Draegerwerk - erst Stabilisierung, dann Ausbruch? - 500 Beiträge pro Seite

eröffnet am 02.01.18 18:39:16 von
neuester Beitrag 14.10.20 20:41:55 von


Beitrag schreiben

Begriffe und/oder Benutzer

 

Avatar
02.01.18 18:39:16
Der Absturz im November ist aus meiner Sicht übertrieben, eine echte Erholung steht noch aus.









Einfaches Einfügen von wallstreet:online Charts: So funktionierts.


Bei rund 70,- stabilisiert sich der Kurs und marschiert brav seitwärts in Richtung des gleitenden Durchschnitte. Potenzial nach oben ist entsprechend vorhanden, sobald dieses technische Signal gegeben wird. Ich bin bereits engagiert und bin nach dem Absturz rein und baue auch auf eine Neuinterpretation der Zahlen bzw. auf eine Veränderung der Wahrnehmung der scheinbar so schlechten Profitabilität.
2 Antworten
Avatar
04.01.18 19:23:35
Das ging flott - und ist wohl erst der Anfang
Siehe Chart. Wir haben schon mal leicht über den gleitenden Durchschnitt drübergeschaut im Tagesverlauf. Closing halt noch leicht drunter, aber das wird wohl noch werden. Auf jeden Fall fühle ich mich voll bestätigt mit meiner Behauptung der abgeschlossenen Bodenbildung bei 71-73 im Kurs. Dreistellig wird es so schnell sicher nicht, aber keineswegs für Einstieg zu spät.









Einfaches Einfügen von wallstreet:online Charts: So funktionierts.
Avatar
08.01.18 10:58:01
Ihr Völker dieser Welt...
....schaut auf diese Aktie. (frei nach Ernst Reuter anno 1948 in seiner legendären Berlin-Rede).

Rund 200 Leute haben meine bisherigen posts gelesen zu Draeger - und wer hat gekauft? Charttechnik klar positiv, nächstes Ziel der 200er Durchschnitt. Heute morgen ein letztes Mal aufgestockt und jetzt schööööön segeln lassen.











Einfaches Einfügen von wallstreet:online Charts: So funktionierts.
Avatar
15.01.18 10:25:03
Antwort auf Beitrag Nr.: 56.591.126 von GesundeSkepsis am 02.01.18 18:39:16
Geht es wirklich aufwärts?
Thomas Fischler schrieb doch gerade den Aktionären:

Die EBIT-Marge lag 2017 voraussichtlich zwischen 5,8 und 6,1 Prozent (2016: 5,4 Prozent) und somit innerhalb der Prognose (EBIT-Marge zwischen 5,0 und 7,0 Prozent).

Die EBIT-Marge wird 2018 und voraussichtlich auch 2019 zwischen 4,0 und 6,0 Prozent liegen.


Die EBIT-Marge sinkt also. Wo ist da der Fortschritt?

Der Kurs wird also weiter dümpeln. Eine positive Trendlinie würde auch steigende EBIT-Margen voraussetzen.
1 Antwort
Avatar
15.01.18 18:35:30
Antwort auf Beitrag Nr.: 56.716.695 von Erdman am 15.01.18 10:25:03
Veto
Zitat: Eine positive Trendlinie würde auch steigende EBIT-Margen voraussetzen.

1) Es gibt keine Naturgesetze an der Börse. Ich halte wie beschrieben den Kurssturz im November für übertrieben u.a. auch angesichts der relativ stabilen Margen. Da machen -30% auf einen Schlag keinen Sinn.

2) Positiver Trend ist teilweise unkorreliert mit Margen. Nach meinem Kenntnisstand hatte Tesla noch nie eine positive Marge, war aber durchaus immer mal wieder in einem positiven Trend. Amazon lebt auch nicht von der Margenausweitung, sondern vom Umsatzwachstum + Fantasie.

3) Seit ein paar Wochen postiver Trend bei Nordex - Erholung oder Margenausweitung?

Fazit: Natürlich sollte eine steigende Marge zu einer positiven Trendlinie führen. Dies bedeutet aber nicht Ausschließlichkeit, dergestalt dass nur eine steigende Marge zu einem positivem Trend führt. Ich setze quasi auf den margenunabhängigen Effekt ;)
Avatar
29.04.18 09:52:04
Ist wer in Lübeck zur HV ?
Avatar
06.06.18 09:28:11
Ich kann es nicht lassen
Neuer Versuch bei Draeger. Der zurückliegende Kursverfall erscheint mir weiterhin zu heftig angesichts der berichteten Unternehmenszahlen. Ich erachte den Boden als ausgebildet und habe bei 63,- nochmal aufgestockt. Charttechnik generiert wohl bald das von mir erwartete Kaufsignal.

3 Antworten
Avatar
16.10.18 11:10:10
Antwort auf Beitrag Nr.: 57.918.318 von GesundeSkepsis am 06.06.18 09:28:11Hat ja gut geklappt bisher, dein Segeln lassen.
2 Antworten
Avatar
16.10.18 12:00:19
Drägerwerk wird noch sehr viele Aufträge von der Bubdeswehr erhalten.
Avatar
16.10.18 12:03:04
Bei fast alles Fahrzeugen müssen die Brandunterdrückungsanlage von derzeit Stickstoff auf das DeugenN von Drägerwerk umgerüstet werden. Da momentan Geld vorhanden ist wird bereits in die Richtung entwickelt und auch bald bestellt. Bestes Beispiel ist der SPz Marder. Ich hab Drägerwerk heute gekauft.
Avatar
16.10.18 15:04:53
Antwort auf Beitrag Nr.: 58.969.026 von aj72 am 16.10.18 11:10:10
In der Tat...
Es bleibt jedem selbst überlassen, seine Stop-Marken zu setzen. Meistens bin ich bei -5/-7% nach Einstieg wieder raus, weil dann schlichtweg am Timing irgend etwas nicht stimmen kann. Ich besitze keine Kristallkugel und richte mich nach dem Markt - sich als letztes Einhorn gegen einen Tsunami zu stellen ist meistens Banane (meine Erfahrung). Aber nett, dass man auf einen 4 Monate alten Post noch eine Antwort bekommt, dass zeigt, das es sich lohnt, weiter aktiv zu sein.
Wünsche Dir mehr Glück beim Timing und freue mich, deine Empfehlungen zu lesen. Du bist ja jetzt schließlich abonniert ! ;)
1 Antwort
Avatar
17.10.18 10:06:12
Antwort auf Beitrag Nr.: 58.971.570 von GesundeSkepsis am 16.10.18 15:04:53Hallo, ich bin eher zufällig drauf gestoßen. Aus rein fundamentaler Sicht kann man beim Kauf von Drägerwerk bei 45 € nicht viel falsch machen mit Stop 39€. Ich bin mir sicher das es sich bei meinen Anlagehorizont von 2 bis 3 Jahren lohnen sollte. Wir können ja in 6 Monaten wieder rein schauen ob meine Performance dann besser gewesen wäre.
Avatar
17.10.18 11:20:58
Stämme sind noch 5% billiger (früher warens z.T. 20%)..

Fundamental Quatsch das Stämme zusätzlich noch Stimmrechte haben...

Habe mir heute paar Stämme zugelegt 45,€
1 Antwort
Avatar
05.11.18 11:06:50
Antwort auf Beitrag Nr.: 58.980.021 von Freibauer am 17.10.18 11:20:58Hallo Freibauer (wann kommt eigentlich die Verwandlung in eine Dame?)

Bei Dräger lagen VZ und ST zuletzt (nach dem letzten Absturz) fast gleich. Jetzt rennen die VZ wieder weg, die ST verharren.

Das ist in der Tat seltsam, denn die ST bieten jetzt wieder für normlae Geschäftsjahre, in denen einen normale Dividende gezahlt werden kann, wieder eine höhere Dividendenrendite. Dazu noch die Stimmrechte (und logischerweise ein niedrigeres KGV).

Der einzige Grund für die VZ ist die höhere Handelbarkeit. Aber als Kleinalnleger bekommt man auch die ST in ausreichender Stückzahl jederzeit.
Avatar
06.11.18 11:08:01
Auch für heue gilt: Die VZ-Aktien laufen den Stämmen weiter weg.

Mein Tipp: Diese Unlogik wird sich irgendwann ändern. Die ST-Aktien sollten zumindest eine ebenso hohe Dividendenrendite aufweisen wie die VZ-Aktien (dazu haben die ST-Aktien dann noch das Stimmrecht, das bei Dräger jedoch aufgrund der klaren Mehrheiten im Aktionärskreis vorsichtshalber ohne eigenen Wert angesetzt werden sollte)

Mein Tipp: mittelfristig gleichen sich die Kursen beider Aktiengattungen an (und zwar marktneutral, also egal ob Dräger in der Summe weiter steigen oder fallen sollte)
Avatar
03.04.20 10:50:16
Dann ziehen wir halt mit den Vz Aktien um :) Meine Position lasse ich hier langfristig liegen. Je länger die Krise dauert desto besser für das Unternehmen Draegerwerk.
Draegerwerk | 80,80 €
Avatar
03.04.20 12:05:21
So sehe ich das auch, willkommen allen drägerwerk VZ Aktien Besitzer, 👍😊
Draegerwerk | 80,50 €
Avatar
03.04.20 12:14:46
Einige Unternehmen produzieren gerade Produkte die Draegerwerk herstellt, allerdings versuchen diese hier eher ihr möglichstes um austuhelfen und sobald absehbar werden Autohersteller, etc. wieder eigene Produkte anlaufen lassen.

Nach der Krise wird Draegerwerk weiter wachsen meiner Meinung nach. Hier wird ein Marktsegment aktiviert was kaum Beachtung gefunden hat in der Gesellschaft. Länder dieser Welt werden Intensivplätze schaffen in den nächsten Jahren.

Wenn man sich die Marktkapitalisierung ansieht scheint die Zukunftserwartung hier nicht eingepriesen. Die Kurzfristigen Anleger sind verständlicherweise raus mit beachtlichen Gewinnen. Aber auf längere Sicht sehe ich hier neue Höchststände.
Draegerwerk | 80,90 €
Avatar
03.04.20 13:24:29
Na ja, andere Unternehmen produzieren jetzt schnell LOW-TEC Beatmungsgeräte. Ich vergleiche das mal mit einem Schiffsuntergang. Dräger produziert voll ausgerüstete, unabhängige Rettungsboote - Andere fertigen jetzt Flösse und Rettungsringe. SICHERLICH besser als Nichts ....aber auf Dauer möglichst schnell durch ECHTE Boote ersetzbar.

In Russland kaufen sich reiche Geschäftsleute "auf welchen Wegen auch immer" Beatmungsgeräte für die eigene Familie. Was nützt alles Geld der Welt .... wenn sie sich im Krankenhaus in die Reihe stellen müssen.

DA sehe ich einen Markt für Dräger, jenseits des akuten Krankenhausbedarfes: Eine einfach zu bedienende, über I-Net weltweit unterstützte Krankennotversorgungseinheit - eben für Wohlhabende, Isolierte, Unabhängige in aller Welt. Auf Kreuzfahrtschiffen, Yachten, Villen, Privatkliniken, mobil in Wohnwagen, Ferienhäusern auf dem Land, Luxusappartments usw. Da gibt es sicherlich ein paar Zehntausend Nachfragende in aller Welt. Mit Bedarf an Wartung, Schulung, Einarbeitung usw..
Draegerwerk | 81,70 €
Avatar
03.04.20 14:32:09
Antwort auf Beitrag Nr.: 63.227.361 von hossinger am 03.04.20 13:24:29
Zitat von hossinger: Na ja, andere Unternehmen produzieren jetzt schnell LOW-TEC Beatmungsgeräte. Ich vergleiche das mal mit einem Schiffsuntergang. Dräger produziert voll ausgerüstete, unabhängige Rettungsboote - Andere fertigen jetzt Flösse und Rettungsringe. SICHERLICH besser als Nichts ....aber auf Dauer möglichst schnell durch ECHTE Boote ersetzbar.

In Russland kaufen sich reiche Geschäftsleute "auf welchen Wegen auch immer" Beatmungsgeräte für die eigene Familie. Was nützt alles Geld der Welt .... wenn sie sich im Krankenhaus in die Reihe stellen müssen.

DA sehe ich einen Markt für Dräger, jenseits des akuten Krankenhausbedarfes: Eine einfach zu bedienende, über I-Net weltweit unterstützte Krankennotversorgungseinheit - eben für Wohlhabende, Isolierte, Unabhängige in aller Welt. Auf Kreuzfahrtschiffen, Yachten, Villen, Privatkliniken, mobil in Wohnwagen, Ferienhäusern auf dem Land, Luxusappartments usw. Da gibt es sicherlich ein paar Zehntausend Nachfragende in aller Welt. Mit Bedarf an Wartung, Schulung, Einarbeitung usw..


Da habe ich zwar drüber gelesen aber noch gar nicht drüber nachgedacht. Das wäre natürlich ein zusätzlicher Markt wo man auf Qualität achten würde und keine billigen Produktionen kaufen wird.
Draegerwerk | 82,20 €
Avatar
04.04.20 10:48:33
Weltweit kaufen sich Regierungen Medizingüter gegenseitig weg. Deutschland wird zukünftig mehr im Inland produzieren lassen meiner Meinung nach.
Draegerwerk | 81,30 €
Avatar
06.04.20 10:36:00
!
Dieser Beitrag wurde von CloudMOD moderiert. Grund: Löschung auf Wunsch des Users
Avatar
06.04.20 10:39:50
Antwort auf Beitrag Nr.: 63.248.788 von Deja_wo am 06.04.20 10:36:00"autorisiert" ist natürlich gemeint.
Draegerwerk | 80,20 €
1 Antwort
Avatar
06.04.20 10:59:33
Antwort auf Beitrag Nr.: 63.248.845 von Deja_wo am 06.04.20 10:39:50Hallo miteinander,

wie man sieht übe ich noch noch etwas mit der Beitragserstellung - entschuldigt.

Für interessierte:
Die neuen V-Seriengeräte tauchen nun auch im Appendix B: Authorized Ventilators bei der FDA auf :-)
https://www.fda.gov/media/136528/download

Viele Grüße
deja_wo
Draegerwerk | 79,80 €
Avatar
06.04.20 11:03:33
Antwort auf Beitrag Nr.: 63.249.112 von Deja_wo am 06.04.20 10:59:33Danke für die Info. Hier wirds vielleicht nochmal runter gehen durch Gewinnmitnahmen. An Tagen wo der Markt gut läuft steigt hier niemand ein denke ich.
Draegerwerk | 78,90 €
Avatar
06.04.20 16:26:16
Es sind nicht so viele Intensivplätze vorhanden wie zu Beginn behauptet. Mehrere Medien hatten zuletzt darüber berichtet. Das bedeutet, dass diese Intensivplätze ausgebaut werden für die nächste Krise. Kanzlerin Merkel sagt gerade das wir eine Säule der Eigenfertigung brauchen und dies in Deutschland sein kann. Zukünftig werden meiner Meinung nach Kapazitäten der Produktion von Daegerwerk ausgelastet sein zu Listenpreisen.
Draegerwerk | 80,90 €
Avatar
06.04.20 16:33:13
Nächste Woche soll eine Arbeitsgruppe für die inländische und europäische Produktion eingerichtet werden. Nach den egoistischen Selbstbedienungen an Material innerhalb Europas, Exportstopps, etc. kann man davon ausgehen, dass Firmen wie Draegerwerk profitieren werden über die nächsten Jahr.
Draegerwerk | 80,10 €
Avatar
06.04.20 16:44:37
Ganz interessanter Artikel, der mich hier bei meinem Invest in Drägerwerk sehr gut schlafen lässt, die Korrektur musste/muss kommen, dann sind die Spekulanten weg und man kann sich an neuen Höhen freuen.

http://www.aktiencheck.de/exklusiv/DAX_100-Draegerwerk_Zentr…
Draegerwerk | 80,20 €
Avatar
06.04.20 17:19:09
+++ 16:17 Merkel: Brauchen eigene Produktion von Schutzausrüstung +++
Bundeskanzlerin Angela Merkel hat in ihrer Pressekonferenz betont, dass Deutschland und Europa eigene Fähigkeiten zur Produktion von Schutzausrüstungen aufbauen müssen. "Wir müssen hart arbeiten", damit das medizinische Personal mit den erforderlichen Produkten ausgestattet werden könne, sagte Merkel im Kanzleramt. "Es ist wichtig, dass wir als eine Erfahrung aus dieser Pandemie lernen, dass wir hier auch eine gewisse Souveränität brauchen oder zumindest eine Säule der Eigenfertigung."

Quelle Ntv.de
Draegerwerk | 79,10 €
Avatar
06.04.20 17:25:51
Dräger braucht auch nicht unbedingt die Listenpreise erhöhen !
Sie bräuchten nur die sehr sehr hohen Rabatte, besonders im Export, herunterfahren und hätten das gleiche Ergebnis !
( War viele Jahre bei Dräger im Vertrieb tätig )
Expansive Preispolitik und Schwung in die Firma kommt erst "nach Stefan Dräger" !
Draegerwerk | 78,80 €
Avatar
06.04.20 17:50:22
Antwort auf Beitrag Nr.: 63.253.876 von Strandlaeufer1 am 06.04.20 17:25:51
Zitat von Strandlaeufer1: Dräger braucht auch nicht unbedingt die Listenpreise erhöhen !
Sie bräuchten nur die sehr sehr hohen Rabatte, besonders im Export, herunterfahren und hätten das gleiche Ergebnis !
( War viele Jahre bei Dräger im Vertrieb tätig )
Expansive Preispolitik und Schwung in die Firma kommt erst "nach Stefan Dräger" !


Da muss in der jetzigen Phase ein Undenken stattfinden. Das ist richtig :D
Draegerwerk | 78,60 €
Avatar
07.04.20 12:07:46
Jetzt wird schon geraten bis Donnerstag zu handeln, das wird bestimmt das nächste Kursfeuererk 😁
Draegerwerk | 76,00 €
Avatar
07.04.20 14:09:07
Die Drägerwerk AG aus Lübeck wird eine Dividende je Stammaktie von 0,13 Euro (Vorjahr: 0,13 Euro) und je Vorzugsaktie von 0,19 Euro (Vorjahr: 0,19 Euro) ausbezahlen. Damit bleibt die Dividende im Vergleich zum Vorjahr unverändert. Die Hauptversammlung des im SDAX gelisteten Konzerns findet am 8. Mai 2020 statt.

Den Umsatz steigerte Dräger im Geschäftsjahr 2019 gegenüber dem Vorjahr um 7,2 Prozent auf 2,78 Milliarden Euro (2018: 2,6 Milliarden Euro). Währungsbereinigt nahm der Umsatz um 5,9 Prozent zu. Das Ergebnis vor Zinsen und Steuern (EBIT) ist auf 66,6 Millionen Euro gestiegen (2018: 62,6 Millionen Euro). Die EBIT-Marge lag unverändert bei 2,4 Prozent. Der Jahresüberschuss betrug 33,8 Millionen Euro (2018: 34,9 Millionen Euro).

Dräger erwartet im Geschäftsjahr 2020 einen währungsbereinigten Umsatzanstieg in einer Spanne zwischen 1 und 4 Prozent. Die EBIT-Marge erwartet Dräger in einer Bandbreite zwischen 1 und 4 Prozent. Neben gesamtwirtschaftlichen Risiken bestehe durch den aktuell grassierenden Corona-Virus zusätzliche Unsicherheit, wie der Konzern am Donnerstag mitteilte. Allerdings verzeichnet Dräger durch die Entwicklung auch eine kurzfristig erhöhte Nachfrage an persönlicher Schutzausrüstung sowie Beatmungsgeräten für die Intensivstation. Dazu passt auch die Meldung dass der Lübecker Medizintechnikkonzern von der Bundesregierung einen Großauftrag zur Lieferung von 10.000 Beatmungsgeräten erhalten hat.

Die Abwicklung des Auftrages werde sich über das ganze Jahr erstrecken, teilte Dräger mit. Außerdem liefere das Unternehmen an die Bundesregierung auch persönliche Schutzausrüstung für das Personal in Krankenhäusern. Die Bundesregierung hat als Reaktion auf die Ausbreitung des Coronavirus angekündigt, die Beatmungskapazitäten in Deutschland deutlich auszubauen.

„Das ist der größte Auftrag, den wir je hatten”, sagte ein Dräger-Sprecher. „Wir müssen die Kapazitäten erweitern.” Derzeit gingen auch von anderen Kunden viele Bestellungen ein und das Unternehmen wäge ab, wen man wann bediene. Natürlich könne die Bundesregierung den Konzern zwingen, sie zuerst zu beliefern. „So etwas gibt es aber momentan nicht.” Dass eine Regierung direkt beim Unternehmen bestelle, sei sehr ungewöhnlich. Normalerweise seien Krankenhäuser und Kliniken die Kunden.

Auf die wirtschaftliche Lage von Dräger und das Ergebnis wirkten sich die Aufträge positiv aus. Die Größenordnung der Wirkung nach Abzug aller Kosten und Risiken im Gesamtunternehmen könne derzeit noch nicht sicher abgeschätzt werden, teilte der Konzern mit.

Fazit: Langfristig ist der Wert ein Kauf.

Quelle: https://wallstreet-online.ratgeber-aktien.de/
Draegerwerk | 76,20 €
Avatar
07.04.20 15:26:05
DIE ZAHLEN SIND VOM 05.03.2020!!!!! Soll das eine aktuelle Mitteilung, eine Wiederholung, eine Analyse oder ein HAUPTSACHEICHSCHREIBAUCHMALWAS sein??? Da würde ich mich SCHÄMEN ...so einen Text zu verfassen!

Was schreibt der in eine Todesanzeige??? ...."Letzte Woche hat er noch gelebt!"......Genau so sinnentleert und dümmlich ....ABER immerhin hat er nicht gelogen ....und auch wenn es am Aktienverständnis, Fleiss und Timing mangelt....er ist KEIN Legastheniker ....der Bub liest halt nur wenig .....
Draegerwerk | 76,20 €
Avatar
07.04.20 15:43:40
Die Zahlen werden "pulverisiert" auf die nächsten Jahre. Ich kenne derzeit keine Aktie, bei der Fantasie gepaart mit Realitätssinn eine solche Chance bieten. Im Gegensatz zu 90% aller an der Börse notierten Werte, die in den nächsten Q (bis mind. Q1/2021) nur Verluste auf Jahressicht melden müssen, wird Dräger meiner Ansicht nach bis 2023 ein stetiges Wachstum bei Umsatz und Gewinn vermelden. Auch die Div. können sie nicht immer auf diesem geringen Niveau belassen. Stay Long and :cool::D
Draegerwerk | 76,20 €
Avatar
07.04.20 16:09:23
...und warum die DZ Bank den Kurs auf heutiges Niveau zurück nimmt, bleibt deren Geheimnis. Kann mir nur vorstellen das SIE oder größere "Kunden" hier nochmal einsteigen wollen wenn das Rad sich anfängt zu drehen.
Draegerwerk | 76,00 €
Avatar
07.04.20 16:50:30
Der Markt sieht es scheinbar anders, seit 1 Woche kontinuierlicher Abverkauf :mad:

Draegerwerk | 75,00 €
Avatar
07.04.20 17:06:24
Gewinnmitnahmen die angebracht sind nach den letzten Wochen. Hier gehts langfristig weiter rauf.
Draegerwerk | 76,00 €
Avatar
07.04.20 17:18:45
Alles gut, klare kaufkurse aus den angegebenen Gründen 😁
Draegerwerk | 74,80 €
Avatar
07.04.20 17:23:44
Aber das ist an der Börse so, schnelle Gewinne zählen mehr als kontinuierliche Geschäfte ohne Gebrüll. Aber dazu bin ich schon zu lange dabei um das nicht einschätzen zu können
Draegerwerk | 74,70 €
Avatar
07.04.20 21:20:45
Hab alles breit gestreut und das ist mein einziges Invest was nach der Krise neue Allzeithochs erklimmen wird statt diese über Jahre aufholen zu müssen bevor neue kommen :) bin hier tiefen entspannt. Intensivplätze werden um 10.000de aufgedtockt werden und das alleine in Deutschland. Niemand will sowas jemals wieder verantworten müssen.
Draegerwerk | 75,40 €
Avatar
08.04.20 09:29:20
Antwort auf Beitrag Nr.: 63.265.393 von Selda31 am 07.04.20 16:09:23Die Kursziele der Spezialisten liegen zwischen 54 - 79 €. Ich denke so langsam sollte sich der Kursabschwung etwas abschwächen sonst landen wir in 1-2 Monaten bei 0 €. ;-)

Vor einigen Tagen wurde eine Sprecherin der WHO in der Süddeutschen zitiert. Sie hat die frühere Kritik an Deutschland bez. einer Überkapazität an Intensivbetten zurückgenommen. Es werden noch viele Länder nachrüsten...
Draegerwerk | 75,10 €
Avatar
09.04.20 11:16:53
Also ich glaube die nächsten 18 Monate braucht sich Drägerwerk überhaupt keine Gedanken um die Auftragslage mache und wir auf Vollauslastung produzieren. Atemmasken werden bald für längere Zeit das Straßenbild prägen und viele Länder sind extrem unterversorgt mit Beatmungsgeräten. Da man wohl oder übel eine schrittweise Durchseuchung der Bevölkerung plant wird der Bedarf an Medizinprodukten weiterhin sehr hoch bleiben und die Krankenhausauslastungen eher wieder deutlich steigen, wenn erste Maßnahmen gelockert werden.
Draegerwerk | 80,50 €
Avatar
09.04.20 11:18:27
*zu machen und wird
Draegerwerk | 80,50 €
Avatar
09.04.20 15:39:16
Independent Research hebt Ziel für Drägerwerk auf 61 Euro
09.04.2020 14:12:14
FRANKFURT (dpa-AFX Analyser) - Das Analysehaus Independent Research hat das Kursziel für Drägerwerk nach Großaufträgen für Atemschutzmasken von 54 auf 61 Euro angehoben, die Einstufung nach den jüngsten Kursgewinnen aber auf "Verkaufen" belassen. Analyst Tobias Gottschalt hob seine Gewinnerwartungen in einer am Donnerstag vorliegenden Studie an. Der starke Kursanstieg infolge der Coronavirus-Pandemie dürfte aber nur vorübergehend sein./mis/ajx Veröffentlichung der Original-Studie: 09.04.2020 / 07:10 / MESZ Erstmalige Weitergabe der Original-Studie: 09.04.2020 / 08:00 / MESZ
Hinweis: Informationen zur Offenlegungspflicht bei Interessenkonflikten im Sinne von § 85 Abs. 1 WpHG, Art. 20 VO (EU) 596/2014 für das genannte Analysten-Haus finden Sie unter http://web.dpa-afx.de/offenlegungspflicht/offenlegungs_pflic…
Draegerwerk | 80,00 €
Avatar
09.04.20 17:25:57
Der Auftragseingang ist ja wohl der Hammer und das schöne.... das wird so weiter gehen 😁👌
Draegerwerk | 79,20 €
Avatar
09.04.20 17:29:22
1,2 Milliarden Aufträge im 1.quartal, mehr als das doppelte von Q1/2019
Draegerwerk | 81,10 €
1 Antwort
Avatar
09.04.20 17:37:59
Antwort auf Beitrag Nr.: 63.290.677 von Selda31 am 09.04.20 17:29:22
Zitat von Selda31: 1,2 Milliarden Aufträge im 1.quartal, mehr als das doppelte von Q1/2019


👍👍
Draegerwerk | 85,30 €
Avatar
09.04.20 17:43:04
Drägerwerk erhält durch Corona-Pandemie deutlich mehr Aufträge im 1. Quartal
09.04.2020, 17:33
LÜBECK (dpa-AFX) - Der Medizintechnikkonzern Drägerwerk hat im ersten Quartal im Zusammenhang mit der Corona-Pandemie deutlich mehr Aufträge erhalten. So habe sich der Auftragseingang mit knapp 1,4 Milliarden Euro mehr als verdoppelt, teilte das Unternehmen am Donnerstag in Lübeck mit. Die Nachfrage in der Medizintechnik sei aktuell besonders hoch. So stieg der Auftragseingang in diesem Bereich von 376 Millionen auf rund 1 Milliarde Euro. In der Sicherheitstechnik lag das Neugeschäft bei rund 349 Millionen, nach 271 Millionen Euro im Vorjahr.

Der Auftragseingang hat sich den Angaben zufolge nur zu einem geringen Umfang bereits in höheren Umsätzen niedergeschlagen. Die Erlöse stiegen von 602 Millionen auf 640 Millionen Euro. Das vorläufige Ergebnis will Drägerwerk vermutlich Ende der kommenden Woche vorlegen./nas/he
Draegerwerk | 85,40 €
Avatar
09.04.20 18:03:17
Zu den Aufträgen im 1. Qu: In der Medizintechnik müssen auch Aufträge auf sonstiges Gerät/Material (ausser Masken und Beatmungsgeräte) eingegangen sein. Weiter dürfte der Auftragseingang auch im April ausserordentlich wachsen. Man muss berücksichtigen, daß der Sprung im Auftragseingang erst Mitte März (siehe Prognose vom 05.03.) begann.

Weiter ist für mich überraschend, daß auch der Bereich Sicherheitstechnik deutliche Wachstumswerte aufweist. War doch dieser, zum Teil schlüssig begründet (in den Bereichen Chemie/Bergbau), mit fraglichen Zukunftsaussichten prognostiziert. Wichtig ist nun, das offensichtlich ALLE Werke voll ausgelastet sind, die Auftraggebenden Regierungen eventuelle Schwierigkeiten bei den Lieferketten unbürokratisch beseitigen helfen und nun die Vorteile einer Serienproduktion ausgespielt werden können.

Weiter darf man nicht vergessen, daß Dräger wie ein Mittelständler bilanziert. ALSO möglichst viele zukünftigen Aufwendungen in die aktuellen Zahlen packen (Genussscheine) und kein Goodwill bilanztechnisch als Ertrag verbuchen. Das mindert zwar die kurzfristig ausgewiesenen Gewinne, erhöht aber den inneren Wert der Firma (geringere Steuern, weniger Abschreibungen usw.) auch in Zukunft.

ALSO ich wünsche allen Mitaktionären ein beruhigendes Osterwochenende!
Draegerwerk | 85,20 €
1 Antwort
Avatar
09.04.20 18:11:53
Antwort auf Beitrag Nr.: 63.291.214 von hossinger am 09.04.20 18:03:17
Zitat von hossinger: Zu den Aufträgen im 1. Qu: In der Medizintechnik müssen auch Aufträge auf sonstiges Gerät/Material (ausser Masken und Beatmungsgeräte) eingegangen sein.

Die angesprochenen "Masken" sind Produkte der Sparte SICHERHEITSTECHNIK
Draegerwerk | 85,20 €
Avatar
09.04.20 18:47:27
Beatmungs- und Anästhesiemasken, mit entsprechenden Virenfiltern fallen durchaus in den Medizintechnikbereich! Weiter glaube ich nicht, daß ein Vertreter der Medizin- und einer der Sicherheitstechnik in Krankenhäussern vorstellig werden. Praktisch werden (hoffentlich) auch die FFP-Masken für den medizinischen Bedarf (zumindest in Krankenhäussern) über EINEN Vertriebskanal vertrieben.
Draegerwerk | 85,50 €
1 Antwort
Avatar
09.04.20 20:47:50
Antwort auf Beitrag Nr.: 63.291.835 von hossinger am 09.04.20 18:47:27
Zitat von hossinger: Weiter glaube ich nicht, daß ein Vertreter der Medizin- und einer der Sicherheitstechnik in Krankenhäussern vorstellig werden. Praktisch werden (hoffentlich) auch die FFP-Masken für den medizinischen Bedarf (zumindest in Krankenhäussern) über EINEN Vertriebskanal vertrieben.


Dazu kommt noch die zentrale Gasversorgung + Equipment für Gerätevorbereitung wie z.B. Sterilisation der in Benutzung gewesenen Geräte.

Und mehr als 100Jahre Erfahrung im med Bereich.

Ich kann nur staunen, wie aktuell ein amerikanischer Hanswurst gefeiert wird, weil er meint jetzt auch Beatmungsgeräte bauen zu können.

Wie auch immer, jeder der eine Perle gesucht hat, hat sie jetzt in Draeger gefunden.
Die Zeit zum Umdenken ist gekommen, Draeger wird eine Schlüsselrolle in der Deutschen Industrielandschaft einnehmen. Mal sehen wie lange es dauert bis DAX notiert.
Draegerwerk | 85,30 €
Avatar
14.04.20 16:29:53
Abgesagt wurde zudem die für den 8. Mai geplante Hauptversammlung der Drägerwerk AG & Co. KGaA. Entsprechend verschiebe sich auch der Beschluss über die Verwendung des Bilanzgewinns des Geschäftsjahres 2019 und damit die Auszahlung der Dividende. Drägerwerk will die Hauptversammlung zu einem späteren Zeitpunkt voraussichtlich als virtuelle Hauptversammlung abhalten.
Kontakt zum Autor: unternehmen.de@dowjones.com
DJG/bam/sha
(END) Dow Jones Newswires
April 14, 2020 09:46 ET (13:46 GMT)
Draegerwerk | 81,80 €
Avatar
15.04.20 20:50:29
Ich glaube wir stehen hier erst am Anfang einer einmaligen Chance im Anlagensektor was Aktien betrifft. Draegerwerk wird noch in den Dax aufsteigen und wir werden über diese aktuellen Kurse nur noch rückwirkend lächeln
Draegerwerk | 83,90 €
Avatar
15.04.20 21:11:55
Ist schon lustig wie unfähige Experten versuchen ihre eigenen Unzulässichkeiten zu verbessern und den Kurs letztmalig zu drücken 😂 wer diesen Mist von denen noch liest ist selber schuld
Draegerwerk | 85,90 €
Avatar
16.04.20 14:16:19
Diese Analysten müsste man echt verklagen, da gibt wieder so ein Spezialist von Warburg ein KZ von 61 Euro aus und er geht von einem 10%igen Umsatzwachstum aus 😂😂😂warum kriegen solche Leute noch Geld für den Mist den sie verbreiten, unfassbar
Draegerwerk | 83,10 €
Avatar
16.04.20 14:17:11
Wenn Draegerwerk noch einmal auf 61 geht, verkaufe ich mein Haus 😁
Draegerwerk | 83,10 €
Avatar
16.04.20 14:39:34
Antwort auf Beitrag Nr.: 63.347.587 von Selda31 am 16.04.20 14:17:11https://de.marketscreener.com/DRAGERWERK-AG-CO-KGAA-4000335/…

Ja, sie liegen etwas zurück... :-)
Draegerwerk | 82,70 €
Avatar
16.04.20 15:32:36
https://news.guidants.com/#!Artikel?id=8301704

Das sollte Draeger auch unterstützen.
Draegerwerk | 82,20 €
Avatar
16.04.20 17:52:26
Was Leute alle für einen Sch… kaufen, und solche Aktien (Outperformer) gehen um 5% runter....Erkläre mir einer Börse
Draegerwerk | 78,70 €
1 Antwort
Avatar
16.04.20 18:04:04
Antwort auf Beitrag Nr.: 63.350.767 von Selda31 am 16.04.20 17:52:26Man will dich und uns verunsichern, so einfach. Börse ist ein Spiel. Wenn du gute Karten hast, dann bleib locker und ignoriere das aktuelle Geschehen. Kann sein dass morgen die Aktie wieder 10 Prozent im Plus ist. Fakt ist, Rezession wie nie zuvor. Die Volatilität und die Panik wird wieder zurückkommen und die Indizes tief abrutschen. Mit diesem Invest hier kann man es aber entspannt von der Seite beobachten und genießen, hier wird es im Verlaufe des Jahres zur deutlichen Gewinnen kommen m.M.n.
Draegerwerk | 80,00 €
Avatar
16.04.20 18:20:57
So sehe ich das auch, aber jetzt sind i.M. noch die ganzen Zocker und möchtegern Aktionäre am Werk. Das das noch steil gen Norden geht ist mir klar
Draegerwerk | 80,10 €
Avatar
17.04.20 08:22:26
Diese deutschen Unternehmen profitieren von der Krise

Wirtschaft in der Corona-Depression Diese deutschen Unternehmen profitieren von der Krise
Beatmungsgeräte, Fieberthermometer - und Hundefutter: Deutschlands Wirtschaft steckt in einer Jahrhundertkrise. Vielen Unternehmen droht die Pleite, doch an der Börse gibt es auch Gewinner. Eine Übersicht.
Von Henning Jauernig und Robin Wille
17.04.2020, 07:59 Uhr

Medizintechnikhersteller wie Dräger verzeichnen eine deutlich stärkere Nachfrage, diese befördert den Aktienkurs steil nach oben

Medizintechnikhersteller wie Dräger verzeichnen eine deutlich stärkere Nachfrage, diese befördert den Aktienkurs steil nach oben ROBINUtrecht/ action press

Das Coronavirus legt derzeit ganze Volkswirtschaften lahm: Geschäfte, Restaurant und Bars sind geschlossen, Fließbänder in Fabriken stehen still. Inzwischen haben 725.000 Firmen Kurzarbeit angemeldet, es drohen massenhaft Insolvenzen. Die Wirtschaftsforschungsinstitute rechnen mit einer Jahrhundert-Rezession.
WERBUNG
Ads by Teads
Anzeige

Und doch gibt es auch Gewinner in dieser Krise - zumindest, wenn man auf die Börsenkurse schaut. Während die deutschen Indizes wie Dax und M-Dax seit Jahresbeginn mehr als 20 Prozent an Wert verloren haben, liegen einzelne Aktien zum Teil 20 oder gar 50 Prozent im Plus. Eine kleine Auswahl der Krisenprofiteure.
Biotech-Firmen: Wettlauf um den Impfstoff

Im Wettlauf im Kampf gegen das Coronavirus schlägt vor allem die Stunde von Biotech-Unternehmen. Das Mainzer Unternehmen Biontech ist eines von weltweit drei Unternehmen, das laut führenden Wissenschaftlern das Potenzial hat, noch im Laufe dieses Jahres einen Impfstoff zu entwickeln. Neben Biontech wird das auch der Tübinger Firma CureVac und der US-Firma Moderna zugetraut. Wer es am Ende schafft, ist völlig offen.
Anzeige

Doch dieses Risiko hält Investoren nicht davon ab, auf die Firmen zu wetten. Der chinesische Fosun-Konzern steckte kürzlich 120 Millionen Euro in Biontech und kaufte für 44 Millionen Euro 0,7 Prozent der Firmenanteile. Der Biontech-Aktienkurs verdreifachte sich im März, inzwischen hat sich der Kurs jedoch wieder mehr als halbiert.

Investoren scheinen dabei rein auf die Zukunft zu spekulieren, die tatsächlichen Kennzahlen blenden sie aus. Im vergangenen Jahr sank der Umsatz der Firma nämlich auf knapp 110 Millionen Euro, weil wichtige Kooperationen ausblieben. Am Ende stand sogar ein Verlust von gut 180 Millionen Euro.

Zudem dürfte das Unternehmen nur bedingt davon profitieren, wenn es einen Corona-Impfstoff herstellt: Das Vakzin müsste möglichst schnell für die ganze Welt zur Verfügung stehen, wahrscheinlich zum Selbstkostenpreis.

Die langfristige wirtschaftliche Entwicklung von Biontech hängt deshalb vor allem vom Kerngeschäft ab, nämlich der Entwicklung von Krebstherapien. Doch wegen der Suche nach dem Corona-Impfstoff muss dieser Teil des Geschäfts derzeit zurückstehen. Klinische Tests für die Krebsmedikamente verzögern sich.

Dass jede noch so kleine Corona-Neuigkeit Aktienkurse von Biotechfirmen derzeit in die Höhe katapultieren kann, zeigt auch das Beispiel von Heidelberg Pharma - einem Unternehmen, das ebenfalls in der Krebsforschung aktiv ist. Als bekannt wurde, dass die israelische Firma Red Hill Biopharma mit einem von Heidelberg Pharma lizensierten Wirkstoff einen Ansatz gegen Covid-19 sucht, verdreifachte sich der Kurs. Das Unternehmen gehört mehrheitlich dem Milliardär und Mäzen Dietmar Hopp.

Medizintechnikhersteller: Rekordaufträge in der Krise

Während Biotech-Firmen auf große Geschäfte in der Zukunft hoffen, spüren Medizintechnikhersteller die große Nachfrage nach ihren Produkten schon jetzt. Die Auftragseingänge beim Lübecker Hersteller Drägerwerk verdoppelten sich im ersten Quartal gegenüber dem Vorjahr. Allein die Bundesregierung orderte Mitte März 10.000 Beatmungsgeräte. "Bei den Beatmungsgeräten ist die Nachfrage so groß, dass wir das Zehnfache produzieren könnten. Die Masken sind so gefragt, dass wir locker das Hundertfache verkaufen könnten", sagte Stefan Dräger kürzlich dem SPIEGEL. Die Aktie des Unternehmens hat seit Jahresanfang um 75 Prozent zugelegt.

Quelle: https://www.spiegel.de/wirtschaft/unternehmen/diese-deutsche…
Draegerwerk | 80,20 €
Avatar
17.04.20 13:49:00
Ich kenne Dräger jetzt schon viele Jahre - leider war die Firma bislang alles andere als ertragstark. Deshalb sind sicher einige Analysten skeptisch. Einige fangen jetzt die Kurse an diese entsprechend nach oben anzupassen. Nachdem sie alles "verpasst" haben. Typisch Analysten und meistens das Papier nicht wert auf das sie gedruckt sind. Apropos Analysten - ich habe eben gesehen, dass Commerzbank Analysten den Dax zum Jahresende 2020 bei 10500 Punkte sehen. Das ist ja wohl völlig lächerlich. Da wird einfach das aktuelle Kursniveau mehr oder weniger nach vorne projiziert - ich bin sicher der Dax steht entweder 1000 Punkte höher oder niedriger als 10500. Ich komme zum eigentlichen Punkt zu Dräger zurück: Die Anleger hier dürfen sich von der aktuellen Vola nicht beeinträchtigen lassen. Dräger wird sicher in den nächsten Jahren von den erhöhten Gesundheitsausgaben (weltweit) profitieren. Und natürlich gibt es auch Mitbewerber aber Dräger hat und das ist sicher - hohe Qualität und sie sollten es bloß mal schaffen auch eine höhere Marge zu erreichen. Dann hat die Aktie Chancen und das sollte im aktuellen Umfeld der Fall sein.
Draegerwerk | 78,70 €
1 Antwort
Avatar
17.04.20 15:34:31
Antwort auf Beitrag Nr.: 63.361.675 von Amadeus02 am 17.04.20 13:49:00
Zitat von Amadeus02: Ich kenne Dräger jetzt schon viele Jahre - leider war die Firma bislang alles andere als ertragstark[/b]. Deshalb sind sicher einige Analysten skeptisch. Einige fangen jetzt die Kurse an diese entsprechend nach oben anzupassen. Nachdem sie alles "verpasst" haben. Typisch Analysten und meistens das Papier nicht wert auf das sie gedruckt sind. Apropos Analysten - ich habe eben gesehen, dass Commerzbank Analysten den Dax zum Jahresende 2020 bei 10500 Punkte sehen. Das ist ja wohl völlig lächerlich. Da wird einfach das aktuelle Kursniveau mehr oder weniger nach vorne projiziert - ich bin sicher der Dax steht entweder 1000 Punkte höher oder niedriger als 10500. Ich komme zum eigentlichen Punkt zu Dräger zurück: Die Anleger hier dürfen sich von der aktuellen Vola nicht beeinträchtigen lassen. Dräger wird sicher in den nächsten Jahren von den erhöhten Gesundheitsausgaben (weltweit) profitieren. Und natürlich gibt es auch Mitbewerber aber Dräger hat und das ist sicher - hohe Qualität und sie sollten es bloß mal schaffen auch eine höhere Marge zu erreichen. Dann hat die Aktie Chancen und das sollte im aktuellen Umfeld der Fall sein.


Absolut richtig !
Draegerwerk | 78,60 €
Avatar
17.04.20 15:56:50
Es ist aber auch wirklich ein TRAUERSPIEL :cry:


Draegerwerk | 77,40 €
Avatar
17.04.20 16:05:01
JA schlimm, die Leute verzocken lieber ihr Geld in Super Corona Bio Aktien. Hier ist nicht so schnell 20% plus oder minus zu machen. Ist halt so...
Draegerwerk | 77,80 €
Avatar
18.04.20 14:47:25
Nachdenklich im Auftragsboom: Drägerwerk-Chef sieht Werte im Wandel

https://www.handelsblatt.com/unternehmen/mittelstand/familie…
Draegerwerk | 77,20 €
Avatar
19.04.20 17:05:43
Na dann geht noch was?
Draegerwerk | 77,20 €
Avatar
19.04.20 17:43:08
Draegerwerk | 77,20 €
1 Antwort
Avatar
19.04.20 18:00:21
Antwort auf Beitrag Nr.: 63.377.486 von antoniodeno86 am 19.04.20 17:43:08
Zitat von antoniodeno86: https://www.spiegel.de/politik/deutschland/coronavirus-peter-altmaier-rechnet-mit-bedarf-von-bis-zu-zwoelf-milliarden-schutzmasken-pro-jahr-a-6c088467-0d75-4c32-b4c6-eefcd9c0e3e3



Mir ist nicht bekannt, dass Dräger derartige "Einfachmasken" herstellt oder vertreibt !!!
Draegerwerk | 77,20 €
Avatar
20.04.20 08:05:57
Dausend sind ein schönes Ziel









Einfaches Einfügen von wallstreet:online Charts: So funktionierts.


Im langfristigen Trendkanal für den Anfang 300 nach Überwindung der mittelfristigen Flagge

Fundamental hat das Unternehmen die Kraft in Marktstellung und Milliardenumsatz für eine Entwicklung der bisher hageren Marktkapitalisierung, welche sich absehbar enorm mit steigender Marge zu steigenden Umsätzen füttern wird.

Was noch fehlt ist ein Conviction Buy von Goldman Sachs als Alternative zu den hier üblichen Tante Erna Analysten des verschlafenen Zeitenwechsels
Draegerwerk | 78,70 €
Avatar
23.04.20 13:09:59
Dausend sind ein schönes Ziel

>> ich lach mich schlapp :confused:

es geht nur nach unten........

Draegerwerk | 74,20 €
1 Antwort
Avatar
23.04.20 13:50:08
Antwort auf Beitrag Nr.: 63.427.580 von Strandlaeufer1 am 23.04.20 13:09:59Es ist alles eine Frage der Betrachtung ( Zeitraum):

Drägerwerk: 03.01.2020 ca.55€
Drägerwerk: 23.04.2020 ca.75€ macht ca.+ 35%

...und das in Zeiten von Corona...ich weiß Drägerwerk sollte und wird als Profiteur aus dieser Krise hervorgehen....📈
Draegerwerk | 74,40 €
Avatar
23.04.20 14:11:17
Die kurzfristige Kursentwicklung ist unschön, wie erklärt sich das?









Einfaches Einfügen von wallstreet:online Charts: So funktionierts.


Das Volumen im Zuge der Kapitalerhöhung ist fast so hoch wie das Ausbruchsvolumen Corona/Aufträge. Den mit der Haltefrist habe ich auch gelesen, offensichtlich wurde sie in beachtlicher Höhe umgangen. Da hat wer einfach überzählige Aktien gehabt bzw. die platzierenden Banken haben keine echte Platzierungskraft und wollten nur ihre Marge absaugen und weg. Welche Spezialisten waren das?

Ändert sich die Story, die eh nur von einigen Usern hier erzählt wird?

Nein, Umsätze gehen rauf, die Marge steigt, durch die Rückkäufe der Genussscheine und 1 Mio. Vorzugsaktien mehr steigt der Gewinn je Aktie.

Vor Kursverdopplung gibt's von mir nichts, kaufe noch zweimal nach bei Sonderangeboten und lieber in eine Ausbruchssituation rein. Alternativ schlägt irgendwo der Blitz ein und ich muss die Meinung ändern.

Sieht irgendwer eine bessere Story oder ernsthafte Einwände hier? Dann nur raus damit
Draegerwerk | 74,40 €
Avatar
24.04.20 12:19:34
Analysten-Bewertung - 24.04.20 05:58
Hauck & Aufhäuser hebt Drägerwerk auf 'Buy' und Ziel auf 95 Euro
HAMBURG (dpa-AFX Analyser) - Die Privatbank Hauck & Aufhäuser hat Drägerwerk von "Hold" auf "Buy" hochgestuft und das Kursziel von 75 auf 95 Euro angehoben. Das Medizintechnik-Unternehmen werde in der Corona-Krise nun als wichtiger Lieferant entscheidender Gesundheits-Infrastruktur wahrgenommen, schrieb Analyst Aliaksandr Halitsa in einer am Freitag vorliegenden Studie. Dies werde in den kommenden Jahren zu signifikant höheren Umsätzen und Gewinnen führen. Zudem sei die Aktie werthaltig./edh/la Veröffentlichung der Original-Studie: 24.04.2020 / 08:09 / MESZ Erstmalige Weitergabe der Original-Studie: 24.04.2020 / 08:10 / MESZ Hinweis: Informationen zur Offenlegungspflicht bei Interessenkonflikten im Sinne von § 85 Abs. 1 WpHG, Art. 20 VO (EU) 596/2014 für das genannte Analysten-Haus finden Sie unter http://web.dpa-afx.de/offenlegungspflicht/offenlegungs_pflic…

Quelle: HAUCK & AUFHAEUSER PRIVATBANKIERS KGAA

Endlich springt der Kurs mal an..wurde auch Zeit...bei den Aussichten für die Zukunft !
Draegerwerk | 78,20 €
1 Antwort
Avatar
24.04.20 14:11:27
Antwort auf Beitrag Nr.: 63.440.945 von translokator am 24.04.20 12:19:34hallo,

da lag ich heut morgen ja gar nicht schlecht, als ich ein mittagsziel von 80 und ein abendziel von 85 drüben in meinem TeamViewer Thread ausgab!

@llen investierten good luck!

waldi:cool:
Draegerwerk | 79,70 €
Avatar
29.04.20 08:16:53
ÜBERBLICK/Anstehende Indexänderungen
29.04.2020 06:20:00
Folgende Index-Änderungen werden zum Handelsbeginn am 30. April wirksam:

===
+ TecDAX - NEUAUFNAHME
Drägerwerk AG & Co KGaA
👍👏
Draegerwerk | 80,60 €
Avatar
30.04.20 08:35:34
Sehr vorsichtige Aussagen für den weiteren Geschäftsverlauf der Jahres 2020....

Drägerwerk erzielt im 1. Quartal einen Umsatz von €640,0 Mio (VJ: €601,6 Mio), ein EBITDA von €29,8 Mio (VJ: €18,9 Mio), ein EBIT von -€0,6 Mio (VJ: -€10,7 Mio) und ein Ergebnis nach Ertragsteuern von -€6,7 Mio (VJ: -€10,1 Mio). Das Management zieht seine Prognose für 2020 aufgrund der Coronavirus-Pandemie zurück und will mit der Vorlage der Halbjahresergebnisse 2020 eine konkrete Prognose abgeben. / Quelle: Guidants News https://news.guidants.com
Draegerwerk | 81,00 €
Avatar
30.04.20 08:59:30
Corona umfasst nur letzte Wochen im berichteten Quartal, von daher ist Zukunft erst noch das was kommt und sie wird sehr anders sein als es vom Unternehmen gewohnt war.

Bei Puhug habe ich einige Fakten und Entwicklungen mehr geschrieben.

https://www.wallstreet-online.de/community/posting-drucken/6…

Die Wachstumsstory ist besser als Tesla oder Amazon, das Unternehmen wandelt sich von Strong Blei auf Strong Buy und die Aktie ist wird zunehmend wach.

Das ist eine strategische Entwicklung
Draegerwerk | 80,20 €
4 Antworten
Avatar
30.04.20 10:16:07
Antwort auf Beitrag Nr.: 63.510.920 von Friseuse am 30.04.20 08:59:30Die Wachstumsstory ist besser als Tesla oder Amazon, das Unternehmen wandelt sich von Strong Blei auf Strong Buy und die Aktie ist wird zunehmend wach.


na, na, na, auf dem Teppich bleiben !!
Drägers Kostenstrukturen, und ich kenne sie, helfen da nicht gerade.
Der Wettbewerb schläft nicht und ein Beatmungsgerät verkauft man auch nur 1-mal, nur der anschließende "Service" bringt dann noch Erlöse !

Neueste Erkenntnisse: von 10 beatmeten Patienten überlebt nur "einer (1)" 😡

Aber nichtsdestotrotz: Dräger wird moderat steigen, schon durch die Befreiung
von den Genussscheinen !

wünsche allen viel Erfolg von der Ostseeküste 📈
Draegerwerk | 78,80 €
3 Antworten
Avatar
30.04.20 11:23:04
Antwort auf Beitrag Nr.: 63.512.591 von Strandlaeufer1 am 30.04.20 10:16:07Ich hab jetzt so einige Kursziele gelesen....sehr schön bis unrealistisch wie ich finde. Leider.

Was meinst du denn in etwa so auf 12 Monatssicht ? Bei moderater Steigerung?

Vielen Dank im Voraus und

mfg
skipper
Draegerwerk | 79,20 €
Avatar
30.04.20 11:24:44
Ps...hab aber von Friseuses Postings hier großen Respekt. Gar keine Frage.
Draegerwerk | 79,70 €
Avatar
30.04.20 12:41:52
Hallo Leute,

nach Durchsicht des kompletten 1. Qu Berichtes meine Meinung:

Was mir nicht gefällt:
Leider wurde nur das Ergebnis und nichts das GESAMTERGEBNIS mitgeteilt ...und das liegt im 1. Qu bei minus 26,6 Millionen €. Die Genußscheine wurden bisher stark unterwertig bilanziert (schätze mal rein rechtlich iO.), ABER die Auswirkung auf das Eigenkapital liegt bei minus 191 Millionen und die Erhöhung der Schulden bei vorerst 270 Millionen! Da interessiert mich erstmal nicht, ob der Laden nun 1 oder 9 Millionen Ergebnis meldet - DAS hätte einem Aktionär eben auch in Kurzform gesagt werden MÜSSEN - egal ob rechtlich notwendig oder nicht! Die neu eingeführte Aktivierung von "geistigem Eigentum" führt natürlich zu höheren Aktiva, nicht aber zu einer "echten" Besserstellung der Firma. Marketing und Vertriebskosten von € 160 Mio. im Quartal, bei € 640 Mio. Umsatz scheinen mir STARK überzogen!

Was mir gefällt:
Die Kündigung der Genußscheine war dennoch richtig! Die Auswirkungen auf die Bilanz sehe ich aber, zumindest im Gesamtergebnis, kurzfristig eher neutral! Der hohe Auftragseingang und absehbar steigende Umsatz, wird die hohen, relativ fixen Kosten wie Verwaltung, F+E, M+V ... aushebeln und ausserordentliche Renditen zeigen. Im 2. Qu. wird sich die Kapitalerhöhung, die bereits im 1. Qu. "verarbeitete Anpassung der Pensionen (hoffe mal das die nicht jedes Qu. ausserordentlich erhöht werden) und der erweiterte Umsatzanstieg Corona positiv bemerkbar machen! Ein bisher, zu Recht, befürchteter Einbruch der Lieferketten, erscheint mir nicht mehr gegeben.

Gesamt:
Ich sehe Dräger weiter als Kauf! Allerdings werden die (notwendigen) Sonderbelastungen bei der Ablösung der G, den Gewinnanstieg erheblich ausbremsen. Erst nach Erzielung eines Gewinnes ...kann man dann über die eingesparte Dividende an die G philosophieren.... Der Gewinn wird sich mM. nach an den Spitzenergebnissen der letzten 10 Jahre orientieren ...und wenn sich der Kurs ebenfalls im Spitzenbereich dieses Zeitraumes orientiert....ist die Aktie ein Kauf. Fantasiekurse mit Verdoppelungsfantasie würde ich natürlich begrüssen ---glaube aber nicht daran!
Draegerwerk | 78,50 €
Avatar
30.04.20 13:35:29
Das mit der Lame Duck schauen wir uns in Zukunft noch an,
dafür sind die Bausteine einfach zu gut.

Eine sich abstehende Lufthansa steigt und eine boomende Drägerwerk kriselt in Kursen ängstlich rum?

Selbst in Deutschland ist das nicht richtig
Draegerwerk | 78,50 €
Avatar
30.04.20 14:18:54
Antwort auf Beitrag Nr.: 63.512.591 von Strandlaeufer1 am 30.04.20 10:16:07
Zitat von Strandlaeufer1: Die Wachstumsstory ist besser als Tesla oder Amazon, das Unternehmen wandelt sich von Strong Blei auf Strong Buy und die Aktie ist wird zunehmend wach.


na, na, na, auf dem Teppich bleiben !!
Drägers Kostenstrukturen, und ich kenne sie, helfen da nicht gerade.
Der Wettbewerb schläft nicht und ein Beatmungsgerät verkauft man auch nur 1-mal, nur der anschließende "Service" bringt dann noch Erlöse !

Neueste Erkenntnisse: von 10 beatmeten Patienten überlebt nur "einer (1)" 😡

Aber nichtsdestotrotz: Dräger wird moderat steigen, schon durch die Befreiung
von den Genussscheinen !

wünsche allen viel Erfolg von der Ostseeküste 📈


...mit solchen Aussagen zur Überlebensrate wäre ich sehr, sehr vorsichtig! Was ist die Quelle für die Aussage, dass nur 10% der beatmeten Patienten überleben? Ähnliches habe ich heute im Spiegel über ein amerikanisches Krankenhaus in Manhattan gelesen, es war aber die Aussage einer Einzelperson.
Draegerwerk | 76,50 €
1 Antwort
Avatar
30.04.20 14:59:19
Antwort auf Beitrag Nr.: 63.517.037 von JohnnyJetset am 30.04.20 14:18:54In New York City waren es 80 Prozent der Corona-Patienten oder mehr, wie die Behörden mitteilten. Auch aus anderen Teilen der USA seien überdurchschnittlich hohe Sterberaten bekannt geworden, bestätigt Albert Rizzo von der Medizinorganisation American Lung Association.

Ähnliche Berichte gab es auch aus China und Großbritannien. In Wuhan, wo Covid-19 im Dezember zuerst auftauchte, kam eine kleine Studie auf einen Prozentsatz von 86
Quelle:https://www.welt.de/vermischtes/article207221877/Corona-Pand…

Bei den Coronavirus-Patienten, die in New York City an solche Geräte angeschlossen wurden, liegt die Rate jedoch bei 80 Prozent und mehr, so die offiziellen Angaben. Diese Beobachtung ist kein New Yorker Phänomen. Auch in anderen Teilen der Vereinigten Staaten wurden höhere als die normalen Sterberaten gemeldet, sagte Albert Rizzo, der leitende Arzt der American Lung Association, gegenüber "AP".

Ähnliche Größenordnungen wurden auch aus China und dem Vereinigten Königreich berichtet. Ein britischer Bericht beziffert die Zahl der Todesfälle im Zusammenhang mit Beatmungsgeräten auf 66 Prozent. Einer vergleichsweise kleinen Studie aus Wuhan – jener chinesischen Stadt, in der das Virus und die Krankheit Covid-19 erstmals auftrat – zufolge seien sogar 86 Prozent
Quelle:https://www.stern.de/gesundheit/coronavirus--hohe-sterberate…
Draegerwerk | 77,20 €
Avatar
14.10.20 20:41:55
ROUNDUP: Umsatz und Ergebnis von Drägerwerk dank Corona sprunghaft gestiegen
Mi, 14.10.20 20:20 Uhr, Quelle: dpa-AFX


127 Mio Ebit in Q3 ist ein ganz schönes Pfund, 330 Mio gesamt-Ebit in 2020 ?
Draegerwerk | 74,90 €


Beitrag zu dieser Diskussion schreiben

Draegerwerk - erst Stabilisierung, dann Ausbruch?