Bis zu 90% sparen! Kostenloser Depotgebühren-Check
030-275 77 6400
DAX-1,77 % EUR/USD+0,56 % Gold+1,88 % Öl (Brent)-1,49 %

Baumot nach Kapitalherabsetzung - 500 Beiträge pro Seite (Seite 14)



Beitrag schreiben

Begriffe und/oder Benutzer

 

Leider wird nur in Groß gedacht und Kohlendioxid ist jetzt das Thema. Habe lange nichts mehr von der Politik gehört was Stickoxide angeht. Ob sich das nochmal ändert?
1 Antwort?Die Baumansicht ist in diesem Thread nicht möglich.
Antwort auf Beitrag Nr.: 60.693.887 von quattro12 am 29.05.19 20:24:31
Zitat von quattro12: Leider wird nur in Groß gedacht und Kohlendioxid ist jetzt das Thema. Habe lange nichts mehr von der Politik gehört was Stickoxide angeht. Ob sich das nochmal ändert?


Was interessieren die paar Diesel?
Die studierten Politologen und Philosophen der Wahlgewinner wollen jetzt die Kohlekraftwerke abschalten.
Jetzt kommen eine neue Generation von Maschinenstürmern.
Warum diese Ungeduld bzw. teilweise Panikmache?

Baumot steht im Dialog mit VW und Daimler und wird sehr zeitnah beim KBA den Antrag stellen (siehe auch IHK Berlin Unterlagen).

Das KBA bzw. deren Boss Scheuer wird diesen Antrag durchboxen müssen, da politisch einfach zuviel für CDU/ CSU und SPD auf dem Spiel steht!

Wir reden hier über mehrere Millionen Dieselfahrer in Deutschland, die zeitgleich auch Wähler sind und so blöd wird man bei den Volksparteien wohl kaum sein und das Thema Diesel einfach mal so unter den Teppich kehren.

Vielleicht sollte sich mal Youtuber-Rezo dem Thema Diesel mal annehmen
Antwort auf Beitrag Nr.: 60.697.592 von valuesearch am 30.05.19 11:44:54Das schöne ist ja, dass die Europawahl erst der Anfang vom Ende der CDU/CSU sind! Die Fehlentscheidungen von Scheuer und co. zeigen heute so schnell ihre Wirkung, wie noch nie!

Aussagen zum Umweltschutz vor Jahren von Merkel wurden nicht eingehalten! Was interessiert mich mein Geschwätz von gestern! So funktionierte das Leben der Politiker gestern!

Nun schlagen die Wähler zurück! Mit etwas Zeitverzögerung, aber gewaltig!
Auch Scheuer hatte die Wählerwende und die Dynamik nicht auf dem Schirm!

Die SPD ist da schon einen Schritt weiter! Die Jugend, und ihr sei Dank, zeigt der CDU/CSU einen Vogel! Das althergebrachten Gedankengut ist schon Vergangenheit!👍👍😂😂 Die Politiker kommen mit dem Tempo, in dem sich diese unsere Welt verändert, nicht mehr mit. Und schon gar nicht Frau Merkel! Ohne Strategie, ständig alles austarieren und dem Trend dann hinterherlaufen, ist vorbei! Will schon lange keiner Mehr! Und AKK, ist sie eine Antwort auf drängende Fragen?

Die kommenden Wahlen werden das Unionsgefüge völlig durcheinanderwirbeln. Zwar zum Vorteil einer Partei, die weder Willens noch Fähig ist zu regieren! Aber die politische Zerstörung der Vergangenheit ist in vollem Gange!

Und mit solchen altgeborenen Sonderlingen als Jugendvertreter, wie MDB Amthor ist schon lange mehr kein Staat mehr zu machen! Gedankengut aus den 50ern!

Jetzt ist Zahltag für die Politik! Und ich schätze, dass unser schneidiger Andreas mit seinem rumgeeier und seinen leider eher einfallslosen Ideen zu der Klimawende, bei diesem Prozess auch wieder nach Bayern zurückgeschickt wird!

Baumot gehört aktuell für mich weniger zu den Problemen. Etwas Geduld, dann könnte das Unternehmen zu den Lösungen gehören! In sofern gemach allen Investierten und auf die Wahlen warten!😂😂

Der September kommt manchmal schneller als man denkt!
@Rednose1:

Erinnerst Du Dich an den Diesel-Gipfel im September 2018?

Da wurde die Hardware befürwortet und Schulze + Scheuer vor der Presse haben dies bestätigt.

Scheuer wehrt sich mit Händen und Füßen gegen die Hardware, warum?

Verbaut er sich sonst bei BMW (s)eine Zukunft? Das hat ein Geschmäckle und man könnte von außen denken, dass der von BMW gekauft wurde!

Baumot hat im Februar 2019 öffentlich gemacht, dass man bis 2022 100.000 Diesel-Nachrüstung einplant, was ca. 300 Millionen Euro Umsatz sind zzgl. 40.000 Nutzfahrzeuge.

Das wären ca. 500 Millionen Euro Umsätze bis Ende 2022 = ca. 170 Mio Umsatz im Jahr

Da sehen wir ganz andere Kurse, eventuell haben wir auch einen Tenbagger
Baumot Group AG: Baumot Group informiert über aktuellen Status bei der Zulassung des BNOx Systems

DGAP-News: Baumot Group AG / Schlagwort(e): Marktbericht

03.06.2019 / 11:47
Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich.

Baumot Group informiert über aktuellen Status bei der Zulassung des BNOx Systems


- Baumot setzt bei Fahrzeugen auf effiziente Familienbildung für die Hardware-Nachrüstung

- Aktuell werden Volkswagen Passat, Daimler E-Klasse sowie Daimler Sprinter vorbereitet

- Anträge sollen in den kommenden Wochen beim KBA gestellt werden


Königswinter, 03. Juni 2019 - Die Baumot Group AG (WKN A2G8Y8), einer der führenden Anbieter im Bereich der Abgasnachbehandlung, sieht sich weiterhin im Plan, wie angekündigt in den kommenden Wochen Anträge zur Erteilung der Allgemeinen Betriebserlaubnis (ABE) durch das Kraftfahrtbundesamt (KBA) einzureichen. Die Zulassungsanträge für das hocheffiziente, patentierte BNOx System zur Reduktion von Stickoxiden betreffen ausgewählte Fahrzeuge der gängigsten Volumenmodelle von Volkswagen und Daimler.

Nachdem die technischen Anforderungen für Hardware-Nachrüstsysteme vom Bundesverkehrsministerium zum Jahresbeginn 2019 festgelegt wurden, werden aktuell in der Werkstatt der Baumot Group gleich mehrere Fahrzeuge auf die finale Abnahme zur Erteilung der ABE vorbereitet. Zu den für diese erste Welle ausgewählten Fahrzeuge gehören der Passat von Volkswagen, die E-Klasse von Mercedes Benz sowie der Mercedes Benz Sprinter für den Handwerker- und Lieferfahrzeugmarkt. Die Auswahl wurde unter Berücksichtigung der modernen Baukastenstrategie der Fahrzeugbauer vorgenommen, aufgrund der volumenstarke Fahrzeuge in Fahrzeugfamilien zusammengefasst werden können. Die technischen Anforderungen des Bundesverkehrsministeriums sehen wiederum vor, dass zur Erbringung des messtechnischen Nachweises Fahrzeugemissionstypen in PEMS-Prüffamilien zusammengefasst werden können. Innerhalb der jeweiligen PEMS-Prüffamilien ist ein repräsentatives Fahrzeug zu bestimmen. Nach Erteilung der entsprechenden ABE bedarf es daher für die Zulassung von Fahrzeugen derselben PEMS-Prüffamilien keiner weiteren gesonderten Anträge mehr.

Stefan Beinkämpen, Vorstandsmitglied der Baumot Group AG und verantwortlich für die Umsetzung der Pkw-Nachrüstung: "Baumot strebt eine Familienbildung für die Hardware-Nachrüstung bei vergleichbaren technischen Kriterien an. Diese strategische Entscheidung führt zu einer deutlich schnelleren Markteinführung bei minimalen Entwicklungskosten. So profitieren auch die Besitzer von Dieselfahrzeugen von dieser Strategie. Wir gehen heute davon aus, dass beispielsweise ein für den VW Passat zugelassenes BNOx System auch in anderen Modellen wie Audi A4 oder Skoda Octavia eingesetzt werden kann. Dieselbe Strategie greift auch bei Mercedes Benz Fahrzeugen. Auf diese Weise können wir schnell und effizient für eine möglichst große Anzahl von Fahrzeugen und Modellen Lösungen zur Vermeidung von Fahrverboten und zum Erhalt der individuellen Mobilität und des Fahrzeugwertes anbieten."

Laut Aussage des Bundesverkehrsministers Andreas Scheuer wird das Kraftfahrtbundesamt die ABE innerhalb von 14 Tagen erteilen, sobald der vollständige Antrag vorliegt. Nach Erteilung dieser ABE wird dann die Bestellung des BNOx Systems über lokale Werkstätten möglich sein und Baumot unverzüglich mit der Auslieferung der Umbausätze beginnen.

Als autarkes System zeichnet sich das BNOx-System der Baumot Group unter anderem dadurch aus, dass für die Nachrüstung und eine effektive Reduktion der Stickoxide kein Eingriff in die Fahrzeugarchitektur und Motorsteuerung notwendig ist. Gefördert wird die Hardware-Nachrüstung von Diesel-Pkw durch Volkswagen und Daimler mit bis zu 3.000 EUR, wodurch die Nachrüstung für die Fahrzeughalter sehr attraktiv wird. Für die Besitzer von sogenannten Handwerkerfahrzeugen, für die ebenfalls umgehend nach KBA-Zulassung die BNOx-Nachrüstlösung verfügbar sein wird, wird es eine entsprechende Förderung durch die Bundesregierung geben.



Über die Baumot Group AG:

Die Baumot Group AG ist ein führender Anbieter im Bereich der Abgasnachbehandlung. Diese Produkte und Dienstleistungen setzt Baumot branchenübergreifend in den Geschäftsfeldern OEM (Erstausrüstung), Retrofit (Nachrüstung) und Aftermarket (Ersatzteile) ein. Zu den Branchen zählen insbesondere On-Road (z.B. Pkw, Lkw sowie Busse) und Off-Road (z.B. Baumaschinen, landwirtschaftliche Maschinen oder stationäre Anlagen).

Weitere Informationen zum Unternehmen finden Sie auf der Unternehmenswebseite unter folgendem Link: www.baumot.de

Die Aktie der Baumot Group AG notiert im Basic Board der Frankfurter Wertpapierbörse.


Kontakt:
cometis AG
Claudius Krause
Unter den Eichen 7
65195 Wiesbaden
Tel: +49 (0)611 - 20 585 5 - 28
Fax: +49 (0)611 - 20 585 5 - 66
E-Mail: krause@cometis.de
Die News sind super!
Das heißt es geht jetzt in die spannende Phase!
2 Antworten?Die Baumansicht ist in diesem Thread nicht möglich.
Antwort auf Beitrag Nr.: 60.722.091 von Noob2017 am 03.06.19 15:22:50Was sind jetzt die News?
"sieht sich weiterhin im Plan, wie angekündigt in den kommenden Wochen Anträge zur Erteilung der Allgemeinen Betriebserlaubnis (ABE) durch das Kraftfahrtbundesamt (KBA) einzureichen."
Das hört man jetzt auch schon einige Wochen.
Wenn es denn wenigstens schon ein TÜV-Gutachten gäbe mit dem man zum KBA gehen könnte wäre das eine Meldung wert aber ich in dieser Meldung finde ich leider wieder nichts Konkretes.
1 Antwort?Die Baumansicht ist in diesem Thread nicht möglich.
Antwort auf Beitrag Nr.: 60.723.087 von unruhhr am 03.06.19 17:17:01Das KBA entscheidet bereits nach 14 Tagen!
Warum diese Panik?

Baumot ist doch voll im Plan und hat im Mai 2019 bei der IHK Berlin alles ordentlich vorgestellt und ich habe die Präsentationsmappe hier auch mal per Link angezeigt.

Baumot ist im Dialog mit Daimler (siehe auch Daimler Homepage) und man wird jetzt auch nicht mehr zurück können.

Wie will Scheuer das jetzt noch boykottieren können, nachdem die Grünen stand Heute die stärkste Partei im Land sind und die wiederum 100% Nachrüstung waren bzw. sind.

Das Thema Klima ist aktuell in Deutschland ganz oben auf der Agenda und Dieselfahrverbote sind akut und wir reden hier mal schnell über mehrere Millionen Wähler!
1 Antwort?Die Baumansicht ist in diesem Thread nicht möglich.
Antwort auf Beitrag Nr.: 60.724.845 von valuesearch am 03.06.19 20:10:11
Zitat von valuesearch: Warum diese Panik?

Baumot ist doch voll im Plan und hat im Mai 2019 bei der IHK Berlin alles ordentlich vorgestellt und ich habe die Präsentationsmappe hier auch mal per Link angezeigt.

Baumot ist im Dialog mit Daimler (siehe auch Daimler Homepage) und man wird jetzt auch nicht mehr zurück können.

Wie will Scheuer das jetzt noch boykottieren können, nachdem die Grünen stand Heute die stärkste Partei im Land sind und die wiederum 100% Nachrüstung waren bzw. sind.

Das Thema Klima ist aktuell in Deutschland ganz oben auf der Agenda und Dieselfahrverbote sind akut und wir reden hier mal schnell über mehrere Millionen Wähler!

Das wird schon noch, aber erst müssen die Zahlen Ende Juni 2019 durch sein. Anschließend wird meiner Meinung nach die Erteilung der ABE für dass BNOX-System gemeldet.

Und durch nachfolgende Vorgabe/Freigabe des Bundesverkehrsministeriums:

(Die technischen Anforderungen des Bundesverkehrsministeriums sehen wiederum vor, dass zur Erbringung des messtechnischen Nachweises Fahrzeugemissionstypen in PEMS-Prüffamilien zusammengefasst werden können. Innerhalb der jeweiligen PEMS-Prüffamilien ist ein repräsentatives Fahrzeug zu bestimmen. Nach Erteilung der entsprechenden ABE bedarf es daher für die Zulassung von Fahrzeugen derselben PEMS-Prüffamilien keiner weiteren gesonderten Anträge mehr) werden auch die Stückzahlen massiv in die Höhe schnellen.

Ich werde bei weiteren "Absackern" bis zu 1,25 Euro meine Stückzahlen weiter erhöhen :)
Antwort auf Beitrag Nr.: 60.729.426 von KaterMohrle am 04.06.19 11:55:43Wäre auch OKAY, oder?
....bei dementsprechenden positiven news , die eventuell demnächst anstehen könnten , bin ich mit sicherheit "voll" mit dabei , sogar mit größerem überbezug......denn ich wüsste dann ganz genau , welch riesengewinn mir die erteilung der ABE einbringen würde....
3 Antworten?Die Baumansicht ist in diesem Thread nicht möglich.
Antwort auf Beitrag Nr.: 60.733.140 von herthafan am 04.06.19 18:15:26Wenn der Kurs wieder auf 2 steht kommt die nächste KE zu 1.50. Das wird immer so weiter gehen.
2 Antworten?Die Baumansicht ist in diesem Thread nicht möglich.
Antwort auf Beitrag Nr.: 60.737.166 von quattro12 am 05.06.19 09:08:09..das könnte ohne weiteres schon so kommen , wenn es denn nur noch von erfolg gekrönt werden sollte , dann 3 mal hurra.....aber wie gesagt....
1 Antwort?Die Baumansicht ist in diesem Thread nicht möglich.
Antwort auf Beitrag Nr.: 60.737.508 von herthafan am 05.06.19 09:44:21Mich stört das nicht, Hauptsache aufwärts.
Im September 2018 hat sich Merkel öffentlich für eine Hardware-Nachrüstung ausgesprochen und der Kurs ging hoch bis ca. 3,50 Euro.

Jetzt ist Baumot aber schon 3 Schritte weiter, man in im Dialog mit VW und Daimler bzw. der Nachrüstung und zeitnahm wird der Antrag beim KBA eingereicht und binnen 14 Tagen hat man die ABE.

Beim Investorentreffen Anfang Mai 2019 konnte man zudem überzeugen.

Sobald die ABE da ist, dann sehen wir hier weitaus höhere Kurse als im September 2018 und mich würde es nicht wundern, wenn der Kurs bei locker 5 Euro/ Aktie liegt, was dann noch immer eine MK von unter 100 Millionen Euro bedeutet.
https://www.3sat.de/wissen/nano/190612-illegale-abschalteinr…

Es hakt bei der Nachrüstung - Datum: 12.06.2019

Die deutschen Autohersteller sind bei der Nachrüstung von Dieselautos mit Abgas-Software noch immer im Verzug: Rund 1,2 Millionen Fahrzeuge sind noch nicht auf dem neusten Stand.
@Dagobertchen1:

Was haben die Software-Updates mit Baumot zu tun?

Schaue Dir bitte mal die beiden Links in aller Ruhe an und schreibe mir hier gerne mal, dass Baumot für die Zukunft bestens aufgestellt ist:

https://blog.swisspeers.ch/impact-investing-baumot?hs_amp=tr…


https://www.ihk-berlin.de/blob/bihk24/politische-positionen-…
1 Antwort?Die Baumansicht ist in diesem Thread nicht möglich.
Antwort auf Beitrag Nr.: 60.795.733 von valuesearch am 13.06.19 09:33:10Ganz einfach:
Die Regierung spielt auf Zeit. Ein ganz einfaches Argument:

Wir warten die SW-Updates ab und schauen dann ob sich die NOx-Werte reduziert haben.

Da zeitgleich alte Diesel (Euro4/5), aufgrund ihres Alters, verschrottet werden und neuere Diesel einen geringeren NOx-Ausstoß haben, sollten die Werte generell sinken!

Da die Regierung keine Härtefälle zulässt, könnte sich die Nachrüstung SCR-KTAs auf kommunale- und Handwerkerfahrzeuge beschränken und das auch nur in betroffenen Gebieten (die wahrscheinlich stetig weniger werden).
@Apollonius:

Nun ja, wer ein Software-Update haben möchte, gerne. Nur witzig ist, dass die Hersteller keine Garantie auf das Update übernehmen.

Zudem bringt das Software-Update kaum etwas und natürlich können die Geschädigten immer noch eine Hardware-Nachrüstung nutzen, da VW + Daimler dies mit bis zu 3.000 Euro zahlen.
3 Antworten?Die Baumansicht ist in diesem Thread nicht möglich.
Antwort auf Beitrag Nr.: 60.799.321 von valuesearch am 13.06.19 15:43:54Naja, das Update ist vorgeschrieben*, sonst gibt´s Probleme beim TÜV.

Das die Werte nicht wirklich reduziert werden steht auf einem anderen Blatt und zeigt ganz deutlich die Lobbyarbeit.
Freiwillig wird sich keiner ein SCR-KAT unterschrauben lassen.

Was ich sagen will: Die Politik spielt weiterhin auf Zeit und versucht an den SCR-KATs vorbeizukommen.

*Das einzige was das Update bringt ist die Zunahme der Verkokung des AGR-Ventils... ein Update kostet den Herstellern so gut wie nichts, im Gegensatz zum SCR-KAT.

Meiner Meinung nach wird das Ganze viel zu sehr hochgekocht! Genau wie die Umweltzonen, kaum Unterschiede und alte "Stinker", welche nicht einfahren dürften, gibt es kaum noch.

Mal ein Gedankenexperiment:
Warum gibt es so viele Pendler?
Können diese sich keine Wohnung in der Stadt leisten?
Sind etwa die Mieten zu hoch?
Woran das wohl liegt...
@Apollonius:

Warum diese Unruhe?

Die Politik hat sich Ende 2018 für eine Hardware-Nachrüstung entschieden und Dr. Pley startet im Juli und bei Baumot gibt es doch auch News, dass man mit VW + Daimler starten wird.

Die Politik wird das Thema "Klima" nicht mehr loslassen und die SPD und CDU müssen jetzt punkten und werden das sicherlich auch auf Kosten der Automobilkonzerne machen.

Baumot wird dieses Jahr noch mit der Auslieferung starten und man plant 2020 - 2022 jährlich nur in Deutschland ca. 40.000 PKW-Nachrüstungen.

Rechne Dir mal den Umsatz hoch.

Eine KE wird es sicherlich nicht geben und Baumot hat zudem international richtig viele gute Eisen im Feuer, siehe hier:

https://blog.swisspeers.ch/impact-investing-baumot?hs_amp=tr…
2 Antworten?Die Baumansicht ist in diesem Thread nicht möglich.
Antwort auf Beitrag Nr.: 60.800.989 von valuesearch am 13.06.19 18:39:09Ich hoffe, dass die Umrüstung kommt, nur leider habe ich meinen Glauben in die Politik komplett verloren!!

SPD und CDU sind eh am Ende, zurecht! Punkten kann die Politik nicht mehr, weil sie zu lange gewartet hat.
Thema Kosten:
- Eigentümer KFZ zahlt :mad:
- Kostenübernahme aus Steuermitteln :mad:
- Kostenübernahme durch Automobilhersteller, ob das wohl kommt? :look:

Ich hoffe, dass ist die Ruhe vor dem Sturm.
Das erste Highlight ist eine ABE, dann wird einer Nachrüstung auch nichts mehr im Wege stehen!
1 Antwort?Die Baumansicht ist in diesem Thread nicht möglich.
Antwort auf Beitrag Nr.: 60.799.321 von valuesearch am 13.06.19 15:43:54
Zitat von valuesearch: @Apollonius:

Nun ja, wer ein Software-Update haben möchte, gerne. Nur witzig ist, dass die Hersteller keine Garantie auf das Update übernehmen.

Zudem bringt das Software-Update kaum etwas und natürlich können die Geschädigten immer noch eine Hardware-Nachrüstung nutzen, da VW + Daimler dies mit bis zu 3.000 Euro zahlen.


Nun ja, wer ein Software-Update haben möchte, gerne. Nur witzig ist, dass die Hersteller keine Garantie auf das Update übernehmen.
doch, tuen sie
https://www.bussgeldkatalog.org/news/zwei-jahre-lang-gewaehr…" target="_blank" rel="nofollow">
https://www.bussgeldkatalog.org/news/zwei-jahre-lang-gewaehr…

Zudem bringt das Software-Update kaum etwas und natürlich können die Geschädigten immer noch eine Hardware-Nachrüstung nutzen, da VW + Daimler dies mit bis zu 3.000 Euro zahlen.

na ja, was sollen sie denn nachrüsten, wenn es keine zugelassenen systeme gibt? die 3.000 euro sind ja kein scheck. und vor allem: wer übernimmt hier die garantie? und hier bin ich mir sehr sicher, dass es nicht die hersteller sein werden.
1 Antwort?Die Baumansicht ist in diesem Thread nicht möglich.
Antwort auf Beitrag Nr.: 60.801.529 von Apollonius am 13.06.19 19:44:08
Zitat von Apollonius: Das erste Highlight ist eine ABE, dann wird einer Nachrüstung auch nichts mehr im Wege stehen!


doch, wer übernimmt die garantie? gibt es belastbare studien über die motorenbelastung nach der nachrüstung? ich denke nicht. wer soll sich das ding also einbauen lassen?
Antwort auf Beitrag Nr.: 60.804.835 von rollo_tomasi am 14.06.19 08:57:56
Zitat von rollo_tomasi:
Zitat von Apollonius: Das erste Highlight ist eine ABE, dann wird einer Nachrüstung auch nichts mehr im Wege stehen!


doch, wer übernimmt die garantie? gibt es belastbare studien über die motorenbelastung nach der nachrüstung? ich denke nicht. wer soll sich das ding also einbauen lassen?


Wird man die Autofahrer eigentlich zwingen sich diese hotpiss-einspritzung einbauen zu lassen??, oder wird das auf freiwilliger Basis passieren "sollen"???
Antwort auf Beitrag Nr.: 60.806.434 von Centjaeger am 14.06.19 11:04:07Freiwillig, die anderen kriegen Fahrverbot oder mehr steuern (zweiteres wird offiziell natürlich nicht kommuniziert)
Antwort auf Beitrag Nr.: 60.807.784 von Noob2017 am 14.06.19 13:07:28
Zitat von Noob2017: Freiwillig, die anderen kriegen Fahrverbot oder mehr steuern (zweiteres wird offiziell natürlich nicht kommuniziert)


Ich glaube nicht das jemals irgendwo ein Auto mit ner euro 5 oder so von irgeneinem Fahrverbot betroffen sein wird.., haben die Baumotumgerüsteten Autos dann einen neonfarbenen Aufkleber damit der Ordnungshüter dieses als sauberes Auto erkennt??, evtl. Mehrverbrauch, evtl. Überhitzung des Motors, Kosten für adblue, usw. sind Fragen die mich bei meinem umzurüstenden Auto beschäftigen würden.., zahlt VW auch für meine Umrüstung wenn mein euro 5 Golf 150.000 Km runter hat??, soll ich ihn ohne Umrüstung noch 100.000 Km fahren??, wann wird das erste Auto umgerüstet??, 2025??, dann ist mein euro 5 Golf 10 Jahre alt und hat 400.000 Km runter.., niemals wird das was hier!!!


Scheinbar ist das Bild schon nen paar Tage alt...

Naja.., die Hoffnung stirbt zuletzt.., wird sich nur noch einige Jahre hinziehen...
Antwort auf Beitrag Nr.: 60.804.724 von rollo_tomasi am 14.06.19 08:47:39Naja, um haarspalterisch zu werden: Eine Garantie übernehmen sie nicht, sondern eine Gewährleistung.
Darum geht es aber gar nicht. Durch das Update soll das AGR-Ventil schneller verkoken, offiziell kommt das natürlich nicht vom Update, soviel von Theorie und Praxis.
Bei BMW lassen sich einige die Abgasrückführung umprogrammieren, ist zwar nicht erlaubt, aber besser für´s AGR-Ventil.

Nachrüstsysteme sind schon längst vorhanden! Zumindest bei BMW, in den USA werden die 3er- und X-Modelle seit 2008!!! mit SCR-KATs ausgeliefert. Ein nachträglicher einbau in die Modelle wäre ohne Probleme möglich, da die Karosserie dafür vorgesehen ist!! Die Ersatzteilnummern hatte ich hier schon mal gepostet.
Bei anderen Herstellern gäbe es die schon längst, wenn die Politik zeitnah (10 Jahre gab es die Vorschriften (NOx) bereits) gehandelt hätte. Ob die Konzerne überhaupt zahlen... Mal wird so und mal wird so gesprochen!

Die Gewährleistung wollte z. B. Baumot übernehmen, so hieß es mal.

Motorenbelastung? Solche Argumente gab es auch als man KATs nachträglich einbauen lassen konnte und als der Partikelfilter eingeführt wurde. Im Endeffekt steigt der Staudruck im Abgaskanal, oder was soll noch passieren?
Ich würde hier den Vergleich mit dem Partikelfilter machen. wird dieser voll steigt auch der Staudruck und dann wird von Zeit zu Zeit mehr Diesel eingespritzt, damit "heißer Verbrannt" wird. (Ist natürlich nur eine Variante der Regeneration!)
Warum hier einige User unnötige die Felle davonschwimmen sehen ist mir ein Rätsel.

Die Hardwarenachrüstung kommt noch dieses Jahr und auch Diesel inkl. Software-Update sind für den Hardware-Markt getroffen.

CDU und SPD haben im Diesel-Gate komplett versagt und die Grünen machen es doch richtig und fordern nicht erst seit gestern Hardware-Nachrüstung auf Kosten der Automobilkonzerne.

Wir reden hier über mehrere Millionen betroffene Dieselfahrer die zufällig auch Wähler sind und die lassen sich nicht verarschen wie man aufgrund der aktuellen Werte bei der CDU + SPD ja auch sehen kann.

Habeck müsste in der nächsten Talkrunde mal diese beiden Dinge hier raushauen:

https://taspo.de/kategorien/diesel-brief-613000-euro-steuerg…

https://www.duh.de/projekte/dieselabgas-betrug/


Merkel fordert im September 2018 eindeutig Hardware-Nachrüstung, Bouffier vor der Hessenwahl ebenfalls und selbst die Umweltministerin Schulze war bei Baumot zu Besuch in Königswinter und fordert ebenfalls seit längerem Hardwarenachrüstung.

Mir kann doch keiner erzählen, dass Scheuer das alleine verhindern kann und in der CSU sitzen mit Dobrindt + Seehofer zudem 2 weitere Politiker die komplett Beratungsresistent sind.

Nun ja, auch in Bayern gibt es betroffene Dieselfahrer.

Scheuers bester Plan soll die Umtauschprämie gewesen sein?

Ich lache mich kaputt:

https://www.welt.de/newsticker/dpa_nt/infoline_nt/wirtschaft…


Scheuer sagte erst vor kurzem in seiner arroganten Art und Weise, dass er noch immer an der Hardware zweifelt. Nun ja, wie soll man einen Antrag beim KBA stellen, wenn man die Daten von VW oder Daimler verspätet erhält etc.

Scheuer:

https://www.handelsblatt.com/politik/deutschland/abgasskanda…
Antwort auf Beitrag Nr.: 60.807.943 von Centjaeger am 14.06.19 13:28:40Siehst du... genau auf deine Gedanken wird abgezielt.
Schnell noch nen Euro 6 dtemp gekauft, wer weiß denn wie lange es die Prämie noch gibt?
Die euro5 Fahrzeuge verschwinden dann.. und einige wenige haben nachgerüstet..
Indirekt die Autoindustrie angekurbelt und schön ist....
nein Logo? Nein... Euro 6 Plakette...
Einfach mal die Panik raus und sachlich abwarten..
Das schöne ist doch, dass es ja nicht nur Deutschland gibt!

Googlet doch einfach mal "Österreich Hardware Nachrüstung"

Da fällt schon in vielen Berichten der Name Baumot.

Hausser hat doch zudem mehrfach gesagt, dass man nicht nur in Deutschland tätig ist.
In 2 Wochen gibt es Zahlen und innerhalb der nächsten 6-8 Wochen gibt es voraussichtlich die Zusage für die ABE. So sehe ich das. Ich schätze, dass es auch immer noch über 10 Mill. Dieselfahrzeuge der Euro 3/4/5 Norm in die Deutschland gibt :)

https://www.manager-magazin.de/unternehmen/autoindustrie/die…

04.08.2017

Über 80 Prozent außerhalb der Euro-6-Norm

So viele alte Diesel sind noch in Deutschland unterwegs
1 Antwort?Die Baumansicht ist in diesem Thread nicht möglich.
Auszug aus der Mitteilung vom 12.11.2018:

„Parallel wird die Baumot Group AG ab 2019 schrittweise weitere Geschäftsfelder neben der klassischen Nachrüstung erschließen, um sich langfristig erfolgreich für die Zukunft zu positionieren. Weitere Details wird das Unternehmen im Frühjahr 2019 präsentieren. „

Fragen:
1. Was wäre ein weiterer Schritt?
2. Kommt da noch was oder ist das nur heiße Luft?
http://www.general-anzeiger-bonn.de/news/wirtschaft/region/B…

Kfz-Zulieferer aus Königswinter - 15.06.2019

Baumot will Diesel-Nachrüstkits auf den Markt bringen

Die Königswinterer Baumot Group AG will noch 2019 Diesel-Nachrüstkits auf den Markt bringen. Kosten je System: rund 3000 Euro.
1 Antwort?Die Baumansicht ist in diesem Thread nicht möglich.
Vergessen wird hier immer, dass die Dieselfahrer auch Wähler sind und niemand bei der CDU + SPD hat Lust auf den Run bzw. den Höhenflug von Habeck und den Grünen.

Die CSU klammere ich mal aus, denn der Scheuer redet der Automobilindustrie nach dem Mund und ist schon länger nicht mehr tragbar und warum Merkel da nichts unternimmt ist das grösste Rätsel.

Scheuer genießt absolute Narrenfreiheit und hat Dobrindt + Seehofer hinter sich, die auch nicht diehellsten Kerzen auf der Torte sind.

Da wollte man am EU-verbindlichen Grenzwerten rütteln, plötzlich sind knapp über 100 Lungenärzte der Meinung, dass alles halb so schlimm ist und dann verrechnen sich die Pfeifen auch noch und dann schickt das KBA für über 600.000 Euro über 1,5 Millionen "Werbeschreiben" an die Dieselfahrer heraus mit den Hotlinenummern von VW, BMW + Daimler und man wirbt für eine Umtauschprämie. Zudem hinkt die Autoindustrie bei den Software-Updates weit hinterher, die überhaupt nichts bringen und mittlerweile bleiben viele Autohäuser in Deutschland auf Ihren nicht nachgerüsten Dieselfahrzeugen sitzen und Traditionenhäuser á la Willy Tiedte mussten bereits schliessen.

Aber Merkel, die komplett amtsmüde rüberkommt lässt sich schon in Harvard abfeiern und in Deutschland brennt die Hütte und man wundert sich, dass im Osten die AFD mitterweile teilweise die stärkste Partei ist und die Grünen in den Umfragen in Deutschland ebenfalls vor der CDU + SPD landet.

VW akzeptiert in den USW Milliardenstrafen ohne zu zucken und in Deutschland jammert man nur herum und ist sich keiner Schuld bewusst.
Ist der Diess so blöd oder tut er nur so, denn der muß doch auch merken, dass der VW-Käufer sich alleine gelassen fühlt und der wird sich als nächstes Auto dann sich kein VW mehr holen.

Baumot wird nach sicherlich noch einen Dämpfer im Kurs erhalten wenn man die Zahlen für 2018 veröffentlicht, aber dann wird man durch die ABE und der Auslieferung der Nachrüst-Kits für VW Passat, Daimer + Sprinter schnell auf Stückzahlen kommen.

100.000 PKS-Nachrüstungen = ca. 300 Millionen Euro Umsatz bei einer aktuellen Marktkapitalisierung von lächerlichen 28 Millionen Euro und dann kommt nach das Auslandsgeschäft hinzu und auch im Ausland ist eine Dieselnachrüstung schon in einigen Ländern in Planung.

Mich würde es komplett überraschen, wenn der Kurs in einem Jahr noch unter 10 Euro/ Aktie liegen würde
Das hört sich doch wieder sehr gut an für Baumot.
Bericht des Umweltbundesamts Stickoxid-Werte in 57 Städten zu hoch
www.spiegel.de/wissenschaft/mensch/deutschland-stickoxid-wer…
Antwort auf Beitrag Nr.: 60.811.114 von Dagobertchen1 am 14.06.19 19:51:50
Zitat von Dagobertchen1: In 2 Wochen gibt es Zahlen


Da bin ich mal gespannt, ob die pünklich kommen und wie die aussehen.
Ich erwarte schlimmes.
https://www.t-online.de/gesundheit/krankheiten-symptome/id_8…

Neue bundesweite Daten - Grenzwert für Stickoxid in 57 Städten überschritten - 17.06.2019, 11:01 Uhr

Zitat:
Für Nachrüstungen der Abgasreinigung direkt am Motor hat die große Koalition die rechtlichen Grundlagen gelegt, sie sind an Pkw aber noch nicht angelaufen. Nachrüstunternehmen hätten erste Anträge auch für Pkw gestellt, sagt UBA-Präsidentin Krautzberger. "Nun kommt es darauf an, dass der Genehmigungsprozess rasch durchlaufen wird." Alle Autobauer seien dazu aufgerufen, "die Nachrüstunternehmen technisch und die Kunden beim Kauf der Systeme finanziell zu unterstützen".




@KaterMohrle
Ob die Zahlen schlecht oder grottenschlecht sind, ist nicht wirklich relevant. Selbst wenn noch ein kleine Kapitalerhöhung kommt, die kurzfristigen und mittelfristigen Aussichten sind schon sehr sehr positiv. Schau dir den Artikel in meinem Link an,
es besteht wirklich dringender Handlungsbedarf bezüglich der Hardwarenachrüstung, damit die Städte unter die 40er Schwelle kommen. Die Million fachen Softwareupdates, speziell die vom VW-Betrugskonzern (ca. 3 Mill.) haben keinerlei messbaren Auswirkungen. Der Deal, ist aus meiner Sicht nur zwischen VW und dem KBA gemacht worden, damit beide wieder halbwegs legitim in der Öffentlichkeit da stehen. Aber, ich bin sicher, dass auch hier die Justiz den "Vorhang" noch herunter reißen wird!
Das wird Baumot/Twintec kurzfristig/mittelfristig richtig Umsatz bringen!!

https://www.kfz-betrieb.vogel.de/kaum-ein-diesel-auf-der-str…

Kaum ein Diesel auf der Straße ist auf dem aktuellen Stand der Technik

BBE veröffentlicht Abgasatlas Deutschland - 18.06.19

Knapp 31 Prozent der Diesel auf Deutschlands Straßen erfüllen eine Euro-6-Norm – allerdings nur 1,6 Prozent Euro-6d-Temp. Das geht aus der Bestandsanalyse „Abgasatlas Deutschland“ der BBE Automotive hervor, die den Status Quo im deutschen Pkw-Markt abbilden möchte. Dazu analysierte die Beratungsgesellschaft die kürzlich vorgelegten Bestandszahlen des Kraftfahrbundesamtes vom 1.1.2019 und zeigt die Struktur und die Veränderungen zum Vorjahr auf.

Verantwortlich für den geringen Teil an Euro-6d-Temp-Fahrzeugen sei die Tatsache, dass die Hersteller im vergangenen Jahr vor der Einführung des neuen Abgasstandards WLTP viele Euro-6-Fahrzeuge mit schlechteren Normen verkauft haben, hieß es vom Studienverantwortlichen, dem BBE-Geschäftsführer Gerd Heinemann auf Nachfrage von »kfz-betrieb«. Die Situation könne deshalb als Sondereffekt gewertet werden. „Dieses Jahr wird sich das Bild dramatisch verändern, da vorwiegend Modelle mit der aktuellsten Norm zugelassen werden“, kommentiert Heinemann das Ergebnis.


Dieselbestand 2019 vs. 2018

Vergleich aller Diesel-Pkw nach Euro-Normen

Euroklassen

Bestand 2019

Veränderungen in % zu 2018

Veränderungen absolut zu 2018

Alle 15.143.364 -1 -71.932

Euro 6 d (Temp) 245.378 / /
Euro 6 a,b,c 4.450.292 24 898.783
Euro 5 5.419.555 -4 -232.903
Euro 4 2.780.024 -14 -384.254
Euro 3 1.513.027 -12 -255.168
Euro 1 und 2 614.980 -13 -100.030


Ein Euro-6-Norm, also auch die Ausprägungen a, b oder c, erfüllen laut der Studie mittlerweile deutlich mehr Diesel-Pkw als noch vor einem Jahr. Zum 1. Januar 2019 waren es 31 Prozent. Ein Jahr zuvor war es nur jeder vierte Selbstzünder gewesen. Etwa 972.000 Diesel mit Euro-5-Norm und niedriger sind 2018 aus dem Bestand verschwunden. Stark zurückgegangen ist vor allem Anteil an Euro-4-Fahrzeugen, deren Bestand um 12 Prozent bzw. 384.254 Einheiten gesunken ist.

Dabei zeigen sich im Regionenvergleich deutliche Unterschiede. Beispiel Stadt Stuttgart: der Anteil der Euro-5-Diesel liegt bei 27 Prozent (Durchschnitt: 36 %), die der Euro-6 hingegen bei 50 Prozent (Durchschnitt: 31 %). Für die BBE ein eindeutiges Indiz dafür, dass sich der Austausch in den sogenannten Intensivstädten, in denen Fahrverbote drohen oder bereits verhängt wurden, deutlich schneller vollzieht als auf dem Land. Insgesamt habe der Diesel in Städten an Boden verloren. Mit etwa 9 Prozent Bestandsverlust liegen der Main-Taunus-Kreis und Stuttgart vorn im Ranking, es folgen Städte wie Köln, München und Bochum, in denen der Dieselbestand um 6 bis 8 Prozent zurückgegangen ist.

Anders sieht es außerhalb der Zentren aus: In vielen ländlichen Gebieten und in Regionen mit vergleichsweise schwacher Kaufkraft sei der Bestand an Diesel-PKW stabil geblieben, teilweise sei er sogar gewachsen. Gerd Heinemann kommentiert den Befund so: „Der natürliche Austausch im Bestand ist in den großen Städten voll im Gange, zusätzliche Maßnahmen wie z.B. Nachrüstungen oder kommunale Maßnahmen zur Luftverbesserung können dabei als zusätzlicher Katalysator wirken.“

Dieselprämien sorgen für Sondereffekt

Auch der Verband der Internationalen Kraftfahrzeughersteller (VDIK) äußert sich in einer Pressemitteilung vom Dienstag zu den Bestandszahlen. Dabei ging er besonders auf die seit Sommer 2017 angebotenen Diesel-Umstiegsprämien der Hersteller ein. Diese hätten dazu geführt, dass 500.000 ältere Diesel zusätzlich von der Straße verschwunden seien. Der erwartete Rückgang von Euro-5-Fahrzeugen betrug rund 1,45 Millionen Einheiten – aufgrund der Herstellerprämien seien es aber um die 1,96 Millionen Fahrzeuge geworden. Der VDIK bewertete die Aktionen der Industrie deshalb als Erfolg.

Der VDIK rechnet außerdem damit, dass zur Jahresmitte rund 600.000 Fahrzeuge mit Euro-6d oder 6d-Temp auf den Straßen unterwegs sein dürften (Stand 1.1.2019: 245.378). Auch für die BBE seien laut Mitteilung „fast eine Millionen weniger schadstoffreiche Diesel ein erster Erfolg.“ Die Studienautoren verweisen aber auch darauf, dass etwa 5,4 Millionen Fahrzeuge – 35,8 Prozent des Dieselbestands – aus der Euro-5-Klasse weiterhin potenziell von Fahrverboten bedroht seien.

Fahrzeugbestand wird insgesamt sauberer

Alles in allem ist laut der BBE-Analyse der PKW-Bestand (Benzin und Diesel) im Vergleich zum Vorjahr sauberer geworden. Nach der Einstufung nach Euroklassen ist die Zahl der Euro-6-Fahrzeuge insgesamt um rund 3,1 Millionen gewachsen, während rund 2,5 Millionen Autos mit Euro-5-Norm oder schlechter aus dem Bestand verschwunden sind.


Fahrzeugbestand 2019 vs. 2018

Vergleich aller Pkw (Benzin und Diesel) nach Euro-Normen

Euroklassen

Bestand 2019

Veränderungen in % zu 2018

Veränderungen absolut zu 2018

Alle 47.095.784 1 621.190

Euro 6 d (Temp) 814.494 / /
Euro 6 a,b,c 11.584.049 33 3.079.680
Euro 5 12.751.385 -3 -349.333
Euro 4 13.371.701 -7 -960.392
Euro 3 3.827.596 -13 -547.367
Euro 1 und 2 3.868.797 -14 -664.486
Antwort auf Beitrag Nr.: 60.834.964 von Dagobertchen1 am 18.06.19 19:32:10Unser Andy hat wieder herrlich eins auf die Mütze bekommen! Die CSU abgestraft! Herrlich! Und dann noch die Geldverschwendung! Denn das Mautkonsortium hat den Auftrag vorschnell erhalten! Nun nicht nur eins auf die Mütze, sondern auch der Vorwuf massive Geldverschwendung! Das hält lange bis zu den nächsten Wahlen vor! Und dann muss einer den Laden namens Verkehrsministerium endlich aufräumen! Wunderbar!😂😂
Antwort auf Beitrag Nr.: 60.837.868 von Rednose1 am 19.06.19 07:36:42Wer gestern sein rumgestotter und das zusammenhanglose rumgefasel auf der Pressekonferenz gehört hat, weiß was wird da als Verkehrsm haben! Was für eine Lachnummer! Völlige Inhaltsleere!😂😂
1 Antwort?Die Baumansicht ist in diesem Thread nicht möglich.
....die zahlen von gestern unf vorgestern sollten keine all zu große rolle mehr spielen , die aussichten werden von tag zu tag immer positiver , im radio und tv , überall ist die hardware-technik im gespräch . ohne dabei überheblich zu wirken , aber ich habe in meinem kalender für ende juli/anfang august 19 ein großes zeichen gesetzt , um mir mit meinem verdienten geld bei baumot einen neuen hubschrauber zu leisten......ABER NUR MEINE MEINUNG UND NICHT ALS EMPFEHLUNG ZU BETRACHTEN......
Antwort auf Beitrag Nr.: 60.813.070 von Dagobertchen1 am 15.06.19 07:30:31
Zitat von Dagobertchen1: http://www.general-anzeiger-bonn.de/news/wirtschaft/region/B…

Kfz-Zulieferer aus Königswinter - 15.06.2019

Baumot will Diesel-Nachrüstkits auf den Markt bringen

Die Königswinterer Baumot Group AG will noch 2019 Diesel-Nachrüstkits auf den Markt bringen. Kosten je System: rund 3000 Euro.


Ich glaube ja daran das die Firma das umsetzt was sie immer so präsentieren.

Aloha

Maxi Scalibusa
Antwort auf Beitrag Nr.: 60.837.892 von Rednose1 am 19.06.19 07:40:19:laugh::laugh::laugh: Das wisst ihr doch nicht wirklich erst seit der PK oder???

Ich schäme mich schon lange tiefgreifend dafür, das ich von solchen Dilettanten regiert werde die ich noch nicht mal gewählt habe.

Aber wie war das doch??? das nennt man Demokratie---heißt im Umkehrschluss es muß ne Menge Deppen geben die den gut finden oder???

Darüber sollte man mal nachdenken.!!!
Baumot Group | 1,563 €
https://www.kfz-betrieb.vogel.de/handel-klagt-ueber-bis-zu-3…

Handel klagt über bis zu 30 Prozent Verlust pro Euro-5-Diesel

Aktuelle ZDK-Umfrage - 21.06.19

Die deutschen Autohändler leiden weiter unter den Euro-5-Dieselbeständen. Laut einer Blitzumfrage des Zentralverbands Deutsches Kraftfahrzeuggewerbe (ZDK) unter 596 Händlern, gaben 64 Prozent der Befragten an, dass sich die Situation nicht entschärft habe. Seit mehr als zwei Jahren ließen sich jene Fahrzeuge nur noch mit massiven Abschlägen verkaufen lassen.

Der Verlust pro Euro-5-Diesel liegt der Befragung zufolge bei 20 bis 30 Prozent. ZDK-Vizepräsident Thomas Peckruhn kommentierte: „Von einer Entspannung kann also nicht gesprochen werden.“ Ihm zufolge sei eine Hardware-Nachrüstung älterer Diesel „nicht nur für das Kfz-Gewerbe ein unverzichtbarer Beitrag zur Lösung dieser Probleme.“ Man warte „dringend“ auf die Freigabe für Nachrüstsysteme. „Unsere Betriebe stehen bereit, sie nachzurüsten“, so Peckruhn.

Neben der Nachrüstung wünschen sich die Händler laut der Umfrage mehr Unterstützungsmaßnahmen der Hersteller und Importeure zum Abverkauf von Diesel-Gebrauchtfahrzeugen. 86 Prozent der Befragten bewerteten die bisherigen Aktivitäten dazu als unzureichend.

Dieselsituation belastet die Rendite

Die Folgen der Dieseldiskussion wirken sich auch auf den Ertrag aus. So sank die durchschnittliche Umsatzrendite der Kfz-Betriebe im Jahr 2018 um 0,2 Prozentpunkte gegenüber dem Vorjahr auf 1,3 Prozent.
Baumot Group | 1,532 €
Man sollte sich einmal ganz nüchtern an folgende Fakten halten:

https://www.ots.at/presseaussendung/OTS_20190106_OTS0013/vsv…


Die Nachrüstung wird 100% kommen, da wird auch der Scheuer nichts mehr machen können und dann wird die Nachrüstung sehr schnell hochskalieren.
Schlau ist es von Baumot mit den gängisten Modellen zu beginnen, um so schnell Cashflow zu generieren.

Wir reden hier über einen Markt von mehreren hundert Millionen Euro bei einer Handvoll Anbietern.

Da kann man sich ja gerne mal hochrechnen, ob der aktuelle Kurs von ca. 1,50 Euro/ Aktie und einer MK von lächerlichen 30 Mio. dann noch haltbar ist.

Der Kurs wird da ganz andere Spähren sehen, ähnlich wie bei Aixtron, als die Aktie bei ca. 3,50 Euro lag und dann ganz schnell Richtung 18 Euro hochschoß
Baumot Group | 1,528 €
1 Antwort?Die Baumansicht ist in diesem Thread nicht möglich.
Antwort auf Beitrag Nr.: 60.863.044 von valuesearch am 21.06.19 17:48:37Repräsentiert Dies Die MEHRHEITsmeinung hier??
Baumot Group | 1,540 €
Antwort auf Beitrag Nr.: 60.868.720 von Popeye82 am 22.06.19 18:45:55Ja, sonst würde man sich für die Firma nicht interessieren
Baumot Group | 1,540 €
@Popeye82:

Ich verstehe Ihren Post/ Beitrag nicht.

Mehrheitsmeinung in einem öffentlichen Forum?

Baumot sammelt durch die heutige Ad Hod Meldung Geld ein und wird im Q3 beim KBA den Antrag einreichen und noch im Q3 die ABE bekommen und dann sofort loslegen.

Wir reden hier über einen Millardenmarkt und wenn Baumot schon jetzt über 70% des Umsatzes im Ausland generiert und das Thema Diesel nicht nur in Deutschland brisant ist, dann kann man sich ja mal selbst hochrechnen ob die MK von ca. 30 Millionen Euro hinhaut oder nicht.

Ein Beispiel:

100.000 PKW-Nachrüstungen = 300 Millionen Euro

Europaweit gibt es Millionen Diesel die nach einer Hardware-Nachrüstung schreien, bei einer Handvoll Anbietern
Baumot Group | 1,540 €
2 Antworten?Die Baumansicht ist in diesem Thread nicht möglich.
Antwort auf Beitrag Nr.: 60.868.795 von valuesearch am 22.06.19 19:14:16
Zitat von valuesearch: @Popeye82:


Wir reden hier über einen Millardenmarkt und wenn Baumot schon jetzt über 70% des Umsatzes im Ausland generiert


So, so,
der Umsatz kann ja nicht so doll sein, wenn man einen DES machen muss?
Das alles vor den Geschäftszahlen nächste Woche.
Die will man durch diese Aktion erträglicher machen?

Hier brennt die Hütte lichterloh nach meiner persönlichen Meinung.
Baumot Group | 1,540 €
Antwort auf Beitrag Nr.: 60.868.795 von valuesearch am 22.06.19 19:14:16In "Emission" Companies: Die DYA(.#####Gretzky) könnt Euch auch mal ansehen.

Ich habe aber noch Andere Fragen an Sie/Euch.
Baumot Group | 1,540 €
Die Forderungen hat
Baumot also mit 50% Abschlag an Karvena und den Ami-Hedgefonds verkauft.
Die Lieferanten und Aktionäre müssen es mit Zähneknirschen notgedrungen akzeptieren, wenn sie nicht alles verlieren wollen.

Eine gewöhnliche KE wäre höchstwahrseinlich nicht mehr gegangen.
mM.

Jetzt spekulieren Karvena und der Ami-Hedgefonds darauf, dass Unbedarfte das Ding hochkaufen, wenn die Einreichung der ABE-Dokumente beim KBA mit großem Tam-Tam verkündet wird.
Baumot Group | 1,540 €
2 Antworten?Die Baumansicht ist in diesem Thread nicht möglich.
Antwort auf Beitrag Nr.: 60.869.821 von KaterMohrle am 23.06.19 00:20:51
Zitat von KaterMohrle: Die Forderungen hat
Baumot also mit 50% Abschlag an Karvena und den Ami-Hedgefonds verkauft.


Vielmehr die Verbindlichkeiten muss es heißen!
Baumot Group | 1,540 €
Zu dem Preis hätte ich auch gerne Aktien von Baumot gekauft :-)

Gibt es eine Mindesthaltedauer für die Aktien, oder können die gleich wieder auf den Markt landen?
Baumot Group | 1,540 €
....um nicht zu vergessen , dass DAIMLER ca. 60.000 (oder waren es sogar 80.000???) zurück rufen muss , wegen abgasmanipulation der software-systemen an ihren fahrzeugen....!!!!......PRIMA......
Baumot Group | 1,540 €
Keine Kapitalerhöhung wie es hier manche User ja geschrieben haben und morgen wird der Kurs sicherlich mindestens 10% nachgeben.

Zudem werden am 01.07.2019 die Zahlen von 2018 bekannt gegeben und dann wird der Kurs nochmals nachgeben.

Baumot wird in den nächsten Wochen liefern müssen und die selbst gesteckten Ziele noch in diesem Jahr zu erreichen.

Wenn der Antrag beim KBA im Q3 sehr schnell eingereicht wird, dann wird man bis August 2019 die ABE haben und die alleine lässt den Kurs schon hochschiessen.
Baumot Group | 1,540 €
Antwort auf Beitrag Nr.: 60.869.821 von KaterMohrle am 23.06.19 00:20:51So schlecht ist der Deal nicht. Der Zinsgewinn hat schnellere und deutlichere Auswirkungen auf das KGV als die gestiegene Aktienzahl...

Zudem ist die Umwandlung in Aktienkapital ein massiver Vertrauensbeweis der Insider. Eine Inso ist also außer Sicht!
Baumot Group | 1,494 €
Warum diese Ungeduld bei man einem User?

Der Kurs ging wie erwartet runter und wird nochmals runtergehen, wenn am 01.07.2019 die Zahlen für 2018 öffentlich sind.

Na und!

Wie ich immer geschrieben habe ich Baumot eine Aktie bei der man "nur" 100% verlieren kann, allerdings mehrere 100% Gewinn.

Wer hier nervös ist oder sein Money-Management nicht im Griff hat, sollte dann lieber die Finger davon lassen.

Baumot muss jetzt liefern und es wurde ja schon mehrfach seitens Baumot betont, dass man die ABE so schnell wie möglich einreichen wird.

Sollte es hier von Baumot nicht in wenigen Wochen zu einem Ergebnis kommen, dann hat die Politik bedauerlicherweise Recht und die Nachrüster können nicht das halten was besprochen wurde.

Die Aktie ist komplett verwässert und man hatte 2017 schon Kurs von über 2 Euro (nach heutigem Wert über 4 Euro) und im Herbst 2018 nahm Merkel mal das Wort Hardware in den Mund und der Kurs ging über 3,5 Euro.

Wenn jetzt die ABE vom KBA kommt, dann kann sich ja jeder selbst vorstellen, dass der Kurs ganz sicher höher sein wird als damals.
Baumot Group | 1,350 €
Antwort auf Beitrag Nr.: 60.907.920 von Popeye82 am 27.06.19 21:20:04Herrlich, die CSU wird zunehmend zur Loserpartei!
Weber scheitert! Dobrindt und Scheuer sind mit Ihrem Herzensvorhaben krachend gescheitert und Seehofer ist sowieso nicht mehr ernst zu nehmen! Die CSU schafft sich selber ab!
Und hat dafür nur einige Jahre gebraucht! Bessere News kann es doch nicht geben für Baumot! Bald gibt es keine Gegenwehr mehr im Verkehrsministerium! Kein Geld mehr da, weil 100te Millionen Entschäfigungen für die Maut-Auftragnehmer zu zahlen sind! Welch Entwicklungen! Es ist also nicht alles schlecht, was aktuell passiert!😂😂
Baumot Group | 1,442 €
Die Zahlen kommen ja auch sehr bald und ich rechne mal mit ca. 3 - 5 Millionen Euro Verlust für sas Jahr 2018.

Mal sehen was die DUH auf deren Pressekonferenz am 02.Juli 2019 erzählen wird:

https://www.presseportal.de/pm/22521/4309732

Ab Montag beginnt ja das 3.Quartal und in diesem Quartal wollte Baumot den Antrag beim KBA einreichen. Mal sehen wann es losgeht.
Baumot Group | 1,442 €
1 Antwort?Die Baumansicht ist in diesem Thread nicht möglich.
Antwort auf Beitrag Nr.: 60.920.550 von valuesearch am 29.06.19 19:04:38na value, hast' schon die Zahlen gesehen... wat' sagste denn dazu ? Aufstocken ?
(keine Handlungsempfehlung ! )
Baumot Group | 1,473 €
https://www.google.com/amp/www.general-anzeiger-bonn.de/news…

Ich möchte noch einmal erinnern.... Gesamtumsatz in DEutschlnd ist nichtmal annähernd an den 1,3 Millionen Euro?!
Nicht fertig geworden in 2018? Keine anderen Umsätze gehabt???
Ich hätte mit scheiss zahlen gerechnet, aber nicht damit!
Wichtig ist die Presse Mitteilung direkt im Anschluss dass 2019, natürlich erst im 2. HJ alles besser wird weil der nächste Abschluss kommt ja bald. Wird genau so eine Katastrophe.
Baumot Group | 1,453 €
@stockfreek:

Die Zahlen sind mau, keine Frage.

Wichtig ist für mich die Aussicht was kommt, wenn die ABE im Sack ist.

Baumot selbst rechnet mit ca. 100.000 PKW-Nachrüstungen, was mMn zu wenig wäre.

100.000 PKW = ca. 300 Mio Euro Umsatz bis 2022.

Da ist der jetzige Kurs von ca. 1,45 Euro lächerlich niedrig.

Nach der Audi-Doku von gestern wird die Schlinge immer enger und nachher um 10Uhr gibt es eine PK von der DUH.

Baumot selbst will den Antrag noch im Juli einreichen und selbst jetzt keine Ausreden mehr. Wenn die bis Ende August keine ABE haben, dann war Baumot ne Luftnummer oder das BKA ist nicht ganz sauber.

Wie ich bereits mehrmals geschrieben haben ist ein Totalverlust mit Baumot nicht unmöglich, allerdings sind hier auch Kurs von weit über 5 Euro möglich mit einem Produkt welches ich unterstütze, die Politik aktuell leider weniger (warum auch immer).
Baumot Group | 1,464 €
Zitat aus dem aktuellen Geschäftsbericht:

6 BAUMOT 2018

Wo steht Baumot aktuell bei der Zulassung und wann ist mit den
ersten Systemen zu rechnen?

Stefan Beinkämpen: In den vergangenen Wochen
haben wir einen Volkswagen Passat, eine E-Klasse
von Mercedes-Benz sowie einen Mercedes-Benz
Sprinter für den Handwerker- und Lieferfahrzeugmarkt
in unseren Werkstätten für Erteilung der Allgemeinen
Betriebserlaubnis (ABE) final vorbereitet. Aktuell ist der
erste VW Passat im Zulassungsverfahren. Ein unabhängiges
TÜV Gutachten ist Voraussetzung für die
ABE, die aktuellen Ergebnisse sind sehr zufriedenstellend.
Die Anträge beim Kraftfahrtbundesamt (KBA)
stellen wir, aus heutiger Sicht, noch im Juli 2019
.
Baumot Group | 1,476 €
Auszug aus dem Geschäftsbericht 2018:

Das Jahr 2019 entwickelte sich bis zum Zeitpunkt der
Berichtserstellung weitestgehend im Rahmen der gesetzten
Planungsparameter. Die Baumot Group verfügt
über einen Auftragsbestand von rd. Mio. € 8,1
und realisierte in den ersten 5 Monaten Umsatzerlöse
in Höhe von Mio. € 6,6. Damit übertraf das Umsatzvolumen
bereits zum Zeitpunkt der Berichtserstellung
das Vorjahresniveau.


Zum Zeitpunkt der Aufstellung des Konzernabschlusses
bestanden keine finanziellen Engpässe; sämtliche
Verbindlichkeiten wurden fristgerecht bedient.
Baumot Group | 1,468 €
Auszug aus dem Geschäftsbericht 2018:

Im Berichtsjahr ist es gelungen, Busnachrüstungsgeschäft
in Deutschland und UK in sehr substanzieller
Größenordnung zu akquirieren – aufgrund der technischen
Vorlaufzeiten (Zulassungsprocedere / Testzyklen
und Messreihen) werden Umsatzerlöse hieraus erst in
2019 erfolgswirksam. Hingegen schlagen sich die Anlaufkosten
bereits im Berichtsjahr ergebniswirksam in
der Gewinn- und Verlust-Rechnung nieder.


In der Umsatzerwartung in einer Größenordnung
von 22 Mio. EUR, die der Vorstand für
2019 genannt hat, ist dieses PKW-Geschäft nicht berücksichtigt.
Baumot Group | 1,468 €
3 Antworten?Die Baumansicht ist in diesem Thread nicht möglich.
Antwort auf Beitrag Nr.: 60.934.540 von Dagobertchen1 am 02.07.19 10:24:48Frage: kommt es zu den Aufträgen in der angepeilten Grösse , wenn die Zulassung für die genannten Typen käme ?
Es wurden doch bereits alle mögliche Szenarien hier durchgespielt, soweit ich mich erinnere...
IMHO
Baumot Group | 1,468 €
1 Antwort?Die Baumansicht ist in diesem Thread nicht möglich.
Antwort auf Beitrag Nr.: 60.934.690 von stockfreek am 02.07.19 10:37:32Das kann dir wahrscheinlich niemand korrekt beantworten.

Bei Erteilung der ersten ABE für das BNOx-System innerhalb der nächsten 4 Wochen, werden die Stückzahlen sicherlich zügig in die Höhe schießen. Wenn ich nur an die über 300000 VW-Fahrzeuge mit Euro 5-Norm denke, die bei den Händlern wie Blei auf den Gebrauchtwagenplätzen stehen!!

Überhaupt sehe ich bei den VW-Betrugsdieseln die besten Absatzchancen für Baumot. Wenn ich das richtig gelesen habe, dann hat Dr. Pley für VW-Konzern Fahrzeuge aktuell keine Hardwarenachrüstung im Angebot.

Zu den VW-Fahrzeugen, kommen ja noch weitere Fahrzeuge von Audi-Seat und Skoda. Wenn es dieselbe Plattform ist, sollen ja keine weitere Formalitäten benötigt werden, um das BNOx-System auch in diese Konzern-Betrugsdiesel mit ABE zu installieren.

Allerdings haben die Chef's von Baumot in der Vergangenheit nicht gerade mit Zuverlässigkeit und Symphatien geglänzt.

Andrerseits hat der Roger Kavena und die andere Beteiligungsgesellschaft nicht unerheblich investiert.

Ich bin guter Dinge und werde, wie bereits geschrieben, bei ev. Rücksetzern, noch etwas nachlegen.

Der Beitrag spiegelt nur meine persönliche Einstellung wieder!!
Baumot Group | 1,498 €
Antwort auf Beitrag Nr.: 60.934.540 von Dagobertchen1 am 02.07.19 10:24:48Die Aussichten haben sich für Baumot in 2019 wesentlich verbessert !

Ab August/September sollten dann die ersten PKW Hardware-Nachrüstungs-Pakete bereitstehen.
Baumot Group | 1,498 €
Na wo ist denn das PDF Dokument zu finden?

"Den vollständigen Geschäftsbericht 2018 inklusive Imageteil wird die Baumot

Group innerhalb der nächsten Woche auf ihrer Unternehmenswebseite zum

Download bereitstellen. Ein PDF-Dokument steht bereits jetzt zum Download

bereit."
Baumot Group | 1,436 €
1 Antwort?Die Baumansicht ist in diesem Thread nicht möglich.
warum sind hier denn einige User so hippelig?

Baumot MUSS jetzt liefern können, ansonsten war´s das bzgl. der PKW-Nachrüstung.
Hausser hat klipp und klar gesagt, dass man bis Ende Juli 2019 den Antrag beim KBA einreicht.

Der Druck liegt dann nicht mehr beim KBA und die müssen das Ding durchboxen, da brauche ich auch kein Prophet sein, bei dem aktuellen Image welches das KBA hat.

Scheuer wird jetzt auch nichts mehr einfallen und Merkel wird den schon zurückpfeifen müssen.

Audi ist am Pranger die DUH hat heute nochmals in der Pressemitteilung deutlich gemacht, was zu machen ist und ganz nebenbei sind 2019 noch 3 Wahlen im Osten und in diesem Jahr werden weitere Fahrverbote in Kraft treten.

1,50 Euro je Aktie wird in 12 Monaten kaum einer glauben, dass die Aktie am 02.07.2019 so günstig war :lick:

Die Aktie hat in den letzten 12 Monaten auf Nachrichten eine Mega-Volatilität gehabt und wenn Merkel im September 2018 sich öffentlich für die Hardware ausspricht und der Kurs auf die 3,80 Euro hochschoß, dann kann sich ja jeder mal selbst ein Bild davon machen, wenn die ABE für diese Hardware in der Tasche ist und die Nachrüstungen beginnen.

Da werden sicherlich die Kurse nicht niedriger als 3,80 Euro stehen, ohne Frage.
Baumot Group | 1,504 €
Antwort auf Beitrag Nr.: 60.938.563 von KaterMohrle am 02.07.19 18:14:58
Zitat von KaterMohrle: Na wo ist denn das PDF Dokument zu finden?

"Den vollständigen Geschäftsbericht 2018 inklusive Imageteil wird die Baumot

Group innerhalb der nächsten Woche auf ihrer Unternehmenswebseite zum

Download bereitstellen. Ein PDF-Dokument steht bereits jetzt zum Download

bereit."


https://ir.baumot.de/investor-relations/veroeffentlichungen/…
Baumot Group | 1,504 €
Danke!!!
Und habt ihr mal versucht es zu durchleuchten?
Baumot Group | 1,442 €
Donnerstag, 04. Juli 2019

Abmahnpraktiken sind legal BGH sieht keinen Rechtsbruch bei Umwelthilfe

https://www.n-tv.de/wirtschaft/BGH-sieht-keinen-Rechtsbruch-…

Die Klagen der Deutschen Umwelthilfe (DUH) sind kein Rechtsmissbrauch. Das entscheidet nun der Bundesgerichtshof in letzter Instanz. Das heißt: Die DUH darf weiter als Verbrauchschutzverband nicht nur abmahnen, sondern auch klagen.
Baumot Group | 1,466 €
@KaterMohrle:

Vielleicht hat Baumot den Antrag vor kurzem ja schon eingereicht ;)

Mein Tipp: Anfang August 2019 platzt die Bombe, wenn Baumot das Ding (ABE) in der Tasche hat.
Baumot Group | 1,450 €
1 Antwort?Die Baumansicht ist in diesem Thread nicht möglich.
Antwort auf Beitrag Nr.: 60.957.001 von valuesearch am 04.07.19 19:20:24
Zitat von valuesearch: @KaterMohrle:

Vielleicht hat Baumot den Antrag vor kurzem ja schon eingereicht ;)

Mein Tipp: Anfang August 2019 platzt die Bombe, wenn Baumot das Ding (ABE) in der Tasche hat.


Kann durchaus sein, dass es dann einen richtigen Hüpfer nach oben geht.
Was macht ihr dann?
Was macht der smarte Roger dann?
Baumot Group | 1,450 €
@KaterMohrle:

Wenn die ABE da ist, dann wird noch in diesem Jahr gestartet, ich verstehe Ihre Frage nicht.

Die Auslieferung der Nachrüst-Kits erfolgt ähnlich wie bei den Partikelfiltern vor vielen Jahren an
AU-Werkstätte die sofort darauf zugreifen können.

Baumot rechnet mit "lächerlichen" 100.000 Nachrüstungen und wenn da noch die Diesel 4 Fahrzeuge hinzukommen, au weia.

Wir reden hier von einem Millardenmarkt und Baumot rüstet selbst nicht ein Auto um, sondern die mehreren tausend Werkstätten.

Sie können sich ja einmal hochrechnen wie viel Umsatz für die 4 deutschen Nachrüster möglich sind.

Was Kaverna macht ist Ihre Frage an mich? Woher soll ich denn wissen, was der mit seinen Aktien macht.

Wichtig wird sein, dass die Automobilkonzerne zur Kasse gebeten werden und nicht der Steuerzahler durch irgendwelche Fördertöpfe.

Mein Tipp: Die Aktie wird bis zum 04.07.2020 die 10 Euro-Marke auf jeden Fall getroffen haben.
Baumot Group | 1,478 €
1 Antwort?Die Baumansicht ist in diesem Thread nicht möglich.
Ich bin jetzt schon gespannt auf die Ausrede im August, warum die ABE nicht vorliegt. Die Pressemitteilung liegt bestimmt schon in der Schublade ;)
Baumot Group | 1,486 €
1 Antwort?Die Baumansicht ist in diesem Thread nicht möglich.
Antwort auf Beitrag Nr.: 60.957.325 von valuesearch am 04.07.19 20:10:27
Zitat von valuesearch: @KaterMohrle:

Was Kaverna macht ist Ihre Frage an mich? Woher soll ich denn wissen, was der mit seinen Aktien macht.

Mein Tipp: Die Aktie wird bis zum 04.07.2020 die 10 Euro-Marke auf jeden Fall getroffen haben.


Die Frage war allgemein gestellt, nicht nur an Sie.

Wenn die Aktie bei der Mitteilung, dass der Antrag beim KBA eingereicht ist, ordentlich steigt, kann ich mir schon vorstellen, was der smarte Roger so macht.

Habt ihr keine Idee?
Baumot Group | 1,498 €
Antwort auf Beitrag Nr.: 60.959.083 von Alkaline1973 am 05.07.19 07:55:17
Zitat von Alkaline1973: Ich bin jetzt schon gespannt auf die Ausrede im August, warum die ABE nicht vorliegt. Die Pressemitteilung liegt bestimmt schon in der Schublade ;)


Erst wird die Einreichung der Papiere beim KBA gehörig herauspossaunt.
Vielleicht ist das alles auch nur ein Handel von Aktien rund um die Dieselnachrüstung?
Der smarte Roger weiß es mit Sicherheit.
Baumot Group | 1,458 €
@KaterMohrle:


Rufe doch mal beim KBA oder Baumot an :)

Merke Dir mal das Datum 03.07.2019 und jetzt zur Ferienzeit braucht der Antrag ca. 4 Wochen.

Sobald die ABE vorliegt und dann geht´s los, spätestens im 4.Quartal.

Die Auslieferung der Hardware-Kits erfolgt ähnlich wie bei den Partikelfiltern online und jede AU-Werkstatt in Deutschland kann in Auto in 7 - 8 Stunden nachrüsten.

Daimler musste innerhalb von kurzer Zeit mehrals eine Gewinnwarnung verkünden und dass man Gelder für den Dieselskandal zurückstellt und mittlerweile hat man über 17 Millarden Euro zurückgestellt.

Daimler hat bis zu 3.000 Euro zugesichert, Millardensummern zurückgestellt und Du willst mir jetzt weißmachen, dass für Baumot und den anderen 3 Nachrüstern nichts abfällt?

Gucke Dir mal diue Kurse von Baumot in Zeiten der Partikelfilternachrüstung an!

Das waren noch ganz andere Kurse und wir reden hier über einen Markt der weit über dem steht, was damals zu holen war.
Baumot Group | 1,476 €
Es hört sich hier so an als ob die Nachrüster (z.B. Baumot) pro Nachrüstung 3000 € einstreichen könnte. So wie ich das sehe ist Baumot auf die Zulieferstruktur der Autohändler ( deren OEM's) angewiesen. Sie müssen ja hauptsächlich die Bauteile fürs "BAUMOT BNOX SYSTEM" produzieren und liefern, was sie sich bestimmt auch dementsprechend zahlen lassen. Die Werkstätten lassen sich den Einbau bezahlen und der Staat langt dann auch noch mit der Mehrwertsteuer hin. Bleibt die Frage wie hoch die Marge am Schluss für Baumot ist?
Trotz allem sollte die Nachrüstung für PKW tatsächlich kommen spielt Baumot in einer anderen Liga.
Baumot Group | 1,474 €
Ich bin wirklich mal gespannt, was passiert wenn BM groß aufgemacht mitteilt, dass sie die Unterlagen beim KBA eingereicht haben?
Ich tippe, das viele hier einsteigen und das Ding hochschiesst.
Aber was kommt dann?
Was macht dann Roger?

Er hat einiges an Aktien, zuletzt gar für nur 1€.
Wird er warten, bis die ABE da ist?
Ich denke, wenn der Kurs hochgeht, für ihn hoch genug, macht er Kasse
Baumot Group | 1,420 €
@KaterMohrle:

Busse und LKW?

Was genau haben Busse und LKW mit der PKW-Nachrüstung zu tun?
Hausser und Beinkämpen haben Sie zu diesem Thema doch schon mehrmals geäußert.

Sie fragen nach Kavera und wann er seine Aktien abstößt. Woher soll man das wissen? Wenn er jetzt verkauft, dann verdient er bei über 2 Millionen Aktien á 1,00 Euro mehr als 800.000 Euro (über 40 Cent Gewinn/ Aktie).

Ihre Frage nach dem perfekten Verkauf stellt sich nicht, denn diesen Zeitpunkt wird man nicht treffen (Können).

Welcher Anbieter hat bis dato eine ABE?
Dr Pley - Nein
Oberland Mangold - Nein
HJS - Nein
Baumot - Nein

Gibt es einen Anbieter der den Antrag beim KBA vor 2 Tagen eingereicht hat?
JA und die Bearbeitung bzw. die Genehmigung wird ca. 4 Wochen dauern bzgl. der Ferienzeit.

Fragen Sie mal beim KBA nach (aber nicht beim Pförtner) oder rufen Sie doch mal bei Baumot an!

Warum ein Risentamtam mit roten Teppich bzgl. der Antragseinreichung beim KBA?
Baumot Group | 1,420 €
1 Antwort?Die Baumansicht ist in diesem Thread nicht möglich.
Antwort auf Beitrag Nr.: 60.964.267 von valuesearch am 05.07.19 18:50:30Den Antrag für die Abe würde ich gerne sehen, denn wie der Vorredner schon aufgezeigt hat, gibt es busaufträge die nicht in dem Geschäftsbericht auftauchen und komischerweise gibt es zu den Bussen keine Abe. In Deutschland benötigt man diese normalerweise.... was ist denn dann mit den Bussen die angeblich in 2019 umgerüstet werden? Ohne ABE? Sehr interessant ...

Zumal mit Sicherheit bisher keine ABE beantragt wurde - wir werden es sehen.
Ich für meinen Teil sage, da wird keine ABE kommen Ende des Monats oder Ende nächsten Monats ...
Baumot Group | 1,420 €
Also alles nur heiße Luft?
Nur Handel mit Aktien rund um die SCR-Nachrüstungsphantasie?

Busse für Berlin ohne ABE nachgerüstet?
Keine einzige ABE für Busse von BM, nur von Konkurrenten auf der KBA-Webseite.

Seltsam
Baumot Group | 1,456 €
"""Auch in Deutschland steht die Nachrüstung von Stadtbussen vermehrt im Fokus. Im Dezember 2017 erhielt Baumot einen Auftrag zur Nachrüstung von rund 100 Stadtbussen in Berlin mit dem BNOx System. Damit hatte Baumot den ersten großen Auftrag zur Stadtbusnachrüstung nach dem Diesel-Gipfel Ende November gewonnen, bei dem unter anderem staatliche Fördermittel zur Nachrüstung von Stadtbussen in Höhe von 150 Millionen Euro beschlossen wurde. Neben den Fördermitteln auf Bundesebene, die im Rahmen des Mobilitätsfonds von 1 Mrd. EUR vergeben werden, laufen auch auf Landesebene bereits große Förderprojekte mit zusätzlichen Budgets an."""

https://www.aktiencheck.de/exklusiv/Artikel-Baumot_Group_Nac…
Baumot Group | 1,456 €
VW wird nicht drum herum kommen, die 3000 € (Hardwarenachrüstung) für alle Betrugsfahrzeuge (ca. 8,5 Mill) in Europa zahlen zu müssen. Das wird aus meiner Sicht, ein riesiger Markt für Baumot.

https://www.presseportal.de/pm/119896/4315983

VW-Abgasskandal: Äußerung von VW-Chef bei "Markus Lanz"

LG Oldenburg findet sehr deutliche Worte - 05.07.2019

"Das was wir gemacht haben war Betrug, ja.", sagte so der derzeitige Vorstandsvorsitzende der VW AG, Herr Dr. Diess in der Fernsehsendung "Markus Lanz" am 18. Juni 2019.

Das Landgericht in Oldenburg nahm ihn beim Wort und fragte bei der Prozessbevollmächtigten der VW-AG nach, ob und wie diese Aussage denn zum Vortrag des beklagten Konzerns passe.

Volkswagens Antwort kam und wurde vom zuständigen Richter in wohlgesetzten Worten säuberlich in einem Beschluss seziert (LG Oldenburg Beschluss vom 03.07.2019, Az. 6 O 1791/18).
Baumot Group | 1,456 €
@Dagobertchen1:

Guter Beitrag!!!

Frage mal beim KBA oder Baumot nach, die werden Dir bestäti, ass der Antrag bem KBA eingegangen ist (Antragseingang: 03.07.2019)

Da Baumot hier als Zulieferer fungiert und man sofort 100.000 Hardware-Kits ausliefern kann, so wrid man sehr schnell auf sehr hohe Stückzahlen kommen.

Wenn man sich zudem einma genauer die Zahlen von Baumot in Hochgeschäftszeiten der Partikelfilter anschaut und den Umsatz bzw.Unternehmensgewinne, dann war das damals ein lauhes Lüftchen gegen die noch in diesem Jahr kommende Hardware-Nachrüstung.

Baumot´s Rechnung mit 100.000 PKW-Nachrüstungen ist doch moderat ausgedrückt sehr niedrig kalkuliert und wird X-fach höher ausfallen, da das Thema Hardware-Nachrüstung nicht nur Deutschland betrifft.

Wie ich bereits mehrmals geschrieben habe kann man mit Baumot 100% verlieren, allerdinggs ist die Wahrscheinlichkeit mehrere 100% Gewinn zu machen weitaus größer!
Baumot Group | 1,456 €
5 Antworten?Die Baumansicht ist in diesem Thread nicht möglich.
Antwort auf Beitrag Nr.: 60.967.081 von valuesearch am 06.07.19 10:52:10
Zitat von valuesearch: @Dagobertchen1:

Da Baumot hier als Zulieferer fungiert und man sofort 100.000 Hardware-Kits ausliefern kann, so wrid man sehr schnell auf sehr hohe Stückzahlen kommen.


Und wer baut die für BM?
Wahrscheinlich muss BM beim Zuliefer in Vorkasse treten, bei den Finanzkennzahlen, die sie haben?

Oder muss da Roger nochmal was nachschiessen?
Verkauft er lieber seine Aktien beim nächsten Push nach oben und kauft lieber seiner Olga Diamanten?

Nobel geht die Welt zugrunde
https://www.instagram.com/p/Br0gd1ygk7y/
https://www.instagram.com/nataly_parafieva/p/BTtKjeFBgEW/?hl…
Baumot Group | 1,456 €
Antwort auf Beitrag Nr.: 60.967.081 von valuesearch am 06.07.19 10:52:10
Zitat von valuesearch: @Dagobertchen1:

Guter Beitrag!!!

Frage mal beim KBA oder Baumot nach, die werden Dir bestäti, ass der Antrag bem KBA eingegangen ist (Antragseingang: 03.07.2019)

Da Baumot hier als Zulieferer fungiert und man sofort 100.000 Hardware-Kits ausliefern kann, so wrid man sehr schnell auf sehr hohe Stückzahlen kommen.

Wenn man sich zudem einma genauer die Zahlen von Baumot in Hochgeschäftszeiten der Partikelfilter anschaut und den Umsatz bzw.Unternehmensgewinne, dann war das damals ein lauhes Lüftchen gegen die noch in diesem Jahr kommende Hardware-Nachrüstung.

Baumot´s Rechnung mit 100.000 PKW-Nachrüstungen ist doch moderat ausgedrückt sehr niedrig kalkuliert und wird X-fach höher ausfallen, da das Thema Hardware-Nachrüstung nicht nur Deutschland betrifft.

Wie ich bereits mehrmals geschrieben habe kann man mit Baumot 100% verlieren, allerdinggs ist die Wahrscheinlichkeit mehrere 100% Gewinn zu machen weitaus größer!

Wenn ich deinen Beitrag richtig interpretiere, ist das erste TÜV-Gutachten für den Passat (und baugleiche Konzernfahrzeuge Audi-Skoda-Seat 😜) erstellt worden und dieses Gutachten, ist jetzt am 03.07.2019 beim Kraftfahrtbundesamt (KBA) eingegangen.

Nach meinem Verständnis, ist dann jetzt die 14-tägige Frist; die (Dr.) Andreas Scheuer immer wieder in den Medien erwähnt hat, um die ABE zu erteilen, angelaufen 👍
Baumot Group | 1,456 €
@Dagobertchen1:

Richtig, der Antrag ging am 03.07.2019 ein und es dauert ca. 4 Wochen aufgrund der Ferienzeit!

Ein wenig Geduld ist gefragt und Baumot ist ready, auch was die Vorleistung betrifft und können sofort an die AU-Werkstätten ausliefern.
Baumot Group | 1,456 €
1 Antwort?Die Baumansicht ist in diesem Thread nicht möglich.
Antwort auf Beitrag Nr.: 60.968.128 von valuesearch am 06.07.19 15:13:46
Zitat von valuesearch: @Dagobertchen1:

Richtig, der Antrag ging am 03.07.2019 ein und es dauert ca. 4 Wochen aufgrund der Ferienzeit!

Ein wenig Geduld ist gefragt und Baumot ist ready, auch was die Vorleistung betrifft und können sofort an die AU-Werkstätten ausliefern.


Und wer stellt die Systeme für Baumot her?
Baumot Group | 1,456 €
@KaterMohrle:

Vorgestern fragen Sie was Kaverna mit seinen Aktien macht und nun wer die Zulieferer für Baumot sind.

Wie alt sind Sie?
Meine Güte, irgendwann ist auch mal gut. Ich bin ja offen für jede kontroverse Unterhaltung aber Ihre Beiträge sind ja nicht mehr zum aushalten.

Rufen Sie am Montag einfach mal beim KBA oder bei Baumot an und fragen dort mal selbst nach, kann doch nicht so schwer sein.

Einfach mal den Kopf einschalten und 1 und 1 zusammen zählen.

Das Bundesimmissionsgesetz hat folgendes festgehalten:

"Der Gesetzentwurf sieht vor, dass aus Gründen der Verhältnismäßigkeit bestimmte Fahrzeuge bundesweit einheitlich von Fahrverboten ausgenommen werden. Das betrifft zum einen Euro 6-Fahrzeuge sowie zum anderen Euro 4- und Euro 5-Fahrzeuge, die im realen Fahrbetrieb weniger als 270 Milligramm Stickoxid pro Kilometer ausstoßen. Dieser Wert dürfte im Regelfall nur durch Hardware-Nachrüstungen zu erreichen sein. Zum Vergleich: Derzeit stoßen Euro-5-Diesel im Realbetrieb durchschnittlich rund 900 Milligramm Stickoxide pro Kilometer aus."


DUH, ADAC, ZDK, BMVI, Diesel-Ausschuss und und und sind allesamt für die Hardware-Nachrüstung!

VW und Daimler beteiligen sich mit bis zu 3.000 Euro und wenn´s teurer wird, dann werden sicherlich Förderprogramme seitens der Regierung einspringen.

Daimler hat bis Februar 2019 über 17 Millarden Euro Rücklagen gebildet, Diess spricht bei Markus Lanz selbst von Betrug.

Die Wahrscheinlichkeit 100% mit Baumot-Aktien zu verlieren ist immer da, allerdings ist die Wahrscheinlichkeit auf mehrere 100% Gewinne weitaus größer.

Mit weitaus größer meine ich auch keine Kurse von 5 Euro sonder weit darüber
Baumot Group | 1,456 €
1 Antwort?Die Baumansicht ist in diesem Thread nicht möglich.
Antwort auf Beitrag Nr.: 60.967.081 von valuesearch am 06.07.19 10:52:10
Zitat von valuesearch: Da Baumot hier als Zulieferer fungiert und man sofort 100.000 Hardware-Kits ausliefern kann, so wrid man sehr schnell auf sehr hohe Stückzahlen kommen.

Haben die wirklich schon 100.000 Stk im Regal liegen?
Gibt es dazu eine Quelle?
Baumot Group | 1,456 €
Antwort auf Beitrag Nr.: 60.968.872 von Ahwas am 06.07.19 19:17:56Quatsch, wer hat das gesagt?
Baumot Group | 1,456 €
Mit Blick auf die Pkw-Nachrüstung in Deutschland hat Baumot in den vergangenen Wochen einen VW Passat, eine Mercedes-Benz E-Klasse sowie einen Mercedes Sprinter für die Erteilung der Allgemeinen Betriebserlaubnis (ABE) final vorbereitet. Die Anträge beim Kraftfahrtbundesamt (KBA) stellt Baumot voraussichtlich noch im Juli 2019. Laut Aussage des KBA können Genehmigungen innerhalb von 14 Tagen erteilt werden. Nach Erteilung der ABE wird die Bestellung und der Einbau des BNOx Systems über lokale Werkstätten möglich sein und Baumot mit der Auslieferung der Umbausätze beginnen. Baumot rechnet für das BNOx System bis 2022 potenziell mit rund 100.000 Pkw und 37.000 leichten Nutzfahrzeugen bei einem Umsatzpotenzial von insgesamt rund 340 Mio. Euro.
Baumot Group | 1,456 €
@Ahwas:

Ich habe nie davon geschrieben, dass man 100.000 Kits liegen hat!

Nochmals:
Baumot rüstet selbst nichts um, sondern dies jeder AU-Werkstatt in Deutschland angeboten. Diese AU-Werkstätten können dann über deren Online-Einkaufsportale diese Kits ordern und der Umbau selbst wird 7 -8 Stunden dauern!

Ähnlich wie damals bei den Partikelfiltern.

Info zu Dr Pley:
Dr Pley ist eine gaaaaanz kleine Klitsche und arbeitet demnächst mit Volvo zusammen.

Geschäftszahlen 2017:



Baumot ist schon jetzt X-fach besser aufgestellt und Dr Pley wird im Bereich der Nachrüstung vom Kuchen nicht viel abbekommen.
Baumot Group | 1,456 €
Antwort auf Beitrag Nr.: 60.967.081 von valuesearch am 06.07.19 10:52:10
Zitat von valuesearch: Da Baumot hier als Zulieferer fungiert und man sofort 100.000 Hardware-Kits ausliefern kann, so wrid man sehr schnell auf sehr hohe Stückzahlen kommen.
Könnte man aber aus deiner Aussage rauslesen. Okay....wir wollen keine Erbsen zählen.
Baumot Group | 1,456 €
Antwort auf Beitrag Nr.: 60.967.081 von valuesearch am 06.07.19 10:52:10
Zitat von valuesearch: @Dagobertchen1:

Guter Beitrag!!!

Frage mal beim KBA oder Baumot nach, die werden Dir bestäti, ass der Antrag bem KBA eingegangen ist (Antragseingang: 03.07.2019)

Da Baumot hier als Zulieferer fungiert und man sofort 100.000 Hardware-Kits ausliefern kann, so wrid man sehr schnell auf sehr hohe Stückzahlen kommen.


Ja,ja
schlecht wenn man vergisst was man mal geschrieben hat.

100000Stck. sofort?
Ich hab da was gelesen bis 2022
Antrag im Juli 2019 stellen
Jetzt 03.07.2019 gestellt


Komisch
Baumot Group | 1,456 €
Also 2 Tage nach Veröffentlichung des Geschäftsberichtes, wo Juli gesagt wurde, schon gestellt?
Hätte man ja dort auch den 03. definitiv als Termin nennen können?
Oder ist die Aussage von Valuesearch nicht richtig.
Ich brauch nicht bei BM oder KBA anrufen ob deine Aussage richtig ist.
Du musst sie begründen, wenn Du sowas behauptest.

Hier wurde auch schon einer gestellt, von dem man nie mehr was hörte.
https://www.automobilwoche.de/article/20190131/AGENTURMELDUN…

Typisch Baumot halt.
Baumot Group | 1,456 €
https://www.n-tv.de/wirtschaft/VW-soll-US-Untersuchungen-beh…

Dienstag, 09. Juli 2019

SEC zählt auch Bafin an VW soll US-Untersuchungen behindert haben

Durch den Dieselbetrug gerät VW auch ins Visier der US-Börsenaufsicht SEC. Die Behörde will unter anderem untersuchen, ob US-Anleiheinvestoren des deutschen Autokonzerns betrogen worden sind. Nun erklärt sie, dass diese Arbeit massiv erschwert worden sei - auch von der Bafin.
Baumot Group | 1,426 €
ich habe gar nicht so viel kopf, wie ich hier schütteln will😀

gut das die bafin wenigstens noch ein bisschen ihre arbeit macht. wenn sie schon nicht die anleger vor dubiosen anlage-modellen schützt. ich glaube kaum, dass baumot noch einen cent an der pkw-nachrüstung verdient. einfach weil es niemand geben wird, der die kosten übernimmt und die autohersteller mit dem a... an der wand stehen. und wegen der angeblichen gesundheit: wer die 70- und 80er jahre mit dem auto überlebt hat, der lächelt über die angeblichen grenzwerte nur noch müde. nach der aktuellen rechnung dürften die menschen aus den 80er jahren gar nicht mehr leben - und da ist der faktor rauchen noch garnicht mit eingerechnet.
Baumot Group | 1,426 €
Baumot Group AG: 431 Mio. Euro Fördermittel für die Nachrüstung kommunaler Dieselfahrzeuge in Deutschland

DGAP-News: Baumot Group AG / Schlagwort(e): Marktbericht

10.07.2019 / 08:39
Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich.

Baumot Group: 431 Mio. Euro Fördermittel für die Nachrüstung kommunaler Dieselfahrzeuge in Deutschland


- Weitere staatliche Zuschüsse zur Nachrüstung von Dieselfahrzeugen freigegeben

- 57 Städte überschritten 2018 die geltenden Stickoxid-Grenzwerte

- VGH Baden-Württemberg bestätigt Fahrverbote für Euro 5-Diesel in Stuttgart ab September 2019

- Einreichung aller KBA-Anträge für die Zulassung des BNOx-Systems noch im August 2019

- Ordentliche Hauptversammlung am 12.08.2019 in Königswinter


Königswinter, 10. Juli 2019 - Die Baumot Group AG (WKN A2G8Y8), Anbieter im Bereich der Abgasnachbehandlung, informiert über aktuelle Entwicklungen mit Hinblick auf die Nachrüstung von Dieselfahrzeugen in Deutschland.

Die EU-Kommission hat nach Überprüfung der wettbewerbsrechtlichen Situation grünes Licht für mehrere hundert Millionen Euro Fördergelder für die Nachrüstung kommunaler Dieselfahrzeuge in Deutschland gegeben. Insgesamt stehen damit nun 431 Mio. Euro für die Nachrüstung von Müllwagen, Reinigungs- und Lieferfahrzeugen bereit. Antragsberechtigt sind aktuell 65 Städte in Deutschland, die 2017 die EU-Grenzwerte für Stickoxide (NOx) überschritten.

Auch 2018 wurden die geltenden Grenzwerte in zahlreichen deutschen Städten überschritten. Laut Umweltbundesamt (UBA) gehe die Entwicklung zwar in die richtige Richtung, die bislang ergriffenen Maßnahmen würden allerdings lange noch nicht ausreichen. Insgesamt wurden die Grenzwerte für Stickoxidbelastung 2018 in 57 Städten überschritten. Um den EU-Grenzwert von 40 Mikrogramm pro Kubikmeter im Jahresmittel überall einzuhalten, ist nach Ansicht des UBA eine schnelle Nachrüstung älterer Diesel mit wirksamen SCR-Katalysatoren notwendig. Dabei seien die Autobauer dazu angehalten die Nachrüstunternehmen technisch und die Verbraucher finanziell zu unterstützen. Die höchste Stickoxidbelastung verzeichnete 2018 Stuttgart (71 Mikrogramm) gefolgt von Darmstadt (67 Mikrogramm) und München (66 Mikrogramm). Insgesamt lag die Belastung 2018 in 15 Städten bei mehr als 50 Mikrogramm.

Angesichts der kritischen Lage in Stuttgart bestätigte der Verwaltungsgerichtshof (VGH) Baden-Württemberg in Mannheim Ende Juni 2019 eine Entscheidung des Verwaltungsgerichts Stuttgart zu Dieselfahrverboten. Das Verwaltungsgericht hatte entschieden, dass ein Fahrverbot für Euro 5-Dieselfahrzeuge in den Luftreinhalteplan aufgenommen werden müsse. Ohne dieses Verbot sei nicht zu erkennen, wie die NOx-Grenzwerte eingehalten werden können. Die Beschwerde der Landesregierung gegen diesen Beschluss wurde nun zurückgewiesen. Nach Ansicht von Rechtsexperten sind Fahrverbote für Euro 5-Dieselfahrzeuge in Stuttgart daher kaum zu vermeiden. Seit Jahresbeginn gelten bereits Fahrverbote für Diesel der Schadstoffklasse Euro 4 und schlechter. Ab dem 1. September werden die Fahrverbote nun voraussichtlich auch auf Euro 5-Diesel ausgeweitet. Weitere Städte könnten folgen.

Stefan Beinkämpen, Vorstandsmitglied der Baumot Group AG: "Um Fahrverbote zu vermeiden und die Werthaltigkeit der Diesel-Fahrzeuge zu bewahren, als auch die Gesundheit der Menschen in den deutschen Städten zu schützen, planen wir noch 2019 die ersten BNOx-Systeme auszuliefern." In den vergangenen Wochen hat Baumot bereits einen Volkswagen Passat, eine E-Klasse von Daimler sowie einen Daimler Sprinter für den Handwerker- und Lieferfahrzeugmarkt für Erteilung der Allgemeinen Betriebserlaubnis (ABE) beim Kraftfahrtbundesamt (KBA) final vorbereitet. Aktuell sind die Fahrzeuge im Zulassungsverfahren. Die aktuellen Ergebnisse eines unabhängigen TÜV-Gutachtens sind sehr zufriedenstellend. Alle KBA-Anträge wird Baumot daher voraussichtlich noch im August 2019 einreichen. Laut Aussage des KBA können Genehmigungen dann innerhalb von 14 Tagen erteilt werden. Nach Erteilung der ABE wird die Bestellung des BNOx-Systems über lokale Werkstätten möglich sein.

Die aktuelle Situation auf dem Nachrüstmarkt wird der Vorstand der Baumot Group auch bei der ordentlichen Hauptversammlung am 12.08.2019 in Königswinter ausführlich erläutern. Alle relevanten Informationen zur Hauptversammlung 2019 finden Sie unter http://baumot.link/HV2019.


Über die Baumot Group AG:

Die Baumot Group AG ist ein führender Anbieter im Bereich der Abgasnachbehandlung. Diese Produkte und Dienstleistungen setzt Baumot branchenübergreifend in den Geschäftsfeldern OEM (Erstausrüstung), Retrofit (Nachrüstung) und Aftermarket (Ersatzteile) ein. Zu den Branchen zählen insbesondere On-Road (z.B. Pkw, Lkw sowie Busse) und Off-Road (z.B. Baumaschinen, landwirtschaftliche Maschinen oder stationäre Anlagen).

Weitere Informationen zum Unternehmen finden Sie auf der Unternehmenswebseite unter folgendem Link: www.baumot.de

Die Aktie der Baumot Group AG notiert im Basic Board der Frankfurter Wertpapierbörse.

Kontakt:
cometis AG
Claudius Krause
Unter den Eichen 7
65195 Wiesbaden
Tel: +49 (0)611 - 20 585 5 - 28
Fax: +49 (0)611 - 20 585 5 - 66
E-Mail: krause@cometis.de

10.07.2019 Veröffentlichung einer Corporate News/Finanznachricht, übermittelt durch DGAP - ein Service der EQS Group AG.
Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich.

Die DGAP Distributionsservices umfassen gesetzliche Meldepflichten, Corporate News/Finanznachrichten und Pressemitteilungen.
Medienarchiv unter http://www.dgap.de
Baumot Group | 1,512 €
Zitat aus dem o.g. Link:

Aktuell sind die Fahrzeuge im Zulassungsverfahren. Die aktuellen Ergebnisse eines unabhängigen TÜV-Gutachtens sind sehr zufriedenstellend.

Alle KBA-Anträge wird Baumot daher voraussichtlich noch im August 2019 einreichen. Laut Aussage des KBA können Genehmigungen dann innerhalb von 14 Tagen erteilt werden.

Nach Erteilung der ABE wird die Bestellung des BNOx-Systems über lokale Werkstätten möglich sein.





Könnte bedeuten, dass ein Gutachten (ev. VW Passat) schon erstellt ist und eventuell sogar beim KBA eingereicht wurde. Gutachten für weitere Fahrzeughersteller folgen dann wohl im August und sollen voraussichtlich dann auch beim KBA eingereicht werden. Anschließend kann wohl jeder Interessent für die Hardwarenachrüstung zu der Werkstatt seines Vertrauens gehen und diese dann bestellen. Jetzt bleibt praktisch nur noch die vorsichtige Haltung gegenüber der Firmenleitung, da diese, aus meiner persönlichen Sicht in der Vergangenheit, nicht gerade mit Zuverlässigkeit und Glaubwürdigkeit geglänzt hat.


Hier würden jetzt sicherlich, größere Aktienpakete, die von mehreren Vorständen gekauft würden, das Vertrauen der Investoren, sicherlich wieder herstellen können.
Baumot Group | 1,512 €
Antwort auf Beitrag Nr.: 60.968.833 von valuesearch am 06.07.19 19:03:55
Zitat von valuesearch: @KaterMohrle:

Vorgestern fragen Sie was Kaverna mit seinen Aktien macht und nun wer die Zulieferer für Baumot sind.

Wie alt sind Sie?
Meine Güte, irgendwann ist auch mal gut. Ich bin ja offen für jede kontroverse Unterhaltung aber Ihre Beiträge sind ja nicht mehr zum aushalten.

Rufen Sie am Montag einfach mal beim KBA oder bei Baumot an und fragen dort mal selbst nach, kann doch nicht so schwer sein.

Einfach mal den Kopf einschalten und 1 und 1 zusammen zählen.


Antrag auf ABE wird vorrausichtlich im August 2019 laut BM beim KBA gestellt:D

Und wieder mal nur geblubbert
Baumot Group | 1,522 €
Antwort auf Beitrag Nr.: 60.992.036 von KaterMohrle am 10.07.19 09:20:44Hier geht es um die LKWs! Für die PKWs sind die Anträge im Juli gestellt worden! Einfach mal zulesen und verstehen! Ist eigentlich nicht schwer!
Baumot Group | 1,560 €
1 Antwort?Die Baumansicht ist in diesem Thread nicht möglich.
Antwort auf Beitrag Nr.: 60.992.135 von Rednose1 am 10.07.19 09:27:37
Zitat von Rednose1: Hier geht es um die LKWs! Für die PKWs sind die Anträge im Juli gestellt worden! Einfach mal zulesen und verstehen! Ist eigentlich nicht schwer!


LKW und Busse. da haben sie bisher keine einzige ABE, sollte nur ein Hinweis am Rande sein.
Die PKW's (VW, Daimler) und der Sprinter sind beim TÜV zur Begutachtung.
Wenn das TÜV-Gutachten fertig ist, sollen alle Unterlagen (dazu gehört auch das TÜV Gutachten) vorraussichtlich im August 19 für die Erteilung der ABE beim KBA eingereicht werden.
Baumot Group | 1,546 €
.....endlich kommen mal konstruktive news auf den weg und dieser scheint wohl demnächst von erfolg gekrönt zu werden .
Baumot Group | 1,574 €
....ob für baumot mehr oder weniger bei pkw"s übrig bleiben sollte , ist für mich persönlich eher unbedeutend , denn 1. schafft die sog. "bude" das eh nicht im alleingang und 2 . freut sich jeder von den "ehrbaren rettern der automobil - industrie" die geschäfte für den rest der betrugs-diesel auf jahre hinaus übernehmen zu dürfen und womöglich auch noch für z Z. laues geld .
Baumot Group | 1,550 €
ich glaube, da wird mehr geblufft als wirklich substanz vorhanden ist. man weiss nicht mal, wieviel wer überhaupt bekommt vom Fördertopf. Wann bekommt man das geld etc etc...!! hauptsache der kurs schiesst nach oben wegen nichts... der einizge der wartet um seine ramschaktien zu verkaufen ist herr kavena, und sobald es möglich ist stosst er das ab und dann auf nimmerwiedersehen... schade lassen sich kleinanleger mit ihrem hart verdienem Geld auf so einen quatsch ein und investieren in eine Firma, die nichts mehr ist... kommt mir vor wie früher als man hoffte, einen piratenschatz zu finden und wenn man dort ist merkt nan, dass schon der captain zuvor kam und alles abgeräumt hat!!! muss jeder selbst wissen. ich bin nicht investiert und werde dies auch nie tun.
Baumot Group | 1,532 €
6 Antworten?Die Baumansicht ist in diesem Thread nicht möglich.
Da war jemand schneller für Mercedes Kommunalfahrzeuge.

https://www.kfz-betrieb.vogel.de/dieselnachruestung-erste-be…

Dieselnachrüstung: Erste Betriebserlaubnis erteilt - 10.07.19

System von HJS eignet sich für den Mercedes-Benz Econic
Baumot Group | 1,506 €
Kein anderer Hersteller rührt so die Werbetrommel wenn es um Pkw geht. Was soll man dabei denken ? 😂
Das ist und bleibt ne Totgeburt.
Erst Juli und jetzt August.
Baumot Group | 1,506 €
2 Antworten?Die Baumansicht ist in diesem Thread nicht möglich.
Antwort auf Beitrag Nr.: 60.997.580 von Alkaline1973 am 10.07.19 18:14:54
Zitat von Alkaline1973: Kein anderer Hersteller rührt so die Werbetrommel wenn es um Pkw geht. Was soll man dabei denken ? 😂
Das ist und bleibt ne Totgeburt.
Erst Juli und jetzt August.


Wenn die, die Anträge für die ABE PKW beim KBA eingereicht hätten, wäre am Tag der Einreichung von denen eine Jubelmeldung veröffentlicht worden, da kann man sicher sein.
Baumot Group | 1,546 €
1 Antwort?Die Baumansicht ist in diesem Thread nicht möglich.
Antwort auf Beitrag Nr.: 60.998.321 von KaterMohrle am 10.07.19 19:49:10
Zitat von KaterMohrle:
Zitat von Alkaline1973: Kein anderer Hersteller rührt so die Werbetrommel wenn es um Pkw geht. Was soll man dabei denken ? 😂
Das ist und bleibt ne Totgeburt.
Erst Juli und jetzt August.


Wenn die, die Anträge für die ABE PKW beim KBA eingereicht hätten, wäre am Tag der Einreichung von denen eine Jubelmeldung veröffentlicht worden, da kann man sicher sein.



Mit Sicherheit nicht, andere warten erstmal ab, was denn das KBA zu sagen hat. Denn damit kann man sehr schnell auf die Nase fallen, was bei Baumot ja schon öfter passiert ist - oder habe ich die Millionen Umsätze im Geschäftsbericht aus den USA schlichtweg überlesen?
Baumot Group | 1,550 €
@KaterMohrle:

Unterlassen Sie bitte Ihre frechen Spitzen in meine Richtung wie Ihren gestrigen Eintrag.

Sie sind ja ein furchtbarer User, der nur am stänkern/ meckern ist.

Der Antrag wurde in KW27 beim KBA eingereicht.

Was genau ist da jetzt Ihr Problem?

Widerlich und Sie wundern sich, wenn Sie in anderen Foren gesperrt sind?
Baumot Group | 1,568 €
Antwort auf Beitrag Nr.: 60.994.982 von susikav am 10.07.19 14:00:20
Zitat von susikav: ich glaube, da wird mehr geblufft als wirklich substanz vorhanden ist. man weiss nicht mal, wieviel wer überhaupt bekommt vom Fördertopf. Wann bekommt man das geld etc etc...!! hauptsache der kurs schiesst nach oben wegen nichts... der einizge der wartet um seine ramschaktien zu verkaufen ist herr kavena, und sobald es möglich ist stosst er das ab und dann auf nimmerwiedersehen... schade lassen sich kleinanleger mit ihrem hart verdienem Geld auf so einen quatsch ein und investieren in eine Firma, die nichts mehr ist... kommt mir vor wie früher als man hoffte, einen piratenschatz zu finden und wenn man dort ist merkt nan, dass schon der captain zuvor kam und alles abgeräumt hat!!! muss jeder selbst wissen. ich bin nicht investiert und werde dies auch nie tun.

Durchaus denkbar, dass nicht geblufft wird. Warum sollten Kavena und die andere Gesellschaft vor wenigen Tagen noch über 2 Millionen Euro investieren, wenn nur geblufft wird!

Wenn die nicht erheblich mehr Potenzial sehen, würden die solch ein Investment doch gerade jetzt nicht mehr tätigen! Auch unter Berücksichtigung, dass sie ev. momentan schon im Plus sind.

Ne ne, da kommt aus meiner persönlichen Sicht noch etwas größeres.
Baumot Group | 1,560 €
5 Antworten?Die Baumansicht ist in diesem Thread nicht möglich.
...ich hoffe nur , der vom kölner karneval kommt jetzt auch nicht noch vorbei , insider wissen schon warum...
Baumot Group | 1,560 €
Ich lass mir gar nix von dir verbieten.
Die Antwort entspricht genau deiner Bemerkung mir bezüglich.

Kauf nach, hau rein.
Der Roger wird dir zeigen, wo der Hammer hängt.
Wirst sehen, was passiert, wenn die ABE erteilt ist.
Dann wirft er seine Blättchen in rauhen Mengen.
Baumot Group | 1,522 €
Antwort auf Beitrag Nr.: 61.002.014 von Dagobertchen1 am 11.07.19 10:24:57
Zitat von Dagobertchen1: Durchaus denkbar, dass nicht geblufft wird. Warum sollten Kavena und die andere Gesellschaft vor wenigen Tagen noch über 2 Millionen Euro investieren, wenn nur geblufft wird!

Wenn die nicht erheblich mehr Potenzial sehen, würden die solch ein Investment doch gerade jetzt nicht mehr tätigen! Auch unter Berücksichtigung, dass sie ev. momentan schon im Plus sind.

Ne ne, da kommt aus meiner persönlichen Sicht noch etwas größeres.


Wieviel haben die für die Aktie bezahlt?
Genau 1€
Also 50% Abschlag.
Wenn die ABE kommt, wird das Ding von Zockern und Unbedarften hochgepusht.
Natürlich wird vorher eine sensationelle Erklärung von BM kommen, wie toll die Geschäfte werden.
Mehrere 100 Mio. Umsatz und weitere Märchen.
Der Roger gibt dann gerne den gutgläubigen seine Aktien über die Börse.
Der braucht noch nicht mal bei der Bafin seine Verkäufe offenlegen, weil er kein Aufsichtsrat- oder Vorstandsmandat mehr hat.
Baumot Group | 1,522 €
4 Antworten?Die Baumansicht ist in diesem Thread nicht möglich.
Antwort auf Beitrag Nr.: 61.003.421 von KaterMohrle am 11.07.19 12:45:12bravo!! ich sehe das genau gleich... schnell noch kohle machen und tschüss
Baumot Group | 1,502 €
2 Antworten?Die Baumansicht ist in diesem Thread nicht möglich.
Antwort auf Beitrag Nr.: 61.004.162 von susikav am 11.07.19 14:25:20
Warum?
Gestern um 14 Uhr mitteilen, dass man nicht investiert ist und dann die Diskussion weiter mit Negativem belabern! Warum?
Baumot Group | 1,500 €
1 Antwort?Die Baumansicht ist in diesem Thread nicht möglich.
Antwort auf Beitrag Nr.: 61.004.813 von iluxos am 11.07.19 15:50:05
Zitat von iluxos: Gestern um 14 Uhr mitteilen, dass man nicht investiert ist und dann die Diskussion weiter mit Negativem belabern! Warum?


Er schaut sich das halt an, wie das weitergeht.
Man will draus lernen.
Was heißt Diskussion negativ beeinflussen?
Es gibt Warnhinweise, die wir hier aufgezählt haben.

Aber ihr lest lieber nur die Pusher, weil sie euch besser ins Bild passen.
Klar, wenn man hier im hype zu 3,50€ oder mehr eingestiegen ist, nerven Warnhinweise.
Baumot Group | 1,500 €
Antwort auf Beitrag Nr.: 61.003.421 von KaterMohrle am 11.07.19 12:45:12
Zitat von KaterMohrle:
Zitat von Dagobertchen1: Durchaus denkbar, dass nicht geblufft wird. Warum sollten Kavena und die andere Gesellschaft vor wenigen Tagen noch über 2 Millionen Euro investieren, wenn nur geblufft wird!

Wenn die nicht erheblich mehr Potenzial sehen, würden die solch ein Investment doch gerade jetzt nicht mehr tätigen! Auch unter Berücksichtigung, dass sie ev. momentan schon im Plus sind.

Ne ne, da kommt aus meiner persönlichen Sicht noch etwas größeres.


Wieviel haben die für die Aktie bezahlt?
Genau 1€
Also 50% Abschlag.
Wenn die ABE kommt, wird das Ding von Zockern und Unbedarften hochgepusht.
Natürlich wird vorher eine sensationelle Erklärung von BM kommen, wie toll die Geschäfte werden.
Mehrere 100 Mio. Umsatz und weitere Märchen.
Der Roger gibt dann gerne den gutgläubigen seine Aktien über die Börse.
Der braucht noch nicht mal bei der Bafin seine Verkäufe offenlegen, weil er kein Aufsichtsrat- oder Vorstandsmandat mehr hat.

Es gibt aktuell knapp 18,4 Millionen Aktien. Die gut 2 Millionen neuen, sind anscheinend da noch nicht berücksichtigt. Unterm Strich, gibt es also bald gut 20 Millionen Aktien, davon sind gut 2 Millionen Stück, für 1 Euro über die Theke gegangen. Also haben wir rund 18 Millionen Aktien, die irgendwo zwischen 1,30 -1,40 Euro liegen und es mindestens rauf geht bis an die 3,50 Euro pro Stück. So ist meine Sicht, ganz grob. Ich könnte mir vorstellen, dass da bei Erteilung der (einer oder mehrerer) ABE's richtig was geht. Wir werden es bald wissen...
Baumot Group | 1,500 €
3,50€ pro Aktie sind vielleicht möglich bei guten Nachrichten.
Aber langfristig habe ich meine Zweifel.
Ich denke nicht dass, das was nachhaltiges ist.
Roger weiß mit Sicherheit, was hier läuft und wird mM. Kasse machen.
Baumot Group | 1,500 €
Hallo Baumot,

als langjähriger Aktionär habe ich folgende Fragen an dich:

Busnachrüstung in Berlin:
Du schreibst, dass du einen Großauftrag über Busnachrüstungen aus Berlin erhalten hast. Auf der Seite vom KBA finde ich allerdings keine Typgenehmigung für dich. Wie passt das zusammen? https://www.kba.de/DE/Typgenehmigung/Typgenehmigungen/Typgen…


Neue Geschäftsfelder.
Nachdem in der Pressemitteilung vom 12. November 2018 über die (zukünftige) schrittweise Erschließung weiterer Geschäftsfelder informiert wurde ("im Frühjahr 2019 werden weitere Informationen veröffentlicht"; Anmerkung: in wenigen Wochen ist Sommerbeginn...), nahm man die Veröffentlichung der Geschäftszahlen 2018 zum Anlass über weitere neue Geschäftsfelder unter dem Blickwinkel der Clean Mobility Solutions zu "informieren".

Meine Frage an dich:
Wann darf mit konkreten Informationen gerechnet werden?

Die Vorgehensweise dieser Informationspolitik erinnert mich an die am 26. Juli 2018 veröffentliche Zusammenarbeit mit einem US-Marineabgasnachbehandler. Hieraus sind m. E. noch keine nennenswerten Umsätze erwachsen.


Antrag für BNox-Systeme:
Als Aktionär bitte ich dich, nicht über die finale Antragstellung für diverse BNox-Systeme zu informieren. Das interessiert den Markt nicht und trägt auch nicht dazu bei, Vertrauen am Markt zu gewinnen. Entscheidend ist vielmehr, dass geliefert wird. Es sollte also erst über die finale Genehmigung informiert werden bzw. über zeitliche Verzögerungen in größerem Ausmaß.

Mit der Bitte um Rückmeldung.

Freundliche Grüße,
Baumot Group | 1,500 €
4 Antworten?Die Baumansicht ist in diesem Thread nicht möglich.
Antwort auf Beitrag Nr.: 61.007.081 von Fliese79 am 11.07.19 20:26:56........kannst Du nicht lesen oder kapierst Du nicht was das für Baumot heißt: 451 mio Fördermittel sind freigegeben worden! Die vervierfachen sich in wenigen Wochen!!
Baumot Group | 1,488 €
3 Antworten?Die Baumansicht ist in diesem Thread nicht möglich.
Antwort auf Beitrag Nr.: 61.012.853 von kasawubu am 12.07.19 14:36:23Kannst du nicht lesen? Da vervierfacht sich nix. Baumot hat nix für

1. handwerkerfahrzeuge
2. Kommunale Fahrzeuge
3. Busse

Wacht mal langsam auf....
Baumot Group | 1,488 €
2 Antworten?Die Baumansicht ist in diesem Thread nicht möglich.
Antwort auf Beitrag Nr.: 61.012.853 von kasawubu am 12.07.19 14:36:23
Zitat von kasawubu: ........kannst Du nicht lesen oder kapierst Du nicht was das für Baumot heißt: 451 mio Fördermittel sind freigegeben worden! Die vervierfachen sich in wenigen Wochen!!


Sieht man ja heute auch am unsatz.., die vervierfachung steht uns ganz kurz bevor.., also wenn denn dann die Anträge beim KBA eingereicht werden... *la la la*
Baumot Group | 1,488 €
Antwort auf Beitrag Nr.: 61.012.964 von Alkaline1973 am 12.07.19 14:48:06War das jetzt ironisch gemeint oder hast du wirklich keine Ahnung was Baumot macht?
Baumot Group | 1,488 €
1 Antwort?Die Baumansicht ist in diesem Thread nicht möglich.
Antwort auf Beitrag Nr.: 61.013.033 von quattro12 am 12.07.19 14:56:29😂.......wenn er das ironisch gemeint hat,dann isser gut
Baumot Group | 1,502 €
Leute natürlich meine ich das ernst.
Zeigt mir die ABE für irgendwelche Fahrzeuge, zum Beispiel die Busse die so hoch gelobt worden sind.
Oder für die Schweren Kommunalfahrzeuge wo scheinbar zwei Hersteller schon etwas haben.
Komisch dass man bei HJS Liest, ABE für Kommunalfahrzeug! Und nicht wir beantragen in naher Zukunft eine ABE und rechnen mit Umsatz in Höhe von X EUR.
Komisch, dass laut Pressemitteilung das USA Geschäft wie Hulle angepriesen worden ist, sind daraus Umsätze erwachsen ? Noch nichtmal der Berlin Auftrag ist im Umsatz, falls doch traurig, dass man keine anderen Aufträge in Deutschland hatte.

Darum ganz nüchtern betrachtet, werdet mal wach ...
Baumot Group | 1,492 €
1 Antwort?Die Baumansicht ist in diesem Thread nicht möglich.
Antwort auf Beitrag Nr.: 61.015.199 von Alkaline1973 am 12.07.19 18:37:39😜🤑 ich bin hellwach
Baumot Group | 1,488 €
nur Bares ist Wahres
BM wird das Ding von einer oder mehreren Firmen bauen lassen.
Einiges kommt auch von den Autoherstellern aus dem Baukasten.
Aber ich denke mal, bevor die irgend einen Handschlag tun (Lieferung der Baukastenteile und Anfertigung der speziellen Teile, wie Bnox-Generator usw.)
wollen die Vorkasse sehen.
Baumot Group | 1,503 €
Antwort auf Beitrag Nr.: 61.016.786 von KaterMohrle am 12.07.19 22:35:21
Zitat von KaterMohrle: nur Bares ist Wahres
BM wird das Ding von einer oder mehreren Firmen bauen lassen.
Einiges kommt auch von den Autoherstellern aus dem Baukasten.
Aber ich denke mal, bevor die irgend einen Handschlag tun (Lieferung der Baukastenteile und Anfertigung der speziellen Teile, wie Bnox-Generator usw.)
wollen die Vorkasse sehen.


Die werden mMn nie irgendetwas bauen ;-)
Baumot Group | 1,522 €
1 Antwort?Die Baumansicht ist in diesem Thread nicht möglich.
https://www.ihk-berlin.de/blob/bihk24/politische-positionen-…


Baumot ist doch im Plan, verstehe seitens einiger User hier diese Unruhe nicht.

Bei der IHK Berlin wurde doch alles vorgestellt inkl. Zeitpläne etc.
Warum jetzt hier völlig verzweifelt über das Aktienpaket von Kaverna unterhalten wird, zeigt schon von ausgehenden Beitragsargumenten zum Thema Baumot.
Baumot Group | 1,522 €
Bei zdf läuft gerade planet e "abgassünder".., vw hat wohl in den usa bereita 8,5 mrd entschädigung gezahlt.., und in deutschland??, bis die pisserhitzungseinspritzung von baumot marktreif ist, wird man wohl keinen nachrüstfahigen diesel mehr haben...
Baumot Group | 1,522 €
Antwort auf Beitrag Nr.: 61.023.094 von Centjaeger am 14.07.19 16:38:06
Zitat von Centjaeger: Bei zdf läuft gerade planet e "abgassünder".., vw hat wohl in den usa bereita 8,5 mrd entschädigung gezahlt.., und in deutschland??, bis die pisserhitzungseinspritzung von baumot marktreif ist, wird man wohl keinen nachrüstfahigen diesel mehr haben...


Zusammengefasst nimmt man in Deutschland alte Autos von der Straße und exportiert sie in Teilen.., in den USA wurden Diesel-VW umgerüstet um die vorgeschriebenen Werte zu erreichen.., --》 welche Firma rüstet dort um??, welches System wird in den USA genutzt???
Baumot Group | 1,522 €
Jeden Tag fahren die Autohändler über die Grenze und BM
kommt nicht aussen Quark.
Falls noch ein Anstieg kommt besser alles verkaufen.
Baumot Group | 1,522 €
1 Antwort?Die Baumansicht ist in diesem Thread nicht möglich.
Antwort auf Beitrag Nr.: 61.026.070 von KaterMohrle am 15.07.19 09:52:46Daimler hat schon Rückstellungen gebildet für die Umrüstungen ihrer Fahrzeuge bei Baumot!😂😂👍👍
Baumot Group | 1,508 €
2 Antworten?Die Baumansicht ist in diesem Thread nicht möglich.
Antwort auf Beitrag Nr.: 61.027.072 von Rednose1 am 15.07.19 12:19:18
Zitat von Rednose1: Daimler hat schon Rückstellungen gebildet für die Umrüstungen ihrer Fahrzeuge bei Baumot!😂😂👍👍



Wo steht dass denn?
Die Rückstellungen sind für evtl. Strafzahlungen im Zusammenhang mit manipulierter Software.
Baumot Group | 1,524 €
1 Antwort?Die Baumansicht ist in diesem Thread nicht möglich.