DAX+0,26 % EUR/USD+0,14 % Gold-0,07 % Öl (Brent)0,00 %

Asknet - wird nun alles gut? - 500 Beiträge pro Seite


ISIN: DE000A2E3707 | WKN: A2E370 | Symbol: NWAY
10,200
13.12.19
Frankfurt
+0,99 %
+0,100 EUR

Beitrag schreiben

Begriffe und/oder Benutzer

 

Ich eröffne hiermit unter der neuen WPKN eine neue Diskussion zu Asknet.

Nachdem die unlimitieren Kauforders ausgelaufen sind kehrt die Aktie wieder in ruhigere Bahnen zurück.
Die Ankündigung der Übernahme hat die Aktie bis auf 15€ steigen lassen - obwohl eine starke Verwässerung durch die Wandelanleihe zu erwarten ist.

Für mich ist aber die letzte Meldung die eigentliche Sensation - nur darauf reagiert der Kurs seltsamerweise nicht.

Ich nehme Asknet auf die Watchlist - obwohl ich mehr an der Wandelanleihe interessiert bin.

Hier die Meldung:

asknet und 5EL SA nutzen Synergien aus der Zusammenarbeit

DGAP-News: asknet AG / Schlagwort(e): Strategische Unternehmensentscheidung asknet und 5EL SA nutzen Synergien aus der Zusammenarbeit 16.11.2017 / 12:50 Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent verantwortlich.

asknet und 5EL SA nutzen Synergien aus der Zusammenarbeit

* Entwicklung von Marketinginitiativen und Erschließung gemeinsamer Kundengruppen * Überprüfung der Prognose für das Geschäftsjahr 2017, daher Aussetzung der 9-Monatsveröffentlichung * Positive Effekte bereits 2017 erwartet

Karlsruhe, 16. November 2017 - Die asknet AG, Anbieter von globalen E-Commerce-Lösungen, konzentriert sich derzeit auf die Evaluierung und Hebung von Synergien im Rahmen der kürzlich eingeleiteten Kooperation mit dem neuen Mehrheitsaktionär 5EL SA. Wichtige Synergien ergeben sich beispielsweise durch die Nutzung der Marketingkompetenz von 5EL für Angebote an bestehende Kundengruppen, wie Studenten und Online-Händler, sowie durch gemeinsame Vertriebsinitiativen mit bereits bestehenden Kunden und großen, namhaften Neukunden von 5EL.

Der Vorstand geht davon aus, dass sich die bereits identifizierten und zu hebenden Synergien schon im Geschäftsjahr 2017 deutlich positiv auf die Geschäftsentwicklung auswirken werden. Aus diesem Grund und da der Prozess wichtige personelle Ressourcen bindet, verzichtet die asknet AG auf die freiwillige Veröffentlichung der für November diesen Jahres angekündigten 9-Monatszahlen. Der Geschäftsbericht 2017 der asknet AG wird wie gewohnt im Frühjahr nächsten Jahres veröffentlicht, wobei 5EL und asknet künftig ihre halbjährliche Finanzberichterstattung synchronisieren werden. Die Veröffentlichungstermine für 2018 werden in Kürze bekannt gegeben.

"Gemeinsam mit unserem neuen Partner 5EL SA konzentrieren wir uns derzeit intensiv auf die Identifizierung und Nutzung von Synergien unserer Kompetenzen, wobei der Schwerpunkt auf der Steigerung des Umsatzes und potentiellen Kosteneinsparungen liegt, die es zu quantifizieren gilt", so Tobias Kaulfuss, Vorstandsvorsitzender der asknet AG.

Über asknet AG

Die asknet Gruppe ist ein innovativer Anbieter von eBusiness Technologien und Lösungen für den weltweiten Vertrieb und die Verwaltung von digitalen und physischen Gütern. 1995 als Spin-off des Karlsruher Instituts für Technologie (KIT) gegründet, ist das Unternehmen ein Pionier des modernen eCommerce mit mehr als 20 Jahren Erfahrung.

In dem Geschäftsbereich eCommerce Solutions (zuvor Digital und Physical Goods) befähigt asknet Hersteller weltweit, ihre Produkte in über 190 Ländern erfolgreich zu vertreiben. Das Kernprodukt, die asknet eCommerce Suite, deckt den kompletten Verkaufsprozess ab und kann von Herstellern sowohl digitaler als auch physischer Güter genutzt werden. Daneben stehen auch einzelne Services und Lösungen entlang der Wertschöpfungskette zu Verfügung. Im Geschäftsbereich Academics unterstützt asknet Kunden aus dem Forschungs- und Lehrsektor bei der Beschaffung sowie der Verwaltung von Software und Hardware. Durch intensive Geschäftsbeziehungen zu über 80 % der deutschen Hochschulen und Forschungseinrichtungen kennt asknet deren Anforderungen genau und bietet so passgenaue Lösungen an. Weitere Informationen unter www.asknet.de.

Pressekontakt

asknet AG Anna-Lena Mayer, Florian Kirchmann Telefon +49 221 9140-976 E-Mail: investorrelations@asknet.de
Antwort auf Beitrag Nr.: 56.231.414 von valueanleger am 21.11.17 06:46:00Asknet hat in der Vergangenheit zu oft enttäuscht und daher besteht kaum Interesse an einem Invest.
Ich vermute, dass ein Kursanstieg erst dann erfolgt, wenn Fakten auf dem Tisch liegen und die Zahlen positiv sind.

Aber grundsätzlich sehe ich die Kooperation der beiden Unternehmen auch positiv.

5EL hat hat die KE zu 9,20 EUR gezeichnet und aus dem Buyout zu 8,33 EUR übernommen und trägt die Mehrheitsbeteiligung.
...
5EL SA erwirbt Mehrheitsbeteiligung an asknet AG und zeichnet Kapitalerhöhung der asknet zu EUR 9,20 je Aktie 9. November 2017, Karlsruhe (Deutschland) & Lausanne (Schweiz) - Die asknet AG (ISIN: DE000A2E3707), das in Deutschland gelistete eCommerce Service-Unternehmen, hat heute eine Investitionsvereinbarung mit der 5EL SA (ISIN: CH0006326851), einem an der Schweizer Börse gelisteten Digital Commerce-Unternehmen mit den Schwerpunkten Content-Produktion, Digital Marketing und Blockchain-Technologie, unterzeichnet. Demnach erwirbt die 5EL SA zum Preis von EUR 2.442.152 einen Anteil von 51,37 % an der asknet AG. Die Transaktion erfolgte in Form einer Kapitalerhöhung in Kombination mit dem Buyout einer Gruppe von Großaktionären der asknet AG. Die 5EL SA zahlte für die von den bestehenden Aktionären übernommenen Aktien einen Preis von EUR 8,33 je Aktie und für die im Rahmen der Kapitalerhöhung ausgegebenen Aktien einen Preis von EUR 9,20 je Aktie. Die Kapitalerhöhung betrug 10 % des Grundkapitals der asknet AG, was 50.942 ausgegebenen Aktien und einem Nettoerlös von EUR 468.666 entspricht.
...

DGAP-News: 5EL SA erwirbt Mehrheitsbeteiligung an asknet AG und zeichnet Kapitalerhöhung der asknet zu EUR 9,20 je Aktie (deutsch) | wallstreet-online.de - Vollständiger Artikel unter:
https://www.wallstreet-online.de/nachricht/10048019-dgap-new…
Habe inzwischen auch eine Position aufgebaut.
Die positiven News mehren sich. ;)

DGAP-Media / 2017-12-18 / 11:19

*asknet schließt Vertriebspartnerschaft mit US-Softwarehersteller
ANSYS*

*Karlsruhe, 18. Dezember 2017 *- Die asknet AG, Anbieter von globalen
E-Commerce-Lösungen, hat eine Vertriebspartnerschaft mit dem US-Unternehmen
ANSYS Inc., dem weltweit führenden Hersteller von Simulationssoftware,
abgeschlossen. Ab sofort wird asknet für die ANSYS Germany GmbH den Vertrieb
von ANSYS-Produkten an deutsche und österreichische Kunden von ANSYS aus
Forschung und Lehre übernehmen und abwickeln.

Entscheidend für den Abschluss der strategischen Partnerschaft waren die
starke Marktposition im Higher Education-Bereich und das enge Kunden- und
Partnerschaftsnetzwerk der asknet sowie die globale Marktführerschaft von
ANSYS als Anbieter von CAE- und Multiphysik-Software mit den Schwerpunkten
Strömungs- (CFD), Strukturmechanik- (FEM) und Elektromagnetiksimulation
(EM).

Thomas Zanzinger, Geschäftsführer der ANSYS Germany GmbH: "ANSYS verfügt
über das weltweit beste und breiteste Portfolio technischer
Simulationssoftware und wir sehen großes Potenzial im deutschsprachigen
akademischen Markt. asknet ist aufgrund seiner einzigartigen Markposition
dabei der perfekte Partner und wir freuen uns auf die Zusammenarbeit."

ANSYS mit Sitz im US-Bundesstaat Pennsylvania entwickelt seit über 45 Jahren
Software für technische Simulationen und bedient mit seinen Produkten eine
Vielzahl von Bereichen - von der Automobilindustrie, dem Maschinenbau und
der Luft- und Raumfahrt über die Chemie- und Prozessindustrie bis hin zur
Energietechnik und zum Gesundheitswesen. Die große Produktpalette von
ANSYS wird nun in Deutschland und Österreich in mehr als 40 von asknet
betriebenen akademischen Softwareportalen angeboten. Forschungsgruppen,
Fachinstitute und Studierende erhalten so Zugang zu hochqualitativer,
marktführender Simulationssoftware.

Tobias Kaulfuss: "Das Outsourcing des Vertriebsweges ist ein innovativer
Ansatz, der unbedingtes Vertrauen in die Fähigkeiten des Partners sowie
langjährige Erfahrung in diesem Bereich verlangt. Beides können wir als
Marktführer mit Geschäftsbeziehungen zu über 80 Prozent der deutschen
Hochschulen leisten. Keiner kennt die Bedürfnisse und Herausforderungen von
Hochschulen und Forschungseinrichtungen in der Softwarebeschaffung so gut
wie wir. Das ist die Basis unserer Vertriebsstärke in diesem Markt."

*Über ANSYS*

Die 1970 gegründete ANSYS, Inc. hat ihre Firmenzentrale südlich von
Pittsburgh, USA und beschäftigt heute rund 3.000 Fachkräfte, darunter viele
Experten in Engineering-Bereichen wie z.B. der Strukturmechanik, numerischen
Strömungsmechanik, Elektronik und Elektromagnetik, Design-Optimierung,
Embedded Software sowie Systems Engineering. Die ANSYS-Software unterstützt
Kunden durch schnelle, genaue und verlässliche Simulationen, ihre komplexen
Design-Herausforderungen in der Produktentwicklung klar zu strukturieren und
mit hohem Erkenntnisgewinn zu bewältigen. In diesem Zuge ermöglicht die
ANSYS-Technologie, dass Unternehmen mit hoher Sicherheit vorhersagen können,
ob ihre Produkte im Alltag Erfolg haben werden. Somit hilft die
ANSYS-Software den Kunden, die Produktintegrität und den Erfolg ihres
Unternehmens durch stetige Innovationen sicherzustellen. ANSYS unterhält
weltweit mehr als 75 strategisch angesiedelte Vertriebsstandorte sowie ein
Netzwerk von Vertriebspartnern in über 40 Ländern. Die deutsche
Niederlassung hat ihren Sitz an den Standorten Darmstadt, Hannover, Berlin
und Otterfing bei München vertreten. www.ansys.com [1]

*Über asknet AG*

Die asknet Gruppe ist ein innovativer Anbieter von eBusiness Technologien
und Lösungen für den weltweiten Vertrieb und die Verwaltung von digitalen
und physischen Gütern. 1995 als Spin-off des Karlsruher Instituts für
Technologie (KIT) gegründet, ist das Unternehmen ein Pionier des modernen
eCommerce mit mehr als 20 Jahren Erfahrung. Im Geschäftsbereich eCommerce
Solutions (zuvor Digital und Physical Goods) befähigt asknet Hersteller
weltweit, ihre Produkte in über 190 Ländern erfolgreich zu vertreiben. Das
Kernprodukt, die asknet eCommerce Suite, deckt den kompletten
Verkaufsprozess ab und kann von Herstellern sowohl digitaler als auch
physischer Güter genutzt werden. Daneben stehen auch einzelne Services und
Lösungen entlang der Wertschöpfungskette zu Verfügung. Im Geschäftsbereich
Academics unterstützt asknet Kunden aus dem Forschungs- und Lehrsektor bei
der Beschaffung sowie der Verwaltung von Software und Hardware. Durch
intensive Geschäftsbeziehungen zu über 80 % der deutschen Hochschulen und
Forschungseinrichtungen kennt asknet deren Anforderungen genau und bietet so
passgenaue Lösungen an.Weitere Informationen unter www.asknet.de [2].

*Pressekontakt*

asknet AG
Anna-Lena Mayer, Florian Kirchmann
Telefon +49 221 9140-976
E-Mail: investorrelations@asknet.de

Ende der Pressemitteilung

Emittent/Herausgeber: asknet AG
Schlagwort(e): Unternehmen
Antwort auf Beitrag Nr.: 56.341.964 von BankCroupier am 01.12.17 18:53:49
Zitat von BankCroupier: Asknet hat in der Vergangenheit zu oft enttäuscht und daher besteht kaum Interesse an einem Invest.
Ich vermute, dass ein Kursanstieg erst dann erfolgt, wenn Fakten auf dem Tisch liegen und die Zahlen positiv sind.


Immerhin haben sie letzteres für 2017 soeben angekündgt :look:

Knapp zwar, aber immerhin ;)

Grüsse Jürgen
Antwort auf Beitrag Nr.: 56.341.964 von BankCroupier am 01.12.17 18:53:49
Zitat von BankCroupier: Asknet hat in der Vergangenheit zu oft enttäuscht und daher besteht kaum Interesse an einem Invest.....


Um auch noch auf den ersten Teil deines Kommentars einzugehen (hab den Thread erst gerade entdeckt). Hab die Aktie ja schon ewig, war halt speziell zu den Zeiten in denen ich mich nicht so um die Börse gekümmert habe, "Verluste laufen lassen" :rolleyes:

Das mit den entäuscht stimmt natürlich, hat aber auch 2 Seiten, denn oft wurde die Aktie mit von aussen gemachten Hypes überladen, die dann nicht lange haltbar waren (wäre ich da nur jedesmal ausgestiegen :cry: und erst am Boden wieder rein). Die Strafe war dann das komplette Desinteresse im Sommer. Hatte mich dann entschieden die Position - eigentlich widersinnig - etwas auszubauen, leider etwas früh (9,50) im Verfallsprozess.

Die Kernfrage ist für mich das '"wollen", will man aus der Misere und dem alten Trott raus und will man es zusammen mit den Aktionären. Die Kaptitalherabsetzung ist für mich ein Hinweis in die richtige Richtung gewesen, die Kooperation auch - allerdings muss man sich als Aktionär nun damit auseinandersetzen, was der Kooperationspartner will. Die Verwässerung halte ich im Gegensatz zu valueanleger für irrelevant, weil man die letzten 10 Jahre als klares Indiz werten muss, dass man alleine nicht in der Lage ist das Potential zu realisieren. Es geht nur weiter mit Verwässerung, die Alternative wäre eine unverwässerte Beteiligung an einer Bude mit wenig Hoffnung gewesen. Wohin es weitergeht? Man wird sehen.

Grüsse Juergen
Sieht doch garnicht so schlecht aus. ;)

asknet AG / Schlagwort(e): Prognoseänderung
asknet erwartet positives Konzernergebnis für das Geschäftsjahr 2017

19.01.2018 / 10:08 CET/CEST
Veröffentlichung einer Insiderinformation gemäß Artikel 17 MAR, übermittelt durch DGAP - ein Service der EQS Group AG.
Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent verantwortlich.

asknet erwartet positives Konzernergebnis für das Geschäftsjahr 2017


Karlsruhe, 19. Januar 2018 - Die asknet AG (ISIN: DE000A2E3707) passt ihre Ergebniserwartungen für das Jahr 2017 nach oben an. Hauptgrund für die Erhöhung ist die Entscheidung von Vorstand und Aufsichtsrat, im Geschäftsjahr 2017 mit der Aktivierung von Softwareentwicklungskosten zu beginnen. Darüber hinaus verzeichnete das Unternehmen im November und Dezember eine starke Performance bei Bestands- und Neukunden, die in der Planung noch nicht berücksichtigt war. Die Performance von asknet wurde auch durch den positiven Effekt aus Synergien mit The Native SA nach Abschluss der Kontrollwechsel-Transaktion Anfang November verstärkt.

Der Vorstand der asknet AG war ursprünglich davon ausgegangen, dass sich das operative Ergebnis (EBT) des Konzerns im Jahr 2017 gegenüber dem Vorjahr deutlich verbessern, wenn auch noch negativ ausfallen würde. Auf Basis der vorläufigen Zahlen wird nun ein leicht positives operatives Ergebnis (EBT) erwartet. Der Rohertrag wird aufgrund der deutlich rückläufigen Nachfrage nach dem Software-Release eines Großkunden vorerst noch schwächer als im Vorjahr ausfallen.

Der vollständige, geprüfte Konzerngeschäftsbericht 2017 wird am 13. April 2018 veröffentlicht.


Kontakt
Anna-Lena Mayer, Florian Kirchmann
Telefon: +49 221 9140-97 0
E-Mail: investorrelations@asknet.de

19.01.2018 CET/CEST Die DGAP Distributionsservices umfassen gesetzliche Meldepflichten, Corporate News/Finanznachrichten und Pressemitteilungen.
Medienarchiv unter http://www.dgap.de
Und eine zweite Adhoc wurde nachgeschoben.
Ich hätte nichts dagegen wenn es so weiter geht. :cool:
Asknet hat noch (fast) niemand auf den Schirm - das wird sich 2018 ändern.

DGAP-News: asknet AG / Schlagwort(e): Prognose/Umsatzentwicklung

19.01.2018 / 14:45
Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent verantwortlich.

asknet AG: Starkes Jahresende und vielversprechender Start der eCommerce Solutions Business Unit in das neue Jahr

Starke Umsatzentwicklung in den von asknet betriebenen Shops zum Jahreswechsel 2017/18
Mehrere neue Kunden und neue Partnerschaften für den US-Vertrieb in der Business Unit eCommerce Solutions
Konzernergebnisprognose für 2017 angehoben

Karlsruhe, 19. Januar 2017 - asknet AG, Teil der in der Schweiz gelisteten Content-Marketing-, Technologie- und E-Commerce-Services-Gruppe The Native SA, verzeichnete zum Jahreswechsel 2017/18 eine deutlich bessere Entwicklung seines Geschäftsbereichs für Software Online Shops als ursprünglich prognostiziert.

"Cyber Monday und Black Friday ließen bereits auf eine starke Entwicklung zum Jahresende schließen. Aber auch das Weihnachtsgeschäft übertraf wieder einmal die Erwartungen", so Jan Schöttelndreier, Vice President eCommerce Solutions. Software-Releases mehrerer asknet Kunden trugen zu dieser Entwicklung bei.

Außerdem gelang es der Business Unit eCommerce Solutions, zum Jahreswechsel drei weitere neue Kunden aus dem asiatischen Raum zu gewinnen. Nach der erfolgreichen Vertriebsstrategie in der Region APAC verstärkt das Unternehmen jetzt auch seine Anstrengungen zur Gewinnung von Softwareherstellern in Nordamerika. Eine ebenfalls zum Jahresende 2017 abgeschlossene Vertriebspartnerschaft in den USA wird hierzu einen positiven Beitrag leisten.

asknet hat darüber hinaus seine Ergebnisprognose für das Jahr 2017 nach oben korrigiert (siehe Ad-hoc-Mitteilung vom 19. Januar 2018). Auf der Basis vorläufiger Zahlen und entgegen ursprünglicher Prognosen erwartet das Unternehmen jetzt ein positives Betriebsergebnis. Hauptgrund für die Verbesserung ist die Entscheidung von Vorstand und Aufsichtsrat, im Geschäftsjahr 2017 mit der Aktivierung von Softwareentwicklungskosten zu beginnen. Die gute Entwicklung zum Jahresende und die zahlreichen im November und Dezember akquirierten Neukunden führten zu zusätzlichen Erträgen, die sich ebenfalls positiv auswirkten. Die Performance von asknet wurde auch durch den positiven Effekt aus Synergien mit The Native SA nach Abschluss der Kontrollwechsel-Transaktion Anfang November verstärkt.

"In einem dynamischen Markt mit immer kürzeren Produktzyklen ist es sehr wichtig, den Wert unserer Softwareentwicklungsarbeit zu dokumentieren. Durch die Anpassung an diesen Branchenstandard können wir uns in punkto Innovationskraft und Zukunftsfähigkeit gegenüber anderen Marktteilnehmern und Kunden noch klarer positionieren", so Tobias Kaulfuss, CEO der asknet AG.

Der Rohertrag wird unter anderem aufgrund der im Jahresverlauf spürbar rückläufigen Nachfrage eines Großkunden nach einem Software-Release schwächer ausfallen als im Vorjahr.



Über asknet AG

Die asknet Gruppe ist ein innovativer Anbieter von eBusiness Technologien und Lösungen für den weltweiten Vertrieb und die Verwaltung von digitalen und physischen Gütern. 1995 als Spin-off des Karlsruher Instituts für Technologie (KIT) gegründet, ist das Unternehmen ein Pionier des modernen eCommerce mit mehr als 20 Jahren Erfahrung. Im Geschäftsbereich eCommerce Solutions (zuvor Digital und Physical Goods) befähigt asknet Hersteller weltweit, ihre Produkte in über 190 Ländern erfolgreich zu vertreiben. Das Kernprodukt, die asknet eCommerce Suite, deckt den kompletten Verkaufsprozess ab und kann von Herstellern sowohl digitaler als auch physischer Güter genutzt werden. Daneben stehen auch einzelne Services und Lösungen entlang der Wertschöpfungskette zu Verfügung. Im Geschäftsbereich Academics unterstützt asknet Kunden aus dem Forschungs- und Lehrsektor bei der Beschaffung sowie der Verwaltung von Software und Hardware. Durch intensive Geschäftsbeziehungen zu über 80 % der deutschen Hochschulen und Forschungseinrichtungen kennt asknet deren Anforderungen genau und bietet so passgenaue Lösungen an. asknet ist Teil der in der Schweiz gelisteten Content-Marketing-, Technologie- und E-Commerce-Dienstleistungsgruppe The Native SA Gruppe. Weitere Informationen unter www.asknet.de sowie https://investor.thenative.ch/.


Pressekontakt

Anna-Lena Mayer, Florian Kirchmann
Telefon: +49 221 9140-97 0
eMail: investorrelations@asknet.de
Antwort auf Beitrag Nr.: 56.766.363 von Eye2 am 19.01.18 11:08:47https://www.wallstreet-online.de/nachricht/10147001-original…

Ansys ist ein starker Partner und die Signale stehen auf grün, das steht auch in dem Research-Bericht von Sphene Capital vom 19.12.17.

Die Aktie ist ziemlich unbekannt, daher hält sich das Interesse sehr in Grenzen und kein mir bekannter Analyst hat das Unternehmen auf dem Schirm. Für Zocker und Kleinstanleger schreckt der zweistellige Kurs und die fehlende Liquidität ab. ;)

Wie valueanleger schon gepostet hat, eigentlich ein idealer Einstiegszeitpunkt zur Zeit, bevor der Wert bald entdeckt/gepusht wird. :look:


Wichtig sind fundamentale Erfolge in 2018 und endlich eine nachhaltige Umsatzsteigerung und ein deutlicher Gewinn, die jahrelangen Aussagen des Managements über die Einleitung wichtiger Changeprozesse und dass die Erreichung des Break-evens oder ein Minigewinn erzielt wird, das will kein Anleger mehr hören.
An so grausamen Börsentagen wie heute laufen die zurückgebliebenen Aktien oft gegen den Markt.
Bei Asknet konnte man dies heute gut beobachten. ;)
Ich habe bei einigen Werten Gewinne realisiert, vielleicht bekommt man in Kürze wieder welche um 10 EURO.
Asknet hält sich weiter relativ gut.
Ich glaube nicht das sie nochmals unter 10€ fällt.
Ich gehe davon aus das sie nun endlich den Turnaround schaffen.
Ob er von Dauer ist wird sich zeigen. :rolleyes:
Antwort auf Beitrag Nr.: 57.184.790 von valueanleger am 05.03.18 06:27:16Ja du hast Recht, viel wird von einem positiven Ausblick auf 2018 abhängen, insbesondere ob nun nachhaltig deutliche Gewinne erwirtschaftet werden und ob sich die Vertriebsübernahme von den ANSYS-Produkten auszahlen wird.
Am 13.04. werden die Zahlen 2017 + Ausblick präsentiert...ich bin gespannt.
Antwort auf Beitrag Nr.: 57.427.829 von BankCroupier am 29.03.18 21:05:08
Zitat von BankCroupier: Am 13.04. werden die Zahlen 2017 + Ausblick präsentiert...ich bin gespannt.


Ich auch. ;)
Für 2017 erwarte ich mir noch nicht sehr viel - aber für 2018 sollten die Ampeln auf grün stehen.
Asknet ist noch relativ unbekannt - das sollte sie auch an Angsthasentagen vor größeren Kursrückgängen schützen.

Gruß
Value
Antwort auf Beitrag Nr.: 57.446.129 von valueanleger am 03.04.18 06:50:58* Ergebnis vor Steuern (EBT) steigt deutlich auf 0,58 Mio. EUR (Vorjahr: -1,83 Mio. EUR)
* Vielzahl neuer Kunden und Vertriebspartnerschaften in beiden Business Units
* Unternehmen zum 31. Dezember 2017 weiterhin frei von Finanzverbindlichkeiten
* Ausblick 2018: Steigende Roherträge, positives EBT und Umsatzwachstum in allen Geschäftsbereichen

DGAP-News: asknet mit starker Vertriebsperformance und Rückkehr in die Gewinnzone in 2017 (deutsch) | wallstreet-online.de - Vollständiger Artikel unter:
https://www.wallstreet-online.de/nachricht/10446434-dgap-new…

Die Zahlen für 2017 haben mich positiv überrascht, der Ausblick auf 2018 ist auch gut, auch wenn asknet keine genauen Umsatz- und Ebitzahlen genannt hat.
Antwort auf Beitrag Nr.: 57.538.895 von BankCroupier am 13.04.18 17:39:46Ja, ich finde auch das die Zahlen deutlich besser als erwartet sind.
Der Markt schläft mal wieder.
Ich bin seit heute in meiner Meinung zu Asknet bestärkt worden. :cool:
Antwort auf Beitrag Nr.: 57.539.117 von valueanleger am 13.04.18 18:00:00Ich bleibe auch investiert, der Wert ist m. M. nach deutlich unterbewertet bei einer derzeitigen MK von 6,50 Mio EUR. :)

...liquide Mittel per 31.12.17: 4,46 Mio EUR, keine Finanzverbindlichkeiten, Turnaround geschafft.
Antwort auf Beitrag Nr.: 57.539.186 von BankCroupier am 13.04.18 18:07:48
Zitat von BankCroupier: Ich bleibe auch investiert, der Wert ist m. M. nach deutlich unterbewertet bei einer derzeitigen MK von 6,50 Mio EUR. :)

...liquide Mittel per 31.12.17: 4,46 Mio EUR, keine Finanzverbindlichkeiten, Turnaround geschafft.


Das kann einen ganz schönen Kurshebel geben.
Die geringe Aktienstückzahl ist manchen Anleger wohl nicht bewußt und man blickt nur auf die zweistelligen Kurse.
Bin gespannt und freue mich auf die erfolgreiche Trendwende bei Asknet. :cool:

Gruß
Value
Antwort auf Beitrag Nr.: 57.539.117 von valueanleger am 13.04.18 18:00:00
Erwartungshaltung
Habe auf den ersten Blick nicht ganz den positiven Eindruck teilen können.
Sinkender Rohertrag, Umsatz trotz Aktivierung von Eigenleistungen leicht rückläufig, diese sind in den Vorjahren als Aufwand erfasst worden. Also sind diese vom Ergebnis noch abzuziehen, um Vergleich zum Vorjahr zu haben.
Also eigentlich noch ./. 1,0 Mio., besser als ./. 1,8 Mio. aber für mich kein Turnaroud.
Zumindest hat sich der operative Cashflow leicht erhöht.

Was erwartest Du für das laufende Geschäftsjahr?
Ich habe mit deutlich schlechteren Zahlen gerechnet.
Asknet ist noch dabei ihren Laden aufzuräumen.
Der neue Hauptaktionär und die Partnerschaft mit Ansys öffnen die Tür für neue Kunden und neues Wachstum.
Wie immer ist der Blick nach vorne wichtiger als der Blick zurück.
Für 2018 rechne ich mit einen EPS von 0,40-0,50€ wobei das Q1 noch negativ ausfallen könnten.
Zum Jahresende hin sollten aber deutliche schwarze Zahlen möglich sein.
Wenn ihre ecommerce Produkte richtig einschlagen sollte 2019 ein EPS von 1€ möglich sein.
Alles hängt aber davon ab das sie genügend Kunden gewinnen können.
Kommt Zeit, kommt mehr Klarheit.
Wie dem auch sei ist Asknet eine spannende Aktie mit der Hoffnung auf den Turnaround in 2018.

Gruß
Value
Antwort auf Beitrag Nr.: 57.547.461 von valueanleger am 15.04.18 15:39:32Karlsruhe, 06. April 2018 - Die asknet AG, Teil des in der Schweiz gelisteten, internationalen Technologie- und Medienunternehmens The Native SA ( www.thenative.ch), hat ihr Dienstleistungsangebot erweitert und übernimmt neben dem Vertrieb von Microsoft Softwareprodukten für Hochschulen ab sofort auch die Verteilung der Lizenzen für Office 365 ProPlus inklusive Customers Support. Akademische Kunden können so bei der Softwarebeschaffung über asknet nicht nur von attraktiven Rabatten profitieren, sondern auch die professionelle und effiziente Verwaltung von Lizenzen über asknet abbilden. Drei namenhafte deutsche Hochschulen wurden bereits als Kunden für das Komplettpaket gewonnen....

DGAP-News: asknet gewinnt drei deutsche Hochschulen als Kunden für neues Komplettpaket zur Verteilung von Microsoft Office 365-Lizenzen (deutsch) | wallstreet-online.de - Vollständiger Artikel unter:
https://www.wallstreet-online.de/nachricht/10426232-dgap-new…

Ja, die Kooperation mit The Native sollte sich positiv für asknet auszahlen.
asknet gewinnt Ausschreibung des Landes Sachsen zur Versorgung seiner akkreditierten Hochschulen mit Microsoft-Softwarelizenzen (deutsch)

https://www.wallstreet-online.de/nachricht/10667761-dgap-new…

Besucht wer die Hv am Donnerstag
Die Umsätze steigen, aber sie müssen immer noch viel Geld investieren.

DGAP-News: asknet AG / Schlagwort(e): Halbjahresergebnis/Umsatzentwicklung

17.07.2018 / 07:20
Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich.

asknet mit hoher Kundennachfrage und zweistelligem Umsatzwachstum im ersten Halbjahr 2018

16. Juli 2018, Karlsruhe - Die asknet AG, Tochtergesellschaft des in der Schweiz gelisteten, internationalen Technologie- und Marktplatzunternehmens The Native SA, hat im ersten Halbjahr 2018 eine hohe Kundennachfrage und eine starke Entwicklung bei den von ihr betriebenen Online-Shops verzeichnet. Nach vorläufigen Berechnungen stieg der Konzernumsatz im ersten Halbjahr 2018 im Vergleich zum Vorjahreszeitraum um 18% auf 40,3 Millionen Euro.

Zur guten Entwicklung in der Business Unit eCommerce Solutions in den ersten sechs Monaten des Jahres 2018 trug die Vielzahl gewonnener Neukunden bei. Zudem wurden neue Shops, die bereits im zweiten Halbjahr 2017 eingerichtet worden waren, weiter hochgefahren, was zu einer deutlichen Steigerung der Umsatzerlöse und in der Folge zu höheren Roherträgen führte. Auch in der Business Unit Academics konnte die asknet AG weitere Neukunden gewinnen und zudem ihre geographische Marktabdeckung ausweiten. Jüngstes Beispiel hierfür ist eine Rahmenvereinbarung der asknet AG für die Distribution von Software an die staatlichen und staatlich anerkannten Universitäten und Hochschulen des Bundeslandes Sachsen. Die Vereinbarung mit einer Laufzeit von drei Jahren trat im Mai 2018 in Kraft und wird bereits im zweiten Halbjahr 2018 einen spürbaren finanziellen Beitrag leisten.

Nach einer grundlegenden Umstrukturierung in den vergangenen drei Jahren tritt das Unternehmen nun in eine starke Wachstumsphase seiner Geschäftsentwicklung ein. Um dieses Wachstum zu festigen und auszubauen, investiert asknet fortlaufend in neue Vertriebsressourcen. Zur Unterstützung der neuen Vertriebspartnerschaft mit ANSYS Inc., dem weltweit führenden Hersteller von Simulationssoftware, wurde die Business Unit Academics zu Beginn des Jahres 2018 durch neue Mitarbeiter verstärkt. Da die Business Unit eCommerce Solution eine weitere Internationalisierung ihrer Aktivitäten anstrebt, werden derzeit in den Vereinigten Staaten neue Vertriebsressourcen geschaffen. Der neue operative Firmensitz von The Native SA in New York City wird zur weiteren Stärkung der Marktposition von asknet in Nordamerika beitragen.

Weitere Investitionen dienten der Stärkung der technologischen Basis. So hat die Business Unit eCommerce Solutions im Mai eine neue Version ihrer eCommerce-Suite auf den Markt gebracht.

Im Zusammenhang mit dem neuen Wachstumskurs hat asknet kürzlich zudem eine neue Governance-Struktur für die zweite Führungsebene eingerichtet. Dazu gehörte die Schaffung der Position des Leiters Business Development und Marketing in Person von Aston Fallen, die den verstärkten Fokus auf Vertrieb und Key Account Management in der asknet-Gruppe unterstreicht.

Die Investitionen in Technik, Vertrieb und Marketing sowie in die Kundenbetreuung werden voraussichtlich im Verlauf des Jahres fortgesetzt.

"Wir sind auf einem guten Weg, die asknet AG in einen schnell wachsenden internationalen E-Commerce-Dienstleister zu verwandeln. Unsere vorläufigen Geschäftszahlen für das erste Halbjahr 2018 sind ein erster und eindeutiger Beleg dafür", erklärte Sergey Skatershchikov, CEO der asknet AG.

Die Veröffentlichung des endgültigen Konzernzwischenabschlusses ist für den 28. September 2018 vorgesehen.


Über asknet AG
Die asknet AG ist eine 51%ige Tochtergesellschaft des integrierten eCommerce-Service-Unternehmens The Native SA. Die an der Frankfurter Börse gelistete asknet AG mit Sitz in Karlsruhe verfügt über mehr als 22 Jahre Erfahrung im Bereich E-Commerce-Services. Im Rahmen seiner Geschäftsaktivitäten erbringt das Unternehmen Dienstleistungen in den Bereichen globale Zahlungsabwicklung, Steuerfragen, digitales Marketing und Kundensupport für Verkäufer von überwiegend digitalen Produkten sowie Services an akademische Institutionen, Studenten und Absolventen.

Weitere Informationen finden Sie unter www.asknet.com und www.thenative.ch

Pressekontakt
Anna-Lena Mayer, Florian Kirchmann
Telefon +49 221 9140-97
E-Mail: investorrelations@asknet.de
Wachen nun auch ein paar andere Anleger auf? ;)
Du Umsätze nehmen zumindest leicht zu.

Gruß
Value
Antwort auf Beitrag Nr.: 58.248.996 von valueanleger am 19.07.18 07:05:28...wird wohl noch etwas dauern, Aktienkurs bleibt zumindest stabil über 11 EUR
Antwort auf Beitrag Nr.: 58.466.803 von BankCroupier am 16.08.18 19:28:17
Zitat von BankCroupier: ...wird wohl noch etwas dauern, Aktienkurs bleibt zumindest stabil über 11 EUR


Ja, wird wohl bis 2019 dauern bis sich der Kurs nach oben bewegt. :rolleyes:
Wobei das Umsatzwachstum bereits deutlich angesprungen ist..

Gruß
Value
Antwort auf Beitrag Nr.: 58.478.818 von valueanleger am 18.08.18 11:17:13MK beträgt nur noch knapp 6 Mio EUR, ziemlich unterbewertet. 😳
Ich habe heute einige Aktien gekauft.
Ende September soll der finale HJ-Bericht veröffentlicht werden.
Ich vermute auch, dass erst ab 2019 richtig mit Kurssteigerungen zu rechnen ist, wenn hoffentlich gute Gewinne erzielt werden. Die Umsatzentwicklung ist schon mal sehr positiv.
Antwort auf Beitrag Nr.: 58.728.817 von BankCroupier am 18.09.18 16:07:18
Zitat von BankCroupier: MK beträgt nur noch knapp 6 Mio EUR, ziemlich unterbewertet. 😳
Ich habe heute einige Aktien gekauft.
Ende September soll der finale HJ-Bericht veröffentlicht werden.
Ich vermute auch, dass erst ab 2019 richtig mit Kurssteigerungen zu rechnen ist, wenn hoffentlich gute Gewinne erzielt werden. Die Umsatzentwicklung ist schon mal sehr positiv.


Asknet hat noch niemand auf den Schirm.
Kurzfristig erwarte ich noch keine Kurssprünge und man sollte noch genügend Zeit haben um sich zu positionieren.
2019 sollten sich dann die Umsatzsteigerungen auch im Gewinn niederschlagen.
Die Aktie ist natürlich sehr spekulativ - aber ihr Geschäftsmodell gefällt mir.
Mal sehen was daraus wird...

Gruß
Value
Antwort auf Beitrag Nr.: 58.739.242 von valueanleger am 19.09.18 15:44:30Was genau gefällt dir am Geschäftsmodell so gut? Der E-Commerce Markt ist hart umkämpft und Simulationssoftware ist jetzt auch nicht gerade der Brüller oder sehe ich das falsch?
Antwort auf Beitrag Nr.: 58.749.391 von Wildberger am 20.09.18 13:57:33
Zitat von Wildberger: Was genau gefällt dir am Geschäftsmodell so gut? Der E-Commerce Markt ist hart umkämpft und Simulationssoftware ist jetzt auch nicht gerade der Brüller oder sehe ich das falsch?


Verwendet ihr die Software bei euch im Betrieb?
Ein Kunde von uns nutzt bereits das alte "Full-Service
eCommerce Shopsystem" und ist recht zufrieden damt.
Sie werden demnächst auch das Upgrade ordern.
Antwort auf Beitrag Nr.: 58.763.791 von valueanleger am 21.09.18 17:02:48Die heutige adhoc ist doch sehr positiv, bis 2020 will asknet Umsätze und Roherträge mindestens verdoppeln und nachhaltig positive Ergebnisse erwirtschaften. Deshalb Investitionen u.a. Vertrieb, um die Aufträge abwickeln zu können. KE zu 10,50 EURO, neuer Investor hat Zeichnung garantiert.
Mit einem negativen Ebit für 2018 kann ich daher leben...
Erstmal bleibt für mich festzustellen, dass mit heutiger Adhoc-Meldung die erst am 13.04. ausgegebene Gewinnprognose 2018 wieder einkassiert wurde. Somit setzt sich die Reihe der Prognoseverfehlungen fort.

Die Formulierung von Wachstumsvisionen muss man in einer Adhoc-Meldung zu einer Kapitalerhöhung mit Bezugsrecht natürlich vor dem Hintergrund sehen, dass es auch darum geht Kapital einzuwerben. Ob man nach Erfahrungen der Vergangenheit die Vision "Umsatz und Rohertrag mindestens zu verdoppeln" abnimmt, muss jeder für sich selber abwägen. Dieses dürfte letztendlich auch eine Vertrauensfrage in den neuen russischen Vorstand Skatershchikov sein. Im Internet finde ich über diesen nicht viel und bin nur auf die Twittech AG (Schweiz) gestoßen, die in Konkurs ging bevor sich Skatershchikov über die Native SA an Asknet beteiligte. Aber das muss nichts bedeuten …

Wenn man die aktivierten Eigenleistungen herausnimmt, dann ergibt sich gemäß Berichterstattung folgendes EBIT in Mio. EUR:

H1 2016 -0,87
H2 2016 -0,78

H1 2017 -0,51
H2 2017 -0,54

:look:
Antwort auf Beitrag Nr.: 58.807.613 von Syrtakihans am 26.09.18 20:57:51Man kann natürlich die Wachstumsziele und die damit verbundene KE in Frage stellen, die heutige Adhoc als Gewinnwarnung auslegen und muss dem neuen (russischen) CEO auch kein Vertrauen schenken. 🧐
Nach den nun vorliegenden H1-Zahlen kann man die Reihe ergänzen. EBIT ohne aktivierte Eigenleistungen in Mio. EUR:

H1 2016 -0,87
H2 2016 -0,78

H1 2017 -0,51
H2 2017 -0,54

H1 2018 -1,07

Aussagekräftiger wäre die Reihe, wenn man Abschreibungen, die ab 01.01.2018 begonnen haben, auf aktivierte Eigenleistungen gegenrechnet. Diese kann ich dem Bericht aber nicht quantitativ entnehmen, schätze sie aber als gering ein im Bereich von ca. 0,1 Mio. EUR.
Gute Fortschritte bei Asknet - und niemand merkt es. ;)
Mit fast 20% der Wochengewinner.

Hier die Gründe für den Anstieg:

DGAP-Ad-hoc: asknet AG / Schlagwort(e): Absichtserklärung/Strategische Unternehmensentscheidung asknet und Nexway eröffnen Gespräche über strategische Partnerschaft 13.11.2018 / 17:16 CET/CEST Veröffentlichung einer Insiderinformationen nach Artikel 17 der Verordnung (EU) Nr. 596/2014, übermittelt durch DGAP - ein Service der EQS Group AG. Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich. --------------------------------------------------------------------------- asknet und Nexway eröffnen Gespräche über strategische Partnerschaft 13. November 2018, Paris/Karlsruhe - Nexway Group AG, 100 %ige Aktionärin der Nexway SAS, einem in Paris und Nimes (Frankreich) ansässigen E-Commerce-Dienstleistungsunternehmen ("Nexway"), gegründet vom französischen Unternehmer Gilles Ridel, und asknet AG, ein in Karlsruhe ansässiges und in Deutschland gelistetes E-Commerce-Lösungs- und Software-Vertriebsunternehmen ("asknet"), ursprünglich als Ausgründung des Karlsruher Institut für Technologie (KIT) gestartet, haben vereinbart, Gespräche über eine strategische Partnerschaft aufzunehmen. Die kommerziellen Bedingungen der potenziellen strategischen Partnerschaft zwischen asknet und Nexway sollten vor oder am 12. Dezember 2019 vereinbart werden und weitere Informationen zu diesem Zeitpunkt veröffentlicht werden. Kontakt Anna-Lena Mayer, Florian Kirchmann T: +49 221 9140-97 E: investorrelations@asknet.de --------------------------------------------------------------------------- 13.11.2018 CET/CEST Die DGAP Distributionsservices umfassen gesetzliche Meldepflichten, Corporate News/Finanznachrichten und Pressemitteilungen. Medienarchiv unter http://www.dgap.de --------------------------------------------------------------------------- Sprache: Deutsch Unternehmen: asknet AG Vincenz-Priessnitz-Str. 3 76131 Karlsruhe Deutschland Telefon: +49 (0)721 / 964 58-0 Fax: +49 (0)721 / 964 58-99 E-Mail: info@asknet.de Internet: www.asknet.de ISIN: DE000A2E3707 WKN: A2E370 Börsen: Freiverkehr in Berlin, Düsseldorf, Frankfurt (Basic Board), München, Stuttgart Ende der Mitteilung DGAP News-Service --------------------------------------------------------------------------- 745289 13.11.2018 CET/CEST

DGAP-Adhoc: asknet und Nexway eröffnen Gespräche über strategische Partnerschaft (deutsch) | wallstreet-online.de - Vollständiger Artikel unter:
https://www.wallstreet-online.de/nachricht/11011263-dgap-adh…
Die aktuelle Börsendepression der Anleger - besonders bei den Nebenwerten - verhindert einen weiteren Kursanstieg von Asknet.
Die Marktstimmung ist so übertrieben schlecht - da rechne ich nicht mehr mit einer Jahresendrally. :rolleyes:

Gruß
Value
Nexway ist im Sack.
Die KE ist garantiert.
Der Markt schläft weiter und ignoriert die guten Meldungen von Asknet. :rolleyes:

asknet AG beabsichtigt 100%ige Übernahme der Nexway Group AG, genehmigt Kapitalerhöhung und Managementveränderungen

DGAP-Ad-hoc: asknet AG / Schlagwort(e): Firmenübernahme/Kapitalerhöhung
asknet AG beabsichtigt 100%ige Übernahme der Nexway Group AG, genehmigt
Kapitalerhöhung und Managementveränderungen

03.12.2018 / 20:52 CET/CEST
Veröffentlichung einer Insiderinformationen nach Artikel 17 der Verordnung
(EU) Nr. 596/2014, übermittelt durch DGAP - ein Service der EQS Group AG.
Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich.

asknet AG beabsichtigt 100%ige Übernahme der Nexway Group AG, genehmigt
Kapitalerhöhung und Managementveränderungen

3. Dezember Karlsruhe - Die asknet AG, das Karlsruher E-Commerce-Services-
und Software-Vertriebsunternehmen, hat heute einen Aktienkaufvertrag über
den Erwerb von 100 % der Nexway Group AG, dem 100%igen Eigentümer der Nexway
SAS, einem französischen E-Commerce-Services-Wettbewerber der asknet AG mit
Sitz in Paris - La Défense, abgeschlossen ("Akquisition"). Die Akquisition
steht noch unter dem Vorbehalt des Abschlusses mehrerer aufschiebender
Bedingungen, darunter eine Fairness Opinion. Die asknet AG geht davon aus,
die Nexway Group AG zum 1. Februar 2019 zu konsolidieren und wird nach
Abschluss der Transaktion ihr Geschäftsvolumen in etwa verdoppeln.

Zur Finanzierung der Akquisition von Nexway, der anschließenden Integration
und eines beschleunigten Wachstumsplans einer erweiterten asknet AG hat die
Gesellschaft heute gleichzeitig eine Kapitalerhöhung um 450.000 neue Aktien
der asknet AG beschlossen, die zu einem Preis von 12 Euro je Aktie
ausgegeben werden sollen ("Kapitalerhöhung"), wobei allen bestehenden
Aktionären der asknet AG das Bezugsrecht eingeräumt wird. Die
Kapitalerhöhung im Volumen von insgesamt 5.400.000 Euro wird von einem
Investor vollständig garantiert. Die Kapitalerhöhung soll vor oder am 30.
Juni 2019 abgeschlossen sein.

Darüber hinaus trat heute Tobias Kaulfuss, bisher Vorsitzender des
Aufsichtsrats der asknet AG, von seinem Amt zurück. Neuer Vorsitzender des
Aufsichtsrats ist Osman Khan, Verwaltungsratsvorsitzender der Native SA, dem
größten Aktionär der asknet AG. Aston Fallen, Executive Chairman der Nexway
SAS und zuvor langjähriger Business Development Consultant der asknet AG,
wurde mit sofortiger Wirkung zum neuen CEO (Alleinvorstand) der asknet AG
ernannt, während der bisherige CEO Sergey Skatershchikov zurücktrat.

Beide Unternehmen führen hochgradig synergetische Geschäfte mit ergänzenden
technischen Fähigkeiten, Kundenbeziehungen und geografischen Ausrichtungen.
Das Ziel der Transaktion ist es, einen dynamischen, innovativen und
kapitalkräftigen Marktführer im E-Commerce-Dienstleistungsgeschäft mit einem
vielfältigen Kundenportfolio von Softwareanbietern über Spieleunternehmen
bis hin zu digitalen Marktplätzen zu schaffen.

Kontakt

Florian Kirchmann
Telefon +49 221 9140-970
E-Mail: investorrelations@asknet.de

03.12.2018 CET/CEST Die DGAP Distributionsservices umfassen gesetzliche
Meldepflichten, Corporate News/Finanznachrichten und Pressemitteilungen.
Medienarchiv unter http://www.dgap.de

Sprache: Deutsch
Unternehmen: asknet AG
Vincenz-Priessnitz-Str. 3
76131 Karlsruhe
Deutschland
Telefon: +49 (0)721 / 964 58-0
Fax: +49 (0)721 / 964 58-99
E-Mail: info@asknet.de
Internet: www.asknet.de
ISIN: DE000A2E3707
WKN: A2E370
Börsen: Freiverkehr in Berlin, Düsseldorf, Frankfurt (Basic
Board), München, Stuttgart

Ende der Mitteilung DGAP News-Service
754015 03.12.2018 CET/CEST

ISIN DE000A2E3707

AXC0292 2018-12-03/20:53
Bin gespannt wie lange sich Asknet noch der allgemeinen Kursschwäche entziehen kann. :rolleyes:
Oder sind hier tatsächlich nur Langfristanleger investiert?

Gruß
Value
Antwort auf Beitrag Nr.: 59.381.144 von valueanleger am 06.12.18 17:07:12
Zitat von valueanleger: Bin gespannt wie lange sich Asknet noch der allgemeinen Kursschwäche entziehen kann. :rolleyes:
Oder sind hier tatsächlich nur Langfristanleger investiert?

Gruß
Value


Ich hab meine ehrlich gesagt schon seeeehr lange. Sind sozusagen verwachsen mit mir ;)

Gruesse Juergen
Antwort auf Beitrag Nr.: 59.381.144 von valueanleger am 06.12.18 17:07:12MK keine 8 MIO EURO, unglaublich ...
Wenigstens bin ich wieder deutlich im Plus und in der Hoffnung auf mehr...
habe einen Verdacht dass die Gesellschaft ein Betrugsunternehmen ist.
habe mir heute nämlich einen Trojaner von denen eingefangen! -wobei sich eine Seite geöffnet hat die so ausgesehen hat wie von Microsoft-Windows und war keine -mußte dann Software installieren für 240€. ...ja da bin ich heute welchen ganz schön auf den Leim gegangen!:(
habe aber später als ich mich besonnen habe, den Vertrag widerrufen! :p
:eek:
Antwort auf Beitrag Nr.: 59.507.416 von sharepicker321 am 25.12.18 22:36:32alles klar, nehme die Beschuldigung zurück gegen die Gesellschaft:)! -habe den Betrag anstandslos zurück bekommen!
Bringt die Übernahme den Kurs doch noch nach oben?
Ist jetzt die Übernahme endlich durch?

DGAP-News: asknet AG / Schlagwort(e): Beteiligung/Unternehmensbeteiligung/Expansion

06.02.2019 / 11:00
Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich.

Corporate News

asknet AG(TM) und Nexway(TM) bilden einen global führenden Anbieter einer Commerce-as-a-Service-Plattform und von Merchant Services

Mit asknet AG(TM) & Nexway(TM) schließen sich zwei starke Akteure im globalen digitalen Handel zu einem Konzern zusammen. So entsteht ein multinationales Team, das bei der digitalen Transformation des Kundenerlebnisses eine entscheidende Rolle spielen wird.


Karlsruhe / Basel / Paris, 6. Februar 2019 - Die asknet AG, ein Pionier des modernen E-Commerce und Anbieter von E-Business Technologien und Lösungen für den weltweiten Vertrieb und die Verwaltung von digitalen und physischen Gütern, gibt die Übernahme der Nexway Group AG (einschließlich der 100%igen Tochter Nexway SAS) bekannt, eines führenden E-Commerce-Lösungsanbieters für die Monetarisierung digitaler Geschäftsmodelle und die Anbindung von Unternehmen an den globalen E-Commerce-Markt. Die Akquisition wurde Ende Januar 2019 abgeschlossen. Im Anschluss wird eine Kapitalerhöhung durch die Ausgabe von 450.000 neuen Aktien der asknet AG im zweiten Quartal 2019 erfolgen. Damit wird die neu gebildete Gruppe mit ausreichenden Mitteln zur zukünftigen Finanzierung von Working Capital, für Integrationskosten und zur weiteren Expansion versorgt. Die neue asknet-Gruppe wird den globalen digitalen Handel weltweit abwickeln und unterstützen und dabei die Anforderungen globaler Bezahlsysteme und Abonnementmodelle sowie individuelle Kundenbedürfnisse erfüllen.

Am 3. Dezember 2018 hatte die asknet AG einen Kaufvertrag über den vollständigen Anteilserwerb der Nexway Group AG, des 100%igen Eigentümers der Nexway SAS, unterzeichnet. Die Transaktion stand unter dem Vorbehalt verschiedener aufschiebender Bedingungen, die Ende Januar 2019 vollumfänglich erfüllt wurden, darunter auch die finale Zustimmung des Aufsichtsrates der asknet AG. Zur Finanzierung der anschließenden Integration und des beschleunigten Wachstumsplans der vergrößerten Unternehmensgruppe hat asknet eine Kapitalerhöhung mit Bezugsrecht für alle bestehenden Aktionäre angekündigt. Die vollständig von einem Drittinvestor garantierte Kapitalerhöhung soll bis zum 30. Juni 2019 abgeschlossen sein.

Beide Unternehmen betreiben hoch synergetische Geschäfte mit komplementären technischen Fähigkeiten, Kundenstämmen und geographischen Präsenzen. Durch den Zusammenschluss ihrer Stärken und Kompetenzen schaffen die asknet AG und Nexway SAS nun ein vereintes profitables Unternehmen, das von der neuen Größe, den globalen geographischen Präsenzen, der starken Führungsmannschaft und der Aktionärsbasis der asknet AG profitieren wird.

In den kommenden Monaten wird die neue Gruppe ihren Vertrieb und ihre Angebotspalette vereinheitlichen und optimieren, ihre Kernbereiche neu organisieren und das organische Wachstum vorantreiben. Neue und aufstrebende Absatzkanäle sollen im Einklang mit aktuellen Markttrends identifiziert werden. Darüber hinaus soll die eingesetzte Software aktualisiert und schrittweise zu einer starken Plattform zusammengeführt werden. So wird die neue API-gesteuerte Plattform des Unternehmens die Möglichkeiten, die sich aus dem Wandel des Online-Zahlungsverkehrs und des Kundenverhaltens ergeben, gezielt nutzen. Sie wird es digitalen Unternehmen ermöglichen, Produkte und Dienstleistungen durch eine Reihe effizienter, innovativer und dennoch integrierter, einfach zu nutzender Mikrodienstleistungen zu monetarisieren. Verkäufer können der Erweiterung und Diversifizierung der Vertriebskanäle und der Verkaufsstellen (Points of Sale) der Konsumenten mit den Werkzeugen begegnen, die für eine globale Geschäftstätigkeit erforderlich sind. Dies bietet eine bessere Conversion-Erfahrung und vereinfacht die Integration und die Abwicklung von Online-Zahlungen.

Aston Fallen, CEO von asknet: "Durch die Übernahme der Nexway SAS wird es für asknet einfacher, die Komplexität des globalen Vertriebs von Produkten und Services zu reduzieren und es Unternehmen damit zu ermöglichen, ihren Absatz zu beschleunigen, die Zeit für die Markteinführung zu verkürzen und ihre Betriebskosten unter Kontrolle zu halten. Gemeinsam werden wir den globalen digitalen Handel abwickeln und unterstützen. Mit der Übernahme bauen wir jetzt ein vereintes, schlagkräftiges Unternehmen auf, das Mehrwert für seine Kunden schafft und es uns ermöglicht, unsere geographische Präsenz auszubauen. Durch die Zusammenführung der Teams, Kulturen und Kompetenzen beider Unternehmen unter einem Dach und einer Leitung verfügt das neue Unternehmen über alle erforderlichen Fähigkeiten, um die Wünsche unserer Kunden zu erfüllen und unsere Produkte und Lösungen gezielt weiterzuentwickeln."

Neben dem bestehenden Aufsichtsrat und dem CEO Aston Fallen setzt sich die neue zweite Führungsebene (Management Board) von asknet zunächst wie folgt zusammen: Norman Hansen (Legal & Compliance), Hubert Maurer (Finance), Delphine Weiskopf (Marketing & Product ), Christian Herkel (Sales), Aline Bastin (Customer Success), Michael Baumann (Academics & Retail), Cyrille Page (Technology), Dominic Schaaf (Operations) und Casey Potenzone (Marketplaces).

Das neue Unternehmen wird das branchenweit umfassendste Produkt- und Servicepaket in den Bereichen Abonnementabrechnung und E-Commerce anbieten und dabei flexible Zahlungsmodelle mit modernem E-Commerce, der Steuerung wiederkehrender Umsätze und Marketingfunktionen auf globaler Ebene verbinden.

Per 1. Februar 2019 betreute das neu gebildete Unternehmen insgesamt mehr als 700 Kunden weltweit, die ihre Produkte in mehr als 190 Ländern vertreiben. Darüber hinaus bietet asknet als Marktführer im deutschsprachigen Raum weiterhin eine umfangreiche Palette von Softwarelösungen und Services für die Beschaffung, den Vertrieb und die Verwaltung von Soft- und Hardware für Kunden aus den Bereichen Forschung und Bildung. Insgesamt wird die neue asknet-Gruppe ihr Geschäftsvolumen durch die Akquisition der Nexway Group in etwa verdoppeln.


Über Asknet
Die asknet AG ist eine 51%ige Tochtergesellschaft des integrierten, in der Schweiz börsennotierten E-Commerce-Service-Unternehmens The Native SA (CH0006326851). Weitere Aktionäre der asknet AG sind unter anderem die Unternehmen Digital River und Softbank. Die an der Frankfurter Börse gelistete asknet AG (DE000A2E3707) mit Sitz in Karlsruhe verfügt über mehr als 23 Jahre Erfahrung im Bereich E-Commerce-Services. Im Rahmen seiner Geschäftsaktivitäten erbringt das Unternehmen Dienstleistungen in den Bereichen globale Zahlungsabwicklung, Steuerfragen, digitales Marketing und Kundensupport für Verkäufer von überwiegend digitalen Produkten sowie Services an europäische akademische Institutionen, Studenten und Absolventen.

Weitere Informationen finden Sie unter www.asknet.de und www.thenative.ch

Über Nexway
Nexway ist ein führender Anbieter von Lösungen zur Monetarisierung digitaler Unternehmen sowie zur Anbindung von Unternehmen an den weltweiten digitalen Markt und wird nun vollständig in die asknet AG integriert. Nexway wurde 2002 gegründet und verzeichnete dank starker und diversifizierter Partnerschaften ein schnelles Wachstum. Das Unternehmen mit Sitz in Paris - La Défense, Frankreich, verfügt über Tochtergesellschaften in den USA, Brasilien, Deutschland, Italien, Spanien, Marokko, Polen und Japan. Zu namhaften Unternehmen, die auf Nexway vertrauen, gehören Händler wie FNAC-Darty(TM), Yahoo!, Japan(TM), Softwareload(TM), Amazon(TM), Medion(TM) und die Hersteller Kaspersky Lab(TM), Adobe(TM), 2K Games(TM), Big Fish(TM), ESET(TM), Avast Software(TM) sowie viele andere Unternehmen weltweit. Als Teil der asknet AG wird Nexway alle seine Niederlassungen in Paris, Nîmes und Katowice beibehalten, wobei das Büro in Katowice zu einer zentralen Engineering-Drehscheibe für die gesamte asknet AG-Gruppe avanciert.

Weitere Informationen finden Sie unter https://corporate.nexway.com/

Pressekontakt
Florian Kirchmann
Telefon +49 221 9140-970
E-Mail: investorrelations@asknet.de

06.02.2019 Veröffentlichung einer Corporate News/Finanznachricht, übermittelt durch DGAP - ein Service der EQS Group AG.
Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich.

Die DGAP Distributionsservices umfassen gesetzliche Meldepflichten, Corporate News/Finanznachrichten und Pressemitteilungen.
Medienarchiv unter http://www.dgap.de
Sprache: Deutsch
Unternehmen: asknet AG
Vincenz-Priessnitz-Str. 3
76131 Karlsruhe
Deutschland
Telefon: +49 (0)721 / 964 58-0
Fax: +49 (0)721 / 964 58-99
E-Mail: info@asknet.de
Internet: www.asknet.de
ISIN: DE000A2E3707
WKN: A2E370
Börsen: Freiverkehr in Berlin, Düsseldorf, Frankfurt (Basic Board), München, Stuttgart


Ende der Mitteilung DGAP News-Service

show this
bin über Mountaine Alliance (früher e-commerce alliance) und deren ca 7% Beteiligung The Native (gelisted, https://thenative.ch/shareholders/) hierher gestossen...

The Native ist Mehrheitsaktionär
https://www.cash.ch/news/boersenticker-firmen/native-baut-an…

daneben auch Softbank (die Beteiligung liegt aber schon Ewigkeiten zurück)
https://www.pressebox.de/pressemitteilung/asknet-electronic-…


was sie machen ist mir nicht so klar:

ein aspekt scheint payment service provider (?) zu sein (nexway), digital fulfillment, Abomentabrechnung (?), dann auch noch Logistik (?)

vielleicht könnte das jemand, der das Unternehmen schon länger kennt, zusammenfassen? :-)
GB 2018 ist da. Spät dafür vielversprechend. Details zu Kapitalerhöhung wären noch schön gewesen. Soll bis Ende Juni abgeschlossen sein. Da sollten dann bald Einzelheiten folgen.
Kaufpanik auf XETRA
Auf XETRA gab es am Freitag eine Art von Kaufpanik.
Erst wird die Aktie ignoriert und dann .... :cool:

Gruß
Value
Antwort auf Beitrag Nr.: 60.597.989 von valueanleger am 19.05.19 13:38:22Ich dachte schon, dass gibt gar nichts mehr hier. 😂
Oft zahlt sich die Geduld aus, ein paar Gewinne habe ich die letzten Tage realisiert.
Die MK ist trotz des Kursanstiegs immer noch sehr niedrig.
Immer noch keine Details zur Kapitalerhöhung. Wird langsam Zeit, wenn die wirklich km 1
Antwort auf Beitrag Nr.: 60.724.851 von BrandonFlauers am 03.06.19 20:10:56im ersten Halbjahr durch sein soll. Zumindest der Kurs ist vor dem Hintergrund des Ausgabepreises imzwischen angezogen. Eine der Kernfragen für mich sind die Regelungen für den Überbezug. Eine andere, wer der Investor ist, der die Garantie abgegeben hat.
Kapitalerhöhung wird wohl dieses Halbjahr nichts mehr. Ende der Woche auf der HV dazu auch nichts auf der Agenda. Die HV von Hauptaktionär The Native die Woche hat wohl ergeben, dass man sich ganz auf die neue Nexway konzentrieren will. Aktienentwicklung von the Native im letztn Jahr ist schon sehr schwach. Im 2. Halbjahr will man ein desinvestprogramm fahren. Vielleicht um die KE dann durchzuziehen ???? Bzw. Wer der Investor ist, der die KE zu 12 Euro garantiert hat ist auch noch nicht bekannt und warum sie jetzt nicht kommt. https://www.cash.ch/news/boersenticker-firmen/native-aktiona…
Nexway | 13,20 €
Antwort auf Beitrag Nr.: 60.886.224 von BrandonFlauers am 25.06.19 14:27:08Hier die Bestätigung für deine Vermutung das es aktuell keine KE geben wird:
https://www.wallstreet-online.de/nachricht/11564991-dgap-adh…
Die Geschäfte laufen so gut das darauf verzichtet werden kann.
Das sind keine schlechten News. :cool:

Gruß
Value
Nexway | 14,80 €
Die positiven Meldungen bei Asknet verbreiten sich.
Immer mehr Anleger entdecken nun die Aktie.
Von den Börsenblättchen hört man noch nichts - aber das ist auch gut so.
Wir brauchen hier keinen Hype sondern eine solide und langfristige Aufwärtsbewegung. :cool:

Gruß
Value
Nexway | 15,30 €
Wann kommt die Konsolidierung?
Eine Kursverdopplung in ein paar Wochen gibt es nicht alle Tage.

Gruß
Value
Nexway | 18,30 €
Antwort auf Beitrag Nr.: 60.905.031 von valueanleger am 27.06.19 15:51:04Die Betonung liegt auf aktuell. Ich habe mich auch schon länger gefragt, warum Asknet/The Native nach dem Kauf von Nexway noch eine KE zu 12 Euro durchführen will. Wenn hier wirklich nenneswerte synergien gehoben werden, steht eine komplette Neubewertung an. Da könnte auch der aktuelle Kursanstieg noch eine weile so weitergehen. Die aktie scheint trotz dem nennenswerten streubesitz so Markteng, dass einige Trades unglaubliche Ausschläge hervorrufen. Und die Käufer müssen nicht die am schlechtesten informierten am Markt sein. Was man in dem Kontext bedenken sollte. The Native selber hat sich komplett auf Askmet/Nexway festgelegt. Sie wollen sich wohl von allem andern trennen. Der CFO von the Native sitzt jetzt schon im Vorstand von Asknet/Nexway. Das kann man als Flucht oder Vertrauen auf dem Erfolg von der neuen Asknet/Nexway interpretieren. Ich tendiere zu letztem. Würde aber gerne mal ein paar Zahlen sehen. Die ist am in der letzten Ankündigung schuldig geblieben. Auch dafür kann es einige Gründe geben :-)
Nexway | 18,10 €
Antwort auf Beitrag Nr.: 60.937.801 von valueanleger am 02.07.19 16:42:53Hat sich 2011 doch auch gedrittelt, darum darf es sich jetzt auch verdreifachen ;) Ich sehe eher 30 Euro statt 12 Euro. Es ist ja aktuell noch kein Volumen drin. Darf ich Dich Off-topic nach Deiner aktuellen Einschätzung zu marna fragen? Denkst Du hier wird die Hülle in absehbarer Zeit wiederbelebt oder was haben die balatonis vor?
Nexway | 18,10 €
Antwort auf Beitrag Nr.: 60.939.517 von fohlenpelzig am 02.07.19 20:06:12
Zitat von fohlenpelzig: Hat sich 2011 doch auch gedrittelt, darum darf es sich jetzt auch verdreifachen ;) Ich sehe eher 30 Euro statt 12 Euro. Es ist ja aktuell noch kein Volumen drin. Darf ich Dich Off-topic nach Deiner aktuellen Einschätzung zu marna fragen? Denkst Du hier wird die Hülle in absehbarer Zeit wiederbelebt oder was haben die balatonis vor?


Hallo fohlenpelzig,
Marna ist ein Fall für sich und mit ein Grund das ich von den Balatonis die Nase voll habe.
Ernst Russ hatte einen Plan mit Marna (Mareneva) doch dann wurden sie von den Balatons herausgekegelt.
Was dann mit dem Kurs von Marna passiert ist kann jeder sehen und zeigt das den Balatonis ihre Mitaktionäre völlig egal sind.
Hier wurde echte Wertvernichtung betrieben.
Ich bin seit der Übernahme von Marna nicht mehr investiert und beobachte die Aktie eigentlich auch nicht mehr.
Zuletzt wurde eine Strafe der Bafin verkündet - das sagt alles!
Ernst Russ hatte einen Plan - die Balatons haben keinen.

Gruß
Value
Nexway | 17,50 €
Was ist denn heute hier los? Gab es News?
Nexway | 22,80 €
Bin gerade zurück aus GB und kann mir den Kurssprung nur durch die Meldung von Montag erklären.
https://www.finanznachrichten.de/nachrichten-2019-07/4724137…

Oft dauert es etwas länger bis die Börse das Potential einer Aktie erkennt.
Bei Asknet oder jetzt Nexway haben wir wieder mal einen guten Riecher gehabt. ;)

Gruß
Value
Nexway | 22,80 €
Antwort auf Beitrag Nr.: 61.094.773 von valueanleger am 24.07.19 13:14:39@Value,

nun du hattest einen guten Riecher, bin durch dich auf asknet aufmerksam geworden..
Leider mal wieder nur eine kleine Position erstanden...:cry: , aber besser wie nichts :D

Danke und Gruß
Nexway | 22,40 €
Die ersten Zahlen nach dem Zukauf finde ich stark. Zwar ist ein direkter Vorjahresvergleich nicht möglich, da einem die Nexway Zahlen fehlen. Fakt ist aber, dass man im ersten HJ trotz Inregration weiter organisch wächst und dies zweiten Halbjahr auch weiter machen will. Sogar zweistellig! Zudem Margenverbesserung und klares Statement dazu operativ profitabel für das Gesamtjahr zu sein. Wenn das gelingt, sollte es den nächsten Schub für die Aktie geben. Die Marktkapitalisierung von derzeit ca. 14 MioEUR basiert für mich immer noch auf der langen Phase von Enttäuschungen der alten Asknet. Der Markt glaubt immer noch nicht ganz daran, dass das Geschäftsmodell nachhaltig profitabel betrieben werden kann. Das gilt es jetzt zu beweisen. Ich denke die Chancen stehen ganz gut.
Nexway | 22,40 €
Antwort auf Beitrag Nr.: 61.098.769 von BrandonFlauers am 24.07.19 21:04:59Guten Morgen,
wir könnten hier tatsächlich am Start einer langfristigen Investmentstory stehen.
Neuausrichtungen bzw. Firmeneinbringungen bringen meistens Spannung in die betroffene Altaktie.
Der neue Name soll nun auch dokumentieren das eine neue Zeitrechnung für die Investoren von Nexway beginnt.

Gruß
Value
Nexway | 23,20 €
Antwort auf Beitrag Nr.: 61.100.269 von valueanleger am 25.07.19 06:13:37Da kann ich nur zustimmen!

Zumal die aktuelle Bewertung noch sehr gering ist und der Titel noch nicht im Fokus der Medien steht.
Nexway | 23,20 €
Antwort auf Beitrag Nr.: 61.094.773 von valueanleger am 24.07.19 13:14:39Ich möchte mich auch einmal an dieser Stelle bei Dir bedanken. Ich verfolge Deine Aktienbewertungen auch seit einiger Zeit, da Du auch komplexere Geschäftsmodelle und Konstellationen aus meiner Sicht Menschen, die sich nicht so eingehend mit der Materie befassen, gut erklären kannst. Zum Beispiel mir :). Die Entscheidung, ob ich dann in eine Aktie investiere liegt dann natürlich bei mir. Aber ohne Deine Beiträge hätte ich zum Beispiel weder Asknet noch Alexanderwerk auf dem Schirm gehabt.

Viele Grüße

fohlenpelzig
Nexway | 23,20 €
Antwort auf Beitrag Nr.: 61.100.425 von fohlenpelzig am 25.07.19 07:22:46
Zitat von fohlenpelzig: Ich möchte mich auch einmal an dieser Stelle bei Dir bedanken. Ich verfolge Deine Aktienbewertungen auch seit einiger Zeit, da Du auch komplexere Geschäftsmodelle und Konstellationen aus meiner Sicht Menschen, die sich nicht so eingehend mit der Materie befassen, gut erklären kannst. Zum Beispiel mir :). Die Entscheidung, ob ich dann in eine Aktie investiere liegt dann natürlich bei mir. Aber ohne Deine Beiträge hätte ich zum Beispiel weder Asknet noch Alexanderwerk auf dem Schirm gehabt.

Viele Grüße

fohlenpelzig


Hallo fohlenpelzig,
das freut mich natürlich sehr. :)
Der Hauptgrund warum ich bei w.o. angefangen habe zu posten war genau dieser.
Anderen interessierten Aktionären oder noch nicht Aktionären das Thema Börse mit all seinen verschiedenen Facetten näher zu bringen.
Ich bin ein Befürworter der Direktanlage in Aktien.
Dazu gehört aber auch das notwendige Wissen welches man sich Stück für Stück erwerben bzw. aufbauen muss.
Auch negative Erfahrungen gehören dazu seine eigene Strategie zu finden.
Viel Erfolg bei deinen zukünftigen Anlageentscheidungen.

Gruß
Value
Nexway | 23,00 €
https://www.finanzen.ch/nachrichten/aktien/the-native-unterz…

Hmmm, ok. Also Native ist bereit zu verkaufen und betont den Gewinn den sie damit machen würden. Klingt nett, könnte aber auch ziemlich kleingeistig sein, denn ein Aufschlag von 17% kann bei einer Aktie die innerhalb von 3 Monaten über 100% gemacht hat schnell Kockolores sein.

Interessanter ist die Gegenseite. Ein "bestehender Nexway-Aktionär" ist bereit 9 Millionen für Aktien auszugeben und verkleidet das in Optionen. Ein Geschäft von 9 Millionen vom Börsengeschehen abhängig zu machen, das weitaus kleinere Umsätze verzeichnet kommt mir eher seltsam vor. Sinn macht es für mich nur dann, wenn die Entscheidung praktisch schon lange gefallen ist: Klar kauft man, man verkleidet das Geschäft nur mit Optionen, damit die Gegenseite nicht so schnell merkt, dass das Geschäft gar nicht so gut für sie ist.

Gut, kann natürlich sein, dass ich nur das Positive sehe, aber ich bleibe soweit drin.

Grüsse Juergen
Nexway | 23,80 €
Antwort auf Beitrag Nr.: 61.154.405 von Eye2 am 01.08.19 18:32:45Ich finde die Ad-Hoc ziemlich unglücklich formuliert und so wie ich den Sachverhalt verstehe, hat ein bestehender Nexway-Aktionär eine Call-Option mit einem Ausübungspreis von 28,- Euro erworben und dafür eine Optionsprämie von 4% (= 373.464,- Euro = 1,12 pro Aktie) bezahlt. Die Option hat eine Laufzeit bis zum 20.12.2019. Der Stillhalter der Option ist "The Native" und dieser Stillhalter kassiert auf jeden Fall die Optionsprämie.

Wenn der Käufer die Option nicht ausübt, erlischt sie am 20.12.2019 wertlos und der Käufer hat einen Verlust in Höhe der Optionsprämie. The Native hat in diesem Fall weiterhin die Aktien plus die vereinnahmte Prämie.

Wenn der Käufer die Option ausübt (z.B. weil er die ganze Firma kaufen möchte etc. etc. und dies dürfte er dann nur bei Kursen nahe der 28,- Euro machen), wird die Optionsprämie in Höhe von 1,12 pro Aktie angerechnet.

Auf jeden Fall entscheidet der Käufer der Option, ob und wann diese ausgeübt wird oder evtl. verfällt.
Nexway | 23,60 €
Antwort auf Beitrag Nr.: 61.159.172 von Aliberto am 02.08.19 10:41:16
Zitat von Aliberto: Ich finde die Ad-Hoc ziemlich unglücklich formuliert und so wie ich den Sachverhalt verstehe, hat ein bestehender Nexway-Aktionär eine Call-Option mit einem Ausübungspreis von 28,- Euro erworben und dafür eine Optionsprämie von 4% (= 373.464,- Euro = 1,12 pro Aktie) bezahlt. Die Option hat eine Laufzeit bis zum 20.12.2019. Der Stillhalter der Option ist "The Native" und dieser Stillhalter kassiert auf jeden Fall die Optionsprämie.

Wenn der Käufer die Option nicht ausübt, erlischt sie am 20.12.2019 wertlos und der Käufer hat einen Verlust in Höhe der Optionsprämie. The Native hat in diesem Fall weiterhin die Aktien plus die vereinnahmte Prämie.

Wenn der Käufer die Option ausübt (z.B. weil er die ganze Firma kaufen möchte etc. etc. und dies dürfte er dann nur bei Kursen nahe der 28,- Euro machen), wird die Optionsprämie in Höhe von 1,12 pro Aktie angerechnet.

Auf jeden Fall entscheidet der Käufer der Option, ob und wann diese ausgeübt wird oder evtl. verfällt.


Hallo Aliberto,

das ist alles klar, macht aber überhaupt keinen Sinn, wenn man in den Dimensionen denkt, um die es hier geht.

Der Aufkäufer kann mit seinen bestehenden Geldmitteln mühelos den Kurs über 40€ treiben. Er selbst ist der grösste Einflussfaktor auf den Kurs, sobald er in Aktion tritt. Er würde den Kurs auch in den Himmel jagen würde er die für ihn relevanten Mengen von Aktien am Markt kaufen.

Warum also um alles in der Welt, sollte er sich einen Verlust von 300K ans Knie binden, nur weil andere weniger als er an die Firma glauben?

Aus Sicht des Käufers ist das keine Option, sondern ein Kauf, von dem er bis Mitte Dezember bei einer Konventionalstrafe von 300.000€ noch zurücktreten kann. Abhängig kann das noch sein von den Fortschritten, die Nexway erzielt, aber vom Kurs? Eher nicht.

So sehe ich das jedenfalls.

Grüsse Juergen
Nexway | 23,60 €
Antwort auf Beitrag Nr.: 61.160.039 von Eye2 am 02.08.19 12:30:53Das mit dem Kauf inkl. Rücktrittsoption sehe ich genauso. Zudem denke ich, dass man die Lage bei the Native mit einkalkulieren sollte. Wenn man sich den Kurs anschaut, stellt man fest, dass the Native nicht gerade eine Erfolgsgesxhichte ist. Sie wollen sich nach eigenem bekunden auf Nexway folussieren. Da muss die Frage erlaubt sein, wozu man the Native überhaupt noch braucht??? Das wird sich auch ein bestehender Aktionär vln the Native gedacht haben. Vermutlich einer mit guten informationen was Nexway erreichen kann. Die 28 Euro betrachte ich als untersten Preis, den man bestehenden The Native Aktionären argumentieren kann ohne in Klagen zu laufen. Die Option wurde vielleicht auch nur deshalb gewählt um die Finanzierung zu klären und damit gleichzeitig der Kurs nicht weiter davonläuft. Alles Vermutungen. Ich werte sie auf jeden Fall positiv für die entwicklung von Nexway.
Nexway | 23,60 €
Antwort auf Beitrag Nr.: 61.160.216 von BrandonFlauers am 02.08.19 12:51:03Wenn man sich den Kursverlauf der letzten drei Jahre anschaut, ist 28,- Euro schon ziemlich ambitioniert und auch die Bilanz und GuV 2018 (auch wenn man hier Abschreibungen vorgenommen hat) sieht ja jetzt nicht gerade super aus.

Vielleicht hat diese Optionsvereinbarung auch was mit der angekündigten und verschobenen / aufgehobenen KE zu 12,- Euro zu tun.
Nexway | 23,60 €
Antwort auf Beitrag Nr.: 61.161.404 von Aliberto am 02.08.19 14:56:11
Zitat von Aliberto: Wenn man sich den Kursverlauf der letzten drei Jahre anschaut, ist 28,- Euro schon ziemlich ambitioniert und auch die Bilanz und GuV 2018 (auch wenn man hier Abschreibungen vorgenommen hat) sieht ja jetzt nicht gerade super aus.

Vielleicht hat diese Optionsvereinbarung auch was mit der angekündigten und verschobenen / aufgehobenen KE zu 12,- Euro zu tun.


Nexway ist in der Neuausrichtung - deshalb sollte man nicht nur den Blick in die Vergangenheit richten.
Hier entsteht etwas Neues.
Bewertungen sind somit relativ schwierig.

Gruß
Value
Nexway | 23,60 €
Antwort auf Beitrag Nr.: 61.161.404 von Aliberto am 02.08.19 14:56:11Kann sein. Möglicherweise ist der Investor der damals die 12 Euro Kapitalerhöhung garantiert hätte, derselbe wie der, der jetzt für 28 Euro den gesamten The Native Anteil übernehmen will. Namen gibt es ja für beide bislang nicht. Vielleicht ist er nicht nur Aktionär von The Native sondern auch schon von Nexway und der!? Spannend.
Nexway | 23,60 €
Neues zum Verkauf der The Native Anteile an Nexway der weitere Fragen aufwirft. Abschluss schon Ende kommenden Monats geplant. https://www.cash.ch/news/boersenticker-firmen/native-wird-ne…
Nexway | 21,60 €
Nachricht vom 26.09.2019 | 19:45
NEXWAY SCHLIESST REBRANDING AB - FACEBANK AG JETZT GRÖSSTER AKTIONÄR

DGAP-News: Nexway AG / Schlagwort(e): Sonstiges/Beteiligung/Unternehmensbeteiligung

26.09.2019 / 19:45
Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich.

NEXWAY SCHLIESST REBRANDING AB - FACEBANK AG JETZT GRÖSSTER AKTIONÄR


Karlsruhe / Paris, 26. September 2019 - Die Nexway AG hat nach der Umbenennung der asknet AG in Nexway AG und der Integration der französischen Nexway SAS-Gruppe einen neuen Markenauftritt gelaunched. Das umfasst auch eine neue Website unter www.nexway.com. Mit einem aggressiven Go-Market-Ansatz durch ein vereinheitlichtes globales Vertriebsteam und einem fundierten operativen Marketing unter der neuen Marke Nexway verfolgt das Unternehmen das Ziel, ein weltweit führender Anbieter von Commerce-as-a-Service und Merchant-Services zu werden.

Damit endet eine erfolgreiche Transformationsphase, die 2017 begonnen hatte. Dies umfasste die Neuaufstellung von Vorstand und Aufsichtsrat, bei der erfahrene Führungskräfte an Bord geholt wurden, um wachstumsfördernde Veränderungen im Unternehmen umzusetzen. Weitere wichtige Erfolge waren die Übernahme von Nexway SAS, der Zusammenschluss der beiden Unternehmen und die Schaffung eines soliden neuen Marktteilnehmers auf dem sehr dynamischen Markt für E-Commerce und Zahlungsverkehr.

Darüber hinaus hat Facebank AG, eine private Schweizer Investmentgesellschaft und eine 100%ige Tochtergesellschaft des in den USA notierten Technologie- und Entertainmentunternehmens Pulse Evolution Group, Inc.[*] (www.pulseevolution.com), ihre Beteiligung erhöht und ist nun der größte Aktionär der Nexway AG. Pulse Evolution hatte am 16. August 2019 einen Aktienkaufvertrag mit dem ehemaligen Mehrheitsaktionär The Native SA abgeschlossen, um über die Facebank AG deren gesamte Beteiligung zu erwerben. Nach Abschluss der Transaktion und der Übertragung der Aktien hält die Facebank über ihre französische Beteiligung StockAccess Holdings SAS 62,62% an der Nexway AG.

Facebank AG ist Teil der Pulse Evolution Group, Inc.* (OTCQB: DGLF), eines führenden Entwicklers von hyperrealistischen digitalen Humanoiden für Entertainment, Virtual Reality, Augmented Reality und künstliche Intelligenz.

Aston Fallen, Aufsichtsratsvorsitzender der Nexway AG, sagt: "Die letzten Jahre waren eine Zeit tiefgreifender Veränderungen, die mit der Übernahme der Nexway SAS durch die ehemalige asknet AG ihren Höhepunkt fanden. Mit unserer neuen Marke und unserem Vertriebsteam werden wir nun auf unsere Ziele hinarbeiten und damit beginnen, Synergien mit unserem neuen Mehrheitsaktionär auszuloten, insbesondere im US-Markt, wo Facebank und seine Partner weitere Beteiligungen im digitalen Bereich halten."

Die Veröffentlichung der Konzernhalbjahreszahlen 2019 der Nexway AG ist für den 31. Oktober 2019 geplant.


Über Nexway

Nexway AG (vormals asknet AG, www.nexway.com) ist ein führendes Unternehmen im Bereich E-Commerce und Zahlungsverkehr. Durch die Verbindung von Technologie und Managed Services bietet die Nexway Group Lösungen für Software-, Videospiel-, Dienstleistungs- und Handelsunternehmen, mit denen diese ihren Online-Vertrieb weltweit durchführen und ausbauen können. Nexway-Kunden nutzen Abonnementmodelle, lokale Zahlungsmethoden, Betrugspräventions-, Partner- und Resellermanagement sowie Customer Insights, um ihr Einkaufserlebnis zu optimieren und ihr Geschäft auszubauen. Darüber hinaus bietet das Unternehmen akademischen Institutionen, Studenten und Absolventen Dienstleistungen für die Beschaffung und den Vertrieb von Software an an. Das Unternehmen hat seinen Sitz in Karlsruhe und ist in Frankfurt notiert (Ticker: NWAY, ISIN: DE000A2E3707).


Medienkontakt
Florian Kirchmann
+49 221 9140-97 0
investors@nexway.com

[*] Hinweis: Das Unternehmen hat eine formelle Namens- und Handelssymboländerung beantragt, die voraussichtlich in der Woche bis zum 27. September 2019 genehmigt werden wird. Der neue Name des Unternehmens wird Facebank Group, Inc. lauten, der Handel wird unter dem Symbol FBNK stattfinden.

26.09.2019 Veröffentlichung einer Corporate News/Finanznachricht, übermittelt durch DGAP - ein Service der EQS Group AG.
Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich.

Die DGAP Distributionsservices umfassen gesetzliche Meldepflichten, Corporate News/Finanznachrichten und Pressemitteilungen.
Medienarchiv unter http://www.dgap.de
Sprache: Deutsch
Unternehmen: Nexway AG
Vincenz-Priessnitz-Str. 3
76131 Karlsruhe
Deutschland
Telefon: +49 (0)721 / 964 58-0
Fax: +49 (0)721 / 964 58-99
E-Mail: info@asknet.de
Internet: www.asknet.de
ISIN: DE000A2E3707
WKN: A2E370
Börsen: Freiverkehr in Berlin, Düsseldorf, Frankfurt (Basic Board), München, Stuttgart
EQS News ID: 881085


Ende der Mitteilung DGAP News-Service
Nexway | 21,60 €
Seit einigen Tagen gibt der Aktienkurs sehr deutlich nach, warum auch immer.
Ich habe die Gewinne meines Restbestands realisiert und warte mit einem Neueinstieg ab, bis positive News von Nexway kommen.
Nexway | 16,70 €
Antwort auf Beitrag Nr.: 61.674.801 von BuddyE am 11.10.19 14:42:06
Zitat von BuddyE: jmd. eine Idee was hier Phase ist ?


Klar ist, dass die Insider / die Aufkäufer - die aller Wahrscheinlichkeit nach für den Run nach oben verantwortlich waren aktuell nicht - oder nur in geringem Umfang - als Käufer auftreten. Das kann mit Insiderwissen begründet sein, mit Taktieren (weil man günstigere Kurse will), dass man von Problemen weiß, oder manigfaltigen anderen Gründen, die uns nicht bekannt sind. Mir ebenfalls nicht.

Für alle anderen Anleger gilt dass sowohl das Wissen über die Lage gering ist, als auch das Vertrauen nicht gefestigt. Und da eben viele auf (hohen) Gewinnen sitzen/sassen, werden diese realisiert ohne dass eine Nachfrage existiert.

Ich hätte auch auf meinen Bauch hören sollen und entsprechend verkaufen als der Kurs noch über 20 stand und jetzt zurückkaufen. Das Problem ist halt, dass ich Nexway für einen der wenigen Werte halte, denen ich eine Verzehnfachung zutraue. Auf der anderen Seite weiss auch ich wenig und insofern muss ich immer einkalkulieren, dass sich die Sache anders entwickelt als erhofft.

Ich bin halt seit ewigen Zeiten erfolgloser asknet-Aktionär, irgendwo war klar dass aksnet Impulse von aussen braucht, um was zu reissen. Ob das jetzt der Fall ist? Wüsste ich auch gerne. Aktuell ist meine Strategie ganz devot stoisch dabei zu bleiben nur bedingt erfolgreich :(

Grüsse Juergen
Nexway | 15,00 €
Antwort auf Beitrag Nr.: 61.675.185 von Eye2 am 11.10.19 15:38:28Ich habe den Kursverfall genutzt und bei 13,80€ nochmals nach gelegt, da mir der Kurs zuvor zu weit weggelaufen war.
Nexway | 14,30 €
Antwort auf Beitrag Nr.: 61.677.765 von Investor@work am 11.10.19 20:30:19Nexway hat heute eine Gewinnwarnung herausgegeben. Dies bestätigt den deutlichen Kursrückgang der letzten Wochen.
Bei Asknet war das in den letzten Jahren eine ähnliche Situation, erst klang alles vielversprechend und am Ende wurden die Ziele doch nicht erfüllt.
Ich bin froh, dass ich vor einiger Zeit meine Gewinne realisiert habe. Ich packe die Aktie auch vorerst nicht mehr an.
Nexway | 13,10 €
Antwort auf Beitrag Nr.: 61.806.574 von BankCroupier am 31.10.19 11:17:03
Zitat von BankCroupier: Nexway hat heute eine Gewinnwarnung herausgegeben. Dies bestätigt den deutlichen Kursrückgang der letzten Wochen.
Bei Asknet war das in den letzten Jahren eine ähnliche Situation, erst klang alles vielversprechend und am Ende wurden die Ziele doch nicht erfüllt.
Ich bin froh, dass ich vor einiger Zeit meine Gewinne realisiert habe. Ich packe die Aktie auch vorerst nicht mehr an.


Das ist durchaus nachvollziehbar,
auch ich wurde inzwischen mit den letzten Stücken ausgestoppt und nun wird die Begründung nachgeliefert.
Ganz werde ich die Aktie nicht aus den Augen verlieren aber die Meldung ist wirklich ein kleiner Skandal. :rolleyes:

Gruß
Value
Nexway | 13,10 €
Antwort auf Beitrag Nr.: 61.809.514 von valueanleger am 31.10.19 16:26:46Mir schien die ganze Sache schon bei der etwas ungewöhnlichen Übertragung der Aktien auf Facebank komisch. Die Variante, dass hier die zahlen bewusst negativ darstellt werden, um später günstiger einsammeln zu können, halte ich auch für nicht ganz ausgeschlossen. Der Preis der noch vor zwei Monaten für die Option kursiert ist, lag schliesslich mehr als doppelt so hoch wie der aktuelle Kurs. Das man so eine Option ohme blick in die Zahlen absxhliesst halte ich für unwahrscheinlich.
Nexway | 12,00 €
Antwort auf Beitrag Nr.: 61.839.420 von baujahr69 am 05.11.19 11:44:46Das Teil ist erst einmal ausgebombt..bissl schlau machen ist geraten.
Nexway | 9,950 €
auf diesem Niveau ist Nexway imho "idiotensicher".

2019 drücken Einmalbelastungen aufs Ergebnis.
Können in Zukunft selbst NUR 3% des Umsatzes als Gewinn erwirtschaftet werden, würde das aktuelle KGV bei 1 liegen !

Freefloat aber nur bei ca. 1 Million Euro , wenn es losgeht dann schnell.

Risiko nach unten sehe ich aktuell absolut keines !
Nexway | 10,60 €
Der Markt überzieht mal wieder total.
Kurse unter 10€ sind einen zweiten Blick wert.
Ich habe die Aktie weiter in Beobachtung und werde bei einer Bodenbildung wieder einsteigen.

Gruß
Value
Nexway | 9,950 €
Das Management ist jetzt am Zug etwas Klarheit und einen validen Ausblick und Massnahmen zu präsentieren. Wie wäre es bespeilsweise mit einen Effzienzprogramm? Scheinbar sind die Kosten noch nicht im Griff.
Nexway | 10,40 €


Beitrag zu dieser Diskussion schreiben