DAX+0,11 % EUR/USD+0,04 % Gold+0,10 % Öl (Brent)+1,52 %

Warum sind Aktien so extrem teuer? - 500 Beiträge pro Seite


Beitrag schreiben

Begriffe und/oder Benutzer

 

Gibt es einen triftigen Grund, für die extrem hohen Preise der Aktien?

Steht eine Zinssenkung an?
Die Blase des billigen Geldes.
Herr Draghi hat uns diesen netten Kursanstieg beschert und Herr Trump tut das Seinige dazu.

Ich denke, alles wird noch viel teurer, wir bekommen die schönste Blase der Welt.
Antwort auf Beitrag Nr.: 56.361.351 von Myriamladida am 04.12.17 18:52:13
Zitat von MyriamladidaGibt es einen triftigen Grund, für die extrem hohen Preise der Aktien?

Steht eine Zinssenkung an?






Warum sind Dieselautos so billig?
Weil sie keiner haben will.
Antwort auf Beitrag Nr.: 56.361.450 von VanGillen am 04.12.17 18:59:11
Wachstum, Wachstum, Gewinnmaximierung, Maximalprofit.
Noch werden Dieselautos hergestellt und verkauft.

Die gesamte Weltpolitik hat nur noch ein Ziel, steigende Aktienkurse, Gewinnmaximierung, unendliches Wachstum, koste was es wolle, auch mit Glyphosat, Diesel, Braunkohle und Kriege für dir Rüstungskonzerne!!
Die Aktie sind doch gar nicht teuer,

z.B. Daimler KGV 2017 7,5.
Dividendenrendite 5,0 %.
Ausschüttungsquote < 40 %.
Antwort auf Beitrag Nr.: 56.361.582 von Myriamladida am 04.12.17 19:08:57
Zitat von MyriamladidaNoch werden Dieselautos hergestellt und verkauft.

Die gesamte Weltpolitik hat nur noch ein Ziel, steigende Aktienkurse, Gewinnmaximierung, unendliches Wachstum, koste was es wolle, auch mit Glyphosat, Diesel, Braunkohle und Kriege für dir Rüstungskonzerne!!


Sei doch aktiv und unternimm etwas dagegen!

Posten wird die Welt nicht vor dem Untergang retten.
Antwort auf Beitrag Nr.: 56.361.699 von Chris_M am 04.12.17 19:20:13
Wie wird das mit der neuen Regierung?
Petition gegen Glyphosat ist schon unterschrieben.;)

Die Lobbygemeinde äußert ihren Sympathie..in folgendem Link

https://www.hasepost.de/cdu-wirtschaftsrat-bekraeftigt-sympa…


Der DAX meint, mich interessiert diese Regierung nich, habe eh das Sagen!:D:laugh:
Die Aktien sind teuer, weil das Geld so billig ist.
Aber das stimmt gar nicht, denn das billige Geld wird mangels Risikobereitschaft gar nicht am Aktienmarkt investiert, fließt eher in Immobilien und Bitcoin.

Glyphosat, Braunkohle, Diesel ... die Gewinnmaximierung strebt natürlich nicht nach Krieg, sondern nach größter Bequemlichkeit, maximale Konsumfreuden bei geringstem Arbeitsaufwand, höchster Effizienz. Um den sozialen Frieden zu wahren, also trotzdem Beschäftigung zu sichern, muss die Politik eingreifen, Glyphosat, Braunkohle und Diesel verbieten. Stattdessen Unkraut jäten von Hand, Windräder, Photovoltaik, Ausbau des Stromnetzes und Batterien. Koste es was es wolle.

Befürwortet wird das natürlich von Leuten, bei denen der Strom aus der Steckdose kommt und die manches Buch, aber noch nie auf einem Acker Steine gelesen haben.
Antwort auf Beitrag Nr.: 56.361.681 von Ines43 am 04.12.17 19:17:50Nicht alle sind zu teuer, jedoch die meisten.

Bauen die Chinesen ihre E-Autos selbst, dann sieht das schon wieder anders aus.
Glyphosat
spart den Bauern Diesel (damit CO2) bei der Bestellung der Äcker.
Glyphosat ist damit gut für die Klimarettung.
Antwort auf Beitrag Nr.: 56.362.071 von Ines43 am 04.12.17 19:51:45
Zitat von Ines43Glyphosat
spart den Bauern Diesel (damit CO2) bei der Bestellung der Äcker.
Glyphosat ist damit gut für die Klimarettung.

Logisch,deshalb muss man ja auch Bayer Aktien kaufen.Schließlich müssen die kranken Verbraucher vom Glyphosat
geheilt werden.
Antwort auf Beitrag Nr.: 56.362.071 von Ines43 am 04.12.17 19:51:45
Zitat von Ines43Glyphosat
spart den Bauern Diesel (damit CO2) bei der Bestellung der Äcker.
Glyphosat ist damit gut für die Klimarettung.



Ich glaube es nicht, welch Gedankengang? Die wenigen Landwirtschaftsmaschinen, im Gegensatz zu den Autos, sind zu vernachlässigen. Das Glyphosat wird ebenfalls mit Dieselfahrzeugen ausgebracht. Das Gift hat schlimmere Auswirkungen auf Fauna und Flora.

Weg von der Massentierhaltung, welche ein weiterer Verursacher von Treibhausgasen ist und ein Vielfaches an Energie benötigt als der Anbau pflanzlicher Nahrung.
Logisch,deshalb muss man ja auch Bayer Aktien kaufen.Schließlich müssen die kranken Verbraucher vom Glyphosat geheilt werden. "

Glyphosat ist nicht giftiger als Kochsalz.
Aber zuviel Kochsalz macht bei manchen Leuten Bluthochdruck
und damit Schlaganfall.
Ich glaube nicht, dass durch Glyphosat jemand geschädigt wird
außer das Unkrauf auf den Feldern.
Man streut es sich ja nicht auf das Essen wie Kochsalz.
Weg von der Massentierhaltung, welche ein weiterer Verursacher von Treibhausgasen ist und ein Vielfaches an Energie benötigt als der Anbau pflanzlicher Nahrung."

Jedem, der es mag, das vegane Schnitzel.
Ich mag es aber nicht.
Antwort auf Beitrag Nr.: 56.362.728 von Ines43 am 04.12.17 20:39:54Das Leben, die Natur drückt sich in unendlicher Vielfalt aus.
Auf jedem Quadratmeter wachsen oft Hunderte von verschiedenen Kräuter, leben zahlreiche Mikroorganismen, Insekten und Würmer.
Glyphosat tötet diese lebensgewollte Vielfalt.
Wir nehmen diese Spuren der Zerstörung, der Vernichtung in uns auf und das wird so auch in unserem Organismus wirksam, mit noch unbekannten Auswirkungen.
Krebs ist wohl nur der Anfang.


Beitrag zu dieser Diskussion schreiben