DAX-0,72 % EUR/USD+0,25 % Gold+1,45 % Öl (Brent)-1,79 %

Steinhoff- was kommt nach dem 18.05.2018, auch kritisch mit Lob und Tadel, Fair, freundlich...... - 500 Beiträge pro Seite (Seite 2)



Beitrag schreiben

Begriffe und/oder Benutzer

 

Antwort auf Beitrag Nr.: 58.142.003 von Expertchen007 am 05.07.18 10:12:40RT XETRA, jetzt sollte es funktionieren

Das Niveau der Investierten was Beleidigungen betrifft hat auf jeden Fall ein Level das Hoch ist. Entweder ist das pure Angst und daraus ist Aggression abgeleitet oder aber es ist einfach eine Erziehungsfrage. Meinerseits ist es aber nicht zu erwarten, gibt keine Beleidigungen, keine Chance.
Das ist hier halt der kritische Thread zu Steinhoff , zurecht und wichtig , klar das passt natürlich nicht ins Konzept ................. ,denk ich mal.
Antwort auf Beitrag Nr.: 58.144.184 von InvesterFiesta am 05.07.18 13:41:52Bin mir sehr sicher, JA !!!

Entweder noch heute nach Xetra Sxchluss oder morgen, aber selbst 0,098 ist nix, ich würd noch warten .

Im Moment läufen sogar noch Mitnahmen und News gibts grad keine, gut mir kanns egal sein .


Alles ohne Gewähr
JOHANNESBURG - Troubled retailer Steinhoff International continued its roller-coaster ride on the JSE yesterday, surrendering some ground it made on Tuesday after reports emerged that the group was mulling a takeover interest in its businesses, which include clothing chain Pepco, to chart a way for a recovery process.

Steinhoff shares eased 2.2percent to R1.76 following a 39percent rise to R1.80 on Tuesday, after the group announced that it would pay a dividend on its preference shares.

Steinhoff was not immediately available for comment on the Pepco interest, despite increasing speculation that it wanted to buy the company as it looked to revive its fortunes.

Analysts have said that a formal auction of Pepco would come only after Steinhoff had agreed to a 9.4billion (R150.55bn) debt-restructuring deal with bondholders and other lenders.

Ron Klipin, a senior analyst at Cratos Capital, said there were talks of private equity interest in acquiring a stake in Steinhoff International.

“The question is, could Steinhoff Africa Retail (STAR) buy Pepco European operations, which have an outstanding track record and aimed at lower LSM market in emerging Eastern Europe?” Klipin asked.

Pepco is one of the profitable subsidiaries in Steinhoff. It has more than 1300 stores in Eastern European countries such as Poland and Romania. The group aims to have 1500 stores by the end of September.

In the unaudited results for the six months to the end of March, Pepco reported 40percent increase in revenue to 623million, up from 446m compared with last year.

The group said Pepco achieved these results despite a tough second quarter, with sales affected by adverse weather conditions across central and eastern Europe and some margin impact from inventory markdown resulting from supply chain issues earlier in the season.

In Pepkor Europe, which includes Pepco and Poundland, the group reported a 9percent increase in revenue to 1.52bn, up from 1.40bn compared with last year. It opened 137 new stores and closed 23 stores during the period. By the end of March, Pepkor Europe had 2210 stores.

Poundland, which has 871 stores, reported a 2.4percent increase in like-for-like sales in a tough UK environment which declined by 2percent during the six-month period.

Klipin said Pepco would be an attractive acquisition as countries such as Poland and Romania were larger entities with strong growth domestic product.

Klipin said the Pepco acquisition would require major funding as STAR’s current market cap of R58bn would be insufficient to fund with a rights issue and debt funding.

“The business model is similar to that of Pep stores in South Africa and the rest of the continent,” Klipin said. “The sale of assets by Steinhoff International is becoming urgent with 9.4bn due to be paid to offshore bondholders by the end of July.”

https://www.iol.co.za/business-report/companies/steinhoff-mulls-a-takeover-of-pepco-15843977
Antwort auf Beitrag Nr.: 58.144.184 von InvesterFiesta am 05.07.18 13:41:52Lange brauchst du nicht mehr warten. Geht sicherlich schnell weiter gen Süden..
Antwort auf Beitrag Nr.: 58.148.171 von Aufdencentgenau am 05.07.18 20:13:55Stimmt , um kurz nach 20 Uhr gabs genug zu 0,098 € .Also erledigt der Bereich, ohne News gehts vermutlich Freitag schon an die 0,09 ran oder auch schon in den 0,08x Bereich , sollten positive News kommen dann ist es wohl wieder deutlich über 0,10, was ein Zeug dieser Wert, mit Börse hats wenig zu tun.
0,094 neuer Stand , also in der Haut von User I....43 möcht ich nicht stecken, das sind Differenzen von 50 -60 000 €, das war Chance Nr. 3 zum Traden, er hätte bereits fast die gesamten 1,2 Mio Anteile für knapp 0,02 im Depot im Schnitt mit Traden, also das versteh ich nicht, das Ding kennt man doch auswendig mittlerweile.

Selbst wenn man nur immer die Mitte trifft , sind die Teile dann irgendwann ja gratis ( nach 3 mal wärs jetzt ca 0,05 ), wenn man immer bei den 1,2 Mio Teilen bleibt, die Mitstreiter die immer I...43 jubeln verdienen sich in der Zeit ne goldene Nase und lachen sich einen.

Tendenz weiter abwärts, Risikorating bleibt noch bei 87 % meinerseits.

Alles nur meine Meinung und meine Gedanken zur Situation bei Steinhoff, alles keine VK oder EK Empfehlung
Expertchen!INES hat einen Durchschnittskurs von 0,14 Euros und wie schnell ist das erreicht,wenn gute Nachrichten kommen,wäre ja fast der Fall gewesen am Montag oder Dienstag.Bei den anderen schon länger Mitspielenden ist der Durchschnitt schon gut 0,3(wie bei mir) um auf PARI zu setzen .Also sooo schmimm finde ich das Vorgehen von Ines nicht.....ausserdem ist doch SEIN Geld!!Wie schnell hat er 100.000 Euro im PLUS wenn es gut ausgeht,was ich hoffe für alle Geplagten!
upps, was war jetzt...??? Rebound !!!! Tolle Sache !!!!

0,106

16:36:35
Xetra
+4,02 %
+0,004
Antwort auf Beitrag Nr.: 58.151.864 von Expertchen007 am 06.07.18 10:34:23
Zitat von Expertchen007: Alles nur meine Meinung und meine Gedanken zur Situation bei Steinhoff, alles keine VK oder EK Empfehlung


das zeigt, wie wirr die sind. ich würde gerne in ines haut stecken. in ein paar wochen wird er um geschmeidige hunderttausende euro reicher sein. und dann kann er genau das machen, was du forderst: nämlich gutes!
Was für eine Woche! War für jeden was dabei 👍
Ein fett grünes Wochenplus von 34% steht fest (Xetra).
So darf es gerne weitergehen!

Ich bleibe long, hier ist so viel mehr drin... die Q3 Zahlen werden es zeigen.
Ja war interessant, hatt sich wieder gut gefangen, daher keine Kritik.

Aber...usw.....und überhaupt.
Antwort auf Beitrag Nr.: 58.156.478 von rollo_tomasi am 06.07.18 17:48:36Du hast mich doch auf Ignore und antwortest aber auf jeden Beitrag??, find ich lustig, da kannste das auch sein lassen, alo ich les nix von Ignore Leuten, noch nie.

Scheinbar bist Du ein sehr unsicherer User so wie ich das mittlerweile erfahren habe, eigentlich nicht geeignet für solche Hartcore Games wie Steinhoff, da brauchs andere dazu.
Krtik ???? , nein gibts grad keine, gibt auch nix wesentliches ausser die Kika Story ( wie gesagt das kostet dort Arbeitsplätze( meine Meinung ) - traurig auf Kosten von Aktiengewinen )Ja da freuen sich die Leute übers grün im Kurs , dasss darf auch mal sein.

Ansonsnten bleibt abzuwarten wie es ausgeht , ich sage mal nix, kommt dann rechtzeitig.

Bin in den Vorbereitungen für eine längere Reise und wäre dann eh erst Ende 2018 oder Anfang 2019 zurück und kann dann eh nur hin und wieder mal reinschauen.( ja das freut ja manchen..:laugh: )

Bis dahin gibts die Holding vermutlich in der Form gar ncht nehr und die ganzen Neureichen hier werden auf ihren Jachten sitzen und es Krachen lassen ,aber egal das darf auch sein.

oder aber es kommt alles ganz anders...............:rolleyes:
Antwort auf Beitrag Nr.: 58.171.550 von Expertchen007 am 09.07.18 18:51:28
Zitat von Expertchen007: ...
Bin in den Vorbereitungen für eine längere Reise und wäre dann eh erst Ende 2018 oder Anfang 2019 zurück und kann dann eh nur hin und wieder mal reinschauen.( ja das freut ja manchen..:laugh: )
...


:laugh::laugh:
Herrlich jetzt geht das wieder los... Aber lass mich raten deine "Reise" trittst du nicht an, weil du willst dir die ganze Sache hier doch mal anschauen oder :kiss:...
Déjà-vu würde ich sagen :laugh: ...Kennt man alles schon ...
AH,Expertchen geht auf Reise.Aber nicht zu Steinhoff nach Südafrika ,oder?Willst du denen dort helfen ihre Bilanzen zu sortieren und dann kommst du aber bitte mit NEUEN Guten Nachrichten zurück, alles Gute war lustig mit dir.
Na Expertchen was ist deine Meinung??

Altes wieder warm gemacht oder?
Antwort auf Beitrag Nr.: 58.188.311 von amiD am 11.07.18 16:31:00Geil, Mehr SL auslösen!
Dann springen die ab wie die Lemminge!
Ich bin zu 0,144 raus bei einem EK von 0,116, platziere mich wieder bei 0,123 circa
Antwort auf Beitrag Nr.: 58.188.374 von amiD am 11.07.18 16:34:41
Zitat von amiD: bin mal gespannt wann der rebound kommt


Wird sicherlich noch einen kleinen vor Xetraschluss geben mit anschließendem Abverkauf die Woche
Antwort auf Beitrag Nr.: 58.188.680 von InvesterFiesta am 11.07.18 16:59:49war nur der anfang
hat ja ein wenig was von "ich bin dann mal weg"

„Man kann laufen so weit man will, man sieht überall nur seinen eigenen Horizont.“
Max von Eyth
!
Dieser Beitrag wurde von CloudMOD moderiert. Grund: bitte das Threadthema beachten, unterlassen Sie doch bitte Beschäftigungen mit anderen Usern
!
Dieser Beitrag wurde von CloudMOD moderiert. Grund: bitte das Threadthema beachten, unterlassen Sie doch bitte Beschäftigungen mit anderen Usern
!
Dieser Beitrag wurde von MadMod moderiert. Grund: nichts zum Threadthema - nur Provokation
Antwort auf Beitrag Nr.: 58.222.047 von MicaGe am 16.07.18 10:56:22Bin genau Deiner Meinung
!
Dieser Beitrag wurde von CloudMOD moderiert. Grund: bitte das Threadthema beachten, unterlassen Sie doch bitte Beschäftigungen mit anderen Usern
Antwort auf Beitrag Nr.: 58.250.541 von Aufdencentgenau am 19.07.18 09:42:01Was für ein Tag; schade das Expertchen sich auf Monate verabschiedet hat..;)
Antwort auf Beitrag Nr.: 58.252.559 von Aufdencentgenau am 19.07.18 15:10:33Was hat der nicht alles propagiert..........und jetzt ist der angeblich auf Urlaubsreise. Niemals....das ist einer der kein cent auf der Tasche hat und anderen nichts gönnt. Aber egal....solche muß es halt auch geben.
Antwort auf Beitrag Nr.: 58.252.559 von Aufdencentgenau am 19.07.18 15:10:33
Zitat von Aufdencentgenau: Was für ein Tag; schade das Expertchen sich auf Monate verabschiedet hat..;)


Na ja, die meisten hier sind wesentlich höher eingestiegen, wenn man mal zurückblättert. Denen helfen auch 0,5€ nicht - die vielleicht im Maximalfall drin sind..
Antwort auf Beitrag Nr.: 58.253.405 von Klampar am 19.07.18 16:13:42
Zitat von Klampar:
Zitat von Aufdencentgenau: Was für ein Tag; schade das Expertchen sich auf Monate verabschiedet hat..;)


Na ja, die meisten hier sind wesentlich höher eingestiegen, wenn man mal zurückblättert. Denen helfen auch 0,5€ nicht - die vielleicht im Maximalfall drin sind..


die meisten.. soso.. aha.. die meisten von wo? hier im Forum,.. nunja, hier sind ja nicht auch nicht viele, und von denen nicht alle investiert... :rolleyes: da hast Du dann wahrscheinlich recht..
Antwort auf Beitrag Nr.: 58.253.798 von freixenetter am 19.07.18 16:43:51... trotz so vieler Nachrichten ziemlich still geworden in dieser Ecke! ;-)

WWW
Antwort auf Beitrag Nr.: 58.253.861 von WernaWillsWissen am 19.07.18 16:50:09alles fake news , um dumme Kleinanleger-Lemminge über die Klippe springen zu lassen ;)
Antwort auf Beitrag Nr.: 58.253.894 von questionmark am 19.07.18 16:52:41... genau, alle hier in dieser Ecke hatten es doch immer nur gut mit uns gemeint! ;-)

Und jetzt, wo es uns so richtig gut geht, da sollten sie sich auch ein wenig mit uns feiern, oder nicht? :-)

WWW
Antwort auf Beitrag Nr.: 58.253.933 von WernaWillsWissen am 19.07.18 16:55:55
Zitat von WernaWillsWissen: ... genau, alle hier in dieser Ecke hatten es doch immer nur gut mit uns gemeint! ;-)

Und jetzt, wo es uns so richtig gut geht, da sollten sie sich auch ein wenig mit uns feiern, oder nicht? :-)

WWW


Viele user gabs ja nicht in dieser Ecke.;)
Das ist nun mal Börse; pushen und bashen gehört dazu. Wechselseitig profitieren beide Lager davon. Ich freu mich wirklich für Euch und für mich natürlich auch.;)
Ich sehe das auch so wie Du! ;-)
Jeder hat ja irgendwie Recht - ob kurz oder lang gedacht - das ist ja oft nur der Unterschied.

Wäre schön, wenn alle zu Bulle und Bär zum Fest kommen würden! :)

WWW
Antwort auf Beitrag Nr.: 58.254.830 von WernaWillsWissen am 19.07.18 18:33:59
Zitat von WernaWillsWissen: Ich sehe das auch so wie Du! ;-)
Jeder hat ja irgendwie Recht - ob kurz oder lang gedacht - das ist ja oft nur der Unterschied.

Wäre schön, wenn alle zu Bulle und Bär zum Fest kommen würden! :)

WWW


Da halt ich einfach gegen und setz mal 🤔🤔 nen fetten Nickel, dass da keiner kommen wird😂 Viel mehr ist mir diese Wette auch nicht wert...
Antwort auf Beitrag Nr.: 58.257.512 von pulloverschaf am 20.07.18 05:32:11Wollen wir uns nicht auf einen thread konzentrieren?
man kann jetzt noch schreiben und sich wünschen was man will , die sehr sehr hohen Schulden von ca. 9,4 Mrd Euro werden dadurch kein bisschen weniger. Es hat sich auch nichts geändert , nur um 3 Jahre verschoben. Kein Schuldenerlass.
Heute ist höchstens ein Tag später als Gestern . Da sollten schon mal 1/1000 von den Schulden zurückgelegt worden sein = 9,4 Mio + Zinsen . Ab jetzt jeden Tag , 365 Tage im Jahr und das 3 Jahre Lang.
Ich bin da etwas realistisch und frage mich warum der Kurs der seit dem 19.07.2018 16 Uhr Stabil ist bei ca. 0.228.- Euro sich nach oben bewegen sollte.
Antwort auf Beitrag Nr.: 58.257.584 von NoPlayer am 20.07.18 06:39:52Solange man ein funktionierendes und laufendes Geschäft hat, welches nachweislich
auch noch Gewinn abwirft und zudem noch Vermögenswerte hat, die man u. U. veräußern
kann, gibt es immer eine Möglichkeit die Schulden zu senken.
Wo steht, dass SH in den besagten drei Jahren die ca. 9,4 Milliarden auf 0 zurückfahren muss ?

So ..., jetzt haben Sie für den Freitag Morgen, 06.39 Uhr genug gebasht. Vielleicht sollten
Sie jetzt einer ordentlichen Beschäftigung nachgehen oder sich einfach in den Liegestuhl
legen und den Tag genießen.
Antwort auf Beitrag Nr.: 58.257.581 von muep am 20.07.18 06:39:20Du hast recht 😜
Insgesamt ein sehr unbefriedigender Kursverlauf; war die Aktie doch kürzlich schon bei 0,24EUR. :look:
Antwort auf Beitrag Nr.: 58.317.284 von Aufdencentgenau am 27.07.18 12:24:38
Zähes Ringen
nachdem der Block bei 0,16 weg ist, liegt jetzt wieder 1,1 mio. auf 16,1...ein Schelm wer da nichts dabei denkt. Da wird jetzt schön um die 16 eingesackt was geht. Der Tag ist ja noch lang, doch plötzlich wird dann das Tor geöffnet. Gerade wenns so dahinblubbert, wird's irgendwann spannend - weil es keiner erwartet. Das ist genau das umgekehrte was wir vorher gesehen haben, keine plötzliche Shortattacke sondern ein Deckel mit Ansage. durchaus möglich daß wir heute noch Kurse um die 0,20 sehen.
Antwort auf Beitrag Nr.: 58.317.422 von Blackdragon12 am 27.07.18 12:43:51So wie gestern mit der 17 gerungen wurde, ist heute die 16 dran, kann also auch tiefer gehen - who knows.
Antwort auf Beitrag Nr.: 58.317.422 von Blackdragon12 am 27.07.18 12:43:51Na ja, an der Gesamtwetterlage hat sich bei Steinhoff ja nicht so wirklich etwas verändert. OK, man hat Zeit gewonnen aber die hohen Schulden bleiben und ob man in der Lage sein wird, diese ornungsgemäß zu stemmen, werden wir sicherlich bald erfahren. Warum man hier langfristig investieren soll, bleibt mir ein Rätzel.
Antwort auf Beitrag Nr.: 58.317.521 von digglerso am 27.07.18 12:55:48
Zitat von digglerso: So wie gestern mit der 17 gerungen wurde, ist heute die 16 dran, kann also auch tiefer gehen - who knows.


Kann auch wieder höher gehen
Antwort auf Beitrag Nr.: 58.317.707 von Aufdencentgenau am 27.07.18 13:14:48Die Zocker werden von einigen Longies blöd angegangen (oder umgekehrt), obwohl es selbst für die Longies ein Zock ist. So hat auch der Ines mal sein Invest bezeichnet - als Zock. Und ob man die Aktie mal Tage hält oder Monate ist doch wurscht - wir sitzen am gleichen Tisch.
Antwort auf Beitrag Nr.: 58.317.914 von Aufdencentgenau am 27.07.18 13:31:33verkoffen und eine poffen
Antwort auf Beitrag Nr.: 58.317.824 von digglerso am 27.07.18 13:23:07
Derivat
Das ist sie , die Steinhoff .Ein Zock , egal ob man long oder short geht .
Egal - das stimmt .

ob runter oder rauf
sie ist des Blöden Superkauf
Damit das Leben nicht zu öd
ich kauf sie -bin ja superblöd
Antwort auf Beitrag Nr.: 58.318.631 von uki12 am 27.07.18 14:53:55
Das schaut gut aus charttechnisch
das ist ein optimales Chartsignal, eben weil es noch keines ist...selten so eine schöne Seitwärtsbewegung gesehen...das schreit förmlich nach einem Gap nach oben. Heute, Montag...aber das ist eindeutig, daß jetzt Ruhe ist vor dem Sturm. Muß zugeben hab gestern bei 17,3 verkauft und bin heute bei 16,0 wieder eingestiegen. Stückzahl erhöht. Ich denke die 20 steht bald wieder. Was spricht dagegen...auch nach dem Skandal waren Kurse zw. 0,30 und 0,60 ….und jetzt?
Antwort auf Beitrag Nr.: 58.320.722 von Blackdragon12 am 27.07.18 19:04:33Gut gemacht, Schwarzer Drachen! Nur in der Richtung sollte man sich nicht zu sehr festlegen..
Freunde, der strenge Threaderöffner Expert`chen wird verrückt wenn ihr so in seinem Thread "nichtsagend unproffesionell " postet ;)

Für ihn (den Super bash Meister) waren die 0,08 € viel zu teuer - jetzt ist er seit Wochen wesch - und wir stehen bei 0,17 € :cool:

Für Interssierte: es gibt noch einen Hauptthread mit täglich > 50.000 Leser :)
Antwort auf Beitrag Nr.: 58.333.476 von sausebraus2000 am 30.07.18 14:28:36Für mehr 'Professionalität' sorgst du doch hier mit deinem Beitrag soeben. Danke dafür..
Antwort auf Beitrag Nr.: 58.333.692 von Aufdencentgenau am 30.07.18 15:01:20
Zitat von Aufdencentgenau: Für mehr 'Professionalität' sorgst du doch hier mit deinem Beitrag soeben. Danke dafür..


:laugh::laugh: Na außer deinen 'die Schulden sind geblieben (ach was, ehrlich??:confused:), es kann auch in die andere Richtung gehen...etc', kommt doch von dir auch nur noch ein Lüftchen geistiger Leere! Danke dafür...
Antwort auf Beitrag Nr.: 58.407.762 von Aufdencentgenau am 09.08.18 10:16:42Jetzt unterhält man sich im Hauptforum über Schadenersatzklagen. Darauf hatte expertchen schon vor Monaten hingewiesen. Wurde natürlich ignoriert..:laugh:
Antwort auf Beitrag Nr.: 58.408.101 von Aufdencentgenau am 09.08.18 10:39:57Nein, es wurde nicht ignoriert. Es wurde bereits besprochen.

Jedoch werden diese Schadenersatzklagen entweder ins Leere laufen oder gegen Personen bzw. Institutionen, die diesen Schaden verursacht haben. Das war nicht Steinhoff. Daher kann man deswegen auch entspannt bleiben.

Die Presse hat hier auch sehr nebulös berichtet... nichts Halbes und nichts Ganzes. Aber ich verstehe das... die müssen ja auch ihre Publikationen unter das Volk kriegen. Da sind neutrale oder positive News schlecht, weil die sich halt nicht verkaufen lassen. Also wird die Information in der Form interpretiert, dass man sie als Hiobsbotschaft darstellt. So ist der Presse in jedem Fall geholfen. Auch die Anwälte werden das Lachen nicht mehr aus dem Gesicht bekommen, weil deren Honorare ebenfalls bei einer 12-Milliarden-Klage extrem hoch sein werden (ca. 2 Mrd.). Und für 2 Mrd. kann man ja auch mal ganz schlimm die Dinge darstellen, indem man nur die Hälfte der Informationen veröffentlicht.
Antwort auf Beitrag Nr.: 58.408.101 von Aufdencentgenau am 09.08.18 10:39:57Ich rechne in meiner privaten Rechnung mit 2,5 Mrd zus. Abschreibung und Rückstellung für Rechtsstreitigkeiten. Davon ist nur ein kleiner Bruchteil kurzfristig zahlungswirksam.

Man kann nicht erwarten, daß jeder hier im Forum auf das selbe Ergebnis kommt.
Derzeit wird die Klage am High Court in Johannesburg erst einmal geprüft. Ein Verfahren dürfte sich lange hinziehen, Sagt doch schon alles!!WENN überhaupt.
Antwort auf Beitrag Nr.: 58.408.515 von hkl00001 am 09.08.18 11:07:04
Zitat von hkl00001: Nein, es wurde nicht ignoriert. Es wurde bereits besprochen.

Jedoch werden diese Schadenersatzklagen entweder ins Leere laufen oder gegen Personen bzw. Institutionen, die diesen Schaden verursacht haben. Das war nicht Steinhoff. Daher kann man deswegen auch entspannt bleiben.


Darüber hinaus wäre nach meinem Dafürhalten die Bildung von Rückstellung fragwürdig. Schlussendlich handelt es sich um eine Eventualverbindlichkeit, die wohl im Anhang erwähnungspflichtig, nicht aber rückstellungsfähig ist, solange keine Klage anhängig ist. Darüber hinaus wäre noch zu prüfen, zu welchem Zeitpunkt denn eine Rückstellung zu erfolgen hätte. Zu keinem bisherigen Bilanzstichtag waren Prozesse oder Regressforderungen anhängig. Wenn überhaupt, kann es doch nur das aktuelle WJ betreffen.

Wie siehst Du das?
Antwort auf Beitrag Nr.: 58.410.165 von Wichel am 09.08.18 13:58:09Ich sehe es ähnlich. Die Frage, wo ich teilweise keine Ahnung habe, ist, in welchen Rechtskreisen welche Eventualverbindlichkeiten gebildet werden müssen (die sind ja erst mal nur außerhalb der Bilanz zu erfassen). Die weitere Frage ist, ob sie nach HGB (Gläubigerschutz) oder IFRS (Investorenschutz) bewertet bzw. erfasst werden müssen.

Meiner Meinung nach sind erst dann, wenn Klagen gegen Steinhoff anhängig sind, von Steinhoff Rückstellungen für die Summe zu bilden, die sich aus der Klage ergibt, und zwar sowohl die Streitsumme als solche, als auch die Prozess- und Anwaltskosten.

Es mag aber auch sein, dass in anderen Ländern es so gesehen wird, dass, wenn bereits ein Anwalt mit einem außergerichtlichen Schreiben eine Forderung begehrt, für diese Forderung dann eine Rückstellung gebildet werden muss, auch wenn diese Forderung noch nicht gerichtsanhängig ist. Hier kenne ich mich, wie gesagt, nicht genau in den einzelnen Ländern in diesen Rechtssystemen aus. Auch weiß ich letztlich ja nicht, in welchen Ländern welche Klagen konkret eingereicht werden und gegen wen diese Klagen eingereicht werden. Hier muss man wohl abwarten. Hellsehen kann ja keiner.
Antwort auf Beitrag Nr.: 58.410.252 von hkl00001 am 09.08.18 14:06:28Kein Bilanzierender muss Rückstellungen in der Höhe, die sich aus der Klage ergibt, bilden. Warum denn auch.

Er hat für sich zu klären, ob eine Wahrscheinlichkeit von > 50% besteht, dass er Schadenersatz leisten muss. Darüber hinaus muss der Betrag bestimmbar sein. Und schlussendlich wird SH im Fall des Falles eine abweichende Berechnung zur Schadenhöhe vornehmen. Ich denke, sie werden nichts in die Bilanz nehmen und die Eventualverbindlichkeit im Anhang erläutern,

Hört mal auf immer aufs HGB abzuzielen. Die Company unterliegt doch gar nicht den handelsrechtlichen Regeln.
Antwort auf Beitrag Nr.: 58.415.322 von tradernumberone am 09.08.18 22:46:44Hier mal die gesetzliche Grundlage, die für Deinen Beitrag sicherlich herangezogen werden kann, um diesen dann zu bewerten:

§ 8
Rückstellungen nach IFRS
A. Überblick
IFRS oder International Financial Reporting Standards stellen die internationalen Rechnungsle-
gungsgrundsätze dar, die vom International Accounting Standards Board (IASB) herausgegeben
werden.
Kapitalmarktorientierte Mutterunternehmen mit Sitz in der EU müssen bei der Erstellung ihres Kon-
zernabschlusses die Regeln nach IFRS beachten. Diese Regeln werden vom International Accounting
Standards Board (IASB) herausgegeben. Vorgängerorganisation dieser Einrichtung war das Interna-
tional Accounting Standards Committee (IASC), das seine Verlautbarungen unter der Bezeichnung
„International Accounting Standards“ (IAS) veröffentlichte. Diese sind in den IFRS mit beinhaltet.
Sie werden auch als IAS/IFRS bezeichnet.
Nicht kapitalmarktorientierte Unternehmen können mit befreiender Wirkung einen Konzernab-
schluss nach IFRS erstellen.
Beim Einzelabschluss besteht die Möglichkeit für große Kapitalgesellschaften in den Pflichtveröf-
fentlichungen auf den IFRS-Einzelabschluss, statt auf den HGB-Abschluss, abzustellen.
Grundlage zur Ermittlung der möglichen Ausschüttungen und der Besteuerung bleibt aber in diesen
Fällen der Abschluss nach HGB. Damit bleibt neben dem Abschluss nach IFRS für diese Unterneh-
men zwingend die Notwendigkeit, einen HGB-Abschluss parallel zu erstellen.
B. IAS 37
IAS 37 regelt die Bilanzierung von Rückstellungen (provisions), Eventualverpflichtungen (contin-
gent liabilities) und Eventualforderungen (contingent assets).
1
IAS 37 regelt die den HGB-Rückstellungen entsprechenden „provisions, contingent liabilities and
contingent assets“.

Provisions sind nach IAS 37.2 anzusetzen, wenn

einem Unternehmen aus einem Ereignis der Vergangenheit eine gegenwärtige Verpflichtung
(rechtlich oder faktisch) entstanden ist und

es wahrscheinlich ist, dass zur Erfüllung der Verpflichtung ein Abfluss von Ressourcen mit
wirtschaftlichem Nutzen erforderlich ist und

eine verlässliche Schätzung der Höhe der Verpflichtung möglich ist.

Contingent liabilities (Eventualschulden) sind nach IAS 37.10

mögliche Verpflichtungen, die aus vergangenen Ereignissen resultieren und deren Existenz
durch das Eintreten oder Nichteintreten eines oder mehrerer unsicherer künftiger Ereignisse
erst noch bestätigt wird, die nicht vollständig unter der Kontrolle des Unternehmens stehen
oder

eine gegenwärtige Verpflichtung, die auf vergangenen Ereignissen beruht, jedoch nicht erfasst
wird, weil
1 Zu de
n v
orrangigen Sonderregelungen siehe nachfolgend C.
A.
1
2
3
4
5
B.
6
7
I. Haas,
Rückstellungen,
DOI 10.1007/978-3-8349-6635-3_
8
,
© Gabler Verlag | Springer Fachmedien Wiesbaden GmbH 2011
8
79
B. IAS 37

ein Abfluss von Ressourcen mit wirtschaftlichem Nutzen zur Erfüllung dieser Verpflichtung
nicht wahrscheinlich ist oder

die Höhe der Verpflichtung nicht ausreichend verlässlich geschätzt werden kann.
Rückstellungen dürfen für contingent liabilities nicht gebildet werden (IAS 37.27).
I. Drohverlustrückstellungen
Die IAS sehen in 37.66-69 ein Passivierungsgebot für Drohverlustrückstellungen vor, wenn ein be-
lastender Vertrag vorliegt.
Ein belastender Vertrag ist nach IAS 37.68 ein Vertrag, bei dem die unvermeidbaren Kosten zur Er-
füllung der vertraglichen Verpflichtung höher als der erwartete wirtschaftliche Nutzen sind. Die un-
vermeidbaren Kosten sind der niedrigere Betrag von Erfüllungskosten und etwaigen aus der Nicht-
erfüllung resultierenden Entschädigungszahlungen oder Strafgeldern. Daher fällt eine Rückstellung
dann nicht an, wenn ein belastender Vertrag ohne Entschädigungszahlung beseitigt werden kann.
Wie für die Drohverlustrückstellung nach HGB gilt auch hier, dass vorrangig Abschreibungen vor-
zunehmen sind, soweit es bei der Abwicklung des schwebenden Geschäfts zur Aktivierung eines
Vermögenswertes (unfertige Leistungen) gekommen ist (IAS 37.69).
II. Restrukturierungsrückstellungen
IAS 37.70-83 sehen für Restrukturierungsverpflichtungen ausdrücklich die Bildung einer Rückstel-
lung vor. IAS 37.70 nennt die folgenden Ereignisse als mögliche Restrukturierungsmaßnahmen:

Verkauf oder Beendigung eines Geschäftszweiges;

Die Stilllegung von Standorten in einem Land oder einer Region oder die Verlegung von Ge-
schäftsaktivitäten von einem Land oder einer Region in ein anderes Land bzw. eine andere Re-
gion;

Änderung in der Struktur des Managements, wie z.B. die Auflösung einer ganzen Managemen-
tebene und

Grundsätzliche Umorganisationen mit wesentlichen Auswirkungen auf den Charakter und
Schwerpunkt der Geschäftstätigkeit des Unternehmens.
Voraussetzung für die Bildung einer entsprechenden Rückstellung ist, dass die in IAS 37.14 genannten
Ansatzkriterien erfüllt sind (siehe oben). Danach muss eine rechtliche oder faktische Verpflichtung
zur Restrukturierung bestehen. Rechtliche Verpflichtungen ergeben sich auch in diesem Zusam-
menhang aus Vertragsverhältnissen, wenn also beispielsweise bereits der Vertrag über den Verkauf
eines Geschäftszweiges abgeschlossen ist. Hinsichtlich der Entstehung faktischer Verpflichtungen
zur Restrukturierung stellt IAS 37.72 darauf ab, dass

ein detaillierter, formaler Restrukturierungsplan besteht, in dem zumindest die folgenden Anga-
ben enthalten sind:

der betroffene Geschäftsbereich oder Teil eines Geschäftsbereichs,

die wichtigsten betroffenen Standorte,

Standort, Funktion und ungefähre Anzahl der Arbeitnehmer, die für die Beendigung ihres
Beschäftigungsverhältnisses eine Abfindung erhalten werden,

die entstehenden Ausgaben,

der Umsetzungszeitpunkt des Plans, und


Quelle: https://link.springer.com/chapter/10.1007%2F978-3-8349-6635-3_8

-----------

Vielleicht erkennst Du selber, dass Deine Position überprüfungsbedürftig ist.
!
Dieser Beitrag wurde von MODelfin moderiert. Grund: Korrespondierendes Posting wurde entfernt
Antwort auf Beitrag Nr.: 58.420.911 von Aufdencentgenau am 10.08.18 15:41:22Bleibt zu hoffen, das zumindest ein Teil der hier Investierten den letzten Anstieg zum Ausstieg genutzt haben. Wer weiss denn schon wie weit der Kurs jetzt noch zurückläuft. Das sieht wahrlich nicht gut aus..:look:
Antwort auf Beitrag Nr.: 58.467.121 von Aufdencentgenau am 16.08.18 20:04:13Nö ich verkaufe nichts bin aber auch nicht sonderlich im Minus
Oh, da habe ich ja Gestern richtig was verpasst. Egal, man kann ja nicht ständig und überall präsent sein. Geniesst eure Gewinne bevor es hier bald wieder rückwärts läuft..;)
Antwort auf Beitrag Nr.: 58.479.061 von Aufdencentgenau am 18.08.18 12:20:19Da ja nun Morgen ein neues event ansteht, habe ich mir mal wieder ein paar Teile ins Depot gelegt. Ob das mal so richtig war ?.:eek:
Antwort auf Beitrag Nr.: 58.574.156 von Aufdencentgenau am 30.08.18 18:06:17Chart lässt leider nichts Gutes ahnen. Bin gespannt, wo sich dann der Boden abzeichnet, aber so weit
sind wir anscheinend noch immer nicht.




Einfaches Einfügen von wallstreet:online Charts: So funktionierts.


Wenn man das Chartbild der letzten drei Monate betrachtet, sieht es ja gar nicht mehr so negativ aus. Die letzten Nachrichten sind insgesamt positiv ausgefallen, was sich ja so langsam auch im Kurs wiederspiegelt. Trotz allem gibt es noch zu viele Unbekannte, welche die Aktie auch in naher Zukunft wohl nicht zur Ruhe kommen lassen. Persönlch sehe ich den Boden nun zwischen 13,5 und 15 cent.

Alles natürlich auf Xetra bezogen und ohne Gewähr..;)
Ja habe auch noch paar gekauft. Die Konsi ist ja nicht schlecht. Viele haben Gewinne mitgenommen. Der Markt heute sehr schwach. Steinhoff hält sich nach dem Kurssprung gut. Denke am Montag kanns dann wieder up gehen.
Besonders dann, wenn dann auch noch eine positive Meldung zu einem LUA bezüglich Hemisphere kommt.
Ansonsten könnte es auch in den Keller gehen.
Bin mit Prognosen zum Kurs vorsichtig geworden.
Besonders zum Kurs des nächsten Tages.
Denn der wird oft von Leuten gemacht, die die Börse manipulieren, um daraus Kapital zu schlagen und anderen das Geld aus der Tasche ziehen wollen.
Sich an der Börse aufzuhalten ist wie ein Stelldichein mit Taschendieben.
Da musst man immer die Hand auf der Geldbörse haben, damit sie einem nicht geklaut wird.
Im Hauptforum gehts ja mittlerweile richtig zur Sache. Persönliche Befindlichkeiten, Eitelkeiten sowie Beleidigungen stehen zur Zeit im Vordergrund. Mit Steinhoff hat das jedenfalls im Moment nicht viel zu tun. Gut das Werner aus dem Urlaub zurück ist; vielleicht kann er ja die Gemüter etwas beruhigen. Bei Einigen liegen die Nervern wohl echt blank. ;)
Antwort auf Beitrag Nr.: 58.595.754 von Aufdencentgenau am 02.09.18 16:32:54Mich hat der MOD gesperrt - weil ich ihn kritisiert habe, dass er nicht einschreitet. So läuft das leider hier. :-P

WWW
Antwort auf Beitrag Nr.: 58.605.234 von WernaWillsWissen am 03.09.18 21:31:13
Zitat von WernaWillsWissen: Mich hat der MOD gesperrt - weil ich ihn kritisiert habe, dass er nicht einschreitet. So läuft das leider hier. :-P

WWW


dann zwei Accounts machen ... mit unterschiedlichen IPs und PCs.
Antwort auf Beitrag Nr.: 58.608.939 von prinzregent am 04.09.18 11:36:58Ja ich weiß, zwei Accounts und so, das machen viele so, aber das möchte ich nicht: bin ja nich schizophren! ;-)

WWW
Wo kommt nur der Optimismus her, dass Steinhoff es schafft?
Schauen wir uns mal die Zahlen der 7 größten operativen Einheiten an.
Sortiert nach Höhe des geschätzten Ebitda 2018:

Pepkor (Star) 400 Mio Euro/ 284 Mio Euro
Pepco/Poundland 250 Mio Euro
Australasia 65 Mio Euro
Conforama 50 Mio Euro
Automotive 50 Mio Euro

UK minus 40 Mio Euro
Mattress minus 200 Mio Euro

dazu kommen jährliche Kosten für das Headoffice 120-140 Mio Euro.

Dabei ist zu bedenken, dass Star nur zu 71% in Steinhoffs Besitz ist und eigene Kreditlinien mit entsprechenden Zinsen zu bedienen hat.

Demgegenüber steht ein Berg von 9 Milliarden Euro Schulden, dessen Zinsen jährlich erwirtschaftet werden sollen.
Selbst wenn man keinen Zinssatz von 10% annimmt, ist diese Last nicht zu stemmen.
Also müssen Verkäufe her.

Star ist hier offensichtlich der „Star“.
Da man hier sowieso nicht vollen Zugriff auf die Mittel hat, sollte das der erste Verkauf sein.
Zur Zeit wird die gesamte AG mit ca. 3,3 Milliarden Euro bewertet.
https://www.ariva.de/pepkor-aktie
Steinhoffs 71%-Anteil sollte also ca 2,35 Milliarden Euro wert sein.

Dann Pepco/Poundland, maximal 2-2,5 Milliarden Euro.

Das Problem bei dieser Rechnung ist, die Schulden werden sich dann immer noch bei 4-5 Milliarden Euro bewegen und die restlichen operativen Einheiten sind zusammengenommen hochdefizitär.
Bei Conforama und UK geht der Trend klar nach unten.

Jetzt sieht man erst, wie fatal die Übernahme des Verlustbringers Mattress für 3,8 Milliarden !!! war.
Das bricht der Firma nun das Genick.
Würde man Mattress rausrechen – 3,8 Milliarden weniger Schulden und 200 Mio mehr Gewinn – dann wäre die Sache noch machbar.

Diese ganzen Berechnungen sind sehr grob und sollen nur einen Überblick gewähren.
Viele Kostenpositionen werden einfach aussen vor gelassen, um es nicht zu kompliziert zu machen.
Aber selbst mit diesen nackten Ebitda-Zahlen ist kein Licht am Ende des Tunnels zu erkennen.

Versteht mich nicht falsch, Steinhoff ist spannend und von Ende Juni bis Mitte Juli hatte ich einen erfolgreichen Trade (Ein – und Ausstieg dokumentiert).
Die Frage, die sich mir jetzt aber stellt:
Gibt es hier wirklich eine Turnaroundchance oder nicht?

Von daher bin ich sehr sehr gespannt auf den Restrukturierungsplan.
Ich kann mir momentan keinen funktionierenden vorstellen.
Aber das will nichts besagen.
;)

Vielleicht hat Steinhoff die 3 Jahre einfach nur bekommen, um die Firma in aller Ruhe abzuwickeln.
Bessere Preise am Markt zu erzielen.

Vielleicht soll aber auch ernsthaft saniert werden.
An den nächsten Schritten kann man vielleicht die Richtung erkennen.
Und an den erzielbaren Verkaufspreisen von Pep und Co.

Und an Mattress.
Hier müssen in 2 Jahren ein Ebitda von Plus 200 Mio zu Buche stehen, sonst geht hier gar nichts.
Ob das zu schaffen ist?

Zu all den Problemen kommen noch:
keine testierten Zahlen, nicht vollständig aufgeklärter Bilanzbetrug, horrende Zinsbelastungen, aufkommende Rezession.

Bei Thomas Cook war es damals so, dass die Aktie das Tal der Tränen erst verließ, als gute Quartalszahlen auf dem Tisch lagen und die Erholung absehbar war.
Dann ging es innerhalb von 6 Monaten von 0,20 auf 2 Euro.
Ich denke hier wird es ähnlich laufen.
Wenn es denn läuft.

Jetzt wo locker noch ein Totalverlust droht 600 Mio Euro für die AG zu bezahlen ist ziemlich abenteuerlich.
Über eine Milliarde bei 0,24 Euro war völlig verrückt.

Ich denke die nächsten Zahlen werden ziemlich enttäuschend, eine schnelle Erholung ist hier nicht zu erwarten.

Lange Rede kurzer Sinn:
Beobachten – ja.
Zocken – vielleicht.
Investieren – (noch) nicht.
Die Mattress Verluste sind sicher nicht in Stein gemeißelt.
Da könnte nach einer Umstrukturierung auch 200 Millionen Euro Gewinn stehen.
Mieten verbilligen, unrentable Standorte schließen, Personaldecke straffen, neue Rendite trächtige Standorte aufmachen. Vielleicht neue Waren ins Sortiment nehmen.
Bin mir sicher, dass die Holding alles dran setzt, Mattress in die Gewinnzone zu führen oder bestmglich loszuwerden.
Die Leitung wird da nicht wie das Kaninchen vor der Schlange sitzen bleiben.
Wer das amnimmt sollte bei Steinhoff nicht investiert sein, denn mit dieser Annahme wird er schlecht schlafen
Im Übrigen gibt es nich Teile in SA, die in obiger Liste nicht enthalten sind und deren Schulden im letzten 3/4 Jahr um 2 Milliarden Euro entschuldet wurden, dazu noch der Anteil an KAP.
Antwort auf Beitrag Nr.: 58.682.757 von Belisario am 12.09.18 16:50:52Sehr gut geschrieben. Kommt meiner Meinung nahe zu dem Invest. Zocken ja, aber langfistig:rolleyes:
Antwort auf Beitrag Nr.: 58.682.757 von Belisario am 12.09.18 16:50:52nur eines möchte ich anmerken:
Die Schulden wären ohne Mattress Firm nicht 3,8 Milliarden weniger.
Das ist nicht korrekt, denn es wurde ja auch mit Eigenkapital finanziert.

Ansonsten sind die Ebita natürlich aus der Luft gegriffen und die Unternehmensteile nicht vollständig,
aber das nur am Rande
Antwort auf Beitrag Nr.: 58.682.757 von Belisario am 12.09.18 16:50:52Zu Deiner Frage, ob Steinhoff nur abgewickelt werden soll, dazu gibt es eine klare Aussage: bei der Anhörung vor dem Parlament im August, musste Heather Sonn dem Ausschuss klar bestätigen, dass Steinhoff NICHT ABGEWICKELT wird! Diese Passage findet man im Video.

Das ist eine der wichtigen Aussagen, weil der politische Auftrag in SA an Heather Sonn auch ist, für die Stakeholder das beste raus zu holen -> also auch für den Pensionsfonds!

WWW
Antwort auf Beitrag Nr.: 58.685.337 von freixenetter am 12.09.18 20:53:36Aus der Luft gegriffen nun nicht gerade.
Von den HJ-Zahlen und den 9-Monats-Umsatzzahlen abgeleitet.
Dürfte ziemlich eng an den echten Zahlen liegen, die wir im Januar bekommen.
Man wird sehen.
Antwort auf Beitrag Nr.: 58.685.337 von freixenetter am 12.09.18 20:53:36Die 3,8 Mrd Schulden sind schon richtig.

Weil man mit Mattress auch Schulden übernommen hat, diese wurden über Europa refinanziert und als Intercompany Darlehen an Mattress gewährt.

WWW
Antwort auf Beitrag Nr.: 58.685.496 von WernaWillsWissen am 12.09.18 21:11:55Wiese hat den Deal mitfinanziert und hat dafür Aktien erhalten. Das ist ja u.a. Teil seiner Klage.
Es istdoch auch deshalb mit Eigenkapital finanziert worden so könnten nur weniger schulden eingespart worden sein... richtif
Antwort auf Beitrag Nr.: 58.574.156 von Aufdencentgenau am 30.08.18 18:06:17
Zitat von Aufdencentgenau: Da ja nun Morgen ein neues event ansteht, habe ich mir mal wieder ein paar Teile ins Depot gelegt. Ob das mal so richtig war ?.:eek:


Aufdencentgenau,
Oh my Good :eek::rolleyes:
Dort hat Steinhoff Aktie, gestern erst gezögert und die zweite Welle gezündet ging an Steinhoff Aktie vorbei.Fundamental ist noch einmal andere Baustelle, ich hab nur die Verkäufe im Blick.
Mit freundlichen Grüßen
Geldmanager
Antwort auf Beitrag Nr.: 58.585.634 von guensing am 31.08.18 17:57:15
Zitat von guensing: Chart lässt leider nichts Gutes ahnen. Bin gespannt, wo sich dann der Boden abzeichnet, aber so weit
sind wir anscheinend noch immer nicht.


Guten Abend,liebe Kollegin guensing :)
Die hatte ich auch im Chart ;)
Mit freundlichen Grüßen
Geldmanager
Antwort auf Beitrag Nr.: 58.682.757 von Belisario am 12.09.18 16:50:52um direkt deine eingangsfrage zu beantworten:
der erfolg liegt im einkauf – für uns als aktionäre, wie auch für die unternehmen. als ich sagte, dass mir der umsatzzuwachs wichtig ist, sagten viele umsatz ist ja kein gewinn. völlig richtig, aber wer umsatz macht, kann über die strukturen die kosten senken und dadurch die marge steigern. nehmen wir zum vergleich xxxlutz. 4 mrd umsatz mit 22.000 mitarbeitern. in einer ähnlichen quote, nur 5 mal so hoch sind die werte bei sh. warum also sollte es nicht gelingen, sh auf ein ähnliches niveau zu heben?

jooste sagte mal, er manage bilanzen, keine unternehmen. wenn jetzt, wie es aussieht, die richtigen manager das unternehmen leiten, sollte doch einiges an potenzial vorhanden sein.

aber ich bin weit davon entfernt, hier alles schön zu reden. selbstverständlich liegen hier noch große risiken. deswegen trauen sich ja im moment nicht so viel wirkliche aktionäre rein, sondern eher zocker.
aber ich, sowie auch einige andere hier, halten wohl die chancen größer als die risken. ob wir damit richtig liegen, sehen wir in ein paar monaten.
Antwort auf Beitrag Nr.: 58.686.366 von geldmanager am 12.09.18 23:02:28
20.8. Spannendes Datum und noch was
ist mir da durch einen Forumsbeitrag (anderes Formum ariva) ins Auge gestochen. Mit Seifert hat man am 5.12 wegen Conforama einen Gerichtstermin. Dieser dürfte aber passe sein, da man sich wahrscheinlich schon geeinigt hat im Vorfeld. Doch: Dazu braucht es die Zustimmung der Gläubiger - und der ist am 20.8. Auch über andere Verkäufe, die in der Pipeline sind, braucht man noch die Zustimmung. Impulse&co und die englische Spezialproduktionsfirma sind da nur kleine Fische, aber durchaus wichtig. Für Verhandlungen wird man sich auch das ok. holen.

Die neue Pepkor wird man so schnell nicht verkaufen, aber bis zu 21% könnte man schon als Paket noch heuer oder Anfang nächsten Jahres verkaufen. An den Meistbietenden - und Zeit hat man. Man könnte auch den Gläubigern ein Vorkaufsrecht anbieten.

Matress Firm ist heuer noch Verlustbringer, das jetztige Quartal könnte aber bereits schon den Break-Even bedeuten. Schließt man weitere 250 Filialen, hat man dann immer noch genug gewinnbringende Filialen. Das Matress nicht nur Matratzen hat und auch im Internet sehr präsent ist mal ganz abgesehen. Auch neue Ideen und neue Segmente sind durchaus interessant. (z.b.Babys, Kinder, Jugendliche, aber auch ältere Leute mit Beschwerden). Ich denke, daß Matress sicherlich nicht 2,1oder 2,4 plus Schulden (1,4) wert ist. Aber 2 Milliarden sicherlich nach der Restrukturierung.


Sehr gut finde ich, daß die 14 +-x jetzt bei enger Bandbreite festsurrt. Daytrader verabschieden, fast Langeweile macht sich breit. Eigentlich irre, angesichts der bevorstehenden Datenflut und bis Dezember ist auch nicht mehr weit. Den 31.12. würde ich mir nicht vormerken, eher den 1. Advent. Sprich noch gute 2 Monate. Das ist wirklich verkraftbar. Dafür hat man nachher den bestuntersuchten Konzern der Welt. Ich möchte nicht wissen, was herauskäme, wenn man das bei anderen Firmen machen würde. Das wäre die Lunte für eine neue Finanzkrise.
Die max. Abschreibungen wurden bereits bekanntgegeben, dabei blieb ein Buchwert von 0,58 lt. PcW. Das ist freilich Unsinn, die Abschreibungen werden wohl schnell wieder in Buchgewinne umgewandelt. Außerdem zahlt man keine Steuern die nächsten Jahre und auch die Schulden werden sicherlich bald auf 7 Millarden runtergehen. Ich denke bei unter 5 Milliarden ist Steinhoff wieder eine ganz normale Holding mit etwas geringerem Umsatz zwar aber mit Gewinnen 2019. Steinhoff wird definitiv SANIERT und nicht abgewickelt und es wird keine Debt-Equity-Swaps oder Verwässerungen geben die nächsten 3 Jahre und 3 Monate. Das ist der Plan. Ein Kurs von 0,14 ist ein Insolvenzkurs bei einem Unternehmen mit ca. 18Milliarden Umsatz, der sich vielleicht auf bis zu 14 Millarden reduzieren wird. Da können ohne weiteres 750 Mio minus Zinsen (dann ca. 500 mio) hängenbleiben. Bei KGV 10 - also ein Börsenwert von 2,5 Milliarden. Das wäre dann auch wieder ähnlich dem bisherigen Buchwert. Kursziel: 0,50 sollte daher binnen 6 Monaten nicht ganz illusionistisch sein. Nach unten ist man die nächsten 3 Jahre sicherlich bei 0,11 abgesichert. Kein Mensch erwartet mehr solche Kurse. Einem Verlustrisiko von 3 cents steht daher eine Gewinnchance von 36 cents entgegen. eine 12:1 Chance. Am 20.08. sehe ich eine Kursexplosion mit Gap mit anschl. 50%iger Korrektur in meinem Kaffeesatz. Die 0,24 könnte man also bald wieder sehen.
Antwort auf Beitrag Nr.: 58.692.174 von Blackdragon12 am 13.09.18 16:03:04
Zitat von Blackdragon12: ist mir da durch einen Forumsbeitrag (anderes Formum ariva) ins Auge gestochen. Mit Seifert hat man am 5.12 wegen Conforama einen Gerichtstermin. Dieser dürfte aber passe sein, da man sich wahrscheinlich schon geeinigt hat im Vorfeld. Doch: Dazu braucht es die Zustimmung der Gläubiger - und der ist am 20.8. Auch über andere Verkäufe, die in der Pipeline sind, braucht man noch die Zustimmung. Impulse&co und die englische Spezialproduktionsfirma sind da nur kleine Fische, aber durchaus wichtig. Für Verhandlungen wird man sich auch das ok. holen.

Die neue Pepkor wird man so schnell nicht verkaufen, aber bis zu 21% könnte man schon als Paket noch heuer oder Anfang nächsten Jahres verkaufen. An den Meistbietenden - und Zeit hat man. Man könnte auch den Gläubigern ein Vorkaufsrecht anbieten.

Matress Firm ist heuer noch Verlustbringer, das jetztige Quartal könnte aber bereits schon den Break-Even bedeuten. Schließt man weitere 250 Filialen, hat man dann immer noch genug gewinnbringende Filialen. Das Matress nicht nur Matratzen hat und auch im Internet sehr präsent ist mal ganz abgesehen. Auch neue Ideen und neue Segmente sind durchaus interessant. (z.b.Babys, Kinder, Jugendliche, aber auch ältere Leute mit Beschwerden). Ich denke, daß Matress sicherlich nicht 2,1oder 2,4 plus Schulden (1,4) wert ist. Aber 2 Milliarden sicherlich nach der Restrukturierung.


Sehr gut finde ich, daß die 14 +-x jetzt bei enger Bandbreite festsurrt. Daytrader verabschieden, fast Langeweile macht sich breit. Eigentlich irre, angesichts der bevorstehenden Datenflut und bis Dezember ist auch nicht mehr weit. Den 31.12. würde ich mir nicht vormerken, eher den 1. Advent. Sprich noch gute 2 Monate. Das ist wirklich verkraftbar. Dafür hat man nachher den bestuntersuchten Konzern der Welt. Ich möchte nicht wissen, was herauskäme, wenn man das bei anderen Firmen machen würde. Das wäre die Lunte für eine neue Finanzkrise.
Die max. Abschreibungen wurden bereits bekanntgegeben, dabei blieb ein Buchwert von 0,58 lt. PcW. Das ist freilich Unsinn, die Abschreibungen werden wohl schnell wieder in Buchgewinne umgewandelt. Außerdem zahlt man keine Steuern die nächsten Jahre und auch die Schulden werden sicherlich bald auf 7 Millarden runtergehen. Ich denke bei unter 5 Milliarden ist Steinhoff wieder eine ganz normale Holding mit etwas geringerem Umsatz zwar aber mit Gewinnen 2019. Steinhoff wird definitiv SANIERT und nicht abgewickelt und es wird keine Debt-Equity-Swaps oder Verwässerungen geben die nächsten 3 Jahre und 3 Monate. Das ist der Plan. Ein Kurs von 0,14 ist ein Insolvenzkurs bei einem Unternehmen mit ca. 18Milliarden Umsatz, der sich vielleicht auf bis zu 14 Millarden reduzieren wird. Da können ohne weiteres 750 Mio minus Zinsen (dann ca. 500 mio) hängenbleiben. Bei KGV 10 - also ein Börsenwert von 2,5 Milliarden. Das wäre dann auch wieder ähnlich dem bisherigen Buchwert. Kursziel: 0,50 sollte daher binnen 6 Monaten nicht ganz illusionistisch sein. Nach unten ist man die nächsten 3 Jahre sicherlich bei 0,11 abgesichert. Kein Mensch erwartet mehr solche Kurse. Einem Verlustrisiko von 3 cents steht daher eine Gewinnchance von 36 cents entgegen. eine 12:1 Chance. Am 20.08. sehe ich eine Kursexplosion mit Gap mit anschl. 50%iger Korrektur in meinem Kaffeesatz. Die 0,24 könnte man also bald wieder sehen.
Antwort auf Beitrag Nr.: 58.692.333 von okmanik03 am 13.09.18 16:19:09Am 20.08. ?????????????? ist schon öfter geschrieben worden

Meinst Du 20.9

Liebe Grüße
Antwort auf Beitrag Nr.: 58.690.122 von rollo_tomasi am 13.09.18 12:30:47Keine Frage, Potential ist hier vorhanden, wenn man die Margen steigern kann.
Aber es ist auch eine Frage der Zeit.
Es muss schnell gehen, bevor Zinszahlungen und Restrukturierungskosten den Schuldenberg weiter auftürmen.
Ganz schnell werden so aus 9 Milliarden 11 oder 12 Milliarden.

Ich sehe hier durchaus einen Wettlauf zwischen einer erfolgreichen Sanierung und einem Zusammenbruch unter der Zinslast.
Für mich definitiv noch nicht abzusehen, wie das Rennen ausgeht.

@ Blackdragon

Die Logik musst du dir patentieren lassen:
Weil niemand mehr Kurse unter 11 Cent erwartet, ist das Abwärtsrisiko auf 3 Cent begrenzt.
Ein echter Schenkelklopfer.
:D

Ich würde es umgekehrt sehen.
Weil niemand mehr Kurse unter 10 Cent erwartet, wird es wohl genau dort hin gehen.
Die Börse geht immer den Weg des grössten Schmerzes.

Vielleicht wenn die 2018 Zahlen kommen.
Die werden ziemlich grausig sein.
Ich neine Blackdragon meint nicht ein Abwärtsrisiko auf 3 Cent sondern um 3 Cent.
Dann klingt es schon anders.
Noch was, da alles recht schnell gehen muss, kann man in kurzer Zeit viele Nachrichten erwarten.die dem Kurs Schub geben können.
Es muss aber auch nicht so schnell gehen, wie beim Verkauf von Kika leiner und eines Schmückstücks in der Wiener Innenstadt Anfang des Jahres.
Niemand ist gezwungen hier dabei zu sein.
Wem das Risiko zu hoch ist, sollte sich bei anderen
AGs umsehen, ob es da etwas mehr zu holen gibt.
Antwort auf Beitrag Nr.: 58.692.993 von Ines43 am 13.09.18 17:31:32na na na, ich habe extra diesen Thread gewählt "fair, freundlich und auch kritisch".
Und dann kommt gleich Blockwart Ines und will mich des Feldes verweisen.
Ganz schön schwach!

Und natürlich meinte Blackdragon "um 3 Cent runter", nicht bis 3.
Das ist doch gerade der Witz!
Weil niemand es erwartet kann es nicht unter 11 gehen, seine Logik.

Das Du den Witz offensichtlich nicht verstehst, das gibt mir doch zu denken.

Etwas an der Börse ganz sicher wissen zu wollen ist der sicherste Weg in den Ruin.

mfG
Blockwart Ines.
Diese Rolle stünde allenfalls Expertchen zu.
Aber vielleicht verstehe ich auch diesen
Witz nicht.
Bin nämlich der letzte, der immer alles sicher weiß.
Ich vermute aus vielen Gründen, dass ich mit Steinhoff großen Gewinn machen werde, aber ich weiß es nicht.
Habe mir auch überlegt, wenn die Sache mit Steinhoff ganz schief läuft, wie es mir dann geht.
Hier die Antwort, ich werde weiterhin Skifahren wie bisher.
Vielleicht eine Fahrt auf der Aida auslassen,
Weiterhin im eigenem Haus wohnen, weiterhin Renten und Mieten kassieren.
Antwort auf Beitrag Nr.: 58.696.389 von Ines43 am 14.09.18 05:10:11
Zitat von Ines43: Blockwart Ines.
Diese Rolle stünde allenfalls Expertchen zu.
Aber vielleicht verstehe ich auch diesen
Witz nicht.
Bin nämlich der letzte, der immer alles sicher weiß.
Ich vermute aus vielen Gründen, dass ich mit Steinhoff großen Gewinn machen werde, aber ich weiß es nicht.
Habe mir auch überlegt, wenn die Sache mit Steinhoff ganz schief läuft, wie es mir dann geht.
Hier die Antwort, ich werde weiterhin Skifahren wie bisher.
Vielleicht eine Fahrt auf der Aida auslassen,
Weiterhin im eigenem Haus wohnen, weiterhin Renten und Mieten kassieren.


Also ein gut situierter 75-Jähriger...
Fast getroffen.
Ich weiss nur noch nicht, ob ich mit 75 zum Skifahren noch fähig bin. Aber ich werde mich darum bemühen.
Oder meintest Du Expertchen?
Für den kann ich nicht sprechen.
Antwort auf Beitrag Nr.: 58.699.797 von Ines43 am 14.09.18 12:44:02
Zitat von Ines43: Fast getroffen.
Ich weiss nur noch nicht, ob ich mit 75 zum Skifahren noch fähig bin. Aber ich werde mich darum bemühen.
Oder meintest Du Expertchen?
Für den kann ich nicht sprechen.


Knapp daneben ist auch daneben.:) Mit 75 fährt man auch nicht mehr durchs Death Valley.
Wir sind mit em Rad über due Golden Gate Brücke gefahren.
Ich müsste plötzlich scharf bremsen.
Wegen Gegenverkehr und bin Kopfüber über den Lenker abgestiegen.
Resultat, Schürfwunden an den Händen und der linke Ellenbogen hat einen kleinen Bruch. Der Arm ist mit einer Schiene stabilisiert.
Der Kopf ist auch ohne Heln völlig heil geblieben.
Ellenbogenschoner wären hilfreich gewesen.
So ein Unfall trübt natürlich die schöne Reise ein. Dann mal gute Besserung und Hauptsache der Kopf ist heile geblieben, damit man die Aktiengewinne bei Steinhoff noch genießen kann.
Antwort auf Beitrag Nr.: 58.700.913 von Erbsenzaehlerxy am 14.09.18 14:34:40Hast Du ne Ahnung, ich bin vor einem Jahr noch mit meiner 85 jährigen Mutter im Wohnmobil durch den Südwesten der USA gegondelt.Nach 3 Wochen sagte sie: Ich könnte noch mal 3 Wochen verlängern 😊
Antwort auf Beitrag Nr.: 58.702.236 von Ines43 am 14.09.18 16:52:07Oje - übel, übel.... ich wünsche dir auf jeden Fall gute Besserung.

Hoffentlich passiert uns so was nicht. Nächsten Donnerstag geht‘s nach New York und dort mit dem Kreuzfahrtschiff bis Halifax und retour. Haben auch diverse Aktivitäten wie Heli-Flug etc. geplant.

Werden aber erreichbar sein und hin und wieder mal einen Blick auf Steinhoff werfen. Aber in diesem Forum wird „Steini“ ja gut betreut

So long....
Antwort auf Beitrag Nr.: 58.692.174 von Blackdragon12 am 13.09.18 16:03:04
Zitat von Blackdragon12

Sehr gut finde ich, daß die 14 +-x jetzt bei enger Bandbreite festsurrt. Daytrader verabschieden, fast Langeweile macht sich breit. Kein Mensch erwartet mehr solche Kurse. Einem Verlustrisiko von 3 cents steht daher eine Gewinnchance von 36 cents entgegen. eine 12:1 Chance. Am 20.08. sehe ich eine Kursexplosion mit Gap mit anschl. 50%iger Korrektur in meinem Kaffeesatz. Die 0,24 könnte man also bald wieder sehen.[/quote:
Blachdragon,
Hätte ichn icht gedacht, nun hat sich Steinhoff Aktie, gleich Durchmarsch 0.139-0.149 euro.Ziel wäre 0149-0.199 euro, 5 CT bleiben offenstehende Rechnungen.Nun "knabbert" Steinhoff Aktie aber gut oben am Wochenhoch-ist keine Vorsicht geboten!
Ein Verlustrisiko von 3-8,5 CT entgegen.
Im Wochenverlauf schaffte es Steinhoff Aktie bisher nicht,sich über 0.160 euro zu etablieren.Die Hochgeldbeträge verliefen bzw, versandeten dort und hier gilt es nun, je länger diese Situation anhält, desto enger ist der Aktienmarkt.
Mit freundlichen Grüßen
Geldmanager
Ganz einfach,

es fehlen die neuen Käufer.
Ich halte 1,2 Millionen Stück und damit mehr als genug.
Ich werde keine einzige Aktie mehr kaufen.
Neue Käufer finden sich noch nicht, die die Aktie kaufen und dann bei 17 cent immer noch nicht verkaufen.
Schnelle Gewinnmitnahme ist angesagt.
Dazu die Gefahr von Seiten der Börsenhyänen, die immer nach einem Anstieg mal schnell 2 Millionen Stück unlimituert in den Markt drücken, um Stopp Loss auszullsen, um billig einzusammeln. .
Antwort auf Beitrag Nr.: 58.757.617 von Ines43 am 21.09.18 08:46:51
Vorsicht ist besser als Nachsicht.
Wäre mir zu riskant, eine so große Aktienzahl zu halten. Hier ist zwar erst einmal das Schlimmste verhindert, aber noch wird auch sehr auf Hoffnung gebaut.
Antwort auf Beitrag Nr.: 58.791.032 von guensing am 25.09.18 11:18:38Leute,
Ines hat das super beschrieben....wer wirklich profitieren will braucht Eigenwilligkeit und Mut. Wenn in einem Jahr bei z.B. 0,50€ alle kaufen ist es zu spät....
Da haben wir also C 11, wie erwartet.
Im Prinzip ne gute Sache, zumal alles innerhalb von 2 Monaten ablaufen soll.

Aber das ganze drumrum stösst mir doch ziemlich auf und ich komme langsam zu der Überzeugung, das die Kuh (Steinhoff) einfach nur geschlachtet wird und für die Aktionäre nichts übrig bleiben wird.

Wenn Star und Pepco verkauft wird sollte eigentlich eine genesene Mattress die Gewinne bringen, um die verbleibenden Schuldzinsen zu stemmen.
Daraus wird jetzt wohl nichts.
Die halbe Mattress ist bereits weggeschenkt für ein paar Kredite!!!
Die Gläubiger reissen sich hier die Anteile unter den Nagel.
Zumindest verstehe ich die Meldung so.

Dann die Sache mit Bestechungen um überhöhte Mietverträge abzuschließen.
Auf Kosten der Gesellschaft.
Sieht mir nach Handschrift Steinhoff aus.
Anscheinend geht der Betrug hier viel tiefer als bisher angenommen.
Dieses ganze Steinhoffgebilde scheint ein großes Betrugskartenhaus zu sein und bisher hat man nur an der Oberfläche gekratzt.
Die ganze Sache ist mir nicht geheuer und extrem unglaubwürdig.

Der Star-Aktienkurs sieht im Moment so aus wie der von Steinhoff vor dem Bilanzskandal.
Die Ratten verlassen das sinkende Schiff.
Vielleicht platzt hier die nächste Bombe.

Ich habe jetzt lange genug beobachtet um eine Richtung zu erkennen.
Werte werden weggeschenkt, Schulden steigen, Rettung wird immer unwahrscheinlicher.
Von daher gibt es hier für mich nichts mehr zu tun.

Ich denke es geht gegen Null.

Viel Glück allen Investierten, ihr werdet es brauchen.
Antwort auf Beitrag Nr.: 58.883.436 von Belisario am 05.10.18 23:26:32
Zitat von Belisario: Da haben wir also C 11, wie erwartet.
Im Prinzip ne gute Sache, zumal alles innerhalb von 2 Monaten ablaufen soll.

Aber das ganze drumrum stösst mir doch ziemlich auf und ich komme langsam zu der Überzeugung, das die Kuh (Steinhoff) einfach nur geschlachtet wird und für die Aktionäre nichts übrig bleiben wird.

Wenn Star und Pepco verkauft wird sollte eigentlich eine genesene Mattress die Gewinne bringen, um die verbleibenden Schuldzinsen zu stemmen.
Daraus wird jetzt wohl nichts.
Die halbe Mattress ist bereits weggeschenkt für ein paar Kredite!!!
Die Gläubiger reissen sich hier die Anteile unter den Nagel.
Zumindest verstehe ich die Meldung so.

Dann die Sache mit Bestechungen um überhöhte Mietverträge abzuschließen.
Auf Kosten der Gesellschaft.
Sieht mir nach Handschrift Steinhoff aus.
Anscheinend geht der Betrug hier viel tiefer als bisher angenommen.
Dieses ganze Steinhoffgebilde scheint ein großes Betrugskartenhaus zu sein und bisher hat man nur an der Oberfläche gekratzt.
Die ganze Sache ist mir nicht geheuer und extrem unglaubwürdig.

Der Star-Aktienkurs sieht im Moment so aus wie der von Steinhoff vor dem Bilanzskandal.
Die Ratten verlassen das sinkende Schiff.
Vielleicht platzt hier die nächste Bombe.

Ich habe jetzt lange genug beobachtet um eine Richtung zu erkennen.
Werte werden weggeschenkt, Schulden steigen, Rettung wird immer unwahrscheinlicher.
Von daher gibt es hier für mich nichts mehr zu tun.

Ich denke es geht gegen Null.

Viel Glück allen Investierten, ihr werdet es brauchen.


Bitte hier nicht deine Wahrheit und schon garnicht den Ausgang berichten. So können wir keine Gewinne machen mit den Aktien.
Das es abwärts geht glaube ich nicht , es wird bei dir sicherlich nur falsch angezeigt , ich bleibe Long , kaufe verbilligt nach , alles wird gut musst du bitte hier nur schreiben. Bald sehen wir 50 Cent , 1, 3 .- Euro und viel mehr. Danke
nach jetzigem Stand wird die Gesellschaft in einem Jahr vermutlich nur noch ein leeres Gehäuse sein - ähnlich wie Air Berlin...
Die Kursfantasien von 3 Euro sind vollkommen aus der Luft gegriffen - mit was soll so eine hohe
Börsenkapitalisierung begründet werden ?
Antwort auf Beitrag Nr.: 58.941.225 von falke07 am 12.10.18 11:50:42Wieso schreibst Du hier?

Ich bin nur in Foren von Aktien, die mich interessieren, als alles andere ist doch Zeitverschwendung
Dann die Sache mit Bestechungen um überhöhte Mietverträge abzuschließen.
Auf Kosten der Gesellschaft."

Ja, wenn alles gut wäre bei Steinhoff, dann stünde der Kurs bei 5 Euro.

Aber gegen überhöhte Mietverträge hilft CH11.
Auch wenn Steinhoff nur noch die Hälfte des künftigen Gewinn zusteht,
so ist ein halber Gewinn immer noch deutlich besser als ein ganzer Verlust.
Antwort auf Beitrag Nr.: 58.969.137 von Ines43 am 16.10.18 11:18:41Der Fisch stinkt vom Kopf her und vergiftet dann den ganzen Körper
Der Fisch stinkt vom Kopf her und vergiftet dann den ganzen Körper "

Solange die Augen des toten Fisches noch klar sind, kann man ihn noch essen.
(Weisheit meines Vaters, 8,75 Jahre Russlanderfahrung)
Antwort auf Beitrag Nr.: 58.976.820 von Ines43 am 16.10.18 22:52:10
Zitat von Ines43: Der Fisch stinkt vom Kopf her und vergiftet dann den ganzen Körper "

Solange die Augen des toten Fisches noch klar sind, kann man ihn noch essen.
(Weisheit meines Vaters, 8,75 Jahre Russlanderfahrung)


habe dir eine private nachricht gesendet
mfg
onkelen
Antwort auf Beitrag Nr.: 58.976.820 von Ines43 am 16.10.18 22:52:10
Zitat von Ines43: Der Fisch stinkt vom Kopf her und vergiftet dann den ganzen Körper "

Solange die Augen des toten Fisches noch klar sind, kann man ihn noch essen.
(Weisheit meines Vaters, 8,75 Jahre Russlanderfahrung)


Ich habe erst vor kurzem im tv gesehen dass die Augen der Fische in der Auslage mit künstliche glänzenden Augen 👀 versehen wurden.
Antwort auf Beitrag Nr.: 58.979.253 von Ud0 am 17.10.18 10:11:13Das finde ich interessant.
Antwort auf Beitrag Nr.: 58.979.253 von Ud0 am 17.10.18 10:11:13Bei den vielen Zutaten wie Blei und Plastikteilen schmeckt der Fisch besonderst gut.
Hauptsache die Fischaugen sind klar.......:laugh:
Antwort auf Beitrag Nr.: 58.980.105 von janus4665 am 17.10.18 11:32:37Als Küstenbewohner kann ich nur sagen: Nix gegen Fisch - aber tot muß er sein !
Antwort auf Beitrag Nr.: 58.981.290 von hholm am 17.10.18 13:19:21Da musst du dir keine Gedanken machen. Bald wird er eh nur noch aus Plastik sein.
Nix mehr los hier; wollte Expertchen zum Jahresende nicht wieder hier reinschauen und zum Besten geben? ;)
Antwort auf Beitrag Nr.: 59.216.584 von Aufdencentgenau am 14.11.18 20:55:44Reinschauen wollte er sporadisch, zurücksein erst im Januar aber wer weiß .. vielleicht hat er in küblböck ne neue Freundin gefunden und lebt glücklich mit es auf ner Insel
Antwort auf Beitrag Nr.: 59.216.584 von Aufdencentgenau am 14.11.18 20:55:44
Zitat von Aufdencentgenau: Nix mehr los hier; wollte Expertchen zum Jahresende nicht wieder hier reinschauen und zum Besten geben? ;)


na ja, er hat ja nicht gesagt in welchem jahr. wieso fragst du? einsam?
Antwort auf Beitrag Nr.: 59.216.647 von freixenetter am 14.11.18 21:02:21😱😂👍
20. Februar 2019, das ist enttäuschend.
Der Plan, wie genau restrukturiert werden soll war DER geplante Kurstreiber.
Hätte Fantasie und Perspektive gebracht.

Jetzt kommt nur noch das Ende von Ch 11 in Frage, wird aber nicht viel bringen, vielleicht 1-1,5 Cent intraday mit anschließendem Abverkauf.

Und dann stehen nur noch schlechte Nachrichten an.
Die Katastrophenzahlen aus 2017 und davor.
Dann die enttäuschenden Zahlen von 2018 mit horrenden Verlusten und wahrscheinlich negativem Eigenkapital.

Da wird es im Vorfeld schon nach unten gehen und nach den Zahlen erst recht.

Dann Ende Januar könnte auch irgendwann der Tiefpunkt erreicht sein.
Je nachdem wo sich dieser befindet und wie schlecht die Zahlen dann sind, kann man vielleicht wieder einen Zock wagen.

Wer voll investiert - wie ines - diesen Abgang mitmachen möchte, dem kann man nur alles Gute wünschen.
Und vielleicht etwas zu lernen, um es nächstes mal besser zu machen.
;)
Antwort auf Beitrag Nr.: 59.263.789 von Belisario am 20.11.18 23:11:35Bis Feb 2019 sind keine 10 Zinsen, was ist da enttäuschend? Nur für die kfr. Spekulanten!!
Antwort auf Beitrag Nr.: 59.376.293 von Aufdencentgenau am 06.12.18 09:55:58Und wieder 7% runter; das ist Geldverbrennung pur! Soll ja Leute geben, die auf so etwas stehen. ;)
Es mag ja einige geben, die sich über den Abverkauf der Steinhoffaktie freuen. Wer aber von einer Flucht aus der Aktie spricht, meint damit nur die Ängstlichen, die sich von ihren Stücken trennen. Kurse kommen bekanntlich ja nur zustande, wenn auch ein Käufer auf der anderen Seite wartet. So wandern die Stücke eben von der Hand der Ängstlichen in die festen Hände.
Und das ist auch hier mal wieder in der tat der Fall. Wenn man sich die Volumen ansieht, die zur Zeit über den Tisch gehen, ist es erfreulich zu sehen, dass einige anscheinend mit Vorlieben die Stücke bei 0,09 einsammeln.

Die Angst kann ich nur bedingt nachvollziehen. Seit die "bösen Jungs" allesamt von Bord gegangen sind, machen die neuen Lenker von Steinhoff einen sehr guten Job. Zeit erkaufen um einen Verbindlichkeitenrestrukturierung auf die Reihe zu bekommen; Beteiligungen und Immobilien veräussern (und das zu teilweise überraschenden Summen).

Mrs Sonn macht einen super Job, wenn auch eher geräuschlos. Der neue CEO ist eine gute Wahl. Ich bin der festen Überzeugung, dass das Thema Steinhoff für uns Investoren sehr gut ausgeht. Es gibt genug Beispiele von den "Totgesagten, die länger leben". Es kann hier schneller gehen, als einige denken. Ruhig Blut. Wir sind jetzt noch mit ca. 300 k investiert und verbilligen eher noch, als auszusteigen.



-Meine Meinung und keine Empfehlung für Kauf oder Verkauf -
Das Vertrauen is weg.Müssen sich nicht wundern
wenn es unter 5 cent geht.Guter Job sieht anders aus.
Antwort auf Beitrag Nr.: 59.405.406 von DasOrakelvonDelphi am 10.12.18 15:04:39schön, dass es in dem ganzen hühnerhaufen noch welche gibt, die sich nicht von der panik und hysterie anstecken lassen. ich sehe das ganz entspannt, hier werden doch nur emotionen gehandelt und keine fakten. ich kaufe aber fakten, keine emotionen.
Antwort auf Beitrag Nr.: 59.405.454 von Blaucuranda am 10.12.18 15:09:57Blaucuranda, ich kann die Frustation, auch vieler hier im Forum, verstehen, die aufgrund der immer wieder verschobenen Termine zu den Bilanzveröffentlichungen entstanden sind. Wenn man sich allerdings die alte Steinhoff Holding mit ihren Gesellschaftsverpflechtungen ansieht (die ja bis heute sehr umfangreich sind) und den daraus sich ergebenden Vertragsverpflichtungen, ist die Aufarbeitung schon eine Mammutaufgabe.

Es ist verständlich, wenn die Wirtschaftsprüfer mehr Zeit benötigen - die neu aufgestellten Bilanzen müssen nach Möglichkeit unanfechtbar richtig sein - ansonsten ist in der tat das Vertrauen vollständig aufgebraucht.

Ich erneuere aber noch einmal: Das Unternehmen ist nun mit kompetenten Händen, auf Vorstands-und Aufsichtsratsseite. Ein Grund für mich, nach wie vor von einem guten Ausgang auszugehen. Die wissen was sie tun.



- Meine Meinung : keine Kauf-oder Verkaufsempfehlung -
Antwort auf Beitrag Nr.: 59.410.893 von DasOrakelvonDelphi am 11.12.18 08:36:40noch 2 anmerkungen zu den terminen:

1. als pwc den autrag unmittelbar im dezember erhielt, konnte wirklich niemand absehen, wie umfangreich das wird. es ist eine forensische untersuchung, da kann niemand wirklich sagen, wie lange so etwas dauert. ausserdem, wie das orakel schon schrieb, muss am ende alles 100% gerichtsfest sein.
auf diesen ermittlungen wird sich auch die anklage aufbauen und die forderungen von sh gegen jooste. wenn der nachher alles entkräften kann, ist der ärger immens.

2. pwc ist ein externer dienstleister, ausgestattet, mit einem, mehr oder weniger, blankoscheck. sh kann nicht einfach das ende des auftrags bekanntgeben. niemand weiß, ob heather sonn nicht völlig ausgeflippt ist, als pwc sagte, sie brauchen mehr zeit. sh wußte doch genau, wie die verschiebung am markt ankommt.




Einfaches Einfügen von wallstreet:online Charts: So funktionierts.


Das Abwärtsgap wurde Gestern geschlossen; nun wirds wohl weiter nach gen Süden gehen..