Bis zu 90% sparen! Kostenloser Depotgebühren-Check
030-275 77 6400
DAX-0,16 % EUR/USD-0,17 % Gold+0,22 % Öl (Brent)-2,88 %

ROUNDUP/'WSJ': FBI ermittelt wegen Falschangaben zu Model 3 gegen Tesla - 500 Beiträge pro Seite | Diskussion im Forum



Beitrag schreiben

Begriffe und/oder Benutzer

 

Es handelt sich um einen automatisiert angelegten Thread zur Nachricht "ROUNDUP/'WSJ': FBI ermittelt wegen Falschangaben zu Model 3 gegen Tesla" vom Autor dpa-AFX

Dem US-Elektroautobauer Tesla droht nach einem Vergleich mit der Börsenaufsicht SEC offenbar schon wieder neuer rechtlicher Ärger. Das FBI ermittelt laut einem Zeitungsbericht mit Hochdruck in der Frage, ob die Firma von Tech-Milliardär Elon …

Lesen Sie den ganzen Artikel: ROUNDUP/'WSJ': FBI ermittelt wegen Falschangaben zu Model 3 gegen Tesla
Antwort auf Beitrag Nr.: 59.079.218 von faultcode am 28.10.18 21:38:04
relative Bewegung der Tesla-Aktie zum (US)-Techsektor
Idee von hier: https://thearorareport.com/chart-money-flows-popular-tech-st…

--> mein "Tech-Preis-Index", einfachst komponiert, quasi wie der Dow Jones Industrial Average, mit entsprechenden Faktoren (nicht Gewichten), um alle Preise innerhalb einer Dekade zu halten:

symbol -- scaling factor
---------------------
AAPL -- 1,00
AMD -- 10,00
AMZN -- 0,10
BABA -- 1,00
FB -- 1,00
GOOG -- 0,10
INTC -- 1,00
MSFT -- 1,00
NFLX -- 1,00
NVDA -- 1,00
---------------------
=> "TECHINDEX" <==> TSLA


Referenz: Kurse am 28.9.2018 = letzter Freitag im September

--> erstes Update am 26.10.2018 = letzter Freitag im Oktober usw.
Antwort auf Beitrag Nr.: 59.079.263 von faultcode am 28.10.18 21:48:41
Update 26.10.2018



=> Wow!
--> relativer Abstand ggü. dem 28.9.2018 nun +44,8% !!


=> gut, besagter Freitag war der "schlechte Freitag" für Elon Musk und Tesla, bei dem er im Büro der Notarin in San Jose die Vereinbarung mit der SEC blanko unterschrieb ;)

--> allerdings erreichte die Tesla-Aktie Mitte Oktober wieder dieses "Almost Margin Call-"Niveau ja wieder. Insofern sehe ich hier nicht die große Verzerrung:

Upgrading Tesla To A Buy, $425 PT On Profitability 1/2
noch ein Ex-Bären-Witzbold, der nun Bulle ist:

Oct. 31, 2018 10:47 PM ET|
MangoTree Analysis
Long/short equity, tech, chipmakers, social networking

Summary

I have been privately and publicly bearish on Tesla's stock. But after the phenomenal Q3 report, I believe the profitability and cash flows generated are now sustainable.

Upgrading Tesla from a sell to a buy while putting a $425 price target on the stock.

This price-target is based on a DCF model that excludes any financial impact from inevitable future product innovations like the Model Y, Tesla Semi, and Roadster.

The goalposts of the bear argument have now moved from profitability/cash generation to the valuation on the profits, putting the massive bearish community on Tesla in a precarious position.

If Tesla is able to show sustainable profits and cash flow like I believe they will, then many short sellers will most likely cover, providing support for the stock.


...

am Ende:
Disclosure: I/we have no positions in any stocks mentioned, but may initiate a long position in TSLA over the next 72 hours.

I wrote this article myself, and it expresses my own opinions. I am not receiving compensation for it (other than from Seeking Alpha). I have no business relationship with any company whose stock is mentioned in this article.

Additional disclosure: I am not a financial adviser. This is not financial advice. Everything said here is my personal opinion. Please do your own due diligence with regards to investments in these securities.



=> dazu Fantasie-Bilder wie:




=> Realität im Oktober 2018: Tesla hat kein Geld mehr, um GF1 vollständig mit einem Solardach auszurüsten:

Antwort auf Beitrag Nr.: 59.119.580 von faultcode am 02.11.18 01:53:44
Upgrading Tesla To A Buy, 5 PT On Profitability 2/2
=> wie man sieht:

• der TSLA Update Letter 2018-3Q hat seine benebelnde Wirkung auf viele Markteilnehmer nicht verfehlt --> die glauben wirklich an die Zahlen darin

=> und Elon Musk merkt das auch, daß so etwas - und vieles andere - wirkt

=> daher auch keine neuen CEO- und/oder CFO-Namen z.Z.

=> de facto hat Tesla z.Z. keinen CEO und CFO!

=> alles bleibt unbestimmbar in der Schwebe :eek:


=> dieses Unbestimmbare macht auch den Longies das Argumentieren so leicht (bei einem naiven Publikum)

=> aber immer fällt dabei auf:
• über die harten Fakten, wie das Working Capital sprechen die eigentlich nie


=> oben im Artikel z.B. taucht "Working Capital" nur einmal auf:

...Previously, I have believed Tesla was headed for zero. However, after seeing a profitable Q3 not significantly moved by ZEV credits or working capital adjustments, I see a profitable and self-funding Tesla overpowering Wall Street, with the reward simply outweighing the risk....


=> aber das ist doch genau der Punkt:
• das Working Capital blieb im Super-Quartel immer noch stark negativ mit ~-USD2Mrd!
Financial shenanigans: Accounts receivable (1) (Forderungen aus Lieferungen und Leistungen)
Manchen Marktteilnehmern fehlt - in meinen Augen - erkennbar die Fantasie, was auch die tatsächlichen und möglichen Financial shenanigans (etwa "Finanz-Schwindeleien") bei Tesla betrifft.

Auch noch bei einem Unternehmen, was in 2013Q1 nur knapp dem Bankrott (*) entkam und bei dem der CEO erst diese Woche von einer "Nahtoderfahrung" im abgelaufenen Quartal sprach.

=> und:
• es funktioniert!
=> schliesslich ist "Q3" vom Markt, und nicht nur vom CEO, gekauft worden.


https://www.wallstreet-online.de/diskussion/1184671-58261-58…
=>
Ja, das sehe ich auch so. Forderungen gegen Lieferanten erscheinen nicht unter Accounts receivable.


=> normalerweise nicht, d.h. in einem Unternehmen, was noch was zu verlieren hat. Tesla hingegen hat nichts mehr zu verlieren, oder nicht mehr allzu viel.


=> und was man unter "Accounts receivable" (dt. "Forderungen aus Lieferungen und Leistungen") alles (im Silicon Valley) unterbringen kann, im nächsten Posting...
<muss jetzt noch Q2 tanken...>


(*) https://www.wallstreet-online.de/diskussion/1184671-57161-57…
Antwort auf Beitrag Nr.: 59.134.782 von faultcode am 04.11.18 16:08:16
Financial shenanigans: (2)
um es gleich zu sagen: die Standardliteratur dazu, gerade in den USA, ist schon seit längerem:

Financial Shenanigans, How to Detect Accounting Gimmicks & Fraud in Financial Reports von Howard Schilit und Jeremy Perler: https://www.mheducation.com/highered/product/financial-shena…

=> mir liegt (nur) die 3. Auflage von 2010 vor (4. ist unterwegs)


=> die bisherige Anzahl von Auflagen ist ein Indiz dafür, daß das Buch einen gewissen Wert und eine gewisse Zeitlosigkeit, sowie Popularität hat

=> es ist daher anzunehmen, daß zumindest die CFO's im Silicon Valley (SV) davon wissen; schliesslich sind auch einige "Use cases" darin eben aus dem SV, einem Ort, wo schon immer der Zweck (*) die Mittel ganz gerne geheiligt hat ;)


=> vielleicht kommt "nach Tesla" eine 5.Auflage dazu :rolleyes:



(*) "It’s very important for the future of the world. It’s very important for all life on Earth.", Elon Musk, Nov 2, 2018
Antwort auf Beitrag Nr.: 59.134.782 von faultcode am 04.11.18 16:08:16
Financial shenanigans: (3) -- der Fall Vitesse Semiconductor: "Big picture"
so ist's besser: <muss jetzt noch O2 tanken...>

--------------
Vitesse Semiconductor (VTSS) wurde 1984 als "fabless" Halbleiter-Unternehmen (noch unter anderem Namen) gegründet;
zwar nicht im SV, sondern in Camarillo im Großraum L.A.: https://en.wikipedia.org/wiki/Vitesse_Semiconductor:
• IPO war 1991
• das Ende als eigenständiges Unternehmen kam (erst!) 2015 mit der Übernahme durch Microsemi (MSCC) mit einem Transaktionswert von ~USD389m
• Microsemi selber wurde im Mai 2018 von Microchip Technology (MHCP) für USD10b übernommen



=> um es gleich zu sagen:
• diese Art von Freßkette ist bei Tesla mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit auszuschließen
--> mit einem Enterprise Value von z.Z. ~USD68b ist Tesla einfach (viel) zu groß dafür

=> das ist (mMn) ein ganz wesentlicher Faktor, der aber den Longies bei Tesla das Leben mittelfristig schwer machen wird, und umgekehrt, den Shorties mit zunehmender Dauer das Leben leichter machen wird ;)

=> es bleibt bei so einer Unternehmensgröße nur der "Weiße Ritter" in Form einer Eigenkapitalspritze (https://www.wallstreet-online.de/diskussion/1184671-57011-57…) übrig, aber niemand mehr, der das Unternehmen zu USD420 die Aktie übernehmen wird (<5%)


=> und so waren (regelmässige) Bankkredite als "Accounts receivable" und andere Finanz-Schwindeleien bei VTSS nicht "lebensbedrohlich"; haben aber sicherlich zum weiteren Verfall des Aktienkurses ab einem "Tipping Point" ("Umkipp-Punkt") beigetragen


=> nur - und das ist die große Schwierigkeit für Shorties in diesen Fällen - nach den ersten öffentlichen Gerüchten über "Accounting issues" ab Anfang 2005 (*1), ist der Aktienkurs zwar zunächst zurückgegangen (könnte aber auch an der operativen Lage, wie z.B. der Nachfrage nach VTSS-Produkten gelegen haben), nur um sich dann aber nochmals innerhalb weniger Monate zu verdoppeln (von ~USD35 auf >USD70 im Top) :eek:


=> mit anderen Worten:
"Accounting fraud" ("Bilanzbetrug"), und sei er noch so vielfältig wie bei VTSS, alleine bringt den Aktienkurs eines (angesagten) Unternehmens unter Umständen noch nicht nach unten, und v.a. nicht unbedingt schlagartig (so wie eben bei Steinhoff im Dezember 2017 mit begleitendem CEO-Rücktritt)

=> denn:
• anfangs sind es eben erst einmal nur Gerüchte über vielleicht einen zweifelhaften Vorgang X, vielleicht auch wiederholt, und das ganze gesicherte Ausmaß des Bilanzbetruges liegt eben der Öffentlichkeit nicht vor
--> das dauert halt idR viele Monate und die juristische Aufarbeitung sehr häufig mehrere Jahre





(*1) https://www.reuters.com/article/vitesse-fraud-idUSL2N0HN2912…
Antwort auf Beitrag Nr.: 59.135.436 von faultcode am 04.11.18 19:17:26
Financial shenanigans: (4) -- der Fall Vitesse Semiconductor: Zeitstrahl 1995 - 2013
Eines wieder vorweg:

• die derzeit laufenden Ermittlungen bei Tesla durch DoJ/SEC/FBI bzgl. möglicher betrügerischer (weil komplett unrealistische) Ramping up-Pläne zur Model 3-Produktion in 2017 (+), um u.a. eine USD1.5b-Schrottanleihe unter's Volk zu bringen (++), stellen in meinen Augen keine unmittelbare Bedrohung für Tesla und/oder Elon Musk dar:

--> dafür laufen sie schon viel zu lange

=> aber, und das zeigt auch der Fall VTSS unten, sie können andere Dinge zum Vorschein bringen, die dann doch so eine unmittelbare Bedrohung sein könnten
---------


Vitesse Semiconductor:

(0) 1995-2006: es finden statt: Bilanzierungsunregelmäßigkeiten ("account irregularities") und Rückdatierungen bei der Ausgabe von Aktienbezugsrechten (Stock options) (als Bestandteil der Vergütung von Führungskräften)

(1) 2005-Q1: Anschuldigungen, daß es durch VTSS und ihrer Führungskräfte eben zu diesen Rückdatierungen ("backdating") gekommen ist (*2)

(2) 2005-11: Yatin Mody (“Mody”), VTSS-CFO, kontaktiert eine außer Haus-Anwaltskanzlei (“Law Firm-1”) bzgl. einer Presseanfrage zu VTSS's Aktienbezugsrechten (*3)

(3a) 2005-11, später: Mody fälscht nach Absprache mit CEO Louis Tomasetta (auch Gründer von VTSS) und Executive Vice President Eugene Hovanec (und Ex-CFO VTSS) Dokumente zu Aktienbezugsrechten ("minutes of the Compensation Committee meetings") aus dem Jahr 2001, und gibt sie an “Law Firm-1” weiter mit der Maßgabe, daß diese im November 2005 entstanden sind, und die wahren Sitzungsprotokolle zu den Aktienbezugsrechten darstellen würden (*3)
(3b) Tomasetta und Hovanec fälschen Dokumente zu Aktienbezugsrechten von 2001 (*3)

(4) 2005-12-12 (oder später): Geschäftsbericht 2004/05 (30.9.2005, FORM 10-K, von KPMG LLP in Los Angeles am December 12, 2005 unterschrieben) veröffentlicht

(5a) 2006-03-18: das Wall Street Journal berichtet über Aktienbezugsrechte-Praktiken verschiedener Unternehmen, u.a. auch bei VTSS (*3)
(5b) daraufhin äussert “Law Firm-1” Bedenken ggü. dem Aufsichtsrat (BoD, Board of Directors) von VTSS, inkl. Tomasetta und Hovanec:
- auch macht sie auf eine sehr wahrscheinliche Untersuchung durch die SEC aufmerksam (*3)

(6a) 2006-04-11: “Law Firm-1” trifft sich mit dem BoD und Management
(6b) daraufhin beschließt der Prüfungsausschuss von VTSS ("Audit Committee") “Law Firm-2” mit einer unabhängigen Untersuchung zu beauftragen (*3):

--> jetzt wird's kompliziert, daher als Zitat:

Law Firm-2 requested that Vitesse provide it with access to the computer used by the Vitesse employee who was responsible for actually typing the minutes of the Compensation Committee meetings when they occurred (the “Assistant’s Computer”).

With an understanding that Law Firm-2 would access the Assistant’s Computer, on April 12, 2006, TOMASETTA, HOVANEC, and Mody created documents that purported to be minutes of meetings of Vitesse’s Compensation Committee on April 6, 2001 and October 2, 2001, authorizing option grants at those meetings. After creating these documents, they transferred electronic copies of the documents containing the two recently created sets of minutes to the Assistant’s Computer and, in an effort to make it appear that the minutes were created at an earlier time, TOMASETTA, HOVANEC, and Mody reset the computer’s internal clock to backdate the creation date of these purported minutes. TOMASETTA and HOVANEC engaged in this action to obstruct Law Firm-2’s internal investigation, knowing that there was likely to be an SEC investigation of Vitesse’s option grant practices and disclosures.


(7) 2006-06: VTSS-Aktien werden von NASDAQ delistet


(8) 2007: im Rahmen einer Vereinbarung ("settlement") zu einer Sammelklage ("class action lawsuit") (*2):
• ..zahlt VTSS USD10.2m
• ..zahlen Tomasetta und Hovanec jeweils USD1.45m (*6) ("neither admitted nor denied the allegations in settling with the SEC")
..an die Kläger






....über 4 Jahre später (*4):
2010-11-30: Nicole Kaplan (damaliger Director of accounting) plädiert auf schuldig wg. "Securities fraud" (und Verschwörung)
2010-12-03: Mody (damaliger CFO) plädiert auf schuldig wg. "Securities fraud" (und Verschwörung)
2010-12-10: Tomasetta (damaliger CFO) und Hovanec (damaliger Executive Vice President) werden wg. "Securities fraud" angeklagt, u.a. auch wegen:
-- gefälschter Geschäftsbericht 2004/05
-- gefälschter Quartalsbericht 2008-02-08

=> Kaplan und Mody sehen sich möglichen Gefängnisstrafen von bis zu 45 Jahren und je USD5m Strafe ausgesetzt

=> beide, Kaplan und Mody, sagen gegen Tomasetta und Hovanec aus (*5)
• Mody zahlte USD162k und Kaplan USD47k im Rahmen des SEC-Zivilverfahrens
• VTSS zahlte USD3m Strafe im Rahmen des SEC-Zivilverfahrens ("no admission or denying any wrongdoing")


2012, 2013: die Prozesse gegen Tomasetta und Hovanec platzen wegen Uneinigkeit der Jury (*5) (*6)


2013-08: Tomasetta und Hovanec stimmen einer neuen Anklage wegen geringerer Vergehen zu (*5):
conspiracy to obstruct a U.S. Securities and Exchange Commission investigation into stock-options backdating
=> also nur noch Verschwörung, eine Untersuchung der SEC zu behindern bzgl. der Rückdatierung von Aktienbezugsrechten

=> die Staatsanwaltschaft fordert keine Gefängnisstrafen

2013-12: ein Bundesrichter verurteilt beide zu 3 Jahre Bewährung und je USD30k Geldstrafe (*5):
• beide vereinbarten, USD100k (Tomasetta) und USD50k (Hovanec) Strafe im Rahmen des SEC-Zivilverfahrens zu zahlen (*6):
--> beide dürfen für 10 Jahre kein Führungsamt oder Aufsichsratmandat eines öff.gelisteten Börsenunternehmens innehaben



---
(*2) https://www.eetimes.com/document.asp?doc_id=1258111
(*3) https://www.justice.gov/usao-sdny/pr/former-top-officers-vit…
(*4) https://www.aol.com/2010/12/10/ex-vitesse-semiconductor-exec…
(*5) https://www.reuters.com/article/us-vitesse-sentencing/former…
(*6) https://www.reuters.com/article/vitesse-fraud/u-s-sec-settle…

(+)
2018Q3: 10-Q: "...(b) certain projections that we made for Model 3 production rates during 2017 and other public statements relating to Model 3 production."
https://electrek.co/2017/07/03/tesla-model-3-production-ramp…

(++)
https://www.reuters.com/article/us-tesla-offering-idUSKBN1AN…
=>
“Bond investors, who typically don’t love companies that don’t make money, will be far more forgiving when it comes to Tesla,” said bond expert Robbie Goffin, managing director of FTI Consulting, citing the company’s stellar stock market value.
Antwort auf Beitrag Nr.: 59.136.348 von faultcode am 04.11.18 23:30:59
Financial shenanigans: (5a) -- der Fall Vitesse Semiconductor: Bankkredite als "Accounts receivable"
Obwohl bei Vitesse Semiconductor letztendlich niemand direkt wegen gefälschter Geschäfts- oder Quartalsberichte ("Accounting fraud") verurteilt wurde (aber ursprünglich mal angeklagt wurde), weil eben, wie man oben sieht, es sehr, sehr schwierig ist, eine Jury von so einem Vergehen einstimmig zu überzeugen, hier nun eben ein Seitenaspekt der ganzen Sache, nämlich der mit den "Accounts receivable", so wie das die Autoren Schilit und Perler (in der 3.Auflage) darstellen:

S.211 (inkl. möglicher Rechtschreibfehler der Autoren ;) ):

...Vitesse Semiconductor also admitted to classifying cash that it received from a bank as the sale of accounts receivable rather than as borrowing.

The alleged scheme involved Vitesse “selling” accounts receivable (many of which related to uncollectible or fraudulent revenue) to Silicon Valley Bank at the end of each quarter, to make it seem that Vitesse’s accounts receivable had remained relatively stable.

Vitesse never really offloaded the risk of loss from these receivables, however, as the bank retained the right to demand that Vitesse repurchase these receivables.

The scheme came to light only serendipitously when a special committee of the company’s board was given the task of investigating Vitesse’s stock option backdating practices.

As the cockroach theory (“where there is one, there are many”) would have it, the committee found many more problems than options backdating tricks.

It found damning evidence of accounting improprieties and provided a startling list of transgressions, two of which involved manipulating cash flow, including:
(1) “improper accounting for certain transactions as sales of accounts receivable rather than borrowings” and
(2) “failure to disclose practices to increase reported cash balances, which balances were not representative of operating cash balances throughout the reporting period.”


serendipitously = zufälligerweise
transgression = Überschreitung


=> die Silicon Valley Bank gibt es noch heute: https://www.svb.com/de/

...und beide, Tesla und die Silicon Valley Bank, kennen sich - via SolarCity - als Geschäftspartner (~) --> na bitte! ;)

=>
SAN MATEO, Calif., Jan. 25, 2016 /PRNewswire/ -- SolarCity Corporation (NASDAQ: SCTY) closed a $160 million five-year term facility on Friday, January 22. BofA Merrill Lynch acted as Mandated Lead Arranger and Sole Bookrunner, and KeyBank and Silicon Valley Bank acted as Joint Lead Arrangers on the transaction.

The facility is secured by a portfolio of high quality, long-term customer systems. The financing allows SolarCity to recycle capital to continue growth and will make it possible for SolarCity to continue offering power generated by solar energy systems to customers for less than they pay for utility bills at the time the customer contracts are signed....


=> dieser letzte Satz klingt in meinen Ohren (wieder) recht Enron-mäßig :eek:


=> ich habe nach "Silicon Valley Bank" in den Tesla-Geschäftsberichten 2013-2017 gesucht: dort taucht diese Bank nicht auf (zumindest so geschrieben oder als "SVB")

__
(~) http://ir.tesla.com/news-releases/news-release-details/solar…
Antwort auf Beitrag Nr.: 59.136.417 von faultcode am 05.11.18 00:20:04
Financial shenanigans: (5b) -- der Fall Vitesse Semiconductor: Vorratsbestände
Vitesse Semiconductor beließ es "natürlich" nicht bei obigen Verfehlungen, sondern es kamen noch andere Dinge hinzu, hier im Zusammenhang mit der fairen Bewertung von Vorratsbeständen:

• nämlich der Umgang mit überschüssigen und veralteten Vorratsbeständen (excess and obsolete Inventory)

..ein Thema, was auch in den Bilanzen von Tesla interessant sein dürfte ;); z.B. in Form von used vehicle inventory oder used Tesla vehicles

=> geschickterweise lässt sich Tesla dazu im Detail nicht aus. Man findet z.B. im 10-Q|2018-Q3 nur allgemein dazu:

Finished goods ("fertige Erzeugnisse"): USD1,657,339

..und die Aussage dazu:
Finished goods inventory included vehicles in transit to fulfill customer orders, new vehicles available for immediate sale at our retail and service center locations, used Tesla vehicles and energy storage products. During the third quarter of 2018, we made the decision to utilize some of our fleet cars as service loaners on a long-term basis. As a result, we reclassified $72.8 million of finished goods inventory to property, plant and equipment.

=> dasselbe schwammige Bild in den Annual Reports ;)


-----

zurück zu Vitesse Semiconductor:

--> dort schreiben die Autoren zum Thema Excess and obsolete Inventory auf S.127:

Management can inflate earnings by failing to record a necessary expense for excess and obsolete inventory. However, this omission will come back to bite the company, as earnings will be pressured at the time when the inventory is sold at a deep discount (or thrown on the trash heap).

Investors should monitor a company’s obsolescence expense (and the related inventory reserve) in order to ensure that the company does not inflate its profits by changing estimates. Regardless of the justification given by management for recording a lower expense, the impact is an artificial boost to earnings.

Vitesse Semiconductor conveniently decided to record no inventory obsolescence expense in 2003 after recording charges of $30.5 million in 2002 and $46.5 million in 2001. No doubt Vitesse’s decision to record no obsolescence expense in 2003 helped its gross profit double to $83.2 million from $41.6 million the prior year on a mere 3 percent increase in sales...



=> kurz gesagt:
• die Weigerung des Unternehmens überschüssige und veraltete Vorratsbestände im Wert entsprechend herabzusetzen, ist zunächst geeignet den Bruttogewinn künstlich aufzublähen

--> aber einen Tages sollte das schlagartig auffallen, wenn nämlich die Fertigware auf einmal nur zu starken Abschlägen verkauft werden kann :eek:
Antwort auf Beitrag Nr.: 59.136.462 von faultcode am 05.11.18 00:53:27
Financial shenanigans: (5c) -- der Fall Vitesse Semiconductor: noch mehr Finanz-Schwindeleien und Schluss
Finished goods ("fertige Erzeugnisse"): USD1,657,339
oben muss natürlich heissen:
Finished goods ("fertige Erzeugnisse"): USD1,657,339,000 ;)

--------
um die Liste bei Vitesse Semiconductor laut obiger Autoren zu vervollständigen, kam noch (mindestens) diese Verfehlung hinzu:

Bad debts expense = ~"Aufwendungen für Forderungsverluste" (S.130):

...Our friends at Vitesse Semiconductor must have conveniently forgotten what it means to accrue for expenses.

In the last section, we saw that Vitesse failed to accrue any inventory obsolescence expense in 2003 after recording a $30.5 million charge the previous year.

The company also decided to record just $1.9 million in bad debts expense after recording $14.3 million in the previous year. Tack on an additional reduction in an expense for estimated sales returns, and Vitesse accrued just $2.2 million in estimated expenses during 2003, after having recorded $49.9 million in such expenses during 2002.

Had Vitesse accrued these expenses at the same percentage of revenue as in the previous year, its operating income would have been approximately $50 million lower...



=> zuvor erläutern die Autoren den Hintergrund:

Companies must routinely adjust their accounts receivable balance to reflect expected customer defaults. This entails recording an expense on the Statement of Income (“bad debts expense”) and a reduction of accounts receivable on the Balance Sheet (the “allowance for doubtful accounts,” which offsets gross receivables).

Failing to record sufficient bad debts expense or inappropriately reversing past bad debts expense creates artificial profits.



=> sowas müsste also (mMn als Layman) bei Tesla unter "Income (loss) from operations" oder "Other income (expense), net" zu finden sein(?), also im "Statements of Operations":

• 2018Q3: Other income (expense), net: USD22,876,000

--> da gab's also noch in Summe Einnahmen?!? :eek:

..und für die 9m 2017 und 2018 sah es so aus:

• 2017m9: -USD83,696,000
• 2018m9: USD36,071,000


=> schön, daß Tesla nun nicht mehr von erhöhten Forderungsausfällen betroffen ist ;)

--------

Zusammenfassung der Unregelmässigkeiten in Bilanzierung und Rechnungslegung bei Vitesse Semiconductor:

1/ Bankkredite wiederholt als Forderungen aus Lieferungen und Leistungen ("Accounts receivable") verbucht, und diese auch noch von zweifelhaftem Wert waren

2/ überschüssige und veraltete Vorratsbestände ("Excess and obsolete inventory") nicht zeit- und wertgerecht angesetzt

3/ Aufwendungen für Forderungsverluste ("bad debts expense") nicht rechtzeitig getätigt


...und das ist nur das, was die Autoren (im Falle von Vitesse Semiconductor) detailierter beschreiben ;)
wie viel Geld ist nötig, um eine Tonne CO2 einzusparen?
sehr viel bei batteriegetriebenen E-Autos:


(PDF9/31)

aus:
The Cost of Reducing Greenhouse Gas Emissions
Kenneth Gillingham, Yale University and the NBER
James H. Stock, Harvard University and the NBER
August 2, 2018
https://scholar.harvard.edu/files/stock/files/gillingham_sto…
Antwort auf Beitrag Nr.: 59.139.495 von faultcode am 05.11.18 13:59:03
Tesla, Dieselgate, And The Future
Nov. 5, 2018
Rogier van Vlissingen --> https://dabxdemandsidesolutions.com/

https://seekingalpha.com/article/4218290-tesla-dieselgate-fu…

=>
• The Tesla fiasco was created by legislation.

• Elon Musk just showed up with the instinct to capitalize on the opportunity.

• Doing anything by proxy never works, as people will always game the proxy that applied to dieselgate, and it applies to BEVs today.

• The change from ICE to BEV is a Rube Goldberg "solution" and largely political posturing when it removes a ton of CO2 for hundreds of times more $/ton than alternative options.

• Not only are politicians waking up to the absurdity of subsidizing BEVs, so is the UN and the ESG investment sector.
U.S. mid term elections, Tesla und Elon Musk
so soll die Wahrscheinlichkeitsverteilung aussehen, ja nach Wahlausgang:




=> politisch ist es am Ende (mMn) gehupft wie gesprungen für Tesla, denn:

(a1) die Trump-nahen Medien verurteilen fortlaufend Elon Musk als Betrüger, der als CEO dringend entfernt gehört
(a2) außerdem sind diesen Medien die ganzen E-Mobility-Subventionen ein Dorn im Auge

(b) auf der anderen Seite propagiert diese Seite mehr das freie Unternehmertum, und so sind die relevanten SEC/DoJ-Ermittlungen (wg. Verfehlungen) unter Trump deutlich zurückgegangen ggü. den letzten 2 Jahren Obama-Administration



(c/d) bei den Demokraten zugeneigten Medien, und am Ende den zugehörigen Politikern, ist es im Grunde genommen fast spiegelbildlich:
• weiter hohe (versteckte) Subventionen für E-Mobility
• strengeres Vorgehen bei Verfehlungen von CEO's und Unternehmen
=> am Ende kommt es bei den Demokraten viel mehr als bei den Republikanern darauf an, wie sie ganz konkret zur Person Elon Musk stehen, nicht nur in Washington D.C., sondern auch in Kalifornien
Antwort auf Beitrag Nr.: 59.148.456 von faultcode am 06.11.18 13:42:16SP500 bei den letzten 10 Midterm-Wahlen:


aus: https://www.marketwatch.com/story/after-midterm-election-foc…

--> warum im Schnitt so positiv?

=> weil damit gewisse Unsicherheiten verschwinden, v.a. am Mittwoch ;)
Antwort auf Beitrag Nr.: 59.134.782 von faultcode am 04.11.18 16:08:16
Russ Mitchell/L.A. Times: Accounts receivable from one "partner bank" <-- Artikel aufdatiert
http://www.latimes.com/business/autos/la-fi-hy-tesla-10q-tak…

--> Saturday Nov. 3:30 p.m.: This story was updated to add a clarification from Tesla about accounts receivable.

-->
(On Saturday Nov. 3, a Tesla spokesman told The Times that a large receivable from one of its partner banks for loans issued to US customers is the 10% entity noted in the 10-Q, and almost all of this receivable was cleared in the first few days of Q4.)

--> demnach erhielt in den ersten Tagen des Q4 Tesla das meiste Cash von einer Partnerbank für Kredite an US-Kunden zum Erwerb von Tesla-Fahrzeugen, die diese eben noch in Q3 erwarben

=> also kein Geld ("Accounts receivable"):
• von einem Lieferanten wie Panasonic
oder
• einem Flottenmanager


=> demnach macht auch der (vorbereitete) Wechsel in der Sprache von "customer" zu "entity" Sinn; "entity" ist eben diese eine Partnerbank, als auch diese schwammige und auch vorbereitete Formulierung (ab Q1) "...no/one entity represented 10% or more..."

=> demnach muss Tesla diesen Joker der vorher quantitativ unbestimmbaren "Absatzförderung" bereits ab 2018-Q1 im Sinn gehabt haben, und ihn dann in Q3 quasi gezogen haben, aber nicht zuvor in Q1 und Q2

=> offenbar scheint diese Art von Geschäft für Tesla mit gewissen (überproportionalen) Risiken verbunden zu sein

=> diese Bank wird oben nicht als ein "leasing partner"/"lease partner" bezeichnet, kann aber eine eigende Entscheidung des Autors gewesen sein


=> schade, daß der Name dieser Bank nicht erwähnt wird ;)
Antwort auf Beitrag Nr.: 59.153.550 von faultcode am 07.11.18 00:03:59
Russ Mitchell/L.A. Times: Accounts receivable from one "partner bank" (2)
zu:
Zitat von faultcode: ...=> demnach macht auch der (vorbereitete) Wechsel in der Sprache von "customer" zu "entity" Sinn; "entity" ist eben diese eine Partnerbank, als auch diese schwammige und auch vorbereitete Formulierung (ab Q1) "...no/one entity represented 10% or more..."

=> demnach muss Tesla diesen Joker der vorher quantitativ unbestimmbaren "Absatzförderung" bereits ab 2018-Q1 im Sinn gehabt haben, und ihn dann in Q3 quasi gezogen haben, aber nicht zuvor in Q1 und Q2...

=> Quatsch! :laugh:

--> das macht Tesla natürlich schon so mit dieser einen Bank seit irgendwann in 2017!

Cf. "...=> d.h., irgendwann in 2017 (bin zu faul) wurde aus "customer" einfach "entity...": https://www.wallstreet-online.de/diskussion/1184671-58251-58…)

=> nur waren es eben in Q3 zum ersten Mal, mit den vielen Model 3-Auslieferungen, über 10% der "Forderungen aus Lieferungen und Leistungen" ("Accounts receivable")


=> das Ganze hat schon etwas "subprime"-mässiges ;)
The Wall Street Journal: Telstra’s Robyn Denholm to replace Elon Musk as new chairman --> 6m fast Vakuum
Published: Nov 8, 2018 4:24 a.m. ET

=>
https://www.marketwatch.com/story/telstras-robyn-denholm-to-…
=>
Tesla Inc. named Robyn Denholm as its new chairman, replacing Chief Executive Elon Musk as the head of the board with a relative outsider who will face the difficult task of overseeing the maverick billionaire.

Denholm, the chief financial officer of Australian telecommunications firm Telstra Corp. has served on Tesla’s board since 2014 but has fewer ties to Musk than most of the company’s directors.

Tesla said she would be leaving her CFO role at Telstra in the coming months.

The announcement late Wednesday comes ahead of a Nov. 13 deadline that was part of Musk’s settlement with the U.S. Securities and Exchange Commission to end claims he misled investors. That deal required Musk to step aside as head of the board for three years in favor of an independent chairman.

Installing Denholm, who is 55 years old, as chairman puts another leader at the top of Tesla for the first time since its earliest days when Musk was named chairman in 2004 after becoming the largest investor. Musk, who has also held the title of chief product architect, has run Tesla almost as an extension of himself, spearheading parts of the business as varied as strategy and marketing, and engineering while immersing himself in the smallest of production details. He remains CEO.



Sonst:
https://exchange.telstra.com.au/author/robynd/
=>
Robyn Denholm became Telstra’s Chief Financial Officer & Head of Strategy on 1 October 2018 after spending 18 months in the role of Telstra’s Chief Operations Officer (COO).

This role is responsible for setting Telstra’s strategic direction, while managing all financial elements, including, capital planning, budgets, cash flow, as well as Audit, Risk and Treasury. Robyn also oversees Telstra’s digitisation program to ensure its delivery.



=> und davor:
https://www.cnbc.com/2018/11/08/robyn-denholm-will-replace-e…
=>
She previously served as CFO and COO at Juniper Networks, and in a range of strategy and finance roles at Sun Microsystems, Toyota and Arthur Andersen & Co. :eek::eek:


=> also mit internationalen Konzern-Finanzen, und wie man da betrügt, sollte sie sich auskennen ;)


=> ABER hier bleiben mMn nun 6m bei Tesla, in denen nicht viel passieren wird:

...So that she will be able to devote her full attention to the Tesla Chair role, Robyn will be leaving her role as CFO and Head of Strategy at Telstra, Australia's largest telecommunications company, once her six-month notice period with Telstra is complete. Robyn will be serving as Tesla Chair on a full-time basis.

To ensure a smooth transition during the remainder of Robyn's time at Telstra, Elon will be a resource to Robyn and provide any support that she requests in her role as Chair. Robyn will continue to provide the necessary focus and time to Telstra during the remainder of her time there, and she will also temporarily step down as Chair of Tesla's Audit Committee until she leaves Telstra.



=> also wenn sie in 6m, ~Mai 2019, Fulltime Chairwoman ist, kann das Tesla-Kartenhaus mMn schon längst zusammengefallen sein ;)


=> bis dahin haben Elon Musk und Deepak Ahuja genügend Zeit (über Weihnachten) die Shredder, physisch und virtuell, in Palo Alto laufen zu lassen :D
Antwort auf Beitrag Nr.: 59.167.437 von faultcode am 08.11.18 12:13:47Warum soll man vor der Dame, die schon seit 4 Jahren mit am Tisch sitzt, zittern?
Antwort auf Beitrag Nr.: 59.167.650 von cashtoeter am 08.11.18 12:33:31weil extremer öffentlicher Druck auf der qualifizierten Dame lasten wird, eine grosse Anzahl von offenen Fragen im bislang undurchsichtigen Rechnungslegungs-Dschungel bei Tesla zu bringen

=> diese Fragen werden an Robyn Denholm direkt gerichtet werden, sei es per Email, Brief, Telefon, ...

--> und zwar von Pensionsfonds, Asset Managers usw.

=> das, was alles bislang konsequent ignoriert wurde in Palo Alto ;)


=> aber wie gesagt, von dieser Seite aus erwarte ich die nächsten Monate nichts Gravierendes, außer daß man sich weiter durchmogelt -- eventuell allerdings noch vorsichtiger als bisher
Antwort auf Beitrag Nr.: 59.167.437 von faultcode am 08.11.18 12:13:47LinkedIn-Profil Robyn Denholm: https://www.linkedin.com/in/robyn-denholm-a807795/?originalS…

--> Masters of Commerce & Chartered Accountant
Antwort auf Beitrag Nr.: 59.167.437 von faultcode am 08.11.18 12:13:47
das "neue" Tesla-Audit-Komitee
=> diesen Satz sollte man noch hervorheben:

Zitat von faultcode: ...Robyn will continue to provide the necessary focus and time to Telstra during the remainder of her time there, and she will also temporarily step down as Chair of Tesla's Audit Committee until she leaves Telstra...

=> das ist auch sehr praktisch für sie, wenn's in den nächsten 6 Monaten doch - völlig wider Erwarten - bei Tesla knallen sollte --> sie war dann nicht mittendrin, nur dabei ;)


=> damit umfasst das Audit-Komitee bei Tesla praktischerweise nur noch diese Herren:

• Brad W. Buss -- Ex-CFO SolarCity -- "Financial Expert" :D
• Antonio J. Gracias -- alter EM-Buddy und kein "Financial Expert"
• James Murdoch -- auch kein Financial Expert

http://ir.tesla.com/committee-details/audit-committee

=> wer nun, zum Jahresabschluss, den Chair innehat, weiß ich (noch) nicht


--> in der aktuellen Charter steht dazu nur drin:
...
The Board may designate one member of the Audit Committee as its chair.
...
The chairperson of the Audit Committee shall preside at each meeting; if a chairperson is not designated or present, an acting chair may be designated by the Audit Committee members present.... --> ich tippe da mal auf Gracias ;)

--> auch unterstelle ich, daß diese Audit Committee Charter SEC-konform ist


=> so gesehen, könnte man auch die paar Monate ohne formellen Chair weitermachen :D
Bloomberg zu Space X-Darlehen
8. November 2018, 18:34 MEZ
After Goldman Balks, Musk Turns to BofA to Handle SpaceX Loan
https://www.bloomberg.com/news/articles/2018-11-08/musk-said…
=>
Rocket company seeks $750 million loan after switching banks
• SpaceX revealed financials at New York investor presentation




=> da schau her: selbst Goldman Sachs wird nun vorsichtig ;)

=> aus dem Dreieck Tesla - SolarCity - Space X ist ja dieser Doppelstern Tesla - Space X geworden, und dann muss man es halt darüber probieren:


...Elon Musk frequently makes outrageous requests of his staff in his quest to remake global transportation and colonize Mars. But the terms he wanted on a loan for SpaceX were too much even for his closest ally on Wall Street. As recently as last week, Goldman Sachs Group Inc. had been canvassing investors for interest in $500 million of Space Exploration Technologies Corp. debt. By the time interested parties showed up Wednesday at the Four Seasons hotel in midtown Manhattan for a breakfast meeting, Bank of America Corp. was running the show for a $750 million deal.

The switch surprised bankers and investors, as Goldman is widely viewed as the Wall Street firm with the closest relationship to Musk. It helped take Tesla Inc. public in 2010, led a $1.8 billion bond sale last year and advised on his short-lived attempt to take the electric carmaker private for $420 a share.

While Bank of America has a lending relationship with SpaceX, it has been shying away from some of the riskiest corners of the corporate-debt market. Goldman balked when SpaceX, a first-time issuer, wanted wide latitude to raise additional debt in the future, according to people with knowledge of the matter, who asked not to be identified because the discussions were private. The hesitation highlights uneasiness among banks that have been challenged by regulators over the risks they’re taking in the $1.3 trillion leveraged-loan market. Insatiable investor appetite for floating-rate debt has allowed heavily indebted companies to extract more concessions from lenders. The loan isn’t the only way Musk has been trying to raise cash with SpaceX, which was founded in 2002 and last valued at about $28 billion.

He also recently inquired with at least one bank about a personal loan tied to his stake in the rocket company, a separate person with knowledge of the matter said. Representatives for Bank of America, Goldman Sachs and SpaceX declined to comment.

Musk, 47, has a $24.6 billion fortune, according to the Bloomberg Billionaires Index, split roughly between his stakes in Tesla and SpaceX. But for one of the richest people on the planet, he’s relatively cash-poor. Musk doesn’t take a salary from Tesla, and he’s repeatedly gone to the market to buy the carmaker’s stock in a show of confidence in the company, which has never turned an annual profit.

...

Musk has indicated SpaceX wont go public until it’s flying to Mars. The entrepreneur also has other cash-hungry investments, including Boring Co., a startup that aims to build high-speed tunnel networks using hyperloop technology. A margin loan would be one way to unlock some of the wealth Musk has generated without selling equity and ceding control. For years, he’s used his shares in Tesla to obtain personal loans. About 40 percent of his stake in the carmaker was pledged at the end of 2017, according to a filing.

While SpaceX is burning through cash, disclosures to potential lenders showed the company had positive earnings before interest, taxes, depreciation and amortization of around $270 million for the twelve months through September, people with knowledge of the matter said. But that’s because it included amounts that customers had prepaid and because it excluded costs related to non-core research and development, the people said. Without those adjustments, earnings for the period were negative, they said.

The provision on additional debt that Bank of America accepted and is now marketing to investors has become standard in today’s frothy loan market. And it may even be a little stricter than most. Still, many potential investors consider the loan to the rocket company risky. Bank of America agreed to arrange the SpaceX loan on what’s known as a “best efforts” basis, meaning that it didn’t commit to fund it regardless of market appetite.

But banks still must be conscious of regulatory scrutiny for the loans they arrange. Last month, a top Federal Reserve official fired a rare public warning, saying that banks appear to be chasing increasingly dangerous deals and forgoing lender protections. The comments surprised Wall Street, which had been expecting lending guidelines to be watered down two years into the Trump administration.
Antwort auf Beitrag Nr.: 59.173.761 von faultcode am 09.11.18 00:12:49
California Moves to Replace Gas Plants With Batteries From Tesla
8. November 2018, 21:39 MEZ
https://www.bloomberg.com/news/articles/2018-11-08/californi…

=>
-- State regulators approve PG&E contracts for battery projects
-- Tesla to supply batteries to power Silicon Valley lights


PG&E Corp. plans to replace three natural gas-fired power plants in California with battery-storage systems as the state continues its push to squeeze fossil fuels out of the electricity mix.

The California Public Utilities Commission approved Thursday four PG&E energy-storage contracts to support Northern California’s electric grid, including a project by Tesla Inc. The commission in January ordered the state’s biggest utility to find a way to replace the power it gets from three Calpine Corp. gas plants that are at risk of retirement, and to consider battery systems.

California has mandated that utilities add about 1.3 gigawatts of energy storage to the grid by 2020 to help integrate the increasing amount of intermittent wind and solar power. Governor Jerry Brown signed legislation in September requiring the state to get all of its power from carbon-free sources by 2045.

...

Commissioner Liane Randolph called Thursday’s 4-1 vote “only one step in the broader challenge we face in managing the state’s fossil fuel fleet.” Commissioner Clifford Rechtschaffen was the lone opposing vote. California relies on gas for about 34 percent of its electricity, according to the California Energy Commission.

The four battery projects include a 183-megawatt facility south of San Jose, California, that will be designed and built by Tesla and owned by PG&E. Vistra Energy Corp. is planning a 300-megawatt installation; Hummingbird Energy Storage LLC is developing a 75-megawatt project; and Micronoc Inc. plans to install 10 megawatts of capacity at customer locations.
Tesla shares rise on hopes stock will join the S&P 500 benchmark, unleashing new investor money
https://www.cnbc.com/2018/11/08/tesla-shares-rise-on-hopes-s…

=>
...
Tesla shares rose after Macquarie estimated the electric automaker may qualify to join the benchmark S&P 500 index as early as the second quarter of 2019.

"TSLA checks off all the boxes for inclusion except aggregate GAAP profitability over trailing 12 months; we forecast this box to be checked in 2Q19," Macquarie analyst Maynard Um said in a note Thursday.

The company's third quarter saw it report a surprise profit, as CEO Elon Musk made good on his promise to start turning regular profits in the last half of the year.

"While TSLA still has to prove it can sustain profitability, we believe the company will achieve this last eligibility requirement," Um said.

To be eligible for inclusion, Standard & Poor's requires companies to be profitable for four consecutive quarters on a GAAP basis....
Antwort auf Beitrag Nr.: 59.167.437 von faultcode am 08.11.18 12:13:47
Robyn Denholm als Chairwoman - von geforderter Unabhängigkeit keine Spur
ich versuchte aus den Tesla-AR's herauszufinden, wieviel Compensation sie als Director in den vergangenen Jahren bekam --> auf die Schnelle für mich nicht zu machen --> und das ist wohl auch Sinn dieser Übung


--> also greife ich auf Sekundärquellen zurück, wie dieser aus Australien, in schöner Unverfänglichkeit, da schon im August veröffentlicht:

Aug 7 2018 at 11:00 PM, Updated Aug 7 2018 at 11:00 PM
Telstra CFO Robyn Denholm could make millions at Tesla
https://www.afr.com/brand/rear-window/telstra-cfo-robyn-denh…

=> um es gleich zu sagen:
• mit ihren doofen Telstra-Aktien kommt sie finanziell nicht weit --> siehe Chart dort oben

=> ...aber mit Tesla - solange auch hier der Aktienkurs schön oben bleibt, so über ~USD260:

...
At the time of Tesla's last annual report, Denholm had some 140,000 stock options, vesting progressively over time.
...
These had an average strike price of $US260, and with Tesla's share price at $US341.99 on Monday, the shares they represent are worth some $US47.9 million. Though they'll cost her some $US36.4 million to exercise, giving her a profit of $US11.5 million (and counting).

Denholm is counting on upside in Tesla. She hasn't converted many of her options, apart from in May, when she converted 20,000 into shares at $US259.94, immediately selling those shares at $US311.76 for a total profit of $US1 million.

Since the last annual report, she's been granted a further 50,000 options, though these have the far-higher strike price of $US370...



=> also von dieser Frau ist keine Unterstützung für Shorties zu erwarten

=> ..und wenn sie doch mal (intern) Stress machen sollte wegen der sehr kreativen Buchhaltung bei Tesla (was ich nicht glaube), dann wird sie Elon Musk schon dezent darauf hinweisen, wem sie das viele Geld zu verdanken hat


=> vorrausgesetzt: der Tesla-Aktienkurs bleibt oben. Das gilt eben nicht nur für Elon Musk


--> da sitzen sie allesamt im selben Boot bei Tesla :D
auch ein dt. (Ex-)Tesla-Zulieferer --> Schwabische Huttenwerke Automotive GmbH (“SHW”) --> Unterschl.bei Tesla
Unterschlagung = embezzlement

8.11.
Former Tesla Employee Charged With Embezzling $9.3 Million From Musk's Company
https://gizmodo.com/former-tesla-employee-charged-with-embez…

=>
...A former Tesla employee was charged by a federal grand jury today of embezzling roughly $9.3 million from Elon Musk’s electric car company over the course of two years. The indictment comes as the result of an FBI inquiry.

The employee, 32-year-old Salil Parulekar, allegedly engaged in a scheme that involved diverting payments, falsifying invoices, identity theft, and impersonating an employee of one of Tesla’s suppliers, according to the United States Attorney’s Office for the Northern District of California on Thursday:

According to the indictment, Parulekar learned in January 2017 that Tesla had terminated its supplier relationship with Schwabische Huttenwerke Automotive GmbH (“SHW”).

At the time of the termination, SHW had only provided a limited number of sample products, specifically, motor pumps, to Tesla. Parulekar allegedly knew the termination meant that Tesla was withholding future payments to SHW and that Parulekar was not authorized to contravene this decision. Notwithstanding these facts, Parulekar redirected a series of payments intended for another supplier, Hota Industrial Manufacturing Co., Ltd. (“Hota”), and caused them to be paid to SHW.

Parulekar is being charged with nine counts of wire fraud and one count of aggravated identity theft. According to the DOJ, each count of wire fraud carries a maximum penalty of 20 years in prison and a $250,000 fine; the maximum penalty for the aggravated identity theft charge is two years in prison and a $250,000 fine.

A LinkedIn page appearing to belong to Parulekar indicates someone by the same name worked for Tesla for more than four years, and, if the information presented there is accurate, continued to work there as recently as last December.

Tesla declined to comment.



--> SHW: https://www.wallstreet-online.de/aktien/shw-aktie --> auch wenn SHW (tatsächlich?) für Tesla Geschichte sein sollte --> ein Aus von Tesla betrifft auch dt./zentraleurop. Autozulieferer
mal wieder Charttechnik
um es gleich zu sagen:

• charttechnisch sieht es immer noch schlecht aus für Shorties --> also nächste und vermutlich auch übernächste Woche bleibt (mMn) der Kurs noch oben
(immer mit einer gewissen Wahrscheinlichkeit; also >50% --> man weiß ja mittlerweile, daß der Kurs auch extreme Sprünge machen kann über nur 2 Tage hinweg, was auch schon mal gut ist zu wissen)

• und das nicht nur bei der Kurtosis, die noch nicht wieder nach unten drehen will (--> eine nach oben drehende Kurtosis funktioniert bei Tesla unheimlich gut (25-100-25), nach unten weniger, aber "mittelfristig" auch noch OK in Tendenz, wenn man Extrema in der Tesla-Range von USD250...380 abwarten kann)

=> wer also Thetaburn oder ähnliche/andere Probleme (Level!) hat, sollte mal ans Umschichten denken


=> zwei Perioden fallen bei Tesla von 2017-11 bis 2017-11 auf:
• 36.57 Handelstage --> ~53 Kalendertage, und
• 19.69 Handelstage --> ~29 Kalendertage, also fast ein Monat, und das 1.9-fache davon, was vermutlich auch kein Zufall ist


mit: https://www.wessa.net/rwasp_spectrum.wasp


=> TSO verträgt aber keine Bruchzahlen als Parameter-Eingabe, daher kann ich beim Relative Vigor Index (RVI, um mal was neues zu machen: https://www.investopedia.com/terms/r/relative_vigor_index.as…) nur gerundete, ganze Zahlen bei der Periode eingeben:



=> ich finde, man sieht, eine Periodenannahme von 20 Handelstagen (ganz unten) bei Tesla ist (vermutlich) gar nicht so schlecht

=> der letzte Crossover darin (RVI|20td) fand genau am 23.10.2018 statt, als die aktuelle Bullenparty stieg
Insider-Verkäufe und Käufe
a/ Käufe ist einfach und klar: Elon Musk hat nun doch wie versprochen Aktien von Tesla gekauft, und offensichtlich direkt von Tesla über seinen Trust:
56,915 x $351.4 = $33,824,680



aus: https://www.sec.gov/Archives/edgar/data/1318605/000149472718…



b/ ..und sein CTO JB Straubel hat fleissig am Mittwoch verkauft:



=> ... für insgesamt so ~USD2.0m (Aktien und Derivate --> siehe den Form 4-Schlüssel z.B. von hier: https://en.wikipedia.org/wiki/Form_4)

=> gut, ist jetzt nicht die Welt

=> aber warum verkauft er dann nach dem besten Quartalsergebnis der Firmengeschichte und öffentlichen, positiven Cashflow-Aussichten seines Chefs seine Tesla-Aktien? :eek::eek:

(die Derivate mögen eine andere Geschichte sein)

=> das sind in 2018 die ersten Insiderverkäufe bei Tesla

=> demnach darf er theoretisch über kein kursrelevantes Insider-Wissen verfügen, über das die Öffentlichkeit nicht auch schon Bescheid weiß, bzw. wissen könnte :D
Antwort auf Beitrag Nr.: 59.190.889 von faultcode am 11.11.18 18:37:25Also bei mir ergeben 56915 x 351,4 aber nur 19.999,931$ ! Hoffentlich rechnen die nicht so bei Tesla´s Umsatz.
Antwort auf Beitrag Nr.: 59.191.276 von cashtoeter am 11.11.18 20:33:19Im Kleingedruckten steht es auch richtig, hat nichts mit den 33.824.680$ zu tun.
Antwort auf Beitrag Nr.: 59.191.276 von cashtoeter am 11.11.18 20:33:19das ist richtig. Gibt noch aufmerksame Leser ;)

--> die fehlenden Aktien sind vom 29.10., beim Open market (or private) purchase of securities zu finden:

• 9,439 x $334.24
• 19,105 x $335.287
• 1,300 x $335.932
-----
~USD10m

..auch über seinen Trust: https://www.sec.gov/Archives/edgar/data/1318605/000149473018…

=>
1. The transactions reported on this Form 4 are open market purchases of Tesla Common Stock on October 29, 2018 by Elon Musk, totaling $9,997,264.14. As previously announced, Mr. Musk has also committed to purchase an additional ~$20 million of Common Stock in a direct transaction with Tesla, which is expected to close by next week.
das neue Tesla ("apparently") Lathrop, CA, Distribution Center (DC)
Nov. 10, 2018


--> hier noch die alten, angemieteten Hallen vom August 2018: https://www.wallstreet-online.de/diskussion/1184671-55561-55…

--> auch ein möglicher, aber wichtiger Grund für die neue Halle ist genannt worden:
Bauvorschriften zum Lagern von Autos in Hallen, die dafür ursprünglich nicht vorgesehen waren --> Stichwort Brandschutz, der ja gerade in CA ein hochaktuelles Thema ist


--> ab ~2:15 sieht man rechts (alte?) Gleise --> womöglich bekommt dieses DC am Ende funktionsfähige Gleise

=> damit bliebe aber immer noch das Problem:
• Fremont hat keine Gleise mehr --> also müssen die (fast) fertigen Autos von Fremont bis nach Lathrop (~52 miles) weiterhin mit Autotransportern herangekarrt werden

=> aber:
• ein eigenes, abgestimmtes DC soll/wird die Qualität der ausgelieferten Autos möglicherweise erhöhen, da mit entsprechender Infrasturktur versehen


=> auf der anderen Seite kann mit so einem neuen DC auch ein eher unvorhergesehener Ausgabenblock auf Tesla zugekommen sein, weil z.B. die Gemeinde Lathrop die bisherige Praxis überraschend schnell nicht duldete


=> jedenfalls sieht man, daß bei Tesla (in CA) nach wie vor entsprechend hoher Kapitalbedarf besteht

--> natürlich besteht auch die Möglichkeit, daß ein Partner hier (risikoreich) in weitgehende Vorleistung geht, und die Anlage dann an Tesla vermietet - und Land und Stadt mit großzügiger Hilfe beigesprungen sind

--> eventuell kann man im AR2018 schon was dazu lesen
Antwort auf Beitrag Nr.: 59.191.984 von faultcode am 12.11.18 00:29:36
das neue Tesla ("apparently") Lathrop, CA, Distribution Center (DC) (2)


--> oben sieht man gleich am Anfang, wie die neue Einrichtung direkt an die alte, angemietete Haupteinrichtung in Lathrop anschliesst, und daher auch die alten Gleise

--> jene ist nun wohl so gut wie komplett geräumt: man sieht noch einige Autotransporter, die wohl später zum Shuttle-Dienst von Fremont zur neuen Einrichtung genutzt werden (sollen/können).
der nächste weg: VP of Legal
November 12, 2018 5:40 PM EST
Tesla (TSLA) VP of Legal Phil Rothenberg is Said to be Leaving Company - Bloomberg
https://www.streetinsider.com/Management+Changes/Tesla+%28TS…


--> schon bei der Aussage beim FBI/SEC/DoJ ? :D

lt. LinkedIn, war er zuvor bei der SEC (>3y) und danach Adjunct Professor of Law, Georgetown University Law Center, und ab 2011 eben bei Tesla :eek:


--> der Abgang ist (auch) keine Kleinigkeit (mehr), egal was für Motive einen Tages dafür genannt werden könnten
Die Auflösungserscheinungen gehen weiter. Könnte mir vorstellen, dass noch weitere nicht mehr an Bord sein wollen, bevor die Wirtschaftsprüfer anrücken.
Estimize zu 2018Q4


=> Wall Street nimmt also (derzeit) an, daß in Q4 der Umsatz immer noch leicht zulegt...




..aber das EPS wieder fällt
Antwort auf Beitrag Nr.: 59.204.761 von faultcode am 13.11.18 13:22:40
Panasonic Residential Solar Business Charges Forward with Cross-country Premium Installer Program Expansion
Panasonic bei Solardächern im stärker im Wettbewerb mit ihrem Kunden Tesla:

15.11.
https://www.prnewswire.com/news-releases/panasonic-residenti…

=>
...Panasonic Eco Solutions of North America today announced a cross-country expansion of the Panasonic Residential Solar Installer program with the addition of six Premium installers located across three regions, enabling more homeowners access to the Panasonic Solar Modules HIT® portfolio.

Launched in the U.S. in 2016, the Panasonic Solar Premium Installer program provides value-added benefits and business opportunities to partners who meet Panasonic's high standard of excellence. The program has seen impressive growth in the last two years, now with 24 Premium installers and more than 150 Authorized installers.

"The Panasonic Solar installer program is growing at a rapid pace, as demonstrated by today's announcement and program expansion," said Jack O'Donohue, sales and business development manager, Panasonic Eco Solutions North America. "This group of installers are leaders in their region, and we look forward to working together to help more Americans across the country make the transition to solar technology."...
Global delivery hell & Working capital (WC)



a/ wenn man bei seiner Automobilfabrik keine sinnvollen Gleise mehr hat, muss man halt Jahre später so einen Blödsinn schreiben --> die Doofis glauben's eh

b/ ne, das ging auch schlecht, weil man sich für die Wunderzahlen in Q3 ja eh schon auf die Streckbank gelegt hat

c/ man könnte böswilligerweise jetzt schon unterstellen, daß das Ergebnis in Q4 nicht mehr ganz so doll wird wie noch in Q3 und v.a., daß das WC in Q4 wieder negativer wird - ist auch irgendwie eine Art verkappter Gewinnwarnung:

Antwort auf Beitrag Nr.: 59.226.652 von faultcode am 15.11.18 20:13:24
Tesla slashes prices on home solar systems to spur sales
15.11.
https://www.reuters.com/article/us-tesla-solar-idUSKCN1NK2UP

=>
...Tesla Inc has cut prices on its residential solar systems by as much as 25 percent in a bid to lift lagging sales after the company streamlined its sales and marketing organization, a company official told Reuters.

Effective on Thursday, price quotes for potential solar customers will be between $3,000 and $5,000 lower, representing savings of between 15 and 25 percent, according to Sanjay Shah, the company’s senior vice president of energy operations.

Since Tesla’s acquisition two years ago of SolarCity, which at the time was the nation’s largest residential solar company, the company has sharply cut the vast sales organization that underpinned its rapid growth.

Last year, Tesla stopped selling solar door-to-door, and earlier this year it ended a long-standing deal to sell solar at 800 Home Depot stores - a relationship that some analysts estimated brought in roughly half Tesla’s solar sales but added up to $7,000 to the cost of a residential system...
L.A. Times: How Elon Musk might make $920 million in Tesla debt go away
By Russ Mitchell -- Nov 15, 2018 | 6:00 AM
http://www.latimes.com/business/autos/la-fi-hy-tesla-convert…

=>
A big pile of debt comes due at Tesla on March 1 – $920 million worth. But starting in two weeks, the company has a chance to make it disappear.

The debt is in the form of convertible bonds, a special kind of instrument that can be converted into shares of Tesla stock under certain conditions. If conditions are met, and all bondholders convert, Tesla would suddenly gain $920 million worth of much-needed financial flexibility.


To spark a conversion, Tesla needs to boost its stock price to $359.87 or higher at some point in the three-month period between Dec. 1 and Feb. 28. The higher the price goes, the more likely holders will convert.

A successful conversion would go a long way toward helping Tesla meet Chief Executive Elon Musk’s bold financial goals. He’s told stock analysts to expect positive net income and positive free cash flow in the upcoming quarter ending in December, with “aspirations” for profits in “all quarters going forward.”

If the overall stock market’s recent swoon continues, the $359.87 strike price might be hard to reach. Tesla shares now trade at around $345.

Still, Tesla’s volatile stock has bucked general market trends before, and could do so again.

Tesla “trades like a hyper growth company,” said Scott Lummer, who heads Savant Investment Group in Oakland. “It could be one good news event away from selling at $400 or above, or take a dive on bad news, like the company not meeting its production goals.”

What might raise Tesla’s stock price higher enough to encourage conversion? Elaborate introductions of proposed future products the company has staged in the past — such as a solar-tile roof in 2016 or a semi truck last year — didn’t move the stock price much. (Neither the roof nor the truck is close to commercial deployment.)

Anticipation of the Model 3 is what drove Tesla stock to a near-record closing price of $383.45 on June 26, 2017. Musk spotlighted 50 new “production” cars in a crowded live-streamed event that July at the company’s Fremont factory, where he promised a base price of $35,000. Around that time, he told analysts to expect a production rate of 10,000 a week sometime in 2018.

The actual base price today is $46,000 and Tesla has not yet reached a consistent weekly rate of 5,000.

Tesla’s stock price hit $387.46 in intraday trading this past August 7 — its high point so far this year — when Musk tweeted he had “funding secured” for a deal to take the company private at $420 a share. That proved untrue, which got Musk into trouble with the Securities & Exchange Commission. The stock price plunged.

Shares shot up again, though — by 9%, from $288.50 a share to $314.86 — on Oct. 25, the day after Tesla announced a rare, $255-million profit that was far higher than most analysts expected. Since then, the share price has gradually climbed into the current $345 zone.

During an October earnings call with analysts, Musk hinted at the possible introduction of an electric pickup truck. But more than ever Tesla investors seem more interested in hard financial results than visions of the future. One way to boost sales: Tesla has joined General Motors and Nissan to lobby Congress for an extension of the $7,500 federal tax credit on electric-car purchases, which begins running out for Tesla on Jan. 1. If successful, a stock bump would almost surely follow.

The bond market is betting the strike price will be exceeded. The Tesla convertibles, which pay a slim interest rate of 0.25%, traded at $106.50 on Wednesday. A price above $100 par value is a gamble that the bonds are worth more than their principal amount.

“It’s likely nearly all bondholders would want stock if the stock is trading above $359.87,” said David Whiston, stock analysts at Morningstar. “If the stock is below $359.87 by March 1, when the bonds mature, then holders probably will want cash and the bond will just mature for cash.”

Paul Huettner at Chicago investment firm Chilmark Partners said if anybody converts, it’s unlikely to happen until the last minute, shortly before the March 1 deadline: “The only way any bondholder will convert is if they believe the benefit of getting shares will outweigh that of taking cash on March 1.” Converting much earlier risks a share price falloff before the converted shares can be sold, whether held short term or long.

One reason the bonds are trading above par, he said, is on the chance Tesla will change the conversion rate, making any exchange a better deal. Right now the rate is 2.7788 per $1,000 — meaning a bond holder would receive 2.7788 shares for every $1,000 in bond par value. At the strike price, that equals $359.87 a share. The farther the stock goes beyond that price, the higher the potential profit.

Offering more shares on conversion could make bondholders happy, but there’s a downside: diluting existing shareholders’ stakes as more shares flood the market. (Under the bond agreement, Tesla can choose to pay the bonds off in cash, rather than exchange debt for stock. But given its cash needs, that’s highly unlikely.)

How much dilution matters to Musk — who owns about 20% of Tesla shares — or other shareholders is unclear. Anyone buying Tesla at current prices isn’t worried about dividends, which Tesla does not pay, or a few cents of earnings per share. They’re betting the company will blast off like Apple or Amazon.

That’s why the best way for Tesla to lift its share price high enough to trigger a conversion and save $920 million is to prove that Model 3 sales continue to grow and costs are being kept low enough to produce a healthy profit.
Antwort auf Beitrag Nr.: 59.190.889 von faultcode am 11.11.18 18:37:25
zwei weitere Insiderverkäufe
https://www.secform4.com/

--> von letzter Woche:

• CFO Ahuja Deepak: https://www.secform4.com/filings/1318605/0001494732-18-00001… --> Aktien-Verkauf zu ~USD1.2m
• Director RICE LINDA JOHNSON: https://www.secform4.com/filings/1318605/0001494732-18-00001… --> Aktien-Verkauf zu ~USD1.0m

-->




=> die Anwaltskosten sind hoch ;) -- da käme es auf das bischen Verfehlung auch nicht drauf mehr an, falls obige Verkäufe auf Info's basieren, die noch geheim sein sollten :D


=> wobei man sagen muss, die Insider haben hier - bis auf Ausnahmen (da ja auch zuvor viel bedacht mit Stock options) - immer schon reichlich verkauft (*):





(*) man muss aber auch dazu sagen, daß dieses Muster bei US-Unternehmen generell gewöhnlich ist - selbst dort, wo der Chart seit 2009 (bis ~Mitte 2018) immer nur nach oben ging (+):
• das Negativmuster vom Eindruck her entsteht hier aber (mMn) durch Verkäufe - nach längerer Pause - nach dem besten Quartal der Firmengeschichte


(+)
d.h., daß das Verhältnis bei Tesla aus Käufen zu Verkäufen (|250/987|10Y) = ~0.25, bedingt durch EM's Käufe, überdurchschnittlich hoch ist im Vgl. zu dem, was ich so quercheckte

--> ingesamt ist die Sache mit Insider-Käufen und Verkäufen sehr kompliziert, und sollte generell eher tief gehängt werden (im Normalfall ;) )

--> so spielt z.B. die Insider-Eigentümerstruktur eine große Rolle mMn, so daß manche Unternehmensvergleiche vollkommen in die Irre laufen
SpaceX is Said to Reduce Loan Deal to $250M from $750M - Bloomberg
November 19, 2018 5:21 PM EST
https://www.streetinsider.com/Rumors/SpaceX+is+Said+to+Reduc…

--> so viel zur Einstellung der Wall Street (mittlerweile) zu EM's Unternehmungen

--> er kriegt noch Geld, aber nicht mehr so viel, wie er gerne hätte

--> daher auch zuletzt die ganze Daimler- und aktuell die Supercharger-Twitterei :eek:


=> das hat alles einen Grund (im Irrenhaus)
Tesla hints at seeking new battery suppliers in blow to Panasonic
November 20, 2018 03:27 JST
https://asia.nikkei.com/Spotlight/Electric-cars-in-China/Tes…

Elon Musk says Shanghai factory will 'most likely' draw on multiple sources...




15.06.17
Zitat von faultcode: ...
[das ist und war auch längere Zeit meine einzige (reine) Short-Position überhaupt, weil ich ganz gerne Pivot-Werte nehme statt breite Indizes.]...
--> :laugh::laugh::laugh:


=> wer hätte - Hand auf's Herz - Mitte 2017 gedacht, daß ausgerechnet dieses Bilanzwunder The last man standing werden sollte?!? :eek:
Tesla is asking Gigafactory workers to volunteer and work through Thanksgiving..
.. as it pushes to make 7,000 Model 3s per week and keep the company profitable

21.11.
https://www.businessinsider.de/tesla-gigafactory-employees-w…

=>
-- Tesla's Gigafactory will stay open during Thanksgiving as Elon Musk attempts to ramp up production to 7,000 Model 3s a week, according to an internal email viewed by Business Insider.

-- "For Thanksgiving, we will be working in Model 3 Module and Pack Production. We're asking for volunteers to help us support these areas. Managers will follow up with each critical area to develop the volunteer list," the email stated.


...

~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~
It's extremely important that we achieve a 1,000+ vehicle per day rate on a sustained basis in the next few weeks, both in order to ensure new Tesla owners receive their car this year and that we achieve a financially healthy quarter.

Last quarter was great, but now we need to prove financial sustainability, which is fundamental to achieving our goal of helping the world become environmental sustainable.

Please be laser-focused on achieving a build rate of 7,000+ high-quality Model 3's per week. If there is anything I can do to help, please let me know. Note, the build rate will continue to increase in Q1, as we start shipment to Europe and Asia.

Thanks,

Elon

~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~

...

In another email sent to employees, Musk said he'll be walking the entire Model 3 production line "from cells to finished vehicles" on November 27th and 28th to ensure that each and every line is doing 50 units per hour, which would bring Tesla to 1,000 finished vehicles per day.
...
Antwort auf Beitrag Nr.: 59.272.363 von faultcode am 21.11.18 21:39:58@faultcode: Vielen Dank für diesen interessanten Thread. Werde ich mir bei Gelegenheit in Ruhe durchlesen. Dazu passend ein neuer Blog-Beitrag von Ruerd Heeg auf Seeking Alpha: https://seekingalpha.com/instablog/5978721-ruerd-heeg/523925…

"After my previous blog the company published great results. Gross margins were unbelievably high, much higher than those of other car manufacturers. That is weird with all the reported inefficiencies in production and delivery hell. In addition I think the company under-reserves for warranty costs. I think Q3 profit is just a one-time event and won't be repeated in the next quarters.

I do not think there is direct public evidence of fraud at Tesla. It was suspicious though that the Chief Accounting Officer left after a month. That was in September just before the company announced great results in October. Apart from an accounting miracle he left a lot of money in options on the table."

Twitter is a good source for the latest news on Tesla, including new findings suggesting fraud at Tesla. For example today I saw a thread suggesting Tesla sold cars in Q3 without removing them from the inventory and without doing the necessary cost accounting. Unfortunately I have not saved it. Here is my thread on Twitter on Tesla's inventory, for 2 days ago. Tesla probably overstated its finished goods inventory in its 10-Q over the third quarter of 2018. Let me know what you think.



Nichts ist spannender als Wirtschaft :)
Antwort auf Beitrag Nr.: 59.275.195 von ArminBrack am 22.11.18 10:28:42Diese Bilanzposition wird spannend in Q4. Da Tesla ja alle Bestellungen noch bis Ende Dezember ausliefern will, wegen des Tax Crédit, müssten die Positionen Inventory und Cars in Transit extrem niedrig sein. Wenn Tesla in Q4 65k M3 Fahrzeuge neu produziert und sagen wir mal 15k Cars in Transit abgebaut sein müssten, dann müsste es in Q4 80k M3 Neuzulassungen geben.

Ich schätze, diese Positionen plausibel zu halten wird schwer für Tesla.
Tesla will cut prices in China in response to import tariffs; Reuters
Published: Nov 23, 2018 9:44 a.m. ET
https://www.marketwatch.com/story/tesla-will-cut-prices-in-c…

=>
...Tesla Inc is cutting prices on Model X and Model S cars in China in response to tariffs imposed by China on foreign imports.

The import tariffs come in retaliation for President Trump's trade war with China and have affected many U.S. based multinationals selling goods in the country.

Reuters reported Thursday that Tesla, led by CEO Elon Musk, announced it will cut prices of the two models by 12-26% to improve "affordability" in the world's largest auto market, where so-called new-energy vehicles are very popular.

It's a change from July when Tesla hiked prices ton its Model X and S cars by about 20%. Tesla said it would accelerate investment in its first overseas Gigafactory in Shanghai, which will help it avoid steep import tariffs. It confirmed a site for the facility last month....
so stellen sich Tesla-Lemminge die weitere Gewinnentwicklung vor. Ich kann allerdings nicht die Originalquelle finden. Macht nichts - die sharen das halt z.Z. "überall":

Antwort auf Beitrag Nr.: 59.294.639 von faultcode am 25.11.18 18:07:42
Tesla's China sales fell 70% in October as trade conflict weighed: Reuters
Published: Nov 27, 2018 7:09 a.m. ET
https://www.marketwatch.com/story/teslas-china-sales-fell-70…

=>
Tesla Inc.'s China sales fell 70% in October from the year-earlier period, Reuters reported, citing comments from the Chinese passenger car association.

An official from the association told the news service that the company's sold just 211 cars in China in the month.

Tesla did not respond to requests made by Reuters for comment.

The sharp decline highlights how trade tensions between China and the U.S. are hurting the electric car maker. In July, China raised tariffs on imports of U.S. cars to 40% as the clash with the U.S. intensified; Tesla imports all of the cars it sells in China...



=> warum sollte sich Tesla dazu äussern!?! :eek:



=> diese Woche stehen schliesslich Elon's große Fabrikrundgänge (GF1 + Fremont) an, bei denen wir sicherlich mit einer Flut von Positiv-Tweets bombardiert werden wie super alles läuft, und wie er wieder - so ganz spontan das Genie - umfangreiche Prozessverbesserungen gefunden hat :D
Antwort auf Beitrag Nr.: 59.308.511 von faultcode am 27.11.18 15:42:07
UPDATE: Tesla says report of major decline in China Oct sales is 'wildly inaccurate'
https://www.marketwatch.com/story/teslas-china-sales-fell-70…

=>
...Tesla Inc. said Tuesday a report that China sales fell 70% in October from the year-earlier period is "wildly inaccurate".

The report from Reuters cited comments from the Chinese passenger car association, with an official telling the news service that Tesla sold just 211 cars in China in the month.

"While we do not disclose regional or monthly sales numbers, these figures are off by a significant margin," a Tesla spokesperson told MarketWatch in emailed comments...



=> ja klar! Tesla's China-Zahlen sind ja auch bestimmt "China factory gated" :D

--> aber nennen wollen sie sie dann doch lieber nicht - das Unternehmen im Schattenreich ;)



Mann, Mann Mann - nun so ne Diskussion, wo Elon gerade schwer mit Personalrekrutierung beschäftigt ist :D

Antwort auf Beitrag Nr.: 59.309.519 von faultcode am 27.11.18 17:11:34
GM plan is good for GM—and it could shake up things at Tesla and Ford too
Published: Nov 27, 2018 1:17 p.m. ET
https://www.marketwatch.com/story/gm-plan-is-good-for-gm-and…

=>
...
Some analysts said there are implications for Ford Motor Co. and Tesla Inc. including the possibility that Tesla could pounce on an idled GM plant as the Silicon Valley car maker expands its car offerings.
...
Goldman analysts wondered if Tesla, which will need more North America production capacity as it plans to make its Model Y crossover in the next couple of years, could work out an agreement with GM.

While “we take no view on the likelihood of Tesla making a plant purchase, we believe the GM announcement was a positive for (Tesla) shares as it opens up another avenue (outside of constructing new capacity) to potentially purchase a plant for a lower amount,” the analysts said.
...
Tesla stock vs debt, 2018-11: Divergenz
.
.



=> es gibt nur 2 Möglichkeiten das zu "heilen":
a/ die Anleihe erholt sich wieder

oder

b/ der Aktienkurs fällt wieder Richtung ~USD280


=> ich glaube aber, daß b/ nicht mehr in 2018 passieren wird (>50%)
Antwort auf Beitrag Nr.: 59.312.402 von faultcode am 27.11.18 23:27:03
der nächste: Tesla's head of global security is out after 11 months
28.11.
https://www.cnbc.com/2018/11/27/tesla-global-security-head-j…

=>
• Tesla's head of global security, Jeff Jones, who reported directly to Elon Musk, is no longer working for the company after just eleven months.
Sources familiar say Jones was dismissed, but reasons why were closely held. Tesla only informed Jones' colleagues that his "position was no longer needed."
• During Jones' tenure, a former Tesla employee filed a complaint with the SEC alleging that the company hid theft of raw materials worth tens of millions of dollars from investors and others in the first half of 2018.
Antwort auf Beitrag Nr.: 59.312.597 von faultcode am 28.11.18 00:53:27
Warum Tesla nicht in den Kuka-Turm zog
27.11.2018
https://www.augsburger-allgemeine.de/augsburg/Warum-Tesla-ni…

=>
...Monatelang führte eine Tesla-Tochtergesellschaft Verhandlungen, stellte Forderungen – und machte letztlich einen Rückzieher. Nun geht der Fall vor Gericht.

Eine Kastanie vor dem Gebäude musste weg, so wollte es Tesla, und bei der Firma Solidas kümmerte man sich darum. Schließlich war das Haus, um das es ging, nicht irgendeines, sondern der frühere „Kuka-Turm“ in Gersthofen – das höchste und ortsprägende Gebäude der Stadt. 2017 gehörte es dem Augsburger Immobilienunternehmen Solidas. Und Tesla Germany, Tochter des schillernden amerikanischen Herstellers von Elektroautos, sollte auch nicht irgendein Mieter sein. Noch im September 2017 sprach der Makler, der im Auftrag der Solidas die Gewerbeflächen im Gebäude vermietete, von einem „Ankermieter“, über den er noch nicht sprechen dürfe. Eine Firma also, die das Haus prägen und andere Mieter anziehen sollte.


Solidas will von Tesla hohe Entschädigung wegen geplatztem Vertrag

Anfang des Jahres 2017 war der Kontakt zwischen Tesla und Solidas zustande gekommen. Es folgten monatelange Verhandlungen um den Mietvertrag, diverse E-Mails, die zwischen der Immobilienfirma, der deutschen Tochter des US-Konzerns und dem Vermittler hin- und hergeschickt wurden. Es gab Ortstermine, Telefongespräche, wohl einen endverhandelten Vertragsentwurf. Es ging, so wurde nun in einem Prozess deutlich, um eine große Fläche im Gebäude. Heute sind zwar viele Flächen im Turm vermietet, wie auf der Homepage des Vermittlers ersichtlich ist. Tesla aber ist nicht eingezogen, die Elektroautos werden im Hery-Park weder ausgestellt noch verkauft. Denn eines gab es nicht: einen von Tesla unterschriebenen Vertrag.

Mittlerweile sehen und sprechen sich die Parteien zwar noch, aber nicht mehr als potenzielle Partner, sondern als Gegner vor dem Augsburger Landgericht. Solidas nämlich hat die deutsche Tochtergesellschaft von Tesla verklagt; es geht, wie in einem Verhandlungstermin am Montag deutlich wurde, um 85.000 Euro Schadenersatz, außerdem sieht Solidas einen „Vertrauensschaden“, da es nicht zur Anmietung durch Tesla kam. Es könnte sich im für Tesla ungünstigsten Fall auf einen siebenstelligen Betrag summieren. Vertreten wird Solidas von Rechtsanwalt Dirk Hörmann.


Tesla ließ in Gersthofen einen Baum fällen - zog aber am Schluss nicht ein

Die Klägerseite, so lässt es sich zusammenfassen, ging davon aus, dass der Vertrag angesichts der langen, detaillierten Verhandlungen und der von Tesla ausgesandten Signale sicher abgeschlossen werden würde. Offenbar sagten Solidas beziehungsweise der Vermittler deswegen auch anderen Mietinteressenten ab. Tesla wiederum argumentiert, man habe immer klar gemacht, dass es zum Vertragsabschluss eine finale Genehmigung aus den USA brauche, vom sogenannten „Executive Board“. Diese Genehmigung gab es nicht, stattdessen entschieden die US-Bosse später im Jahr 2017, man solle von der Investition im Raum Augsburg Abstand nehmen. Es seien, so sagte es ein Tesla-Mann vor Gericht, in dem Jahr „Prozesse“ im Konzern verändert worden, davon seien auch einige Standorte betroffen gewesen, nicht nur jener in Augsburg. Möglicherweise spielten bei der Entscheidung schlicht finanzielle Erwägungen und Absatzzahlen eine Rolle, gänzlich klar wurde aber nicht, wie es letztlich dazu kam. Eine Anfrage ließ Tesla bis zum Redaktionsschluss unbeantwortet.

In der E-Mail eines Tesla-Verantwortlichen an die Gegenseite, die in der Verhandlung zur Sprache kam, hatte es zwischenzeitlich geheißen, am Standort in Gersthofen sei „kein Fragezeichen“ mehr, man werde ihn „realisieren“. Auch andere E-Mails der Tesla-Manager gingen in diese Richtung. Zudem stellte Tesla Forderungen an Solidas, die das Augsburger Unternehmen erfüllte, wie mehrere Zeugen berichteten: Die Stromversorgung müsse angepasst werden, es brauche außerdem bauliche Veränderungen – und die Kastanie müsse weg. Ein Akt sei das gewesen, erinnerte sich ein Solidas-Mitarbeiter in der Verhandlung. Die Behörden mussten eingeschaltet werden, es sei auch um ein Krähennest im Wipfel gegangen. Letztlich sei der Baum gefällt worden, wie von Tesla gewünscht.


US-Muttergesellschaft erteilte am Schluss keine Genehmigung

Die Tesla-Anwälte von der Kanzlei CMS Hasche Sigle wiederum zitierten aus anderen E-Mails, in denen die erforderliche Zustimmung aus den USA deutlich wird. Tesla-Mitarbeiter sprachen auch davon, stets eindeutig mitgeteilt zu haben, dass es die finale Genehmigung von der US-Muttergesellschaft brauche – was in Augsburg möglicherweise anders ankam. Er sei angesichts des ganzen Prozederes davon ausgegangen, dass die Unterschrift in den USA „nur noch Formsache“ sei, sagte beispielsweise der Vermittler in der Verhandlung.

Knackpunkt dürfte die Frage sein, inwiefern die Augsburger sicher davon ausgehen konnten, dass es zu einem Vertragsabschluss kommen würde, ob es bereits ein sogenanntes „vorvertragliches Schuldverhältnis“ gab oder nicht. Eine Entscheidung fällte Richter Christoph Kern noch nicht.

Bis es so weit ist, könnte es auch noch eine Weile dauern. Zunächst einmal haben beide Parteien Zeit, schriftlich Stellung zu nehmen....
Antwort auf Beitrag Nr.: 59.312.678 von faultcode am 28.11.18 02:05:15
Augsburg - wieso Augsburg?
Aha - da haben wir es doch:

16.11.18
https://www.wallstreet-online.de/diskussion/1184671-58921-58…

=>
...Ich müsste halt mal nachts auf die Autobahn von Augsburg nach Ulm. Sind so ca. 70 km. Alles dreispurig. Ich denke auch keine Geschwindigkeitsbegrenzungen....

=> ich glaube hier nicht an einen Zufall (<15%), und gehe davon aus, daß (mind.) Herr WuestenfuchsGueGue Tesla-Mitarbeiter oder -Subkontraktor ist

=> er scheint auch z.Z. viel zu tun zu haben, hat er doch zuletzt am 24.11., also am Sa., zu Tesla geschrieben - und das, wo jetzt doch so viel passiert bei Tesla in dieser Woche :eek:

..auch schrieb er schon am 7.11.:
...Ich bin Geschäftsführer und ich fahre seit Juni 2017 Model S.
...
Wer den Praxistest machen möchte: bitte PN an mich. Ich wohne im Augsburger Umland...

https://www.wallstreet-online.de/diskussion/1184671-58361-58…


=> also ist das sehr wahrscheinlich jemand, der - ohne es natürlich kenntlich zu machen - für Tesla arbeitet.
Antwort auf Beitrag Nr.: 59.311.058 von faultcode am 27.11.18 19:52:35Das würde doch Sinn machen für Tesla, einen oder besser gleich mehrere der Standorte billig zu kaufen. Haben sie doch bei Fremont auch so gemacht.

Also Elon, schnell zuschlagen, am besten gleich 2 Standorte kaufen und die riesige Nachfrage schneller bedienen! Dann klapp es auch mit den 10.000 M3/Woche.
Antwort auf Beitrag Nr.: 59.317.544 von cashtoeter am 28.11.18 15:17:25Quatsch, nicht kleckern sondern klotzen und GM gleich ganz übernehmen.
Antwort auf Beitrag Nr.: 59.187.432 von faultcode am 10.11.18 19:18:24

=>
First 3 spectral peaks in red:
#1: period: 108 [trading day] frequency: 0.009259 [1/trading day] spectral value: 29823.689291
#2: period: 43 [trading day] frequency: 0.023148 [1/trading day] spectral value: 9325.432479
#3: period: 36 [trading day] frequency: 0.027778 [1/trading day] spectral value: 11039.020946


=> dieser Zyklus von ~36 Handelstagen hat sich auch über einen längeren Zeitraum (*) mit 417 Trading days [td] (~1.65 Kalenderjahre) gezeigt, und ist mMn (bislang) ganz auffällig bei Tesla -- auch wenn er nicht ganz zu einem Quartalszyklus passt:
• der wäre nämlich so ~254[td] / 4 = ~63...64[td] --> 36*2 = 72 (aber gut, oben steht ja auch, gemäß R-package, "Estimation" ;) )

--> Stichwort: End-of-Quarter Sales Rush (EOQ), den übrigens nicht nur Tesla veranstaltet, aber das halt sehr augenfällig


___
Das "blaue" im oberen Periodogramm (Plot #2) ist das (autom.) 95%-Konfidenzinterval - mit einem Marker für die equivalent bandwidth ;)


___
Im linearen Plot #1 ganz oben habe ich noch einen (einfachen) Trend einzeichnen lassen, eben über den "Model 3-Zeitraum" (*), so ab April 2017 --> und der zeigt abwärts, was v.a. am letzten Oktobereinbruch lag
Antwort auf Beitrag Nr.: 59.322.299 von faultcode am 29.11.18 04:03:08
Zitat von faultcode: ...
First 3 spectral peaks in red:
#1: period: 108 [trading day] frequency: 0.009259 [1/trading day] spectral value: 29823.689291
#2: period: 43 [trading day] frequency: 0.023148 [1/trading day] spectral value: 9325.432479
#3: period: 36 [trading day] frequency: 0.027778 [1/trading day] spectral value: 11039.020946
...

=> dann mal in Näherung (108/5, 43/5, 36/5 td pro Woche) unten eingesetzt bei diesem "zweifach geglätteten Zweifach-Momentum"-TSO-Indikator namens "Kurtosis":





=> (auch) demnach lassen niedrigere Kurse (noch) auf sich warten ;) - höhere als noch Mitte 2017 sind aber auch recht unwahrscheinlich geworden (mMn)
NASA chief says Elon Musk’s pot smoking ‘did not inspire confidence’
Published: Nov 29, 2018 9:40 p.m. ET
https://www.marketwatch.com/story/nasa-chief-says-elon-musks…

=>
...NASA’s administrator said Thursday that it was inappropriate for SpaceX founder Elon Musk to smoke marijuana on a podcast earlier this year, and that the incident “did not inspire confidence.”

The pot-smoking incident in September reportedly irked NASA officials, and earlier this month the space agency ordered a safety review of SpaceX and Boeing Co. to evaluate the companies’ workplace cultures, “including the adherence to a drug-free environment.” The companies are working with NASA to develop a replacement for the space shuttle to send American astronauts to the International Space Station.

Speaking to reporters Thursday, NASA chief Jim Bridenstine said he had personally ordered the review, and added he had spoken to Musk recently and expected no further problems.

“I will tell you, he is as committed to safety as anybody, and he understands that that was not appropriate behavior, and you won’t be seeing that again,” Bridenstine said, according to The Atlantic.

While it was unclear how Musk’s smoking directly affected rocket safety, Bridenstine called the assessments a “necessary and appropriate step when you’re launching humans on rockets.”

Recreational marijuana smoking is legal in California, but illegal under federal law. As a Republican congressman from Oklahoma, Bridenstine had a “hard-on-drugs” stance, according to the National Organization for the Reform of Marijuana Law, and on at least two occasions voted against pro-medical-marijuana bills...
Pumpe läuft: "would, would, would"
Tesla achieves Model 3 production of 1,000/day, pushes to maintain it and reduce costs
https://electrek.co/2018/11/30/tesla-model-3-production-rate…

=>
Tesla has achieved its goal of producing 1,000 Model 3 vehicles in a day, which would result in 7,000 units per week, but it is now focusing on maintaining that production rate and reducing costs....

--> 3-mal taucht das Wort "would" im Artikel auf :D


=> ansonsten - wie gewohnt - keine wichtigen Details:

a/ an welchem Tag in dieser Woche wurde das erreicht, oder in welchem 24h-Abschnitt (kontinuierlich) ?

b/ was wurde im darauffolgenden 24h-Abschnitt produziert?

c/ wie sahen die Qualitäts-Kennzahlen für die Autos aus, die in diesem 24h-Abschnitt produziert wurden? Gibt's mal mehr als nur hauchdünne 50µm Lackierung?
• usw.


=> auch nur wieder Stock pumping


=> er fällt (mir) nur auf:
• aus irgendeinem Grund kann Elon Musk doch nicht (ganz) auf Electrek verzichten ;)
Antwort auf Beitrag Nr.: 59.337.176 von faultcode am 30.11.18 18:25:20Dann wollen wir mal Tesla an diesen Angaben messen:

9 Wochen x 5000 + 4 Wochen x 7000 = 73000 Stück in Q4.

1000/Tag musste aber vielleicht auch verkündet werden, um mögliche Phantomzulassungen wegen des Tax Credit plausibel zu machen.
Tesla hängt an Kalifornien - und den dortigen regulatorischen Rahmenbedingungen:

Apple --> USD520 Bid (Saxo)
Bastian Galuschka fühlt sich bislang bei Tesla bestätigt -- und: selbst die graue Alternative zeigt ab USD305 wieder nach oben! :eek:

TESLA - Das ist stark, die Shorties schwitzen!
https://www.godmode-trader.de/analyse/tesla-das-ist-stark-di…


Und! Er gibt schon mal den Super-Bullen mit:

Schon etwas weiter gedacht: Sollte der Titel im kommenden Jahr die 390-USD-Marke dynamisch überwinden, würde das einem sehr starken Kaufsignal gleichkommen.

Ziele nenne ich hierfür (noch) nicht, aber die Tesla-Aktie wäre dann zumindest technisch einer meiner Favoriten im US-Tech-Sektor für 2019.


-- wobei: es gibt in 3 Sätzen gleich 3 Konjunktivformen - "Conviction" sieht anders aus: sollte, würde, wäre :D


=> Frage:
• warum "sollte" die Tesla-Aktie die USD390-Marke erst in 2019 überwinden, und nicht schon bis Jahresende? ;)


..und für's Ziel kann es gleich das der Saxo-Bank nehmen, nämlich USD520 -- dann braucht er sich darüber nicht den Kopf so zerbrechen:

OP 2019: Apple 'secures funding' for Tesla at $520/share
https://www.home.saxo/insights/content-hub/articles/2018/12/…
Antwort auf Beitrag Nr.: 59.364.110 von faultcode am 04.12.18 21:12:54
Short squeeze bei Tesla
ausgelöst durch Rückkäufe (die wiederum durch "Risk-off"-Verkäufer ihrer Kunden ausgelöst wurden) bei (klassischen Long/Short) Hedge Funds, denen es die Long-Seite gerade zerreißt

=> insofern bleibe ich bei meiner These:
• Tesla war und ist "over-shorted":

08.02.18
Zitat von faultcode: => dieser (Short-)Trade war und ist overcrowded --> dann funktioniert das nicht.


=>

Antwort auf Beitrag Nr.: 59.364.857 von faultcode am 04.12.18 22:44:01

Quelle: Jesse Colombo
Tesla liefert Model 3 ab Februar in Europa aus
https://www.finanzen.net/nachricht/aktien/fuer-den-massenmar…

=>
...Zunächst soll - ähnlich wie zum Start in den USA - eine besser ausgestattete Version mit größerer Batterie und Allradantrieb zu einem Preis ab 57 900 Euro verfügbar sein, wie Tesla am Mittwoch mitteilte.

Das Model 3 mit einem Grundpreis ab 35 000 Dollar in den USA vor Steuern und Elektroauto-Vergünstigungen soll Tesla einen breiteren Markt eröffnen. Bisher kostet allerdings die günstigste verfügbare Version auch in Amerika 45 000 Dollar. Tesla hatte erhebliche Probleme beim Hochfahren der Fertigung und erreichte erst Ende Juni - ein halbes Jahr später als angekündigt - die angepeilte Produktionsmarke von 5000 Fahrzeugen pro Woche.

Tesla hatte mehr als 400 000 Reservierungen für das Model 3 bekommen, für die jeweils 1000 Dollar bzw. Euro hinterlegt werden mussten. Wie viele davon aus Europa sind, wurde bisher nicht bekannt. Europäische Kunden mit Reservierungen werden jetzt aufgerufen, die Fahrzeuge bis zum 1. Januar online zu konfigurieren...
Blüten aus dem späten Bullenmarkt -- Catherine Wood, ARK
https://twitter.com/ARKInvest/status/1070699028663418881


Breaking News! Our CEO/CIO @CathieDWood has been named to the prestigious Bloomberg Top 50 list of people who have defined global business in 2018!


--> das ist die Dame mit den USD4000 pro Tesla-Aktie :laugh::laugh:

=> dank der Wunderaktie Tesla kann sie nun auch allen erzählen, wie relativ gut sich der ARKK-ETF (und andere Produkte aus dem Hause ARK https://ark-funds.com/) zuletzt gehalten hat:



4.12.: 8.18% Tesla im ETF --> #1 !

Dass Bloomberg da auch, ohne die Dinge zu hinterfragen, mitmacht, passt eigentlich ins Bild - ist aber auch eine Enttäuschung:
https://www.bloomberg.com/features/2018-bloomberg-50/?utm_co…


=> erinnert mich an den (heutzutage vergessenen ?) Bill Miller -- der war auch super, aber nur bis 2008:
https://www.forbes.com/sites/greatspeculations/2012/05/01/bi…
Tesla Replaces General Counsel With Seasoned Trial Lawyer
https://www.wsj.com/articles/tesla-replaces-general-counsel-…
=> der nächste:
Todd Maron, Tesla’s top lawyer and a confidant of Elon Musk, is departing the company after more than five years
...
The Silicon Valley electric-car maker plans to replace Mr. Maron with Washington, D.C., trial lawyer Dane Butswinkas, who is chairman of Williams & Connolly. He will report directly to Mr. Musk.

A Tesla spokesman confirmed the plan and issued a statement on Mr. Butswinkas’s behalf: “Tesla’s mission is bigger than Tesla—one that is critical to the future of our planet.”

It’s hard to identify a mission more timely, more essential, or more worth fighting for,” he said in the statement...



=> seltsame Einstandsrede :rolleyes:
Tesla Plans to Use Stock-Cash Mix to Pay Off March Debt
6.12.
https://www.bloomberg.com/news/articles/2018-12-06/tesla-is-…
=>
Electric-car maker may settle half of $920 million with cash
• Stock price still volatile with maturity looming months away


...Tesla Inc. has notified holders of bonds due in March that if they elect to convert the debt, they’ll be paid with a 50-50 mix of cash and stock, according to a copy of the settlement notice seen by Bloomberg News.

The notice, dated Nov. 30, relates to the $920 million convertible bond due at the beginning of March. The equity-conversion price is $359.88 per share, a level Tesla’s stock closed above on Thursday for the first time since Aug. 8.

The decision to use both cash and equity to pay off the debt may be a show of confidence by the Elon Musk-led company that it’s going to be sustainably profitable going forward. The electric-car maker reported $881 million in positive free cash flow for the third quarter, a major turnabout following the costly and tumultuous period in which it was starting Model 3 sedan production.

“This would be a clear sign that, if there was a meaningful amount paid in cash, then they feel they can consistently produce cash flow and profit,” BI’s Joel Levington said in an interview. “Maybe there’s some credence to what consensus is throwing out and what they said on the last earnings call.”

Tesla didn’t immediately respond to a request for comment....
Reuters: Tesla, smarting from trade war, seeks bids for China Gigafactory construction
6.12.
https://www.reuters.com/article/us-tesla-china-exclusive/exc…

=>
...Tesla Inc has opened a tender process to build its Shanghai Gigafactory and at least one contractor has started buying materials, according to sources and documents reviewed by Reuters, the clearest indication that construction is imminent.

The details, previously unreported, reveal that state-owned Shanghai Construction Group Co Ltd is taking part in the bidding while a unit of China Minmetals Corp Ltd is preparing materials for the plant’s foundations.

The $2 billion factory, Tesla’s first in China, is a major bet for the U.S. electric vehicle (EV) maker as it looks to bolster its presence in the world’s biggest auto market where its earnings have been hit by increased tariffs on U.S. imports.

The so-called Gigafactory would also be China’s first wholly foreign-owned car plant, whose progress is widely seen as a reflection of Sino-U.S. relations and also the degree to which China is opening up its markets.

Tesla, led by billionaire Chief Executive Elon Musk, has begun seeking bids from companies looking to build the plant, according to two people with knowledge of the matter and a construction document on an official local bidding platform.

Shanghai Construction Group is among several firms bidding, the two people said, declining to be identified because the information was not public.

Shanghai Baoye Group Co Ltd, a China Minmetals subsidiary, is preparing for the delivery of a large amount of concrete pipe piles and steel pile tips in the second half of December, showed a document on the metals giant’s website....
Antwort auf Beitrag Nr.: 59.079.290 von faultcode am 28.10.18 21:56:46
Update: TSLA vs TECHINDEX
letzter Freitag im November: 2018-11-30



=> Abstand hat sich nochmal leicht vergrössert auf nun so 132% - 79% = +53% bezogen auf Ende September, was schon auffallend manipulativ ist :D


___
ich lasse es mal bei monatlichen Datenpunkten; ich kann nun recht bequem halbautomatisch in R (mit Hilfe des tidyquant-Packages) aufdatieren, sogar mit lokaler Datensicherung ;)
Dämmerung der Thermodynamik (2)
zu: https://www.wallstreet-online.de/diskussion/1184671-24591-24…

--> diese Idee - in weitesten Sinne - wird also (nun) durchaus öfter gedacht:

Who's most excited for Porsche's all-electric Taycan? Tesla owners
December 7, 2018 5:01 AM PST

Porsche's been offering preorders on its upcoming Taycan electric sports car for some time now, and while it won't tell us how many folks have plunked down a deposit, the company does have some interesting metrics to share.

https://www.cnet.com/roadshow/news/porsche-taycan-tesla-orde…
Elon Musk on 60 Minutes/CBS: "I do not respect the SEC."
https://thehill.com/policy/technology/420473-musk-rips-sec-i…

=>
...Tesla founder Elon Musk said in an interview broadcast Sunday that he does not respect the Securities and Exchange Commission (SEC), but that he complied with a settlement with the organization because he respects "the justice system."

Musk was asked on CBS's "60 Minutes" about the fallout from his settlement with the SEC that stemmed from an investigation into a tweet Musk sent in August in which he said he had secured funding to take Tesla private at $420 per share

"I want to be clear. I do not respect the SEC. I do not respect them," Musk said.

"But you're abiding by the settlement, aren't you?" reporter Lesley Stahl asked.

"Because I respect the justice system," Musk responded...



=> ich glaube das diese Aussage zumindest den Richter für sein SEC Settlement aufhorchen lässt - und kann mir daher schon negative Konsequenzen vorstellen -- in ein paar Tagen

=> die SEC ist schließlich ziviler Bestandteil des U.S.-Rechtssystems


=> er spielt schon unnötig und öffentlich mit dem Feuer => was kann oder will er damit gewinnen??
Shortie-Pflichtlektüre Tesla: L.A. --> HOV lanes und Tesla
HOV lane = High-occupancy vehicle lane ("Fahrgemeinschaftsspur") --> https://de.wikipedia.org/wiki/High-occupancy_vehicle_lane









https://twitter.com/boriquagato/status/1071754323812597762
el gato malo
‏@boriquagato

having just returned from the wilds of los angeles and the mad max level dystopia locally referred to as "the 405" i have some thoughts on $TSLA having seen a fair few in their natural habitat and spoken to several drivers thereof.


(FC) => in den USA ist, anders als hierzulande, Zeit mehr "wert" als Geld -- und wenn dann eben noch hinzukommt, daß man sich ungern in einem Chevrolet Bolt blicken läßt, dann kommt eben so ein Phänomen wie Tesla dabei heraus


=> man muss allerdings auch sagen:
• ganz so einfach ist es mit den HOV lanes nicht, da man sie auch "Solo" benutzen darf, wenn man (offiziell) einen FasTrak Transponder benutzt - und dann eben die HOV lanes als Mautstraßen benutzen darf
• auch ist eine Bestrafung bei Fehlbelegung (siehe Kommentare unten), eher nicht zu befürchten


--> auch - und natürlich - über die Effizienz der HOV lanes (in LA) kann man streiten:
Mar 23, 2017
Metro will consider tighter rules for carpool lanes
Two riders may not cut it anymore
https://la.curbed.com/2017/3/23/15039086/traffic-carpool-lan…
=> und man sieht:
• die Regeln können sich (schnell) ändern
• ...und: schon eingangs werden diese Spuren als "sluggish" bezeichnet (als "träge, langsam")


=> d.h., ob die HOV lanes dem einzelnen wirklich etwas bringen in seiner spezifischen Alltagssituation sei mal dahngestellt

--> nur:
• wer liest schon akademische Verkehrsstudien, bevor er sich ein Auto kauft? :D

=> und damit:
• die M3-Benutzer (in spe) wollen eben nun die HOV lanes auch (solo) benutzen dürfen (ohne Extrakosten ;) ), wie schon zuvor die S- und X-Benutzer
frisches Geld für Tesla: Tesla readies second US dollar auto ABS deal
10.12.2018
https://www.nasdaq.com/article/tesla-readies-second-us-dolla…

=>
...Tesla is looking to sell its second ever US dollar auto asset-backed bond deal, a US$837.39m trade that will be rated by Moody's, according to a lead bank.

The electric carmaker plans to bundle up auto leases into a five-part bond deal that is expected to be announced later this week.

The deal will mark only the second time that Tesla has looked to raise funding in the ABS market by selling bonds backed by consumer leases on its electric vehicles.

The first such deal was a popular US$546m trade that priced in February. It attracted almost US$4bn of orders, and bankers were able to pull in pricing from initial levels.

The new bonds have longer maturities, however, and Tesla expects to pay more for them.

Its biggest US$673.68m block is a 1.49-year Triple A class that has been circulated at talk in the 90bp-100bp area over EDSF, according to two investors.

Its Triple As from the February securitization were a 0.84-year slug of bonds that priced at 30bp over EDSF, according to IFR data.

Tesla also has one junk bond outstanding, but that has struggled in secondary trading. The 5.3% 2025 high-yield issue was bid on Monday at a cash price of about 86.9, according to a broker dealer.

The bonds priced at par in August 2017, according to IFR data.

The new securitization comes at the end of a rocky year for Tesla in which the carmaker's top leadership has been called into question and the company has grappled with cash burn...



=> soviel zum Thema "keine Absicht" den Kapitalmarkt anzuzapfen ab 2018Q3
Buildingtesla: Gigafactory 3 (China) Image Comparison --> auch Fremont, GF1, GF2, Lathrop-Aufnahmen etc.
https://www.buildingtesla.com/

About Buildingtesla

Buildingtesla originated out of curiousity how the construction of the gigafactory was progressing. I found that there was not an easy quick way to follow the building progress through time.

As a amateur web developer i saw an opportunity to build an easy maintainble solution to this problem, develop my programming and webdesign skills and create a nice tool for the tesla community all in one.

Please note that this is a Tesla FANPAGE and not in anyway linked to Tesla inc....
“Hey, buddy, this doesn’t work!”...
...Musk shouted at the engineer, according to someone who heard the conversation. “Did you do this?”

The engineer was taken aback. He had never met Musk before. Musk didn’t even know the engineer’s name. The young man wasn’t certain what, exactly, Musk was asking him, or why he sounded so angry.

“You mean, program the robot?” the engineer said. “Or design that tool?”

“Did you fucking do this?” Musk asked him.

“I’m not sure what you’re referring to?” the engineer replied apologetically.

“You’re a fucking idiot!” Musk shouted back. “Get the fuck out and don’t come back!”

The young engineer climbed over a low safety barrier and walked away. He was bewildered by what had just happened. The entire conversation had lasted less than a minute. A few moments later, his manager came over to say that he had been fired on Musk’s orders, according to two people with knowledge of the situation. The engineer was shocked. He’d been working so hard. He was set to get a review from his manager the next week, and had been hearing only positive things. Instead, two days later, he signed his separation papers....


aus:
Dr. Elon & Mr. Musk: Life Inside Tesla's Production Hell
13.12.
https://www.wired.com/story/elon-musk-tesla-life-inside-giga…
Antwort auf Beitrag Nr.: 59.419.473 von faultcode am 12.12.18 01:18:55
The Wall Street Journal: Tesla sells 7 million of bonds backed by auto leases
14.12.
https://www.marketwatch.com/story/tesla-sells-837-million-of…

=>
Tesla Inc. sold $837 million of bonds backed by auto leases Friday, taking advantage of a rebound in investors’ sentiment toward the company to provide further support to its fast-growing leasing operation.

Tesla’s decision to sell the auto-lease bonds comes amid a spate of volatility in debt markets and during a year-end period when many investors lose interest in buying new securities.

Yet investors said times are relatively good for the electric-car maker, which recently posted a record quarterly profit despite a year marked by production delays and high-profile missteps by chief executive Elon Musk.

The bonds, to a large extent, are more a bet on Tesla’s well-heeled customers than the company itself. The bonds are backed by car-lease payments from customers with very high credit ratings along with expected proceeds from the sale of those cars when the leases expire. As is generally the case with auto-lease bonds, they’re being issued by a special entity aimed at protecting investors in the event of a bankruptcy by the manufacturer.



=> auch diese so begründeteten (gut, ist Tonlage WSJ) Anleihen stinken massiv zum Himmel


=> lasst mal die Arbeitslosenzahlen in den USA (2019?) drehen, dann schauen wir mal, wie es um die "very high credit ratings" dieser Tesla-Kunden so steht; und den Wiederverkaufswerten ihrer Autos :D
Antwort auf Beitrag Nr.: 59.364.857 von faultcode am 04.12.18 22:44:01
Hedge Fund Armageddon
Zitat von faultcode: ausgelöst durch Rückkäufe (die wiederum durch "Risk-off"-Verkäufer ihrer Kunden ausgelöst wurden) bei (klassischen Long/Short) Hedge Funds, denen es die Long-Seite gerade zerreißt

=> insofern bleibe ich bei meiner These:
• Tesla war und ist "over-shorted":

08.02.18
Zitat von faultcode: => dieser (Short-)Trade war und ist overcrowded --> dann funktioniert das nicht.
...

=> hier wird diese Vermutung auch geäussert:

Hedge Fund Armageddon
December 16, 2018
http://adventuresincapitalism.com/2018/12/16/hedge-fund-arma…

=>
...While short interest was only about $10 billion at the peak, that number doesn’t include the massive implied short through outstanding puts—which are many times the entire float.

What happens when people take down their overall exposure through redemptions? They take down their longs AND their shorts. In this case, they liquidate their puts—causing the never-ending melt-up we’ve seen at Tesla.

We can be sure it’s not due to financial performance, as it seems that most Q4 metrics are tracking negatively compared to Q3....
Antwort auf Beitrag Nr.: 59.328.239 von faultcode am 29.11.18 19:09:29
es drehte!
die ganz schweren Zeiten für Shorties sollten mMn nun vorbei sein - auch die (Hedge Fund) Shorties wollen vor Weihnachten ihre Portfolios wieder ausbalanciert haben:




=> am Tagestief der nächsten Unterstützung von ~USD342.5 nahegekommen

=> ich gehe davon aus, daß die nun auch so bis Jahresende getestest wird - und auch hält; zumindest idS, daß es nicht gleich bis zur übernächsten, so bei ~USD307 (großer Bereich), weitergeht im bisherigen Tempo
Tesla China factory(2018-12-12)
Antwort auf Beitrag Nr.: 59.458.677 von faultcode am 17.12.18 23:58:01
EM mißbraucht offenbar mal wieder Investorengelder: SpaceX investors bore in
https://seekingalpha.com/news/3417657-spacex-investors-bore

-- A group of longtime investors in SpaceX (SPACE) that includes Peter Thiel are questioning the use of the company's employees and resources for Elon Musk's Boring company project in Hawthorne, California, sources tell The Wall Street Journal.

-- The report come against a backdrop of Musk and few other investors owning more than 90% of the equity in Boring. Also, years ago, Musk borrowed about $20M from SpaceX to help keep Tesla (NASDAQ:TSLA) rolling along and more recently (2015-2016) SpaceX purchased more than $250M worth of bonds from Tesla-owned SolarCity.

-- Thiel has a long history of saying positive things about Elon Musk dating back to the PayPal days.
Antwort auf Beitrag Nr.: 59.463.714 von faultcode am 18.12.18 16:45:15
New questions over Elon Musk’s use of SpaceX resources for Boring Co. tunnels
https://www.marketwatch.com/story/new-questions-over-elon-mu…
Antwort auf Beitrag Nr.: 59.254.015 von faultcode am 20.11.18 01:03:29
SpaceX: jetzt doch noch +USD500m-Finanzierung bis Jahresende
18.12.
SpaceX raising $500 million for Starlink satellite internet service
https://www.bizjournals.com/losangeles/news/2018/12/18/space…

=>
SpaceX is in the midst of another fundraising round that will bring in another half-billion dollars.

The new financing will value the Hawthorne, California-based aerospace company at $30.5 billion.

The Wall Street Journal first reported the funding, which could be announced before the end of the year.

SpaceX will reportedly use the money to support Starlink, the company’s nascent constellation of satellites for global internet broadband service.

Elon Musk’s company got the go-ahead last month to launch nearly 12,000 satellites into orbit. The company previously launched two prototype microsatellites, dubbed Tintin A and Tintin B, in February, but according to reports this fall, Starlink was not progressing as fast as Musk would have liked, so he fired several of the senior management team leaders working on it.

Musk, known for his aggressive deadlines at SpaceX and his other company Tesla Inc., aims to have the first set of satellites in orbit by the middle of next year.

Now he’s looking to invest in the program with new capital from existing shareholders as well as Baillie Gifford & Co. — an investor new to SpaceX but not to Musk, as the Scottish investment management firm holds a 7.6 percent stake in Tesla (NASDAQ: TSLA).

The investors are paying $186 per share, a source told the Journal — up about 10 percent from the $169 paid during an April round. Before this latest financing, SpaceX had raised $2.2 billion, per Crunchbase, including a $250 million high-yield loan last month.

News of the round comes on the same day that Musk’s The Boring Co. is set to unveil its first test tunnel near SpaceX’s headquarters in Hawthorne — a project that has raised concerns among some SpaceX investors that their money is being used to dig holes rather than shoot for outerspace.

SpaceX is also working toward putting its first astronauts into space, getting its Falcon Heavy ready for regular duty and building its recently renamed Starship.
Antwort auf Beitrag Nr.: 59.254.015 von faultcode am 20.11.18 01:03:29
Another Tesla executive, former head of global sales Dan Kim, leaves company. Joins AirBnB
https://finance.yahoo.com/news/another-tesla-executive-forme…

=>
-- Tesla global head of sales Dan Kim has left the company to work at Airbnb.
-- Tesla has experience intense turnover over the last several years.

Tesla TSLA 's head of global sales Dan Kim has left the company, according to a person familiar with the matter.

Kim, who joined Tesla in January, left for online travel site Airbnb, Bloomberg News reported Tuesday. The job change was also reflected on a LinkedIn page that appears to belong to Kim, who was listed as the former head of global sales, marketing and delivery operations at Tesla.

Kim departed last month and his duties at the electric automaker are being handled by other people on his team, according to the person.

Tesla declined to comment. Airbnb didn't immediately respond to a request for comment.

Prior to joining Tesla, Kim held executive roles in marketing at Solera, a company that makes vehicle analytics, according to his Wikipedia and LinkedIn pages. Before that Kim founded a chain of frozen yogurt stores called Red Mango.

Tesla has experienced intense turnover at several levels in its ranks. In September, short seller Jim Chanos compiled a list that showed the company had lost more than 40 executives in 2018. In late November, CNBC reported that Tesla's global head of security left after 11 months on the job and the company's head of digital product confirmed in December he has left the company.
Antwort auf Beitrag Nr.: 59.463.780 von faultcode am 18.12.18 16:50:12
SpaceX: nun auch GuruFocus zur (möglichen) neuen Finanzierungsrunde
SpaceX: Raising Funds Under a Cloud of Suspicion
Elon Musk’s rocket business turns to equity as demand for debt dries up

https://www.gurufocus.com/news/787786/spacex-raising-funds-u…

=> Inhalt ist gar nicht so wichtig (obwohl mehr Details als oben), aber daß sich das nun wirklich herumspricht; gerade in Medien, die nicht durch (übermäßiges) Tesla-FUD bislang aufgefallen sind (da Tesla nun nicht gerade "Value" ist ;) )

Und dabei auch die bisher treu ergebenen Baillie Gifford darin genannt werden. Denen ist so was sicherlich nicht sehr angenehm.

=> wer weiß, vielleicht ruft da doch (über die Weihnachtsfeiertage) ein aufgeschreckter - und nicht kleiner Investor (bei Baillie Gifford) - an, und äusssert seine schweren Bedenken bzgl. einer möglichen Finanzierungsteilnahme bei SpaceX, bei der mutmaßlich gleich wieder Teile davon zur Boring Co. unautorisiert rüberwandern werden


=> mit anderen Worten:
• Elon Mask finanziert gar nicht seine Boring Co. ausreichend selber - warum auch immer

--> aber bislang hat er halt immer jemanden gefunden, der ihm den Blödsinn bezahlte => darin ist er in der Tat ein Genie -- halt ein Hochstapler-Genie ;)


=> d.h., der ganze Tesla-Sumpf trocknet erst aus, wenn der letzte Dumme kein Geld mehr geben kann oder will
The Boring Co.: Der Rohrkrepierer von Los Angeles
=> um es gleich zu sagen: dieses Billig-System Fahrzeug-Tunnelkontakt und damit -Kräfteübertragung wird so nie funktionieren!! Und schon gar nicht nachhaltig profitabel.

-> setzen 6, Herr Physiker!

Elon Musk verpatzt Eröffnung des ersten Elektroauto-Tunnels
http://www.spiegel.de/auto/aktuell/elon-musk-tesla-chef-eroe…

=>
...Bei Testfahrten für die Medien in der Nacht zum Mittwoch war ein weißer Tesla Model X mit angeschraubten Seitenrädern allerdings deutlich langsamer unterwegs - weil der Boden laut Musk noch nicht geglättet war. So geriet auch eine Fahrt mit bis zu 80 Kilometern pro Stunde ziemlich holperig, wie der Reporter der "Washington Post" berichtete...


=> mal schauen, wann die ersten Videos dazu auftauchen.. bis jetzt finde ich nichts ;)
Antwort auf Beitrag Nr.: 59.470.425 von faultcode am 19.12.18 14:23:20
Resonanzen
Zitat von faultcode: => um es gleich zu sagen: dieses Billig-System Fahrzeug-Tunnelkontakt und damit -Kräfteübertragung wird so nie funktionieren!! Und schon gar nicht nachhaltig profitabel...

=> mal jemand vorher die Eigenfrequenzen dieses Systems durchleuchtet?!?

=> da kann Elon Musk so viel "glätten" lassen wie er will; er kommt ganz offenkundig auch bei sehr viel geringeren Geschwindigkeiten als ursprünglich erhofft (nicht geplant!) sehr nah an diese Eigenfrequenzen, und dann rumpelt es resonanzbedingt eben entsprechend heftig


=> somit hat er sich endgültig bei einem (fachkundigeren) Publikum weltweit als Schaumschläger geoutet -- ohne Aussicht auf nachhaltige Lösungen (dieses durchaus anerkennungswürdigen Verkehrsproblems)


=> das Ding hier wird ihm noch richtig schaden (ganz abgesehen von der zweifelhaften Finanzierung - siehe oben)



(nur als Idee - bei obigem Tunnel-System ist der Aufwand natürlich erheblich aufwendiger)
Antwort auf Beitrag Nr.: 59.470.425 von faultcode am 19.12.18 14:23:20
das Marketing-Video von Boring Company selber..
..ist hier zu finden:
https://www.heise.de/newsticker/meldung/Boring-Company-Elon-…

=>




=> was man im Video natürlich nicht sieht:
• wie kommen die Stützräder an die Wagenvorderräder vor Beginn der Fahrt?
• wie kommen die Stützräder wieder weg nach Fahrtende?


=> wenn man genau hinsieht, kann man auch dort schon ein gewisses Rumpeln erkennen; das Video ist mMn sowieso nachbearbeitet und stellt nicht den Echtzeitbetrieb dar
Antwort auf Beitrag Nr.: 59.471.046 von faultcode am 19.12.18 15:28:23
der L.A. Times-Bericht der Premierenfahrt (demo ride)
Elon Musk unveils his company's first tunnel in Hawthorne, and it's not a smooth ride
By Laura J. Nelson
Dec 18, 2018 | 9:15 PM
https://t.co/JBEy6e8NcZ

--> VPN -->



Billionaire Elon Musk envisions a world where commuting in Los Angeles is as easy as pointing a self-driving car toward an elevator platform embedded in a city street, sinking into a tunnel and zipping seamlessly beneath the traffic at speeds of up to 150 mph.

So far, his company’s progress toward this goal has been a bumpier ride.

On Tuesday night, in a parking lot next to SpaceX, the Boring Co. unveiled its first tunnel — a 1.14-mile route that runs 20 to 40 feet beneath the streets of Hawthorne, through a neighborhood sandwiched between the 105 Freeway and Hawthorne Municipal Airport.

Musk had promised modified “but fully autonomous” vehicles at the unveiling, but the reality was more modest: a Tesla Model X that reached a top speed of 53 mph, manually driven by an employee who previously drove in the Indianapolis 500.


The trip through the tunnel took about two minutes, illuminated by the car’s headlights and a strip of blue neon lights tacked to the ceiling. The Model X rolled on two molded concrete shelves along the wall, which were so uneven in places that it felt like riding on a dirt road.

The car emerged from the tunnel on an elevator erected inside a round shaft lined with corrugated metal. The shaft, named O’Leary Station in memory of a longtime SpaceX employee who died, is at the site of a shuttered cabinetry store on Prairie Avenue.

“We kind of ran out of time,” Musk said, attributing the rough ride to problems with a paving machine. “The bumpiness will not be there down the road. It will be as smooth as glass. This is just a prototype. That’s why it's just a little rough around the edges.”


Building the 1.14-mile tunnel took about 18 months and cost about $10 million, Musk said. The figure does not include the costs of research, development or equipment, the company said, and it is not clear whether it includes the money spent on property acquisition or labor.

Still, the $10 million is orders of magnitude lower than a typical subway project, Musk said. Part of the Boring Co.’s goal, he said, is to create a tunneling process that will be 15 times faster than the “next best” option.


So far, the company has used the tunnel exclusively for research, searching for ways to make tunneling faster and cheaper. But Musk said he hoped the route would “ultimately be part of a much larger network in greater Los Angeles.”

A map the company published last year showed a network of stations, including stops at the Getty Center, Union Station and Los Angeles International Airport. Musk also has announced plans for a 3.6-mile tunnel between Dodger Stadium and a Metro Red Line station.


He said the tunnels would be restricted to autonomous, electric cars, but not just Teslas. There will also be vehicles circulating for people on foot or with bicycles.

If work goes well, Musk said, the company could have the whole system running by 2028, when Los Angeles hosts the Olympic Games.

“Ten years sounds like infinity,” he said. “I damn well hope we’d have that thing done.”

Musk said he has spent about $40 million of his own money on the fledgling Boring Co., which was started after he tweeted that traffic was driving him “nuts” and that he was going to “just start digging” to escape it.


The company previously said its planned urban transportation network, called the Loop, would whisk cars and pods through multiple levels of tunnels on autonomous, electric platforms called skates.

But Musk told reporters that Boring officials have abandoned the concept of the skate, saying it was “far more complex” than his new plan: guide wheels that can be attached to the front tires of autonomous, electric cars, steadying the vehicles as they move forward through tunnels.

The company modeled that idea on Tuesday, attaching horizontal wheels to the Model X’s front wheels.


Musk played a simulation showing the wheels folding neatly underneath the car’s undercarriage when not in use. Adding them during assembly or after-market would cost $200 to $300, he said, and would not interfere with the vehicle’s normal operation.

Musk said his first ride in the tunnel was bumpy but “epic.”


By 6 p.m., hundreds of chattering people had lined up to enter the invitation-only event. Many were Tesla owners, some wearing Tesla hats, T-shirts and fleece jackets.

“I’m intrigued,” said Kash Jayawardena, 36, of Venice Beach, who owns a Model S, as he stood in line. He came to the event with his friend Tito Vecchione, 39, who said he was looking forward to hearing more but was concerned that Musk's vision did not encourage people to get out of their cars.

Musk has said the company could build several layers of tunnels to accommodate as many people as necessary. And because the tunnels won’t run above ground, they won’t divide communities like a freeway project would, he said.

Inside, on the construction site near the tunnel’s entrance, the Boring Co. had hung long, black curtains to mask a boxy construction trailer, and laid down plush gray carpet to disguise the asphalt — kept tidy by cleaners who stepped in with vacuums after employees and journalists walked past.

They started digging in the SpaceX parking lot, Musk said, “so I could see it from my desk, so I could see if we were making progress or not.”

The first tunneling machine is called Godot, after the play by Samuel Beckett, “because we kept waiting for it,” Musk said. “It took a lot of time to get it active because we didn’t know how to work the thing.”

The company’s next machine, which Musk says will run more efficiently, will be named Line Storm, a reference to a Robert Frost poem.



=> das hier “It took a lot of time to get it active because we didn’t know how to work the thing.” ist eigentlich (mMn) die bedenklichste Aussage in diesem ganzen Zusammenhang



=> fooling around with funny money (from Scotland e.g.)
Eines muß man der Tesla-Aktie heute wirklich zugute halten - sie hat sich mal sehr marktkonform verhalten: ;)


Antwort auf Beitrag Nr.: 59.474.892 von faultcode am 19.12.18 23:10:06=> heute schwächster Wert im NDX!

--> die maßgeblichen Shorties, die den anderen Shorties das Leben zuletzt so schwer gemacht haben, sind nun ganz offensichtlich fertig vor Weihnachten mit dem Rebalancing ihrer Long/Short-Portfolios - sprich Hedge Funds:


nun kündigt auch noch die IR-Abteilung
20.12.
A Tesla director of investor relations just left the company
https://www.businessinsider.de/tesla-executive-departure-aar…

=>
...
Chew joined Tesla in 2016 after its acquisition of Solar City in 2016, where he reported to head of investor relations Martin Viecha. Chew was previously a sell-side equity research analyst on Wall Street with stints at Morgan Stanley and JPMorgan...

=> interessant

--> da hatte wohl jemand zu große seelische Qualen auf sich zukommen sehen in 2019Q1, dann erzählen zu müssen, daß das mit der nachhaltigen Profitabilität und positivem, operativen Cashflow in 2018Q4 doch nichts geworden ist ;)


=> ich wette, daß nun auch (wieder) Interna rübefliessen zu Morgan Stanley und JPMorgan, und die dann intern ihre Modelle weiter anpassen, während sie dem Publikum noch ihre "Sell side"-Käse-Kursziele weiterhin vorgaukeln -- bis es wirklich nicht mehr anders geht :D
off-topic: Wirtschaftsprüfer und ihre Unabhängigkeit
da ja auch teilweise EY bei Tesla mitmischt:


Unit of Equifax’s auditor EY certified the information security that was later breached
https://www.marketwatch.com/story/unit-of-equifaxs-auditor-e…

=>
...Equifax Inc. used a consulting arm of its auditor to certify that its information-security risks were under control — a possible conflict for a company that missed the system vulnerability that gave hackers access to the personal information of 143 million consumers.

Equifax never disclosed that a subsidiary of its auditor, Ernst & Young, is the consulting firm that provided services that failed to detect the control weakness that led to the massive breach. What are called ISO certifications are relied upon by the auditor when assessing controls over information systems that support financial reporting.

Lynn Turner, the former chief accountant of the Securities and Exchange Commission, said it’s a gray area.

“It’s not clear if SEC auditor independence rules prohibit EY from issuing an attest opinion on a company’s information security controls, including an opinion that covered whether or not Equifax had proper controls in place to ensure necessary software changes (updates and patches) were properly authorized and done in a timely manner,” he said in an email. “That is something the auditor would need to test as part of their audit of internal controls. Provided EY had nothing to do with the design, implementation or operation of those IT controls, I think it would be OK.”

However, Turner cautioned, “The problem here seems to be that EY issued an Attest Opinion on the Equifax IT security controls that was apparently not supportable. That calls into question the quality and veracity of their work and that report. It also calls into question whether EY has support for any report issued on the adequacy of the internal controls of Equifax, issued in connection with their independent audit.”...
Antwort auf Beitrag Nr.: 59.485.752 von faultcode am 21.12.18 00:00:48
2 Meldungen noch von ~heute
(a) ein weiterer Abgang:

Tesla loses former Gigafactory boss to start-up that makes designer molecules for food and drugs
https://www.cnbc.com/2018/12/21/tesla-gigafactory-vp-jens-pe…




=> und:
(b) wieviele Model 3-Mühlen versteckt Elon Musk nun in der Gigafactory 1 in Nevada?? :eek:

=> siehe:
Tesla starts selling and delivering cars out of Gigafactory 1 – comes with a tour
https://electrek.co/2018/12/20/tesla-sale-delivery-gigafacto…

=>
As part of its end-of-the-quarter sale and delivery push, Tesla is starting to sell and deliver vehicles out of Gigafactory 1, its battery factory in Nevada.

Tesla is currently in the middle of an important goal to deliver a record number of vehicles in the US during the last week of the year before the EV federal credit starts to phase out for Tesla buyers.

They have been deploying new efforts to facilitate sales and deliveries, like introducing a new 5-minute buying and delivery program.

The automaker’s latest initiative involves selling and delivering cars from Gigafactory 1, which has previously only been a manufacturing and engineering facility...



=> ..hours are 9 a.m. -5 p.m., 7 days a week, excluding December 24 and 25 :eek:

...und weiter:
...As we reported earlier this week, a source familiar with Tesla’s sales in the US told Electrek that the company was still about 81% to its delivery goal for the quarter in the US.

..

Today, Tesla said that it “released all their fleet vehicles – like those used for test drives – and vehicles where the original customer can’t take delivery by the end of the year.”
Antwort auf Beitrag Nr.: 59.436.153 von faultcode am 14.12.18 00:08:06
nun auch BILD mit dem Wired-Artikel aus der "Production Hell"
https://www.bild.de/geld/wirtschaft/wirtschaft/ex-manager-pa…


=>

wie wahr:





--> unsere beiden Hübschen auch wieder dabei
--> die wissen noch gar nicht, daß sie noch bekannter werden in 2019, wenn auch eher unfreiwillig:




--> gesehen in der Jahresendabrechnung 2018 von David Collum: https://www.zerohedge.com/news/2018-12-22/david-collums-2018…
Model 3: Bundesamtes für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle (BAFA): "keine vollständigen Unterlagen"
Das BAFA erhält derzeit viele Fragen zum Tesla Model 3, daher hier ein update von uns: Das Model 3 kann auf die Liste der förderfähigen Fahrzeuge aufgenommen werden, sobald ein vollständiger Antrag des Herstellers vorliegt. Derzeit liegen noch keine vollständigen Unterlagen vor.
(FC: fett)

aus: https://twitter.com/BAFA_Bund/status/1075008824111742982
Tesla cuts Model 3 prices in China
23.12.
https://www.reuters.com/article/us-china-autos-tesla/tesla-c…

=>
...According to the California-based electric carmaker’s Chinese website, prices of certain Model 3 cars were cut by up to 7.6 percent. The starting price for a Model 3 in China now is 499,000 yuan ($72,000).

It was the third time in the last two months that Tesla has adjusted its prices in China. In November, the company cut the prices of its Model X and Model S cars by 12 to 26 percent.

Tesla at the time said it was “absorbing a significant part of the tariff to help make cars more affordable for customers in China”.

Earlier this month Tesla cut prices on its Model S and Model X after China’s finance ministry said it would suspend additional tariffs on U.S.-made vehicles and auto parts for three months from January, lowering the cost of importing U.S.-produced Tesla cars into China for sale...




=> dabei wollte Elon Musk doch noch 2016 niemals Discounts geben!?! :eek:

October 10, 2016
Elon Musk to Tesla employees: NEVER discount a car
https://money.cnn.com/2016/09/30/technology/tesla-elon-musk-…
Antwort auf Beitrag Nr.: 59.192.068 von faultcode am 12.11.18 01:24:17
Tesla Lathrop, CA, Distribution Center: update 22.12.
Antwort auf Beitrag Nr.: 59.192.068 von faultcode am 12.11.18 01:24:17
Einbruch bei den U.S.-Indizes und Konsumbereitschaft bei größeren Gütern
so sieht es aus seit den Hoch's Ende 2018Q3, Anfang 2018Q4, und seit Ende 2017:





=> wenn die Leute erstmal ihre Quartalsauszüge 2018Q4 sehen werden (in den USA), wird sich der ein oder andere Millennial-Investor schon überlegen, ob er sich (für relativ viel Geld) einen neuen Tesla (Model 3) zulegen will bzw. sogar kann.


__
nebenbei bemerkt:
• oben sieht man, daß die US-Kleinwerte (Russell 2000, Symbol RUT) seit ihrem Hoch in 2018Q3 (Tesla's Model 3 Rush :D ) eingebrochen sind, und nun auch schon spürbar unter dem Niveau von Ende 2017 liegen: :eek:




=> ich kann mich noch gut an die Diskussionen erinnern, daß ausgerechnet solche Werte bei einer Eskalation im Handelsstreit China-USA geradezu davon abgeschirmt wären, weil hoher Fokus auf den US-Heimatmarkt

=> genau das Gegenteil ist der Fall:
• gerade diese Klenwerte haben nicht so viele Möglichkeiten für Ausweichmanöver wie DJIA-, SPX- oder NDX-Werte

=> sie sind also den rezessiven Tendenzen innerhalb der USA, die eben auch oder deutlich mit dem Handelsstreit zusammenhängen, stärker ausgesetzt als die Dickschiffe, die vielfach global unterwegs sind
Antwort auf Beitrag Nr.: 59.501.290 von faultcode am 23.12.18 18:38:10
faultcode - Wirst Du bezahlt oder hast Du zuviel Zeit ?
Es scheint mir, der Frust ist zu groß oder das sind die letzten hilflosen Versuche bevor die eigene Hütte weg ist, weil verspekuliert. Sollte das nicht so sein, arbeitest Du hier und wirst für die Posts im Forum bezahlt.

Merkst Du eigentlich nicht, das Du Selbstgespräche führst ?

Übrigens, vor zwei Tagen mein Model 3 fest bestellt. Grau - Longrange - Autopilot - Weisses Interior.
Freue mich, hatte auf Sieg gewettet und das hat mir 1,5 Teslas gebracht oder ein Model S, wie man es rechnen mag. Bei einer Nachfrage wegen meiner Bestellung habe ich mitgeteilt bekommen, es seien bei den angeschriebenen Vorbestellern seit 21.12. bereits über 3000 Bestellungen umgewandelt worden. Insgesamt gäbe es mehr als 52.000 Vorbestellungen nur in Deutschland. Nur ein kleiner Teil sei bisher angeschrieben worden.

Die Medien schreiben, Ende 2019 soll die neue Gigafactory bereits in China betriebsbereit sein.

Das sind doch alles gute Meldungen und ich bin gespannt wie die Zahlen für das letzte Quartal sein werden. Noch zwei gute Quartale und Tesla ist im S&P und damit werden andere Anleger mit einsteigen können. Das könnte noch einen Boost geben.

Habe zwar alles leerverkauft, bin aber bereit neu einzusteigen, wenn es wieder anzieht.
Man muss auch mal verlieren können, Kopf hoch. Hoffe es ist nicht zu schlimm für Dich und war nicht Deine Rente.

LG der Keusche
Antwort auf Beitrag Nr.: 59.119.580 von faultcode am 02.11.18 01:53:44
Faultcode -- Gibt es dafür eine Quelle ?

Tesla hat kein Geld mehr, um GF1 vollständig mit einem Solardach auszurüsten

Woher kommt diese Info oder ist das eine Spekulation ?
Stelle noch immer unbesetzt: Marketing Manager, DACH Region
gut, bei dem Schlamperladen weiß man nie, was noch aktuell ist und was nicht:

freigeschalten am 4.11.2018
https://twitter.com/frischkopp/status/1059099369855741954

=> 23.12. -- immer noch inseriert:
https://www.tesla.com/de_DE/careers/job/marketing-managerdac…

=>


Die Party ist vorbei..
..auch 2019 für Tesla!


Hier ein älterer Artikel vom Februar 2018 mit einer Liste von öff. handelbaren Funds, die seinerzeit maßgeblich in Tesla investiert waren: https://www.marketwatch.com/story/7-big-worries-that-could-h…

=> von diesen 10 Top10-Funds befinden sich nun 6 unter Wasser Year over Year per 21.12.2018, einige zum ersten Mal seit Auflage überhaupt!

=> das wird 2019 nicht ohne Folgen bleiben, wie die Vergangenheit bei solchen Prozessen zeigt


1-Jahres-Entwicklung (21.12.17 - 21.12.18, Total return lt. Morningstar):

1. Baron Partners Fund BPTRX (Retail) / -8.18%
2. Baron Focused Growth Fund BFGUX / -1.31%
3. ARK Industrial Innovation ETF ARKQ / -13.55%
4. Baron Energy and Resources Fund BENFX / -26.26%
5. Baillie Gifford Funds: U.S. Equity Growth Fund BGGKX / +1.46%
6. Zevenbergen Genea Fund ZVGNX / +2.58%
7. ARK Innovation ETF ARKK / -3.80%
8. Zevenbergen Growth Fund ZVNIX / -2.26%
9. Virtus Zevenbergen Innovative Growth Stock Fund SAGAX / +1.95%
10. Baron Opportunity Fund BIOPX / +1.59%


Zum 30.9.2018 hatten alle 10 Funds noch Tesla-Aktien unter ihren Top 25 Holdings (lt. Morningstar), viele davon noch immer in ihren Top 10!



In diesem Sinne frohe Weihnachten und ein erfolgreiches Jahr 2019 allen Tesla-Shorties!

FC
Antwort auf Beitrag Nr.: 59.503.657 von faultcode am 24.12.18 14:21:55
Zitat von faultcode: ...In diesem Sinne frohe Weihnachten und ein erfolgreiches Jahr 2019 allen Tesla-Shorties!

FC


Das wünsche ich Dir ebenso FC :)
Tesla Names Musk's "Very Close Friend" Larry Ellison and Kathleen Wilson-Thompson To Its Board
=> Theranos 2.0

=> der eine war investiert, und während der Zeit der anderen, kamen deren "Nicht-Dienstleistungen" ins Sortiment bei Walgreens Boots Alliance :D

https://www.zerohedge.com/news/2018-12-28/tesla-names-musks-…

wobei:
These new board appointees are still pending a shareholder vote to confirm them. (geht aber wohl durch...)
Tesla bleibt zum Jahreswechsel auf Tausenden Model 3 sitzen
2.1.
https://www.finanzen.net/nachricht/aktien/boerse-wenig-begei…

=> die Hauspostille berichtet so was schon!?! :eek:

...Wie das Nachrichtenmagazin "Electrek" berichtet, hatte der Elektroautobauer zum Jahresende 2018 noch 3.000 Fahrzeuge des Massenmarktmodells Model 3 in den eigenen Lagern.

Einige davon seien wohl am Silvestertag noch ausgeliefert worden, ein großer Teil konnte aber wohl nicht unters Tesla-Volk gebracht werden, so das Magazin unter Berufung auf "mit der Angelegenheit vertrauten Personen"...


...

und:
Dabei hatte sich Firmenchef Elon Musk persönlich dafür eingesetzt, noch so vielen Käufern wie möglich ein Model 3 zum Jahresende schmackhaft zu machen.

In einem zwischenzeitlich gelöschten Tweet wandte sich der CEO an US-Käufer und erinnerte sie daran, dass sich diese noch bis zum 31.12.2018 Steuervorteile von 7.500 Dollar sichern könnten, wenn sie sich für ein Model 3 entscheiden. Zum Jahresbeginn wurden die Subventionen um die Hälfte gekürzt...



=> Premarket ~-1.9% bei schwachen US Futures
MM 2019-01 zu Jaguar Land Rover (JLR)
..der Mutter des Jaguar I-Pace

ganz kurz:
- dem Unternehmen geht es nicht gut, und deren Mutter Tata Motors (TTM) auch nicht
- Dr. Ralf Speth/CEO hat viele Fehler gemacht

=> das Ganze sieht dann so aus bei TTM (ADR):




=> der Brexit setzt dem Ganzen noch die Krone auf


=>
der I-Pace wird nicht der M3-Jäger, wie viele das denken könnten (FC, nicht MM - ging um JLR, nicht Tesla)

=> JLR + TTM fehlen dazu schlichtweg die Mittel und das auf unabsehbare Zeit


__
nebenbei: oben, die Stellenanzeige für den Marketing Manager, DACH Region - Hamburg or Munich Office ist immer noch online ;)
Bond 2025
heute mit neuem Rekordspread (zu Treasuries lt. Autor: https://twitter.com/DowdEdward/status/1080491879303589888)

=> hab nachgemessen --> stimmt ;)




=> wie oben angedeutet, und das nehme ich auch an, könnte es zu einer Rating-Anpassung kommen
--> ich nehme - naiverweise - an, bei Vorliegen vom AR2018 ;)

--> bei Moody's war das zuletzt Ende März 2018 der Fall: https://www.moodys.com/credit-ratings/Tesla-Inc-credit-ratin…

--> solange, also bis Ende 2019-03, müsste man sich demnach noch gedulden
Forbes zu Tesla
... the extraordinary valuation gaps between Tesla and the established automakers and between Tesla and the niche high-end players (Aston Martin and Ferrari) represent the greatest risk facing Tesla shares in 2019...

aus:
2.1.'19
Tesla Rings In The New Year With Sales Miss And Price Cut; Shares Have Massive Downside From Here
https://www.forbes.com/sites/jimcollins/2019/01/02/tesla-rin…


=> ich hoffe nur, daß die derzeitige Flut an Tesla-Demand-Supply-Beiträgen nicht wieder dazu führt, daß sich die Shorties - mal wieder - gegenseitig auf die Füße trampeln :eek:
Bloomberg: Tesla Is Close to Model 3 Approval for Europe Sales
=>
...Tesla Inc. has yet to obtain approval from authorities in Europe to begin selling the Model 3 in the region, though this isn’t expected to impede the carmaker from starting deliveries next month, according to a person familiar with the matter.

The company has been working in close collaboration with authorities and expects to receive certification after some personnel return from the holidays, said the person, who asked not to be identified because the deliberations aren’t public. This timing is in line with what Tesla has been targeting for months, the person said...


aus: https://www.bloomberg.com/news/articles/2019-01-03/tesla-is-…


=> diese Berichterstattung ist wohl wahr (was zuletzt bei Bloomberg nicht durchgehend der Fall war --> siehe Super Micro Computer :D ), aber so eine Meldung ist im Grunde genommen die Weitergabe von Tesla-Propaganda


--> mMn fehlt Bloomberg - zumindest hier - die kritische, aber notwendige Distanz zu Tesla (die düstere Seite von Tesla wird wohl durchgehend ausgeklammert bei Bloomberg --> dafür ist dann - mal wieder - die NYT zuständig, wenn was ist)

--> Kevin Tynan, Senior Automotive Analyst - Bloomberg Intelligence, ist ihr Mann mit Gel im Haar dafür :D

..und warum hat KevTynan10 keinen Twitter Account mehr :eek: --> er hatte nämlich mal eines

=> nun daher immer ohne Link in Tweets, z.B.: https://twitter.com/BBGMedia/status/994302755291521027
Antwort auf Beitrag Nr.: 59.559.440 von faultcode am 04.01.19 16:18:51- hier mal so zur Übersicht die angeblichen Deliveries nach der (Ex-)Haus-Postille Electrek
- geht um den Trend, nicht um die Richtigkeit der absoluten Höhen




=> auch daran sieht man, daß sich die (weltweiten) Auslieferungen von Model S + X in Summe in 2018Q4 ggü. 2017Q4 abgeschwächt haben - trotz großer Pushanstrengungen zum Jahresende hin
Antwort auf Beitrag Nr.: 59.569.490 von faultcode am 06.01.19 14:58:177.1.
This generous tax credit will make Tesla owners smile
https://www.marketwatch.com/story/this-generous-tax-credit-w…

=>
...Even after all the recent tax law changes, the federal income tax credit for qualifying new plug-in electric vehicles is still on the books. It can be worth up to $7,500. Some states offer additional incentives...
Schon 2019 kommt der Tesla 'Made in China'
https://www.wallstreet-online.de/nachricht/11149859-spatenst…

=>
...Auf Twitter schreibt Tesla-CEO Elon Musk: "Freuen uns auf Baustart für die Tesla Gigafabrik in Shanghai heute". Musk erklärte weiter, dass der Bau der Fabrik bereits im Sommer 2019 abgeschlossen sein soll. Ende des Jahres wolle man mit der Produktion des Model 3 beginnen.

Die Produktion in Großserie soll bereits 2020 starten. In einem weiteren Tweet erläutert Musk: "Shanghai Giga wird die Billig-Versionen des Model 3/Y für den Großraum China produzieren. Alle Model S/X & höherpreisige Versionen von Model 3/Y werden weiterhin in den USA für den weltweiten Markt, einschließlich China, gebaut"....



=> ich gehe davon aus, daß diese und andere Maßnahmen - oder besser gesagt, die Vortäuschung dieser - nur noch dazu dienen, Tesla im Silicon Valley an einen weißen Ritter zu verkaufen - vor Chapter 11

Zum Beispiel an Apple (als Versuch wohlgemerkt - wäre ja nicht das erste Mal):
• hier wieder von der Saxo Bank impliziert: https://www.finanzen.net/nachricht/aktien/outrageous-predict…

=> 10. Apple kauft Tesla
2019 wird Apple doch noch in den Automarkt einsteigen und den Elektroautobauer Tesla übernehmen. Sogar ein Kaufpreis wurde genannt: 520 US-Dollar je Aktie ist Apple der Zukauf wert. Apple mache sich damit von seiner bisherigen Produktpalette unabhängiger, was die 90-Milliarden-Dollar-Übernahme rechtfertige.

Für Tesla wären zeitgleich alle Finanzierungsprobleme gelöst, der Konzern könne zahlreiche neue Gigafactorys und Fabriken in Europa und China bauen und die Autoindustrie in Zukunft dominieren.



=> tja: was, wenn Apple Tesla doch noch übernehmen sollte (vor Ch.11), weil der Druck im Hause, endlich was zu machen wg. dem erlahmenden Kerngeschäft?

=> gut, das kann nicht nur Cook alleine bestimmen, also ohne die wichtige Rückmeldung großer Aktionäre (so sollte man meinen - aber an der Börse ist alles möglich)

=> wobei Apple die Software-Seite behalten und das Autobauen selber an einen Partner auslagern würde -- und natürlich ohne Elon Musk, der dann wieder - so wie bei PayPal - weiterzieht


=> ich sehe aber einige Probleme dabei, v.a. die enge finanzielle Verflechtung von Tesla Motors, Tesla Energy, SpaceX, Boring Co und Rest


=> würde sich Apple die Auflösung dieses Knotens wirklich antun wollen?!? :eek:
Antwort auf Beitrag Nr.: 59.575.070 von faultcode am 07.01.19 14:42:51
Chinafabrik bei Shanghai
das war noch die trockene Jahreszeit:


A worker operates an excavator on the land secured by Tesla for its gigafactory in Shanghai in December.

aus: https://www.marketwatch.com/story/elon-musk-says-tesla-is-br…


=> Niederschläge im Jahresmittel:




=> Schwemmland, das ab nun immer mehr unter Wasser stehen wird :D
Antwort auf Beitrag Nr.: 59.522.359 von faultcode am 28.12.18 18:01:02
Larry Ellison..
..ist der perfekte Ziehvater für Elon Musk --> ein echtes Dream team:

2005-09
Oracle's Ellison to settle insider trading lawsuit / Unusual deal calls for $100 million payment to charity
https://www.sfgate.com/bayarea/article/Oracle-s-Ellison-to-s…
Antwort auf Beitrag Nr.: 59.559.440 von faultcode am 04.01.19 16:18:51
Bloomberg (2)
dieser Name sollte in diesem Zusammenhang auch erwähnt werden:

Great article by $TSLA Chief Marketing Officer @tsrandall. (+) :laugh:

Tom Randall
Senior Reporter at Bloomberg covering the future of transportation and the energy transition. Opinions are, too often, my own. trandall6@bloomberg.net
https://twitter.com/tsrandall

=> darunter:

What happened to critical journalism. The thing reads indeed as an infomercial.

...und hier der Grund, warum das passiert ist (auch bei Bloomberg):

Desperation from business model problems/financial difficulties in the "news" industry has led to this. PR pays the bills.

(+) alles aus: https://twitter.com/Zekeboy4/status/1082321740687122433


___
=> hier ein Beispiel von 2018 für Entlassungen bei einem ("old school") US-Medium:

Dallas Morning News Cuts Five In Latest Round Of Layoffs.
Pete Freedman, March 28, 2018

Dallas’ Only Daily Newspaper Laid Off Three Journalists And Two Members Of Its Administrative Staff Today As Part Of An Ongoing Effort To Reduce Its Editorial Budget.

https://www.centraltrack.com/dallas-morning-news-lays-off-fi…


=> ..und so bleibt für eine notwendige, kritische Berichterstattung über das Tesla-Drama in live fast kein Geld mehr übrig (in einem US-Massenmedium) - mir fällt spontan nur die L.A. Times durch RUSS MITCHELL ein: https://www.latimes.com/la-bio-russ-mitchell-staff.html
..und sporadisch bei Business Insider: Linette Lopez (ansonsten ist BI auch ein Tesla-Infomercial-Käseblatt) --> https://www.businessinsider.com/author/linette-lopez



=> ich bin aber sicher, daß sich dutzende Parteien in Hollywood schon seit Längerem Gedanken über eine Verfilmung des Tesla-Dramas machen -- nach dem Fall ;)
Sonderzölle auf China-Produkte: Tesla bittet Trump um Ausnahmeregelung
8.1.
https://www.finanzen.net/nachricht/aktien/34-wirtschaftliche…

=>
Der Handelsstreit zwischen den Vereinigten Staaten von Amerika und China belastet auch die US-Industrie. Insbesondere Konzerne mit chinesischen Zulieferern fürchten herbe Geschäftseinbrüche. Tesla bittet den US-Präsidenten nun direkt um eine Ausnahmeregelung.



=> so dünn sind die Margen bei Tesla (mittlerweile) geworden :rolleyes:
(Stichwort ASP = Average Selling Price)
Antwort auf Beitrag Nr.: 59.579.531 von faultcode am 07.01.19 23:19:10
Larry Ellison (2)
..kaum spricht man vom Beelzebub, meldet er sich auch schon zu Wort:

Larry Ellison discloses $1 billion stake in Tesla
Published: Jan 8, 2019 7:45 a.m. ET
https://www.marketwatch.com/story/larry-ellison-discloses-1-…

=>
...Oracle Corp.’s Larry Ellison has disclosed a $1 billion stake in Tesla Inc.

The holding in the luxury electric car-maker was revealed in a filing with the Securities & Exchange Commission.

Ellison, a long-time friend of Tesla chief executive officer Elon Musk, joined the electric car maker’s board in December and he has been critical of what he charges is unfair media coverage of the outspoken Musk.

...

Ellison, in October, said Tesla was his second-largest investment, although he was not more specific at the time.

Ellison ranks as the world’s ninth-richest person with a net worth of $51.4 billion on the Bloomberg Billionaires Index...



=> aber was, wenn Larry Ellison einen Plan hat?!? :D

--> z.B. sein Großinvestment zu retten, und das besser ohne Elon Musk ginge aus seiner Sicht?!? :eek:
Antwort auf Beitrag Nr.: 59.584.571 von faultcode am 08.01.19 15:29:05Ellison ist bester Kumpel von Musk. Der hat nichts weiter vor außer dem Kurs für Musk über 360 Dollar zu pushen.
"Die" wissen ganz genau, dass nun bis März die Serie von guten Nachrichten nicht abreißen darf.
Tesla's Betrug mit der super-verspäteten Registrierung bei den Model 3-Autos (USA)
Soll ja vorwiegend (bislang) nur bei den M3's so sein (in den USA), noch nicht bei S und X (nach meinem Kenntnisstand)

=> warum macht Tesla das überhaupt?

=> wie alles: weil sie ganz dringend Liquidität brauchen, um den Geschäftsbetrieb aufrecht erhalten zu können
--> unten sieht man sehr gut (mMn --> ab "Fraud"), wie diese Maßnahme das Working Capital (Umlaufvermögen - kurzfristige Verbindlichkeiten) bei Tesla akut stärkt

aus:
https://twitter.com/GreatPaulSmith/status/108087054888689254…
@GreatPaulSmith
3. Jan. 2019

--> einfach Copy&paste hier:


How it works for dealers:

Credit line (flooring) secured by cars @ 85% of value, 15% cash by dealer
Inventory must be in known location so it can be audited by lender. Lender is putting up $, needs to know where their collateral is.
---
Dealers have lots, also off site locations, but those don't change and are known by the flooring co
---
When car is sold, $ is received, Car is given to to new buyer with temp tags, the new owner leaves the lot.
---
Dealer receives the $ pays down the lender, gets their 15% back + profit, registers the car, title sent to lien holder (if you finance it goes to the bank)
---
The Fraud

$ is received, dealer gives car w temp tags but delays registering/sending the title.
Until car is registered & title is transferred , flooring lender still thinks the car hasn't sold & is dealer inventory.
---
Dealer just stole that 85% of the $ the lender fronted them
---
What $TSLA is doing w M3
Instead of a flooring line they have an ABL but same idea
---
Sells car (A), receives $, new owner drives off with temp tags.
Tesla uses the money for other expenses, stealing from the ABL. They delay months, keep giving new temp tags as long as possible.
---
Once they sell another new car (B), they take those proceeds, they register car (A) & pay down the ABL,
but play the temp reg game with car B, till they sell another car (C)
---
$TSLA must be thousands of cars deep in this scheme & I suspect that's what's been keeping them alive this long & why they haven't raised $.
---
Like any Ponzi, they need to sell more cars to pay off their ABL for the unregistered cars they took the money for
---
If sales decline or Tesla cant keep up the sales pace , those unregistered cars will never be registered

--- end ---


=> wobei oben der Punkt der Abführung der (möglichen) Sales tax durch Tesla noch nicht mal erwähnt ist --> das verschafft (mMn) Tesla auch noch mal zusätzlich Luft

--> auch hier wieder: eine Aktion (super-verspätete Registrierung) führt zu weiteren, mittelbaren Effekten --> der ganze Wald ist verrottet, nicht nur ein paar Bäume ;)

=> wird werden ja sehen, ob PwC (und EY) da beim Geschäftsbericht 2018 mitmachen

--> ich sage schon mal "ja"


=> hier wird bis zum allerletzten Cent gekämpft :D
Antwort auf Beitrag Nr.: 59.588.801 von faultcode am 09.01.19 01:49:40
Frage zu verspäteter Registrierung
Tesla verkauft doch alles selbst, also nicht über freie Händler?!
Gründe sind ja auch eine schöne Bilanz zum Stichtag. Welche Auswirkung könnte man berechnen (Ganz grob), wenn jeweils zum Stichtag 5% der Verkäufe aus dem Quartal nicht registriert sind?
:confused:
Antwort auf Beitrag Nr.: 59.583.743 von faultcode am 08.01.19 14:03:48
Chinesischer Automarkt schrumpft erstmals seit über zwei Jahrzehnten
9.1.
https://www.finanzen.net/nachricht/aktien/chinesischer-autom…

=>
...Der chinesische Automarkt ist im vergangenen Jahr angesichts der Zollstreitigkeiten zwischen den USA und China erstmals seit mehr als zwanzig Jahren geschrumpft. Der Absatz von Pkw sackte in dem Land im Vorjahresvergleich um 6 Prozent auf 22,7 Millionen Autos ab, wie der Branchenverband PCA (China Passenger Car Association) am Mittwoch in Peking mitteilte.

...

Auch für das gerade begonnene Jahr rechnen viele Experten derzeit mit einem weiteren Abschwung. Analysten der US-Investmentbank Goldman Sachs schätzen das Minus 2019 auf 7 Prozent, diejenigen von Bernstein Research auf 4 Prozent. Der Branchenverband PCA selbst geht hingegen von einem Wachstum von 1,2 Prozent aus, wie Generalsekretär Cui Dongshu sagte.

Der chinesische Herstellerverband CAAM (China Association of Automobile Manufacturers) rechnet mit einer stabilen Entwicklung. Zuletzt sah es danach aus, dass die chinesische Regierung wie schon des öfteren in der Vergangenheit etwa mit Steuererleichterungen am Markt eingreifen könnte, um ihn zu stützen.



=> man muß die Chinesen mit Tesla's GF3 bei Shanghai verstehen --> würde ich auch so machen

=> meine These:
• schon jetzt gehört Tesla dort nichts - und auch nicht nach Fertigstellung

=> ..und später verbleiben die möglichen Gewinne im Land, also in China, um die lokalen Kredite zu bedienen :D



=> oben kein Chart - daher:

Antwort auf Beitrag Nr.: 59.544.622 von faultcode am 02.01.19 20:00:07
Zitat von faultcode: ...• der I-Pace wird nicht der M3-Jäger, wie viele das denken könnten (FC, nicht MM - ging um JLR, nicht Tesla)

=> JLR + TTM fehlen dazu schlichtweg die Mittel und das auf unabsehbare Zeit...

=> .q.e.d.:
10.1.
Jaguar streicht 4500 Stellen vor allem in Großbritannien
https://www.finanzen.net/nachricht/aktien/jaguar-streicht-45…

=>
...Der größte britische Autobauer Jaguar Land Rover streicht wegen einer Flaute in China und der einbrechenden Nachfrage nach Diesel-Autos etwa 4500 Stellen.

Betroffen seien vor allem Arbeitsplätze in Großbritannien, teilte das Unternehmen am Donnerstag mit. Jaguar Land Rover beschäftigt etwa 40.000 Mitarbeiter in Großbritannien.

Zugleich kündigte der Autobauer an, Antriebseinheiten für Elektroautos in seinem Motorenwerk in Wolverhampton zu bauen. Ein neues Montagewerk für Batterien solle in der Nähe von Birmingham entstehen...



--> auch Ford Europe mit Abbau:
10.1.
Ford will Tausende Stellen in Europa streichen
https://www.finanzen.net/nachricht/aktien/restrukturierung-f…

=>
...Der US-Autobauer kündigte am Donnerstag ein Programm an, durch das die Kosten in diesem und im nächsten Jahr massiv gesenkt werden sollen. Zugleich will das Unternehmen in neue Modelle investieren und das Fahrzeugangebot elektrifizieren, um die schärferen EU-Klimavorgaben zu erfüllen.

Unprofitable Fahrzeugmodelle sollen aus dem Angebot gestrichen werden. "Wir ergreifen entschlossene Maßnahmen, um das Ford-Geschäft in Europa zu transformieren", erklärte Europachef Steven Armstrong...




...und Byton mit Angriff (auf Tesla):
10.1.
Mit diesen Neuerungen will Byton Tesla entthronen
https://www.finanzen.net/nachricht/aktien/vorstellung-auf-de…
...Der ehemalige BMW-Manager und Chef des chinesischen Start-Ups Byton, Carsten Breitfeld, hat am Montag in Las Vegas das Vorserienmodell des Elektro-SUV M-Byte vorgestellt. Mit seinen ehrgeizigen Zielen dürfte der E-Autobauer aus Fernost dem etablierten US-Elektro-Giganten Tesla ernsthafte Konkurrenz machen...


=> Frage: ist Tesla auf der CES vertreten?

--> ja! Mit einer Schadensmeldung: :eek:
Tesla auf Autopilot überfährt Roboter auf der CES
https://www.focus.de/auto/elektroauto/tesla-fail-kein-herz-f…

=>
..."Wie der Promobot-Gründer Oleg Kivokurtsev t-online.de am Mittwoch (Ortszeit) mitteilte, hatte ein Mitarbeiter der Firma den Roboter am Straßenrand abgestellt, da er ihn nicht selbständig über die hohe Bordsteinkante heben konnte. Das Gerät wiegt mehr als 100 Kilo.

Der Unfall ereignete sich, als der Mitarbeiter loszog, um Hilfe zu holen", so das Portal. "Nach eigenen Angaben sei der Fahrer durch das Assistenzsystem seines halbautonomen Teslas kurz abgelenkt gewesen und habe nicht auf die Straße geachtet", heißt es weiter....
Antwort auf Beitrag Nr.: 59.603.231 von faultcode am 10.01.19 17:21:34Die eigentliche besorgniserregende Frage: warum haben die Sensoren des Tesla den menschengrossen (ansich übergrossen) Roboter nicht bemerkt?

Das Video zeigt, dass der Tesla viel (sehr viel!) Platz zum Ausweichen gehabt hätte. Dennoch hat er ihn so gerammt, dass ein Mensch zweifelsohne ernste Verletzungen gehabt hätte.

Radar hat offenbar nicht funktioniert, Ultraschall ebenso nicht. Computervision hat den humanoiden Roboter nicht als Objekt erkannt. Wir sehen quasi täglich, dass es für Sicherheitszwecke eine von der Objekterkennung über Bilder unabhängige physikalische Objekterkennung durch Distanzmessung geben muss (berühmtes Lidar).

Das Sensorsystem von Tesla ist so derartiger, dysfunktionaler Schrott, dass es mich einfach wundert warum es nicht verboten wird.

Ich fürchte, es muss tatsächlich einen tödlichen Unfall mit Personen ausserhalb des Tesla geben, damit das geschieht. Im Grunde nur eine Frage der Zeit. :(:(:(

IPace (Jaguar) hat diesbezüglich eine langfristige Partnerschaft mit WAYMO. Ich glaube aber, dass aktuell im IPace noch keine WAYMO Technologie verbaut ist (mag mich aber irren).
Antwort auf Beitrag Nr.: 59.401.551 von faultcode am 10.12.18 00:39:02
Update: TSLA vs TECHINDEX
diesmal am 2018-12-31 (Montag ;) )