checkAd

FDAX. just Trading/kleines Echtgeldkonto - 500 Beiträge pro Seite (Seite 4)

eröffnet am 25.08.19 10:36:47 von
neuester Beitrag 07.12.20 21:23:07 von


  • 1
  • 4

Begriffe und/oder Benutzer

 

Fragen

 Ja Nein
Avatar
06.02.20 23:45:19
Beitrag Nr. 1.501 ()
Insbesondere der Vorsatz ist doch nicht nachweisbar. Eher im Gegenteil.. er glaubte wohl selbst das er der King ist. Ein Vorsatz wäre auch unlogisch. Denn er konnte ja nicht wissen wie blöd es läuft. (irgendwie schon, aber wäre nicht logisch).

Das ist niemals eine Straftat. Wenn dann eher ein Zivilprozess.

Aber wenn man richtig pfiffig ist und NT bei der bafin keine Finanzanalyse angemeldet hat... Gewinnt man zu 100% vor einem Zivilgericht. da brauchst du auch keine Beweise mehr.
Denn jede Tätigkeit die eine Genehmigung der Bafin benötigt, ist verboten, wenn sie nicht vorliegt. Jeder der also für die Finanzanalyse bezahlt hat, bekommt 100% vor Gericht recht, ohne überhaupt Beweise vorlegen zu müssen.

Man könnte sogar noch argumentieren, das es eine Anlageberatung war.
Avatar
07.02.20 09:36:25
Beitrag Nr. 1.502 ()
Meine Güte!

Macht doch einfach ein YouTube Video und lest ein bisschen aus dem Forum hier vor um die wahren Umstände aufzudecken, und am besten gleichzeitig auch noch über Wolle den Millionen-Trader. Das ist 1000x wirkungsvoller als die ganze Paragraphenreiterei und damit erreicht man gleich 1000x mehr Leute die in dieselbe Falle tappen wollen.

Selbst den Wolle wollen sie schon lange verklagen und bekommen keinen Fuß in die Tür, ein einziges YT-Video über die Geschichte und sein Geschäftsmodell wäre hinüber.
3 Antworten
Avatar
07.02.20 12:26:17
Beitrag Nr. 1.503 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 62.611.354 von Tradingabrechnung am 07.02.20 09:36:25Wahrscheinlich so hinüber und kaputt wie das Geschäftsmodell von Koko, Knebel, Rabe & Co.. ;)

Nur bei Yeter scheint's gerade nicht so zu laufen, Laden dicht. Dafür ist er jetzt "institutioneller Trader" bei einer Bude in Istanbul. Das Nomandentum ist auch vorbei. Was soll's? Dafür springen ja nutella und M. Schulz in das entstandene Loch.
2 Antworten
Avatar
07.02.20 16:34:55
Beitrag Nr. 1.504 ()
bzgl. des Vorwurfes des Betrugs @Checkthegoal

eine Datingseite hat ja auch kein Interesse daran, das du den Partner deines Lebens findest sondern ist a) an deinen Daten interessiert und b) das du möglichst viel Zeit auf deren Plattform verbringst...

Das mal als als Bildliches Beispiel.

Ich pers. kenne NT nicht und mir ist es auch egal ob er erfolgreich tradet oder bei der Sache ist. Ich halte ihn auch für eine ehrliche Person. Dazu kannst du den ersten Post lesen. Er hat hier im Thread auch nie einen Link geteilt für das Projekt oder jemanden animiert das zu kaufen. Er sagte immer im Thread das es für Fortgeschrittenen sei.

Was er auf anderen Plattformen von sich gab weiß ich nicht. ... auf meiner BM hier antwortete er auch sachlich mit folgenden Worten:

Hallo Chris, danke Für Dein Interesse. Nur mal reinschauen wird leider nicht gehen, da die Teilnahme auch was kostet. Das geht nicht anders, bei dem Aufwand über den Zeitraum. Habe das mit Heiko Behrend zusammen ins Leben gerufen. Die Website für das Projekt ist grad fertig geworden. Da steht alles drin, wie, was, und warum. Hier der Link:

Er nicht geschrieben, das ich es einem Monate testen soll oder ähnliches ... für mich ehrlich und aufrichtig.

Das er seine eigenen Regeln bricht, ist ehr eine Sache der eigenen Persönlichkeit und damit muss er ja umgehen können.

Flach bis beschämend fand ich nur den werblichen Charakter für das Projekt. Billig und plump und dabei bleibe ich auch und das weiß auch jeder aber das ist auch keine Straftat.
4 Antworten
Avatar
07.02.20 16:58:47
Beitrag Nr. 1.505 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 62.613.439 von Gerrera am 07.02.20 12:26:17
Zitat von Gerrera: Wahrscheinlich so hinüber und kaputt wie das Geschäftsmodell von Koko, Knebel, Rabe & Co.. ;)

Nur bei Yeter scheint's gerade nicht so zu laufen, Laden dicht. Dafür ist er jetzt "institutioneller Trader" bei einer Bude in Istanbul. Das Nomandentum ist auch vorbei. Was soll's? Dafür springen ja nutella und M. Schulz in das entstandene Loch.


Hahaha :laugh: genau institutioneller Trader bei einem türkischen Kürbishändler mit seinem 19-jährigen Wunderkind, das schon 1 ganzen FDXM handeln darf und seit 5 Jahren aktiv am Traden ist :) Das war wirklich bislang der peinlichste Knaller in dieser abgefuckten Tradingszene in diesem Jahr. Aber es wird bestimmt noch getoppt bis zum Jahresende. Aber egal Oli der Supercoach hält ihm ja die Stange. Menschenkenntnis geht bei dem auch in den MINUS unendlichen Bereich.

Bei Nutella müssen andere Geschütze aufgefahren werden. Der ist noch viel zu unbefleckt in der Tradingszene.
1 Antwort
Avatar
07.02.20 17:03:33
Beitrag Nr. 1.506 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 62.616.517 von Tradingabrechnung am 07.02.20 16:58:47
Zitat von Tradingabrechnung: Bei Nutella müssen andere Geschütze aufgefahren werden. Der ist noch viel zu unbefleckt in der Tradingszene.


Wer weiß was Heiko alles mit NT vor hat ... Kanonenfutter
Avatar
07.02.20 17:06:43
Beitrag Nr. 1.507 ()
Warum Betrug? Man zahlt 300 EUR, damit man 4 Wochen lang einem Demotrader zuschauen darf. Das wurde vorab klar kommuniziert.

Ich persönlich würde die 300 EUR lieber im Bordell verprassen, aber jeder wie er möchte.
Avatar
07.02.20 19:27:30
Beitrag Nr. 1.508 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 62.616.214 von Chris_M am 07.02.20 16:34:55
Zitat von Chris_M: bzgl. des Vorwurfes des Betrugs @Checkthegoal

eine Datingseite hat ja auch kein Interesse daran, das du den Partner deines Lebens findest sondern ist a) an deinen Daten interessiert und b) das du möglichst viel Zeit auf deren Plattform verbringst...

Das mal als als Bildliches Beispiel.

Ich pers. kenne NT nicht und mir ist es auch egal ob er erfolgreich tradet oder bei der Sache ist. Ich halte ihn auch für eine ehrliche Person. Dazu kannst du den ersten Post lesen. Er hat hier im Thread auch nie einen Link geteilt für das Projekt oder jemanden animiert das zu kaufen. Er sagte immer im Thread das es für Fortgeschrittenen sei.

Was er auf anderen Plattformen von sich gab weiß ich nicht. ... auf meiner BM hier antwortete er auch sachlich mit folgenden Worten:

Hallo Chris, danke Für Dein Interesse. Nur mal reinschauen wird leider nicht gehen, da die Teilnahme auch was kostet. Das geht nicht anders, bei dem Aufwand über den Zeitraum. Habe das mit Heiko Behrend zusammen ins Leben gerufen. Die Website für das Projekt ist grad fertig geworden. Da steht alles drin, wie, was, und warum. Hier der Link:

Er nicht geschrieben, das ich es einem Monate testen soll oder ähnliches ... für mich ehrlich und aufrichtig.

Das er seine eigenen Regeln bricht, ist ehr eine Sache der eigenen Persönlichkeit und damit muss er ja umgehen können.

Flach bis beschämend fand ich nur den werblichen Charakter für das Projekt. Billig und plump und dabei bleibe ich auch und das weiß auch jeder aber das ist auch keine Straftat.


Hallo Chris,
kleine Anmerkung außerhalb des Protokolls... das Instrument der" Boardmail" ist ein absolut vertraulicher und damit geschützter Bereich. Egal was dir jemand per BM schreibt- es ist privat und nur für dich. Auszüge aus Boardmails gehören hier nicht ins Forum reinkopiert. Du möchtest doch bestimmt auch nicht, kopierte Auszüge aus deine Boardmails, die du vertraulich geschickt hast, hier vom Empfänger reinkopiert lesen. In diesem Fall ist das nicht so tragisch, weil dass was du aus NT BM hier reinkopiert hast ihn nicht diskreditiert oder ihm schadet- aber grundsätzlich gilt: Boardmails sind privat. darauf sollten wir alle uns hier verlassen können.
3 Antworten
Avatar
07.02.20 19:38:01
Beitrag Nr. 1.509 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 62.618.047 von Sunny48 am 07.02.20 19:27:30ja die Board Rule ist mir bekannt ... an dem Inhalt war ja nichts geheimes ... ich wollte dieser einen Person nur verständlich machen das NT (zumindest mir) nie gesagt hat etwas klicken oder abonieren zu müssen ...
2 Antworten
Avatar
07.02.20 19:40:54
Beitrag Nr. 1.510 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 62.618.167 von Chris_M am 07.02.20 19:38:01alles klar. 👍
Avatar
10.02.20 14:38:42
!
Dieser Beitrag wurde von MODelfin moderiert. Grund: Tatsachenbehauptung ohne Beleg, bitte beachten Sie Boardregel 9.3.2, Danke.
Avatar
25.02.20 15:00:38
Beitrag Nr. 1.512 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 62.586.043 von bjoernb am 05.02.20 08:35:44Hallo Björn, bist Du noch im Trading Room?
7 Antworten
Avatar
26.02.20 12:33:36
Beitrag Nr. 1.513 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 62.782.424 von Achtelquetscher am 25.02.20 15:00:38
Zitat von Achtelquetscher: Hallo Björn, bist Du noch im Trading Room?


irgendwie interessiert sich keiner mehr für das thema, weil nutella und der andere angefangen haben zu betrügen , lügnen, zu verschweigen und ergebnisse zu fälschen.
sobald jemand das tut, ist er auf ewig unten durch, denn jedes ergebnis ist wertlos und jederzeit kann ein verlust wieder verschwiegen werden. das macht keinem spass wenn alles betrug jedes mal sein kann.

bis auf das bewiesen wurde in kürzester zeit, das die nutella methode ohne betrug keine gewinne macht, haben die 2 nichts geschafft (ausser geld genommen für falsche tatsachen - ausser das war das schlechteste prop trading aller zeiten , wo brechen aller regeln standard ist). warum die nicht einfach ehrlich sind und langfristig versuchen den leuten mit einer echten guten tradingergebnis geld aus der nase zu ziehen, versteht man nicht wirklich. wahrscheinlich weil die methode zu schlecht ist und lügen und betrügen sich mehr rentiert.
6 Antworten
Avatar
26.02.20 13:46:03
Beitrag Nr. 1.514 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 62.793.287 von whitething am 26.02.20 12:33:36
Zitat von whitething:
Zitat von Achtelquetscher: Hallo Björn, bist Du noch im Trading Room?


bis auf das bewiesen wurde in kürzester zeit, das die nutella methode ohne betrug keine gewinne macht, haben die 2 nichts geschafft (ausser geld genommen für falsche tatsachen - ausser das war das schlechteste prop trading aller zeiten , wo brechen aller regeln standard ist). warum die nicht einfach ehrlich sind und langfristig versuchen den leuten mit einer echten guten tradingergebnis geld aus der nase zu ziehen, versteht man nicht wirklich. wahrscheinlich weil die methode zu schlecht ist und lügen und betrügen sich mehr rentiert.


Von solchen Ferndiagnosen ohne wirklichen Nachweis eines Betrugs halte ich allerdings auch nichts. Scheinbar lief an einem Tag etwas schief und gerade da waren unsere Teilnehmer am Tradingroom nicht online.

Warum sich jetzt, wo alles geordnet und mit positiven Ergebnissen abzulaufen scheint, keiner mehr hier meldet, ist mir allerdings auch schleierhaft. Es sieht so aus, als ob Bashen einfach mehr Spaß macht.:confused:
3 Antworten
Avatar
26.02.20 14:53:23
Beitrag Nr. 1.515 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 62.794.286 von popuphasser am 26.02.20 13:46:03
Zitat von popuphasser:
Zitat von whitething: ...

bis auf das bewiesen wurde in kürzester zeit, das die nutella methode ohne betrug keine gewinne macht, haben die 2 nichts geschafft (ausser geld genommen für falsche tatsachen - ausser das war das schlechteste prop trading aller zeiten , wo brechen aller regeln standard ist). warum die nicht einfach ehrlich sind und langfristig versuchen den leuten mit einer echten guten tradingergebnis geld aus der nase zu ziehen, versteht man nicht wirklich. wahrscheinlich weil die methode zu schlecht ist und lügen und betrügen sich mehr rentiert.


Von solchen Ferndiagnosen ohne wirklichen Nachweis eines Betrugs halte ich allerdings auch nichts. Scheinbar lief an einem Tag etwas schief und gerade da waren unsere Teilnehmer am Tradingroom nicht online.

Warum sich jetzt, wo alles geordnet und mit positiven Ergebnissen abzulaufen scheint, keiner mehr hier meldet, ist mir allerdings auch schleierhaft. Es sieht so aus, als ob Bashen einfach mehr Spaß macht.:confused:
2 Antworten
Avatar
26.02.20 14:58:12
Beitrag Nr. 1.516 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 62.795.177 von wolfwa am 26.02.20 14:53:23
Zitat von wolfwa:
Zitat von popuphasser: ...

Von solchen Ferndiagnosen ohne wirklichen Nachweis eines Betrugs halte ich allerdings auch nichts. Scheinbar lief an einem Tag etwas schief und gerade da waren unsere Teilnehmer am Tradingroom nicht online.

Warum sich jetzt, wo alles geordnet und mit positiven Ergebnissen abzulaufen scheint, keiner mehr hier meldet, ist mir allerdings auch schleierhaft. Es sieht so aus, als ob Bashen einfach mehr Spaß macht.:confused:


Alles geordnet 555, hier braucht man keinen Nachweis erbringen das ist und war Betrug , da nützt auch alles schönreden nicht.
1 Antwort
Avatar
26.02.20 18:01:13
Beitrag Nr. 1.517 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 62.795.249 von wolfwa am 26.02.20 14:58:12
Zitat von wolfwa: Alles geordnet 555, hier braucht man keinen Nachweis erbringen das ist und war Betrug , da nützt auch alles schönreden nicht.


So einfach ist das heutzutage. Ohne Nachweis, lediglich auf Grund von Annahmen, werden Leute verurteilt und gebasht. Das erinnert mich irgendwie an die derzeitige politische Lage. Auch wenn die Hetzer letztendlich recht haben sollten, rechtfertigt es keine Vorverurteilungen oder Mobbing.
Avatar
26.02.20 19:55:25
Beitrag Nr. 1.518 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 62.793.287 von whitething am 26.02.20 12:33:36
Zitat von whitething:
Zitat von Achtelquetscher: Hallo Björn, bist Du noch im Trading Room?


irgendwie interessiert sich keiner mehr für das thema, weil nutella und der andere angefangen haben zu betrügen , lügnen, zu verschweigen und ergebnisse zu fälschen.
sobald jemand das tut, ist er auf ewig unten durch, denn jedes ergebnis ist wertlos und jederzeit kann ein verlust wieder verschwiegen werden. das macht keinem spass wenn alles betrug jedes mal sein kann.

bis auf das bewiesen wurde in kürzester zeit, das die nutella methode ohne betrug keine gewinne macht, haben die 2 nichts geschafft (ausser geld genommen für falsche tatsachen - ausser das war das schlechteste prop trading aller zeiten , wo brechen aller regeln standard ist). warum die nicht einfach ehrlich sind und langfristig versuchen den leuten mit einer echten guten tradingergebnis geld aus der nase zu ziehen, versteht man nicht wirklich. wahrscheinlich weil die methode zu schlecht ist und lügen und betrügen sich mehr rentiert.


also... ich war dabei in Nutella´s Tradingroom, es hat mir sehr gut gefallen und ich habe davon profitiert. Die Erwartungen, die ich an das Projekt hatte (Gestaltung des Tradingroom´s) und auch die Erwartungen, die ich an Nutella hatte sind voll erfüllt worden.

Nach eine Orientierungs- bzw. Eingewöhnungsphase im Demohandel, die Thomas brauchte um sich selber erst mal mit der für ihn neuen Arbeitssituation anzufreunden, ist er vom Demohandel zügig in den Livehandel gegangen.

Seine Tagesergebnisse werden transparent auf seiner Website veröffentlicht. Seine Kunden haben darüber hinaus einen Login für eine Website, auf der die Videoaufzeichnungen der Tradingsessions abgerufen und eingesehen werden können.
Es ist also alles transparent und nachvollziehbar.

Wer sich für das Daxtrading wirklich interessiert und die Basics bereits gelernt hat, aber einmal sehen möchte, wie der Arbeitsplatz eines profitablen Kollegen aussieht und der ihm zuhören möchte, wenn er erklärt, warum er handelt oder gerade jetzt eben nicht handelt, für den ist Nutella´s Livetradingroom eine interessante und vielleicht hilfreiche Sache.

Von mir gibt es jedenfalls eine dicke Empfehlung! 👍👍👍

Ich sage vielen Dank Nutella, dass du dieses Projekt ins Leben gerufen hast!
1 Antwort
Avatar
26.02.20 20:20:07
Beitrag Nr. 1.519 ()
Also ich muss Nutellatrader hier auch mal verteidigen. Bin immer noch dabei im Tradingroom, habe nur leider gerade wenig zeit hier zu schreiben. Werde bei Gelegenheit aber noch ein längeres Fazit schreiben. Die Ergebnisse kann ja jeder auf der Website sehen. Das stimmt auch alles soweit denke ich, er ist wirklich um Transparenz bemüht. Ansonsten würde ich mich Sunny erst mal anschließen. Melde mich in einigen Tagen noch mal.
Avatar
28.02.20 06:08:30
Beitrag Nr. 1.520 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 62.798.864 von Sunny48 am 26.02.20 19:55:25
Zitat von Sunny48:
Zitat von whitething: ...

irgendwie interessiert sich keiner mehr für das thema, weil nutella und der andere angefangen haben zu betrügen , lügnen, zu verschweigen und ergebnisse zu fälschen.
sobald jemand das tut, ist er auf ewig unten durch, denn jedes ergebnis ist wertlos und jederzeit kann ein verlust wieder verschwiegen werden. das macht keinem spass wenn alles betrug jedes mal sein kann.

bis auf das bewiesen wurde in kürzester zeit, das die nutella methode ohne betrug keine gewinne macht, haben die 2 nichts geschafft (ausser geld genommen für falsche tatsachen - ausser das war das schlechteste prop trading aller zeiten , wo brechen aller regeln standard ist). warum die nicht einfach ehrlich sind und langfristig versuchen den leuten mit einer echten guten tradingergebnis geld aus der nase zu ziehen, versteht man nicht wirklich. wahrscheinlich weil die methode zu schlecht ist und lügen und betrügen sich mehr rentiert.


also... ich war dabei in Nutella´s Tradingroom, es hat mir sehr gut gefallen und ich habe davon profitiert. Die Erwartungen, die ich an das Projekt hatte (Gestaltung des Tradingroom´s) und auch die Erwartungen, die ich an Nutella hatte sind voll erfüllt worden.

Nach eine Orientierungs- bzw. Eingewöhnungsphase im Demohandel, die Thomas brauchte um sich selber erst mal mit der für ihn neuen Arbeitssituation anzufreunden, ist er vom Demohandel zügig in den Livehandel gegangen.

Seine Tagesergebnisse werden transparent auf seiner Website veröffentlicht. Seine Kunden haben darüber hinaus einen Login für eine Website, auf der die Videoaufzeichnungen der Tradingsessions abgerufen und eingesehen werden können.
Es ist also alles transparent und nachvollziehbar.

Wer sich für das Daxtrading wirklich interessiert und die Basics bereits gelernt hat, aber einmal sehen möchte, wie der Arbeitsplatz eines profitablen Kollegen aussieht und der ihm zuhören möchte, wenn er erklärt, warum er handelt oder gerade jetzt eben nicht handelt, für den ist Nutella´s Livetradingroom eine interessante und vielleicht hilfreiche Sache.

Von mir gibt es jedenfalls eine dicke Empfehlung! 👍👍👍

Ich sage vielen Dank Nutella, dass du dieses Projekt ins Leben gerufen hund

und ich habe davon profitiert, sage mir bitte von was hast du profitiert ? das du 300 Euro verschleudert hast, oder zählst du jetzt täglich mit Nutella das Geld was ja jetzt leicht mit Short zu verdienen war
Avatar
29.02.20 09:23:07
Beitrag Nr. 1.521 ()
"18. Handelstag Februar 2020: 26.02.2020
P/L Handel im Simulationskonto aus gesundheitlichen Gründen. Wird nicht in die Wertung mit einbezogen"


Klingt sehr komisch, kann da wer genauer berichten?
Avatar
29.02.20 10:58:37
Beitrag Nr. 1.522 ()
Alles gut, er hatte eine OP mit Narkose, deswegen in Simulation gehandelt, was durchaus vernünftig ist. Alles vorher angekündigt.
3 Antworten
Avatar
06.03.20 12:02:17
Beitrag Nr. 1.523 ()
Solche Marktphasen sind für Heiggö, Birger und Co. wie ein Münzwurf. Entweder man liegt zufällig richtig, dann verdient man sich dumm und dämlich. Oder man liegt zufällig falsch, dann ist das Konto geschrottet.

Dann muss man wieder Seminare, Webinare und Coachings verkaufen, damit das Konto wieder aufgeladen werden kann. Die übliche Ochsentour eben.
Avatar
06.03.20 13:27:52
Beitrag Nr. 1.524 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 62.834.957 von bjoernb am 29.02.20 10:58:37
Zitat von bjoernb: Alles gut, er hatte eine OP mit Narkose, deswegen in Simulation gehandelt, was durchaus vernünftig ist. Alles vorher angekündigt.


Ist schon richtig lustig, jetzt hat er eine OP vorher etwas mit Familie und was kommt danach Hund ist krank das ist und bleibt eine verarscherei aber es gibt ja immer welche die wollen das einfach nicht warhaben
2 Antworten
Avatar
06.03.20 18:21:49
Beitrag Nr. 1.525 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 62.906.355 von wolfwa am 06.03.20 13:27:52
Zitat von wolfwa:
Zitat von bjoernb: Alles gut, er hatte eine OP mit Narkose, deswegen in Simulation gehandelt, was durchaus vernünftig ist. Alles vorher angekündigt.


Ist schon richtig lustig, jetzt hat er eine OP vorher etwas mit Familie und was kommt danach Hund ist krank das ist und bleibt eine verarscherei aber es gibt ja immer welche die wollen das einfach nicht warhaben


Man sollte sich über Krankheiten (anderer Leute) ja nicht lustig machen. Aber manch einer hier würde sich wundern, welche Krankheiten bei ihm festgestellt würden, sollten sie nur mal zu einem kompetenten Arzt gehen. Corona wäre da wahrscheinlich noch das kleinste Übel. Und ob eine OP noch helfen könnte oder ob schon alles zu spät ist, bin ich mir nicht sicher.:cry:
1 Antwort
Avatar
09.03.20 09:45:00
Beitrag Nr. 1.526 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 62.910.579 von popuphasser am 06.03.20 18:21:49
Zitat von popuphasser:
Zitat von wolfwa: ...

Ist schon richtig lustig, jetzt hat er eine OP vorher etwas mit Familie und was kommt danach Hund ist krank das ist und bleibt eine verarscherei aber es gibt ja immer welche die wollen das einfach nicht warhaben


Man sollte sich über Krankheiten (anderer Leute) ja nicht lustig machen. Aber manch einer hier würde sich wundern, welche Krankheiten bei ihm festgestellt würden, sollten sie nur mal zu einem kompetenten Arzt gehen. Corona wäre da wahrscheinlich noch das kleinste Übel. Und ob eine OP noch helfen könnte oder ob schon alles zu spät ist, bin ich mir nicht sicher.:cry:


Ich mache mich ja nicht lustig über andere Leute nur über Nuttela der ist ja sowas von unglaubwürdig, aber es gibt immer noch welche die das nicht warhaben wollen vieleicht buchen die ja wieder für 300 Euro , sachen gibts das glaubt man nicht
Avatar
16.03.20 10:15:11
Beitrag Nr. 1.527 ()
Handelt hier eigentlich noch jemand Futures?
Morgens zur Zeit den FDAX oder den FDXM zu handeln gleicht ja eher einem Casino.
Nicht unbedingt wegen der Vola, sondern wegen des Spreads.
Das Orderbuch ist leer, teilweise 6- 10 Punkte (nicht Ticks!) Spread.
Da bin ich letzte Woche schon auf Zertifikate ausgewichen.

Wie macht Nutella das? Zeigt er noch reale Trades oder weiterhin Demo?

Also ich gucke morgens leider meist nur noch zu.... 😎
6 Antworten
Avatar
16.03.20 10:35:24
Beitrag Nr. 1.528 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 63.020.650 von LeDax am 16.03.20 10:15:11lt. Tagebuch: (seit märz)

"Aus Gründen der erhöhten Volatilität und der im Tradingroom im Vordergrund stehenden Marktkommentierung fand der Livehandel im Tradingroom im Simulationskonto statt. Eine Aufrechnung der Ergebnisse mit dem Echtgeldkonto erfolgt nicht."
2 Antworten
Avatar
16.03.20 10:54:32
Beitrag Nr. 1.529 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 63.020.929 von Chris_M am 16.03.20 10:35:24Danke Chris.
Das hatte ich auch gelesen.

Mein Hauptaugenmerk lag eigentlich mehr darauf zu erfahren, ob hier morgens noch jemand wirklich Futures real handeln kann. ;-)

Viele Grüße, gute Trades und vorallem Gesundheit.
1 Antwort
Avatar
16.03.20 11:38:35
Beitrag Nr. 1.530 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 63.021.247 von LeDax am 16.03.20 10:54:32habe mir das schon so gedacht, was du meinst, hast es ja auch geschrieben bzgl. den Spread
Avatar
17.03.20 15:28:03
Beitrag Nr. 1.531 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 63.020.650 von LeDax am 16.03.20 10:15:11
Zitat von LeDax: Handelt hier eigentlich noch jemand Futures?
Morgens zur Zeit den FDAX oder den FDXM zu handeln gleicht ja eher einem Casino.
Nicht unbedingt wegen der Vola, sondern wegen des Spreads.
Das Orderbuch ist leer, teilweise 6- 10 Punkte (nicht Ticks!) Spread.
Da bin ich letzte Woche schon auf Zertifikate ausgewichen.

Wie macht Nutella das? Zeigt er noch reale Trades oder weiterhin Demo?

Also ich gucke morgens leider meist nur noch zu.... 😎


Na klar, Trading-Coach Tobi & Co verdienen grad Millionen angeblich. Hängst halt den halben Tag im Circuit Breaker fest aber scheiß egal, wenn der Markt in der falschen Richtung aufmacht machst halt ein neues Demokonto.

Meiner Meinung absoluter Selbstmord im Daytrading aktuell mit Futures.
2 Antworten
Avatar
17.03.20 16:53:25
Beitrag Nr. 1.532 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 63.038.542 von Tradingabrechnung am 17.03.20 15:28:03Stimmt, ich Idiot. Schon fast 20 Jahre dabei und dann vergessen, dass man die Million ja in dem Demokonto verdient! ;-)

Vorallem bringen einem die lustigen Tradingcoaches ja das Volumen Training bei, um möglichst einen haargenauen Einstieg mit möglichst wenig Risiko zu haben!
Ich bin gespannt, wie man das bei 6-16 Ticks Spread und Sprüngen von 4-8 Punkten hinbekommt.

Also im FDax bin ich dazu morgens zur Eröffnung nicht in der Lage.

Enge Stops sind gerade schwierig.
1 Antwort
Avatar
17.03.20 17:00:45
Beitrag Nr. 1.533 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 63.039.796 von LeDax am 17.03.20 16:53:25Es gibt ja auch in jeder Strategie Marktphasen wo man die Füße stillhalten sollte. Das ist auch schwer und man muss diszipliniert sein, dann hat man später noch genug trockenes Pulver auf dem Konto.
Avatar
22.03.20 20:48:20
Beitrag Nr. 1.534 ()
Für die momentane Situation gibt es kein Referenzszenario.

Es ist leicht, den Fokus auf das zu verlieren, was wichtig ist und was wir kontrollieren können.



Passt auf euer Geld auf und bleibt gesund!
10 Antworten
Avatar
22.03.20 23:36:09
Beitrag Nr. 1.535 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 63.095.446 von Nutellatrader am 22.03.20 20:48:20Hallo Nutella,
schön dich mal wieder hier zu lesen.
Ich hatte die Frage vor ein paar Tagen schon in die Runde gestellt:
wie sieht es aus, handelst du den Future privat (nicht öffentlich) überhaupt noch oder hältst du gerade die Füße still?!
Ich finde den Future zur Zeit zu heftig, da der spread meistens viel zu groß ist!
Ich weiche deshalb schon häufiger mal auf Zertifikate aus.

Wie sieht es bei dir aus?
Kommst du mit dem breiten spread zurecht?

Viele Grüße, weiterhin gute Trades und vor allem Gesundheit.
8 Antworten
Avatar
23.03.20 03:32:23
Beitrag Nr. 1.536 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 63.095.446 von Nutellatrader am 22.03.20 20:48:20
Zitat von Nutellatrader: Für die momentane Situation gibt es kein Referenzszenario.

Es ist leicht, den Fokus auf das zu verlieren, was wichtig ist und was wir kontrollieren können.



Passt auf euer Geld auf und bleibt gesund!


Passt auf euer Geld auf 555, du brauchst ja nicht aufzupassen du hast ja die 300 Euro im schlaf verdient
Avatar
23.03.20 07:16:52
Beitrag Nr. 1.537 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 63.096.700 von LeDax am 22.03.20 23:36:09
Zitat von LeDax: Hallo Nutella,
schön dich mal wieder hier zu lesen.
Ich hatte die Frage vor ein paar Tagen schon in die Runde gestellt:
wie sieht es aus, handelst du den Future privat (nicht öffentlich) überhaupt noch oder hältst du gerade die Füße still?!
Ich finde den Future zur Zeit zu heftig, da der spread meistens viel zu groß ist!
Ich weiche deshalb schon häufiger mal auf Zertifikate aus.

Wie sieht es bei dir aus?
Kommst du mit dem breiten spread zurecht?

Viele Grüße, weiterhin gute Trades und vor allem Gesundheit.


FDAX,YM,NQ Futures haben die letzten Tage und Wochen einen zu hohen Spread und die Bewegung ist viel zu schnell,kann man mit "wenig" Kapital kaum traden.

Ich handel in letzter Zeit nur noch den Micro E-Mini S&P500 Future (MES)
2 Antworten
Avatar
23.03.20 07:42:24
Beitrag Nr. 1.538 ()
Also ich würde darauf tippen, dass trading momentan zu teuer ist...
Bei meinem Broker kostst ein E-Mini ES 27.000 $ Margin momentan.

Ich weiß nicht ob die anderen Broker auch auf Börsenmargin nachgezogen haben. Wahrscheinlich aber schon, weil sie sonst erstmal auf Kosten sitzen bleiben, wenn einem Kunden das 5K Konto platzt...
4 Antworten
Avatar
23.03.20 08:31:46
Beitrag Nr. 1.539 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 63.097.396 von Onebee am 23.03.20 07:16:52Genau diese Erfahrung habe ich auch gemacht. ;-)

Das sind auch meine bevorzugten Futures, die ich leider aus dem besagten Grund zur Zeit nicht handel oder nur sehr eingeschränkt.

Daher meine Frage, wer hier überhaupt noch mit welchem Future handelt?!

Viele Grüße und gute Woche
1 Antwort
Avatar
23.03.20 08:58:28
Beitrag Nr. 1.540 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 63.098.083 von LeDax am 23.03.20 08:31:46Ich handel den FGBL und den ZN. Der Bund ist jetzt viel illiquider aber noch handelbar, beim ZN stehen immer noch 100-400 Kontrakte pro Tick zur Verfügung.
Avatar
23.03.20 10:35:58
Beitrag Nr. 1.541 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 63.097.585 von SchnurzPieps am 23.03.20 07:42:24
Zitat von SchnurzPieps: Also ich würde darauf tippen, dass trading momentan zu teuer ist...
Bei meinem Broker kostst ein E-Mini ES 27.000 $ Margin momentan.

Ich weiß nicht ob die anderen Broker auch auf Börsenmargin nachgezogen haben. Wahrscheinlich aber schon, weil sie sonst erstmal auf Kosten sitzen bleiben, wenn einem Kunden das 5K Konto platzt...


Welcher Broker ist das denn bitte? Das ist mehr als doppelt so viel wie die von der CME angesetzte maintenance margin...
3 Antworten
Avatar
23.03.20 11:01:22
Beitrag Nr. 1.542 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 63.099.595 von DerKnarzer am 23.03.20 10:35:58IB



Ist sogar schon bei 30k..
2 Antworten
Avatar
23.03.20 12:27:48
Beitrag Nr. 1.543 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 63.099.922 von SchnurzPieps am 23.03.20 11:01:22Dementsprechend liegt die Margin für ein Micro-Kontrakt bei $3000.
IB ist immer sehr konservativ. Ich finde das gut!
In Crashzeiten meldet IB recht schnell, dass die Overnight-Margins den ganzen Tag gelten
und anschließend werden die Margins der Marktvolatilität entsprechend weiter erhöht.

Und das vollkommen zu recht! Vorallem weil auch Liquidität im Markt fehlt. Der ES-Future fliegt einem gerade regelrecht um die Ohren. Ich handel zurzeit so gut wie garnicht. Denn ich bin mir sehr sicher, dass wenn sich die Vola in den nächsten Wochen und Monaten von den aktuellen Extremen abbaut, wir noch lange Zeit Schwankungen haben werden die deutlich über dem Durchschnitt der letzten Jahre liegen wird.
1 Antwort
Avatar
23.03.20 12:46:26
Beitrag Nr. 1.544 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 63.100.945 von Gerrera am 23.03.20 12:27:48Ja MES ist bei 3000$

Finde ich übrigens auch gut. Das erschwert, dass Broker pleite gehen...
Ist außerdem ein guter Indikator, die Kollegen von IB haben das noch nie ohne Grund gemacht.
Avatar
24.03.20 19:28:43
Beitrag Nr. 1.545 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 63.096.700 von LeDax am 22.03.20 23:36:09FDXM statt FDAX. 50 Punkte Risiko satt 10. Bezogen auf das Risiko in Euro das gleiche. Nehme dann auch entsprechned mehr Punkte mit. Trades meistens per Limit rein und raus. Market ganz selten.
4 Antworten
Avatar
24.03.20 21:24:32
Beitrag Nr. 1.546 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 63.118.333 von Nutellatrader am 24.03.20 19:28:43Danke. So geht es natürlich auch.
Gut angepasst.

Der spread war die letzten Tage teilweise im FDXM brutal.
Manchmal sogar 10-12 Punkte.
2 Antworten
Avatar
28.03.20 19:00:56
Beitrag Nr. 1.547 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 63.118.333 von Nutellatrader am 24.03.20 19:28:43Ich habe gerade mal auf deiner Seite mir die Tradingergebnisse der letzten Tage im SIM Modus angesehen.
Hut ab. Viele vierstellige Plustage dabei.

Wenn das im Echtgeldmodus auch so für dich lief, dann Daumen hoch.
Klasse Leistung.

Weiter gute Trades und schöne Woche.
Avatar
28.03.20 19:26:47
Beitrag Nr. 1.548 ()
Hallo,
ich habe eine Frage/Anmerkung, die ich aber bitte nicht als Kritik an Nutella verstanden haben möchte.
Ich war bei Nutella Im Livetradingroom zu Gast und habe hohen Respekt vor seinen Fähigkeiten und den Ergebnissen, die er erzielt- selbst unter diesen schwierigen Marktbedingungen.

Aber eine Sache gibt mir zu denken... ich habe vor dem Hintergrund des 2021 drohenden Verlustverrechnungsverbots (max. 10.000 Euro) mal nur grob die Tagesverluste von Nutella überschlagen und komme da auf eine Summe zwischen 20.000 - 30.000 Euro Verlust und das erste Quartal ist noch nicht einmal vorbei. D.h. die zulässige max. Anrechenbarkeit der Verluste von max. 10.000 Euro ist lange überschritten, was bedeutet, dass Nutella theoretisch (wären wir in 2021) auf jeden Tagesgewinn 25 % Steuern + Soli zahlen müsste. Ich habe mir nun nicht die Mühe gemacht, das durchzurechnen, aber es stellt sich die Frage, was da noch übrig bleibt, wie profitabel die Sache dann noch ist
.
Oder anders gefragt, Nutella (und andere Daxtrader mit Wohnistz in Deutschland), hast du eine Strategie für 2021 mit diesem Problem umzugehen?
3 Antworten
Avatar
28.03.20 19:29:41
Beitrag Nr. 1.549 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 63.163.285 von Sunny48 am 28.03.20 19:26:47
Zitat von Sunny48: Hallo,
ich habe eine Frage/Anmerkung, die ich aber bitte nicht als Kritik an Nutella verstanden haben möchte.
Ich war bei Nutella Im Livetradingroom zu Gast und habe hohen Respekt vor seinen Fähigkeiten und den Ergebnissen, die er erzielt- selbst unter diesen schwierigen Marktbedingungen.

Aber eine Sache gibt mir zu denken... ich habe vor dem Hintergrund des 2021 drohenden Verlustverrechnungsverbots (max. 10.000 Euro) mal nur grob die Tagesverluste von Nutella überschlagen und komme da auf eine Summe zwischen 20.000 - 30.000 Euro Verlust und das erste Quartal ist noch nicht einmal vorbei. D.h. die zulässige max. Anrechenbarkeit der Verluste von max. 10.000 Euro ist lange überschritten, was bedeutet, dass Nutella theoretisch (wären wir in 2021) auf jeden Tagesgewinn 25 % Steuern + Soli zahlen müsste. Ich habe mir nun nicht die Mühe gemacht, das durchzurechnen, aber es stellt sich die Frage, was da noch übrig bleibt, wie profitabel die Sache dann noch ist
.
Oder anders gefragt, Nutella (und andere Daxtrader mit Wohnistz in Deutschland), hast du eine Strategie für 2021 mit diesem Problem umzugehen?


muss mich korriegieren: nach überschreiten der 10.000 Verlustgrenze müßte Nutella nicht jeden saldierten Tagesgewinn (Tagesgewinn-Tagesverlust) sondern die Summe der täglichen Gewinntrades mit 25 % versteuern.
2 Antworten
Avatar
29.03.20 11:47:23
Beitrag Nr. 1.550 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 63.163.309 von Sunny48 am 28.03.20 19:29:41Hallo Sunny, Von der derzeitigen Rechtslage ausgehend ist eine Fortsetzung des Futurehandels/ Vollzeittrading als Privatperson ab 2021 für mich selbst nicht mehr sinnvoll. Ich persönlich werde über eine Kapitalgesellschaft meinen Handel fortsetzten. Allerdings in größerem Umfang als bisher, sonst rechnet sich dies nicht. Insgesamt hat diese Konstellation für mich persönlich auch Vorteile.

Für private Trader, die nicht Vollzeit handeln, ist das ganze dann ab erreichen der 10000 Euro Grenze für unterjährige Verlustverrechnungen nicht mehr sinnvoll. Alles auf die derzeit gültige Rechtslage bezogen.

Grüße, NT
1 Antwort
Avatar
29.03.20 11:57:25
Beitrag Nr. 1.551 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 63.166.187 von Nutellatrader am 29.03.20 11:47:23
Zitat von Nutellatrader: Hallo Sunny, Von der derzeitigen Rechtslage ausgehend ist eine Fortsetzung des Futurehandels/ Vollzeittrading als Privatperson ab 2021 für mich selbst nicht mehr sinnvoll. Ich persönlich werde über eine Kapitalgesellschaft meinen Handel fortsetzten. Allerdings in größerem Umfang als bisher, sonst rechnet sich dies nicht. Insgesamt hat diese Konstellation für mich persönlich auch Vorteile.

Für private Trader, die nicht Vollzeit handeln, ist das ganze dann ab erreichen der 10000 Euro Grenze für unterjährige Verlustverrechnungen nicht mehr sinnvoll. Alles auf die derzeit gültige Rechtslage bezogen.

Grüße, NT


Hallo Nutella,
danke dir für deine offene und transparente Antwort. Ich wünsche dir weiterhin alles Gute und dass die Überführung deines Tradings in eine Kapitalgesellschaft sich als gute Lösung für dich erweist.👍
Grüße Sunny
Avatar
29.03.20 12:46:44
Beitrag Nr. 1.552 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 63.119.752 von LeDax am 24.03.20 21:24:32Für den Handel im Realkonto muss ich durch die momentan erhöhte Marginanforderung das Konto anpassen um überhaupt mit mit einem Kontrakt im FDXM ab Xetra open handeln zu können. Derzeit sind das ca. 7400$ für einen Kontrakt. Ist ab nächster Woche vorgesehen. Man muss sich halt komplett umstellen, bzw. anpassen. Die Liquidität in den vorher bereits dünnen Futures wie YM und FDAX ist quasi komplett ausgetrocknet. Auch in den weniger volatilen Marktphasen.
1 Antwort
Avatar
04.04.20 17:54:51
Beitrag Nr. 1.553 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 63.166.556 von Nutellatrader am 29.03.20 12:46:44Die Marginanpassung ist seit einigen Tagen jetzt nur noch bei +50% ca. im Intradayhandel. Von daher passt das wieder. FDXM ca. 760$
Avatar
06.04.20 09:58:43
Beitrag Nr. 1.554 ()
Interessanter Thread. Hat jemand den Link zu der Homepage von Nutella?

Bin auch in der Situation, dass ich aus Risikogründen FDax zur Zeit nicht handeln kann, gleiches gilt für den NQ. Mini-Dax-Future ist eine Katastrophe bei der Liquidität.

Handle nun viel den von mir lange verschmähten Eurostoxx-Future, manchmal sogar Dax-CFD, selten ES.
2 Antworten
Avatar
06.04.20 11:03:48
Beitrag Nr. 1.555 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 63.248.251 von IvyMike am 06.04.20 09:58:43Google mal nach

Nutella live Trading lernen

Dann kommt der link.

Viele Grüße und schönes Woche
Avatar
12.04.20 14:41:19
Beitrag Nr. 1.556 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 63.248.251 von IvyMike am 06.04.20 09:58:43Handele zur Zeit überwiegend im FDXM. Ist ok, da man im Future ja limitiert reinkommt.
Avatar
14.04.20 11:03:19
Beitrag Nr. 1.557 ()
Ist noch jemand beim Trading Room dabei?
Habt ihr heute eine Mail mit dem Zugang bekommen?
Avatar
14.04.20 11:15:34
Beitrag Nr. 1.558 ()
"Wir verlängern das Projekt. Der Dax Livetrading Room bleibt bis auf weiteres bestehen."
Avatar
14.04.20 13:33:03
Beitrag Nr. 1.559 ()
13:15 CEST Pre-Trading Instrument State BOOK
13:45 CEST Trading Instrument State OPENING AUCTION
13:50 CEST Trading Instrument State CONTINUOUS
Avatar
14.04.20 14:59:57
Beitrag Nr. 1.560 ()
Hallo Nutellatrader,

gibt es heute keinen Trading Room?
Habe keine Email für GOTO Webinar bekommen.
Avatar
14.04.20 18:49:10
Beitrag Nr. 1.561 ()
Doch gab es Heute. Hab Dir ne Mail geschickt, Björn. Grüße, NT
Avatar
21.04.20 08:59:10
Beitrag Nr. 1.562 ()
Leider habe ich gestern und auch heute wieder keine Mail bekommen. Ich habe somit keinen Zugang zum Tradingroom.

Grüße

Björn
Avatar
22.04.20 13:10:02
Beitrag Nr. 1.563 ()
Die zeitliche Befristung war von Anfang an nur ein Marketinginstrument (künstliche Verknappung des Angebots).

Gerade jetzt während Corona können die Schaufelverkäufer nicht über die Dörfer tingeln, aber die Miete für den Plattenbau muss schließlich weiterhin bezahlt werden.
Avatar
24.04.20 18:57:37
Beitrag Nr. 1.564 ()
Für interessierte Trader ein Link zum Thema Tradingpsychologie von mir:

Der Blog von Dr. Brett Steenbarger http://traderfeed.blogspot.com
1 Antwort
Avatar
25.04.20 03:40:33
Beitrag Nr. 1.565 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 63.446.153 von Nutellatrader am 24.04.20 18:57:37
Zitat von Nutellatrader: Für interessierte Trader ein Link zum Thema Tradingpsychologie von mir:

Der Blog von Dr. Brett Steenbarger http://traderfeed.blogspot.com


Steht da auch wie komme ich leicht ans Geld anderer
Avatar
25.04.20 11:33:11
Beitrag Nr. 1.566 ()
Eher das Gegenteil. Aber einige wollen ja nach dem Prinzip Hoffung immer noch glauben dass Daytrading/kurfristiges Handeln ein Setup, ein Indikator, eine Plattform oder sonstwas ist, das man irgendwo kaufen kann und damit dann automatisch erfolgreich ist. In Wahrheit ist es ein langer und schwieriger persönlicher und fachlicher Entwicklungsprozess. Ich kenne da auch keine einzige Ausnahme. Es gibt auch kein Geheimwissen dass man für Geld irgendwo kaufen kann. Alles fachliche ist im Netz für jeden frei zugänglich. Es gibt keine Abkürzung, die man einfach so kaufen kann. Und wer sein Geld für solche Versprechungen und Illusionen investiert, ist einfach nur Opfer seiner eigenen Gier. Und davon gibt es nicht wenige. Das machen sich andere dann wieder zu ihrem eigenen Vorteil zu nutze. Man sollte halt grundsätzlich die Dinge mal sachlich hinterfragen, bevor man irgendetwas macht. In anderen Bereichen des Lebens geht man ja auch so vor. Aber in Bezug auf den Börsenhandel wollen halt einige lieber glauben das es auch einfach geht.

Zitat aus dem Blog:


"Wir hören von Rekordzahlen neuer Händler, die in letzter Zeit Konten bei Maklerfirmen in den USA und in Asien eröffnen. Warum? Die Provisionen sind auf nahe Null gefallen, und der Handel von zu Hause aus sieht in einer Zeit sozialer Distanzierung und zunehmender Arbeitslosigkeit plötzlich attraktiv aus.

Das Risiko besteht jedoch darin, dass diese neuen Händler zuerst mit dem Handel beginnen und nicht mit dem Lernen von Märkten . Diese neue Generation von Händlern wird von selbsternannten Gurus, Lehrern und Trainern angezogen, die kaum mehr als veraltete Chartmuster und technische Indikatorwerte als "Edge" anbieten. Sie werden wahrscheinlich Risiken mit ihrem Kapital eingehen, lange bevor sie wirklich die Märkte verstanden haben die sie handeln.

Viele sind frustriert über ihre Fehler und suchen Antworten in der Tradingpsychologie. Die Antwort liegt aber nicht nur in der Psychologie. Die Antwort ist, dass Sie das Spiel lernen müssen, bevor Sie das Spiel beherrschen können . Niemand beginnt als Musiker mit Konzerten in der Carnegie Hall, und niemand nimmt eine Sportart auf und erwartet, bald bei den Olympischen Spielen dabei zu sein. Wenn wir handeln, handeln wir gegen Profis und fein geschliffene algorithmische Systeme. Wenn Sie einen Trade platzieren, steigen Sie in diese Liga ein. Hier ist mein Rat an neue Händler: Wenn Sie ein Angebot erhalten, das ihnen einen großen Handelserfolg ohne eine strenge Lernkurve verspricht, wissen Sie, dass Sie irregeführt werden. Diejenigen, die solche Geschäfte machen, verkaufen Hoffnung und kein Fachwissen.

Der größte Fehler, den Sie als neuer Trader machen können, besteht darin, Abkürzungen in Ihrem Lernprozess zu nehmen . Wie viele Jahre Golf spielen dauert es, bis jemand die PGA-Tour macht? Wie viele Jahre Klavierunterricht gehen einem Solo mit einem anerkannten Orchester voraus? Wie viele Schachspiele werden gespielt und überprüft, bevor jemand den Meister- und Großmeisterstatus erreicht und Turniere gewinnt?"
Quelle: http://traderfeed.blogspot.com
Avatar
25.04.20 20:32:54
Beitrag Nr. 1.567 ()
Der Hauptgrund warum so viele Anfänger ihr Geld verheizen ist weil sie immer meinen auf dem Minutenchart rumhacken zu müssen, oder besser noch Tick Chart. Bäng Bäng Tick Tack 3 Punkte Plus, 5 Punkte Minus 3 Euro Commissions, egal wird schon noch ... weiter geht es tick tack klick klack im Footprint Heatmap Ding Dong werd ich schon irgendwas sehen. Komischerweise hat man von den ganzen Volumengurus wenig gesehen rund um den Crash mit ihrem Footprint. Am Ende des Tages ist das Konto platt und der Trader fix und fertig und der Broker um 1000 Euro commissions reicher. Das ist es halt auch was meist von den Tradingsuperstars der Szene propagiert wird. Dabei ist es viel einfacher auf dem Stunden- oder Tageschart zu arbeiten. Viele denken sie können nicht traden und werden es nie können nur weil sie es nicht schaffen, auf dem Minuten- oder Sekundenchart zu agieren, dabei wären sie wahrscheinlich mit mehr Ruhe im größeren Zeitrahmen erfolgreich.
1 Antwort
Avatar
26.04.20 09:37:54
Beitrag Nr. 1.568 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 63.453.530 von Tradingabrechnung am 25.04.20 20:32:54
Zitat von Tradingabrechnung: Der Hauptgrund warum so viele Anfänger ihr Geld verheizen ist weil sie immer meinen auf dem Minutenchart rumhacken zu müssen, oder besser noch Tick Chart. Bäng Bäng Tick Tack 3 Punkte Plus, 5 Punkte Minus 3 Euro Commissions, egal wird schon noch ... weiter geht es tick tack klick klack im Footprint Heatmap Ding Dong werd ich schon irgendwas sehen. Komischerweise hat man von den ganzen Volumengurus wenig gesehen rund um den Crash mit ihrem Footprint. Am Ende des Tages ist das Konto platt und der Trader fix und fertig und der Broker um 1000 Euro commissions reicher. Das ist es halt auch was meist von den Tradingsuperstars der Szene propagiert wird. Dabei ist es viel einfacher auf dem Stunden- oder Tageschart zu arbeiten. Viele denken sie können nicht traden und werden es nie können nur weil sie es nicht schaffen, auf dem Minuten- oder Sekundenchart zu agieren, dabei wären sie wahrscheinlich mit mehr Ruhe im größeren Zeitrahmen erfolgreich.


schöner Beitrag! 👍
Avatar
26.04.20 11:54:42
Beitrag Nr. 1.569 ()
"Der Hauptgrund warum so viele Anfänger ihr Geld verheizen ist weil sie immer meinen auf dem Minutenchart rumhacken zu müssen, oder besser noch Tick Chart."

Ist das so? Der Hauptgrund warum viele Anfänger ihr Geld verheizen ist m.E., weil sie von Anfang an völlig unnötig mit ihrem echten Geld im Markt unterwegs sind. Das ist der Hauptgrund!

"Dabei ist es viel einfacher auf dem Stunden- oder Tageschart zu arbeiten."

Ist unter anderem auch eine Sache der persönlichen Voraussetzungen. Es gibt auch noch eine Welt dazwischen. Letztendlich ist es auch die Anpassungsfähigkeit des Traders an die Volatilität im Markt. Manchmal macht es auch durchaus Sinn in bestimmten Marktphasen gar nicht im Markt investiert zu sein, bezogen auf den jeweiligen Tradingstil.

"Viele denken sie können nicht traden..."

Umgekehrt ist viel gefährlicher...
Avatar
27.04.20 07:43:02
Beitrag Nr. 1.570 ()
Hallo Thomas,

habe die dritte Woche in Folge keine Mail bekommen, ich bin offensichtlich nicht mehr im Verteiler.


Grüße

Björn
1 Antwort
Avatar
27.04.20 09:46:46
Beitrag Nr. 1.571 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 63.460.187 von bjoernb am 27.04.20 07:43:02
Zitat von bjoernb: Hallo Thomas,

habe die dritte Woche in Folge keine Mail bekommen, ich bin offensichtlich nicht mehr im Verteiler.


Grüße

Björn


Er hat dir doch geschrieben am 14.4.d.M er wollte es machen, bin gespannt was für eine ausrede er jetzt wieder hat, er muß bestimmt das ganze Geld zählen vom Trading da kommt er nicht dazu dir eine E. Mail zu schreiben
Avatar
27.04.20 11:57:49
Beitrag Nr. 1.572 ()
@ genau so ist es! :-)
Avatar
01.05.20 12:20:00
Beitrag Nr. 1.573 ()
Viele Trader sind ständig auf der Suche nach dem einen "großen Move". Der schlüssel zur Profitabilität als Trader liegt m.E. aber in einer möglichst konstanten Reproduzierbarkeit der Ergebnisse. Idealerweise unabhängig von den jeweiligen Marktverhältnissen.

1 Antwort
Avatar
01.05.20 13:04:52
Beitrag Nr. 1.574 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 63.528.152 von Nutellatrader am 01.05.20 12:20:00
Zitat von Nutellatrader: Viele Trader sind ständig auf der Suche nach dem einen "großen Move". Der schlüssel zur Profitabilität als Trader liegt m.E. aber in einer möglichst konstanten Reproduzierbarkeit der Ergebnisse. Idealerweise unabhängig von den jeweiligen Marktverhältnissen.



Hallo Nutella,
bist du inzwischen wieder im FDAX Handel gelandet oder handelst du noch überwiegend den FDXM?
Grüße Sunny
Avatar
02.05.20 11:48:14
Beitrag Nr. 1.575 ()
Hi Sunny, habe im April überwiegend noch im FDXM gehandelt. In den letzten Tagen schon mal hin und wieder im FDAX. Den FDXM handele auch ganz anders den FDAX. Ist nicht so einfach sich da wieder von einem Tag auf den anderen umzustellen. Im Moment ist es ein Mix aus beiden Futures. Abhängig von der Volatilität.
Avatar
10.05.20 18:15:17
Beitrag Nr. 1.576 ()
Avatar
16.05.20 12:03:01
Beitrag Nr. 1.577 ()
Avatar
18.05.20 13:35:10
Beitrag Nr. 1.578 ()
Finale Kommissionsorder im FDAX heute Vormittag. Die Masse stellt sich wie immer dagegen.
Avatar
18.05.20 19:27:12
Beitrag Nr. 1.579 ()
Was ist eine finale Kommissionsorder?
14 Antworten
Avatar
18.05.20 21:04:51
Beitrag Nr. 1.580 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 63.726.493 von mappa am 18.05.20 19:27:12
Zitat von mappa: Was ist eine finale Kommissionsorder?


Ja, da musste ich auch übelst lachen. Was soll das sein?
13 Antworten
Avatar
18.05.20 21:34:38
Beitrag Nr. 1.581 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 63.727.993 von GRILLER am 18.05.20 21:04:51Wenn zum Beispiel ein Fonds größere Mittelzuflüsse in den Markt bringen möchte nutzt er das Volumen/die Liquidität des FDAX um die Gelder zunächst im Markt unterzubringen. Die Futures werden dann später üblicherweise marktschonend nach und nach in Aktien "getauscht". In der Regel erhält ein externer Kommissionshändler (z.Bsp. Bank) dann den Auftrag des Finalkunden diese für ihn gegen Provision abzuwickeln. Der Händler arbeitet diese Order meistens nach einem bestimmten Schema und über einen bestimmten Zeitraum ab um einen möglichst niedrigen Durchschnittskurs in Bezug auf die gesamte Kontraktanzahl zu bekommen. Man kann im Markt sehen, wenn eine solche Order läuft, wenn man weiß wie das aussieht und abgearbeitet wird.
12 Antworten
Avatar
18.05.20 21:48:52
Beitrag Nr. 1.582 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 63.728.386 von Nutellatrader am 18.05.20 21:34:38
Zitat von Nutellatrader: Wenn zum Beispiel ein Fonds größere Mittelzuflüsse in den Markt bringen möchte nutzt er das Volumen/die Liquidität des FDAX um die Gelder zunächst im Markt unterzubringen. Die Futures werden dann später üblicherweise marktschonend nach und nach in Aktien "getauscht". In der Regel erhält ein externer Kommissionshändler (z.Bsp. Bank) dann den Auftrag des Finalkunden diese für ihn gegen Provision abzuwickeln. Der Händler arbeitet diese Order meistens nach einem bestimmten Schema und über einen bestimmten Zeitraum ab um einen möglichst niedrigen Durchschnittskurs in Bezug auf die gesamte Kontraktanzahl zu bekommen. Man kann im Markt sehen, wenn eine solche Order läuft, wenn man weiß wie das aussieht und abgearbeitet wird.


OK Punkt für Dich ;)
Avatar
23.05.20 14:17:54
Beitrag Nr. 1.583 ()
Ein Kollege: "Der ultimative Vorteil eines guten Traders ist ein ruhiges und gesammeltes Auftreten. Ob der Markt steigt oder fällt, er weiß genau, was er tun wird.

Und wenn er sich zu irgendeinem Zeitpunkt nicht sicher sind, bleibt er draußen und beobachtet geduldig die Dinge von der Seitenlinie aus."

No Fear of missing out..
Avatar
26.05.20 20:16:42
Beitrag Nr. 1.584 ()
"Gute Trader nähern sich dem Markt mit Demut.
In ihren Gedanken sind sie immer Studenten des Marktes.

Schlechte Händler nähern sich dem Markt mit Ego.
In ihren Gedanken sind sie Meister."
Avatar
27.05.20 08:55:57
Beitrag Nr. 1.585 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 63.728.386 von Nutellatrader am 18.05.20 21:34:38„ Man kann im Markt sehen, wenn eine solche Order läuft, wenn man weiß wie das aussieht und abgearbeitet wird.“

Guten Morgen Nutella,
das klingt ja sehr interessant.
Magst du vielleicht wenn Du Zeit hast mal etwas dazu schreiben, wie sowas aussieht / man das erkennt oder mal ein Beispiel reinstellen?

Vielen Dank, weiterhin gute Trades und schöne Woche.
10 Antworten
Avatar
27.05.20 09:18:22
Beitrag Nr. 1.586 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 63.814.304 von LeDax am 27.05.20 08:55:57das ist Uwe Wagner Rhetorik.

https://www.kursplus.de/media/fileadmin/user_upload/kursplus…
2 Antworten
Avatar
27.05.20 10:13:59
Beitrag Nr. 1.587 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 63.814.676 von MYM-FAN am 27.05.20 09:18:22Danke, da hatte ich das damals auch schon gelesen.

Aber vielleicht mag Nutella ja auch seiner Sicht noch mal was dazu schreiben, das wäre ja ganz interessant.
Avatar
27.05.20 14:49:54
Beitrag Nr. 1.588 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 63.814.676 von MYM-FAN am 27.05.20 09:18:22Danke fürs reinstellen. Das ist sinnvoller Content, was die Zusammenhänge angeht.
Avatar
27.05.20 14:57:41
Beitrag Nr. 1.589 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 63.814.304 von LeDax am 27.05.20 08:55:57Es ist am Ende ein intakter Aufwärtstrend mit Zwischenkonsolidierungen der sich da ausbildet. Kann man auch handeln wenn man nicht weiß was da abläuft.
6 Antworten
Avatar
27.05.20 18:39:09
Beitrag Nr. 1.590 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 63.820.145 von Nutellatrader am 27.05.20 14:57:41Das war zwar jetzt nicht die Antwort, die ich mir versprochen hatte, da ein intakter Aufwärtstrend immer kleine Zwischenkonsolidierungen aufweist, aber dennoch Danke.

Die Ansichten von Uwe Wagner kenne ich, ich hatte gedacht, Du könntest es aus Deiner Sicht nochmal schildern, wie Du so etwas dann im Trading umsetzt.

Weiter gute Trades und schönen Abend.
5 Antworten
Avatar
27.05.20 22:10:26
Beitrag Nr. 1.591 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 63.822.836 von LeDax am 27.05.20 18:39:09War nicht unfreundlich gemeint. Man kann das an einem Chart nicht so gut erklären wie am laufenden Markt. Aber Ok. Ich hatte das am 18.05.20 geschrieben mit der Kommissionsorder.

Bei den unteren Markierungen hatte ich das schon vermutet, dass es eine Order ist, vom "Abarteitungsmuster" her. Nach Bestätigung dann auch gehandelt. Hier meine Trades an dem Vormittag bis 12.30 Uhr. Danach nicht mehr gehandelt.




Grüße, NT
4 Antworten
Avatar
28.05.20 00:47:34
Beitrag Nr. 1.592 ()
Der Witz ist doch, das der Wagner selbst schreibt, (in der Konsequenz) das man solche Orders nur im nachhinein "sieht" und damit auch nur in nachhinein - "hinein interpretiert". Es ist doch völlig unklar, ob das solche Orders überhaupt waren.

Das in der ersten Stunde häufig der Markt stark anzieht und dann im Handelsverlauf weiter steigt ist doch eine völlig banale Entwicklung. Hat man ständig. Das man seine Targets ausweitet (wie Wagner als Konsequenz darauf beschreibt) macht doch schon Sinn, aufgrund des Vola Anstieges.

Wenn wir das Chartbild nehmen, würde z.b. jeder Elliott-Wellen Anhänger erklären, was ein perfekter EW Verlauf ist. Genau dieses Chartbild. Perfekter gehts ja gar nicht. Das ist ja wie aus dem Lehrbuch.

Wie LeDax schon schreibt, sehr profan, das nach einem Aufwärtstrend eine Konsolidierung erfolgt. Wenn der Markt gefallen wäre, hätte man wieder was ganz anderes hinein interpretiert. "Finale Liquidations Order" :)

In dem einen Punkt im Artikel, macht sich ja Wagner ehrlich. Du kannst es nicht wissen. Das ist reine Spekulation und gewünschte Interpretation. Auch ein Freund der technischen Analyse kann auf Konsolidierungen kaufen.

Achtung: Soll kein Angriff oder so sein. Denn letztendlich interpretieren wir alle ja irgendwas in die Märkte hinein.

Es ist ja voll in Ordnung, wenn man so an die Sache herangeht und seine Rückschlüsse zieht, wenn es Erfolg hat - ob das aber was mit der Realität, der tatsächlichen Realität der Marktteilnehmer und deren Orders zu tuen hat, ist eine ganz andere Frage.
10 Antworten
Avatar
28.05.20 08:22:20
Beitrag Nr. 1.593 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 63.825.119 von Nutellatrader am 27.05.20 22:10:26Dankeschön Nutella.

Kam auch nicht unfreundlich rüber - alles gut.

Ich kann allerdings, wie du schon schreibst, an dem Charts selbst nichts erkennen, was darauf hinweisen könnte.

Das muss man dann vielleicht aus deiner Sicht live sehen und erkennt es an der Geschwindigkeit, dem Orderbuch, etc.
1 Antwort
Avatar
28.05.20 09:28:32
Beitrag Nr. 1.594 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 63.825.119 von Nutellatrader am 27.05.20 22:10:26Ich seh da keine Trades, nur Striche! Mach nen ordentlichen Sreen von den Orders.
1 Antwort
Avatar
28.05.20 09:52:39
Beitrag Nr. 1.595 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 63.827.801 von GRILLER am 28.05.20 09:28:32Wenn du ran zoomst siehst du die Entrys und Exits.
Avatar
28.05.20 10:36:33
Beitrag Nr. 1.596 ()
Hat irgend jemand einstweilen den Wagner eigentlich mal handeln sehen? Soweit ich weiß wurde er über ein ganzes Jahr von seinen Schülern angebettelt auch nur mal einen Trade zu zeigen und kam täglich mit neuen Ausreden bis er in der Versenkung verschwand.
Avatar
28.05.20 11:03:42
Beitrag Nr. 1.597 ()
Die Finalorder läuft doch in der Kasse, warum zeigst du nur den Future. Da musst du auch die Aktien auf dem Schirm haben. Spätestens wenn deine Chartmarken überrannt werden weißt du Helau das ist eine Finalorder.
1 Antwort
Avatar
28.05.20 12:43:00
Beitrag Nr. 1.598 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 63.826.952 von LeDax am 28.05.20 08:22:20Das war der Grund warum ich das vorher so geschrieben hatte. Im Nachhinein lässt sich immer alles so oder so interpretieren. Das geht nur am laufenden Markt. Anders ist das nicht nachvollziehbar oder schlüssig erklärbar. Grüße, NT
Avatar
28.05.20 12:44:45
Beitrag Nr. 1.599 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 63.826.154 von bomike am 28.05.20 00:47:34...das man solche Orders nur im nachhinein "sieht" und damit auch nur in nachhinein - "hinein interpretiert". Es ist doch völlig unklar, ob das solche Orders überhaupt waren."


Ist das so?
9 Antworten
Avatar
28.05.20 13:00:42
Beitrag Nr. 1.600 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 63.829.082 von Tradingabrechnung am 28.05.20 11:03:42
Zitat von Tradingabrechnung: Die Finalorder läuft doch in der Kasse, warum zeigst du nur den Future. Da musst du auch die Aktien auf dem Schirm haben. Spätestens wenn deine Chartmarken überrannt werden weißt du Helau das ist eine Finalorder.


Danke Dir für den wertvollen Tipp. Man lernt ja nie aus. Grüße, NT
Avatar
28.05.20 13:27:39
Beitrag Nr. 1.601 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 63.830.273 von Nutellatrader am 28.05.20 12:44:45
Zitat von Nutellatrader: ...das man solche Orders nur im nachhinein "sieht" und damit auch nur in nachhinein - "hinein interpretiert". Es ist doch völlig unklar, ob das solche Orders überhaupt waren."


Ist das so?


So wie du und es Wagner beschreiben: Absolut. Denn es braucht die Konsolidierung. Da ist aber der entscheidende Move vorbei. Wenn man es sehen würde, das wäre ja ein Freischein für alle Institutionelle und den schlauen sehenden Händlern- diesen Kommissionshändler fertig zu machen.

Das würde es zum absurdum führen. Und welche Versicherung, Großkonzern,
Zitat von Nutellatrader: ...das man solche Orders nur im nachhinein "sieht" und damit auch nur in nachhinein - "hinein interpretiert". Es ist doch völlig unklar, ob das solche Orders überhaupt waren."


Ist das so?


So wie du und es Wagner beschreiben: Absolut. Denn es braucht die Konsolidierung. Da ist aber der entscheidende Move vorbei. Wenn man es sehen würde, das wäre ja ein Freischein für alle Institutionelle und den schlauen sehenden Händlern, diesen Kommissionshändler fertig zu machen.

Das würde es zum absurdum führen. Und welche Versicherung, Aktienfond, Großkonzern oder sonstige Institutionelle beauftragt denn bitte im Jahre 2020 einen Kommissionär?

Das mit der "Final Order" ist für mich persönlich eine Myhtos aus den 90zigern. Das ist ungefähr die Zeit wo Wagner bei der Bank aktiv war. Das hat man vielleicht vor 30 Jahren so gemacht, aber sicherlich nicht heute.

Die Grundlage ist der Kassahandel. Der Future mittel zum Zweck. Es gibt heue keinen Grund, das Institutionelle, den Futuresmarkt brauchen für Absicherung oder als Vorbereitung für Aktienkäufe.

Wenn ein großer Aktienfond kauft, aber am Markt seine Order nicht platzieren kann, nimmt er einen OTC Markt. Dafür sind die da. Da krebst doch keiner im DAX rum.

Das ist einfach ne nette amüsante Geschichte, die vor einem Jahrzehnt von einem Schaufelverkäufer veröffentlicht wurde.
8 Antworten
Avatar
28.05.20 13:46:52
Beitrag Nr. 1.602 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 63.830.774 von bomike am 28.05.20 13:27:39Hallo Bomike,

"So wie du und es Wagner beschreiben: Absolut. Denn es braucht die Konsolidierung. Da ist aber der entscheidende Move vorbei. Wenn man es sehen würde, das wäre ja ein Freischein für alle Institutionelle und den schlauen sehenden Händlern- diesen Kommissionshändler fertig zu machen."

Wie soll man den einen Kommissionshändler fertig machen ? Indem man ihm die Stücke wegkauft ? Das passiert doch in jeder Order, unabhängig vom Markt.

"Die Grundlage ist der Kassahandel. Der Future mittel zum Zweck. Es gibt heue keinen Grund, das Institutionelle, den Futuresmarkt brauchen für Absicherung oder als Vorbereitung für Aktienkäufe."

Du möchtest allen ernstes behaupten , dass Institutionelle den Futuresmarkt nicht brauchen/nutzen für Absicherungen ? Wofür ist der Futuresmarkt denn dann da ? Etwas nur für Daytrader ? Wie kommst du zu der Annahme das der Futuresmarkt nicht für Absicherungen gebraucht wird ?
5 Antworten
Avatar
28.05.20 14:17:46
Beitrag Nr. 1.603 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 63.830.966 von Nikto am 28.05.20 13:46:52Institutionelle sichern sich schon seit Jahren im Eurostoxx-Future ab. Das sieht man auch am dortigen Volumen. Warum es den teuren DAX-Future überhaupt noch gibt ist mir ein Rätsel. Institutionelle nutzen ihn kaum und für Private ist er zu teuer.
2 Antworten
Avatar
28.05.20 14:38:11
Beitrag Nr. 1.604 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 63.830.966 von Nikto am 28.05.20 13:46:52
Zitat von Nikto: Hallo Bomike,

"So wie du und es Wagner beschreiben: Absolut. Denn es braucht die Konsolidierung. Da ist aber der entscheidende Move vorbei. Wenn man es sehen würde, das wäre ja ein Freischein für alle Institutionelle und den schlauen sehenden Händlern- diesen Kommissionshändler fertig zu machen."

Wie soll man den einen Kommissionshändler fertig machen ? Indem man ihm die Stücke wegkauft ? Das passiert doch in jeder Order, unabhängig vom Markt.

"Die Grundlage ist der Kassahandel. Der Future mittel zum Zweck. Es gibt heue keinen Grund, das Institutionelle, den Futuresmarkt brauchen für Absicherung oder als Vorbereitung für Aktienkäufe."

Du möchtest allen ernstes behaupten , dass Institutionelle den Futuresmarkt nicht brauchen/nutzen für Absicherungen ? Wofür ist der Futuresmarkt denn dann da ? Etwas nur für Daytrader ? Wie kommst du zu der Annahme das der Futuresmarkt nicht für Absicherungen gebraucht wird ?


Es geht immer um die Ausgangsbasis. In dem Falle geht es um Aktien. Die Grundlage ist der Aktienkauf. Habe ich extra in meinem Beitrag fett markiert. (für Aktienkäufe). Bei der Final Order geht es nicht um Absicherung.

Das Wort Absicherung taucht im Final Order Artikel vom Wagner nicht einmal auf.
Avatar
28.05.20 15:34:53
Beitrag Nr. 1.605 ()
ok, hatte es so verstanden dass grundsätzlich Futures nicht für Absicherungen gebraucht werden.
Avatar
28.05.20 18:17:37
Beitrag Nr. 1.606 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 63.830.774 von bomike am 28.05.20 13:27:39"Die Grundlage ist der Kassahandel. Der Future mittel zum Zweck. Es gibt heue keinen Grund, das Institutionelle, den Futuresmarkt brauchen für Absicherung oder als Vorbereitung für Aktienkäufe."

1.Bei allem Respekt, aber hier lesen ja möglicherweise auch Anfänger mit die sowas vielleicht auch glauben könnten: Kurzum, ich habe selten so einen Unsinn gelesen. Aber aus reinem Interesse in Bezug auf die Antwort. Welches Mittel zum Zweck hat denn der Future deiner Meinung nach?

2. Ich spreche nur für mich selbst. Wenn du Ausarbeitungen von anderen Personen mit mir in Einklang bringen willst ist das nicht zielführend. Dann musst Du dich an die Personen direkt wenden, die das verfasst haben. Grüße, NT
1 Antwort
Avatar
28.05.20 18:21:46
Beitrag Nr. 1.607 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 63.830.966 von Nikto am 28.05.20 13:46:52
Zitat von Nikto: Hallo Bomike,

"So wie du und es Wagner beschreiben: Absolut. Denn es braucht die Konsolidierung. Da ist aber der entscheidende Move vorbei. Wenn man es sehen würde, das wäre ja ein Freischein für alle Institutionelle und den schlauen sehenden Händlern- diesen Kommissionshändler fertig zu machen."

Wie soll man den einen Kommissionshändler fertig machen ? Indem man ihm die Stücke wegkauft ? Das passiert doch in jeder Order, unabhängig vom Markt.

"Die Grundlage ist der Kassahandel. Der Future mittel zum Zweck. Es gibt heue keinen Grund, das Institutionelle, den Futuresmarkt brauchen für Absicherung oder als Vorbereitung für Aktienkäufe."

Du möchtest allen ernstes behaupten , dass Institutionelle den Futuresmarkt nicht brauchen/nutzen für Absicherungen ? Wofür ist der Futuresmarkt denn dann da ? Etwas nur für Daytrader ? Wie kommst du zu der Annahme das der Futuresmarkt nicht für Absicherungen gebraucht wird ?


Was er da von sich gibt ist das Zeugnis völliger Inkompetenz. Das ist Fakt.
Avatar
28.05.20 18:27:25
Beitrag Nr. 1.608 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 63.831.323 von Gerrera am 28.05.20 14:17:46
Zitat von Gerrera: Institutionelle sichern sich schon seit Jahren im Eurostoxx-Future ab. Das sieht man auch am dortigen Volumen. Warum es den teuren DAX-Future überhaupt noch gibt ist mir ein Rätsel. Institutionelle nutzen ihn kaum und für Private ist er zu teuer.


Das sind zwei völlig unterschiedliche Märkte. Er ist deshalb auch "teuer" weil er gerade für institutionelle Marktteilnehmer gemacht ist. Unsinn was Du da schreibst. Tut mir leid, ist aber so. Grüße, NT
Avatar
28.05.20 19:13:29
Beitrag Nr. 1.609 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 63.834.680 von Nutellatrader am 28.05.20 18:17:37
Zitat von Nutellatrader: "Die Grundlage ist der Kassahandel. Der Future mittel zum Zweck. Es gibt heue keinen Grund, das Institutionelle, den Futuresmarkt brauchen für Absicherung oder als Vorbereitung für Aktienkäufe."

1.Bei allem Respekt, aber hier lesen ja möglicherweise auch Anfänger mit die sowas vielleicht auch glauben könnten: Kurzum, ich habe selten so einen Unsinn gelesen. Aber aus reinem Interesse in Bezug auf die Antwort. Welches Mittel zum Zweck hat denn der Future deiner Meinung nach?

2. Ich spreche nur für mich selbst. Wenn du Ausarbeitungen von anderen Personen mit mir in Einklang bringen willst ist das nicht zielführend. Dann musst Du dich an die Personen direkt wenden, die das verfasst haben. Grüße, NT


Ich hab auch keinen Bezug zu dir genommen. Sondern zum Artikel, der hier gepostet wurde. Es geht hier um diese "Final Orders" und nicht um Absicherung.

Gerade weil hier Anfänger lesen, macht es Sinn aufzuklären. Wenn du die Geschichte der Final Order glaubst und den Wagner Artikel zu eigen machst, sei es dir doch gegönnt. Meine Meinung ist: Das mag früher so gewesen sein. Will ich nicht ausschließen. Aber heute werden solche fetten Aktienorders über Dark Pools abgewickelt.

Das hat mehrere Gründe. Der Hauptgrund: Die Welt erfährt nun mal nichts von meinen Käufen. Keine Liquiditätsprobleme. Und ich zock den Markt nicht selber hoch. Das sind doch die Kriterien. Auch schon wegen den HFT Marktteilnehmern will man das nicht. Und letztendlich will ich ja meine spezifischen Aktien. Denn zum Schluß geht es um Aktien.

Das ich mit Futures allgemein, arbitrieren, hedgen, spekulieren etc. kann - ist doch unbenommen. Das ist aber ein ganz anderes Thema.
Avatar
28.05.20 19:29:58
Beitrag Nr. 1.610 ()
Ihr Amateure, die richtigen Profis nutzen keiine Futures sondern Optionen zum Absichern ihres Portfolios, nehmt euch den Rabe als Beispiel. Der sichert sein Depot damit so toll ab dass er selbst nach dem Crash weitaus schlechter performt als selbst die Flugaktien :laugh::laugh::laugh:
1 Antwort
Avatar
28.05.20 19:30:46
Beitrag Nr. 1.611 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 63.831.323 von Gerrera am 28.05.20 14:17:46
Zitat von Gerrera: Institutionelle sichern sich schon seit Jahren im Eurostoxx-Future ab. Das sieht man auch am dortigen Volumen. Warum es den teuren DAX-Future überhaupt noch gibt ist mir ein Rätsel. Institutionelle nutzen ihn kaum und für Private ist er zu teuer.


Natürlich nutzen Institutionelle den DAX Future. Und er ist ja nicht teuer, sondern billig, weil man wenig Gebühren pro Value zahlt. Mal abgesehen davon, wie soll man den Zerfall Europas spielen, wenn es nur den Eurostoxx und nicht die lokalen Indizes geben würde.
Avatar
28.05.20 19:33:31
Beitrag Nr. 1.612 ()
"Wenn du die Geschichte der Final Order glaubst und den Wagner Artikel zu eigen machst, sei es dir doch gegönnt. "

@ Bomike Es ist nicht zielführend von sich selbst auf andere zu schließen. Ich habe hier keinen Artikel reingestellt und mich auch nicht darauf bezogen im Gegensatz zu Dir. Und mache Sachen sind keine Frage des Glaubens, sondern schlicht und einfach Fakten. Das ist einfaches Grundlagenwissen.
8 Antworten
Avatar
28.05.20 19:43:09
Beitrag Nr. 1.613 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 63.835.574 von Nutellatrader am 28.05.20 19:33:31
Zitat von Nutellatrader: "Wenn du die Geschichte der Final Order glaubst und den Wagner Artikel zu eigen machst, sei es dir doch gegönnt. "

@ Bomike Es ist nicht zielführend von sich selbst auf andere zu schließen. Ich habe hier keinen Artikel reingestellt und mich auch nicht darauf bezogen im Gegensatz zu Dir. Und mache Sachen sind keine Frage des Glaubens, sondern schlicht und einfach Fakten. Das ist einfaches Grundlagenwissen.


Nur weil du den Artikel nicht reingestellt hast, darf man doch über diesen Artikel diskutieren. Oder nicht? Le Dax hat nachgefragt und du hast Bezug zum Artikel genommen.

Wenn du anderer Meinung bist als Wagner, dann schreib doch einfach was eine Final Order wirklich ist.
Offensichtlich wohl kein Absicherungsinstrument. (Laut Wagner).
7 Antworten
Avatar
28.05.20 19:51:25
Beitrag Nr. 1.614 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 63.835.685 von bomike am 28.05.20 19:43:09Abschließend, sonst nimmt das kein Ende. Ich bin nicht für deine Ausbildung zuständig. Das musst Du schon selber machen. Du handelst ja noch nicht einmal an der Eurex. Also sinnbefreit, das Ganze.
6 Antworten
Avatar
28.05.20 20:17:50
Beitrag Nr. 1.615 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 63.835.769 von Nutellatrader am 28.05.20 19:51:25
Zitat von Nutellatrader: Abschließend, sonst nimmt das kein Ende. Ich bin nicht für deine Ausbildung zuständig. Das musst Du schon selber machen. Du handelst ja noch nicht einmal an der Eurex. Also sinnbefreit, das Ganze.


Super argumentiert... ganz großes Kino.
5 Antworten
Avatar
29.05.20 09:58:01
Beitrag Nr. 1.616 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 63.835.985 von bomike am 28.05.20 20:17:50bomike, das ist doch immer das Einfachste. Man soll ja schließlich 300€ bezahlen, um in die Geheimnisse des Spezialwissens eingeführt zu werden. Völliger Blödsinn mMn. Wenn nutella doch über dieses Spezialwissen verfügt, dann sollte sich jeder Normaldenkende mal fragen, warum er ein 6.000€ Konto tradet. Das ist doch völlig gaga. Warum sich mit Peanuts zu frieden geben, wenn man doch groß abräumen kann. Der Wagner ist doch genauso wie der Klemm ein "Dummschwätzer und Märchenerzähler". Reden von 40 Daxpunkten im Durchschnitt Verdienst jeden Tag und schaffen es noch nicht mal ein 30.000€ Konto hochzutraden. Vom Wagner ganz zu schweigen. Der hat wie in Foren schon geschrieben, kein einzigen Live Trade gezeigt. Drückt sich wie ein Feigling vorm Live-Handel. Im Nachhinein können diese "Magier der Märkte" dir die Fantasiegewinne in jedem Chart illustrieren, genau wie der Rabe der ja aus 50.000€---1 Mio. macht. :laugh::laugh:
4 Antworten
Avatar
29.05.20 10:00:02
Beitrag Nr. 1.617 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 63.840.089 von MYM-FAN am 29.05.20 09:58:01und anbei noch mehr theoretisches Geschwurbel:

https://www.tradematiker.de/wp-content/uploads/2015/07/Ausbr…
Avatar
29.05.20 12:32:18
Beitrag Nr. 1.618 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 63.840.089 von MYM-FAN am 29.05.20 09:58:01"Der hat wie in Foren schon geschrieben, kein einzigen Live Trade gezeigt. Drückt sich wie ein Feigling vorm Live-Handel"

Vollkommen richtig, aber grade das muss man NT ja zugute halten. Er handelt Live,als einziger meines Wissens nach und anscheinend sind seine Kunden auch zufrieden sonst würde man mit Sicherheit hier jede Menge Beschwerden lesen können.
1 Antwort
Avatar
29.05.20 13:14:10
Beitrag Nr. 1.619 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 63.835.517 von Tradingabrechnung am 28.05.20 19:29:58guter joke @tradingabrechnung
Avatar
29.05.20 15:23:49
Beitrag Nr. 1.620 ()
Wenn Du den Wagner reden hörst meinst du er hätte die Weisheit mit Löffeln gefressen. Sein halbes Buch besteht allein aus Optionstheorie bla bla, man könnte meinen man liegt dem Trading-Gott persönlich zu Füßen, der selbst die Unterhosenfarbe vom DAX kennt. Er hat die perfekte Illusion aufgebaut und alles so kompliziert wie möglich gemacht. Diese verrückte Eurex-Prüfung braucht kein Mensch um erfolgreich zu handeln. Dafür verlangt er dann astronomische Summen und verpisst sich irgendwann einfach.
Und was kommt in der Realität dabei raus? Nur Grütze aber wirklich nur. Ein einfacher Trendfolge-Trader ist diesen Schwätzern haushoch überlegen. Oli und Wagner in einen Sack und drauf man trifft definitiv keinen falschen.
1 Antwort
Avatar
29.05.20 19:18:23
Beitrag Nr. 1.621 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 63.844.424 von Tradingabrechnung am 29.05.20 15:23:49Wer den Aussagen und Social Media Gelaber der Trading Koryphäen Glauben schenkt, ist defentiv so gar nicht reif für die Märkte, denn so offensichtlich sind die nicht :D
Avatar
29.05.20 19:19:37
Beitrag Nr. 1.622 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 63.840.089 von MYM-FAN am 29.05.20 09:58:01Es gibt kein geheimes "Spezialwissen" im Trading!! Es gibt auch keine geheimen Setups oder sonstwas.
Das sind Märchen. Sonst nichts.

Ich habe das schon mehr geschrieben. Solche Sachen sind eine Erfindung von Leuten, die frei zugängliche Sachen teuer verkaufen möchten. Alles ist für jeden frei zugänglich. Und trotzdem, auch wenn Du alles weißt und alles was es gibt kennen würdest, ist das keinerlei Garantie für irgendeinen Erfolg in Bezug auf das eigene Trading. Wissen und Umsetzung sind zwei völlig unterschiedliche paar Schuhe. Besonders im Trading.
Avatar
29.05.20 22:14:15
Beitrag Nr. 1.623 ()
Das Problem sind ja nicht Coaches etc. Wer drauf reinfällt zahlt halt Lehrgeld. Man kann nicht genug vor denen warnen, aber jeder ist sein Glückes Schmied. In den 90zigern habe ich sogar ab und zu die Heiko Thieme Hotline angerufen, weil ich glaubte der wäre ein Aktienguru. Sowas passiert. Mein erster Aktienkauf damals war auch eine Empfehlung eines Aktienmagazins. Noch nie mit einer Aktie soviel Geld in meinem Leben verloren...

Das Problem ist doch eher wie Händler an die Sache rangehen und was sie für Marktvorstellungen haben. Oder wie sie glauben was Marktteilnehmer tatsächlich machen. Du kannst nämlich dein halbes Leben mit der Börse verbringen ohne auch nur einen Schritt weiterzukommen.

Wenn dann Geschichten vom Pferd erzählt werden, ist das bitter. Denn Anfänger folgen diesen "Spuren" und stellen vielleicht nie fest, das sie sich im Kreis bewegen. Daran Schuld sind auch Medien, Gurus, Foren und vor allem "Fachliteratur". Was man da teilweise an Schwachsinn und Behauptungen liest, ist haarsträubend.

Was mich an den Schaufelverkäufer nerft,... nicht das sie was verkaufen wollen. Sondern weil sie wirklich schlechten Content verkaufen. Es ist einfach nur schlecht und bestückt mit haarsträubenden Geschichten... (und ich bin mir sicher, dass die selbst daran glauben).
1 Antwort
Avatar
30.05.20 06:10:50
Beitrag Nr. 1.624 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 63.841.994 von Nikto am 29.05.20 12:32:18
Zitat von Nikto: "Der hat wie in Foren schon geschrieben, kein einzigen Live Trade gezeigt. Drückt sich wie ein Feigling vorm Live-Handel"

Vollkommen richtig, aber grade das muss man NT ja zugute halten. Er handelt Live,als einziger meines Wissens nach und anscheinend sind seine Kunden auch zufrieden sonst würde man mit Sicherheit hier jede Menge Beschwerden lesen können.


Da liegst du falsch, natürlich haben sich welche beschwert du must nur alles durchlesen, die anderen haben gemerkt auf was sie für einen Scheiß reingefallen sind, und was sollen sie schreiben hätte ich besser die 300 Euro verschenken sollen es soll ja noch arme in D. Geben aber wer gibt schon die eigene blödheit zu, bin gespannt wann er sein angebliches Fachwissen für Geld verkauft
Avatar
30.05.20 09:26:52
Beitrag Nr. 1.625 ()
Fachwissen kannst Du im Netz ja alles kostenlos bekommen. Habe das ja schon mehrfach! geschrieben. Frag mal Google. Da findest Du, was Du wissen möchtest. Grüße, NT
5 Antworten
Avatar
30.05.20 11:07:30
Beitrag Nr. 1.626 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 63.850.208 von Nutellatrader am 30.05.20 09:26:52Meinst du damit das ergoogelte "Fachwissen" eines 22-Jährigen Trading-Coaches oder das ergoogelte "Fachwissen"(den kostenlosen Teil von dem 22-jährigen Trading-Coach :D) eines 42-jährigen Hobbytraders, der einen festen Job hat und mit seinem Börsenhobby seit Jahren einzahlt? Oder eher das Fachwissen eines seit Jahren erfolgreichen Profihändlers, der mit seinem Fachwissen an der Börse Geld verdient und deswegen sein Fachwissen garnicht ins Internet stellt?

Da seit ca. 15 Jahren jede Hohlbirne sein "Fachwissen" ins Internet lädt, ist das mit dem "Fachwissen" so eine Sache. Die Anleitung zu einer Gehirn-OP würde ich eher nicht googlen, aber die Suche nach "Fachwissen" wie man seine sauerverdienten Ersparnisse verzehnfacht, ist bestimmt relativ schnell erfolgreich.
4 Antworten
Avatar
30.05.20 11:49:32
Beitrag Nr. 1.627 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 63.850.574 von Gerrera am 30.05.20 11:07:30try and error
Avatar
30.05.20 12:04:20
Beitrag Nr. 1.628 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 63.850.574 von Gerrera am 30.05.20 11:07:30Fachwissen kannst du dir schon ergoogeln, aber nicht wie du ein erfolgreicher Trader wirst.
Weil: 'Jede Jeck is anders'.😜

Du kannst dir Fachwissen ergoogeln wie Börse funktioniert, welche Märkte und welche Orderarten es gibt, welche Broker was und zu welchen Bedingungen anbieten, welche Tradingsoftware was kann und wie man sie bedient, wie man Vorgänge automatisieren kann, wie man Kontoauszüge liest, steuerliche Aspekte etc., etc.

Und für diese Aspekte wäre sogar ein Coach ganz nützlich, weil er dir kompakt präsentiert die Lehrzeit verkürzen kann. Dann hast du zwar gelernt wie, wo und was man handeln kann, aber noch lange nicht wie du erfolgreich handeln kannst. Da gehört außer einer Strategie nämlich mehr dazu, und zwar Mentalität, Disziplin, Entscheidungsfreudigkeit und dann vor allem Praxis und die innere Stärke auch mit Verlusten umgehen zu können. Um nur ein paar Punkte genannt zu haben.
Avatar
30.05.20 12:24:38
Beitrag Nr. 1.629 ()
Absolut Richtig. Es ist ein komplexer und dynamischer Prozess aus allem. Der Erfolg liegt letztendlich in der Person des Traders selbst. Es ist die Summe aus vielen unterschiedlichen Dingen. Das ist bei den meisten Performancetätigkeiten so.
Avatar
30.05.20 12:41:40
Beitrag Nr. 1.630 ()
Bei der Performancetätigkeit schlägt dich jeder Computer.

Aus diesem Grund werden von den großen Häusern auch keine Hobby Trader eingestellt sondern Mathemathiker, Physiker, Programmierer.

Und jedes dieser Hochfrequenzhäuser macht am Tag 18 Mio Trades in Millisekunden, bis die Order des Hobby Traders am Markt ist haben die schon Geld verdient.

Ok an den dt. Märkten ist der HF-Handel so reguliert, das es sich nicht lohnt ... aber mit der Maus am PC sitzen ist wie in einem Fiat Punto an der F1 teilzunehmen und selbst wenn du einen Ferrari in der Garage hast bedeutet das auch noch nicht Profi zu sein, selbst wenn du den schon 10 Jahre fährst.

Ich gönn dir auch den Erfolg und jeder von uns hat seine Strategie ;)

Schönes Pfingsten allen und die Börse ist zu also entspannt mal
1 Antwort
Avatar
30.05.20 17:07:31
Beitrag Nr. 1.631 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 63.851.042 von Chris_M am 30.05.20 12:41:40Ich bezog mich bezüglich der Performancetätigkeit im Vergleich zum diskretionären Trading eher auf Sachen die ein Computer nicht erledigen kann. Zum Beispiel Sportarten etc.
Avatar
31.05.20 00:32:06
Beitrag Nr. 1.632 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 63.850.574 von Gerrera am 30.05.20 11:07:30
Zitat von Gerrera: Meinst du damit das ergoogelte "Fachwissen" eines 22-Jährigen Trading-Coaches oder das ergoogelte "Fachwissen"(den kostenlosen Teil von dem 22-jährigen Trading-Coach :D) eines 42-jährigen Hobbytraders, der einen festen Job hat und mit seinem Börsenhobby seit Jahren einzahlt? Oder eher das Fachwissen eines seit Jahren erfolgreichen Profihändlers, der mit seinem Fachwissen an der Börse Geld verdient und deswegen sein Fachwissen garnicht ins Internet stellt?

Da seit ca. 15 Jahren jede Hohlbirne sein "Fachwissen" ins Internet lädt, ist das mit dem "Fachwissen" so eine Sache. Die Anleitung zu einer Gehirn-OP würde ich eher nicht googlen, aber die Suche nach "Fachwissen" wie man seine sauerverdienten Ersparnisse verzehnfacht, ist bestimmt relativ schnell erfolgreich.


Gerrera bringt doch den Nagel auf dem Kopf.

Ich möchte mal ein Beispiel dazu geben:
John Murphy Buch - Technische Analyse der Finanzmärkte
Das Standardwerk. Pflichtlektüre. Ohne Zweifel Finanzliteratur.

Ein Buch das regelmäßig zitiert wird. Aber was macht denn genau dieses Buch aus? Letztendlich ist es nur eine Zusammenfassung von Erkenntnissen anderer Autoren. - Ohne diese Erkenntnisse zu hinterfragen. Es ist eher eine Enzyklopädie.

Ein Beispiel aus dem Buch: Kopf Schulter Umkehrformation. Die taucht ja in jeder zweiten Analyse auf.

Murphy Zitat: "... bekannteste und verlässlichste Trendumkehrformation" Sinngemäß weiter: „Diese Formation ist so bedeutend, das wir ganz tief einsteigen werden…“

Wie auch in anderer Literatur wird dann breit und lang erklärt was diese Formation aus macht, wie die Händler positioniert sind und wie toll alles ist.

Heute sagen alle Studien: du kannst mit dieser Formation keinen systematischen Gewinn machen. Diese Formation ist brotlos. Der ganze Kontext dahinter (wie Markteilnehmer agieren) ist letztendlich frei erfunden - Phantasie. Fairerweise dazu gesagt: Heute kann man das natürlich erst wirklich in allen Variablen überprüfen.

Was bringt denn nun das Buch? Fürs Trading gar nichts. Außer dass vielleicht Anfänger nach Kopf-Schulter Formationen ausschau halten... und sich wundern warum das mit dem Trading nicht so klappen will.

Und das auch noch bei der bekanntesten und verlässlichsten Trendumkehrformation…
1 Antwort
Avatar
31.05.20 10:24:13
Beitrag Nr. 1.633 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 63.853.880 von bomike am 31.05.20 00:32:06
Zitat von bomike: Ein Beispiel aus dem Buch: Kopf Schulter Umkehrformation. Die taucht ja in jeder zweiten Analyse auf.

Murphy Zitat: "... bekannteste und verlässlichste Trendumkehrformation" Sinngemäß weiter: „Diese Formation ist so bedeutend, das wir ganz tief einsteigen werden…“


Das sind so uralte Ammenmärchen, die durch ständiges, ungeprüftes Wiederholen nicht wahrer werden. Keine Ahnung, ob man mit sowas wie der SKS-Formation jemals erfolgreich sein konnte. Ich kann jedenfalls heutzutage keine signifikant bessere Trefferquote als mit der Münzwurfmethode feststellen.

Ich glaube, da hat man sogar mit den ebenfalls oft beworbenen gleitenden Durchschnitten mehr Erfolg.

Die Leute wollen eben einfache Lösungen und die werden von den Schaufelverkäufern vermeintlich geliefert, in dem sie alte Rezepte leicht abgeändert mit graphischen Firlefanz in den diversen Trading-Plattformen immer wieder von neuem auftischen.
Avatar
31.05.20 11:32:15
Beitrag Nr. 1.634 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 63.848.900 von bomike am 29.05.20 22:14:15
Zitat von bomike: "...Das Problem ist doch eher wie Händler an die Sache rangehen und was sie für Marktvorstellungen haben. Oder wie sie glauben was Marktteilnehmer tatsächlich machen. Du kannst nämlich dein halbes Leben mit der Börse verbringen ohne auch nur einen Schritt weiterzukommen.

Wenn dann Geschichten vom Pferd erzählt werden, ist das bitter. Denn Anfänger folgen diesen "Spuren" und stellen vielleicht nie fest, das sie sich im Kreis bewegen. Daran Schuld sind auch Medien, Gurus, Foren und vor allem "Fachliteratur". Was man da teilweise an Schwachsinn und Behauptungen liest, ist haarsträubend.

Was mich an den Schaufelverkäufer nerft,... nicht das sie was verkaufen wollen. Sondern weil sie wirklich schlechten Content verkaufen. Es ist einfach nur schlecht und bestückt mit haarsträubenden Geschichten... (und ich bin mir sicher, dass die selbst daran glauben).




Gefühlt wird wahrscheinlich nirgends so viel gelogen, absoluter Unsinn und Märchen verbreitet wie im Bereich"Daytrading"!.

Es ist wie oft das Prinzip von Ursache und Wirkung warum es so ist:


1. Wenn persönliche Erwartungshaltungen mit Gier verbunden sind, dann ist genau dies der Nährboden für solche Sachen. Es wird einfach hingenommen was erzählt oder versprochen wird, ohne dies zu hinterfragen oder sich das nachvollziehbar beweisen zu lassen. = Ursache.

2. Die Menschen wollen lieber an Ihren Hoffnungen und ihren Erwartungshaltungen festhalten und hinterfragen das nicht. Das "Kapitalisieren" andere eben für sich selbst indem sie im Bereich Trading teilweise sogar heftige Summen für Sachen verlangen die nichts anderes sind als unbewiesene und damit für mich persönlich völlig belanglose Aussagen. Und das funktioniert ganz offensichtlich. = Wirkung

Ich habe für mich persönlich daher schon lange eine ganz einfache Regel in Bezug auf das Trading:

Kann mir jemand nicht nachvollziehbar beweisen, dass es so ist behauptet, dann ist es so lange ganz einfach eine Lüge oder ein Märchen für mich, bis mir nachvollziehbar das Gegenteil bewiesen wird. Egal ob in einem Forum oder aus sonst irgend einer anderen Quelle. Einzige Ausnahme: Ich kann das bereits selbst nachvollziehen, weil ich es bereits geprüft habe oder schon weiß.

Und gerade in Bezug auf das Trading ist es doch völlig simpel den Beweis für getätigte Aussagen oder Versprechungen nachvollziehbar zu erbringen!


Fazit: Ich persönlich würde ohne das o.g. nichts kaufen, umsetzen oder glauben.

Wo ist das Problem? Ist doch ganz simpel!
Avatar
31.05.20 23:32:41
Beitrag Nr. 1.635 ()
Wie will man denn Ursachen beweisen? Nehmen wir doch die Final Order. Kein Mensch kann das beweisen oder auch das Gegenteil beweisen. Wagner erzählt es gibt sowas... kann er aber niemals im Chartverlauf oder im Orderbuch beweisen. Ich sage dagegen das ist eine Geschichte vom Brummbären und dem Honigtopf... könnte aber auch nicht beweisen das es keine solche Orders am Markt gab.

Im Orderbuch steht es halt nicht drin. Auch wenn man Geld macht und glaubt die Ursache zu kennen, heißt es eben nicht, das die Annahme tatsächlich stimmt. Das ist ja das grundsätzliche Problem im Trading.

Wenn wir das Chartbeispiel vom DAX nehmen und jemand hat Geld gemacht. Kann er zu recht behaupten: Mit simplen Unterstützungsformationen hat er Geld gemacht. Jemand anderes kann auch zu recht sagen: Einfache Fibonacci Berechnung hat den Erfolg gebracht. Wieder ein anderer hat den Gewinn mit Elliott Wavee gemacht. Ein anderer hat Geld gemacht wegen einer einfachen abc Korrektur. Bestimmt sehen dort auch "Markttechniker" geilste Gelegenheiten. Und andere sehen dort die Finale Order.

Diese DAX Beispiel zeigt perfekt auf, was alles hinein interpretiert werden kann und alle konnten Geld machen. Was ist denn aber die wahre Ursache? Alle können sich in ihren Annahmen und Analysewerkzeugen bestätigt fühlen.

Letztendlich gab es einfach nur mehr Käufe als Verkäufe... :)

Der Witz ist doch aber folgendes: Die "Ursache" ist im Verlauf des Börsentages "relativ". Wenn der DAX nach dem kurzen Anstieg des Handelstages eingebrochen wäre, würde man dieses Handelsverlauf nicht der Final Ordner als Ursache zuschreiben. Denn dann gabs gar keine.

Wenn im DAX Beispiel (ich glaube Punkt 4 war es) der DAX gefallen wäre, dann war das keine geniale EW abc Korrektur, sondern ein super super 123 Hoch - Super Short.

Anzahl der Martkteilnehmer, Handelsansätze, Ziele der Teilnehmer plus Algos, HTC etc. sind so komplex, vielschichtig, schnell und unzählig- Da ist jede Ursachenforschung spekulativ. Zumal sie sich ja ständig verändert. Weil ja Marktteilnehmer (insbesondere im HFT) auf andere Orders sofort reagiert. Auch wenn ich eine Bewegung einer bestimmten Ursache zuordnen könnte, hilft mir das aber nicht für die Prognose wie es weiter geht.

Aber zum Schluss müssen ja Entscheidungsgrundlagen her. Jeder von uns hat Annahmen, Werkzeuge und Vorstellungen. Wenn man damit Erfolg hat, alles super. Die Wahrheit zeigt der Kontostand. Jeder muß für sich seinen Weg finden.
3 Antworten
Avatar
01.06.20 11:09:06
Beitrag Nr. 1.636 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 63.858.326 von bomike am 31.05.20 23:32:41"Wie will man denn Ursachen beweisen?"

Ganz einfach, live und nachvollziehbar am laufenden Markt! Alles andere ist im nachhinein interpretierbar!

Und wenn Du persönlich einen Markt gar nicht handelst, weil Du ihn nicht kennst oder verstehst, warum schließt Du dann von dir selbst auf andere? Das ist nicht zielführend. Denk mal drüber nach!

Grüße, NT
2 Antworten
Avatar
01.06.20 12:50:35
Beitrag Nr. 1.637 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 63.860.093 von Nutellatrader am 01.06.20 11:09:06
Zitat von Nutellatrader: "Wie will man denn Ursachen beweisen?"

Ganz einfach, live und nachvollziehbar am laufenden Markt! Alles andere ist im nachhinein interpretierbar!

Und wenn Du persönlich einen Markt gar nicht handelst, weil Du ihn nicht kennst oder verstehst, warum schließt Du dann von dir selbst auf andere? Das ist nicht zielführend. Denk mal drüber nach!

Grüße, NT


Den FDAX hab ich schon gehandelt da gabs weder Euro noch Emini noch dieses Board. Das ist für mich ein Gurkenmarkt. Den handel ich schon seit Jahren nicht mehr. Jemand anders findet den Super. Dann soll er den handeln. Gibt aber auch andere Futures, wo nicht mit 1er Lots gehandelt wird :).

Oder willst du behaupten das dein Tradingansatz mit deinem Kumpel Heiko Behrend der einzig wahre Tradingansatz ist? Die einzige Wahrheit?

Btw. ich weiß ja nicht wie man Handelsentscheidungen trifft, ohne den Markt realtime zu interpretieren. Keine Ahnung wer kauft und verkauft und im nachhinein was reininterpretiert.

Nochmals: Bei deinem Chartbeispiel kann jeder für sich live und realtime, das rein interpretieren was einem gefällt und macht Gewinne. Und zwar mit unterschiedlichen Analysewerkzeugen und hat dann auch in seinen Annahmen nachvollziehbar recht.

Du kannst ja anderer Meinung sein. Du hast für dich einen Weg gefunden der für dich paßt.. super.

Aber ein Forum sollte ja dafür da sein, dass man Meinungen austauscht und nicht versucht seine Meinung durchzusetzen.
1 Antwort
Avatar
01.06.20 13:39:04
Beitrag Nr. 1.638 ()
bzgl Interpretation. Die Quantencomputer an für den HFT wissen ganz genau welche Adresse gerade ordert.

Nicht nur durch die IP Adresse sondern man kann es errechnen. Jede Order die man absetzt braucht seine Zeit bis Sie an der Börse ankommt und daraus kann man die Entfernung ermitteln. Das HQ von Morgan Stanley ist von der Wall Street 5 Meilen entfernt und kommt da eine große Order können das die Quantencomputer einer genauen Adresse zurechnen. #FinalOrders

Wobei die großen Adressen sich gegenseitig anrufen und große Trades per OTC abgewickelt werden. (Das ist meine Meinung). Der Grund dafür dürfte sein, das man die Algos nicht beeinträchtigen will, damit Hobby Trader nichts in den Markt hineininterpretieren können und es ist sicher günstiger das große Geschäft OTC abzuwickeln.

War das nicht beim Gas Flash so, das ein kleiner Fund´s irgendwas mit 3000 oder 5000 Futures auf Gas hatte und das für den Blitzartigen Anstieg von +20% sorgte .... Dagegen erscheint der Öl Trade mit -9 Mille ja Poplig dar (das waren wohl 250 Kontrakte) und jetzt stellt Euch mal vor da machen die Big Five ihre großen Final Order Geschäfte an der Börse ... da hätten wir ja täglich enorme Volatilitäten im Markt was man sonst nur vom Hexensabbat kennt.



und zu "Finale Kommissionsorder im FDAX heute Vormittag. Die Masse stellt sich wie immer dagegen."

Wenn einer Kaufen will, dann muss zwingend ein Verkäufer da sein ... da hineinzuinterpretieren, das sich die Masse dagegenstellt ist doch nicht belegbar. ... Wenn keiner bereit wäre zu verkaufen, dann würde die "FinalOrder" ja nicht abgewicket werden können.

Wenn du im Markt rein willst und kein Marktteilnehmer ist als Gegenpart da, dann kommst du nicht in den Markt.
1 Antwort
Avatar
01.06.20 14:51:11
Beitrag Nr. 1.639 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 63.860.879 von bomike am 01.06.20 12:50:351. Erstmal hat meine Art des Handelns nichts mit irgendwelchen anderen Händlern oder Coaches zu tun. Ich spreche nur allein für mich selbst und nicht für andere.

2. Meinungen sind Meinungen und Fakten sind Fakten. Ein Fakt ist beweisbar und nachvollziehbar. Daher sind das nicht meine persönlichen Meinungen die ich geschildert habe, sondern Fakten. Wenn man das nicht weiß, ist das absolut in Ordnung. Aber es ändert nichts an den Fakten. Was Du schreibst basiert auf Meinung und Vermutung. das ist nicht das selbe. Ich rede von Fakten. Da gibt es nicht zu interpretieren. So ist das halt. Da kannst Du noch 50 mal irgendwelches Zeug schreiben. Das ändert daran nichts.

Grüße, NT
Avatar
01.06.20 14:57:04
Beitrag Nr. 1.640 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 63.861.380 von Chris_M am 01.06.20 13:39:04"....und zu "Finale Kommissionsorder im FDAX heute Vormittag. Die Masse stellt sich wie immer dagegen." Wenn einer Kaufen will, dann muss zwingend ein Verkäufer da sein ... da hineinzuinterpretieren, das sich die Masse dagegenstellt ist doch nicht belegbar. ..."

Doch ist es. Das ist sogar der einfachste Teil, das völlig objektiv nachzuvollziehen.
Avatar
01.06.20 16:57:47
Beitrag Nr. 1.641 ()
Naja ist natürlich immer blöd wenn man behauptet alle anderen haben keine Ahnung, aber selbst ein kommerzieller Verkäufer ist. Wäre ja irgendwie blöd als Verkäufer nicht von Fakten zu sprechen.
Avatar
01.06.20 17:10:33
Beitrag Nr. 1.642 ()
Ist das das einzige Argument was Du jetzt noch hast? Ich bin Trader. Und ich argumentiere als hier als Trader. Ich spreche von Fakten, weil ich das belegen kann. Ich habe auch nicht gesagt, dass alle anderen keine Ahnung haben. Das bezog sich allein auf deine Ausführungen. Grüße, NT
1 Antwort
Avatar
01.06.20 17:22:37
Beitrag Nr. 1.643 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 63.863.318 von Nutellatrader am 01.06.20 17:10:33
Zitat von Nutellatrader: Ist das das einzige Argument was Du jetzt noch hast? Ich bin Trader. Und ich argumentiere als hier als Trader. Ich spreche von Fakten, weil ich das belegen kann. Ich habe auch nicht gesagt, dass alle anderen keine Ahnung haben. Das bezog sich allein auf deine Ausführungen. Grüße, NT


Du bist echt lustig. Es wird die ganze Zeit argumentiert. Du wirst nur persönlich. Und genau betrachtet geht es gar nicht um dich. Es geht um den Artikel von Wagner. Keine Ahnung warum du dich immer angesprochen fühlst.
Avatar
01.06.20 20:04:53
Beitrag Nr. 1.644 ()
Ich klinke mich da jetzt aus. Macht keinen Sinn.
Avatar
05.06.20 10:31:32
Beitrag Nr. 1.645 ()
hallo

wer ist noch im Trding Room
Avatar
06.06.20 11:45:51
Beitrag Nr. 1.646 ()
"Es gibt keinen "Heiligen Gral" im Handel!.

Es gibt:

• Erwartung
• Prozess
• Risikomanagement
• Planung
• Disziplin und Anpassungsfähigkeit
• Geduld
• Kreativität, Denken in Wahrscheinlichkeiten, Empathie.

" Trading is not a setup, Its a skill."
Avatar
08.06.20 15:50:35
Beitrag Nr. 1.647 ()
Sinnvoller Content zum Thema Trading. Ich teile es nochmal für interessierte Trader:

1 Antwort
Avatar
08.06.20 15:55:35
Beitrag Nr. 1.648 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 63.943.257 von Nutellatrader am 08.06.20 15:50:35
Avatar
13.06.20 12:13:49
Beitrag Nr. 1.649 ()
Was ist wichtiger? Der Kassamarkt oder der Futures-Markt?

Einige Kollegen hier haben ja geschrieben, dass im FDAX sinngemäß nur private Trader unterwegs sind und dieser von institutionellen Marktteilnehmern nicht, oder kaum genutzt wird. Genau das Gegenteil ist der Fall. Das sind die Fakten. Ich stelle das zur Info und Klarstellung der Zusammenhänge mal hier rein:

4 Antworten
Avatar
13.06.20 16:10:39
Beitrag Nr. 1.650 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 64.006.104 von Nutellatrader am 13.06.20 12:13:49
Zitat von Nutellatrader: Was ist wichtiger? Der Kassamarkt oder der Futures-Markt?

Einige Kollegen hier haben ja geschrieben, dass im FDAX sinngemäß nur private Trader unterwegs sind und dieser von institutionellen Marktteilnehmern nicht, oder kaum genutzt wird. Genau das Gegenteil ist der Fall. Das sind die Fakten. Ich stelle das zur Info und Klarstellung der Zusammenhänge mal hier rein:



Das was im Video besprochen wurde ist ja alles schön und gut, hat aber nichts mit der "Final Order" zu tuen. Ich beziehe mich ausschließlich auf das Gesagte von Wagner. Er behauptet, das Institutionelle, Versicherer und Großunternehmen einem Finanzkommissionär beauftragen, Orders am FDAX abzuwickeln die einen Bezug zu einem Aktienarrangement haben.

Diese Story ist haarsträubend. Mag sein dass das in den 90zigern so gemacht wurde, aber nicht heute. Schon das Wort "Finanzkommissionär" ist eine Begrifflichkeit aus den 90zigern. Aufsichtsrechtlich betrachtet gibt es diese Form der Tätigkeit (Einstufung) nur in Deutschland. Wurde einegführt in der Regulierungsphase Ende der 90ziger. Ein Finanzkommissionär ist nicht mal eine Bank, ja nicht mal eine Wertpapierhandelsbank. Eine Stufe höher als ein Portfolioverwalter.

Man will also erklären, das eine Allianz, eine VW - einen "Finanzkommissionär" überhaupt beauftragt. Die sind so fett, die haben eigene Handelsabteilungen die größer sind als von fast allen Banken selbst.

Die geben gar keinen - irgend einen Auftrag.

Und spürbare große Aktienpakete oder ähnliche Finanztransaktionen die sich spürbar auswirken, werden OTC abgewickelt und nicht in einem öffentlichen Markt wo einer Lots gehandelt werden. Das sind völlig abstruse Vorstellungen.

Aber jeder soll doch glauben was er will. :)
3 Antworten
Avatar
13.06.20 16:40:31
Beitrag Nr. 1.651 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 64.007.253 von bomike am 13.06.20 16:10:39
Zitat von bomike:
Zitat von Nutellatrader: Was ist wichtiger? Der Kassamarkt oder der Futures-Markt?

Einige Kollegen hier haben ja geschrieben, dass im FDAX sinngemäß nur private Trader unterwegs sind und dieser von institutionellen Marktteilnehmern nicht, oder kaum genutzt wird. Genau das Gegenteil ist der Fall. Das sind die Fakten. Ich stelle das zur Info und Klarstellung der Zusammenhänge mal hier rein:



Das was im Video besprochen wurde ist ja alles schön und gut, hat aber nichts mit der "Final Order" zu tuen. Ich beziehe mich ausschließlich auf das Gesagte von Wagner. Er behauptet, das Institutionelle, Versicherer und Großunternehmen einem Finanzkommissionär beauftragen, Orders am FDAX abzuwickeln die einen Bezug zu einem Aktienarrangement haben.

Diese Story ist haarsträubend. Mag sein dass das in den 90zigern so gemacht wurde, aber nicht heute. Schon das Wort "Finanzkommissionär" ist eine Begrifflichkeit aus den 90zigern. Aufsichtsrechtlich betrachtet gibt es diese Form der Tätigkeit (Einstufung) nur in Deutschland. Wurde einegführt in der Regulierungsphase Ende der 90ziger. Ein Finanzkommissionär ist nicht mal eine Bank, ja nicht mal eine Wertpapierhandelsbank. Eine Stufe höher als ein Portfolioverwalter.

Man will also erklären, das eine Allianz, eine VW - einen "Finanzkommissionär" überhaupt beauftragt. Die sind so fett, die haben eigene Handelsabteilungen die größer sind als von fast allen Banken selbst.

Die geben gar keinen - irgend einen Auftrag.

Und spürbare große Aktienpakete oder ähnliche Finanztransaktionen die sich spürbar auswirken, werden OTC abgewickelt und nicht in einem öffentlichen Markt wo einer Lots gehandelt werden. Das sind völlig abstruse Vorstellungen.

Aber jeder soll doch glauben was er will. :)


Schließe mich da weitestgehend an. Gerade wo der FDax ja auch so liquide ist.

Wenn BASF 14% von Covestro auf den Markt schmeißt und 2,2 Mrd damit einsammelt, dann weiß man ja was auf Ebene einer Aktie passiert. Sowohl BASF und als Covestro werden ja auch im großen Stiel gehandelt. Die damalige Order waren 29 Mio Aktien und Durchschnittlich werden gerundet 2 Mio täglich auf Xetra gehandelt.

So das ist nur ein Marktteilnehmer von einer Aktie und nun mal nur angenommen:

Dax akt. 12.000 Punkte = 25 Euro pro Punkt = 300.000 Euro

und man gibt eine Order von 7000 Kontrakten auf, das entspricht etwas über 2 Mrd. Euro (also nicht viel). Der FDax würde da kaputt gehen, selbst wenn man das mit "Final Orders" abwickeln will. Die Trader würden wie die Pins beim bowling umfallen.

Da wird zum Telefon gegriffen und man telefoniert mit Handelspartnern und sicher wird man dafür nicht den aktuellen Kurs abgeben wollen sondern wird sich auch auf ein Aufgeld einigen z.B. 10 Punkte Aufschlag das macht bei 7000 Kontrakten 70.000 Punkte a 25 Euro =1,75 Mio und der Drops ist gelutscht.

Es ist ein Vertrag weiter nichts, der Verkäufer MUSS liefern und der Käufern kann die Herausgebe einfordern (oder Differenzausgleich). Aber niemand wir eine solche Order freiwillig in den Markt stellen.

Beim Flash beim Gas mit den kurzweiligen +25% intraday, das war nur eine Order von m.M.n. 3000 Kontrakten eines einzigen wo es zum Margin Call gekommen ist und seine Positionen glattgestellt wurden und das war eine kleine Adresse und kein Big Boy.
2 Antworten
Avatar
13.06.20 16:55:17
Beitrag Nr. 1.652 ()
Nachdem Nutellatrader in der Vergangenheit hier heftigst kritisisiert wurde, finde ich es nur fair nach nun über 5 Monaten auf seine durchgehend positiven Ergebnisse hinzuweisen, welche auf seiner website https://live-trading-lernen.de
dokumentiert sind. Falls ich mich nicht verrechnet habe komme ich auf ca. € 7400.- monatlichen Gewinn bei einem max. DD von ca. €700.- auf End of Day Basis.

Ich zumindest kennen niemanden in der Szene welcher über fünf Monate hinweg fast täglich live vor Publikum gehandelt hat und auch nur annähernd solche Ergebnisse in Relation zum Drawdown erzielt hat! Ihr?

Nach einigen Wochen bei NT im Live Trading, bin ich überrascht wie umfangreich er den Markt und seine Trades kommentiert. Eindrucksvoll auch mit welcher Ruhe er handelt, selbst wenn es wiederholt gegen Ihn läuft.

Wer zum nachhandeln in den Tradingroom geht wird vermutlich eher enttäuscht, obwohl es zum Teil möglich ist. Wer der Tradingroom gebucht hat um NT scheitern zu sehen, wurde wohl bereits enttäuscht. Wer nach festen Trading Set up´s nach wenn-dann Regeln sucht wird vermutlich ebenfalls enttäuscht, da es bei NT eher um ein „Lesen des Marktes“ geht, so schwammig das auch klingt.

Meine persönliche Erwartung an den Tradingroom war es wieder Zuversicht gewinnen, dass es überhaupt möglich ist mit kleinsten Drawdowns im Kurzfristhandel konsistent Geld zu verdienen. Diese Erwartung wurde erfüllt!
3 Antworten
Avatar
13.06.20 17:04:24
Beitrag Nr. 1.653 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 64.007.409 von uncertainty am 13.06.20 16:55:17
Zitat von uncertainty: max. DD von ca. €700.- auf End of Day Basis.


Das haut ja mal gar nicht hin. An dem einen Tag hat er praktisch das Konto vernichtet. Björn hat damals hier alles veröffentlicht.

Trotzdem hat er offensichtlich danach eine gute Performance abgeliefert. Respekt. Das Nutella einen offensichtlichen guten Job im Trading macht, will ich gar nicht in Frage stellen.

Das eine hat aber mit dem anderen nichts zu tuen. Es geht ja nicht um das Trading selbst, sondern um die Story der "Final Order" a la Wagner.
Avatar
13.06.20 17:16:00
Beitrag Nr. 1.654 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 64.007.358 von Chris_M am 13.06.20 16:40:31
Zitat von Chris_M:
Zitat von bomike: ...

Das was im Video besprochen wurde ist ja alles schön und gut, hat aber nichts mit der "Final Order" zu tuen. Ich beziehe mich ausschließlich auf das Gesagte von Wagner. Er behauptet, das Institutionelle, Versicherer und Großunternehmen einem Finanzkommissionär beauftragen, Orders am FDAX abzuwickeln die einen Bezug zu einem Aktienarrangement haben.

Diese Story ist haarsträubend. Mag sein dass das in den 90zigern so gemacht wurde, aber nicht heute. Schon das Wort "Finanzkommissionär" ist eine Begrifflichkeit aus den 90zigern. Aufsichtsrechtlich betrachtet gibt es diese Form der Tätigkeit (Einstufung) nur in Deutschland. Wurde einegführt in der Regulierungsphase Ende der 90ziger. Ein Finanzkommissionär ist nicht mal eine Bank, ja nicht mal eine Wertpapierhandelsbank. Eine Stufe höher als ein Portfolioverwalter.

Man will also erklären, das eine Allianz, eine VW - einen "Finanzkommissionär" überhaupt beauftragt. Die sind so fett, die haben eigene Handelsabteilungen die größer sind als von fast allen Banken selbst.

Die geben gar keinen - irgend einen Auftrag.

Und spürbare große Aktienpakete oder ähnliche Finanztransaktionen die sich spürbar auswirken, werden OTC abgewickelt und nicht in einem öffentlichen Markt wo einer Lots gehandelt werden. Das sind völlig abstruse Vorstellungen.

Aber jeder soll doch glauben was er will. :)


Schließe mich da weitestgehend an. Gerade wo der FDax ja auch so liquide ist.

Wenn BASF 14% von Covestro auf den Markt schmeißt und 2,2 Mrd damit einsammelt, dann weiß man ja was auf Ebene einer Aktie passiert. Sowohl BASF und als Covestro werden ja auch im großen Stiel gehandelt. Die damalige Order waren 29 Mio Aktien und Durchschnittlich werden gerundet 2 Mio täglich auf Xetra gehandelt.

So das ist nur ein Marktteilnehmer von einer Aktie und nun mal nur angenommen:

Dax akt. 12.000 Punkte = 25 Euro pro Punkt = 300.000 Euro

und man gibt eine Order von 7000 Kontrakten auf, das entspricht etwas über 2 Mrd. Euro (also nicht viel). Der FDax würde da kaputt gehen, selbst wenn man das mit "Final Orders" abwickeln will. Die Trader würden wie die Pins beim bowling umfallen.

Da wird zum Telefon gegriffen und man telefoniert mit Handelspartnern und sicher wird man dafür nicht den aktuellen Kurs abgeben wollen sondern wird sich auch auf ein Aufgeld einigen z.B. 10 Punkte Aufschlag das macht bei 7000 Kontrakten 70.000 Punkte a 25 Euro =1,75 Mio und der Drops ist gelutscht.

Es ist ein Vertrag weiter nichts, der Verkäufer MUSS liefern und der Käufern kann die Herausgebe einfordern (oder Differenzausgleich). Aber niemand wir eine solche Order freiwillig in den Markt stellen.

Beim Flash beim Gas mit den kurzweiligen +25% intraday, das war nur eine Order von m.M.n. 3000 Kontrakten eines einzigen wo es zum Margin Call gekommen ist und seine Positionen glattgestellt wurden und das war eine kleine Adresse und kein Big Boy.


Auch Aktienverkäufe großer Häuser werden meißtens OTC abgewickelt. (zumindest als Derivat). Das sollte auch einleuchten, das die halbe Welt nicht davon erfahren soll, was man los werden will.

Du hast es ja kurz in einem Beitrag angerissen, da wird sogar versucht über Telekommunikationsdaten heraus zu finden, wer welche Order abgibt um entsprechend zu reagieren.
1 Antwort
Avatar
13.06.20 17:20:57
Beitrag Nr. 1.655 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 64.007.409 von uncertainty am 13.06.20 16:55:17
Zitat von uncertainty: Nachdem Nutellatrader in der Vergangenheit hier heftigst kritisisiert wurde, finde ich es nur fair nach nun über 5 Monaten auf seine durchgehend positiven Ergebnisse hinzuweisen, welche auf seiner website https://live-trading-lernen.de
dokumentiert sind. Falls ich mich nicht verrechnet habe komme ich auf ca. € 7400.- monatlichen Gewinn bei einem max. DD von ca. €700.- auf End of Day Basis.

Ich zumindest kennen niemanden in der Szene welcher über fünf Monate hinweg fast täglich live vor Publikum gehandelt hat und auch nur annähernd solche Ergebnisse in Relation zum Drawdown erzielt hat! Ihr?

Nach einigen Wochen bei NT im Live Trading, bin ich überrascht wie umfangreich er den Markt und seine Trades kommentiert. Eindrucksvoll auch mit welcher Ruhe er handelt, selbst wenn es wiederholt gegen Ihn läuft.

Wer zum nachhandeln in den Tradingroom geht wird vermutlich eher enttäuscht, obwohl es zum Teil möglich ist. Wer der Tradingroom gebucht hat um NT scheitern zu sehen, wurde wohl bereits enttäuscht. Wer nach festen Trading Set up´s nach wenn-dann Regeln sucht wird vermutlich ebenfalls enttäuscht, da es bei NT eher um ein „Lesen des Marktes“ geht, so schwammig das auch klingt.

Meine persönliche Erwartung an den Tradingroom war es wieder Zuversicht gewinnen, dass es überhaupt möglich ist mit kleinsten Drawdowns im Kurzfristhandel konsistent Geld zu verdienen. Diese Erwartung wurde erfüllt!

Cool, das sind super Ergebnisse. Ja, möglich ist es im Kurzfristhandel mit kleinem Risiko gute Profits zu machen. Man liest ja immer wieder, dass Daytrading Zockerei und/oder nicht rentabel wäre und ähnlichen Unsinn. Das Gegenteil ist der Fall, nur muss man sich selbst emotional sehr gut im Griff haben und das scheint NT zu haben. Interessant wäre natürlich noch der Profitfaktor, aber ich gehe mal davon aus, dass der relativ hoch ist angesichts der niedrigen Drawdowns.
1 Antwort
Avatar
13.06.20 17:23:13
Beitrag Nr. 1.656 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 64.007.472 von bomike am 13.06.20 17:16:00
Zitat von bomike: Du hast es ja kurz in einem Beitrag angerissen, da wird sogar versucht über Telekommunikationsdaten heraus zu finden, wer welche Order abgibt um entsprechend zu reagieren.


Ja kann man alles Tracken ... Abgewickelt werden solche Order nicht von Sachbearbeitern.

Es gibt sogar Firmen die das Flugverhalten von Privatjets tracken und sich damit einen Marktvorteil verschaffen. Ist zwar nicht i.S.v. Index aber bei Übernahmen oder Beteiligungen an Startups durchaus erfolgsversprechend. Aber wir weichen damit immer weiter vom Thema ab. ;)
Avatar
13.06.20 17:33:54
Beitrag Nr. 1.657 ()
"Eine Investition in Wissen bringt noch immer die besten Zinsen"

Benjamin Franklin
Avatar
13.06.20 17:56:12
Beitrag Nr. 1.658 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 64.007.490 von WhatTheFunk am 13.06.20 17:20:57
Zitat von WhatTheFunk:
Zitat von uncertainty: Nachdem Nutellatrader in der Vergangenheit hier heftigst kritisisiert wurde, finde ich es nur fair nach nun über 5 Monaten auf seine durchgehend positiven Ergebnisse hinzuweisen, welche auf seiner website https://live-trading-lernen.de
dokumentiert sind. Falls ich mich nicht verrechnet habe komme ich auf ca. € 7400.- monatlichen Gewinn bei einem max. DD von ca. €700.- auf End of Day Basis.

Ich zumindest kennen niemanden in der Szene welcher über fünf Monate hinweg fast täglich live vor Publikum gehandelt hat und auch nur annähernd solche Ergebnisse in Relation zum Drawdown erzielt hat! Ihr?

Nach einigen Wochen bei NT im Live Trading, bin ich überrascht wie umfangreich er den Markt und seine Trades kommentiert. Eindrucksvoll auch mit welcher Ruhe er handelt, selbst wenn es wiederholt gegen Ihn läuft.

Wer zum nachhandeln in den Tradingroom geht wird vermutlich eher enttäuscht, obwohl es zum Teil möglich ist. Wer der Tradingroom gebucht hat um NT scheitern zu sehen, wurde wohl bereits enttäuscht. Wer nach festen Trading Set up´s nach wenn-dann Regeln sucht wird vermutlich ebenfalls enttäuscht, da es bei NT eher um ein „Lesen des Marktes“ geht, so schwammig das auch klingt.

Meine persönliche Erwartung an den Tradingroom war es wieder Zuversicht gewinnen, dass es überhaupt möglich ist mit kleinsten Drawdowns im Kurzfristhandel konsistent Geld zu verdienen. Diese Erwartung wurde erfüllt!

Cool, das sind super Ergebnisse. Ja, möglich ist es im Kurzfristhandel mit kleinem Risiko gute Profits zu machen. Man liest ja immer wieder, dass Daytrading Zockerei und/oder nicht rentabel wäre und ähnlichen Unsinn. Das Gegenteil ist der Fall, nur muss man sich selbst emotional sehr gut im Griff haben und das scheint NT zu haben. Interessant wäre natürlich noch der Profitfaktor, aber ich gehe mal davon aus, dass der relativ hoch ist angesichts der niedrigen Drawdowns.


Der Profitfaktor, das Ergebnis, alles völlig uninteressant! Im Vordergrund steht einzig und allein der Prozess. Alles andere ist absolut nebensächlich. Zu viele interessieren sich immer nur für irgendwelche Ergebnisse. Das ist nur das Endprodukt. Sonst nichts. Es ist immer nur der Prozess der im Vordergrund steht. das Ergebnis untermauert das nur. Sonst nichts. Das aber interessiert die wenigsten in Bezug auf das Trading.

Bei mir selbst ist das genau umgekehrt. Ich interessiere mich ausschließlich nur für den Prozess hinter den Ergebnissen anderer. Das ist wahrscheinlich der wesentliche Unterschied.
Avatar
13.06.20 19:24:49
Beitrag Nr. 1.659 ()
"das Ergebnis, alles völlig uninteressant! Im Vordergrund steht einzig und allein der Prozess. "

NEIN & JA ..wenn der Kühlschrank lange leer, wird das Ergebnis umso interessanter. Aber ich weiß was Du meinst, Konzentration immer auf den Prozess, niemals auf das Ergebnis, das kommt von alleine. Ist ja schon fast spirituell : Der Weg ist das Ziel :-)
3 Antworten
Avatar
13.06.20 20:18:12
Beitrag Nr. 1.660 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 64.007.952 von uncertainty am 13.06.20 19:24:49
Zitat von uncertainty: "das Ergebnis, alles völlig uninteressant! Im Vordergrund steht einzig und allein der Prozess. "

NEIN & JA ..wenn der Kühlschrank lange leer, wird das Ergebnis umso interessanter. Aber ich weiß was Du meinst, Konzentration immer auf den Prozess, niemals auf das Ergebnis, das kommt von alleine. Ist ja schon fast spirituell : Der Weg ist das Ziel :-)


Ich meinte das in einem anderen Kontext, bezogen auf andere Trader. Viele schauen immer nur auf das Ergebnis, Profitfaktor, Rendite etc. Das bringt niemanden auch nur ein einziges Stück weiter, was ein anderer für ein Ergebnis hat. Das wird aber immer in den Fokus der Diskussion gestellt.

Mich persönlich hat in solchen Fällen immer das "wie", der "Prozess" der dahinter steht interessiert. Das ist interessant. Nicht das Ergebnis in Zahlen oder die Positionsgröße oder sowas. Das meinte ich damit. Das interessiert aber fast keinen, sondern nur das Geld am Ende. Aber trotzdem hast Du auch Recht. Im eigenen Trading sollte das auch ganz genauso sein, was den Fokus angeht.
2 Antworten
Avatar
14.06.20 16:13:13
Beitrag Nr. 1.661 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 64.008.168 von Nutellatrader am 13.06.20 20:18:12@Nutellatrader

Benutzt Du eigentlich zeitbasierte Minutenkerzen oder Range- bzw. Tickbars? Und wenn ja warum lieber das eine oder andere?

Viele Deiner "Kollegen" aus dem Segment Volumen- und Orderflow bevorzugen ja eher die tickbasierte Darstellung, um das Grundrauschen der zeitbasierten Darstellung zu elminieren und Aktionismus zu unterbinden.
1 Antwort
Avatar
14.06.20 21:30:01
Beitrag Nr. 1.662 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 64.012.203 von Tradingabrechnung am 14.06.20 16:13:13
Zitat von Tradingabrechnung: @Nutellatrader

Benutzt Du eigentlich zeitbasierte Minutenkerzen oder Range- bzw. Tickbars? Und wenn ja warum lieber das eine oder andere?

Viele Deiner "Kollegen" aus dem Segment Volumen- und Orderflow bevorzugen ja eher die tickbasierte Darstellung, um das Grundrauschen der zeitbasierten Darstellung zu elminieren und Aktionismus zu unterbinden.


Normaler M1 Kerzenchart, bin auch definitiv kein Volumen oder Orderflowtrader.
Avatar
19.06.20 14:29:36
Beitrag Nr. 1.663 ()
3 Antworten
Avatar
20.06.20 19:32:40
Beitrag Nr. 1.664 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 64.088.694 von uncertainty am 19.06.20 14:29:36
Zitat von uncertainty:


also ich finde es schon schwierig , was die beiden da treiben. aber ich sage da nur mal kurz was dazu (denn vertrauen kann man den beiden ja kaum noch, so oft wie die gelogen haben schon), für mich ist das schon gegebener betrug oder haarscharf am betrug was die da treiben, was die da in diesem video darlegen.

nur mal 2 direkte schnelle Punkte:

- die haben tatsächlich ihre Anzahl der Daten die sie verwenden so ausgewählt , das der Thomas als gigantischer Trader erscheint, dabei sah die Wirklichkeit dramatisch anders aus: er hat grössere Verluste gehabt, die dann gelöscht wurden, weil man sagte der tag war fraglich und wird nicht in Statistik nicht erwähnt als Handelstag und ist damit nicht enthalten ( die Verluste waren höher als jegliche vorgaben und er rettete mit glück nur den drohenden magin call, jegliche seiner vorgaben die er gross vorgab hat er gebrochen, egal was behauptet wurde später und hier angeblich gezeigt wird - keine Ahnung warum die so extrem lügen)
- im video behauptet thomas, der er deshalb ein kleines realkonto nimmt, weil ja die das Paket bei ihm buchen auch nur kleines konto haben die es schauen und er deshalb kein grosses extra anlegt : dabei sagte er immer vorher das er nur kleine Konten handeln kann und nur das so überhaupt klappt bei ihn.... oje oje ehrlich

naja, ich lasse mal die ganzen themen weiter dazu (steht ja viel im thread hier einige seiten zurück), es ist einfach traurig wie man mit gefakter History (Cherry piking style) hier versucht besonders gut dazustehen.
mit der realen history sähe es nicht wirklich so toll aus, aber bisschen gewinne waren doch dann immer noch da gluabe, selbst nachdem er das konto zerlegt hatte zwischendurch mal. warum reichte euch das nicht? klar bekommt man mehr kunden wenn man lügt und bisschen bescheisst... aber ehrlich, habt ihr sowas nötig?

wer einmal lügt dem glaubt man nicht, und ihr habt schon oft gelogen und setzt es fort und wundert euch warum man euch nicht geglaubt wird. ehrlich währt echt am längsten, vieleicht ist thomas ein guter trader, vielleicht nicht - solange ihr so weiter lügt am rande des Betruges ist es schwer beurteilbar. ich kann ja auch verstehen warum die 2 lügen , sie hoffen eben darauf sichabzuheben und besser auszusehen und mehr geld zu verdienen mit weniger risiko indem sie weiter nur minikonto real handeln müssen, was ihr einziges risiko dann ist, eben auslagern der risiken und gewinne maximieren - dagegen ist null zu sagen, nur euer dauerndes lügen nervt extrem. dann akzeptiert auch weiterhin, das man versuchte Betrügerei oder gefakte/beschönigte Ergebnisse von euch aufdeckt und was dazu sagt, wenn es in der Realität anders aussah.

das ist wohl eine never ending story mit den 2.
Avatar
20.06.20 20:26:28
Beitrag Nr. 1.665 ()
In diesem Video ist nicht ein einziger echter Trackrecord nur dumme grüne Linien die von unten links nach recht oben gehen! Ergo alle FAKE
Avatar
20.06.20 20:30:43
Beitrag Nr. 1.666 ()
Die beiden Vögel sind nicht in der Lage einen lupenreinen Kontoauszug zu zeigen von Beginn bis Ende! Das ist Scam und FAKE!
1 Antwort
Avatar
20.06.20 21:27:36
Beitrag Nr. 1.667 ()
welcome back...


1 Antwort
Avatar
20.06.20 21:58:06
Beitrag Nr. 1.668 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 64.106.967 von Nutellatrader am 20.06.20 21:27:36
Zitat von Nutellatrader: welcome back...





Trigger...

Avatar
20.06.20 22:14:32
Beitrag Nr. 1.669 ()
Avatar
20.06.20 23:12:28
Beitrag Nr. 1.670 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 64.106.553 von GRILLER am 20.06.20 20:30:43
Zitat von GRILLER: Die beiden Vögel sind nicht in der Lage einen lupenreinen Kontoauszug zu zeigen von Beginn bis Ende! Das ist Scam und FAKE!


na ja, scam direkt würde ich es nicht nennen, aber es ist schon knallhart eng am betrug aufgebaut. mit dem ziel geld von leuten zu bekommen, das nicht bezahlt werde würde, wenn sie die Wahrheit über thomas als trader und heiko als trader wüssten. Aber thomas war von anfang an oft uneherlich, bei heiko schwer zu sagen, seid dem projekt lügt er auf jeden fall auch oft und fälschte er auch die ergebnisse.

sie betrügen die leute, in dem sie einen super trackrecord zeigen, indem sie vorher die verluste rauslöschten einfach. thomas und heiko wissen beide das sie nicht fair spielen u und an vielen stellen lügen ohne rot zu werden.

thomas ist ein vielleicht durchschnittlicher trader (vieleicht auch leicht überdurchschnittlich , aber durch sein öfteres lügen schwer einschätzbar was da glaubhaft ist: aber sein immer mal fast pleite gehen im Tradinkonto und das dann verstecken ist schon komisch [vor allem das er es verbirgt und nicht dazu stehen kann wie ein Trader mit Erfahrung - er verhält sich immer wie ein Lügner und Anfänger sobald er kontokiller fehler macht - vielleicht hat er auch angst um sein Projekt, weil als realer trader muss er Risiko eingehen, hier aber zahlen Leute sein Risiko solange er eine gute Vergangenheit faken kann] was auch erklärt warum er immer sagte, er überlebt und kann nur traden für sich selber mit kleinen Konto, so verliert er eben auch nur die kleine menge immer), hat einige grössere wissenslücken beim traden - aber all das ist null schlimmes , solange Leute ihn sehen wollen und dafür zahlen ist es auch voll ok. aber wenn er betrügt und lügt und aufgrund seiner gefälschter zahlen ihn andere sehen wollen und Geld bezahlen, das ist schon eine Frechheit und da gehört einfach mal was dazu gesagt. das einzige was dann als Antwort kommt von thomas, ist sich darüber lustig machen, weil er weiss, mit Argumenten würde er sowieso haushoch verlieren jedes mal , denn Argumente sind überprüfbar und alles was hier geschrieben ist, ist ja im Thread beweissbar passiert.

ich habe von thomas (=nutellatrader) noch nicht ein einziges mal ein Statement zu seinen bei ihn entdeckten Betrügereien, verstecken der hohen Verluste und seinen gebrochenen festgelegten regeln (die zeigen sollten, das er professionell handeln kann und somit ihn als nicht professionell /amateurhaft darstellten) gesehen. nur verschleiern, verstecken , lügen - und das ist es was verdientermaßen ihn und Heiko eben als sehr "anzuzweifelnde menschen"und lügner wirklich hinstellt und ihn leider auch so nennen lässt - die beiden wissen ja selber das sie es sind, aber so lange man damit Geld verdient wird es ihnen egal sein einfach. das ist das problem in der welt: solange mit solchen Lügen und Ergebnisse fälschen mit allen nur vorstellbaren Tricks noch gut geld zu verdientn ist, werden die 2 so weitermachen , es werden sich genug Dumme finden die die Lügen der 2 glauben.

die richtige Frage ist: warum lügen die 2 und sind nicht ehrlich. die einzige erklärung kann nur sein: entweder ist Thomas kein überdurchschnittlicher Trader und muss sowieso faken (einige seine Aussagen über wie er was tradet sind da schon grenzwertig, weil inhaltlich schon lustige Ansätze und suboptimal- aber da ihm zu helfen wäre ja lächerlich, da man aktuell einem Lügner helfen würde, andere noch besser zu belügen) oder aber sie wollen durch das vortäuschen extrem guter ergebnisse noch viel mehr abstauben und noch mehr leute bekommen ,die monatlich geld ausgeben - würden die ungefakten erreichten ergebnisse die er wirklich hatte, sieht das alles ja null mehr so beeindruckend aus vom Gewinn zu drawdown Verhältnis und Kontoständen. anders kann man sich das absichtliche lügen und fälschen der Ergebnisse einfach nicht erklären und sein lächerliches umgehen damit, als ob Thomas ein Kind ist. anstatt professionell umgehen mit Kritik wird mit sinnlosen Sprüchen und Kopien von Sprüchen abgetan und gehofft das die leute es überlesen lieber füttert er den Thread wieder mit Diskussionen über angebliches Marktwissen, das er semiprofessional erscheint und vor allem die schlechten Nachrichten mit der Wahrheit über die Fälschungen immer schön weit einige Seiten weiter hinten stecht als das aktuelle. immer der selbe Mist mit anderen Leuten.

ich sagte ja, never ending story mit den 2. da wird man noch viele Trickserein, fakes und Lügen sehen - gutes beispiel eigentlich zum lernen. worüber die 2 sich Sorgen machen sollten, ob leute nicht den ihre Monatsbeträge zurückzufordern könnten , weil die 2 gefakte und falsche Ergebniss zeigen , die von den wahren abweichen - laut dem Video würde es gehen, denn da tut er wirklich so als waren es die ergebnisse, alles wo er immer erwähnte das das eben aus dem und dem Grund mal nicht dabei war, waren nämlich einige Verluste dabei : wie demo Konto trades, nicht gehandelte tage (nachträglich als das festgelegt und Trades einfach nicht gewertet die eingegangen waren, weil verlust gigantisch war und angeblich es eine unstimmigkeit gab, dabei war es nur ein sehr hoher verlusttag mit brechen sämtlicher regeln, keine SL eingehalten, nachkaufen und liegen lassen - anfängerfehler eben ) usw usw usw usw lange lange Liste

die wissen schon was sie tun, die tun dieses faken und lügen ja nicht unabsichtlich. leider aber mittlerweile konstant.
Avatar
21.06.20 05:08:24
Beitrag Nr. 1.671 ()
Genau richtig was du schreibst, ich dachte schon ich bin der eizigste hier der das so sieht wie du, das war von Anfang an gepland dumme zu finden die bereir sind für den blödsinn 300 Euro zu bezahlen , das können die beiden so schnell und ohne risiko mit Trading nicht verdienen
1 Antwort
Avatar
21.06.20 11:27:58
Beitrag Nr. 1.672 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 64.088.694 von uncertainty am 19.06.20 14:29:36
Zitat von uncertainty:

Die letzte Equity Curve dieser Art habe ich bei der Phoenix Kapitaldienst GmbH gesehen.



War leider zu schön, um wahr zu sein.

https://de.wikipedia.org/wiki/Phoenix_Kapitaldienst
1 Antwort
Avatar
21.06.20 12:08:57
Beitrag Nr. 1.673 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 64.110.439 von Gerrera am 21.06.20 11:27:58wenn doch alles so einfach ist, dann soll doch mal der "Oberlehrer Heiko Behrendt" seine aktuellen Ergebnisse für 2020 hier reinstellen. Warum tingelt der Mann von einem Broker zum nächsten und hält überflüssige Seminare. Ist er auf die paar Kröten angewiesen? Warum gurkt dieser "Godfather des Tradings" im Cfd-Handel rum, warum sind alle seine eigenen Echtgeld-Projekte jedesmal gescheitert. Ich halte die Vorgehensweise des Traders Thomas für brandgefährlich. Da kann er noch so gute Ergebnisse zeigen. Für 99% der Lernenden/Suchenden etc. wird das im finanziellen Desaster ändern.
Avatar
21.06.20 12:20:48
Beitrag Nr. 1.674 ()
brandgefährlich? Nö

Selbst wenn es zur Nachschusspflilcht kommen sollte im wirklichen Worst Case, dann meldet man in D einfach Privatinsolvenz an und beantragt ALG II ...

Es wird einem viel zu einfach gemacht und damit meine ich auch die Marginanforderungen, 6.000 Euro aufbringen sind doch lächerlich und im Gegenzug bewegt man 1 Future im Wert von 300.000 Euro
1 Antwort
Avatar
21.06.20 12:33:03
Beitrag Nr. 1.675 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 64.111.015 von Chris_M am 21.06.20 12:20:48wenn man natürlich nur zur Miete in der Plattenbausiedlung wohnt und sonst keine anderen Vermögenswerte hat, dann ist das ein einfacher Zock. Nur Menschen mit so einer Einstellung verhalten sich grob asozial. Gewinne privatisieren, Verluste sozialisieren. Wem es gefällt, mein Ding ist es nicht.
Avatar
21.06.20 14:01:35
Beitrag Nr. 1.676 ()
Ich frage nur nach, ob ich es richtig verstanden habe: Nutellatrader ist nicht so erfolgreich, wie er sich immer darstellt? Seine Accounts sind fake?
1 Antwort
Avatar
21.06.20 14:07:49
Beitrag Nr. 1.677 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 64.108.377 von wolfwa am 21.06.20 05:08:24
Zitat von wolfwa: Genau richtig was du schreibst, ich dachte schon ich bin der eizigste hier der das so sieht wie du, das war von Anfang an gepland dumme zu finden die bereir sind für den blödsinn 300 Euro zu bezahlen , das können die beiden so schnell und ohne risiko mit Trading nicht verdienen


ja, so sehe ich es auch.

Also das Heiko und Thomas mehr Geld mit Lügen als mit ihrem Traden verdienen, das steht zu 100% fest, denn beide sind sehr mittelmässige Trader und werden wohl kaum langfristig überleben als Trader, wenn man sich manche ihrer Aussagen , Tradingkontohöhen , Tradingerfolge und Tradingstile genauer anschaut - aber auch da könnten sie ja noch dazulernen und besser werden, also ganz ausgeschlossen das sie vom traden wenigstens überleben ist es zumindest nicht.das sie damit reich werden ist nahezu ausgeschlossen bei ihrer Art des Traden. zum reich werden müssen sie schon andere verarschen und vortäuschen besser zu sein als sie sind, mit falschen Zahlen, weggelassen von hohen Verlusten ,SL missachten, zig nachkaufen ohne Risiko beschränken usw usw

Aber all das war ja Leuten bekannt, die den ihren Kram buchen, das sie bei den 2 keine guten trader erwischen , sondern welche die eben viel lügen und betrügen und denen die wahrheit über die eigenes traden nie ausreichte bisher - das wurde ja oft genug in diesem Thread aufgezeigt auf welche Arten sie ihr Lügengebilde aufbauten und welche Tricks sie anwenden um Verluste zu entfernen.

und einen vorteil hat das lügen und betrügen von heiko und thomas ja auch: alle die bei denen was buchten, haben rechtlich Anspruch auf das volle Geld zurück, da sie über Vorspiegelung falscher Tatsachen (in in Wort und Schrift von Heiko und Thomas bestätigt und ja leicht darlegbar) ja die Sachen gebucht hatten. das heißt, jederzeit würde rechtlich Thomas und Heiko auf verloren Posten dastehen, wenn jemand sein Geld zurück verlangt. ich glaube nicht das Thomas und Heiko sogar dagegen klagen würden, weil sie die ganzen Anwaltskosten auf so verlorenen Posten sogar noch mittragen müssten und das nochmal zigfache der Summe jeweils ausmacht - deshalb betrügt man ja auch nicht auf so dumme Art wie die 2 es tun, sowas blödes amateurhaftes ist doch Wahnsinn, das kann denen so um die Ohren fliegen wenn nur einige es zurückverlangen und sie Verklagen und es so offensichtlich erlogene History ist.
Avatar
21.06.20 14:17:47
Beitrag Nr. 1.678 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 64.112.053 von FalcoForever2000 am 21.06.20 14:01:35
Zitat von FalcoForever2000: Ich frage nur nach, ob ich es richtig verstanden habe: Nutellatrader ist nicht so erfolgreich, wie er sich immer darstellt? Seine Accounts sind fake?


les dir mal den Thread durch, da wird viel dargelegt, wie NutellaTrader und Heiko die Verluste verstecken, die angefallen sind. als ein beispiel:ein nahezu totalverlust Tag des Kontos wurde einfach als "nicht getradeter tag" gewertet im nachhinein- damit tauchte er definitionsgemäss im video gar nicht auf und in der performance.

sie verwenden eben jede menge tricks, so das die performance hoch erscheint, obwohl sie deutlich schlechter ist und der drawdown dramatisch höher.

am besten mal Thread durchlesen !

das account selber ist kaum fake (also kann schon sein das es trotzdem auch fake ist und nicht auf ihn usw, glaube kontoauszüge legt er nicht vor für den gesamten zeitraum auch aus klaren gründen der viel schlechter aussehenden performance mit richtigen zahlen, aber darum geht es nichtmal), aber er hat das account so angelegt, das er maximal darin bescheissen kann und die zahlen so ausgewertet das maximal betrug möglich ist und dann noch selber definiert, welche tage überhaupt zählen und ab wann. eben so viele Tricks werden genutzt, manche richtig dumm und so blöd, weil man es sofort sieht, manche etwas creativer, was nicht jeder Anfänger gleich sieht.
Avatar
21.06.20 15:00:07
Beitrag Nr. 1.679 (