DAX-0,49 % EUR/USD+0,06 % Gold-0,03 % Öl (Brent)+12,93 %

Brexit-Die Briten haben recht u.spinnen auch nicht - 500 Beiträge pro Seite



Beitrag schreiben

Begriffe und/oder Benutzer

 

Sie wollen sich nicht länger von Frau Merkel u.Macron gängeln lassen


Auch wären wären gut beraten aus der EU auszutreten
Antwort auf Beitrag Nr.: 59.738.826 von Claptoni am 29.01.19 19:15:05na ja das mit Macron dürfte sich bald erledigt sein

und dann steht der FREXIT auf der Tagesordnung
Antwort auf Beitrag Nr.: 59.739.015 von abgemeldet652242 am 29.01.19 19:41:31oder besser FEXIT ;)

aber das macht doch nix, dann übernehmen wir neben dem UK Anteil auch noch den franzöischen Part an Zahlen in die EU :rolleyes: und alles mit einem Lächeln, weil wir doch Exportweltmeister sind :look: und den freien Markt brauchen
Antwort auf Beitrag Nr.: 59.739.018 von abgemeldet652242 am 29.01.19 19:43:32Mit besseren Politikern
als Merkel u.Macron hätte Europa eine Chance gehabt
Wir bräuchten mehr Orbans
Antwort auf Beitrag Nr.: 59.739.096 von Claptoni am 29.01.19 19:50:21
Zitat von Claptoni: Mit besseren Politikern
als Merkel u.Macron hätte Europa eine Chance gehabt
Wir bräuchten mehr Orbans


Orban ist Geil! Der hat dem faulen Arbeitnehmerpack schön Überstunden aufgedrückt, und die Presse gleichgeschaltet.

Klasse Typ, wie dieser Nazi aus Thüringen bei uns😀
Wow
Was lese ich....
DÄNEMARK BAUT GRENZZAUN
Also.
Schon mal was gelernt von Herrn Orban
Antwort auf Beitrag Nr.: 59.739.906 von Claptoni am 29.01.19 21:43:55
Zitat von Claptoni: Wow
Was lese ich....
DÄNEMARK BAUT GRENZZAUN
Also.
Schon mal was gelernt von Herrn Orban


Manchmal geht einfach nur um Präzision:

Am Montag wurde in Dänemark damit begonnen, einen Zaun zu Deutschland zu bauen. Einen Wildschweinzaun.

1,50 Meter hoch, 50 Zentimeter tief im Erdreich, 70 Kilometer lang.
:D:D

https://www.sueddeutsche.de/panorama/afrikanische-schweinepe…


Da hüpf ich sogar mit einem Bein drüber :laugh::laugh:
wird zeit, dass der blödsinn endlich mal vorbei ist...
kann nur noch lachen darüber. und im endeffekt wird sowieso abgeblasen....
Antwort auf Beitrag Nr.: 59.742.072 von 1618master am 30.01.19 09:08:06
Zitat von 1618master: wird zeit, dass der blödsinn endlich mal vorbei ist...
kann nur noch lachen darüber. und im endeffekt wird sowieso abgeblasen....


Mich wundert das in London nicht hunderttausende auf der Straße sind um dem komplett unfähigen Parlament den Marsch zu blasen!
Antwort auf Beitrag Nr.: 59.742.072 von 1618master am 30.01.19 09:08:06
Zitat von 1618master: wird zeit, dass der blödsinn endlich mal vorbei ist...
kann nur noch lachen darüber. und im endeffekt wird sowieso abgeblasen....


Ja,
zurück zu den Wurzeln
Weg mit der EU
Antwort auf Beitrag Nr.: 59.742.216 von Claptoni am 30.01.19 09:20:06
Zitat von Claptoni:
Zitat von 1618master: wird zeit, dass der blödsinn endlich mal vorbei ist...
kann nur noch lachen darüber. und im endeffekt wird sowieso abgeblasen....


Ja,
zurück zu den Wurzeln
Weg mit der EU


Jawohl - wir müssen zurück in die Kleinstaaterei. Jeder kleine Staat bekommt seine Schranken.
Da bekommt das Wort " Beschränktheit " eine ganz neue Bedeutung .
Antwort auf Beitrag Nr.: 59.743.710 von Ballyclare am 30.01.19 11:45:52
Zitat von Ballyclare:
Zitat von Claptoni: ...

Ja,
zurück zu den Wurzeln
Weg mit der EU


Jawohl - wir müssen zurück in die Kleinstaaterei. Jeder kleine Staat bekommt seine Schranken.
Da bekommt das Wort " Beschränktheit " eine ganz neue Bedeutung .


Und dabei schön den Staatsapparat weiter aufblähen... X-tausend Zöllner (natürlich verbeamtet) X-tausend Grenzschutzbeamte (natürlich verbeamtet) Plus deren Führung (natürlich verbeamtet)

Ich tröste mich damit dass es höchstens 13% Denkschwache sind die das wollen, und tue alles dafür dass es 13% bleiben;)
Antwort auf Beitrag Nr.: 59.743.788 von Doppelvize am 30.01.19 11:55:02An der ganzen Sache interessiert mich eigentlich die Rolle Nordirlands und Schottlands am allermeisten. Vor allem, was passiert, wenn die Briten den ungeordneten Ausstieg einschlagen.
Antwort auf Beitrag Nr.: 59.744.139 von Inderhals am 30.01.19 12:37:59
Zitat von Inderhals: An der ganzen Sache interessiert mich eigentlich die Rolle Nordirlands und Schottlands am allermeisten. Vor allem, was passiert, wenn die Briten den ungeordneten Ausstieg einschlagen.


Du meinst die Schotten streben dann wieder ihre Unabhängigkeit an? Könnte passieren...
Antwort auf Beitrag Nr.: 59.744.373 von Doppelvize am 30.01.19 13:03:03Für den Fall, dass die Briten es sich jetzt doch noch anders überlegen und in der EU bleiben wollen, sollte es fairerweise im Rest der EU eine Volksabstimmung darüber geben, ob wir die behalten wollen...

;)
Antwort auf Beitrag Nr.: 59.744.373 von Doppelvize am 30.01.19 13:03:03Du meinst die Schotten streben dann wieder ihre Unabhängigkeit an? Könnte passieren...

Nicht nur Das. Der BREXIT war ein richtiger "Spaltkeil". Längerfristig gesehen, mag es sogar für Europa von Vorteil sein, wenn die Briten nun eine Allianz mit den USA anstreben.

Und ganz Unten, unsichtbar für so Manchen dürfte sich nun meine Theorie bestätigen, als bei der AfD-Gründung ganz andere Mächte im Spiel waren. Ich fragte mich immer, wie es denn sein kann, daß "politisch sichere Personen- der Professorenkreis- raus wollen aus dem €uro.

Langsam wird klar ersichtlich, daß man da wohl einen "Neuen Währungsverbund" schaffen wollte (Dollar, Pfund, und Deutschlands "Exitwährung". Das gibg in die Hose. Die AfD geentert von ganz anderen Gewichten.

Wir hätten wohl überführt werden sollen. Nun machen es die Briten und Ami´s.
Wetten?!
Man kann u.soll USA und Europa nicht vergleichen
DIE USA sprechen ein u.dieselbe Sprache
während wir in Europa noch viel Kauderwelsch haben
Antwort auf Beitrag Nr.: 59.747.592 von Claptoni am 30.01.19 17:45:00https://www.worldatlas.com/articles/the-most-spoken-language…

12.06.18

"...Following English, the most spoken languages in the United States are Spanish, Chinese, French, Tagalog, and Vietnamese..."

"...In California and Texas, the Spanish language is spoken and understood to some degree by over 20% of the population..."

:eek:
Antwort auf Beitrag Nr.: 59.744.823 von Blue Max am 30.01.19 13:37:01
Zitat von Blue Max: Für den Fall, dass die Briten es sich jetzt doch noch anders überlegen und in der EU bleiben wollen, sollte es fairerweise im Rest der EU eine Volksabstimmung darüber geben, ob wir die behalten wollen...

;)


So eine wie damals als man uns gefragt hat ob wir die vergammelte Ostzone haben wollen?🤔
Antwort auf Beitrag Nr.: 59.747.592 von Claptoni am 30.01.19 17:45:00
Zitat von Claptoni: Man kann u.soll USA und Europa nicht vergleichen
DIE USA sprechen ein u.dieselbe Sprache
während wir in Europa noch viel Kauderwelsch haben


Du bist wirklich **** als die Polizei erlaubt!
Herr User Doppelvize
Ich würde mir wünschen, wenn sie sich aus meinem Thread fern halten würden
Danke im Voraus
Antwort auf Beitrag Nr.: 59.748.243 von Doppelvize am 30.01.19 18:47:05So eine wie damals als man uns gefragt hat ob wir die vergammelte Ostzone haben wollen?

Ne ne, da verwechselst du was!!
Ich meine mich zu erinnern, dass von "blühenden Landschaften" gesprochen wurde.
Klar wollten wir die .......:laugh:
Blühendes Europa

Nein Danke
Solange Deutschland der große Zahler ist u.bleibt
Antwort auf Beitrag Nr.: 59.748.339 von Claptoni am 30.01.19 18:51:56
Zitat von Claptoni: Herr User Doppelvize
Ich würde mir wünschen, wenn sie sich aus meinem Thread fern halten würden
Danke im Voraus


Und ich schenke dir 0,20€ Cent dann kannst du dir eine Telefonzelle suchen und mit der Zeitansage telefonieren :kiss:
Antwort auf Beitrag Nr.: 59.748.339 von Claptoni am 30.01.19 18:51:56Britische Autoproduktion bricht ein

Die britische Autoindustrie leidet unter dem bevorstehenden Brexit. Im vergangenen Jahr fuhr sie das stärkste Minus ein seit der Finanzkrise 2008. Aber nicht nur Verbraucher investieren weniger.


http://www.spiegel.de/wirtschaft/unternehmen/brexit-furcht-b…

Ich wette der Brexit wird am Ende nicht kommen!
Wäre es nicht besser wenn wir gleich die Steuergelder den Konzernen hinten reinblasen. Es ist doch so, wir Steuerzahler füttern den Großteil der EU, die kaufen im Gegenzug hauptsächlich Deutsche Produkte und Dienstleistungen. Ein perfekt geschnürtes Konjunkturpaket für unsere Konzerne. Ein Halleluja auf unsere Hochfinanz.

Die Dinge sind oft ganz anders als uns die Einheitsmedien u. Politik verkaufen.
Wenn sich die Briten verabschieden, werden andere Länder folgen. Nicht nur deshalb versucht Brüssel, den Briten keine neuen Zugeständnisse zu machen. Es soll ein Exempel statuiert werden, nach dem Motto: „Hier kommt keiner raus ohne Totalverlust“.
Allein die Tatsache sollte jeden zum Nachdenken anregen. Hier geht es nicht um ein friedliches Europa, hier ist ein Finanzkrieg entfacht, den man nicht als solches erkennt.
Auch das Thema Dieselaffäre ist ein einziger Witz. Woher kommen jetzt plötzliche diese Lungenärzte. Warum gerade Lungenärzte, man könnte fast meinen die haben ein großes Interesse an einer verschmutzten Luft. Menschen mit Lungenproblemen lassen die Kassen klingeln.
Rettet die Bienen, bei uns läuft gerade ein Volksbegehren zur Rettung der Bienen. Jetzt Trommeln die Bauern und haben Angst weniger Subventionen zu bekommen. Da frage ich mich, geht es jetzt um die Bienen oder um die Bauern?
Alles in allem nur noch pervers, kein Wunder dass immer mehr Menschen einen riesen Bogen um die großen Parteien machen.
Klar
Es werden weitere folgen
EU war u.ist eine Totgeburt
ohne Zukunft

Wer will sich schon gerne von Deutsche u.Franzosen gängeln lassen
Antwort auf Beitrag Nr.: 59.749.401 von Datteljongleur am 30.01.19 20:15:44
Zitat von Datteljongleur: So eine wie damals als man uns gefragt hat ob wir die vergammelte Ostzone haben wollen?

Ne ne, da verwechselst du was!!
Ich meine mich zu erinnern, dass von "blühenden Landschaften" gesprochen wurde.
Klar wollten wir die .......:laugh:


Ja klar, aber man ist davon ausgegangen die Ostzone würde 40m tief ausgebaggert, der Abraum nach Sibirien gekarrt und dann die Ostsee abgelassen. :)

Wäre ein nettes Naherholungsgebiet für den Westler geworden. So hat man Billionen von Euro und DM da rein gepumpt, das meiste saniert und zum Dank wird gemotzt:(
Antwort auf Beitrag Nr.: 59.753.520 von Claptoni am 31.01.19 09:40:08
Zitat von Claptoni: Klar
Es werden weitere folgen
EU war u.ist eine Totgeburt
ohne Zukunft

Wer will sich schon gerne von Deutsche u.Franzosen gängeln lassen


Die meisten Länder in der EU denken eher "Geld stinkt nicht", noch nicht mal wenn es aus D kommt.

Ohne die Milliardentransfers wären viele Länder bestimmt erst gar nicht eingetreten...

:eek:
Sehe ich auch so
Deutsches Geld lockt alles was sich im eigenen Landnicht bewährt
Ich wäre sogar bereit ehrenamtlich am GrenzmauerBau mitzuwirken
Und anschließend sollten wir aus.der EU austreten
Wen juckt schon das Dublin ll Abkommen
Fragt doch mal Frau Merkel
Ich gratuliere den Briten zu ihrer Entscheidung
aus der EU auszutreten
Ja,die liebe Frau May will keine Goldstücke mehr aufnehmen....
Da wird sich sich Goldstücksammlerin Frau Merkel bestimmt freuen
Die läßt weiterhin rein,wer will
mal ehrlich: ich bin kein VTler

... aber ich werde den Gedanken nicht los, dass der Brexit orchestriert wurde, um die EU zu schwächen bzw. zu lähmen... es muss ja eigentlich (vor allem für erfahrene Geostrategen) absehbar gewesen sein, dass hier über Jahre hinweg herumgeeiert werden wird.... weil hier eben exakt eine Schwäche des EU-Demokratie-Prinzips zum Tragen kommt die bekannt ist bzw. als Target hat ausgewählt werden können...

Man muss dazu ja erwähnen, dass der Brexit genau in jene Zeit gefallen ist, in der die Social Media Skandale zur politischen Manipulation (Stichwort Cambridge Analytika) stattgefunden haben und noch keinen interessiert haben....

Und die Abstimmung ist ja sehr knapp ausgefallen damals....

just saying.....
Antwort auf Beitrag Nr.: 59.763.375 von 1618master am 01.02.19 07:18:25.. aber ich werde den Gedanken nicht los, dass der Brexit orchestriert wurde, um die EU zu schwächen bzw. zu lähmen... es muss ja eigentlich (vor allem für erfahrene Geostrategen) absehbar gewesen sein, dass hier über Jahre hinweg herumgeeiert werden wird.... weil hier eben exakt eine Schwäche des EU-Demokratie-Prinzips zum Tragen kommt die bekannt ist bzw. als Target hat ausgewählt werden können... Man muss dazu ja erwähnen, dass der Brexit genau in jene Zeit gefallen ist, in der die Social Media Skandale zur politischen Manipulation (Stichwort Cambridge Analytika) stattgefunden haben und noch keinen interessiert haben.... Und die Abstimmung ist ja sehr knapp ausgefallen damals....

Hi;

es ist viel einfacher. Wie überall in Europa haben auch die meisten Menschen im UK nicht von der EU profitiert sondern wurden zunehmends veramt oder mussten sich zwangsläufig ver- und überschulden. Und das in einem politischen System, dessen Sozialstandards im Vergleich zu Mittel- und Nordeuropa spät-mittelalterlich wirkt.
Ein Teil dieses Potentials hat aus diesem Grund den Brexit gewählt, und gegen die Befürworter obsiegt. Die Spaltung der Gesellschagt erfolgte dabei nicht über die Abstmmung und den Sieg der Brexiteers; die Spaltung war schon lange davor erkennbar; die Abstimmung selbst hat die gesellschaftliche Spaltung lediglich messbar gemacht. Eine neuerliche Abstimmung wäre nicht nur ein weiterer Anschlag auf die Demokratie, sondern würde die Spaltung der Gesellschaft aucvh nicht kitten können, sondern die Geschichte nur noch weiter verkomplizieren.;)

Die Brüssel- EU ist auch nicht demokratisch, sondern derart undemokratisch, dass sie selbst nie Beitrittskandidat werden könnte.Die nationalen Vertretungen sourcen immer mehr Entscheidungskompetenzen an Brüssel aus, und nehmen damit den wählenden Bürgern in den Natiuonalstaaten die Mögflichkeit, Politik in ihrem Sinne mit zu gestalten. Gestaltet wird die Sache anschließend von EU-Politikern in ihren Rollen als als Vertreter der Konzerne, der NATO,etc.:laugh:
Antwort auf Beitrag Nr.: 59.763.375 von 1618master am 01.02.19 07:18:25PS.

Im Kern geht es den Brexiteers um nichts anderes als das, was im Völkerrecht als Selbstbestimmungsrecht der Völker definiert ist. Dieses Recht wird durch die an Brüssel übertragenen Eingriffsrechte auf die Nationalstaaten ausgehebelt.;)

"Das Selbstbestimmungsrecht der Völker ist eines der Grundrechte des Völkerrechts. Es besagt, dass ein Volk das Recht hat, frei über seinen politischen Status, seine Staats- und Regierungsform und seine wirtschaftliche, soziale und kulturelle Entwicklung zu entscheiden. Dies schließt seine Freiheit von Fremdherrschaft ein. Dieses Selbstbestimmungsrecht ermöglicht es einem Volk, eine Nation bzw. einen eigenen nationalen Staat zu bilden oder sich in freier Willensentscheidung einem anderen Staat anzuschließen.²
Ich würde sogar sagen,
der Austritt der Briten kommt um Jahre zu spät
Frau Merkel hat mit ihrer Willkommenspolitik Europa geschwächt wo es nur geht...

Hätte diese Kanzlerin die 35-50 Milliarden € die uns die Welcome-Aktion jährlich kostet in
eine wunderbare Grenzmauer investiert,
wäre die Welt in Europa in Ordnung
Antwort auf Beitrag Nr.: 59.765.505 von Claptoni am 01.02.19 10:58:17Hätte diese Kanzlerin die 35-50 Milliarden € die uns die Welcome-Aktion jährlich kostet in
eine wunderbare Grenzmauer investiert,
wäre die Welt in Europa in Ordnung

Schwachsinn.

Es war der "Maastrichter Vertrag" und Horst Köhlers Unterschrift. Klar daß er abdankte gleich danach. Diese "Zwanghandlung" verursachte ja erst den "ESM", dessen Resultat wir ja erst noch auszubaden haben.

Eine große Finanzkrise (die faulen Kredite übertragen an die EZB) und der €uro platzt!
Das ist der eigentliche Aufreger, der beunruhigen sollte, da die Ansparsummen von Bürgern "im Feuer" sind, für Die es seit Jahren schon keinerlei Zinsen mehr gibt. Gäbe es Sie, wären so einige Länder schon Pleite.

Und jetzt bkommst Du mit Deiner saublöden Mauer daher. (Populistengewäsch in Reinform)
Antwort auf Beitrag Nr.: 59.765.613 von Inderhals am 01.02.19 11:08:51
Zitat von Inderhals: Hätte diese Kanzlerin die 35-50 Milliarden € die uns die Welcome-Aktion jährlich kostet in
eine wunderbare Grenzmauer investiert,
wäre die Welt in Europa in Ordnung

Schwachsinn.

Es war der "Maastrichter Vertrag" und Horst Köhlers Unterschrift. Klar daß er abdankte gleich danach. Diese "Zwanghandlung" verursachte ja erst den "ESM", dessen Resultat wir ja erst noch auszubaden haben.

Eine große Finanzkrise (die faulen Kredite übertragen an die EZB) und der €uro platzt!
Das ist der eigentliche Aufreger, der beunruhigen sollte, da die Ansparsummen von Bürgern "im Feuer" sind, für Die es seit Jahren schon keinerlei Zinsen mehr gibt. Gäbe es Sie, wären so einige Länder schon Pleite.

Und jetzt bkommst Du mit Deiner saublöden Mauer daher. (Populistengewäsch in Reinform)



Und warum hat jeder Deutsche Eigentümer um sein Haus herum einen Zaun??
Ist doch quasi auch eine Begrenzung...

Ja,
ich bin Befürworter einer Grenzmauer-desto höher-desto besser
Es gibt soviele Gründe dafür...
Nur mal einen: Schützt Bürger vor Eindringlinge
die dann auf Kosten bei uns sich aushalten wollen...
Antwort auf Beitrag Nr.: 59.766.243 von Claptoni am 01.02.19 12:14:35Und warum hat jeder Deutsche Eigentümer um sein Haus herum einen Zaun??:laugh:
Ich komme (fast) täglich durch Ortschaften, wo´s überhaupt keine Zäune gibt!
Du kennst Bayern´s ländliche Regionen wohl nicht.
Antwort auf Beitrag Nr.: 59.766.243 von Claptoni am 01.02.19 12:14:35Ja, ich bin Befürworter einer Grenzmauer-desto höher-desto besser Es gibt soviele Gründe dafür... Nur mal einen: Schützt Bürger vor Eindringlinge die dann auf Kosten bei uns sich aushalten wollen...
:laugh:

Bau Dir halt einen Käfig, den Du innen absperren kannst, nimm ausreichend Futter mit und iss´bis Du platzt!
Inder,
ich glaube du bekommst was falsch in deinem Hals...
Ich will keinen Käfig u.will auch nicht darin wohnen...

Mauer ist angesagt,
da gehe ich mit Trump konform...…
Mauer heisst,
Schutz u.Wohlfühlfaktor-
Quasi-Gefahr vor der Mauer lassen
Um es mal deutlicher zu formulieren
Eine Mauer,
wenn sie denn hoch und sicher genug wäre,
schützt vor Gewalttäter,Messerstecher,Terroristen und Vergewaltiger

und ich kann die Briten verstehen,daß sie aus der EU rauswollen

Hätten wir vernünftige Politiker,müssten wir die Nächsten sein,die die EU verlassen...

Frau Merkel und ihre Kopfnicker könnten dann gemeinsam zu ihren Goldstücken ziehen
Antwort auf Beitrag Nr.: 59.773.746 von Claptoni am 02.02.19 07:27:40
Zitat von Claptoni: Inder,
Mauer heisst,
Schutz u.Wohlfühlfaktor-


Da ist was dran, wäre die Mauer noch, müssten die besorgten Bürger keine Angst vor marodierenden Muslimischen Banden haben, und die Rentenkasse wäre noch voll:eek:

Zudem hätte wir die Ostzone noch als billige verlängerte Werkbank:)

Ich bin dabei! Die Mauer muss her:kiss:
Vorteil Brexit
Die können ihre eigene Landespolitik machen
und müssen auch keine Goldstücke aufnehmen
Dadurch sind schon mal Messerattacke reduziert
Meine Gedanken und Wünsche sind bei den Briten
Zieht durch,
was ihr für richtig haltet
Antwort auf Beitrag Nr.: 59.782.662 von Claptoni am 04.02.19 06:15:48
Zitat von Claptoni: Meine Gedanken und Wünsche sind bei den Briten
Zieht durch,
was ihr für richtig haltet


Nissan chooses Japan over UK to build new X-Trail car


https://www.bbc.com/news/business-47107561

Den Brexitiers wurden doch blühende Landschaften versprochen, jetzt hat es für mich erst einmal den Anschein als würde die Insel zeitnah deindustrialisiert werden, schön und gut fürs Weltklima!

#läuft!
Es geht einzig um die Macht. Einige Wenige wollen alles kontrollieren und das geht nur mit Knebelverträgen. Was jetzt noch aussieht wie eine Spende/Wohltat für die einzelnen Staaten, wird sich schon in naher Zukunft als Fluch herausstellen.

Allein die Tatsache, wie kompliziert das Regelwerk mittlerweile aufgestellt ist, zeigt die Perversion des Gesamten.

Fazit: Der Leistungsträger ist der Dumme, der bezahlt den gesamten Apparat, während sich Wenige nach Lust und Laune die Taschen füllen. Man kann es auch Industrieknechtschaft nennen.
Antwort auf Beitrag Nr.: 59.785.128 von buchi1971 am 04.02.19 12:26:19
Zitat von buchi1971: Es geht einzig um die Macht. Einige Wenige wollen alles kontrollieren und das geht nur mit Knebelverträgen. Was jetzt noch aussieht wie eine Spende/Wohltat für die einzelnen Staaten, wird sich schon in naher Zukunft als Fluch herausstellen.

Allein die Tatsache, wie kompliziert das Regelwerk mittlerweile aufgestellt ist, zeigt die Perversion des Gesamten.

Fazit: Der Leistungsträger ist der Dumme, der bezahlt den gesamten Apparat, während sich Wenige nach Lust und Laune die Taschen füllen. Man kann es auch Industrieknechtschaft nennen.


Ich wusste gar nicht dass es bei uns wieder Zwangsarbeit gibt? Im Gegenteil! Wer lieber Dosenbier säuft, Fertigpizza frisst und Playstation spielt statt zu arbeiten der kriegt noch ne warme Bude und Geld dazu!:mad:

Ist dir vermutlich egal dass dafür andere bluten müssen? Sing schön die Internationale und träum weiter von Sozialkohle:mad:
Ich glaube eher
die Briten wollen nicht soviel Millionen Sozialabgreifer
In ihrem Land
Sieht man ja bei uns
da gibt's Taschengeld fürs Nixtun
Es gibt auf Spareinlagen seit Jahren keinen Zins mehr
Wertverlust von Spareinlagen
Dank durch den Euro

Normalerweise müssten wir sogar vor den Briten raus aus der EU
Wir könnten dann die 2 Millionen Gäste von Frau Merkel wieder ihren Heimatländern zuführen
!
Dieser Beitrag wurde von MODelfin moderiert. Grund: doppelt entspricht Beitrag 59.786.430 darüber
Antwort auf Beitrag Nr.: 59.786.589 von Claptoni am 04.02.19 15:29:44
hmmm....
wie würde Deutschland wohl dastehen ohne je in der eu gewesen zu sein? Wir wissen es einfach nicht...
Antwort auf Beitrag Nr.: 59.786.187 von Claptoni am 04.02.19 14:27:18
Zitat von Claptoni: Ich glaube eher
die Briten wollen nicht soviel Millionen Sozialabgreifer
In ihrem Land
Sieht man ja bei uns
da gibt's Taschengeld fürs Nixtun


Falsch - Anders als in Deutschland, gibt es kein Einwohnermeldeamt und auch keine polizeiliche Meldepflicht. Das bedeutet, man muss sich nicht extra bei einer Behörde anmelden. Das ist der einzige Grund warum viele Flüchtlinge rübermachen wollen!

In Großbritannien bekommt ein Ehepaar mit zwei Kinder: 1204 Euro, Alleinerziehend, ein Kind: 676 Euro Sozialhilfe - da bleibste - bei den Mietpreisen und Lebenshaltungspreisen - doch lieber in Deutschland :laugh::laugh:
Antwort auf Beitrag Nr.: 59.786.430 von Claptoni am 04.02.19 14:57:48
Zitat von Claptoni: Es gibt auf Spareinlagen seit Jahren keinen Zins mehr
Wertverlust von Spareinlagen
Dank durch den Euro

Normalerweise müssten wir sogar vor den Briten raus aus der EU


Ich finde das Super, habe soeben eine Anschlussfinanzierung für <2,5% realisiert!

Danke Herr Draghi das wir Zinszahlungen in Höhe von zig Tausend Euro sparen können die ich für die Ausbildung meiner Jungs investieren werde. :D:D
Antwort auf Beitrag Nr.: 59.788.158 von 32199 am 04.02.19 17:51:02
Zitat von 32199:
Zitat von Claptoni: Es gibt auf Spareinlagen seit Jahren keinen Zins mehr
Wertverlust von Spareinlagen
Dank durch den Euro

Normalerweise müssten wir sogar vor den Briten raus aus der EU


Ich finde das Super, habe soeben eine Anschlussfinanzierung für <2,5% realisiert!

Danke Herr Draghi das wir Zinszahlungen in Höhe von zig Tausend Euro sparen können die ich für die Ausbildung meiner Jungs investieren werde. :D:D

Dann frag mal bitte Langfristsparer
was sie von Draghis Wertvernichtung halten
Antwort auf Beitrag Nr.: 59.786.661 von 1618master am 04.02.19 15:39:15
Zitat von 1618master: wie würde Deutschland wohl dastehen ohne je in der eu gewesen zu sein? Wir wissen es einfach nicht...


Vermutlich genau so verarmt wie die Schweiz...

:laugh:
Antwort auf Beitrag Nr.: 59.782.680 von 32199 am 04.02.19 06:30:05
Zitat von 32199:
Zitat von Claptoni: Meine Gedanken und Wünsche sind bei den Briten
Zieht durch,
was ihr für richtig haltet


Nissan chooses Japan over UK to build new X-Trail car


https://www.bbc.com/news/business-47107561

Den Brexitiers wurden doch blühende Landschaften versprochen, jetzt hat es für mich erst einmal den Anschein als würde die Insel zeitnah deindustrialisiert werden, schön und gut fürs Weltklima!

#läuft!


Industrie haben die Briten doch schon lange nicht mehr.

Die leben vom Investmentbanking in der "City" bzw der Zockerei. Und bei genauerer Betrachtung ist das Ganze da nur eine verdeckte Steueroase.

Nach dem Brexit wird die EU hoffentlich jeden Finanztransfer genau unter die Lupe nehmen...

:eek:
Antwort auf Beitrag Nr.: 59.778.546 von Claptoni am 03.02.19 07:56:51"...Um es mal deutlicher zu formulieren
Eine Mauer,
wenn sie denn hoch und sicher genug wäre,
schützt vor Gewalttäter,Messerstecher,Terroristen und Vergewaltiger..."


Die Chinesen haben sich schon Tausenden Jahren eine Mauer gebaut, die Römer ebenso, und jetzt bauen die Amerikaner sich halt auch eine...

:eek:
Klar
Warum wohl wurden Burgen mit Mauern umgeben?

Antwort: Um Gefahr von Außen abzuwenden
Antwort auf Beitrag Nr.: 59.788.521 von Claptoni am 04.02.19 18:22:53
Zitat von Claptoni: Dann frag mal bitte Langfristsparer
was sie von Draghis Wertvernichtung halten


Die sind mir Wurst bzw. ja so etwas von egal! :laugh::laugh:
Antwort auf Beitrag Nr.: 59.788.872 von Blue Max am 04.02.19 18:55:31
Zitat von Blue Max: Die leben vom Investmentbanking in der "City" bzw der Zockerei. Und bei genauerer Betrachtung ist das Ganze da nur eine verdeckte Steueroase.

Nach dem Brexit wird die EU hoffentlich jeden Finanztransfer genau unter die Lupe nehmen...

:eek:


Zur "City" sah ich letztes Jahr eine Super Doku auf Arte - da wird dir einfach nur schlecht - leider finde ich denk Link nicht mehr! Wie das überhaupt möglich ist, in der heutigen Zeit?

Die City of London Corporation untersteht mit dem lokalen Lord Mayor of London direkt dem britischen Monarchen und verfügt in mittelalterlicher Tradition über einige seit Jahrhunderten bestehende Ämter sowie über weitreichendere Befugnisse als gewöhnliche Bezirke wie z. B. Steuerfreiheit vom Vereinigten Königreich und die von Greater London unabhängige City of London Police.
Antwort auf Beitrag Nr.: 59.788.914 von Blue Max am 04.02.19 18:58:38
Zitat von Blue Max: "...Um es mal deutlicher zu formulieren
Eine Mauer,
wenn sie denn hoch und sicher genug wäre,
schützt vor Gewalttäter,Messerstecher,Terroristen und Vergewaltiger..."


Die Chinesen haben sich schon Tausenden Jahren eine Mauer gebaut, die Römer ebenso, und jetzt bauen die Amerikaner sich halt auch eine...

:eek:


Wir Deutschen hatten auch eine, und was für eine perfekte. Aus und vorbei 😢
Antwort auf Beitrag Nr.: 59.792.313 von Mango-Jerry am 05.02.19 08:22:37Wir Deutschen hatten auch eine, und was für eine perfekte. Aus und vorbei


😂😂
Antwort auf Beitrag Nr.: 59.792.340 von 32199 am 05.02.19 08:24:49
Zitat von 32199: Wir Deutschen hatten auch eine, und was für eine perfekte. Aus und vorbei


😂😂


Du erinnerst mich an Frau Schwesig
die ist absoluter Buntfan
schickt aber ihr Kind in eine Privatschule


Ps.
Nicht böse sein,
ich bin nach wie vor Mauerfan,
natürlich zwecks der Sicherheit
Antwort auf Beitrag Nr.: 59.794.137 von Claptoni am 05.02.19 11:40:43
Zitat von Claptoni: Ps.
Nicht böse sein,
ich bin nach wie vor Mauerfan,
natürlich zwecks der Sicherheit



Hier im Forum darf man doch keinem Böse sein.

Wir haben uns vor längerem schon vom Acker gemacht und ich schau mir das Drama bei euch in Deutschland zurzeit von der Seitenlinie an! Was mich allerdings nicht daran hindert als Feriendomizil eine fast bezahlte Immobilie in D zu besitzen die ich - Danke Herrn Draghi - gerade recht günstig finanziere!

Keine Ahnung wie du sparts? Bist halt selber Schuld wenn du deine paar Kröten auf das Sparbuch packst! :D:D

PS: Nein meine Jungs gehen schon länger nicht mehr auf eine Privatschule!
Ja
da stimme ich dir sogar zu
Deutschland als Feriendomizil ist in aller Munde
und es tummeln sich mittlerweile mehrere Millionen bei uns
Allinklusive ist angesagt
Antwort auf Beitrag Nr.: 59.803.407 von freixenetter am 06.02.19 11:48:35
Zitat von freixenetter: https://www.n-tv.de/wirtschaft/Beim-Brexit-drohen-stinkende-…


Großbritannien schickt laut dem Bericht jährlich drei Millionen Tonnen Müll an Verbrennungsanlagen innerhalb der EU, weil es auf der Insel nicht genügend Deponien und Entsorgungskapazitäten gibt. Der Großteil davon ist Hausmüll. Bei einem Rückstau wäre laut Experten wohl der dicht bevölkerte Südosten Englands am stärksten betroffen.

Selbstverständlich nimmt die EU den Müll ab.

Sagen wir mal zum 20-fachen Preis:kiss:

Sie wollten es, sie kriegen es! :eek:
Antwort auf Beitrag Nr.: 59.803.407 von freixenetter am 06.02.19 11:48:35
Zitat von freixenetter: https://www.n-tv.de/wirtschaft/Beim-Brexit-drohen-stinkende-…


Ich zitiere jetzt mal den User Claptoni

Man sollte den Wunsch der Briten respektieren....

:keks:
Antwort auf Beitrag Nr.: 59.803.563 von 32199 am 06.02.19 12:04:06
Zitat von 32199:
Zitat von freixenetter: https://www.n-tv.de/wirtschaft/Beim-Brexit-drohen-stinkende-…


Ich zitiere jetzt mal den User Claptoni

Man sollte den Wunsch der Briten respektieren....

:keks:


Absolut! Ich bin inzwischen ein Befürworter des Brexit! Denn jetzt machen WIR die Regeln! :eek:

Ihr habt kein Insulin? Wir schon! 1000€ Aufschlag:p :p

Ihr wollt nach Mallorca in den Urlaub? Visum! 300€ pro Woche :p

Ihr wollt mit Rechtslenkern auf unsere Straßen? 300€ Sicherheitsleistung! :p

Ihr habt keinen EU Führerschein? 300€ für Sonderprüfung :p

Ihr wollt Obst, Gemüse oder Ersatzteile für Autos? 300€ pro Tonne:p

Ihr Käse, ihre Autos, ja alle Waren entsprechen nicht der EU Norm und werden deshalb verboten:p
Antwort auf Beitrag Nr.: 59.804.085 von Doppelvize am 06.02.19 12:56:51"...Ihr wollt mit Rechtslenkern auf unsere Straßen? 300€ Sicherheitsleistung!..."

Bin strikt dagegen, dass gefährliche PKW & LKW auf unsere europäischen Strassen gelangen. Richtig kann da nur ein totales Fahrverbot für Rechtslenker sein.

Ausserdem sollte die EU zur Verhinderung von Devisenschmuggel usw auch so etwas wie einen Zwangsumtausch durchsetzen, zb für jeden Tag Aufenthalt in der EU den zwangsweisen Umtausch von Nicht-EU-Währungen in 100 EURO pro Person, natürlich zu einem von der EU festgelegten festen Kurs und natürlich zu saftig hohen Gebühren.

Obendrein muss es neben einer scharf kontrollierten Grenze natürlich auch in 100 km Umkreis der EU-Aussengrenze so etwas wie Zusatzkontrollen, Schleierfahndungen usw geben um illegale Einreisen zu verhindern.

Für illegale Einreise und illegalen Aufenthalt hat Frankreich im übrigen bereits drastische Gesetzesverschärfungen geplant:

https://www.bayernkurier.de/ausland/31758-gefaengnis-fuer-il…

Frankreich

Gefängnis für illegale Einreise


"...Artikel 16 des Gesetzentwurfs macht „nicht autorisierten Grenzübertritt“ zum Delikt. Wer anders als über einen offiziellen Grenzübergang französischen Boden betritt, dem drohen ein Jahr Gefängnis und ein Strafe über 3750 Euro..."

:eek:
Antwort auf Beitrag Nr.: 59.792.310 von 32199 am 05.02.19 08:22:32Ein gigantischer Skandal, dass die Steueroase London, sowie Steueroasen wie die Kanalinseln, Gibraltar, die brit. Jungferninseln usw überhaupt jahrzehntelang in der EU geduldet wurden.

Allerhöchste Zeit, da knallhart aufzuräumen und jede Kontenbewegung lückenlos zu überwachen...

:eek:
Antwort auf Beitrag Nr.: 59.785.425 von Doppelvize am 04.02.19 12:58:31Selten so einen Schwachsinn gelesen, Du musst sehr viel Frust in dir tragen. Geh mal an die frische Luft und genieß das Leben und hör endlich auf die Schwarze Pest zu vergöttern.
Antwort auf Beitrag Nr.: 59.811.471 von buchi1971 am 07.02.19 08:54:50
Zitat von buchi1971: Selten so einen Schwachsinn gelesen, Du musst sehr viel Frust in dir tragen. Geh mal an die frische Luft und genieß das Leben und hör endlich auf die Schwarze Pest zu vergöttern.


Frust? Nö, mir geht es gut :)

Bin grad mit der Planung der nächsten Dienstreise beschäftigt. Leider wieder nur Russland, aber eine neue Stadt;)

Schwarze Pest? :confused:
Antwort auf Beitrag Nr.: 59.804.826 von Blue Max am 06.02.19 14:23:42Ausserdem sollte die EU zur Verhinderung von Devisenschmuggel usw auch so etwas wie einen Zwangsumtausch durchsetzen, zb für jeden Tag Aufenthalt in der EU den zwangsweisen Umtausch von Nicht-EU-Währungen in 100 EURO pro Person, natürlich zu einem von der EU festgelegten festen Kurs und natürlich zu saftig hohen Gebühren. Obendrein muss es neben einer scharf kontrollierten Grenze natürlich auch in 100 km Umkreis der EU-Aussengrenze so etwas wie Zusatzkontrollen, Schleierfahndungen usw geben um illegale Einreisen zu verhinder

..zur Verhinderung von Drooogenschmuggel nach Festland-Europa, sollte auch unsere Bundespolizei hilfsweise von der englisch-französischen Grenze bis ins Hinterland stehen :D
Antwort auf Beitrag Nr.: 59.804.877 von Blue Max am 06.02.19 14:28:25Was macht das schon aus, letztlich geht es bei der EU nur um Geld und Macht, dieses Szenario ist hausgemacht.

Schon vergessen, Staaten wie Griechenland haben sich auf verbrechermanier reingemogelt, alle wussten es - niemanden hat das wirklich interessiert.

Wer glaubt, die EU bringt den Einzelnen einen Vorteil, der hat sich gewaltig getäuscht. Der Geldadel kassiert, der Steuerzaher bezahlt - so einfach ist das.
Antwort auf Beitrag Nr.: 59.811.654 von buchi1971 am 07.02.19 09:12:06Wer glaubt, die EU bringt den Einzelnen einen Vorteil, der hat sich gewaltig getäuscht.

Nein, hat er nicht! :p

Einheitliche Währung, keine Grenzkontrollen, Europaweite gültige Regeln z.b. bei Garantien, Keine Zölle innerhalb der EU, Verbraucherschutz, Keine Roaminggebühren mehr, etc. pp.. Man kann relativ leicht überall arbeiten und und und

Wie es ohne die EU ist, werden die Briten schmerzlich erfahren! Bestellt und geliefert! Du willst es, du kriegst es!

Ich will keine Nationalen Alleingänge, und ich bin mir sehr sicher:

DIE MEHRHEIT DER DEUTSCHEN IST PROEUROPÄISCH!
Antwort auf Beitrag Nr.: 59.812.473 von Doppelvize am 07.02.19 10:16:54DIE MEHRHEIT DER DEUTSCHEN IST PROEUROPÄISCH!

Sogut wie alle Europäer sind pro-europäisch und lehnen lediglich den Stalinismus der EU-Kommission und unserer Regierung ab.
Es gibt immer mehr Menschen in Europa die glauben, Deutschland hätte mit Hilfe Brüssels und der Austeritätspolitik das erreicht, was im 1. und 2. Weltkrieg nicht gelungen ist; nämlich die Unterwerfung von immer mehr Ländern unter die deutsche Fuchtel. ;)
Antwort auf Beitrag Nr.: 59.813.154 von derdieschnautzelangsamvollhat am 07.02.19 11:16:01
Zitat von derdieschnautzelangsamvollhat: Es gibt immer mehr Menschen in Europa die glauben, Deutschland hätte mit Hilfe Brüssels und der Austeritätspolitik das erreicht, was im 1. und 2. Weltkrieg nicht gelungen ist; nämlich die Unterwerfung von immer mehr Ländern unter die deutsche Fuchtel. ;)


Dafür machen unsere Politiker aber wenig aus dieser Ausgangslage! ;)
Antwort auf Beitrag Nr.: 59.812.473 von Doppelvize am 07.02.19 10:16:54DIE MEHRHEIT DER DEUTSCHEN IST PROEUROPÄISCH!

Das ist ein Irrglaube, das suggerieren uns die Einheitsmedien. Warum meinst du hauen den großen Parteien die Wähler ab?

CDU/CSU = Schwarze Pest

Momentan wird doch ein Schreckenszenario künstlich aufgebaut, damit kein anderer Staat auf die Idee kommt auszutreten. Die Briten werden Feste feiern endlich die Handschellen loszuwerden und die EU wird alles tun um ihre Export auf die Insel aufrecht zu erhalten, schließlich sind es die Konzerne die das sagen haben und nicht die Staatsmänner!!!
Antwort auf Beitrag Nr.: 59.813.154 von derdieschnautzelangsamvollhat am 07.02.19 11:16:01Stalinismus der EU-Kommission

Mit Verlaub, aber du hast NULL AHNUNG was Stalinismus bedeutet hat, und verhöhnst so die Opfer!:mad:

Ich würde dich am liebsten entsprechend betiteln, aber reisse mich zusammen!:mad:

Stalinsche Säuberungen (russisch Чистка Tschistka, Чистки Tschistki (Pl.)) ist die Bezeichnung für eine Periode der sowjetischen Geschichte während der Herrschaft Josef Stalins, die durch massive Verfolgung und Tötung von aus stalinistischer Sicht politisch „unzuverlässigen“ und oppositionellen Personen gekennzeichnet war. Die Gesamtzahl der Opfer aus dieser Zeit ist nicht bekannt und schwer zu verifizieren, Schätzungen von Historikern reichen von mindestens etwa 3 Millionen Toten bis hin zu weit über 20 Millionen.

Bereits in den 1920er Jahren begann Stalin, echte oder vermeintliche politische Gegner aus der Kommunistischen Partei (KPdSU) ausschließen zu lassen. Später wurden die Betroffenen zunehmend mit gefälschten Vorwürfen in Schau- und Geheimprozessen zum Tod oder zu Lagerhaft und Zwangsarbeit im Gulag verurteilt, entsprechende Geständnisse wurden regelmäßig unter Folter erpresst.
Antwort auf Beitrag Nr.: 59.813.247 von Doppelvize am 07.02.19 11:24:10
krieg dich wieder ein :laugh:

Man muss Stalinismus nicht unbedingt dogmatisch definieren, sondern kann es auch an die diktatorische, rücksichtslose und demokratiefeindliche EU-Politik knüpfen, die zudem mindestens zum Teil direkt mit den zweifelhaften Ansprüchen der NATO in Verbindung steht.
Du (und ich ebenfalls) bezeichnen doch auch viele aus der AfD als Nazis, obwohl sie zu Zeiten der NS-Diktatur noch gar nicht geboren waren und mit den Verbrechen der Nazis nichts zu tun haben.;)
Und das Europa seit 2002 immer brauner wird, kann niemand bestreiten, der mit offenen Augen und Ohren durch die Welt läuft. Brüssel scheint kein Problem damit zu haben, sondern fördert den Trend zusammen mit Deutschland über die EU- Politik. Seh ich jedenfalls so.;)
Antwort auf Beitrag Nr.: 59.812.473 von Doppelvize am 07.02.19 10:16:54...Einheitliche Währung...

Fakten, Fakten, Fakten:



"...Die Eurozone besteht aus 19 EU-Staaten..."

https://de.wikipedia.org/wiki/Liste_der_L%C3%A4nder_Europas

Das heisst nur 19 von 47 europäischen Staaten haben den Euro...

:eek:
Antwort auf Beitrag Nr.: 59.813.247 von Doppelvize am 07.02.19 11:24:10
PS. Lies dir mal den Dreck durch, den Lobo gerade im SPON verbreitet hat, der scheint auch einen Generalservice nötig zu haben. :laugh:
Antwort auf Beitrag Nr.: 59.813.199 von 32199 am 07.02.19 11:19:45Dafür machen unsere Politiker aber wenig aus dieser Ausgangslage! ;)

sie machens anscheinend vor allem stellvertretend für die USA, internationale Konzerne und private Kapitalmultis. Das ist doch das wirtschaftspolitische Konzept der herrschenden und von unserer Regierung besonders stark vertretenen Ökonomie. Sogut wie jeder Überschuss ist zum überwiegenden Teil bei diesen Adressen gelandet. Deshalb haben die meisten Deutschen genaugenommen NIchts davon gemerkt, dass es uns so gut geht wie nie und wir die beste Regierung aller Zeiten haben. ;) imho
Antwort auf Beitrag Nr.: 59.813.616 von derdieschnautzelangsamvollhat am 07.02.19 11:57:01
Zitat von derdieschnautzelangsamvollhat: Deshalb haben die meisten Deutschen genaugenommen NIchts davon gemerkt, dass es uns so gut geht wie nie und wir die beste Regierung aller Zeiten haben. ;) imho


Jetzt wo du es geschrieben hast ist es mir auch aufgefallen. Du meinst so Schweinereien wie Cum -Ex und sonstige Steuervermeidung im großen Stiel wo Herr Schäuble und die CDU schon seit Jahren alle Augen zudrückt und nichts mitbekommen haben will auch wenn kleinere EU Staaten darauf hingewiesen haben?

Ich glaube in der ZityOfLondon läuft das ähnlich aber die sind ja nun bald weg vom europäischen Fenster.
Frau May setzt sich vorbildlich für ihr Land u.ihre Bürger ein....
Im Gegensatz zu Frau Merkel
Antwort auf Beitrag Nr.: 59.821.122 von Claptoni am 08.02.19 06:58:10Frau May setzt sich vorbildlich für ihr Land u.ihre Bürger ein....

Äh.... Ja....

:laugh::laugh::laugh:
Antwort auf Beitrag Nr.: 59.821.122 von Claptoni am 08.02.19 06:58:10
Zitat von Claptoni: Frau May setzt sich vorbildlich für ihr Land u.ihre Bürger ein....
Im Gegensatz zu Frau Merkel


Antwort auf Beitrag Nr.: 59.813.247 von Doppelvize am 07.02.19 11:24:10"Stalinismus der EU-Kommission
Mit Verlaub, aber du hast NULL AHNUNG was Stalinismus bedeutet hat, und verhöhnst so die Opfer!"

Du übersiehst, daß die EU noch lange nicht am Ziel ist.
Auch olle Stalin hat mal klein angefangen und den Terror dann schrittweise gesteigert.
Mal sehen, was die Eurokratie noch an Opfern fordern wird.
Antwort auf Beitrag Nr.: 59.832.231 von Borealis am 09.02.19 14:56:32
Zitat von Borealis: "Stalinismus der EU-Kommission
Mit Verlaub, aber du hast NULL AHNUNG was Stalinismus bedeutet hat, und verhöhnst so die Opfer!"

Du übersiehst, daß die EU noch lange nicht am Ziel ist.
Auch olle Stalin hat mal klein angefangen und den Terror dann schrittweise gesteigert.
Mal sehen, was die Eurokratie noch an Opfern fordern wird.


Ich verspüre keinen Terror. Aber wenn du meinst....🙄
42 Unternehmen siedeln in die Niederlande über - und das ist erst der Anfang
Die Niederlande buhlen wegen des Brexits um Firmen aus Großbritannien: 42 Unternehmen haben sich bereits zum Umzug entschieden - deutlich mehr sollen folgen. Die Investitionen gehen in die Hunderte Millionen.

Du willst es, du kriegst es!😋
Das muß ich schon sagen
Ich bewundere Frau May

Was sich damit für ihr Land tut,ist in späten Jahren wie ein Gewinn im Lotto
Endlich wieder Selbstbestimmung
Endlich wieder frei sein von Merkel/Macron

EU hätte vielleicht Zukunft gehabt,aber Merkels Egomanie hat alles zerstört
Antwort auf Beitrag Nr.: 59.848.945 von Claptoni am 12.02.19 08:42:46Selbstbestimmung haben andere EU-Staaten auch ohne EU-Austritt.

Polen, Tschechien usw bleiben drin, halten aber trotzdem ihre eigenen Grenzen dicht...

:eek:
Antwort auf Beitrag Nr.: 59.850.547 von Blue Max am 12.02.19 11:20:33
Zitat von Blue Max: Selbstbestimmung haben andere EU-Staaten auch ohne EU-Austritt.

Polen, Tschechien usw bleiben drin, halten aber trotzdem ihre eigenen Grenzen dicht...

:eek:


Falsch, du kannst jederzeit OHNE jede Grenzkontrolle in diese Länder reisen :eek:
Antwort auf Beitrag Nr.: 59.850.547 von Blue Max am 12.02.19 11:20:33
Zitat von Blue Max: Selbstbestimmung haben andere EU-Staaten auch ohne EU-Austritt.

Polen, Tschechien usw bleiben drin, halten aber trotzdem ihre eigenen Grenzen dicht...

:eek:


Stimmt nicht,
du kannst jederzeit nach Polen Tschechien und Ungarn ohne Grenzkontrollen...
Der unterschied zu uns,
bei denen hilft es nichts,
wenn ein Goldstück sagt"Asyl"
Die unterstütze nichts und zahlen auch kein Taschengeld für Nixtun und Hängematten-Feeling


Vorteil dieser Länder-Keine unkontrollierten Dauer-Gäste und keine Gewalttaten
und viel Geld für Unterhaltsleistungen gespart
Da gibt es auch keine Famliennachzüge
US-Autobauer Ford informiert May über Abzug seiner Produktion aus Großbritannien

Mittwoch, den 13. Februar, 8.00 Uhr: Aufgrund des ungewissen Ausgangs im anhaltenden Streit um den Brexit wächst der Druck auf die britische Premierministerin Theresa May von Seiten der Industrie. Wie die britische Tageszeitung "The Times" berichtet, trifft der amerikanische Automobilkonzern Ford bereits Vorbereitungen für eine Verlagerung seiner Produktionsstätten aus Großbritannien.


Du willst es, du kriegst es!

https://www.focus.de/politik/ausland/brexit-im-news-ticker-b…

Könnten ja anbieten die Buden in der Ostzone zusammenzuschrauben. Aber ich denke da gehen die eher nach Polen, weil die günstiger und motivierter sind.
Antwort auf Beitrag Nr.: 59.859.505 von Doppelvize am 13.02.19 08:29:47Eher Ukraine oder Rumänien.

Polen ist schon lange kein Billiglohnland mehr...

:eek:
Antwort auf Beitrag Nr.: 59.848.945 von Claptoni am 12.02.19 08:42:46
Zitat von Claptoni: Das muß ich schon sagen
Ich bewundere Frau May

Was sich damit für ihr Land tut,ist in späten Jahren wie ein Gewinn im Lotto
Endlich wieder Selbstbestimmung
Endlich wieder frei sein von Merkel/Macron

EU hätte vielleicht Zukunft gehabt,aber Merkels Egomanie hat alles zerstört


Einfach unfassbar - hoffe mal die Briten die alle beisammen haben nehmen zeitnah die Mistgabeln in die Hand! :eek::eek:

Erst vergangene Woche musste er Wirtschaftsvertretern in einem vertraulichen Treffen beibringen lassen, dass sie mit dem Brexit wohl auch den Zugang zu den meisten internationalen EU-Handelsabkommen verlieren werden. Abkommen mit der Schweiz und den Färöer-Inseln

Seitdem gelangen den Briten lediglich vier Nachfolgeverträge, deren Volumen aber überschaubar sein dürfte. Die Partner sind

die Schweiz,
Chile,
der ost- und südafrikanische Handelsverbund ESA
und die Färöer-Inseln.


Das ist ein Witz oder?

http://www.spiegel.de/wirtschaft/soziales/brexit-nur-vier-eu…

Die Kommentare sind absolut lesenswert - mir tun die Britten nur noch leid.
Antwort auf Beitrag Nr.: 59.867.827 von 32199 am 13.02.19 21:40:37Nein
Die Briten tun mir nicht leid
Die haben gegenüber dem Europäischen Festland einen Riesenvorteil
Die brauchen keine Grenzmauer
Die müssen vor unliebsame Goldstücke lediglich ihre Schiffshäfen u.Flughäfen absichern...

So sichern sie sich vor Sozial-Hängemattenlieger aus allen Ecken der Welt
Antwort auf Beitrag Nr.: 59.867.827 von 32199 am 13.02.19 21:40:37Immerhin haben sie ein wichtiges Handelsabkommen mit den Färöer-Inseln hinbekommen...

:laugh:

aus dem Link:

"...Stattdessen scheint einzutreten, wovor zahlreiche Experten seit Langem warnen: Länder wie Kanada oder Japan sehen wenig Anlass, dem kleinen Großbritannien dieselben Konditionen zu gewähren wie der viel größeren EU..."

"... Tokio, so hieß es, sei zuversichtlich, bessere Bedingungen für sich herausschlagen zu können als mit der EU..."
---
Bleibt die Frage: Welchen Anlass hätte die EU dem augetretenen GB noch die gleichen Bedingungen anzubieten, die es gab als GB noch EU-Mitglied war ?

:confused:

Allerhöchste Zeit, dass die EU gegenüber GB mindestens genau so knallhart verhandelt wie das viel kleinere Japan(siehe oben)...

:eek:
Antwort auf Beitrag Nr.: 59.871.208 von Claptoni am 14.02.19 10:09:31
Ich bin hin- und hergerissen..
so schreibt z.B. Daniel Stelter den ich sehr schätze:



Brexit muss aus britischer Sicht mittel- und langfristig kein Problem sein

Anhaltendes Bevölkerungswachstum: Großbritannien dürfte bis 2080 Deutschland als bevölkerungsreichstes Land überholen. Eine wachsende Bevölkerung ermöglicht mehr Wirtschaftswachstum und erleichtert es, die Lasten der Alterung zu schultern. Hier haben mir Kritiker vorgeworfen, ich würde Zuwanderung bei uns kritisch sehen und in GB positiv. Deshalb zur Klarstellung: GB zieht weitaus mehr qualifizierte Zuwanderer an als wir. Darum geht es!

Hoch attraktiv für qualifizierte Einwanderer: Vorteil der Sprache für qualifizierte Zuwanderer attraktiv. Es könnte sogar gerade gegenüber der EU noch attraktiver werden, weil die Lasten der Umverteilung geringer sind als bei uns.

Spitzenbildung: Hier ist Großbritannien mit den USA führend. Neben den berühmten Privatschulen sind dies vor allem die Universitäten. Im letzten Ranking der 100 besten Universitäten der Welt ist Großbritannien immerhin mit acht Universitäten vertreten. Die EU bringt es (ohne GB) auf 17, davon vier Deutsche.

Chance der industriellen Neuausrichtung: Der Wertschöpfungsanteil der Finanz- und Versicherungsbranche ist in Großbritannien mit 6,5 Prozent vom BIP fast doppelt so hoch wie in Deutschland. Daraus folgt, was die Ökonomen „holländische Krankheit“ nennen. Nimmt die Bedeutung des Finanzsektors ab und das Pfund wird nachhaltig schwächer, kann die Industrie davon profitieren.

Eigene Währung: Die eigene Währung bietet Großbritannien ein wichtiges Ventil, um auf konjunkturelle Schocks – wie eben den Brexit – zu reagieren.

Unabhängige Fiskalpolitik: Die Freiheit des Landes über die eigene Fiskalpolitik zu entscheiden erhöht die Anpassungsfähigkeit. Stichwort: Steuern! Das Land kann zur Steueroase mit gesicherten Eigentumsrechten vor unserer Haustür sein, während in Berlin über die Enteignung von Immobilieneigentum nachgedacht wird.

GB bleibt nicht an schwache Wirtschaften gebunden:

Die Wirtschaft Großbritanniens hat deutlich mehr mit Deutschland, Schweden, Irland und Holland gemein als mit Frankreich, Italien, Spanien und Portugal. Während wir mit Letzteren weiterhin in einem Boot sitzen, noch dazu gefesselt in das Korsett einer gemeinsamen Währung, kann sich Großbritannien auf die eigenen Stärken besinnen und perspektivisch weitere Länder anlocken.


https://think-beyondtheobvious.com/gedanken-zur-brexit-disku…

Hört sich schon super an aber die ersten Jahre werden sicherlich eine saure Gurkenzeit für die Britten!
Antwort auf Beitrag Nr.: 59.872.255 von 32199 am 14.02.19 11:32:12Ein sehr guter Artikel .
Wir sollten uns mal lieber um D. kümmern. Deutschland ohne Hilfe der Briten als EU-Minderheit gegen die finanz. Wünsche der Eu - Südstaaten.Das erwartet uns. Na dann.....
Antwort auf Beitrag Nr.: 59.871.208 von Claptoni am 14.02.19 10:09:31
Zitat von Claptoni: Nein
Die Briten tun mir nicht leid
Die haben gegenüber dem Europäischen Festland einen Riesenvorteil
Die brauchen keine Grenzmauer
Die müssen vor unliebsame Goldstücke lediglich ihre Schiffshäfen u.Flughäfen absichern...

So sichern sie sich vor Sozial-Hängemattenlieger aus allen Ecken der Welt


Die Insellage hat unbestritten Vorteile, aber auch starke Nachteile in evolutionären Bereichen



:eek::eek:



:eek::eek:

Antwort auf Beitrag Nr.: 59.871.688 von Blue Max am 14.02.19 10:52:17Das Japan so kaltherzig ist hat mich auch gewundert. :rolleyes:
Antwort auf Beitrag Nr.: 59.872.255 von 32199 am 14.02.19 11:32:12Hört sich schon super an aber die ersten Jahre werden sicherlich eine saure Gurkenzeit für die Britten!

Quatsch, es wird doch ohne Ende Geld gespart, was als erstes in das britische Gesundheitssystem fließt;)
Ist erstmal der Anfang gemacht,
werden noch viele Länder den Briten folgen

Wer wohl der nächste sein wird..????
Antwort auf Beitrag Nr.: 59.872.255 von 32199 am 14.02.19 11:32:12"...Deshalb zur Klarstellung: GB zieht weitaus mehr qualifizierte Zuwanderer an als wir. Darum geht es!..."

Ob das so bleiben wird ?

"...Im letzten Ranking der 100 besten Universitäten der Welt ist Großbritannien immerhin mit acht Universitäten vertreten..."

Wieviel % der dortigen Studenten sind Briten ? Und was nutzt das den Briten ? Bauen die deshalb bessere Autos, bessere Waschmaschinen ? Haben die deshalb bessere Politiker ? Offensichtlich nicht.

"...Nimmt die Bedeutung des Finanzsektors ab und das Pfund wird nachhaltig schwächer, kann die Industrie davon profitieren..."

Im Gegenteil, der Absturz des Finanzsektors wird eher den Rest der dortigen Wirtschaft mit nach unten reissen. Viele der hochbezahlten Banker, die sich heute noch einen Rolls Royce oder Jaguar leisten können, werden sich als Arbeitslose mit einem importierten Dacia oder Lada begnügen müssen...

:eek:
Antwort auf Beitrag Nr.: 59.874.175 von Claptoni am 14.02.19 14:49:55
Zitat von Claptoni: Ist erstmal der Anfang gemacht,
werden noch viele Länder den Briten folgen

Wer wohl der nächste sein wird..????


Nachdem es so super läuft für die Britten und schon die Färöer-Inseln mit im Boot haben tippe ich mal auf Príncipe? 🤔
Antwort auf Beitrag Nr.: 59.875.831 von Blue Max am 14.02.19 17:11:00Der Stelter hatte ja auch vorletzte Woche - am 28.01.2019 bei Hart aber Fair schon einen schweren Stand gehabt!

Ist ein kontroverses Thema und ein großes Experiment - aber wir werden in Nordeuropa auch ganz schöne Probleme bekommen - wie Ballyclare schrieb können uns die Südländer in Zukunft wie eine Weihnachtsgans ausnehmen!
Antwort auf Beitrag Nr.: 59.876.776 von 32199 am 14.02.19 18:48:42Wobei andere Nettozahler-Staaten in der EU aber keineswegs so zahlungswillig sind wie D.

In Österreich, NL, Dänemark, Finnland usw gibt es da massiven Widerstand. War ja auch schon letztes Jahr zu sehen bei dem von der EU-Kommision geplanten EU-Haushalt...

:eek:
Ende gut
Alles gut
Daumen hoch für Lady May
Eine bewundernswerte Frau
Ich bewundere die Mentalität der Frau May
Eine sehr starke Frau
Weltweit kenne ich nur noch Trump u.Orban sowie Polens u.Tschechiens Staatsoberhäupte die sich für ihre Landsleute zu ihrem Wohle einsetzen
China Dramatically Cancels UK Trade Talks Hours After Defense Secretary's Bellicose Speech

😂😂

https://www.zerohedge.com/news/2019-02-14/china-dramatically…

Den Britten steht das Wasser bis zum Hals und Herr Gavin Williamson erklärt am Montag Kriegsschiffe in den Pazifik zu senden um den Chinesen mal richtig den Marsch zu blasen!

The Guardia schreibt dazu:
The defence secretary’s brain has gone absent without leave. Gavin Williamson said in a speech today that he intends to send his new aircraft carrier, the HMS Queen Elizabeth, round the world to frighten China 😂😂

https://www.theguardian.com/commentisfree/2019/feb/11/gavin-…

Als ich den Blödsinn in den Nachrichten hörte, es ging hauptsächlich um Russlands Bedrohung Britaniens, wunderte mich ob die gerade keine anderen Sorgen haben. Das Herr Gavin Williamson auch China angestänkert hat war unseren MSM keine Meldung Wert.
Eigentlich war das Ergebnis der Brexit-Abstimmung die Gelegenheit, über die künftige Gestalt Europas ohne Tabus zu diskutieren und die Probleme der EU schonungslos auf den Tisch zu legen. Stattdessen üben sich Vertreter von Politik und Medien in Realitätsflucht, Wählerbeschimpfung und kleingeistigem Schulmeistertum.
Antwort auf Beitrag Nr.: 59.875.831 von Blue Max am 14.02.19 17:11:00Im Gegenteil, der Absturz des Finanzsektors wird eher den Rest der dortigen Wirtschaft mit nach unten reissen. Viele der hochbezahlten Banker, die sich heute noch einen Rolls Royce oder Jaguar leisten können, werden sich als Arbeitslose mit einem importierten Dacia oder Lada begnügen müssen...



Das sind die wenigsten; die meisten verdienen inklusive Boni zwischen 70 und knapp 100 000 Pfund, wobei die Einkommensteuer für Gehälter über 43 000 Pfund bei 40% liegt und die Wohnungspreise 100% über München.;)
Menschen mit Durchsetzungsvermögen gefallen mir
Siehe Orban
siehe Trump-der wird seine Mauer bekommen-
genauso wie wir eines Tages-
Sicherer Schutz bedarf einer Mauer
Antwort auf Beitrag Nr.: 59.880.793 von Claptoni am 15.02.19 09:49:52
Zitat von Claptoni: Ich bewundere die Mentalität der Frau May
Eine sehr starke Frau
Weltweit kenne ich nur noch Trump u.Orban sowie Polens u.Tschechiens Staatsoberhäupte die sich für ihre Landsleute zu ihrem Wohle einsetzen


Putin, Bolsonaro, Duterte und viele andere setzen sich mit Sicherheit auch für ihre Landsleute ein...

:eek:
Martialische Töne aus London: Großbritannien will wieder Großmacht werden
n seiner Rede vor dem Royal United Services Institute (RUSI) enthüllte der britische Verteidigungsminister Gavin Williamson Pläne, die das Königreich wieder zur alten Blüte führen sollen. Den plötzlichen Verlust des Supermachtstatus hat London bis heute nicht verkraftet.
Wenn wir unsere Position auf der Welt betrachten, sollten wir uns daran erinnern, dass wir eine Nation mit einem großen Erbe sind. Eine Nation, die den Unterschied macht. Eine Nation, die groß ist. (…) In einer Zeit des 'Großmacht'-Wettstreits können wir uns nicht nur damit zufrieden geben, unseren eigenen Garten zu beschützen. Das Vereinigte Königreich ist eine globale Macht mit wahrhaft globalen Interessen. Eine Nation mit der fünftgrößten Wirtschaft auf dem Planeten. Eine Nation mit dem weltweit fünftgrößten Verteidigungsbudget und zweitgrößter Rüstungsexporteur. Und da das neue Globale Great Game auf einem globalen Spielfeld ausgetragen wird, müssen wir bereit sein, für unsere Interessen und unsere Werte weit, weit weg von Zuhause zu kämpfen.
Britannien suchte schon immer das Risiko. Britannien stand schon immer für die tiefsitzenden Werte ein. Britannien war schon immer eine Nation, die nach außen orientiert war. (…) Und der Brexit. Der Brexit hat uns zu diesem Moment geführt. Ein großartiger Moment in unserer Geschichte. Ein Moment, wo wir unsere globale Präsenz stärken müssen, unsere Tödlichkeit erhöhen müssen und unsere Masse vergrößern.
Und Williamson denkt in der Tat in globalen Dimensionen, wenn er von den Regionen spricht, in denen die britische Armee sein sollte:
Wir werden auch unsere Kette von globalen Unterstützungseinrichtungen und Militärstützpunkten strategischer nutzen, um beständig harte und weiche Macht zu projizieren. Die Duqm-Hafeneinrichtung im Oman ist groß genug, um unsere Flugzeugträger aufzunehmen. Die Al-Minhad- und Al-Udeid-Air-Bases in den Vereinigten Arabischen Emiraten respektive Katar bieten strategisch wichtige Möglichkeiten. Unser Marinestützpunkt und unser langjähriges Marinekommando in Bahrain leisten einen wichtigen Beitrag zu unseren Aktivitäten in der Region, aber auch darüber hinaus. Weiter weg profitieren wir auch von Einrichtungen in Belize, in Brunei, in Singapur sowie unseren Stützpunkten auf Zypern, Gibraltar und der Insel Ascension. Und ich glaube, dass wir noch weitergehen müssen. (Ich) denke darüber nach, welche permanente Präsenz wir in Gebieten wie der Karibik und Asien-Pazifik brauchen, um unseren globalen Einfluss zu erweitern. Unser proaktiver Ansatz zeigt, dass wir dem nicht mit halbherzigen Maßnahmen begegnen können. Für uns ist globales Engagement keine Reflexreaktion auf das Verlassen der Europäischen Union. Es geht um permanente Präsenz.
https://deutsch.rt.com/meinung/84261-grossbritannien-will-wi…
Wir hatten auch mal einen, der sich etwas überschätzt hatte.
Antwort auf Beitrag Nr.: 59.886.028 von Blue Max am 15.02.19 17:58:42
Zitat von Blue Max:
Zitat von Claptoni: Ich bewundere die Mentalität der Frau May
Eine sehr starke Frau
Weltweit kenne ich nur noch Trump u.Orban sowie Polens u.Tschechiens Staatsoberhäupte die sich für ihre Landsleute zu ihrem Wohle einsetzen


Putin, Bolsonaro, Duterte und viele andere setzen sich mit Sicherheit auch für ihre Landsleute ein...

:eek:


Also ich finde die Briten sollen ruhig für sich bleiben.
Die Briten werden bald sehen,wie schön es ohne des Diktates der EU sein wird....
Wenn sie selbst wieder bestimmen können waxfür ihr Land gut ist,
nicht mehr dämliche Vorschriften aus Brüssel,wie z.Bsp. eine Bananane oder gelbe Rübe krumm sein darf
oder wieviel Migranten sie aufnehmen sollen oder sogar müssen...
Merkel u.Juncker haben ausgegängelt….
Frau May wird in die Geschichte eingehen wie einst Robin Hood oder Richard Löwenherz...
Sage es nochmals-
Liebe Briten seid stolz auf Frau May
Leider suchen wir bei uns vergebens nach solch einer schlauen Lady
Antwort auf Beitrag Nr.: 59.906.540 von Claptoni am 19.02.19 09:31:38
Zitat von Claptoni: Die Briten werden bald sehen,wie schön es ohne des Diktates der EU sein wird....
Wenn sie selbst wieder bestimmen können waxfür ihr Land gut ist,
nicht mehr dämliche Vorschriften aus Brüssel,wie z.Bsp. eine Bananane oder gelbe Rübe krumm sein darf
oder wieviel Migranten sie aufnehmen sollen oder sogar müssen...
Merkel u.Juncker haben ausgegängelt….
Frau May wird in die Geschichte eingehen wie einst Robin Hood oder Richard Löwenherz...
Sage es nochmals-
Liebe Briten seid stolz auf Frau May
Leider suchen wir bei uns vergebens nach solch einer schlauen Lady


Du willst es, du kriegst es! Mal sehen ob die Engländer May auch noch für so toll halten wenn der ganze Laden den Bach runtergeht!

Brexit-Schock - Honda verlässt England

Der japanische Autobauer Honda schließt sein Werk in Großbritannien. Das gab der Konzern am Dienstag bekannt und bestätigte damit einen TV-Bericht von Montagabend. Die Fabrik mit 3500 Beschäftigten soll 2021 die Arbeit einstellen.

http://www.manager-magazin.de/unternehmen/autoindustrie/brex…
Antwort auf Beitrag Nr.: 59.906.540 von Claptoni am 19.02.19 09:31:38
Zitat von Claptoni: Merkel u.Juncker haben ausgegängelt….
Frau May wird in die Geschichte eingehen wie einst Robin Hood oder Richard Löwenherz...
Sage es nochmals-
Liebe Briten seid stolz auf Frau May
Leider suchen wir bei uns vergebens nach solch einer schlauen Lady




..



Frau May wird in die Geschichte eingehen wie einst Robin Hood oder Richard Löwenherz...


😂😂
O mei
Die Briten haben auch den Untergang der Titanic überlebt....

Eine sehr weitdenkende Politikerin
Frau May sie genießen meine Hochachtung
Antwort auf Beitrag Nr.: 59.910.563 von Claptoni am 19.02.19 15:39:18
Zitat von Claptoni: O mei
Die Briten haben auch den Untergang der Titanic überlebt....

Eine sehr weitdenkende Politikerin
Frau May sie genießen meine Hochachtung


So wie Frau Petra?🤣
Antwort auf Beitrag Nr.: 59.913.476 von Doppelvize am 19.02.19 20:03:19Die Briten haben auch den Untergang der Titanic überlebt....

Von Iren gebaut - versenkt von einem englischen Kapitän ! ;)
Antwort auf Beitrag Nr.: 59.908.376 von Doppelvize am 19.02.19 12:12:29Pläne von Honda waren schon vor dem Brexit, man will umstruktuieren. ;)
Die Briten werden den Ausstieg meistern
Merkel u.Co haben mehr von der Sogwirkung Angst,das bald mehr folgen...
Antwort auf Beitrag Nr.: 59.916.908 von Claptoni am 20.02.19 09:33:41
Zitat von Claptoni: Die Briten werden den Ausstieg meistern
Merkel u.Co haben mehr von der Sogwirkung Angst,das bald mehr folgen...


Es wird sehr teuer für GB werden und sowohl GB als auch der EU nachhaltig schaden.

Um die Sogwirkung zu verhindern wird die EU maximale Härte zeigen müssen. Null Entgegenkommen, null Extrawürste, null Rabatte.

GB wird nach einem "no deal"-EU-Austritt von der EU genau so behandelt werden wie ein x-beliebiges Land, inklusive VISA-Pflichten, Zölle usw...

:eek:
Antwort auf Beitrag Nr.: 59.917.577 von Blue Max am 20.02.19 10:25:46
Zitat von Blue Max:
Zitat von Claptoni: Die Briten werden den Ausstieg meistern
Merkel u.Co haben mehr von der Sogwirkung Angst,das bald mehr folgen...


Es wird sehr teuer für GB werden und sowohl GB als auch der EU nachhaltig schaden.

Um die Sogwirkung zu verhindern wird die EU maximale Härte zeigen müssen. Null Entgegenkommen, null Extrawürste, null Rabatte.

GB wird nach einem "no deal"-EU-Austritt von der EU genau so behandelt werden wie ein x-beliebiges Land, inklusive VISA-Pflichten, Zölle usw...

:eek:


Das mag schon sein u.wird auch so kommen...
Das Beste aber ist wieder die Selbstbestimmung über ihr Land...
Antwort auf Beitrag Nr.: 59.916.908 von Claptoni am 20.02.19 09:33:41
Zitat von Claptoni: Die Briten werden den Ausstieg meistern
Merkel u.Co haben mehr von der Sogwirkung Angst,das bald mehr folgen...


Kann ich mir aktuell nicht vorstellen, welches Land sollte das sein?


Some 49 percent of 429 manufacturers surveyed for Make UK said a no-deal Brexit would make Britain unattractive, compared with 28 percent who said Britain would still be an attractive location, with bigger companies more likely to express concer.

Judith Hackitt, said in remarks ahead of the group’s annual conference...

“Let me be clear ... for those hard Brexiteers who accuse us of scaremongering. This is very real and very serious,”

“The clock has almost run down and it is now essential that the pantomime in parliament ends."



https://www.zerohedge.com/news/2019-02-19/uk-manufacturers-d…
Antwort auf Beitrag Nr.: 59.918.438 von Claptoni am 20.02.19 11:24:53
Zitat von Claptoni:
Zitat von Blue Max: ...

Es wird sehr teuer für GB werden und sowohl GB als auch der EU nachhaltig schaden.

Um die Sogwirkung zu verhindern wird die EU maximale Härte zeigen müssen. Null Entgegenkommen, null Extrawürste, null Rabatte.

GB wird nach einem "no deal"-EU-Austritt von der EU genau so behandelt werden wie ein x-beliebiges Land, inklusive VISA-Pflichten, Zölle usw...

:eek:


Das mag schon sein u.wird auch so kommen...
Das Beste aber ist wieder die Selbstbestimmung über ihr Land...


Haiti, Somalia usw bestimmen auch selber über ihr Land, sind aber trotzdem bettelarm...

:eek:
Britischer Deep State droht Corbyn:


Charles Shoebridge @ShoebridgeC
Former head of mi6 (the same head of mi6 who supplied false intelligence for Blair ‘dodgy dossier’ used to justify attack on Iraq) suggests it’s not for an elected prime minister but the security services to decide who PM can or can’t appoint as an advisor
https://twitter.com/ShoebridgeC/status/1099653374524489730
Antwort auf Beitrag Nr.: 59.918.621 von Blue Max am 20.02.19 11:36:48
Zitat von Blue Max:
Zitat von Claptoni: ...

Das mag schon sein u.wird auch so kommen...
Das Beste aber ist wieder die Selbstbestimmung über ihr Land...


Haiti, Somalia usw bestimmen auch selber über ihr Land, sind aber trotzdem bettelarm...

:eek:


"Haiti, Somalia usw bestimmen auch selber über ihr Land, sind aber trotzdem bettelarm...

:eek:"


Das mag schon sein,
wenn du aber weltweit posaunst"Wir schaffen das"
hast du bald das selbe Problem
Irgendwann reisst das Sozialnetz u.die dazu gehörigen Hängematten
Church Of England Calls For 'Five Days Of Prayer' To Stop 'No Deal' Brexit
The situation has grown so dire, that the Church of England's General Synod on Saturday voted to pray for the UK's political leaders - and also for its poor - that they may find a way through the Brexit morass in a way that minimizes the harm to the UK's most vulnerable populations.

https://www.zerohedge.com/news/2019-02-24/church-england-cal…

Jetzt soll der liebe Herrgott helfen, ob das was nützen wird?

Dazu fällt mir ein das die Kölsche Band BAP einmal sinnigerweise gesungen: "Wenn et bädde sich lohne dät", "wat meinst du wohl, wat ich bädde dät." :laugh:
Das fordern doch diese unredlichen Labaour Abgeordneten eine zweite Abstimmung. Diese hinterhältigen Halbkommunisten.

Nichts Da!

Es wird ganz redlich "Hart ausgetreten"!

Quasi mit runtergelassener Hose bei Harndrang gegen einen Mauer mit Rauputz laufen!:eek:

Unredliches Inselvolk...
Frau May macht gute Politik
Die Bürger der nächsten Generation werden ihr dankbar sein...
Antwort auf Beitrag Nr.: 59.964.547 von Claptoni am 26.02.19 10:49:13
Zitat von Claptoni: Frau May macht gute Politik
Die Bürger der nächsten Generation werden ihr dankbar sein...


Und weil die Politik so toll ist, folgt ihr auch keiner:laugh::laugh::laugh:

Junge, deine Wahrnehmungsstörungen möchte ich nicht haben
Antwort auf Beitrag Nr.: 59.964.547 von Claptoni am 26.02.19 10:49:13
Zitat von Claptoni: Frau May macht gute Politik
Die Bürger der nächsten Generation werden ihr dankbar sein...


Moin, der Dropp ist gelutscht, zum einen wird der Brexit wohl um zwei Jahre verschoben, zum anderen wird es ein weiteres Referendum geben.

Ich glaube der Berixit ist/wird abgesagt - außer Spesen ist nix gewesen! :eek::eek:
Antwort auf Beitrag Nr.: 59.965.315 von 32199 am 26.02.19 12:09:54
Zitat von 32199:
Zitat von Claptoni: Frau May macht gute Politik
Die Bürger der nächsten Generation werden ihr dankbar sein...


Moin, der Dropp ist gelutscht, zum einen wird der Brexit wohl um zwei Jahre verschoben, zum anderen wird es ein weiteres Referendum geben.

Ich glaube der Berixit ist/wird abgesagt - außer Spesen ist nix gewesen! :eek::eek:


So wird es kommen, und die Briten wollen weiterhin Extrawürste gebraten kriegen.
Antwort auf Beitrag Nr.: 59.965.525 von Doppelvize am 26.02.19 12:35:30Kann man nur hoffen, dass die Machthaber in Brüssel den Briten zeigen wo der Frosch die Locken hat.

Nach dem Motto: Ihr wollt drin bleiben ?

Dann zahlt erstmal Reparationen, für all die Schäden die euer Brexit-Versuch verursacht hat. Obendrein natürlich auch 100 % Nachzahlung aller Rabatte, die es in den letzten Jahrzehnten gab.

Ausserdem ein Referendum auf dem Kontinent, ob die Völker Europas GB überhaupt noch dabei haben wollen...

:eek:
Antwort auf Beitrag Nr.: 59.966.830 von Blue Max am 26.02.19 15:01:29du scheinst zu vergessen, wir Deutsche (ganz besonders) brauchen den UK Markt und die UK Zahlungen im Eu-Topf

Wenn es also wirklich zu einem neuen Referendum kommen sollte, dann sollten die deutschen Politiker beten, dass die Engländer dieses für die EU stimmen
Antwort auf Beitrag Nr.: 59.973.889 von 3Angel am 27.02.19 09:32:03
Zitat von 3Angel: du scheinst zu vergessen, wir Deutsche (ganz besonders) brauchen den UK Markt und die UK Zahlungen im Eu-Topf

Wenn es also wirklich zu einem neuen Referendum kommen sollte, dann sollten die deutschen Politiker beten, dass die Engländer dieses für die EU stimmen


Zitat von 3Angel: du scheinst zu vergessen, wir Deutsche (ganz besonders) brauchen den UK Markt und die UK Zahlungen im Eu-Topf

Wenn es also wirklich zu einem neuen Referendum kommen sollte, dann sollten die deutschen Politiker beten, dass die Engländer dieses für die EU stimmen


Auch wenn ich mich wiederhole - am wichtigsten dürfte wohl sein, das die Briten weiterhin zusammen mit uns gegen die finanz. Forderungen der EU Südstaaten stimmen. Ohne GB sind wir in der Minderheit ,was das Stimmrecht anbelangt.
So irrational ,wie die Griechen / Italiener manchmal ticken, würde das die EU zerreißen.
Und was die Schadenfreude anbelangt, welche hier manchmal durchschimmert - es ist schon reichlich dämlich sich über den eigenen Schaden zu freuen.
Stattdessen sollte die EU alles tun , damit beide Seiten ohne Gesichtsverlust mit einem positiven Ergebnis sich einigen können.
Sturheit kostet beide Seiten sehr, sehr viel Geld.
Wieviel ? Nun hier...............
Dossier: Europa und ein No-Deal Brexit – wer reagiert wie?
https://www.achgut.com/artikel/dossier_europa_und_ein_no_dea…
Um die Briten mache ich mir keine Sorgen....
Deutschland wird Probleme bekommen,wir werden mit der unkontrollierten Zuwanderung nicht mehr fertig werden....

Wir schaffen das
war eine Fata Morgana Frau Merkels
Antwort auf Beitrag Nr.: 59.966.830 von Blue Max am 26.02.19 15:01:29Ausserdem ein Referendum auf dem Kontinent, ob die Völker Europas GB überhaupt noch dabei haben wollen...

und ich dachte schon, es gäbe keine Völker mehr:D
Antwort auf Beitrag Nr.: 59.979.343 von curacanne am 27.02.19 18:51:24
Zitat von curacanne: Ausserdem ein Referendum auf dem Kontinent, ob die Völker Europas GB überhaupt noch dabei haben wollen...

und ich dachte schon, es gäbe keine Völker mehr:D


Nur noch vereinzelt... In der Lausitz einem unterentwickelten Gebiet sollen noch ein paar rumspringen:eek:
So ruhig hier, was geht ab?
Ist der Brexit abgesagt? Keine Lobhudelei für May? :laugh::laugh:

Sind nur noch ein paar Tage bis zum finalen Showdown!

https://www.online-stopwatch.com/makeyourown/0023010001.4322…

Ratten verlassen das sinkende Schiff..
Von den 28 ausgewanderten britischen Milliardären hat die Hälfte das Land innerhalb des vergangenen Jahrzehnts verlassen. Aktuell zieht mit dem Chemiemagnaten und Brexit-Unterstützer Jim Ratcliffe :eek::eek: der reichste Mann des Vereinten Königreichs nach Monaco um. Das könnte den Fiskus rund vier Milliarden Pfund (4,65 Milliarden Euro) kosten. Erst im vergangenen September hatte Ratcliffe noch beteuert, er wolle in Großbritannien bleiben.

Was für ein wiederliches Pack, jetzt wo der Karren volle Kanne an die Wand fährt macht "Es" sich vom Acker!

#läuft!:D:D

Wo ist eigentlich der Herr Claptoni? Was geht ab an der Brexit Jubel-Front? :laugh::laugh:

Quelle:http://www.spiegel.de/wirtschaft/soziales/britische-milliard…
Noch ein Fundstück, ist aber eigentlich nur
eine Nebensache - Den Briten soll eine Klopapier-Krise bevorstehen, sollten sie ohne Abkommen die EU verlassen.

Was für ein Blödsinn, die können doch immer noch die "Sun" benutzen um sich den Po abzuwischen - ich sehe da keine Klopapierkriese auf die Britten zukommen! :laugh::laugh:

http://www.spiegel.de/politik/ausland/brexit-klopapier-krise…

Wenn das alle nur nicht so traurig wäre. :cry::cry:
Antwort auf Beitrag Nr.: 60.045.959 von 32199 am 07.03.19 20:04:34
Zitat von 32199: eine Nebensache - Den Briten soll eine Klopapier-Krise bevorstehen, sollten sie ohne Abkommen die EU verlassen.

Was für ein Blödsinn, die können doch immer noch die "Sun" benutzen um sich den Po abzuwischen - ich sehe da keine Klopapierkriese auf die Britten zukommen! :laugh::laugh:

http://www.spiegel.de/politik/ausland/brexit-klopapier-krise…

Wenn das alle nur nicht so traurig wäre. :cry::cry:



suum cuique;)
Ich hoffe der Stelter hat recht mit dem Brexit.
UK: Brexit bleibt harmlos und langfristig geht es den Briten besser als uns:eek::eek:

Ich bleibe bei meiner Einschätzung: Der Brexit ist ein Desaster für uns und eine Chance für die Briten. Und unsere Politiker sitzen auf dem hohen Ross der Arroganz und erkennen nicht, was da passiert. Ich zitiere heute zwei Stimmen aus England. Doch die zweite zitiert eine Studie des ifo-Instituts, über die ich nicht viel bei uns gefunden habe:


https://think-beyondtheobvious.com/stelters-lektuere/brexit-…