Diskussion zu einem evtl. Diesel-Verbot und evtl Elektro-Auto-Verbot ? - 500 Beiträge pro Seite

eröffnet am 14.06.17 18:10:13 von
neuester Beitrag 18.09.20 14:25:09 von


Beitrag schreiben

Begriffe und/oder Benutzer

 

Avatar
14.06.17 18:10:13
http://www.focus.de/auto/elektroauto/e-auto-batterie-viel-me…

Schwedische Studie rechnet vor: CO2-Bilanz eines Elektroautos ist ein Desaster

14.06.2017

"...Die schwedische Studie rechnet vor: Ein Fahrzeug mit einem herkömmlichen Verbrennungsmotor könne acht Jahre gefahren werden, bevor es die Umwelt so stark belastet habe wie die Akku-Produktion für ein Tesla Model S, zumal der Stromverbrauch beim Fahren dabei gar nicht berücksichtigt ist..."

---
Mit anderen Worten:

Um die Umwelt zu schonen und den CO2-Ausstoss zu senken, müssten E-Autos generell verboten werden...

:eek:
2 Antworten
Avatar
14.06.17 20:28:20
Von sowas will keiner was wissen.Jetzt werden erstmal E-Autos solange schön geredet und verkauft bis die MRD in den Kassen klingeln. Es wird bei der mobilen Gesellschaft abgeschröpft.Anschließend wird dann alles wieder schlecht geredet und schon kommt das Wasserstoff Auto , mit höchsten Tönen angepriesen auf den Markt.Und schon werden wieder MRD gemacht.Bin mir sicher das unsere Lobyisten ganze arbeit leisten weden,selbstverständlich gegen Kontofüllung.
Avatar
15.06.17 03:12:18
Die mächtigsten Lobbys in Schland:

1) Soziallobby (inkl. Gewerkschafts-, Einwanderungs-, Mieter- und Rentnerlobby)
2) Beamtenlobby (inkl. Berufspolitiker)
3) Ökolobby
4) Ärzte- und Krankenhauslobby
5) Bauernlobby
(Überschneidungen sowie andere Gruppierungen möglich)

Aber irgendwelche Spaß-Tiger labern ständig was
von einem angeblich herrschenden (Neo-)Liberalismus.
Avatar
15.06.17 07:39:58
Aha, und der Verbrennungsmotor wird Umweltneutral produziert.....

Und warum wurde in der Studie ausgerechnet ein Tesla genommen? Müssen dann Akkuschrauber auch verboten werden?

Der Schwachsinn der hier verbreitet wird, wird allmählich unerträglich.
4 Antworten
Avatar
15.06.17 07:45:25
Im übrigen ist der Titel irreführend! Es gibt KEIN Dieselverbot!
Avatar
15.06.17 08:45:27
Der doppelt böse Geisterfahrer denkt "Warum fahren alle anderen in die falsche Richtung?"
1 Antwort
Avatar
15.06.17 10:40:31
Antwort auf Beitrag Nr.: 55.142.627 von borazon am 15.06.17 08:45:27Du sagst es.

Aber jetzt lasse ich euch hier wieder allein. Dann meint ihr mal, ihr wärt allein auf der Welt. ;)
Avatar
15.06.17 12:52:22
Diese schwachsinnigen Sozialdemokraten in München haben sich tatsächlich dazu hinreißen lassen, von einem Dieselfahrzeugverbot im Stadtraum zu sprechen. Da muß man sich dann fragen, ob der Dachdecker, der eine leckende Stelle abdichten soll, in Zukunft mit öffentlichen Verkehrsmitteln kommt. Mindestens die Hälfte aller münchner Handwerksbetriebe wären betroffen.

https://www.tz.de/muenchen/stadt/diesel-fahrverbot-so-reagie…
11 Antworten
Avatar
15.06.17 14:33:33
Antwort auf Beitrag Nr.: 55.144.670 von nickelich am 15.06.17 12:52:22
Zitat von nickelich: Diese schwachsinnigen Sozialdemokraten in München haben sich tatsächlich dazu hinreißen lassen, von einem Dieselfahrzeugverbot im Stadtraum zu sprechen. Da muß man sich dann fragen, ob der Dachdecker, der eine leckende Stelle abdichten soll, in Zukunft mit öffentlichen Verkehrsmitteln kommt. Mindestens die Hälfte aller münchner Handwerksbetriebe wären betroffen.

https://www.tz.de/muenchen/stadt/diesel-fahrverbot-so-reagie…


In der Tat so nicht machbar. Bleibt die Frage wie die zulässigen Grenzwerte eingehalten werden sollen? Selbiges Problem gibt es ja nicht nur in München, sondern in vielen deutschen Städten.

Ignorieren kann man aktuelle Gesetze nicht dauerhaft.
10 Antworten
Avatar
15.06.17 14:44:22
Antwort auf Beitrag Nr.: 55.145.504 von Doppelvize am 15.06.17 14:33:33Kürzlich las ich, daß über 250 EU-Vorgaben nicht in deutsche Gesetze umgemünzt wurden.
Es geht also doch.
2 Antworten
Avatar
15.06.17 15:17:34
Antwort auf Beitrag Nr.: 55.142.258 von Doppelvize am 15.06.17 07:39:58
Zitat von Doppelvize: Aha, und der Verbrennungsmotor wird Umweltneutral produziert.....

Und warum wurde in der Studie ausgerechnet ein Tesla genommen? Müssen dann Akkuschrauber auch verboten werden?

Der Schwachsinn der hier verbreitet wird, wird allmählich unerträglich.


https://ecomento.tv/2014/06/23/so-viel-wiegen-die-teile-des-…

So viel wiegen die Teile des Tesla Model S

23.06.2014


"...Das Akkupaket allein macht bereits 600 Kilogramm aus..."

---
Als ob man die 600 kg Akku umweltneutral herstellen könnte, von der teuren und umweltschädlichen späteren Entsorgung der Akkus mal ganz abgesehen.

Obendrein werden über die gesamte Laufzeit eines solchen Fahrzeugs diese 600 kg ständig mit transportiert und verbrauchen so zig Mengen an zusätzlicher Energie...

:eek:
3 Antworten
Avatar
15.06.17 15:23:15
Antwort auf Beitrag Nr.: 55.145.504 von Doppelvize am 15.06.17 14:33:33
Zitat von Doppelvize: "...Bleibt die Frage wie die zulässigen Grenzwerte eingehalten werden sollen? Selbiges Problem gibt es ja nicht nur in München, sondern in vielen deutschen Städten..."


Wer freiwillig in einer Grossstadt lebt, muss halt in Kauf nehmen, dass es da lauter und dreckiger zu geht als auf dem Land.

Und wenn die Politik wollte könnte sie ja Radfahren und ÖPNV fördern, zb gratis Bus und Bahnfahren, MWST auf Fahrräder abschaffen, plus jedem Fahrradkäufer 1000 Euro staatliche Prämie schenken usw.

Alles finanzierbar über die Abschaffung der Steuerprivilegien auf Diesel. Wobei Diesel an der Tankstelle durch zusätzliche Steuern eigentlich 10 mal so teuer wie Benzin sein müsste, schliesslich macht der ja auch 10 mal so viel Dreck...

:eek:
Avatar
15.06.17 15:24:27
Antwort auf Beitrag Nr.: 55.145.849 von Blue Max am 15.06.17 15:17:34Obendrein werden über die gesamte Laufzeit eines solchen Fahrzeugs diese 600 kg ständig mit transportiert und verbrauchen so zig Mengen an zusätzlicher Energie...

Aha, du baust sicherlich auch immer deine Rücksitze aus wenn die nicht benutzt werden:laugh:

Und volltanken muss ja auch nicht sein. Warum willst du die 100Kg mitschlepppen:laugh:
2 Antworten
Avatar
15.06.17 15:31:29
Antwort auf Beitrag Nr.: 55.145.885 von Doppelvize am 15.06.17 15:24:27Meine Rücksitze wiegen aber weder 600 kg noch habe ich einen Tank wo 100 kg rein gehen, und der Tankinhalt wird während der Fahrt immer leichter, wohingegen der Akku auch noch 600 kg wiegt wenn er komplett leer ist...

:eek:
1 Antwort
Avatar
14.02.18 15:43:35
Antwort auf Beitrag Nr.: 55.145.933 von Blue Max am 15.06.17 15:31:29https://www.focus.de/auto/elektroauto/schaeffler-technikvors…

Kritik am E-Auto

Elektroauto "nicht reif": Schaefflers Technik-Chef warnt vor Schwarz-Weiß-Malerei


14.02.18

Der Autozulieferer Schaeffler entwickelt unter anderem elektrische Achsantriebe. Technik-Vorstand Peter Gutzmer warnt jedoch vor zu hohen Erwartungen an die E-Mobilität: Sie sei "wichtig, aber als Gesamtsystem immer noch nicht richtig reif"..."

:eek:
Avatar
17.02.18 13:14:03
Luftqualität global und bei uns
In Deutschland ist die Luft zwar besser als in Südostasien, aber keineswegs gut:



In vielen deutschen Städten entspricht sie nicht den Empfehlungen der WHO:



Quelle: Berkeley Earth
1 Antwort
Avatar
19.02.18 18:25:04
Antwort auf Beitrag Nr.: 57.050.744 von rv_2011 am 17.02.18 13:14:03Wobei die Luftqualität in den Städten aber nicht nur an den PKW liegt.

Wenn man in D genau wie in Frankreich die Häuser mit abgasfreiem Atom-Strom beheizen würde, hätten wir wohl genau so grüne Werte wie Frankreich...

:eek:
Avatar
20.02.18 08:44:20
Solidarität
Hallo, sollte das Verbot für Diesel kommen, wäre die Solidarität unter den Diesefahrern gefragt.
So könnte ich mir z.B. Spontane Happenings mit PKW an bestimmten Knotenpunkten der betroffenen Städte vorstellen oder Sternfahrten durch die betroffenen Innenstädte.
Vielleicht fällt dem" Einen oder Anderen" noch weitere nachhaltige Maßnahmen oder Aktionen ein.
Ich bin davon überzeugt, dass ein Fahrverbot ganz schnell vom Tisch wäre.

" Wer sich nicht wehrt der lebt verkehrt"

Glück auf
13 Antworten
Avatar
22.02.18 12:41:30
Antwort auf Beitrag Nr.: 57.066.201 von klaus448 am 20.02.18 08:44:20Die "Happenings" solltet ihr lieber vor den Konzernzentralen veranstalten. Das wäre die richtige Adresse.
Avatar
22.02.18 12:50:39
Antwort auf Beitrag Nr.: 57.066.201 von klaus448 am 20.02.18 08:44:20Solche "happenings" wären aber vermutlich illegal.

Legal dagegen wäre, wenn mehrere Tausend Diesel-PKW-Fahrer sich am Rand der Städte auf Parkplatzsuche begeben, da sie ja in die Innenstädte nicht mehr hineinfahren dürfen, womöglich sogar in Schrittgeschwindigkeit um auch ja keinen freien Parkplatz zu übersehen oder beim Einparken Fussgänger zu gefährden - und natürlich alle nur rein zufällig zur gleichen Zeit...

:eek:
11 Antworten
Avatar
22.02.18 13:27:23
Antwort auf Beitrag Nr.: 57.090.114 von Blue Max am 22.02.18 12:50:39
Zitat von Blue Max: Solche "happenings" wären aber vermutlich illegal.
Meinst du, die Autohersteller würden für Fahrverboten rund um die Konzernzentralen sorgen?
Avatar
22.02.18 18:46:41
Antwort auf Beitrag Nr.: 57.090.114 von Blue Max am 22.02.18 12:50:39
Solidarität
Wieso illegal, man trifft sich auch zufällig vor Einfahrt in die Städte
9 Antworten
Avatar
26.02.18 14:58:08
Antwort auf Beitrag Nr.: 57.094.224 von klaus448 am 22.02.18 18:46:41http://www.zeit.de/mobilitaet/2018-02/elektromobilitaet-umwe…

Elektromobilität: "Elektroautos sind keine Heilsbringer"

26.02.18

Elektroautos schaden der Umwelt wie Verbrenner, werden aber als saubere Lösung beworben, sagt Rüdiger Hossiep. Der Psychologe erklärt, wie wir unser Gewissen reinwaschen..."

---
Statt unsinniger Förderung von Elektro-Autos sollte der Staat besser Fahrräder fördern. Zb durch Abschaffung der MWSt auf Fahrräder oder obendrein durch eine Abwrackprämie in Höhe von 1.000 Euro für jedes Alt-Fahrrad...

:eek:
8 Antworten
Avatar
26.02.18 15:20:14
Antwort auf Beitrag Nr.: 57.121.461 von Blue Max am 26.02.18 14:58:08Mal ganz abgesehen von den derzeit herrschenden Temperaturen, die das Fahrradfahren für Normalmenschen verbieten, sollte die Fortbewegung per Fahrrad oder E-Bike besser gefördert werden. Es braucht besser ausgebaute Radwege und nicht die Freigabe von Busspuren für Elektro-PKW.
Avatar
26.02.18 15:25:59
Antwort auf Beitrag Nr.: 57.121.461 von Blue Max am 26.02.18 14:58:08Guter Artikel - auch wenn ich nicht jede Aussage unterschreiben würde.

... als ganz einfache Sofortmaßnahme: das Steuerprivileg aufgeben. Diesel ist im Verkauf deutlich billiger als Benzin, obwohl er dies in der Herstellung nicht ist.
Zudem ist der Energiegehalt und der CO2-Ausstoß je Liter deutlich höher als bei Benzin - und erst Recht als bei Erdgas.

Ein großer Vorteil von Elektroautos wird allerdings unterschlagen: Sie verursachen beim Fahren (in den besonders belasteten Innenstädten) keine Emissionen. Und wenn sie mit Ökostrom geladen werden, auch nicht durch Kraftwerke.
6 Antworten
Avatar
26.02.18 15:48:09
Antwort auf Beitrag Nr.: 57.121.794 von rv_2011 am 26.02.18 15:25:59Zu kurz gedacht!
Solange Diesel im angrenzenden Ausland billiger ist als im Inland, sollte man als Finanzminister nicht daran denken, den Diesel weiter zu verteuern. Denn dann würde kein LKW mehr in Deutschland tanken und dem Finanzminister entgingen Milliarden an Steuereinnahmen.

Daß Elektroautos keine Emissionen verursachen würden, ist eine der vielen grünen Lügen. Feinstaubemission von Reifen und Bremsen sind nicht abhängig von der Antriebsart.
5 Antworten
Avatar
26.02.18 15:54:38
Antwort auf Beitrag Nr.: 57.122.073 von nickelich am 26.02.18 15:48:09Daß Elektroautos keine Emissionen verursachen würden, ist eine der vielen grünen Lügen.

Wer behauptet das Wann und Wo? Quelle?

Ach, by the way: Meine Plug and Play hat noch nie in einem Februar mehr als 0,3Kw/h pro 200 Watt Modul erzeugt :)

So kann das Wetter bleiben...
4 Antworten
Avatar
26.02.18 16:29:38
Antwort auf Beitrag Nr.: 57.122.154 von Doppelvize am 26.02.18 15:54:38"Wer behauptet das Wann und Wo? Quelle?
... der user RV im Beitrag direkt vor meinem. Lesen sollten Sie schon können, bevor Sie Unsinn schreiben.
3 Antworten
Avatar
26.02.18 22:27:30
Antwort auf Beitrag Nr.: 57.122.682 von nickelich am 26.02.18 16:29:38Sie sollten nachdenken, bevor Sie wieder schwarze Lügen verbreiten:

Im Stadtverkehr ist der Reifenabrieb aller Autos sehr gering - und E-Autos bremsen (außer im Notfall) mit dem als Generator geschalteten Elektromotor. Die Feinstaubemissionen von E-Autos im Stadtverkehr kann man also vernachlässigen.
2 Antworten
Avatar
27.02.18 12:18:25
Gespannt bin ich, wie die Städte jetzt auf das Urteil des Bundesverwaltungsgerichts reagieren.
2 Antworten
Avatar
27.02.18 12:34:51
Antwort auf Beitrag Nr.: 57.126.948 von rv_2011 am 26.02.18 22:27:30Der Reifenabrieb bei Elektrofahrzeugen ist genauso gering wie bei Verbrennerfahrzeugen. Es kommt auf den Fahrstil an. Daß ausschließlich durch elektrische Bremse gebremst würde, ist eine typische RV Lüge. Haben Sie als Kind nie in der Straßenbahn hinter dem Fahrer gestanden und ihn scharf bremsen sehen?
1 Antwort
Avatar
27.02.18 13:20:06
Antwort auf Beitrag Nr.: 57.131.505 von nickelich am 27.02.18 12:34:51
Zitat von nickelich: Der Reifenabrieb bei Elektrofahrzeugen ist genauso gering wie bei Verbrennerfahrzeugen.
Richtig.Das habe ich doch bereits gesagt.
Daß ausschließlich durch elektrische Bremse gebremst würde, ist eine typische RV Lüge.
So? Auf die Notbremsungen habe ich bereits hingewiesen.
Ich kenne mein Auto. Und das bremst (außer im Notfall und kurz vor dem Stillstand) ausschließlich elektrisch. Auch wenn die Batterie leer ist und ich mit Benzin fahre.
Ich bin sicher, dass ich die Bremsbeläge nie wechseln muss (außer evtl. wg. Überalterung).
Leider hat die elektrische Bremse einen Nachteil: Die Bremsscheiben setzen Flugrost an.

Jedenfalls kann man diese marginale Feinstaubbelastung durch Abrieb von E-Autos und Plug-In-Hybriden im Stadtverkehr vernachlässigen.
Avatar
27.02.18 13:27:06
Antwort auf Beitrag Nr.: 57.131.316 von rv_2011 am 27.02.18 12:18:25Das Dieselproblem hat nichts mit Reifenabrieb zu tun, sondern mit NO2.

Die Statistiker sagen (ich kann das nicht nachprüfen): dadurch gibt es mehr Todesfälle als durch Verkehrsunfälle.
1 Antwort
Avatar
27.02.18 14:01:25
Antwort auf Beitrag Nr.: 57.132.129 von rv_2011 am 27.02.18 13:27:06Und noch was zur Legende, die Emissionen durch Diesel-PKWs seien zurückgegangen: Der Anteil an den NO2-Emissionen ist seit 1999 von 7% auf 50% gestiegen - allein in den letzten 10 Jahren von 19% auf 50%:

Avatar
27.02.18 14:03:59
Die Statistiker sagen (ich kann das nicht nachprüfen): dadurch gibt es mehr Todesfälle als durch Verkehrsunfälle."

Bezweifele die Signifikanz dieser Studien.
Die Auswirkungen von 40 Mikrogramm Stickoxid auf den Organismus sind so gering, dass sie
von anderen Faktoren überdeckt werden (Siehe dazu Wikipedia NO2)
Wer wohnt an vielbefahrenen Straßen?
Das sind die, die sich bessere Lagen nicht leisten können.
Wer raucht heute noch am meisten? Das sind eher die Unterschichten.
Wer macht die dreckigen Arbeiten? Leute aus den unteren Schichten.
Wer ernährt isch eher ungesund? Die unteren Schichten.
Etc.

Habe mal eine Vorlesung eines Münsteraner Professors für Arbeitsmedizin zum
Rauchen gehört um etwa 1980:
Sein letzter Satz des Vortrages ging etwa so:

Meine Damen undHerren, es hat Jahrzehnte gedauert bis wir mit statistitischen
Methoden nahezu sicher belegen konnten, dass Rauchen bei Menschen Lungenkrebs erzeugt.
Wir werden wohl nie sicher nachweisen können, dass Mitrauchen Lungenkrebs erzeugt.
Kann mir nicht vorstellen, dass sich an den Methoden der Statistik seit damals viel geändert hat, so dass es heute einfacher wäre, die Auswirkungen des Mitrauchens sicher nachzuweisen.

Ähnlich wird es bei den Stickoxiden und den Auswirkungen auf dei Gesundheit sein bei diesen niedrigen Konzentrationen.
In der Schweiz liegt der MAK Wert (maximale Arbeitsplatzkonzentration) bei 3000 Mikrogramm/m3.
Die Arbeiter würden tot vom Hocker fallen, wenn 40 oder gar 10 Mikrogramm schon nachweisbare Auswirkungen hätten.
Am Gasherd in der Küche können auch schon mal 4000 Mikrogramm/m3 auftreten.
Meine Mutter mit ihrer Bronchitis, die sie sich vor dem ihrem Gasherd eingefangen hatte,
ist älter als 90 Jahre geworden.
Dann weigerte sie sich, zu essen. Dann starb sie.
Avatar
27.02.18 14:19:37
Wie stark ist der Reifenabrieb bei Autoreifen?

Mit 12.000 Kilometern Fahrleistung entspricht die Versuchsdistanz schon beinahe der Strecke, die ein deutsches Auto pro Jahr im Durchschnitt zurückliegt. Ein Reifen, der etwa das Dreifache an Kilometern in seinem Leben zurücklegt, verliert dementsprechend insgesamt etwa drei Kilogramm an Gewicht. Dieser feine Abrieb verteilt sich dann auf den Straßen und in der Umwelt. Berechnungen ergeben, dass in Deutschland jährlich circa 110.000 Tonnen Reifenabrieb entsteht.


http://www.daserste.de/information/wissen-kultur/w-wie-wisse…" target="_blank" rel="nofollow ugc noopener">http://www.daserste.de/information/wissen-kultur/w-wie-wisse…
Avatar
27.02.18 18:20:41
Antwort auf Beitrag Nr.: 55.145.504 von Doppelvize am 15.06.17 14:33:33
Diesel
Dann sind die Grenzwerte das Problem?!!
4 Antworten
Avatar
27.02.18 18:22:01
Antwort auf Beitrag Nr.: 55.145.504 von Doppelvize am 15.06.17 14:33:33Dann sind die Grenzwerte das Problem!!!
Avatar
27.02.18 18:54:28
Antwort auf Beitrag Nr.: 57.136.218 von Scotch89 am 27.02.18 18:20:41
Grenzwert
Nein. Niemand redet von einer Erhöhung des Grenzwerts von 40 Mikrogramm/m³.
NO2 ist nach neuen Studien schon ab 20 Mikrogramm schädlich. Für 6000 Todesfälle jährlich soll NO2 verantwortlich sein.
3 Antworten
Avatar
27.02.18 20:57:47
Antwort auf Beitrag Nr.: 57.136.698 von rv_2011 am 27.02.18 18:54:28
Dieselantriebe
Glauben sie mal weiter an Studien! Die sind anteilig genauso gefälscht wie viele Statistiken!
Zb. das Märchen von den aussterbenden Eisbären. Oder den steigenden Meeresspiegeln. Danch müsste der Kölner Dom schon fast weg sein!!
Zitat: "Wenn Lügen lange genug wiederholt werden, werden sie zur Wahrheit erhoben!"

Wer kann einmal darlegen, wie Stickstoffoxid als Todesursache bestimmt werden kann? Um in dieser Statistik aufzutauchen. In welcher Konzentration in welcher Zeit?
1 Antwort
Avatar
27.02.18 22:50:10
Antwort auf Beitrag Nr.: 57.138.174 von Scotch89 am 27.02.18 20:57:47Wenn du einen Diesel fährst, tut es mir leid, dass du auf den Betrug von Autoindustrie und Regierung hereingefallen bist - die jetzt alle den schwarzen Peter den Dieselfahrern zuschieben wollen. Ich hab ja auch mal an das Märchen vom sauberen und umweltfreundlichen Diesel geglaubt...

Was den Meeresspiegel angeht: Von den prognostizierten 65 cm bis 2100 steht der Kölner Dom noch nicht unter Wasser - und die Eisbären werden wohl nur in einigen Regionen aussterben. Keine Studie sagt etwas anderes.

Aber zeig doch mal die Quelle deiner angeblichen Lügen.
Darf ich mal raten?
Ist es "Die Kalte Sonne", Watts, EIKE, notrickzone, gwpf, die dir diesen Unsinn in den Kopf gesetzt haben - oder stammen die "Lügen" noch woanders her?
Avatar
28.02.18 13:04:11
Der Diesel ist erledigt. Dann wird wohl als nächstes der Benziner mit Direkteinspritzung dran sein.

"...
Benzin-Direkteinspritzer stossen gleich viele Russpartikel aus wie ungefilterte Diesel vor 15 Jahren. Und an den Partikeln hängen verschiedene Krebs erregende Substanzen.
...
Die Weltgesundheitsorganisation WHO hält bei Benzo-(a)pyren jede Dosis, auch die kleinste, für wirksam.
...
Auch hier schnitt das zum Vergleich getestete Euro-5-Dieselfahrzeug mit Partikelfilter besser ab...sechsmal weniger als der Beste der getesteten Benzin-Direkteinspritzer.
..."

https://www.empa.ch/web/s604/standard-article-view-page/-/as…

Also sofortiges Fahrverbot für Benziner ohne Partikelfilter. :kiss:
Avatar
28.02.18 16:59:56
Antwort auf Beitrag Nr.: 57.136.698 von rv_2011 am 27.02.18 18:54:28
Zitat von rv_2011: Nein. Niemand redet von einer Erhöhung des Grenzwerts von 40 Mikrogramm/m³.
NO2 ist nach neuen Studien schon ab 20 Mikrogramm schädlich. Für 6000 Todesfälle jährlich soll NO2 verantwortlich sein.


Alles ist schädlich, sogar sauberstes Wasser.

Alles ein Frage der Menge...

:eek:
Avatar
17.09.18 09:55:21
Die reichweite im Winter,wenn ein E-Auto im Sommer vielleicht 200Km kommt ,kommt das E-Auto im Winter ohne Heizung an machen 150km und in den Bergen 100km!!
2 Antworten
Avatar
17.09.18 13:07:29
Antwort auf Beitrag Nr.: 58.716.094 von Eiterilu am 17.09.18 09:55:21Die Heizung (übrigens auch die Klimaanlage) verringert die Reichweite vor allem im Stadtverkehr. Bergfahrten verringern die Reichweite kaum, da Bremsenergie rekuperiert wird.
1 Antwort
Avatar
17.09.18 15:55:52
Antwort auf Beitrag Nr.: 58.717.846 von rv_2011 am 17.09.18 13:07:29Und wer beim Autofahren noch ein wenig Musik hört auf seiner 10.000 Watt-Anlage, der hat noch weniger Reichweite...

;)
Avatar
21.09.18 10:46:01
https://www.wiwo.de/politik/europa/verfehlteklimaschutzziele…

Laut einer aktuellen Studie der Denkfabrik Agora wird Deutschland wegen hoher Auto-Emissionen und geringer Fortschritte beim Heizen bis 2020 rund 93 Millionen Tonnen CO2 zu viel in die Luftblasen.
Der Zukauf von Verschmutzungsrechten werde bis zu zwei Milliarden Euro kosten.
Steuert Berlin nicht um, würden die Risiken im Bundesetat bis 2030 noch mal drastisch steigen.

War ja klar! Große Preisfrage! Wer zahlt ?
Der gemeine Bürger?
oder die Großindustrie?
1 Antwort
Avatar
21.09.18 13:09:46
Avatar
01.10.18 11:30:03
Weniger CO2-Ausstoß durch Diesel-PKWs?


Zitat von Umweltbundesamt: 2017 lagen Neuzulassungen von Benzin- und Diesel-Pkw im Durchschnitt mit 130 Gramm #Kohlendioxid pro Kilometer gleich auf. Vom #Diesel als Klimaretter kann keine Rede sein. #Klima #Klimaschutz #Umwelt #CO2 #Klimawandel #Verkehr

https://twitter.com/Umweltbundesamt/status/10466891622655795…

Neun Fragen und Antworten zum Diesel
7 Antworten
Avatar
01.10.18 11:59:43
Antwort auf Beitrag Nr.: 58.840.722 von rv_2011 am 01.10.18 11:30:03Ein typischer Vergleich von Äpfeln und Birnen. Die Dieselflotte dürfte um einiges leistungsstärker als die Benzinerflotte sein. Man vergleicht also nicht gleichwertige Flotten miteinander, sondern übertieben gesagt das kleine Benzinerstadtauto mit dem Vertreterlangstreckendiesel.
6 Antworten
Avatar
01.10.18 15:36:11
Antwort auf Beitrag Nr.: 58.841.001 von TomTrader am 01.10.18 11:59:43Das ist ja gerade das Problem:
Die Motoren werden immer stärker, die Fahrzeuge immer schwerer (u.a. durch den SUV-Boom) - wodurch vor allem im Stadtverkehr der Verbrauch exorbitant steigt.

Bei vergleichbaren Fahrzeugen mit vergleichbarer Motorisierung liegt der Verbrauch des Benziners ca. 20% höher und die CO2-Emissionen um 10% höher als die eines Diesel. Am geringsten ist der Verbrauch (und erst recht die CO2-Emission) eines Hybrids, vor allem im Stadtverkehr.

Für das Dieselprivileg bei der Mineralölsteuer gibt es keine Rechtfertigung.
5 Antworten
Avatar
01.10.18 18:01:02
Antwort auf Beitrag Nr.: 58.842.993 von rv_2011 am 01.10.18 15:36:11Es ist doch eine unbewiesene Behauptung, dass durch die Abschaffung von Dieselmotoren die Leute kleinere Benzinmotoren nachfragen. Und genau das behauptet doch das Umweltbundesamt, was bestenfalls irreführend ist. Übrigens stellt Porsche den Verkauf von Dieselmotoren ein. Du glaubst doch wohl etwa nicht, das die Porsche-Fahrer jetzt PS-schwache Benziner kaufen?

Man kann natürlich die Leute auch zwingen kleinere Motoren nachzufragen, aber das wäre mal wieder typisch elitäre grüne Politik. Alles abartig teuer machen, so dass der Normalbürger es sich nicht mehr leisten kann. Warum nicht die Miete auf 50€ pro qm² festsetzen? 10m² Wohnfläche je Bürger reichen doch völlig aus und sind viel ökologischer als 30m². Und den Einfamilienhausbesitzern gleich mal noch 10.000€ Grundsteuer aufdrücken. Die sollen gefälligst in Mietshäuser ziehen und nicht so viel Fläche verbrauchen.
Avatar
01.10.18 18:54:59
Antwort auf Beitrag Nr.: 58.842.993 von rv_2011 am 01.10.18 15:36:11
Zitat von rv_2011: Das ist ja gerade das Problem:
Die Motoren werden immer stärker, die Fahrzeuge immer schwerer (u.a. durch den SUV-Boom) - wodurch vor allem im Stadtverkehr der Verbrauch exorbitant steigt.

Bei vergleichbaren Fahrzeugen mit vergleichbarer Motorisierung liegt der Verbrauch des Benziners ca. 20% höher und die CO2-Emissionen um 10% höher als die eines Diesel. Am geringsten ist der Verbrauch (und erst recht die CO2-Emission) eines Hybrids, vor allem im Stadtverkehr.

Für das Dieselprivileg bei der Mineralölsteuer gibt es keine Rechtfertigung.


Wenn der Staat wollte könnte er das alles durch Steuern usw regeln.

Zb könnte der Staat einfach generell Autos oberhalb von zb 1.5 Tonnen nur noch als LKW zulassen, so dass die Halter dafür nicht nur saftig höhere KfZ-Steuern sondern obendrein auch für jeden gefahrenen Kilometer LKW-Maut zahlen müssten. Obendrein könnte man dann Teile der Innenstädte einfach für LKW sperren.

Das wirkliche Problem ist, die regierende Politik will nicht.
Und er will nicht weil die Auto-Lobby die Politik via Lobbyismus, Parteispenden, Filz usw fest in der Hand hat...

:eek:
3 Antworten
Avatar
01.10.18 19:08:20
Antwort auf Beitrag Nr.: 58.844.886 von Blue Max am 01.10.18 18:54:59https://www.n-tv.de/wirtschaft/Was-fuer-die-Autobauer-auf-de…

Kampf gegen Diesel-Nachrüstung

Was für die Autobauer auf dem Spiel steht


01.10.18

"...Die Zahl scheint groß, ist aber für die Autokonzerne gar nicht die entscheidende: 3000 Euro kostet eine Nachrüstung der Abgasreinigung eines Dieselautos mit Abgasnorm Euro 4 oder Euro 5, so dass es von den in vielen Städten drohenden Fahrverboten nicht betroffen wäre. Die deutschen Autohersteller sehen Kosten von bis zu einer Milliarde Euro auf sich zukommen, sollten sie verpflichtet werden, diese Nachrüstungen auch nur für einen kleinen Teil der knapp neun Millionen in diesen Emmissionsklassen zugelassenen Pkw in Deutschland zu übernehmen..."

https://www.br.de/nachrichten/wirtschaft/dieselskandal-auch-…

Dieselskandal: Auch ausländische Hersteller sind gefordert

01.10.18

https://www.welt.de/wirtschaft/article176801112/Diesel-Gate-…

Dieselbetrug

Deutschlands Ohnmacht bei Frankreichs Schummel-Motoren


30.05.18

"...Aber die deutschen Behörden sind bei Herstellern, die ihre Typgenehmigung im Ausland erhalten haben, also der Erlaubnis, bestimmte Modellreihen verkaufen zu dürfen, praktisch machtlos..."

---
Ein weiterer Hohn bei dieser Diesel-Nachrüstdiskussion, ausländische PKW-Hersteller können vom Gesetzgeber in D zu keinerlei Nachrüstung verpflichtet werden...

:eek:
Avatar
01.10.18 19:41:36
Antwort auf Beitrag Nr.: 58.844.886 von Blue Max am 01.10.18 18:54:59Wenn ich Sie recht verstehe, wollen Sie den Hybrid-Golf GTE nur noch als Lastwagen zugelassen sehen, denn er wiegt knapp 1600 kg. :laugh::laugh::laugh:
1 Antwort
Avatar
02.10.18 10:35:28
Antwort auf Beitrag Nr.: 58.845.267 von nickelich am 01.10.18 19:41:36Dann müsste die Autoindustrie sich halt ein wenig anstrengen, die PKW leichter zu machen, zb beim E-Auto einfach die Batterie weglassen...

;)
Avatar
13.10.18 18:02:28
Die Diskussion hier verfehlt den ursächlichen Skandal:

Das wirkliche Problem ist, dass die Abgaswerte absolut willkürlich festgelegt wurden und total schwachsinnig sind:

https://www.theeuropean.de/florian-josef-hoffmann/14824-dies…

Dazu kommt, dass es gar keine Gesundheitsgefährdung durch Feinstaub oder Stickoxyde auf den Straßen gibt, wie immer wieder gebetsmühlenartig behauptet wird:

https://www.youtube.com/watch?v=_Ym9EEXRpbA

Alles ein Ergebnis saudummer Politik!

So wird nicht nur die Industrie zerstört, sondern das ganze Land!
17 Antworten
Avatar
13.10.18 20:19:34
Antwort auf Beitrag Nr.: 58.951.539 von erfg am 13.10.18 18:02:28Ja, ja du sagst es - auch Rauchen ist gesund ... ;)
16 Antworten
Avatar
13.10.18 20:29:18
Antwort auf Beitrag Nr.: 58.952.025 von rv_2011 am 13.10.18 20:19:34Du bist also schlauer als der Lungenspezialist? Alles klar!
Aber wahrscheinlich hast Du Dir das Video gar nicht angesehen!
Natürlich ist Rauchen ungesund!
Dagegen sind Feinstaub und Stickoxyde auf den Straßen aber eine homöopathische Dosis
ohne jeden Einfluss auf die Gesundheit!
Avatar
13.10.18 20:34:09
Antwort auf Beitrag Nr.: 58.952.025 von rv_2011 am 13.10.18 20:19:34Sie weisen mit Ihrem saudummen Kommentar nach, daß Sie

youtube.com /watch?v=_Ym9EEXRpba

überhaupt nicht angeschaut haben. Dauert zu lang für Leute, die sich nicht eine halbe Stunde konzentrieren können. Auch Trollen sollte von Intelligenz geprägt sein und nicht wildes Einschlagen auf Äußerungen eines verdienstvollen Mediziners, der Ihre Meinungsmache nicht teilt.
14 Antworten
Avatar
14.10.18 11:08:36
Antwort auf Beitrag Nr.: 58.952.070 von nickelich am 13.10.18 20:34:09Es gab auch mal Mediziner, die "nachgewiesen" haben, dass Rauchen unschädlich ist.

Da halte ich mehr von epidemiologischen Studien, die zeigen, dass sowohl Feinstaub als auch NO2 gesundheitsschädlich ist. Bei Kindern und empfindlichen Personen ist eine Dauerbelastung auch unter 40 µg/m³ schon bedenklich.
13 Antworten
Avatar
14.10.18 17:03:29
Antwort auf Beitrag Nr.: 58.953.995 von rv_2011 am 14.10.18 11:08:36Mediziner haben darauf hingewiesen, daß nicht alle Krebserkrankungen auf das Rauchen zurückzuführen sind. Die häufigste Art bei Männern, der Prostata-CA (Anteil 26,1%) hat absolut nichts mit Rauchen zu tun, auch nicht die dritthäufigste (Anteil 13,4%). Auch nicht jeder Lungenkrebs (Anteil 13,9%) ist auf das Rauchen zurückzuführen, manche Lungenkrebsarten befallen Raucher wie auch Nichtraucher. Die Verallgemeinerung, daß Rauchen Krebs erzeuge, ist nicht richtig.
Ähnlich ist es mit der Staublunge im Bergbau. Die vor Ort an der Kohle arbeitenden Bergleute haben das Problem nicht. Nur jene, die im quarzreichen Gestein über der Kohleschicht sich in die Tiefe vorarbeiten, leiden häufig an Staublunge. Die Gleichung Bergbau gleich Staublunge stimmt nicht.
Wenn Sie lieber Politiker als Lungenfachärzte fragen, wenn es um die Schädlichkeit von Stickoxiden geht, dann sollten Sie bei einer ernsten Erkrankung die Blumenfrau statt einen Mediziner befragen.
12 Antworten
Avatar
14.10.18 17:12:29
Antwort auf Beitrag Nr.: 58.955.352 von nickelich am 14.10.18 17:03:29Wollen Sie damit sagen, dass Rauchen unschädlich ist, weil nicht jede Krebserkrankung darauf zurückzuführen ist? :confused:
11 Antworten
Avatar
14.10.18 17:18:18
Antwort auf Beitrag Nr.: 58.955.379 von rv_2011 am 14.10.18 17:12:29Ob NO2 schädlich ist, kann man (ebenso wie beim Rauchen) nur mit epidemiologischen Studien entscheiden. Lungenfachärzte sehen immer nur Einzelfälle - und selbst bei Lungenkrebs kann man in keinem Einzelfall nachweisen, dass (aktives oder passives) Rauchen die Ursache war.
Avatar
14.10.18 17:26:57
Antwort auf Beitrag Nr.: 58.955.379 von rv_2011 am 14.10.18 17:12:29Es gibt Leute, denen auch starkes Rauchen nichts ausmacht. Denken Sie an Helmut Schmidt, unseren Ex-Bundeskanzler. Trotz heftigstem Tabakkonsum wurde er bei vergleichbar guter Gesundheit uralt. Ich würde es aber nicht darauf ankommen lassen, auszuprobieren, ob man zu diesem Typ Mensch gehört.
Aber kommen wir zum Thema zurück. Bei weniger als 10% aller Krebserkrankungen ist Rauchen beitragender Faktor.
9 Antworten
Avatar
14.10.18 18:23:50
Antwort auf Beitrag Nr.: 58.955.457 von nickelich am 14.10.18 17:26:57Also sind wir uns einig, dass über die Schädlichkeit von Rauchen und von NO2 nur epidemiologische Untersuchungen entscheiden können und nicht Einzelbeobachtungen von Lungenfachärzten?
8 Antworten
Avatar
14.10.18 20:01:13
Antwort auf Beitrag Nr.: 58.955.724 von rv_2011 am 14.10.18 18:23:50Darin sind wir uns keineswegs einig. Wenn es nur ein einziger unerfahrener Lungenfacharzt wäre, könnte man noch ins Zweifeln kommen. Wenn aber mehrere anerkannte Kapazitäten des Fachs eine Schädigung bei diesen Konzentrationen von etwa 40 Mikrogramm pro Kubikmeter Luft definitiv ausschließen, dann sollte man ihrem fachlichen Urteil vertrauen und an der Politik zweifeln.

Die EU-Vorgabe wurde falsch umgesetzt. Und denken Sie an die Grenze von 103 Mikrogramm in den USA, an 950 als Grenzwert bei deutschen belasteten Arbeitsplätzen. an die 6.000 Mikrogramm in der Schweiz. Die deutsche Politik - hier in Form des Umweltministeriums - ist wie so häufig in diesem Laden, über das Ziel hinausgeschossen.

Denken Sie an den alten Spruch aus der Medizin, die Dosis macht das Gift. Im Vergleich zur Schweiz sind unsere Ziele zur Stickoxidreduzierung die Verabreichung homöopathischer Dosen. Glauben Sie die Wirksamkeit dort üblicher Verdünnungen und an ein Wassergedächtnis? Glauben Sie an die Wirkung von einem Molekül in einem olympischen Schwimmbecken?
7 Antworten
Avatar
15.10.18 16:38:38
Antwort auf Beitrag Nr.: 58.956.219 von nickelich am 14.10.18 20:01:13Sie vertrauen ja auch dem Urteil von wenigen Leugnern (darunter einigen Meteorologen) - und leugnen die Relevanz von hunderten Studien von tausenden Fachleuten.

So leugnen Sie jetzt also die Relevanz von zahlreichen epidemologischen Studien über die Auswirkungen von NO2 (keineswegs nur Vergleich von Stadt- und Landbevölkerung), die von dafür ausgewiesenen Fachleuten durchgeführt wurden - und vertrauen einigen Lungenfachärzten, die auf Grund von Beobachtungen ihrer Patienten ohne statistische Relevanz zu einer anderen Meinung kommen.
Sie sollten sich mal über die Gründe für die Grenzwertfestlegung informieren, z.B. hier: Stickstoffdioxid-Belastung: Hintergrund zu EU-Grenzwerten fü…

Bis zu den ersten großen epidemiologischen Studien (Terry-Report 1964) wurde auch das Rauchen von vielen Lungenfachärzten für harmlos gehalten. Die Studie mit eindeutigen Aussagen zu der (statistisch nachweisbaren) Schädlichkeit von Tabakrauch wurde auch noch länger kontrovers diskutiert - z.T. nachweisbar von der Tabaklobby beeinflusst. ;)
6 Antworten
Avatar
15.10.18 17:24:30
Antwort auf Beitrag Nr.: 58.962.681 von rv_2011 am 15.10.18 16:38:38Der Vorwurf des Betrugs (den Sie so vehement bestreiten) bezieht sich aber nicht nur auf die Gesundheitsgefährdung, sondern auch auf die Vermögensschädigung der Dieseleigner und Aktionäre der Hersteller.

Warum kam Stadler in U-Haft?
Warum gibt es Ermittlungen gegen den VW-Vorstand?
Warum musste VW in Deutschland eine Milliarde Strafe zahlen?

Warum gibt es auch Betrugsermittlungen gegen Daimler und BMW?

Warum gab es denn heute eine Razzia bei Opel (Begründung: Konkreter Betrugsverdacht)?

Zitat von nickelich: Welchen Paragrafen wollen Sie bemühen, um den Kunden der Autokonzerne "kriminelles Verhalten" nachzuweisen?
...
"Die Autoindustrie" hat keineswegs massiv betrogen, Allein der VW-Konzern hat in den USA und Südkorea massiv betrogen. Alle Autofirmen haben Lücken des Systems ausgenutzt, deutsche wie ausländische.

Angesichts von Fahrverboten ist das Folgende besonders zynisch (um nicht zu sagen idiotisch):
Zitat von nickelich: Ein Wertverlust wegen Änderung einer Denkmode oder eines Konsumsverhaltens ist nicht einklagbar.
Das Konsumverhalten ändert sich durch Gerichtsbeschluss (Fahrverbote) und die Denkmode durch die Erkenntnis, dass die Umweltfreundlichkeit des Dieselmotors eine Illusion ist, die auf organisiertem Betrug beruhte.
Avatar
15.10.18 19:20:08
Antwort auf Beitrag Nr.: 58.962.681 von rv_2011 am 15.10.18 16:38:38Sie sollten sich mal über die Gründe für die Grenzwertfestlegung informieren, z.B. hier: Stickstoffdioxid-Belastung: Hintergrund zu EU-Grenzwerten fü…

Hast du dir durchgelesen, was du da verlinkt hast? Hast du das Interview mit dem Lungenspezialisten geshen? Mag ich ja kaum glauben.

Belegt ist NO2 und Asthmaanfälle. Nicht hinreichend belegt ist NO2 und Asthmaentstehung. Gar nicht belegt ist NO2 und Herz-/Kreislauferkrankungen, Diabetes, reduziertes Wachstum im Mutterleib, Krebs und die Sterblichkeit (EPA 2016), da der NO2-Effekt aus anderen Schadstoffen nicht isoliert werden kann. Und das steht in deinem Link und genau das sagt doch der Professor. Man sucht ein Signal im Rauschen und das kann man nicht finden. Das UBA macht es sich nun einfach und sagt, egal NO2 ist nun nicht direkt schädlich, aber ein Indikator für Luftverschmutzung. Mal polemisch weitergesponnen, vielleicht auch für städtische Fettleibigkeit und Bewegungsmangel? Oder ein Indikator für Lärm oder ein Indikator für Lichtverschmutzung oder...?
Was soll das Bitteschön? Nun wird dieses Indikatorgas technisch aufwendig gefiltert und es wird sich genau nichts ändern, da der Rest weiter in der Luft rumfliegt. Verstehst du das? Und es ist auch keine Einzelmeinung des Lungenarztes durch Betrachtung seiner Patienten. Das ist die wissenschaftliche Faktenlage aus deinem Link zur Festlegung des Grenzwertes und genau das kritisiert der Professor.
3 Antworten
Avatar
15.10.18 19:40:56
Sie glauben bedingungslos an Studien, die von politischen Richtungen beeinflußt werden.
Lesen Sie mal über den Betrug, der mit einer Peer reviewten Studie getrieben wurde.

https://derstandard.at/2000089239311/Wirkt-Homoeopathie-womo…

Sigmund Freud verordnete einem Kollegen und Freund Kokain, um ihn von seiner Sucht nach Morphium loszubekommen. Er hatte dazu in 16 Artikeln amerikanischer Ärztezeitungen gelesen, daß zum Morphiumentzug Kokain gut geeignet sei und Kokain nicht süchtig machen würde. Auch damals veröffentlichte man nach Peer review, nur nannte man es nicht so. Der Freund brauchte dann immer höhere Dosen von Kokain und Morphium und brachte sich um. Was sagt das über den Wahrheitsgehalt von Beiträgen in Wissenschaftszeitschriften aus?

Aus unterschiedlicher Disposition von Stickoxid bei Stadt- und Landbevölkerung auf früher eintretenden Tod zu schließen, wie in diesen epidemiologischen Studien zu schließen, ist wissenschaftlich völliger Unsinn. Tausende andere Ursachen können diesen Unterschied verursachen. Vielleicht ist es nicht das nichtriechbare Stickoxid sondern der Geruch von Mist. Die Landbevölkerung leidet weniger unter Allergien. Im Durchschnitt leben kleinere Menschen länger als Großgewachsene. Die städtische Bevölkerung ist erheblich größer als Landbevölkerung in bergigem Gebiet. Killen die wenigen Zentimeter?
Avatar
15.10.18 20:48:34
Antwort auf Beitrag Nr.: 58.964.052 von TomTrader am 15.10.18 19:20:08Der Grenzwert stammt nicht vom UBA, sondern wurde 1999(!) festgelegt und von allen Mitgliedsländern bestätigt; seit 2008 ist er geltendes EU-Recht, das keineswegs willkürlich festgelegt wurde; 2010 wurde er in Deutschland in nationales Recht übernommen. Wenn der Grenzwert so zweifelhaft ist: Warum haben die Politiker (die doch nichts gegen eine dauerhafte Überschreitung hatten und haben) nicht längst auf eine Abschwächung gedrängt? :confused:

Auch du wiederholst im Wesentlichen die (unter Fachleuten sehr umstrittene) Darstellung des Professors im Video. Von ihm habe ich vor allem gehört, es gebe viele Kollegen, die der gleichen Meinung seien - die trauten sich aber nicht, das öffentlich zu sagen. Das kommt mir doch etwas schwach vor. ;) Ähnliches hört man von den wenigen Klimawissenschaftlern, die den anthropogen verursachten Klimawandel leugnen oder herunterspielen, ohne dass diese je den Beweis dafür angetreten hätten.
2 Antworten
Avatar
15.10.18 20:57:10
Antwort auf Beitrag Nr.: 58.964.865 von rv_2011 am 15.10.18 20:48:34Noch mal die Frage ob du deinen UBA-Link gelesen hast? Ich habe da immernoch Zweifel.

Dann zitiere ich mal daraus:

"...Die Auswirkungen einer langfristigen Exposition in diesen niedrigen NO2-Konzentrationsbereichen werden von Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern kontrovers diskutiert...."

Und weiter:

"...Unabhängig von dieser auch in Deutschland teils kontroversen Diskussion über die Bedeutung des Langzeitbeurteilungswertes für NO2 als solcher..."

Du wirst sicher wissen was kontroverse Diskussion heisst? Sicherlich alles andere als Einzelmeinung, was sich wiederum mit den Aussagen des Professors deckt. Oder denkt sich das UBA hier irgendwas aus?
1 Antwort
Avatar
15.10.18 21:48:27
Antwort auf Beitrag Nr.: 58.964.955 von TomTrader am 15.10.18 20:57:10"Kontrovers" bedeutet aber auch, dass der im Film gezeigte Professor nicht (wie hier behauptet) bewiesen hat, dass der Grenzwert von 40 µg/m³ unsinnig ist. Selbst in der angeführten (eher skeptischen) EPA-Metastudie, wird eine Beteiligung einer langfristigen NOx-Belastung bei der Entstehung von Asthma keineswegs ausgeschlossen.
Dass man NOx schlecht von anderen (aus den selben Quellen stammenden und deshalb mit NOx korrelierten!!) Schadstoffen trennen kann, spricht nur dann gegen eine Begrenzung von NOx, wenn die Abgasbehandlung nur das NOx reduziert und nicht die anderen Schadstoffe.
Avatar
15.10.18 23:44:30
Antwort auf Beitrag Nr.: 58.962.681 von rv_2011 am 15.10.18 16:38:38Sie schwafeln von dem einen Professor, der übrigens Prof. Dieter Köhler heißt. Den Hinweis auf weitere Lungenfachärzte mit der gleichen Meinung haben Sie nicht gelesen oder negieren Sie wissentlich. Beschäftigen Sie sich doch mal mit den Aussagen von dem Arbeitsmediziner Prof Hans Drexler, Präsident der Deutschen Gesellschaft für Arbeits- und Umweltmedizin.
"Auch bei 100 Mikrogramm NO2 sehen wir noch keinen Effekt, der krank machen kann", sagte der Erlangener Professor der Deutschen Presse-Agentur."

https://www.dw.com/de/mediziner-gegen-panikmache-bei-grenzwe…

Ihre epidemiologischen Studien bezeichnet er als "wissenschaftlich unseriös". Warum diese Studien seriös sein sollten, wollten Sie nicht darlegen.
Avatar
16.10.18 12:15:16
Update Dieselbetrug
Meldungen von heute:

Volvo gibt gravierende Abgasprobleme bei LKWs zu - Aktienkurs fällt um 9% auf neuen Tiefstand.
Hier geht es um zu schnell verschleißende Sensorik, wodurch die Abgasreinigung nicht mehr funktioniert. Volvo kommuniziert die Probleme anscheinend besonders offen. Wenn die Angaben von Volvo stimmen (nach allen Erfahrungen mit Angaben der Herstellen muss man vorsichtig sein) liegt hier ein unvorhergesehenes technisches Problem und kein Betrug vor.

Audi zahlt 800 Mio Euro Strafe - für was eigentlich, wo doch angeblich gar nichts Illegales gemacht wurde?
Stadler sitzt weiterhin im Gefängnis und gegen weitere 19 Audi-Manager wird wegen Betrug (illegaler Verkauf von Autos mit gefälschten Abgaswerten) ermittelt.
2 Antworten
Avatar
16.10.18 15:46:23
Antwort auf Beitrag Nr.: 58.969.803 von rv_2011 am 16.10.18 12:15:16Sie verwechseln ein Bußgeld, was AUDI gezahlt hat, mit Strafe. Ein Bußgeld wird wegen einer Ordnungswidrigkeit verhängt. Eine Ordnungswidrigkeit ist in Deutschland eine geringfügige Verletzung der Rechtsregeln.

https://de.wikipedia.org/wiki/Geldbu%C3%9Fe_(Verwaltungsrech…
1 Antwort
Avatar
16.10.18 15:52:18
Antwort auf Beitrag Nr.: 58.972.035 von nickelich am 16.10.18 15:46:23Für "geringfügige Ordnungswidrigkeiten" kommt man bei uns in Untersuchungshaft? :laugh::D:laugh:
Avatar
16.10.18 16:36:46
Sie schrieben, die Firma AUDI hätte eine Strafe von 800 Millionen Euro bezahlt. Das ist Unsinn. Die 800 Millionen waren ein Ordnungsgeld. Wenn Sie schon von Jura keine Ahnung haben, sollten Sie aus Ihren Quellen richtig abschreiben.
Auch für die Mitarbeiter von Audi gilt die Unschuldsvermutung.
3 Antworten
Avatar
16.10.18 20:17:59
Antwort auf Beitrag Nr.: 58.972.740 von nickelich am 16.10.18 16:36:46Selbstverständlich gilt bis zu einem Urteil die Unschuldsvermutung. Aber ohne dringenden Tatverdacht (von einem Richter bestätigt) kommt niemand in Untersuchungshaft.

Und so ganz geringfügig kann die Verletzung der Rechtsregeln kaum sein bei einem so hohen Bußgeld (das selbstverständlich eine Form der Strafe ist).

ps: Von Ihren sensationellen Jurakenntnissen haben wir ja noch vor ein paar Tagen eine Kostprobe gesehen (ich erinnere an Ihre Definition von "Offizialdelikt"). :laugh:
2 Antworten
Avatar
17.10.18 13:08:58
Antwort auf Beitrag Nr.: 58.975.434 von rv_2011 am 16.10.18 20:17:59Sie kapieren den Unterschied zwischen Bußgeld und Strafe nicht oder wollen ihn nicht kapieren. Wenn Sie ein Bußgeld bekommen, egal in welcher Höhe, sind Sie nicht vorbestraft. Es betrifft eine Ordnungswidrigkeit!
Wenn Sie besoffen autofahren, ist das eine Straftat, parken trotz Parkverbotsschild ist eine Ordnungswidrigkeit. Haben Sie nun endlich den Unterschied kapiert? AUDI zahlte wegen einer Ordnungswidrigkeit 800 Mio. Euro.
Die Höhe des Ordnungsgeldes richtete sich in diesem Falle nach dem Gewinn des Konzerns, der bei über 5 Milliarden Euro lag.
1 Antwort
Avatar
17.10.18 14:09:12
Unter dringendem Tatverdacht stand auch Mesale Tolu, die nach 7 Monaten aus der Untersuchungshaft freikam. Gilt hier auch wie bei allen anderen Ihr Kommentar? "Aber ohne dringenden Tatverdacht (von einem Richter bestätigt) kommt niemand in Untersuchungshaft."

https://www.welt.de/newsticker/dpa_nt/infoline_nt/brennpunkt…

Bei Ihnen kann ich nur sensationelles Unwissen in juristischen Belangen feststellen.
Avatar
17.10.18 14:19:42
Antwort auf Beitrag Nr.: 58.981.152 von nickelich am 17.10.18 13:08:58Sie demonstrieren erneut Ihre phänomenalen Jurakenntnisse. :laugh:

Sie haben anscheinend immer noch nicht kapiert, dass es strafbare Rechtsverstöße gibt, bei denen auf eine Strafe verzichtet werden kann, wenn ein Bußgeld akzeptiert wird. Das nach dem OWiG maximale Bußgeld von 5 Millionen Euro plus Abschöpfung des illegalen Gewinnes von geschätzt 795 Mio Euro kann nur verhängt werden, wenn die Tat auch mit Strafe bedroht ist. Es geht also um eine Straftat, auch wenn im Einvernehmen mit AUDI "nur" ein Bußgeld verhängt wurde.
Avatar
17.10.18 20:07:54
2 Antworten
Avatar
17.10.18 20:28:22
Antwort auf Beitrag Nr.: 58.985.724 von nickelich am 17.10.18 20:07:54Haben Sie Ihre Jurakenntnisse inzwischen aufgefrischt?

Oder behaupten Sie immer noch, für Straftaten könne es kein Bußgeld geben?
1 Antwort
Avatar
17.10.18 20:42:19
Damit die Behörden sich kein Versäumnis zu schulden kommen lassen, sollten sie an jeder Messstation, die Wert von 40 Mikrogramm pro Kubikmeter Luft übersteigt, eine Tafel anbringen lassen:

Warnung
Astmathiker und kranke Kinder
sollten sich hier
nur wenige Stunden aufhalten

Dazu ein Blinklicht mit dem Hinweis:

Warnung aktiv
2 Antworten
Avatar
17.10.18 21:43:54
Ihnen ist auch nix zu blöde, wenn es darum ģeht, von Ihren Fehlleistungen abzulenken. :laugh:
1 Antwort
Avatar
18.10.18 16:18:10
Antwort auf Beitrag Nr.: 58.986.738 von rv_2011 am 17.10.18 21:43:54
Wenn eine Behörde von einer Gefahr weiß, muß sie diese abstellen oder zumindest davor warnen. Versäumt sie dies, kann ein Gericht auch ein Bußgeld verhängen.
Das Gericht kann wegen Geringfügigkeit davon absehen.
Avatar
18.10.18 16:49:35
Antwort auf Beitrag Nr.: 58.986.126 von nickelich am 17.10.18 20:42:19
Zitat von nickelich: Damit die Behörden sich kein Versäumnis zu schulden kommen lassen, sollten sie an jeder Messstation, die Wert von 40 Mikrogramm pro Kubikmeter Luft übersteigt, eine Tafel anbringen lassen:

Warnung
Astmathiker und kranke Kinder
sollten sich hier
nur wenige Stunden aufhalten

Dazu ein Blinklicht mit dem Hinweis:

Warnung aktiv


Oder einfach verbieten, dass sich Radfahrer und Fussgänger in den Innenstädten aufhalten.

Dann kann sich von denen auch keiner vergiften...

;)
1 Antwort
Avatar
24.10.18 20:35:45
Antwort auf Beitrag Nr.: 58.994.559 von Blue Max am 18.10.18 16:49:35Diese Warnung sollte man mal in Mainz aufhängen, wo die Juristen-Mafia der DUH zugeschlagen hat. Könnte vielleicht das Gericht überzeugen, daß Mainz genug tut. Man könnte natürlich auch die Messstation an eine andere Stelle versetzen. Wo sie jetzt steht, zwischen sich weitender Fahrbahn zum Beschleunigen und einem Parkplatz, wohnt niemand.
Avatar
04.11.18 14:39:14
Sieh an, schlechte Luftwerte obwohl an diesem Tag kein motorisierter Verkehr vorhanden war.

https://www.welt.de/wirtschaft/article183234798/Diesel-Fahrv…
Avatar
04.11.18 15:16:33
Bei so fetter Gemischeinstellung entstehen keine Stickoxide, nur unverbrannte Kohlenwasserstoffe:

https://i.pinimg.com/564x/b8/a2/85/b8a285c04514168d30eaca7af…
Avatar
05.11.18 09:32:48
!
Dieser Beitrag wurde von MODelfin moderiert. Grund: Unterstellungen und persönliche Angriffe bitte unterlassen, bleiben Sie bitte sachlich und beim Thema, Danke.
Avatar
05.11.18 19:33:58
Die Deutsche Telekom will bei der Versorgung von Elektroautos mitmischen. Die Kosten für 14,49 Euro pro 100 km sind happig. Da fährt man mit dem Treibstoff Diesel billiger.

https://www.heise.de/newsticker/meldung/Elektro-Mobilitaet-T…
2 Antworten
Avatar
30.11.18 16:37:57
Antwort auf Beitrag Nr.: 59.142.288 von nickelich am 05.11.18 19:33:58https://www.zeit.de/mobilitaet/2018-11/elektromobilitaet-ele…

Ein brennendes Elektroauto lässt sich nicht löschen

29.11.18

"..."Ein brennender Akku lässt sich nur kühlen, kühlen, kühlen. Über Stunden, vielleicht Tage hinweg"..."

---
Braucht man sich nur ein Parkhaus vorzustellen, indem ein solches E-Auto dann Feuer fängt und tagelang brennt.

Da wird der Rest des Parkhauses und die anderen Tausenden Autos, die darin geparkt sind vermutlich gleich mit abgefackelt...

:eek:
1 Antwort
Avatar
11.12.18 13:17:46
Die CDU will eine unbequeme Stimme zum Schweigen bringen
Die Partei möchte überprüfen lassen, ob die Deutsche Umwelthilfe gemeinnützig ist. Dahinter steckt ein selten gesehener Übergriff der Politik auf die Zivilgesellschaft.
Avatar
11.12.18 14:54:29
Antwort auf Beitrag Nr.: 59.336.042 von Blue Max am 30.11.18 16:37:57
Zitat von Blue Max: https://www.zeit.de/mobilitaet/2018-11/elektromobilitaet-ele…

Ein brennendes Elektroauto lässt sich nicht löschen

29.11.18

"..."Ein brennender Akku lässt sich nur kühlen, kühlen, kühlen. Über Stunden, vielleicht Tage hinweg"..."

---
Braucht man sich nur ein Parkhaus vorzustellen, indem ein solches E-Auto dann Feuer fängt und tagelang brennt.

Da wird der Rest des Parkhauses und die anderen Tausenden Autos, die darin geparkt sind vermutlich gleich mit abgefackelt...

:eek:


Womöglich brennen die Jahre:eek: Oder Jahrzehnte:eek:

Am besten man verbietet Batterien, dann kann nichts passieren :eek:

Ich schreibe mal einen Brief an Andreas B Scheuert von den Hard Core Christen
Avatar
13.12.18 18:34:34
Antwort auf Beitrag Nr.: 55.139.855 von Blue Max am 14.06.17 18:10:13https://www.tichyseinblick.de/wirtschaft/mobilitaet/eugh-kip…

EuGH kippt Grenzwerte – Fahrverbote auch für neue Diesel möglich

13.12.18

Fraglich ist nun, welchen Wert noch die Angebote der Autohersteller haben, mit Prämien zum Umstieg auf neue Euro-6 Diesel zu bewegen. Denn auch die könnten ausgesperrt werden. Übrigens sind nach dieser Ansicht auch Benziner betroffen und können ausgesperrt werden..."

:eek:
1 Antwort
Avatar
13.12.18 18:48:56
Antwort auf Beitrag Nr.: 59.434.029 von Blue Max am 13.12.18 18:34:34Vor einem Jahr gab es bei VW die Prämie auch, wenn man keinen Diesel kauft. Ich habe Sie zur Anschaffung eines Pug-In-Hybrids genutzt.
Avatar
14.12.18 14:03:14
Beitrag Nr. 100 ()
Umwelthilfe und Hessen einigen sich auf Diesel-Fahrverbote in Darmstadt
https://www.hessenschau.de/wirtschaft/darmstadt-umwelthilfe-…
1 Antwort
Avatar
14.12.18 16:18:50
Beitrag Nr. 101 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 59.440.398 von rv_2011 am 14.12.18 14:03:14Daraus darf ich zitieren:
"Außerdem soll der Einzelhandel nicht mehr mit Dieselfahrzeugen beliefert werden."

Soll jetzt der Einzelhandel statt mit LKWs mittels Kamelen oder Maultieren beliefert werden?
Avatar
08.01.19 18:47:10
Beitrag Nr. 102 ()
Falls es gestern jemand in der ARD nicht gesehen hat.

Das "Diesel-Desaster" oder besser die Aufklärung über das Märchen von den tödlichen Dieselabgasen.

https://www.daserste.de/information/reportage-dokumentation/…
7 Antworten
Avatar
08.01.19 19:19:09
Beitrag Nr. 103 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 59.586.425 von TomTrader am 08.01.19 18:47:10https://www.tichyseinblick.de/daili-es-sentials/deutschen-um…

Missbrauch Minderjähriger

Deutsche Umwelthilfe (DUH) darf keine Kinder mehr zum Geldeintreiben benutzen


12.05.18

Dem berüchtigten Abmahnverein wurde jetzt untersagt, minderjährige Kinder zum »Spenden« sammeln loszuschicken. Die Deutsche Umwelthilfe schickte regelmäßig Kinder im Alter zwischen 11 bis 13 Jahren an die Haustüren..."

http://www.manager-magazin.de/politik/deutschland/deutsche-u…

Deutsche Umwelthilfe will Silvester-Feuerwerk verbieten

07.01.19

https://www.faz.net/aktuell/wirtschaft/diesel-affaere/spd-wi…

SPD will umstrittene Deutsche Umwelthilfe weiter fördern

09.12.18

"...Die Deutsche Umwelthilfe hat vor Verwaltungsgerichten Fahrverbote für Dieselfahrzeuge in mehreren Städten erstritten. Sie steht in der Kritik, weil sie sich auch durch umfangreiche Abmahnungen finanziert..."

https://www.faz.net/aktuell/wirtschaft/kommentar-kein-steuer…

09.12.18

"...Die fragwürdige Art, wie sich die Deutsche Umwelthilfe finanziert, rechtfertigt es, ihr Steuergeld zu verweigern..."

:eek:
Avatar
08.01.19 19:44:24
Beitrag Nr. 104 ()
Moderne Diesel sauberer als öffentlicher Nahverkehr
u.a.
„Ein Diesel-Pkw mit Euro-6 emittiert mit 80 mg NOx pro km deutlich weniger Schadstoffe als Linienbusse (550 mg NOx pro Fahrgast auf einem Kilometer) sowie Nahverkehrszüge (240 mg NOxpro Fahrgast auf einem Kilometer) und liegen bei einem Besetzungsgraden von mehr als einer Person auch unter den Emissionswerten von Straßen-, U- und S-Bahnen“.
Die Achse
Avatar
08.01.19 19:48:48
Beitrag Nr. 105 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 59.586.425 von TomTrader am 08.01.19 18:47:10Fakten, Fakten, Fakten:

https://www.focus.de/auto/news/abgas-skandal/enthuellungen-d…

ARD-Dokumentation zeigt Irrsinn von Fahrverboten

08.01.19

"...Professorin Annette Peters vom Helmholtz-Zentrum München erklärt, dass der Grenzwert letztlich einfach geschätzt wurde..."

"...konstruierte mathematische Modelle..."

"...Ein Raucher müsste sofort tot umfallen", so Köhler, wenn eine regelmäßige Exposition mit den infrage stehenden zig-fach kleineren Schadstoffkonzentrationen die behaupteten Folgen hätte..."

"... Der Fall Oldenburg hatte Schlagzeilen gemacht, weil die Station Grenzwertüberschreitungen auch an einem Tag maß, an dem die Straße wegen des städtischen Marathons für den Autoverkehr gesperrt war ..."

"..."ideologiegeleiteten Populismus"...Volksverdummung..."

:cry:
5 Antworten
Avatar
09.01.19 08:04:17
Beitrag Nr. 106 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 59.587.022 von Blue Max am 08.01.19 19:48:48ARD-Dokumentation zeigt Irrsinn von Fahrverboten

Die ARD ist doch aber manipulierte "Systempresse" :eek::eek::eek:

Ergo stimmt es doch, und man die Doku drehen lassen um den Bürger zu beruhigen :eek:
4 Antworten
Avatar
09.01.19 17:06:28
Beitrag Nr. 107 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 59.589.344 von Doppelvize am 09.01.19 08:04:17Es ist faszinierend zu sehen, welche medialen Anstrengungen die geliebte Autoindustrie aufwendet, um vom eigenen Betrug abzulenken.
1 Antwort
Avatar
09.01.19 17:30:58
Beitrag Nr. 108 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 59.594.354 von rv_2011 am 09.01.19 17:06:28Welcher Betrug ? Es wurde doch niemand etwas weggenommen...

;)
Avatar
09.01.19 17:33:16
Beitrag Nr. 109 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 59.589.344 von Doppelvize am 09.01.19 08:04:17
Zitat von Doppelvize: ARD-Dokumentation zeigt Irrsinn von Fahrverboten

Die ARD ist doch aber manipulierte "Systempresse" :eek::eek::eek:

Ergo stimmt es doch, und man die Doku drehen lassen um den Bürger zu beruhigen :eek:


Du meinst das Staatsfernsehen ARD würde uns belügen ?

Kann doch gar nicht sein. Die bekommen jedes Jahr Milliarden an "Demokratieabgabe" dafür das sie nur die Wahrheit berichten...

;)
1 Antwort
Avatar
10.01.19 07:55:15
Beitrag Nr. 110 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 59.594.654 von Blue Max am 09.01.19 17:33:16Du meinst das Staatsfernsehen ARD würde uns belügen ?

Ich?

Nein, das behaupten andere! Unter anderem die AfD :eek::eek::eek:

Beweise bleiben die schuldig, aber das kennt man ja von dieser Gruppierung:eek:
Avatar
15.01.19 20:47:14
Beitrag Nr. 111 ()
„Das ist wie beim Hexenhammer im Mittelalter“

...Es passiert das, was ich eine Ideologisierung der Wissenschaft nenne. Beim Feinstaub fing das an mit der berühmten „Six Cities Study“ aus den USA, die 1993 veröffentlicht wurde. Diese Studie war methodisch einwandfrei und schlüssig, und tatsächlich war die Staubbelastung in den Städten damals deutlich höher als heute. Danach gab es weitere zahlreiche Studien und Kongresse, mit ganz vielen klugen Wissenschaftlern, die dann alle zu ähnlichen Ergebnissen kamen. Ich selbst war damals auch überzeugt. Aber dann passiert es in einer Gruppe ganz schnell, dass man in diesem Denken gefangen bleibt. Das ist dann wie in einer Sekte, Widerspruch kommt nicht vor. Keiner stellt dann mehr die Frage: Gehen wir eigentlich immer noch von den richtigen Voraussetzungen aus? Dazu kommt, dass die jüngeren Wissenschaftler schon mit dem Grundgedanken in die Forschung gehen, dass die Mengen von Feinstaub lebensgefährlich sind. Das hinterfragen die gar nicht mehr. Und bei den älteren gibt es noch einen anderen wichtigen Grund....

Da geht es um die Vergabe von Forschungsmitteln. Die stammen häufig von der EU. Wenn nun Wissenschaftler aber widerlegen, dass Feinstaub in den bekannten Mengen schädlich ist, dann gibt es auch kein Geld mehr dafür. Dann können die Leute ihre Institute zu diesem Thema schließen, und das will natürlich keiner. Also werden die Ergebnisse immer wieder verifiziert und nie falsifiziert. Als Anhänger des Philosophen Karl Popper kann man da nur verzweifeln. Popper hat sich stets dafür eingesetzt, dass man die Dinge immer wieder herunterbricht, hinterfragt und eine Widerlegung versucht, um die Wahrheitsähnlichkeit zu erhöhen. Aber die auf falsch interpretierten Forschungsergebnissen getroffenen Aussagen multiplizieren sich eben auch schnell. In den Medien wird darüber berichtet, einige gesellschaftliche Gruppen unterstützen das, und ganz rasch entsteht ein Druck, dass die Politik Konsequenzen daraus ziehen muss. Ein Großteil der Menschen, die nun mit dem Problem beschäftigt sind, haben von der Materie gar keine Ahnung mehr. Experten, die mit Einwänden und Widersprüchen kommen, werden aber schlicht ignoriert oder gar angefeindet...

https://www.cicero.de/wirtschaft/diesel-fahrverbote-feinstau…


Kommt einem irgendwie bekannt vor. Ideologisierung, Groupthink, Anfeindung Andersdenkender, Sekte ...? f4z was macht eigentlich die Klimaforschung?
Avatar
01.02.19 10:52:40
Beitrag Nr. 112 ()
Das Chaos ist perfekt!

https://www.faz.net/aktuell/wirtschaft/diesel-affaere/muench…

Das wird noch ein Gerangel geben!
4 Antworten
Avatar
01.02.19 10:54:49
Beitrag Nr. 113 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 59.765.433 von carrincha am 01.02.19 10:52:40https://www.welt.de/vermischtes/plus188065581/Gelbwesten-in-…

Gelbwesten in Stuttgart

„Grüne weg, Grüne weg“, rufen die Leute


01.02.19

:cry:
3 Antworten
Avatar
01.02.19 14:32:47
Beitrag Nr. 114 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 59.765.463 von Blue Max am 01.02.19 10:54:49http://www.spiegel.de/politik/deutschland/feindbild-feinstau…

01.02.19

"...Was ist, die Konzentration von Feinstaubpartikeln in der Luft betreffend, der gefährlichste Ort in Deutschland?

Nein, es ist nicht die Verkehrsinsel und auch nicht das Autobahnkreuz. Es ist, Sie werden es nicht glauben, die U-Bahn-Station. Bremsabrieb in einem nach oben hin geschlossenen Raum: Schlimmer geht's nicht, wie ich am Wochenende meiner Sonntagszeitung entnommen habe.

Ich warte jetzt auf die Sperrung aller U-Bahnhöfe Deutschlands. "ÖPNV tötet" - das kann doch die Politik nicht ruhen lassen!..."

:cry:
2 Antworten
Avatar
01.02.19 16:21:47
Beitrag Nr. 115 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 59.767.512 von Blue Max am 01.02.19 14:32:47Du hast Recht: Man sollte nicht U-Bahnhöfen wohnen. ;)
1 Antwort
Avatar
01.02.19 16:45:15
Beitrag Nr. 116 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 59.769.069 von rv_2011 am 01.02.19 16:21:47Du hast Recht: Man sollte nicht U-Bahnhöfen wohnen.

Und wer das dann doch tut (Obdachlose im Winter) hat eine kürzere Lebenserwartung. Schon wieder ein neuer Beweis dafür das Feinstaub tödlich ist.
Avatar
14.02.19 11:03:41
Beitrag Nr. 117 ()
Können Lungenfachärzte rechnen?
nickelich wollte gestern (allerdings im falschen Tread) die Diskussion über die NO2-Grenzwerte wieder beleben. Deshalb tue ich ihm jetzt den Gefallen - im passenden Thread.

Prof. Köhler wollte mit einem etwas seltsamen Vergleich den 40µg-Grenzwert für NO2 ad absurdum führen - und hat sich dabei gründlich verrechnet. Keiner der unterzeichnenden Lungenfachärzte und Ingenieure hat das bemerkt (die 3700 angeschriebenen Nicht-Unterzeichner vielleicht schon).

Nach Köhlers Angaben atmet der Anwohner einer viel befahrenen Staße in 80 Jahren weniger NO2 als ein starker Raucher in 2 Monaten. Dabei hat er sich allerdings um den Faktor 200 bis 1000 verrechnet: Ein starker Raucher würde diese Menge NO2 mit dem Zigarettenrauch tatsächlich erst in 33 bis 160 Jahren einatmen!

Falsche Angaben zu Stickoxid
Lungenarzt mit Rechenschwäche[/url]
Avatar
14.02.19 14:07:06
Beitrag Nr. 118 ()
Wenn die Messwerte für Stickoxid zu hoch sind, ob Messpunkt falsch plaziert oder nicht, gibt es jetzt Abhilfe. Die Firma Purevento bietet "Stadtluftreiniger" an, die 85% des Feinstaubs und der gasförmigen Verunreinigungen wie Stickoxid enternen. Kiel baut eine solche Anlage am Theodor-Heuss-Ring auf. Die Kosten von 70.000 Euro sind wahrscheinlich geringer als die Anwaltskosten zur Abwehr von Fahrverboten. Den Betrag sollten die betroffenen Gemeinden, die von dem grünen Abmahnverein verklagt wurden, aufbringen können.
1 Antwort
Avatar
14.02.19 16:51:44
Beitrag Nr. 119 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 59.873.758 von nickelich am 14.02.19 14:07:0670.000 Euro für einen Staubsauger, und die verblödete Politik zahlt so einen Quatsch dann auch noch.

Abhilfe gegen solche Messwerte könnte man auch einfacher schaffen: einfach über jede Messstadion eine Tüte im Wert von 10 Cent drüber ziehen und zuknoten.

Oder ein paar Gelbwesten aus dem benachbarten F einladen, die haben mittlerweile dort schon über 60 % aller Radarfallen demoliert, mit unseren Messtationen würden die bestimmt auch fertig werden...

:laugh:
Avatar
15.02.19 09:07:52
Beitrag Nr. 120 ()
Die grünen Weltverblöder sorgen schon nachhaltig für Kundschaft bei den Lungenärzten.







https://twitter.com/Kachelmann/status/1096141833858678784
3 Antworten
Avatar
15.02.19 11:09:26
Beitrag Nr. 121 ()
Der Öko-Glaube der Deutschen hat als weltliche Religion den Nachteil, dass man nicht einmal darauf hoffen kann, erlöst zu werden oder in den Himmel zu kommen.
Avatar
15.02.19 11:19:48
Beitrag Nr. 122 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 59.880.358 von TomTrader am 15.02.19 09:07:52Holz- und Kohleöfen gehören verboten oder zumindest mit starken Auflagen belegt. Der legendäre Londoner Smog hat sich nach Verbot der offenen Kamine aufgelöst. ;)

Das ist aber nur eine Ablenkung von der unabhängig davon existierenden Dieselproblematik.

Hältst das auch für ""geringfügige Korrekturen ohne Einfluss auf die Grundaussage", wenn Köhler und die mtverfassenden Ingenieure sich beim Vergleich des Umweltgrenzwerts für NO2 mit den NO2-Inhalationen eines Rauchers mal eben um den Faktor 200 bis 1000 verrechnet haben?
Was bedeutet es, dass ein Nichtraucher an einer verkehrsreichen Straße pro Tag so viel NO2 aus Dieselabgasen inhaliert wie ein Raucher aus 5 bis 10 Zigaretten?
2 Antworten
Avatar
15.02.19 18:55:19
Beitrag Nr. 123 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 59.881.669 von rv_2011 am 15.02.19 11:19:48Tatsache ist, dass der geltende Grenzwert für Stickoxide nur auf groben Annahmen und über 20 Jahre alten Schätzungen beruht:

https://www.umweltbundesamt.de/themen/stickstoffdioxid-belas…

"...Für den Langzeit-Richtwert schlussfolgerte die WHO im Jahr 2000, dass eine Festlegung auf der Basis geeigneter Studien nicht möglich sei. Dennoch zog sie den Wert von 40 µg/m3 aus einer früheren Abschätzung heran (WHO 1997)..."

:eek:
1 Antwort
Avatar
15.02.19 22:39:43
Beitrag Nr. 124 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 59.886.532 von Blue Max am 15.02.19 18:55:19Hier geht es um Langzeitbelastungen, denen man nicht (wie dem Zigarettenrauch) ausweichen kann. Auch geringe NO2-Konzentrationen sind für Kinder und empfindliche Personen (Asthmatiker) nachweislich belastend. Grenzwerte für Langzeitbelastungen sind immer Schätzungen; viele Fachleute meinen, man müsste nach den neueren Studien den Grenzwert für eine "unschädliche" Konzentration noch unter 40µg/m³ ansetzen.

Auf jeden Fall unwissenschaftlich ist die "Studie" (eher ein Pamphlet) von Köhler und drei weiteren Autoren (davon zwei Ingenieure), von denen niemand auf dem Gebiet wissenschaftlich gearbeitet hat - die zudem Angaben enthält, die nachweislich um mehrere Größenordnungen falsch sind.
Avatar
16.02.19 20:23:02
Beitrag Nr. 125 ()
Umweltschutz nicht mit der Brechstange!
Mit Vernunft in die Zukunft, wie recht er doch hat der Pütz!!! In seinem Alter kann er es sicher aushalten demnächst als Verschwörungstheoretiker beschimpft zu werden.

https://www.facebook.com/watch/?v=1011163019067473

Und er hat auch recht dass die Jugend indoktriniert wird.

https://www.achgut.com/artikel/wie_heile_ich_den_oekowahn_me…
Avatar
22.02.19 15:30:14
Beitrag Nr. 126 ()
Dieselklage: Wichtige Weichenstellung beim Bundesgerichtshof
Ersatzlieferung Neufahrzeug

In einer Pressemitteilung vom 22.2.2019 Nr. 022/2019 hat der Bundesgerichtshof auf einen demnächst veröffentlichten Beschluss des VIII. Senats vom 8.1.2019, VIII ZR 225/17, hingewiesen, wonach bei einem vom sog. Dieselskandal betroffenen Fahrzeug eine vom Käufer geforderte Ersatzlieferung eines mangelfreien Neufahrzeugs, das nicht mehr beschafft werden könne, im Hinblick auf den Inhalt der vom Verkäufer vertraglich übernommenen Beschaffungspflicht rechtlich nicht unmöglich sein dürfte, sondern, nicht anders, als sei das betreffende Modell noch lieferbar, auf die Höhe der Ersatzbeschaffungskosten abzustellen sein könnte.

Das dürfte eine wichtige, wenn auch nicht überraschende Weichenstellung sein für die noch nicht zugunsten von Diesel - Käufern entschiedenen Gewährleistungsfälle. Es zahlt sich wieder einmal aus, rechtzeitig die nächstliegenden rechtlichen Schritte einleiten zu lassen. Nächste Baustelle: Investmentfonds der Privatanleger!
Avatar
23.02.19 15:44:19
Beitrag Nr. 127 ()
Mathematiker greift Umweltbundesamt an
Studie zu Diesel-Toten falsch berechnet

„In diesem Report wird eine Formel verwendet, die falsch ist“, sagt Dr. Peter Morfeld, Epidemiologe und Mathematiker, der sich an der Universität Köln im Fach Epidemiologe zum Thema „Mathematische Kausalmodelle in der Medizin“ habilitiert hat, im ARD-Wirtschaftsmagazin „Plusminus“. „Wir können diesen Daten in dem Bericht des Umweltbundesamtes nicht trauen. Eine solche Aussage ist Unsinn.“
...
Der Effekt der NO2-Exposition sei in Wahrheit klein, im Jahr 2014 statistisch für die Gesamtbevölkerung betrachtet nur acht Stunden pro Person. „Diese große, plakative Wirkung mit den vielen Todesfällen ergibt sich nur, wenn ich die Formel falsch anwende.“
...


https://www.auto-motor-und-sport.de/verkehr/mathematiker-fin…
8 Antworten
Avatar
01.03.19 17:58:38
Beitrag Nr. 128 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 59.947.171 von TomTrader am 23.02.19 15:44:19https://www.welt.de/politik/deutschland/article189620623/Ber…

Berliner Verkehrssenatorin

„Wir wollen, dass die Menschen ihr Auto abschaffen“


01.03.19

---
Mal wieder typisch Berlin - da wo Rot-Grün regiert.

:mad::cry:

Aber schon richtig so, wer braucht in Berlin schon noch Autos.

Müssen die Querschnittsgelähmten halt mit dem Bus fahren.

Wer sich eine Waschmaschine kauft, ist dann selber schuld, wenn er die dann nach Hause auf dem Rücken tragen muss, Lieferwagen gibt es dann natürlich auch nicht mehr.

Falls dann so ein obergrüner Schlaumeier sich gar Solarzellen aufs Dach schrauben lassen will, kann er die ja per Drohne direkt aus China liefern lassen. Am besten auch gleich die Handwerker und deren Werkzeuge einfliegen lassen, denn deren Lieferwagen wird ja auch verboten.

Und falls es dann doch mal in Berlin irgendwo brennt, dann kommt die Feuerwehr in ihrer Kutsche, oder auch nicht...

:mad::cry:
7 Antworten
Avatar
08.04.19 11:17:05
Beitrag Nr. 129 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 59.999.194 von Blue Max am 01.03.19 17:58:38https://www.merkur.de/wirtschaft/streit-um-diesel-und-benzin…

Drastischer Vorschlag der Grünen

Aus für Benziner und Diesel: Hofreiter stellt radikale Pläne vor


08.04.19

"... In einem Thesenpapier fordert Fraktionschef Anton Hofreiter ein rechtlich fixiertes Aus für den Verbrennungsmotor schon für das Jahr 2030..."

:cry::cry::cry:
6 Antworten
Avatar
08.04.19 11:27:06
Beitrag Nr. 130 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 60.302.719 von Blue Max am 08.04.19 11:17:05
Zitat von Blue Max: https://www.merkur.de/wirtschaft/streit-um-diesel-und-benzin…

Drastischer Vorschlag der Grünen

Aus für Benziner und Diesel: Hofreiter stellt radikale Pläne vor


08.04.19

"... In einem Thesenpapier fordert Fraktionschef Anton Hofreiter ein rechtlich fixiertes Aus für den Verbrennungsmotor schon für das Jahr 2030..."

:cry::cry::cry:


Das ist ja dreist von den Grünen! :eek::eek::eek:

Einfach das kopieren was Länder wie Norwegen (2025), die Niederlande (2030) oder der "Zwergstaat" Indien (2030) schon längst verabschiedet haben:eek:
[/red]
5 Antworten
Avatar
08.04.19 11:58:48
Beitrag Nr. 131 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 60.302.785 von Doppelvize am 08.04.19 11:27:06Den GRUENEN trauen viele Menschen auch zu, dass die wie in Indien die Kühe für heilig erklären und Rindfleisch per Gesetz verbieten lassen...

:cry:
4 Antworten
Avatar
08.04.19 12:13:00
Beitrag Nr. 132 (