Bis zu 90% sparen! Kostenloser Depotgebühren-Check
030-275 77 6400
DAX+0,64 % EUR/USD-0,07 % Gold-0,65 % Öl (Brent)+0,63 %

Semler Scienctific - mit Medtech auf Wachstumspfad - 500 Beiträge pro Seite


ISIN: US81684M1045 | WKN: A1XEZJ | Symbol: SMLR
1,539
$
11.08.16
Nasdaq
+4,00 %
+0,059 USD

Neuigkeiten zur Semler Scientific Aktie


Beitrag schreiben

Begriffe und/oder Benutzer

 

Semler baut eine Art patentierten Blutdurchflussmesser. Der wird an die Ärzte vermietet ("Licence"), plus es gibt eine Per-Use "Service-Fee". Das Geschäft ist gerade ins Rollen gekommen, in 2017 ist man umsatzseitig um 70% von $7,4 Mio auf $12,45 Mio gewachsen, im Q4 hat man mit 0,5 Mio zum ersten mal Gewinn gemacht. Bruttomarge liegt bei 80%, wobei ich diese Zahl beim Mietgeschäft nicht so ernst nehmen würde, da man ja keine klassischen Cost of Sales in Form von Produktionskosten hat. Die Produktion selber ist im übrigen outgesourced.

Finanzierungsbedarf gibt es erst einmal nicht. Aus dem Q4 Call:

"To reiterate, although we do not give formal guidance, we are intent and continuing strong annual revenue growth and maintaining profitability during 2018. We currently anticipate meeting our debt repayment obligations and other liabilities from existing cash and anticipated cash from operations. There is no plan to raise additional capital at this time. We reserve the right to change our financing plans as opportunity or needs arise over.

We met our goals of 2017 as we continue to accelerate growth in revenue from the QuantaFlo product and to further establish it as a standard of care in the industry. We believe that the market for vascular disease testing is large relative to our current market penetration. So there's plenty of room for continued growth."

Marcks von Zacks prognostiziert für 2018 einen Gewinn von $0.25/Aktie, die Aktie kostet derzeit knapp über $8, Market Cap bei etwa $50 Mio. Angesichts des Wachstums halte ich den Preis für realistisch. Allerdings sind sie (noch) am OTC Markt.
http://s1.q4cdn.com/460208960/files/News/2018/Mar022018_SMLR…" target="_blank" rel="nofollow">

http://s1.q4cdn.com/460208960/files/News/2018/Mar022018_SMLR…

Am 1.Mai gibt es neue Quartalszahlen. Dann wird man sehen, ob das Wachstum in 2018 fortgesetzt wird.
Hey NoamX,

ich interessiere mich auch für diese Unternehmen. Bin mal gespannt auf die Zahlen heute. Ich muss allerdings zugeben, dass ich mich auf dem Markt für Blutdurchflussmesser nicht auskenne und dementsprechend auch nicht einschätzen kann inwiefern sich dieses Produkt von Konkurrenten absetzen kann. Weißt du darüber mehr? Die Firma vertreibt lediglich ein Produkt - QuantaFlo, dementsprechend ist das Risiko natürlich auch enorm wenn, aus welchen Gründen auch immer, das Produkt nicht mehr nachgeftragt wird.

"We currently market only one patented and FDA-cleared vascular-testing product, QuantaFlo™, to our customers" (Geschäftsbericht 2017)

Auf der anderen Seite scheint es sich wie geschnitten Brot zu verkaufen. Würde mich mal interessieren warum das so ist. Der Markt für Periphere arterielle Verschlusskrankheiten scheint mir aber ein enormes Wachstumspotenzial zu besitzen. In Deutschland leiden nach Angaben der Deutschen Gesellschaft für Angiologie – Gesellschaft für Gefäßmedizin rund 4,5 Millionen Menschen an einer pAVK.
Antwort auf Beitrag Nr.: 57.669.798 von Aliberto am 01.05.18 15:36:41Ich bin auch kein Experte für Durchflussmessungen. Ich bin eher zufällig über Semler gestolpert und fand die Kombination von hohem Wachstum, Profitabilität und keinem Kapitalbedarf interessant. Tatsächlich wäre es sinnvoll einmal die medizinische Seite abzuklopfen (aber ich schließe einmal aus den Umsätzen, dass die Ärzte das Produkt gerne einsetzen), und auch mal zu prüfen, ob es Konkurrenz gibt.

Die heute vorgelegten Zahlen fand ich umsatzseitig eher etwas mäßig, nur 6% Wachstum gegenüber dem Vorquartal. Allerdings bei einer Umsatzsteigerung von $250.000 nur $6.000 höhere Cost of Sales auszuweisen ist schon ziemlich gut. Hoffentlich bringt der Call ein paar Infos zu den Zahlen, insbes. zum Mix aus License und Service Geschäft.

Mit einem Net-profit von $0,12/Aktie ist schon fast die Hälfte der Prognostizierten $0,25 für 2018 im Kasten. Wenn ich die Run-rate einmal fortschreibe wären das $0,50 im Jahr, dann käme ich auf ein KGV von 20 für 2018. Aber auch da würde ich mal beobachten wollen, ob die Kostenrückgänge nachhaltig sind.

Ich denke für den derzeitigen Kurs von $9,50 kann man die Aktien kaufen, auch wenn OTC gehandelte Microcaps immer gewisse Risiken beinhalten.

Ein Uplisting an den NM könnte der Aktie sicher noch einmal einen Schub geben. Ich habe aber noch nichts davon gehört, dass man da Absichten besitzt.
Antwort auf Beitrag Nr.: 57.672.537 von NoamX am 01.05.18 22:03:26Hab bisher den Wert nur überflogen (auch die letzte Präsentation mal angesehen) und habe mich noch nicht intensiver mit dem Geschäftsmodell etc. beschäftigt. Mache ich evtl. mal in den ruhigeren Sommermonaten. Die Wachstumsraten in Verbindung mit der bereits erreichten Profibilität erscheinen zumindest nicht gerade uninteressant.
Zacks hat nach den Zahlen einen neuen Research Report herausgebracht mit ein paar Upward-Revisions:

http://s1.q4cdn.com/460208960/files/News/2018/05032018_SMLR_…" target="_blank" rel="nofollow">http://s1.q4cdn.com/460208960/files/News/2018/05032018_SMLR_…


Dann habe ich noch den alten Report von Zacks gefunden, den Brian Marcks zur Initiierung der Coverage vor 3 Jahren geschrieben hat. Auch wenn das Produkttechnische schon überholt ist, steht einiges zum Medical Need und vor allem zum Kostenersatz für die Ärzte drin, und warum sich der Einsatz für Ärzte auf Grund der Regularien von Medicare Advantage lohnt. Grundsätzlich haben die Ärzte Krankheiten wie PAD zu diagnostizieren, weil sie eine Flat-Fee je Patient bekommen, die davon abhängt, wie krank der Patient ist. Und da hilft natürlich eine billiges Diagnosetool ungemein.

"The particularly strategic part has to do with leveraging how the Centers for Medicare and Medicaid Services (CMS) decides on the amount of reimbursement to provide to healthcare providers for Medicare Advantage patients. CMS pays a fee per patient (as opposed to a fee for each service) and the amount of this fee is based on the health status of the plan's membership base. So a plan with a sicker membership base would receive higher per-patient fees from CMS than one which is relatively healthy.

Once every six months CMS receives statistics on the health of plans' membership base which the agency then uses to adjust the fees per patient - as a sicker base usually results in higher costs to treat, CMS will adjust payments upward in that case."


http://files.shareholder.com/downloads/AMDA-2IIYIF/109511906…
Hallo allerseits,

ich habe mir Semler Scientific auch mal angeschaut und hab mich nun entschieden,
mal den Schritt ins unbekannte OTC Terrain zu wagen und ein paar Stücke ins Depot zu legen.

Dummerweise musste ich feststellen, dass ich die Aktie gar nicht über comdirect erwerben kann.
Hat irgendjemand eine Idee, wer den OTC Handel in den USA mit Semler Scientific ermöglicht?

Vielen Dank!
Also mit Flatex war es kein Problem. Habe mir für 10 Dollar ein paar ins Depot gelegt ;)
Antwort auf Beitrag Nr.: 58.011.871 von Wildberger am 18.06.18 19:57:30Vielen Dank, das war eine sehr, sehr hilfreiche Information!

Ich werd mich gleich mal darum kümmern.

Gratulation übrigens zu dem Kauf zu 10$! Daran wirst du wahrscheinlich noch sehr viel Freude haben! ;)
Antwort auf Beitrag Nr.: 58.012.369 von Der kleine Aktienfreund am 18.06.18 21:05:08
Zitat von Der kleine Aktienfreund: Vielen Dank, das war eine sehr, sehr hilfreiche Daran wirst du wahrscheinlich noch sehr viel Freude haben! ;)


Nicht übertreiben! Wir haben uns in nur 2 Monaten vom $8 auf $14 um fast 75% nach oben bewegt. Ich gehe nicht davon aus, dass die Umsätze oder der Gewinn genauso schnell gestiegen sind. Die Kursbewegung wird sich also nicht einfach so fortschreiben lassen, auch wenn sich höhere KGVs sicher begründen lassen.

Aber momentan läuft die Aktie gut, und sie läuft hoffentlich auch noch ein bisschen weiter.
Antwort auf Beitrag Nr.: 58.012.507 von NoamX am 18.06.18 21:23:39Also ich weiß gar nicht, worin du hier eine Übertreibung erkennen willst. Da scheinst du mehr in meine Aussage hineinzuinterpretieren, als tatsächlich drin steht.

Was mich angeht: ich habe vorzugsweise einen eher langfristigen Anlagehorizont. Um in Semler Scientific einzusteigen, habe ich einen anderen Wert verkauft, den ich beispielsweise etwa 10 Jahre mit großer Freude gehalten habe. Nun habe ich mich zu einem Wechsel entschlossen und erhoffe, dass es sich lohnt, auch diese Aktie ähnlich lange oder noch länger zu halten. Vor diesem Hintergrund läßt sich mein Wunsch vielleicht besser einordnen, dass Semler noch viel Freude bringe möge. Und wer bereits zu 10$ eingestiegen ist, hat aus meiner Sicht eben eine gute Entscheidung schon etwas früher getroffen. Na, wenn das kein Grund zur Freude ist? ;)
Ziemliches auf und ab gestern, nachdem der Kurs sich wie an einer Schnur gezogen innerhalb von zwei Monaten verdoppelt hatte und dann in eine Seitwärtsbewegung eingetreten war. Charttechnisch würde ich das als "angeschlagen" bezeichnen.

In ca. 2 Wochen sollten die Quartalszahlen kommen. Dann wird man sehen, ob der Kursanstieg fundamental untermauert ist.
Antwort auf Beitrag Nr.: 58.342.848 von Aliberto am 31.07.18 15:52:02
Zitat von Aliberto: Die hauen grandiose Quartalszahlen Zahlen raus:

http://ir.semlerscientific.com/news-releases/news-release-de…
Hinzu kommt ja noch, dass Semler kaum Geld für Marketing ausgeben muss weil Kunden direkt die Vorteile erkennen und sehr zufrieden sind. Der CEO spricht ja im call auch davon, dass er noch deutliches Wachstum durch deren Bestandskunden sieht. Ich denke mit der Aktie wird man noch viele Jahre seine Freude haben.
Leider wird der Umsatz nicht in Neu- und Bestandskunden unterschieden.
"For the six months ended June 30, 2018, two customers accounted for 53.9% and 17.7% of the Company’s revenue."

70% der Umsätze werden mit 2 nur Kunden gemacht.

Offenbar sind die beiden Kunden so zufrieden mit dem Produkt, das sie es reichlich einsetzen. Aber um weiter zu wachsen wird man dann bald auch weitere Kunden ansprechen müssen, d.h. die Sales - und Marketingausgaben werden steigen müssen.

Das das diverse Risiken mit sich bringt dürfte auch klar sein.
Ich würde hier ja auch gerne eine Position eröffnen aber der Kurs will ja auch fast nur nach oben. Kann sein dass ich hier mich später ärgern werde aber ich hoffe dass ich um die 20 Dollar zuschlagen kann.
Antwort auf Beitrag Nr.: 58.586.843 von Steel21x am 31.08.18 20:20:48Es gibt oft drei Hürden, die man als Investor meistern muss:

1. Man sollte den Kurs der Aktie nicht anhand der vergangenen Kurse beurteilen, sondern an dem inneren Wert des Unternehmens bemessen.

Auf vergangene Kurse zu gucken halte ich in etwa für so sinnvoll wie beim Lotto die Ergebnisse niederzuschreiben, um künftige Zahlen vorherzusagen. Die Kugeln haben kein Gedächtnis!

2. Wer in ein großartiges Unternehmen investiert, benötigt Ausdauer, um an dem Aufschwung tatsächlich zu partizipieren.

Sehr viele Anleger kaufen Aktien von herausragenden Unternehmen und verkaufen sie dann, wenn sie ein Taschengeld verdient haben. Das ist vielen Menschen mit Amazon, Facebook, Apple usw. passiert. Wer den Spaß erleben möchte, dass sich ein Kurs ver-x-facht, der muss eben auch ein bisschen Geduld mitbringen.

3. Wer eine großartige Gelegenheit erkennt, sollte so umfangreich investieren, dass es für ihn bedeutsam ist.

Das Konzept ist eigentlich ganz einfach und lässt sich wunderbar am Pokerspiel erläutern. Die Karten werden vor jeder Runde gemischt und verteilt. Das heißt, dass der Zufall das Ausgangsblatt bestimmt. Wenn man lange genug spielt, bekommt jeder mal ein gutes Blatt. Doch was man mit einem guten Blatt macht, unterscheidet den Könner von den anderen. Der Profi erhöht den Einsatz, wenn das Blatt günstig ist.

Um es mit Warren Buffett zu sagen:

"Wenn es Gold regnet, dann greif nach dem Eimer und nicht nach dem Fingerhut!"
In Deutschland gibt es mit BOSO offensichtlich ein Unternehmen, das ein ähnliches Gerät anbietet:

https://www.boso.de/produkte/abi-mess-system.html

Auch in Deutschland ist der Markt aber wohl noch sehr unzureichend erschlossen, da laut Angaben auf der BOSO Homepage erst zwei gesetzliche Krankenkassen die Ermittlung des ABI bei den Hausärzten in ihren Katalog aufgenommen haben.
Hier die technische Lösung von BOSO, die allerdings technisch ganz anders funktioniert:

https://www.youtube.com/watch?v=VuaXPDjDvBY



Traditionelle Ermittlung des ABI:

https://www.youtube.com/watch?v=6wEFJPQaWk4
Es ist wirklich bemerkenswert, wie stark sich die Aktie in diesem unwirtlichen Marktumfeld bisher gehalten hat.
Antwort auf Beitrag Nr.: 59.065.624 von Wildberger am 26.10.18 14:34:35https://seekingalpha.com/pr/17313427-semler-reports-third-qu…

Reichlich ernüchterndes Ergebnis. Im Vergleich zum Vorquartal praktisch kein Umsatzwachstum (+2%) gehabt. Den Conference Call fand ich dazu wenig erhellend. Murphy-Chutorian spricht von "Spurts" und "Bursts" bei den Umsätzen, wenn größere Orders abgearbeitet werden, aber das bleibt alles sehr vage.


https://seekingalpha.com/article/4215016-semler-scientific-i…

Der Kursverlust gestern war gerechtfertigt. Vor den Quartalszahlen hätte ich, wenn alles gut läuft, ein Ergebnis von $1 je Aktie in 2018 angenommen, nach den Zahlen gestern werden wir eher bei $0,80 landen. Bei einem zugestandenen KGV von 40 (was auch schon sehr hoch ist) ist das eben der Unterschied von $40 und $32. Wenn allerdings im Q4 nicht wieder Wachstum gezeigt wird, ist eine Bewertung mit KGV 40 aber auch nicht mehr gerechtfertigt.

Positiv zu vermerken: Der Laden schwimmt im Cash und die Bilanz ist innerhalb nur eines Jahre komplett gesundet. Sobald man $5 Mio Equity hat und noch ein paar andere formale Kriterien erfüllt, strebt man den Aufstieg zum National Market an. Das dürfte im 1 HJ 2019 möglich sein.

Murphy-Chutorian behauptet im Call "...and we think the stock price is undervalued given what we see happening with the company in terms of our growth". Schaun 'mer mal.

Ich warte einmal den 10-Q ab, den gibt es nächste Woche.
Brian Marckx hat sein Kursziel (auf Sicht von 6 Monaten) auf 35 USD angehoben.
Die Dynamik ist offensichtlich so hoch, dass sie die seriöse Sichtweite einschränkt.

https://s1.q4cdn.com/460208960/files/News/2018/Zacks_SCR_Res…
Da ist wohl noch jemand begeistert. Aber in der Tat darf man nicht vergessen was mit dem Unternehmen nach Ablauf des Patents in 2027 und wenn einer der 2 Topkunden abspringt passiert.
charttechnisch würde ich sagen, dass der Kurs soeben ausgebrochen ist :)
Ja die Aktie ist der Wahnsinn. Ich warte leider immer noch auf meinen Einstieg 😁
40.

Leider nichts neues im Netz zu Semler zu finden. Ich vermute, die Jahreszahlen bekommen wir auch erst spät, März oder April. Bis dahin: Nicht die Nachrichten machen die Kurse, sondern die Kurse machen die Nachrichten.
Antwort auf Beitrag Nr.: 59.731.884 von NoamX am 28.01.19 23:16:00Heute vor Börseneröffnung gibt es die Zahlen zu FY 2018. CC wird um 11 a.m. ET sein.
Q4: Umsatzwachstum zum Vorquartal 7%, dass würde im Jahr auf ca. 30% herauslaufen. Das ist soweit in Ordnung, hätte aber gerne einen Tacken mehr gewesen sein können. Gewinn leicht rückläufg gegenüber Vorquartal.

Die Bilanz strotzt vor Stärke. Das Cash deckt mittlerweile die Schulden fast komplett ab, man wird ohne Probleme demnächst schuldenfrei werden können, wenn man das will.

Shareholders Equity ist jetzt leicht über 4 Mio, ab 5 Mio könnte man das Uplisting an den National Market machen.

https://finance.yahoo.com/news/semler-report-fourth-quarter-…

P.S.: Mich ärgert die hohe Vewässerung der Aktien. Laut ersten Pressemeldungen "Semler missed on revenue, on earnings..." scheinen manche mehr erwartet zu haben.
42% q4-17 auf q4-18 und 7% q3 auf q4. Haut einen jetzt nicht aus den Latschen oder?
Antwort auf Beitrag Nr.: 59.976.742 von Wildberger am 27.02.19 14:34:21
Zitat von Wildberger: 42% q4-17 auf q4-18 und 7% q3 auf q4. Haut einen jetzt nicht aus den Latschen oder?


Nein, haut einen jetzt nicht um. Ich würde einen Kurs von 40 als gerade noch gerechtfertigt betrachten, das PEG mit dem KGV 2019 erwartet ist schon leicht über 1.

Wenn sie das Wachstumstempo beibehalten sollte die Aktie über das Jahr parallel zu dem Wachstum steigen (30%), demgegenüber steht aber das Risiko, dass sich das Wachstum verlangsamt.

Vielleicht bringt der Call noch erhellendes...
Nun, die Zahlen sind im Prinzip gar nicht so schlecht, auch wenn ich zunächst etwas mehr erwartet hatte.

Aber nachdem ich mir die Telefonkonferenz angehört habe, bin ich nun äußerst zufrieden.

Ich habe sie so verstanden:

- ein sehr großer Kunde hat im September einen sehr großen zusätzlichen Auftrag erteilt
- anders als üblich macht man mit diesem Kunden nicht schon direkt nach Auslieferung Umsätze, sondern gewährt der IT-Abteilung die Zeit, um alles in Ruhe in die vorhandene Infrastruktur einzupassen
- es werden aber bereits Kosten generiert, die durch Vorleistungen entstehen
- gleichzeitig führt der Trend zur Nutzung der beim Kunden vorhandenen Hardware dazu, dass immer weniger Hardware eingekauft werden muss, so dass die Kosten in diesem Bereich entsprechend fallen
- Umsätze werden erst erzielt, wenn das System durch den Kunden erstmalig genutzt wird
- in dieser Größenordnung dauert es in der Regel 4-5 Monate, bis tatsächlich der Großteil des neuen Geschäftes sichtbar wird

- die Bilanz ist jetzt sauber, weil alles Fremdkapital zurückgezahlt wurde
- gleichzeitig sind 4,2 Mio. Dollar zum Jahresende in der Kasse; bei einem monatlichen positiven Cashflow von etwa 0,5 Mio. Dollar sollten inzwischen bereits über 5 Mio. Dollar in der Kasse sein
- damit ist die Eigenkapitalvoraussetzung für den Schritt an die Nasdaq erfüllt

- nach meinem Dafürhalten sind die Auftragsbücher bis zum Jahresende 2019 jetzt bereits gut gefüllt, so dass 2019 wahrscheinlich ein sehr gutes Jahr werden könnte

- im Nachhinein hat CEO Doug M-C seine eigenen Kommentare zum 3.Quartal noch einmal konkretisiert: er hat darauf hingewiesen, dass er dem Eindruck entgegenwirken wollte, dass das rasante Wachstum des ersten Halbjahres zum Erliegen gekommen war
- tatsächlich ist aber wohl das Gegenteil der Fall: das Geschäft brummt, jedoch lassen sich die Früchte der Anstrengungen nicht kontinuierlich ernten, sondern immer nur zur Erntezeit - die Umsatzzuwächse finden also sprungweise statt

Fazit: wer investiert ist, darf auf ein sehr gutes Jahr 2019 für Semler hoffen!
Antwort auf Beitrag Nr.: 59.981.863 von Der kleine Aktienfreund am 28.02.19 02:39:47Der Call hat tatsächlich ein paar interessante Aspekt hervorgebracht:

Als Murphy-Chutorian vor ein paar Quartalen von einer Penetration vom 2% sprach entsprach das etwa 7000 Einheiten, und man hätte ein jährliches Umsatzwachstum von 73% gehabt, also wären das heute entsprechend mehr. Den Gesamtmarkt sieht er bei 350.000 Units.

Dann haben zwei Analysten nach einer Aussage aus dem Q3 nachgehakt in der MC über eines der besten Quartale gesprochen hat. Die entsprechenden Passagen aus dem Q3 Call sind wohl:

"The third quarter of 2018 was one of our best ever based on achievements by the sales team and the R&D team."

"So I think that we're just saying we expect to see more of the same and obviously I also made the statement that we had a very good quarter in the third quarter and in my opinion certainly the best of the year so far."

Im Q4 Call präzisiert er die Aussage noch einmal

"And I mentioned that, that might be the case in the third quarter call from customers who plan to install our software on their own tablets. Now as an accommodation for their IT departments, we may begin billing monthly license fees upon first use of each unit rather than our usual pattern, which is on shipment. So that means IT can install at their own pace, so that’s feasible, because we are connected to all the units and we know the day that first use happens. Now historically when I mentioned this for example in the fourth quarter of 2017, the bulk of these orders become billable about 4 to 5 months after shipment, hence you saw a fairly big increase in the second quarter of last year. So we made that statement about what happened in September, so you can do the math in terms of what we think is happening. So in other words, very happy with the progress, new customers and more orders coming in, in the fourth quarter and a nice start for 2019 given what I had previously reported."

Zusammengefasst: Das Billing der gelieferten Software beginnt mit der ersten Verwendung. Typischerweise brauchen die IT-Departments 4-5 Monate um den flächigen Einsatz zu starten. Die gemachten Sales aus dem Q3 werden also erst im Q1 oder Q2 als Umsätze aufschlagen. Das sind dann die Umsatzbursts wenn die Kunden die Software in kurzer Zeit in Betrieb nehmen. MC deutet hier unterschwellig an, dass der Burst im Q1 stattfindet. (Ich hatte im Call ehrlich gesagt etwas den Eindruck, dass der Analyst ihm hier etwas als Stichwortgeber gedient hat. Evtl. war die Frage vorher abgesprochen).

Ein weiterer interssanter Punkt: MC argumentiert, dass die Kosten in Vorbereitung des höheren Geschäfts zu sehen ist. Wenn also eine größerer Auftrag ansteht, baut man die Supportorganisation schon im Vorfeld auf. D.h. dei erhöhten Kosten sind ein Indikator für zukünftig erwartetes Umsatzwachstum.

"The expense increases is probably a good sign in the sense that we are trying to make sure the infrastructure is in place for what we think is coming is near-term growth. The type of expenses we have to do in terms of human infrastructure is clinical installers and sales engineering help, that’s in general the adds that we make. And similarly on the R&D side which you asked about the predominant thing we do is work with consulting R&D, so sometimes we have increased expenses because of that and we have been working on upgrading the product, so that it’s usefulness, feasibility, ease-of-use and data services are all improved for the larger customer. So in essence that’s where the numbers come from and that’s exactly what we would continue to do in the future. So in other words I might be happy when we spend more in the quarter, because it suggests that we have some visibility and where we are trying to work on that anticipated increase that we see in the future."

Ich kann aber das vom Analysten in Frage unterstellten unverhältnismäßige Anwachsen der Expenses nicht erkennen.

Ich bleibe investiert. Kurskatalysatoren könnten das Uplisting und evtl. ein "Burst" im Q1 sein.
Brian Marckx von Zacks hat sein Kursziel für Semler seit der letzten Analyse zum Q3 vor drei Monaten um fast 30% von 35$ auf 45$ pro Aktie nach oben angepasst:


https://s1.q4cdn.com/460208960/files/News/2019/Zacks_SCR_Res…


Ich denke, dass wir mit diesem Investment noch viel Freude haben werden.
Montag gibt es Quartalszahlen
https://www.marketwatch.com/press-release/semler-to-report-f…

Ich bin einigermaßen optimistisch nach den Aussagen im letzten Call. Kann aber sein, dass ich mit meinem Optimismus nicht ganz alleine bin, und der Kurs recht negativ reagiert, wenn die Zahlen nicht ganz so gut ausfallen.
So wie ich es verstanden habe kann die Software jetzt auch auf ios Geräten genutzt werden. Dann bin ich mal gespannt ob es hier noch einen Boost gibt. Vielleicht haben viele Kunden diesen Zeitpunkt abgewartet und ordern erst jetzt?! Wachstum von 13 % ist in Ordnung würde ich sagen.
Wachstum war in Ordnung, aber der erwartete Spurt ist kleiner ausgefallen, als ich nach dem letzten Call gehofft hatte.

Ich finde die Bewertung mittlerweile durchaus sportlich. Ich hatte mir für Ende des Jahres einmal ein Kursziel von $50 gesetzt. Das würde ich auch nach dem Q1 weiter so sehen.

Nördlich davon würde ich derzeit meinen Bestand etwas reduzieren, weil die Aktie dann doch der Unternehmensentwicklung davongelaufen wäre. Unter $40 hingegen würde ich eventuell aufstocken.
Ich bin mit den Ergebnissen sehr gut zufrieden.

Stockholder's Equity ist fast 6,2 Mio. USD und damit höher als die 5 Mio. USD, die für das Relisting an der NASDAQ verlangt werden. Hier wird man sicher bald mehr hören.

Das Umsatzwachstum auf Quartalsbasis war stark. 13% qoq entsprechen 63% annualisiert. Vor dem Hintergrund, dass das erste Quartal eher als Nebensaison zu sehen ist, war der Zuwachs aber hervorragend.

Tatsächlich hatte ich aber auch ein noch stärkeres Umsatzwachstum für möglich gehalten, wenn die Theorie vom Großkunden im dritten Quartal zugrunde gelegt wird. Aber ich denke, das kann durchaus noch sichtbar werden. Interessant ist in diesem Zusammenhang der Kommentar von CEO DMC, der hier von einem Mini-Spurt redete. Insgesamt rechnet die Gesellschaft aber weiter mit gelegentlichen (ausgewachsenen) Spurts. Wir haben nicht die nötigen Informationen, um so eine Welle zeitlich zu antizipieren. Aber es mangelt mir nicht an Fantasie, um so eine Umsatzwelle für möglich zu halten.

Der Gewinn n Höhe von 0,23 $ pro Aktie ist auch sehr ordentlich. Damit scheint 1 USD pro Aktie Gewinn für das laufende Jahr erreichbar zu sein. Das hielte ich für ein herausragendes Ergebnis. Alles darüber hinaus würde ich bejubeln!

Besonders gut gefällt mir die phänomenale Umsatzrendite in Höhe von 27%. Sie ist weiter gestiegen und zeigt damit, dass Umsatzwachstum zu höheren Margen stattfindet. Hierin kommt die wahre Stärke des Geschäftsmodells zum Ausdruck. Und wenn man sich die Entwicklung des net income anschaut, dann lässt sich erahnen, dass hier noch mehr Luft nach oben ist.
Die plötzliche Kurserholung fällt zeitlich mit dem 10-Q Filing zusammen.

Ich habe es mal kurz überflogen und nichts auffälliges gefunden. Ich halte es aber möglich, dass irgendwelche KI-Bots die Filings analysieren automatisiert Käufe ausgelöst haben. Es könnte zum Beispiel sein, dass das Equity auch im Filing 5 Mio überstiegen hat, könnte für manche Algorithmen veranlasst haben, die Aktie nicht mehr auszusortieren.

(Allerdings alles im Konjunktiv).
https://finance.yahoo.com/news/semler-scientific-inc-ceo-con…
SAN JOSE, Calif. , June 17, 2019 /PRNewswire/ -- Semler Scientific, Inc. (OTCQB: SMLR), an emerging growth company that provides technology solutions to improve the clinical effectiveness and efficiency ...
Nicht schön. War angeblich nur ein leichter Schlaganfall, was auch immer das heißen mag.

Von hier aus gute Besserung.
Brian Marckx hat ein kleines Update nach der News mit dem Schlaganfall geschrieben. Nicht viel neues, aber für Q2 erwartet er kein Umsatzwachstum.

https://s1.q4cdn.com/460208960/files/News/2019/Zacks_SCR_Res…
Semler Scientific | 43,50 $
Q2 Zahlen kommen am 26.7 ohne CC. Scheint wohl noch nicht fit zu sein der Gute.
Semler Scientific | 47,00 $
Keine Kommentare zum Quartalsergebnis? 🙂

17% Steigerung der Umsätze kann sich sehen lassen, annualisiert sind das 87%. Das ist hervorragend!

Die Wermutsropfen sind für mich die immer noch hohe Verwässerung der Aktie (diluted ist das Ergebnis ein Viertel schlechter), und offenbar keine Ambition das Board zu erweitern, um das Uplisting an den National Market vorzubereiten.

Diluted wurde in den ersten 6 Monaten $0,55 verdient. Wenn ich positiv von einem Ergebnis von $1,30 je Aktie in FY19 ausgehe, ist die Aktie mit $52 jetzt schon ziemlich hoch bewertet (KGV 19 = 40).
Semler Scientific | 52,00 $
... oder etwas ausführlicher:

Ich bin nach wie vor außerordentlich zufrieden mit der Performance von Semler.

Allerdings glaube ich nicht, dass der Wert mit 51 USD angesichts der Zahlen und Aussichten zu teuer ist.

Wir hatten diese Diskussion schon bei 14 USD, jemand wollte unbedingt auf einen günstigen Einstiegskurs bei 20 USD warten, usw.

Ich glaube, dass man in zwei, drei Jahren froh sein würde, wenn man zu Kursen um die 50 USD nachlegen könnte.

Operativ läuft es jedenfalls wie geschmiert. Semler hat ein Geschäftsmodell, das seinesgleichen sucht. Und im Laufe der Zeit werden es immer mehr Anleger herausfinden.
Semler Scientific | 51,00 $


Beitrag zu dieser Diskussion schreiben