiden Jahren verdoppeln zu wollen. An der Börse kamen die Pläne von GM sehr gut an, der Aktienkurs stieg um mehr als sieben Prozent auf 38,60 Dollar. Das Restrukturierungsprogramm soll zwar Milliardenbeträge sparen, wird aber nach
Angaben des Unternehmens zunächst einmal viel Geld kosten. Der Konzern bezifferte die mit den Einschnitten verbundenen Vorsteueraufwendungen auf 3 Milliarden bis 3,8 Milliarden Dollar.

http://www.faz.net/aktuell/wirtschaft/unternehmen/general-motors-schliesst-drei-fabriken-in-amerika-15910524.html

trent mell bekommt bestimmt bald ein anruf von gm ;) und dann unex sehen wir hier keine cent beträge mehr!
Die gute Nachricht hat den Kurs gleich um 8% runtergeprügelt. Kein Wunder: Da GM in den Kamikazemodus gewechselt ist, fällt die Firma ja bald als Autobauer aus :-)
Sehen wir dann. Wo sind das 8 % ? Hast du tomaten auf den Augen. Warten wir die 2 monate ab dann sehen wir dann wer first cobalt ist. Wenn sich das hier verdoppelt oder verdreifacht hat...
So wie sich das schon vor zwei Wochen hätte verdoppeln sollen, wie unser Türke prognostiziert hat? Oder die anderen leute, die seit einem jahr und 1 EUR behaupten es würde bald wieder steigen?

Bislang hat keiner unserer "Experten" dargelegt wie die Produktion finanziert werden soll und welche Auswirkungen die Finanzierungsarten auf den Aktienkurs haben werden.

Und finanziert werden muss das Ding irgendwie.

Daran ändert auch nicht das Mantra "Kobalt gut, Kobalt wird steigen".
!
Dieser Beitrag wurde von CloudMOD moderiert. Grund: unnötige Provokation, bleiben Sie bitte sachlich, persönliche Angriffe bitte unterlassen
Manipuliert China die Kobalt- und Lithium-Preise?

https://www.wallstreet-online.de/nachricht/10985361-manipuliert-china-kobalt-lithium-preise/all

Sehr interessanter Artikel!
30. November 2018

Erste Bohrarbeiten von Cobalt Corp. (TSX.V: FCC) (OTCQX: FTSSF) ergänzen die Mineralzonation des Flaggschiffs in der Druckphase für eine mögliche Standortentwicklung

https://www.networknewswire.com/de/first-cobalt-corp-tsx-v-fcc-otcqx-ftssf-drilling-adds-to-flagships-mineral-zonation-in-press-toward-potential-site-development/
" mögliche Standortentwicklung"
Die Standortentwicklung ist also noch unsicher!
!
Dieser Beitrag wurde von CloudMOD moderiert. Grund: bitte das Threadthema beachten, bleiben Sie bitte sachlich
Zitat von turke123: das ist doch ein gerede... ich bin auch noch dabei nur weil ich nicht loslassen kann, zuviel im minus sonst hätte ich die schei*e schon längst verkauft


Halte durch Turke. Immer positiv schreiben. Die anderen haben keine Ahnung.
die Lizenzgebühr ist auf 10% gestiegen in Kongo! das sind tolle Nachrichten für First Cobalt!
... Schreiberlinge wie 123 ...
... mit einem derart hinterschaubaren Stil sind immer der beste Indikator den Wert ganz schnell zu verkaufen ...

... First tröpfelt und tröpfelt gen Süden.
Antwort auf Beitrag Nr.: 59.375.363 von Sympathikus am 06.12.18 08:33:11Turke ist auch nur froh, wenn er ohne Verluste wieder verkaufen kann. Hat er ja oft genug erwähnt. Vielleicht realisiert er bald, dass sein inhaltsloses pushen sinnlos ist.
hahahaha wartet ab bis GM sich bei first cobalt meldet. dann sehen wir hier die babbler...
rom ist ja auch an einem tag gebaut worden.
Antwort auf Beitrag Nr.: 59.378.426 von turke123 am 06.12.18 12:54:44
Zitat von turke123: rom ist ja auch an einem tag gebaut worden.


Ich entschuldige mich. Von dir kann man noch viel lernen.
Aufpassen und lernen ^^ Abwarten und Geld verlieren. Das trifft es wohl eher ^^
Bekanntermaßen hat die Elektromobilität zwar etliche Vorteile. Zu den Schattenseiten gehört eine entscheidende Sache, die hierzulande noch nahezu unsichtbar ist: Der Abbau seltener Rohstoffe wie Kobalt, ein Schlüsselelement für Elektroauto-Akkus. Nun dürfte es aber auch in Deutschland ein wenig spürbarer werden.

Denn die Demokratische Republik Kongo hat Kobalt zu einer „strategischen Substanz“ erklärt. Des Weiteren hat man in diesem Zug die Lizenzgebühren für Kobalt fast verdreifacht – von 3,5 auf 10 Prozent. Bereits im Sommer war der Prozentsatz von 2 auf die aktuellen 3,5 Prozent erhöht worden.

Dies geht aus einem Regierungserlass hervor, welcher gestern veröffentlicht wurde. Somit steigt die Lizenzgebühren für die Schlüsselkomponente in Elektrobatterien auf 10 Prozent. Premierminister Bruno Tshibala unterzeichnete das Dekret, welches auf den 24. November datiert ist. Der heftige Widerstand führender Investoren wie Glencore hat an der Erhöhung der Lizenzgebühren nichts geändert.

Das Schweizer Unternehmen Glencore, der größte Kupfer- und Kobaltproduzent des Landes hat im vergangenen Jahr rund 213.000 Tonnen Kupfer und 24.500 Tonnen Kobalt aus seiner Mutanda-Mine geliefert. Bis zum Jahr 2019 könnten mehr als 500.000 Tonnen Kupfer und mehr als 65.000 Tonnen Kobalt gefördert werden.

Der Lizenzgebührensatz von 10 Prozent gilt auch für Coltan, das zur Versorgung elektronischer Geräte verwendet wird, und Germanium, das zur Herstellung von Transistoren verwendet wird. Bevor die Mineralien als „strategisch“ eingestuft wurden, unterlagen sie alle einem Lizenzsatz von 3,5 Prozent. Das war bereits eine Erhöhung gegenüber der bis Juni gültigen 2-prozentigen Quote im bisherigen Bergbaurecht des Kongo.

Der Kongo ist Afrikas größter Kupferproduzent und fördert mehr als 60 Prozent des weltweiten Kobalts. Die Kobaltpreise stiegen in den letzten zwei Jahren, was hauptsächlich auf die Nachfrage nach Elektroautos zurückzuführen ist, sind aber seit März aufgrund eines Überschusses an Kobalt-Chemikalien um mehr als 40 Prozent gesunken. Nun versucht sich der Kongo durch die gestiegenen Lizenzgebühren und der noch zu erwartenden Nachfrage nach Kobalt sein Stück vom Kuchen zu sichern.

Denn eins ist klar, zwar werden E-Auto-Batterie mit 80% weniger Kobalt oder noch mehr entwickelt, serienreif sind diese allerdings noch lange nicht. Von der Entwicklung kobaltfreier E-Autobatterien ganz zu schweigen. In absehbarer Zeit werden die Hersteller von Elektrofahrzeugbatterien weiterhin knappen, teuren Kobalt verwenden müssen. Ohne Kobalt geht die Stabilität in den Batterien verloren.

Erst vergangene Woche wurde bekannt, dass sich BMW Group, BASF SE, Samsung SDI und Samsung Electronics im Rahmen einer branchenübergreifenden Initiative gemeinsam für nachhaltigen Kobalt-Abbau stark machen. Aus diesem Anlass hat man ein gemeinsames Pilotprojekt in der Demokratischen Republik Kongo gestartet.
Antwort auf Beitrag Nr.: 59.426.964 von Burmis am 12.12.18 20:21:28
Zitat von Burmis: Aufpassen und lernen ^^ Abwarten und Geld verlieren. Das trifft es wohl eher ^^


Seitdem von Turke keine positiven und professionellen Analysen kommen, geht es mit First Cobalt den Bach runter. Turke muss unbedingt wieder aktiv werden und ein paar schöne Sätze schreiben, dann macht es hier auch wieder *BOOM*:laugh:
Der Markt hat immer Recht und der Markt hat hier wohl den Daumen gesenkt!
Antwort auf Beitrag Nr.: 59.444.817 von Unex am 15.12.18 10:36:38Ja ,von dem angeblich Welt größten Kobalt Schürfer und Lieferer ,Bohrer keine Spur.
Da machen die keine Videos und NEWS ,die haben unser Geld und sind zufrieden.Eine Seite gewinnt
immer. Ist traurig aber wahr.:keks::keks:
Zitat von turke123 aus Oktober:
das ist doch ein gerede... ich bin auch noch dabei nur weil ich nicht loslassen kann, zuviel im minus sonst hätte ich die schei*e schon längst verkauft
Wenn man sich den letzten Geschäftsbericht ansieht, dann wird das Geld nur noch für ein bis maximal zwei Monate reichen.

Von Übernahmegesprächen hört man bislang nichts. Die Reaktivierung der Raffinerie steht auf Standby, d.h. die Bude macht keine Anstalten in Produktion gehen zu wollen (wie auch ohne Geld).

Sie werden also mindestens einen Überbrückungskredit benötigen und werden damit in die Schuldenspirale eintauchen.
Zitat von turke123 aus Oktober:
das ist doch ein gerede... ich bin auch noch dabei nur weil ich nicht loslassen kann, zuviel im minus sonst hätte ich die schei*e schon längst verkauft
bla bla bla unex. egal was du schreibst ändert das nicht meine meinung über first cobalt.
Jetzt mal ehrlich Leute, ich kann mir nicht vorstellen, dass das Unternehmen nur Fake ist und pleite geht!
Es gibt ja auch inhaltlich gute, seriöse Berichte in diesem Forum und in anderen Quellen!
Wenn der Gesamtmarkt derzeit abrutscht, geht auch First Cobalt mit!
Hat jemand eine seriöse Einschätzung?
unex du kannst schreiben was du willst. ich bleibe meiner linie treu. ich glaube an first cobalt. daran kannst du nichts ändern.
Im aktuellen Marktumfeld ist eine Erholung ja auch kaum möglich.
Die Jahresendrally ist dieses Jahr im Nichts versandet und ist im Bärenmarkt angekommen.
Ein Blick auf den DJ sagt alles. Und vermutlich wird es noch ein gutes Stück weiter fallen.
Der Markt hat also nicht nur hier den Daumen gesenkt, wie unex aufführt, sondern eben nahezu überall. Werte aus der Branche mit grünen Vorzeichen sind kaum zu finden.

Das in solch einem Umfeld, ein kleiner Wert wie First Cobalt mit abfällt ist nicht verwunderlich. Vor allem ohne Newsflow.
Diesen Mangel an News kann man aber FC auch wieder nicht vorhalten, weil Sie in Ihrer Timeline klar schrieben. -> Im Dezember gibts vermutlich noch Bohrergebnisse und im Q1/2019 gibts die anderen Gutachten zur Raffenerie. Kann man gerne nachlesen, wenn man sich die Mühe macht. Ein Gutachten braucht eben auch seine Zeit, wenn man nicht gerade "rät" ;-) was ja hier im Forum schon mal gefallen ist...

Amüsant fand ich, dass die Republick Kongo im Dezember mal einfach so die Lizenzgebühren für Kobalt nahezu verdreifacht hat. Da hat wohl jemand begriffen, dass aktuell der wichtige Rohstoff an die Chinesen und alle die da noch kommen werden, verscherbelt wird. Dies wird sich im Kobaltpreis niederschlagen müssen. Und wenn die clever sind, erhöhen Sie diese noch paar Mal, solange die Nachfrage da ist. Die Kinder oder Familien,die mit bloßen Händen das Kobalt abbauen und in den Löchern verstrahlt oder gar verschüttet werden, sehen davon natürlich nichts... sondern nur die korrupte Regierung oder gar bewaffnete Clans.

BMW, BASF und Samsung wollen bis 2020 eine Pilotmine aufbauen um zu prüfen, ob menschenwürdiges Abbauen im Kongo machbar ist. -> Unterstreicht erneut den Bedarf an Koblat. Find ich gut. Kann man den Menschen dort nur wünschen, dass es klappt. Steigern aber natürlich die Kosten, was wiederum gut für den K-Preis ist.

Wenn also FC schafft in Produktion zu gehen und als Bonbon sogar die Raffenerie rentabel wäre und in betrieb gebracht wird .... dann werden wir unsere Freude an dem Wert haben. Bei 12 Cent kann man schon mal spekulativ reingehen :-)

Und das FC ende des Jahres die Bude dicht macht.... na da bin ich mal gespannt. Das Orakel würde ich gerne mal haben ;-)
Danke für diesen Beitrag!
Endlich mal wieder was handfestes 👍
Antwort auf Beitrag Nr.: 59.463.600 von turke123 am 18.12.18 16:35:33
Zitat von turke123: unex du kannst schreiben was du willst. ich bleibe meiner linie treu. ich glaube an first cobalt. daran kannst du nichts ändern.


Genau das ist dein Problem. Du hast keine Linie.
Wenn man ein Unternehmen aufbaut, dann plant man vorher den Kapitalbedarf und das Unternehmensziel. Das hat FC nicht gemacht. Das eingesammelte Kapital reichte noch nichteinmal für alle Probebohrungen. Das ursprüngliche Unternehmensziel war Rohstoffquellen zu finden und diese dann zu verkaufen. Das Geschäft eines typischen Explorers. Irgendwann wurde dieses Geschäftsmodell erweitert und man will nun ein Bergbauunternehmen werden ohne aber nur einen Cent Kapital dafür zu haben.

Was jetzt noch bleibt ist die vage Hoffnung, dass ein weißer Ritter die Bude innerhalb der kommenden zwei bis drei Monate übernimmt.

Dieser weiße Ritter kann dann die Bude ggf. retten, ABER wenn es nicht gerade eine Bieterschlacht geben sollte (und danach sieht es eher nicht aus), kann er FC für kleines Geld erwerben oder Assets herauskaufen. Für den Altaktionär wird das mit ziemlicher Sicherheit nicht positiv sein.

Der Altaktionär hat - wenn überhaupt - die Chance auf einen kleinen Aufschlag zum jetzigen Kurs.
Antwort auf Beitrag Nr.: 59.468.997 von Unex am 19.12.18 11:22:05
Zitat von Unex: Wenn man ein Unternehmen aufbaut, dann plant man vorher den Kapitalbedarf und das Unternehmensziel. Das hat FC nicht gemacht. Das eingesammelte Kapital reichte noch nichteinmal für alle Probebohrungen. Das ursprüngliche Unternehmensziel war Rohstoffquellen zu finden und diese dann zu verkaufen. Das Geschäft eines typischen Explorers. Irgendwann wurde dieses Geschäftsmodell erweitert und man will nun ein Bergbauunternehmen werden ohne aber nur einen Cent Kapital dafür zu haben.

Was jetzt noch bleibt ist die vage Hoffnung, dass ein weißer Ritter die Bude innerhalb der kommenden zwei bis drei Monate übernimmt.

Dieser weiße Ritter kann dann die Bude ggf. retten, ABER wenn es nicht gerade eine Bieterschlacht geben sollte (und danach sieht es eher nicht aus), kann er FC für kleines Geld erwerben oder Assets herauskaufen. Für den Altaktionär wird das mit ziemlicher Sicherheit nicht positiv sein.

Der Altaktionär hat - wenn überhaupt - die Chance auf einen kleinen Aufschlag zum jetzigen Kurs.


Lieber nehme ich noch einen kleinen Aufschlag mit, als dass ich einen Totalverlust erleiden muss 😉
!
Dieser Beitrag wurde von CloudMOD moderiert. Grund: bitte das Threadthema beachten, bleiben Sie bitte sachlich, zudem ohne Quellenangabe
Habe ich gefunden!! ist nicht von mir.


Clubmitglied, 6570 Postings, 2148 Tage Unexplained : First Cobalt Corp. - Eine lustige Geschichte 2
12.06.17 10:18
First Cobalt wird seit einiger Zeit von diversen Börsenbriefchen und dem Aktionär gepushed. Und auf dem Nachbarkanal scheinen auch nur Pusher unterwegs zu sein, da Leute mit kritischen Meinungen sofort gesperrt werden.

Hier sind positive wie negative Kommentare erwünscht, es sei denn sie sind persönlich beleidigend.

Zu First Cobalt

1. Die Historie

< 2012 Unity Energy Corp
2012 Spin Out der Patrone Gold Corp aus der Unity Energy Corp
2013 Umbenennung in Aurgent Gold Corp
2014 Umbenennung der Firma in Aurgent Resource Corp
2016 Umbenennung der Firma in First Cobalt Corp

Die Firma wechselt also fast jedes Jahr ihren Namen. Man möge sich die ganzen SEDAR Dokumente ansehen, insbesondere die diversen Kapitalerhöhungen und was aus deren Goldminen geworden ist.

2. Heute

1. Sie fördern noch kein Kobalt
2. Sie haben bislang noch nicht die Technik, um fördern zu können
3. Das Kapital reicht nicht ansatzweise aus, um bis zu dem Punkt zu kommen, wo tatsächlich gefördert werden kann.

Was bedeutet das? Massive Kapitalerhöhungen und wenn die aufgrund des niedrigen Kurses nicht möglich sein sollten, die Insolvenz oder den Verkauf.

Wenn man im Rohstoffgeschäft mitspielen will, braucht man ein dickes finanzielles Polster für einen langen Atem und den hat die Bude nicht. die haben bislang nur ein paar Quadratmeter Acker und eine Kobaltmine, die eine andere Bude zuvor geschlossen hat, weil sie nicht mehr genügend Kobalt produziert hat.

Ich bin sicher, dass AM und diverse Blättchen das auch so differenziert dargestellt haben ...

Optionen
!!!!!!!!
Was uns das sagt?
Das ist das typische Hütchenspielerproblem: Es gibt Leute, die verlieren beim Hütchenspieler, gehen zwei Straßen weiter, sehen einen weiteren Hütchenspieler und sagen sich: "Ich habe ein gutes Auge, dieses Mal gewinne ich"! Und sie gewinnen tatsächlich! Voller Zuversicht steigen sie dann mit richtig Kohle ein und ... verlieren :-)
Das war natürlich überhaupt nicht vorhersehbar und nur dem schlechten Umgebungslicht geschuldet ;-)
!
Dieser Beitrag wurde von CloudMOD moderiert. Grund: unterstellender Inhalt ohne Fakten und Belege
brutal wie die kobaltpreise gestiegen sind in den letzten tagen. 14% :D da kann unex nimmer mithalten. und das schöne daran ist, das steigt noch weiter das ist der anfang!
Antwort auf Beitrag Nr.: 59.478.996 von turke123 am 20.12.18 13:29:30Was hat denn der Aktienkurs mit dem Kobaltpreis zu tun?
Vielleicht solltest du dein Taschengeld lieber auf Sparbuch packen und dich über deine jährliche Rendite freuen.
meinst du das wirklich ernst froschkotze? natürlich spilet der kobaltpreis eine große rolle. ich glaube du solltest dein taschengeld lieber aufem sparbuch anlegen... tzzzz
Antwort auf Beitrag Nr.: 59.481.204 von turke123 am 20.12.18 16:31:14Der Kobaltpreis spielt nur eine minimale Rolle hier in First Cobalt. Du bewertest das Unternehmen nur anhand des Kobaltpreises. Vielleicht solltest du dich mal langsam fragen, warum du so tief in den miesen bist.

Aber für dich als Profi habe ich einen Tipp wie du deine Verluste schnell weg bekommst.
Du verkaufst deine Aktien und kaufst sie sofort wieder neu und schwups, deine Verluste sind weg.
hahahaha so schlau bin ich nicht :P natürlich spielt die nachfrage eine sehr große rolle. ich glaube du solltest dich nochmal erkundigen
!
Dieser Beitrag wurde von MadMod moderiert. Grund: Komplettkopien aus fremden Medien- bitte nachlesen unter 9.5. Nutzungsbedingungen: "Wie zitiere ich richtig"
Offensichtlich findet First Cobalt doch nicht so schnell einen Investor.

Also bereiten sie jetzt eine Kapitalerhöhung über 20 Mio vor, also fast genau der Betrag, den sie jedes Jahr verbrennen (und das ohne dabei eine Produktion aufzubauen, das wäre um ein Vielfaches teurer.)

https://ceo.ca/@newswire/first-cobalt-files-preliminary-base-shelf-prospectus

Diese KE kann jederzeit dynamisch abgerufen werden und entspricht ca. 50% mehr Aktien.

Mit dem Bärenmarkt kommt in der Regel auch eine Investitionszurückhaltung, so dass die Beschaffung von Kapital für den Produktionsbeginn nicht einfacher werden dürfte.

Der Wert für die Altaktionäre dürfte daher weiter sinken.
Tja, das heißt wohl durchhalten!
Zumindest haben sie noch Geld und noch nicht pleite 👍
"Zumindest haben sie noch Geld und noch nicht pleite "

Das kann man so nicht sagen. Nach den letzten Zahlen und unter Berücksichtigung von Cash und Cashburn müsste die Kohle jetzt schon fast weg sein.

Ob die jemanden finden der hier ein PP tätigt weiß noch niemand. Evt-müssen sie wieder mit Optionen locken, die dann noch mehr verwässern.
Antwort auf Beitrag Nr.: 59.510.017 von Stiergelb am 26.12.18 19:29:03
Zitat von Stiergelb: Habe nun die Reisleine gezogen mit viel Verlust verkauft.


Bin auch am überlegen.
Aufgrund realisierter Gewinne würde sich der Staat mit 25%+Soli an dem Verlust beteiligen.
Autsch... aber Danke! morgen früh kann ich dann günstig nochmal nachlegen.
Es gibt gewisse leute die hier genau das wollen umd ich sehe das diw damit durchkommen. Jeder sollte auf sein gefühl hören und sich nicht beeinflussen lassen vom deenen die hier über first cobalt seit monaten schelcht schreiben.
Zitat von turke123: das ist doch ein gerede... ich bin auch noch dabei nur weil ich nicht loslassen kann, zuviel im minus sonst hätte ich die schei*e schon längst verkauft


Gib auf turke. Dein Image ist in Stein gemeißelt
Ja ist schon okay. Ixh kaufe nach und feier mixh dann wenn es auf 2 doller steht
Dann machen wir euro draus. Ich nix versteh, mein name turke123 verstehen?
Antwort auf Beitrag Nr.: 59.514.607 von Burmis am 27.12.18 15:47:07Wie Dieter Bohlen mal sagte: „Erklär mal einen bekloppten das er bekloppt ist“.
Antwort auf Beitrag Nr.: 59.514.607 von Burmis am 27.12.18 15:47:07
Zitat von Burmis: An deinem Deutsch erkennt man dein wahren Intellekt "Doller"🤣


Ich finde, dass es hier ein bisschen zu weit geht!
Also ich weis nicht was die anderen glauben aber ich glaube das was icj schreibe. Nur die geduldigen werden belohnt wenn man mit aktien handelt. Das solltest du besser wissen
Zitat von turke123: die bude ist erfunden nach meiner meinung. first cobalt hat nichts nachzuweisen! und ich idi*t hab gedacht das kann was geben. alles schätzungen und überlegungen und weiter nichts. was handfestes gibt es nicht. die bohrergebnisse, von wegen gut... ist doch alles geürkt in dem laden. das ist eine ein man firma "trent mell" was hat dieser man eigentlich früher gemacht, habt ihr euch das nicht gefragt? des ist ein schwätzer hoch zehn. schaut dem sein lebenslauf erst mal an. da ist ja mein lebenslauf besser. ich ärger mich das ich hier reingefallen bin. und dieser andi redet alles gut, man könnte meinen du bist von trent mell engagiert worden. von first cobalt gibt es im netz nur fakenews!


Zitat von turke123: das ding fällt und fällt und hört nimmer auf. und ihr redet hier ein müll zusammen....


Zitat von turke123: und der kurs steigt immer noch ned. morgen -5% wetten?


Zitat von turke123: kannst du mir verraten warum die aktie immer auf 15.30 Uhr fällt? die kanadier sind schlau die deutschen puschen das hoch und die kanadier verkaufen das gleich wenn die börse auf macht. das ist schon seit wochen das gleiche. wenn dir das nicht aufgefallen ist dann weiß ich auch nimmer weiter du lümmel


Zitat von turke123: die aktie ist hoch riskant. natürlich wenn es mal hoch geht hat man satte gewinne


Zitat von turke123: natürlich kauf ich im blindflug ;) ist ja wie roulette bei first cobalt


Zitat von turke123: was sind schon für den 50.000 aktien? willst du mich auf den arm nehmen. mell trent lenkt doch das ganze. scheinheilich kauft er 50.000 stücke. wir schlauen deutschen kaufen 500.000 stücke, verstehsch. der ternt mell ist nicht bekloppt. wenn er was an der angel hätte würde er 1 Million stücke kaufen



so so...
Eine kurze Zusammenfassung wäre super; kann es leider nicht abspielen, Danke 👍
sehen wir
die 0,15 CAD noch:look:

Was ist das für ein grottiger Scheiß...
Verkauft leute verkauft... dann kauf och morgen wieder günstig ein ;)
die ganzen lithium,- & cobaltaktien steigen heute, das Jahr beginnt exellent! meine nase sagt mir trent mell kündigt jetzt bald was an und die aktie explodiert!
Antwort auf Beitrag Nr.: 59.540.344 von turke123 am 02.01.19 11:11:02
Zitat von turke123: die ganzen lithium,- & cobaltaktien steigen heute, das Jahr beginnt exellent! meine nase sagt mir trent mell kündigt jetzt bald was an und die aktie explodiert!

Wie gut das ich nicht nach "Nase" kaufe oder verkaufe.:laugh:
Antwort auf Beitrag Nr.: 59.542.123 von turke123 am 02.01.19 15:03:46
0,15 CAD in Reichweite
würde ich ein paar Hunderter investieren. Da habe ich mir eine klare Grenze gesetzt.

Bin mal gespannt. Ist schon ein "Sauladen"...
Antwort auf Beitrag Nr.: 59.542.291 von lale93 am 02.01.19 15:21:14das ist ja eine prima Stimmung hier... aber schon klar
die cobalt und lithiumpreise wurden extrem gedrückt im letzten jahr @froschkotze. gib first cobalt ein wenig zeit dann schauen wir mal wo sie tatsächlich stehen. first cobalt hat die chance genutzt und letztes jahr sich das "iron creek-projekt in idaho" gesichert. die nachfrage nach kobalt kommt mit der e-mobilität. daher wird die nachfrage stetig steigen nach kobalt. daher meine ich sollten wir alle ein wenig geduld mitbringen.

kobalt ist das neue gold. die kobaltpreise werden nach meiner meinung sogar in den nächsten jahren auf 100.000 euro steigen pro tonne. die welt kann sich nicht auf kongo verlassen, die menschen dort haben andere probleme. Die menschen leiden dort weil es dort grad die bodenschätze gibt. hätten sie das nicht, dann wären dort nicht so viele korrupte menschen.
Antwort auf Beitrag Nr.: 59.546.542 von froschkotze am 03.01.19 05:49:35
Ich frage mich,
wo aktuell all das Kobalt und Lithium herkommt.

Elektrokleingeräte werden ja nur noch mit AKKU gekauft. Fahrräder, Mopeds, und wenn auch nur ein paar Autos. Nicht zu vergessen, Stromspeicher in Häusern...

Was passiert, wenn mal 2 - 3 Mio Elektroautos p.a. verkauft werden? Soll dann immer noch alles Kobalt aus der Republik Kongo kommen?

Nur zu Info, Alternativen zu Kobalt und Lithium gibt es nicht wenn dann nur im Labor unter speziellen Umständen, 10 - 15 Jahre von Serienreife entfernt...
1. Die Sache mit den Genehmigungen

Hier wurde immer wieder behauptet, dass FC bereits alle Genehmigungen für den Abbau besitzt. Dem ist aber nicht so und in Kanada hat man ähnlich zeitintensive Umweltauflagen. FC schreibt hierzu:

"2019 Leitlinien für die Genehmigung und Entwicklung einer ökologischen Basisstrategie für Studien zu liefern."

"2019 soll also zunächst ein Plan für die Genehmigungsverfahren und Umweltauflagen erstellt werden."

Gleiches gilt für die technische Umsetzung:

"Ist dies eines von einer Reihe von technischen Programmen, die uns helfen sollen, das optimale Design für den Bergbau und die Mineralaufbereitung am Iron Creek zu ermitteln. "

Zur Raffinerie sagt er:

"Die erste Kobaltraffinerie bietet die Möglichkeit, frühes Bargeld zu erhalten, das die zukünftige Arbeit am Iron Creek finanzieren könnte."

Wobei in dem letzten Bericht stand, dass die Wiederinbetriebnahme der Anlage mehr als 30 Mio kosten wird und es mindestens 18 Monate dauern wird, bis die Produktion dort beginnen kann (also eher frühestens 2021).

Er schreibt weiter:

"Parallel zu diesen Tests erkunden wir aktiv die Quellen von Fremdkapital, um die Wiederinbetriebnahme der Raffinerie zu finanzieren"

Offensichtlich redet er hier nicht von einem Investor, sondern eher von einer Finanzierung über Schulden. Um nur die Raffinerie in Betrieb nehmen zu können, benötigen sie gravierend mehr Kapital als die Bude aktuell wert ist.

https://www.marketwatch.com/press-release/first-cobalt-begins-permitting-and-environmental-programs-at-iron-creek-2019-01-08
!
Dieser Beitrag wurde von MagicMOD moderiert. Grund: Korrespondierendes Posting wurde entfernt
Antwort auf Beitrag Nr.: 59.585.063 von Unex am 08.01.19 16:21:24
Zitat von Unex: 1. Die Sache mit den Genehmigungen

Hier wurde immer wieder behauptet, dass FC bereits alle Genehmigungen für den Abbau besitzt. Dem ist aber nicht so und in Kanada hat man ähnlich zeitintensive Umweltauflagen. FC schreibt hierzu:

"2019 Leitlinien für die Genehmigung und Entwicklung einer ökologischen Basisstrategie für Studien zu liefern."

"2019 soll also zunächst ein Plan für die Genehmigungsverfahren und Umweltauflagen erstellt werden."

Gleiches gilt für die technische Umsetzung:

"Ist dies eines von einer Reihe von technischen Programmen, die uns helfen sollen, das optimale Design für den Bergbau und die Mineralaufbereitung am Iron Creek zu ermitteln. "

Zur Raffinerie sagt er:

"Die erste Kobaltraffinerie bietet die Möglichkeit, frühes Bargeld zu erhalten, das die zukünftige Arbeit am Iron Creek finanzieren könnte."

Wobei in dem letzten Bericht stand, dass die Wiederinbetriebnahme der Anlage mehr als 30 Mio kosten wird und es mindestens 18 Monate dauern wird, bis die Produktion dort beginnen kann (also eher frühestens 2021).

Er schreibt weiter:

"Parallel zu diesen Tests erkunden wir aktiv die Quellen von Fremdkapital, um die Wiederinbetriebnahme der Raffinerie zu finanzieren"

Offensichtlich redet er hier nicht von einem Investor, sondern eher von einer Finanzierung über Schulden. Um nur die Raffinerie in Betrieb nehmen zu können, benötigen sie gravierend mehr Kapital als die Bude aktuell wert ist.

https://www.marketwatch.com/press-release/first-cobalt-begins-permitting-and-environmental-programs-at-iron-creek-2019-01-08


Zu 1:
Da bin ich aber neugierig wo das "hier immer wieder behauptet" wurde. Kannst du das bitte verlinken?
Eine Seitenangabe würde mir schon reichen.... Das Iron Creek alle Genehmigungsverfahren besitzt obwohl
dort erst gebohrt wird ist doch sehr albern. Man beschafft sich also alle langwierigen und teuren Genehmigungen
bevor die Ergebnisse auf dem Tisch liegen? Das Pferd von hinten aufzäumen? Diese Behauptungen würde ich gerne lesen.

Vielleicht verwechselst du die bereits vorhandenen Genehmigungen für die Reffenerie.

Zur Raffenerie:
Nein, es sind immer noch keine 30 Mio Dollar, sondern 26 Mio und davon 30% Risikopuffe (laut erstem Gutachten).
Kann sein, dass die weiteren Gutachten andere Zahlen liefern. Aber aktuell sind das die Zahlen.

Zum Fremdkapital:
Fremdkapital kann neben Investoren natürlich auch eine Bank sein. Die geben aber auch nicht ohne Plan das Geld an die Firmen. Das ein Explorer, der aktuell kein eigenes Kapital generiert, sich auf dem Kapitalmarkt Geld besorgt... total verrückt. Dachte die Zahlen mit Monopoly Geld und gutem Willen.


Erste Lithium Werte aus meinem Portfolio erholen sich bereits. Gute Chance, dass FC mitgezogen wird. Ein gesicherter Finanzierungsplan wäre hier sehr hilfreich. Da liegt die Herausforderung des Managements.
Der Chart von FC ist natürlich eine Katastrophe. Man muss aber auch das aktuelle Börsenumfeld berücksichtigen. Alle Lithium- und Kobaltwerte haben nach dem Hype Anfang 2018 um mehr als 50% nachgegeben. Wer in FC investiert ist und im Minus steht, sollte m.M.n.die Entwicklung in 2019 abwarten. In den nächsten zwei Jahren entscheidet sich, ob FC den Sprung vom Explorer zum Produzenten schafft. Wenn das gelingt, ist FC ein potenzieller Kursvervielfacher. Wenn nicht, droht ein Totalverlust. No Risk no Fun. Hoffnung macht, dass Trent Mell regelmäßig Aktien zu niedrigen Kursen an der Börse nachkauft.
https://ceo.ca/api/sedi/?symbol=FCC&amount=&transaction=&insider
Die drei wichtigen Fragen!

Während an anderer Stelle gerne der Kobaltpreis und Elektromobilität diskutiert wird, stelle ich mir elementarere Fragen, die auch jeder für sich beantworten können sollte:

Beantwortet doch einfach mal die drei interessantesten Fragen:

1. Wie viel Kapital ist bis zum Produktionsbeginn grob geschätzt notwendig? 50 Mio, 100 Mio, 300 Mio, 500 Mio? Benötig wird eine möglichst große Raffinerie, Genehmigungskosten und korrespondierende Gutachten, der Bau ener oder mehrerer Minen, Großgeräte wie Bagger/Förderanlagen etc, Verwaltungs, Lager und Industriegebäude, Infrastruktur wie Straßenm und Wege zur Mine, laufende Stillstandskosten (insbesondere, wenn noch Personal eingearbeitet werden muss, Kapitalkosten wie Zinsen etc. etc.

2. Wie lange wird es bis zur Aufnahme der Produktion dauern?
Nur von der kleinen Raffinerie wissen wir von der ungefähren Instadsetzungszeit von 18 Monaten. Es fehlen aber noch diverse Genehmigungen für die gerade erst Gutachten erstellt werden. Die oben genannten Gebäude, Infrastruktur und Minen müssen gebaut werden, Personal muss tariniert werden etc. etc. Wie lange kann soetwas in den USA dauern? 1 Jahr, 2 Jahre, drei Jahre oder länger?

3. Wie will man das finanzieren?

Und was bedeutet die Finanzierung für die Altaktionäre?


Wenn man die sogenannten Analysen von selbsternannten Experten liest, dann könnte man zu folgendem Schluss kommen:

- Die Kosten für den Bau eines Bergwerkes, Kauf von Großmaschinen, Hallen, Gebäude, Straßen etc. sind vernachlässigbar
- Die Genehmigungsverfahren dauern Wochen
- Die Raffinierie kann in geschätzt 12-18 Monaten wieder in Betrieb genommen werden. Es wird ganz sicher nicht länger dauern, denn Verzögerungen am Bau sind eher selten
- Man findet aus dem Stand viele hundert qualifizierte Bergarbeiter, die praktisch keine Einarbeitungszeit benötigen.
- Großgerät ist immer ab Lager über Amazon Prime lieferbar
- Investoren stehen Schlange dreistellige Millionenbeträge zu investieren, ohne dabei die Altaktionäre zu erpressen bzw. zu benachteiligen, denn Firmen bzw. Investoren mit tiefen Taschen sind immer gute, faire Menschen.
- Und Kobalt ist das neue Gold!

Eigentlich sollte das Unternehmen selbst die Antworten liefern, insbesondere bevor es an die Börse geht. Im Falle von FC ist es so gelaufen:

Wie baue ich ein Unternehmen auf?

1. Ich definiere ein Unternehmensziel und verfolge es konsequent:

Das Unternehmensziel war ein Kobaltexplorer zu werden und kein Bergbauunternehmen. Dementsprechend hätte der Aktionär von einem Verkauf der Länderreien profitiert. Ein kleiner Profit, aber immerhin ein Profit.

2. Ich schätze die Kosten bis Produktionsbeginn, besser bis zum Break Even und sammle die Kohle ein.

Sie haben im Prinzip kein Kapital eingesammelt, da sie keinen Börsengang gemacht haben, sondern die leere Hülle eines Pleiteunternehmens verwendet haben.

Um überhaupt arbeiten zu können, haben sie KE durchgeführt, aber auch nur in der Höhe, um Bohrungen finanzieren zu können.

3. Ich informiere die Aktionäre mit einem Businessplan

Ein Businessplan exisitiert nur für den Explorer. Es existieren keinerlei Pläne oder Kostenschätzungen für den Aufbau einer Produktion. Erst vor wenigen Monaten gab es eine Kostenschätzung für die Wiederinbetriebnahme der Raffinerie. Normalerweise würde man die Kosten vor dem Kauf ermitteln oder lasst ihr einen Gebrauchtwagen erst dann prüfen und schätzen, nachdem ihr ihn gekauft habt?

Beantwortet die obigen drei Fragen. Und keine Angst vor Schätzungen! Hier kommt es nicht auf 50 Mio mehr oder weniger an. Im Bergbaubusiness geht es immer um große Zahlen!
!
Dieser Beitrag wurde von FairMOD moderiert. Grund: Persönliche Differenzen bitte via BM klären
!
Dieser Beitrag wurde von MadMod moderiert. Grund: angedeutetes Insiderwissen - bitte Boardregeln dazu lesen
Antwort auf Beitrag Nr.: 59.633.972 von turke123 am 15.01.19 12:26:08
Zitat von turke123: Trent Mell informiert ;) seit gespannt


Worüber möchte er denn informieren?
!
Dieser Beitrag wurde von MadMod moderiert. Grund: angedeutetes Insiderwissen - bitte Boardregeln dazu lesen
kannst du unex dazu stellung nehmen (hab ich kopiert von Wagnerlove auf Börsennews)

@Unex Klar könnte man die Frage auch mir stellen, also was ich hier zu suchen habe, wenn ich nicht investiert bin. Deshalb beantworte ich sie vorab. Ich bin hier, weil ein hier sehr schreibfreudiger Kollege investiert ist. Ich lese mir deshalb amüsiert die Kommentare von UNEX und Co. durch und frage mich schon lange warum du hier die Schritte des Unternehmens seit Wochen/Monaten verfolgst und dich sogar intensiv mit dem Quartalsbericht auseinandersetzt. Solltest du in der "Bude", wie du sie immer so schön bezeichnest, nicht investiert sein verstehe ich dein Eifer nicht. Dass die Aktie ein Zock ist weiß mittlerweile jeder, deine Aufklärungsarbeit ist somit unnötig. Also Unex, kläre uns mal auf. Was ist der wahre Grund deines seit Monaten andauernden Drangs nach Gehör hier im Forum?
Antwort auf Beitrag Nr.: 59.636.123 von turke123 am 15.01.19 16:17:07
Zitat von turke123: warte noch ein wenig sei nicht so ungeduldig ;) ich werde es nicht verraten, das soll schon trent mell machen


Wie lang muss ich auf die Infos warten?
!
Dieser Beitrag wurde von MadMod moderiert. Grund: angedeutetes Insiderwissen - bitte Boardregeln dazu lesen
Antwort auf Beitrag Nr.: 59.639.549 von turke123 am 15.01.19 22:14:13
Zitat von turke123: Geduld trent mell wird euch informieren ;) wenn ihr lieb seit verrät er vielleicht wer der Abnehmer vom Kobalt wird :D


Woher hast Du denn diese Info?
!
Dieser Beitrag wurde von MadMod moderiert. Grund: angedeutetes Insiderwissen - bitte Boardregeln dazu lesen
Antwort auf Beitrag Nr.: 59.640.005 von turke123 am 15.01.19 23:36:04Lasst euch überraschen
Antwort auf Beitrag Nr.: 59.645.267 von hw_aus_s am 16.01.19 16:38:31
Zitat von hw_aus_s: Unter 0,10€, wahrlich ein Pennystock 🥴


Noch nicht 😄
Der erste Direktor macht sich vom Acker:
https://www.ariva.de/news/first-cobalt-unternehmensupdate-7358252
Unex was meinst du, wieviel kann ich bei 5 Cent nachlaufen. wären für 10 k okay oder soll ich mehr kaufen?
Antwort auf Beitrag Nr.: 59.657.558 von turke123 am 17.01.19 22:18:38turke du solltest mehr kaufen. Gehe all in, Kobalt gut = First Cobalt gut.
Wo kann First Cobalt hin?

Um tatsächlich Kobalt Produzent werden zu können, benötigt First Cobalt einen Partener mit tiefen Taschen und viel Zeit. Offensichtlich gestaltet sich die Partnersuche schwierig, vor allem weil die Firma keine wirklichen Assets vorweisen kann und selbst für den Stand-By-Betrieb dringend Liquidität benötigt.

Warum ist es für einen potentiellen Investor derzeit schwierig?

1. FC hat zwar diverse Probebohrungen durchgeführt, dennoch stellen sie keinen Beweis dafür dar, dass großflächig Kobalt vorhanden ist. Dafür gibt es schlicht zu wenige Probebohrungen. FC muss also in weitere Probebohrungen investieren, um beweisen zu können, dass sie tatsächlich auf großen Vorräten sitzen.

2. Solange es keine Genehmigungen für den Abbau von Kobalt in NA bzw. Kanada gibt, sind die Länderreien ebenfalls wertlos. Die Kobaltproduktion ist nicht gerade umweltschonend, d.h. die genehmigungsverfahren sind keine Formsache.
3. Die Raffinerie ist derzeit eine Ruine und muss erst aufwendig wieder in Betrieb genommen werden. Vermutlich ist sie auch nicht auf dem neusten Stand, so dass ein Neubau in Erwägung gezogen werden sollte (den Neubau haben sie ja bereits in ihrem Gutachten kalkulieren lassen).

Ein Investor wird also erst dann investieren, wenn Genehmigungen vorhanden und reiche Vorkommen bewiesen worden sind.

Ich schätze, dass es mindestens ein Jahr dauern wird, bis man sich dessen sicher sein kann, allerdings braucht FC alleine dafür 20-30 Mio Kapital, sprich mehr als den derzeitigen Börsenwert (basierend auf den Zahlen von 2018).

Aber auch wenn tatsächlich alle Unterlagen beigebracht werden könnten, wäre FC immer noch ein Unternehmen mit ein paar Länderreien, einer kaputten Fabrik und keinerlei Kapital. Aber immerhin könnten sie ihre Assets dann verkaufen, um die Schulden zu tilgen.

Für Altaktionäre kein sehr schönes Szenario.
Antwort auf Beitrag Nr.: 59.671.495 von Unex am 20.01.19 12:23:51
mal läufts, mal nicht.
Aktuell sieht man bei Explorern keine großen Sprünge nach oben. Wer weiß ob es in diesem Jahr mal laufen wird?!? wenn nicht, dann Exodus.

Ich kaufe mal lieber nicht nach. Das ist noch nicht ausgestanden...
"First Cobalt is well positioned for a rebound in the commodities sector. Important near term catalysts for shareholders include an update on the First Cobalt Refinery expected shortly and the Iron Creek resource estimate anticipated by March 31."
Sehr gute Nachrichten?
M. M. Panik, dass der Kurs noch weiter fallen könnte!
War ja alles schon bekannt!
Antwort auf Beitrag Nr.: 59.691.636 von Butre am 23.01.19 11:08:02
Zitat von Butre: Ist die neue Meldung nun gut oder noch nicht weltbewegend?


Eher nicht weltbewegend. Generell ist es zu begrüßen, dass im Boden potentiell mehr Kobalt ist als angenommen. Der Rest (Ankündigung der Bohrergebnisse und Gutachten der Raffinerie im ersten Quartal 2019) wurde bereits 2018 angekündigt. Das haben sie quasi erneut bestätigt. Informationen zu den Gutachten sollen anscheinend in Kürze präsentiert werden.
Größere Kurssprünge wird es aber sicherlich erst geben, sobald die Finanzierung bekanntgegeben wird. Ohne diese Info wird der Kurs vermutlich hier stagnieren.
Andererseits - Mit der Info wird man vermutlich den Titel auch nicht mehr für 10 cent kaufen können.

Abwarten oder Pokern.
Ruhe vor dwm Sturm. Unex meldet sich wieder wenn es abwärts geht
Super Beitag im Handelsblatt https://www.handelsblatt.com/unternehmen/industrie/lithium-und-kobalt-unternehmen-riskieren-eine-rohstoff-krise-/23917940.html?ticket=ST-442344-30xYnj4Qydt42YxbjG44-ap4
FrankfurtHenrik Fisker ist ein Grandseigneur des Automobildesigns. Er hat Sportwagen für BMW und Aston Martin gezeichnet, auch Teslas Model S basiert auf den Entwürfen des Norwegers. Doch kürzlich hat Fisker einen Job übernommen, der für einen Designer ungewöhnlich ist: ein Mandat im Aufsichtsrat von First Cobalt, einem Unternehmen, das Kobaltminen in Kanada entwickeln will.
Für Fisker, der mit einem nach ihm benannten Start-up bald ein eigenes Elektroauto auf den Markt bringen will, ist das ein logischer Schritt: „Wer wirklich grüne E-Autos bauen will, muss sich die Versorgung mit Rohstoffen frühzeitig sichern.“ Das haben längst auch die großen deutschen Autobauer erkannt: VW etwa hat sich in einem Deal mit dem Rohstoffriesen Glencore die Lieferung von Kobalt über fünf Jahre gesichert.
Und BMW unterstützt die Entwicklungsorganisation GIZ dabei, eine nachhaltige Kobaltmine im Kongo aufzubauen. Denn Kobalt ist ebenso wie Lithium für die Herstellung der Batterien für E-Autos essenziell.
In der Branche findet ein Umdenken statt. Statt die Rohstoffversorgung den Batteriezulieferern zu überlassen, sichern sich die großen Autobauer den Zugriff auf die Schlüsselmaterialien selbst. Die strategische Bedeutung von Kobalt, Lithium und Co. ist zu wichtig, um sie den asiatischen Batterieherstellern zu überlassen.
Das bestätigt auch Stefan Eitel, Experte für Minenfinanzierung bei der KfW-Ipex-Bank. „Wir sehen, dass sich die Industrieunternehmen insbesondere bei den High-Tech-Rohstoffen kümmern wie nie.“ Selbst direkte Beteiligungen an einzelnen Minen – früher undenkbar – würden umgesetzt. „Da findet ein Bewusstseinswandel statt“, sagt Eitel.
Wie wichtig es für viele Unternehmen mittlerweile ist, sich um den Nachschub mit für die Produktion wichtigen Rohstoffen zu kümmern, zeigt auch eine Studie, die das Beratungsunternehmen Inverto in Kooperation mit dem Handelsblatt durchgeführt hat.
Dafür hat Inverto mehr als hundert Geschäftsführer und Entscheider von Industrie- und Dienstleistungsunternehmen befragt. Demnach erwarten 71 Prozent der Befragten, dass Schwankungen bei den Rohstoffpreisen das Jahresergebnis des eigenen Unternehmens maßgeblich beeinflussen. 58 Prozent der Unternehmenslenker befürchten, dass mangelnder Nachschub einen Effekt auf das Ergebnis hat.
Steigende Rohstoffpreise
Auffällig ist auch, wie sehr sich die Wahrnehmung der Entscheider seit 2016 verschoben hat. Damals hielten nur 18 Prozent die Verfügbarkeit von Rohstoffen für einen wichtigen Einflussfaktor für das Jahresergebnis – seither hat sich der Anteil verdreifacht. „Wir sehen eine starke Verschiebung – weg von Absatzrisiken, hin zu Risiken bei der Beschaffung von Rohstoffen“, sagt Lars-Peter Häfele, Inverto-Berater und einer der Autoren der Studie.
Besonders die Versorgung mit Spezialrohstoffen wie Lithium, Kobalt oder Seltenen Erden sei gefährdet, so Häfele. Doch auch die stark schwankenden Preise seien ein Risiko. „Plötzlich steigende Rohstoffkosten können Unternehmen in finanzielle Schwierigkeiten bringen.
Tatsächlich erwarten 93 Prozent der Befragten, dass die Rohstoffpreise unter anderem wegen des Handelskonflikts zwischen den USA und China steigen. Dennoch treffen Verantwortliche nur wenige Vorkehrungen, sich etwa durch Hedging gegen steigende Preise abzusichern. 73 Prozent der Befragten sichern sich zu maximal zehn Prozent des Werts der benötigten Rohstoffe ab. „Viele Firmen halten Hedging auch für Spekulation“, sagt Häfele. „Dabei ist es Spekulation, sich nicht durch Hedging abzusichern. Es ist schon dramatisch, wie falsch das von vielen Unternehmen eingeschätzt wird“, kritisiert er.

Früher konnten sich die Unternehmen über lang laufende Lieferverträge gegen kurzfristige Preisspitzen absichern. Doch das gelingt immer seltener, zeigt die Inverto-Studie. Der Anteil der Befragten, der längerfristige Festpreisvereinbarungen mit den Rohstofflieferanten aushandeln konnte, sank von 59 Prozent im Vorjahr auf 40 Prozent.
Auch KfW-Ipex-Experte Eitel hält langfristige Liefer-Deals für ein Relikt der Vergangenheit: „Ich bin sehr skeptisch, dass das in Zukunft noch funktioniert.“ Die deutsche Industrie hinke beim Thema Versorgungssicherheit hinterher. „Da muss etwas passieren. Das Thema ist viel zu spät angegangen worden“, kritisiert Eitel.
E-Auto-Entrepreneur Fisker setzt bei seinem Engagement beim Minenentwickler First Cobalt auf Kobalt-Vorkommen außerhalb des Kongos. In dem afrikanischen Land lagern mehr als 60 Prozent des weltweiten Vorkommens. Doch die Arbeitsbedingungen in kongolesischen Minen sind katastrophal. „Wir brauchen Alternativen zum Kobalt aus dem Kongo“, mahnt Fisker. Angesichts der strategischen Bedeutung der High-Tech-Rohstoffe ist es möglich, dass deutsche Automanager es Fisker gleichtun – und sich künftig direkt bei den Minenkonzernen einmischen.
Sind die heutigen News nun gut oder eher nicht?
Was sagen die Experten?
Danke!
https://www.finanznachrichten.de/nachrichten-2019-01/45839840-irw-news-first-cobalt-corp-first-cobalt-meldet-fortschritte-in-der-materialpruefung-fuer-raffineriebetrieb-016.htm:

"...Das derzeit getestete Kobalthalxid weist Kopfgrade von mehr als 20 % Kobalt auf und würde es nicht erforderlich machen, dass der Autoklav der Raffinerie reaktiviert wird, was ein höheres Produktionspotenzial fördert, als in einer von der Primero-Gruppe erstellten unabhängigen Studie projiziert wurde. Am 10. Oktober 2018 gab das Unternehmen die Ergebnisse von drei Studien bekannt, die zur Abschätzung des Kapitalbedarfs, der Betriebskosten, der Genehmigungsfristen, der potenziellen Rohstoffoptionen und der Ausschöpfungsmöglichkeiten durchgeführt wurden. Die Studie der Primero-Gruppe zur Schätzung des Kapitalbedarfs und der Betriebskosten ging davon aus, dass das hydrometallurgische Autoklavsystem der Raffinerie zur Verarbeitung von arsenreichen Erzen mit Kopfgraden von bis zu 15% Kobalt verwendet wird. In diesem Basisszenario wurde eine Zuführungsrate von 24 Tonnen pro Tag angenommen, was zu einer jährlichen Produktion von 1.063 Tonnen Kobalt pro Jahr führt. Der Autoklav wurde als potenzieller Engpass für eine höhere Produktionsrate ohne zusätzliche Investitionen identifiziert. Die Leser werden darauf hingewiesen, dass die Ergebnisse vorläufig sind und dass zusätzliche Arbeiten, einschließlich Detail-Engineering, erforderlich sind, um die mögliche Kapazität der First Cobalt Raffinerie zu bestätigen...."

1000t * 30000$/t= ca. 30Mill$ / Jahr minus Kosten
da wird noch viel verwässert werden, so wie ich die Nordamerikaner kenne
Sie haben den Kapitalbedarf ja schon angezeigt.
trotzdem: könnte lohnenswert sein, dabeizubleiben oder die nächsten Pakete mitzugehen

Gruß oldmik
PS:
"Eine endgültige Entscheidung darüber, ob die Raffinerie wieder in Betrieb genommen werden soll, ist zum jetzigen Zeitpunkt noch nicht getroffen worden und hängt von den Ergebnissen der vorangegangenen Studien sowie von der Fähigkeit des Unternehmens ab, lebensfähige Rohstoffe zu beziehen."

immer mit beachten.... extrem spekulativ... Polli-Grüße :laugh:
aber der Polli kann ja auch mal ein Körnchen gefunden haben, er ist eben bloß kein Huhn ;)
Antwort auf Beitrag Nr.: 59.718.105 von 21stCENTURY am 26.01.19 16:25:27
Zitat von 21stCENTURY: Jetzt wo der Kurs steigt, ist es hier sehr ruhig geworden 😂


Jetzt wo der Kurs fällt, ist es sehr ruhig geworden.
Wie weit ist eigentlich "Iron Creek Idaho" von der "Raffinerie in Ontario" entfernt?
Die liegen jedenfalls alles andere als dicht beieinander!
Antwort auf Beitrag Nr.: 59.765.583 von senna7 am 01.02.19 11:06:07
noch einsammeln
hab schon einige davon, das ist eher ein "Muli" oder "Dog".

Wenn da noch die Kohle ausgeht, und für 10 Cent eine KE gemacht werden muss, wird's einstellig.

Da wird mir zu viel Wind gemacht, ohne etwas nennenswertes zu produzieren.

Das Problem bei Cobalt ist, dass die Dem. Rep. of Congo unendliche Ressourcen hat. Das Kobalt wird wie Geld gewaschen und in dem Umlauf gebracht. Ob jemals Kobalt unabhängig von Silber oder Kupfer in NA ausgebeutet wird, möchte ich mittlerweile fast bezweifeln.

LEIDER...
Sieht so aus als würde sich der Kobaltpreis schön langsam wieder stabilisieren- wie der Aktienkurs

https://www.kobaltpreis.eu/
First Cobalt drills 13.4 m of 2.22% Cu at Iron Creek
und in einen guten Monat gibt es mehr Daten ...

https://www.stockwatch.com/News/Item.aspx?bid=Z-C%3aFCC-2717…

Zitat :
"The Iron Creek deposit in Idaho, USA is one of a few primary cobalt deposits in the world and it also derives substantial value from copper mineralization. Today's results support our view that copper-rich areas provide options for mine planning. There are 18 drill holes pending which will be included in an updated mineral resource estimate that is expected at the end of March. We anticipate a notable enhancement over the maiden resource estimate we released in September with still further upside, as the deposit remains open in all directions."
TORONTO, ON - (20. Februar 2019) - First Cobalt Corp. (TSX-V: FCC; ASX: FCC; OTCQX: FTSSF) (das „Unternehmen“) freut sich, Bohrergebnisse aus seinem Iron Creek Cobalt-Projekt in Idaho zu berichten USA, die die Streichlänge und -breite der mineralisierten Zonen östlich des aktuellen Ressourcengebiets weiter ausdehnen und weitere 100 Meter nach unten legen.

Höhepunkte
Die Vererzung erstreckte sich um weitere 75 Meter in Richtung Osten, wobei die Kobaltgehalte mit der abgeleiteten Ressourcenschätzung vergleichbar waren, z. B. 6,9 Mio. 0,20% Co, einschließlich 1,3 Mio. 0,30% Co
Die Mineralisierung dehnte sich im Mittelteil der aktuellen Ressource um weitere 100 Meter aus und umfasste weitere Abschnitte mit höhergradigem Kobalt:
13,1 m 0,27% Co, einschließlich 2,4 m 0,51% Co
10,2 m von 0,24% Co
0,2% 0,20% Co, davon 1,2,60% 0,60% Co
Die Mineralisierung erstreckt sich jetzt auf fast 900 Meter und ist damit fast doppelt so hoch wie die geschätzte Ressourcenschätzung von 2018. Sie ist entlang des Streichens und des Fallens offen.
Trent Mell, Präsident und Chief Executive Officer, kommentierte:
„Wir freuen uns sehr, dass die höhergradige Kobaltmineralisierung, die wir in Adit # 1 gesehen haben, immer weiter in die Tiefe reicht. Ebenso eindrucksvoll ist die Verdoppelung des Streikausmaßes seit der Ressourcenschätzung vom September 2018: Die Kobalt- und Kupfermineralisierung erstreckt sich über ein 900-Meter-Gebiet. Ich freue mich darauf, unseren Anlegern Ende nächsten Monats eine aktualisierte Ressourcenschätzung zukommen zu lassen. “

Die heute gemeldeten Bohrungen wurden aus der östlichen Ausdehnung des aktuellen Ressourcengebiets gebohrt (Abbildung 1). Unterhalb von Adit Nr. 1 wurden drei Bohrlöcher gebohrt, die den Mineralisierungsdüsenstein um weitere 100 m über die bereits in diesem Jahr bereits ermittelten 200 m hinaus erstrecken, auf insgesamt 300 m, und die Mineralisierung bleibt in der Tiefe offen. Die anderen beiden Bohrungen wurden zur Erkundung jenseits des Ressourcengebiets nach Osten gebohrt. Diese Bohrlöcher gaben Gehalte nach, die mit denen der abgeleiteten Ressourcenschätzung für 2018 vergleichbar waren, und dehnten die Mineralisierung um weitere 75 m nach Osten aus.

Die Ausdehnung der Mineralisierung entlang des Streichens und in der Tiefe deutet weiterhin auf ein günstiges Tonnagenpotenzial für eine aktualisierte Ressourcenschätzung hin. Die Mineralisierung wurde nun entlang eines kontinuierlichen Streichens von fast 900 m verfolgt oder ist fast doppelt so hoch wie die derzeit geschätzten Ressourcenschätzungen.
Wir kommen der Sache immer näher....

IRW-News: First Cobalt Corp.: Ehemaliger Governor von Idaho, Butch ***, tritt in den Board of Directors von First Cobalt ein

https://www.boerse.de/nachrichten/IRW-News-First-Cobalt-Corp-Ehemaliger-Governor-von-Idaho-Butch-Otter-tritt-in-den-Board-of-Directors-von-First-Cobalt-ein/8010941

ps: unex deine zeit ist abgelaufen ;)
Antwort auf Beitrag Nr.: 59.955.484 von turke123 am 25.02.19 12:30:04Nee, hab ich nicht gedacht.
Ich wollte nur darauf hinweisen, dass sich nun (vielleicht!) der sein 8 Monaten anhaltende Minus-Trend wieder mal umkehren könnte. :) Zeit wäre es ja.
Antwort auf Beitrag Nr.: 59.955.682 von commie am 25.02.19 12:50:25Schaut für mich auch nach einer guten Einstiegschance aus- die Aktie wurde die letzten Monate genug abgestraft
Steigende Kurse unter erhöhten Umsätzen -> ein gutes Zeichen!

Sollte sich der Handelskonflikt zwischen USA und China im März noch weiter entschärfen, würde das zusätzlich positive Auswirkungen auf den Kobaltpreis haben