Bis zu 90% sparen! Kostenloser Depotgebühren-Check
030-275 77 6400
DAX-0,49 % EUR/USD+0,13 % Gold0,00 % Öl (Brent)+12,93 %

Eigenkapitelquote 89%, KGV 3,2 - 500 Beiträge pro Seite


ISIN: US8688612048 | WKN: 904596 | Symbol: SGN
5,300
16.09.19
Tradegate
+2,22 %
+0,115 EUR

Neuigkeiten zur Surgutneftegaz Publichnoye aktsionernoye obshchestvo Aktie


Beitrag schreiben

Begriffe und/oder Benutzer

 

Aber die Aktie fällt und fällt.

Der Gewinn bricht in den letzten Jahren ein.
Jedoch nicht das operative Geschäft, sondern das Finanzergebnis.

Gerüchteweise gehört ein großer Teil des Unternehmens Putin.

Bin ich der Einzige, der sich für dieses schillernde Unternehmen interessiert?
diese aktie kann man doch in deutschland oder generell in euro gar nicht kaufen.
Antwort auf Beitrag Nr.: 58.735.732 von Goldesel87 am 19.09.18 10:45:38Es sind sogenannte ADRs, da die Orignialaktie wie bei vielen Russenaktien hier nicht handelbar ist.

Du kaufst auch keine Alibaba Orginalaktie zum Beispiel weil es bei vielen Chinawerten auch so ist.

http://boersenlexikon.faz.net/definition/adr/
ich kenn mich da jetzt nicht wirklich aus, aber gibt es da nicht auch risiken und seltsame konstruktionen? vielleicht fällt es deswegen?
Antwort auf Beitrag Nr.: 58.735.927 von Goldesel87 am 19.09.18 10:59:51Risiken würde ich nicht unbedingt sagen.

Und der Kurs fällt wie viele andere Russlandaktien genauso wie alle Chinaaktien in erster Linie aufgrund der ganzen Strafzollaktion von Trump.

Dazu der Rubelkurs der ja auch nicht gerade im Höhenflug ist.

Das dürften die Hauptgründe sein.

Schau dir doch mal als Beispiel Alibaba die ich auch angesprochen habe. Oder andere chinesischen Internetwerte. Oder die chinesischen Autobauer wie man die zerlegt hat seit Trump den Handelskrieg begonnen hat. Die haben sich auch alle halbiert.
ja des habe ich miterlebt, habe selbst in china im e auto bereich investiert. ich muss mich mal wirklich reinlesen in russische aktien und adr, ist durchaus intetessant.
Antwort auf Beitrag Nr.: 58.736.791 von Goldesel87 am 19.09.18 12:14:21Wie gesagt es gibt viele solcher Wertpapiere bei denen man die ORIGINALAKTIE nur an der Heimatbörse handeln kann, hier eben nur in Moskau.

Das Risiko sollte meiner Meinung nach überschaubar sein, ausser es käme zu einer Insolvenz des Unternehmens. Wie es dann mit den ADRs aussieht kann ich dir nicht sagen.

Es werden auf die ADRs genauso Dividenden ausgeschüttet wie auf die Originalaktien. Wobei oft ADRs auch ein mehrfaches von 1 Aktie abbilden. Glaube bei Gazprom ist das so.
Hatte mal Aktien von "Yukos"!!!

Mehr braucht man zu russischen Aktien nicht sagen!!
Antwort auf Beitrag Nr.: 58.741.555 von Datteljongleur am 19.09.18 19:08:48Das ist doch Blösinn, Daddel

Da könnte ich auch sagen ich hatte mal Holzmann oder Bremer Vulkan oder was auch immer.

PS: Hatte ich beide nicht.
Hast schon recht, aber bei russischen Aktien weiss man nie genau, was morgen ist!

Am "Ruder" sind meistens irgendwelche Oligarchen, denen bei Missgunst durch Putin die eigene Firma kurzfristig "entgleiten" kann!

Von den Bilanzstrukturen dieser Firmen mal ganz zu schweigen!
Antwort auf Beitrag Nr.: 58.736.743 von 1erhart am 19.09.18 12:11:58
Zitat von 1erhart: Risiken würde ich nicht unbedingt sagen.

Und der Kurs fällt wie viele andere Russlandaktien genauso wie alle Chinaaktien in erster Linie aufgrund der ganzen Strafzollaktion von Trump.

Dazu der Rubelkurs der ja auch nicht gerade im Höhenflug ist.

Das dürften die Hauptgründe sein.

Schau dir doch mal als Beispiel Alibaba die ich auch angesprochen habe. Oder andere chinesischen Internetwerte. Oder die chinesischen Autobauer wie man die zerlegt hat seit Trump den Handelskrieg begonnen hat. Die haben sich auch alle halbiert.


Eure Unkenntnis nervt.
Die russischen Ölaktien wurden abrasiert seit 2006 ,
als klar wurde,
daß das Putin-Regime jegliche Ölpreissteigerung
sich reinziehen würde.

1erhart,
fallender Rubel nutzt den russ. Ölaktien.
Sonst wären die schon längst pleite.
Fallende Währungen nutzen den dort operierenden Companies.
Bitte die Basics lernen!

Bei Surgut ist das Ganze natürlich anders wegen des irren USD-Guthabens,
und keiner weiß genau, was dort vorgeht.
Ordinary und Preferred shares
Eine Surgutneftegaz gibt's als:

WPKNR:
-- 913074 -- ADR: SGTPY --> https://www.wallstreet-online.de/aktien/surgutneftegaz-publi… --> die steigt (ist seit 2013 im Portfolio und TR-mäßig im Plus --> soll aber keine Reklame sein)

und hier als:

-- 904596 -- ADR: SGTZY


=> beide sind OTC-ADR's (Sponsored, 1:10), aber:

--- SGTPY sind die PREFERRED SHARES --> https://www.otcmarkets.com/stock/SGTPY/overview
und
-- SGTZY sind die ORDINARY SHARES --> https://www.otcmarkets.com/stock/SGTZY/overview

--> in Volumen und Wert werden - wie so oft - die Vorzüge (preferred) mehr gehandelt (OTC)


--> ich finde Surgutneftegaz noch relativ "unpolitisch" - oder anders gesagt:
-- die müssen (wohl) auch "Kindergärten" bauen, aber nicht so viele ;)



Surgutneftegaz ist nicht unpolitisch.
Die Enteignungsgefahr in RUS lauert überall.
Komme es wie bei Yukos oder schrittweise wie bei Rostelekom.

Es wird immer wieder gerätselt, wem die Co. in Wahrheit gehört.
Vermutungen gehen Richtung 1/3 Putin.
Sollte dies nicht zutreffen, besteht die Gefahr und wird immer wieder spekuliert,
daß S. zwangsfusioniert wird mit Rosneft, Gazprom oder Lukoil,
um deren Schuldenlast zu reduzieren.
https://www.welt.de/wirtschaft/article166527905/Putins-raets…
Die USA könnten den US-Handel mit den ADRs untersagen.
Es geht offensichtlich immer noch tiefer.
Vielleicht steige ich doch ein.
Der Buchwert der Surgut-ADRs liegt immerhin bei ca. 35 USD.
Nur ist Eigentum in Rußland immer gefährdet.
Siehe Enteignungen bei Yukos, Bashneft, Rostelekom, Gazprom, Mosenergo.
Antwort auf Beitrag Nr.: 60.037.886 von borazon am 07.03.19 00:11:31Das ist auf jeden Fall richtig, dass man Chancen und Risiko abwägen muss in diesem Gebiet der Erde.
Antwort auf Beitrag Nr.: 60.037.886 von borazon am 07.03.19 00:11:31Gab es bei Gazprom schon Mal eine Enteignung der Investoren?
Hab mit Google nichts gefunden
Die Enteignung bei den Staatskonzernen, v.a. Gazprom, Rosneft, Rostelekom, Stromversorger,
geschieht schleichend.
Die Preise für deren Produkte werden staatlicherseits zu niedrig gesetzt,
um das Volk dem Diktator gnädig zu stimmen und um die Inflation zu verschleiern.
Die durch die niedrigen Gewinne/niedrigen Cashflow/ niedrigen Dividenden
ebenfalls niedrigen Kurse nutzt die russ. Regierung zu völlig undurchsichtigen Kapitalerhöhungen, um den Staatsanteil an den genannten Unternehmen zu erhöhen.
Nebenbei werden die Unternehmen als Versorgungsanstalten für ein Heer von Putingünstlingen benutzt.
Beispiel Grüßaugust Gas-Gerd ist nur das Spitzchen eines Eisbergs.

Die Versorger = Telekom und Strom (ohne Oligarchen-Großaktionäre) als nichtexportierende Firmen, die nicht von der Rubel-Abwertung profitieren können, werden zusätzlich entwertet durch die irre Rubel-Abwertungspolitik, die v.a. den exportierenden Rohstoffirmen der Oligarchenclique dient.
Selbst wenn man mit einigen Rußland-Aktien fette Gewinne gemacht hat ( 10x,30x,50x :D ),
sollte man nicht die Lage schönreden.
Antwort auf Beitrag Nr.: 60.261.213 von borazon am 03.04.19 04:35:05Ja, Surgut ist ziemlich undurchsichtig. Offensichtlich wird der Export über Gunvor abgewickelt.

Hinter Gunvor steht dieser Herr und er hat ein gutes Verhältnis zu Putin.
https://de.wikipedia.org/wiki/Gennadi_Nikolajewitsch_Timtsch…

Mit GAZPROM und LUKOIL würde man ruhiger schlafen...
Mit Gazprom hat der Rußland-Anleger nichts gewonnen die letzten 20 Jahre,
während man mit Novatek über 1500% machen konnte.
Soll ich dir erklären, warum?
Auch die Namen deiner Lieblings-Oligarchen würden in der Erklärung vorkommen.
Na, wie wäre es?
!
Dieser Beitrag wurde von CloudMOD moderiert. Grund: bitte das Threadthema beachten, bleiben Sie bitte sachlich
Heute ein paar wenige Stamm/Commons-ADRs gekauft.
Eigentlich sollte man drüber nachdenken,
bei 5,60 EUR alle Prefs in St. zu 3,40 EUR umzutauschen,
aber die idiotischen Mehrfachsteuern in Schland verkomplizieren die Sache,
wenn man die Vz. 2008 erworben hat.
Antwort auf Beitrag Nr.: 60.742.797 von e64 am 05.06.19 18:47:12[ur]https://www.boersenforum.de/showthread.php?1288-Surgutnefteg…[/url]
Leider hat es User "Dagobert Duck" (folgend DD abgekürzt) von boersenforum.de (ex rufo.de , seit 20 Jahren die selben 10-15 User ... ) nicht so mit der Realität.
Ich weiß gar nicht wo anzufangen bei so viel Ignoranz.


#355 (im Link)
"19% Rendite, also nur eine Art Zins,..."

Die angeblichen "19% Rendite" kommen vermutlich aus der Empfehlung von "FINAM GC" aus #339.
Es wird IMO eine angepeilte Kurssteigerung bis zum Zielkurs mit Dividendenrendite verwechselt.
siehe auch #335

Nach meiner Kenntnis sollte die Dividende für 2018, zahlbar 2019 für die Vz./Pref.Shares-ADRs ca. 0.20 USD betragen,
für die St./Commons-ADRs ca. 0.10 USD.
Gibt für die St. etwa 2.6 % Rendite,
für die Vz. etwa 3.2 % , (beides vor Quellensteuern, Gebühren, Abgeltungsteuern und Soli, nicht verrechenbar mit Kursverlusten, etc.)
Kursverhältnis Vz./St. immerhin 5.8 EUR / 3.4EUR =~ 1.7


#344
"Das Geld/vermögen von Umgerechnet ca. 36 Milliarden Euro in der Kriegskasse, ist auch nicht in Katzengold Devisen hinterlegt wie, Euro/USD ! "

Doch und ja: genau aus den von User DD sogenannten "Katzengold Devisen" besteht der Kontobestand von Surgut zu 95% . Aus dem geschmähten USD.
Sonst wären die Währungsgewinne in Rubel durch den Anstieg des USD im Vergleich zum Rubel 2014/2015 eben genau nicht möglich gewesen.
Die "Katzengold Devise" ist nämlich die vom russ. Regime für ihre Rohstoff-Oligarchen geopferte und inflationierte Währung Rubel.
Gegenüber der von der russ. Nationalbank durch Abwertung und Inflation halbierten Währung
hat jeder mit Verstand lieber EUR oder USD.
DD versagt hier völlig.
Solche Leute sollten selber in einem Hochinflationsland leben müssen,
um die Effekte mitzuerleben.


#349
Falls der Inhalt des von User Walter eingestellten Artikels aus der WELT stimmt,
dürften die Aktionäre von Surgutneftegaz kaum jemals an eine Ausschüttung oder sinnvolle Investition des Devisenbestandes
von Surgutneftegaz kommen.
Fast alle Dollars bei den staatlich bestimmten Banken Sberbank, VTB und Gazprombank unter Staatsverwaltung.
Wobei das russische Bankensystem schwer marode ist.
Da kommt eher wenig wieder.
Sowas ignoriert Cheerleader DD.

#355
Der genannte Cashbestand von 18 EUR pro ADR ist wohl kaum zutreffend.
46 Milliarden (46 Billion USD) per Ende 2018 (nach meinem Kenntnisstand) machen bei 43.4 Milliarden Aktien = 4.34 Mrd ADRs
ca. 10.5 USD pro ADR oder 9.5 EUR ziemlich genau die Hälfte.
Antwort auf Beitrag Nr.: 60.784.849 von borazon am 12.06.19 05:53:14
Ein Link sagt mehr als tausend Worte !
"19% Rendite, also nur eine Art Zins,..."

Die angeblichen "19% Rendite" kommen vermutlich aus der Empfehlung von "FINAM GC" aus #339.
Es wird IMO eine angepeilte Kurssteigerung bis zum Zielkurs mit Dividendenrendite verwechselt.
siehe auch #335

Nach meiner Kenntnis sollte die Dividende für 2018, zahlbar 2019 für die Vz./Pref.Shares-ADRs ca. 0.20 USD betragen,
für die St./Commons-ADRs ca. 0.10 USD.
Gibt für die St. etwa 2.6 % Rendite,
für die Vz. etwa 3.2 % , (beides vor Quellensteuern, Gebühren, Abgeltungsteuern und Soli, nicht verrechenbar mit Kursverlusten, etc.)
Kursverhältnis Vz./St. immerhin 5.8 EUR / 3.4EUR =~ 1.7



Hier nun ist der Link:

https://www.dohod.ru/ik/analytics/dividend/

Viel Spaß beim Lesen und Verstehen !
Antwort auf Beitrag Nr.: 60.793.771 von Saratow am 12.06.19 22:50:30Die höhere Dividende gibt es bei den Vorzugsaktien.
Die winzige bei den Stammaktien
Antwort auf Beitrag Nr.: 60.793.873 von Schnaeppchensucher am 12.06.19 23:06:38
"Sogut"neftegaz VZ ist die Königin unter den Dividendenperlen !!!
Zitat von Schnaeppchensucher: Die höhere Dividende gibt es bei den Vorzugsaktien.
Die winzige bei den Stammaktien


Die "höhere" Dividende ? Du meinst die "unschlagbar hohe Dividende" ! ;-)

Da zahlt ja selbst GAZPROM nicht mal halb so viel.

Ergo @Schnäppchensucher, hier bist Du nun endlich fündig geworden und Deine Pilgerfahrt ist beendet.
Ein besseres "Schnäppchen" findest Du auf dieser Welt keines, vielleicht später im Himmel.

Nur noch vollsaugen jetzt mit den Teilen und den 18.Juli abwarten, dann wirst Du überreichlich belohnt !
OK, meine Quellen lagen falsch, ich irrte mich.
Der Verfall des Rubels 2018 gegen USD war doch deutlich.




Einfaches Einfügen von wallstreet:online Charts: So funktionierts.


Gibt zwar wieder mehr Div als erwartet,
aber im Vergleich zu anderen Käufen in 2008 sind Surgut pref immer noch schlecht.
Antwort auf Beitrag Nr.: 60.794.335 von borazon am 13.06.19 04:15:30
Zitat von borazon: OK, meine Quellen lagen falsch, ich irrte mich.


Kein Problem, lieber borazon, wir alle irren oft im Leben. Deshalb ist es unklug, auf einen wie Dagobert einzuprügeln, der zumindest im Fall der Dividende nachprüfbar absolut recht hat.

Aber schau an, wenn selbst Du als gestandener, jahrelanger "Widerstandskämpfer" bei Surgut, nicht "den Glanz der Perle" (Königin der Dividendenperlen) erkennst, woher, zum Teufel, soll dann der "normale Anleger" über Surgut Bescheid wissen ?

Du schriebst ja vor Kurzem, dass Du Stämme gekauft hast. Es war also aus Unwissenheit. Aber glaube mir, ich habe im Leben nicht selten ebenso aus Unwissenheit genau das Richtige getan (andersherum freilich öfter). Will heißen, die Stämme sind beinahe historisch niedrig im Kurs, Keiner will die aktuell haben nach über zehn Jahren Talfahrt. Aber wie ich im Osteuropa - Forum beschrieben habe, war es bis Mitte März mit der GAZPROM ebenso. Jetzt wollen die Alle haben und jeden Tag erscheint irgendwelche Werbung - Zeit für den Ausstieg also ! Ich bin etwas zu früh abgehauen und jetzt bei den Vorzügen bei 6 Euro etwas spät rein, aber wer macht schon alles richtig im Leben...
Bei 10 Euro beträgt die Dividende der Vorzüge immer noch rund 10 Prozent, nein, mit den "Sogut" - Vorzügen kann niemand anders mithalten und irgendwann erkennt das der Markt und passt das an.
Ein Teil der Masse wird dann "aus Versehen" die Stämme kaufen und so steigen die unbemerkt im Windschatten der Vorzüge mit an. Das Kurssteigerungspotential der Stämme ist ehedem größer als das der Vorzüge, desterwegen habe ich jeweils die gleiche Stückzahl eingesaugt.
Antwort auf Beitrag Nr.: 60.794.023 von Saratow am 12.06.19 23:31:04
Zitat von Saratow:
Zitat von Schnaeppchensucher: Die höhere Dividende gibt es bei den Vorzugsaktien.
Die winzige bei den Stammaktien


Die "höhere" Dividende ? Du meinst die "unschlagbar hohe Dividende" ! ;-)

Da zahlt ja selbst GAZPROM nicht mal halb so viel.

Ergo @Schnäppchensucher, hier bist Du nun endlich fündig geworden und Deine Pilgerfahrt ist beendet.
Ein besseres "Schnäppchen" findest Du auf dieser Welt keines, vielleicht später im Himmel.

Nur noch vollsaugen jetzt mit den Teilen und den 18.Juli abwarten, dann wirst Du überreichlich belohnt !


Es gab zuletzt einige Schnäppchen.
Wirecard 40%

Aber auch hier gibt es eine schöne Renditechance
Nicht jedes Jahr werden meine Surgut Vz. so viel ausschütten.
Nur wenn der Spielgeldrubel von Putin runtergedrückt wird.
Surgut Prefs. sind Puts auf den Rubel.
Am besten wäre Januar-Dezember starker Verfall/Anstieg
im 2-Jahres-Rythmus.
Die Pref-Dividende wird meine paar k Käufe von Surgut Commons ADRs
vorletzte Woche weit übersteigen.
Auf die Pref-ADRs gibt es entsprechenden Kursabschlag.
Nachhaltig ist diese Dividendenhöhe nicht.
Niemand "prügelt" hier auf jemanden ein.

Daß die Dividende nicht nachhaltig ist, sollte klar sein.
Ebenso, daß der Cashbestand pro Aktie deulich niedriger ist als von dir behauptet.

Was ich die letzten Jahre ganz vergessen hatte:
wo sind die 40% eigenen Aktien ("treasury shares" ) geblieben?
Receive 18% Dividend Yield And Imagine Yourself As A Russian Oligarch For A Moment
https://seekingalpha.com/article/4271288-surgutneftegas-rece…
Surgutneftegaz Publichnoye aktsionernoye obshchestvo | 4,030 $
SURGUT hat die Rakete gestartet !

Vor allem die Stämme fliegen gen Norden !

ANSCHNALLEN !!!

Wie sagte es Wilhelm Busch:


Un Vader sitt dabi un lacht
Un segt: »Dat heb ick lange dacht!
Jaja, min Jung! so mot et gahn!
Krischan lat de Piepe stahn!!
Surgutneftegaz Publichnoye aktsionernoye obshchestvo | 4,122 €
Das ist schon ne Hausnummer für Münchener Rück.
Surgutneftegaz Publichnoye aktsionernoye obshchestvo | 4,080 $
Hallo Deschnda,
was hat denn die Münchener Rück damit zu tun? Finde keinen Hinweis. Gibt es einen link zu Meldung? Bin hier seit Mai letzten Jahres investiert und überlege, Teilgewinne zu realisieren.
Bin gerade unterwegs und habe wenig Zeit, daher wäre ein kurzer Verweis auf link etc. sehr hilfreich. Danke im Voraus!
Surgutneftegaz Publichnoye aktsionernoye obshchestvo | 4,884 €
Mir ist nichts bekannt, was Surgut mit der MuRe aktuell zu tun hätte.
War wohl symbolisch gemeint, wegen Surguts Cash in der Täsch,
obwohl das ja irgendwo im russ. Bankensystem drin steckt.
Surgutneftegaz Publichnoye aktsionernoye obshchestvo | 4,850 €
Ich verkaufe nix.
Will zweistellig (USD oder EUR) sehen für die ADRs.
Den Truthahn, nicht den Spatz.
Surgutneftegaz Publichnoye aktsionernoye obshchestvo | 4,850 €
Antwort auf Beitrag Nr.: 61.398.686 von borazon am 03.09.19 13:12:06Danke für die Rückmeldung, finde nämlich auch nichts zur MuRe...
Wie auch immer, lieber den Spatz in der Hand...., habe daher 1/3 meines Bestandes verkauft. Ging mir einfach zu schnell hoch die letzten Tage. Wahrscheinlich werde ich mich ärgern. Wenn nicht, kaufe ich wieder günstiger ein. Befürchte, dass die Algo's die Finger im Spiel haben, kann mich aber auch irren...
Surgutneftegaz Publichnoye aktsionernoye obshchestvo | 4,896 €
Mysteriös.
Das war der bisher einzige Beitrag von deschnda seit Anmeldung

deschnda
Registriert seit: 31.10.2018
Offline seit gestern 23:22
erstellte Diskussionen
1 erstellte Beiträge
https://www.wallstreet-online.de/userinfo/648557-deschnda
Surgutneftegaz Publichnoye aktsionernoye obshchestvo | 4,764 €
Riecht nach putz oder?
Surgutneftegaz Publichnoye aktsionernoye obshchestvo | 5,200 $
Put nochmals put
Surgutneftegaz Publichnoye aktsionernoye obshchestvo | 5,200 $
Google-Übersetzung von

https://www.finanz.ru/novosti/aktsii/tainstvenny-investor-sk…

Mysteriöser Investor kauft Surgutneftegas bei Rückkaufgerüchten

Die Aktien von Surgutneftegas, Russlands drittgrößtem Ölproduzenten, verzeichnen an der Moskauer Börse eine erstaunliche Rally.

Drei Tage lang stiegen die Notierungen von „gewöhnlichen“ Wertpapieren um 36% und aktualisierten das Maximum seit April 2016 (37.295 Rubel) und von bevorzugten Wertpapieren um 21%.

Das Handelsvolumen stieg um das 30-fache und erreichte einen historischen Rekord. Während der fünfstündigen Sitzung am Dienstag gingen 3,667 Millionen Aktien von Surgutneftegaz von Hand zu Hand - mehr als im gesamten Juli, Juni oder Mai (2,9-3,1 Millionen Aktien pro Monat).

Die Kapitalisierung des Unternehmens, dessen wahre Nutznießer seit mehr als zehn Jahren für sieben Siegel geheim sind, stieg um 333 Milliarden Rubel oder 5 Milliarden Dollar. (1,3 Billionen Rubel laut Moskauer Börse am Dienstag).

Am Freitagabend kamen große Käufer auf den Markt, nachdem Surgutneftegas angekündigt hatte, dass seine im April gegründete Tochtergesellschaft Rion LLC in Wertpapiere investieren werde. Der Einkauf wurde am Montag fortgesetzt und am Dienstag beschleunigt.

Eine Reihe von Investoren hat vorgeschlagen, dass Surgut, das auf seinen Konten einen Betrag angesammelt hat, der mit den Devisenreserven von Ländern wie Rumänien oder Südafrika vergleichbar ist, endlich sein riesiges Geldkissen "ausdrucken" wird, schreiben Aton-Analysten.

Die Erwähnung von Wertpapieren ließ Gerüchte aufkommen, wonach das Unternehmen möglicherweise beginnt, seine eigenen Aktien vom Markt zurückzukaufen, wie es LUKOIL bereits tut und wie Rosneft versprochen hatte. "Die einzige Möglichkeit, einen solch signifikanten Anstieg der Kurse zu rechtfertigen, könnte die Nachricht sein, dass Rion an einem signifikanten Rückkauf von Surgutneftegaz-Aktien beteiligt sein wird", sagte der Citi-Analyst Ronald Smith.

Auch wenn dies nicht völlig ausgeschlossen werden kann, gibt es keine Anzeichen dafür, dass die historisch konservative Unternehmensführung von Surgutneftegaz beabsichtigt, eine wesentliche Änderung der Unternehmensführung vorzunehmen.

Gemessen an der Entwicklung der Aktienkäufe werden sie höchstwahrscheinlich von westlichen Fonds initiiert, fügt der Alfa Capital-Händler Vladislav Silaev hinzu.

Auch wenn es sich nicht um einen Rückkauf handelt, sondern nur um die Finanzinvestitionen von Dollarreserven, ist dies für die Aktionäre positiv, da dies die Dividenden erhöhen wird, sagte Aton. Es gibt jedoch noch keine Bestätigung für solche Informationen.

Surgutneftegas sitzt auf einer riesigen Währungsreserve, deren Struktur seit 2017 geheim gehalten wird, und zahlt seinen Aktionären jedes Mal großzügige Zahlungen, wenn der Rubel eine Abwertung erfährt. Im vergangenen Jahr erzielte das Unternehmen bei einem Anstieg des Dollarkurses um 20% und des Euro um 14,5% einen Gewinn von fast einer halben Billion Rubel aus der Währungsumbewertung.

Im Jahr 2019 hingegen hat die Stärkung des Rubels das „Dollar-Polster“ für sechs Monate um 300 Milliarden Rubel gesprengt und Surgutneftegaz zum zweiten Mal in 22 Jahren unrentabel gemacht.

Ein neuer Schwächeanfall auf dem Devisenmarkt im August mit einem Anstieg des Dollars auf 67 Rubel wird die Rentabilität wieder erhöhen, was sich auch positiv auf das Aktienwachstum auswirkt, sagt Georgy Vashchenko, Leiter der Geschäftstätigkeit am Freedom Finance-Fondsmarkt.

"Die Rallye kann eine Woche dauern, wenn die Shorts geschlossen sind", fügt er hinzu.
Surgutneftegaz Publichnoye aktsionernoye obshchestvo | 5,224 $
bcs-express

Über Surgutneftegas

Surgutneftegaz-Aktien (ao und ap) auf dem russischen Markt lieferten am Vorabend ein Drittel des gesamten Montagswachstums im Moskauer Börsenindex. Die Stammaktien stiegen um 12,3% bei einem Rekordumsatz von 9 Jahren. Unter den Nachrichten, die zu einer solchen Dynamik beitragen, ist nur der Bericht von Interfax Friday hervorzuheben, wonach Surgutneftegas eine Tochtergesellschaft registriert hat, deren Tätigkeit darin besteht, in Wertpapiere zu investieren und Wertpapiere zu verwalten. Ansonsten sind absolut keine Details zu diesem Thema aufgetaucht.

Jeder ist sich darüber im Klaren, dass dieses Unternehmen angesichts des gigantischen Dollarkissens das 2,5-3-fache kosten sollte. Aufgrund der fehlenden nachvollziehbaren Dividendenpolitik für Stammaktien ist das Papier jedoch ungeachtet des externen Hintergrunds seit langem nicht mehr sehr gefragt. Investoren verstehen einfach nicht, wie man Anlagen in Aktien monetarisiert. In dieser Hinsicht ist ihre grundsätzliche Bewertung unter Berücksichtigung akademischer Analyseansätze weitgehend unbrauchbar. Alle Anzeichen einer Änderung der konservativen Strategie von Surgutneftegaz lösen daher sofort einen Zustrom von Spekulanten aus.

Die Meldung über die Registrierung der "Tochter" kann bislang nicht eindeutig als Signal für eine Änderung der Vorgehensweise bei der Anlage von Unternehmensmitteln interpretiert werden, da noch nicht klar ist, was genau folgen wird. Dies erwies sich jedoch für Händler als ausreichend, um Szenarien für eine mögliche Änderung der Haltung des Managements zur Steuerung der Nettokassenposition von Surgutneftegaz zu entwickeln und eine positive Version der Entwicklung der Ereignisse in Quotes zu setzen. Angesichts des enormen Mittelbestands in der Bilanz und der Aussicht auf eine Neubewertung wirkte das Risiko-Rendite-Verhältnis derzeit für viele Teilnehmer attraktiv.

Die weitere Dynamik der Surgutneftegas-Stammaktien hängt davon ab, ob das Unternehmen die Erwartungen der Anleger bestätigt, indem es einen Teil des Fonds investiert, oder ob es den Status Quo beibehält. Bisher haben wir keine offiziellen Aussagen oder Hinweise gefunden. Je länger es keine Informationen gibt, desto mehr Verkäufer können nach und nach ihre Positionen festlegen, ohne auf das Erscheinen des Fahrers zu warten.

Die Vorzugspapiere sind aufgrund der in der Charta festgelegten Dividendenpolitik nach wie vor ein gutes Instrument, um sich gegen das Abwertungsrisiko des Rubels abzusichern.
Surgutneftegaz Publichnoye aktsionernoye obshchestvo | 5,170 $
rambler:

Experten führen das Wachstum von Surgutneftegaz-Wertpapieren auf die Gründung einer Investmenttochter zurück, berichtet Rambler.

2. September - PRIME. Das Wachstum der Surgutneftegas-Stammaktien ist deutlich höher als der Markt. Dies ist möglicherweise auf die jüngste Ankündigung des Unternehmens zurückzuführen, eine Tochtergesellschaft mit dem Ziel der Investition in Wertpapiere zu gründen, so die von der Prime Agency befragten Analysten.
"Wir glauben, dass das Wachstum der Surgutneftegas-Stammaktien auf die kürzlich angekündigte Gründung einer Tochtergesellschaft mit dem Ziel zurückzuführen ist, in Wertpapiere zu investieren", sagte Atonline Limited, eine Öl- und Gasbranche und Analystin für elektrische Energie, Angelina Glazova.
Am Freitag wurde bekannt, dass Surgutneftegas eine Tochtergesellschaft gegründet hat, die sich mit Wertpapieranlagen befassen wird. Nach Angaben des USRLE (Unified State Register of Legal Entities) wurde Rion LLC am 28. August in Surgut registriert, dessen Gründer Surgutneftegas PJSC sind. Die Art der Tätigkeit der neuen Gesellschaft ist die Investition in Wertpapiere.
Die Stammaktien von Surgutneftegaz stiegen am Freitag um 3,5%, das Handelsvolumen überstieg 533 Millionen Rubel. Am Montag um 16.14 Uhr Moskauer Zeit stiegen die Stammaktien des Unternehmens um 9,56% auf 30,08 Rubel (sie waren bereits um 11,7% auf 20.655 Rubel gestiegen, den höchsten Stand seit Ende Januar 2018). Gleichzeitig wachsen auch die Vorzugsaktien des Unternehmens über dem Markt und steigen bis zum aktuellen Zeitpunkt um 3,63%. Der Moskauer Börsenindex wächst um 1,08%. Das Handelsvolumen der Surgutneftegas-Stammaktien überstieg am Montag 3 Milliarden Rubel, die Vorzugsaktien 2,5 Milliarden Rubel.
„Die Surgutneftegas-Stammaktien konnten lange Zeit keine starken Wachstumsimpulse auslösen, und die Tendenz zur Diversifizierung der Struktur von Finanzanlagen (jetzt hauptsächlich in Form von Einlagen) wird von den Anlegern positiv bewertet“, so Glazova.
"Nach unserer Einschätzung wird die weitere Dynamik des Papiers davon abhängen, ob die Maßnahmen des Unternehmens die Annahmen der Anleger hinsichtlich der erwarteten Verstärkung des Surgutneftegas-Investitionsfalls bestätigen und wie das neue Unternehmen im Bereich der Finanzinvestitionen operieren wird", fügt sie hinzu.
"Das Wachstum von Surgutneftegas-Wertpapieren ist nicht offensichtlich: Das Unternehmen meldete nach IFRS schlecht, das Dividendenwachstumspotenzial ist recht begrenzt. Am Wochenende wurde jedoch bekannt, dass LLC Rion bei Surgutneftegas als Gründer registriert ist. Das Unternehmen wird möglicherweise in Wertpapiere investieren. Theoretisch." um zu bezeugen, dass Surgutneftegas bereit ist, sein Geld "Geld" zu öffnen. Vielleicht ist dies auch der erste Schritt zur Erhöhung der Transparenz des Unternehmens. All dies schafft Anlass für spekulative Käufe von Wertpapieren von Su Dies wird von Rambler gemeldet.
Surgutneftegaz Publichnoye aktsionernoye obshchestvo | 5,170 $
da fehlte noch:

sagte Ekaterina Krylova, Chefanalytikerin der Forschungs- und Analytikabteilung der Promsvyazbank.
Surgutneftegaz Publichnoye aktsionernoye obshchestvo | 5,170 $
Bin von gazprom mal hier herüber gewechselt. Sehe für mich da kurzfristig Potential bis 5,50. Soll aber keine Kaufempfehlung darstellen. Gute Geschäfte allseits🙂
Surgutneftegaz Publichnoye aktsionernoye obshchestvo | 5,220 $
10.09.2019 20:14:51 4,5660 1.000 raus damit
Die Drecksaktie hat zwei Jahre in meinem Depot wie Blei gelegen.
Lukoil haben sich seit dem verdreifacht (50 % in einem halben Jahr war nicht schlecht)
Hier nur 10 % und lange Zeit 20 % mindestens im Minus gewesen.
==> Nie mehr wieder diese Klitsche
Surgutneftegaz Publichnoye aktsionernoye obshchestvo | 5,000 $
Antwort auf Beitrag Nr.: 61.453.823 von NickelChrome am 10.09.19 20:27:09Nicht gerade schlau von Dir. Die wird noch schön gehen....Rohstoffaktien mit dieser Unterbewertung bleiben da nicht lange...Norden...
Surgutneftegaz Publichnoye aktsionernoye obshchestvo | 5,000 $


Beitrag zu dieser Diskussion schreiben