DAX+0,57 % EUR/USD+0,32 % Gold0,00 % Öl (Brent)+0,71 %

5 reinrassige Wachstumswerte, die ich jedem Neuling empfehlen würde - 500 Beiträge pro Seite

AnzeigeAdvertisement

Beitrag schreiben

Begriffe und/oder Benutzer

 

Als Neuling im WO-Forum hat man es oft ganz schön schwer. An jeder Ecke liest man von sogenannten 1000% Chancen und selbst ernannten Börengurus, die am Tag 30-40% zusammentraden. Da kann es schon mal passieren, dass man seine sorgsam ausgearbeitete Depotstrategie aufgibt, alle konservativen Werte verkauft und sein Depot statt dessen mit Zockerwerten oder hochspekulativen Titeln belädt. Selbst wenn man damit zuerst kräftige Gewinne einfährt, irgendwann wird ein Großteil dieser Titel einer heißen Kartoffel gleich wieder fallengelasssen. Ich würde jedem Neuling empfehlen 80% seines Depots mit reinrassigen Wachstumswerten aus verschiedenen Branchen aufzustocken und lediglich mit den restlichen 20% in spekulative Titel zu investieren. Im folgenden habe ich fünf Wachstumswerte aufgelistet, die man meiner Meinun nach kaufen und beruhigt liegen lassen kann.

1)Beiersdorf

Unternehmensporträit



Die Sparten entwickelten sich 1999 unterschiedlich: Das cosmed-Geschäft wuchs um sehr gute 12,8% auf 3.311 Mio. DM. Damit stieg der Anteil dieser Sparte am Konzernumsatz auf 62%. Zum Wachstum der Sparte trugen alle Regionen und alle Produktsegmente bei. Die außereuropäischen Regionen sind mit einem Plus von ca. 25% besonders hervorzuheben. Stärker als das Gesamtsortiment wuchs wiederrum die Marke NIVEA. Sie wird im Jahre 1999 einen Weltumsatz von 3,4 Mrd. DM erzielen.
Die Sparte medical konnte ihre Wachstumsrate verbessern. Sie erhöhte ihren Umsatz um 2,5% auf 1.134 Mio. DM. Die letzten drei Monate lagen um 7,5% über der vergleichbaren Vorjahresperiode.
Die Sparte tesa lag mit 911 Mio. DM um 4,2% unter dem Vorjahr. Auch hier ist eine Trendwende erkennbar: Die letzten drei Monate lagen um 3,2% über der entsprechenden Vorjahresperiode

Die Beiersdorf-Marken



Analystenmeinungen

Die Experten vom Frankfurter Tagesdienst stufen Beiersdorf (WKN 520000)
als Kauf ein.
Beiersdorf stehe vor einer charttechnischen Neueinschätzung. Die Kurs- und
Umsatzbewegungen der jüngsten Zeit sprächen dafür, dass der Kurs die
Seitwärtsbewegung von langer Dauer nach oben verlasse. Eine
Widerstandszone sei 73/74 EUR. An sie wäre der Kurs seit August 1999
mehrfach und jüngst wieder angestoßen. Die zunehmend starke Unterstützung
der Kurssteigerungen von seiten der Umsätze wecke Hoffnung, dass es zum
nachhaltigen Break out kommt.

Käme es zu diesem nachhaltigen Break out, dürften kräftige
Kurssteigerungen anstehen, wenn man die lange Dauer der Seitwärtsbewegung
des Kurses als Maßstab nehme. Daher solle man auf einen Kursanstieg in
Richtung 85/90 EUR setzen.

Hinfällig sei die negative charttechnische Einschätzung, die sich aus dem
Break out des Kurses unter die Unterstützung 63 EUR Anfang März ergeben
hätte. Bereits Ende März sei dieses Break out nach unten, das zudem nie
nachhaltig war, wieder wettgemacht worden. Und auch die gleitenden 100
Tage- und 200 Tage-Durchschnittslinien würden jetzt wieder nachhaltig
unter der Kurskurve laufen.

Chart



Kaufempfehlung

Aufgrund der Probleme der TESA-Marke konsolidierte Beiersdorf das gesmate Jahr 1999. Die Neuausrichtung der TESA-Spalte beginnt nun allerdings erste Früchte zu tragen und einer Fortsetzung des langjährigen Aufwärtstrend steht nichts mehr im Wege.KAUFEN BIS 70 EUR.

2)Procter&Gamble

Unternehmensporträit
Die Procter & Gamble Company ist eines der führenden Vermarktungagenturen für Endverbraucher-produkte weltweit. Das Unternehmen vermarktet in mehr als 140 Ländern eine große Anzahl von Produkten wie Wäsche, Putzmittel, Papiere, Kosmetika, Gesundheitsprodukte, Nahrungsmittel und Getränke.

Die Produktpalette von Procter&Gamble umfasst mehr als 1000 verscheidene Maken rund um den Globus.
Unter http://www.pg.com/cgi-bin/cgiAbout/products.cgi?about
bekommt man einen Eindruck davon!

Analystenmeinungen

Die Analysten von Donaldson, Lufkin & Jenrette teilten am Dienstag mit,
daß man den US-Anbieter von Konsumentenprodukten, Procter & Gamble Co.
(WKN: 852062, PG), heraufgestuft habe.
Das Prädikat sei von „Market Performer“ auf
„kaufen“ abgeändert worden. Zudem erwartet Analystin Alice
Longley ein Kurs der Aktie in 12 Monaten von $70 bis $75.

Die Expertin sagte, daß die Aktie im Vergleich zu dem Sektor überverkauft
sei. Dabei sei man sicher, daß die unternehmensinternen Probleme einfacher
zu lösen seien, als der Markt derzeit widerspiegele. Viele Fondmanager
sähen die Verkaufswelle nun hinter sich liegen und gingen von einer
Erholung des Papiers aus.

Die Management-Qualität bei Procter & Gamble sei weiterhin sehr gut. Damit
scheine das Downside Risk begrenzt.

Chart



Kaufempfehlung

Der kurzfristige Verfall des Aktienkurses war aufgrund einer läppischen Quartalsgewinnwarnung vollkommen überzogen, da P&G im neuen Quartal schon wieder an alte Wachstumszahlen Anschluss finden wird. Die 120 EUR sollten in den nächsten 2 Jahren wieder erreicht werden.

3)Sun Microsystems

Unternehmensporträit
Das Unternehemn aus dem Silicon Valley ist Weltmaktführer auf dem Server-Markt und Erfinder der Programmiersprache JAVA, die die Synthese von Haushaltselektronik und Mobilelektronik mit dem Internet herstellen könnte. SUN ist heute schon der heimliche König des Internets und mit JAVA könnte SUN bald in jeder Kaffemaschine vertreten sein. Außerdem entwickllt SUN mehr und mehr komplexe PC Netzwerklösungen für große Betriebe und Behörden und wächst hier mit dreistelligen Wachstumsraten.

Analystenmeinungen

Die Analysten der Telebörse empfehlen Sun Microsystems (WKN 871111) zum
Kauf.
Das Unternehmen liefere Kunden die notwendigen Infrastruktur für den
Daten-Super-highway. Die jüngsten Quartalszahlen von Sun Microsystems
bestätigen die Ansicht, dass die Wachstumsphase noch lange nicht an ihrem
Ende angelangt sei. Mit einem Umsatzplus von 35 Prozent im dritten Quartal
und einer Auftragszunahme von 41 Prozent wittere Wall Street steigende
Marktanteile.

Sun´s Stärke in aggressiv wachsenden Märkten, kombiniert mit robusten
Gewinnmargen solle die Aktie nach Ansicht von Kim Alexy von Prudential
Securities bis auf 118 Dollar (Kurspotenzial mehr als 20 Prozent) treiben.



Chart


Kaufempfehlung

SUN ist eine Investition in die Zukunft. Jeder Aktionär sollte SUN in seinem Depot haben. MEin 24-Monate Kursziel liegt bei 250 EUR, doch wirklich interessant ist bei SUN das 120 Monats Kursziel, das auf jeden Fall im vierstelligen Bereich liegt.

4)Nokia

Unternehmensporträit

Nokia ist ein internationales Elektronik- und Elektrotechnikunternehmen, das Mobiltelefone, Telekommunikationssysteme und Elektronik für Privatkunden und für die Industrie entwickelt und herstellt. Es ist der weltgrößte Hersteller von Mobiltelefonen und ein führender Lieferant von digitalen Netzwerken. 1998 machte der Verkauf von Mobiltelefonen 60% des Umsatzes aus, Kommunikationsmittel 33% und Elekommunikationssysteme und sonstige 7% aus.

Analystenmeinungen

Die Wertpapierexperten der WGZ-Bank empfehlen dem Anleger in die Aktie der
Nokia Corp. (WKN 870737) zu investieren.
Der finnische Weltmarktführer in der Handyproduktion hätte der
Vorsteuergewinn im ersten Quartal um 75,9% auf 1,33 Mrd. Euro steigern
können und damit zum achten Mal in Folge deutlich über den
Markterwartungen gelegen.

Der Reingewinn hätte um 76,4% auf 891 Mio. Euro und der Umsatz um 68,9%
auf 6,54 Mrd. Euro gesteigert werden können, wobei die operative Marge mit
20,1% nochmals leicht über dem Vorjahresniveau gelegen habe.

Hauptwachstumsträger wäre dabei erneut der Bereich Mobiltelefone mit einem
Umsatzplus von 87,8% auf 4,84 Mrd. Euro gewesen. Befürchtungen, wonach
Nokia ähnliche Probleme haben könnte wie der Konkurrent Motorola, der
aufgrund von Margenerosionen einen Gewinneinbruch von 41% vermelden
musste, hätten sich nicht bestätigt.

Durch die Spitzenposition beim zukünftigen Standard der WAP-Handys dürfte
Nokia vielmehr weiterhin im Branchenvergleich überdurchschnittliche Margen
erzielen sowie die Marktführerschaft auf über 30% ausbauen können.

Kurzfristige Kursrückschläge sollten als langfristige Einstiegsgelegenheit
betrachtet werden, so die Aussage der Analysten.


Chart




Kaufempfehlung

Ich denke zu NOKIA braucht man nicht viel zu sagen. Je früher man einsteigt, desto mehr Gewinne macht man. Jetzt kaufen.


5)Kamps

Unternehmensporträit

Kamps ist Deutschlands größte Gruppe von Einzelhandelsbäckereien.

Geschichte
1982 Eröffnung der ersten Filiale von Heiner Kamps in Düsseldorf, Friedrichstraße

1992 Verkauf seines Betriebes mit 20 Filialen und 22 Mio DM Umsatz an den US-Lebensmittelkonzern Borden Inc., Columbus/Ohio
Übernahme der Geschäftsführung für den Bereich Handwerksgeschäft Deutschland

1994 Borden wird mehrheitlich von der US-Investorengruppe Kohlberg, Kravis, Roberts übernommen. Das deutsche Geschäft soll neu strukturiert werden.

1996 Unterstützt von Finanzinvestoren führen Heiner Kamps und sein Managementteam ein Management-Buy-Out (MBO) durch. Die BBG Bäckerei Beteiligungsbesellschaft mbH wird gegründet.

1997 Umwandlung der BBG in die Kamps AG

1998 Übernahme der Filialbäckereien Winkel-Potthoff (Köln) und Nicolay (Bonn) zum 1. Januar
Börsengang der Kamps AG am 8. April
Akquisition der Bäckerei Kautsch (Mannheim) zum 1. Juni
Übernahme der Kette Berns (Krefeld) zum 1. Juli
Markteintritt in Berlin durch Kauf von Ostrowski zum 1. Oktober

1999 Übernahme des Betriebes Thoben Kuchen (Berlin) zum 1. Januar
Ausweitung in NRW durch Kauf von Klems (Dortmund) und des Schwalmtaler Backhauses (Niederrhein) zum 1. Januar
Erste Kapitalerhöhung
Akquisition des niederländischen Marktführers im Handwerkssegment Bakker Bart Food Group zum 1. Januar
Verdichtung des Vertriebsgebietes im Ruhrgebiet mit Übernahme der Backpartner Holding zum 1. September
Kauf der Bäckerei Weltin (Heilbronn) zum 1. November
Zweite Kapitalerhöhung

2000 Einstieg in das SB-Backwarengeschäft mit der Übernahme der Wendeln-Gruppe (Deutschland) zum 1. Januar
Kamps wird zum größten Bäcker Europas
Erweiterung des Vorstandes von drei auf sechs Mitglieder
Unterzeichnung einer Absichtserklärung zum Erwerb von Quality Bakers (Gouda/Niederlande), SB-Backwaren, zum 1. Januar
Übernahme der Marktstände Vogel (Rotterdam/NL) zum 6. März

Produktion
In Deutschland werden pro Jahr rund 6,5 Mio Tonnen Brot gebacken. Damit liegen die Deutschen an der Spitze West-Europas. Es folgen Italien mit 4,2 und Frankreich mit 3,2 Tonnen.

Verzehr
Nicht nur bei der Produktion – auch im Verbrauch sind die Deutschen Kunden auf dem Spitzenplatz. Nach einer Statistik des Verbandes Deutscher Großbäckereien werden in Deutschland pro Kopf 83,4 kg verzehrt. Mit deutlichem Abstand folgen Dänemark (74 kg), Finnland (72 kg), Schweden, Belgien und Italien (je 71 kg). In den Niederlanden isst jeder ca. 60 kg pro Jahr, was schon unter dem EU-Durchschnitt von 66 kg liegt.

Volumen
Jährlich werden im Deutschen Brot- und Backwarenmarkt ca. 26 Milliarden DM Umsatz erzielt. Ungefähr 13 % der Ausgaben für Lebensmittel entfallen dabei auf solche Produkte.


Backbetriebe in Deutschland
In Deutschland werden mehr als 47.000 Backgeschäfte betrieben, die von ca. 19.000 Betrieben geführt werden (lt. Zentralverband des Deutschen Bäckerhandwerks für 1998). Für die Niederlande gibt es keine zuverlässigen Angaben. Somit ist die marktführende Position von Kamps mit 1.217 Verkaufsstellen (31.12.1999) deutlich. Sie lässt aber mit einem Anteil von 2,6 % auch viel Potenzial für die Zukunft offen.

Analystenmeinungen

26,04,2000
Die Börsen-Exprten von ´Platow Brief´ bestätigen ihre Kaufempfehlung für
die Papiere der Kamps AG (WKN 628060).
Nachdem der Wachstumswert bis März zeitweilig die Flügel gestutzt bekommen
habe und gegenüber den Höchstständen bis zu einem Drittel eingebüßt habe,
drehe sich nun die Richtung.

Mit dem am Dienstag erfolgten Sprung über 70 Euro liegen die Westdeutschen
nach Meinung der Börsen-Experten wieder oberhalb einer wichtigen
Unterstützungslinie. Fundamental erleichternd wirke die Mitte März
abgeschlossen platzierte Wandelanleihe. In der Vergangenheit habe der
Bäckerwert öfters Verschnaufpausen eingelegt, während frisches Kapital
eingesammelt worden sei, um dann um so rasanter nach oben durchzustarten.

Neue Impulse könnten laut Platow-Brief der Aktiensplitt im Verhältnis 1:1
sowie die Übernahme von Quality Bakers bringen, die innerhalb der nächsten
Wochen abgeschlossen werden solle. Um das für 2000 geplante Umsatzwachstum
auf 3,5 bis 4 Mrd. DM durchzubringen, werde Kamps noch einige Brocken
verschlucken. Im Gespräch seien im Markt zurzeit die holländische Bruinsma
sowie eventuell der Kauf der Backsparte des Lebensmittelriesen Unilever.

Mit den unlängst veröffentlichten Quartalszahlen sowie dem Ausblick, das
EBIT im laufenden Jahr bis auf 260 Mio. DM sowie im nächsten Jahr bis auf
450 Mio. DM zu steigern, sehen die Börsen-Experten Kamps weiter auf
gesundem Weg.

Das Platow-Team bekräftigt auf dem aktuellen Niveau die eigene
Kaufempfehlung.

Das Kursziel liege weiterhin bei 95 Euro.


Chart




Kaufempfehlung

Kamps ist ein Revolutionär auf seinem Gebiet, dessen Potential die Börse noch nicht gerecht geworden ist. Die aggressive Expansionspolitik, das rigoros erfolgsorientierte Filialenmanagement und das extreme Wachstumspotential machen Kamps zu einem Wert mit einem excellenten Chance/Risiko Verhältniss. BIS 40 EUR würde ich auf jeden Fall kaufen!
Auch eine DAX-Aufnahme scheint auf lange Sicht nicht unmöglich!

Alexander R. Thiel (BFN)

Weitere interessante Wachstumswerte:

Aus den Gebieten Pharma/Biotechnologie würde ich AMGEN, GEHE und BAYER kaufen.
Aus dem Bankensektor würde ich COMMERZBANK
und aus dem Automobilsektor VOLKSWAGEN kaufen!
Zwei Anmerkungen: Der rasante Kursfall bei KAMPS ist lediglich ein Aktiensplit

Hier der NOKIA-Chart im Nachtrag
Hallo BFN,
ich würde zusätzlich noch MCI Worldcom nennen, ein klarer Wachstumswert, der auch noch stark unterbewertet ist. Schau dir mal die Bewertungen der anderen Mobilfunkkonzerne an und dann schau dir MCI an, die sind ein klarer Kauf.
Auch noch kaufen würde ich compaq, mit der aktie wird auch noch einiges passieren in nächster zeit. Die sind meinem erachten nach auch stark unterbewertet.
Phillip Morris finde ich auch noch interessant. Für den Fall das sie die Prozess Schulden nicht zahlen können gibt es Pläne das Lebensmittel und Finanzdienstleister Geschäft vorher abzusplitten. Und dies rechtfertigt bei annahme eine Procter und Gamble ähnliche Bewertung schon einen kurs von 30$.
Bei Amgen stimme ich dir zu, nur gehe ist eine typische Börse aktuell (Sac) Depotleiche, an der Aktie wirst du kaum Freude finden. Die steigern zwar Gewinn und Umsatz konstant (zwischen 5% und 10% wie spannend) kommen aber auf grund der geringen dynamik und der angst vor weiteren schnitten im gesundheitswesen nicht vom Fleck. Sollte der MDax aber irgendwann wieder in Schwung kommen ist Gehe bestimmt eine Perle.
Wo ich schon dabei bin neben amgen, phillip morris, mci und compaq habe ich noch openshop, kontron, ser systeme, ericsson, Jafco und World Online im depot.
Okay openshop hätte ich nach der zuteilung wohl besser verkauft, aber dafür habe ich kontron ja nach der emission gekauft. es ist eben ein ewiges gewinnen und verlieren.
ciao Heiner
Sehr guter Thread.

Ok, ich werde in der nächsten Woche einsteigen, welcher der oben genannten Werte
ist der Allerbeste?
Mir persönlich gefällt am besten Procter & Gamble.
Es geht darum, daß ich 200 000DM für meinen Vater investieren soll.
Daher muß ich unbedingt das Risiko beschränken. Andererseits habe ich keine Lust
jeden Tag 50 Aktienkurse zu kontrollieren.
Mein konservatver Favorit war DCX aber Procter & Gamble gefällt mir besser.
Kann ich mit gutem Gewißen (Anlagehorizont ca 12 Monate) 200 000DM in
Procter & Gamble investieren?
MCI Worldcom ist ein excellenter Wert, den ich im Forum DEPOTBESPRECHUNG schon oft empfohlen habe, da stimme ich Dir voll zu!
--------------------------------------------------------

Hallo Aischa,
investiere bloß nicht 100% des Geldes in eine Aktie!, das wäre der größte Fehler den Du machen kannst. Bei 200.000 würde ich Dir empfehlen in min. 5 Werte zu investieren.

Als ersten Wert würde ich einen Wert aus den Bereichen Pharma/Biotechnologie empfehlen. Hier würde ich entweder auf Bayer oder Amgen setzen.

Als zweites würde ich zwei Internetwachstumswerte ins Depot nehmen. Hier eignen sich Sun und MCI Worldcom

Dann Procter&Gamble und Beiersdorf als streng konservative Wachstumsaktien.

Als weitere Alternativen kann ich Dir NOKIA und die COMMERZBANK empfehlen.

Falls Du einen Bruchteil des Depots in spekulative Titel investieren willst, kann ich DIR Senator Film und SZ Testsysteme empfehlen.
Hallo BFN,

Deine 5 Empfehlungen für Börseneinsteiger sind wirklich prima. Bis auf Kamps stimme ich voll zu. Hier würde ich eher in eine EMC oder eine Pfizer investieren.
MfG
Boersenfuchs100
die werte, die du oben nennst sind meiner meinung nach nicht alle sehr gut.

bei procter gamble gab es vor kurzem einen 50%igen kursverlust, wie man oben am chart sieht. dies liegt daran, dass procter die umsatz und gewinnziele nicht erreichen konnte. ich würde diesen wert also auf jeden fall MEIDEN!!

lieber in nokia, ericsson, emc, sun,oracle oder cisco investieren.

bei diesen werten wird man langfristig nichts falschmachen können.
bei den anderen werten kann sich die entwicklung sehr schnell ändern.

mfg,

gino
Hallo gino2000,
ich war auch bis 80Euro in cisco investiert und stehe auch jetzt noch diesem Wert ziemlich positiv gegenüber, aber trotzdem denke ich dass, cisco in naher zukunft auch an dynamik verlieren wird. Zum einen ermöglicht eine gewisse Größe irgendwann mal keine Wachstumsraten um 40% mehr, die Zukunftchancen cisco´s dass am Internetboom profitiert wie kein anderes unternehmen sind schon ziemlich im kurs enthalten. Cisco wird vermutlich weiterhin wachsen, aber langsamer. Des weiteren halte ich einbrüche bei cisco nich für unmöglich. Cisco´s zahlt nämlich auch ordentlich, wenn die mal das geld für die aktien ihrer Mitarbeiteroptionen bezahlen müssen. In Deutschland müssen diese Kosten früher ausgewiesen werden als in Amerika, (in deutschland wenn sie erkennbar sind, in amerika wenn sie anfallen). Daher ist SAP auch in die Verlustzone gerutscht. Also auch bei cisco gibt es gefahren für einbrüche. Ich glaube nicht, dass diese aktienoptionsgeschichte so fatale auswirkungen hat wie von Bill Parish prognostziert, aber vorallem bei gut gelaufenen Unternehmen birgt dies gefahren.
Aber Langfristig wird man mit cisco wohl ganz gut fahren, ebenso wie mit Procter und gamble. Cisco hält das wachstum procter und gamble die Ertragskraft!
Von oracle, sun und emc denke ich ähnlich wie von cisco. Aber ein oder zwei dieser werte kann man schon wagen.

Nun noch zu der Aussage bei den anderen kann sich die Entwicklung schnell ändern, es ist nie ausgeschlossen, dass sich die entwicklung eines unternehmens ändert, vor allem nicht bei hightech unternehmen.
Man erinnere sich an Lucent. Trotzdem packens diese Werte nach einer Zeit wieder, weil sie einfache die größe haben nach eine Schwächephase wieder im Markt zu bestehen, daher sehe ich das einbruchrisiko bei deinen werten ebenso gegeben.
nichts für ungut und viel erfolg
Heiner
hi heiner,

dass cisco nicht mehr so schnell wachsen wird, ist klar. dennoch ist cisco eine sehr profitable firma, die weiterhin am internetboom mitschwimmen wird und mit der man meiner meinung nach eine viel bessere performance erzielen wird als mit procter. procter hat in den letzten wochen immer wieder die anleger enttäuscht und wenn es schon so viele gute unternehmen gibt, wieso sollte ich dann procter kaufen??
du hast gesagt, sie sind ertragsstark: ok, kann ja sein, aber sie dir mal die margen von nokia oder auch cisco an. die liegen viel höher als bei procter. auch bei mircosoft ist dies der fall. bei einem umsatz von 30 milliarden wird ein gewinn von 10 milliarden erwartet.(die zahlen stimmen nicht genau, sind nur ungefähr)
ist doch wahnsinn, oder??
mfg,

gino
An: gino2000

Betreff: P&G

P&G hat tatsächlich die Analysten in Ihren Erwartungen enttäuscht und somit kam es zum massiven Ausverkauf dieser Aktie und genau deshalb sollte man jetzt wieder investieren. Eine alte Börsenweisheit sagt: "Kaufe, wenn alle Anderen verkaufen, und verkaufe, wenn alle anderen kaufen. Bei Procter&Gamble ist charttechnisch bei 60 EUR eine klare Unterstützung und fundamental hätte der Wert gar nicht so tief fallen dürfen, da die Wachstumskurve von P&G schon wieder steiler nach oben zeigt. Ich selbst bin sofort nach dem Sturz bei 55 EUR eingestiegen und bis 70 EUR würde ich P&G als Buy einstufen. Es ist nur eine Frage der Zeit (bis zur nächsten Bilanzpressekonferenz), dann werden auch viele Experten P&G wieder heraufstufen.

Zu Cisco Systems
Klar, Cisco ist der Marktführer, klar, die entwickeln fast quartalsweise neue innovative Lösungen, klar, die schlucken fast jeden Monat eine aussichtsreiche Firma, aber sobald Sie das einmal nicht mehr tun und die Wachstumsmaschinerie ein bisserl ins Stocken gerät, steht diesem sehr hoch bewerteten Wert ein massiver Ausverkauf bevor. Cisco ist lange nicht so konservativ, wie viele denken, denn sobald die hochgesteckten Erwartungen der Analysten einmal nicht mehr erfüllt werden können gehts bergab. Ich würde lieber auf Werte setzen, die eher unterbewertet sind, beispielweise MCI Worldcom, Senator Film oder auch P&G.

Alexander R. Thiel (BFN)
hi alex,

du sagst, dass bei cisco ein ausverkauf stattfinden wird, wenn sie die erwartungen nicht mehr erfüllen. damit hast du vollkommen recht, allerdings findet dieser ausverkauf bei p&g gerade statt. man muss eben immer genau auf die zahlen aufpassen. solange diese stimmen, wirst du mit cisco viel mehr freude haben als mit p&g. auch bei nokia gilt dasselbe. solange der handyboom anhält sollte man doch mit dieser welle mitschwimmen. wenn der boom vorbei ist oder sich in seiner reifezeit befindet kann man mit hohem gewinn verkaufen und dann eben in andere boombranchen investieren.
p&g würde ich keinem neuling empfehlen, auch wenn der kurs derzeit am boden liegt. ihr werdet sehen, in 12 monaten werdet ihr eine viel geringere performance mit p&g erzielen als mit einer nokia,oder ericcson.
mfg und hoffentlich eine weiterhin unterhaltsame diskussion

gino
Hi gino2000

ich denke wir sind uns einig, das alle Werte enorme Probleme bekommen, wenn Sie die Erwartunegn der Analysten nicht erfüllen können, explizit wenn Sie dazu noch sehr hoch bewertet sind. Und genau das ist P&G jetzt nicht mehr. Die Reaktion auf die schlechten Zahlen war vollkommen überzogen, da dies nur eine vorübergehende und erklärbare Schwächephase ist, was man auch daran ablesen kann, das P&G schon wieder einen guten Boden gefunden hat und unter großen Umsätzen den Weg Richtung Norden einschlägt. Natürlich hat P&G noch ein Restrisiko, wie es jede Aktie birgt, das ist mM nach aber kleiner als das einer Cisco System, denn gerade dieses, von Dir erwähnte, Mitschwimmen auf der Welle und das richtige Timing beim Absprung ist das, womit ich selbst am Anfang meiner Börsenzeit die meisten Probleme hatte. Erst mit der Zeit habe ich herausgefunden, dass man nicht immer allem hinterherlaufen muss, sondern seine eigene Strategie des Depotmanagements entwickeln und Ihr treu bleiben sollte, egal in welche Richtung gerade der Wind weht... Richtig ist, dass man mit TMT-Aktien im Moment mehr Geld verdienen kann, als mit allen anderen Branchen. MCI Worldcom, Senator Film und Nokia stellen hier glaube ich ein gutes konservativ-wachstumorientiertes Triple(Internet+Medien+Telekomm.) dar. Trotzdem sollte man aber noch auf Aktien aus komplementären Branchen setzten, denn jeder Boom geht einmal zu Ende. P&G, Beiersdorf, Bayer und Amgen sind hier meine konservativen Favoriten.
Natürlich wächst Cisco nicht immer so weiter. Aber wer Cisco nicht in einem langfristigen Depot hat, macht definitiv etwas falsch. Kursziel auf 100 Dollar angehoben. Hier wird von Kursrisiko und Mitschwimmen auf der Welle gesprochen. Mancher sollte sich mal mit Cisco befassen. Es gibt wohl wenig Werte, die in der Zukunft das Internet weiterhin so prägen werden.
ICh bewerte Cisco durchaus positiv und würde sie als eine Buy-Position einstufen. Vergleichbar mit Microsoft vor 2 Jahren vielleicht und die haben von da bis heute auch noch mal X00% gemacht. Nur stellt sich bei einer langfristig-konservativ orientierten Philosophie auch immer die Frage nach dem Chance/Risiko Verhältniss einer Aktie. Natürlich spielen Aktien wie Beiersdorf, Bayer, P&G, ... eine Chanceebene tiefer als Cisco - gleiches gilt aber auch für die Risikoebene, da Cisco eben schon sehr hoch bewertet ist, deshalb würde ich lieber auf eine eher unterbewertete (Internet-)Aktie setzen, wie z.B. MCI Worldcom!


Beitrag zu dieser Diskussion schreiben


Es handelt sich hier um einen ältere Diskussionen, daher ist das Schreiben in dieser Diskussion nicht mehr möglich. Bitte eröffnen Sie hier ein neue Diskussion.